plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

161 User im System
Rekord: 239
(29.03.2015, 16:43 Uhr)

 
 
 Fremde Schuhe heimlich anprobieren
Willkommen im Forum von Fremde Schuhe heimlich anprobieren

 Schuhfetisch 17.04.2015 (18:56 Uhr) Mira
Ich steh auf schmutzige Männerfüse..
Wer lust hat mit mir in Kontakt zu treten! http://fickenVZ.net/218716

(Ist ein kleines forum/diskret/umsonst)

Lg Mira
Hallo an Alle,
ich habe auch seit meiner Kindheit ein sehr ausgeprägtes Faible für alle Arten kleiner Schuhe entwickelt. Ich selbst habe Größe 44/45 und mich immer zu eleganten Damenschuhen, Stiefeln Pumps und auch chicen flachen Schuhen,Ballerinas etc. hingezogen gefühlt. Die meisten Frauen und Mädchen in meiner Familie und im Freundeskreis hatten jedoch immer sehr kleine Größen, so daß ich da nie ( bis auf wenige Ausnahmen ) in deren Schuhe reingepaßt habe.
Im Laufe der Jahre ( bin jetzt 44 ) habe ich sehr viele Techniken entwickelt, um in immer kleinere Größen reinzukommen. Damals hatte ich so 39 oder 40 geschafft, da hatte ich selbst gerade 42, aber später war es dann mit 43 und 44 dann schon schwer, in die Schuhe reinzukommen. Sind auch viele beim Anprobieren mal gerissen. War dann schon schwierig, da ne Erklärung für zu finden. Heute trage ich gern Stiefel mit weniger oder mehr hohen Absätzen runter bis 37 ( geht aber nicht immer und dauert auch sehr lange, bis die das erste Mal sitzen ), meistens 38 oder schon bequem 39, das sieht chic aus und macht mich richtig an. Mittlerweile frage ich auch schon mal eine Bekannte oder Freundin meiner Frau, ob ich ein paar mal anprobieren kann ( meistens flache Stiefel oder niedliche Sneakers ). Sehr öft kommt dann natürlich die Antwort: Da past du doch sowieso nicht rein! Umso erstaunter sind die Besitzerinnen dann, wenn ich die Schuhe/Stiefel dann anhabe. Sind dann meistens etwas breiter geworden, was man auch gut sehen kann. Darüber ist die Besitzerin dann meistens nicht erfreut und ab und zu passen ihr dann die Schuhe auch nicht mehr, dann habe ich wieder ein paar mehr für meine Sammlung.
Würde mich freuen, mal von Gleichgesinnten was zu hören oder sich direkt hier in Berlin mal zu einer Anprobe zu treffen. Gemeinsam macht es sicherlich mehr Spaß, edle kleine Schuhe mal anzuziehen, oder???
E-Mail Adresse habe ich hinterlegt, Ihr könnt mich auch gern direkt anschreiben, dann können wir ja mal telefonieren und einen Termin absprechen. Traut sich jemand mal? Ich hoffe doch stark...

Euer Pit
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 03.05.2005 (22:28 Uhr) JamesR
Hallo Pit,

das klingt ja unglaublich faszinierend. Mit Müh und Not komme ich gerade so mit meiner 43 in eine 40 hinein. Was sind nur Deine "Techniken"? Außerdem Respekt für Deinen Mut, kleine Schuhe von Bekannten noch kaputt zu machen. Einer Frau die Schuhe zu demolieren ist doch kein Kavaliersdelikt. Wie reagieren die denn dann? Wollen die Schadenersatz oder spielt das dann keine Rolle, weil es so peinlich ist? Fragen die nicht, warum Du die Schuhe unbedingt anprobieren musst? Seit wann kennt Deine Frau diese Vorliebe von Dir und wieviel wissen ihre Freundinnen denn davon?
Teilt Deine Frau Dein Hobby und ziehst Du auch Schuhe von ihr an?
Ich find Deinen Beitrag sehr bereichernd und könnte mir einen Treff mal vorstellen. Traust Du Dich in den Schuhen eigentlich auch raus und was für Schuhe besitzt Du?
Erzähl doch noch ein bisschen!

Beste Grüße
JamesR
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 04.05.2005 (13:46 Uhr) Josel
Hallo Pit und alle anderen,

klingt ja super interessant. Wie reagieren denn die Freundinnen und Damen auf Deine Anprobebemühungen, wenn die Schuhe bzw. Stiefel dabei einreißen?

Welchen Tragezustand haben die Schuhe denn? Neu oder schon gut getragen?

Wenn Du mal wieder "neue" für Deine Sammlung brauchst, probierst Du dann absichtlich Schuhe an, wo Du davon ausgehst, dass die Schuhe bzw. Stuefel das nicht so toll überstehen?

Ich schaffe es mit meinen 45iger "Füschen" mit glück in sehr ausgelatschte 39-40 iger, dann durfte die Trägerin aber nicht zimperlich mit dem Schuh umgegangen sein. Ich batte auch schon mal einen 39 Buffi an (glaube es waren 1345 in schwarz), die waren natürlich schon entsprechend "elastisch"

Gruß Josel
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 29.01.2011 (04:09 Uhr) schoelover
schade das dieses thema nicht weitergeführt wird
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 30.01.2011 (17:51 Uhr) Unbekannt
Ufff..hallo geht's noch?? Das Thema ist 6 Jahre alt!!! *kopfschüttel*
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 06.02.2011 (01:28 Uhr) Unbekannt
spielt das eine rolle ? nur weil das thema so alt ist können auch andere darauf antworten ...
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 27.04.2011 (16:54 Uhr) Unbekannt
Da hat der vor mir vollkommen Recht!
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 12.06.2012 (17:24 Uhr) littlefoot
Um dieses interessante Thema wieder aufleben zu lassen möchte ich auch was beitragen...
(Ich habe diesen Thread gerade erst gefunden).
Auch bei mir ist es so, allerdings hab ich da keine Gelegenheiten fremde Schuhe heimlich anzuprobieren. Aber ich probiere unheimlich gerne möglichst enge Damensneakers und auch andere Schuhe (wie Highheels, Stiefel oder  Stiefeletten) an. Das natürlich so eng wie möglich. Allerdings geht da bei Sneakers deutlich mehr. Ich mache das in Schuhgeschäften oder halt bei im Versand gekauften Schuhen.
Ich habe Grösse 38 so dass ich mich da zwangsläufig ausschliesslich im Damenbereich bewege. Häfig trage ich daher 37er oder bei Sneakers auch mal 35 oder 36. Die kleinsten die ich mal anziehen konnte waren Reeboks in 32 (fallen vermutlich grösser aus).
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 19.03.2013 (11:40 Uhr) 43er
Also eine ähnliche Leidenschaft habe ich auch. Ich finde allerdings, in Sportschuhen macht es weniger Spaß, als bei schönen Lederschuhen (wahrscheinlich, weil Sportschuhe sehr flexibel sind und sich dehnen). Wenn die Schuhe außen und innen komplett aus Leder sind, ist das Hineinkommen schwieriger, aber dafür passen sich die Schuhe langsam an (Einlauf-Phase).
Wie hineinkommen? Füße eincremen und mit Schuhlöffel (Metall). Funktioniert bei mir (Größe 43) ohne Probleme bis hinunter auf Größe 39. Wenn es dann kleiner wird, wird´s schwieriger...
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 06.01.2014 (23:02 Uhr) Julia
Sorry, das ist doch absoluter Blödsinn!! Von mir aus kann ja mal jeder versuchen einen Schuh der 4 Nummern zu klein ist, anzuziehen. Eine Nummer zu klein kann noch funktionieren, aber nicht 4 Nummern, schon gar nicht ohne Probleme.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 10.01.2014 (10:05 Uhr) Münchner037
Daß es ohne Probleme funktioniert, wurde hier ja auch nicht behauptet. Die Anziehhilfe von "Extremschuh" würde mich schon sehr interessieren.

Bei mir selbst ist es so, daß ich Schuhgröße 42/43 habe und es mit Mühe und Not sogar schaffe, in Größe 36 zu kommen - das sind schöne Echtleder-Stiefeletten zum Schnüren (wären sie nicht zum Schnüren, wäre es wohl unmöglich!). Einfach reinzukommen ist da nicht: aber Füße eincremen oder mit Vaseline einschmieren, dazu die Stiefelchen innen ein wenig einschmieren und einen langen Metallschuhlöffel verwenden, das funktioniert. Natürlich nicht in 10 Sekunden, etwas "werkeln" muß man schon. Und das sind 7 (!!!) Nummern kleiner. Je höher der Absatz wird, desto schwieriger ist es mit den kleineren Größen - aber Größe 39 (immer noch 3-4 Größen kleiner als "normal") geht immer!

Liebe Grüße an alle hier - und ich wünsche mir auch, daß dieser Beitrag weiterlebt :-)
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 11.01.2014 (13:12 Uhr) Unbekannt
Zehen amputieren lassen. Dann geht es vielleicht.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 11.01.2014 (13:19 Uhr) Daniela
Schuhe vorne aufschneiden und die Zehen rausgucken lassen, könnte auch gehen.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 11.01.2014 (15:53 Uhr) Unbekannt
Hallo Münchner037,
doch es wurde behauptet, dass es ohne Probleme funktioniert. Zitat 43er:"Füße eincremen und mit Schuhlöffel (Metall). Funktioniert bei mir (Größe 43) ohne Probleme bis hinunter auf Größe 39. Wenn es dann kleiner wird, wird´s schwieriger..."
Und du bahauptest nun einen 7 Nummern kleineren Schuh anziehen zu können*confused*
Größe 42 -> 27 cm Fußlänge
Größe 36 -> 23 cm Fußlänge
Ergebnis: Schuhe in Größe 36 sind für Füße mit Größe 42 um 4 cm zu kurz.
Bitte um Erklärung wie ein Fuß da reinpassen soll. Hoffe Du meinst nicht, dass Du den Schuh vorne und hinten jeweils 2 cm dehnst, weil das sieht ja ziemlich blöd aus. Ich hoffe du meinst auch nicht, dass Du mit deinem Fuß die Sohle des Schuhs nicht auf ganzer Länge berühren kannst, denn das hat für mich nichts mit Schuh anziehen zu tun. Die Zehen soweit einziehen, dass sich der Schuh vorne nach oben ausbeult hat auch nichts mit Schuhe anziehen zu tun.
Schuhe anziehen bedeutet für mich, dass ich reinschlüpfe, mit meiner Fußsohle die Innenseite des Schuhs auf ganzer Länge berühren kann, und ich bestenfalls noch damit laufen kann. Schätze mein Unverständnis könnte auch auf unterschiedlichen Definitionsmöglichkeiten von "Schuhen anziehen" beruhen.

 Re: (Fast) alle Größen anziehen 12.01.2014 (22:59 Uhr) Münchner037
Eincremen und Metallschuhlöffel - damit ist doch bereits die Lösung des Problems beschrieben. Wenn es Dich interessiert, kann ich gerne versuchen, es genauer zu beschreiben:

Also natürlich hast Du recht, daß die Schuhe ca. 4 cm zu kurz sind und mit Dehnen hat es auch nichts zu tun. Wenn der Fuß langsam in den Schuh gepresst wird, drücken die Zehen zunächst vorne gegen das Leder und wenn da kein Platz mehr ist, wölbt sich der Rest der Zehen und des Fußes nach oben. Am Ende des Vorganges berühren sowohl die Zehen als auch die Ferse die Sohle des Schuhs.

Das Bequemlichkeits- oder Lustempfinden möchte ich hier explizit als subjektiv betonen, daher kann ich mir gut vorstellen, daß für den einen nicht nachvollziehbar ist, was für den anderen eine Faszination ausübt. Über Geschmack lässt sich (nicht) streiten...
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 24.04.2014 (10:43 Uhr) Unbekannt
Gibt es da bestimmte Schuhe/Stiefel, wo das besser klappt? Und was ist dabei zu beachten?
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 28.04.2014 (00:24 Uhr) Münchner037
Also bei Stiefeln (vor allem Cowboystiefeln) funktioniert es noch bei Größe 40; bei Größe 39 rutscht der Fuß nicht mehr hinunter (mit der Ferse). Wenn es Schnürstiefel sind, funktioniert es sogar noch bis Größe 36. Aber der Absatz darf dabei nicht so hoch sein - bei "normalen" Cowboystiefeln so um die 3-4 cm. Sind die Absätze höher, passen die Winkel nicht mehr und es wird schwierig, ohne dabei die Schuhe kaputt zu machen.
Wäre die Frage, welche Möglichkeiten es noch gibt. Die oben beschriebene "Anziehhilfe" würde mich da durchaus interessieren...
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 04.01.2014 (17:48 Uhr) egal
Als kleiner Tipp:
Alle Arten von Lederschuhen lassen sich leichter mit(zu)großen Füssen anziehen und einlaufen wenn man diese vorher in einen leicht feuchten Lappen wickelt. Das schadet den Schuhen nicht und das Leder wird schneller nachgiebig. Anstelle des eincremens bei Lederfutter haben sich Nylons sehr bewährt, gibt weniger "Sauerei" und rutscht prima.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 05.02.2014 (13:10 Uhr) Münchner037
Bezüglich der Nylons hätte ich eine Frage: reissen die nicht manchmal, wenn man zu fest daran zerrt bzw. wenn es schwer rutscht?
Und das mit dem feuchen Lappen ist eine gute Idee - muß man aber aufpassen, daß es an der Ferse nicht zu nass wird, sonst leiert nachher der ganze Schuh aus...


 Re: (Fast) alle Größen anziehen 30.05.2014 (23:40 Uhr) Sneakträger
Also 4 Größen kleiner sind kein Problem, vor allem bei Ballerinas oder weichen Lederschuhen, klar müßen die 3 cm irgentwo hin, vorne herausgebeulte Zehen ist nicht so toll, hinten über die Ferse sieht einigermaßen ok, aus.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 21.08.2014 (20:57 Uhr) Unbekannt
Also wieder eingeschlafen das Thema, bezüglich der Nylons:
Es gibt auch da verschiedene "Stabilitäten", diese wird in DEN angegeben - je höher diese DEN-Zahl ist desto dichter und stabiler simd diese. Ich nutze 40 DEN und diese reissen nicht.

Hab aber auch noch einen Tipp für Kunstlederschuhe:
Diese passen sich prima an wenn man sie mit einer Heissluftpistole von innen erwärmt, das Material wird dann weich und gibt besser nach. Aber hierbei muss man Geduld mitbringen und nicht zuviel auf einmal wollen, wenn es zu warm wird löst sich der Kleber von der Sohle. Wenn man es aber nicht übertreibt und diesen Vorgang öfter wiederholt bekommt man ein tolles Ergebnis. Ein Fön allerdings scheidet aus da er nicht genug Temperatur "macht".
Oh , was für ein geiles Thema, ich ziehe gerne auch kleine Schuhe an, die ich dann schön versuche zu weiten, am liebsten würde ich Eure Schuhe total gerne mal anprobieren und damit versuchen zu gehen !!!

Viele Grüße Thomas
Tel: 015783524607, lol
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 06.11.2014 (07:54 Uhr) interessant
Ja cool, welche Schuhgröße hast du denn und welche Art Schuhe bevorzugst du ?
Vielleicht habe ich ja was für Dich ;-)
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 23.01.2015 (10:51 Uhr) 43er
Cool :-))
Also ich habe Schuhgröße 43 (wer hätte es gedacht) und ich bevorzuge alles, was sowohl außen, als auch innen glatt ist - sowohl Pumps als auch Ballerinas und Stiefel (aber gerade bei denen ist es wichtig, daß diese bis in die Spitze glatt sind!).
Bevorzugte Damen-Schuhgrößen sind 36-38
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 29.01.2015 (19:25 Uhr) Angela
Ich habe seit meiner Jugend ein Faible für enge, teilweise extrem enge Schuhe. Wie Münchner037 weiter oben schon schrieb empfinde ich es eingentlich auch: Das Bequemlichkeits- oder Lustempfinden ist für viele Leute nicht nachvollziehbar, wenn es um den lustvoll erlebten Schmerzreiz geht, den viel zu kleine Schuhe auslösen können. Das sie das können habe ich als Jugendliche zum ersten Mal erlebt, als ich aus Neugier die nagelneuen, mir 3 Nummern zu kleinen, Eiskunstlaufstiefel meiner jüngeren Schwester anprobiert habe. Diese Schuhe waren aus stabilem weissen Leder, hatten keine Kufen, so dass ich keine Sorge hatte den Fussboden zu beschädigen. Mit Socken bin ich nicht hinein gekommen, aber schon halb am Fuss sahen sie ganz niedlich aus - die wollte ich nun wenigstens einmal richtig anziehen. Also nahm ich ein Paar neue Nylonsöckchen, mit denen es dann auch wunderbar geklappt hat ganz in die engen Schuhe hinein zu rutschen. Es war ein interessantes Gefühl. Ungewohnt eng, ja, aber auch irgendwie schön. Anstatt die Schuhe gleich wieder auszuziehen habe ich angefangen die Schnürung zu schliessen. Ich wollte mehr von diesem Gefühl. Je weiter ich mit der Schnürung voran kam desto weniger hatten meine Füsse eine Chance aus den Schuhen von allein wieder heraus zu rutschen.
Ob es vielleicht möglich wäre mit diesen engen Eiskunstlaufstiefeln einige Schritte zu gehen? Vorsichtig bin ich vom Stuhl aufgestanden, was den Druck auf meine Zehen gleich um einiges erhöhte, doch es hat sich immer noch aufregend toll angefühlt. Gedanken gingen mir durch den Kopf: Ich hatte die Schuhe bezwungen, und nun bezwangen die Schuhe meine Füsse, die nun von den Zehen her langsam anfingen taub zu werden. Ich setzte mich wieder hin, ausziehen wollte ich sie eigentlich immer noch nicht, aber die Zeit drängte, weil meine Schwester ihre neuen Eiskunstlaufstiefel noch ihrer Freundin zeigen wollte. Sie wäre ganz sicher sauer auf mich geworden, wenn sie es erfahren hätte, dass ich in ihrer Abwesenheit ihre Schuhe anprobiert hatte.

Einige Tage später bin ich auf dem Heimweg an einem Secondhandshop vorbeigegangen. Im Schaufenster lagen drei Paar weisse Lederschlittschuhe. Leider hatte der Laden geschlossen, was aber nicht schlimm war, da ich gerade eh zu wenig Geld dabei hatte. Weder die Größen, noch der Preis waren angegeben. Jedenfalls hatte ich etwas Hoffnung, bald ein Paar absichtlich zu kleine Schlittschuhe nur für drinnen mein Eigen nennen zu können, obwohl ich Schlittschuhlaufen nie sonderlich gemocht habe. Als der Laden wieder geöffnet hatte, habe ich die Verkäuferin gebeten mir die Schlittschuhe aus dem Schaufenster zu zeigen. Sie sah hinunter auf meine Schuhe, und meinte wenn die Schlittschuhe für mich sein sollten, wären die wahrscheinlich zu klein, aber als nachträgliches Geschenk zu Weihnachten eine gute Sache. Mit meiner normalen Schuhgröße 39 hatten die drei Paare nichts gemeinsam. Das erste Paar in Größe 36 hatte zwar schon einige Schrammen, sah ansonsten aber ganz gut aus. Die wollte ich auf jeden Fall haben, die müssten ja ähnlich eng sitzen, wie die Neuen meiner Schwester. Das nächste Paar war in Größe 35. Bei denen waren die Kufen stark angerostet, aber das Leder schien keinen Wasserschaden gehabt zu haben. Beim letzten Paar ein ähnliches Bild, nur das bei denen eine drei eingestempelt war. Die Verkäuferin meinte das entspräche einer Größe 34, hielt die Schlittschuhe neben die beiden anderen Paare, und tatsächlich waren diese noch etwas kleiner. Ich habe wohl ziemlich unschlüssig geguckt, bekam allerdings ein gutes Angebot wenn ich alle drei Paare nehmen würde. Was eher scherzhaft gemeint war führte zu einer Tasche voller Schlittschuhe, die mir natürlich allesamt viel zu klein waren.

Die 36er Schlittschuhe waren nicht ganz so fest, wie die neuen, hochwertigeren meiner Schwester. Ich habe sie einige Zeit anbehalten, bis meine Zehen anfingen taub zu werden. Als ich die 36er gegen das nächstkleinere Paar tauschen wollte erlebte ich eine Überraschung, um wie viel enger sich die Zehenpartie anfühlte, und das meine Füsse anfingen sich nach oben zu wölben, als die Ferse endlich die Sohle berührte. Wieder habe ich damit angefangen die Schnürung zu schliessen. Wieder wollte ich mehr von diesem Gefühl. Ich war neugierig, ob es mir gelingen würde ein noch kleineres Paar niedlicher, enger Schlittschuhe anziehen zu können, falls ich da überhaupt noch hinein kommen konnte. Immerhin war es schon etwas Aufwand gewesen meine Ferse bis auf die Sohle der 35er Schlittschuhe zu drücken. Es hat nicht lange gedauert, bis meine Zehen wieder anfingen taub zu werden. Da ich mein kleinstes Paar Schlittschuhe mit etwas Gefühl in den Zehen anprobieren wollte habe ich die 35er, an dem Punkt angelangt, wieder ausgezogen. Meine Zehen schienen in der durch die viel zu engen Schuhe erzeugten Form bleiben zu wollen. Das letzte Paar sah nicht nur kleiner aus, es war ohne den vorsorglich bereitgelegten Schuhlöffel unmöglich die Ferse auch nur bis in die Nähe der Sohle zu bekommen. Diesmal wölbten sich meine Füsse noch stärker nach oben. Die Anstrengung beide Füsse mit einem letzten Ruck in die Fersenkappe zu drücken, bis sie endlich die Sohle berührten, war um einiges größer als bei den 35ern zuvor. Ein letztes Mal habe ich angefangen die Schnürung zu schliessen. Weil meine Füsse inzwischen sehr hochgewölbt waren, blieb ein Spalt zwischen dem Schuh und der Lasche. Die eingezogenen Schnürbänder reichten deshalb leider nicht mehr aus, um die Schlittschuhe komplett zuzuschnüren.

Meine E-Mail Adresse habe ich hinterlegt. Es wäre aber auch toll, hier von Euren Erlebnissen zu lesen.

Angela
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 09.02.2015 (18:43 Uhr) 43er
WOW, da bleibt mir glatt die Spucke weg! Mit Schlittschuhen hatte ich auch schon meine Erfahrungen gemacht: mit Größe 38 (d.h. wie bei Dir waren es 5 Größen kleiner als meine normale Schuhgröße!)
Leider hat mich meine Partnerin dabei erwischt und es gab Streß - deshalb (wie das Forum schon heißt): "Fremde Schuhe HEIMLICH anprobieren!"
Das Gefühl war toll, ich hätte die gerne länger angelassen. Wenn die Ferse erstmal die Sohle erreicht hat und die Schuhe zugeschnürt werden, kann der Fuß nicht mehr herausrutschen und ist erst einmal "gefangen". Zum Zuschnüren besser dann jedes zweite Loch auslassen, dann sollte auch die Schnur noch reichen.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 13.02.2015 (17:08 Uhr) Münchner037
Du hast ja dann, wenn Du normalerweise Größe 39 trägst, mit den letzten Schlittschuhen (Größe 34?) - fünf (!!!) Größen kleiner getragen. Wie lange hast Du die dann anbehalten? Und wie oft hast Du das noch probiert?
Hat es Dich dann weiterhin nur an Schlittschuhen gereizt, dieses Gefühl zu geniessen oder hast Du das auch an anderen Schuhen ausprobiert? Tip: bei ebay kannst Du günstig und unauffällig viele schöne Schuhe kaufen und das an verschiedensten Modellen ausprobieren.
Es wäre interessant zu erfahren, ob Dir dann spitzere oder rundere Schuhspitzen besser gefallen oder welches Material (Leder, Kunstleder, Gummi...) Dich besonders reizt.
Vorteilhaft bei Schlittschuhen ist, daß sich die Sohlen nicht durchbiegen können. Nur leider kann man damit auch nicht viel oder lange "unterwegs" sein, daher wäre meine nächste Frage, ob Du Dich in viel zu kleinen Schuhen auch mal auf die Straße trauen würdest?

Zu meinen eigenen Erlebnissen - ja, ich traue mich auch in viel zu kleinen Cowboystiefeln (Größe 37) auf die Straße; vorwiegend, wenn es dunkel ist und nicht so viele Leute unterwegs sind. Cowboystiefel sind zwar nimmer so modern und vielleicht schauen die Leute auch komisch, aber dafür ist es für einen Mann auch nicht ZU auffällig (wie z.B. bei typischen Damenschuhen). Einen besonderen Reiz hat es, rauszugehen und danach wieder zurückzumüssen: Stiefel ausziehen geht ja nicht und der ganze Weg nach vorne, muß auch wieder zurück gegangen werden.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 15.02.2015 (20:43 Uhr) Angela
Als ich die mit "3" gestempelten Schlittschuhe (ist tatsächlich Größe 34) das erste Mal mit ausreichend langen Schnürbändern ganz zuschnüren konnte, konnte ich sie keine fünf Minuten anbehalten. Die 35er habe ich anfangs auch nicht länger als eine Viertelstunde aushalten können. Meine 36er konnte ich am Anfang knapp eine Stunde genussvoll tragen. Es ist aber auch tagesformabhängig, je nachdem wie viel man vorher auf den Beinen war. Hinzu kommt, dass man sich langsam immer mehr daran gewöhnt die Füsse kurzfristig extrem eng umschlossen zu haben. Ich habe es immer etwas länger geniessen können. Als ich meine 34er Schlittschuhe bereits eine Viertelstunde aushalten konnte wollte ich es ausprobieren wie sich noch kleinere Schlittschuhe anfühlen würden. Das wären sechs Größen zu klein. Wollte ich wirklich danach suchen? Auf keinen Fall wollte ich mir dabei eventuell die Füsse brechen. Daran habe ich gedacht, weil die Füsse ja damit beginnen sich nach oben zu wölben, je kleiner die Schuhe werden, und in der Länge kein Platz mehr vorhanden ist. Andererseits konnte ich mittlerweile meine kleinsten Schlittschuhe immer leichter anziehen.

Zeitgleich zu diesen Überlegungen kamen bei uns in der Schule weiblichere Schuhe in Mode. Als Grundformen gibt es eckig, rund, spitz oder Mischungen daraus. Karree mochte ich nie, runder war schon schöner, aber spitze Schuhe waren und sind meine Favoriten. Im Laden habe ich oft absichtlich in die falsche Reihe gegriffen.
Hauptsache die Verkäuferinnen haben es nicht gesehen. Ein Paar spitze schwarze Synthetik-Lackpumps mit 5cm Absatz in Größe 36 waren als Ladenhüter so weit reduziert, dass ich sie von meinem restlichen Taschengeld gekauft habe. Mein Faible für enge Schuhe war mir als Jugendliche peinlich, doch an der Kasse war es egal welche Größe da über den Tresen ging, solange die Schuhe paarweise gleich groß waren.

Danke für den Tipp im Internet einzukaufen. Unauffällig kaufe ich meine Schuhe eigentlich nie, da ich sie mir vorher genau ansehe. Das Anprobieren von definitiv zu kleinen Schuhen im Laden oder auf dem Flohmarkt bringt vermutlich nur Ärger ein. Für mich liegt der besondere Reiz bei engen Schuhen darin sie möglichst eng und/oder möglichst lange tragen zu können - nicht an der anwesenden Öffentlichkeit beim Gehen darin. Dennoch finde ich es gut und richtig von Dir, es einfach in die Tat umzusetzen. Mit "etwas zu kleinen" Schlittschuhen kann man noch gehen. Es verstärkt den Druck auf die Zehen. Je kleiner die Schlittschuhe danach angezogen werden, desto weniger Gefühl und Standsicherheit hat man. Irgendwann ist freihändiges Stehen einfach nicht mehr möglich.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 18.02.2015 (14:11 Uhr) Münchner037
Den Reiz bei Schlittschuhen kann ich gut nachvollziehen, da sich einerseits die Sohle nicht durchbiegen kann und anderseits diese besonders eng sitzen müssen (bereits bei Normalgröße). Aber wirklich lange anbehalten kannst Du diese ja ohnehin nicht - nichtmal in der Wohnung (sonst hast Du nachher viele Druckstellen in Teppich oder Parkett).
Die Füße gewöhnen sich an die Belastung - und Angst haben, daß Du vom Anziehen zu kleiner Schuhe etwas im (Mittel)Fuß brechen kannst ist unbegründet: die Knochen halten noch ganz anderen Belastungen stand.
Wie oft und lange hast Du Deine Synthetik-Lackpumps denn getragen? Die waren Dir ja auch ganze drei Größen zu klein, wenn ich das richtig verstanden habe. Und Du gehst damit nicht auf die Straße? Warum? Ich denke nicht, daß es dort "Schuhkontrolleure" gibt, die prüfen, ob Deine Schuhe Dir nicht zu klein sind. Und der Reiz, die Schuhe dann den ganzen Tag nicht ausziehen zu können/zu dürfen hat durchaus etwas für sich.
Mit welchen Schuhen (außer Schlittschuhen) und in welchen Größen bist Du dann derzeit unterwegs?
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 18.02.2015 (17:57 Uhr) Angela
In Normalgröße sitzen Schlittschuhe zwar etwas enger am Fuss als flache Alltagsschuhe. Aber sie sind immer noch locker genug um auch mit dickeren Socken in eiskalter Umgebung mehrere Stunden lang angelassen werden zu können, ohne dass die Füsse dabei ihr Gefühl verlieren. Wenn die Ferse fest in der Fersenkappe anliegt haben die Zehen bei Normalgröße vorne noch etwa fünf Millimeter Luft.

Das die Füsse sich an die Belastung gewöhnen, in extrem enge Schlittschuhe gezwängt zu werden, kann ich bestätigen. Was meinst Du aber genauer mit: "die Knochen halten noch ganz anderen Belastungen stand." ?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Füsse bereits in drei Größen zu kleinen Schlittschuhen damit beginnen sich nach oben zu wölben. In spitzen Schuhen passiert das bei drei Größen zu klein noch nicht, weil die Zehen zunächst weiter in die Spitze rutschen, die ja bei Normalgröße eigentlich leer ist.

"Wie oft und lange hast Du Deine Synthetik-Lackpumps denn getragen?"

Als Jugendliche habe ich anfangs nicht so viel wert darauf gelegt, wie elegant es aussieht, wenn ich wegen unpassender Pumps eher gehumpelt als gegangen bin. Es war nur unschön mitzubekommen, wie sich Mitschüler darüber lustig machten, ob meine Eltern kein Geld für neue Schuhe hätten. Meiner Ökolatschen tragenden Klassenlehrerin hätte ich schon zugetraut aus reiner Fürsorge meinen Eltern einen Tipp zu geben. Oft hat sie gegen modische Schuhe gewettert, die ihr zu hoch, zu spitz, oder zu eng erschienen. Getragen habe ich die engen Synthetik-Lackpumps ein halbes Jahr lang zur Schule.

"Und der Reiz, die Schuhe dann den ganzen Tag nicht ausziehen zu können/zu dürfen hat durchaus etwas für sich."

Dem stimme ich zu, wenn man das Spiel mit den - hier durch zu kleine Schuhe generierten - Reizen auf die Macht- Ohnmachtebene erweitern mag. Dann sind es nicht mehr nur die Schuhe, die Macht über die Füsse haben, sondern ein Mitspieler, der die Macht über das Geschehen ausübt. :)

"Mit welchen Schuhen (außer Schlittschuhen) und in welchen Größen bist Du dann derzeit unterwegs?"

Alltags trage ich fast ausschliesslich spitze Pumps mit unterschiedlichen Absatzformen, passend in Größe 39. Superenge Schlittschuhe verursachen Erholungsphasen für die Füsse, weswegen ich die nicht jeden Tag anziehen kann.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 27.02.2015 (10:04 Uhr) Münchner037
-----
Was meinst Du aber genauer mit: "die Knochen halten noch ganz anderen Belastungen stand." ?

-----
Deine Füße bzw. Fußknochen werden niemals brechen, wenn Du sie in zu enge/zu kleine Schuhe zwängst. Das sind keine wirklichen Belastungen für die Knochen.

Vor Deiner Ökolatschen tragenden Klassenlehrerin kann ich verstehen, daß Du Angst hattest. Aber sicherlich gehst Du jetzt nicht mehr zur Schule und niemand kann irgendjemandem irgendetwas erzählen. Welche Schuhe in welchen Größen Du trägst, ist letztendlich Deine Sache als erwachsener Mensch.
Wenn Du kleine Lederschuhe trägst, passt sich das Leder mit der Zeit Deinen Füßen an (und beult ein wenig aus). Hat den Vorteil, daß die dann mit der Zeit sogar bequemer werden. Besonders geeignet sind Schuhe, die außen und innen aus Leder sind - bis in die Spitzen ;-)
Dann rutschen die Zehen viel leichter/besser nach vorne.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 28.02.2015 (03:03 Uhr) Angela
Du kennst es wahrscheinlich aus eigener Erfahrung mit Deinen kleinsten Schuhen, wie schwierig es bei der ersten Anprobe war, die Ferse komplett in die Fersenkappe zu bekommen, bis der Fuss die Sohle berührte. Ich vermute mal wir sind da ähnlich gestrickt und haben es bereits versucht eine nächste Größe kleiner anzuziehen. Was ist wenn die Ferse einfach nicht mehr über den engsten Punkt hinaus rutscht, obwohl die Fersenkappe unten ja wieder weiter wird? Reibung verringern mittels Nylonsöckchen. Nächster Versuch, immer wieder kleinere Schuhe, bis die Ferse nicht mehr über den engsten Punkt hinaus rutschen kann. Also Reibung verringern mittels Eincremen und Metallschuhlöffel. Vorher noch die Zehennägel glatt und vor allem kurz feilen. Wieder eine Nummer kleiner. Sehr langwierig hinein zu kommen, aber gerade noch machbar. Nach vorne rutschen die Zehen schon längst nicht mehr weiter, obwohl die Schuhe aussen und innen aus Leder sind. Statt dessen wölben sich der Füsse immer stärker nach oben, um dem Druck auszuweichen. Okay, nächste Runde, noch eine Nummer kleinere Schuhe. :) Trotz aller Vorbereitungen und Anstrengungen, der bereits durch die vorangegangenen Versuche vorgestauchten Füsse, bleibt die Ferse doch immer wieder am engsten Punkt stecken. So betrachtet müsste sich der Fuss noch weiter wölben, damit die Ferse weiter zur Sohle vorrücken kann, oder der Schuh müsste nachgeben, was gute Eiskunstlaufschuhe aber nicht machen. Der Logik folgend müsste man nun die Reibung weiter verringern. Aber wie?
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 02.03.2015 (18:27 Uhr) Münchner037
Hallo Angela,
ja, kenne ich - vor allem das befriedigende Gefühl, wenn der engste Punkt dann überwunden ist und die Ferse festsitzt in der Fersenkappe. Ich habe aber schon viele Varianten ausprobiert und einige dann auch erfolglos, weil sich dann bei zuviel Kraftaufwand entweder der Schuhlöffel verbiegt, oder das Leder einreisst bzw. kaputtgeht bzw. bei Nylonsöckchen diese dann reißen. Gerade bei Pumps, die zu klein werden, funktioniert es dann nicht mehr. Aber daß die Knochen in Mitleidenschaft gezogen werden, habe ich niemals erlebt.
Die beste Variente ist meiner Meinung nach tatsächlich eincremen: den Schuhlöffel, den Fuß und den Schuh innen.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 03.03.2015 (18:23 Uhr) Angela
Hallo Münchener037,
es ist ja nicht nur das Leder, welches einreissen kann. Die Nähte sind (oft bei minderwertigen oder vorgeschädigten alten Schlittschuhen) ebenfalls Schwachstellen, die aufplatzen können. Heruntergetretene, faltige Stiefelschäfte kurz über der Fersenkappe entstehen wenn zuviel Kraftaufwand auf minderwertiges Material trifft. Verbogene Schuhlöffel kommen mir bekannt vor. Lange Schuhlöffel vermeiden. Die einfachen kurzen aus Metall sind hier besser geeignet. Je ausgeprägter die Fersenkappe geformt ist, desto sicherer sitzt der Fuss im Schuh, und um so schöner ist das Tragegefühl für mich. Bei Schlittschuhen mit stark ausgeprägter Fersenkappe bekomme ich den Schuhlöffel ab fünf Größen zu klein nicht wieder hinaus, ohne den Fuss etwas mit heraus zu ziehen. Die untere Kante vom Schuhlöffel drückt dabei fies auf die Archillessehne. Bei fünf Größen zu kleinen Pumps hast Du diesen Effekt vermutlich nicht, weil Du den Schuhlöffel weiter zur Wade hin anwinkeln kannst, und Dir weniger Leder dabei im Weg ist als bei (Eiskunstlauf-) Stiefeln.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 15.02.2015 (20:41 Uhr) Angela
Mit den halb offenen Schlittschuhen versuchte ich vom Stuhl aufzustehen und auf den Kufenschonern einige Schritte zu gehen. Es ging nicht. Kaum hatte ich mein Gewicht verlagert, rutschte ich aus einem Schlittschuh wieder etwas heraus, die Ferse hing in der Luft, ich hatte keinen Halt mehr und musste mich wieder hinsetzen. Die Schnürbänder waren einfach zu kurz. Auch das besondere Gefühl in den Zehen, welches die neuen Eiskunstlaufstiefel meiner Schwester verursachten, als ich sie fest zugeschnürt hatte, stellte sich nicht ein. Meine Schwester konnte ich nicht fragen ob sie lange Ersatzschnürbänder übrig gehabt hätte. Sie hätte mir eh nur viele Fragen gestellt, es meinen Eltern erzählt, und die hätten mir erklärt wie blöd es wäre sich in unpassende Schuhe zwängen zu wollen. Aus dem gleichen Grund hatten sie unsere alten Schuhe immer verschwinden lassen, sobald sie nicht mehr passten. Auf die Idee, die mir drei Nummern zu kleinen Schuhe meiner Schwester anzuprobieren, war ich ja erst in jenen Weihnachtsferien gekommen, als sie zum ersten Mal Eiskunstlaufstiefel und Kufen getrennt geschenkt bekam. Enttäuscht über die zu kurzen Schnürbänder zog ich meine Schlittschuhe wieder aus. Am Wochenende darauf wollten meine Eltern mit meiner Schwester etwas weiter weg zum Einkaufen fahren. Das war die Gelegenheit mal wieder heimlich die neuen Schlittschuhe meiner Schwester anzuziehen. Ich mochte einfach das Gefühl die so eng wie möglich zuzuschnüren, und dann möglichst lange anzubehalten. Ihre Schlittschuhe lagen im Keller im Heizungsraum. Nun noch schnell die Kufenschoner drauf, anziehen, ordentlich zubinden, ein wenig herumgehen, die Uhr im Auge behalten, und zum Schluss alles wieder so wegpacken, wie ich es vorgefunden hatte. Welch ein Stress. Doch das war es mir wert gewesen.
Hi Angela,
auch bei mir ist es so. Habe auch Gr 38 bis 39 und so nach und nach konnte ich Sneakers bis hinunter zu Gr 33 anziehen wenn auch nur kurz. Das Empfinden ist einfach schön wenn der Fuss so eng umschlossen ist und auch die Ansicht von so kleinen Schuhen an den eigenen Fuessen ist himmlisch. Würde mich freuen von dir zu hören :)
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 16.02.2015 (22:35 Uhr) Angela
Hallo littlefoot,

wie bist Du darauf gestossen, dass es sich schön anfühlt absichtlich extrem enge Schuhe zu tragen? Mit zu kleinen Sneakers habe ich (noch?) keine Erfahrung gemacht. Biegen sich bei Deinen Schuhen die Sohlen sichtbar durch wenn Du sie fünf Größen zu klein trägst und stramm zuschnürst? Kannst Du mit Deinen kleinsten Sneakers denn noch gehen oder stehen?
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 17.02.2015 (23:30 Uhr) littlefoot
Hallo Angela,
ich weiss es eigentlich nicht so genau. Irgendwie hat es mich schon immer erregt meine Schuhe anzuziehen aus denen eigentlich raus gewachsen war. Dann hab ich auch mal die Schuhe (es waren Adidas Jogging Schuhe) von meinem jüngeren Bruder anzuziehen, die aber nur ca. 2 Nummern zu klein waren. Inzwischen hat er aber deutlich grössere Füße als ich.
Dann kamm irgendwann mal die Idee auf im Schuhgeschäft einfach die Schuhe ein paar Nummern kleiner zu probieren, oder falls die Bedienung fragte bei meiner Grösse ein paar Nummern kleinere zu verlangen und dann Schuhe anzuprobieren, von denen ich wusste trotzdem rein zu kommen. Die extrem kleinen habe ich meistens einfach so gekauft und zuhause probiert rein zu kommen, was dann bis dahin die schönste Variante war. Irgendwann hab ich ebay entdeckt und dort einfach gekauft.
Bei 33 und kleiner biegen sich dann die Sohlen schon deultich durch. Laufen geht dann nicht lange aber stehen meistens doch ganz gut.
Du kannst mich auch gerne per email anschreiben. Ich habe weiter oben meine Msiladresse hinterlegt.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 10.02.2015 (03:23 Uhr) Sven
Es stimmt: Wenn man jedes zweite Loch auslässt
kommt man mit der Schnürung etwas weiter.
Doch leider geht es auf Kosten der Festigkeit,
wie ich selbst festgestellt habe. Je dichter
die Ösen und Haken an jeder Seite gesetzt sind,
desto fester lässt sich die gesamte Schnürung
schliessen. Viel Schnur hilft viel. :) Wie lange
konntest Du es in den Dir 5 Größen zu kleinen
Schlittschuhen Deiner Freundin aushalten?
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 15.02.2015 (16:19 Uhr) Jens_1966
Wer von Euch kann sich noch an die Rollerskater-Discos in den 80er Jahren erinnern?
Wir wohnten ganz in der Nähe einer solchen Disco. An den Wochenenden traf sich meine
Schwester oft mit ein paar Freundinnen zum Rollschuhlaufen und zum Kino. Auf dem Rückweg
von der Rollerdisco zum Kino stellten sie ihr Gepäck bei uns ab. Sie machten sich noch etwas
frisch und gingen ins Kino. Sobald ich allein im Haus war begutachtete ich die Rollschuhe
genauer und zog sie heimlich an. Ein Paar mit roten Rollen und weissen Stiefeln in Größe 36
mochte ich ganz besonders. Die waren stabil aus festem Leder. Gar nicht so wabbelig wie die
anderen Rollschuhe, die mich an Turnschuhe mit Rollen erinnerten. Eigentlich waren sie mir
vier Nummern zu klein. Das machte es aber aufregender als es eh schon war. Ich hatte immer
Angst davor erwischt zu werden. Damit die größeren Rollschuhe sich kleiner anfühlten habe
Ledereinlagen verwendet. Es dauerte oft eine Ewigkeit die Rollschuhe wieder auszuziehen,
die Einlagen zu entfernen und korrekt wegzustellen. Besonders heikel war es wenn sich der
Schlüssel bereits in der Haustür drehte, ich aber noch halb in den Rollschuhen steckte.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 20.02.2015 (22:18 Uhr) Mark
Mich erinert das an eine Sache mit meiner Ex. Sie musste ortopedische Einlagen tragen. Auch in Rollschuhen. Sie hatte Schuhgröße 40 eine kleiner wie ich. Die Einlagen von ihr waren ganz schön durchgeschwizt. Haben mich angemacht dran zu riechen. War aber auch toll die Rollschuhe mit Einlagen heimlich anzuziehn. Sie hat mich erwischt und geschrien was das soll. Dann hat sie es gleich ihrer Freundin am Telefon gesagt. Nächsten Tag war ihre Freundin auch mit Rollschuhe da. Sie wolte wissen ob ich die auch anziehe. Waren aber Größe 37 und ohne Einlagen. Sind doch viel zu klein hab ich gesagt. Macht nix hat sie gesagt. Meine Ex hat einen Hocker geholt mich draufgesezt und festgehalten. Erst hab ich so getan nicht zu wollen. Ihre Freundin hat gesagt ich mach mit oder sie sagt es meinen Kumpel. Dann kam noch eine dicke Freundin von meiner Ex. Die mit den Rollschuhn hat meine Socken ausgezogen. Die anderen haben mich festgehalten. Habe mich aber nicht gewert. Dann aus der Handtasche Perlonnsocken geholt und mir angezogen. Dann ihre Rollschuhe mir angezogen. Hat gedauert bis ich drin war. Dann hat sie die ganz fest zu gemacht. Waren heftig eng aber ging noch. Musste irgentwann raus aber sie hat gesagt nein Du wirst jezt bestraft weil Du die Rollschuhe von meiner Freundin anziehst. Zusammen waren sie sterker wie ich. Keine Chanse. Die Rollschuhe haben echt heftig gedrückt. Ich hatte davon eine beule in der Hose. Meine Ex hat dann mein bestes Stück masiert. War mir voll peinlich vor ihren Freundinnen. Alle haben gelacht mich dann los gelassen. Als ich die Rollschuhe aus hatte hat meine Ex gesagt hau ab und schluß gemacht.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 27.02.2015 (09:51 Uhr) Münchner037
Hallo Mark, das macht mir richtig Angst - bei all dem Gefasel von Toleranz gegenüber anderen sexuellen Neigungen. Deine Geschichte zeigt doch deutlich, daß die sich über Dich lächerlich gemacht haben und Dich dazu noch gequält haben (obwohl Du sichtlich Spaß hattest am Anfang). Was Deine Ex vor ihren Freundinnen mit Dir gemacht hat, ist nicht okay.

Es zeigt wieder, wie wichtig es ist, mit so einem sensiblen Thema sehr vorsichtig umzugehen und sehr gut aufzupassen, wer es mitbekommt. Die so oft gepredigte Toleranz in der Gesellschaft bezieht sich nur auf GENDER-MAINSTREAM und das ist auch politisch so gewollt. Andere sexuelle Neigungen werden nach wie vor lächerlich gemacht oder als abnormal klassifiziert. Fazit: solche Neigungen kann man wirklich nur ganz alleine für sich ausprobieren.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 24.02.2015 (14:21 Uhr) Maren
Hallo an Alle,
ich bin momentan dabei für mein demnächst anstehendes Abitur eine Facharbeit über "Schuhe in der heutigen Gesellschaft" zu verfassen. Nun bin ich hier angekommen. Als ich mehrere detailierte Beschreibungen darüber gefunden habe, daß hier Menschen anscheinend freiwillig bereit sind sich viel zu kleine Schuhe anzuziehen, bin ich etwas irritiert. Der Aspekt Schuhe und Stiefel als Foltergerätschaften einzusetzen ist mir während der Recherche bereits begegnet. Aber hier und jetzt in der Gegenwart? Ich möchte niemandem zu nahe treten oder angreifen, aber seid doch bitte mal ehrlich - das sind doch _echte_ Schmerzen, wenn man seine Füße in viel zu kleine Schuhe einpfercht - oder etwa nicht? Wie reagieren Eure Freunde oder Verwandten darauf, falls sie davon erfahren, oder bleibt es ein gut gehütetes Geheimnis? Ehrlich gesagt bin ich immer noch geschockt von einigen Berichten hier, aber nichts für ungut, den moralischen Zeigefinger lasse ich weg. :-)
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 27.02.2015 (09:57 Uhr) Münchner037
Hallo Maren,
so ganz verstehe ich Deinen Beitrag bzw. Deine Frage nicht. Schmerzen zu geniessen ist doch soo "besonders" heute auch nicht mehr. Gerade vor dem Hintergrund von gewollten "Körpermodifikationen" (Piercings, implantierte Metallgegenstände, andere Formen von "Selbstverstümmelung") und der Sado-Maso-Szene erschliesst sich mir nicht, warum Dich dieses Forum und diese Beiträge hier schocken.
Diverse sexuelle Neigungen sind sehr gut gehütet, daher oft in der Öffentlichkeit heiß diskutiert, wenn es zu "Outings" (z.B. wegen Homosexualität) kommt. Wie vorteilhaft es ist, wenn ein Geheimnis nicht mehr gehütet ist, sei dahingestellt.
Deine Facharbeit für das Abi ist aber sicherlich auf Schuhe als Kleidungsstück ausgerichtet - und nicht auf das Thema "Schuhe als Reiz- und Lustobjekte" ;-)
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 27.02.2015 (15:20 Uhr) Maren
Hallo Münchner037,
in unserer Gesellschaft ist das Thema Schmerzerotik durch Bücher und Filme der Sorte "50 Grauschattierungen" ;) keine soo grosse Sensation mehr, zumindest nicht in meiner Generation. Die Werbung für Schmerztabletten kostet viel Geld, welches durch den beworbenen Verkauf dieser Produktgruppe an die Hersteller vervielfacht zurückfliesst. Daraus folgere ich: Schmerzen werden von der grossen Mehrheit der Bevölkerung als negativ empfunden und sollen elegant mit einer Tablette eliminiert werden. Die Mitschüler aus meinem Umfeld, die ich zu ihren Tattoos und Piercings gefragt habe, haben das nicht aus Lust am Schmerz gemacht. Zumindest hat es niemand zugegeben, falls es zutreffend ist. Die Motivation dafür Schmerzen auszuhalten war nur für das Endergebnis. Bislang sehe ich Folter als Methode um Schmerzen zu verursachen an, aber nicht zum Lustgewinn. Lustgewinn durch zu kleine Schuhe, die doch eigentlich Schmerzen verursachen, war mir bis vor Kurzem unbekannt. Deshalb meine Frage ob es _echte_ Schmerzen sind, die entstehen wenn man sich selbst dazu zwingt viel zu kleine Schuhe anzuziehen. Mit der Sado-Maso-Szene kenne ich mich nicht aus, gebe ich ehrlich zu. Vielleicht hat es mich deshalb irritiert, worüber ich hier gelesen habe. Das Thema "Schuhe als Reiz- und Lustobjekte" sprengt vermutlich den Rahmen der Facharbeit. Ich denke "Schuhe als Sammelobjekt" passt noch gut dazu.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 27.02.2015 (23:42 Uhr) Tim
"Schuhe als Sammelobjekt"...da fällt mir spontan dieses Forum ein:
http://vernichterforum.de/viewtopic.php?f=19&t=126

Ich hätte auch gerne so Nachbarn :D
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 28.02.2015 (20:58 Uhr) Maren
bei "Schuhe als Sammelobjekt" dachte ich bislang an neue Schuhe direkt aus dem Geschäft. "Getragene Schuhe als Sammelobjekt" nehme ich in meine Facharbeit mit auf. Bei uns vor dem Haus stehen Altkleider- und Schuhcontainer, die besonders am Wochenende seltsame Gestalten anlocken. Eben war der eine Typ, der immer mit dem Mofa ohne Licht vorfährt, wieder dabei den Altschuhcontainer zu durchsuchen. Danke für die aufschlussreiche Info, dass dieses harmlose Phänomen weiter verbreitet zu sein scheint. Vielleicht mache ich ihm demnächst eine Freude damit meine alten Chucks gut sichtbar neben sein Mofa zu legen während er mit dem Container beschäftigt ist.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 02.03.2015 (22:20 Uhr) Sven
Hi Maren,
das sind zunächst keine _echte_ Schmerzen, wenn man
sich zu kleine Schuhe anzieht. Das sind _echte_ Gefühle
und bei manchen Leuten ist auch ein Lustgewinn dabei.
Wie Freunde oder Verwandte darauf reagieren ist mir
recht egal, da ich sie nicht daran teilhaben lasse.
Als Experiment für Deine Facharbeit kannst Du selbst
ausprobieren worin der Reiz an engen Schuhen liegt.
Nimm ein Paar an der Ferse geschlossene feste Schuhe,
die Dir passen - wie z.B. Schwedenclogs - fülle Watte
hinein und ziehe sie an. Nimm mehr Watte...
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 07.03.2015 (18:38 Uhr) Maren
Hallo Sven,
erstmal danke für Deine Idee mit dem Experiment.

Selber besitze ich keine Schwedenclogs, aber meine Mutter trägt im Sommer Clogs und Holzpantoletten, die momentan auf dem Dachboden liegen. Alle Clogs sind hinten offen, alle Pantoletten sind vorne offen. Mir passen sie, da wir die selbe Schuhgrösse haben. Hiermit also kein Experiment mit engen Schuhen. Laufen kann ich mit harten Sohlen nicht besonders gut, wie ich festgestellt habe.

Barfuss hatte ich Holzpantoletten mit mittelhohem Absatz an, die nur von einem Riemchen gehalten werden. Neben den Schuhen lag eine Tüte mit Bändern und Schnüren für die Gartenarbeit. Ein längeres Stück Paketband habe ich spasseshalber mal um eine Pantolette gewickelt. Für die andere Pantolette fand ich den Rest einer Wäscheleine. Meine Wickelkunst sah echt komisch aus, doch die Pantoletten schlackerten nicht mehr am Fuss als ich etwas herum lief.

"Könnte gerne fester sein", dachte ich und durchsuchte die Tüte mit den Bändern weiter. Ein neuer Wickel dickes Paketband war dabei. Pause. Schere holen. Zwei gleich lange Bänder, barfuss in die Holzpantoletten, und vom Riemchen beginnend das Band um die Pantoletten gewickelt. Vom vielen auf- und abwickeln sind meine Finger wund geworden. Pause. Hände pflegen und Arbeitshandschuhe holen. Wieder barfuss in die Holzpantoletten und umwickeln.

Die ersten Windungen noch locker, dann immer fester. Es hat sich super angefühlt, wie die Holzsohlen gegen meine nackten Fusssohlen drückten. Mit Arbeitshandschuhen kann man besser zupacken, was ich dann auch tat. Bald fingen die Zehen damit an ihre Farbe zu wechseln, und ich spürte Holzsohlen immer weniger. Worauf ich mich da eingelassen habe war mir in dem Moment noch nicht bewusst, weil sich alles einfach nur aufregend gut anfühlte. Langsam beginne ich zu verstehen welche Tür ich da geöffnet habe...
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 09.03.2015 (01:57 Uhr) Sven
Hi Maren,
das kommt jetzt aber alles etwas sehr plötzlich...
Nehmen wir mal an Du willst uns hier nicht verladen,
dann möchte ich Dir etwas auf Deinem neuen Weg
mitgeben: Diskretion. Erzähle besser nicht überall
sofort herum, was Deine neue Gefühlswelt angeht.
Du könntest damit in der Schule auf die Nase fallen,
wenn Deine Umwelt versucht Dich wieder "auf Kurs"
zu bringen. Gutes Gelingen und lass von Dir hören.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 09.03.2015 (17:45 Uhr) Maren
Hallo Sven,
bislang habe ich mir noch nicht viele Gedanken darum gemacht, wer weshalb Schmerzen empfindet, sich zufügt oder zufügen lässt. Mir ist allerdings schon länger aufgefallen wie sehr meine Freundinnen jammern wenns ums Haarezupfen oder ans Epilieren geht. Mir tut der Epilierer nicht weh, der kitzelt eher. Auch da dämmert es langsam. Diskretion ist wohl besser, wie ich hier aus einigen Posts mitbekommen habe. Gestern habe ich auf einem Flohmarkt nach Holzpantoletten geguckt. Die meiner Mutter möchte ich nicht mehr "ausleihen". In meiner Grösse fand ich neu aussehende, hochhackige Holzpantoletten mit einem einzigen Riemchen. Die Händlerin meinte sie würde sich nur ungern davon trennen, aber nach dem letzten Fehltritt, den sie damit gemacht hat, trägt sie keine offenen hohen Schuhe mehr.

"Mit ordentlich viel Paketband herum werde ich sie hoffentlich nicht verlieren" erwiderte ich. "Verwende besser hohlgeflochtenes Baumwollseil, das ist weicher zur Haut" kam spontan zurück. Erwischt! Mein Gesicht lief knallrot an. Sie zeigte auf eine kleine Blase an meinen rechten Zeigefinger: "Paketband?" Ich bekam kein Wort mehr heraus und nickte stumm. Anprobiert, gehandelt, gekauft. Die Pantoletten habe ich gestern Abend barfuss mit Paketband fest umwickelt getragen. Trotz Arbeitshandschuhen ist die Blase am Zeigefinger geplatzt. Heute wurde ich in der Schule auf die aufgeplatzte Blase angesprochen. Ohhh, wie konnte das nur passiert sein? ;-)
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 02.03.2015 (18:30 Uhr) Münchner037
Schmerzen lassen sich tatsächlich geniessen. Zumindest bis zu einem bestimmten Punkt. Eben deshalb ja "Schmerzerotik". Oft sind es dann auch die mit Macht/Ohnmacht in Zusammenhang stehenden Gedanken- oder Rollenspiele. Dafür ja das Berufsbild der Domina. Aber das Thema alleine ist schon so umfangreich, da könntest Du sicherlich eine Dissertation darüber schreiben.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 11.03.2015 (00:13 Uhr) tutnichtzursache
Ursprungsthema: fremde Schuhe heimlich anziehen ...
Ist denn schon mal jemand dabei "erwischt" worden ? Wer war es und wie war dessen Reaktion ?

Mir ist es passiert, meine Frau hat mich eines Tages in Schuhen gesehen welche der Damenwelt zugeschrieben werden. Ich wähle ganz bewusst diese Formulierung ;-).
Sie war überrascht und auch stinksauer, es folgte ein Gespräch über das warum u.s.w., da es für mich keinen sexuellen Hintergrund hat sondern eben nur das Gefühl an sich beruhigte sie etwas. Weiterhin sagte ich ihr das ich damit aufhören würde, daran habe ich mich auch eine Weile gehalten. Allerdings überkam es mich dann doch wieder und wie der Teufel es will hat sie mich irgendwann natürlich wieder dabei erwischt.

Es folgte wieder ein Gespräch aber sie war im Grunde nur sauer weil ich mit ihr nicht darüber schon im Vorfeld darüber gesprochen habe. Wahrscheinlich wird es kaum einer glauben aber heute unterstützt sie mich sogar dabei. Wie ? Ich bekomme z.B. ihr abgelegtes Schuhwerk. Sie zieht dies auch vorher an und ich darf es ihr dann ausziehen und noch vorgewärmt selbst anziehen. Dies ist besonders prickelnd bei Stiefeln wenn man langsam den Reissveschluss öffnet ...

Wie ihr seht kann auch eine durchaus positive Reaktion kommen.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 11.03.2015 (16:40 Uhr) Nico
Meine Freundin hatte als Deko am Bettpfosten rosa Spitzenschuhe baumeln. Wir haben die gleiche Schuhgrösse und irgendwann am Anfang unserer Beziehung habe ich all ihre Schuhe heimlich anprobiert - dachte ich. Einen sexuellen Hintergedanken hatte ich nicht, es war einfach nur Neugier. Einmal lag dann ein Zettelchen in den Spitzenschuhen, den ich unmöglich übersehen konnte, wenn ich sie wieder anzog. "Ich hoffe Du liebst mich nicht nur wegen meiner Schuhe. Schwarze Schuhe mag ich gerne an Dir sehen und denke immer daran: Ich liebe Dich." Dazu noch die Adresse eines Ballettladens. Treffer, versenkt. Ich hätte es ignorieren können, oder fragen ob sie mitkommt zum Einkaufen. Zum Glück habe ich mich anders entschieden, den Ballettladen angesteuert, wurde freundlich beraten, und konnte meine Freundin am Abend mit schwarzen Spitzenschuhen an den Füssen überraschen.

Nun folgte ein Gespräch über unsere Beziehung, ihren Erinnerungen an den Ballettunterricht, und dem Wunsch ihre Spitzenschuhe im Bett anzuziehen. Ihr letzter Freund fand das krank, was er mit seiner Trennung unterstrich. Sie zeigte mir wie die Bänder richtig angenäht und an den Beinen befestigt werden, das es Zehenschoner gibt, und wie man sich "auf Spitze" stellt. Das sah anmutig aus, aber keinesfalls krank, wenn sie so mit mir ins Bett ginge. Pech für ihren Exfreund, dass er das nicht verstand. Ich dirigierte meine Freundin zum Bett. "Da ist etwas, was Du noch nicht weisst" sagte sie und zog unter dem Bett einen Schuhkarton hervor. Darin lagen rote Spitzenschuhe, Zehenschoner, ein Schuhanzieher und hochglänzende weisse Strümpfe.

Mir gefiel die Kombination, aber ich bemerkte wie sehr es meine Freundin aufwühlte und sie mit den Tränen kämpfte. Egal, was geschehen würde, ermutigte ich sie den Schuhkarton nicht wieder zu verschliessen. "Die rosa Spitzenschuhe sind eigentlich nur Deko. Ich möchte die Roten tragen und dich in mir spüren." Klare Ansage, kein Problem. Ich sah ihr dabei zu wie sie ihre "Deko" auszog, die hochglänzenden weissen Strümpfe vorsichtig über die Zehenschoner zog, und zum Schuhanzieher griff. Mit Mühe und Not bekam sie ihre Füsse hinein. "Ja, ich gebe es zu. Sie sind super spitz geschnitten und drei Nummern zu klein. Meine Tanzlehrerin würde Zehenzwänger oder Zehenquäler dazu sagen. Hilf mir mal bitte bei den Bändern, wir haben doch noch etwas vor."

Nicht alles Unbekannte ist schlecht - manchmal braucht man nur viel Mut.
 Viel zu kleine Schuhe anziehen 15.03.2015 (21:54 Uhr) Angela
Das Ursprungsthema "Fremde Schuhe heimlich anprobieren" bleibt erhalten, wie auch das Unterthema "(Fast) alle Größen anziehen". In meinem Tagebuch habe ich die damaligen Erlebnisse teilweise nur mit Abkürzungen festgehalten. Zu unangenehm wäre es mir gewesen wenn das Buch jemand in die Finger bekommen hätte. Heute bin ich froh, dass einige, damals für mich wichtige, Details nicht in Vergessenheit geraten sind.

Meine Schlittschuhe in Größe 34 warteten immer noch auf lange Schnürbänder, doch ich fand keine, weswegen ich mir ersatzweise zwei Paar mittellange Schnürbänder kaufte. Hauptsache ich kam meinem Ziel näher. Bei der nächsten Anprobe sollten die Füsse unausweichlich in den Schlittschuhen bleiben. Also fädelte ich jeweils zwei Schnürbänder von oben ein und verknotete sie am unteren Ende über der Lasche. Die Schlittschuhe liessen sich nun weit öffnen ohne dafür die Schnürbänder aus den mittleren Ösen herausziehen zu müssen, was mir später beim Anziehen einige Fummelei ersparte. Die Gelegenheit kam, ich war allein. Erst zog ich erst das 36er Paar an, kurze Zeit später die 35er, dann endlich meine 34er. Diesmal waren die Schnürbänder lang genug, um die Schlittschuhe bis zum letzten Haken stramm zu schnüren. Das ungewollte Herausrutschen war wirkungsvoll verhindert. Meine Zehen wurden wieder stärker eingezwängt als ich stand. Neu war nun das Gefühl wie der hochgewölbte Spann gegen die Lasche drückte, ohne das die Schnürung nachgab. Je länger ich am Tisch abgestützt stand, desto anstrengender wurde es. Doch aufgeben und die Schlittschuhe ausziehen wollte ich jetzt noch nicht. Nicht bevor ich einmal den Tisch mit winzigen Schritten umrundet hatte, obwohl ich mich die ganze Zeit daran festhalten musste. Die schmalen Kufenschoner machten es auch nicht gerade leichter etwas mehr Halt auf dem Teppichboden in meinem Zimmer zu finden. Mit den Eiskunstlaufstiefeln meiner Schwester war ich selbst auf dem Parkett im Wohnzimmer nicht so wackelig auf den Beinen gewesen. Sicher lag es auch mit daran, dass mittlerweile nicht nur die Zehen völlig taub geworden waren. Die zierliche Form und das glatte Leder kleiner Schlittschuhe, vor allem aber das intensive Gefühl welches sie erzeugten, wenn sie meine Füsse sehr eng umschlossen, hatten mich endgültig fasziniert.

In den Osterferien war die beste Freundin meiner Schwester, mit der sie zusammen trainierte, übernacht zu Besuch. Sie kamen abends vom Training, hängten ihre Eiskunstlaufschuhe im Heizungsraum ans Regal, und gingen zu meiner Schwester ins Zimmer. Den nächsten Tag wollten sie im Spaßbad verbringen. Unsere Eltern wären auch erst später zurück. Zur Vorbereitung und voller Freude auf eine ungestörte Anprobe fing ich gleich schon mal damit an meine Zehennägel kurz und glatt zu feilen. Als es nach dem Frühstück ruhig im Haus wurde ging ich in den Heizungsraum. Ein Blick auf die Unterseite erweckte meine Neugier auf ein Paar unbekannte, kleine Eiskunstlaufstiefel in Größe 35, die gleich meine Füsse einzwängen sollten. Wie gewohnt zog ich mit Nylonsöckchen die 36er meiner Schwester an, was inzwischen recht flott ging. Hatte ich mich etwa schon daran gewöhnt zu kleine Schlittschuhe zu tragen? Wie erwartet wurden meine Zehen langsam taub. Zeit die Schuhe zu wechseln und die 35er der Freundin meiner Schwester heimlich anzuprobieren. Ich kam nicht ganz hinein. Ihre Schlittschuhe waren viel schmaler geschnitten als alle anderen, die ich zuvor anprobiert hatte. Irgendwie kam ich mit dem kleinen Zeh nicht mehr weiter, obwohl der Druck auf die Zehen noch längst nicht so stark war im Vergleich mit meinen 34er Schlittschuhen aus dem Secondhandladen. Ich legte eine Pause ein und sah nach. Der kleine Zeh lag halbwegs auf dem Zeh daneben. Mit etwas Hautcreme zwischen den Zehen sollte es besser gehen. Nun glitten meine Zehen übereinander, je weiter ich die Ferse in ihre Eiskunstlaufschuhe presste. Nachdem ich sie fest zugeschnürt hatte fühlten sich diese sehr schmalen 35er ähnlich eng an wie meine eigenen 34er. Bis zum Ausziehen war die Hautcreme eingezogen. Meine Zehen kamen fest aneinander geschmiegt wieder zum Vorschein. Nach diesem Erlebnis hatte es einige Minuten gedauert bis das Kribbeln nachliess und ich wieder in der Lage war einigermassen normal aufzutreten.
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 16.03.2015 (00:29 Uhr) Münchner037
Wow - ich fand den Beitrag richtig anregend; die Spielart mit den Schlittschuhen reizt mich, ebenfalls auszuprobieren.
Aber hast Du keine Angst, daß durch das gewaltsame Anziehen (vor allem der doch fremden Schuhe) etwas einreißen kann, das Leder sich zu sehr ausbeult (sitzen dann beim Eigentümer zu locker) oder einer der Ösenringe reißen kann (mir z.B. einmal passiert) ?
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 16.03.2015 (14:41 Uhr) Angela
Hallo Münchner037,
Angst davor erwischt zu werden hatte ich - damals. Danach hätte ich unter der besonderen Aufsicht meiner Familie gestanden. Wollte ich nicht, also immer gut aufpassen fremdes Eigentum nicht zu beschädigen, keine Spuren zu hinterlassen. Mit der Handcreme zwischen den Zehen war ich sparsam und hatte Nylonsöckchen an.
So gewaltsam ist "das gewaltsame Anziehen" eigentlich nicht, wenn Du kräftig an den Schnürbändern ziehst, aber niemals ruckartig daran reisst. Normalerweise bricht dann keine Öse, reisst nicht(s) heraus, und kein Haken wird verbogen.
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 17.03.2015 (21:14 Uhr) eisfee
wenn schlittschuhe ausbeulen heisst das schlechte qualitaet. es geht doch um profisportgeraete. damit macht ne eistaenzerin pirouetten und spruenge. da darf nichts ausbeulen. leder wird vom training weich. dauert aber wochen. unser trainer hat gesagt wir sollen uns immer erst an neue stiefel gewoehnen. zuhause beim fernsehn eintragen erst dann in die halle. -- gewoehnt euch schon mal an die schmerzen -- auch in der richtigen groesse gewinnen eng anliegende neue stiefel dieses spiel immer.
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 17.03.2015 (22:33 Uhr) Sven
Hi eisfee,
hast Du die anfänglichen Schmerzen von Deinen neuen
Schlittschuhen ignoriert, oder als etwas Lustvolles
empfunden? Oder überwog die Hoffnung damit so schnell
wie möglich in die Halle zum Eislaufen zu können?
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 17.03.2015 (23:58 Uhr) eisfee
schmerzen... ich habe ballett getanzt bevor ich mit eistanz angefangen habe. unsere tanzlehrerin kannte viele schmerzhafte an misshandlung grenzende massnahmen um den fuessen die richtige biegung zu verleihen. dafuer gab es extra einen fundus spitzenschuhe mit besonders harten sohlen. die wurden absichtlich etwas zu klein fuer jede von uns ausgewaehlt. wir mussten darin wie die soldaten in einer reihe auf spitze stehen bis sie zufrieden mit uns war. -- der schmerz ist dein freund -- hat sie oft gesagt. wer geweint hat wurde auf einen stuhl gesetzt und bekam diese zehenquetscher noch 2 nummern kleiner verpasst. manchmal habe ich extra geweint. ich denke du verstehst weshalb. meine beste freundin beim eistanz hat mich gefragt ihre schuhe mit eintragen zu helfen. sie war druckempfindlich und trug 2 nummern kleiner als ich. es hat ihr richtig spass gemacht mir ihre schuhe anzuziehen und zuzuschnueren. viel weiter sind sie dadurch aber nicht geworden. wir haben das trotzdem oft wiederholt. eine zicke war dabei die wir alle nicht mochten. meine freundin hat ihr nach dem training die schlittschuhe versteckt. eingeschnappt ist die zicke ohne ihre sachen abgehauen. wir haben ihre sachen dann mitgenommen. -- probier mal an -- sagte meine freundin bei ihr zuhause. zickes schlittschuhe waren mir 4 nummern zu klein. -- probier doch trotzdem mal an. ich helfe dir auch beim anziehen -- bettelte meine freundin. am ende steckte ich drin. meine freundin fing an sie besonders fest zuzuschnueren. -- sag wenn es dir wehtut -- ganz zu ihrer und meiner freude blieb ich stumm.
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 19.03.2015 (16:36 Uhr) Sven
eisfee,
dann scheint Dir der Unterricht ja gefallen zu haben.
Weshalb hast Du aufgehört Ballett zu tanzen? Hat denn
keiner gegen die Methoden der Ballettschule aufgemuckt
oder sich dagegen gewehrt?
aufmucken... du stellst dir das so einfach vor. wir waren da alle sehr ehrgeizig. wir wollten unbedingt fit fuer die buehne werden. primaballerina werden. darum haben wir beim training ohne widerworte mitgemacht. sich bei den eltern ausheulen glich einem verrat am ballett. das war tabu. unsere tanzlehrerin war dafuer bekannt mit ihren methoden fuer disziplin zu sorgen. widerspruch wurde nicht geduldet. wer aufmuckte wurde mit den dunkelbraunen zehenquetschern aus dem fundus bestraft. reichte das nicht aus gab es noch grausameren einzelunterricht bei der direktorin. unsere tanzlehrerin liess uns jeden montag barfuss auf ein blatt papier steigen. sie kopierte die umrisse unserer fuesse mit bleistift. wer wie ich einen dreieckigen vorderfuss entwickelte wurde gelobt. zuhause trug ich immer die spitzesten pumps die ich finden konnte. manchmal bin ich damit auch eingeschlafen. montags bekam ich oft ein lob. bei den meisten hatten sich die fuesse durch das training veraendert. wer keinen schoen hohen spann hatte konnte den traum von der buehne vergessen. meine schuhe trage ich alle gerne etwas enger. daran habe ich mich gewoehnt. mit ballett habe ich aufgehoert wegen einer schuelerin aus dem parallelkurs. ihr ist eine sehne gerissen als sie mit gewalt in den spagat gedrueckt wurde. meine eltern hoerten davon und meldeten mich dort ab. dank meiner besten freundin habe ich dann mit eistanz angefangen.
habe noch etwas wichtiges korrigiert.
hallo unbekannter mensch
der mir gestern um 23 uhr 47 eine mail gesendet hat. leider konnte ich deine mail nicht lesen. alles nur verwuerfelte buchstaben und zahlen. gerne mag ich dir antworten - aber wem und worauf.#
eisfee
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 26.03.2015 (22:07 Uhr) Münchner037
Hallo Angela,
also ich habe nur kräftig gezogen und da ging ein Ring aus dem (Leder?)Material und eine Hakenöse weiter oben verbog sich. War Marke Liko oder so ähnlich - kennst Du die Qualität oder das Material dieser Marke?
Stehst Du jetzt irgendwie unter "Kontrolle" oder kannst Du Deine "Leidenschaft" nun frei ausleben?
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 27.03.2015 (14:15 Uhr) Angela
Hallo Münchner037,
Das klingt nach Anfängermodellen, wie ich sie oft auf Flohmärkten gesehen habe. Die gibt es in unterschiedlichen Qualitäten, meistens aus Kunstleder. In guter Qualität und Verarbeitung ist das stabil genug um auch ausgewachsenen Füssen eine neue Form zu verpassen. Der Schlittschuh, dem ich eine Öse ausriss, und mir das dabei zerrissene Band mit ins Gesicht flog, war es nicht. Dabei wich die Größenange nur fünf Größen von meinen Füssen ab. Wieviele Größen wolltest Du denn überwinden, als das Material nachgab? Was lässt Dich vermuten ich stünde unter Kontrolle?
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 30.03.2015 (12:54 Uhr) Münchner037
Hallo Angela,
vielleicht waren die wirklich aus Kunstleder. Aber an der Ferse haben sie recht toll und stabil gehalten. Die Schlittschuhe waren Größe 38 und normalerweise habe ich 42/43. Und natürlich wollte ich die Schnürung recht fest ziehen.
Kontrolle? Weiter oben hast Du geschrieben, Deine Öko-Latschen tragende Lehrerin könnte Deine Eltern informieren. Ich vermute mal, Du wohnst inzwischen nicht mehr bei Deinen Eltern und selbst, wenn jemanden Deine echte Schuhgröße und die Größe Deiner Schuhe tatsächlich erkennen (kontrollieren) würde, bräuchtest Du keine Angst mehr zu haben, daß irgendjemand davon erfährt, der Dir damit unangenehm werden kann. Das meine ich mit "unter Kontrolle stehen".
Ich selbst z.B. kann auch mit 5 Größen zu kleinen Cowboystiefeln auf die Straße gehen (wenn auch am liebsten, wenn es dunkel ist)... / Wen muß das interessieren? Die Polizei wird mich deshalb bestimmt nicht verhaften oder einliefern ;-)
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 30.03.2015 (21:04 Uhr) Angela
Hallo Münchner037,
bei vier bis fünf Größen kleiner haben die Füsse schon ein deutliches Bestreben aus ihrem Gefängnis zu entwischen. Verständlich, dass Du kräftig an den Bändern ziehen musstest, um das zu unter_binden. ;) Nicht nur Kunstleder kann reissen. Ich habe eine Vorliebe für ältere, teilweise ungepolsterte, Lederschlittschuhe entwickelt, weil sie einen sehr schlanken Fuss machen. Durch unsachgemässe Lagerung kann selbst sehr stabiles Leder brüchig werden und dann weniger aushalten als das Kunstleder von Anfängermodellen bei sachgerechter Lagerung. Ich vermute mal wir passen darauf auf - wer zerstört seine Spielzeuge schon gerne vorzeitig?

Bei meinen Eltern bin ich längst ausgezogen und verstecke meine Schlittschuhe natürlich nicht. Meine Lieblingspaare haben inzwischen alle einen fussbodenfreundlichen Unterbau bekommen, wobei mir ein Schlosser half, dass sie ihren stabilen Halt dabei nicht verloren haben. Die Kufen wurden durch 8mm starke Stahlplatten mit versenkten Schraublöchern ersetzt, die ich anschliessend mit Teppichresten beklebt habe. So kann ich durch die ganze Wohnung gehen, ohne zu kippeln. Ich könnte die Kufen jederzeit wieder anschrauben. Die sind alle beschriftet eingelagert. Obwohl ich Schlittschuhlaufen - auf dem Eis wohlgemerkt ;) - nie sonderlich mochte, stehen meine (zum Teil kufenlosen) Schlittschuhe greifbar im Schlafzimmer in einem beleuchteten Regal.

Das sorgt immer für heitere Momente, wenn mein Besuch mit meinem Faible überfordert ist. Da siehst Du förmlich den Denkprozess ablaufen: Hm, ein beleuchtetes Schuhregal. Hm, fast nur hohe Schuhe, nicht nur ein Paar zum Ausgehen. Hm, viele Schlittschuhe. Hm, die haben ja gar keine Kufen. Hm, klein. Sind wohl nicht ihre eigenen. Hm, warum dann sooo viele?
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 02.04.2015 (16:01 Uhr) Münchner037
Hallo Angela,
natürlich passen wir auf unsere Spielzeuge auf ;-)
Allerdings waren das seinerzeit nicht meine Schlittschuhe, die ich "anprobiert" hatte, daher ist es natürlich nicht optimal, wenn so etwas passiert. Natürlich kann man sich im Zweifelsfall immer auf die unsachgemäße Lagerung oder auf schlechtes Material berufen...
Wie ich weiter oben bereits geschreiben habe, bevorzuge ich Cowboystiefel zum Schnüren - da gibt es SEHR gute Marken und Qualitäten.
Bei Dir sind es wohl die Schlittschuhe, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben.
Kann ich mir gut vorstellen, daß einige Besucher bei Dir überfordert sind bzw. vielleicht auch unangenehme Fragen stellen. Stellst Du Deine Spielzeuge trotzdem ganz offen in ein sogar noch beleuchtetes Regal? Das finde ich sehr mutig!
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 02.04.2015 (23:23 Uhr) Angela
Hallo Münchner037,
wessen Schlittschuhe hast Du beschädigt? Du wurdest erwischt? Ich mag gar nicht daran denken welchen Ärger ich von meinen Eltern, meiner Schwester, und ihrer Freundin zu erwarten gehabt hätte. Cowboystiefel zum Schnüren klingt nach Schuhen, die Deine Füsse ordentlich in die Mangel nehmnen können, da Du sie ja auch gerne absichtlich zu klein anziehst. :)

Schlittschuhe haben für mich in der Tat eine erweiterte Bedeutung, die über den zugedachten Verwendungszweck auf dem Eis zu gleiten hinaus geht. Dennoch sind es für die meisten Leute auch "nur" Schuhe. Wir nehmen sie jedoch mit dem Wissen um die erweiterten Eindrücke, die sie viel zu klein angezogen bieten, anders wahr. Sie drücken und sie drücken ein. Pumps machen das schon in Normalgröße, um nicht ständig vom Fuss zu fallen.

So betrachtet können Schlittschuhe auch offen im Schuhregal stehen. Ein Regal im Flur für die häufiger getragenen Schuhe und ein Regal im Schlafzimmer für die seltener getragenen Schuhe. Du lässt vermutlich auch keine Fremden in Dein Schlafzimmer. Wer ein Problem mit meinem Faible hat ist rechtzeitig vorgewarnt und kann frei entscheiden zu gehen. Das empfinde ich eher fair als mutig.

Beleuchtung: LED-Streifen sind so flach, und entwickeln so wenig Wärme, dass man sie blendfrei fast überall ankleben kann. Als Lichtfarbe nehme ich gern ein sehr blasses Hellblau, welches auch angegilbtes Leder strahlend weiss erscheinen lässt.
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 08.04.2015 (16:18 Uhr) Münchner037
Hallo Angela,
ja, Ärger - und somit ist dieses Thema offiziell erledigt. An das Gefühl dagegen erinnere ich mich gerne. Wenn Du 4 und mehr Größen kleiner anziehst, verstehst Du gut, was ich meine. Die Zehen können nur noch nach vorne und nach oben entkommen und dort drückt das Leder dagegen. Je mehr Druck und Gewalt, desto stabiler muß da die Verarbeitung sein ;-)
Cowboystiefel zum Schnüren sind da sehr ähnlich - und eben (im Gegensatz zu Schlittschuhen) auch "Straßentauglich". Meistens (abhängig von den Marken) ist die Verarbeitung recht solide. Würde Dich das nicht reizen? Abhängig von der Leistenform würden Deine großen Zehen bei 3 Größen (und mehr) kleiner vorne anstoßen oder eben "nur" weiter in die Spitzen rutschen.
Deine "Dekoration" im Schlafzimmer klingt sehr künstlerisch und anspruchsvoll, ich wäre niemals auf so eine Idee gekommen. Interessant, ob jemand, der das bereits bewundern durfte, überhaupt schätzen und anerkennen kann. Wieviele Paare stehen denn dort und sind auch welche dabei, die innen "glatt" (d.h. Leder oder Kunstleder) sind? Die meisten Schlittschuhe, die ich kenne, haben dort Stoff/Textil...
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 10.04.2015 (20:45 Uhr) Angela
Hallo Münchner037,
mir kommt es nicht auf Strassentauglichkeit an, wenn ich zu kleine Schlittschuhe oder Pumps trage. Ein elegantes Fortbewegen in meiner Normalgröße mag ich lieber. Mit zu kleinen Schuhen kann ich nicht mehr richtig abrollen und das sieht beim Gehen nicht mehr schön aus. Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Magst Du es wenn Frauen nicht elegant gehen oder gehen können?

Gibt es weisse Cowboystiefel die mit weissen Schlittschuhen mithalten können? Du hast ja beide Schuharten zu klein ausprobiert. Kann man die so einfach miteinander vergleichen? In Schlittschuhen sollen die Füsse normalerweise bei der Fortbewegung nicht abrollen. Da sehe ich einen Unterschied zu allen anderen Schuharten. Na gut, in wirklich hochhackigen Pumps rollen die Füsse auch nicht mehr richtig ab.

Ich habe eine Vorliebe für ältere, teilweise ungepolsterte, Lederschlittschuhe entwickelt, weil sie einen sehr schlanken Fuss machen. Die sind innen so glatt, wie Schlittschuhleder nunmal so ist. Die Kunstledermodelle sind auch relativ glatt. Fellgefütterte Schlittschuhe gibt es also nicht in meiner Sammlung, die momentan 15 Regalplätze umfasst. Ein von mir seit langem gesuchtes 16. Paar kommt mit etwas Glück demnächst hinzu. Wieviele Paar Cowboystiefel umfasst Deine Sammlung? Du findest beleuchtete Regale ungewöhnlich? Oder nur den Inhalt?
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 16.04.2015 (15:57 Uhr) Münchner037
Hallo Angela,
natürlich gefällt es mir besser, wenn sich die Frau trotz (zu) kleiner Schuhe (noch) elegant bewegen kann :-). Allerdings ist das ja - wie Du bereits geschrieben hast - mit Schlittschuhen nicht möglich.

Bei "cowboystiefel-shop" online findest Du auch ein schönes Paar weiße Schnürstiefel. Sogar bis zu Größe 35 erhältlich. Das Abrollverhalten ist gewiß (im Gegensatz zu Schlittschuhen) noch gegeben.

Ungepolsterte Lederschlittschuhe? Ich dachte, die hätten innnen immer irgendeine Polsterung oder Stoff-Einsatz. Das gab dann bei mir Abzug im "Sympathie-Bonus" ;-)
Nun fängt das Thema doch an, mich intensiver zu interessieren. In Deinem Regal stehen dann wohl Schlittschuhe, die alle innen glatt sind und in einer Bandbreite von Größen 34-39? Ungewöhnlich finde ich nur die Aufbewahrung/Ausstellung des Inhaltes in einem beleuchteten Regal, da ich so etwas verstecken müsste...

Meine Cowboystiefelsammlung? Derzeit 6 Paare - in teilweise recht stabiler Ausführung :-)
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 17.04.2015 (16:07 Uhr) Angela
Hallo Münchner037,
Je enger meine Füsse von zu kleinen Schlittschuhen umschlossen werden, desto unbeholfener werden meine Schrittchen. Mit eleganter Fortbewegung hat es längst nichts mehr gemeinsam.

Die Schlittschuhe, die ich behalten habe, sind innen alle glatt. Bis auf ein Paar kann ich sie alle anziehen. Bei einem Paar ist es noch ungewisss. Damit meine ich die Ferse bis auf die Sohle zu drücken, und den Stiefel vollständig fest zuzuschnüren.

Ausser einem Paar in meiner Normalgröße 39 fehlen in meinem Regal Größe 38 und 37. Weiter geht es mit 3x36, 3x35, 3x34, 3x33, 2x32 und 1x31. Mein neuestes Paar in Größe 32 bekommt gerade ausser Haus einen fussbodenfreundlichen Unterbau, ist aber bereits mit aufgezählt.

Weshalb müsstest Du Schlittschuhe verstecken? Stehst Du unter "Kontrolle"? Du gehst mit 5 Größen zu kleinen Cowboystiefeln auf die Strasse und hast trotzdem Angst davor man könnte Schlittschuhe bei Dir im Schuhregal finden?
 Erwischt - mit positiven Folgen 21.03.2015 (22:02 Uhr) DavidM
Bei mir kam in der 9. Klasse eine neue Klassenkameradin dazu, die sofort wegen ihrer Körpergrösse auffiel. Von allen Jungs unserer Klasse war ich der kleinste. Ausgerechnet eine Reihe vor mir suchte sich Ricky einen Platz aus und verdeckte die Sicht auf die Tafel. Dafür bot der Blick unter ihren Tisch eine schöne Ansicht auf ihre langen Beine, die immer in glänzenden Schuhen endeten, welche sie oft locker baumeln liess. Obwohl sie sonst sehr schüchtern war beteiligte sie sich mehr am Englischunterricht als ich. Schlecht in Englisch, wie ich war, schlug mir unsere Lehrerin vor die Hausaufgaben zusammen mit Ricky zu machen. Zu meiner Verwunderung stimmte sie dem zu. Nach der Schule radelten wir an diesem heissen Sommertag zusammen zu ihr. Rickys wohlgeformten Beine, die in cremefarbigen Lackpumps mit grosser Lackschleife und schlankem Absatz mündeten, sahen in Bewegung auf dem Fahrrad umwerfend gut aus.

Angekommen bei ihr fiel mein Blick gleich auf ein Schuhregal, das ausnahmslos mit glänzenden Schuhen randvoll bestückt war. Daran konnte man nicht vorbeigucken. Sie ging nochmal raus um Getränke zu holen, womit ich mir das Regal vornahm, von dem ein unwiderstehlicher Geruch ausging. Viele Ballerinas und Pumps erkannte ich wieder. Obwohl Ricky mit Ballerinas mich schon überragte, besass sie noch einige Stilettos mit 12cm hohen Absätzen, die ich noch nie an ihr gesehen hatte. Die meisten Schuhe waren in 41, was auch meine Schuhgrösse war. Schnell probierte ich einen mittelhohen Pumps aus dem Regal an. Den anderen Pumps hielt ich an meine Nase, inhalierte tief, und war begeistert. Bevor sie mit den Getränken kam wollte ich vom Schuhregal weg sein, doch sie hat mich beim Einsortieren erwischt.

Das war mir so peinlich, dass ich nicht mehr mit ihrer Hilfe bei den Hausaufgaben rechnete. Ob ich denn noch nie einen Damenschuh gesehen hätte fragte sie gespielt unwissend, aber überhaupt nicht böse gemeint. Ich fragte zurück ob sie nur Lackschuhe trägt, und machte Komplimente für ihre Beine, die mit Hackenschuhen erst recht zur Geltung kamen. Etwas anstrengend seien manche Pumps schon, gab sie zu, aber es wäre auch immer schön die Schuhe endlich wieder ausziehen zu können. Kaum ausgesprochen zog sie ihre cremefarbigen Lackpumps mit der grossen Lackschleife aus und stellte sie unter den Schreibtisch. Den ganzen Tag über war es sehr heiss gewesen, Ricky trug ihre Schuhe im Sommer barfuss, weshalb es nicht lange dauerte bis der Duft ihrer Füsse in unsere Nasen stieg als wir nebeneinander sitzend über den Hausaufgaben hingen.

Nun hatte sie einen peinlichen Moment. Ich sah sie an, zog etwas an meinem T-Shirt, was schon leicht durchgeschwitzt war, und meinte die Wärme habe mir auch zugesetzt. Sie rückte näher, legte den Zeigefinger auf ihre Lippen, atmete an meinem Hals einige Male tief ein und umarmte mich. Sie gestand mir diesem Moment entgegengefiebert zu haben, sich aber nie getraut zu haben mir so nahe zu kommen. Erneut atmete sie an meinem Hals tief ein. Irgendwie haben wir es dennoch geschafft uns wieder an die Hausaufgaben zu setzen. Noch war ich zu feige ihr zu gestehen wie sehr sie mich mit ihrer angenehmen Art und ihren duftenden Füssen in ihren Bann gezogen hatte. Ricky wirkte immer schüchtern und zurückhaltend, was sich mir gegenüber aber gerade änderte.

Sie fragte ob sie sich mein T-Shirt ausleihen dürfte. Eine Steilvorlage, die ich nicht ungenutzt lassen konnte. Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und schlug vor ein Paar ihrer Schuhe dafür einzutauschen. Ricky war einverstanden. Als ob sie es geahnt hätte, an welche Schuhe ich dabei dachte, holte sie die cremefarbigen Lackpumps unter dem Schreibtisch hervor, packte sie in eine Plastiktüte, und bat mich darum diese Schuhe nicht anzuziehen. Wenn das mein Wunsch sei sollte ich es ihr jetzt ehrlich sagen, damit sie mir ein anderes Paar Absatzschuhe einpacken könne. Die heimliche Anprobe brauchte ich nicht mehr verschweigen. Es waren die Pumps mit denen ich mich schon befasst hatte, die sie mir mitgab. Ricky zog mir das durchgeschwitzte T-Shirt aus und begleitete mich noch bis zur Haustür. Wir verabredeten uns wieder und aus Freundschaft wurde Liebe. Aus Liebe wurde eine Familie.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 30.03.2015 (01:33 Uhr) Angela
Sobald sich eine Gelegenheit ergab mich ungestört mit meinen Schlittschuhen zu beschäftigen habe ich sie aus dem Versteck geholt und angezogen. Am Ende der Sommerferien, inzwischen konnte ich meine 34er Schlittschuhe bereits eine Viertelstunde lang aushalten, wollte ich es ausprobieren wie sich noch kleinere Schlittschuhe anfühlen würden. Das wären sechs Größen zu klein. Wollte ich wirklich danach suchen? Auf keinen Fall wollte ich mir dabei eventuell die Füsse brechen. Daran habe ich gedacht, weil die Füsse ja damit beginnen sich nach oben zu wölben, je kleiner die Schuhe werden, und in der Länge kein Platz mehr vorhanden ist. Andererseits kam ich mittlerweile in die mir um fünf Größen zu kleinen Schlittschuhe schon recht leicht hinein. Im Secondhandshop gab es keine Schlittschuhe, in der Zeitung bei den Kleinanzeigen auch nicht, aber ein Flohmarkt wurde angekündigt. Früh morgens fuhr ich dort hin, fand vereinzelt wonach ich suchte. Immerhin wurden mitten im Sommer Schlittschuhe angeboten. Die meisten, die ich fand, waren nicht in meiner gewünschten Größe, oder am Schaft zu weich. Bei einigen war das Leder instabil oder rissig, und somit für mein Vorhaben ungeeignet. Auf einem Tisch lag eine ganze Reihe kleiner niedlicher Schlittschuhe, nur leider keine weisse Größe 33 dabei. Gerade wollte ich weiter, als mich der Händler ansprach er habe noch mehr in einer Kiste hinter dem Stand. Aus dieser Kiste kam ein Paar Schlittschuhe aus sehr festem weissen Leder in Größe 33 in Frage, dem ich zutraute der kommenden Belastung standzuhalten.


Mir fiel gleich auf, dass die schlanke Zehenkappe flacher und länger bis zu den ersten Ösen war, als bei meinen anderen Schlittschuhen. Die Fersenkappe war gut ausgeprägt und verstärkt, Kufenschoner lagen an. Ich erinnerte mich an das tolle Gefühl, welches die 35er Schlittschuhe der Freundin meiner Schwester bei mir verursachten. Wie sich meine Zehen wohl anfühlen würden, wenn sie in diesen ungepolsterten schmalen flachen Zehenkappen unter Druck gerieten? Was wäre, wenn ich dieses Schlittschuhmodell noch kleiner bekäme? Sehr erregende Gedanken waren das. Beim Handeln fragte ich den Verkäufer, ob er noch mehr in dieser Art hätte. Die Kiste sei von einer Bekannten, die gerade ihren Keller entrümpele. Da wären noch mehr alte Sachen, die nicht mehr ins Auto passten, aber verkauft werden sollten. Nächste Woche wäre er wieder hier. Mit den 33er Schlittschuhen im Rucksack ging ich weiter und merkte wie schwer sie eigentlich waren. Meine Gedanken kreisten um die kommende Anprobe. Falls ich nicht hinein käme wollte ich sie trotzdem behalten, so hübsch fand ich sie. Falls sich meine Fersen in diesem Modell in Größe 33 immer noch dazu überreden liessen bis auf die Sohle hinunter zu rutschen, würde ich es bei gegebener Möglichkeit eine weitere Größe kleiner versuchen wollen. Einen Vorrat an Schnürbändern und Nylonsöckchen hatte ich mir längst angelegt, was mir nun zugute kam. Routiniert fädelte ich die neuen Schnürbänder ein. Danach versteckte ich meinen Neuerwerb wie gewohnt, feilte meine Fussnägel sorgfältig sehr kurz, und freute mich auf die Anprobe.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 01.04.2015 (08:59 Uhr) Münchner37
Hallo Angela,
das liest sich ja fast wie eine Mischung aus Kopfkino und Fortsetzungsgeschichte [klassischer "Cliffhanger" - der nächste Teil erscheint in einer Woche für 5,- Euro an Ihrem Kiosk... ;-) ]
Klingt ja fast alles viel zu schön, um wahr zu sein.
Aber ich warte und freue mich, wenn Du weiterschreibst...
Wer will schon immer mal wirklich und ernst mal Schuhe mit anderen austauschen ?
Ich liebe es heimlich andere Schuhe anzuprobieren !!
 Nike ausgesetzt 26.03.2015 (18:01 Uhr) Schuhfeti
Vor wenigen Tagen habe ich einer Radfahrerin ein paar Nike in den Einkaufkorb auf dem Radl gelegt.
Die Radfahrerin habe ich schon öfter gesehen, in ihren alten Sneakers. Sie hat die kurz gesichtet und ist ohne weiteres abgefahren. Die nächsten Tage fuhr sie wieder mit den üblichen Sneakers. Doch heute:
Sie kam mit Nike daher! Genau diese! Es war schon anregend. Noch besser, als das letzte Mal mit den Ballerina. Es wird Zeit, dass es wieder wärmer wird :-)      
 Re: Nike ausgesetzt 29.03.2015 (14:06 Uhr) Christina
Das würde ich mir auch mal wünschen, dass jemand ein paar Nike's im Vorbeifahren in meinen Fahrradkorb legt.
 Re: Nike ausgesetzt 30.03.2015 (06:06 Uhr) schuhfeti
Nun, als ich die reinlegte, stand das Rad noch "parkiert". Aber das steht immer mal wieder an der gleichen Stelle. Du fährst wohl nicht dort Rad, wo ich gerade am Ausüben meines "Hobbies" bin?!
 Re: Nike ausgesetzt 30.03.2015 (21:35 Uhr) Christina
Ob Märchen oder nicht, ich würde mich freuen, wenn mir jemand ein paar Nike's in meinen Fahrradkorb legt ... oder jemand unmittelbar vor mir welche verlieren würde.  :-))
 Re: Nike ausgesetzt 01.04.2015 (06:05 Uhr) schuhfeti
Sag mir, wo Dein Fahrrad steht :-) Und damit es kein Märchen ist, Deine Schuhgrösse.
 Re: Nike ausgesetzt 17.04.2015 (10:03 Uhr) Bachiflachi
Suche Nikes in Größe 44 / 45 / 46 egal welcher zustand !!!  Thomas
 Re: Nike ausgesetzt 29.03.2015 (16:27 Uhr) Alex
Hi,
wie wusstest du welche Schuhgröße sie hat?
 Re: Nike ausgesetzt 30.03.2015 (06:11 Uhr) Schuhfeti
Hallo Alex
Wissen konnte ich das natürlich nicht schlüssig, aber mit der Zeit kann man schätzen, besonders bei flachen Schuhen. Am Boden gibt es viele möglichen Angaben (Plattennuten, Kaugummidreck, Pflastersteine.
Wenn man darauf achtet, vielleicht noch mit den eigenen Füssen hinsteht, so bringt das viel. Auch ein Rad hat doch eine bestimmte Breite der Pedale. Wenn da ein Fuss draufsteht, sagt das viel. Und kaum zum Glauben: Auch die Hände spielen mit. Lange Finger(Hände) bedeuten fast immer relativ grosse Füsse im Verhältnis zur ca. Körpergrösse.  Es ist Übungssache, eine Schuhgrösse zu erkennen.
 Re: Nike ausgesetzt 30.03.2015 (11:53 Uhr) Im....
....Märchen posten hast ja schon Übung.
 schuh tausch in der schule 12.04.2015 (11:34 Uhr) semi
neulich in der schule hatten wir eine freistunde wir haben rum gealberet wie immer es war auch ein par jungs in der klasse eine freundindin fant meine air max so cool und wolte mit mir tauschen sie hatte rote chucks die jungs haben  woll mit bekomen das wir tauschen wolten ein junge fragte welche schuh größen wir hetten ich sagte 39-40 dan fragte ein junge op er meine air max haben dürfte ich sagte ja meine freundin schaute mich an und sagte wer tauscht mit mir ? da sagte der junge kanst ja mit mein freund tauschen  sie habens dan gemacht meine freundin und ich waren dan in jungs sneakers und die jungs in unsere schuhe wir haben erst am anderen tag zurück getauscht es war irgend wie voll geil in den jungs schuhe lg semi

 Motorradtour 11.04.2015 (21:24 Uhr) Suzuki
Hallo ich lese schon länger hier in dem Forum habe aber leider nie etwas dazu beitragen können bis zu diesem Wochenende. Ich (M27) war mit meinem Motorrad unterwegs und bin ein bisschen bei mir durch die Gegend gefahren nach circa 2 stunden bin ich auf einem kleinen Rastplatz an einer Landstraße angehalten. Für gewöhnlich fahre ich täglich an diesem Rastplatz vorbei. Wie gesagt ich hielt an um kurz meine Freundin anzurufen um ihr zu sagen das es Super Wetter ist. Auf dem Rastplatz waren zwei kleine Betonbänke und ein Tisch. Ich setze mich um zu Telefonieren guckte mich so um und hinter dem Tisch an der anderen Bank Lagen sie...
Sie: http://images.gutefrage.net/media/fragen/bilder/rote-plateaustiefel-mit-schnallen-in-41-wo-kriegen/0_big.jpg   (Sehr ähnlich)

Ich dachte ich Traue meinen Augen nicht Wunderschön glattes Rotes Leder. Man konnte schon sehen das es waren nicht die teuersten Stiefel aber WOW und zudem beinahe neu. Mein erster Blick unter den Schuh verriet mir Größe:42
hmmm dachte ich. Ich habe in meinen Motorradstiefeln 45, 3 Nummern kleiner könnte schwer werden hab mich umgesehen, kein Verkehr in der nähe also mal eben den Biker Stiefel ausgezogen und den Reißverschluss geöffnet und kurz reingeschlüpft und BAM Passt.

Ok nun dachte ich die kann ich nicht hier mal richtig probieren. Und nun mein Problem ich konnte die nicht so mitnehmen auf dem Motorrad also hab ich sie wieder hinter der Bank versteckt und bin wieder losgefahren konnte aber auf dem Weg nach Hause nicht die Gedanken frei bekommen also fuhr ich nach Hause holte meine Rückbanktasche und bin wieder da hin gedüst und setzte mich an den Tisch mit der Tasche und als gerade kein Verkehr war hab ich sie Schnell in meine Tasche gepackt.

So wieder ab aufs Bike und schnell einen Ruhigen Ort suchen. Nach circa 20 Minuten Fahrt habe ich einen Betonierten Feldweg gefunden der unten am Ende in einer Sackgasse endete also Optimal. Da stand ich nun Nervös wie sonst was falls mich jemand sieht und aufgeregt ohne ende weil ich noch Nie High Heels getragen habe. Also meine Biker Stiefel abgelegt und rein in die Stiefel und Man oh Man die passten als wären sie angegossen. Ich lief einige male den Weg auf und ab und anscheinend geht das ganz gut. Ich habe mich sogar getraut einmal mit meinem Bike ein stück zu fahren. Aber lasst es euch gesagt sein das geht gar nicht.

Und nun stand ich vor dem Problem mitnehmen oder zurücklassen...
Zu Hause wären sie von meiner Freundin nur entdeckt worden und ich hätte das nicht erklären können also entschied ich mich für den Mittelweg ich nahm sie mit bis zum Altkleidercontainer und gab sie ab.
Dieser Tag wird mir ewig in Erinnerung bleiben.
Ich liebe es total, egal wo es geht heimlich Schuhe von anderen anzuzziehen !!!
Ich will auch sehr gerne Schuhe mit anderen zu tauschen.
Ich habe Größe 44 / 45, ziehe aber auch gerne Schuhe größer oder kleiner von anderen an.
Auch gerne Frauenschuhe wie z.B. Balerinas und so !!!
 Probiererlebnis Lehrerin (Teil 1) 07.05.2005 (13:46 Uhr) JamesR
Hallo an alle,

nun möchte ich noch die Storys mit den Lehrerinnen nachlegen. Wir hatten in der Schule vier Lehrerinnen, die wirklich gut aussahen und von denen man sich hätte nicht lange betteln lassen.
Da wir mit zwei von denen den Schulbus morgens nutzten, war dann schon klar, ob es was zu schauen gibt oder nicht. Meine damalige Klassenleiterin fuhr da auch mit, gehörte zu den besonders chicen und hatte so ca. 1982-85 für mich die erotischsten Stiefel an, an die ich bis heute denken kann. Für die meisten eher unspektakulär, Salamander mit einem ca. 7-8 cm hohen Keilabsatz aus hellem Porokrepp (weich wie ein Radiergummi, radierten übrigens auch), Wildleder (sie trug royalblau), einem super Schnitt und knapp knielangem Schaft ohne RV. Die waren obendrein sehr gut gefüttert und absolut alltagstauglich. Das waren in der DDR Stiefel aus dem BRD-Import und schweineteuer. Es gab diese Modelle noch in moosgrün, sandfarben und einem dunklen graubraun (schlammfarben). Sie Schäfte waren unterschiedlich gearbeitet, die blauen und schlammfarbenen hatten weiße Steppnähte und einen gerundeten oberen Abschnitt, die moosgrünen hatten einen nach hinten abgerundeten Abschnitt und eine Zierschnürung in Wadenhöhe und die sandfarbenen hatten am Außenschaft ausgestanzte Ornamente im Wildleder, so dass die Fellfütterung zu sehen war. Allesamt von der Optik und Habtik megastark.

Kann sich vielleicht einer an diese Modellreihe erinnern und weiß vielleicht, wo solch ein Paar schlummert? Ich suche nach diesen wie besessen!

In dieser Schule bestand also Hausschuhzwang und auch meine Klassenleiterin zog in ihrem Vorbereitungsraum die Stiefel aus und wunderschöne cremefarbene Glattleder-Sabots (wie heute üblich) an (8cm Abs.).
Ich also Lehrplan studiert, welche Lehrer dann im Unterricht sind, weil sich immer zwei einen Vorbereitungsraum teilten. Wenn das funktionierte, habe ich wieder mit meiner Toilettennummer den Klassenraum verlassen um schnellstens in den Vorbereitungsraum zu gelangen. Die Tür ließ ich offen, damit ich jedes kleinste Geräusch in den Fluren des Schulhauses vernehmen konnte. Der Raum war nicht so zentral einsehbar.
Dort standen dann die Träume aus Wildleder und ich gab mich unter wahnsinnigem Herzklopfen einige wenige Minuten den Teilen total hin, befühlen, vor allem innen ertasten, von allen Seiten betrachten, beschnuppern. Da diese eine Größe 37 hatten, war probieren natürlich zwecklos. Aber beide wie Handschuhe anziehen, hatte auch schon etwas reizvolles. Ich hatte jedesmal einen Mords-Hammer in der Hose und träumte natürlich davon, wie es wäre, wenn sie meine Hingebung an sich heranlassen würde und mich einfach vernaschen würde. Ich glaube, einen dankbareren Liebhaber hätte sie nie gehabt.
Dieses habe ich in den Jahren so an die 20 mal durchgezogen. Außerdem war immer schön, wenn wir zur Mittagspause gingen. Von unserer Garderobe war der Vorbereitungsraum einsehbar und sie hatte meist die Tür offen, wenn Sie sich "winterfest" machte. Da konnte ich dem Hineingleiten ihrer nylonbestrumpften und sehr gepflegten Füße in den Stiefel förmlich beiwohnen, der Gau schlechthin. Manchmal stellte ich mich an die Tür um ihr durch Stellen einer belanglosen Frage dabei näher zu sein. Wahrscheinlich symbolisiert für mich das Hineingleiten eines zarten Fußes/Beins in einen weich gefütterten reißverschlusslosen Stiefel das gleiche wie ein eindringender Penis. Denn wenns schwerer geht, macht man auch langsamer.

Wie sind Eure diesbezüglichen Wahrnehmungen? Was assoziiert ihr mit solchen oder ähnlichen Beobachtungen?

Ich hatte auch ernsthaft mal vor, sie nach Abschluss der Schule zu fragen, ob sie mir die Stiefel sozusagen als Erinnerung verkauft. Hab aber nicht den Mut gehabt, weil ja auch ihr Sohn mit in meine Klasse ging und sich dies so hätte verbreiten können.

Weitere Lehrerinnen-Schuh-Probiererlebnisse gibts demnächst auf diesem Sender. Und merkt Euch bitte die Stiefelbeschreibung. Hierzu kommen noch einige Erlebnisse, weil diese Teile mich fast um den Verstand gebracht haben.

Beste Grüße
JamesR
 Re: Probiererlebnis Lehrerin (Teil 1) 08.05.2005 (12:53 Uhr) BernhardV
Hallo JamesR!

Schöne Geschichte! Warum gab es eigentlich diesen Hausschuhzwang?
Bei uns gab es sowas nicht, leider. Denn wir hatten Mitte der 80er eine Lehrerin, Frau B., die recht häufig graue Glattleder-Stiefel anhatte. Die Stiefel gingen ihr bis knapp unter das Knie und sie hatten einen schönen hohen Absatz. Ansonsten war Frau B. aber eher unattraktiv: ihre Stimme war irgendwie scharf und nervig und sie trug immer so kitschig bunte Röcke die an Gardinen aus den 50ern erinnerten. Meine Noten bei ihr waren allerdings recht gut und so belegte ich einen Kurs bei ihr bis zum Abitur. Es brachte mich immer fast um den Verstand, wenn sie so vor der Klasse auf und abging und sich dann schräg auf das Pult setzte und die gestiefelten Beine in der Luft 'baumelten'. Ich stellte mir vor, wie gut diese Stiefel rochen, wenn sie sie nach 8 Stunden zu Hause auszieht. Aber diese Stiefel waren für mich schlicht unerreichbar. Natürlich, in meiner Phantasie stellte ich mir immer vor, sie zu fragen, ob sie mir die Stiefel mal ausleihen könnte usw. Aber das wäre sicher nur peinsam gewesen und ich mußte ja bei ihr noch bis zum Abitur.

Als es langsam in Richtung Abitur ging, haben einige Lehrer ihre Schüler nach Hause eingeladen. Beim Deutschlehrer gab es ein feucht-fröhliches Besäufnis, beim Englischlehrer ging es da schon gesitteter zu. Dann hat auch Frau B. unseren Kurs nach Hause eingeladen - und ich Idiot bin nicht hingegangen, weil ich an dem Tag lange Sport hatte und danach keine Lust mehr hatte und auch sonst irgendwie genervt war. Es wäre natürlich keineswegs sicher gewesen, dass ich da an die Stiefel gekommen wäre, aber allein die Möglichkeit ausgelassen zu haben, grrrr.

Grüße,
Bernhard
 Re: Probiererlebnis Lehrerin (Teil 1) 29.08.2006 (23:37 Uhr) @bernd
hallo freunde! endlich gibts leute, die auch auf diese unglaublich scharfen dicken fellstiefel stehen! ich hab verschiedene fellstiefel, unter anderem solche wildlederdinger mit den radiergummisohlen und auch Buffalo ugg boots. würde mich über kontakte zum erfahrungsaustausch und evtl. stiefeltausch freuen
 an Bernd 08.09.2006 (20:28 Uhr) mari112
hallo Bernd,
Ich selber trage auch sehr gerne Emus.Leider hat mein Sohn vor einiger Zeit nun auch gefallen an meinen Emus gefunden und trägt sie mit meinen alten Strickstrumpfhosen wenn ich nicht aufpasse und vergesse sie weg zu schließen bevor ich das Haus verlasse.Finde ich persöhnlich nicht so toll.Was hast Du denn für ne Größe?
Gruß
mari
 Re: an Bernd 14.09.2006 (02:24 Uhr) @bernd
Hallo mari! hab 45. mir passen die 42er von Buffalo so einigermaßen, wenn sie bissl ausgelatscht sind. hab mir über ebay schon einige zugelegt. aber auch die von meiner cousine bekomm ich zwischendurch und zieh sie mit meinen dicken skisocken oder wollsocken an... welche größe hast du, wie alt sind deine, Ziehst du sie auch im sommer an, und wie alt ist denn dein sohn? grüßle bernd
 Re: an Bernd 15.09.2006 (20:25 Uhr) mari112
Hallo Bernd,
welche Größe hat denn Deine Cousine,das Du darin noch dicke Wollsocken tragen kannst?Ich selber habe Größe 41 und mein Sohn 43.Er ist inzwischen 14 Jahre alt.Leiht deine Cousine Dir Ihre Stiefel und trägt sie danach wieder selber??
Ich finde das nicht so toll wenn mein Sohn sich an meinen Sachen bedient.Deshalb habe ich Ihm bei Ebay welche ersteigert.Dennoch fehlen oft Strumpfhosen und meine Wollleggins weisen auch gebrauchsspuren auf.Ich weiß auch nicht wie ich Ihm das abgewöhnen soll.Ich selber trage meine Emus Sommer wie Wie Winter.Finde das total angenehm.
Liebe Grüße
Mari
 Re: an Bernd 15.09.2006 (21:36 Uhr) Unbekannt
Schade . Frauen mit so grossen füssen sind finde ich total unerotisch . aber kannst ja auch nichts dafür . was meinst du mit gebrauchsspuren ? hat er reingewichst ?
 Re: an Bernd 15.09.2006 (21:59 Uhr) @bernd
Hi Mari,
sie hat 41/42. Und ihre Buffi Ugg Boots sind 42er. Sie trägt die Dinger auch immer mit wahnsinnig dicken Socken, weil sie ihr sonst bissl zu groß sind. Wie schon geschrieben, passen mir 42er einigermaßen auch mit dicken Socken, wenn sie ausgelatscht sind - und die von meiner Cousine sind ausgelatscht!!!
Sie hat mehrere Paare: 2 rosa, 1 hellblau und 1 grau. Ja, sie leiht mir die und zieht sie auch wieder ganz normal an. Sie weiß auch, daß ich Stiefelfetischist bin und hat auch kein Problem damit, wenn ich das eine oder andere Mal reinwichse. Mit der hab ich echt Glück!!!
Sag mal, schwitzt Du nicht im Sommer in den Dingern? Meine Cousine hat ja ihre auch oft im Sommer an, und da steht dann das Wasser drin...
Da fällt mir ein: Willst Du vielleicht welche in 41 von mir haben und für mich eintragen? Ich hab ja einige ganz neue...
Grüßle @bernd :o)
 Re: an Bernd 15.09.2006 (22:13 Uhr) Unbekannt
Wichse und schweiß , die geniale mischung für gepflegte füße!
 Re: an Bernd 18.09.2006 (20:37 Uhr) mari112
hallo Bernd,
die Idee mit dem Eintragen reitzt mich schon ein wenig.Was hast Du denn für welche.Farbe aussehen usw.Wenn,sollte das aber schnell gehen,da mein Mann für 3 Wochen verreist ist und ich dann die Stiefel im Haus für Dich eintragen könnte.Ich trage meine aber fast ausschließlich mit Strumpfhosen.
Gruß mari
 Re: an Bernd 25.09.2006 (20:24 Uhr) @bernd
Hi mari! ich könnte dir bilder von den verschiedenen stiefeln mailen. wie erreich ich dich denn? in 41 hab ich rosa Buffalo ugg boots und ugg boot-ähnliche in velour hellblau mit blumenmuster vorn auf dem schaft. die sind von deichmann und auch total dick mit fell gefüttert. ich könnte dir 42er rosa Buffalo ugg boots meiner cousine ne zeitlang für deinen sohn leihen. wie wär das denn? grüßle bernd
 Re: an Bernd 26.09.2006 (17:50 Uhr) mari112
Hallo Bernd,
habe meine Mailadresse hinterlegt.Mail mir mal aussagekräftige Bilder
Gruß
Mari
 Re: Probiererlebnis Lehrerin (Teil 1) 22.06.2006 (00:36 Uhr) Stiefellover
Auf solche stiefel bekomm ich auch nen ständer. Und ich hab sogar solche ähnlichen. Meld dich mal bei interesse
Hallo Unbekannter,

schön, dass sich jemand hierauf meldet. Ich suche schon seit 20 Jahren wie besessen nach irgendwelchen Quellen, Bildern oder Infos über den Verbleib solcher Stiefel. Insofern würde ich mich riesig freuen, wenn Du mir mal Infos/Bilder über den obigen Link zumailen könntest.
Selbst bei eBay bin ich noch nicht fündig geworden.

Beste Grüße
JamesR
 Re: Probiererlebnis Lehrerin (Teil 1) 23.06.2006 (21:04 Uhr) Stiefelwurm
Wohl Schweiss und Geruch sind nur am Rand deiner Interessen, aber du hast die Stiefel mindestens einmal gerochen, und immer wieder mit den Händen angezogen. Schreib doch bitte wie sie gerochen haben und wie feucht waren. Hast du nachher deine Hände nicht gerochen. Ich hätte sogar vorher meine Hände gewaschen, ausserdem in deisem Fall würde ich mit einem sauberen Tuch innen sorgfältig abwischen, so dass das Tuch möglichst viel Schweiss aufnimmt. Durch die regelmässige Wiederholung könnte man wohl auch Entwickelung der Feuchtigkeit und des Geruchs feststellen. Allerding mag ich den Geruch vom Fellfutter nicht sehr, da es oft zu sehr süsslich riechen.
Gruss
Hallo Unbekannter,

der Geruch war äußerlich wie innerlich sehr angenehm, dezent nach Weichspüler oder so, gar nicht schwitzig. Sie war eben eine wirklich sehr gepflegte Person.
Auch feucht waren die Stiefel nicht. Natürlich hielt dieser bezaubernde Duft auch an meiner Hand noch eine Weile an und schön waren dann die Gedanken, wenn ich unmittelbar danach wieder in ihrem Unterricht saß und so dachte: Na, wenn Du wüsstest...

Beste Grüße
JamesR
 Re: Probiererlebnis Lehrerin (Teil 1) 26.08.2006 (13:19 Uhr) Unbekannt
Bei mir fing das Interesse an Schuhen und Füßen schon im Kindergartenalter an zu erwachen. Eine gleichaltriges Mädchen hatte unheimlich schöne Pantoffeln im Kindergarten an. Für mein zartes Alter von höchstens fünf Jahren habe ich mich recht früh in das Mädel verknallt (soweit man das so nennen kann). Passiert ist nix, war halt zu früh.
Die Schuhe meiner Mutter waren auch oft Opfer meines Interesses. Meine Eltern sind öfters abends ins Kino gegangen und haben mich alleine gelassen (heute fast unvorstellbar). So hatte ich alle Zeit der Welt, mich intensiv mit ihren Pfennigabsatzpumps, Stiefeln und Sandaletten zu beschäftigen. Meine Füße hatten damals ihre Schuhgröße, so dass ich sie auch anprobieren konnte. Ab und an fehlte mal ein Paar, welche toll zerlatscht waren und klasse rochen. Erregung hatte ich damals schon, aber für weiteres war ich noch nicht reif genug. Ich war zu jung um zu verstehen, dass die vermissten Schuhe den letzten Gang zur Müllkippe angetreten hatten.
Dann in der Grundschule hatte ich in den ersten drei Klassen eine ungaublich nette, aber weniger hübsche Klassenlehrerin gehabt. Dies änderte sich in der vierten Klasse. Wir bekamen eine blonde, sehr junge Lehrerin, die im Winter schwarze Fellstiefel getragen hat. Meine zwischenzeitlich erlahmte Vorliebe für Schuhe erwachte wieder. Die einzige Möglichkeit, an die Stiefel zu kommen, war der Sportunterricht. Toilette und Umkleideräume lagen nebeneinander und ich hatte oft Gelegenheit unter dem Vorwand des Toilettengangs mich mit ihren Stiefeln zu beschäftigen. Da die Sportstunde immer kurz vor Mittag lag, hatte sie die Stiefel schon einen halben Tag an gehabt. Die haben geduftet bis zum geht nicht mehr. Auch in die Stiefel passte ich noch rein, da sie größere Füße hatte (Gr.40 glaube ich). So habe ich die Stiefel mehrmals angehabt und auch meinen ersten Orgasmus bekommen. Dass wäre aber um ein Haar schief gegangen, da das ganze etwas zu lange gedauert hat und die Lehrerin nach mir schaute. Danach habe ich es nie wieder versucht - das Risiko war mir zu hoch.
 Re: Probiererlebnis Lehrerin (Teil 1) 25.10.2006 (15:06 Uhr) Stiefelwurm
Im Kindergartenalter war ich also so weit. Oft habe bei bestimmten Mädchen eine Hand vor ihrem Fuss auf den Boden gelegt, und sie haben mir immer genüsslich auf die Hand getreten. Ihre Schuhe waren aber irgendwie nicht so interessant für mich und ich war immer von den Schuhen meiner Mutter fasziniert. Sie hatten sehr kleine Füsse, die auch nicht oft verschwitzt waren, aber als Kind  stand ich total auf ihre Füsse und Schuhe und wenn ich in ihren Schuhen Wasser oder Fussabdruck finde, war ich schon sehr erregt. Viele von ihren Schuhen haben auch nicht stark gerochen, aber ein Paar schwarze Lederstiefel waren traumhaft. Damals hat sie diese Lieblingsstiefel im Winter fast täglich getragen und der Duft wuchs nach für nach. Jahre lang war ich überglücklich damit und wenn sie nach Hause kommt und die Stiefel auszieht, habe immer versucht, sofort (aber leider heimlich) an die Stiefel heran zu kommen und den magischen Duft aus noch warmen und feuchten  Stiefel zu geniessen. Das süsssaure Schweiss-Leder-Aroma bleibt heute noch Ideal meines Geruchssinnes. Leider diese Stiefel wurden später ohne mein Wissen entsorgt und ich vermisse sie für immer. In der Schule hingegen habe ich leider keine so fantastische Lehrerin gehabt. Feuchte stiefel Gr.40 mit vollem Duft hätten mich verrückt gemacht. Da ich duftende Damenstiefel nicht selber anziehen will, hätte ich doch gute Chance gehabt, sie heimlich zu geniessen. Es ist natürlich riskant, wenn man sie wieder ausziehen muss. Aber schade, dass du aufgehört hast. Wäre es wirklich so schlimm, wenn es aufgeflogen wäre?  Mir ist  super interessant, wie sie reagieren, wenn sie feststellt, dass jemand (ein Schüler) sich auf ihre Stiefel aufgeilt.
Danke für schöne Geschichte.
Also in der Schule ging mit Schuhen bei mir nichts, weil ich bis auf eine hübsche Referendarin in 13 Jahren nur ältere Lehrerinnen hatte. Ich bin durch meine ältere Schwester auf Schuhe scharf geworden und habe auch mit ihren Schuhen (heels und stiefel) meine ersten Lauf- und Errektionserlebnisse gehabt so mit 11,12 Jahren. Sie hatte ein Paar blaue Velour Holzclogs, die ich geliebt habe. Leider hat sie die Clogs irgandwann auf dem Flohmarkt verkauft. An diesen Clogs habe ich auch meine ersten positiven Schnuppererfahrungen gemacht. Der Duft getragener Damenschuhe fasziniert mich heute noch. Auf dem Flohmarkt habe ich auch immer kräftig Damenschuhe gekauft und habe auch so das ein oder andere Erlebnis gehabt. Jedenfalls habe ich mir kürzlich über das Internet die ausgelatschten Ballerinas einer jungen Dame gekauft. Die haben einen wahnisinnig intensiven Geruch, für den man schon etwas Erfahrung und Übung benötigt, um ihn genießen zu können. Die Ballerinas sind vor dem Versand extra nochmal getragen worden und wurden gut verpackt. Im Laufe der Jahre gefallen mir intensive Schuhdüfte. Wie siehts bei euch aus ?
 Re: Probiererlebnis Lehrerin (Teil 1) 17.07.2009 (18:15 Uhr) Der Neugierige
Ist ja richtig supi, solche Erlebnisse. Schade, dass hier so wenig los ist. Es gibt nach meiner Kenntnis mehr Jungs und Männer, die gern Damenschuhe tragen würden, als man erwartet. Und anprobieren ist meist der Beginn von allem. Werd erstmal weiterlesen. Spannend!!!

Grüße an alle Liebhaber gepflegter Damenschuhe!
Der Neugierige.
 Re: Probiererlebnis Lehrerin (Teil 1) 25.03.2010 (19:10 Uhr) JamesR
Hat denn niemand weiter ähnliche Erlebnisse gehabt?

LG, JamesR
 Re: Probiererlebnis Lehrerin (Teil 1) 13.02.2015 (21:35 Uhr) Gast
hallo, ja ich kenne diese schönen Erlebnisse und durfte quasi selber daran teil nehmen. Aber nun nicht neidisch werden,, als damals die Schneekatastrohpe in den 70´war  ,glaube ich ,war bei jedem Haushalt jegliches Schuhwerk durchnässt?! Fakt war, ich habe diese hohe Stiefel der Lehrerin in der 5-6 Klasse auch schon länger mit Genuß beobachtet,aber auch nicht mehr.
Einige Schüler wie ich hatten mal wieder alles durchnässte Sachen an, und fragt nicht wie und warum "ich bekam die
Schwarzen Velour Stiefel mit heller Radiergummi Sohle und richtig Kniehoch mit ganzer Fellfütterung nach dem Unterricht spendiert weil eh leicht krank war wohl?Und die Leheri Ersatz hatten .Mit Hose drin die Gott sei dank trocken war.
Irgend wie kannten meine Eltern die auch und es hieß "hole ich die Tage ab" weiß ich halt nicht mehr.
Für mich als   6 Klässler waren es Tage/Wochen des puren Genuss , habe damit auch erste  Pupertäts Erfahrungen gemacht , heftigste!!Lagen ca 1-3 Mon bei uns?
Das Peinliche war am Ende das ich die trug  während sie die im Frühling abholte,, naja..
Und wie war ihre Reaktion, als Sie Dich so gesehen hat? Beschreib mal Deine "Erfahrungen"!
 Stiefel im Keller gefunden 28.12.2013 (14:04 Uhr) Martin_D
Hallo alle zusammen,

Ich bin neu hier im Forum, lese aber schon seit einiger Zeit die Beiträge und habe mich nun nach langem Zögern dazu entschlossen, auch mal ein Erlebnis hier aufzuschreiben. Ich bin 43 Jahre alt und ein ganz normaler Familienvater.

Die Geschichte begann so:
Wir wohnen in einem mehrstöckigen Wohnhaus in einem Vorort von Berlin. Seit drei Monaten kommt jeden Mittwoch eine junge Dame (ca. 25, wahrscheinlich eine Polin), die das Treppenhaus und den Keller putzt. Die Dame ist ausgesprochen hübsch (lange Haare, ziemlich schlank und ca. 1m80 groß). Was mir sofort aufgefallen war, waren ihre schwarzen Wildleder-Overknees mir flachem Absatz und außergewöhnlich langem Schaft (er reichte ihr weit über die Hälfte des Oberschenkels), die sie jedes mal trug (und auch jetzt noch immer trägt), wenn sie ankam. In einer Tasche hatte sie dann weiße Sportschuhe, die sie beim Putzen trug. Die Stiefel mussten schon ein paar Jahre alt gewesen sein, denn sie hatten am Fußbereich ziemlich viele Gebrauchsspuren. Nach einer Zeit hatte ich die Schuhe aber vergessen, denn mein Urlaub war zu Ende und ich sah die Frau nicht mehr (sie kommt immer nachmittags, wenn ich arbeite).
Als ich dann vor Kurzem unseren Weihnachtsbaum in der Garage aus dem Auto nahm, wahren ziemlich viele Nadeln abgefallen, die ich aber nicht so da liegen lassen wollte. Da unser Besen aber oben in der Wohnung war, wollte ich mir den gemeinsamen Besen ausleihen, der sich in einem kleinen Raum im Keller befand wo auch die Putzfrau ihre Reinigungsmittel hat. Ich öffnete die Tür, nahm den Besen und bemerkte dann in der Ecke hinter einem Eimer die schwarzen Overknee-Stiefel! Ich konnte es kaum fassen: hatte das Mädchen sie dort vergessen? Oder waren sie ihr zu heiß gewesen (es war ja nicht gerade sehr kalt in den letzten Wochen...)? Jedenfalls nahm ich sie mit in unsere Garage und schloss die Tür hinter mir zu. Ich wollte mir diese Stiefel mal genauer ansehen. Leider konnte man unter der Sohle keine Größe mehr erkennen, denn dafür waren die Sohlen zu stark abgenutzt. Das Material schien allerdings echtes Wildleder zu sein. Ich beschloss, sie einfach mal anzuprobieren. Sie hatten keinen Reissverschluss und auch keine Schnürung, aber oben im Schaft war ein Gummiband eingearbeitet. Der Schaft war ziemlich weit, so dass ich meine Jeans reinstecken konnte. Ich zog den Schaft hoch und merkte, dass der Schuh gar nicht drückte, im Gegenteil, ich hatte sogar noch ein wenig Platz. Die Frau musste also fast die gleiche Schuhgrösse wie ich haben. Ich zog den zweiten Stiefel an und zog dann beide Schäfte so weit nach oben wie es ging. Unglaublich! Sie reichten mir auch bis weit über die Hälfte des Oberschenkels! Ich muss dazufügen, dass die junge Frau ein Bisschen grösser ist als ich. Ein wirklich geiles Gefühl! Die Stiefel waren sehr angenehm und sehr weich, wahrscheinlich durch das ständige Tragen. Ich behielt sie noch eine Weile an und machte die Garage sauber. Es fiel mir dann sehr schwer, sie wieder auszuziehen, aber ich musste wieder in die Wohnung. Ich war mir bewusst, dass diese Gelegenheit sich wahrscheinlich nie wieder bieten würde, denn beim nächsten Mal würde die Frau ihre Stiefel sicher wieder mitnehmen.
So legte ich sie wieder hinter den Eimer in die Ecke, wo ich sie gefunden hatte.
Doch es sollte anders kommen. Als ich eine Woche danach nachschauen wollte, ob sie die Stiefel mitgenommen hatte, traf ich einen Mitbewohner im Keller, der sich gerade den Eimer ausleihen wollte, hinter dem die Stiefel versteckt waren. Er ärgerte sich über irgendetwas, und ich fragte ihn, ob ich ihm helfen könnte. Er antwortete nur, dass die Putzfrau nie gründlich vor seiner Tür sauber gemacht hatte und dass er froh wäre, dass ab jetzt eine andere Putzkraft kommen würde. Ich wusste nichts davon und war irgendwie enttäuscht. Doch als er den Eimer nahm, entdeckte ich in der Ecke die Stiefel! "Nicht mal ihren Kram hat sie mitgenommen", schimpfte der Nachbar weiter, als er die Schuhe sah. Ich wartete, bis er weg war und nahm die Stiefel dann mit in unseren Keller. Und seitdem sind sie nun in meinem Besitz.

Habt ihr auch schon mal so eine Gelegenheit gehabt?


Grüsse, Martin
 Re: stiefel im keller gefunden 11.04.2014 (13:45 Uhr) stevie
Ich habe Asics gel kayano im Gebüsch gefunden und die mitgenommen. Waren so versaut das sie in die Waschmaschine mussten. War dann aufregend die zu probieren zumal sie ein Damenmodell sind! Und die passen sogar so das ich die jetzt anziehen kann! Find das Gefühl schön zu wissen das die Gelsohle schon ein Girl gespürt hat.. die sind hinten total fertig und das Schaumstoff kommt raus! Find ich total sexy. Zieht sonst noch jemand Sneakers vom Müll an? Auch adidas superstar sind da meine Favoriten. Würde amliebsten alle Retten.. find Girls in Müllsupis total sexy! Habe vor Jahren mal ein Girl gesehen, die ehemals weisse Supis direkt aus dem Mülleimer in der Stadt angezogen hat. Seitdem steh ich da irgendwie drauf , fand die schon früher verrazt am Geilsten. Durch sie hab ich den Mut bekommen selber Müllsneaks anzuziehen!
 Re: stiefel im keller gefunden 11.04.2014 (15:38 Uhr) Pascale
Ja, ich zieh auch mal öfter Klamotten aus dem Müllcontainer. Rumlaufen wie eine ranzige Sau, finde ich voll geil.

Gruß, Pascale
 Re: stiefel im keller gefunden 11.04.2014 (19:59 Uhr) stevie
Hast du da auch schon Sneakers rausgeholt und wäschst du die Sachen vorher? Und wo findest Du die? Finde müllsachen besonders von Girls auch sexy  und was holst da raus? Aus richtigen Müllcontainern oder Altkleidercontainern?
 Re: stiefel im keller gefunden 29.05.2014 (17:27 Uhr) stevie
Schade das du nicht  mehr antwortest, ich finde es echt geil total fertige Sneaks zu tragen. In total fertige adidas Superstars neue Schnürsekel einzuziehen und weiterzutragen. Ich liebe den Kontast der ehemals weissen Sneaker und der neuen Schnürsenkel.  Hab solche total billig bei eBay erstanden und trag die jetzt runter. Und Sneakers aus dem Müll zu tragen hat einen besonderen Kick. Das Gefühl die anzuziehen die keiner mehr will und die anzubrobieren. Meine Müllasics hab ich mit nem tropfen Sekundenkleber auf Vordermann gebracht und jetzt trag ich die weiter. Ich schau auch gern ins Vernichterforum wenn geile Markensneaker aus dem Müll gerettet und weitergetragen werden. Ich find auch Mädels cool, welche ihre Sneaker weit über die Müllgrenze tragen. Sneaker direkt aus dem Müll anzuziehen find ich ein krasses Erlebnis, wenn ich geile find , bring ichs nicht fertig die liegen zu lassen. Und wenn die zu krasse Müllspuren haben, wasch ich die halt in der Maschine.Meine Freundin fragt mich immer wieder wo ich so geile Sneaker hergab.. die ahnt nichts von meinem Geheimnis. Hat sich aber schon welche geliehen...die mag den used look. Schreibt doch Eure Erlebisse wenn ihr Müllsneaks probiert..
Ich liebe es auch alte gefundene Schuhe zu tragen, egal ob für Damen oder Boys, ich bin immer froh, alte getragene Schuhe zu finden und weiter zu Hause zu tragen, was für ein geiles Gefühl, muß mir dann immer einen geilen wichsen.
 Re: stiefel im keller gefunden 04.11.2014 (10:12 Uhr) stevie
Hi Bachiflachi was für geile Müllschuhe hast du denn, beschreib mal. Fertige adidas Superstar find ich mit die Geilsten und meine Asics werden wieder richtig schön grau ..vielleicht find ich mal Nike Air , die würd ich auch gern mal tragen . Wenn ich das nächste mal welche aus derTonnd zieh will ich die mal sofort anziehen mit warmen Müllduft und richtig müllfeucht . In die Waschmaschine können die immer noch und die geilsten Sneaker gibt's im Müll ! Und sind total erregend !
 Re: stiefel im keller gefunden 09.09.2014 (21:10 Uhr) Unbekannt
Hi Pascale schade das Du nicht mehr antwortest,hätt mich echt interessiert was Du aus dem Müll weiterträgst. Bist Du ein Mädel oder ein Kerl?Hast auch Schuhe schon weitergetragen,? Ich find Müll einfach sexy, die Vorstellung in geile Nike zu schlüpfen direkt aus der Tonne macht mich mich echt an! Einfach ne Weile weitertragen und dann zuruck, Geil!
 Re: Stiefel im Keller gefunden 10.03.2015 (21:34 Uhr) Bernd
Ich war früher mit 18/19 oft bei einem Freund in einem Hochhaus zu Besuch und wir feierten dort kleine Partys. Der Bau war sternenförmig angeordnet und zu den Wohnungen kam man über Aussengänge. Am Anfang eines Ganges war auf jeder Etage der "Waschkeller" für die jeweiligen Parteien. Die Fenster dazu waren eine Art Glaskacheln die verstellbar waren, um zu Lüften. Eines Nachts, als ich wieder nach Hause wollte, merkte ich dass 3 Glaskacheln fehlten, sie waren wohl zu Bruch gegangen, und man konnte in den Raum hineinklettern. Was ich auch machte. Es waren auf der Wäscheleine einige Spitzenslips und Spitzen-BHs. Von diesen borgte ich mir auch welche aus ;-)

Obwohl die Sachen gewaschen waren, reizte es mich, dass eine Frau sie getragen hatte und wohl irgendwann vermissen würde.

Heute würde mich so eine Situation bei meiner Frau reizen. Zu wissen, dass ein junger Boy ihre Sachen (Wäsche, Nylons oder Schuhe) hat, damit spielt und dass sie die Dinge irgendwann vermissen würde. Wenn jemand ernstes Interesse hat und aus dem Raum Duisburg ist, kann er sich gerne bei mir melden. Finanzielle Interesse habe ich keines, aber auch kein Interesse an oberflächlichen Kontakten.

LG
Bernd
Schenk mir Deine Schuhe und ich werde glücklich, lol
4 User im Forum. Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum
Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.