plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

165 User im System
Rekord: 193
(23.01.2017, 16:02 Uhr)

 
 
 Info- und Diskussionsplattform für China-Quads
  Suche:

 Forum-Start 20.11.2007 (21:55 Uhr) wingleader
Hallo,

aus eigener Erfahrung weiß ich, dass mit importierten Quads nicht immer alles zum Besten läuft. Vor allem nicht im Garantie-/Gewährleistungsfall.

Die wenigsten wissen, dass bei reiner Gewährleistung (anders als bei einer Garantie!) die Beweislast eines Mangels beim Käufer liegt. Das kann u.U. für einen Privatmann gar nicht zu stemmen sein, da schnell die Grenze der Wirtschaftlichkeit erreicht ist. So kann z.B. ein Gutachten über einen Motorschaden, gerichtlich gefordert, schnell mal den Neuwert des gesamten ATVs übersteigen. Das wissen einige Importeure und reizen es auch aus. Mit anderen Worten: Wird die Gewährleistung verweigert, guckt der Kunde in die Röhre......

In meinem konkreten Fall handelt es sich um einen Getriebeschaden nach etwas mehr als einem halben Jahr Betriebszeit an einem Xinghue GSMoon 180. Nachdem der Importeur aus dem Großraum FFM zunächst zugänglich war, wechselte der Geschäftsführer. Danach Tauchstation. Erst nach etlichen persönlichen Emails und letztlichem Anschreiben durch einen Anwalt bequemte man sich zu einer Antwort. Mit der Weigerung, irgendeine Gewährleistung zu übernehmen, solange der Schaden nicht gutachterlich geklärt ist.

Mein Anwalt erklärte mir, dass der Schaden bereits bei Lieferung vorprogrammiert gewesen sein muss, damit eine Gewährleistung seitens des Herstellers erfolgt. Mit allem tritt man natürlich erstmal in Vorleistung. Mit der vagen Hoffnung, dass beim Importueur noch was zu holen ist... Geht der nämlich zwischendurch in Konkurs, hat man selbst bei gerichtlichem Erfolg bestenfalls einen Titel, der aber mangels Masse nicht mal zur Begleichung der Gerichts- und Gutachterkosten reicht, geschweige denn dass es für die Reparatur des ATVs reicht!

Mich würden ganz einfach eure Erfahrungen interessieren. Bin ich ein Einzelfall oder gibt es mehr gutgläubig Geschädigte? Wer hat schon mal so einen Prozess durchgezogen oder hat Tipps dazu? Wer fährt das o.g. Quad und hat auch Ärger damit?

Macht es vielleicht Sinn, eine Art Gütesiegel für Importeure ins Leben zu rufen? Was haltet ihr davon?

Ach ja, hätte ich fast vergessen: Natürlich dürfen auch gern positive Erfahrungen hier eingestellt werden! Vielleicht eine Orientierungshilfe für potenzielle Käufer?

Und noch was: Wer hat Erfahrung mit der CFmoto 500 (Burelli, Atlas, Explorer)? Plane eventuell die Anschaffung.
 Re: Forum-Start 21.11.2007 (13:41 Uhr) judex
Hallo,

die Problematik ist mir hinreichend bekannt. Als Anwalt habe ich einen Fall bearbeitet, bei dem ein Quad - offensichtlich die gleiche Marke - ebenfalls mit schweren Mängeln behaftet war.
Es gibt für den Verbraucher zwar seit dem 01.01.2002 eine bessere Rechtsstellung; doch es muss schnell gehandelt werden. Wer einen sturen Verkäufer als Vertragspartner hatte, dem bleibt nur der Klageweg.

Weiteres in einer separaten Email.  
 Re: Forum-Start 21.11.2007 (23:09 Uhr) wingleader
Hallo Judex,

daran bin ich stark interessiert! Würde mich über einen email-Kontakt freuen.

Gruß,
Volker

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "China-Quad-Probleme". Die Überschrift des Forums ist "Info- und Diskussionsplattform für China-Quads".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum China-Quad-Probleme | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.