plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

23 User im System
Rekord: 86
(20.06.2021, 12:51 Uhr)

 
 
 www.portal.stammzellenspender.de - Frauenforum - nur für Frauen
  Suche:
 Wie den Samen "auffangen"? 01.02.2005 (22:12 Uhr) Verena
 Re: Wie den Samen "auffangen"? 09.02.2005 (01:52 Uhr) j
 Re: Wie den Samen "auffangen"? 11.02.2005 (11:47 Uhr) Johanna
 Re: Wie den Samen "auffangen"? 03.07.2005 (07:11 Uhr) Unbekannt
 Re: Wie den Samen "auffangen"? 03.07.2005 (16:58 Uhr) gg
 Re: Wie den Samen "auffangen"? 10.08.2005 (21:06 Uhr) Yvi
 Re: Wie den Samen "auffangen"? 10.08.2005 (22:29 Uhr) gg
> > > > Hallo!
> > > > Nachdem ich und meine Freundin lange nach einem
> > > > Samenspender gesucht haben, kamen wir endlich aud die
> > > > Idee einen lieben Freund zu fragen. Er war sofort bereit,
> > > > als hätte er nur drauf gewartet.
> > > > Alles super also.
> > > > Zum Thema Spende an sich hat er gesagt, er würde nur
> > > > ungern eine Solonummer hinlegen. Kann ich verstehen.
> > > > Seine Frau sieht es auch so.
> > > > Nun unser Problem: Wie sollen die beiden das Sperma
> > > > auffangen? Gibt es spezielle Kondome, solche die den
> > > > kleinen Schwimmern nichts antun?
> > > > LG,Verena
> > >
> > > Also erst einmal rechnet ihr den genauen Termin aus,
> > > LH-Sticks benutzen! Wenn das LH Hormon hoch ist, wird der
> > > Eisprung in 12-24 Std ausgelöst. Danach kauft ihr einen
> > > Urinbecher aus der Apotheke. Und fragt euren Hausarzt ob
> > > er euch Einwegspritzen (ohne Kanüle versteht sich!!)
> > > mitgeben kann (oder ebenfalls Apotheke).
> > > Wenn das LH Hormon hoch ist (LH Sticks zeigen das an)
> > > müsst ihr den Samenspender bitten zu spenden.
> > > Die Spermien müssen danach auf Körpertemperatur gehalten
> > > werden. Und innerhalb weniger Minuten mit der
> > > Einwegspritze aufgezogen werden.
> > > Danach muss das Sperma in die Frau die Schwanger werden
> > > möchte eingespritzt werden .
> > > Und dann warten!!
> > >
> > > Wollt ihr mehr wissen, könnt ihr mich auch gerne
> > > kontaktieren.
> > >
> > > Viel Glück von Johanna
> >
> > Hallo johanna!
> > dein beitrag hat schon einiges richtiges ausgesagt.
> > 100% richtig ist die Aussage VIEL GLÜCK
> >
> > aber der rest funktioniert nicht.
> > du hast wichtige datails vergessen
> >
> > in einem becher wird das sperma in einer samenbank
> > gegeben,
> > die spermien werden geschleudert und damit nur noch die
> > wirklich guten zur verwendung kommen.
> > dies geschieht unter optimalen bedingungen.
> > der becher enthält bereits vorher eine lösung die dem
> > vaginalsekret der frau entspricht.
> > da willst du mit einer spritze aus der apotheke und einem
> > urinbecher die natur aufs kreuz legen.
> > es klappt aber genauso klappt es mit einer lottoreihe mal
> > einen 6er zu gewinnen.
> > so wie du das beschreibst habe ich schon einemal
> > versucht.
> >
> > nach 10 versuchen habe ich das handtuch geschmissen,
> > besonders deshalb weil ich zur gleichen zeit bei 3
> > anderen empfängerinnen war und eine erfolg da war.
> >
> > fangen wir doch ganz von vorne an:
> > bei jeder frau ist ca. nur jedes 3. ei befruchtungsfähig.
> > also bei 3 versuchen.
> > das bedeutet, dass man 2 mal umsonst einen ach so
> > ekelhaften mann in der bude hat und wenn auch im bad das
> > ohne hosen.
> >
> > da muss man sich entscheiden ist man voll-lesbe oder ist
> > man auch frau die ein kind möchte.
> > da sind dann aber auch kompromisse oder sehr viel geld
> > erforderlich.
> > wer das nötige kleingeld hat wird hier wohl kaum einen
> > spender suchen.
> >
> > also 3 mal mit teststreifen testen und u.u. 3 mal
> > ultraschall ob wirklich ein ei ranreift.
> > 3 mal das abtasten durch den/der GYN
> > 3 mal dieses ungetüm von lesekopf des ultraschallgerät
> > einführen.
> >
> > nicht genau ist deine angabe über den vollen ausschlag
> > des LH.
> >
> > ca 2 stunden nach dem vollen LH beginnt der eisprung,
> > nach dem eisprung wandert das ei ca 6 - 7 stunden bis in
> > die gebärmutter.
> >
> > auf dem weg sollte das ei befruchtet werden. das heisst
> > ca 4  - 5 stunden nach dem höchsten LH - wert.
> >
> > kommen wir zum anderen part:
> > spermien überleben ca 30 stunden
> >
> > sperma ist beim austritt eine dickflüssige substanz.
> > in der natur verflüssigt sich das sperma in
> > scheidenmilieu in ca 20 - 35 minuten.
> > wohlgemerkt im scheidenmilieu.
> > da das was wir machen ist ausserhalb jeder klinischen
> > praxis und demnach auch noch nie klinisch untersucht
> > worden.
> >
> > Du willst also eine KLEINE spritze mit der du noch nicht
> > einmal in die nähe des muttermundes kommst das sperma
> > einfüllen.
> > Da es nach wenigen minuten wie du schreibest die spritze
> > einführen willst und einfach in die scheide drucken
> > willst hat das zum erfolg, das du lediglich einen
> > zähflüssigen tropfen von ca 1 ccm in den unterleib
> > schmeisst in der hoffnung das du den muttermund triffst.
> >
> > mein sperma hat ca 1,7ccm ejakulat 44milionen spermien
> > 10% gehen beim umfüllen schon verloren.
> > mit 78% lebender spermien bei einem PH - Wert von 7
> >
> > durch sauerstoff (luft) wird das milieu sauer ca 10%
> > abgestorbene spermien / min
> >
> > gerade die kräftigsten spermien bewegen sich und
> > schwimmen an die aussenseite des tropfen und kommen da
> > mit luft in kontakt.
> >
> > wenn das wie in deiner beschreibung gehen soll müsstest
> > du die spritze schon unter achsel oder der brust auf
> > körpertemperatur halten.
> > dazu sollte schon mindestens 1-2 ccm scheidensekret in
> > der spritze sein.
> > die spritze sollte annähernd penisgrösse haben.damit du
> > auch ohne langes suchen an den muttermund kommst.
> > (ca 12 - 13 cm vom scheideneingang entfernt.)
> >
> > das sperma sollte direkt beim austritt oder besser direkt
> > aus der harnröhre abgesaugt werden.
> >
> > also weiter 64% meines sperma haben eine lineare
> > forbewegung
> > und 40% nemen keinen Farbstoff an sind also
> > zeugungsfähig.
> >
> > bei einem spermiogramm wie bei mir welches deutlich über
> > dem wert eines 30ig jährigen liegt, bleiben von 44 000
> > 000 spermien noch 19 000 000 übrig die ein ei befruchten
> > können.
> >
> > da willst du mit einer kleinen spritze wobei schon ein
> > verlust von 20% entstanden ist einen erfolg erzielen.
> > du hast mit etwas glück noch ca 15millionen spermien zur
> > verfügung.
> > bei genauem treffen müssen diese durch den Schleimpfopf
> > im Muttermund.
> > hilfe ist hierbei das scheidensekret, was den
> > schleimpfropf flüssiger macht.
> > da aber kein sex stattfindet also die stimulierung der
> > secretproduktion fehlt passiert hier nix.
> > die spermien die kräftig genug sind diesen schleimpfropf
> > zu überwinden gelangen in die gebärmutter (ca 40%) und
> > machen sich auf den 4 stunden langen weg in richtung
> > tuben und eileiter.
> > teilen sich aber in beide richtungen der eileiter auf du
> > hast also von ehemals 44millionen spermien noch 1,5
> > millione je seite, davon schaffen es nur die kräftigsten
> > und jede stunde sterben 15 - 20 % ab. letztendlich sind
> > bei deiner methode noch ein paar hundert übrig geblieben
> > und du hoffst, dass diese auf das ei treffen.
> >
> > meine erfolge bei einer spende:
> >
> > über eine spritze 10-15 versuche
> > über eine spritze mit scheidensecret 8-10 versuche
> > über eine eingeführte penisgrosse spritze ohne kolben und
> > die spende direkt in die obere öffnung der spritze geben
> > und mit dem kolben dann einspritzen 5-6 versuche
> > mit eingeführtem femidom an dem der boden entfernt wurde
> > ca 10 - 15 secunden eindringen 2-3 versuche.
> > wenn vorher 100% feststeht, das ein befruchtungsfähiges
> > ei entsteht ist das 1 versuch.
> >
> > die frage ist nur, was ist besser zu ertragen 3-5 monate
> > sich durch den gyn untersuchen zu lassen und sich das
> > ding einführen lassen.
> >
> > oder ein 2 mal genau zum richtigen zeitpunkt so na wie
> > möglich an dem spender zusein, damit wirklich das
> > optimale an spermaqualität zur verfügung steht oder sogar
> > für wenige secunden den spender eindringen zu lassen.
> >
> > 80% der empfängerinnen verlangen nach 5-6 becherversuchen
> > das die natürliche methode gemacht wird und haben meist
> > auch erfolg damit und ein ergebnis.
> >
> > Hallo,
> wer hat diesen Beitrag verfassT? Ich würde gerne mit Dir
> reden.
> Gruß
> Yvi
> >
> >
hallo yvi gerne kannst von mir 12 jahre spendererfahrung haben musst nur auf meine mailadresse kommen.
günther
 Re: Wie den Samen "auffangen"? 28.12.2005 (14:30 Uhr) M
 Re: Wie den Samen "auffangen"? 02.12.2005 (09:39 Uhr) Silke
 Re: Wie den Samen "auffangen"? 02.12.2005 (09:47 Uhr) Silke
 Re: Wie den Samen "auffangen"? 18.03.2005 (17:02 Uhr) Unbekannt
 Re: Wie den Samen "auffangen"? 13.08.2005 (18:26 Uhr) Unbekannt
 Re: Wie den Samen "auffangen"? 14.08.2005 (11:27 Uhr) Unknown
 Bechermethode 21.12.2005 (19:43 Uhr) Nadin und Nancy
 Re: Bechermethode 27.12.2005 (11:15 Uhr) Gerd
 Re: Wie den Samen "auffangen"? 07.12.2005 (19:32 Uhr) Unbekannt
 Re: Wie den Samen "auffangen"? 18.03.2012 (19:10 Uhr) Unbekannt
 Re: Wie den Samen "auffangen"? 23.08.2012 (23:17 Uhr) Sebastian
0 User im Forum. Forumhosting von plaudern.de. Kostenlose Foren für Jeden. Klicken Sie hier. Impressum
Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.