Fremde Schuhe heimlich anprobieren
Willkommen im Forum von Fremde Schuhe heimlich anprobieren

 Das Cinderella-Spiel 06.09.2019 (23:54 Uhr) Vanessa
Fremde Schuhe faszinierten mich auch schon immer. Aufgewachsen bin ich mit zwei älteren Schwestern in einer Kleinstadt, in dem unsere Eltern sich karitativ in der Gemeinde engagierten. Gespendet wurde manchmal sogar ein Wäschekorb oder Sack voller Schuhe. Unsere Eltern haben es nicht mitbekommen wenn wir uns das ein oder andere Paar zum Spielen aus den Spenden ausliehen. Mit den leider nicht so häufig abgegebenen hochhackigen Damenschuhen spielten wir meistens Prinzessin und Hofstaat. Wer die höchsten Absätze trug war dabei die Prinzessin. Obwohl ich die Jüngste war hatte ich die grössten Füsse. Die uns meist zu grossen Pumps passten am ehesten einigermassen mir, womit ich oft die Prinzessin war. Meine Mutter sagte über hohe Schuhe immer "wer schön sein will muss leiden" und trug nur selten etwas höhere Pumps. Schuhe aus denen ich andauernd rausschlappte fand ich langweilig und suchte mir lieber welche aus die passten oder zu klein waren. Das schöne Gefühl enge Schuhe zu tragen entwickelte sich mit der Zeit und je nach Angebot an Spenden zu einer Vorliebe für viel zu kleine Schuhe. Meine beiden Favoriten waren lange Zeit Mädchenschuhe aus sehr festem Lackleder mit kleinem Blockabsatz und Riemchen über dem Spann. Das ohnehin schon ordentliche Drücken dieser Schühchen konnte mit dem Riemchen noch verstärkt werden. Das mochte ich gerne sehen und fühlen. Aus dem gehörten "wer schön sein will muss leiden" wurde für mich ein "wer leidet ist schön".

Ich fragte meine Schwestern ob sie es auch toll fänden sich in zu kleine Schuhe hinein zu zwängen. Sie mochten es zwar nicht so extrem wie ich, doch enge Schuhe anzuprobieren fanden sie auch interessant. Aus meiner Frage und den heimlichen Anproben heraus entstand über die Jahre unser Cinderella-Spiel. Wenn eine neue Spende eintraf durchforsteten wir die Schuhe nun gemeinsam nicht nur nach hohen Hacken sondern auch nach hübschen kleinen Schuhen. Zumeist waren es Lackschuhe. Manchmal probierten meine Schwestern die Schuhe sogar an bevor ich von der neuen Spende wusste und versteckten die aussortierten Exemplare bis zum nächsten Cinderella-Spiel vor mir. Beide waren immer neugierig wie lange ich es aushalten konnte. Meine älteste Schwester hatte die besten Ideen wie sie mir die engen Schuhe anziehen konnten ohne wie im Märchen zu handeln. Sie besorgte einen stabilen metallenen Schuhanzieher sowie einen Becher Vaseline worin sie noch etwas Babyöl vermischt hatte. Diese Spielsachen hielten wir, wie auch einige Absatzschuhe und Stiefel, vor den Eltern auf dem Dachboden gut versteckt. Unsere Eltern schöpften keinen Verdacht. Sie fanden es auch nicht ungewöhnlich das wir bei schlechtem Wetter zum Spielen auf den Dachboden gingen und dort lange Zeit verschwunden waren.

Als es mal eine längere Zeit keine neuen fremden Schuhe zum heimlichen Entdecken gab kam meine mittlere Schwester auf die Idee uns die bereits vorhandenen Spielschuhe abwechselnd mit verbundenen Augen identifizieren zu lassen. Wer falsch riet musste die Schuhe weitere fünf Minuten tragen bis zum nächsten Versuch sie zu erraten. Damit niemand beim Anziehen die Schuhe mit den Händen ertasten konnte überlegten wir uns der blind gemachten Testerin vorher die Hände mit einem Schal hinter dem Rücken zu fesseln. Wir hatten jede Menge Spass daran uns gegenseitig die Augen zu verbinden und gefesselt die Schuhe zu Erraten. Es war teilweile echt schwer die Schuhe mit verbundenen Augen voneinander zu unterscheiden. Manchmal riet ich absichtlich falsch um den für meine Schwestern fragwürdigen Genuss zu kleiner Schuhe zu verlängern. Sie fanden das aber nicht weiter schlimm sondern stöberten in der Zwischenzeit durch einen neuen Spendenkorb voller fremder Schuhe. Irgendwann war ich wieder blinde Testerin, sass auf dem "Thron" und bekam ein Paar enge Schuhe angezogen, welches sich ungewohnt anfühlte. Es mussten spitze Pumps sein, da sie meine Zehen stark zusammendrückten. Wie es sich anfühlte wurden meine Füsse auch ziemlich steil aufgestellt als mir die Schuhe nach einigem Gezerre mit dem Schuhanzieher endlich angezogen waren.

Diese Pumps kannte ich nicht. Hatten meine Schwestern etwa unsere Spielregeln erweitert und welche genommen die ich unmöglich richtig erraten konnte? Oder waren meine Füsse gewachsen, so dass sich dieses Paar nun ganz anders anfühlte als in meiner Erinnerung? Vor allem waren sie aber sehr eng. Mein erster Rateversuch war falsch, der Zweite nach fünf Minuten natürlich auch. Meine Schwestern meinten es könne vielleicht daran liegen, dass sie "vergessen" hätten Cinderella die Schuhe zuzubinden. Ich war irritiert. Zum Schnüren hatten wir einige flache Mädchenschuhe, die aber vorne nicht spitz zuliefen, sowie einige Sneaker. Die Schuhe, die ich gerade trug, waren jedoch spitz und mindestens genauso hoch wie alle anderen Cinderellapumps. Als meine Schwestern damit anfingen die Schuhe sorgfältig zu zu schnüren änderte sich die Gefühlswelt in meinen Füssen von sehr eng zu unglaublich eng. Insgesamt drückten sie nun noch stärker, vor allem auf den Spann, was sich schmerzhaft und toll zugleich anfühlte. Ich konnte sie nicht erraten und so folgten weitere fünf Minuten in denen die Schuhe ihr teuflisches Werk an meinen Füssen ausüben konnten. Bald schon spürte ich vom Spann abwärts nichts mehr ausser einem schönen dumpfen Puckern und die Zeit bis zum nächsten Rateversuch schien sich zu dehnen.

Einerseits wollte ich die Schuhe dann irgendwie loswerden, andererseits aber nicht zugeben keine Ahnung zu haben was sie mir da angezogen hatten. Das diese Schuhe für mich extrem eng sein würden wussten die Beiden mit Sicherheit nach eigener Anprobe und Vorauswahl für unser Cinderella-Spiel. Ich fing an die Ballen anzuheben und die Schuhe nur auf ihre Absätze gestellt zu bewegen. Dabei fiel mir auf das es recht schmale Absätze sein müssten. Wir besassen einige Stilettos, überlegte ich, doch die waren alle nicht zum Schnüren. Meine Schmerzgrenze war demnächst erreicht und ich war froh erneut gefragt zu werden. Als Antwort tippte ich auf sehr hohe, spitze schwarze Schnürpumps mit dünnen Absätzen. Anstatt nun von den engen Schuhen befreit zu werden hörte ich den Vorwurf gemogelt zu haben. Die Beschreibung war meinen Schwestern zu genau gelungen. Es nützte auch nichts zu erwähnen dass solche Schuhe in meiner Fantasie schwarz sind um einer Bestrafung zu entgehen. Also zusätzliche fünf Minuten Tragedauer unter erschwerten Bedingungen. Sie fesselten meine Schienbeine mit einem Seil aneinander und wickelten ein weiteres Seil mehrfach sehr eng um meine Füsse herum. Mir kamen dabei am Ende meist die Tränen, so auch dieses Mal. Es gehörte mit der Zeit zum Cinderella-Spiel dazu und wurde von meinen Schwestern stillschweigend hingenommen.

Wer von Euch kann sich an ähnliche Erlebnisse erinnern und mag hier davon berichten?
Freue mich auf interessante Beiträge von Euch.

LG Vanessa
 Re: Das Cinderella-Spiel 13.09.2019 (12:12 Uhr) Littlefoot
Hallo Vanessa,
Habe mit großer Begeisterung von deinem "Cinderella Spiel" gelesen und würde das gerade in Verbindung mit am Besten zu engen fremden Schuhen auch gerne mal mitspielen.
Leider hab ich noch nichts vergleichbares erlebt aber als ich noch bei meinen Eltern wohnte gab es durchaus Möglichkeiten sich etwas in dieser Richtung zu betätigen. So hab ich immer heimlich die ausrangierten Pumps meiner Mutter angezogen. Damit ich das auch mal beim Fahrrad fahren oder Spazieren gehen genießen konnte in etwas zu kleinen Pumps unterwegs zu sein hab ich einfach zur Tarnung kleinere Gummistiefel drüber gezogen. Damit war es mir möglich unbemerkt auf höheren Absätzen (ca. 5 bis 6cm) unterwegs zu sein.
Entdeckt, dass kleine Schuhe etwas total tolles sind hab ich einige Jahre früher, als ich mal zum Spaß die ausrangierten und ca 5 Größen zu kleinen Sandalen meines jüngeren Bruders anzog. Seitdem hab ich jede Gelegenheit versucht zu nutzen kleinere fremde Schuhe anzuprobieren. Leider gab es dazu nicht wirklich viele, so daß ich inzwischen meine eigene größere Schuhsammlung habe.
Würde mich freuen von dir zu hören
L.G.
Littlefoot
 Re: Das Cinderella-Spiel 13.09.2019 (17:47 Uhr) Littlefoot
Hallo Vanessa,
Habe mit großer Begeisterung von deinem "Cinderella Spiel" gelesen und würde das gerade in Verbindung mit am Besten zu engen fremden Schuhen auch gerne mal mitspielen.
Leider hab ich noch nichts vergleichbares erlebt aber als ich noch bei meinen Eltern wohnte gab es durchaus Möglichkeiten sich etwas in dieser Richtung zu betätigen. So hab ich immer heimlich die ausrangierten Pumps meiner Mutter angezogen. Damit ich das auch mal beim Fahrrad fahren oder Spazieren gehen genießen konnte in etwas zu kleinen Pumps unterwegs zu sein hab ich einfach zur Tarnung kleinere Gummistiefel drüber gezogen. Damit war es mir möglich unbemerkt auf höheren Absätzen (ca. 5 bis 6cm) unterwegs zu sein.
Entdeckt, dass kleine Schuhe etwas total tolles sind hab ich einige Jahre früher, als ich mal zum Spaß die ausrangierten und ca 5 Größen zu kleinen Sandalen meines jüngeren Bruders anzog. Seitdem hab ich jede Gelegenheit versucht zu nutzen kleinere fremde Schuhe anzuprobieren. Leider gab es dazu nicht wirklich viele, so daß ich inzwischen meine eigene größere Schuhsammlung habe.
Würde mich freuen von dir zu hören
L.G.
Littlefoot
 Re: Das Cinderella-Spiel 21.09.2019 (20:34 Uhr) Vanessa
Hallo Littlefoot,
leider kann ich dir erst jetzt antworten. Ich bin bei meiner besten Freundin und nutze ihren Rechner da mein eifersüchtiger Mann meine Kommunikation auf allen Kanälen überwacht. Vermutlich werden wir in absehbarer Zeit nicht das Vergnügen haben miteinander spielen zu können, doch mich interessiert welchen Part des Cinderella-Spiels du lieber einnehmen würdest: Von deinen Mitspielern zu kleine Schuhe angezogen bekommen oder jemand anderem - bei mehreren Mitspielern wahrscheinlich irgendwann auch mir - zu kleine Schuhe anziehen? Magst du es eigentlich wenn Cinderella die engen Schühchen wieder ausgezogen werden und man die Tortur ihren Füsschen ansehen kann? Meine Schwestern, die ich aufgrund räumlicher Entfernungen leider viel zu selten sehen kann, haben kein Problem damit. Nur meine beste Freundin war entsetzt als sie mich vorhin barfuss sah weil das alltägliche Tragen spitzer hoher Schuhe eindeutige Spuren hinterlassen hat.

LG Vanessa
 Re: Das Cinderella-Spiel 21.09.2019 (20:58 Uhr) Littlefooty
😂😂😂😂
Was für ein unfassbar dämliches Geschreibsel.
Viel einfallsloser geht es ja gar nicht.
"Mein eifersüchtiger Mann" 🤪😂

Typ, hör auf damit dich hier als Mädel darzustellen. Meinst du ernsthaft, jemand glaubt dir 🙈
 Re: Das Cinderella-Spiel 22.09.2019 (00:04 Uhr) Vanessa
Mein lieber "Littlefooty", ich glaube dein Abendessen ist dir nicht gut bekommen. Du kotzt dich hier mit 'nem Haufen pubertärer Smileys aus und meinst uns die Welt erklären zu müssen? Millennials wie dich nehme ich einfach nicht ernst. Geh mit deinem Eierfön spielen uns lass uns hier einfach in Ruhe. Ich denke wir haben uns verstanden.

> Was für ein unfassbar dämliches Geschreibsel.

Exakt. Du sagst es.

LG Vanessa
 Re: Das Cinderella-Spiel 22.09.2019 (08:40 Uhr) Littlefoot
Ja, wir haben uns verstanden. Bei dir sind nicht nur die Füße kaputt.
Interessant wäre nur wie oft du dir bei deinem Geschreibsel bereits einen runtergeholt hast, "Vanessa".
Und hier noch ein Smiley für dich : 🤮
 Re: Das Cinderella-Spiel 22.09.2019 (10:56 Uhr) Vanessa
Lass mich raten: Deine letzte Freundin hiess Vanessa. Nun bist du wieder Single und projizierst vom überzähligen Testosteron getrieben deinen Frust auf mich. Soweit okay. Doch wie hast du den Weg hier ins Forum gefunden, wo es primär ums heimliche Anprobieren fremder Schuhe geht? Ein Kotzsmiley bringt dich nicht weiter aber wie wäre es mit einem Paar hübscher enger Schuhe die du trägst während du dir bei deinem Geschreibsel einen runterholst? Klingt verlockend? Na dann mach es doch und berichte *davon.* :)

LG Vanessa
 Re: Das Cinderella-Spiel 22.09.2019 (11:34 Uhr) Littlefoot
Hallo Vanessa,
Würde liebend gerne von einer Mitspielerin die kleinen Schuhe angezogen bekommen. Falls du mitspielst dir aber natürlich auch welche anziehen.und dann natürlich raten welche das sind und ggfs. auch durch wechseln .
L.G.
Littlefoot (der der Dir ursprünglich geantwortet hat - nicht jemand der geistig nicht in der Lage ist sich einen eigenen Nicknamen zu überlegen)
 Re: Das Cinderella-Spiel 22.09.2019 (19:27 Uhr) Vanessa
Hallo Littlefoot,
erstmal danke dafür das du mir trotz der Störung von Littlebrain geantwortet hast. Ich denke im realen Leben ist er nicht der mit Emojis um sich werfende Forentroll sondern doch eher ein widerlicher Mobber, der es einfach nicht erträgt wenn jemand andere Gefühlswelten auslebt, die er mit seinem stark eingeschränkten Horizont nicht mal zu erahnen bereit ist. Zurück zu unserem Thema. Du hast ja geschrieben das du viel zu kleine Sandalen und auch enge Pumps in Gummistiefeln toll findest. Hast du aktuell bei deiner grösseren Schuhsammlung einen bestimmten Schuhtyp als Favoriten? Ich mag Hochfrontpumps zum Schnüren sehr gerne. Wie findest du die Idee sich beim Cinderella-Spiel (die Hände) fesseln zu lassen? Wäre das etwas für dich oder hättest du Sorge die Kontrolle über das Spiel abzugeben? Mir hat es immer Spass gemacht die Schuhe nicht mehr selbst ausziehen zu können wenn ich die Hände gebunden bekam und es geschlossene Schuhe oder Stiefel waren.

LG Vanessa
 Re: Das Cinderella-Spiel 23.09.2019 (12:43 Uhr) Münchner037
Ich bin immer wieder fasziniert, daß es Menschen mit ähnlichen Leidenschaften gibt.
Enge Pumps oder andere Schuhe in Gummistiefeln - nette Variante. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß es mit knöchelhohen Wanderschuhen oder Sportschuhen sogar noch bequemer ist, (für Männer ungewöhnliche) Schuhe zu verstecken.
Hochfrontpumps oder andere Schnürschuhe sind recht komfortabel zum Anziehen.
Das Cinderella spiel finde ich ebenfalls faszinierend. Ich könnte mir beide Rollen recht gut vorstellen.
Oder ein anderes Spiel: beide gehen spazieren mit z.B. 3 Größen zu klein - und verloren hat die Person, die zuerst aufgibt ;-)
 Re: Das Cinderella-Spiel 23.09.2019 (15:50 Uhr) dave
Hi,

ich lese bisher nur mit. Jetzt hast du mich aber neugierig gemacht. Was genau meinst du mit den Wanderschuhen oder Sportschuhen die es uns Männern ermöglichen ungewöhnliche Schuhe zu verstecken?
 Re: Das Cinderella-Spiel 23.09.2019 (15:50 Uhr) dave
Hi,

ich lese bisher nur mit. Jetzt hast du mich aber neugierig gemacht. Was genau meinst du mit den Wanderschuhen oder Sportschuhen die es uns Männern ermöglichen ungewöhnliche Schuhe zu verstecken?
 Re: Das Cinderella-Spiel 24.09.2019 (15:50 Uhr) Münchner037
Nun, bei Schnürschuhen, die groß genug sind, ist es i.d.R. kein Problem, zunächst die gewünschten (Damen)Schuhe anzuziehen und dann mit diesen Schuhen die Wander- oder Sportschuhe darüberzuziehen. Durch die Schnürung sollte der Einstieg leicht sein und sie lassen sich dann sehr gut fixieren, da sie sich recht gut anpassen.
Wenn Du nicht gerade mit Mega-Absätzen hineinsteigst, fällt es auch nicht so sehr auf, daß Du ggf. zu groß wirst oder die Schuhe ggf. seltsam aussehen...
 Re: Das Cinderella-Spiel 29.09.2019 (16:09 Uhr) Vanessa
Hallo Münchner037,
die Idee mit dem gemeinsamen Spaziergang in zu kleinen Schuhen gefällt mir. Auch der Ausgang der Situation wenn es ein Wettbewerb oder Spiel ist bei dem es einen Verlierer gibt regt meine Fantasie an. Was muss der Verlierer machen, was ist die Belohnung für den Gewinner, wie wird die Sache fair? Ich meine wenn ich daran gewöhnt bin spitze Designerpumps zu tragen, die andere Person aber nicht, was dann? Um bei deinem Beispiel mit den drei Nummern zu kleinen Schuhen zu bleiben: Mit hochhackigen Schuhen, selbst wenn es keine Superspitzen sind, ist das immer noch anders als mit flachen Herrenschuhen. Wie würdest du versuchen einigermassen faire Ausgangsbedingungen für beide zu schaffen?

LG Vanessa
 Re: Das Cinderella-Spiel 02.10.2019 (10:16 Uhr) Münchner037
Die Belohnung für den Gewinner...
Eine Gute Frage - die Belohnung soll natürlich motivieren, und das hängt natürlich von den Wünschen der Teilnehmer ab... ;-)
Faire Ausgangsbedingungen sollten schon sein. Eine Variante wäre, daß der Teilnehmer ohne hohe Absätze stattdessen 4 oder gar 5 Größen zu kleine Lederschuhe tragen muß.
Eine andere Variante könnten ebenfalls hohe Absätze sein (im Zweifelsfall eben "versteckt", wie bereits hier beschrieben). Es gäbe bestimmt noch viel mehr an Auswahlmöglichkeiten, wenn man der gemeinsamen Fantasie freien Lauf lässt...
 Re: Das Cinderella-Spiel 02.10.2019 (21:57 Uhr) Vanessa
Hallo Münchner037,
nehmen wir mal an beide sind den Schmerzpegel von vier oder fünf grössen zu kleinen flachen Lederschuhen gewöhnt und jeder hat drei vergleichsweise ähnlich anstrenge Schuhe für den Spaziergang zur Verfügung. Dann wäre schon mal sichergestellt, dass der Spaziergang nicht sofort vorüber ist. Man könnte als Zufallselement einen Würfel ins Spiel bringen und je zwei Ziffern einem Paar Schuhe zuordnen. Jeder darf sich oder dem Anderen fair die ledernen Quälgeister auswürfeln. Ich denke der Weg sollte dann auch lang genug sein um einen Mitspieler unterwegs definitiv zum Aufgeben zu zwingen.

LG Vanessa
 Re: Das Cinderella-Spiel 07.10.2019 (23:10 Uhr) Münchner037
Natürlich gibt es verschiedene Variationen - und die Möglichkeiten, diese durchzuprobieren bestehen ja durchaus für mehrere "Versuche". Wenn ich mir auch nicht vorstellen kann, daß es Frauen gibt, die vier bis fünf Größen zu kleine Schuhe tragen.
So ein Zufallselement klingt aber durchaus reizvoll - kann man sich vorher nicht genau auf die Art der Qualen einstellen...
 Re: Das Cinderella-Spiel 09.10.2019 (20:04 Uhr) Vanessa
Ehrlich gesagt weiss ich auch nicht wieviele Frauen oder Männer diese Art des Masochismus real ausleben. Ich meine es ist schon ein Unterschied ob man sich Schuhe eine Grösse zu klein kauft weil sie so schön sind aber in allen anderen Grössen längst ausverkauft, oder ob man es absichtlich macht und dann auch noch mehrere Grössen zu klein. "Schuhe tragen" ist mehrdeutig. Als Jugendliche, bereits daran gewöhnt den ganzen Tag lang auf 8cm-Absätzen zu laufen, hätte ich bei einer Anprobe höherer Schuhe wohl auch gesagt diese mal getragen zu haben. Tragen kann ja auch, wie beim gemeinsamen Spaziergang in zu kleinen Schuhen, bedeuten es solange wie möglich zu versuchen. Vom ganztägigen Tragen ist das aber weit entfernt. Ich verrate dir sicher nichts Neues, dass das Schmerzempfinden tagesformabhängig ist, und auch mit davon abhängt was die Füsse langfristig auszuhalten hatten und unmittelbar zuvor erlebt haben wenn beabsichtigt wird sie erneut mit extremem Schuhwerk zu verzieren oder zu "verwöhnen".

Eine Grösse zu kleine Schnürpumps - die Beschriebenen von Public Desire in pink - kann ich den ganzen Tag lang tragen. Das selbe Modell in weiss, zwei Grössen zu klein und modifiziert mit der gepolsterten Schuhzunge, noch gute fünf Stunden. Vier Grössen zu kleine Rollschuhstiefel werden aufgrund verkürzter Achillessehnen schneller unangenehm als noch vor vielen Jahren, aber immer noch etwas länger als eine Stunde gut auszuhalten bevor die Sehnen böse rebellieren. Für den kurzen ultimativen Kick habe ich dieselben Rollschuhstiefel nochmals eine Grösse kleiner, die meine Zehen aber nur noch mit Gelpolstern für Spitzenschuhe mitmachen. Eng zugeschnürt protestieren hier meine Füsse nach wenigen Minuten noch lange vor den Achillessehnen. Bin ja neugierig wieviel zu klein und wie lange du deine Schuhe aushalten kannst.

LG Vanessa
 Re: Das Cinderella-Spiel 11.10.2019 (14:43 Uhr) Münchner037
Ich nehme tatsächlich an, daß es nur (sehr) wenige Menschen gibt, die sich Schuhe absichtlich mehrere Nummern zu klein kaufen. Wobei das ganztätige Tragen tatsächlich eine andere Hausnummer ist, als nur ein paar Stunden damit zu sitzen/stehen/gehen...
Eine Größe zu klein zählt ja fast gar nicht. Damit sich die Zehen etwas "aufstellen" müsssten es schon mindestens 2-3 sein, und da ist eben teilweise bereits das hineinkommen wieder schwierig.
Das mit den Rollschuhstiefeln klingt interessant - vor allem, bei 4 Nummern Größenunterschied. Wobei, wenn ich richtig verstanden habe, Du bei 5 Größen zu klein (!) noch Gelpolster hineinlegst? Wohin hinein? In die Schuhspitze? Da ist doch bereits kein Platz mehr (für die Zehen) - oder wie darf ich mir das vorstellen?
Schlittschuhe oder Rollschuhe haben sowieso eine gewisse Faszination, da die knüppelharte Sohlen haben; in dieser Hinsicht sind sie für verschiedene Spielarten gut geeignet. Vor allem, wenn sie dazu noch eine schöne spitze Form haben.
Ich stelle mir gerade vor, in 5 Größen zu kleine Schlittschuhe - das wäre bei mir dann statt eine 43 eine 38. Ich hatte das einmal ausprobiert, aber (leider) nicht auf dem Eis. Ich vermute, da wäre das auch aufgefallen...
 Re: Das Cinderella-Spiel 13.10.2019 (19:41 Uhr) Vanessa
Trotz meiner Vorliebe für zu kleine Schuhe mag ich keine punktuellen Schmerzen an den Füssen. Die Gelpolster werden über die Zehen gestülpt und dann die Schuhe angezogen. Allzuviel Platz in den Schuhspitzen nehmen die Dingelchen ja nicht weg und obwohl die Schuhe dadurch etwas enger werden ist es dafür gleichmässig enger und entlastet die punktuell drückenden Stellen. Ich sehe es ebnefalls sehr gerne wenn die Stiefelchen dazu noch eine schöne spitze Form haben. Nur hineinkommen muss man da ja auch noch irgendwie und da hat das ständige Tragen von High Heels meinen Füssen leider seinen Tribut abverlangt. So sind meine fünf Grössen zu kleinen Kunstlaufstiefel zwar etwas breiter, dafür werden die Grosszehen darin aber auch schön weit nach aussen gedrückt. Vermutlich ist es keine gute Idee fünf Grössen zu kleine Schlittschuhe in eiskalter Umgebung zu tragen. Wenn ich nur daran denke wie eiskalt meine Füsse schon bei Zimmertemperatur aus vergleichbaren Schuhen wieder heraus kommen. Ich denke auch das es auffallen würde weil du nach kurzer Zeit aufgrund taub gewordener Füsse keine Kontrolle mehr über die Schlittschuhe hättest. Wie lange hast du deine fünf Grössen zu kleinen Schlittschuhe bislang anbehalten können?

LG Vanessa
 Re: Das Cinderella-Spiel 27.09.2019 (23:05 Uhr) Littlefoot
Hallo Vanessa,
Meine Favoriten sind gerade auch Schuhe mit möglichst hohen Absätzen. Am meisten gefallen mir Stiefel und Stiefeletten, da die dann auch noch den Fuß und das Bein schön (fest) umschließen. In letzter Zeit hab ich mich auch für sehr hohe Sandaletten begeistern können. Sehr klein klappt allerdings bei honen Absätzen eher weniger, da die Schuhe meist schon recht schmal sind und außerdem die Form durch den Absatz keine allzugroßen Größendifferenzen zulässt.
Toll sind auch Keilsneaker. Auch wenn die inzwischen etwas aus der Mode sind so finde ich die Mischung aus Sneaker und Absatzschuh besonders interessant und man kann die dann auch öffentlich tragen ohne allzu sehr aufzufallen.
Ob es mir gefallen würde dabei gefesselt zu sein, wenn mir jemand Schuhe an oder auszieht, weiß ich nicht genau. Ich denke dass ich da doch eher die Kontrolle behalten möchte. Mit verbundenen Augen Schuhe angezogen zu bekommen und damit dann laufen zu müssen und zu raten welche das sind find ich dagegen sehr faszinierend.
L.G.
Littlefoot
 Re: Das Cinderella-Spiel 29.09.2019 (16:02 Uhr) Vanessa
Hallo Littlefoot,
auf extrem hohen Absätzen laufe ich gerne mal wenn die Tragedauer absehbar ist. Zu hoch wird nach mehreren Stunden einfach zu anstrengend und der Gang sieht dann irgendwann auch nicht mehr elegant aus. So ist es alltags meist ein Kompromiss aus maximaler Absatzhöhe und Tragedauer. Zu kleine Keilsneaker habe ich vor längerer Zeit als Bettschuhe geschenkt bekommen. Die Bettwäsche dankt es nicht von dünnen Absätzen zerissen zu werden. Schön wäre es wenn es Keilsneaker mit viel höherem Fussbett geben würde. Die Kombination steil aufgerichteter Füsse in engen Schnürschuhen mag ich besonders gerne fühlen. Wenn man in eine grosse Suchmaschine diese Kombination eingibt findet man einen höheren Nachbau eines Schnürpumps: puma fenty heels public desire
Dieser preiswertere Nachbau wurde mir von einem Schuhmacher mit dick gepolsterten Schuhzungen aus einem ausrangierten Paar Kunstlaufrollschuhe modifiziert. Die ohnehin schon zu kleinen Schuhe lassen sich nun richtig schön eng schnüren ohne fies in die Haut einzuschneiden. Da sie so tief ausgeschnitten sind drücken sie viel fester auf die Zehengrundgelenke als all meine anderen zu kleinen Schnürpumps. Sitzend fest zugeschnürt können die Füsse beim Gehen nicht weiter in die engen Spitzen rutschen was sich interessant gegenüber anderen ähnlich geformten Schuhen anfühlt. Ausserdem kann ich sie dann auch noch etwas länger aushalten. Hast du noch weitere Ideen Schuhe zu modifizieren ausser den in Gummistiefeln unsichtbar gmachten Pumps?

LG Vanessa
 Re: Das Cinderella-Spiel 02.10.2019 (12:58 Uhr) Münchner037
Hallo Vanessa,
ich hoffe, Dich stört nicht, daß ich Dir auch auf diesen Beitrag antworte.
Zu neugierig bin ich über den Schumacher und die konkrete Art, wie Deine Schuhe "modifiziert" wurden.
Ansonsten fallen mir noch viele Möglichkeiten ein, von den einfachen, bei denen einfach noch vor dem Anziehen ordentlich Zeitungspapier in die Spitzen gestopft wird bis zu solch schwierigen Wünschen, die sich nur von einem ordentlichen Schuhmacher (mit der nötigen Diskretion) realisieren ließen...
Leider sind solche Spezialisten aber schwer zu finden!


Schnürpumps finde ich ebenfalls sehr interessant bzw. die höhere Variante: Schnürstiefel (ohne Reißverschluß).
Ich kenne bzw. habe da interessante Modelle, insbesondere Cowboystiefel zum Schnüren finde ich super. Da klappt´s dann auch mit kleineren Größen...
 Re: Das Cinderella-Spiel 02.10.2019 (22:21 Uhr) Vanessa
Hallo Münchner037,
kein Problem - dafür ist so ein Forum ja da. :) Der Schuhmacher betreibt eine kleine Manufaktur und stellt hauptsächlich Herrenschuhe als Massanfertigung her. Meine Schwester macht vereinsmässig Rollsport und man fährt da die teuren Rollschuhstiefel gern bis an die Verschleissgrenze. Von ihrem letzten Paar behielt sie das Rollgestell, die Schnürbänder und für mich die Schuhzungen. Den verschlissenen durchgeschwitzen Rest tauschte der dortige Hausmeister nach Absprache unter vier Augen gegen ein Paar nagelneue Stiefel des selben Modells ein. Mit meinen Schnürpumps und den Schuhzungen bin ich zum Schuhmacher gegangen, der sie in die Pumps einpasste. Konkret hat er sie erst mit der Maschine umgenäht und spitz zulaufend zugeschnitten. Da das Einnähen der Schuhzungen zu arbeitsintensiv geworden wäre entschied er sich sie mit jeweils vier Flachnieten von innen zu befestigen. Der innere Übergang vom Schuh zur Zunge ist eine nur kaum spürbare flache Kante geworden und die Polsterung beginnt angenehm enganliegend direkt über meinen Zehengrundgelenken.

Deine Ideen Schuhe zu modifizieren interessieren mich. Durch das Zeitungspapier werden die Schuhe vermutlich in erster Linie kürzer und stauchen die Füsse hauptsächlich der Länge nach zusammen. Das hat Potenzial schnell zu extrem eineingenden Erlebnissen zu führen. :) Doch was meinst du mit schwierigen Wünschen, die sich nur von einem ordentlichen Schuhmacher realisieren lassen? Alle Schnürstiefel sind in meinen Augen eigentlich erst "richtige" Schnürstiefel wenn sie über keinen Reissverschluss verfügen. Reissverschlüsse sind nämlich längst nicht so belastbar wie gewünscht. Auch lassen sie sich manchmal überhaupt nicht mehr schliessen wenn es ernsthaft eng zur Sache gehen soll. Mit zu kleinen Cowboystiefeln habe ich noch keine Erfahrung. Ich kann mir aber vorstellen das sie ihre zumeist spitze Form den von Absätzen erhöht darin stecken Füssen aufzwingen, während der Spann durch die Schnürung fest gegen die Sohle gedrückt wird und es kein unfreiwilliges Entkommen mehr daraus gibt sobald sie einem eng zugeschnürt wurden. Magst du davon berichten?

LG Vanessa
 Re: Das Cinderella-Spiel 07.10.2019 (23:18 Uhr) Münchner037
Hallo Vanessa,
danke für die Beschreibung - aber, es tut mir leid, ich kann es mir noch nicht so richtig vorstellen. Die Schuhzungen sind wo genau eingenäht worden? In den Zehenraum der Schuhe? Welche Wirkungen hat das genau gezeigt?

Durch das Zeitungspapier werden die Schuhe kürzer, die Zehen stehen dann fast senkrecht im Zehenraum. Zusätzlich biegt sich das Fußgewölbe nach oben und gibt eine schöne Form.
Was die Schnürstiefel betrifft, hast Du völlig recht - ein Reißverschluß sollte nicht enthalten sein, sondern nur eine Schnürung, die auch eine gewisse Belastung aushält ;-)

Was mir sehr gut gefallen hat, war dieser Beitrag:
https://www.hilflos-gefesselt-erregt.de/showentry.php?sNo=61090

Dort sind ein paar Fotos verlinkt von modifizierten Schuhen, d.h. dahingehend umgebaut, daß der Zehenraum stark verkürzt wurde (d.h. nur der Zehenraum wurde "umgebaut"). Das hat mich sehr fasziniert.
Eine andere Variante wäre, den Schuh extrem spitz bzw. abgewinkelt umzubauen, so daß die Großzehe im 45-Grad-Winkel nach außen gedrückt wird...
Wenn der Schuh dann zugeschnürt wird, gibt es KEIN ENTKOMMEN ;-)
 Re: Das Cinderella-Spiel 08.10.2019 (08:26 Uhr) Münchner037
...nochmal zum Thema "Modifizieren":

https://lh3.googleusercontent.com/pURCd7QXVb9VLzHwJ3VhdJREh8x4WY8FUfKuDBpTpahHpegym-Ntdcboj0ld6Tnjn5BfRU1vEFVxUPyd5xJoDQ9KV1QdPDaSGRI8AQ2VC6HHgaJXLYW1ikUm4S0Y71KLbx50K0LuDw=w769-h267-no

Weiter unten habe ich einen Link zu meinem Google-Album gepostet - vielleicht interessant für Dich?
 Re: Das Cinderella-Spiel 09.10.2019 (21:03 Uhr) Vanessa
Hallo Münchner037,
die Schuhzungen folgen am unteren Ende exakt der Form der aufgenähten originalen Verstärkung in der sich weiter oben die Schnürösen befinden. Nur wurden sie nicht eingenäht sondern dem Muster der Ösen folgend mit dem Schuh vernietet. Es betrifft den Zehenraum also nur etwa zur Hälfte, ist aber deutlich spürbar, da die Zehen die Zehenkappe vorher schon gut ausfüllten. Welche Wirkungen zeigt es? Ohne die Modifikation empfand ich den einschneidenden Schmerz durch die Schnürbänder schnell als unangenehm. Sitzend und unbelastet wird der Zehenansatz schon vor dem Zubinden etwas fester gegen die Schuhsohle gedrückt. Das Laufen darin ist selbst nach einigen Stunden immer noch erträglicher als vor dem Umbau. Diese Schuhe sind nicht für maximale Enge gedacht sondern für maximale Tragedauer unter formenden Bedingungen.

Im weiteren Verlauf des Zubindens wird der Spann immer fester gegen die Schuhsohle gepresst. Ich mag den Moment beim Anziehen wo mir bewusst wird dem unbarmherzigen Griff eines Schuhs nicht mehr "einfach so" entkommen zu können. Der krönende Abschluss bei engen Schuhen ist aber nicht nur die Schleife am Ende der Schnürung insbesondere auch das verschlossen werden mittels eines Knöchelriemchens oder abschliessbarer Ledermanschetten. Stark gebogene Fussgewölbe mochten bislang ausnahmslos alle Männer die auf meine in extremes Schuhwerk gezwängten Füsse abfuhren. Sei es aufgrund der Absatzhöhe oder der Enge, auch bei flachen Schuhen, die das Fussgewölbe stark betont. Enge hohe Pumps, barfuss getragen, ermöglichen zudem eine freie Sicht auf meine dann deutlich hervortretenden Adern.

Zu deinen Modifikationen: Die zusätzliche Enge im Zehenraum durch Zeitungspapier klingt spannend, aber auch tragedauerverkürzend. Ich habe da leider das Problem zwischen langen Fussnägeln und engen Schuhen abwägen zu müssen. Bis zum Aufstellen eng eingezwängte Zehen sind ja nur mit kurz geschnittenen Nägeln machbar ohne die Nägel zu verletzen. Doch in Peeptoes sind längere lackierte Nägel hübscher anzuschauen. Danke für die Links. Die Idee die Grosszehen extrem zu verbiegen finde ich interessant. Ein Aspekt, den ich mit langen lackierten Nägeln in Peeptoes toll finde je grösser der Winkel wird. In geschlossenen Schuhen sicher noch extremer anzufühlen, wenn die zweiten Zehen keinen Platz mehr haben sich über die Grosszehen zu legen. Wie lange dauert es bei dir bis die Wirkung in den zehenverkürzten Stiefelchen einsetzt und wie lange konntest du sie bislang maximal aushalten? Kannst du damit eigentlich noch gehen oder wird das zu heftig?

LG Vanessa
 Re: Das Cinderella-Spiel 10.10.2019 (12:55 Uhr) Münchner037
Hi Vanessa,
in etwa kann ich es mir vorstellen; es sind wohl auch die Stellen, in denen sich der Rand des Ausschnittes in den Fuß drückt, gell? Und dann der Bereich darüber, eben unter den Ösen. Was mir nicht so einleuchtet, ist die Art, wie der Zehenansatz gegen die Schuhsohle gedrückt wird. Aber vielleicht hast Du auch ein Foto im Angebot?
Aber - auch aus eigener Erfahrung - meine ich, der Spann wird nicht gegen die Sohle, aber nach oben gedrückt. Oder meinst Du etwas anderes als das Längsgewölbe?
Ich finde es gut, wenn die Zehen die Zehenkappe gut ausfüllen :-)
Was Du im zweiten Absatz beschreibst, gefällt mir :-))
Das Zeitungspapier ist nur eine "Notlösung"; Pappmache in die korrekte Form zu bekommen, ist eine nette Übergangslösung (siehe das Foto mit meinen "Großzehenumlenkern"). Die Vollendung wäre wohl, wenn ein professioneller Schuster ein paar Schuhe nach Wahl nach meinen Wünschen anpassen (Teile abschneiden und umnähen) würde. Aber Du hast recht, es verkürzt die Tragedauer. Im beschriebenen Fall und wenn ich die Füße dann auch belaste, sind es 15 bis 30 Minuten - aber auch abhängig von der Menge des Zeitungspapiers.
Das Abbiegen der Großzehe habe ich mal einen 45 Minuten langen Spaziergang in stabilen Cowboystiefeln ausgehalten. Mit der Zeit wurde es sogar erträglicher (der Fuß gewöhnt sich dann daran). Aber in diesen Fällen legt sich kein Zeh über den anderen - viel zu eng!
Peep Toes gefallen mir nicht so gut. Mir gefallen geschlossene, spitze bzw. schmale Schuhe am besten. Glattes Leder, ohne große Verzierungen / Nähte oder Schnörkel. Bei Damen dann noch die Absätze bzw. Stiefel, die die Beine fest umschließen.
Ganz nett waren für mich mit Fußgröße 43 ein paar feste Cowboystiefel in Größe 38 - mit denen war ich einmal fast 2 Stunden unterwegs. Andere Schnürboots (welche von den "alten" BUFFALO) sogar in Größe 36 für eine gute Stunde getragen - das sind 7 Größen zu klein (!). Ist nur schwierig, in solche Schuhe erstmalig reinzukommen...
 Re: Das Cinderella-Spiel 13.10.2019 (17:09 Uhr) Vanessa
Hallo Münchner037,
es kommt ganz auf den einem hochhackigen Schuh zugrunde liegenden Leisten an, wie perfekt sich die Sohle vollflächig an den Fuss schmiegen kann. Bei den meisten hohen Schuhen entsteht unter dem Zehenansatz, also dort wo die Sohle in die Höhe strebt, immer eine mehr oder weniger grosse Lücke. Diese Lücke verringert sich durch die Schnürung die den Fuss gegen die Sohle drückt, oder besser formuliert, in Richtung der Sohle drückt. Deine Erfahrungen teile ich: Die Füsse werden durch viel zu kleine Schuhe in eine Hohlfussstellung gebracht wobei sich der Spann nach oben wölbt. Wenn nun noch zusätzlich eine Schnürung auf den Spann drückt wird dieser gegen die Sohle gedrückt, oder auch hier besser formuliert, in Richtung der Sohle gedrückt. Das sich steigernde Abbiegen der Grosszehe geschieht bei zu kleinen Schuhen automatisch wenn die Grosszehe vorher schon eine Ballenzehdeformation hatte. Weiterhin finde ich es interessant zu lesen wie du diesen Effekt mittels modifizierter Schuhe noch weiter verstärkst und erkenne hierbei auch die Kontraproduktivität von Peeptoes.

Die Gewöhnung an den Schmerz, die sich nach einigen Momenten einstellt, und für uns ja auch den besonderen Reiz an "unbequemen" Schuhen ausmacht, funktioniert aber nicht unbegrenzt. Entweder weil es absolut unmöglich ist die Schuhe rein mechanisch überhaupt noch anziehen zu können, oder weil der Schmerzpegel zu schnell zu hoch ansteigt. Solchen Schuhen scheint irgendwie so etwas wie eine "Aufwärmphase" ;) zu fehlen. Die extremsten Abweichungen zu meiner Fussgrösse von 41 konnte ich bis Mitte meiner dritten Lebensdekade realisieren. Es waren Kunstlaufrollschuhstiefel, ebenfalls wie bei dir, für mich sieben Grössen zu klein beschriftet ausfallend. Weil die Füsse beim Rollschuhlaufen aber nicht wie beim Gehen abrollen dürfen fallen Rollschuhe von vorn herein kleiner als Strassenschuhe aus. Durch diesen Trick ist es leichter die benötigten Grössen vergleichbar zu halten. Ansonsten geht es über exakte Längenangaben in Millimetern und Tabellen der Hersteller. Solche Stiefel sind ziemlich hart, unnachgiebig eng, und können extrem fest geschnürt werden. Die konnte ich nur selten länger als zehn Minuten aushalten und in die nächst kleinere Grösse kam ich gar nicht mehr richtig hinein - viel zu eng...

LG Vanessa
 geiles Erlebnis 25.10.2018 (10:43 Uhr) Max
Lese schon lange in diesem Forum mit, nun hatte ich letztes Weekend es selber auspropiert und habe mir die stiefel einer Kollegin meiner Freundin heimlich angezogen, dazu kams da sie am samstag bei uns zu besuch war und bei uns übernachtete. sie hatte an dem besagten samstag enge Jeans, t-short und die schwarzen knie hohen Lederstiefel an mit flachen sohlen. irgend wie hat mich der anblick geil gemacht, zum glück hat weder sie noch meine Freundin das mitbekommen.
als wir spät am abend es war so gegen mittanacht zu btt gingen, blib ic wach im bett liegend bis ich sicher war das meine Freundin schlief und aus dem gästezimer auch kein liecht mehr drang. so schlich ich zur Garderobe und nahm die stiefel der kollegin in die Hand und ging damit ins badezimer. sie hat die grösse 40, ich selber 42, ich roch dran und schlüpfte dann in einen und dan in den anderen. es erregte mich mega in den stiefeln der kollegin meiner Freundin zu stecken. da kam mir in den sinn das sie noch eine geile Lederjacke dabei hatte und die an der Garderobe hing. ich versuchte so leise wie möglich mit den stiefeln an den füssen zur Garderobe zu schleichen und hole ihre Lederjacke. wieder im bad angekommen zog ich noch ihre Lederjacke an, die stark nach ihrem Parfüme roch. das ganze erregte mich so stark das ich mir einfach einen runterholen musste. als ich mich erleichtert habe , stellt und hängte ich alles wieder an den platz wo es war, am nächsten tag als ich sah das die kollegin sich bereit machte um zu gehen erregte es mich wieder, als ich sie in ihrern stiefel und jacke sah und mir vorstellte was ich damit angestellt habe. lg max
 Re: geiles Erlebnis 28.10.2018 (10:11 Uhr) T.
Top.
Was hatte die Kollegin deiner Freundin denn bei euch an? Socken, Nylons oder barfuß?
Die Krönung wäre ja gewesen, wenn du z.B. Ihre Socken noch hättest dazu anziehen können, aber die waren dann wohl im Gästezimmer, oder?
Wie rochen die Stiefel? Wenn sie eine "Barfußträgerin" ist, wäre es wohl ziemlich heftig...
 Re: geiles Erlebnis 31.10.2018 (13:46 Uhr) Unbekannt
Sie hatte Nylons an und ja leider waren die im Gästezimmer in dem sie schlief, sonst hätte ich ihre ganzen Klamotten versucht anzuziehen und wäre dadurch noch erregter gewesen. es erregt mich nur schon den Gedanken daran, dass ich ihre ganzen Sachen anziehen hätte können und stark nach ihr und ihrem süssen Duft gerochen hätten. ihre Stiefel rochen nach Leder, ein wenig nach ihrem Fussschweiss und leicht Parfumiert. denke meine Freundin würde durch drehen wen sie es wüsste wie auch ihre Freundin Melanie würde mir im nachhinein eine knallen. hoffe doch das ich dies nochmals wieder holen kann und wen möglich ihre ganzen Klamotten Anpropieren könnte.
 Re: geiles Erlebnis 31.10.2018 (14:21 Uhr) Bernd
Sie würde dir eine knallen, nur weil du ihre Sachen anprobiert hast? Was ist das denn für 'ne Aggro-Braut, und worin liegt ihr Vorteil sich bei dir deshalb gleich mit einer Körperverletzung zu revanchieren? Ich verstehe es nicht so ganz, aber sie würde dafür von mir direkt eine Anzeige kassieren.
 Re: geiles Erlebnis 31.10.2018 (23:33 Uhr) T.
Ich verstehe dich so gut. Ziehe auch gerne die Sachen meiner Freundin an, wenn sie in der Wäsche sind und keine Gefahr besteht, dass sie es merkt.
Besonders ihre Strümpfe oder Nylons erregen mich ohne Ende. Krönung ist aber immer in ihre Schuhe zu schlüpfen, die sie barfuß trug.
 Re: geiles Erlebnis 02.11.2018 (09:21 Uhr) max
ja das finde ich auch sehr erregend, hat deine Freundin noch was bemerkt, meine zum glück nicht.
Gestern hatte ich frei und sie musste Arbeiten, somit hatte ich den ganzen Tag zeit und habe mich mit ihren Klamotten die sie am Vortag trug vergnügt und hatte dazu ihre Heels angezogen. musste dabei wieder an die Sachen ihrer Freundin denken, die ich anprobiert hatte.
Was trägst du so von deiner Freundin?
 Re: geiles Erlebnis 02.11.2018 (20:27 Uhr) T.
Hi Max,
ich glaube (und hoffe) das sie bisher nichts bemerkt hat. Jedenfalls hat sie bisher nie was gesagt.
Da ich total auf ihre Füße abfahre, schlüpfe ich am liebsten in ihre Schuhe. Oder ihre Sneaker Söckchen.
Gerne auch mal ein Oberteil, aber das macht mich nicht so geil wie Schuhe oder Socken.
 Re: geiles Erlebnis 03.11.2018 (09:27 Uhr) T.
....bei den Schuhen sind übrigens ihre süßen Ugg Boots meine absoluten Favouriten.
Wegen des Fells und der Wärme trägt sie die Gott sei Dank barfuß, was man innen auch spürt, wenn sie sie auszieht.
 Re: geiles Erlebnis 08.11.2018 (16:01 Uhr) Max
mich macht alles an was zum anziehen von ihr geil aussieht, vor allem aber die schuhe machen mich extrem an. Auch von anderen Frauen wen diese sehr gut aussehen und geile Sachen tragen erregt es mich sehr, wie die  Kollegin meiner Freundin. hätte so gerne ihre kompletten Sachen angezogen wenn ich dran gekommen wäre.
Hab auch zwei Kolleginnen im Büro die sich dementsprechend anziehen und verschiedene schuhe dazu tragen die mich verrückt werden lassen. Leider kam es nie dazu, dass die zwei etwas da gelassen hätten, auch ihre Büro Pumps nicht, leider.
hab mir mal aus dem Treppenhaus im Nachbar Gebäude mal die Gelegenheit gehabt ähnliche Pumps heimlich anzupropieren wie die eine Arbeitskollegin hatte, war ein irres Gefühl nur der Gedanke, dass dies die Schuhe meiner Arbeitskollegin seien.
Hast du auch mal schon andere schuhe heimlich angezogen ausser die deiner Freundin?
 Re: geiles Erlebnis 10.11.2018 (09:09 Uhr) T.
Hi Max,
dazu hatte ich leider nur einmal die Gelegenheit, zumal es ja auch eine sehr riskante Sache ist. Da waren wir bei Freunden in deren Haus zum Grillen und Übernachten eingeladen. Meine Freundin und ich waren auf einer großen Liege im Hobbyraum im Keller einquartiert, das Bett des befreundeten Paars ist im 1. Stock. Als ich nachts pinkeln musste, bin ich zum Gästeklo neben dem Eingang gegangen. Und dort standen vom Vorabend noch die ausgezogenen Schuhe. Es war 3 oder 4 Uhr, also war ich nahezu 100% sicher. Da habe ich die Ballerinas unserer Freundin genommen und bin aufs Gästeklo. Da sie nur Größe 37 hat konnte ich nicht komplett in die Schuhe rein, sondern habe sie hinten vorsichtig runtergereten. Ich war so erregt, dass ich dann auch mit den Händen in ihnen gefühlt habe und darin gerochen habe. Ein Traum, da sie Ballerinas natürlich barfuß getragen hatte. Auch wenn es peinlich ist : habe mich dann noch auf dem Klo erleichtern müssen. Am anderen Morgen musste ich mich beherrschen nicht ständig auf ihre Füße zu schauen ;)
Gruß
T.
 Re: geiles Erlebnis 13.11.2018 (19:41 Uhr) Peter
Hallo in die Runde.
Das ist ja echt ein ziemlich geiles Thema was ihr hier habt. :-)
Max Dein Erlebnis muss echt verdammt geil gewesen sein. So eine Chance muss man einfach mitnehmen.
Warst Du den barfuß in ihren Stiefel?
Ich habe das Glück das meine Freundin die gleiche Schuhgröße hat wie ich auch.
Ich stehe total drauf in Ihre Schuhe, Pumps und Stiefel zu schlüpfen.
Im Moment stecke ich gerade barfuß in ihren Stiefeln von Paul Green die sie den Tag über an der Arbeit anhatte.
Ist ein ziemlich geiles Gefühl das feucht warme Leder barfuß zu spüren.
Wir haben zum Glück beide die Größe 41. Ihre Schuhe passen mir richtig super. Vor allem wenn sie den Tag über schon schön eingetragen wurden.
Würde mich freuen wenn wir hier noch mehr schreiben und uns austauschen können.
LG
Peter
 Re: geiles Erlebnis 14.11.2018 (15:15 Uhr) max
Ja das Erlebnis war echt geil und ja ich hab mich Barfuss reingestellt, vor allem auch ihre Lederjacke dazu zu tragen die nach ihrem feinem parfume gerochen hat, hätte am liebsten all ihre Klamotten angezogen dazu, leider waren die aber bei ihr im Gästezimmer.
weis den deine Freundin von deiner vorliebe und das du ihre schuhe trägst? hast du auch schon mal getragene Sachen von ihr dazu getragen?
ich trage öfters auch Sachen von meiner freundi die sie tags über getragen hat, zum glück weis sie nichts davon.
ich habe eine junge Arbeitskollegin von der würde ich gern mal Sachen anziehen, vorallem mal ihre büropumps in denen sie mit Nylons den ganzen tag herumläuft. leider weis ich die grösse nicht, das sie sie nie im Büro lässt, beziehungsweise sie wahrscheinlich im Schreibtisch in der unteren Schublade einschliesst, da diese Schublade immer verschlossen ist.
hast du auch schon mal heimlich Sachen von einer fremden angezogen im Büro oder sonst mal?

Gruss Max
 Re: geiles Erlebnis 14.11.2018 (19:08 Uhr) Peter
Hi Max,
das ist ja noch geiler das Du barfuß in ihren Stiefeln warst. Ich finde barfuß kann man so richtig geil spüren wo ihre Zehen vorher waren. :-)
Dazu ihre Lederjacke mit dem schönen Duft nach ihr... Schon alleine die Vorstellung macht mich ziemlich geil.
Ja meine Freundin weiß das ich ihre Schuhe anziehe. Das ich ihre Birkenstock oder Sneaker von ihr trage ist völlig ok für sie. In Ihren Pumps hat sie mich erst 2 oder 3 mal erwischt. Das fand sie aber immer irgend wie witzig.
Ich hatte fast das Gefühl als würde sie das auch etwas anmachen. :-)
Ich hatte mich aber bisher noch nicht so getraut sie diesbezüglich zu fragen. Aber da bleibe ich dran.
Bisher habe ich ihre Pumps und Stiefel eigentlich genossen wenn sie unterwegs war zum Beispiel zum Sport.
Ich hatte auch schon mal getragene Unterwäsche von ihr anprobiert und auch mal ein Kleid. Das macht es nätürlich noch geiler.
Allerdings kann ich die Sachen nicht so schnell ausziehen wenn sie mal eher nach Hause kommt.
Aus den Pumps bin ich ja immer schnell mal raus geschlüpft.
Ich bin mir nicht sicher ob sie sauer reagiert wenn ich ihre Sachen trage und sie mich damit ertappt.
Von anderen Frauen hatte ich auch schon mal Sachen an.
Das ist schon ziemlich geil und reizvoll.
Oft hatte ich schon heimlich die Möglichkeit die Schuhe und Pumps von der Mutter eines Kumpels anzuziehen.
Einmal hatte ich die Chance, als ich frei hatte. Da habe ich mitbekommen das sie in der Mittagspause Zuhause war.
Da ich weiß das sie oft ihre Schuhe auf die Terrasse stellt, bin ich nach dem sie wieder zur Arbeit war hin und hab auf der Terrasse nachgeschaut.
Da standen ihre schwarzen klassischen Pumps von Paul Green in denen ich sie gerade noch barfuß gesehen hatte.
Sie hatte die Schuhe also gerade gewechselt.
Die Pumps waren vom Scheiß so richtig geil feucht von innen und rochen super geil nach ihren Füßen.
Als ich in diese feucht warmen Schuhe geschlüpft bin habe ich sofort einen Ständer bekommen.
Ich habe die Pumps dann erst mal mit zu mir nach Hause genommen.
Wo ich dann so richtig meinen Spaß damit hatte.:-)
Da denke ich immer wieder gerne dran.

Gruß
Peter  
 Re: geiles Erlebnis 15.11.2018 (11:02 Uhr) max
Ich hatte mal ein onenight mit einer 40 jährigen die hatte es geil gefunden als ich ihre noch warmen Sachen anzog und sie dann durch nahm, leider habe isch sie nachher nie wieder gesehen, aber dieses erlebniss war ein absoluter höhe pnkt für mich und würde dies gerne wieder mal machen, nur leider traue ich meine Freundin nicht danach zu fragen, da ich angst habe sie würde rasten.
hatte mich mal ein wenig in die Richtung bei ihr bemerkbar gemacht, sie hat allerdings nicht drauf reagiert, darum ziehe ich heimlich ihre Sachen an und stelle mir vor wie es wäre wen sie dabei wäre.
hat die mutter deines kumpels nichts bemerkt, dass du ihre schuhe anziehst?
hattest du auch die Gelegenheit auch mal andere Sachen von ihr zu tragen?
mich macht der gedanke an wenn ich eine hübsche frau sehe die geile Sachen und schuhe trägt an und stelle mir vor ihre warmen Sachen und schuhe an zu ziehen.
würde gerne mal ein paar bilder von Sachen deiner Freundin sehen, würde dir auch bilder von meiner senden.
was stellst du dir vor wen du zu Beispiel die pumps der mutter deines kumpels an hast.
der gedanke erregt mich sehr.

gruss marcel
 Re: geiles Erlebnis 15.11.2018 (19:06 Uhr) Alice
Hallo Marcel,

mein Freund hat sich getraut. Ich will nicht sagen, dass ich "gerastet" bin (er hat es auch sehr lieb gemacht), aber merkwürdig war es schon.
Und weil er es damals so nett gemacht hat, habe ich spontan meine Socken ausgezogen und ihm angezogen. So geil habe ich ihn vorher noch nie erlebt :-))
So fing es damals an. Heute gehört es zu uns beiden dazu, dass er immer mal wieder meine Sachen anzieht (steht aber nur drauf, wenn sie getragen sind).
Besonders Schuhe, Strümpfe und T-Shirts haben es ihm angetan. Ich werde nie diesen Kick dabei verstehen, mache es aber ab und an gerne ihm zu Liebe mit.
 Re: geiles Erlebnis 16.11.2018 (15:51 Uhr) Max
Hallo Alice

ich weis nicht wie meine Freundin reagieren würde, wie du reagiert hast finde ich geil, weil be der aktion mit der40 jährigen geile mich das gefühl ihre getragenen Klamotten anzuhaben und sie dabei zu nehmen sehr an und es hat mich überrascht wie sie das angemacht hat, darum würde ich so etwas wieder gerne wieder holen. nur ich denke meine freundin würde da nicht mit machen.
zieht er dich den aus und zieht sich deine Sachen gleich an? mich würde dies total aufgeilen.
Gruss  Marcel
 Re: geiles Erlebnis 17.11.2018 (00:10 Uhr) Alice
Hi Marcel,

ja, so läuft es in der Tat. Meistens ist es ein direkter Klamotten Tausch.  Am liebsten mag er meine Sneakers und Socken, wenn ich sie zu Hause ausziehe. Bis heute muss ich immer noch etwas lächeln, aber wenn es ihm Spaß macht. Und ich gebe ja auch gerne zu, dass es mich zumindest ein bißchen anmacht, wenn wir zusammen schlafen und er meinen Pulli, ein T-Shirt und meine Sockis trägt. Ich rieche mich dann quasi selber ☺️






 Re: geiles Erlebnis 17.11.2018 (21:14 Uhr) Max
Hi alice hört sich geil an, hätte gerne mal das eind oder andere foto von deinen sneakers. Würde mich freuen über geile bilder suf heimlich_angezogen@bluewin.ch
 Re: geiles Erlebnis 18.11.2018 (18:08 Uhr) Marco
Hi Alice, finde ich super das Du da so cool mit umgehst meine Ex war richtig sauer als sie mich in ihren Ballerinas ertappt hat. Wir hatten halt auch einen krassen Größenunterschied in Ihre meißten Schuhe kam ich erst gar nicht rein wenn ja waren sie danach ziemlich außgeleiert und passten ihr dann nicht mehr. Bei ihren Uggs war es besonders krass wir gingen gleich an nächsten neue kaufen um die Wogen zu glätten.
 Re: geiles Erlebnis 18.11.2018 (18:32 Uhr) Alice
Zugegeben, wenn meine Schuhe dadurch kaputt gingen hätte ich auch null Verständnis. Da aber nur ca. 2 Größen zwischen uns liegen, geht das für ihn. Und meine Strümpfe sind ja gar kein Problem. Es macht mich nicht so geil wie ihn, mache aber gerne mit. Wie oben gesagt, wenn man sich dann beim Partner riechen kann, ist das schon ganz witzig 🙂
 Re: geiles Erlebnis 18.11.2018 (21:41 Uhr) Marco
Ja ist schon witzig wenn er dann nach Dir riecht, wahrscheinlich mag er auch deswegen gerne Deine Sachen anziehen. Super ist auch wenn ihr annähernd die gleichen Größen tragt, meiner EX hatte 38 und ich 44. Hab dann beim anprobieren auch rechtzeitg aufgehört wenn ich merkte es geht nicht bzw. der Schuh geht kaputt. Hab ihr dann auch neue Uggs, Ballerinas und Reebok Sneaker gekauft und dürfte die alten Sachen behalten, leider hat sie sie dann nicht mehr getragen.
 Re: geiles Erlebnis 18.11.2018 (21:49 Uhr) Alice
Ja, 6 Größen Unterschied ist too much. Da kann mein Freund sich glücklich schätzen, dass er auf kleinem Fuß lebt. Er zieht aber auch gerne mal meine T Shirts oder Pullis an. Das ist dann schon was enger, da er deutlich größer ist. Da habe ich schon ein Auge drauf, dass nichts ausleiert. Am geilsten aber sind immer Schuhe und Strümpfe für ihn. Wie auch immer, da ich zu Hause eigentlich immer barfuß rumlaufe kann er sich gerne immer an meinen Schuhen und Sockis bedienen, da ich die eh immer schnell ausziehe 😃
 Re: geiles Erlebnis 15.11.2018 (20:03 Uhr) Peter
Wow!  Das muss ja echt der Hammer gewesen sein als Du die Sachen von der 40 jährigen anziehen durftest und sie mit ihren Sachen auch noch gefickt hast. Die Mutter von meinem Kumpel weiß nicht das ich ihre Schuhe getragen habe. Ich hatte auch schon mal die Möglichkeit einen Hosenanzug ihre Jacke und ein paar Schuhe auf der Terrasse zu ergattern. Die Sachen hingen wohl zum Lüften da.
Aber ich stehe ziemlich drauf wenn die Schuhe vorher barfuß getragen wurden und dann selbst barfuß rein schlüpfen.
Das war diese besagte Möglichkeit.
Ich glaube ich würde explodieren vor Geilheit wenn seine Mutter sagen würde los zieh meine Klamotten an und würde ihre barfuß getragenen Pumps ausziehen und mir direkt auf meine Füße stecken. Sie dann zu ficken...  Einfach nur geil!
Mit den Bildern können wir gerne mal machen. Hast Du eine Mail Adresse?
 Re: geiles Erlebnis 16.11.2018 (15:57 Uhr) Max
geil, stelle mir das bildlich vor wie du ihren hosenanzug und pumps barfuss trägst, hattest du dabei an sie gedacht an die mutter deines kumpels?
ich habe mich auch schon mal dabei ertappt, dass ich mich vorgestellt habe die Sachen der ^kollegin meiner Freundin anzuhaben und meine Freundin damit zu ficken, als ich das gedacht habe bin ich schnell gekommen.
ja meine Adresse wäre: heimlich-angezogen@buewin.ch
hatte gestern abend noch die Möglichkeit Sachen meiner Freundin azuziehen und hab nich zu ein paar Bildern erleichtert.
hatte slip, t-short rote pantherlook Jeans und ihre stiefel an, irres gefühl.

gruss marcel
 Re: geiles Erlebnis 17.11.2018 (10:04 Uhr) Shoeswapper
Wunderschönen guten Morgen ich bin ich hier aufmerksam geworden Da meine Freundin und ich wir tauschen unsere Schuhe auch öfters im Alltag Da sie zum Glück Größe 40-42 hat passe ich in alle Schuhe problemlos rein Meistens ist es dann der Fall wenn wir draußen sind und ihre Schuhe werden ihr zu unbequem heißt es Komm schatz wir tauschen Schuhe sei es draußen oder zuhause mittlerweile ist uns das egal auch welche Schuhe sie dann draußen trägt manschmal auch mit Klamotten aber meistens nur Schuhe bin 23 sie 22 Wenn ihr Bilder von den Schuhen haben wollt schreibt mich an Dennis.berg95@outlook.de
 Re: geiles Erlebnis 17.11.2018 (17:04 Uhr) Peter
Das hört sich interessant an. Da haben wir wohl die gleiche Schuhgröße. 😀
Habe Dir gerade mal geschrieben.
Gruß
Peter
 Re: geiles Erlebnis 17.11.2018 (21:11 Uhr) Unbekannt
Hi peter wie wäre es mit geilen bilder tausch? Kann dir welche von den schuhen meinef freundin senden. Gruss marcel
 Re: geiles Erlebnis 17.11.2018 (21:43 Uhr) Peter
Habe Dir gerade mal welche gesendet.
 Re: geiles Erlebnis 17.11.2018 (23:26 Uhr) Max
Hi peter, leider hab ich nichts bekommen, an welche adressse hast den die bilder gesendet? Meine adressse ist heimlich_angezogen@bluewin.ch würde mich freuen
 Re: geiles Erlebnis 30.08.2019 (15:19 Uhr) Marcel
Hi habe leider deine Mail Adresse verloren, meine neue adi lautet heimlich_schuhe@bluewin.ch

LG Marcel
 Getragene Damenschuhe zu verkaufen 08.10.2006 (23:04 Uhr) Simone
Hallo Schuhliebhaber,

ich arbeite auf Messen und bin beruflich ständig auf den Beinen. Dabei ist ein gepflegtes Erscheinungsbild selbstverständlich pflicht, weshalb ich meinen Schuhschrank regelmäßig aussortiere.

Nun möchte ich meine alten Schuhe zum Verkauf anbieten und freue mich, wenn jemand daran Gefallen findet. Ich trage Schuhgröße 38. Je nach Modell und Zustand stelle ich mir ca. 5,- bis 30,- Euro vor, die ich dann in neue Schuhe investieren möchte. Bitte meldet Euch bei Interesse.

Viele Grüße,
Simone
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 08.10.2006 (23:37 Uhr) Hans
5-30 Euro? Viel zu billig! Bedenke, daß für einen Schuhliebhaber ein getragener Damenschuh ungleich wertvoller ist als ein neuer.
Hallo! ;)

Ich haette zwei Paar Stöckelschuhe hier, sehr gern getragen!
Ein Paar aus blauem Wildleder, die anderen sind glatt.

Bei Interesse bitte anschreiben! ;)
Hallo! ;)

Ich haette zwei Paar Stöckelschuhe hier, sehr gern getragen!
Ein Paar aus blauem Wildleder, die anderen sind glatt.

Bei Interesse bitte anschreiben! ;)
Hy , ich habe auch viele geile High Heels und High Heel Stiefel zu verkaufen ,meldet Euch .
hi simone, ich hätte interesse. schreib doch mal, wenn das angebot noch steht.

LG
Hallo,

hattest du noch schuhe zu verkaufen?

mfg
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 17.02.2009 (08:55 Uhr) pumps77
Hi Simone,

ich bin auch häufig beruflich auf messen unterwegs und finde
Euch Ladies in pumps und flachen Ballerinas einfach superscharf.
Hast du noch Schuhe? Hast du auch Bilder?
Dann schreib mir doch mal.

Gruß
Pumps77
Hallo ihr Süßen.

Ich heiße Stella bin 21 und seh gut aus.
Wenn ihr getragene Schuhe von mir wollt, verkaufe ich sie euch gerne :)
Habe auch schöne Füße!
Bilder von meinen Füßen in den Schuhen bekommt ihr natürlich auch.
Hab im moment gelbe Pumps zu verkaufen, die ich den ganzen letzten Sommer nur anhatte.
Traumhaft;)
Meldet euch doch über meine E-mail.

Preis ist verhandelbar:-)

Eure Stella
Hallo ihr Süßen.

Ich heiße Stella bin 21 und seh gut aus.
Wenn ihr getragene Schuhe von mir wollt, verkaufe ich sie euch gerne :)
Habe auch schöne Füße!
Bilder von meinen Füßen in den Schuhen bekommt ihr natürlich auch.
Hab im moment gelbe Pumps zu verkaufen, die ich den ganzen letzten Sommer nur anhatte.
Traumhaft;)
Meldet euch doch über meine E-mail.

Preis ist verhandelbar:-)

Eure Stella


E-mail: flocki-@web.de

vergesst den Bindestrich nicht!!!!
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 24.06.2017 (01:14 Uhr) lacey1234
Ich habe Birkenstock zu verkaufen,  die drei Jahre im Sommer barfuß getragen wurden. Bei Interesse schreibe ich euch gerne eine Mail :)
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 18.06.2011 (17:12 Uhr) Unbekannt
Hi Stella,

seit dem ich vom meiner bekannten immer mit schuhen und füßen heiß gemacht wurde stehe ich total auf schöne füße und getragenen damenschuhe. würdest du mir vll bilder schicken?

wenn du auch als bezahlung eine schöne fußverwöhnung haben willst ist das auch kein problem.

melde dich doch nochmal, vll schreibe cih dir eine mail?

gruß Mat.
ps. trägst du auch papillio haussschuhe?
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 26.06.2011 (23:44 Uhr) Chris
Hallo,

wer Interesse an abgelatschten Chucks und Vans hat (original) (Größe 38/39)
kann sich gerne bei mir melden.

würde die gerne los werden;)
Preis vehandelbar.
Und Bild gibts auch auf anfrage!

LG
Chris.
email: lilschn@web.de
Junge Studentin verkauft ihre jahrelang ausgelatschten Lieblingsschuhe.


Von Turnschuhen über Heels, Stiefel etc...ist alles dabei ;)



Duftsöckchen und Tragebilder gibt es als Geschenk zu jedem Paar dazu. Link gibts auf Anfrage per mail!



verschicke nach Ö und D!


ohmygoddess@ymail.com
zeig mir was du hast :)
Hallo,
ich bin 24 Jahre, normale Figur, lange Haare und habe schöne Füße, weshalb ich hier meine Schuhe anbiete denn ich verstehe Männer die diesen fetisch nach getragenen Damenschuhen haben und möchte diese untertsützen deshalb möchte ich diesen Männern hiermit meine viel getragenen Schuhe anbieten (egal ob Ballerinas, Flip Flops, Stiefel oder Turnschuhe), Preise sind VHS, du bekommst ein Bilder mit den zur Verfügung stehenden Schuhen und wählst deine Wunschschuhe aus, diese trage ich dann für dich nochmal eine Woche und laufe damit viel bevor ich sie dir zuschicke. Zu den Schuhen bekommst du natürlich noch ein Beweisbild.
Interesse? Dann zöger nicht und schreibe mir eine Mail an offenedame@freenet.de
Hallo,
ich hab auch noch einen kleinen, aber feinen Vorrat an äußerst getragenen Schuhen daheim.
Stiefel, Stiefeletten...getragen bis zum Auseinanderfallen von mir. Ich hab die Schuhe geliebt und nun kannst Du sie genauso sehr in Dein Herz schließen. Es sind _keine_ gewöhnlichen Schuhe! Bildchen gibts selbstverständlich auf Anfrage!
Liebe Grüße
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 28.09.2011 (16:29 Uhr) sheos4fools
Hey, suchst du noch schuhe? schick mir ne email wenn du magst rebecah001@yahoo.com
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 12.01.2010 (15:26 Uhr) Peter
Hallo Simone

Hast Du immer noch das Angebot mit den getragenen Schuhen, die Du an Messen stundenlang trägst und Du für einen Zustupf verkaufst, um Dir wieder neue zu kaufen?

Ich liebe riechende Frauenschuhe, die stark getragen wurden über alles.

Hast Du Bilder?

Vielen Dank für Deinen Bescheid.

Lieben Gruss
Peter
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 12.01.2010 (19:18 Uhr) Unbekannt
Schau doch mal, wie alt das Posting von Simone ist...
hallo suche pumps die lange getragen wurden nd schön duften glg sven
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 18.08.2011 (11:29 Uhr) herbstsonne1990
Hallo.. habe jedemenge schuhe abzugben. bei interesse: sandra.martin2@yahoo.de
Hallo Ihr Lieben, ich habe Ballerinas, Chucks und Stiefeletten zu verkaufen...duften herrlich und sind viel getragen. Bei Interesse einfach eine Mail an diebiene77@web.de  Dann schicke ich auch gerne Bilder!
Hey Peter,
geh mal ins Forum "Fetisch - getragene Klamotten". Kannst mich da auch anschreiben. Habe auch getragene Sachen zu verkaufen.
LG
Hallo Simone,

wie sieht es bei dir mit getragenen Schuhen, Stiefeln aus?
Dürfe auch ruhig etwas länger getragen sein. Je mehr Duft um so besser
Verkaufst du noch welche?

Lg.

Toto
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 07.08.2011 (21:52 Uhr) Buffallo
Hallo,

ich bin Studentin und süchtig nach ausgefallenen High Heels, Peeptoes, Stiefeletten und Pumps...am liebsten trage ich Plateau High Heels...
da ich mehrmals von Männern mit einem Schuhfetisch angeschrieben wurde, weil ich in anderen Portalen getragene, aber gut erhaltene Schuhe zum Verkauf anbiete, dachte ich, dass ich es doch mal hier probiere.
Hätte jemand Interesse an ausgefallenen, oft getragenen Schuhen? ab 10-40 Euro abzugeben (je nach Modell und Marke)
Bilder sind natürlich möglich.

liebe Grüße
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 07.08.2011 (22:37 Uhr) Buffallo
meldet euch gern bei mir unter der folgender email Adresse:

Crazy-about-shoes@web.de
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 12.08.2011 (20:22 Uhr) Anonymos
2.4/5 (81 Votes)


Ich möchte gestehen, dass ich Frauenschuhe liebe. Am liebsten die mit spitzen hohen und vor allem lauten Metallabsätzen, egal ob Stiefel, Pantoletten, Sandalen, Pumps oder High Heels , Hauptsache Absatz. Diese Eleganz, diese Form, diese Dominanz, dieser Klang der Absätze wenn die Damen durch Straßen oder Treppenhäuser gehen. Ich sehe es gern und wenn ich die Möglichkeit habe, mache ich auch mit dem Handy Fotos oder Videos. Videos sind am geilsten, wenn die Frau mit den Schuhen spielt, zum Beispiel an der Supermarktkasse, aus den Schuhen rein und rausschlüpft, auf den Absätzen hin und herwackelt. Es macht mich einfach nur geil. Ich würde die betreffenden Frauen am liebsten sofort direkt ansprechen und fragen ob ich sie auch offiziell filmen oder fotografieren darf.
Vor einigen Jahren habe ich noch in einem besseren Plattenbau als jetzt gewohnt, da hat man gehört, wenn die Damen mit ihren hohen Absätzen durchs Treppenhaus stöckeln oder morgens die Treppe runterkamen und ich stand jedesmal am Spion und war tierisch erregt. Dabei hatte ich die Hoffnung, dass wenn sie von der Arbeit nach Hause oder am Wochenende vom feiern kamen, sie ihre Schuhe vor der Wohnungstür abstellten. Manchmal hatte ich Glück und die Schuhe standen frisch getragen vor der Wohnungstür, so dass ich mich nicht mehr zurückhalten konnte und mir die Schuhe schnappte, mit in mein Zimmer nahm, Fotos machte, daran gerochen und mich daran befriedigt habe. Es war so geil. Wenn Schuhschränke vor den Wohnungstüren standen, habe ich die für mich interessanten Schuhe daraus entwendet für den Befriedigungsmoment und nach dem sauber machen wieder an ihren Platz im Schuhschrank gebracht. Nie wurde ich erwischt. Es hat mich jedes mal tierisch angemacht darin zu kommen. Teilweise habe ich sie auch selbst getragen, wenn sie passten. Ich rieche gern daran.
Für viele mag das pervers oder krank sein, aber ich stehe dazu und wenn sich mir die Möglichkeiten wieder ergeben würden, würde ich es immer wieder tun. Beim Sex würde es mich noch geiler machen, wenn meine Partnerin hohe Absätze träg. Aber naja, man kann nicht alles haben. Schade, dass es keine echten Frauen gibt, die mir dies alles ermöglichen können, denn die Intoleranz und Abstempelung ist leider sehr groß. Vielleicht findet ja jemand weibliches, der dieses teilt. Einfach irgendwie melden!
Ich bin ein Mann, der High Heels liebt und trägt. Die angenehmste Höhe des Absatzes beträgt 12 cm. Ich habe Pumps, Sandaletten, Peeptoes, Clogs, Pantoletten und je nach Lust und Laune entscheide ich mich, was heute getragen wird. Was die anderen Leute drüber denken interessiert mich nicht. Und abends, wenn ich zurück zu Hause bin, suche ich mir bequeme Pantoletten oder Clogs zum entspannen.
Hallo ihr geilen

Ich bin kate 27 Jahre..
Habe sehr schöne Füße in der Größe 36/37 und möchte euch schuhliebhaber damit befriedigen...
Ich habe verschiedene Schuhe und Socken anzubieten...
Erfülle auch wünsche;)
Meldet euch einfach
  
Hallo,

ich bin die Mirella ich bin 25 Jahre alt und habe unmengen an Schuhen die ich gerne verkaufen möchte. Von Ballerinas bis High Heels ist alles dabei. Bilder von den Schuhen und von meinen Füßen haben ich natürlich auch schon für euch vorbereitet.

Anfragen gerne per Email ;)
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 11.12.2011 (20:44 Uhr) Unbekannt
Das ist hier kein Verkaufsforum. Gründe dein eigenes oder gehe in ein spezielles Forum z.B. Feuchte Slips.de
Hier wird diskudiert über fremde Schuhe tragen.
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 13.12.2011 (20:57 Uhr) Unbekannt
In diesem Thread geht es doch schon lange nicht mehr ums plaudern ;)
Wer möchte meine sehr sehr abgetragenen Ballerinas, High Heels, Stiefel und Chucks? schuhfrau26@yahoo.de
Hallo ihr Schuhliebhaber ;)

Verkaufe getragene Schuhe, Socken und Strumpfhosen.
Auf Wunsch werden sie nochmal extra eingelaufen ;)
Für Fragen & Informationen bitte melden bei: PenelopeGarcia@hotmail.de
Hallo Ihr Süßen:)
ich bin 21 Jahre alt und liebe Schuhe. Ich trage sie alle gerne aber habe leider viel zu viele. Das Gefühl wieder neue Schuhe im Schrank stehen zu haben, die ich wieder ausführen kann is soo schön:D
Ich habe alles Von Ballerinas bis High heels:)
Außerdem habe ich viel getragene Strumpfhosen.
Natürlich kann ich von allem auch Fotos machen und bei Interesse auch schicken.
Wenn Ihr Interesse habt schreibt mir doch:)
Ihr dummen Hühner kapiert es nicht, das hier kein Verkaufsforum ist für eure alten abgelatschten Schuhe. Keiner von uns möchte diese alten Treter haben. Also stört hier nicht mehr.
Hier geht es nur um das Thema fremde Schuhe heimlich anprobieren.
Das Forum ist so schon fast Tod durch eure Beiträge und irgendwelche Spinner.
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 27.05.2012 (23:59 Uhr) Kotschekiki
Oh Mann, hier ist ja ebay2! Alle wollen verkaufen. Darum geht es doch garnicht!
Hallo Schuhliebhaber,
ich habe ein paar geile Sneakers zu verkaufen.
Die duften richtig geil nach meinen kleinen Füsschen (Größe 37)
Habe sie sehr oft getragen, auf den arbeit , aber auch bei Einkaufen
und so weiter.
Darüber hinaus habe ich noch ein paar Stiefel, die allerdings ein wenig dreckig sind
und dringend gesäubert werden müssen.
Bei Interesse meldet euch unter:eskimo24@gmx.de

LG eure janet
Hallo ihr Schuhliebhaber :)

ich (22 Jahre alt) achte zwar auch sehr auf mein Erscheinungsbild, sortiere meinen Schuhschrank allerdings nicht so oft aus, sondern ziehe die Schuhe bis zum "es geht nicht mehr" an ;)

Somit habe ich zum einen richtig ausgelatschte Chucks, aber auch Heels und Ballerinas, die ich barfuß getragen habe :)

P.S. ich trage beruflich oft Strumpfhosen und auch diese biete ich an ;)

schreibt mir einfach eine E-Mail! hanita.star@gmx.de
Hallo ihr Schuhliebhaber :)

ich (25 Jahre alt) achte zwar auch sehr auf mein Erscheinungsbild, sortiere meinen Schuhschrank allerdings nicht so oft aus, sondern ziehe die Schuhe bis zum "es geht nicht mehr" an ;)

Somit habe ich zum einen richtig ausgelatschte High Heels und Ballerinas, die ich barfuß getragen habe :)

einfach mal melden

lg kathi

schuh_kathi@gmx.de
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 04.10.2012 (22:30 Uhr) Aaskereia
Hi,

w 27 habe paar Schuhe 38/39 für euch...Frage und es findet sich sicher was :)

mail-an-sweetsecretchantal@web.de

;)
ich habe viele alte schuhe...2-3 euro...
ein hallo an alle..

also ich such immer wieder oft getragene schuhe von frauen.
Falls du ein sexy girl mit schönen gepflegten Füssen bist, darfst du dich gern melden.
bin interessiert an peeptoes, pumps, stiefel und sandalen, je höher der absatz umso besser.
ich bin ein seriöser käufer und erwarte das auch von der anbieterin.
pics der schuhe und füsse sind pflicht, es wird zuviel gefakt, sorry.
also ein pic mit den füssen und heels auf dem selben bild reicht.
wenn ich dich ganz sehe und du gefällst mir, steigt der preis.
noch so nebenbei, ich bin kein picsammler, pics mit damen in heels gibts im netz unendlich,
da mach ich hier nicht so ein aufwand, vertrau mir und ich kauf deine heels.

nette grüsse und freu mich auf angebote..
Hallo Ladies,
ich suche getragene Damenschuhe (insbesondere Ballerinas, Pumps, Sandaletten oder Ähnliches). Die Schuhe müssen nicht mehr tragbar sein (je öfter getragen, desto besser). Eure alten geliebten Schuhe haben bei mir ein Ehrenplätzchen und bestimmt mehr verdient, als einfach im Mülleimer zu landen ;-).  Würde mich freuen, wenn ihr euch meldet. Ihr erreicht mich am besten unter cometofluppy@gmail.com.
Überlegt nicht zu lange. einach mal schreiben, ich beisse nicht :-)
Hallo ihr Lieben!

Ich trage Schuhe für euch!

Meine immer perfekt pedikürten Füße mit langen, schlanken, geraden Zehen und gestylten Nägeln haben die Größe 39. Da meine Füße für Liebhaber in Filmen und auf Bildern posieren, müssen sie natürlich immer gepflegt und heiß aussehen.
Ich habe eine Schwäche für hohe Plateau Pumps und dementsprechend viel zu viele... Schwarzer Lack, braunes Wildleder, roter Lack, hölzerne Keilabsätze.

Sagt mir was ihr mögt, ich trage es für euch, schick euch Beweise!

Gerne lasse ich mir auch Schuhe schicken um sie zu tragen und dann getragen zurück zu schicken. Also wenn Du deinen Traumschuh an einem heißen Fuss sehen möchtest, melde Dich!

Grüße
crushingcharlotte
Wenn es gestattet wird, würde ich gerne was zum eigentlichen Thema und der Diskrepanz zwischen den hier häufig angebotenen Schuhen und dem Forum sagen.

Erstmal ist es nie angebracht Menschen zu beleidigen und zu verurteilen. Weder Leute, die heimlich Schuhe anprobieren, noch Frauen, die im Rahmen dieses Forums ihre Schuhe anbieten, oder Menschen, die auf getragene Schuhe abfahren.  An und für sich ist es doch nur von Vorteil für die meisten Beteiligten; Männer, die zu ihren Neigungen stehen können und Frauen, die diese nicht verurteilen, sondern sogar darauf eingehen.

Meine Frage wäre nun aber zudem; ist es denn nur das heimliche anprobieren von Frauenschuhen? Oder gibt es den Fall auch in anderen Konstellationen? Frauen, die heimlich fremde Männerschuhe tragen, oder Männer, die fremde Männerschuhe tragen?

mein vorrangegangenes Angebot steht trotzdem!

Grüße
CrushingCharlotte
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 26.11.2012 (18:14 Uhr) Erika
Hi suchendes die meine High heels tragen oder tauschen oder ähnliches gr 39- 41 bitte meldet euch
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 30.11.2012 (17:19 Uhr) iloveshoes
Hallo zusammen,

Bin 22 Jahre Jung und gehe oft zum feiern, bin den ganzen Abend in hohen Schuhen und brauch jetzt Platz für neue!
Habe Größe 36. bei Interesse bitte melden! Ich schicke euch dann ein paar Fotos :)

Lg
Hy schick mir doch deine Bilder und Vorstellungen .
Gruß A.J
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 17.12.2012 (08:50 Uhr) Lola
Hallo ihr Lieben,
ich habe gar nicht so viele Schuhe, da ich einfach immer zu sehr an meinen heißgeliebten Teilen hänge. Dementsprechend sind sie auch abgenutzt.
Es ist nun an der Zeit, dass ich mir neue kaufe, aber meine Alten sind mir doch zu schade zum wegschmeißen.
Meldet euch doch bei Interesse bei mir! Ich habe Schuhgröße 39 (schlank, lange Haare, 20 Jahre)
Fotos gibt es selbstverständlich dazu, bei den Preisen werden wir uns auch einig!

Lola.Reeders@gmx.de
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 30.01.2013 (15:27 Uhr) BlondesBiest
weiblich/ 24/ blond, blaß/schlank (1,70/ 52 Kilo) bietet getragene Schuhe!
ich habe blasse, schlanke, sehr zarte füßchen, mit meist rot lackierten nägeln.
Ich biete getragene damenschuhe: [auf Nutzerwunsch gelöscht] oder eine sms an [auf Nutzerwunsch gelöscht] (keine anrufe).
Ich habe einige alte Lederstiefel mit Absatz, die sehr abgetragen sind, die ich für je 40 Euro verkaufen würde. Größe 38/39
wers etwas sportlicher mag: da hab ich da noch ein paar Doc Martens (cherry red) in Größe 39, 9 JAHRE lang getragen, auf Reisen, überall. sehr ausgelatscht und duftend. im originalpreis 90 wuro, würde ich sie nach der langen tragedauer für 60 wuro verkaufen.
und dann hab ich da noch die ultiamtiven ausgelatschten violetten ankelboots, lechter absatz, ehctes leder auch, außen dreckig und abgewetzt, innen total getragen (bei jedem wetter und in jeder lebenslage) und duftend. 50 Euro würde ich dafür verlangen...
Zudem habe ich meine zarten hübschen füßchen und beine stielvoll fotografieren lassen mit verschiedenen schuhen, aber auch nackt. diese fotos biete ich im set für 25 euro....
also fußfreunde!
meldet euch!
ich freu mich auf euch!
Hallo,
Ich bin 21, normale Figur und ich liebe meine schlanken Füße.
ich hätte einige meiner Schuhe zu verkaufen.
Von Pumps bis Winterstiefel:)
Da ich mir super gerne neue kaufen möchte.
Fotos auf Anfrage:)
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 05.02.2013 (15:47 Uhr) Jürgen
Hallo Mäuschen,

welche Art Pumps möchtest du gerne verkaufen? Sind das eher die klassischen Modelle und in welchen Farben?  Wie hoch sind die Absätze?
Hast du auch hochhackige Pantoletten?
Welche Schuhgröße hast du?

Gruß
Jürgen
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 06.02.2013 (16:35 Uhr) Jürgen
Hallo Mäuschen,
bitte melde dich doch nochmal und beantworte mir die Fragen aus meiner mail von gestern.
Ich wäre sehr an deinen Pumps interessiert.

Gruß Jürgen
Fängt dieses wieder an! Hier ist das falsche Forum für Verkauf!Das sagt doch schon der Titel?!  Komisch, dass Stänkerer UNBEKANNT dazu nichts zu motzen hat?
habe auch viele sommerschuhe/ sneakers/ high heels etc. abzugeben!
habe ein profil auf fuss-kontakte.de (krasaviza, denn bilder sagen ja mehr als tausend worte :)
schaut euch ruhig einmal um!
bei interesse gern einfach anschreiben zajka22@web.de freue mich, wenn ich ein paar schuhe los werden kann ;)
lg krasaviza
Hallo ihr Lieben,

ich habe jetzt auch meinen Schuhschrank aussortiert und würde gerne ein paar Schuhe loswerden. Trage Größe 37/38 und habe gepflegte Füße.
Habe alles von High Heels bis sportliche Sneaker.
Wenn jemand Interesse hat, kann er sich gerne per Mail melden und ich kann dann auch Fotos zusenden.

evin.heart@web.de

Küsschen, Evin :)
Hallo :)
ich verkaufe auch gerne meine getragenen Schuhe, sowie süße Söckchen und Nylons. wenn ihr wollt mache ich auch ein paar Bilder von meinen schönen Füßen ;)

Meldet euch!

doriesouris@gmx.net
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 04.03.2013 (15:55 Uhr) Jürgen
Hallo Dorothee,
dein Angebot würde mich interessieren!
Hast du in deinem Angebot auch hochhackige Pumps oder Pantoletten?
Welche Schuhgröße hast du und in welcher Höhe liegen deine Preisvorstellungen?

Gruß
Jürgen
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 16.03.2013 (00:31 Uhr) MissHighHeel
Auch ich hätte einiges zum Verkauf für die fuß- und
Schuhliebhaber hier... ;)
Meine gepflegten,sexy Füße haben die größe 36.

Bei Interesse melden an:

m_m88@gmx.net

Liebsten Gruß!
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 15.03.2013 (22:02 Uhr) Geiler Pumps
Eines Tages machte ich mich auf die Suche nach geile Damenschuhe!
Ich suchte unzählige Treppenhaus-Wohnungen auf, die in meiner Nähe gerade neu gebaut werden... da die Häuser miteinander verbunden sind, und die ein oder anderen Türen offen stehen, war es mir ein leichtes ca 20 Treppenhäuser aufzustöbern....
Ich bin die ganze Zeit mit einem fetten Ständer die Treppen auf und ab gelaufen und hoffte jeden Moment auf etwas geiles zu stoßen. Nach ungefäher einer halben Stunde und unzähligen Wohnungshäusern traute ich meinen Augen kaum!!!
....endlich ich hab was gefunden !!! ich konnte es nicht glauben dass ich wirklich auf so geile Dinger gestoßen bin!!!
Ich wurde schlagartig noch geiler! Meine Hand war schon die ganze Zeit in meiner Hose aber als ich die geilen spitzen Buffalo Stiefel gesehen hab, hab ich mir sofort meine Hose herunter gezogen und fing vor ihnen an wild zu wixxen!!!
Ich war dann so geil dass ich mir sofort einen Stiefel schnappte und daran roch, während ich noch heftiger meinen Schwanz rieb!! Der Geruch war sowas von geil!!! Eine Mischung aus Leder, Parfüm, Creme und geilem süßen Fussduft!!! Ich steckte auch meine Zunge einmal rein, was ich sonst normalerweise nicht mache, aber verzeiht ich war so geil, dass ich sogar daran leckte, sehr salzig dachte ich mir aber irgendwie geil!!!;)

Ich musste immer kurz stoppen sonst wär ich sofort gekommen, ohne vorher meinen Schwanz in das geile Ding gesteckt zu haben, was ja das geilste ist!! ....aber nicht so schnell...
Während ich nun in irgendeinem Treppenhaus stand, mit heruntergelassenen Hosen meinen Schwanz wixend, an geilen sehr oft getragenen Stiefel einer Fremden riechend und leckend, dachte ich mir was denn wär wenn jetz die Tür aufging und die Trägerin mich so sah.... aber es war Vormittag, das Haus war still, und ich hätte jedes Geräusch wahrnehmen können...
aber nun zurück zu meiner Situation! Da ich mir immer also Zeit lassen konnte habe ich zuerst einmal den geilen spitzen Stiefel genauerstens unter dir Lupe genommen und sah dann erst, wie oft der Schuh getragen wurde! Die Sohlen sind total abgewetzt gewesen, die Stöckel völlig zertreten, ich fand das so richtig geil, einer meiner Traumschuhe gefunden zu haben, und dann noch dazu so getragen! War der absolute Wahnsinn!!! Die Stiefeletten, die noch da waren, waren auch so geil, einen kurzen Riecher da rein und schon gings weiter mit den Stiefeletten die einfach mein Favourite waren, denn sie waren auch so richtig geil ausgelatscht, man konnte so richtig die Fussform der Trägerin sehen, und sogar die Zehenabdrücke, welche aus dem weichen Leder herausragten!!!
Nun ist der Augenblick gekommen!! Mein Schwanz war kurz vorm platzen, so steiff und geil war er!! Ich nahm den linken Stiefel ( als Rechtswixxer), nahm die Schiene aus ihm heraus, öffnete leise den Reißverschluss, nahm noch einmal einen tiefen Zug, ließ die Spuke auf meinen Schwanz fallen, dass er richtig geil feucht war, machte nochmal einen kurzen Riecher an dem Stiefel und dann war es soweit!!!!!!!
Ich steckte nun meinen Schwanz ganz langsam in den geilen spitzen hammer riechenden sehr oft getragenen Stiefel hinein und begann meinen angefeuchteten Schwanz lansam in ihm zu reiben während ich noch meiner Eier in den Fersenteil schob! Ich durfte nicht zu schnell auf un ab reiben sonst hätte ich gleich abgespritzt!!! Ich schob meinen Schwanz immer tiefer in den Schuh und genoß dabei jeden Stoß den ich in ihm machte!!! Kurz meinen Harten herausgezogen, noch einmal angefeuchtet und dann so richtig tief bis zum Anschlag hineingeschoben!! Nun war ich so geil dass ich anfing den Stiefel so richtig hart zu ficken so dass das ganze Treppenhaaus von diesem Wetzgeräusch ausgefüllt war, aber das war mir zu diesem Zeitpunkt, wie ihr euch denken könnt, egal!;)
Ich rieb nun meine pralle Eichel wie ein Verrückter in einem fremden geilen gut riechenden frisch getragenen Damenschuh, wärhend ich nun gleichzeitig an den anderen Stiefel roch, und meine Nase so tief wie möglich in den Anderen steckte.
Teilweise kam mir es wie ein Traum vor, ich konnte es teilweise nicht glauben, einen so erregenden Schuh erhascht zu haben, aber egal ich fick ihn gerade, und nur das zählte!!! Ich stellte mir kurzzeitig vor wie die Trägerin wohl ausschaute aber solche hohen geilen Stiefel konnte nur eine geile Lady tragen!!
Das machte mich noch geiler, ich fickte den Schuh nun so hart wie ich konnte, ich rieb ihn auf und ab, ab und auf immer schneller und schneller ich spürte wie meine Eichel kurz vorm Schuß war und ich rieb weiter wie ein gestörter ich wollte dass dieser Moment niemals vorbei geht!!! Wenn mich jetzt jemand sehen würde der würde denken ich wäre kurz vorm sterben!! Ich fühlte die letzten Stöße näherkommen ich beugte mich über das Geländer weil ich mich vor lauter Geilheit nicht mehr halten konnte und wixxte noch mal so fest und schnell ich konnte!!!!!!! ........dann war es soweit ich spritzte meinen ganzen Saft so richtig geil in ihre Zehengegend, aber das volle Programm alles in den Schaft!! Ich spürte wie mein Schwanz nicht mehr aufhörte zu zucken !! Ich hörte sogar wie das Sperma in die Spitze schoß, so sieben, acht mal, ich zähle da manchmal mit wie oft es aus mir herausspritzt, das war so geil ich ließ meinen Schwanz so richtig geil in den geile schwarzen, spitzen Stiefel auszucken und verharrte bestimmt uber eine Minute über dem Geländer lehnend während ich aber mein Ding in ihrem Schuh ließ... ich merkte erst jetz wie ich schwitzte, mein Schwei? tropfete mir über die Stirn hinab in den Keller....
Während ich weiterhin in meiner Chillstellung verharrte, überlegte ich mir ob ich die Schuhe nun mit nach Hause nehmen soll oder sie einfach hinstelle und demnächst mal wieder vorbeischau....? ....klar ich lass der fremden ihre Schuhe weiterhin tragen, dass ich sie wieder frisch ficken kann klar oder? In die Wohungen komme ich jederzeit wieder rein kein Thema!!!
Bei diesen Gedanken wurde ich schon wieder richtig geil und fing langsam an meine Eichel nochmals im Damen-Stiefel zu kneten. Sofort wurde mein Schwanz wieder richtig steiff, und anfzueuchten brauchte ich ihn auch nicht mehr, ihr könnt euch nicht vorstellen wie feucht er von innen war, das war so geil ich konnte nun meinen Schwanz noch geiler als zuvor abwixxen, das hörte sich nun auch anders an... es flutschte so richtig geil und ich hatte das Gefühl, dass das Leder von innen durch mein Sperma nun noch weicher geworden ist, das war so geil ich wixxte immer schneller und schneller weiter und nun hab ich mir gedacht dass ich beim 2. Kommen einfach weiterwixxe !! Das habe ich mir nun vorgenommen also rieb ich weiter und weiter immer tiefer rein und dann kam es mir !!!! Mein Schwanz zuckte und zuckte und es kitzelte an einem Punnkt wo man normalerweise aufhört zu wixxen, aber ich machte weiter, ich wollte den geilen Fussduft ficken und meine Eichel darin weiter reiben!!! Ich kam nach einer zeit sogar ncohmal dann musste ich stoppen... ich merkte es war vollendet!!!! Meine Lust war befriedigt!!!

Ich ließ mein Sperma natürlich drin, nur konnte ich nicht alles in dem Linken lassen, denn sonst würde sie das sicher merken, so feucht wie das war trocknete das sicher nicht bis zum nächsten Tag, falls sie diese dann tragen würde sonst merkt sie was und die Schuhe sind schneller in der Wohnung als ich schauen konnte... also schüttete ich einen Teil des Spermas in den anderen Stiefel und verrieb ihn indem ich den Schuh vorne zusammen drückte und die Wixxe in die Spitze ganz nach vorne schüttelte....
Ich schob die Schiene wieder in beide Stiefel hinein und legte sie wieder zurück!!!
Danach bin ich auf normalen Wege hinausgegangen und merkte mir die Hausnummer!!!;)
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 19.04.2013 (11:38 Uhr) lorelei
habe so einige, sehr viel getragene -überwiegend barfuß- schuhe zu verkaufen.. pinke lack high heels.. diverse flip flops.. sommerschuhe mit keilabsatz und mit weißem stoff innen.. hohe chucks..nie gewaschen.. da es sich um liebhaberstücke von mir handelt haben diese auch ihren preis... ich trage die schuhgröße 40... meldet euch
Ich habe auch noch so einige Schuhe für euch..
Ob flach oder mit Absatz, Turnschuhe, Ballerinas, Keilabsätze, Stiefel.... sagt mit einfach, was ihr wollt! :)
Tragebilder von den Schuhen bekommt ihr natürlich auch.


Nur per Mail bitte!

lieblingsschuhe@live.de
ich habe auch noch ne menge getragene schuhe zu verkaufen. Preis ist Verhandlungssache und von Scuh zu Schuh anders. Ich würde mich freuen, wenn sich jmd. bei mir melden würde ... und ihr euch doch auch ;)
Hallo Ihr Lieben,
biete momentan folgende angetragenen Schuhe an:
Hellbraune Sneaker
Blau weiße hoch geschnittene Turnschuhe
Weiße Mokkassins
Weiße Ballerinas
Rot Gelbe Crocs
Blau Svhwarze Birkenstock Schlappen
Alle Schuhe in Gr.40
Stiefel etc. habe ich auch bei Bedarf. Einfach kurz per E-Mail kontaktieren!
Bilder werden umgehend versendet.
Diskretion wird selbstverständlich groß geschrieben!
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 07.07.2013 (14:51 Uhr) sexyfeet
Hallo :)
ich verkaufe auch gerne meine getragenen Schuhe, nylons und socken. wenn ihr wollt mache ich auch ein paar Bilder davon wie ich sie trage. ;)
schreibt mir einfach eine sms: 017626311937

lg sammy
habe jetzt zum ende des sommers aussortiert und jede menge schuhe abzugeben! größe 38/39.
bei interesse alles weitere per mail :)
zajka22@web.de
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 28.10.2013 (17:17 Uhr) Unbekannt
Hallo ihr lieben,
Ich habe auch wahnsinnig viele Schuhe und bin öfters am ausmisten um Platz für neue zu schaffen, also bin ich immer wieder auf der Suche nach neuen Besitzern für meine Schätze! Besitzer die Wissen wie man Schuhe schätzt und mit ihnen umgeht, immerhin haben sie meine Füße lang begleitet :)
Egal ob High Heels, Pumps, Stiefel, Sneakers, Ballerinas oder Sandalen, da ist für jeden Schuhliebhaber was dabei :)
Größe 38/39 trage ich.
Ihr könnt mir gerne eine Privatnachricht schreiben, ich bin
Mir sicher, wir werden was schönes finden, auf Wunsch auch mit Fotos ;)
Außerdem verkaufe ich Feinstrumpfhosen und Socken/Strümpfe.. Auch je nach belieben.
Einfach mal anschreiben.
Liebe Grüße und bis bald :*
Oh meine Daten hat's nicht angezeigt:
Ich hoffe jetzt kann man sie sehen also meldet euch :)
Also ich schicke euch gerne meine getragenen Schuhe, zur Zeit hätte ich stark aromatisierte Damenbausschuhe in Ballerina Form, auch gerne Strümpfe oder Unterhosen auf Wunsch. Da ich zur Zeit keinen Freund habe, bin ich auch ziemlich geil. Bin 27 Jahre als, 1,60m, und zierlich, freu mich auf deine Zuschrift an Elfe2304@web.de
Ihr sucht von hübschen Mädchen getragene Schuhe?
Ich bin 21 und habe einige Schuhe, die meinen Schrank leider verlassen müssen. Möchte aber, dass sie in gute Hände kommen und biete sie euch deshalb hier an.
Ob Pumps, Peeptoes oder Ballerinas.. Alles da ;)
Gerne auch mit Foto dazu!

Mailt mir einfach!
shoe-love@web.de
Ich bin 25, 1,65m groß habe lange dunkelbraune Haare und einen absoluten Faible für Schuhe. Ich liebe hohe Absätze. Egal, ob Stiefel oder Pumps, Hauptsache der Absatz ist hoch! Wenn du Interesse hast meine getragenen und geliebten Schuhe zu besitzen, dann melde dich :-)
schuhliebe2012@gmail.com
 Kaufe Getragene damenschuhe 04.02.2014 (00:14 Uhr) Roma
Hallo liebe Damen!

Würde sehr gerne eure alten : High Heels,Pumps, Stiefel und Balerinas KAUFEN!

Meldet euch bitte unter dieser E_mail adresse: ich_4444@hotmail.com

Bitte aber gleich mit fotos das ich gleich ne Auswahl habe!!


LG

Freu mich auf viele Antworten!!
Auch ich suche getragene Ballerinas. Bitte nur wirklich duftvolle und durchschwitzte Paare, nur abgetragen reicht nicht. Dafür zahle ich sehr gut (: eMail mit Bildern an: onlinegamin2@web.de
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 14.02.2014 (18:27 Uhr) Simone K.
Hi an alle. Ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, aber heute ist mir was passiert das schlägt fast den Boden aus.War zu besuch bei meiner Freundin (sie wohnt in einem Mehrfamilienhaus 4.Etage) Wie immer zog ich meine schmutzigen Schuhe aus, da ich zu ihr eine Abkürzung duch den Wald laufe. Als ich nach dem Kaffeplausch wieder gehen wollte waren meine Stiefel weg. Einfach geklaut. Waren nirgends zu finden. Meine Freundin hat kleiner Füße so das sie bei den Nachbarn unter ihr für mich ein paar Schuhe sich ausborgen mußte. Wer macht den so was? Die Stiefel waren schon alt aber noch top in Schuß und noch dazu schmutzig. Ich begreife das einfach nicht. Ist das euch auch schon mal passiert?
LG. Simone
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 22.02.2014 (19:21 Uhr) Daniela
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 02.03.2014 (17:03 Uhr) Franzl
Tja, Simone, dass ist natürlich ein unschönes Erlebnis für dich aber es gibt eben Leute, für die ist diese Konstellation alte (=stark getragene) und schmutzige Stiefel extrem anziehend. Manchmal auch so extrem, dass sie ihre Hemmungen über Bord werfen und die Objekte ihrer Begierde einfach mitgehen lassen.

Letztens habe ich an einer (Metall-)Schallschutzwand an einer S-Bahn-Haltestelle gesehen, dass sämtliche (dicken) Erdungs-Verbindungskabel fehlten - einfach rausgeknipst. Es wird heutzutage einfach alles geklaut...
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 25.03.2014 (18:42 Uhr) Unbekannt
Hallo :)
Ich bin 21 Jahre, habe sehr schöne Füße (Größe 39) und würde auch folgende von mir getragenen Schuhe verkaufen:

1 Paar Pumps, mit Keilabsatz aus Kork sowie 1 Paar Ballerinas in hellblau. Bei Interesse einfach melden (schuhe2014@t-online.de) Kann auch gerne Fotos zukommen lassen. Preis: VHS, ab 30EUR
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 10.04.2014 (14:00 Uhr) Gadalfi
Geht doch besser anschaffen. Da könnt ihr sicher mehr Kohle machen, als mit dem Verksauf eurer ollen Treter.
Hübsche, blonde Krankenschwester bietet ihre täglich im Dienst getragenen Adidas-Sneakers in sehr ausgelatschtem Zustand, stark riechend zum Verkauf an. Preis auf Verhandlungsbasis. Meldet euch :)
Hallo an die Damen.
da ich nicht jede einzeln anschreiben möchte (bin zu 99% mit dem Handy online daher ist es ein Umstand jede einzeln anzuschreiben).

Ich bin immer auf der suche nach stark gebrauchten Schuhe.

Von a-z.

Bitte schickt mir per e-mail Eure Angebote  und preisvorstellungen.

Liebe grüße Martin

email
marte2509@googlemail.com
Hallo,

ich habe ganz viele getragene Schuhe, die ich sehr gerne an Schuhliebhaber verkaufen möchte. Zum "Beweis", das es sich um von mir getragene Fotos handelt, bekommt ihr Tragebilder mit dazu.
Wenn ihr Interesse an schönen getragenen Schuhen zu günstigen Preisen habt, dann schreibt mir doch bitte einfach eine Email. Ich schicke euch dann gerne eine Liste der Schuhe zu mit Preisvorstellung.
lg
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 17.07.2014 (03:36 Uhr) Schuh-Tick
Guten Morgen;-)

via Suchmaschine hier gelandet und schon gedacht, dass hier die Einträge "Asbach-Uralt" sind ...
Aber Ihr Angebot ist ja noch recht "aktuell".
Kurz: ich bin interessiert zu sehen, was Sie anzubieten haben:)
Meine eigene "Sammlung" ist nicht eben klein *sonst wär's ja auch keine Sammlung;-)*
Daher bin ich recht wählerisch und habe recht genaue Vorstellungen von dem, was mir "fehlt".
Auf gar keinen Fall Neuware. Was ich suche muss "Geschichte" erzählen ;)))

Am besten, sie listen einfach mal auf, wovon Sie sich gern trennen mögen und was Sie gern in die
liebevolle Obhut eines Sammlers geben wollen:)

Bis bald.
LG
Guten Morgen,

ich habe einige stark abgetragene Ballerinas und ggf. auch noch ander Schuhe, wie z.b. Sneakers,
die ich gerne abgeben würde.

bei Interesse meldet euch einfach per Mail bei mir
Hallo ihr Süßen,
ich habe getragene Schuke, Heels, Stiefel, Ballerinas, Sneakers - auch Socken, Nylons ... oder auf Wunsch auch andere Artikel.
Meldet such bei mir

disneyno1@ok.de
Hallo ihr lieben !
Ich bin zarte 21 & möchte euch mit meinen Schuhen beglücken :) (bei Interesse auch andere Artikel möglich)
Ich habe ein paar sehr schöne Schuhe abzugeben - oft getragene bis selten getragene in den verschiedensten Arten (Heels, Stiefel, Turnschuhe, Sandaletten usw)
Falls ich euer Interesse geweckt habe, dann meldet euch gern bei mir !

Küsse ! :*
Suche Sehr Stark Abgenutzte Damen Pums in Groesse 40-42 am Liebsten Barfus Getragen Absatzhoehe ist egal meldet euch Per mail und mit Bildern
 Re: Getragene Damenschuhe zu verkaufen 04.01.2015 (08:54 Uhr) Hardpoint
Meldet euch unter gm8688@gmail.com bitte keine Turnschuhe Stiefel nur Pums Ausgelatscht und Barfus getragen mit bildern jede mail wird beantwortet :)
Hallo Liebe Damen suche Damenschuhe Pums GR 39-40-41 Abgetragen und Abgewetzt bitte Melden unter

Herodes2009@Live.de
.....die Schuhe meiner Ex Frau für abusing Aufnahmen oder einfach nur so zum Fremdgehen abzugeben.
Da sie schon bei dem Gedanken das eine andere Tussi Ihre Schätzchen anhaben könnte der totalen
Verzweiflung nahe wäre....



Hallo habe stark getragene ballerinas, sie wurden immer barfuß getragen und sind jetzt echt hinüber . Bei Interesse einfach anschreiben .
Ich klinke mich hier mal ganz frech ein ;-) Ich habe auch ein paar Paare getragener Schuhe abzugeben. Es handelt sich um 1 Paar gern getragenen Sandalen und zwei Paar "aufgearbeitete" Nikes. Wenn ein ER Interesse hat, nur zu!
 Die Sachen meiner Mitbewohnerin 03.01.2016 (23:59 Uhr) vivilgirl
Ich (w, 22) studiere in Hamburg. Ich wohne in einer Wohnung, die mir meine Eltern während der Studienzeit finanzieren. Da man als Studentin meist knapp bei Kasse ist und ich keine Lust hatte, mir einen Nebenjob zu suchen, kam ich auf die Idee, mir eine Mitbewohnerin zu suchen, mit der ich mir die Miete teilen kann. Meinen Eltern verschwieg ich dieses, um weiterhin die volle Miete zu erhalten.

Nachdem ich eine handvoll Bewerberinnen kennen gelernt hatte, entschied ich mich für Yasmin. Sie erzählte mir, dass sie seit einigen Monaten ihre Ausbildung in Hamburg macht und dass sie keine Lust mehr hat, jeden Tag mit dem Wagen 120 km ins Büro zu fahren und am Abend die gleiche Strecke zurück. Sie war zwar erst 18, wirkte aber durch ihre schicken Designerklamotten und ihre leicht arrogante Art etwas älter. Als sie mit ihren langen schwarzen Haaren, ihrer gebräunten sportlichen Top-Figur vor mir stand und ein leichter Duft ihres sinnlichen Parfüms den Raum einhüllte, dachte ich mir, dass sie bestimmt jedem Mann den Kopf verdrehen kann.

Jeder, der mich kennt, würde sagen, dass sie gar nicht zu mir passt und dass sie als WG-Partnerin völlig ungeeignet ist. Ich habe zwar die gleiche Größe wie sie, ebenfalls eine schlanke, sportliche Figur aber mich zeichnet ein eher kindliches Gesicht und eine wärmende freundliche Art aus. Zudem bin ich sehr hilfsbereit zu jedem und nicht so ein aufgedonnertes Partygirl. Bei meinen Klamotten mache ich mir nicht großartig Gedanken, ob es passt. Solange es gemütlich ist, bin ich zufrieden. Einige meiner Freundinnen sagten schon öfter, dass ich viel mehr aus mir machen könne, wenn ich nur wolle. Das war mir aber egal.

Der Hauptgrund, warum Yasmin meine Mitbewohnerin werden sollte, obwohl sie eigentlich gar nicht zu mir passte, war der, dass sie kaum zu Hause sein würde. In der Woche arbeitet sie von Früh bis Spät und an den Wochenenden verbringt sie die Zeit bei ihren Eltern daheim. Somit habe ich die Wohnung weiterhin fast für mich alleine.

Ein paar Wochen mit ihr zeigten, dass ich mich richtig entschieden hatte. Wir haben uns kaum gesehen. Sie verließ die Wohnung, wenn ich aufstehen musste und sie kam erst gegen Abend zurück, als ich schon längst wieder zu Hause war.

Dann kam der Tag, an dem sich etwas Gravierendes in meinem Leben ändern und was mich tief in eine Sucht ziehen sollte. Völlig ungeplant und für mich bis dahin unvorstellbar.
Eine Kommilitonin fragte, ob ich das Wochenende mit Party machen möchte. Viele der Mitstudenten wären dabei und es würde bestimmt lustig werden. Normalerweise bin ich überhaupt nicht für solche Parties und verbringe meinen Samstagabend lieber mit einer Flasche Wein und einem guten Buch auf dem Sofa aber irgendwie hat sie es dann doch mit viel Überredungskunst geschafft, dass ich zustimmte. Sie meinte noch: "Aber zieh dir was schickes an! Ich will dich nicht im Schlabberpulli sehen!" "Oha!" dachte ich, "worauf habe ich mich da nur eingelassen?"

Am Abend stand ich dann völlig planlos vor meinem Kleiderschrank. Nichts, was ich besaß, war für einen solchen Abend geeignet. Ich hockte mich an meinen Schrank und fing an zu weinen. Völlig frustriert ging ich in den Flur, nahm mein Handy und wollte gerade anfangen, eine Absage per SMS zu schreiben, als ich Yasmins Lederjacke am Haken hängen sah. Ich stand kurz wie angewurzelt da. Mir gingen tausend Gedanken durch den Kopf. Wie in Trance nahm ich die Jacke und probierte sie an. Sie passte! Ich sah mich im Spiegel an, drehte mich einmal und zögerte erneut. "Nein, das kannste nicht machen!" dachte ich noch, als das Teufelchen auf meiner Schulter meinte: "Die Jacke sieht sehr gut an dir aus und sie wird es doch gar nicht mitbekommen. Wenn sie Sonntagabend zurückkommt, hängt alles wieder an seinem Platz." Meine Vernunft wurde immer mehr ins Abseits gedrängt. Irgendwann stand ich mit rasendem Herzklopfen an ihrer Zimmertür und öffnete diese. Ich schaute hinein, holte tief Luft und betrat ihr Heiligtum. Ich fühlte mich echt schlecht aber mein Adrenalin trieb mich bis zu ihrem Kleiderschrank. Ich öffnete ihn und war hin und weg von dem, was mir geboten wurde. Vorsichtig schob ich einige Kleiderbügel zur Seite und begutachtete diverse ihrer Klamotten an mir.

Ich entschied mich für ein langes weißes Shirt mit der Aufschrift Paris, welches an den Achseln weit ausgeschnitten war, einer schwarzen hautengen Lederhose, die an den Oberschenkeln und den Knien mit einem Rautenmuster abgesetzt war und der Lederjacke aus dem Flur, mit silbernen Nieten und Reißverschlüssen, die perfekt zum restlichen Outfit passte. Aus einem Schälchen, auf dem Schminktisch, nahm ich mir Ohrringe, eine Kette und zwei Ringe. Danach stöberte ich noch in ihrem Schuhschrank. Ich entschied mich für ein Paar schwarze Plateau High Heel Sandaletten mit Reptilmuster von Buffalo. Ich stöckelte ein paar Schritte, da ich noch nie auf solchen Stelzen gelaufen bin aber nach kurzer Zeit hatte ich es voll drauf. Ich betrachtete mich im Spiegel und war begeistert. Das, was ich sah, war nicht mehr ich aber ich gefiel mir echt gut. Dann klingelte mein Handy. Meine Freundin war da und ich sollte runterkommen. Schnell noch ins Bad, ein Spritzerchen von ihrem Parfüm und los ging's. Auf dem Weg nach unten hatte ich voll Bammel. "Was, wenn ich mich zur Lachnummer des Abends machte?"

Unten angekommen sah ich sie schon am Wagen stehen. Sie rauchte noch schnell eine, bevor es losgehen sollte. Als sie mich sah, musste sie husten. Sie hatte sich am Rauch der Zigarette verschluckt. "ALTER, wie geil ist das denn? Bist du das wirklich?" Mir rutschte das Herz in die Hose und ich erwartete ein höllisches Gelächter. Stattdessen sagte sie: "Hammer! Du siehst so verdammt heiß aus, da könnte selbst ich schwach werden!" Ich lief rot an, freute mich aber total über das Kompliment. Während der Fahrt zum Club schwärmte sie ununterbrochen von mir. Ich würde auf jeden fall einen Kerl abschleppen und warum ich mich denn nicht immer etwas schicker kleiden würde.

Der Abend war einer der coolsten, die ich je erlebt hatte. Ich lernte viele Leute kennen, bekam ständig Komplimente und hatte so viel Spaß, wie noch nie. Ich hätte definitiv mehrere Typen abschleppen können und dass, obwohl ich nichts dafür tat. Sie kamen einfach auf mich zu und umwarben mich.

Als meine Freundin mich früh morgens zu Hause abgesetzt hatte, sagte sie noch: "Das müssen wir auf jeden Fall wiederholen!" und lächelte mich dabei an. Oben angekommen, holte mich die Realität wieder ein. Trotz des Alkoholkonsums stieg Panik in mir auf. Ich musste alles in den Urzustand zurücksetzen. Ich stopfte das Shirt in die Waschmaschine, hängte die Lederjacke und die Hose zum Lüften auf den Balkon, legte den Schmuck zurück in die Schale und stellte die Schuhe wieder ins Regal. Ich stellte mir für eine Stunde später den Wecker, um das gewaschene Shirt zum Trocknen aufzuhängen, denn schließlich konnte ich es nicht nass in den Kleiderschrank hängen. Danach schlief ich ein.

Als Yasmin am Abend kam, war alles wieder dort, wo es sein sollte. Ich hatte echt Schiss, dass sie was merken würde aber ich hatte meine Arbeit überaus gründlich gemacht und bin davongekommen.

Am Montag bin ich wie gewohnt zur Uni. Viele meiner Mitschüler lobten mich und mein tolles Outfit von Samstag. Sie meinten, ich solle meine Wohlfühlsachen entsorgen und nur noch solche schicken Klamotten tragen. Seitdem bediene ich mich immer häufiger an ihren Sachen. Erst waren es nur einzelne Gegenstände, später dann komplette Outfits. Ich werde wahrgenommen und einbezogen, was früher nicht der Fall war.

Mittlerweile ist das Ganze so weit ausgeartet, dass ich da nicht mehr rauskomme. Ich habe es immer weitergetrieben und bin an einem Punkt angekommen, wo ich Hilfe brauche.
Ich habe ein sicheres System entwickelt, wie ich weitermachen kann, ohne dabei erwischt zu werden aber ich habe große Angst, dass der Tag doch noch mal kommen wird.

Mein Tagesablauf sieht so aus, dass ich aufstehe, sobald sie die Wohnung verlassen hat. Als erstes stecke ich den Schlüssel von innen ins Türschloss, damit sie nicht aufschließen kann, sollte sie doch mal zurückkommen, weil sie etwas vergessen hat. Danach gehe ich ins Bad. Ich benutze ihre Kosmetika, Föhn, Bürste, Bade- und Handtücher und sogar ihre Zahnbürste und den Rasierer. Ganz schlimm finde ich, dass ich ihren Badezimmermüll durchstöbere, um noch etwas davon zu verwenden. Da ich in der Woche nicht immer ihre frischen Klamotten tragen kann, nehme ich meistens die aus dem Wäschekorb, die sie am Tag zuvor getragen hat. Dazu gehört auch ihre Unterwäsche. Im Slip sieht man meist noch Tragespuren aber das stört mich schon gar nicht mehr. Da sie einen etwas kleineren Busen hat, werden meine Brüste durch die kleinere Körbchengröße etwas gedrückt aber das sehe ich eher positiv. Uhren, Schmuck, Haargummis, alles was sie trägt, benutze ich auch. Ich habe die letzten Monate kaum meine eigenen Sachen angerührt. Danach ist Frühstück angesagt. Ich nehme grundsätzlich ihr benutztes Geschirr, ihr Besteck und ihre Gläser. Wenn sie nicht alles aufgegessen hat, bediene ich mich an den Resten. Teilweise sogar die, die sie bereits im Müll entsorgt hat.
Bevor ich die Wohnung verlasse, vergewissere ich mich, ob ihr Wagen weg ist. Dann geht's auf zur Uni. Ich fühle mich total wohl in ihren Klamotten und genieße es sogar.
An einem Wochenende hatte ich einen ONS. Mit ihm hatte ich sogar Sex in ihrem Bett. Mit Absicht hatte ich dabei ihre halterlosen Strümpfe angelassen, was mich zusätzlich erregte. Beim Schnüffeln in ihren Schubladen habe ich einen Vibrator und anderes Sexspielzeug entdeckt, welches ich mir seitdem regelmäßig, ohne ihr Wissen, mit ihr teile.
Als sie im Sommerurlaub drei Wochen auf Gran Canaria war, habe ich sogar Klamotten und Schuhe von ihr an meine Freundinnen verliehen. Natürlich sagte ich, es wären meine. Ein Paar ihrer Ballerinas hatte eine Freundin von mir fast täglich an. Wenn sie länger weg ist, schlafe ich immer in ihrem Bett und mache es mir dann dort auch selbst.

Ich bin mittlerweile so weit, dass ich nicht mehr ohne kann. Ich habe total Schiss, dass das Ganze irgendwann auffliegt und ich vor Peinlichkeit im Boden versinken möchte aber der Drang, ihre Sachen weiterhin zu benutzen, ist einfach zu stark. Ich mag gar nicht daran denken, dass sie irgendwann ihre Ausbildung beenden wird und sie dann wieder auszieht.
 Re: Die Sachen meiner Mitbewohnerin 04.01.2016 (06:58 Uhr) Lederfreund
Auch ich zog letzte Woche heimlich Schuhe (schwarze Pumps) meiner Kollegin Sandra an. Sie trägt wie ich Größe 44.
So hat es sich zugetragen:

Anfang Dezember fing Sandra bei mir im Büro an. Sie trägt gerne Lederrock, Pumps und einen Lederblazer sowie schwarze Strumpfhose.
Ich sprach sie immer wieder auf ihr Outfit an.
Dienstag lud mich Sandra zum Frühstück ein, war aber hier "normal" mit Jeans und Bluse angezogen. Plötzlich sagte sie, sie müsse noch etwas einkaufen gehen, wäre aber schnell zurück.

Das war für mich die Chance, heimlich das Outfit anzuziehen. Ich war richtig zittrig hierbei. Als ich alles anhatte, saß ich mich gemütlich in ihr Wohnzimmer. Es war ein extrem aufregendes Tragegefühl. Vor allem in Sandras Pumps konnte ich super laufen. Nun wollte ich mich nach einer Stunde wieder umziehen.

Allerdings hörte ich nach etwa 0,5 Stunde Sandra wieder heimkommen. Ich saß in der Falle. Was tun?
Mit hochrotem Kopf fügte ich mich meinem Schicksal.

Als mich Sandra sah, schimpfte sie gar nicht, sondern sagte zu mir, ich würde "affengeil" vor allem in den Pumps aussehen. Auch ihr anderes Outfit würde mir toll stehen.

Da ich Sandra nicht gefragt hatte, ihre Sachen anzuziehen, muss ich als kleine Strafe heute in ihrem Outfit zur Arbeit kommen, um mich den anderen Kolleginnen zu präsentieren. Da bin ich jetzt schon extrem nervös.

Aber ich lasse micheinfach überraschen.
 Re: Die Sachen meiner Mitbewohnerin 10.01.2016 (20:05 Uhr) Sabine
Hey ja das kenne ich. Habe das auch früher auch so gemacht. Gott sei dank nie dabei erwischt worden. Du bist aber jetzt schon soweit, dass du dich in ihre Intentität gibst. Du benutzt bestimmt auch schon ihren Namen. Das kann nicht lange gut gehen. Klamotten ausborgen ist schon prickelnd. Das Gefühl dabei ist schon geil.Schreib mal wie es weiter geht.
 Re: Die Sachen meiner Mitbewohnerin 10.01.2016 (20:06 Uhr) Sabine
Hey ja das kenne ich. Habe das auch früher auch so gemacht. Gott sei dank nie dabei erwischt worden. Du bist aber jetzt schon soweit, dass du dich in ihre Intentität gibst. Du benutzt bestimmt auch schon ihren Namen. Das kann nicht lange gut gehen. Klamotten ausborgen ist schon prickelnd. Das Gefühl dabei ist schon geil.Schreib mal wie es weiter geht.
 Re: Die Sachen meiner Mitbewohnerin 10.01.2016 (20:06 Uhr) Sabine
Hey ja das kenne ich. Habe das auch früher auch so gemacht. Gott sei dank nie dabei erwischt worden. Du bist aber jetzt schon soweit, dass du dich in ihre Intentität gibst. Du benutzt bestimmt auch schon ihren Namen. Das kann nicht lange gut gehen. Klamotten ausborgen ist schon prickelnd. Das Gefühl dabei ist schon geil.Schreib mal wie es weiter geht.
 Re: Die Sachen meiner Mitbewohnerin 16.01.2016 (18:00 Uhr) andre
hallo was hast du heute von ihr an? hat sie dich schon erwischt bzw. was bemerkt? trägt deine freundin auch noch ihre klamotten? schreib mal wieder.ist interessant.
 Re: Die Sachen meiner Mitbewohnerin 18.01.2016 (16:55 Uhr) Andre
Schade das du dich nicht mehr meldest.
 Re: Die Sachen meiner Mitbewohnerin 24.01.2016 (04:06 Uhr) Unbekannt
Tut mir leid, dass ich mich jetzt erst wieder melde. Habe momentan leider nicht die Möglichkeit, so oft in das Forum zu schauen.
Zur Zeit trage ich von Sandra täglich auf der Arbeit ihre schon erwähnten Pumps und anderen Lederbekleidungs-Stücke (Rock, Blazer).
Am Montag letzter Woche brachte sie mir ein paar schwarze Lederstiefel von ihr mit, die sie nicht mehr benötigt und bat mich, da es zur Zeit so kalt ist, diese anzuziehen.
Ich war wieder extrem aufgeregt. Sie passten mir auch sehr gut.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt hatte ich noch keinerlei negativen Äußerungen bezüglich des Tragens von Sandras Lederoutfits sowie Pumps und Stiefeln gehabt.

Lieb Grüße
 Re: Die Sachen meiner Mitbewohnerin 25.01.2016 (21:19 Uhr) vivilgirl
Hey, ich habe gar nicht damit gerechnet, dass auf meinen Text auch Antworten folgen. :D
Dann bin ich scheinbar nicht die Einzige, die sowas macht.
Ich hab ja auch ehrlich gesagt, ein ziemlich schlechtes Gewissen deswegen. Die Wahrscheinlichkeit, irgendwann dabei erwischt zu werden, ist ja schließlich nicht gering. Ich habe mir für diesen Fall auch schon Ausreden parat gelegt. Hoffentlich muss ich die nie einsetzen.
Einmal wäre es fast passiert. Als ich von der Uni nach Hause kam, stand ihr Wagen vor der Tür. Mir ist das Herz in die Hose gerutscht. Ich habe etwa 20 Minuten draußen warten müssen, bis sie wieder weg ist und ich hoch in die Wohnung konnte.
Heute hatte ich einen schwarzen String, einen weißen Spitzen-BH, schwarze Söckchen, eine graue Jeans, ein weißes Hemd, schwarze Chelsea Boots und eine schwarze Daunenjacke von ihr an. Die Sachen habe ich auch schon wieder an ihren Platz zurückgelegt. Mittlerweile packe ich auch immer eine ihrer Handtaschen mit ihrem Zeugs voll, was ich so am Tag gebrauchen kann.
Ich kann auch schon berichten, was ich morgen tragen werde, also das, was sie heute an hatte. Eine schwarze Nylon Strumpfhose mit Muster, einen schwarzen Lederrock, ein weißes Top und einen schwarzen Blazer. Dazu ein Paar kniehohe schwarze Lederstiefel.
Drei Teile von ihr habe ich an eine Freundin verliehen. Eine schwarze Lederjacke, eine Winterjacke mit Fellkragen und ein Paar beige Chelsea Boots. Die Winterjacke und die Schuhe trägt sie fast täglich. Ich hab nur Angst, dass sie mich mal irgendwann in den Sachen besuchen kommt. Einmal hatte sie mich schon in der Jacke abgeholt aber da hat Yasmin sie nicht nicht gesehen.
Ich hatte mal für zwei Monate ein Paar ihrer Stiefeletten an eine Freundin verliehen. Das waren so spitze schwarze, mit einem silbernen Stilettoabsatz. Die sahen echt noch sehr gut aus und als ich die zurückbekommen habe, hat man deutlich sehen können, wie gern meine Freundin die getragen hat. Ich musste die dann erst mal wieder herrichten, sodass es nicht all zu sehr auffällt.
Einmal hat sie auch ein Paar ihrer Schuhe vermisst, die ich am Tag zuvor einer Freundin gegeben hatte, weil sie ein Paar schicke Pumps brauchte, da sie drei Tage auf einer Messe arbeiten musste. Yasmin meinte dann, als sie sie nicht finden konnte, dass sie sie höchstwahrscheinlich zu Hause bei ihren Eltern vergessen hat.
Also! Das war's dann erst mal wieder von mir. Ich freue mich auf weitere Antworten und eigene Erlebnisse.
 Re: Die Sachen meiner Mitbewohnerin 09.08.2016 (01:10 Uhr) NoraMaus
Schon krass dass du dich sogar in ihren BH rein zwängst, hat Yasmin wohl die schärfere Unterwäsche? :P :)))        LG Nora
 Re: Die Sachen meiner Mitbewohnerin 10.07.2019 (02:14 Uhr) Teddy Westside
Hey, finde deinen Beitrag mega spannend. Ich weiß, dass der jetzt schon älter ist, aber solltest du doch noch mal hier vorbei schauen, kannst du uns ja erzählen, wie es weitergegangen ist. Und sollte es unangenehm ausgegangen sein, dann hey, dass ist schließlich jetzt schon etwas länger her, also egal ;)

Würde wirklich sehr gerne erfahren wies weiter gegangen ist. Vielen Dank für deine tolle Story.

Grüße Teddy.
 Re: Die Sachen meiner Mitbewohnerin 15.05.2016 (19:30 Uhr) CrazyAnn
Und wie ist es bisher gelaufen, hat sie langsam was davon mitbekommen? Kaufst du dir seitdem selber auch andere Klamotten oder bedienst du dich nach wie vor bei ihr? :D
 Re: Die Sachen meiner Mitbewohnerin 17.05.2016 (21:06 Uhr) pepperpia
Trägst du zum schlafen auch ihre Nachtwäsche? Ich hätte auch gerne so eine Mitbewohnerin. :)
 Re: Die Sachen meiner Mitbewohnerin 01.07.2016 (13:55 Uhr) Marcel
Finde das ziemlich heiss was du da machst, wusste gar nicht das es Frauen gibt die so was anmacht, ich ziehe oft bei Gelegenheit Sachen der Nachbarin an wen sie zum Beispiel in den ferien ist und ich ihre Blumen giesen und katze füttern muss.
ich kann es mir dan nicht verkneifen wen ich zu ihr rüber gehe, in ihrem kleider und schuh schrank zu stöbern und mir ihre Outfits azuziehen und so in ihrer Wohnung rum zu stolzieren, dabei erregt es mich sehr und vorallem der gedanke, wenn sie aus den ferien zurück kommt und ich sie dan mit den selben Sachen die ich anhat das haus verlassen sehen.
finde das geilste Outfit von ihr das ich an hatte war ihr blaues Abendkleid mit Strapsen und ihren heels dazu, allerdings fühle ich mich in ihrem bussienessanzug und heels auch sehr wohl.

gruss marcel
 Re: Die Sachen meiner Mitbewohnerin 10.07.2019 (02:17 Uhr) Teddy Westside
Hey, finde deinen Beitrag mega spannend. Ich weiß, dass der jetzt schon älter ist, aber solltest du doch noch mal hier vorbei schauen, kannst du uns ja erzählen, wie es weitergegangen ist. Und sollte es unangenehm ausgegangen sein, dann hey, dass ist schließlich jetzt schon etwas länger her, also egal ;)

Würde wirklich sehr gerne erfahren wies weiter gegangen ist. Vielen Dank für deine tolle Story.

Grüße Teddy.
 Warum heimlich? 08.07.2019 (10:06 Uhr) Svenja
Hi,

warum liegt bei euch das reizvolle eigentlich am heimlichen Anprobieren? Weil es verboten ist? Versteh ich null.
Mit meiner besten Freundin tausche ich andauernd Schuhe. Da sie eine Ausbildung macht und ich in die Schule gehe haben wir auch unterschiedlich Freundeskreise.
So fällt den meisten gar nicht auf, dass ich tausche. Man wundert sich aber oft wie viele Schuhe ich habe 😃.
👋Svenja
 Re: Warum heimlich? 08.07.2019 (20:50 Uhr) Tightshoe
Hi Svenja,

die Heimlichtuerei war für mich hauptsächlich Schutz vor meinen Mitschülern. In meiner Klasse war noch jemand, der auf Füsse abfuhr, nur machte er den Fehler den Mädels zu offensichtlich auf die Füsse zu starren. Das kam nicht gut an und wurde ihm auch zum Verhängnis, da sie ihm eine Falle stellten. Zwischen seinem Schliessfach und der an die Aula grenzenden Wand deponierten sie ein Paar Pumps, die er nicht übersehen konnte, sie aber wie versteckt abgestellt aussahen. Irgendwem ist es unbemerkt gelungen ihn mit dem Damenschuh vor seiner Nase zu fotografieren. Tags darauf hing das Foto am schwarzen Brett. Einem Mädchen hätte man diese Neugier wohl nicht so übel angehängt, wie es sich hier entwickelte.

Schuhtausch unter Freundinnen oder unter Freunden ist ja nichts Ungewöhnliches. Die Probleme beginnen aber zumeist wenn sich Jungs oder Männer für Damenschuhe interessieren. Damit meine ich nicht seiner Freundin ein Paar geile Schuhe zu kaufen. ;o) Ist es für dich eigentlich auch interessant wenn dir die getauschten Schuhe nicht passen oder zu hochhackig sind?

Hey zusammen,

Viele sehr interessante Beiträge hier! Ich bin neu hier und bin auch das erste mal in so einem Forum aktiv, daher versuche ich einfach mal so zu schreiben, wie ich denke, dass es sinnvoll und interessant klingt :)

Ich selbst pflege eine Leidenschaft für eine Kombination aus den in diesem Forum aufgezählten/besprochenen Dingen. Ich liebe Damenschuhe, da sie einfach ästhetisch auf mich wirken und an einem langen dünnen Bein einfach nur mega aussehen. Ich probiere gerne Damenschuhe an und laufe mit ihnen herum, dabei dürfen sie auch gerne etwas kleiner und enger sein. Gleichzeitig stehe ich auch ein bisschen darauf, sie zu beschönigen/zu versauen. Ich habe in den letzten Jahren immer wieder welche für mich selber gekauft, die ich ab und an mal trage, darunter sind Stiefel (vorzugsweise Overknees), Stiefeletten (vor allem Timberlands, Dr. Martens, aber auch UGGs) aber auch high heels etc. Aber meine "eigenen" Schuhe zu tragen ist längst nicht so geil, wie fremde Schuhe anzuziehen. Zum einen der Kick, nicht erwischt zu werden, zum anderen kann ich mir dann die Größe nicht aussuchen und muss mehr oder weniger in die zu kleinen Schuhe hinein und laufe dann noch Gefahr, etwas zu beschädigen, bzw. die Schuhe auszuleiern. So moralisch verwerflich das auch sein mag: Ich liebe es nur dann, etwas zu beschädigen, wenn es sich um fremde Schuhe handelt. Da das immer mit Schwierigkeiten verbunden ist, halte ich mich in dieser Richtung (leider) sehr zurück.

Ich habe eine sehr gute Freundin, die exakt meinen Schuhgeschmack mit mir teilt. Immer wenn wir uns treffen, gehe ich "Auf Toilette", um dann unten eben nicht auf die Toilette zu gehen, sondern im Flur eines ihrer schönen Paar Schuhe anzuprobieren, bzw. leicht zu versauen. Da ich dabei nicht zu weit gehen kann und will beschränkt es sich dabei auf einfache Verschmutzungen, wie kleinere Flecken oder leichte Kratzer. Einmal habe ich sogar ein exakt Baugleiches Paar Timberlands (gebraucht sehr günstig auf Ebay) gekauft, um es dann gegen ihres einzutauschen. Der Zustand von ihren war absolut perfekt, da sie immer 100% auf ihre Sachen aufpasst (was mich noch mehr anmacht. Ich habe sie dann zuhause immer bei arbeiten getragen, wo Schuhe schmutzig werden können, wie z.b. Gartenarbeit oder Rasenmähen usw. Allein der Gedanke daran macht mich schon geil, aber zusätzlich zu wissen, dass sie jetzt die alten, gebrauchten Schuhe trägt, die sie für ihre hält, reizt mich noch mehr.

Ich hoffe ich konnte einigermaßen gut erklären, wie ich so ticke... Falls jemand Fragen hat, bin ich immer offen und versucht diese sogst wie möglich zu beantworten:)
Was mich interessieren würde: Wer hier tickt evtl. so ähnlich? Wurdet ihr schonmal erwischt und wie seid ihr damit umgegangen? Und welche Situationen haben sich bei euch schon ergeben, um heimlich fremde Schuhe anzuprobieren und evtl. sogar zu beschädigen?

Bin gespannt auf spannende Erfahrungen:)
Meine Vorliebe gilt auch vornehmlich hochhackigen Damenschuhen, die mir zumeist automatisch zu klein ausfallen, weshalb es bei der heimlichen Anprobe auch schon zu Beschädigungen kam. Schon seit dem Kindergartenalter habe ich heimlich fremde Schuhe angezogen. Gelegenheiten ergaben sich wenn meine Eltern Besuch empfingen. Die Besucher, auch meine Freunde, mussten im Haus immer ihre Schuhe ausziehen. Meine Mutter trug nur flache Schuhe, mich aber faszinierten die aussergewöhnlicheren Schuhe, vor allem wenn sie richtig hohe Absätze hatten. Oft habe ich mir vorgestellt wie es wäre auf Absätzen zu laufen und habe die Schuhe anprobiert wenn sich eine Gelegenheit ergab. Bald hatte ich dabei meine Favoriten ausgemacht. Je höher die Absätze, und je spitzer die Schuhe waren, desto interessanter fand ich sie. Viele Schuhe und Stiefel waren mir anfangs zu gross, doch mit Schnallen oder Schnürungen probierte ich es sie möglichst eng anzuziehen.

Mit der Zeit wurde es schwieriger sie anzuprobieren, sie drückten ja auch mehr, doch das steigerte die Faszination weiter. Wie enge spitze Schuhe mit hohen Absätzen die Füsse formen und den Gang der Trägerin veränderten brachte meine Fantasie auf Touren. Dann habe ich es darauf angelegt beim Verabschieden des Besuchs mit dabei zu sein, um zu sehen wie die Füsse der Pumpsträgerinnen wieder in die Schuhe gezwängt wurden. Einer Frau, ich sollte sie Tante Inge nennen, fiel irgendwann auf wie sehr ich auf ihre Füsse starrte, die vom ständigen Tragen spitzer Schuhe deutlich geformt waren. Sie fragte mich in Gegenwart meiner Eltern, ob ich nicht Zeit hätte ihr beim Rasenmähen zu helfen, da sie in ihrem Bürojob gerade sehr viele Überstunden zu leisten hätte, und daher spät abends den Rasen nicht mehr mähen dürfe.

Ich bekam also den Schlüssel zu ihrer Garage, worin der Rasenmäher stand. Während sie noch im Büro arbeitete sollte ich mit der Gartenarbeit anfangen, was sich verzögerte, da ich in der Garage ihre Gummistiefel und Gartenclogs fand. Beide schon gut eingetragenen Paare hatten Keilabsätze, etwas getrocknete Gartenerde haftete noch daran. Hohe Holzclogs fand ich nicht ungewöhnlich, doch Gummistiefel mit hohen Absätzen hatte ich nie zuvor gesehen. Vor der Anprobe inhalierte ich sie erstmal ausgiebig. Mit einer Hand in der Hose versuchte ich auf den hohen Clogs das Gleichgewicht zu behalten, und presste mir mit der anderen Hand ihren Gummistiefel ins Gesicht. Trotz der Angst erwischt zu werden kam ich wie schon lange nicht mehr.

Die Anprobe der etwas zu kleinen Gummistiefel war auch interessant. Den einen hatte ich ja schon warmgeatmet, der andere war noch kalt. Zum Glück bemerkte ich den feuchten Fleck vorne auf meiner Hose rechtzeitig. Ich zog mich schnell Zuhause um, und während ich den Rasen mähte überlegte ich, wie ich es
unbemerkt anstellen könnte irgendein Paar ihrer Schuhe an mich zu bringen. Tante Inge war gut 35 Jahre älter als ich pubertierender Teenie. Sie einfach nach einem ausrangierten Paar Schuhe zu fragen hatte ich mich nicht getraut. Zuzugeben, dass mich ihre gern getragenen Schuhe, oder gar ihre Füsse anmachten, erst recht nicht. Zu dem Zeitpunkt ahnte ich ja nicht, dass sie längst Verdacht geschöpft hatte, und es obendrein auch noch inspirierend fand.

So entdeckte ich beim zweiten Mal Gartenarbeit in ihrer Garage ein Paar spitze cremefarbige Pumps mit 10cm Stilettoabsätzen, die mich sofort in ihren Bann zogen. Um leichter in ihre Gummistiefel schlüpfen zu können hatte ich mir vorsorglich Nylonsöckchen eingepackt, mit denen ich schon gute Erfahrungen bei der Anprobe zu kleiner Schuhe gemacht hatte, und nun dieser tolle Fund. Beim Anprobieren passierte es nun: Das Leder des einen Pumps beulte sich in der Zehenpartie etwas zu weit aus und löste sich von der Sohle. Ich erschrak. Das war mir vorher noch nie passiert und liess sich vermutlich auch nicht vor der Besitzerin dieser schönen Schuhe verbergen. Von allein passiert sowas ja nicht.

Beim nächsten Mal war ich mit der Gartenarbeit gerade fertig, da fuhr sie in die Garage. Sie fragte, ob ich ihr noch zum Abendesssen Gesellschaft leisten wollte. Ich müsste doch bestimmt Hunger haben. Sie hätte noch nicht zu Mittag gegessen, weil es im Büro so viele Aktenordner in ein neues Hochregal einzusortieren gegeben habe, und mittendrin noch die Klimaanlage ausgefallen wäre. Ich malte mir aus, wie sie in dem aufgeheizten Büro in ihren hohen Schuhen mit vielen schweren Aktenordnern etliche Male eine Trittleiter bestieg. Mein Puls ging schneller, meine Hose spannte sich. Wir gingen ins Haus, sie rief einen Pizzadienst an, setzte sich mir gegenüber, und streifte wie unauffällig ihre Pumps unter dem Tisch von ihren Füssen.

Natürlich hatte ich es mitbekommen. Nicht nur weil einer ihrer Pumps auf dem Fliesenboden umgefallen war, sondern auch weil die Küche nach ihren Füssen zu duften begann. Mein Puls ging noch schneller, meine Hose spannte sich noch mehr. Sie hingegen tat völlig ahnungslos und beobachte meine Reaktionen.
Der Pizzabote liess auf sich warten. Sie begann wie beiläufig von der ausgefallenen Klimaanlage und ihrer schweisstreibenden Arbeit im Büro zu berichten und meine Vorsicht schwand allmählich. Unschuldig fragte ich was denn so schlimm daran gewesen war die Aktenordner einzusortieren. Sie sagte das es nicht nur die Menge an Ordnern wäre, sondern das Männer es nicht einschätzen können was es bedeutet eine Trittleiter stundenlang mit hohen Damenschuhen zu betreten. Sofort bestätigte sie darin, dass es anstrengend sein müsste. Ob ich nicht Lust hätte es selbst einmal auszuprobieren fragte sie.

Ich druckste herum. Hatte sie etwa Verdacht geschöpft und wollte mich nun testen? Andererseits: Was hatte ich zu verlieren wenn ich zugeben würde einem Versuch "offiziell" Damenschuhe anzuprobieren zuzustimmen? Meine Kumpel würden es nicht erfahren, meine Eltern auch nicht. Gespielt unwissend fragte ich sie ob hohe Schuhe wirklich so anstrengend wären. Sie deutete mir mit ihren Händen an wie die Füsse aufgrund des Absatzes verbogen werden und wie spitze Schuhe die Zehen zusammendrücken. Aber alle Theorie wäre grau und nur ein Experiment würde Klarheit bringen. "Hast du schon mal Hackenschuhe getragen?" fragte sie mich zweifelsfrei in Anspielung auf ihre von mir beschädigten Pumps. Ich verneinte und fühlte mich gar nicht gut dabei sie anzulügen. Lieber hätte ich ihr meine Vorliebe für Damenschuhe gestanden, traute mich aber einfach nicht es einzugestehen.

Tante Inge beugte sich zu mir herüber und flüsterte in mein Ohr: "Oh, ich sehe, du bist unsicher. Das macht nichts. Wenn du magst haben wir jetzt viel Zeit für ein paar schöne Dinge." Dabei streichelte sie meine Wange. Anschliessend streifte sie unter dem Tisch mit ihrem nylonbestrumpften Fuss an meinem Bein empor. Das ging nun eindeutig in eine bestimmte Richtung und ich war bereit mich von ihr führen und verführen zu lassen. "Ich würde dir gerne die Augen verbinden, damit es für dich noch spannender wird" ermunterte sie mich von ihr dominieren zu lassen. Sie holte eine Schlafmaske, verband mir die Augen und zog meine Hände hinter meinen Rücken. Wenn ich keine Lust mehr hätte sie weiter machen zu lassen, sollte ich es einfach sagen. Einen Moment später klickten ein paar Handschellen um meine Handgelenke und ich war ihr blind ausgeliefert.

Sie entfernrte meine Schuhe und Strümpfe und zog mir ein paar halterlose Nylons an, die mir bis über die Knie reichten. Dann fragte sie mich nach meiner Schuhgrösse, die ich mit 40 angab, obwohl es eigentlich 41 war. "Na, das passt doch prima. Ich habe hier leider nur ein Paar Pumps in Grösse 39, aber die müssen eh immer etwas enger sitzen, damit sie beim Laufen sicher an den Füssen bleiben. Tante Inge versuchte meine Füsse in die Schuhe zu zwängen und schaffte es, nachdem sie einen Schuhlöffel zu Hilfe nahm. "Na, wie fühlt sich das an?" fragte sie mich und streichelte wieder meine Wange. Ich war völlig perplex und stammelte es würde sich gut anfühlen. "Wir wollen aber nicht, dass du sie verlierst. Ich glaube da müssen wir nochmal etwas nachbessern. Du magst es doch wenn die Schuhe richtig eng sitzen und ich sie dir notfalls mit Gewalt anziehen muss - oder?" Sie hatte mich durchschaut, es war aber nicht unangenehm, also stimmte ihr zu.

Kurze Zeit später trug ich anstelle der Pumps ein Paar flachsohlige enge Stiefel über den Nylons und es roch intensiv nach getragenem Leder. "Wir wollen aber nicht, dass du sie verlierst." wiederholte sie sich und begann die Stiefel so fest zu schnüren wie sie nur konnte. Es war ein unglaublich festes Leder, meine Füsse fühlten sich wie in Schraubstöcke eingespannt an, doch sie war längst noch nicht fertig. "Wenn du dich erstmal daran gewöhnt hast schüre ich sie noch etwas nach." Von ihren Worten und Taten bekam ich einen Ständer, was sie bemerke und mir in den Schritt griff: "Ich bin neugierig wer läger durchhhält - die Stiefel oder du." Wieder eine Anspielung auf ihre Pumps, die ich bei der heimlichen Anprobe beschädigt hatte. Sie öffnete meine Hose und begann ihr Spiel mit beiden Händen.

Kurz bevor ich kommen konnte liess sie von mir ab und widmete sich wieder der Schnürung der Stiefel, die sie nun noch um einiges enger hinbekam. Meine Zehen spürte ich schon längst nicht mehr, doch der zunehmende Druck auf den Spann und die Waden war deutlich wahrnehmbar. "Wir wollen nicht, dass du sie verlierst." Es schien ihr Leitmotiv zu sein. Wir plauderten über zu kleine Schuhe und die Gesellschaft, die darüber im Allgemeinen nichts positives zu berichten weiss, ausser das es pervers sei sich in zu kleine Schuhe zu zwängen. Die Unterhaltung und das Wissen um meine Schmerzen machte sie an. Irgendwann molk sie mich ab und befreite mich von den Stiefeln, die sich nach Abnahme der Augenbinde als vier Nummern zu kleine Schlittschuhe aus dem Profibereich entpuppten.
Hallo Tightshoe,

Ersteinmal vielen Dank, für deinen ausführlichen Beitrag! Ich beneide dich total für dein Erlebnis... Ich wünschte, ich würde auch mal so etwas erleben dürfen. Auch wenn ich nicht ganz so sehr auf Schlittschuhe stehe (Wobei ich aber absolut nachvollziehen kann, warum die so geil sind), ist die Vorstellung alleine schon geil.

Mich würde interessieren, wie ging es nach diesem Abend/Tag weiter? Entwickelte sich das ganze zu einer Regelmäßigkeit, oder war das etwas einmaliges? Und bist du weiterhin regelmäßig bei ihr und hast die Möglichkeit verschiedene Schuhe anzuziehen?

Außerdem überlege ich die ganze Zeit daran, an welchen öffentlichen Orten man wohl gute Chancen hätte, unbemerkt verschiedene Fremde Schuhe anzuprobieren...?

Von Handschellen und Augenbinde befreit, interessierte es mich am meisten was für Stiefel das waren, denn sie rochen nicht nach Tante Inges Füssen. Sollte es doch nur am Leder gelegen haben, so hätte ich mich einfach nur geirrt. Zuerst fiel mir auf, dass es weisse Schlittschuhstiefel ohne Kufen waren. Dann hob ich einen Stiefel auf und sah ihn mir näher an. Tante Inge beobachtete mich dabei genau. Das Leder dieses selbst ohne Kufe schon recht schweren Stiefels verströmte ein wunderbares Aroma, doch ich traute mich nicht in Tante Inges Gegenwart daran zu riechen. Auf der Unterseite waren Bohrlöcher und Abdrücke der Kufe zu erkennen, die Grösse mit 4,5 angegeben. Das entspricht einer 37, ihr also viel zu klein. Da sie überhaupt nicht sportbegeistert war, fragte ich mich wem diese Graf Galaxy wohl eigentlich gehörten.

Die Vorstellung mal wieder ein paar fremde Schuhe getragen zu haben und der sich vor mir ausbreitende Duft warmen Leders liessen meine Hose wieder ausbeulen. "Eigentlich wollte ich dir damit eine Lektion erteilen - du weisst schon wofür - doch wie ich sehe scheint es dir Spass zu machen. Da das nun geklärt ist werde ich dich wohl anders bestrafen müssen. Wie wäre es, wenn ich meiner Kollegin, die mir ihre zum Verkauf bestimmten Schlittschuhe auslieh, sagen würde..." Am liebsten wäre ich im Boden versunken. Tante Inges Augen blitzten auf, sie genoss förmlich diesen Moment meiner Niederlage. Sie nahm den Satz wieder auf. "...wenn ich ihr also sagen würde, dass sie meiner Nichte passen und abkaufen würde? Du möchtest ihre Stiefel doch sicher nochmal angezogen bekommen - oder?" Zögerlich bejahte ich ihre Idee.

Noch aber war ich längst nicht bereit eines meiner bis dahin bestgehüteten Geheimnisse preiszugeben. Zu ungewöhnlich fand ich es damals von duftenden Frauenfüssen und Schuhen erregt zu werden. Die Sache mit der heimlichen Anprobiererei liess sich ja noch als Neugier erklären, sollte ich erwischt werden. Das mit den sich geil anfühlenden zu kleinen Schuhen war schon etwas persönlicheres. Es wurde nur noch davon übertroffen Tante Inge einzugestehen auf stark riechende Frauenfüsse abzufahren. Vor allem aber, da es nicht nur ihre Füsse waren, sondern brandaktuell auch die ihrer eislaufenden Kollegin. So freute ich mich auf das nächste Treffen, fürchtete aber gleichzeitig die mir angedrohte Strafe. Es gab bestimmt noch engere Schuhe, die sie innerhalb weniger Tage ohne grossen Aufwand für mich auftreiben konnte.

> Außerdem überlege ich die ganze Zeit daran, an welchen öffentlichen Orten man wohl gute Chancen hätte, unbemerkt verschiedene Fremde Schuhe anzuprobieren...?

Altschuhcontainer vielleicht? Soweit ich weiss gehört der Inhalt des Containers dem Unternehmen, welches ihn aufgestellt hat. Wenn du nur anprobierst und nichts mitnimmst, wäre es vermutlich kein Diebstahl. Wie es aber rechtlich zu bewerten ist, überhaupt in den Container zu greifen, kann ich dir leider nicht sagen.
Mit der nächsten Einladung zum Rasenmähen ging es weiter. Ich bereitete mich auf die anschliessende Fussquälerei gedanklich schon mal vor und schnitt meine Fussnägel kurz. Aus Erfahrung wusste ich schon, dass sich enge Schuhe so angenehmer anziehen liessen. In der Garage fand ich wie erwartet ihre Gartenclogs und Gummistiefel, die ich erstmal ausgiebig inhalierte. Andere Schuhe fand ich leider nicht und begann mit der Gartenarbeit. Eine gute Stunde später fuhr Tante Inge in die Garage. Ob ich mir schon Gedanken über meine Strafe gemacht hätte wollte sie wissen. Ich verneinte und erklärte umständlich, dass es mir nicht zustünde darüber zu entscheiden, wie mich bestrafen würde. Dabei sah ich demütig auf ihre Schuhe. Sie trug spitze zehenoffene Pumps aus cremefargigem Lackleder, etwa 10 cm hoch, mit einer breiten Schnalle über dem Spann. Ihre schräg stehenden rot lackierten Zehennägel lugten durch die kleinen Öffnungen, während die anderen Zehen sich unter dem Druck des Leders deutlich abzeichneten.

Ich mochte es wie diese Pumps ihre Zehen verbogen. Zum einen wegen der hohen Absätze, zum anderen weil sie vorne schön spitz zuliefen. "Ich denke du bist für heute fertig mit der Gartenarbeit. Ich bestelle unser Abendessen und erwarte dich gleich im Wohnzimmer." sagte sie, sah mich an und strich mir wie beiläufig mit der Hand über mein bestes Stück. Der kleine Rest, den ich noch zu mähen gehabt hätte, konnte bis zum nächsten Mal warten. Ich beeilte mich mit dem Aufräumen und ging zu Tante Inge ins Wohnzimmer. Sie eröffnete die Unterhaltung mit dem Thema neuer, drückender Schuhe im Büro, die erst einmal eingelaufen werden müssten. Ob ich ihr dabei nicht helfen wolle. Die Halterlosen und den Schuhlöffel hatte sie schon bereit gelegt. Ohne meine Antwort abzuwarten zog sie ihre Pumps aus und forderte mich auf mich umzuziehen. Mir stockte der Atem. Ihre Schuhe waren warm und feucht, drückten meine Zehen eng zusammen und sassen bombenfest. "Na, es geht doch..." sagte sie mit einem Unterton in ihrer Stimme und schloss die Schnallen mit ihren langen Fingernägeln.

Wieder erzählte sie mir wie sie im Büro viele Aktenordner einsortieren musste, wobei es ziemlich warm gewesen war. Wieder malte ich mir aus, wie sie im aufgeheizten Büro in ihren engen Peeptoes oftmals mit vielen Aktenordnern eine Trittleiter bestieg. "Wir wollen doch nicht, dass du sie verlierst." sagte sie und zog jede Schnalle noch ein weiteres Loch enger. Die Riemchen schnitten nun tief in meine Haut ein. Ihre Schuhe drückten dadurch noch mehr. Zugleich zwängten sie meine Zehen in eine phänomenal abgewinkelte Form, die ich bislang so noch nicht gespürt hatte. "Es kann sein, dass es sich anfangs ein wenig unbequem anfühlen mag" sagte sie gespielt unschuldig, doch das würde sich mit der Zeit legen. Neue Schuhe würden nun mal etwas drücken, aber ich wäre nicht allein mit diesem Problem. Sie öffnete den Schuhkarton, auf dem zuvor der Schuhlöffel gelegen hatte. Hervor kamen ultrahohe Peeptoes aus schwarzem Lackleder, die Tante Inge sich ebenfalls mit Hilfe des Schuhlöffels anzog. "Gefällt dir, was du siehst?" Sie wusste genau, wie sie mich scharf machen konnte.

Gekonnt stöckelte sie zwei Runden durchs Wohnzimmer, ich lauschte dem Stakkato ihrer Absätze, die sie mit kurzen schnellen Schritten erzeugte. Dann setzte sie sich wieder zu mir aufs Sofa, sah mich herausfordernd an und griff mir wie selbstverständlich in den Schritt. Kurz bevor ich kam hörte sie abrupt mit der Massage auf. Sie sah mich an und sagte, sie würde mich mit zu kleinen Schuhen wohl nicht bestrafen können. "Wenn du möchtest, dass wir nächstes Mal da weitermachen, wo wir gerade waren, dann kommst du um deine Strafe nicht herum. Du wirst mir deine Fussnägel mit einem kirschroten Nagellack präsentieren. Als Tipp rate ich dir vorher einen klaren Unterlack aufzutragen. Wir wollen doch nicht das Farbreste unser kleines Geheimnis verraten - oder? Also vergiss nicht dir auch einen Nagellackentferner zu besorgen." Sie zog mir ihre Schuhe und die Halterlosen aus und betrachtete die Spuren, die die engen Schuhe auf meiner Haut hinterlassen hatten. "Du hältst ja eine Menge aus." lobte sie mich, zeigte auf ihre Füsse, und flötete: "Mit roten Nägeln gerne auch mal ein Paar für dich."

Es kostete mich etwas Überwindung in einer Drogerie einen kirschroten Nagellack, den empfohlenen Unterlack, und Nagellackentferner zu kaufen. Noch mehr Überwindung kostete es mich mit dem Lackieren meiner Fussnägel zu beginnen. Mit Nagellack hatte ich keinerlei Erfahrungen und sah mir erstmal ein Schminkvideo dazu an. Den klaren Unterlack aufzutragen empfand ich nicht als Problem, ausser das meine Nägel nun ungewohnt glänzten. Ich liess den Lack übernacht trocknen. Am nächsten Abend trug ich dann den roten Lack dünn auf und erschrak ob der nun völlig fremden Optik meiner Füsse. Das war alles andere als geil für mich. Ich schämte mich dafür Tante Inges Schuhe bei der heimlichen Anprobe beschädigt zu haben. Hinzu kamen zermürbende Gedanken, ob sie es nicht schon ihren Freundinnen oder meinen Eltern berichtet haben könnte. Vielleicht war alles nur ein Teil ihrer Taktik mich am Ende wirklich nur blosszustellen. Andererseits traute ich Tante Inge soviel Boshaftigkeit nicht zu. Unruhig schlief ich ein und träumte wirres Zeug.

Natürlich war der rote Lack nach dem Aufwachen noch drauf. Nun, da musste ich wohl durch. Sandalen oder barfuss gehen fielen also aus. Ich quälte mich in meinen Sneakers durch den heissen Sommertag. Der Lack sah abends immer noch glatt aus, war also bereit überlackiert zu werden. Mit der zweiten Schicht sah es schon viel gleichmässiger aus. Ich lief den ganzen Abend barfuss herum, vermied es aber meinen Eltern zu begegnen. Das es bei uns im Haus nach Lackfarbe roch war zum Glück nichts Ungewöhnliches, da mein Vater an Modellautos arbeitete. Zum Schluss glättete ich mit einem Wattestäbchen und Nagellackentferner die übergemalten Kanten, so wie es im Video gezeigt wurde. Sollte ich am Wochenende wirklich Tante Inge besuchen? Sie war die Einzige, die bislang von meiner geheim gehaltenen Vorliebe für Damenschuhe und zu kleinen Schuhen wusste. Jetzt noch die Sache mit dem auffälligem Nagellack. Ich war völlig aufgeregt, wie das enden würde, und fuhr mit der Erwartung, von ihr wegen meiner Naivität ausgelacht zu werden, hin.

Sie erwartete mich in einem kirschroten Sommerkleid und den selben schwarzen Peeptoes vom letzten Mal. "Schön, dass du da bist. Ich hatte schon befürchtet dich eventuell überfordert zu haben. Möchtest du mir etwas präsentieren?" Ich war völlig aufgeregt. Das war also der lang befürchtete Moment der Wahrheit. Etwas später stand ich barfuss mit kirschroten Zehennägeln vor ihr. Sie lächelte mich an und holte die cremefarbigen Peeptoes mit der breiten Schnalle über dem Spann. "Ohne die Nylons ist es nicht so warm für dich und ich kann deine Füsse viel besser sehen." Mit einer flinken Handbewegung verteilte sie etwas Massageöl über meine Füsse und zwängte sie mit dem Schuhlöffel in die engen Schuhe.
"Wir wollen doch nicht, dass du sie verlierst." sagte sie und zog die Schnallen fest zu. Wieder schnitten die Riemchen tief in meine Haut ein. Es tat weh und war gleichzeitig unglaublich geil. Ich sah auf ihre schräg stehenden rot lackierten Zehennägel, die durch die kleinen Öffnungen ihrer Peeptoes guckten. Die anderen Zehen zeichneten sich wieder unter dem Druck des Leders deutlich ab.

Wir gestanden uns noch in dieser Nacht unsere Vorliebe für extrem hohe und spitze Schuhe ein, die die Füsse stark verbiegen. Ebenso das enge Schuhe für uns als geil empfundene Schmerzreize auslösen, sowie für die Optik kirschrot lackierter Fussnägel in spitzen, zehenoffenen Schuhen. Diese innige Freundschaft hält bis heute an und kann auch nicht durch eifersüchtige Möchtegern-Freunde oder Freundinnen gestört werden. Es war für mich ein langer Weg der Erkenntnis, doch hätte ich Tante Inges Pumps nicht versehentlich beschädigt, und wäre sie anders "gestrickt" - wir hätten eine Menge im Leben verpasst.
Hallo an Alle,
ich habe auch seit meiner Kindheit ein sehr ausgeprägtes Faible für alle Arten kleiner Schuhe entwickelt. Ich selbst habe Größe 44/45 und mich immer zu eleganten Damenschuhen, Stiefeln Pumps und auch chicen flachen Schuhen,Ballerinas etc. hingezogen gefühlt. Die meisten Frauen und Mädchen in meiner Familie und im Freundeskreis hatten jedoch immer sehr kleine Größen, so daß ich da nie ( bis auf wenige Ausnahmen ) in deren Schuhe reingepaßt habe.
Im Laufe der Jahre ( bin jetzt 44 ) habe ich sehr viele Techniken entwickelt, um in immer kleinere Größen reinzukommen. Damals hatte ich so 39 oder 40 geschafft, da hatte ich selbst gerade 42, aber später war es dann mit 43 und 44 dann schon schwer, in die Schuhe reinzukommen. Sind auch viele beim Anprobieren mal gerissen. War dann schon schwierig, da ne Erklärung für zu finden. Heute trage ich gern Stiefel mit weniger oder mehr hohen Absätzen runter bis 37 ( geht aber nicht immer und dauert auch sehr lange, bis die das erste Mal sitzen ), meistens 38 oder schon bequem 39, das sieht chic aus und macht mich richtig an. Mittlerweile frage ich auch schon mal eine Bekannte oder Freundin meiner Frau, ob ich ein paar mal anprobieren kann ( meistens flache Stiefel oder niedliche Sneakers ). Sehr öft kommt dann natürlich die Antwort: Da past du doch sowieso nicht rein! Umso erstaunter sind die Besitzerinnen dann, wenn ich die Schuhe/Stiefel dann anhabe. Sind dann meistens etwas breiter geworden, was man auch gut sehen kann. Darüber ist die Besitzerin dann meistens nicht erfreut und ab und zu passen ihr dann die Schuhe auch nicht mehr, dann habe ich wieder ein paar mehr für meine Sammlung.
Würde mich freuen, mal von Gleichgesinnten was zu hören oder sich direkt hier in Berlin mal zu einer Anprobe zu treffen. Gemeinsam macht es sicherlich mehr Spaß, edle kleine Schuhe mal anzuziehen, oder???
E-Mail Adresse habe ich hinterlegt, Ihr könnt mich auch gern direkt anschreiben, dann können wir ja mal telefonieren und einen Termin absprechen. Traut sich jemand mal? Ich hoffe doch stark...

Euer Pit
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 03.05.2005 (22:28 Uhr) JamesR
Hallo Pit,

das klingt ja unglaublich faszinierend. Mit Müh und Not komme ich gerade so mit meiner 43 in eine 40 hinein. Was sind nur Deine "Techniken"? Außerdem Respekt für Deinen Mut, kleine Schuhe von Bekannten noch kaputt zu machen. Einer Frau die Schuhe zu demolieren ist doch kein Kavaliersdelikt. Wie reagieren die denn dann? Wollen die Schadenersatz oder spielt das dann keine Rolle, weil es so peinlich ist? Fragen die nicht, warum Du die Schuhe unbedingt anprobieren musst? Seit wann kennt Deine Frau diese Vorliebe von Dir und wieviel wissen ihre Freundinnen denn davon?
Teilt Deine Frau Dein Hobby und ziehst Du auch Schuhe von ihr an?
Ich find Deinen Beitrag sehr bereichernd und könnte mir einen Treff mal vorstellen. Traust Du Dich in den Schuhen eigentlich auch raus und was für Schuhe besitzt Du?
Erzähl doch noch ein bisschen!

Beste Grüße
JamesR
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 04.05.2005 (13:46 Uhr) Josel
Hallo Pit und alle anderen,

klingt ja super interessant. Wie reagieren denn die Freundinnen und Damen auf Deine Anprobebemühungen, wenn die Schuhe bzw. Stiefel dabei einreißen?

Welchen Tragezustand haben die Schuhe denn? Neu oder schon gut getragen?

Wenn Du mal wieder "neue" für Deine Sammlung brauchst, probierst Du dann absichtlich Schuhe an, wo Du davon ausgehst, dass die Schuhe bzw. Stuefel das nicht so toll überstehen?

Ich schaffe es mit meinen 45iger "Füschen" mit glück in sehr ausgelatschte 39-40 iger, dann durfte die Trägerin aber nicht zimperlich mit dem Schuh umgegangen sein. Ich batte auch schon mal einen 39 Buffi an (glaube es waren 1345 in schwarz), die waren natürlich schon entsprechend "elastisch"

Gruß Josel
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 29.01.2011 (04:09 Uhr) schoelover
schade das dieses thema nicht weitergeführt wird
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 30.01.2011 (17:51 Uhr) Unbekannt
Ufff..hallo geht's noch?? Das Thema ist 6 Jahre alt!!! *kopfschüttel*
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 06.02.2011 (01:28 Uhr) Unbekannt
spielt das eine rolle ? nur weil das thema so alt ist können auch andere darauf antworten ...
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 27.04.2011 (16:54 Uhr) Unbekannt
Da hat der vor mir vollkommen Recht!
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 12.06.2012 (17:24 Uhr) littlefoot
Um dieses interessante Thema wieder aufleben zu lassen möchte ich auch was beitragen...
(Ich habe diesen Thread gerade erst gefunden).
Auch bei mir ist es so, allerdings hab ich da keine Gelegenheiten fremde Schuhe heimlich anzuprobieren. Aber ich probiere unheimlich gerne möglichst enge Damensneakers und auch andere Schuhe (wie Highheels, Stiefel oder  Stiefeletten) an. Das natürlich so eng wie möglich. Allerdings geht da bei Sneakers deutlich mehr. Ich mache das in Schuhgeschäften oder halt bei im Versand gekauften Schuhen.
Ich habe Grösse 38 so dass ich mich da zwangsläufig ausschliesslich im Damenbereich bewege. Häfig trage ich daher 37er oder bei Sneakers auch mal 35 oder 36. Die kleinsten die ich mal anziehen konnte waren Reeboks in 32 (fallen vermutlich grösser aus).
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 19.03.2013 (11:40 Uhr) 43er
Also eine ähnliche Leidenschaft habe ich auch. Ich finde allerdings, in Sportschuhen macht es weniger Spaß, als bei schönen Lederschuhen (wahrscheinlich, weil Sportschuhe sehr flexibel sind und sich dehnen). Wenn die Schuhe außen und innen komplett aus Leder sind, ist das Hineinkommen schwieriger, aber dafür passen sich die Schuhe langsam an (Einlauf-Phase).
Wie hineinkommen? Füße eincremen und mit Schuhlöffel (Metall). Funktioniert bei mir (Größe 43) ohne Probleme bis hinunter auf Größe 39. Wenn es dann kleiner wird, wird´s schwieriger...
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 06.01.2014 (23:02 Uhr) Julia
Sorry, das ist doch absoluter Blödsinn!! Von mir aus kann ja mal jeder versuchen einen Schuh der 4 Nummern zu klein ist, anzuziehen. Eine Nummer zu klein kann noch funktionieren, aber nicht 4 Nummern, schon gar nicht ohne Probleme.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 10.01.2014 (10:05 Uhr) Münchner037
Daß es ohne Probleme funktioniert, wurde hier ja auch nicht behauptet. Die Anziehhilfe von "Extremschuh" würde mich schon sehr interessieren.

Bei mir selbst ist es so, daß ich Schuhgröße 42/43 habe und es mit Mühe und Not sogar schaffe, in Größe 36 zu kommen - das sind schöne Echtleder-Stiefeletten zum Schnüren (wären sie nicht zum Schnüren, wäre es wohl unmöglich!). Einfach reinzukommen ist da nicht: aber Füße eincremen oder mit Vaseline einschmieren, dazu die Stiefelchen innen ein wenig einschmieren und einen langen Metallschuhlöffel verwenden, das funktioniert. Natürlich nicht in 10 Sekunden, etwas "werkeln" muß man schon. Und das sind 7 (!!!) Nummern kleiner. Je höher der Absatz wird, desto schwieriger ist es mit den kleineren Größen - aber Größe 39 (immer noch 3-4 Größen kleiner als "normal") geht immer!

Liebe Grüße an alle hier - und ich wünsche mir auch, daß dieser Beitrag weiterlebt :-)
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 11.01.2014 (13:12 Uhr) Unbekannt
Zehen amputieren lassen. Dann geht es vielleicht.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 11.01.2014 (13:19 Uhr) Daniela
Schuhe vorne aufschneiden und die Zehen rausgucken lassen, könnte auch gehen.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 11.01.2014 (15:53 Uhr) Unbekannt
Hallo Münchner037,
doch es wurde behauptet, dass es ohne Probleme funktioniert. Zitat 43er:"Füße eincremen und mit Schuhlöffel (Metall). Funktioniert bei mir (Größe 43) ohne Probleme bis hinunter auf Größe 39. Wenn es dann kleiner wird, wird´s schwieriger..."
Und du bahauptest nun einen 7 Nummern kleineren Schuh anziehen zu können*confused*
Größe 42 -> 27 cm Fußlänge
Größe 36 -> 23 cm Fußlänge
Ergebnis: Schuhe in Größe 36 sind für Füße mit Größe 42 um 4 cm zu kurz.
Bitte um Erklärung wie ein Fuß da reinpassen soll. Hoffe Du meinst nicht, dass Du den Schuh vorne und hinten jeweils 2 cm dehnst, weil das sieht ja ziemlich blöd aus. Ich hoffe du meinst auch nicht, dass Du mit deinem Fuß die Sohle des Schuhs nicht auf ganzer Länge berühren kannst, denn das hat für mich nichts mit Schuh anziehen zu tun. Die Zehen soweit einziehen, dass sich der Schuh vorne nach oben ausbeult hat auch nichts mit Schuhe anziehen zu tun.
Schuhe anziehen bedeutet für mich, dass ich reinschlüpfe, mit meiner Fußsohle die Innenseite des Schuhs auf ganzer Länge berühren kann, und ich bestenfalls noch damit laufen kann. Schätze mein Unverständnis könnte auch auf unterschiedlichen Definitionsmöglichkeiten von "Schuhen anziehen" beruhen.

 Re: (Fast) alle Größen anziehen 12.01.2014 (22:59 Uhr) Münchner037
Eincremen und Metallschuhlöffel - damit ist doch bereits die Lösung des Problems beschrieben. Wenn es Dich interessiert, kann ich gerne versuchen, es genauer zu beschreiben:

Also natürlich hast Du recht, daß die Schuhe ca. 4 cm zu kurz sind und mit Dehnen hat es auch nichts zu tun. Wenn der Fuß langsam in den Schuh gepresst wird, drücken die Zehen zunächst vorne gegen das Leder und wenn da kein Platz mehr ist, wölbt sich der Rest der Zehen und des Fußes nach oben. Am Ende des Vorganges berühren sowohl die Zehen als auch die Ferse die Sohle des Schuhs.

Das Bequemlichkeits- oder Lustempfinden möchte ich hier explizit als subjektiv betonen, daher kann ich mir gut vorstellen, daß für den einen nicht nachvollziehbar ist, was für den anderen eine Faszination ausübt. Über Geschmack lässt sich (nicht) streiten...
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 24.04.2014 (10:43 Uhr) Unbekannt
Gibt es da bestimmte Schuhe/Stiefel, wo das besser klappt? Und was ist dabei zu beachten?
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 28.04.2014 (00:24 Uhr) Münchner037
Also bei Stiefeln (vor allem Cowboystiefeln) funktioniert es noch bei Größe 40; bei Größe 39 rutscht der Fuß nicht mehr hinunter (mit der Ferse). Wenn es Schnürstiefel sind, funktioniert es sogar noch bis Größe 36. Aber der Absatz darf dabei nicht so hoch sein - bei "normalen" Cowboystiefeln so um die 3-4 cm. Sind die Absätze höher, passen die Winkel nicht mehr und es wird schwierig, ohne dabei die Schuhe kaputt zu machen.
Wäre die Frage, welche Möglichkeiten es noch gibt. Die oben beschriebene "Anziehhilfe" würde mich da durchaus interessieren...
Nun, liebe Julia - Beweisfoto:

https://picload.org/view/dciaoiww/lloyd_43in38.jpg.html

Mit Fußgröße 43 in einem Schuh der Größe 38 - das sind 5 Größen Unterschied.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 25.01.2019 (13:06 Uhr) Unbekannt
Ja, sehr deutlich zu erkennen!
Funktioniert leider nicht mehr... - daher nochmal ein Versuch:

1x in Größe 38 (wie gehabt):
https://www.bilder-upload.eu/bild-590f35-1549404095.jpg.html

1x in Größe 39:
https://www.bilder-upload.eu/bild-ed7f32-1549403967.jpg.html

...irgendwann klappt´s hoffentlich noch ;-)

https://photos.app.goo.gl/1M5ubkzqXQ69SQ5QA

Das sollte die komfortabelste Variante sein:

https://www.pinterest.de/muenchner037/eigene/

 Re: (Fast) alle Größen anziehen 04.01.2014 (17:48 Uhr) egal
Als kleiner Tipp:
Alle Arten von Lederschuhen lassen sich leichter mit(zu)großen Füssen anziehen und einlaufen wenn man diese vorher in einen leicht feuchten Lappen wickelt. Das schadet den Schuhen nicht und das Leder wird schneller nachgiebig. Anstelle des eincremens bei Lederfutter haben sich Nylons sehr bewährt, gibt weniger "Sauerei" und rutscht prima.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 05.02.2014 (13:10 Uhr) Münchner037
Bezüglich der Nylons hätte ich eine Frage: reissen die nicht manchmal, wenn man zu fest daran zerrt bzw. wenn es schwer rutscht?
Und das mit dem feuchen Lappen ist eine gute Idee - muß man aber aufpassen, daß es an der Ferse nicht zu nass wird, sonst leiert nachher der ganze Schuh aus...


 Re: (Fast) alle Größen anziehen 30.05.2014 (23:40 Uhr) Sneakträger
Also 4 Größen kleiner sind kein Problem, vor allem bei Ballerinas oder weichen Lederschuhen, klar müßen die 3 cm irgentwo hin, vorne herausgebeulte Zehen ist nicht so toll, hinten über die Ferse sieht einigermaßen ok, aus.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 21.08.2014 (20:57 Uhr) Unbekannt
Also wieder eingeschlafen das Thema, bezüglich der Nylons:
Es gibt auch da verschiedene "Stabilitäten", diese wird in DEN angegeben - je höher diese DEN-Zahl ist desto dichter und stabiler simd diese. Ich nutze 40 DEN und diese reissen nicht.

Hab aber auch noch einen Tipp für Kunstlederschuhe:
Diese passen sich prima an wenn man sie mit einer Heissluftpistole von innen erwärmt, das Material wird dann weich und gibt besser nach. Aber hierbei muss man Geduld mitbringen und nicht zuviel auf einmal wollen, wenn es zu warm wird löst sich der Kleber von der Sohle. Wenn man es aber nicht übertreibt und diesen Vorgang öfter wiederholt bekommt man ein tolles Ergebnis. Ein Fön allerdings scheidet aus da er nicht genug Temperatur "macht".
Die Diskussion um die Differenz der Schuhgrößen kann ich nicht nachvollziehen. Habe 45/46. Und ich komme in Stiefel mit bis zu 3cm Absatz in der Regel bis Schuhgröße 39 rein. Manchmal auch 38er, dann müssen es aber Schnürboots sein. Ist dann extrem eng, wie in den beschriebenen Schlittschuhen. Die Idee mit der immer engeren Schnürung bei den Schlittschuhen mache ich in den Schnürboots auch. Ist ein geiler Schmerz. Dann Timer anstellen und immer nochmal die Zeit verlängern, wenn die eingestellten 60 oder 90 Minuten durch sind. Habe Sommerkind-Schuhe hier, die scheinen 37 zu sein, steht nichts drauf. Die haben sehr weiches Leder. Da komme ich mit viel Arbeit auch rein.
Was immer gut hilft, ist das Leder in der Sonne oder auf der Heizung aufzuweichen. Geht auch mit Kunstleder gut. Bei echtem Leder hilft auch ein reinpissen und ein bisschen einziehen lassen. Macht das Leder weicher und dehnbarer und gibt dann auch einen Kick, wenn man weiß, dass die Damen vielleicht dann auch später noch etwas von einem mit herumträgt.

In Stiefeln sind die Spann-Fesseln auch nette Verstärker. Einfach ein oder zwei Löcher nach einiger Zeit enger machen. Das spannt das Leder schön über den Fuß.

Also Möglichkeiten gibt es genug. Ein Flohmarkt bietet auch schöne "Beute".
Oh , was für ein geiles Thema, ich ziehe gerne auch kleine Schuhe an, die ich dann schön versuche zu weiten, am liebsten würde ich Eure Schuhe total gerne mal anprobieren und damit versuchen zu gehen !!!

Viele Grüße Thomas
Tel: 015783524607, lol
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 06.11.2014 (07:54 Uhr) interessant
Ja cool, welche Schuhgröße hast du denn und welche Art Schuhe bevorzugst du ?
Vielleicht habe ich ja was für Dich ;-)
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 23.01.2015 (10:51 Uhr) 43er
Cool :-))
Also ich habe Schuhgröße 43 (wer hätte es gedacht) und ich bevorzuge alles, was sowohl außen, als auch innen glatt ist - sowohl Pumps als auch Ballerinas und Stiefel (aber gerade bei denen ist es wichtig, daß diese bis in die Spitze glatt sind!).
Bevorzugte Damen-Schuhgrößen sind 36-38
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 29.01.2015 (19:25 Uhr) Angela
Ich habe seit meiner Jugend ein Faible für enge, teilweise extrem enge Schuhe. Wie Münchner037 weiter oben schon schrieb empfinde ich es eingentlich auch: Das Bequemlichkeits- oder Lustempfinden ist für viele Leute nicht nachvollziehbar, wenn es um den lustvoll erlebten Schmerzreiz geht, den viel zu kleine Schuhe auslösen können. Das sie das können habe ich als Jugendliche zum ersten Mal erlebt, als ich aus Neugier die nagelneuen, mir 3 Nummern zu kleinen, Eiskunstlaufstiefel meiner jüngeren Schwester anprobiert habe. Diese Schuhe waren aus stabilem weissen Leder, hatten keine Kufen, so dass ich keine Sorge hatte den Fussboden zu beschädigen. Mit Socken bin ich nicht hinein gekommen, aber schon halb am Fuss sahen sie ganz niedlich aus - die wollte ich nun wenigstens einmal richtig anziehen. Also nahm ich ein Paar neue Nylonsöckchen, mit denen es dann auch wunderbar geklappt hat ganz in die engen Schuhe hinein zu rutschen. Es war ein interessantes Gefühl. Ungewohnt eng, ja, aber auch irgendwie schön. Anstatt die Schuhe gleich wieder auszuziehen habe ich angefangen die Schnürung zu schliessen. Ich wollte mehr von diesem Gefühl. Je weiter ich mit der Schnürung voran kam desto weniger hatten meine Füsse eine Chance aus den Schuhen von allein wieder heraus zu rutschen.
Ob es vielleicht möglich wäre mit diesen engen Eiskunstlaufstiefeln einige Schritte zu gehen? Vorsichtig bin ich vom Stuhl aufgestanden, was den Druck auf meine Zehen gleich um einiges erhöhte, doch es hat sich immer noch aufregend toll angefühlt. Gedanken gingen mir durch den Kopf: Ich hatte die Schuhe bezwungen, und nun bezwangen die Schuhe meine Füsse, die nun von den Zehen her langsam anfingen taub zu werden. Ich setzte mich wieder hin, ausziehen wollte ich sie eigentlich immer noch nicht, aber die Zeit drängte, weil meine Schwester ihre neuen Eiskunstlaufstiefel noch ihrer Freundin zeigen wollte. Sie wäre ganz sicher sauer auf mich geworden, wenn sie es erfahren hätte, dass ich in ihrer Abwesenheit ihre Schuhe anprobiert hatte.

Einige Tage später bin ich auf dem Heimweg an einem Secondhandshop vorbeigegangen. Im Schaufenster lagen drei Paar weisse Lederschlittschuhe. Leider hatte der Laden geschlossen, was aber nicht schlimm war, da ich gerade eh zu wenig Geld dabei hatte. Weder die Größen, noch der Preis waren angegeben. Jedenfalls hatte ich etwas Hoffnung, bald ein Paar absichtlich zu kleine Schlittschuhe nur für drinnen mein Eigen nennen zu können, obwohl ich Schlittschuhlaufen nie sonderlich gemocht habe. Als der Laden wieder geöffnet hatte, habe ich die Verkäuferin gebeten mir die Schlittschuhe aus dem Schaufenster zu zeigen. Sie sah hinunter auf meine Schuhe, und meinte wenn die Schlittschuhe für mich sein sollten, wären die wahrscheinlich zu klein, aber als nachträgliches Geschenk zu Weihnachten eine gute Sache. Mit meiner normalen Schuhgröße 39 hatten die drei Paare nichts gemeinsam. Das erste Paar in Größe 36 hatte zwar schon einige Schrammen, sah ansonsten aber ganz gut aus. Die wollte ich auf jeden Fall haben, die müssten ja ähnlich eng sitzen, wie die Neuen meiner Schwester. Das nächste Paar war in Größe 35. Bei denen waren die Kufen stark angerostet, aber das Leder schien keinen Wasserschaden gehabt zu haben. Beim letzten Paar ein ähnliches Bild, nur das bei denen eine drei eingestempelt war. Die Verkäuferin meinte das entspräche einer Größe 34, hielt die Schlittschuhe neben die beiden anderen Paare, und tatsächlich waren diese noch etwas kleiner. Ich habe wohl ziemlich unschlüssig geguckt, bekam allerdings ein gutes Angebot wenn ich alle drei Paare nehmen würde. Was eher scherzhaft gemeint war führte zu einer Tasche voller Schlittschuhe, die mir natürlich allesamt viel zu klein waren.

Die 36er Schlittschuhe waren nicht ganz so fest, wie die neuen, hochwertigeren meiner Schwester. Ich habe sie einige Zeit anbehalten, bis meine Zehen anfingen taub zu werden. Als ich die 36er gegen das nächstkleinere Paar tauschen wollte erlebte ich eine Überraschung, um wie viel enger sich die Zehenpartie anfühlte, und das meine Füsse anfingen sich nach oben zu wölben, als die Ferse endlich die Sohle berührte. Wieder habe ich damit angefangen die Schnürung zu schliessen. Wieder wollte ich mehr von diesem Gefühl. Ich war neugierig, ob es mir gelingen würde ein noch kleineres Paar niedlicher, enger Schlittschuhe anziehen zu können, falls ich da überhaupt noch hinein kommen konnte. Immerhin war es schon etwas Aufwand gewesen meine Ferse bis auf die Sohle der 35er Schlittschuhe zu drücken. Es hat nicht lange gedauert, bis meine Zehen wieder anfingen taub zu werden. Da ich mein kleinstes Paar Schlittschuhe mit etwas Gefühl in den Zehen anprobieren wollte habe ich die 35er, an dem Punkt angelangt, wieder ausgezogen. Meine Zehen schienen in der durch die viel zu engen Schuhe erzeugten Form bleiben zu wollen. Das letzte Paar sah nicht nur kleiner aus, es war ohne den vorsorglich bereitgelegten Schuhlöffel unmöglich die Ferse auch nur bis in die Nähe der Sohle zu bekommen. Diesmal wölbten sich meine Füsse noch stärker nach oben. Die Anstrengung beide Füsse mit einem letzten Ruck in die Fersenkappe zu drücken, bis sie endlich die Sohle berührten, war um einiges größer als bei den 35ern zuvor. Ein letztes Mal habe ich angefangen die Schnürung zu schliessen. Weil meine Füsse inzwischen sehr hochgewölbt waren, blieb ein Spalt zwischen dem Schuh und der Lasche. Die eingezogenen Schnürbänder reichten deshalb leider nicht mehr aus, um die Schlittschuhe komplett zuzuschnüren.

Meine E-Mail Adresse habe ich hinterlegt. Es wäre aber auch toll, hier von Euren Erlebnissen zu lesen.

Angela
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 09.02.2015 (18:43 Uhr) 43er
WOW, da bleibt mir glatt die Spucke weg! Mit Schlittschuhen hatte ich auch schon meine Erfahrungen gemacht: mit Größe 38 (d.h. wie bei Dir waren es 5 Größen kleiner als meine normale Schuhgröße!)
Leider hat mich meine Partnerin dabei erwischt und es gab Streß - deshalb (wie das Forum schon heißt): "Fremde Schuhe HEIMLICH anprobieren!"
Das Gefühl war toll, ich hätte die gerne länger angelassen. Wenn die Ferse erstmal die Sohle erreicht hat und die Schuhe zugeschnürt werden, kann der Fuß nicht mehr herausrutschen und ist erst einmal "gefangen". Zum Zuschnüren besser dann jedes zweite Loch auslassen, dann sollte auch die Schnur noch reichen.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 13.02.2015 (17:08 Uhr) Münchner037
Du hast ja dann, wenn Du normalerweise Größe 39 trägst, mit den letzten Schlittschuhen (Größe 34?) - fünf (!!!) Größen kleiner getragen. Wie lange hast Du die dann anbehalten? Und wie oft hast Du das noch probiert?
Hat es Dich dann weiterhin nur an Schlittschuhen gereizt, dieses Gefühl zu geniessen oder hast Du das auch an anderen Schuhen ausprobiert? Tip: bei ebay kannst Du günstig und unauffällig viele schöne Schuhe kaufen und das an verschiedensten Modellen ausprobieren.
Es wäre interessant zu erfahren, ob Dir dann spitzere oder rundere Schuhspitzen besser gefallen oder welches Material (Leder, Kunstleder, Gummi...) Dich besonders reizt.
Vorteilhaft bei Schlittschuhen ist, daß sich die Sohlen nicht durchbiegen können. Nur leider kann man damit auch nicht viel oder lange "unterwegs" sein, daher wäre meine nächste Frage, ob Du Dich in viel zu kleinen Schuhen auch mal auf die Straße trauen würdest?

Zu meinen eigenen Erlebnissen - ja, ich traue mich auch in viel zu kleinen Cowboystiefeln (Größe 37) auf die Straße; vorwiegend, wenn es dunkel ist und nicht so viele Leute unterwegs sind. Cowboystiefel sind zwar nimmer so modern und vielleicht schauen die Leute auch komisch, aber dafür ist es für einen Mann auch nicht ZU auffällig (wie z.B. bei typischen Damenschuhen). Einen besonderen Reiz hat es, rauszugehen und danach wieder zurückzumüssen: Stiefel ausziehen geht ja nicht und der ganze Weg nach vorne, muß auch wieder zurück gegangen werden.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 15.02.2015 (20:43 Uhr) Angela
Als ich die mit "3" gestempelten Schlittschuhe (ist tatsächlich Größe 34) das erste Mal mit ausreichend langen Schnürbändern ganz zuschnüren konnte, konnte ich sie keine fünf Minuten anbehalten. Die 35er habe ich anfangs auch nicht länger als eine Viertelstunde aushalten können. Meine 36er konnte ich am Anfang knapp eine Stunde genussvoll tragen. Es ist aber auch tagesformabhängig, je nachdem wie viel man vorher auf den Beinen war. Hinzu kommt, dass man sich langsam immer mehr daran gewöhnt die Füsse kurzfristig extrem eng umschlossen zu haben. Ich habe es immer etwas länger geniessen können. Als ich meine 34er Schlittschuhe bereits eine Viertelstunde aushalten konnte wollte ich es ausprobieren wie sich noch kleinere Schlittschuhe anfühlen würden. Das wären sechs Größen zu klein. Wollte ich wirklich danach suchen? Auf keinen Fall wollte ich mir dabei eventuell die Füsse brechen. Daran habe ich gedacht, weil die Füsse ja damit beginnen sich nach oben zu wölben, je kleiner die Schuhe werden, und in der Länge kein Platz mehr vorhanden ist. Andererseits konnte ich mittlerweile meine kleinsten Schlittschuhe immer leichter anziehen.

Zeitgleich zu diesen Überlegungen kamen bei uns in der Schule weiblichere Schuhe in Mode. Als Grundformen gibt es eckig, rund, spitz oder Mischungen daraus. Karree mochte ich nie, runder war schon schöner, aber spitze Schuhe waren und sind meine Favoriten. Im Laden habe ich oft absichtlich in die falsche Reihe gegriffen.
Hauptsache die Verkäuferinnen haben es nicht gesehen. Ein Paar spitze schwarze Synthetik-Lackpumps mit 5cm Absatz in Größe 36 waren als Ladenhüter so weit reduziert, dass ich sie von meinem restlichen Taschengeld gekauft habe. Mein Faible für enge Schuhe war mir als Jugendliche peinlich, doch an der Kasse war es egal welche Größe da über den Tresen ging, solange die Schuhe paarweise gleich groß waren.

Danke für den Tipp im Internet einzukaufen. Unauffällig kaufe ich meine Schuhe eigentlich nie, da ich sie mir vorher genau ansehe. Das Anprobieren von definitiv zu kleinen Schuhen im Laden oder auf dem Flohmarkt bringt vermutlich nur Ärger ein. Für mich liegt der besondere Reiz bei engen Schuhen darin sie möglichst eng und/oder möglichst lange tragen zu können - nicht an der anwesenden Öffentlichkeit beim Gehen darin. Dennoch finde ich es gut und richtig von Dir, es einfach in die Tat umzusetzen. Mit "etwas zu kleinen" Schlittschuhen kann man noch gehen. Es verstärkt den Druck auf die Zehen. Je kleiner die Schlittschuhe danach angezogen werden, desto weniger Gefühl und Standsicherheit hat man. Irgendwann ist freihändiges Stehen einfach nicht mehr möglich.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 18.02.2015 (14:11 Uhr) Münchner037
Den Reiz bei Schlittschuhen kann ich gut nachvollziehen, da sich einerseits die Sohle nicht durchbiegen kann und anderseits diese besonders eng sitzen müssen (bereits bei Normalgröße). Aber wirklich lange anbehalten kannst Du diese ja ohnehin nicht - nichtmal in der Wohnung (sonst hast Du nachher viele Druckstellen in Teppich oder Parkett).
Die Füße gewöhnen sich an die Belastung - und Angst haben, daß Du vom Anziehen zu kleiner Schuhe etwas im (Mittel)Fuß brechen kannst ist unbegründet: die Knochen halten noch ganz anderen Belastungen stand.
Wie oft und lange hast Du Deine Synthetik-Lackpumps denn getragen? Die waren Dir ja auch ganze drei Größen zu klein, wenn ich das richtig verstanden habe. Und Du gehst damit nicht auf die Straße? Warum? Ich denke nicht, daß es dort "Schuhkontrolleure" gibt, die prüfen, ob Deine Schuhe Dir nicht zu klein sind. Und der Reiz, die Schuhe dann den ganzen Tag nicht ausziehen zu können/zu dürfen hat durchaus etwas für sich.
Mit welchen Schuhen (außer Schlittschuhen) und in welchen Größen bist Du dann derzeit unterwegs?
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 18.02.2015 (17:57 Uhr) Angela
In Normalgröße sitzen Schlittschuhe zwar etwas enger am Fuss als flache Alltagsschuhe. Aber sie sind immer noch locker genug um auch mit dickeren Socken in eiskalter Umgebung mehrere Stunden lang angelassen werden zu können, ohne dass die Füsse dabei ihr Gefühl verlieren. Wenn die Ferse fest in der Fersenkappe anliegt haben die Zehen bei Normalgröße vorne noch etwa fünf Millimeter Luft.

Das die Füsse sich an die Belastung gewöhnen, in extrem enge Schlittschuhe gezwängt zu werden, kann ich bestätigen. Was meinst Du aber genauer mit: "die Knochen halten noch ganz anderen Belastungen stand." ?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Füsse bereits in drei Größen zu kleinen Schlittschuhen damit beginnen sich nach oben zu wölben. In spitzen Schuhen passiert das bei drei Größen zu klein noch nicht, weil die Zehen zunächst weiter in die Spitze rutschen, die ja bei Normalgröße eigentlich leer ist.

"Wie oft und lange hast Du Deine Synthetik-Lackpumps denn getragen?"

Als Jugendliche habe ich anfangs nicht so viel wert darauf gelegt, wie elegant es aussieht, wenn ich wegen unpassender Pumps eher gehumpelt als gegangen bin. Es war nur unschön mitzubekommen, wie sich Mitschüler darüber lustig machten, ob meine Eltern kein Geld für neue Schuhe hätten. Meiner Ökolatschen tragenden Klassenlehrerin hätte ich schon zugetraut aus reiner Fürsorge meinen Eltern einen Tipp zu geben. Oft hat sie gegen modische Schuhe gewettert, die ihr zu hoch, zu spitz, oder zu eng erschienen. Getragen habe ich die engen Synthetik-Lackpumps ein halbes Jahr lang zur Schule.

"Und der Reiz, die Schuhe dann den ganzen Tag nicht ausziehen zu können/zu dürfen hat durchaus etwas für sich."

Dem stimme ich zu, wenn man das Spiel mit den - hier durch zu kleine Schuhe generierten - Reizen auf die Macht- Ohnmachtebene erweitern mag. Dann sind es nicht mehr nur die Schuhe, die Macht über die Füsse haben, sondern ein Mitspieler, der die Macht über das Geschehen ausübt. :)

"Mit welchen Schuhen (außer Schlittschuhen) und in welchen Größen bist Du dann derzeit unterwegs?"

Alltags trage ich fast ausschliesslich spitze Pumps mit unterschiedlichen Absatzformen, passend in Größe 39. Superenge Schlittschuhe verursachen Erholungsphasen für die Füsse, weswegen ich die nicht jeden Tag anziehen kann.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 27.02.2015 (10:04 Uhr) Münchner037
-----
Was meinst Du aber genauer mit: "die Knochen halten noch ganz anderen Belastungen stand." ?

-----
Deine Füße bzw. Fußknochen werden niemals brechen, wenn Du sie in zu enge/zu kleine Schuhe zwängst. Das sind keine wirklichen Belastungen für die Knochen.

Vor Deiner Ökolatschen tragenden Klassenlehrerin kann ich verstehen, daß Du Angst hattest. Aber sicherlich gehst Du jetzt nicht mehr zur Schule und niemand kann irgendjemandem irgendetwas erzählen. Welche Schuhe in welchen Größen Du trägst, ist letztendlich Deine Sache als erwachsener Mensch.
Wenn Du kleine Lederschuhe trägst, passt sich das Leder mit der Zeit Deinen Füßen an (und beult ein wenig aus). Hat den Vorteil, daß die dann mit der Zeit sogar bequemer werden. Besonders geeignet sind Schuhe, die außen und innen aus Leder sind - bis in die Spitzen ;-)
Dann rutschen die Zehen viel leichter/besser nach vorne.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 28.02.2015 (03:03 Uhr) Angela
Du kennst es wahrscheinlich aus eigener Erfahrung mit Deinen kleinsten Schuhen, wie schwierig es bei der ersten Anprobe war, die Ferse komplett in die Fersenkappe zu bekommen, bis der Fuss die Sohle berührte. Ich vermute mal wir sind da ähnlich gestrickt und haben es bereits versucht eine nächste Größe kleiner anzuziehen. Was ist wenn die Ferse einfach nicht mehr über den engsten Punkt hinaus rutscht, obwohl die Fersenkappe unten ja wieder weiter wird? Reibung verringern mittels Nylonsöckchen. Nächster Versuch, immer wieder kleinere Schuhe, bis die Ferse nicht mehr über den engsten Punkt hinaus rutschen kann. Also Reibung verringern mittels Eincremen und Metallschuhlöffel. Vorher noch die Zehennägel glatt und vor allem kurz feilen. Wieder eine Nummer kleiner. Sehr langwierig hinein zu kommen, aber gerade noch machbar. Nach vorne rutschen die Zehen schon längst nicht mehr weiter, obwohl die Schuhe aussen und innen aus Leder sind. Statt dessen wölben sich der Füsse immer stärker nach oben, um dem Druck auszuweichen. Okay, nächste Runde, noch eine Nummer kleinere Schuhe. :) Trotz aller Vorbereitungen und Anstrengungen, der bereits durch die vorangegangenen Versuche vorgestauchten Füsse, bleibt die Ferse doch immer wieder am engsten Punkt stecken. So betrachtet müsste sich der Fuss noch weiter wölben, damit die Ferse weiter zur Sohle vorrücken kann, oder der Schuh müsste nachgeben, was gute Eiskunstlaufschuhe aber nicht machen. Der Logik folgend müsste man nun die Reibung weiter verringern. Aber wie?
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 02.03.2015 (18:27 Uhr) Münchner037
Hallo Angela,
ja, kenne ich - vor allem das befriedigende Gefühl, wenn der engste Punkt dann überwunden ist und die Ferse festsitzt in der Fersenkappe. Ich habe aber schon viele Varianten ausprobiert und einige dann auch erfolglos, weil sich dann bei zuviel Kraftaufwand entweder der Schuhlöffel verbiegt, oder das Leder einreisst bzw. kaputtgeht bzw. bei Nylonsöckchen diese dann reißen. Gerade bei Pumps, die zu klein werden, funktioniert es dann nicht mehr. Aber daß die Knochen in Mitleidenschaft gezogen werden, habe ich niemals erlebt.
Die beste Variente ist meiner Meinung nach tatsächlich eincremen: den Schuhlöffel, den Fuß und den Schuh innen.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 03.03.2015 (18:23 Uhr) Angela
Hallo Münchener037,
es ist ja nicht nur das Leder, welches einreissen kann. Die Nähte sind (oft bei minderwertigen oder vorgeschädigten alten Schlittschuhen) ebenfalls Schwachstellen, die aufplatzen können. Heruntergetretene, faltige Stiefelschäfte kurz über der Fersenkappe entstehen wenn zuviel Kraftaufwand auf minderwertiges Material trifft. Verbogene Schuhlöffel kommen mir bekannt vor. Lange Schuhlöffel vermeiden. Die einfachen kurzen aus Metall sind hier besser geeignet. Je ausgeprägter die Fersenkappe geformt ist, desto sicherer sitzt der Fuss im Schuh, und um so schöner ist das Tragegefühl für mich. Bei Schlittschuhen mit stark ausgeprägter Fersenkappe bekomme ich den Schuhlöffel ab fünf Größen zu klein nicht wieder hinaus, ohne den Fuss etwas mit heraus zu ziehen. Die untere Kante vom Schuhlöffel drückt dabei fies auf die Archillessehne. Bei fünf Größen zu kleinen Pumps hast Du diesen Effekt vermutlich nicht, weil Du den Schuhlöffel weiter zur Wade hin anwinkeln kannst, und Dir weniger Leder dabei im Weg ist als bei (Eiskunstlauf-) Stiefeln.
Hallo Angela,
genau dieser fürchterliche Anblick heruntergetretener Fersenkappen hat mich oft bei jungen Mädels abgeschreckt - wussten die nicht, wie fürchterlich dies aussieht?
Ich habe gerade bei den langen Schuhlöffeln das Gefühl, daß diese besser halten; allerdings habe ich bei extrem kleinen/engen Schuhen oder Stiefeln auch mit der "Anziehhilfe" geliebäugelt, die Extremschuh weiter oben erwähnte. Ich müsste mir so etwas allerdings mühsam anfertigen oder anfertigen lassen. Das mit dem wieder herausrutschenden Fuß und den Schmerzen in der Archillessehne kommt mir bekannt vor - aber da hilft nichts im Sinne der Genuss-Steigerung: aufstehen, mit dem gesamten Körpergewicht auf den Fuß stellen und den Löffel mit viel Kraft herausziehen... - ist er dann erst einmal draußen, kommt der "angenehme" Teil ;-)
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 15.02.2015 (20:41 Uhr) Angela
Mit den halb offenen Schlittschuhen versuchte ich vom Stuhl aufzustehen und auf den Kufenschonern einige Schritte zu gehen. Es ging nicht. Kaum hatte ich mein Gewicht verlagert, rutschte ich aus einem Schlittschuh wieder etwas heraus, die Ferse hing in der Luft, ich hatte keinen Halt mehr und musste mich wieder hinsetzen. Die Schnürbänder waren einfach zu kurz. Auch das besondere Gefühl in den Zehen, welches die neuen Eiskunstlaufstiefel meiner Schwester verursachten, als ich sie fest zugeschnürt hatte, stellte sich nicht ein. Meine Schwester konnte ich nicht fragen ob sie lange Ersatzschnürbänder übrig gehabt hätte. Sie hätte mir eh nur viele Fragen gestellt, es meinen Eltern erzählt, und die hätten mir erklärt wie blöd es wäre sich in unpassende Schuhe zwängen zu wollen. Aus dem gleichen Grund hatten sie unsere alten Schuhe immer verschwinden lassen, sobald sie nicht mehr passten. Auf die Idee, die mir drei Nummern zu kleinen Schuhe meiner Schwester anzuprobieren, war ich ja erst in jenen Weihnachtsferien gekommen, als sie zum ersten Mal Eiskunstlaufstiefel und Kufen getrennt geschenkt bekam. Enttäuscht über die zu kurzen Schnürbänder zog ich meine Schlittschuhe wieder aus. Am Wochenende darauf wollten meine Eltern mit meiner Schwester etwas weiter weg zum Einkaufen fahren. Das war die Gelegenheit mal wieder heimlich die neuen Schlittschuhe meiner Schwester anzuziehen. Ich mochte einfach das Gefühl die so eng wie möglich zuzuschnüren, und dann möglichst lange anzubehalten. Ihre Schlittschuhe lagen im Keller im Heizungsraum. Nun noch schnell die Kufenschoner drauf, anziehen, ordentlich zubinden, ein wenig herumgehen, die Uhr im Auge behalten, und zum Schluss alles wieder so wegpacken, wie ich es vorgefunden hatte. Welch ein Stress. Doch das war es mir wert gewesen.
Hi Angela,
auch bei mir ist es so. Habe auch Gr 38 bis 39 und so nach und nach konnte ich Sneakers bis hinunter zu Gr 33 anziehen wenn auch nur kurz. Das Empfinden ist einfach schön wenn der Fuss so eng umschlossen ist und auch die Ansicht von so kleinen Schuhen an den eigenen Fuessen ist himmlisch. Würde mich freuen von dir zu hören :)
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 16.02.2015 (22:35 Uhr) Angela
Hallo littlefoot,

wie bist Du darauf gestossen, dass es sich schön anfühlt absichtlich extrem enge Schuhe zu tragen? Mit zu kleinen Sneakers habe ich (noch?) keine Erfahrung gemacht. Biegen sich bei Deinen Schuhen die Sohlen sichtbar durch wenn Du sie fünf Größen zu klein trägst und stramm zuschnürst? Kannst Du mit Deinen kleinsten Sneakers denn noch gehen oder stehen?
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 17.02.2015 (23:30 Uhr) littlefoot
Hallo Angela,
ich weiss es eigentlich nicht so genau. Irgendwie hat es mich schon immer erregt meine Schuhe anzuziehen aus denen eigentlich raus gewachsen war. Dann hab ich auch mal die Schuhe (es waren Adidas Jogging Schuhe) von meinem jüngeren Bruder anzuziehen, die aber nur ca. 2 Nummern zu klein waren. Inzwischen hat er aber deutlich grössere Füße als ich.
Dann kamm irgendwann mal die Idee auf im Schuhgeschäft einfach die Schuhe ein paar Nummern kleiner zu probieren, oder falls die Bedienung fragte bei meiner Grösse ein paar Nummern kleinere zu verlangen und dann Schuhe anzuprobieren, von denen ich wusste trotzdem rein zu kommen. Die extrem kleinen habe ich meistens einfach so gekauft und zuhause probiert rein zu kommen, was dann bis dahin die schönste Variante war. Irgendwann hab ich ebay entdeckt und dort einfach gekauft.
Bei 33 und kleiner biegen sich dann die Sohlen schon deultich durch. Laufen geht dann nicht lange aber stehen meistens doch ganz gut.
Du kannst mich auch gerne per email anschreiben. Ich habe weiter oben meine Msiladresse hinterlegt.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 16.05.2015 (09:24 Uhr) Meike
Ich kauf mir meine Schuhe auch immer ein- bis zwei Nummern kleiner. Ich hab leider Größe 41 und hasse diese Größe. Meistens hole ich mir Schuhe in 39. Mein Problem ist, dass die dann immer ultraschnell kaputt gehen. Besonders Ballerinas und Stoffschuhe. Und da ich nicht viel Geld habe, wird das dann schonmal peinlich, wenn ich in kaputten Schuhen rumlaufen muss. Kennst du das Problem auch?
Hallo Meike, ich kann Dich gut verstehen. Für eine Frau ist Schuhgröße 40 und darüber gewiss eine Qual. Warum gehen die immer schnell kaputt? Wenn Du Lederschuhe hast, sollte sich das Material mit der Zeit einlaufen. Gehen die im Zehen- oder im Fersenbereich kaputt?
Eine kostengünstige Variante hätte ich im Hinterkopf, das würde Dir zumindest ersparen, in kaputten Schuhen herumzulaufen: ebay! Schau mal dort nach gut erhaltenen Lederschuhen.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 20.05.2015 (06:33 Uhr) Meike
Ich hab Ballerinas aus recht dünnem Leder. Das hat sich schon etwas geweitet, da hast du Recht. Aber ich hab immer schon Angst, dass die hinten an der Ferse aufplatzen.
Dann hab ich noch so Stoffschuhe von h&m, da sind zuerst vorne Löcher entstanden, aber dann auch seitlich aufgerissen. Also keine Ahnung wie ich das erklären soll. Der Schuh besteht halt aus einem vorderen und einem hinteren Teil. Da wo die beiden zusammengenäht sind gehen die auseinander.
Ebay ist ne gute Idee!
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 07.07.2015 (12:35 Uhr) Niko
Hast Du Dir inzwischen neue Schuhe bei Ebay geholt?
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 11.07.2015 (08:58 Uhr) Meike
Nein, noch nicht. Bin grad echt knapp bei Kasse. Die Stoffschuhe hab ich weggeschmissen, die sind voll auseinandergegangen. Hab jetzt nur die Ballerinas, die haben inzwischen kleine Löcher an den Zehen und hinten ist schon eine Naht aufgeplatzt. Ich hoffe, dass die noch was halten ...
Das ist wirklich schade. Noch ein Grund mehr, mal bei ebay reinzuschauen - gezielt suchen, da findest Du Pumps aus Leder manchmal für 1,- Euro fast neuwertig und Du zahlst nur noch den Versand. Und dann hast Du für weniger als 10,- Euro wirklich schöne Schuhe, die auch eine Weile halten (wenn Du die schön pflegst). Und in Größe 39 hast Du eine wirklich RIESIGE Auswahl!
Wenn Du magst, helfe ich Dir gerne bei der Suche und maile Dir ein paar verschiedene Angebote...
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 13.07.2015 (17:11 Uhr) Meike
Ja, ist echt blöd gerade. Die Löcher an den Zehen sind schon wieder größer geworden und der rechte Schuh kann jeden Moment hinten platzen. Sieht nicht schön aus. :(

Danke für das Angebot, aber für 10 Euro könnte ich mir auch schnell mal neue Schuhe bei Deichmann oder so holen. Das muss ich wahrscheinlich auch bald machen, aber ich will noch einige Tage warten, um zu schauen, wie ich so über den Monat komme.

Wie gesagt, danke fürs Angebot. Werd ich vielleicht mal drauf zurückkommen.
Verstehe ich nicht: bei Deichmann bekommst Du für 10,- EUR genau so ein Klump, wie Du bereits hattest: sieht meistens nicht so schön aus (und wenn doch, kostet es mehr) und geht gewiss bald wieder kaputt...
Deine Entscheidung mußt Du selber treffen (und wenn Du ohne Druck und Not etwas suchst, kannst Du Dir sogar das "beste" aussuchen :-) )
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 14.07.2015 (12:16 Uhr) Meike
Hab drüber nachgedacht und eigentlich hast du ja Recht. Welche Schuhe würdest du mir denn empfehlen? Und wie schnell denkst du geht das? Mein Schuh ist gestern auf dem Weg nach Hause aufgeplatzt und abgesehen davon wie es aussieht kann ich rechts jetzt nur noch schlurfen um den anzubehalten. Also wenn das nicht in ein paar Tagen geht, werd ich doch zu Deichmann gehen müssen.
Also z.B. hier ist alles echt Leder und Du kannst sie sofort bestellen:
ebay-Artikelnummer (bei der SUCHE im Online-Auktionshaus eingeben): 171008925160

Auch echt Leder (endet heute): 121696437174
Noch einer - auch echt leder und neu: 331598831338

Musst nur suchen ;-)
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 09.12.2018 (20:04 Uhr) Fußqual
Hi Meike,
der Tipp mit ebay ist wirklich gut. Mache das auch immer. Musst etwas Gelduld haben und nicht zu früh bieten. Auch musst Du auf die Gebote mit den runden Zahlen hinter dem Komma achten. Da stecken in der Regel keine automatischen ebay-Auktionssoftwaren dahinter. Un dann achte ich auf Auktionsenden ausserhalb von Sonntagnachmittag oder -abend.
Aus welcher Stadt kommst Du denn? Ich könnte mir auch eine Stiefelleihe vorstellen. Du trägst eine Zeit, dann wieder ich.
...der Tip bzgl. ebay kam doch von mir...

Aber da scheint es einige "Sammler" zu geben, wenn man beobachtet, zu welchen Preisen manch wirklich "gern getragenen" Damenschuhe den Besitzer wechseln ;-)
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 09.12.2018 (08:49 Uhr) Fußqual
Hi Angela, immer gerne am Austausch interessiert.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 10.02.2015 (03:23 Uhr) Sven
Es stimmt: Wenn man jedes zweite Loch auslässt
kommt man mit der Schnürung etwas weiter.
Doch leider geht es auf Kosten der Festigkeit,
wie ich selbst festgestellt habe. Je dichter
die Ösen und Haken an jeder Seite gesetzt sind,
desto fester lässt sich die gesamte Schnürung
schliessen. Viel Schnur hilft viel. :) Wie lange
konntest Du es in den Dir 5 Größen zu kleinen
Schlittschuhen Deiner Freundin aushalten?
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 15.02.2015 (16:19 Uhr) Jens_1966
Wer von Euch kann sich noch an die Rollerskater-Discos in den 80er Jahren erinnern?
Wir wohnten ganz in der Nähe einer solchen Disco. An den Wochenenden traf sich meine
Schwester oft mit ein paar Freundinnen zum Rollschuhlaufen und zum Kino. Auf dem Rückweg
von der Rollerdisco zum Kino stellten sie ihr Gepäck bei uns ab. Sie machten sich noch etwas
frisch und gingen ins Kino. Sobald ich allein im Haus war begutachtete ich die Rollschuhe
genauer und zog sie heimlich an. Ein Paar mit roten Rollen und weissen Stiefeln in Größe 36
mochte ich ganz besonders. Die waren stabil aus festem Leder. Gar nicht so wabbelig wie die
anderen Rollschuhe, die mich an Turnschuhe mit Rollen erinnerten. Eigentlich waren sie mir
vier Nummern zu klein. Das machte es aber aufregender als es eh schon war. Ich hatte immer
Angst davor erwischt zu werden. Damit die größeren Rollschuhe sich kleiner anfühlten habe
Ledereinlagen verwendet. Es dauerte oft eine Ewigkeit die Rollschuhe wieder auszuziehen,
die Einlagen zu entfernen und korrekt wegzustellen. Besonders heikel war es wenn sich der
Schlüssel bereits in der Haustür drehte, ich aber noch halb in den Rollschuhen steckte.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 20.02.2015 (22:18 Uhr) Mark
Mich erinert das an eine Sache mit meiner Ex. Sie musste ortopedische Einlagen tragen. Auch in Rollschuhen. Sie hatte Schuhgröße 40 eine kleiner wie ich. Die Einlagen von ihr waren ganz schön durchgeschwizt. Haben mich angemacht dran zu riechen. War aber auch toll die Rollschuhe mit Einlagen heimlich anzuziehn. Sie hat mich erwischt und geschrien was das soll. Dann hat sie es gleich ihrer Freundin am Telefon gesagt. Nächsten Tag war ihre Freundin auch mit Rollschuhe da. Sie wolte wissen ob ich die auch anziehe. Waren aber Größe 37 und ohne Einlagen. Sind doch viel zu klein hab ich gesagt. Macht nix hat sie gesagt. Meine Ex hat einen Hocker geholt mich draufgesezt und festgehalten. Erst hab ich so getan nicht zu wollen. Ihre Freundin hat gesagt ich mach mit oder sie sagt es meinen Kumpel. Dann kam noch eine dicke Freundin von meiner Ex. Die mit den Rollschuhn hat meine Socken ausgezogen. Die anderen haben mich festgehalten. Habe mich aber nicht gewert. Dann aus der Handtasche Perlonnsocken geholt und mir angezogen. Dann ihre Rollschuhe mir angezogen. Hat gedauert bis ich drin war. Dann hat sie die ganz fest zu gemacht. Waren heftig eng aber ging noch. Musste irgentwann raus aber sie hat gesagt nein Du wirst jezt bestraft weil Du die Rollschuhe von meiner Freundin anziehst. Zusammen waren sie sterker wie ich. Keine Chanse. Die Rollschuhe haben echt heftig gedrückt. Ich hatte davon eine beule in der Hose. Meine Ex hat dann mein bestes Stück masiert. War mir voll peinlich vor ihren Freundinnen. Alle haben gelacht mich dann los gelassen. Als ich die Rollschuhe aus hatte hat meine Ex gesagt hau ab und schluß gemacht.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 27.02.2015 (09:51 Uhr) Münchner037
Hallo Mark, das macht mir richtig Angst - bei all dem Gefasel von Toleranz gegenüber anderen sexuellen Neigungen. Deine Geschichte zeigt doch deutlich, daß die sich über Dich lächerlich gemacht haben und Dich dazu noch gequält haben (obwohl Du sichtlich Spaß hattest am Anfang). Was Deine Ex vor ihren Freundinnen mit Dir gemacht hat, ist nicht okay.

Es zeigt wieder, wie wichtig es ist, mit so einem sensiblen Thema sehr vorsichtig umzugehen und sehr gut aufzupassen, wer es mitbekommt. Die so oft gepredigte Toleranz in der Gesellschaft bezieht sich nur auf GENDER-MAINSTREAM und das ist auch politisch so gewollt. Andere sexuelle Neigungen werden nach wie vor lächerlich gemacht oder als abnormal klassifiziert. Fazit: solche Neigungen kann man wirklich nur ganz alleine für sich ausprobieren.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 24.02.2015 (14:21 Uhr) Maren
Hallo an Alle,
ich bin momentan dabei für mein demnächst anstehendes Abitur eine Facharbeit über "Schuhe in der heutigen Gesellschaft" zu verfassen. Nun bin ich hier angekommen. Als ich mehrere detailierte Beschreibungen darüber gefunden habe, daß hier Menschen anscheinend freiwillig bereit sind sich viel zu kleine Schuhe anzuziehen, bin ich etwas irritiert. Der Aspekt Schuhe und Stiefel als Foltergerätschaften einzusetzen ist mir während der Recherche bereits begegnet. Aber hier und jetzt in der Gegenwart? Ich möchte niemandem zu nahe treten oder angreifen, aber seid doch bitte mal ehrlich - das sind doch _echte_ Schmerzen, wenn man seine Füße in viel zu kleine Schuhe einpfercht - oder etwa nicht? Wie reagieren Eure Freunde oder Verwandten darauf, falls sie davon erfahren, oder bleibt es ein gut gehütetes Geheimnis? Ehrlich gesagt bin ich immer noch geschockt von einigen Berichten hier, aber nichts für ungut, den moralischen Zeigefinger lasse ich weg. :-)
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 27.02.2015 (09:57 Uhr) Münchner037
Hallo Maren,
so ganz verstehe ich Deinen Beitrag bzw. Deine Frage nicht. Schmerzen zu geniessen ist doch soo "besonders" heute auch nicht mehr. Gerade vor dem Hintergrund von gewollten "Körpermodifikationen" (Piercings, implantierte Metallgegenstände, andere Formen von "Selbstverstümmelung") und der Sado-Maso-Szene erschliesst sich mir nicht, warum Dich dieses Forum und diese Beiträge hier schocken.
Diverse sexuelle Neigungen sind sehr gut gehütet, daher oft in der Öffentlichkeit heiß diskutiert, wenn es zu "Outings" (z.B. wegen Homosexualität) kommt. Wie vorteilhaft es ist, wenn ein Geheimnis nicht mehr gehütet ist, sei dahingestellt.
Deine Facharbeit für das Abi ist aber sicherlich auf Schuhe als Kleidungsstück ausgerichtet - und nicht auf das Thema "Schuhe als Reiz- und Lustobjekte" ;-)
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 27.02.2015 (15:20 Uhr) Maren
Hallo Münchner037,
in unserer Gesellschaft ist das Thema Schmerzerotik durch Bücher und Filme der Sorte "50 Grauschattierungen" ;) keine soo grosse Sensation mehr, zumindest nicht in meiner Generation. Die Werbung für Schmerztabletten kostet viel Geld, welches durch den beworbenen Verkauf dieser Produktgruppe an die Hersteller vervielfacht zurückfliesst. Daraus folgere ich: Schmerzen werden von der grossen Mehrheit der Bevölkerung als negativ empfunden und sollen elegant mit einer Tablette eliminiert werden. Die Mitschüler aus meinem Umfeld, die ich zu ihren Tattoos und Piercings gefragt habe, haben das nicht aus Lust am Schmerz gemacht. Zumindest hat es niemand zugegeben, falls es zutreffend ist. Die Motivation dafür Schmerzen auszuhalten war nur für das Endergebnis. Bislang sehe ich Folter als Methode um Schmerzen zu verursachen an, aber nicht zum Lustgewinn. Lustgewinn durch zu kleine Schuhe, die doch eigentlich Schmerzen verursachen, war mir bis vor Kurzem unbekannt. Deshalb meine Frage ob es _echte_ Schmerzen sind, die entstehen wenn man sich selbst dazu zwingt viel zu kleine Schuhe anzuziehen. Mit der Sado-Maso-Szene kenne ich mich nicht aus, gebe ich ehrlich zu. Vielleicht hat es mich deshalb irritiert, worüber ich hier gelesen habe. Das Thema "Schuhe als Reiz- und Lustobjekte" sprengt vermutlich den Rahmen der Facharbeit. Ich denke "Schuhe als Sammelobjekt" passt noch gut dazu.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 27.02.2015 (23:42 Uhr) Tim
"Schuhe als Sammelobjekt"...da fällt mir spontan dieses Forum ein:
http://vernichterforum.de/viewtopic.php?f=19&t=126

Ich hätte auch gerne so Nachbarn :D
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 28.02.2015 (20:58 Uhr) Maren
bei "Schuhe als Sammelobjekt" dachte ich bislang an neue Schuhe direkt aus dem Geschäft. "Getragene Schuhe als Sammelobjekt" nehme ich in meine Facharbeit mit auf. Bei uns vor dem Haus stehen Altkleider- und Schuhcontainer, die besonders am Wochenende seltsame Gestalten anlocken. Eben war der eine Typ, der immer mit dem Mofa ohne Licht vorfährt, wieder dabei den Altschuhcontainer zu durchsuchen. Danke für die aufschlussreiche Info, dass dieses harmlose Phänomen weiter verbreitet zu sein scheint. Vielleicht mache ich ihm demnächst eine Freude damit meine alten Chucks gut sichtbar neben sein Mofa zu legen während er mit dem Container beschäftigt ist.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 02.03.2015 (22:20 Uhr) Sven
Hi Maren,
das sind zunächst keine _echte_ Schmerzen, wenn man
sich zu kleine Schuhe anzieht. Das sind _echte_ Gefühle
und bei manchen Leuten ist auch ein Lustgewinn dabei.
Wie Freunde oder Verwandte darauf reagieren ist mir
recht egal, da ich sie nicht daran teilhaben lasse.
Als Experiment für Deine Facharbeit kannst Du selbst
ausprobieren worin der Reiz an engen Schuhen liegt.
Nimm ein Paar an der Ferse geschlossene feste Schuhe,
die Dir passen - wie z.B. Schwedenclogs - fülle Watte
hinein und ziehe sie an. Nimm mehr Watte...
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 07.03.2015 (18:38 Uhr) Maren
Hallo Sven,
erstmal danke für Deine Idee mit dem Experiment.

Selber besitze ich keine Schwedenclogs, aber meine Mutter trägt im Sommer Clogs und Holzpantoletten, die momentan auf dem Dachboden liegen. Alle Clogs sind hinten offen, alle Pantoletten sind vorne offen. Mir passen sie, da wir die selbe Schuhgrösse haben. Hiermit also kein Experiment mit engen Schuhen. Laufen kann ich mit harten Sohlen nicht besonders gut, wie ich festgestellt habe.

Barfuss hatte ich Holzpantoletten mit mittelhohem Absatz an, die nur von einem Riemchen gehalten werden. Neben den Schuhen lag eine Tüte mit Bändern und Schnüren für die Gartenarbeit. Ein längeres Stück Paketband habe ich spasseshalber mal um eine Pantolette gewickelt. Für die andere Pantolette fand ich den Rest einer Wäscheleine. Meine Wickelkunst sah echt komisch aus, doch die Pantoletten schlackerten nicht mehr am Fuss als ich etwas herum lief.

"Könnte gerne fester sein", dachte ich und durchsuchte die Tüte mit den Bändern weiter. Ein neuer Wickel dickes Paketband war dabei. Pause. Schere holen. Zwei gleich lange Bänder, barfuss in die Holzpantoletten, und vom Riemchen beginnend das Band um die Pantoletten gewickelt. Vom vielen auf- und abwickeln sind meine Finger wund geworden. Pause. Hände pflegen und Arbeitshandschuhe holen. Wieder barfuss in die Holzpantoletten und umwickeln.

Die ersten Windungen noch locker, dann immer fester. Es hat sich super angefühlt, wie die Holzsohlen gegen meine nackten Fusssohlen drückten. Mit Arbeitshandschuhen kann man besser zupacken, was ich dann auch tat. Bald fingen die Zehen damit an ihre Farbe zu wechseln, und ich spürte Holzsohlen immer weniger. Worauf ich mich da eingelassen habe war mir in dem Moment noch nicht bewusst, weil sich alles einfach nur aufregend gut anfühlte. Langsam beginne ich zu verstehen welche Tür ich da geöffnet habe...
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 09.03.2015 (01:57 Uhr) Sven
Hi Maren,
das kommt jetzt aber alles etwas sehr plötzlich...
Nehmen wir mal an Du willst uns hier nicht verladen,
dann möchte ich Dir etwas auf Deinem neuen Weg
mitgeben: Diskretion. Erzähle besser nicht überall
sofort herum, was Deine neue Gefühlswelt angeht.
Du könntest damit in der Schule auf die Nase fallen,
wenn Deine Umwelt versucht Dich wieder "auf Kurs"
zu bringen. Gutes Gelingen und lass von Dir hören.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 09.03.2015 (17:45 Uhr) Maren
Hallo Sven,
bislang habe ich mir noch nicht viele Gedanken darum gemacht, wer weshalb Schmerzen empfindet, sich zufügt oder zufügen lässt. Mir ist allerdings schon länger aufgefallen wie sehr meine Freundinnen jammern wenns ums Haarezupfen oder ans Epilieren geht. Mir tut der Epilierer nicht weh, der kitzelt eher. Auch da dämmert es langsam. Diskretion ist wohl besser, wie ich hier aus einigen Posts mitbekommen habe. Gestern habe ich auf einem Flohmarkt nach Holzpantoletten geguckt. Die meiner Mutter möchte ich nicht mehr "ausleihen". In meiner Grösse fand ich neu aussehende, hochhackige Holzpantoletten mit einem einzigen Riemchen. Die Händlerin meinte sie würde sich nur ungern davon trennen, aber nach dem letzten Fehltritt, den sie damit gemacht hat, trägt sie keine offenen hohen Schuhe mehr.

"Mit ordentlich viel Paketband herum werde ich sie hoffentlich nicht verlieren" erwiderte ich. "Verwende besser hohlgeflochtenes Baumwollseil, das ist weicher zur Haut" kam spontan zurück. Erwischt! Mein Gesicht lief knallrot an. Sie zeigte auf eine kleine Blase an meinen rechten Zeigefinger: "Paketband?" Ich bekam kein Wort mehr heraus und nickte stumm. Anprobiert, gehandelt, gekauft. Die Pantoletten habe ich gestern Abend barfuss mit Paketband fest umwickelt getragen. Trotz Arbeitshandschuhen ist die Blase am Zeigefinger geplatzt. Heute wurde ich in der Schule auf die aufgeplatzte Blase angesprochen. Ohhh, wie konnte das nur passiert sein? ;-)
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 02.03.2015 (18:30 Uhr) Münchner037
Schmerzen lassen sich tatsächlich geniessen. Zumindest bis zu einem bestimmten Punkt. Eben deshalb ja "Schmerzerotik". Oft sind es dann auch die mit Macht/Ohnmacht in Zusammenhang stehenden Gedanken- oder Rollenspiele. Dafür ja das Berufsbild der Domina. Aber das Thema alleine ist schon so umfangreich, da könntest Du sicherlich eine Dissertation darüber schreiben.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 09.12.2018 (19:57 Uhr) Fußqual
Hallo Maren,
Wie ist Deine Facharbeit eigentlich bewertet worden?
Es ist schon ein wahnsinniges Gefühl, wenn man sich selber überwunden hat, die viel zu engen Schuhe mit viel Mühen anzuziehen und dann die ersten sehr schmerzhaften Minuten durchzuhalten. Und dann auch noch damit zu laufen. Manchmal fühle ich mich nach einer wirklich langen Tragezeit danach richtig alle und leer. Das hat mit Folter, die ja jemand anders an einem durchführt, nichts zu tun. Und wenn ich dann nette Stiefel sehe, die von der Größe ausreichend klein sind und zugleich anziehbar erscheinen, dann ist das auch schon eine tolle Vorfreude.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 11.03.2015 (00:13 Uhr) tutnichtzursache
Ursprungsthema: fremde Schuhe heimlich anziehen ...
Ist denn schon mal jemand dabei "erwischt" worden ? Wer war es und wie war dessen Reaktion ?

Mir ist es passiert, meine Frau hat mich eines Tages in Schuhen gesehen welche der Damenwelt zugeschrieben werden. Ich wähle ganz bewusst diese Formulierung ;-).
Sie war überrascht und auch stinksauer, es folgte ein Gespräch über das warum u.s.w., da es für mich keinen sexuellen Hintergrund hat sondern eben nur das Gefühl an sich beruhigte sie etwas. Weiterhin sagte ich ihr das ich damit aufhören würde, daran habe ich mich auch eine Weile gehalten. Allerdings überkam es mich dann doch wieder und wie der Teufel es will hat sie mich irgendwann natürlich wieder dabei erwischt.

Es folgte wieder ein Gespräch aber sie war im Grunde nur sauer weil ich mit ihr nicht darüber schon im Vorfeld darüber gesprochen habe. Wahrscheinlich wird es kaum einer glauben aber heute unterstützt sie mich sogar dabei. Wie ? Ich bekomme z.B. ihr abgelegtes Schuhwerk. Sie zieht dies auch vorher an und ich darf es ihr dann ausziehen und noch vorgewärmt selbst anziehen. Dies ist besonders prickelnd bei Stiefeln wenn man langsam den Reissveschluss öffnet ...

Wie ihr seht kann auch eine durchaus positive Reaktion kommen.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 11.03.2015 (16:40 Uhr) Nico
Meine Freundin hatte als Deko am Bettpfosten rosa Spitzenschuhe baumeln. Wir haben die gleiche Schuhgrösse und irgendwann am Anfang unserer Beziehung habe ich all ihre Schuhe heimlich anprobiert - dachte ich. Einen sexuellen Hintergedanken hatte ich nicht, es war einfach nur Neugier. Einmal lag dann ein Zettelchen in den Spitzenschuhen, den ich unmöglich übersehen konnte, wenn ich sie wieder anzog. "Ich hoffe Du liebst mich nicht nur wegen meiner Schuhe. Schwarze Schuhe mag ich gerne an Dir sehen und denke immer daran: Ich liebe Dich." Dazu noch die Adresse eines Ballettladens. Treffer, versenkt. Ich hätte es ignorieren können, oder fragen ob sie mitkommt zum Einkaufen. Zum Glück habe ich mich anders entschieden, den Ballettladen angesteuert, wurde freundlich beraten, und konnte meine Freundin am Abend mit schwarzen Spitzenschuhen an den Füssen überraschen.

Nun folgte ein Gespräch über unsere Beziehung, ihren Erinnerungen an den Ballettunterricht, und dem Wunsch ihre Spitzenschuhe im Bett anzuziehen. Ihr letzter Freund fand das krank, was er mit seiner Trennung unterstrich. Sie zeigte mir wie die Bänder richtig angenäht und an den Beinen befestigt werden, das es Zehenschoner gibt, und wie man sich "auf Spitze" stellt. Das sah anmutig aus, aber keinesfalls krank, wenn sie so mit mir ins Bett ginge. Pech für ihren Exfreund, dass er das nicht verstand. Ich dirigierte meine Freundin zum Bett. "Da ist etwas, was Du noch nicht weisst" sagte sie und zog unter dem Bett einen Schuhkarton hervor. Darin lagen rote Spitzenschuhe, Zehenschoner, ein Schuhanzieher und hochglänzende weisse Strümpfe.

Mir gefiel die Kombination, aber ich bemerkte wie sehr es meine Freundin aufwühlte und sie mit den Tränen kämpfte. Egal, was geschehen würde, ermutigte ich sie den Schuhkarton nicht wieder zu verschliessen. "Die rosa Spitzenschuhe sind eigentlich nur Deko. Ich möchte die Roten tragen und dich in mir spüren." Klare Ansage, kein Problem. Ich sah ihr dabei zu wie sie ihre "Deko" auszog, die hochglänzenden weissen Strümpfe vorsichtig über die Zehenschoner zog, und zum Schuhanzieher griff. Mit Mühe und Not bekam sie ihre Füsse hinein. "Ja, ich gebe es zu. Sie sind super spitz geschnitten und drei Nummern zu klein. Meine Tanzlehrerin würde Zehenzwänger oder Zehenquäler dazu sagen. Hilf mir mal bitte bei den Bändern, wir haben doch noch etwas vor."

Nicht alles Unbekannte ist schlecht - manchmal braucht man nur viel Mut.
 Viel zu kleine Schuhe anziehen 15.03.2015 (21:54 Uhr) Angela
Das Ursprungsthema "Fremde Schuhe heimlich anprobieren" bleibt erhalten, wie auch das Unterthema "(Fast) alle Größen anziehen". In meinem Tagebuch habe ich die damaligen Erlebnisse teilweise nur mit Abkürzungen festgehalten. Zu unangenehm wäre es mir gewesen wenn das Buch jemand in die Finger bekommen hätte. Heute bin ich froh, dass einige, damals für mich wichtige, Details nicht in Vergessenheit geraten sind.

Meine Schlittschuhe in Größe 34 warteten immer noch auf lange Schnürbänder, doch ich fand keine, weswegen ich mir ersatzweise zwei Paar mittellange Schnürbänder kaufte. Hauptsache ich kam meinem Ziel näher. Bei der nächsten Anprobe sollten die Füsse unausweichlich in den Schlittschuhen bleiben. Also fädelte ich jeweils zwei Schnürbänder von oben ein und verknotete sie am unteren Ende über der Lasche. Die Schlittschuhe liessen sich nun weit öffnen ohne dafür die Schnürbänder aus den mittleren Ösen herausziehen zu müssen, was mir später beim Anziehen einige Fummelei ersparte. Die Gelegenheit kam, ich war allein. Erst zog ich erst das 36er Paar an, kurze Zeit später die 35er, dann endlich meine 34er. Diesmal waren die Schnürbänder lang genug, um die Schlittschuhe bis zum letzten Haken stramm zu schnüren. Das ungewollte Herausrutschen war wirkungsvoll verhindert. Meine Zehen wurden wieder stärker eingezwängt als ich stand. Neu war nun das Gefühl wie der hochgewölbte Spann gegen die Lasche drückte, ohne das die Schnürung nachgab. Je länger ich am Tisch abgestützt stand, desto anstrengender wurde es. Doch aufgeben und die Schlittschuhe ausziehen wollte ich jetzt noch nicht. Nicht bevor ich einmal den Tisch mit winzigen Schritten umrundet hatte, obwohl ich mich die ganze Zeit daran festhalten musste. Die schmalen Kufenschoner machten es auch nicht gerade leichter etwas mehr Halt auf dem Teppichboden in meinem Zimmer zu finden. Mit den Eiskunstlaufstiefeln meiner Schwester war ich selbst auf dem Parkett im Wohnzimmer nicht so wackelig auf den Beinen gewesen. Sicher lag es auch mit daran, dass mittlerweile nicht nur die Zehen völlig taub geworden waren. Die zierliche Form und das glatte Leder kleiner Schlittschuhe, vor allem aber das intensive Gefühl welches sie erzeugten, wenn sie meine Füsse sehr eng umschlossen, hatten mich endgültig fasziniert.

In den Osterferien war die beste Freundin meiner Schwester, mit der sie zusammen trainierte, übernacht zu Besuch. Sie kamen abends vom Training, hängten ihre Eiskunstlaufschuhe im Heizungsraum ans Regal, und gingen zu meiner Schwester ins Zimmer. Den nächsten Tag wollten sie im Spaßbad verbringen. Unsere Eltern wären auch erst später zurück. Zur Vorbereitung und voller Freude auf eine ungestörte Anprobe fing ich gleich schon mal damit an meine Zehennägel kurz und glatt zu feilen. Als es nach dem Frühstück ruhig im Haus wurde ging ich in den Heizungsraum. Ein Blick auf die Unterseite erweckte meine Neugier auf ein Paar unbekannte, kleine Eiskunstlaufstiefel in Größe 35, die gleich meine Füsse einzwängen sollten. Wie gewohnt zog ich mit Nylonsöckchen die 36er meiner Schwester an, was inzwischen recht flott ging. Hatte ich mich etwa schon daran gewöhnt zu kleine Schlittschuhe zu tragen? Wie erwartet wurden meine Zehen langsam taub. Zeit die Schuhe zu wechseln und die 35er der Freundin meiner Schwester heimlich anzuprobieren. Ich kam nicht ganz hinein. Ihre Schlittschuhe waren viel schmaler geschnitten als alle anderen, die ich zuvor anprobiert hatte. Irgendwie kam ich mit dem kleinen Zeh nicht mehr weiter, obwohl der Druck auf die Zehen noch längst nicht so stark war im Vergleich mit meinen 34er Schlittschuhen aus dem Secondhandladen. Ich legte eine Pause ein und sah nach. Der kleine Zeh lag halbwegs auf dem Zeh daneben. Mit etwas Hautcreme zwischen den Zehen sollte es besser gehen. Nun glitten meine Zehen übereinander, je weiter ich die Ferse in ihre Eiskunstlaufschuhe presste. Nachdem ich sie fest zugeschnürt hatte fühlten sich diese sehr schmalen 35er ähnlich eng an wie meine eigenen 34er. Bis zum Ausziehen war die Hautcreme eingezogen. Meine Zehen kamen fest aneinander geschmiegt wieder zum Vorschein. Nach diesem Erlebnis hatte es einige Minuten gedauert bis das Kribbeln nachliess und ich wieder in der Lage war einigermassen normal aufzutreten.
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 16.03.2015 (00:29 Uhr) Münchner037
Wow - ich fand den Beitrag richtig anregend; die Spielart mit den Schlittschuhen reizt mich, ebenfalls auszuprobieren.
Aber hast Du keine Angst, daß durch das gewaltsame Anziehen (vor allem der doch fremden Schuhe) etwas einreißen kann, das Leder sich zu sehr ausbeult (sitzen dann beim Eigentümer zu locker) oder einer der Ösenringe reißen kann (mir z.B. einmal passiert) ?
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 16.03.2015 (14:41 Uhr) Angela
Hallo Münchner037,
Angst davor erwischt zu werden hatte ich - damals. Danach hätte ich unter der besonderen Aufsicht meiner Familie gestanden. Wollte ich nicht, also immer gut aufpassen fremdes Eigentum nicht zu beschädigen, keine Spuren zu hinterlassen. Mit der Handcreme zwischen den Zehen war ich sparsam und hatte Nylonsöckchen an.
So gewaltsam ist "das gewaltsame Anziehen" eigentlich nicht, wenn Du kräftig an den Schnürbändern ziehst, aber niemals ruckartig daran reisst. Normalerweise bricht dann keine Öse, reisst nicht(s) heraus, und kein Haken wird verbogen.
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 17.03.2015 (21:14 Uhr) eisfee
wenn schlittschuhe ausbeulen heisst das schlechte qualitaet. es geht doch um profisportgeraete. damit macht ne eistaenzerin pirouetten und spruenge. da darf nichts ausbeulen. leder wird vom training weich. dauert aber wochen. unser trainer hat gesagt wir sollen uns immer erst an neue stiefel gewoehnen. zuhause beim fernsehn eintragen erst dann in die halle. -- gewoehnt euch schon mal an die schmerzen -- auch in der richtigen groesse gewinnen eng anliegende neue stiefel dieses spiel immer.
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 17.03.2015 (22:33 Uhr) Sven
Hi eisfee,
hast Du die anfänglichen Schmerzen von Deinen neuen
Schlittschuhen ignoriert, oder als etwas Lustvolles
empfunden? Oder überwog die Hoffnung damit so schnell
wie möglich in die Halle zum Eislaufen zu können?
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 17.03.2015 (23:58 Uhr) eisfee
schmerzen... ich habe ballett getanzt bevor ich mit eistanz angefangen habe. unsere tanzlehrerin kannte viele schmerzhafte an misshandlung grenzende massnahmen um den fuessen die richtige biegung zu verleihen. dafuer gab es extra einen fundus spitzenschuhe mit besonders harten sohlen. die wurden absichtlich etwas zu klein fuer jede von uns ausgewaehlt. wir mussten darin wie die soldaten in einer reihe auf spitze stehen bis sie zufrieden mit uns war. -- der schmerz ist dein freund -- hat sie oft gesagt. wer geweint hat wurde auf einen stuhl gesetzt und bekam diese zehenquetscher noch 2 nummern kleiner verpasst. manchmal habe ich extra geweint. ich denke du verstehst weshalb. meine beste freundin beim eistanz hat mich gefragt ihre schuhe mit eintragen zu helfen. sie war druckempfindlich und trug 2 nummern kleiner als ich. es hat ihr richtig spass gemacht mir ihre schuhe anzuziehen und zuzuschnueren. viel weiter sind sie dadurch aber nicht geworden. wir haben das trotzdem oft wiederholt. eine zicke war dabei die wir alle nicht mochten. meine freundin hat ihr nach dem training die schlittschuhe versteckt. eingeschnappt ist die zicke ohne ihre sachen abgehauen. wir haben ihre sachen dann mitgenommen. -- probier mal an -- sagte meine freundin bei ihr zuhause. zickes schlittschuhe waren mir 4 nummern zu klein. -- probier doch trotzdem mal an. ich helfe dir auch beim anziehen -- bettelte meine freundin. am ende steckte ich drin. meine freundin fing an sie besonders fest zuzuschnueren. -- sag wenn es dir wehtut -- ganz zu ihrer und meiner freude blieb ich stumm.
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 19.03.2015 (16:36 Uhr) Sven
eisfee,
dann scheint Dir der Unterricht ja gefallen zu haben.
Weshalb hast Du aufgehört Ballett zu tanzen? Hat denn
keiner gegen die Methoden der Ballettschule aufgemuckt
oder sich dagegen gewehrt?
aufmucken... du stellst dir das so einfach vor. wir waren da alle sehr ehrgeizig. wir wollten unbedingt fit fuer die buehne werden. primaballerina werden. darum haben wir beim training ohne widerworte mitgemacht. sich bei den eltern ausheulen glich einem verrat am ballett. das war tabu. unsere tanzlehrerin war dafuer bekannt mit ihren methoden fuer disziplin zu sorgen. widerspruch wurde nicht geduldet. wer aufmuckte wurde mit den dunkelbraunen zehenquetschern aus dem fundus bestraft. reichte das nicht aus gab es noch grausameren einzelunterricht bei der direktorin. unsere tanzlehrerin liess uns jeden montag barfuss auf ein blatt papier steigen. sie kopierte die umrisse unserer fuesse mit bleistift. wer wie ich einen dreieckigen vorderfuss entwickelte wurde gelobt. zuhause trug ich immer die spitzesten pumps die ich finden konnte. manchmal bin ich damit auch eingeschlafen. montags bekam ich oft ein lob. bei den meisten hatten sich die fuesse durch das training veraendert. wer keinen schoen hohen spann hatte konnte den traum von der buehne vergessen. meine schuhe trage ich alle gerne etwas enger. daran habe ich mich gewoehnt. mit ballett habe ich aufgehoert wegen einer schuelerin aus dem parallelkurs. ihr ist eine sehne gerissen als sie mit gewalt in den spagat gedrueckt wurde. meine eltern hoerten davon und meldeten mich dort ab. dank meiner besten freundin habe ich dann mit eistanz angefangen.
habe noch etwas wichtiges korrigiert.
hallo unbekannter mensch
der mir gestern um 23 uhr 47 eine mail gesendet hat. leider konnte ich deine mail nicht lesen. alles nur verwuerfelte buchstaben und zahlen. gerne mag ich dir antworten - aber wem und worauf.#
eisfee
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 05.02.2017 (22:15 Uhr) Ballett-Fan
Wahnsinn! Ist es denn normal, daß Ballett-Tänzerinnen einen dreieckigen Vorderfuß bekommen? Ist das bei allen so? Ich habe einmal eine Ballerina kennengelernt, die hatte richtig spitze Füße. Ich habe sehnsüchtig darauf gewartet, daß ich sie einmal in schönen High Heels bewundern kann, aber leider hat sich so eine Gelegenheit nicht mehr ergeben.
Neugierig geblieben bin ich. Die Füße von Ballett-Tänzerinnen üben immer noch eine starke Faszination auf mich aus, daher bin ich nun neugierig. Wie haben sich die Füße durch das Trainig verändert?
Und welche Methoden wurden denn so benutzt, um die Füße zu veändern?
Bin mir sicher, wenn eine Verkäuferin an der Theke jeden Tag Stöckelschuhe trägt, die ihr 2 Größen zu klein sind und dabei noch sehr spitz zulaufen - daß sich dann nach 1 Jahr die Füße durchaus verändern können.

;-)
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 26.03.2015 (22:07 Uhr) Münchner037
Hallo Angela,
also ich habe nur kräftig gezogen und da ging ein Ring aus dem (Leder?)Material und eine Hakenöse weiter oben verbog sich. War Marke Liko oder so ähnlich - kennst Du die Qualität oder das Material dieser Marke?
Stehst Du jetzt irgendwie unter "Kontrolle" oder kannst Du Deine "Leidenschaft" nun frei ausleben?
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 27.03.2015 (14:15 Uhr) Angela
Hallo Münchner037,
Das klingt nach Anfängermodellen, wie ich sie oft auf Flohmärkten gesehen habe. Die gibt es in unterschiedlichen Qualitäten, meistens aus Kunstleder. In guter Qualität und Verarbeitung ist das stabil genug um auch ausgewachsenen Füssen eine neue Form zu verpassen. Der Schlittschuh, dem ich eine Öse ausriss, und mir das dabei zerrissene Band mit ins Gesicht flog, war es nicht. Dabei wich die Größenange nur fünf Größen von meinen Füssen ab. Wieviele Größen wolltest Du denn überwinden, als das Material nachgab? Was lässt Dich vermuten ich stünde unter Kontrolle?
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 30.03.2015 (12:54 Uhr) Münchner037
Hallo Angela,
vielleicht waren die wirklich aus Kunstleder. Aber an der Ferse haben sie recht toll und stabil gehalten. Die Schlittschuhe waren Größe 38 und normalerweise habe ich 42/43. Und natürlich wollte ich die Schnürung recht fest ziehen.
Kontrolle? Weiter oben hast Du geschrieben, Deine Öko-Latschen tragende Lehrerin könnte Deine Eltern informieren. Ich vermute mal, Du wohnst inzwischen nicht mehr bei Deinen Eltern und selbst, wenn jemanden Deine echte Schuhgröße und die Größe Deiner Schuhe tatsächlich erkennen (kontrollieren) würde, bräuchtest Du keine Angst mehr zu haben, daß irgendjemand davon erfährt, der Dir damit unangenehm werden kann. Das meine ich mit "unter Kontrolle stehen".
Ich selbst z.B. kann auch mit 5 Größen zu kleinen Cowboystiefeln auf die Straße gehen (wenn auch am liebsten, wenn es dunkel ist)... / Wen muß das interessieren? Die Polizei wird mich deshalb bestimmt nicht verhaften oder einliefern ;-)
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 30.03.2015 (21:04 Uhr) Angela
Hallo Münchner037,
bei vier bis fünf Größen kleiner haben die Füsse schon ein deutliches Bestreben aus ihrem Gefängnis zu entwischen. Verständlich, dass Du kräftig an den Bändern ziehen musstest, um das zu unter_binden. ;) Nicht nur Kunstleder kann reissen. Ich habe eine Vorliebe für ältere, teilweise ungepolsterte, Lederschlittschuhe entwickelt, weil sie einen sehr schlanken Fuss machen. Durch unsachgemässe Lagerung kann selbst sehr stabiles Leder brüchig werden und dann weniger aushalten als das Kunstleder von Anfängermodellen bei sachgerechter Lagerung. Ich vermute mal wir passen darauf auf - wer zerstört seine Spielzeuge schon gerne vorzeitig?

Bei meinen Eltern bin ich längst ausgezogen und verstecke meine Schlittschuhe natürlich nicht. Meine Lieblingspaare haben inzwischen alle einen fussbodenfreundlichen Unterbau bekommen, wobei mir ein Schlosser half, dass sie ihren stabilen Halt dabei nicht verloren haben. Die Kufen wurden durch 8mm starke Stahlplatten mit versenkten Schraublöchern ersetzt, die ich anschliessend mit Teppichresten beklebt habe. So kann ich durch die ganze Wohnung gehen, ohne zu kippeln. Ich könnte die Kufen jederzeit wieder anschrauben. Die sind alle beschriftet eingelagert. Obwohl ich Schlittschuhlaufen - auf dem Eis wohlgemerkt ;) - nie sonderlich mochte, stehen meine (zum Teil kufenlosen) Schlittschuhe greifbar im Schlafzimmer in einem beleuchteten Regal.

Das sorgt immer für heitere Momente, wenn mein Besuch mit meinem Faible überfordert ist. Da siehst Du förmlich den Denkprozess ablaufen: Hm, ein beleuchtetes Schuhregal. Hm, fast nur hohe Schuhe, nicht nur ein Paar zum Ausgehen. Hm, viele Schlittschuhe. Hm, die haben ja gar keine Kufen. Hm, klein. Sind wohl nicht ihre eigenen. Hm, warum dann sooo viele?
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 02.04.2015 (16:01 Uhr) Münchner037
Hallo Angela,
natürlich passen wir auf unsere Spielzeuge auf ;-)
Allerdings waren das seinerzeit nicht meine Schlittschuhe, die ich "anprobiert" hatte, daher ist es natürlich nicht optimal, wenn so etwas passiert. Natürlich kann man sich im Zweifelsfall immer auf die unsachgemäße Lagerung oder auf schlechtes Material berufen...
Wie ich weiter oben bereits geschreiben habe, bevorzuge ich Cowboystiefel zum Schnüren - da gibt es SEHR gute Marken und Qualitäten.
Bei Dir sind es wohl die Schlittschuhe, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben.
Kann ich mir gut vorstellen, daß einige Besucher bei Dir überfordert sind bzw. vielleicht auch unangenehme Fragen stellen. Stellst Du Deine Spielzeuge trotzdem ganz offen in ein sogar noch beleuchtetes Regal? Das finde ich sehr mutig!
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 02.04.2015 (23:23 Uhr) Angela
Hallo Münchner037,
wessen Schlittschuhe hast Du beschädigt? Du wurdest erwischt? Ich mag gar nicht daran denken welchen Ärger ich von meinen Eltern, meiner Schwester, und ihrer Freundin zu erwarten gehabt hätte. Cowboystiefel zum Schnüren klingt nach Schuhen, die Deine Füsse ordentlich in die Mangel nehmnen können, da Du sie ja auch gerne absichtlich zu klein anziehst. :)

Schlittschuhe haben für mich in der Tat eine erweiterte Bedeutung, die über den zugedachten Verwendungszweck auf dem Eis zu gleiten hinaus geht. Dennoch sind es für die meisten Leute auch "nur" Schuhe. Wir nehmen sie jedoch mit dem Wissen um die erweiterten Eindrücke, die sie viel zu klein angezogen bieten, anders wahr. Sie drücken und sie drücken ein. Pumps machen das schon in Normalgröße, um nicht ständig vom Fuss zu fallen.

So betrachtet können Schlittschuhe auch offen im Schuhregal stehen. Ein Regal im Flur für die häufiger getragenen Schuhe und ein Regal im Schlafzimmer für die seltener getragenen Schuhe. Du lässt vermutlich auch keine Fremden in Dein Schlafzimmer. Wer ein Problem mit meinem Faible hat ist rechtzeitig vorgewarnt und kann frei entscheiden zu gehen. Das empfinde ich eher fair als mutig.

Beleuchtung: LED-Streifen sind so flach, und entwickeln so wenig Wärme, dass man sie blendfrei fast überall ankleben kann. Als Lichtfarbe nehme ich gern ein sehr blasses Hellblau, welches auch angegilbtes Leder strahlend weiss erscheinen lässt.
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 08.04.2015 (16:18 Uhr) Münchner037
Hallo Angela,
ja, Ärger - und somit ist dieses Thema offiziell erledigt. An das Gefühl dagegen erinnere ich mich gerne. Wenn Du 4 und mehr Größen kleiner anziehst, verstehst Du gut, was ich meine. Die Zehen können nur noch nach vorne und nach oben entkommen und dort drückt das Leder dagegen. Je mehr Druck und Gewalt, desto stabiler muß da die Verarbeitung sein ;-)
Cowboystiefel zum Schnüren sind da sehr ähnlich - und eben (im Gegensatz zu Schlittschuhen) auch "Straßentauglich". Meistens (abhängig von den Marken) ist die Verarbeitung recht solide. Würde Dich das nicht reizen? Abhängig von der Leistenform würden Deine großen Zehen bei 3 Größen (und mehr) kleiner vorne anstoßen oder eben "nur" weiter in die Spitzen rutschen.
Deine "Dekoration" im Schlafzimmer klingt sehr künstlerisch und anspruchsvoll, ich wäre niemals auf so eine Idee gekommen. Interessant, ob jemand, der das bereits bewundern durfte, überhaupt schätzen und anerkennen kann. Wieviele Paare stehen denn dort und sind auch welche dabei, die innen "glatt" (d.h. Leder oder Kunstleder) sind? Die meisten Schlittschuhe, die ich kenne, haben dort Stoff/Textil...
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 10.04.2015 (20:45 Uhr) Angela
Hallo Münchner037,
mir kommt es nicht auf Strassentauglichkeit an, wenn ich zu kleine Schlittschuhe oder Pumps trage. Ein elegantes Fortbewegen in meiner Normalgröße mag ich lieber. Mit zu kleinen Schuhen kann ich nicht mehr richtig abrollen und das sieht beim Gehen nicht mehr schön aus. Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Magst Du es wenn Frauen nicht elegant gehen oder gehen können?

Gibt es weisse Cowboystiefel die mit weissen Schlittschuhen mithalten können? Du hast ja beide Schuharten zu klein ausprobiert. Kann man die so einfach miteinander vergleichen? In Schlittschuhen sollen die Füsse normalerweise bei der Fortbewegung nicht abrollen. Da sehe ich einen Unterschied zu allen anderen Schuharten. Na gut, in wirklich hochhackigen Pumps rollen die Füsse auch nicht mehr richtig ab.

Ich habe eine Vorliebe für ältere, teilweise ungepolsterte, Lederschlittschuhe entwickelt, weil sie einen sehr schlanken Fuss machen. Die sind innen so glatt, wie Schlittschuhleder nunmal so ist. Die Kunstledermodelle sind auch relativ glatt. Fellgefütterte Schlittschuhe gibt es also nicht in meiner Sammlung, die momentan 15 Regalplätze umfasst. Ein von mir seit langem gesuchtes 16. Paar kommt mit etwas Glück demnächst hinzu. Wieviele Paar Cowboystiefel umfasst Deine Sammlung? Du findest beleuchtete Regale ungewöhnlich? Oder nur den Inhalt?
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 16.04.2015 (15:57 Uhr) Münchner037
Hallo Angela,
natürlich gefällt es mir besser, wenn sich die Frau trotz (zu) kleiner Schuhe (noch) elegant bewegen kann :-). Allerdings ist das ja - wie Du bereits geschrieben hast - mit Schlittschuhen nicht möglich.

Bei "cowboystiefel-shop" online findest Du auch ein schönes Paar weiße Schnürstiefel. Sogar bis zu Größe 35 erhältlich. Das Abrollverhalten ist gewiß (im Gegensatz zu Schlittschuhen) noch gegeben.

Ungepolsterte Lederschlittschuhe? Ich dachte, die hätten innnen immer irgendeine Polsterung oder Stoff-Einsatz. Das gab dann bei mir Abzug im "Sympathie-Bonus" ;-)
Nun fängt das Thema doch an, mich intensiver zu interessieren. In Deinem Regal stehen dann wohl Schlittschuhe, die alle innen glatt sind und in einer Bandbreite von Größen 34-39? Ungewöhnlich finde ich nur die Aufbewahrung/Ausstellung des Inhaltes in einem beleuchteten Regal, da ich so etwas verstecken müsste...

Meine Cowboystiefelsammlung? Derzeit 6 Paare - in teilweise recht stabiler Ausführung :-)
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 17.04.2015 (16:07 Uhr) Angela
Hallo Münchner037,
Je enger meine Füsse von zu kleinen Schlittschuhen umschlossen werden, desto unbeholfener werden meine Schrittchen. Mit eleganter Fortbewegung hat es längst nichts mehr gemeinsam.

Die Schlittschuhe, die ich behalten habe, sind innen alle glatt. Bis auf ein Paar kann ich sie alle anziehen. Bei einem Paar ist es noch ungewisss. Damit meine ich die Ferse bis auf die Sohle zu drücken, und den Stiefel vollständig fest zuzuschnüren.

Ausser einem Paar in meiner Normalgröße 39 fehlen in meinem Regal Größe 38 und 37. Weiter geht es mit 3x36, 3x35, 3x34, 3x33, 2x32 und 1x31. Mein neuestes Paar in Größe 32 bekommt gerade ausser Haus einen fussbodenfreundlichen Unterbau, ist aber bereits mit aufgezählt.

Weshalb müsstest Du Schlittschuhe verstecken? Stehst Du unter "Kontrolle"? Du gehst mit 5 Größen zu kleinen Cowboystiefeln auf die Strasse und hast trotzdem Angst davor man könnte Schlittschuhe bei Dir im Schuhregal finden?
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 20.04.2015 (09:22 Uhr) Münchner037
Hallo Angela,
unbeholfen verstehe ich, sind ja doch auch ziemliche "Schmerzen" (wenn auch für uns angenehme). Trotzdem scheinst Du es sehr zu geniessen. Wenn das Material innen glatt ist, kann der Fuß gut hineinrutschen ohne zusehr zu reiben. Ich stelle mir das ebenfalls sehr interessant vor.
Bezüglich Deines Sortimentes: ALLE ACHTUNG - kleiner als Größe 33 hätte ich nicht mehr zugetraut! Sind ja 8 (acht!) Größen zu klein!
Nun - den Rest nur noch als PM, da ist mir das Forum hier dann doch zu öffentlich ;-)

achja - muenchner037@gmail.com
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 11.08.2015 (13:26 Uhr) Experimentierwilliger
Du hast mehr als 15 Paar Schlittschuhe unterschiedlicher Größe. Da hast Du sicher einen Tip für mich: welche Marken sind innen aus glattem Leder - am besten bis in die Spitze (so daß man gut nach vorne rutschen kann)?
Und sind das auch Marken, die recht weit vor bis zu den Zehenspitzen zum Schnüren sind oder bei denen die Schnürung erst weiter hinten (beim Bein) anfängt?
Flohmärkte sind hier sicher eine gute Idee - hast Du Deine alle auf dem Flohmarkt gekauft oder hast Du da noch weitere Tips?
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 11.08.2015 (19:10 Uhr) Marvin
Ich verstehe es nicht, was so toll daran ist sich absichtlich viel zu kleine Schlittschuhe anzuziehen. Am letzten Freitag habe ich auf einem Altstadtfest eine sympathische Frau kennen gelernt, die sich mit mir wieder treffen wollte, wenn wir beide wieder nüchtern wären. Sie hätte einige negative Erfahrungen mit Männern gesammelt, weswegen wir so verblieben uns neutral auf einem grossen Flohmarkt zu verabreden. Wir schlenderten also über den Flohmarkt. Zielstrebig zog sie mich zu einem Stand, wo sie sich für Schlittschuhe interessierte. Bei der Anprobe bemerkte ich, dass sie ihr viel zu klein waren. Anstatt aufzugeben holte sie aus ihrer Handtasche einen Schuhanzieher hervor, und zwängte ihren Fuss in einen anderen Schlittschuh, welcher offensichtlich noch kleiner war. Während sie mit der Anprobe beschäftigt war sah ich nach den Grössenangaben. 36 und 35 bei den Schlittschuhen, aber 40 bei ihrem Schuh, der eben noch ihren Fuss zierte. Zu meinem Erstaunen hat sie gehandelt, die Schlittschuhe letztendlich auch gekauft. Nach meinem Einwand, die Schlittschuhe wären ihr viel zu klein, meinte sie das wäre schon in Ordnung so. Nach meinem Einwand, viel zu kleine Schuhe fügen den Füssen Schaden zu, meinte sie ich hätte keine Ahnung. Bevor ich sie direkt fragen werde, ohne anschliessend als "Besserwisser" oder "Dummdepp" dazustehen, habe ich versucht mich zu informieren. Dabei habe ich diese Website gefunden. Nachvollziehen kann ich es trotzdem immer noch nicht, worin der Vorteil bestehen könnte sich absichtlich viel zu kleine (Schlitt-)Schuhe anzuziehen. Mag mir da jemand, egal welchen Geschlechts, weiterhelfen?

Vielen Dank im Voraus, Marvin.
Also um dieses Erlebnis beneide ich Dich. Wahnsinn !!!
Das Gefühl kann toll und höchst erregend sein - versteht in der Tat nicht jeder; kannst aber diese Beitragsserie (ist ja bereits recht alt) komplett durchlesen, vielleicht hilft es Dir.
Falls noch Fragen offen sind: muenchner037@gmail.com


PS: es könnte sich nicht um die Autorin in diesem Forum gehandelt haben?
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 12.08.2015 (22:52 Uhr) Marvin
Hui, das war ganz schön viel Text. Danke für Dein Angebot bei Bedarf nachfragen zu können. Diplomatisch ausgedrückt meine ich im Kern verstanden zu haben, dass es sich möglicherweise um eine erotische Komponente handeln kann, aus dem zugefügten Schmerzreiz Lust zu empfinden. Unsere Telefonnummern haben wir noch nicht ausgetauscht, aber am Wochenende zum Stadtbummel verabredet. Für "versteckte Kamera" ist es für die Auflösung bereits zu lange her. Oder sie hat die Schlittschuhe gar nicht für sich gekauft. Ohja, auf die Idee es könnte die Autorin aus diesem Thread sein bin ich beim Lesen auch gekommen - auch darauf, dass sie meinen Beitrag längst gelesen hat. Das ist alles irgendwie so unwirklich weit weg und doch so nah. Mal angenommen enge Schuhe erregen sie. Genüge ich ihr als Mann dann womöglich nicht? Oder gibt es da Synergieeffekte? Die Fragen gehen dann an die Damen hier.

Marvin
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 16.08.2015 (22:14 Uhr) Marvin
Da ich es unfair finde hier um Rat zu suchen und mich dann einfach zu verkrümeln kommt von mir eine Rückmeldung. Hier regnet es fast ununterbrochen, weshalb ich meine Bekanntschaft vom Altstadtfest nicht sofort erkannte, als sie im Regenanzug mit Schirm vor mir stand. Der Regen machte ihr nichts aus. Wir schlenderten durch die Stadt, gingen später in ein Cafe. Sie meinte ihre Regenstiefel seien ziemlich eng, sie würde die am liebsten ausziehen, aber das ginge ja nicht. Später, bei ihr Zuhause, wusste ich weshalb. Als sie die Stiefel auszog roch der ganze Flur nach ihren Füssen. Sie sah meine Reaktion, entschuldigte sich, und ging ins Bad um sich die Füsse zu waschen. Dann der nächste Schreck für mich als sie barfuss aus dem Bad kam. Kirschroter Nagellack unter ihren neuen Feinstrümpfen, der seine Aufmerksamkeit nur darauf zu lenken schien, wie stark ihre Zehen verbogen waren. Ich liess mir nichts anmerken und folgte ihr ins Wohnzimmer, wo wir die eben gekaufte Flasche Rotwein öffneten. Neben dem Sofa lagen die Schlittschuhe vom Flohmarkt, zu denen sie immer wieder hinsah. Ich fragte sie was es damit auf sich hat. Während sie sich die Schlittschuhe anzog erzählte sie mir ihr Schlüsselerlebnis vom Partykeller ihrer Schulfreundin.
Damals wollten sie für eine Fete den Partykeller herrichten und mussten noch ein paar Sachen umräumen. Dabei stiessen sie auf die Schlittschuhe der Mutter ihrer Freundin und zogen sie an. Der Freundin passten sie, aber meiner Bekannten waren sie viel zu klein. Trotzdem hatte ihre Freundin nichts dagegen sie die Schlittschuhe anbehalten zu lassen, während sie beim Umräumen eine längere Pause machten. Wir öffneten die zweite Flasche Rotwein. Plötzlich umarmte sie mich. "Und nun schnüre sie bitte sehr fest nach" flüsterte sie hörbar erregt in mein Ohr. Ich zögerte. Ihre Füsse waren bereits verformt, und ich sollte ihr jetzt dabei behilflich sein ihr ungesundes Schuhwerk noch enger zu schnüren. "Bitte..." Dem konnte ich mich dann doch nicht mehr entziehen.

Marvin
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 17.08.2015 (11:46 Uhr) Münchner037
Klingt sehr interessant. Danke für den Erfahrungsbericht. Was die Gummistiefel betrifft, so kann ich verstehen, daß die Füße dann stinken. Leder ist da vom Geruch her angenehmer.
Was Deine Fragen betrifft (vorletztes Posting):  Schmerzen zu geniessen ist heutzutage sooooo "besonders" auch nicht mehr. Gerade vor dem Hintergrund von gewollten "Körpermodifikationen" (Piercings, implantierte Metallgegenstände, andere Formen von "Selbstverstümmelung") und der Sado-Maso-Szene erschliesst sich mir nicht, warum es Dich schockiert, wenn jemand das Gefühl "gefesselt zu sein" oder in gewisser Weise "hilflos" geniessen mag. Diverse sexuelle Neigungen sind sehr gut gehütet, daher oft in der Öffentlichkeit heiß diskutiert, wenn es zu "Outings" (z.B. wegen Homosexualität) kommt. Seltsamerweise kann die gesamte Bevölkerung Homosexualität oder Mainstream-Sado-Maso leichter akzeptieren, als das Lustempfinden bei Fesselung oder lokal empfundenem Schmerz.

ICH hätte in Deiner Situation gewiss Spaß gehabt...
...und wie Du schreibst, hattest Du ihn letztendlich dann auch :-)

Und mache Dir keine Sorgen darum, daß Du als Mann nicht genügen könntest - immerhin hat sie so viel Vertrauen zu Dir gefunden, was schon zeigt, was Du ihr bedeutest. Und daß nicht nur der Mann alleine luststeigernd ist, zeigen ja auch die gesamten Artikel der Erotikbranche, die ja auch auf beide Geschlechter abzielen.
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 17.08.2015 (23:04 Uhr) Marvin
Bislang hatte ich noch keine Bekannte oder Freundin, die Schmerzen erregend fand. Eine fremde Gefühlswelt für mich. Ich habe ja mitbekommen, wie sehr sie es genoss, je fester ich an den Bändern zog, bis ihre Waden an den Stiefelrändern regelrecht herausquollen. Derart fest würde ich mir meine Schlittschuhe jedenfalls nicht zubinden. Vorsichtshalber habe ich nachgefragt ob es ihr nicht doch weh tat. Sie verneinte, überlegte kurz und meinte "noch nicht". Ihre Rückmeldung hat mir doch etwas Sicherheit gegeben nichts falsch zu machen. Es stimmt schon, dass sie mir in dem Moment ausgeliefert war. Weglaufen wäre ihr nicht gelungen. Nach mir zu treten, um sich zu wehren, auch nicht wirklich. Den Aspekt ihrer Hilflosigkeit habe ich so noch gar nicht betrachtet. Vielleicht muss ich nur einen Weg finden mein schlechtes Gewissen auszublenden, dass ich ihr ja eigentlich Schmerzen zugefügt habe. Ihre Schlittschuhe als prickelnde Zugabe zum erotischen Miteinander aufzufassen macht mir so gesehen keine Sorge.

Marvin
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 02.09.2015 (14:01 Uhr) Experimentierwilliger
Hallo Angela,
schreibst Du noch in diesem Forum? Ich freue mich wirklich, wenn ich von Dir noch einen Tip (zu der Frage oben) bekommen kann.
Vielen Dank!
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 03.09.2015 (17:27 Uhr) Angela
Wie glatt das Leder auf der Innenseite eines Schlittschuhs exakt ist, variiert selbst beim gleichen Hersteller. Da hilft es nur die Schlittschuhe selbst zu begutachten. Bei Bedarf nachhelfen das Leder rutschig genug zu bekommen, und sich bei der Anprobe Zeit lassen. Einkaufen geht natürlich online, ansonsten wirst Du ausser auf Flohmärkten bei Kleinanzeigen, Eissportvereinen, Rollsportvereinen, oder im Einzelhandel fündig. Wenn es Dir darauf ankommt besonders viel Druck in den Zehen zu spüren, kommt es bei der Schnürung nicht auf den letzten Millimeter Abstand zur Schuhspitze an. Effektiv ist eine künstliche Verknappung des Raumangebots für die Zehen mittels Einlegesohlen oder Styroporkeilchen. Solange die Ferse vollständig in der Fersenkappe steckt werden die Zehen dem Druck nicht ausweichen können.
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 07.09.2015 (18:41 Uhr) Experientierwilliger
Lieben Dank. Also gibt es Hoffnungen, dass ich auch die Schlittschuhe finde, die innen so glatt sind wie zum Beispiel hochwertige Damenschuhe?
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 08.09.2015 (16:29 Uhr) Angela
Ich habe bislang noch kein Schlittschuhleder gesehen, welches genauso glatt ist, wie das Leder einiger hochwertiger (meistens daher auch hochpreisiger) Damenschuhe. In der für Schlittschuhe vorgesehenen Hauptanwendung des Eislaufens macht es Sinn, dass das Leder eine gewisse Rauigkeit hat, um dem Fuss das Herumrutschen zu erschweren. Mit genügend Vaseline verlieren sich jedoch die Unterschiede verschieden rauer Leder.
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 27.09.2017 (00:40 Uhr) Monique_02
Liebe Angela,

seit meiner Kindheit macht es mir Spass zu kleine Schuhe anzuprobieren. Die autoerotische Komponente, ausgelöst durch die lustvollen Schmerzen, entdeckte ich auch bald. Das Glück, Zuhause zu kleine Schuhe anprobieren zu können, hatte ich leider nicht. Aber ich versuchte mit den begrenzten, mir verfügbaren Mitteln, meine eigenen Schuhe enger zu machen. Das ging von mehreren Socken übereinander anziehen über selbstgemachte Einlagen bis hin zum Einölen knalleng gemachter Gummistiefel. Ich musste es immer geheim halten, was den Reiz des Verbotenen noch verstärkte. Erst recht, als die Schmerzen mich auch erotisch zu Kicken begannen. Beim Eislaufen lernte ich meine Freundin kennen. Zu jener Zeit hatte ich keine Gelegenheit an zu kleine Schlittschuhe zu kommen. Eng gemachte Inlineskates und Gummistiefel kannte ich ja schon, doch die Verbindung zu Schlittschuhen war in meinem Kopf noch nicht hergestellt.
Mein erstes Eislauferlebnis endete mit einem gebrochenem Schlüsselbein. Gelegenheiten zum Eislaufen gab es danach nur selten. An zu kleinen Schlittschuhen hatte sich zunächst kein Interesse entwickelt, bis ich dieses Forum entdeckte. Du warst es, die mich mit deinen detaillierten Berichten im positiven Sinne "verdorben" hat. Dafür möchte ich dir an dieser Stelle meinen allergrössten Dank aussprechen. Unwissend von meinem Fetisch für zu kleine Schuhe versuchte meine Freundin mir die neue Eislaufsaison schmackhaft zu machen, obwohl ich gar keine Schlittschuhe besass. An anderer Stelle hier im Forum schrieb ich am 16.09.2017 um 13:43 Uhr:

Mein aktueller Plan etwas "total verrücktes" zu machen sind zu kleine Schlittschuhe. Heute abend fahre ich zusammen mit meiner besten Freundin in die nächste Stadt wo heuet die Eislaufsaison beginnt. Es gibt dort einen Schlittschuhverleih... Ich hoffe nur das es nicht auffällt wenn ich mich "zufällig" in der grösse geirrt habe. Für den Anfang denke ich 2 Nr. zu klein und gut zubinden wird wohl gehen.

Noch am gleichen Abend bot sich mit den von der Mutter meiner Freundin geliehenen Schlittschuhen eine Gelegenheit einmal auszuprobieren wie es sich anfühlt. Leugnen meiner wahren Schuhgrösse inklusive bekam ich ein Paar Profischlittschuhe eines namhaften italienischen Herstellers, die mir 3 Grössen zu klein waren. Zu meinem Riesenglück - es anders zu bezeichnen wäre ungerecht - gibt es in Reichweite meiner Freundin noch mehr davon, die mir alle zu klein sind. 6 Grössen zu klein gegenüber meinen normalen Strassenschuhen waren die bislang engsten Profischlittschuhe eines namhaften österreichischen Herstellers, in die ich meine Füsse hinein bekam und wenige Minuten auch komplett zuschnürt geniessen konnte. Selbst nach einer kleinen Radtour von 2km kribbelten meine Füsse danach immer noch so sehr, dass ich einige Probleme beim Gehen hatte.

Meine Erfahrungen zum leichteren Anziehen und zum Engermachen möchte ich noch ergänzen. Man kann sich Einlagen aus PVC-Bodenbelag basteln. Mehrere Lagen davon lassen sich mit Teppichklebeband zu dickeren Einlagen oder einem engen Fussbett stapeln. Als Gleitmittel eignet sich auch Silikonöl als Spray oder Massageöl auf Silikonbasis hervorragend. Um die teuren Schlittschuhe nicht direkt einzuölen kann man sie mit Paketklebeband von innen vollständig auskleiden und anschliessend einölen. Ich hoffe es geht dir gut und ich würde mich riesig freuen von dir hier wieder zu lesen.

Dir alles Gute und viele liebe Grüsse
Monique
Enger machen:

Eine weitere Möglichkeit ist, feuchtes (am besten mit Kleister angefeuchtet - so wie man Pappmache macht) Zeitunngspapier in die Schuhe zu stopfen und so zu pressen, wie es trocknen soll. Dieses kann man, wenn es schon hart/trocken ist, aus dem Schuh nehmen, etwas in Form schneiden, ggf. mit Paketklebeband (ich benutze kleine Stückchen Glattleder) verkleiden, damit der Fuß schön rutscht und dann wieder im Schuh in Position bringen.
Dadurch können die Zehen z.B. in "unnormale" Winkel/Positionen gebracht werden und neue "Schmerz-Erfahrungen" gesammelt werden ;-)

Noch eine Möglichkeit ist es, sich als "Hobby-Schuster" zu versuchen. Allerdings - wenn man kein Experte ist, sehen die Ergebnisse nicht so toll aus (z.B. Zehen-Teil eines Schuhes ablösen, Sohle verändern und dann das Leder an der "umgeformten" Sohle wieder befestigen. Hier das Beispiel:
http://www.bilderhoster.net/865pp1th.jpg.html
http://www.bilderhoster.net/tvt8x6j6.jpg.html
(die Zehen haben dort kaum noch Platz)
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 02.10.2017 (07:07 Uhr) Monique_02
Solche Zehenverbiegungen, wie du sie mit modifizierten Schuhen erzielst, kann man auch mit selbstklebendem PVC-Bondage-Tape hinbekommen. Man umwickelt dabei die Zehenpartie so stramm, bis die Grosszehen weit nach aussen zeigen, und der Vorderfuss eine perfekt dreieckige Form bekommt. Anschliessend ölt man die Füsse mit Massageöl auf Silikonbasis ein und zwängt sie in ein Paar 3 Grössen zu kleine Pumps mit extrem hohen Absätzen und runder Zehenkappe. Selbst ohne das Tape würden sich die Grosszehen hier schon stark verbiegen. Mit dem Tape ist aber sichergestellt, dass auch die kleinen Zehen dem Druck nicht mehr ausweichen können. Das süsse Schmerzerlebnis lässt nicht lange auf sich warten. Hast Du die Stiefel selbst getragen oder tragen lassen?
Klingt interessant. Aber warum mit runder Zehenkappe? Spitz sieht doch viel heißer aus.
Mit dem Tape bin ich skeptisch, da mir vor allem die Kombinatinon Haut/Leder gefällt.
Wäre aber trotzdem interessant zu sehen, wie das aussieht (z.B. Foto).

Diese Stiefel? Selbst getragen. Wirklich heftig, die Spitze der Großzehe bohrt sich fast in die Sohle - aber Ausweichen ist unmöglich! Der Rest ist dann "Kopfkino" ;-)
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 09.10.2017 (06:11 Uhr) Monique_02
Meine schmale ägyptische Fussform ist wie geschaffen für enge spitze Pumps. Je spitzer die Schuhe, desto hübscher finde ich sie anzusehen. Auf moderat hohen Absätzen werden meine Zehen darin schön gleichmässig zusammengepresst. In einer runden Schuhform bekomme ich meine Grosszehen jedoch viel weiter nach aussen gebogen wenn die Absätze dazu extrem hoch sind. Bei 3 Grössen zu kleinen Pumps mit 13cm Absatz und spitzer Zehenkappe bohren sich meine vorletzten kleinen Zehen viel zu früh in das Obermaterial, obwohl die Grosszehen weiter könnten. Mit runder Zehenkappe geht da bei mir mehr. Hier sind es die Grosszehen, die sich trotz Gleitmittel ins Obermaterial bohren, obwohl die kleinen Zehen weiter könnten. Dafür ist nun der Winkel der Grosszehe viel extremer. Das "zieht" noch um einiges heftiger im Grosszehengelenk. Mit dem Tape werden die Zehen also vorher soweit umgebogen, dass sie unter einem flacheren Winkel innen auf das Obermaterial der Schuhe treffen. Beim Nachschieben bis zum vollständigen Verschwinden der Ferse im Schuh, was so erst ermöglicht wird, erhöht sich der Druck auf den eh schon stark verbogenen grossen Zeh noch weiter. Ein Ausweichen ist unmöglich, und den resultierenden Schmerzpegel überlasse ich deiner Vorstellungskraft. :-)
Wow, das klingt extrem interessant.
Mich fasziniert da einerseits eher die spitze Form der Pumps, wenn sich Deine kleinen Zehen ins Obermaterial bohren. Ich stelle mir vor, daß das total heiß aussieht ;-)
Anderseits klingt auch die Tape-Version mit der runden Zehenkappe sehr interessant. Probierst Du so etwas nur zuhause aus oder gehst Du so auch auf die Straße? Ich stelle mir vor, daß man das Tape bemerken kann und das das nicht so toll aussieht.
Wie steht es mit Stiefeln? Wenn zu teilweise 3 Größen zu klein trägst, dürfte es doch bereits problematisch sein, durch den Schaft zu kommen? Oder trägst Du keine Lederstiefel?
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 09.10.2017 (14:40 Uhr) Monique_02
Abgesehen davon das ich 13cm Absätze nicht gewohnt bin und meine Knie darauf noch nicht ganz durchstrecken kann, zwingt der enorme Schmerzpegel in den Zehen mich gleich wieder in eine sitzende Position zurück. Das Tape sehe ich nicht, da mir die Augen dabei verbunden sind. Die Stiefel, die ich absichtlich schmerzhaft zu klein anziehe, sind Gummistiefel mit selbstgemachtem Fussbett, sowie lederne Eiskunstlaufstiefel ohne Kufen. Teilweise 3 Grössen zu klein? Mach mal aus der 3 eine 6... ;-) Das Spiel dauerte zwar nicht lange, aber mit beiden Füssen ganz dringesteckt und zugebunden war das schon brutal eng. Wie geht es eigentlich mit deinem Schlittschuhprojekt voran?
Klingt nach sehr interessanten Spielchen, die Du da praktizierst. 6 Größen zu klein? Würde ich ja zu gerne sehen :-)

Nun, dank Deiner Tips habe ich es tatsächlich hinbekommen, ein paar der Bolzen rauszubekommen. Wenn die erstmal so weit gelockert sind, daß ich mit der Zange zufassen kann. Bin aber noch nicht fertig. Die sind Größe 38 - aber wenn das Problem mit den Kufen immer so einfach zu lösen ist und wenn ich das mal ausprobiert habe (auch zu sehen, wie es mit der Stabilität ohne Kufen ist, ob sich dann die Sohle durchbieg bzw. durchbiegen kann - falls das der Fall wäre, wäre es nachteilig; der Vorteil wäre zweifelsfrei, daß ohne die Kufen endlich mal ein stabiler "Stand" möglich wäre, wäre es doch noch reizvoll, es bis 37 oder gar 36 weiterzuführen. Das wäre dann 7 Größen kleiner als "normal"...
 Re: Viel zu kleine Schuhe anziehen 28.10.2017 (13:41 Uhr) Monique_02
Der Dank für die Tipps gebührt nicht mir. Ich habe nur das Forum aufmerksam verfolgt und die Diskussion um dein Bastelprojekt mitbekommen. Angela hatte untergeschraubte Stahlplatten erwähnt um ein Durchbiegen der Sohle zu verhindern. Aus eigener Erfahrung biegen sich Profikunstlaufstiefel auch ohne Kufen nicht durch. Wenn sie nicht lange auf dem Eis im Einsatz waren sind die Stiefelschäfte faltenfrei und immer noch so hart, dass man selbst zum Anziehen 7 Grössen zu klein ohne Schuhlöffel auskommt. Bei vintage Schlittschuhen oder minderwertigen Modellen mag das anders sein. Wie lang sind deine Füsse denn und welche Fussform hast du eigentlich?
Was mir an Profikunstlaufstiefeln auch gefällt, ist daß die Schnürung oft noch über den Zehenbereich geht. D.h. je weiter vor, desto besser (da kann sich der Fuß besser nach oben durchbiegen).
7 Größen zu klein wären bei mir Größe 36 - ausgemessen der Länge nach habe ich meine Füße jedoch niemals. Normalerweise und in Turn- oder Wanderschuhen hätte ich Größe 43.

Meine Fußform ist eher ägyptisch/germanisch - definitiv nicht griechisch!

Das Projekt mit dem Entfernen der Kufen ist abgeschlossen. Du hattest völlig recht (bzw. die jeweiligen Tip-Geber)! Nun macht sich auch bemerkbar, daß es nicht Profikunstlaufstiefel sind - sie biegen sich tatsächlich etwas (nicht stark) an der Sohle durch. Das Hineinkommen war so einfach nicht (obwohl Größe 38) aber in der Tat geht es noch ohne Hilfsmittel (und sogar mit Socken, wobein das nicht so prickelnd ist).
Profikunstlaufstiefel sind, wie ich festgestellt habe, meistens auch gebraucht noch viel zu teuer für meinen Geschmack - aber vielleicht findet sich ja mal ein Schnäppchen im Größebereich 35-37 :-)

Von Deinen Experimenten mit dem Tape und den 13cm hohen Absätzen würde ich gerne mehr wissen/lesen :-)
 Erwischt - mit positiven Folgen 21.03.2015 (22:02 Uhr) DavidM
Bei mir kam in der 9. Klasse eine neue Klassenkameradin dazu, die sofort wegen ihrer Körpergrösse auffiel. Von allen Jungs unserer Klasse war ich der kleinste. Ausgerechnet eine Reihe vor mir suchte sich Ricky einen Platz aus und verdeckte die Sicht auf die Tafel. Dafür bot der Blick unter ihren Tisch eine schöne Ansicht auf ihre langen Beine, die immer in glänzenden Schuhen endeten, welche sie oft locker baumeln liess. Obwohl sie sonst sehr schüchtern war beteiligte sie sich mehr am Englischunterricht als ich. Schlecht in Englisch, wie ich war, schlug mir unsere Lehrerin vor die Hausaufgaben zusammen mit Ricky zu machen. Zu meiner Verwunderung stimmte sie dem zu. Nach der Schule radelten wir an diesem heissen Sommertag zusammen zu ihr. Rickys wohlgeformten Beine, die in cremefarbigen Lackpumps mit grosser Lackschleife und schlankem Absatz mündeten, sahen in Bewegung auf dem Fahrrad umwerfend gut aus.

Angekommen bei ihr fiel mein Blick gleich auf ein Schuhregal, das ausnahmslos mit glänzenden Schuhen randvoll bestückt war. Daran konnte man nicht vorbeigucken. Sie ging nochmal raus um Getränke zu holen, womit ich mir das Regal vornahm, von dem ein unwiderstehlicher Geruch ausging. Viele Ballerinas und Pumps erkannte ich wieder. Obwohl Ricky mit Ballerinas mich schon überragte, besass sie noch einige Stilettos mit 12cm hohen Absätzen, die ich noch nie an ihr gesehen hatte. Die meisten Schuhe waren in 41, was auch meine Schuhgrösse war. Schnell probierte ich einen mittelhohen Pumps aus dem Regal an. Den anderen Pumps hielt ich an meine Nase, inhalierte tief, und war begeistert. Bevor sie mit den Getränken kam wollte ich vom Schuhregal weg sein, doch sie hat mich beim Einsortieren erwischt.

Das war mir so peinlich, dass ich nicht mehr mit ihrer Hilfe bei den Hausaufgaben rechnete. Ob ich denn noch nie einen Damenschuh gesehen hätte fragte sie gespielt unwissend, aber überhaupt nicht böse gemeint. Ich fragte zurück ob sie nur Lackschuhe trägt, und machte Komplimente für ihre Beine, die mit Hackenschuhen erst recht zur Geltung kamen. Etwas anstrengend seien manche Pumps schon, gab sie zu, aber es wäre auch immer schön die Schuhe endlich wieder ausziehen zu können. Kaum ausgesprochen zog sie ihre cremefarbigen Lackpumps mit der grossen Lackschleife aus und stellte sie unter den Schreibtisch. Den ganzen Tag über war es sehr heiss gewesen, Ricky trug ihre Schuhe im Sommer barfuss, weshalb es nicht lange dauerte bis der Duft ihrer Füsse in unsere Nasen stieg als wir nebeneinander sitzend über den Hausaufgaben hingen.

Nun hatte sie einen peinlichen Moment. Ich sah sie an, zog etwas an meinem T-Shirt, was schon leicht durchgeschwitzt war, und meinte die Wärme habe mir auch zugesetzt. Sie rückte näher, legte den Zeigefinger auf ihre Lippen, atmete an meinem Hals einige Male tief ein und umarmte mich. Sie gestand mir diesem Moment entgegengefiebert zu haben, sich aber nie getraut zu haben mir so nahe zu kommen. Erneut atmete sie an meinem Hals tief ein. Irgendwie haben wir es dennoch geschafft uns wieder an die Hausaufgaben zu setzen. Noch war ich zu feige ihr zu gestehen wie sehr sie mich mit ihrer angenehmen Art und ihren duftenden Füssen in ihren Bann gezogen hatte. Ricky wirkte immer schüchtern und zurückhaltend, was sich mir gegenüber aber gerade änderte.

Sie fragte ob sie sich mein T-Shirt ausleihen dürfte. Eine Steilvorlage, die ich nicht ungenutzt lassen konnte. Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und schlug vor ein Paar ihrer Schuhe dafür einzutauschen. Ricky war einverstanden. Als ob sie es geahnt hätte, an welche Schuhe ich dabei dachte, holte sie die cremefarbigen Lackpumps unter dem Schreibtisch hervor, packte sie in eine Plastiktüte, und bat mich darum diese Schuhe nicht anzuziehen. Wenn das mein Wunsch sei sollte ich es ihr jetzt ehrlich sagen, damit sie mir ein anderes Paar Absatzschuhe einpacken könne. Die heimliche Anprobe brauchte ich nicht mehr verschweigen. Es waren die Pumps mit denen ich mich schon befasst hatte, die sie mir mitgab. Ricky zog mir das durchgeschwitzte T-Shirt aus und begleitete mich noch bis zur Haustür. Wir verabredeten uns wieder und aus Freundschaft wurde Liebe. Aus Liebe wurde eine Familie.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 30.03.2015 (01:33 Uhr) Angela
Sobald sich eine Gelegenheit ergab mich ungestört mit meinen Schlittschuhen zu beschäftigen habe ich sie aus dem Versteck geholt und angezogen. Am Ende der Sommerferien, inzwischen konnte ich meine 34er Schlittschuhe bereits eine Viertelstunde lang aushalten, wollte ich es ausprobieren wie sich noch kleinere Schlittschuhe anfühlen würden. Das wären sechs Größen zu klein. Wollte ich wirklich danach suchen? Auf keinen Fall wollte ich mir dabei eventuell die Füsse brechen. Daran habe ich gedacht, weil die Füsse ja damit beginnen sich nach oben zu wölben, je kleiner die Schuhe werden, und in der Länge kein Platz mehr vorhanden ist. Andererseits kam ich mittlerweile in die mir um fünf Größen zu kleinen Schlittschuhe schon recht leicht hinein. Im Secondhandshop gab es keine Schlittschuhe, in der Zeitung bei den Kleinanzeigen auch nicht, aber ein Flohmarkt wurde angekündigt. Früh morgens fuhr ich dort hin, fand vereinzelt wonach ich suchte. Immerhin wurden mitten im Sommer Schlittschuhe angeboten. Die meisten, die ich fand, waren nicht in meiner gewünschten Größe, oder am Schaft zu weich. Bei einigen war das Leder instabil oder rissig, und somit für mein Vorhaben ungeeignet. Auf einem Tisch lag eine ganze Reihe kleiner niedlicher Schlittschuhe, nur leider keine weisse Größe 33 dabei. Gerade wollte ich weiter, als mich der Händler ansprach er habe noch mehr in einer Kiste hinter dem Stand. Aus dieser Kiste kam ein Paar Schlittschuhe aus sehr festem weissen Leder in Größe 33 in Frage, dem ich zutraute der kommenden Belastung standzuhalten.


Mir fiel gleich auf, dass die schlanke Zehenkappe flacher und länger bis zu den ersten Ösen war, als bei meinen anderen Schlittschuhen. Die Fersenkappe war gut ausgeprägt und verstärkt, Kufenschoner lagen an. Ich erinnerte mich an das tolle Gefühl, welches die 35er Schlittschuhe der Freundin meiner Schwester bei mir verursachten. Wie sich meine Zehen wohl anfühlen würden, wenn sie in diesen ungepolsterten schmalen flachen Zehenkappen unter Druck gerieten? Was wäre, wenn ich dieses Schlittschuhmodell noch kleiner bekäme? Sehr erregende Gedanken waren das. Beim Handeln fragte ich den Verkäufer, ob er noch mehr in dieser Art hätte. Die Kiste sei von einer Bekannten, die gerade ihren Keller entrümpele. Da wären noch mehr alte Sachen, die nicht mehr ins Auto passten, aber verkauft werden sollten. Nächste Woche wäre er wieder hier. Mit den 33er Schlittschuhen im Rucksack ging ich weiter und merkte wie schwer sie eigentlich waren. Meine Gedanken kreisten um die kommende Anprobe. Falls ich nicht hinein käme wollte ich sie trotzdem behalten, so hübsch fand ich sie. Falls sich meine Fersen in diesem Modell in Größe 33 immer noch dazu überreden liessen bis auf die Sohle hinunter zu rutschen, würde ich es bei gegebener Möglichkeit eine weitere Größe kleiner versuchen wollen. Einen Vorrat an Schnürbändern und Nylonsöckchen hatte ich mir längst angelegt, was mir nun zugute kam. Routiniert fädelte ich die neuen Schnürbänder ein. Danach versteckte ich meinen Neuerwerb wie gewohnt, feilte meine Fussnägel sorgfältig sehr kurz, und freute mich auf die Anprobe.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 01.04.2015 (08:59 Uhr) Münchner37
Hallo Angela,
das liest sich ja fast wie eine Mischung aus Kopfkino und Fortsetzungsgeschichte [klassischer "Cliffhanger" - der nächste Teil erscheint in einer Woche für 5,- Euro an Ihrem Kiosk... ;-) ]
Klingt ja fast alles viel zu schön, um wahr zu sein.
Aber ich warte und freue mich, wenn Du weiterschreibst...
...und wie ging es nun weiter? Ich warte sehnsüchtig zu erfahren, wie die Anprobe geklappt hat und ob/wie es mit Größe 32 weiterging.
In der warmen Jahreszeit trainierten meine Schwester und ihre Freundin auf Rollschuhen weiter. Anstatt der Eislaufbahn nutzten sie eine überdachte Rollfläche neben der Eislaufhalle. Ich hingegen fand es viel spannender, dass ihre Eiskunstlaufstiefel nun mit Rollen weiter verwendet wurden, und wie gehabt bei uns im Heizungsraum aufbewahrt wurden. Die Freundin meiner Schwester war jetzt häufiger nach dem Training übernacht zu Besuch, weshalb ich ebenfalls länger ausschlief, nachdem ich nachts im Heizungsraum mein eigenes Trainingsprogramm mit fremden Rollschuhen sitzend absolvierte. Ich hatte herausgefunden, dass die Anprobe zu kleiner, sehr schmaler Kunstlaufstiefel nur mit Hautcreme zwischen den Zehen möglich war. Damit die parfümierte Hautcreme mich nicht verriet, nahm ich lieber Vaseline. Alle Vorbereitungen waren getroffen, beide Paar Rollschuhe hingen am Regal, es wurde ruhig im Haus, und ich war ziemlich aufgeregt bei der Aktion bloss nicht erwischt zu werden. Mit vollem Rucksack schlich ich auf Socken in den Heizungsraum. Nylonsöckchen trug ich bereits darunter. Wie gehabt zog ich die 36er Rollschuhe meiner Schwester an. Anschliessend wechselten meine Nylonfüsse mit etwas Vaseline zwischen den Zehen in die 35er Rollschuhe der Freundin. Die ganze Zeit über musste ich gut aufpassen mit den untergeschraubten Rollen nicht wegzurutschen. Den Lärm hätte ich keinem erklären wollen, fremde Rollschuhe mitten in der Nacht an meinen Füssen erst recht nicht.

Die Kunstlaufstiefel in Größe 35 begannen ihre Wirkung zu entfalten. Mit oder ohne Rollen war meinen darin eingesperrten Füssen egal. Hauptsache ich konnte sie mit engen, schmalen Kunstlaufstiefeln auf die schmalen 33er Schlittschuhe vorbereiten. Das Anziehen einer kleineren Schuhgröße ging auf diese Art etwas einfacher und machte auch mehr Spass, wie ich fand. Einen 35er Stiefel zog ich aus, den später angezogenen behielt ich an. Ich drückte den ersten Fuss immer fester in den 33er Schlittschuh, und bemerkte wie unnachgiebig hart das Leder war. An der engsten Stelle, kurz bevor die Ferse die Sohle berührt, rutschte meine Ferse bei diesem Modell überraschend leicht weiter. Vor Schreck schnappte ich kurz nach Luft, so plötzlich und unerwartet heftig meldeten meine Zehen ihre Ankunft in der flachen, engen, ungepolsterten Zehenkappe. Ich liess die Schnürung offen, zog den anderen 35er Stiefel aus, und wechselte in den zweiten 33er Schlittschuh. Diesmal erschrak ich nicht und genoss es, wie nun beide Schlittschuhe, immer noch offen, meine Zehen fest zusammendrückten. Ich musste sie bald wieder ausziehen, bevor meine Zehen durch die Prozedur völlig taub wurden, da ich den Rückweg geräuschlos hinbekommen wollte. Ich dachte daran alle drei Paare mit in mein Zimmer zu nehmen, liess es aber bleiben. Zu gross wäre die Gefahr zu verschlafen und den leeren Regalplatz erklären zu müssen. Ich räumte alles weg wie ich es vorgefunden hatte und trug den schweren Rucksack wieder lautlos in mein Zimmer zurück.

Obwohl es mitten in der Nacht war, war an Schlaf gar nicht mehr zu denken. Ich kam in dieses Schlittschuhmodell in Größe 33 tatsächlich noch hinein. Vor einem halben Jahr hatte ich es noch mit Mühe und Not gerade so geschafft Schlittschuhe in Größe 34 anzuziehen, und nun hatte ich so viel Freude an dem eng umschlossenen Gefühl meiner Füsse gefunden, dass ich bereit war meine neuen, ungepolsterten, harten Lederschlittschuhe wenigstens einmal komplett zugeschnürt zu spüren. Ich schloss mich in meinem Zimmer ein, holte meinen Neuerwerb aus dem Rucksack, und stellte meine anderen Schlittschuhe dazu. Erneut rieb ich Vaseline zwischen die Zehen, zog die Nylonsöckchen wieder an, und stieg in meine 35er Schlittschuhe. Nach dem Erlebnis im Heizungsraum kurz zuvor fühlten sich meine 35er weiter an als sonst. Nachdem ich sie stramm zuschnürte waren sie wieder so eng wie erwartet. Nach zehn Minuten wechselte ich in Größe 34, die ich ebenfalls zehn Minuten anbehielt. So bereitete ich meine Füsse zum zweiten Mal in dieser Nacht auf die noch engeren Schlittschuhe vor. Auf der Bettkante sitzend wechselte ich die Schlittschuhe. Fest entschlossen vollendete ich mein Werk und schnürte sie mit gleichmässig kräftigen Zügen so eng wie ich konnte zu. Der Druck auf meine Füsse nahm immer weiter zu. Ich war euphorisiert von den neuen Sinnesreizen, die die sehr flachen schmalen Zehenkappen meinen Zehen bereiteten. Zufrieden sah ich hinunter. Es waren wirklich meine eigenen Füsse, die dort in den zierlichen, mir sechs Größen zu kleinen, weissen Schlittschuhen steckten.
Wirklich aufregend, Deine Erlebnisse. Du konntest diese dann aber gewiss nicht allzulange anbehalten, oder?
Allmählich kann ich mir vorstellen, was Dich an den Schlittschuhen fasziniert - wenn ich so etwas mit Ballerinas oder nicht allzuhohen Pumps probiere, biegt sich die Sohle etwas nach unten - im schlimmsten Fall reißt das Leder seitlich ein, was dann die gesamte Optik zerstört. So gesehen sind Stiefel besser für solche Vorhaben geeignet.
Hast Du auch noch versucht, Dich auf den Schlittschuhen zu bewegen? Oder hast Du die nur im Sitzen anbehalten?

Am 17. April hast Du geschrieben, daß Du noch ein Paar in Größe 31 hast - gibt es auch dazu eine Geschichte, die Du mit uns teilen magst? Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, welchem Druck das Leder und welchem Druck Deine Füße ausgesetzt sind.
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 04.06.2015 (07:26 Uhr) Angela
Die neu entdeckten Gefühlswelten, die sich auftaten, wenn ich meine Füsse extremen Druckreizen aussetzte, wollte ich unbedingt in der tollen Erinnerung behalten, wie beim Entdecken meines Faibles für extrem enge Schlittschuhe. Es könnte ja sein, dass es sich wieder verflüchtigt. Völlig klar, dass ich es irgendwie niederschreiben musste. Meine neugierige Schwester sollte, selbst wenn sie mein Tagebuch oder meine Schlittschuhe gefunden hätte, keine kompletten Rückschlüsse auf meine Aktivitäten ziehen können. Raten vielleicht, aber nicht genau wissen.

Ich dachte mir Codes und Abkürzungen aus, die ich natürlich nicht niederschrieb und wirklich nur für mich behielt. Nach jahrelangem Abstand vom letzten Lesen und einem Wasserschaden ist es gar nicht so einfach den Inhalt zu rekonstruieren und in eine flüssig lesbare Form zu bringen. Vielleicht gibt es ja noch ein paar stille Mitleser, die sich mit ihren Erlebnissen auch an diesem Thread beteiligen wollen. :)

Zu den Fragen: Ich habe es immer versucht mich mit den viel zu kleinen Schlittschuhen wenigstens kurz hinzustellen. Die gefühlte Intensität lässt sich so gleitend weiter erhöhen. Wenn das Stehen noch ohne wackelige Knie auszuhalten ist, versuche ich auch ein paar Schritte zu gehen. Kurzzeitig lastet dabei das ganze Körpergewicht nur auf einem Bein, was das Erlebnis weiter intensiviert. Doch nun zurück zu meinem Tagebuch:

Knappe zehn Minuten später konnte ich nicht mehr. Ich öffnete die Schnürungen und versuchte den ersten Schlittschuh auszuziehen. Es ging nur ein kleines Stück. Mein Fuss dehnte sich sofort wieder so weit aus, dass er gleich wieder fest hing. Das hatte ich so nicht erwartet. Nicht auf Anhieb aus dem engen Schlittschuh zu kommen bedeutete für meinen anderen Fuss trotz gelockerter Schnürung noch etwas länger eingezwängt zu verweilen, da er ebenfalls nicht mehr von allein aus dem Schlittschuh rutschte. Ich versuchte es weiter. Stückweise bekam ich den ersten Fuss immer etwas weiter heraus. Beim Ausziehen des anderen 33er Schlittschuhs das gleiche Problem. Der Fuss war ebenfalls sehr hoch gewölbt, und wollte nicht mehr so einfach über den engsten Punkt der Fersenkappe rutschen. Das war unangenehm, liess sich aber nicht mehr ändern. Als ich endlich beide Schlittschuhe ausgezogen hatte zog ich auch die Nylonsöckchen aus. Ich betrachtete meine Füsse. Jede Öse hatte einen eindeutigen Abdruck hinterlassen. Die Nähte mit der die Lasche im Schuh befestigt ist, war als Abdruck zu erkennen, wie auch die Naht der Nylonsöckchen im Zehenbereich. Langsam änderte sich die blasse Farbe meiner Füsse nach Feuerrot, als ob ich sie zu heiss gebadet hätte. Das Kribbeln war heftig, aber auch schön. Noch waren Sommerferien. In den folgenden Nächten ging ich nicht mehr in den Heizungskeller sondern wiederholte die Prozedur in Größe 35-34-33 unbemerkt in meinem Zimmer. Ich akzeptierte, dass ich meine Füsse nicht mehr in einem Rutsch aus den extrem engen Schlittschuhen heraus bekam, wenn ich sie auch nur einige Minuten angezogen hatte. In der Nacht vor dem Flohmarkt konnte ich die 33er immerhin eine Viertelstunde lang anbehalten. Ich stellte meinen Wecker und fuhr zum Flohmarkt, wo die Aussicht bestand dieses Modell noch kleiner zu erhalten.

Der Händler erkannte mich gleich wieder. Wie angekündigt hatte er die Schlittschuhe dabei. Er entschuldigte sich schon fast dafür in welchem Zustand sie waren. Keine Kufenschoner über den stumpfen angerosteten Kufen, keine Schnürbänder, sowie einige Schrammen am Leder. Ob ich immer noch interessiert wäre. Ich wusste worauf es ankam und sah sie mir genauer an. Sie waren nicht oft benutzt worden, hatten keine Tragefalten, und waren von ebenso hoher Qualität wie die Schlittschuhe, die ich noch vor wenigen Stunden trug. Während ich bereits überlegte, wie ich meine Füsse überzeugen könnte sich dieser Herausforderung in Größe 31 zu stellen, nannte der Händler einen Preis, der einem Geschenk nahe kam. Gekauft. Weitere Schlittschuhe gab es nicht mehr im Keller seiner Bekannten. Er wünschte mir viel Spass mit den Schlittschuhen. Einen Moment lang fühlte ich mich ertappt, doch es war ja nur eine Standardfloskel, die er verwendete. Nun suchte ich noch nach einem Paar in Größe 32. Sollte ich die 31er nicht mehr anziehen können, hätte ich trotzdem ein Paar kleinere Schlittschuhe, die ich nach den 33ern ausprobieren könnte. An einem anderen Stand wurde ich fündig. Die Marke kannte ich, Qualität, Größe und Preis stimmten. Ich verhandelte noch etwas und bezahlte. Rasch fädelte ich neue Schnürbänder ein und wechselte die Kufenschoner zu den kleineren Schlittschuhen um. Die nun blanken Kufen meiner 36er schützte ich mit Pappe und Klebeband. Meine beiden kleinsten Paare waren bereit für die Anprobe. In dieser Nacht wollte ich Größe 35-34-33-32 anziehen. Die Wechsel plante ich nach jeweils zehn Minuten Tragedauer ein. Meine Füsse wären noch nicht ganz am Ende ihrer Belastbarkeit von den 33ern angelangt, aber schon genügend vorbereitet für den Versuch noch mehr Enge aushalten zu müssen.

Wenn es mir gelingen sollte die 32er anzuziehen, würde ich sie mit den neuen Schnürbändern auch stramm bis zum letzten Haken zuschnüren wollen. Die Anprobe verlief wie erwartet. Beim Versuch in Größe 32 zu gelangen verbog ich erstmals einen Schuhlöffel. Mein rechter Fuss steckte immer noch in dem 33er Schlittschuh. Noch war es angenehm anstrengend. Wenn ich es weiter ohne Schuhlöffel versuchen wollte mussten die neuen 32er Schlittschuhe rutschiger werden. Ich nahm die Vaseline und rieb den Schlittschuhschaft innen ein. Wo ich gerade dabei war bekamen die Zehenpartie und die Sohlen auch ordentlich Vaseline ab. Mit der anderen Hand zog ich das Nylonsöckchen aus und rieb den Fuss ein. Anschliessend wischte ich die restliche Vaseline mit einem Taschentuch von meiner Hand. Ungewohnt kühl umschloss der Schlittschuh meinen linken Fuss. An der engsten Stelle der Fersenkappe angelangt holte ich tief Luft und stellte mich darauf ein nun eine noch nie gekannte Reizschwelle zu überschreiten. Dann drückte ich den deutlich gewölbten Fuss bis zur Sohle durch, wodurch die meine Zehen noch mehr Druck abbekamen. In diesem Schlittschuhmodell hatten sie etwas mehr Raum nach oben, was sich auch anders anfühlte als beim anderen Fuss, dessen Zehen immer noch von einer flacheren Zehenkappe zusammengedrückt wurden. Ich hatte Schwierigkeiten die mittleren Ösen zuzuschnüren, so weit wurde mein Spann durch den sieben Größen zu kleinen Schlittschuh hochgewölbt. Die letzten Ösenpaare und die Haken am Stiefelschaft konnte ich wieder leichter zuschnüren. So fest ich konnte verschnürte ich den Schlittschuh und machte zum Abschluss wieder eine Schleife.

Ein Blick auf die Uhr verriet mir wie lange es gedauert hatte den Schuhlöffel zu verbiegen, die Vaseline zu verteilen und den Schlittschuh komplett zuzuschnüren. Seit 22 Minuten steckte mein rechter Fuss in dem 33er Schlittschuh. Vom Empfinden her war der linke Fuss aber schon dabei den Rechten zu überbieten. Nach drei weiteren intensiv erlebten Minuten, die ich mir als Ziel setzte, zog ich den rechten Schlittschuh aus. Mehrere Male blieb die Ferse kurz in der Fersenkappe hängen. Der Fuss kam nur langsam immer weiter aus dem Schlittschuh heraus. Sofort danach musste ich auch aus dem linken 32er Schlittschuh heraus. Durch die Vaseline rutschig geworden, gelang es auf Anhieb. Mein Fuss glänzte von der Vaseline und wurde wieder feuerrot. Ich war nicht überrascht jede einzelne Öse und Innennaht des Schlittschuhs deutlich auf der Haut wiederzuerkennen. An der Stelle wo die Lasche keinen Schutz mehr bot, da mein Fuss so stark gewölbt war, konnte ich sogar die Abdrücke der Schnürbänder gut erkennen. Ich zog das Nylonsöckchen vom rechten Fuss und betrachtete die Spuren von dem 33er Schlittschuh, den ich eben so lange anhatte wie noch nie zuvor. Obwohl ich Nylonsöckchen getragen hatte waren die Abdrücke tiefer. Ich wollte aufstehen, die Vaseline abwaschen gehen, doch meine Füsse kribbelten noch zu sehr. Um nicht alles mit Vaseline einzuschmieren zog ich mir ein Baumwollsöckchen an und schlief ein. Wach wurde ich von Stimmen auf dem Flur direkt vor meinem Zimmer. Zum Glück hatte ich abgeschlossen. Ansonsten hätte meine Schwester mitten im Sommer viele Schlittschuhe, die Vaseline, und den verbogenen Schuhlöffel neben meinem Bett vorgefunden.
Nun Angela sieht es doch so aus, als wenn Du die Gefühlswelten, die sich für Dich auftaten, wirklich in guter Erinnerung behalten hast.
Ich kenne das, wenn Du das Gefühl hast, aus dem Schuh überhaupt nicht mehr herauszukommen - und kurze Zeit ist es genau das, was ungemein erregt - das Gefühl, diese Schuhe nun weiterhin anbehalten zu MÜSSEN, da sie nicht mehr ausgezogen werden können. Dann vielleicht den ganzen Tag darin verbringen zu müssen (was natürlich nicht realistisch ist). Die Druckstellen und das Kribbeln klingt ebenfalls sehr vertraut.
Verbogene Schuhlöffel - obwohl aus Metall (ich bevorzuge die langen) kamen des öfteren vor. Die "Anziehhilfe" von dem Autor "Extremschuh" weiter oben hätte mich aus diesem Grund interessiert. Fast war ich schon soweit, diese "Anfertigung" in Auftrag zu geben oder mir selbst sowas anzufertigen - eben weil die sich nicht so schnell verbiegen würden. Aber wie hast Du den verbogenen Schuhlöffel erklärt? Hat der nicht gefehlt? Und wie alt warst Du, als Du diese Experimente durchgeführt hast?

Ein sehr interessanter Erfahrungsbericht von Dir - vielen Dank, daß Du diesen mit uns hier im Forum teilst.
Wer will schon immer mal wirklich und ernst mal Schuhe mit anderen austauschen ?
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 26.10.2015 (23:51 Uhr) Torsten
Hallo in die Runde. :-)
Auch mich faszinieren zierliche Damenfüsse in hochhackigem Schuhwerk - wie es den Gang der Trägerin beeinflusst und die Blicke auf sich lenkt. Eine interessante Begegnung hatte ich auf dem Bremer Freimarkt, wo ich eine ehemalige Mitschülerin traf, der ich zu unserer Schulzeit keine weitere Beachtung schenkte. Schon zur Schulzeit fand ich es aufregend, wenn die Mädels sich mit Pumps aufhübschten. Martina war eher der Turnschuhtyp, der nicht weiter auffiel - oder auffallen wollte. Nachdem wir uns in der Menge erkannt hatten ging mein Blick gleich zu ihren Füssen, welche wie gewohnt in Turnschuhen steckten. Sie hatte ihre Freundin im Gewühl verloren, ihr Handy hatte keinen Empfang, weswegen sie sich im Fall der Fälle zur vollen Stunde am Riesenrad wiedertreffen wollten.

Wir kamen ins Gespräch und gingen ein wenig vor dem Riesenrad auf und ab. Ich bemerkte dabei das Martina etwas sonderbar ging und fragte ob sie ein Steinchen im Schuh hätte. Sie verneinte. Es läge an den für sie mittlerweile ungewohnt flachen Turnschuhen, die sie sich in Anbetracht des groben Kopfsteinpflasters ausnahmsweise angezogen habe. Sonst liefe sie fast nur auf hohen Schuhen mit Stilettoabsatz, was diesen Schuhen bei dem Pflaster aber nicht so gut bekäme. Ausserdem würde der Mann ihrer Freundin hohe Schuhe mit Machosprüchen kommentieren, was sie störte. Die Beiden entdeckten uns, wir stellten uns gegenseitig vor, und beschlossen zusammen über den Freimarkt zu ziehen.

Dicht vor uns blieb eine Frau mit ihrem Absatz im Pflaster stecken. Tatsächlich ertönte neben mir ein dämlicher Machospruch über das Malheur. Es hätte fast reell Ärger gegeben, wäre nicht eine Streife in Sichtweite gewesen. Wir gingen weiter, die Machosprüche wurden nicht weniger. Martina hatte genug davon, verabschiedete sich von ihrer Freundin, und wir gingen zu einer Glühweinhütte. Wir sprachen über alte Zeiten und waren irgendwann beim dritten Becher Glühwein angelangt, als ich sie auf ihre Schuhe ansprach. Ob es wirklich so schwierig ist mit Absätzen auf Kopfsteinpflaster zu laufen, oder ob es einfach nur Pech ist im Pflaster stecken zu bleiben. Martina meinte man sollte alle Stadtplaner so lange auf Stilettos über ihre Entwürfe laufen lassen, bis sie die Vorteile von Asphalt begriffen haben.

Wir wechselten das Thema, sie kam aber immer wieder auf die Szene am Riesenrad zurück, und wie unelegant sie sich in Turnschuhen fühle. Ich wagte den nächsten Schritt mit der Frage wie es sich denn im Gegensatz dazu anfühlt auf hohen Schuhen zu laufen. Sie versuchte es mir zu beschreiben, wobei sie ins Schwärmen für die sehr eleganten, spitzen und deshalb eher unbequemen Varianten kam. Ich hörte ihr genau zu. Martinas Augen strahlten geradezu als sie mir von Lacklederpumps mit Miniplateau berichtete, deren Oberleder so fest sei, dass diese Schuhe fast keine Tragefalten bekämen, und selbst nach Jahren immer noch wie neu aussähen. Nebenbei tauschten wir unsere Schuhgrössen aus. Sie trägt Grösse 37, bei mir ist es 41.

Martina fragte ob sie mich mit ihrem Vortrag langweile und ich nur aus Höflichkeit nicht vom Thema ablenke. Nun gab ich es zu, dass ich es faszinierend finde, wie sich die Haltung auf hohen Schuhen verändert, und das es etwas Besonderes zu sein scheint, da viele Frauen selbst auf ebenem Boden mit flachen Schuhen unterwegs sind. Sie bat mich ihr eine Hand zu reichen. Mit beiden Händen drückte sie langsam immer fester meine Finger zusammen. Sie sagte das wäre das, was spitze Schuhe mit den Zehen machen, das aber den ganzen Tag lang, egal ob die Füsse am Abend anschwellen, und die Schuhe mit jedem Schritt gefühlt immer enger werden.

Demnach drücken die eleganten Schuhe im Laden erst nur ein wenig, und tun anfangs auch nicht weh, ergänzte ich. Man gewöhnt sich an das fortwährend enge Gefühl und nimmt es mit der Zeit nicht mehr besonders wahr, erwiderte sie und liess langsam ihren Griff locker. Nachdem wir ausgetrunken hatten sagte Martina das sie nun endlich aus ihren Turnschuhen heraus wollte. Dabei griff sie mir unauffällig zwischen die Beine und drücke leicht zu. Eine solche Einladung hatte ich nicht erwartet. Bei ihr angekommen sah ich im Flur ein Schuhregal, in dem sich ausnahmslos Schuhe mit mehr oder weniger hohen Absätzen befanden.

Ob ich noch immer Interesse daran hätte sie jetzt mit einem Paar Schuhe meiner Wahl laufen zu sehen. Dazu würde sie mir vorher die Augen verbinden wollen. Nach kurzem Zögern willigte ich ein. Ich zog meine Schuhe aus und zeigte auf ein Paar spitze Lackpumps mit Pfennigabsatz. Martina zog ihre Turnschuhe und Söckchen aus. Hauchzarte Nylons trug sie darunter, roter Nagellack schimmerte hindurch. Sie führte mich ins Schlafzimmer, liess mich aufs Bett setzen, und meine Strümpfe ausziehen. Martina griff nach einem Schal, verband mir die Augen und verschwand kurz. Mit einem kühlen, weichen Gewebe berührte sie meine Waden. Es waren Söckchen, die ihr etwas Mühe bereiteten sie mir faltenfrei anzuziehen.

Sie nahm meinen Fuss und bugsierte ihn in einen ziemlich schmalen Schuh, soweit ich es fühlen konnte. Der Schuh hatte einen Schaft, den ich durch das Gewebe am Knöchel fühlte. Ich sollte raten was sie für mich ausgesucht hatte und riet richtig: Es waren Schlittschuhe, die sie mir zweifelsfrei anziehen wollte, so wie sie sich bemühte meine Füsse hinein zu bekommen. Es ging gerade so eben. Sie rückte die Laschen zurecht und begann die Schnüre zu ordnen. Wie es sich für mich anfühlt wollte sie zwischendurch immer wieder wissen.

Ihre Schlittschuhe waren nicht nur zu schmal für meine Füsse, sie waren mir auch viel zu klein, aber ich war von der Situation so erregt, dass ich sie gewähren liess. Das war ihr nicht entgangen, denn sie griff mir nochmal in den Schritt, bevor sie die Schlittschuhe so fest zuschnürte, wie sie konnte. Danach setzte sie sich zu mir aufs Bett, zog sich die von mir ausgesuchten Lackpumps an und nahm mir die Augenbinde ab. Am Ansatz ihrer Grosszehen konnte ich erkennen wie sehr diese von den spitzen hohen Schuhen abgewinkelt wurden und sich unter die zweite und dritte Zehe zu legen schienen. Alle Zehenansätze bildeten kleine Fältchen, die Adern und Sehnen auf ihrem Fussrücken traten deutlich hervor.

Sie zeigte auf ihre Füsse und sagte das passiert, wenn man vorher den ganzen Tag auf den Beinen war, und die Schuhe von vorn herein schon eineinhalb Nummern zu klein wären. Unser Spiel war noch nicht zu Ende. Sie würde ihre Pumps so lange nicht wieder ausziehen, wie es mir gelänge ihre Schlittschuhe anzubehalten. Die Aussicht darauf ihre Füsse weiterhin eingezwängt in spitzen Lackpumps bewundern zu können spornte mich an nicht aufzugeben. Sobald ich meinte es nicht mehr lange aushalten zu können ermunterte sie mich mit raffinierten Berührungen. Irgendwann spürte ich meine Füsse nicht mehr, es fing an wirklich unangenehm zu werden.

Mir blieb nichts anderes übrig als endlich aus ihren Schlittschuhen heraus zu kommen. Ich wollte gerade die erste Schleife öffnen, als sie ihre Hand auf meine legte, um mich daran zu hindern. Sie wollte die Schlittschuhe aufschnüren und sich ihr Werk ansehen. Meine Füsse waren völlig taub und kribbelten bald wie verrückt als sie mir auch noch die Söckchen auszog. Martina liess sich ihre Pumps von mir ausziehen. Zu meiner Überraschung blieben ihre Zehen in der Form, die sie zuvor in den spitzen Pumps eingenommen hatten. Leise sagte sie das wäre das, was hohe spitze Schuhe mit den Zehen machen, wenn man sie lange Zeit ausschliesslich trägt, und die Füsse sich daran anpassen.

Im Moment findet in Bremen auf der Bürgerweide wieder der Freimarkt statt, und wir haben dort mit einem Becher Glühwein auf den ersten Jahrestag unserer Partnerschaft angestossen.

Euch allen hier ganz liebe Grüsse aus Bremen

Torsten
 Re: (Fast) alle Größen anziehen 30.10.2015 (22:23 Uhr) Münchner037
Ich beneide Dich ehrlich um Deine Erlebnisse. Ich frage mich - so selten wie es wahrscheinlich ist, daß Frauen es genießen, zu kleine/enge Schuhe zu tragen - wie Du dieses Glück und diese Erfahrungen haben konntest. Und vor allem, wie Ihr solch eine gemeinsame "Spielart" gefunden habt.
Oder gibt es mehr Frauen, die ihre Füße gerne "quälen"? Fremde Schuhe heimlich anprobieren? Ich freue mich auf Beiträge/Zuschriften hier.
 Viele Frauen mögen enge Schuhe 02.11.2015 (20:02 Uhr) Torsten
So selten ist es eigentlich nicht, dass Frauen sich zu kleine Schuhe anziehen. Die meisten sprechen nur nicht darüber. Entweder weil sie es nicht erwähnenswert finden, oder nicht auf Unverständnis und Ablehnung stossen wollen, falls sie von engen Schuhen sexuell erregt werden. Bei einigen Sportarten und bei einigen Jobangeboten, wie etwa als Messehostess, quälen Frauen auch mehr oder weniger freiwillig ihre Füsse mit unbequemen Schuhen.

Martinas beste Freundin klettert in ihrer Freizeit an präparierten Steilwänden. Je schwieriger die Touren werden, desto anspruchsvollere, extrem enge Kletterschuhe benötigt sie dafür. Die sind dann dermassen eng, dass sich die Zehen in den Schuhen regelrecht aufstellen. Korrekt geschnürt sind sie zudem alles andere als durchblutungsfördernd. Als Martina ihre Freundin vom Training abholte erzählte eine Frau den Beiden davon sich ihre kleinsten Kletterschuhe nur fürs Bett extra nochmals eine halbe Nummer kleiner anzuziehen.

Das Martina und ich eine gemeinsame Spielart gefunden haben liegt zum grössten Teil an ihrer Vorliebe für sichtbare Abdrücke und Spuren auf der Haut ihres Partners. Das sie mir dafür ihre Schlittschuhe anzog war Zufall. Die standen noch zum Trocknen im Badezimmer. Sie hätte mir damals auch eine Wäscheleine eng um die Waden und Füsse wickeln können. Ihr letzter Partner war Gesundheitsfanatiker. Mit ihrem Schuhtick und ihren verformten Zehen kam er nicht klar. Also keine Fussmassage sondern Spott. Das hat sie ziemlich getroffen. Daher auch die Idee mir die Augen zu verbinden, damit ich ihre Zehen zunächst nur in spitzen Pumps sehen konnte.
 Re: Viele Frauen mögen enge Schuhe 04.11.2015 (22:13 Uhr) Simone
Na, so ganz freiwillig tun wir uns die Quälerei nicht an. Manchmal liegt es einfach nur am Job. In meiner Studienzeit arbeitete ich als Messehostess auf der IAA. Beim Einstellungsgespräch gab die Personalerin unumwunden zu: Der Job verursacht häufig schmerzende Füsse. Entweder man akzeptiert das oder lässt es besser bleiben. Damals war ich schon lange daran gewöhnt sicher auf High Heels zu laufen. So schlimm wird es wohl nicht sein - dachte ich - und unterschrieb. Die Messe rückte näher, das erste Treffen mit dem Auftraggeber stand an. Kaum im Hotel angekommen ging es mit der Theorie los. Die Firmenphilosophie, unsere Ausstrahlung auf der Messe, Kundengespräche, technische Details, die Kleiderordnung. Das gesamte Outfit bekamen wir vom Auftraggeber gestellt. Dunkelgraues Kostüm mit knielangem Rock, blickdichte dunkelgraue Strumpfhose, rote Bluse, und rote Stiefeletten. Bei der anschliessenden Kleideranprobe waren viele bereits beim Anblick der Stiefeletten skeptisch damit einen ganzen Messetag überstehen zu können - im wahrsten Wortsinn. Schlanke mittelhohe Absätze, super schmaler Schnitt, kurze symmetrische Spitzen.

Die Assistentin in der Garderobe fand auch die Designer hätten es mit der Sexyness etwas übertrieben. Unsere Stiefeletten passten - wie erwartet - nicht. Allen ging es so. Wir tauschten sie um, was dann für die Kolleginnen mit Schuhgrösse 40 oder 41 das "Aus" bedeutete, da die Schuhe mindestens um zwei Grössen zu klein ausfielen. Mit meiner Schuhgrösse 39 stand ich vor der Entscheidung das letzte verbliebene Paar in Grösse 40 zu tragen oder auf diesen und nachfolgende lukrative Messejobs zu verzichten. So schlimm wird es wohl nicht werden... Bei meinem Auftritt musste ich vor dem Stand herumgehen und Prospekte verteilen, abwechselnd aber auch mit einer Traube Luftballons die Besucher begrüssen, also stundenlang in den mir "nur" eine Grösse zu kleinen Stiefeletten auf einem kleinen Podest stehen. Es dauerte nicht lange, bis meine Füsse schmerzten. Herumgehen war noch einigermassen erträglich - still auf einem Fleck zu stehen aber echt anstrengend. Ab dem zweiten Messetag habe ich oft den Moment herbeigesehnt meine zusammengepressten Zehen nicht mehr zu spüren.
 Re: Viele Frauen mögen enge Schuhe 14.11.2015 (23:40 Uhr) Münchner037
Und da war KEIN Mann, der Deine zarten Füßchen nach diesem anstrengenden Tag massiert und verwöhnt hat? :-(
 Re: Viele Frauen mögen enge Schuhe 15.11.2015 (22:56 Uhr) Simone
Leider nein. Mir sind wohl ein paar Männer aufgefallen, die mehr oder weniger ungeschickt versucht haben zu verbergen nur meine Schuhe fotografieren zu wollen. Mit "zart" hatten meine Füsse nach einem Messetag nicht mehr viel gemeinsam. Feuerrot, halb taub und angeschwollen von den engen Schuhen. Nach einem Fussbad war es aber wieder okay. Du hättest uns ja "liebend gerne live und ganz nah gesehen, die lieben Hostessen in 2 Größen zu kleinen Schuhen". Hättest Du Dich aber auch getraut einer Messehostess eine Fussmassage anzubieten?
Siehst Du, das gefällt anscheinend vielen Männern.
Ob ich mich getraut hätte? Gute Frage. Leider komme ich kaum auf Messen und ob ich dann in solch einer Situation einfach auf eine Hostess zugegangen wäre, um nur diese Frage zu stellen, möchte ich bezweifeln. Allerdings hätte ich versucht, in einem Gespräch diese Frage anzubringen.

- wie hättest Du reagiert?
- und überhaupt frage ich mich, ob Du überhaupt nochmal einen Messejob annehmen würdest?

Zu meiner Schulzeit vor xx Jahren habe ich auch gelegentlich auf Messen geholfen - aber da haben mir am Abend nicht nur die Füße wehgetan...
 Re: Viele Frauen mögen enge Schuhe 16.11.2015 (23:06 Uhr) Simone
Mmmh schwer zu sagen wie ich reagiert hätte. Einerseits hätte ich mich über eine Fussmassage gefreut, andererseits wäre es mir unangenehm gewesen einem Fremden meine Käsefüsse zu präsentieren. Einen Messejob würde ich heutzutage im Notfall auch noch annehmen, denke aber das ich damals belastbarer war, was das lange stehen betrifft.
 Re: Viele Frauen mögen enge Schuhe 19.01.2016 (14:09 Uhr) Schuhsadist
Da stelle ich mir drei Frauen vor: eine mit Schuhgröße 37, eine mit 38 und eine mit 39. Jede bekommt ein spitzes Paar Leder-High-Heels, die zwei Größen zu klein ausfallen. Zuletzt bliebe diee Frau mit Schuhgrö§e 39 zurüch und die muß die Schuhe anziehen in Größe 37, die aber zwei Größen kleiner ausfallen - also 35! Irgendwie muß sie ihre Füße da hinein zwängen, wenn sie weiterhin den Job machen will! Und wenn sie das geschafft hat, darf sie die PUMPs den ganzen Tag nicht ausziehen! Wow, diese Vorstellung macht mich ganz verruckt!!!
Und dann stelle ich mir nooch vor, daß sie das drei Tage machen muS!
Gefällt mir auch, diese Vorstellung. Aber mathematisch ist das nicht ganz korrekt: die mit Größe 38 müsste ihre dann anbehalten, damit es funktioniert. Oder jede darf sich nur das nächstgrößere Paar nahmen, damit die letzte dann ihre Füße in drei Größen kleinere Pumps zwängen muß!
Irgendwie beneidenswert, aber ich bin ja ein Mann und keine Frau...
Das gefällt mir so an den Messe-Hostessen - hübsch aussehen und lächeln!

Mir bleiben halt dann noch die Cowboystiefel ;-)
 Re: Viele Frauen mögen enge Schuhe 04.11.2015 (23:14 Uhr) Münchner037
Da kennst Du wirklich interessante Frauen. Bei den meisten, die ich so sehe habe ich eher noch das Gefühl, sie tragen ihre Pumps extra noch 1-2 Nummern größer, damit sie ja nicht irgendwo drücken. Dabei sieht das nach meiner Meinung echt bescheuert aus.
Wie dagegen Simone im nächsten Beitrag schreibt, halten es nicht alle aus. Ich hätte sie liebend gerne live und ganz nah gesehen, die lieben Hostessen in 2 Größen zu kleinen Schuhen. Was wäre wohl passiert, wenn sie die gar nicht hätten tauschen dürfen? Anziehen oder auf den Job und das Geld verzichten! In einer Fernsehreportage habe ich einmal gesehen, daß Osteuropäerinnen da etwas besser abgehärtet sind und öfters solche "Qualen" auf sich nehmen, wenn das Geld oder der Erfolg stimmen...
Mit Gesundheitsfanatikern kann ich auch nicht viel anfangen - man lebt ja nur einmal ;-)

Trotzdem - ich finde, es gibt viel zu wenig Frauen, die ähnliche Neigungen haben und offen zu ihren Gefühlen stehen.
 Re: Viele Frauen mögen enge Schuhe 05.11.2015 (21:06 Uhr) Torsten
Mit zu grossen Pumps werden sie sich nie elegant drehen und bewegen können. Die Schuhe sollten schon vernünftig passen, also eher den Fuss eng umschliessen. Ob die Bereitschaft zu kleine Schuhe zu akzeptieren, an der regionalen Herkunft liegt, weiss ich nicht. Martina mochte schon in ihrer Kindheit das Gefühl von locker sitzenden Schuhen nicht. Bis sie ihren Kleidungsstil wechselte trug sie immer nur Schnürschuhe, die ihr häufig auch etwas zu klein geworden waren. Pumps entdeckte sie für sich mit der Hochzeit ihrer Schwester, zu der sie gerne höherwertige Lackschuhe anziehen wollte. In einem Schuhfachgeschäft traf sie auf eine Verkäuferin, die mit ihrem eleganten Kleidungsstil beeindruckte. Dazu gehörten ein Paar spitze Lackpumps.
 Gewöhnung an zu kleine Schuhe 22.11.2015 (19:28 Uhr) Michelle
Hi @ all. :)
Meine Frage ist wie lange es dauert bis man sich an viel zu kleine Schuhe gewöhnt. Bin gerade von Zuhause ausgezogen, wohne bei meinem Freund, den ich für seinen Spleen nicht verlassen möchte. Er fährt voll darauf ab mir zu kleine Schuhe anzuziehen. Meine Eltern mögen ihn nicht. Die würden mir sowieso raten ihn zu verlassen. Meine beste Freundin meint es gibt schlimmeres als zu kleine Schuhe, wofür sie sich trennen würde. Seinem Spleen mit den zu kleinen Schuhen kann sie ansonsten aber auch nichts abgewinnen. Grundsätzlich habe ich ja nichts dagegen meinem Freund eine besondere Freude zu bereiten und ihm zuliebe auch mal zu kleine Schuhe zu tragen, wenn es mir bloss nicht so wehtun würde. Wie lange dauert es (bin gerade 20 geworden) bis man sich an viel zu kleine Schuhe gewöhnt hat oder vielleicht sogar einen Lustgewinn dadurch empfindet?
 Re: Gewöhnung an Ballettstiefel 29.11.2015 (21:11 Uhr) Michelle
Es tut mir Leid falls ich Euch mit meiner Fragerei nerve. Es gibt unangehme Neuigkeiten für mich, nachdem ich auf Anraten meiner Freundin meinem Freund vorschlug doch selbst zu kleine Schuhe anzuziehen. Das fand er gar nicht witzig. Gestern überraschte er mich mit einem Paar sogenannter Ballettstiefel in meiner Grösse. Ich habe mich gewundert weshalb der Schuhkarton so schwer ist. Die Lederstiefel sind fast wadenhoch und haben am Schaftende abschliessbare Stahlmanschetten. Meinen Einwand damit nicht laufen zu können wischte er einfach beiseite. Ihm reicht es wenn die Stiefel für ihn im Bett anhabe. Mein Freund zog sie mir an, schnürte sie fest zu, und sicherte die Manschetten mit einem kleinen Schloss. Gleich vorweg: Ich kann darauf noch nicht mal stehen. :( In den Videos, die mein Freund mir zeigte, sieht das immer so einfach aus. Vielleicht liegt es nicht nur an mir sondern auch an den Schuhen. Meine laufen konisch zu einer kleinen Spitze zu, die in den Videos haben dagegen eine recht breite Trittfäche. Obwohl die Grösse stimmt taten mir die Füsse schnell weh. Hat hier jemand Erfahrungen mit solchen Schuhen? Mir ist schon klar, dass das keine gemütlichen Hauspuschen sind, aber wie lange dauert es bis man sich daran einigermassen gewöhnt?
 Re: Gewöhnung an Ballettstiefel 30.11.2015 (17:31 Uhr) Yvonne
Hallo Michelle,
Deine Fragen nerven nicht. Nur gibt es leider keine allgemeingültige Antwort auf alles. An Schmerzen kann man sich bedingt gewöhnen. Ob Du gewisse Schmerzen deshalb erotisieren kannst wirst Du selbst herausfinden müssen. Die wichtigste Frage ist doch ob es Euch Beiden Spass macht. Weil ich es mit der Zeit geschafft habe auf den "normalen" Ballettstiefeln - die mit der breiten Kappe - zu stehen, bekam ich Stiefeletten, wie Du sie beschrieben hast. Konische Spitze, wadenhoch, abschliessbar. Auf diesen Schuhen konnte ich stehen, wenn auch nur kurz, obwohl ich nicht viel wiege. In den Augen meines damaligen Partners war das immer noch zu viel Bewegungsfreiheit. Falls Deine Füsse in den Ballettstiefeln "nur" senkrecht stehen hast Du "Glück" gehabt, denn die gibt es noch in einer extremeren Variante mit überstrecktem Spann. Mein Ex-Partner hat mir solche Stiefeletten anfertigen lassen. Ich mag das Gefühl einem Partner ausgeliefert zu sein, wie auch das Gefühl der fesselnden Dinge, die er dafür verwendet. Allein schon das Gefühl meine Füsse durch enge Schuhe überstreckt zu bekommen finde ich einmalig. Nicht nur, weil sie ein Geburtstagsgeschenk waren. Wie lange es dauert bis man sich einigermassen daran gewöhnt kommt grösstenteils auf Deine Schmerztoleranz an. An mein Geburtstagsgeschenk habe ich mich nie gewöhnt; wohl aber an die Tatsache nach ausgiebiger Anwendung auch am nächsten Tag barfuss noch nicht schmerzfrei auftreten zu können.
LG Yvonne
 Re: Gewöhnung an Ballettstiefel 30.11.2015 (21:35 Uhr) Michelle
Hallo Yvonne.

Danke für Deine Antwort. :) Ich bin mir noch nicht sicher ob ich auf Schmerzen stehe. Wenn ich mit meinem Freund intim werde weiss ich ja das es ihn anmacht mir unbequeme Schuhe anzuziehen. Die Situation schaukelt sich dann immer so schön hoch. Allein bringt es mir aber nicht so viel die Sachen zu tragen. Du konntest am nächsten Tag nicht schmerzfrei auftreten? Das macht mir ein wenig Angst, um ehrlich zu sein. Meine Ballettstiefeletten überstrecken den Spann nicht. Trotzdem kann ich mich nicht damit hinstellen. Sobald ich versuche die Knie durchzustrecken werden meine Zehen so stark zusammengedrückt, dass der Schmerz mich ausbremst. Ziehst Du Dein Geburtstagsgeschenk eigentlich noch an?

Michelle
 Re: Gewöhnung an Ballettstiefel 01.12.2015 (15:31 Uhr) Yvonne
Hallo Michelle,
Nach der Trennung habe ich alles was mich an meinen Ex erinnerte aus meinem Blickfeld entfernt. So wie andere Leute sich irgendwann die gemeinsamen Fotos wieder ansehen können, ziehe ich mein Geburtstagsgeschenk auch ohne einen Partner allein an. Das Gefühl mich ihm zu ergeben und ausgeliefert zu sein fehlt mir dabei schon, doch das mindert nicht die Empfindungen die mir die von ihm geschenkten Schuhe bereiten.
LG Yvonne
 Re: Gewöhnung an Ballettstiefel 01.12.2015 (21:04 Uhr) Michelle
Hallo Yvonne.

Wenn ich von heute auf morgen plötzlich wieder Single wäre würde ich auch alle Sachen, die mich an ihn erinnern, weglegen. Du schreibst davon Dich nie an Dein Geburtstagsgeschenk gewöhnt zu haben. Aber Du trägst die Stiefeletten freiwillig allein. Liege ich mit meiner Vermutung richtig Deine Stiefeletten sind wirklich so mega-unbequem, dass Du Dich niemals daran gewöhnen kannst?

Michelle
 Re: Gewöhnung an Ballettstiefel 02.12.2015 (17:27 Uhr) Yvonne
Hallo Michelle,
Du vermutest richtig. Sie sind echt böse zu den Füssen, gleichzeitig aber auch immer wieder interessant anzufühlen. Ich versuche es zu beschreiben. Fühlen, vor allem mit den Füssen, finde ich generell spannend. Ich trage meine Ballettstiefeletten deshalb am liebsten barfuss. Die erste Berührung mit dem kühlen glatten Innenfutter aus Ziegenleder ist elektrisierend. Die Zehen tasten sich tiefer in die konisch zulaufende Spitze vor, überwinden die hohe langgestreckte Pelotte, werden dabei immer weiter zusammengedrückt bis sie hinter der Pelotte im Schuh einzurasten scheinen. Ich strecke den Fuss, helfe mit den Händen nach ihn zu überstrecken. Endlich findet die Ferse Halt im Schuh. Beim Zubinden geniesse ich es wie sich die noch kühle Sohle an den Fuss anschmiegt. Mit fortschreitender Bindung wird der Fuss daran gehindert der überstreckten Haltung zu entkommen. Die eingearbeitete Quergewölbeüberhöhung wird immer stärker spürbar. Das macht Lust auf mehr. Ich zurre die Bänder nochmal sorgfältig nach und binde alle Ösen bis oben zu. Die stabilen Schäfte sind weit genug ausgeschnitten und mit genügend Ösen versehen, dass sich diese Stiefeletten je nach Wunsch auch extrem eng schnüren lassen. So eng, dass sie tief in die Wade einschneiden und das Blut nicht mehr zirkulieren kann. Michelle, es ist nichts dabei sich einzugestehen auf Schmerzen zu stehen. Wenn Du so fühlst ist es eben auch ein Teil von Dir. Du kannst es ja mal ausprobieren was Du in der Zeit empfindest wenn Du mit Ballettstiefeln im Bett eine Weile auf Deinen Freund wartest.
LG Yvonne
 Re: Gewöhnung an Ballettstiefel 02.12.2015 (21:19 Uhr) Michelle
Hallo Yvonne.

Vielen Dank für Deine Beschreibung. Mein Freund hat mir mal zu kleine Sneakers angezogen und dann meine Waden mit einem Seil abgeschnürt. Das fand ich schon ziemlich heftig. Die Vorstellung das zusätzlich mit überstreckten Füssen zu erleben tönt sehr schmerzhaft. Du hast mich da auf eine tolle Idee geracht: Mein Freund fährt gerne abends zum Getränkemarkt. Knapp eine halbe Stunde später kommt er wieder zurück. Das reicht zum Umziehen und noch allein mit den Schuhen im Bett auf ihn zu warten.

Michelle
 Re: Gewöhnung an Ballettstiefel 06.12.2015 (16:55 Uhr) Michelle
Zum Nikolaustag habe ich meine Winterstiefel geputzt und blank poliert vor die Schlafzimmertür in den Flur gestellt. Heute morgen klemmte zwischen den Stiefeln ein Päckchen, versehen mit einem Schokonikolaus. Zum Vorschein kam ein Paar hochglänzende halterlose Strümpfe. Da hat der Nikolaus nicht nur mir eine grosse Freude mit bereitet. Ich bin dann erstmal meine Beine rasieren gegangen, habe die Halterlosen angezogen und mich wieder zu meinem Freund ins Bett gekuschelt. Es dauerte nicht lange, dann steckte ich in superengen Sneakers, in die mein Freund zusätzlich Ledereinlegesohlen versteckt hatte. Während des Aktes konnte ich die Sneakers noch ertragen. Teilweise habe ich sie sogar vergessen. Als wir fertig waren musste ich sofort raus aus den Sneakers, da haben mir die Füsse nur noch unangenehm gebrannt. Das hat zum Glück bald nachgelassen. Meinen Füssen geht es wieder gut, aber mein Freund hat angedeutet, dass es heute noch mal eng wird.

Michelle
 Re: Gewöhnung an Ballettstiefel 09.12.2018 (20:21 Uhr) Fußqual
Das ist wirklich so, an die Schmerzen gewöhnt man sich nicht nur. Mir geht es inzwischen so, dass ich mich darauf freue, wenn ich Zeit für die Damen- und Mädchenstiefel habe. Was vor einem Jahr noch gar nicht passte, weil ich den Schmerz nicht ausgehalten habe oder nicht glaubte, dass ich meine 46er Füße in die super kleinen Stiefel reinbekomme, das klappt jetzt. Das mit den Stiefeletten klingt gut. Das war bestimmt ein irres Gefühl. Freue mich für Dich!
Ich trage seit ein paar Jahren nur noch (viel) zu kleine Schuhe und um auf deine frage zu antworten, man kann sich sehr gut daran gewöhnen und es geht schneller als man erwarten würde. wie viele nummern zu klein sollten die schuhe denn sein? was für schuhe sind es?
je häufiger dass du kleine schuhe trägst desto besser wird es.
trag die schuhe zu hause einfach so häufig wie möglich, auch wenn du zb fern siehst.
ich kann inzwischen 4 grössen zu kleine sneaker eigendlich den ganzen tag tragen, ohne dass gross was weh tut.
 Re: Gewöhnung an zu kleine Schuhe 08.12.2015 (17:33 Uhr) Michelle
Hallo autoexec.

Danke für Deine Tipps. Die Schuhe, in die mein Freund noch Ledereinlegesohlen reingetan hat, sind Mädchensneakers einer Handelskette, 5 Nummern zu klein. Das gleiche Modell, jedoch 6 Nummern zu klein, habe ich am Sonntagabend angezogen bekommen. Mein Freund erwartet nicht, dass ich ständig viel zu kleine Schuhe trage. Es wäre aber toll, wenn meine Gedanken nicht sofort darum kreisen die Schuhe wieder loszuwerden, bevor wir richtig "zur Sache" gekommen sind. Da bald ein Gewöhnungseffekt eintritt, es also nicht mehr gross weh tut, wie Du es beschrieben hast, werde ich mit 4 Nummern zu kleinen Schuhen üben. Hast Du eigentlich schon mal 6 Nummern zu kleine Sneakers getragen? Falls ja - wie lange konntest Du das aushalten?

Michelle
6 Grössen zu klein ist ja wirklich klein, wie lange hast du das ausgehalten? konntest du damit gehen? Ja ich hab auch schon 6 Nummern kleiner getragen, auch schon einen ganzen Tag, aber da haben mir meine füsse am abend dann sehr weh getan. Kürzer geht es besser. Ich hab mommentan nike free 5 grössen zu klein für fitnesstudio/sport.
vielleicht ist 4 grössen kleiner etwas viel um anzufangen, für ungeübte geht ja eine oder zwei (mit etwas schmerzen) nummern gut, ich würde es mal mit 3 versuchen, dann vielleicht aber keine high heels oder stiefel, sondern lieber sneakers. ich meine probier die schuhe am besten im laden an, wenn sich 3 nicht eng genug anfühlen, geh kleiner.
die beste methode wie du dich am schnellsten dran gewöhnst ist alle passenden schuhe wegzusperren und nur zu kleine (3 nummern wie gesagt) schuhe zu tragen. dann solltest du dich vielleicht nach ein oder zwei monaten daran gewöhnt haben.
 Re: Gewöhnung an zu kleine Schuhe 09.12.2015 (17:20 Uhr) Michelle
Hallo autoexec.

Die 6 Nummern zu kleinen Sneakers habe ich nicht lange ausgehalten. Mein Freund sagte es waren weniger als 10 Minuten. Mir kam es sehr viel länger vor. Trotz meiner glatten Nylonstrümpfe war es schwierig in die Schuhe hinein zu kommen. Eigentlich wollte ich aus dem Ersten schon wieder raus bevor mein Freund mir den Anderen angezogen hatte. Wir kamen sofort zur Sache. Siehe da: Die Schmerzen waren plötzlich weg, es fühlte sich einfach "richtig" an von den engen Schuhen "gegriffen" zu werden. Ich kann es leider nicht besser beschreiben. Dann waren die Schmerzen wieder da, aber heftiger als vorher. Damit gehen? Kurz hinstellen und O-beinig ein paar Schritte vorm Bett. Mehr war vor lauter Schmerzen nicht drin. Respekt, dass Du es einen ganzen Tag lang geschafft hast. Da werde ich wohl noch lange üben müssen bis das möglich ist. Gute Idee alle passenden Schuhe wegzusperren und durch kleinere zu ersetzen. :)

Michelle
was sind das eigendlich für schuhe, in die dein freund dich immer quetscht?
ja das kenn ich, wenn man abgelenkt ist schmerzen die schuhe nicht mehr so fest. ich versuch das auch immer, nicht and die schuhe zu denken, jedenfalls mich nicht auf die schmerzen zu konzentrieren. denk einfach an was anderes, dann tut es nicht so weh.
ja gut, immerhin konntest du stehen. das ist schon nicht schlecht.
wirst du dir jetzt kleinere schuhe für den alltag kaufen? was für welche?
ja hab ich auch so gemacht, ich hab noch voll im wachstum begonnen kleinere schuhe zu tragen, und dann wurden meine grossen schuhe automatisch zu kleineren.
am anfang wird es weh tun und die passende grösse wird bequemer sein, aber wenn du nur die wahl zwischen zwei paar zu kleinen schuhen hast, dann wird es einfacher.
hast du whatsapp/kik? mich würde es interessieren wie das aussieht wenn du die 6 grössen kleineren schuhe anhast :)
 Re: Gewöhnung an zu kleine Schuhe 09.12.2015 (23:36 Uhr) Michelle
Hallo autoexec.

Habe bitte Verständnis dafür, dass ich keine Pics teilen darf, und kein Productplacement machen darf. Es ist ein bestimmtes Modell Mädchensneakers einer Handelskette, die ich zwischen 3 und 6 Nummern zu klein angezogen bekomme. Für weitere Fussquälereien besitzen wir noch ein Paar sogenannter Ballettstiefeletten. Mit 3 Nummern zu kleinen Sneakers bin ich schon im Laden herumgelaufen. Nur eben nicht lang genug, bis sie unerträglich werden. Mein Freund kaufte sie mir fürs Bett. Okay, dachte ich, er fährt darauf ab mir zu kleine Schuhe anzuziehen. Das ich das Gefühl teilweise geniessen kann ist eine neue Erkenntnis für mich. Danach tauchten hier von seinem Lieblingsmodell noch kleinere Grössen auf. Meine alten Winterstiefel sind ziemlich hinüber. Werde ich aussortieren und zunächst durch 2 Nummern kleinere ersetzen, die ich ganztags tragen werde ohne eine Möglichkeit zum Schuhwechsel. Mein anderes Paar Winterstiefel wird weggeschlossen. Viele Schuhe besitze ich eh nicht, da wäre ein kompletter Wechsel schnell erledigt. Du warst beim Dich-daran-gewöhnen noch im Wachstum. Wenn das mit 20 Jahren auch noch so gut funktioniert könnte ich im Frühjahr damit anfangen alle Schuhe 3 Nummern zu klein tragen.

Michelle
also hast du zuhause die sneakers in 3 nummern kleiner und in 6 nummern kleiner?
dann versuch doch die 3 nummern kleinen mal anzuziehen, zuhause oder wenn du nur kurz mal raus musst.
was hast du eigendlich für eine schuhgrösse (die dir passt?)
das mit den winterstiefeln ist eine gute idee, wenn du eh neue kaufst, dann kauf sie gerade zu klein. 2 grössen sind da vielleicht fast etwas zu gross, für den anfang solltest du schon gerade auf 3 nummern kleiner gehen. sonst bist du ewig drann.
im wachstum ist es sicher einfacher sich daran zu gewöhnen, wie wenn die füsse schon ausgewachsen sind. aber es sollte schon gehen. ich konnte mich auch von 3 nummern kleiner auf 4-5 nummern kleiner gewöhnen als meine füsse schon ausgewachsen waren.
 Re: Gewöhnung an zu kleine Schuhe 10.12.2015 (23:15 Uhr) Michelle
Hallo autoexec.

Die Mädchensneakers habe ich auch noch 4 und 5 Nummern zu klein bekommen. Wenn es nach dem Willen meines Freundes geht habe ich Schuhgrösse 32 oder irgendwann auch 31. Meine Schuhgrösse, also die Schuhe, die er mir _nicht_ gekauft hat, ist 38. Welche Schuhgrösse hattest Du denn, als Du angefangen hast zu kleine Schuhe zu tragen? Heute morgen habe ich übrigens blaue Flecken unter den Nägeln meiner grossen Zehen entdeckt. Hattest Du auch solche Nebenwirkungen?

Michelle
38 ist ja schon sehr klein :) aber 31/32 wäre echt der wahnsinn.
ich habe angefangen als ich ne 40 hatte, also besser gesagt als mir die 39 zu klein wurde. dann hab ich aufgehört grössere schuhe zu kaufen. meine füsse sind dann bis zu einer 43 gewachsen (leider). aber ich hab dann immer nur ne 40 getragen. ja und seit etwa einem jahr versuch ich nur noch 38/39 zu tragen.
ich hatte schon ab und zu mal  blasen an den grossen und an den kleinen zehen, das aber nur bei neuen schuhen oder wenn ich lange ohne socken (im sommer) in meinen sportschuhen bin. blaue fläcken hatt ich auch schon ein oder zwei mal unter dem zehennagel. ich versuch seither eigendlich immer meine zehennägel kurz zu schneiden, dass die zehenspitzen anstossen und nicht die nägel.
 Re: Gewöhnung an zu kleine Schuhe 11.12.2015 (23:46 Uhr) Michelle
Hallo autoexec.

Deinen Tipp die Nägel möglichst kurz zu schneiden werde ich beherzigen. Meine Fussnägel sind bereits relativ kurz, damit ich meine Nylons nicht durchlöchere, aber etwas nachfeilen ist noch möglich. Mädchensneakers 6 Nummern zu klein zu tragen ist für mich wirklich schmerzhaft. Ich hoffe einfach mal, dass ich mich etwas daran gewöhnen kann, bevor mein Freund hoffentlich nicht so wahnsinnig ist mir 7 Nummern zu kleine Schuhe aufzuzwingen. Nach einigen Videos, die Frauen mit extrem eingezwängten Füssen zeigten, die ihn unglaublich heiss machten, traue ich es ihm durchaus zu mir im Eifer des Gefechts versehentlich die Füsse zu brechen. Du hast es freiwillig für Dich entschieden viel zu kleine Schuhe zu tragen. Eine ehmalige Kollegin hat es auch für sich so entschieden. Es blieb für ihre Füsse nicht folgenlos. Natürlich möchte ich für meine Freund da sein und seinen Spleen nicht ablehnen, aber ich bin doch hoffentlich nicht nur sein Anziehpüppchen für zu kleine Schühchen, auch wenn sie noch so schön aussehen.

Michelle
Hast du jetzt die 3 grössen kleineren sneakers schon mal zu hause etäwas getragen? oder auch mal aus dem haus? konntest du dir schon ein neues paar stiefel in 35/36 kaufen?
trägt dein freund auch kleinere schuhe oder nur passende?
ich glaube nicht dass deine füsse brechen können, wie gesagt ich hab ja zum sport in der schule 5 nummern kleinere schuhe. mit denen hab ich schon volleyball, fussbal, basketball gespielt, bin runden gelaufen und hab sogar mal etwas parcour mit denen gemacht.
ja ich wollte einfach nicht so risige füsse und ja wenn sie mit 38/39 aufgehört hätten zu wachsen würde ich wahrscheinlich jetzt passende schuhe tragen. warum hat deine kollegin kleinere schuhe getragen? was meinst du für folgen?
 Re: Gewöhnung an zu kleine Schuhe 12.12.2015 (21:30 Uhr) Michelle
In der Jugend meiner ehemaligen Kollegin war es angesagt sich in extrem spitze Pumps zu quetschen. Um mit ihren schmalen Füssen nicht andauernd heraus zu rutschen und umzuknicken trug sie ihre Schuhe immer gern eng anliegend, also immer zu klein. Als Folge haben ihre Zehen die spitze Schuhform angenommen, in die sie jahrzehntelang hineingedrückt wurden. Heute morgen hatte ich die 3 Nummern zu kleinen Sneakers schon beim Frühstück an. Nach einer Stunde taten meine Zehen zu sehr weh, länger ging es nicht. Die blauen Flecken sind grösser geworden. Trotzdem sind wir losgefahren um meine Winterstiefel zu ersetzen. Mit den alten Winterstiefeln war ich vorhin das allerletzte Mal unterwegs. Meine neuen Winterstiefel sind flauschig weich gefüttert, mir 3 Nummern zu klein, und drücken schon ganz ordentlich. Die habe ich gleich zum Stadtbummel anbehalten, war aber auch froh sie daheim endlich ausziehen zu dürfen. Meine Zehen tun mir immer noch weh. Mein Freund trägt keine zu kleinen Schuhe. Ich glaube schon, dass meine Füsse brechen können. Nicht von 7 Nummern zu kleinen Sneakers, wohl aber durch die Praktiken und Gerätschaften, wie sie in den erwähnten Videos eingesetzt werden.

Michelle
ich würde mal sagen, dass die verändereung ihrer füsse eher daher gekommen ist, dass die schuhe so spitz waren, weniger dass sie zu klein waren. ich trage jetzt schon seit beginn meiner pubertät also seit etwa 5 jahren zu kleine schuhe und seit etwa einem oder zwei jahren auch schuhe 4-6 nummern zu klein. einfach viel sneakers oder schuhe mit runder spitze. ich hab auch schon zu kleine ballerinas getragen, war nicht so bequem wie sneakers, da die fast gar nicht gepolstert sind aber es ging.
meine zehen sind bis jetzt noch ganz normal aus.
gut zu hören, versuch die 35 sneakers einfach so oft wie möglich anzuziehen. kannst sie ja als hausschuhe tragen :)
das mit den blauen flecken ist nicht so gut, wenn die weiter immer grösser werden musst du mal ein paar tage wieder passende schuhe tragen. nicht dass die danz ganz blau werden.
cool dass du dir auch neue stiefel geholt hast, es sieht sicher echt schön aus, ne 35 an den füssen zu tragen. dass du die dann noch zum einkaufen getragen hast ist natürlich eine gute idee. konntest du gut drin gehen? sieht man dass dir die stiefel zu klein sind?
ja dass ist bei mir auch so, nach viel gehen oder nach dem sport bin ich auch froh wenn ich aus den schuhen raus kann.
gut möglich dass du die füsse brechen kannst, sicherlich nicht durch tragen von kleinen sneakers. was das für praktiken und videos sind kann ich mir zwar schwer vorstellen, aber du und dein freund sollten da vorsichtig sein, wenn dein fuss bei so einem spiel mal verletzt wird dann wirst du wahrscheinlich nicht mehr in kleine schuh reinkommen.
 Re: Gewöhnung an zu kleine Schuhe 13.12.2015 (22:53 Uhr) Michelle
Hallo autoexec.

Noch bevor ich meine ehemalige Kollegin näher kennenlernte habe ich gestaunt mit welcher Leichtigkeit sie jeden Tag auf hohen Pumps laufen konnte. Irgendwann traf ich sie ohne Schuhe im Pausenraum an. Mein entsetzter Blick auf ihre verbogenen Zehen ist ihr nicht entgangen. Sie meint das kommt weil sie zu jung ausschliesslich sehr spitze Schuhe trug. War damals ein regelrechtes Wettrüsten unter Freundinnen, wer die spitzesten italienischen Schuhe tragen konnte. Ich habe keine Bedenken das sich meine Füsse verformen werden beim Versuch mich an zu kleine Schuhe zu gewöhnen. Die ersten Schritte in meinen neuen Winterstiefeln waren ungewohnt. Die Sohle ist ja kürzer und der Fuss rollt anders ab. Es sieht schon chic aus, wenn unter der Jeans nur eine kleine Schuhspitze hervorlugt. Wenn ich still stehe kann man seitlich am grossen Zeh erkennen, dass mir die Schuhe zu klein sind. Mein Freund wird meinen Füssen nichts antun, was mir das Anziehen niedlich kleiner Schühchen unmöglich macht. Die 3 Nummern zu kleinen Sneakers sind ab morgen tatsächlich meine neuen Hausschuhe. Heute hat mein Freund es mir wegen der blauen Flecken freigestellt sie zu tragen, dafür haben wir mit meinen neuen Winterstiefeln einen längeren Spaziergang gemacht.

Michelle
ja dass es etwas ungewohnt ist das verstehe ich gut. sobald die zehen zusammengedrückt sind kann man wirklich nicht mehr so gut abrollen, das ist aber bei normalen schuhen nicht so schlimm. wenn du mal kleine schuhe zum sport tragen willst wird das dann noch etwas ungewohnter sein. machst du sport? würdest du dir auch kleinere sportschuhe kaufen oder mal ein paar deiner kleinen sneakers tragen?
bei mir kann man bei gewissen schuhen auch erkennen, dass die mir zu klein sind. das ist vor allem bei den weichen oder dann bei den schuhen, die ich schon sehr lange trage der fall. also zb bei meinen sportschuhen, die sind besonders weich (sind nike free) ja kann man wenn man etwas genauer hinsieht die gelenke der zusammengedrückten zehen auf der oberseite der schuhe erkennen. was noch ist, vor allem bei billigeren schuhen hatte ich schon mal, dass meine grossen zehen löcher in die schuhe gemacht haben.
wie ist dein erster tag in den kleinen hausschuhen/sneakers bis jetzt?
ging es gut in den winterstiefeln? ich meine haben dir die füssen nach dem längeren spaziergang sehr geschmerzt?
 Re: Gewöhnung an zu kleine Schuhe 14.12.2015 (20:44 Uhr) Michelle
Hallo autoexec.

Ich bin recht unsportlich, gehe aber gern spazieren. Für kurze Strecken nehme ich auch das Fahrrad. Mein Freund staunte darüber, dass ich keine Sportschuhe besass. Naja, die Menge hat sich inzwischen mehr als ausgeglichen. ;) Wenn ich es richtig interpretiert habe gehst Du noch zur Schule. Was sagen Deine Eltern und Mitschüler zu Deinen zu kleinen Schuhen? Meine Freundin sprach mich heute auf meine zu kleinen Winterstiefel an. Sie findet die auch chic, hat aber ungläubig geguckt, als ich ihr die Grösse nannte. Zum Beweis habe ich sie auf die Sohle gucken lassen, mir aber nicht anmerken lassen, dass die Stiefel doch ziemlich drücken. Zum Glück polstert das flauschige Innenfutter den Druck gleichmässig ab. Schon Meine 3 Nummern zu kleinen Sneakers sind etwas gemeiner zu meinen Füssen als die Winterstiefel. Habe ich vorhin beim Schuhwechsel gut spüren können. Extra nochmal nachgesehen, ob mein Freund die identischen Sneakers nicht etwa vertauscht hatte. Nein, sie waren wie erwartet nur 3 Nummern zu klein, aber ich war den ganzen Tag auf den Beinen gewesen. Nach dem längeren Spaziergang gestern haben meine Füsse weniger geschmerzt, als jetzt in diesem Moment, wo ich Dir schreibe.

Michelle
also hat dein freund dir noch sportschuhe gekauft? oder meinst du damit die sneakers, die du in verschiedenen grössen hast?
ja das stimmt so. meine klassenkameraden ist das so wie es scheint noch nie aufgefallen, hat mich jedenfalls noch keiner darauf angesprochen. ich trag meistens etwas festere sneakers (skatersneakers, ich weiss, die sind nicht mehr wirklich in mode aber egal :) ) da sieht man es kaum, da müsste schon jemand meine schuhe berühren wenn ich sie trage und dann meine zusammengedrückten zehen ertasten.
hast du ihr hoffentlich angeboten, dass sie die schuhe auch mal probieren kann :)
gefütterte schuhe sind eigendlich immer etwas bequemer als ungefütterte, aber ich habe das gefühl dass dir die turnschuhe mehr drücken, liegt daran, dass meistens die turnschuhe etwas kleiner geschnitten sind wie alle anderen schuhe. vor allem sportschuhe sind da sehr eng geschnitten. ja wenn man viel auf den beinen ist dann kann es gut sein, dass die füsse stärker weh tun. mir tun die füsse vor allem nach dem sport weh oder wenn ich mal den bus verpasse und dann in meinen lose geschnürten, kleinen turnschuhen in die schule joggen/gehen muss.
 Re: Gewöhnung an zu kleine Schuhe 14.12.2015 (22:40 Uhr) Michelle
Hallo autoexec.

Ich meinte damit die Sneakers. Die zählen für mich als Sportschuhe, aber Du hast Recht, es gibt viele unterschiedliche Sportschuhe. Ich finde es okay, dass Du nicht mit irgendeiner Mode mitgehst, und dazu stehst. Dir müssen Deine Schuhe gefallen. Meiner Freundin (ihre Schuhgrösse ist 38) habe ich bereits angeboten mal meine zu kleinen Schuhe anzuziehen, nachdem sie mich fragte weshalb ich mir das antue. Sie hat dankend abgelehnt, aber nichts Abwertendes geäussert. Heute will ich versuchen meine neuen Hausschuhe bis um 23 Uhr anzubehalten, obwohl meine Füsse längst nach Freiheit rufen.

Michelle
Ja das stimmt, und mir gefallen sie :) Vor allem jetzt im Winter, die sind nämlich auch recht dick gepolstert und sind daher recht warm. Da die recht breit sind habe ich das gefühl sie lassen meine füsse noch etwas kürzer wirken.
Ich kann es verstehen dass sie die kleinen Schuhe nicht anuiehen wollte. Ich hab das auch schon mal erlebt mit jemandem aus meiner klasse. ohne richtigen grund ist es denke mal fast unmöglich kleine schuhe zu tragen, vor allem am anfang. da ist es ziemlich normal dass die füsse teilweise sehr schmerzen und grundlos macht das niemand. aber wenn man einen grund hat kann man das schon ertragen. da es ja mit der zeit einfacher wird :)
schön zu hören, dass du die schuhe so oft wie möglich trägst.
 Re: Gewöhnung an zu kleine Schuhe 21.12.2015 (17:09 Uhr) Michelle
Hallo autoexec.

Mein Freund findet es auch cool, wenn meine Füsse kürzer wirken, ich inzwischen aber auch. Gestern ist es meiner Mutter aufgefallen, dass ich zu kleine Stiefel trage. Wir waren zum Adventskaffee eingeladen. Meine Eltern bestehen darauf im Haus die Strassenschuhe auszuziehen. Meine Stiefel standen im Flur, wo meine Mutter sie sich näher ansah - waren ja neu für sie. Entsetzt bekam ich von ihr zu hören: "Das ist ja 35 !!!  Gab es die nicht grösser? Michelle, du machst dir die Füsse damit kaputt." usw. Zum Glück hat sie meine rauswachsenden blauen Flecken nicht gesehen. Die tun mir übrigens nicht mehr weh und ich habe meine 4 Nummern zu kleinen Sneakers gestern auch schon wieder angehabt.

Michelle
ja ich kenne das, meine mutter hat auch schon mal komisch geschaut als ich eine 38 anhatte, sie denkt ich habe 40, aber ich konnte mich da dann rausreden, indem ich gesagt hab, dass die sehr gross ausfallen.
das ging ja echt schnell, dass dir die stiefel nicht mehr weh tun :) sind das eigendlich flache stiefel?
wie ist es mit den sneakers. tun die noch sehr weh? oder kannst du damit schon gehen? ich hab am freitag ein neues paar sneakers gekauft, in 38. die fallen aber viel kleiner aus. mommentan bin ich also auch wieder am mich an kleine schuhe gewöhnen. aber sie sehen so cool aus. so mega kurz :)
 Re: Gewöhnung an zu kleine Schuhe 21.12.2015 (22:52 Uhr) Michelle
Hallo autoexec.

Die Stiefel drücken noch sehr, aber nicht schmerzhaft. Mit den 3 Nummern zu kleinen Sneakers geht es nur wenige Stunden daheim. Die sind ja nicht so weich. Ich gehe damit auch herum. Die 4 Nummern zu kleinen Sneakers halte ich keine 2 Stunden aus. In die noch kleineren geht es erst an den Feiertagen. Mein Freund möchte mich dann in mehreren Trageintervallen immer weiter an meine Grenzen führen. Ich hoffe es ist nur ein Spruch von ihm, dass der Weihnachtsmann "auf kleinem Fusse lebt", und mir Silvester die 6 Nummern zu kleinen Sneakers wie bequeme Hauspuschen vorkommen werden.

Michelle
Hauptsache die Stiefel schmerzen nicht, das Gefühl, dass sie sehr eng sind, das bleibt. Das spühr ich bei fast allen meinen Schuhen auch.
Interessant dass dir die Stiefel weniger mühe bereiten wie die Sneakers, aus meiner erfahrung ist das bei mir meistens umgekehrt.
gut dass du die 3 nummern kleineren oft zu hause trägst, ziehst du dann auch socken an oder ziehst du die barfuss an?
das werden bestimmt interessante festtage, wenn dein freund dir sagt, dass dir die 32 ende jahr bequem vorkommen wird. pass nur gut auf deine füsschen auf, dass denen nichts passiert. wenn dir ende jahr wirklich die 32 bequem vorkommt, wirst du dann nochmals neue stiefel kaufen? oder weiterhin die dann zu grossen 36 tragen?
 Re: Gewöhnung an zu kleine Schuhe 22.12.2015 (21:35 Uhr) Michelle
Hallo autoexec.

Die 3 Nummern zu kleinen Sneakers trage ich manchmal auch barfuss, meistens aber mit halterlosen Nylonstrümpfen. Mit Silvester meinte mein Freund dieses Silvester, also nächste Woche. Dazu tat er so als würde er einen Waschlappen auswringen, aber nur um mich zu necken. Ich tippte an meine Stirn, er grinste nur und zeigte auf den leeren Karton mit dem die Ballettstiefeletten geliefert wurden. Ich denke der Tag an dem mir eine 32 bequem vorkommt, liegt weit in der Zukunft. Ich habe keine Stiefel in 36. Ach fast vergessen zu beantworten: Meine Winterstiefel in 35 sind flach. Wenn sie hinüber sind, werden die Nächsten auf jeden Fall wieder flauschig weich gefütterte Stiefel. Natürlich viel zu klein, aber wieder so wie jetzt, dass ich sie auch den ganzen Tag lang tragen kann.

Michelle
Das wichtigste ist das du die Sneakers so oft wie möglich an hast :) hast du sie auch schon mal nach draussen getragen oder nur zu hause?
ich hab noch nie balettstiefel getragen, aber ehrlichgesagt die sehen viel unbequemer aus als sneaker :) sind die dir eigendlich auch zu klein?
sind dir auch schon mal die zehen eingeschlafen? ich hab ein oder zwei paare adidas sneakers in 38 die sind auch voll schmal geschnitten, da schlafen mir die zehen ein. immerhin merkt man dann nicht mehr wie fest die drücken.
sorry ich meinte auch deine 35 stiefel. ch hab das gefühl bis du die völlig ausgelatscht hast wird dir ne 34 oder 33 passen. du has dich ja auch in etwa 2 wochen an 35 gewöhnt.
 Re: Gewöhnung an zu kleine Schuhe 23.12.2015 (21:59 Uhr) Michelle
Hallo autoexec.

Mit den 3 Nummern zu kleinen Sneakers war ich schon draussen, aber nur kurz. Ballettstiefel können bequem sein - sagt zumindest mein Freund. Meine sind absichtlich so konstruiert unbequem zu sein, obwohl die Grösse stimmt. In meinen 6 Nummern zu kleinen Sneakers sind mir die Zehen eingeschlafen. Bevor es dazu in meinen Ballettstiefeletten kam hat mein Rist übelst geschmerzt. Wo Du das mit den eingeschlafenen Zehen erwähnst: Ich habe meine ehemalige Kollegin beim Einkaufen getroffen. Sie sprach mich auf meine Winterstiefel an. Ob ich heute noch ein Date hätte. Ich war baff. Wie kam sie nur darauf? Sie trug oft vor ihren Dates zu kleine Schuhe, bis sie ihre Zehen nicht mehr spürte und stieg dann in ihre superspitzen italienischen Pumps. Naja, gewöhnt habe ich mich an meine Winterstiefel in 35 noch nicht ganz. Es gibt Tage, an denen sie dicht an meiner Schmerzgrenze kratzen. Weisst Du, ich meine den Übergang von "heftig fest drückend" zu "leicht schmerzend".

Michelle
 Re: Gewöhnung an zu kleine Schuhe 23.12.2015 (23:12 Uhr) Unbekannt
Das ist gut, dass du mit den kleinen Sneaks auch schon draussen warst.
ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, wie balletstiefel bequem sein sollen/können, aber wie gesagt ich hab auch noch nie welche getragen. Was ist bei deinen denn besonderst schmerzhaft? ich meine die sind doch alle etwa gleich schlimm.
es gibt schuhe, die lassen sich nur mit eingeschlafenen zehen tragen :) wie gesagt das kann manchmal die rettung sein. ich bind mir mine sportschuhe immer extra eng zu, wenn wir im schulsport mal fussball spielen. die einzige möglichkeit für mich mit den mega kleinen schuhen fussball zu spielen, ist wenn ich meine zehen nicht mehr richtig spüre. obwohl ich kann nicht so gut rennen und mein gleichgewicht ist nicht so gut wenn meine zehen taub sind.
ich kenn das nur zu gut, wenn ich mit einer 38 unterwegs bin kann es gerne mal passieren dass es von leicht schmerzend zu heftig drückend übergeht, meistens geschieht dass wenn ich zb auf den bus rennen muss. aber ja hauptsache ist ist meistens nur keicht schmerzend :)
 Re: Gewöhnung an zu kleine Schuhe 24.12.2015 (00:36 Uhr) Michelle
Hallo autoexec.

Ich schätze meion Freund hat wohl eine eigene Definition von "bequem", was meine Schuhe betrifft. Meine Ballettstiefeletten... ach zuviel zu tippen... Meine Ballis haben eine konisch zulaufende Zehenkappe. Im Vergleich zu Spitzenschuhen, wie sie von Balletttänzerinnen getragen werden, kann man aufgrund der Zehenform auf diesen Teilen einfach nicht stehen. Ich habe zusammen mit meinem Freund in mehreren Schuhgeschäften schon divese spitze Schuhe in zu kleinen Grössen anprobiert. So brutal wie in meinen Ballis wurden meine Zehen noch von keinem anderen Schuh zusammengepresst - und die Grösse stimmt, solange ich damit nur herumsitze, so wie jetzt schon seit einer Stunde.

Michelle
Ja bequem ist relativ. So wie es tönt sind die balletstiefel wohl die unbequemsten schuhe (ich dachte immer das wären meine wanderstiefel aber egal :) ). ich finde es interessant, dass es schuhe gibt die dir absichtlich schmerzen verursachen, für mich sind die schmerzen bis jetzt immer nur ein übel gewesen, an das ich mich gewöhnen muss, wenn ich schön kleine schuhe tragen will.
ich glaube die balletstiefel tun dir so weh, weil sie zu schmal sind und dann drückt dein ganzes körpergewicht deine zehen zusammen. zu schmale schuhe sind meist unbequemer wie zu kurze, hab ich jedenfalls die erfahrung gemacht. haben deine zehen alle nebeneinander platz? ich hab ein oder zwei paar turnschuhe, die sind so schmal da haben meine zehen kein platz nebeneinander und da schieben sich meine zweiten zehen über die grössen über. nur so komm ich da rein.
 Re: Gewöhnung an zu kleine Schuhe 25.12.2015 (00:41 Uhr) Michelle
Hallo autoexec.

Wanderstiefel sind doch eigentlich bequem - es sei denn... ;) Was genau macht sie zu Deinen unbequemsten Schuhen? Bevor ich meinen Freund kennenlernte dachte ich nicht daran zu kleine Schuhe zu tragen. Ist ja unbequem, macht man nicht. Er aber fährt da voll drauf ab mir Schuhe anzuziehen, die meine Füsse klein aussehen lassen. Also Schuhe, die heftig drücken und Schmerzen verursachen. Meine Zehen haben in der engen Spitze meiner Ballis keinen Platz. Die kommen eng zusammengedrückt wieder heraus. Dann liegen die mittleren Zehen über dem kleinen- und grossen Zeh. Wobei meine Mittelzehen teilweise einen ihrer Nachbarn überlappen, wenn ich die Schuhe lange genug anhatte. Dazu muss ich noch nicht mal aufstehen. Eng zubinden und abwarten reicht schon. Kennst Du noch weitere Tricks sich an die Schmerzen zu gewöhnen, ausser zu kleine Schuhe häufig zu tragen?

Michelle
Die wanderstiefel hab ich mir etwa vor 1 1/2 jahren gekauft, für eine klassenfahrt. unser lehrer hat uns regelrecht gedrängt welche zu kaufen, da wir viel wandern würden auf der klassenfahrt. ja und die nette verkäuferin hat meine füsse dann ausgemessen und mir ne 44 vorgeschlagen, da man ja dicke socken in den wanderschuhen trägt. ich werde nie im leben eine 44 tragen! also bin ich in einen anderen schuhladen und hab mir welche ohne anprobieren in 38 gekauft. du kannst dir sicher vorstellen dass die nicht gerade zu meinen bequemsten schuhen zählen :) aber immerhin sind sie schön klein.
ich kann dein freund verstehen. ich trag meine schuhe ja auch nur zu klein, weil ich finde dass kleine schuhe besser aussehen wie grosse. die grossen sind immer so langgezogen, aber die kleinen sehen da immer viel niedlicher und besser aus.
wow, da liegt ja keine zehe mehr an ihrer richtigen position. das muss mega weh tun, ich musste mich schon extra lange dran gewöhnen dass eine zehe oben lag.
nicht wirklich, ich hab schon mal von jemandem gehört, die in der nacht noch kleinere schuhe also vielleicht 1-2 nummern kleiner wie am tag getragen hat. also für dich wäre das dass du die sneakers in 33 in der nacht tragen würdest, aber ich hab das wirklich noch nicht ausgetestet.
kannst du mir mal ne email schreiben, dass ich deine email adresse habe. meine adresse kannst du im link bei meinem usernamen sehen.
 Re: Gewöhnung an zu kleine Schuhe 25.12.2015 (21:39 Uhr) Michelle
Hallo autoexec.

Deine Wanderstiefel waren Dir also 5 Nummern zu klein, wenn man die dicken Socken mitrechnet. Wie konntest Du denn damit die Wanderung überstehen? Bequem ist sicher anders. ;) Meine Ballis tun an den Zehen nicht sofort weh. Da bleibt genug Zeit sie eng zu zu binden, wo es noch nicht so schlimm ist. Ich denke es schon irgendwie aushalten zu können, doch das täuscht. Du hast Recht. Jeder Zeh wird darin mehr oder weniger stark aus seiner natürlichen Lage verbogen. Nachts in zu kleinen Schuhen zu stecken führt vielleicht zu Schlafmangel wenn man durch die Schmerzen immer wieder wach wird. Andererseits lassen die Schmerzen durch die Gewöhnung ja nach. Ich könnte mir das höchstens im Urlaub leisten das mal auszuprobieren. @Mail: Ich habe meinem Freund versprochen hier nur Infos zu tauschen, aber keinen Mailkontakt aufzunehmen. Wenn sich daran etwas ändert bekommst Du eine Mail. Okay?

Michelle
Ich hab ja gesagt sind die schuhe die mir am stärksten weh getan haben. das dicke socken problem hab ich gelöst, ich hab einfach nur ein paar ganz dünne sneakersocken getragen. und ja ich hab die innensohle rausgenommen, damit ging es den umständen entsprechend recht gut zum wandern. aber ehrlich gesagt das wars wert. ich mit kurzen hosen und da an den füssen diese kleinen schühchen :)
ich hab es noch nie versucht, kann dir also nicht sagen wie gut es sich damit schlafen lässt.
wow das mit den verbogenen zehen tönt echt schmerzhaft. wie gesagt eine zehe, die nicht an der richtigen stelle ist, ist mir schon genug schmerzhaft.
 Re: Gewöhnung an zu kleine Schuhe 06.01.2019 (10:16 Uhr) Fußqual
Ich teste das Schlafen mit den zu kleinen Stiefeln immer wieder. Aber nach 1,5 Stunden ist spätestens der Schmerz so stark, dass ich nicht mehr einschlafen kann. Trage normalerweise 45/46, die Stiefel die ich inzwischen gerne tragen sind zwischen 38 und 40. Einen Stiefel habe ich mit 41 (Däumling) von denen ich weiss, dass die eher klein ausfallen. Jetzt habe ich mir für nachts einen normalen 41er Damenstiefel bei ebay ersteigert. Mal sehen, ob ich auf mehr als 1,5 Stunden nachts komme.
Zum "wandern": ich komme jetzt auf rund 3 Stunden Spaziergänge mit Schuhgröße 39/40, je nach Schnitt der Stiefel.