plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

32 User im System
Rekord: 295
(22.09.2021, 18:42 Uhr)

 
 
 Schuhlos, weils bestrumpft einfach bequemer ist!
  Suche:
 Wie es begann 13.11.2005 (00:22 Uhr) freddyxyz
 Re: Wie es begann: schuhlos durch schuhverlust 13.11.2005 (20:49 Uhr) torsten
 Re: Wie es begann 15.11.2005 (18:08 Uhr) Andre
 Re: Wie es begann 20.11.2005 (15:48 Uhr) darksock
 Re: Wie es begann 20.11.2005 (16:38 Uhr) Southwestsocks
 Re: Wie es begann 11.01.2006 (02:21 Uhr) uli 77.
Hallo und vielen Dank erstmal an Alle
Schön zu wissen das man nicht alleine ist mit seiner Vorliebe .
An den Anfang kann ich mich ehrlich gesagt nicht mehr gesagt garnicht mehr erinnern . Aber seit Kindheit an hatte ich einen Hang in Socken zu sein . Ich glaube ich war vier oder fünf Jahre wo meine Eltern mich erwischten das ich ohne meine Schuhe draußen rumgelaufen bin. Damals (in den 70ern) hatte ich ein Lieblingspaar . es waren blaue "Burlington"-Socken . Oha, an den Ärger kann ich mich auch noch dunkel erinnern . Später in den 80ern zog ich eigentlich nur weiße Sportsocken an... war ja auch "in" . das ist bis Heute so geblieben . In meiner schulzeit hatte ich auch mein paar Lieblingssocken . Ich kann mich erinnern das die Socken schon so weit waren das sie nur noch ganz locker über den Knöcheln an den Beinen waren und immer etwas nach Unten gerutscht sind .  Eines Abends bin ich los in den Sommerferien (meinen Eltern hatte ich erzählt das ich einen Freind besuche) und lief langsam los bis ich den Wald am Rand unseres Dorfes erreichte . Zu der Zeit trug ichmeine Lieblingssocken und ein paar Adidas-Turnschuhe die über die Knöchel gingen Ich glaube sie hießen Trophy . Auch das waren  meine Lieblingsschuhe . am Waldrand ging ich in den wald hinein , zog dann die Schuhe aus und versteckte sie. Nun ging es auf meinen weißen Socken über den weichen Waldboden zurück zu einen Feldweg . Schnell wurden die fußsohlen  braun vom Waldboden . am Tag zuvor hatte es geregnet und die Feuchtigkeit drang schnell durch den Stoff und zog in die Socken ein . Es war ein unbeschreibliches Gefühl den Stoff weich und schwer um die Füße zu spüren . Dann ging ich eine weile auf dem Weg entlang und hoffte das mich niemand der seinen Hund gassi führt oder so aus unserem Ort trifft. das wäre oberpeinlich geworden , aber ich hatte Glück . dann bin ich bestimmt eine Stunde nur auf Socken spazieren gegangen auch durch eine Pfützen bis die Socken durch und durch naß waren. die sohlen waren total Braun von Erde . meistens bin ich neben dem Weg gelaufen um meine Lieblingssocken nicht kaputt zu machen weil doch viel Schottersteine darauf lagen . Zurück bei meinen Schuhen zog ich die wieder an ud ließ auch die Strümpfe an . Zuhause wusch ich die Socken im Keller Notdürftig aus für ihren nächsten "Einsatz". Allerdings hab ich mich nie getraut wirlich mal Öffentlich in Socken zu sein . Bis auf ein einziges mal , aber das schreibe ich ein anderes mal.... Grüße Uli
8 User im Forum. Forumhosting von plaudern.de. Kostenlose Foren für Jeden. Klicken Sie hier. Impressum
Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.