plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

28 User im System
Rekord: 325
(26.09.2021, 04:09 Uhr)

 
 
 Schuhklau
  Suche:
 Story für Sophie & Co 06.04.2022 (10:12 Uhr) Yvonne
 Re: Story für Sophie & Co 06.04.2022 (11:11 Uhr) Josh
 Kleines Erlebnis 06.04.2022 (14:42 Uhr) Sophie
 Re: Kleines Erlebnis 10.04.2022 (09:22 Uhr) Alex
Hey Sophie,

Da ich hierauf noch nicht reagiert habe, wollte ich nochmal schreiben, wie schön ich dein Erlebnis finde. Auch sehr gut nachvollziehbar. Spielplätze sind irgendwie auch ein guter Ort für Schuhklau, da hat es mich auch das eine oder andere Mal erwischt. 😄

LG Alex

> > Hallo zusammen,
> >
> > um das Forum zu beleben und auf die tolle Geschichte von
> > Sophie einzugehen, möchte auch ich ein Erlebnis zum
> > Schuhverlust beitragen, was mir tatsächlich erst letztes
> > Jahr im letzten Schuljahr passiert ist.
> > Wir mussten ein Referat halten und da ich an dem selben
> > Tag auch noch ein Bewerbungsgespräch hatte, war ich
> > ziemlich schickt angezogen und trug in etwa solche
> > Schuhe:
> > https://www.ebay.de/itm/224692505523
> > Also so recht lockere Slipper mit einer schwarten
> > Strumpfhose zum Unterricht. Ich habe Schuhgröße 38, aber
> > irgendwie fielen diese Schuhe recht groß aus, so dass ich
> > in diesen Strümpfen sehr locker drin saß und immer
> > aufpassen musste, den Schuh nicht von selbst zu
> > verlieren.
> > Man muss dazu sagen, dass ich ehrlich gesagt keine große
> > "Schuhspielerin" bin, also so irgendwo unterm Tisch aus
> > meinen Schuhen schlüpfe oder so, aber bei diesen Schuhen
> > passiert es fast von selbst.
> > Nun denn, ich saß halb vormittags im Unterricht und es
> > begann die Stunde, wo wir ein Referat halten mussten. Ich
> > merkte schon den ganzen Schultag, dass die Jungen auf
> > meine Füße guckten, wenn ich mal etwas aus den Loafers
> > schlüpfte. Irgendwie fand ich das auch anregend, wenn das
> > das richtige Wort dafür ist. Jedenfalls war gerade eine
> > andere Schülerin dran, ihr Referat zu halten, als ich
> > hinten im Raum sitzend, mit dem rechten Fuß aus meinem
> > Schuh war. Scheinbar hat dies einer aus dem Kurs bemerkt
> > (er hieß übrigens Joel) und griff blitzschnell unterm
> > Stuhl nach meinem ziemlich freien Schuh. Ehe ich es
> > merken konnte, hatte er meinen Schuh geklaut und zu sich
> > genommen und grinste mich breit an.
> > Da ich das Referat nicht stören wollte, warf ich ihm nur
> > einen bösen Blick zu mit einer Geste, das er mir ja
> > meinen Schuh wiedergeben soll.
> > Aber er tat es nicht und ich begann nervös zu werden und
> > mich unwohl zu fühlen, denn schließlich kam ich auch noch
> > mit dem Referat dran. Meinen Fuß ohne Schuh versuchte ich
> > unterm Tisch zu verbergen, was auch hinten im Raum recht
> > gut gelang, außer das Joel und sein Sitznachbar es
> > natürlich sehen konnten, das ich wohl einen Schuh
> > "verloren" hatte.
> > Dennoch behielt ich die Hoffnung, dass ich ihn bis ich
> > dran komme, wieder zurück bekomme...
> > Nun rief der Lehrer meinen Namen und weil ich auch eine
> > Präsentation zum Referat vorbereitet hatte, musste ich
> > nach vorn zum Laptop kommen, der an einem Beamer
> > angeschlossen war, um es auf die Wand zu werfen. Meinen
> > Schuh hatte ich aber immernoch nicht, weshalb ich Herrn
> > B. (den Lehrer) darauf aufmerksam machte, das mir leider
> > ein Schuh fehle, weil einer den Jungen ihn mir geklaut
> > hat.
> > Herr B. sprach Joel an, aber dieser meinte nur, "nein,
> > ich habe Yvonne´s Schuh nicht und er wüsste gar nicht,
> > wie ich darauf käme" Ich hätte platzen können vor Wut,
> > aber was blieb mir anderes übrig, wenn ich nicht eine
> > Szene im Klassenraum machen wollte oder an Anschein
> > erwecken, das ich kein Referat vorbereitet hätte?
> > Herr B. sagte dann, komm Yvonne, gib Gas und fang an,
> > damit wir fertig werden. WAS? Ich soll mit einem Schuh
> > nach vorn kommen und mein Referat vor allen halten,
> > dachte ich nur und merkte die innere Anspannung, die eh
> > schon groß genug war, weil ich es generell nicht mag, vor
> > anderen zu reden.
> > Da mir aber die Note wichtiger war, stand ich auf und
> > ging auf einem Schuh nach vorn. Die anderen guckten schon
> > im Gang und auch Herr B. senkte seinen Blick auf meinen
> > freien schuhlosen Fuß. Dieses Gefühl in dem Moment war
> > unbeschreiblich, da ich dann auch sah, wie Joel ganz
> > hinten grinsend meinen Schuh hoch hob und damit zu mir
> > winkte. Nun stand ich also vorn, hatte nur einen Slipper
> > an und mein Fuß in der Strumpfhose war für alle sichtbar.
> > Ich stand eine Zeit lang und versteckte immer wieder den
> > Fuß hinterm Bein, dann musste ich mich aber für
> > Rückfragen setzen und überschlug auch mein Bein, so dass
> > der rechte schuhlose Fuß für jeden meiner Mitschüler vor
> > ihren Augen total zu sehen war. Es war erniedrigend und
> > gleichzeitig anregend, als ich die Augen der Jungen auf
> > meinem Fuß spürte.
> > Das Referat lief so lala und nach ca. 15 Minuten war ich
> > erlöst und durfte mich wieder hinten hin setzen. Herr B.
> > meinte nur: siehst du Yvonne, man kann auch auf einem
> > Schuh Referate halten. Haha, dachte ich und sehnte das
> > Unterrichtsende herbei, aber was dann passierte, erzähle
> > ich in einem anderen Post...
> >
> > Noch eine Frage an Sophie: Spielst du auch gern mit
> > deinen Schuhen vor anderen und magst du es, wenn andere
> > Typen, deine Schuh haben? Freue mich auf weitere Storys,
> > auch ich hab aus der Vergangenheit noch das ein oder
> > andere Erlebnis :-)
> >
> > Liebe Grüße Yvonne
>
> Also gut, da du eine schöne kleine Geschichte
> beigesteuert hast werde ich auch noch ein kleines, leider
> auch etwas unspektakuläres Erlebnis schildern. Vorher
> werde ich aber noch deine Fragen beantworten.
>
> Nein ich spiele nicht gerne mit meinen Schuhen aber ich
> mag es dennoch irgendwie wenn mein Schuh bei anderen
> Leuten ist.
>
> Nun zu meinem Erlebnis: Es war der Samstag nach dem mir
> mein Schuh das erste mal geklaut wurde. Ich habe mich mit
> Julia (Die die neben mir saß in der Pause bei meinem
> ersten Erlebnis) verabredet und wir gingen auf so einen
> Spielplatz, auf dem, ich glaube aufgrund der Kälte, keine
> Kinder waren. Wir hatten also diesen Spielplatz für uns
> alleine. Auf besagtem Spielplatz gibt es so einen
> Spielturm von dem ganz oben eine Rutsche runter geht und
> wir beschlossen dort hoch zu gehen und uns zu
> unterhalten. Ich hab da natürlich gemerkt, dass Julia
> schwarze high top converse Schuhe an hat und fasste mir
> den lustigen Plan unbemerkt einen ihrer Schuhe mit ihren
> Schnürsenkel an eine der Stangen fest zu binden. (Ich
> wollte ihr also nicht den Schuh klauen). Das ist mir
> sogar im Laufe des Gesprächs gelungen. Als sie sich dann
> versucht hat anders hinzusetzen hat sie gemerkt, dass ich
> ihren Schuh dort festgebunden hatte. Sie machte ihren
> Schuh los und fragte mich dabei warum ich das getan habe.
> Ich antwortete darauf, dass es doch lustig sei und es ja
> nur ein Spaß ist. Als sie ihren Schuh losgebunden hatte,
> packte sie mein linkes Bein und hielt es nach oben,
> sodass ich auf dem Rücken lag und sie quasi so senkracht
> nach oben mein Bein fest hielt. Nun kam folgende
> Konversation:
> Julia: "Schicke Schuhe hast du da an." (Ich hatte die
> gleichen an, wie in der ersten Geschichte)
> Ich : "Ja, danke."
> Julia: "Wurde dir da nicht einmal einer geklaut von
> Tina?"
> Ich: "Ja wurde er."
> Julia: "Wäre doch lustig wenn dir wieder dein Schuh
> geklaut wird."
> Ich: "Nein bitte nicht mein Schuh!"
> Julia griff an meinem Bein weiter nach oben und ich lag
> wie hilflos auf dem Rücken und dachte mir schon ich werde
> heute wieder Schuhlos enden. Sie hat erst so gezogen aber
> es passierte nichts, da ich meine Schuhe seit dem ersten
> Vorfall fester Verschnüre. Julia jedoch wollte nicht
> einfach so aufgeben und griff mit so zwei fingern in
> meinen Schuh rein und hat es so dann auch irgendwie
> geschafft den auszuziehen. Prompt hatte sie meinen linken
> Schuh nach unten geworfen und ich saß da: Mein rechte fuß
> bekleidet mit meinem übrig gebliebenen weißen Adidas und
> am linken Fuß bekleidet mit einer hellgrauen Socke. Ich
> konnte noch nicht so ganz fassen, dass mir jetzt Julia
> auch den Schuh geklaut hat. Da ich noch nicht das
> Bedürfnis hatte meinen Schuh zu holen, saßen wir da oben
> und haben noch gequatscht, während Julia sich ein Grinsen
> nicht verkneifen konnte wenn sie auf meinen besockten Fuß
> schaute. Ich wollte natürlich auch einen ihrer Schuhe
> ausziehen aber konnte leider nicht, da sie sich immer gut
> wehren konnte und ihre Schuhe natürlich nicht einfach
> auszuziehen sind. Als wir dann jeder wieder nach hause
> gehen wollten, wollte ich natürlich vorher meinen Schuh
> wieder holen und anziehen. Julia jedoch war schneller und
> hat meinen Schuh vor mir aufgehoben und damit
> rumgewedelt. Für mich ein sehr komisches Gefühl den
> eigenen Schuh draußen nicht anzuhaben, du ihn aber sehen
> kannst in der Hand einer Freundin. Den gemeinsamen
> nachhauseweg bin ich auf meinem Schuh gehüpft und als der
> Punkt kam an dem wir uns trennen mussten verlangte ich
> natürlich meinen Schuh zurück. Sie gab mir meinen Schuh
> zurück und wollte natürlich mit mir am Sonntag auch etwas
> unternehmen, aber da ich mir nicht sicher war sagte ich
> ihr das auch so, dass ich ihr das nicht versprechen kann.
> Dann kam etwas unerwartetes: Sie packte mein rechtes Bein
> und zog an meinem Schuh. Sie sagte etwas wie "den rechten
> Schuh hattest du heute ja den ganzen Tag an, den nehm ich
> als Pfand mit, dass wir morgen was machen." Daraufhin
> musste ich nur lachen und sie hat den Schnürsenkel gar
> aufgemacht und den Schuh runtergezogen. Sie ist mit
> meinem Schuh zu sich weiter gegangen und hat mir zum
> Abschied mit meinem Schuh gewunken. Ich selbst hatte noch
> 500 Meter nach Hause und bin auf einem Schuh gehüpft. Ich
> hatte wohl keine andere Wahl als mit einem Schuh nach
> Hause zu müssen und Sonntag etwas mit ihr zu machen.
> Als Julia zu Hause war hat sie mir einen Snap von meinem
> Schuh geschickt.
>
> Am Sonntag haben wir uns bei ihr getroffen und sie hat
> mir meinen Schuh auch wieder gegeben.
> Als ich von ihr gehen wollte hat sie mich nach draußen
> mit begleitet und mir dann draußen kurz beide Schuhe
> wieder ausgeozgen und auf die andere Straßenseite
> geschmissen, sodass ich auf den rosa Socken, die ich an
> dem Tag an hatte auf die andere Straßenseite musste. Aber
> wenigstens konnte ich mit beiden Schuhen nach Hause.
 Re: Kleines Erlebnis 10.04.2022 (14:01 Uhr) Charlotte
 Re: Kleines Erlebnis 30.04.2022 (11:15 Uhr) Alice Schneider
 Re: Kleines Erlebnis 02.05.2022 (19:53 Uhr) Charlotte
 Re: Kleines Erlebnis 02.05.2022 (20:17 Uhr) Alex
 Re: Story für Sophie & Co 20.04.2022 (13:05 Uhr) Pascale
 Re: Story für Sophie & Co 30.04.2022 (11:33 Uhr) Alice Schneider
2 User im Forum. Forumhosting von plaudern.de. Kostenlose Foren für Jeden. Klicken Sie hier. Impressum
Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.