plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

46 User im System
Rekord: 325
(26.09.2021, 04:09 Uhr)

 
 
 Schuhklau
  Suche:
 Schuhlos beim Date 14.04.2022 (19:46 Uhr) Alex
 Re: Schuhlos beim Date 14.04.2022 (19:51 Uhr) Alex
 Re: Schuhlos beim Date 15.04.2022 (12:16 Uhr) Unbekannt
 Re: Schuhlos beim Date 17.04.2022 (07:14 Uhr) Alex
 Re: Schuhlos beim Date 20.04.2022 (14:19 Uhr) Alex
 Re: Schuhlos beim Date 20.04.2022 (18:14 Uhr) Genießer
 Ausgekitzelt 23.04.2022 (19:24 Uhr) Alex
 Re: Ausgekitzelt 24.04.2022 (18:41 Uhr) Sophie
 Re: Ausgekitzelt 25.04.2022 (03:33 Uhr) kin865 (Kinja)
 Re: Ausgekitzelt 25.04.2022 (18:26 Uhr) Alex
Vielen Dank für das Feedback, Sophie und Kinja.

@Kinja: My girlfriend took one of my shoes off again after we had left the others, as a "punishment for claiminig to have a Crush on Tim." She went home with it and I had to do a few things for her before she gave it back. ;-)

Cheers,
Alex

> > Ja, ich hab noch mehr Geschichten, aber ich würde mir
> > eben auch mehr andere Beiträge oder zumindest Kommentare
> > zu meinen wünschen. Immerhin ist z.B. auch Pascale hier
> > ja wieder sehr aktiv und auch wenn unsere Erfahrungen
> > etwas unterschiedlich sind, können wir ja vielleicht
> > zusammen wieder etwas Schwung reinbringen.
> >
> > Aber nun zu einem weiteren Erlebnis. Lina und ich wurden
> > nach dem letzten Erlebnis schnell ein Pärchen, wenn auch
> > erstmal insgeheim. Wir trafen uns oft und hatten eine
> > tolle Zeit zusammen. Wenn wir draußen unterwegs waren,
> > verlor oft die eine oder die andere, aber gelegentlich
> > auch wir beide schonmal unsere Schuhe. Nach dem erlebten
> > hatte das einfach eine ganz besondere Note. Lina mochte
> > es besonders, mich damit in peinliche Situationen zu
> > bringen. Auch wenn ich wusste, womit zu rechnen war,
> > schaffte sie es immer wieder, mir beim Essen im
> > Restaurant, unterwegs mit Freunden oder in der S-Bahn auf
> > dem Weg in die Stadt schnell einen Schuh auszuziehen und
> > mich dann in diesem Zustand schmoren zu lassen. Eine
> > andere Leidenschaft von ihr war es, mich zu kitzeln und
> > besonders kitzelig bin ich nun einmal an meinen Füßen.
> > Oft fanden die Kitzelattacken bei einer von uns zuhause
> > statt, da mehr als ein kurzes Kribbeln an der Sohle doch
> > zu auffällig gewesen wäre. Ein-, zweimal bekam sie mich
> > aber auch draußen zu fassen. ;)
> > An einem sommerlichen, aber nicht allzu warmen Tag trafen
> > wir uns mit zwei weiteren Freundinnen auf einem Spieltag.
> > Es war bereits später Nachmittag und daher nichts mehr
> > los. Wir waren an sich zu alt für den Ort, aber für
> > Treffen, herumsitzen und schnacken ohne von irgendwelchen
> > Eltern überrascht zu werden, war er ziemlich perfekt.
> > Wie üblich quatschten wir über Jungs, wenngleich Lina und
> > ich uns immer wieder insgeheim lächelnde Blicke zuwarfen.
> > Die anderen beiden, Marie und Kira, schieben davon
> > zunächst nichts zu bemerken, bis ich wohl doch etwas zu
> > breit grinste.
> > "Was ist denn so amüsant, Alex?", fragte Kira und ich
> > erschrak und blickte zu Lina, doch die grinste mich nur
> > auf eine Art an, von der ich inzwischen wusste, dass sie
> > nichts gutes für mich verhieß.
> > "Ja, was ist denn los, Alex? Hast du etwa einen Crush auf
> > einen der Jungs?", fragte sie frech und kam näher.
> > Ich lief augenblicklich rot an und stotterte auf der
> > Suche nach einer Ausrede herum. Im Gegensatz zu den
> > anderen saß ich auf einer breiten Stange, die zwei
> > Klettergerüste verband. Meine Beine baumelten damit auf
> > einer gefährlichen Höhe, die Beine bequem von unter zu
> > greifen. Bisher hatte ich mir nichts dabei gedacht, da
> > Kira und Marie dabei waren, doch mit einem Mal kam mir
> > meine Wahl nicht mehr so glücklich vor. Bevor ich aber
> > etwas machen konnte, waren die anderen drei heran und
> > schon wurden meine Beine gepackt.
> > "Hey!"
> > "Nun erzähl schon, Alex!"
> > "Lass mich raten, du stehst auf Tom!"
> > Ich versuchte, mich zu befreien, war aber chancenlos. Mit
> > Lina als Anführerin, war klar, was nun passierte. Schon
> > öffnete sie die Schnürbänder meiner Chucks. Doch statt
> > mir die Schuhe abzustreifen, zog sie die Bänder nach und
> > nach komplett aus den Ösen.
> > "Och nö", maulte ich. Schuhe ausziehen war das eine, aber
> > Chucks zu schnüren machte nun wirklich keinen Spaß.
> > Dennoch musste ich hilflos zusehen. Schließlich waren die
> > Schnürbänder ganz abgezogen und die Schuhe
> > baumeltenlocker an meinen Füßen. Lina nahm eines der
> > langen Schnürbänder und knotete damit meine Beine
> > zusammen.
> > "Wisst ihr, was das tolle an Alex ist? Sie ist RICHTIG
> > kitzelig."
> > Erschrocken wollte ich protestieren, doch schon griff
> > Lina in meinen Schuh und begann, meinen Knöchel entlang
> > zu kitzeln. Ich quiekte auf und musste direkt loslachen.
> > "Na los, Alex, sag schon!"
> > "Ja, erzähl!", pflichtete Marie bei und begann zusammen
> > mit Kira, meine Beine zu kitzeln. Ich schrie wie am Spieß
> > und wand mich hilflos hin und her. Meine
> > zusammengeschnürten Beine strampelten vor und zurück.
> > Ohne meine Schnürbänder kam es, wie es kommen musste, ich
> > spürte, wie sich die Chucks zunehmend lösten und
> > schließlich und kickte ich zunächst meinen linken Schuh
> > in hohem Bogen in den Sand. Lina grinste freudig vor sich
> > hin, wohl aus zwei Gründen. Neben dem dunkelroten High
> > Top steckte mein zweiter Fuß nun nur noch in einer lila
> > Socke mit beiger Ferse und Spitze und ebensolchen
> > Sternchen auf dem Spann. Die Socken hatte mir Lina erst
> > kürzlich beim gemeinsamen Shoppen ausgesucht. Außerdem
> > lag jetzt mein gesamter Fußrücken sowie meine Sohle für
> > ihre Angriffe frei und das nutzte sie voll aus. Natürlich
> > dauerte es nicht lange und auch der zweite Schuh flog
> > davon. Viel zu spät bemerkten sowohl meine Angreifer als
> > auch ich selbst, dass ich gefährlich nach hinten
> > rutschte. Plötzlich spürte ich, wie ich den Halt verlor
> > und unter erschrockenen Rufen stürzte ich rückwärts von
> > der Stange. Zum Glück war es nicht allzu hoch und ich
> > landete weich auf dem Sand. Entsprechend begann ich auch
> > ziemlich schnell, die anderen anzumeckern, als diese sich
> > besorgt über mich beugten. Das schlechte Gewissen hielt
> > bei meinem Ton nicht lang und ehe ich es mich versah,
> > packten die drei nach einem vielsagenden Blick meine Arme
> > und schon waren auch meine Hände mit dem zweiten
> > Schnürband auf meinem Rücken gefesselt.
> > Dann ging es erst richtig los. Ich bin am ganzen Körper
> > kitzelig, sogar durch mein T-Shirt und den zusätzlichen
> > Schutz meiner Latzhose kitzelte Marie meinen Oberkörper,
> > Kira meine Beine und Lina selbstverständlich meine Füße.
> > Sie zog mir sogar noch eine Socke aus, aber es kitzelte
> > bereits so doll, dass ich am unbestrumpften Fuß keinen
> > Unterschied mehr spürte. Es kam mir ewig lange vor, bis
> > sie endlich von mir abließen, als ich - fälschlicherweise
> > - kreischend und Gnade winselte, nachdem ich einräumte,
> > einen Crush auf Tim zu haben. Dann schnaubte ich erstmal
> > ordentlich durch und wurde von meinen Fesseln befreit.
> > Die Socke zog ich direkt wieder an, aber bis ich wieder
> > in meine Schuhe schlüpfen konnte, dauerte es eine Weile,
> > da ich die erstmal wieder schnüren musste. Lina gefiel
> > der Anblick merklich und auch wenn das freche Ding es
> > eigentlich nicht verdient hatte, spielte ich in der Zeit
> > extra viel mit meinen Zehen herum und wippte mit den
> > Füßen.
> > Später am Abend verabschiedeten wir uns und Lina und ich
> > schlenderten gemeinsam heimwärts. Wir kamen an eine
> > abgelegene Parkbank und hielten an, um ein bisschen zu
> > knutschen, bevor auch unsere Wege sich trennten.
> > "Danke, dass du uns nicht verraten hast", murmelte sie
> > und ich antwortete mir einem Kuss. "Aber was höre ich da
> > mit Tim", fragte sie dann grinsend. Dieses Mal war meine
> > Antwort eine herausgestreckte Zunge.
> > "Na na, Kleine, Strafe muss sein, wenn deine Gefühle mir
> > fremd gehen", sagte sie und beugte sich herab.
> > "Och nö."
> > "Das sagtest du schon", entgegnete sie. Ich wehrte mich
> > nicht und saß kurz darauf erneut mit einem Schuh und
> > einem lila-beigen Sockfuß da. Lina stand mit meinem
> > Sneaker auf.
> > "Dann gute Nacht, Kleine."
> > "Willst du mich echt so nach Hause schicken? Meine Socke
> > wird doch ganz dreckig!"
> > "Dann kauf ich dir wieder welche", entgegnete Lina
> > grinsend.
> > Ich grummelte, aber wir küssten uns zum Abschied und dann
> > lief ich auf einem Schuh heim.
> >
> > LG Alex
> >
> > > Hallo Alex,
> > >
> > > nein, das auf keinen Fall! Ich fande deine Geschichte
> > > sehr "erregend" und hoffe du hast noch das ein oder
> > > andere beizutragen!
> > >
> > > Liebe Grüße
>
> Ich habe auch einen anderen Fasnet-bezogenen Artikel
> gepostet, falls Sie interessiert sind.
>
> https://www.plaudern.de/a.prg?for=5355&btr=1539&dow=4
>
> Alex/Pascale/Sophie - danke für deine fortgesetzten Posts
> und Geschichten.
>
> Pascale, ich denke, du gehst mit deiner Nichte ausgewogen
> vor. Sie möchten sie dafür anprangern, dass sie mit ihren
> Schuhen nachlässig ist, aber Sie möchten sie auch nicht
> entmutigen.
>
> Alex, danke für deine Fortsetzungsgeschichte. Vielleicht
> ist es meine Übersetzung, aber ich war mir nicht sicher,
> wo dein Schuh war, denn du musstest mit einem nach Hause
> gehen.
4 User im Forum. Forumhosting von plaudern.de. Kostenlose Foren für Jeden. Klicken Sie hier. Impressum
Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.