plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

44 User im System
Rekord: 325
(26.09.2021, 04:09 Uhr)

 
 
 Schuhklau
  Suche:
 Meine Nichte 23.04.2022 (15:41 Uhr) Pascale
 Re: Meine Nichte 25.04.2022 (19:56 Uhr) Pascale
 Re: Meine Nichte 26.04.2022 (13:14 Uhr) Yvonne
 Re: Meine Nichte 26.04.2022 (18:20 Uhr) Alex
 Re: Meine Nichte 26.04.2022 (18:58 Uhr) Pascale
 Re: Meine Nichte 26.04.2022 (19:35 Uhr) kin865 (Kinja)
 Re: Meine Nichte 29.04.2022 (19:58 Uhr) babsi
 Re: Meine Nichte 30.04.2022 (10:34 Uhr) Alice Schneider
 Re: Meine Nichte 26.04.2022 (18:48 Uhr) Pascale
 Re: Meine Nichte 27.04.2022 (17:58 Uhr) Alice Schneider
 Re: Meine Nichte 30.04.2022 (10:27 Uhr) Alice Schneider
 Re: My niece 08.05.2022 (01:34 Uhr) John090
 Re: Meine Nichte 04.05.2022 (19:58 Uhr) Alice Schneider
 Re: Meine Nichte 05.05.2022 (02:35 Uhr) kin865 (Kinja)
 Re: Meine Nichte 05.05.2022 (18:06 Uhr) Alice Schneider
 Re: Meine Nichte 06.05.2022 (04:16 Uhr) kin865
 Re: Meine Nichte 06.05.2022 (16:04 Uhr) Alice Schneider
Hallo Leute,
hier kommt ein weiterer (und hoffentlich der letzte) Teil der Geschichte:

Der ICE fuhr los und ich saß den beiden Frauen gegenüber auf meinem Sitz und schaute zum Fenster hinaus.
Da es langsam dunkel wurde, war dies keine sinnvolle Beschäftigung.
Also saß ich da und überlegte mir, ob ich ins Bordbistro gehen sollte. Ich hatte an den Bahnhöfen zuvor nichts einkaufen können. Und allmählich meldete sich mein Magen.
Sollte ich hier wirklich ohne Schuhe durch den Zug laufen? Hatte ich noch nie gemacht. Aber ich hatte schon Leute ohne Schuhe durch den Zug laufen gesehen. Allerdings am Tag und im Hochsommer.
Ich überlegte eine Weile. Dann zog ich meinen linken Pumps aus und schob ihn unter den Sitz. So konnte ihn niemand sehen.
Dann nahm ich meine Tasche und ging nach hinten durch den Zug. Ich hatte jetzt nur noch meine Strumpfhose an. War irgendwie ein komisches Gefühl. Aber außer mir wusste ja niemand, dass mir eigentlich ein Schuh fehlte. Also versuchte ich so normal wie möglich zu gehen. Ich glaube, dass mein schuhloser Zustand auch nur wenigen aufgefallen ist.
Schließlich erreichte ich das Bord-Bistro. Hier gab zwar nur kleine Snacks u. ä. zu essen, aber dass reichte mir im Moment völlig. Ich stelle mich in die kurze Schlange vor der Ausgabe an. Hinter mich stellte sich ein Mann ihm Anzug an. Nach einiger Zeit merkte ich, dass ihm aufgefallen war, dass ich keine Schuhe anhatte. Er sagte nichts, schaute aber immer wieder unauffällig nach unten. Jetzt war mir die Sache doch ziemlich peinlich. Bisher hatte ich gehofft, oder mir zumindest eingeredet, dass niemand meine fehlenden Schuhe bemerkt hat.
Als ich an die Reihe kam, bestellte ich etwas, zahlte und machte mich auf den Weg zurück zu meinem Sitzplatz.
Dort angekommen, merkte ich zu meinem Entsetzen, dass sich jemand auf meinen Sitzplatz gesetzt hatte.
In der Zwischenzeit, wo ich ins Bord-Bistro gegangen war, hatte der Zug nämlich an einem Bahnhof gehalten. Dummerweise hatte sich nun ein älteres Ehepaar auf die beiden Plätze am Tisch gesetzt.
Und unter dem Fenstersitzplatz befand sich mein letzter Schuh! Heute hatte ich aber überhaupt kein Glück.
Ich setzte mich kurz entschlossen auf einen freien Sitzplatz, der sich direkt neben mir befand. Jetzt saß ich zwei Reihen hinter meinem ursprünglichen Sitzplatz. Dawischen war noch eine Reihe, in der sich jemand befand.
Ich seufzte tief, jetzt hatte ich auch den Kontakt zum anderen Schuh verloren.
Das war echt ein Sch...tag heute. Am liebsten hätte ich losgeheult, aber ich war ja schon erwachsen.
So blieb mir nichts anderes übrig, als den Klapptisch am Vordersitz aufzuklappen, mein Essen und Trinken daraufzustellen und dann zu versuchen, es zu genießen.
Das klappte (um ihm Bild zu bleiben) recht gut.
Die relativ geschäftstüchtige Anwältin Alice Schneider saß nun ohne Schuhe im Zug und hoffte, dass diese Reise bald ein Ende haben möge!
Schließlich erreichte der ICE einen weiteren Kopfbahnhof, der der Endbahnhof dieses Zuges war.
Wir mussten alle aussteigen. Ich wartete bis die anderen aufgebrochen waren, sammelte nun meinen linken, den letzten, Schuh ein. Ich überlegte, ob ich ihn auch anziehen sollte, aber ich entschloss mich, in meiner Strumpfhose durch diesen Bahnhof zu laufen.
Ich stieg aus dem Zug. Aus der Durchsage im Zug zuvor, wusste ich, auf welchem Gleis mein Anschlusszug zu finden war. Es war wieder ein ICE mit dem ich noch etwa eine Stunde unterwegs sein würde.
Ich ging in meiner Strumpfhose durch den Bahnhof. Es war später geworden und es war deutlich weniger los als in den anderen Bahnhöfen zuvor. Ich passte auf, wohin ich trat und kam so unfallfrei zu meinem nächsten Zug.
Ich stieg ein und setzte mich in ein Abteil, das zufälligerweise noch leer war. Ich setzte mich an den Fensterplatz, legte meine Tasche auf den Platz neben mir und zog den Schuh aus. Nun streckte ich sie auf dem Sitzplatz gegenüber aus. Zum ersten mal seit der Abfahrt konnte ich mich richtig erholen. Als der Zug abfuhr, lehnte ich mich zurück und entspannte mich. Ich hatte nur noch einen Schuh aber ich war hoffentlich bald zu Hause.
Und bis jetzt war alles gut gegangen. Außer, dass ich ohne rechten Schuh herumlaufen musste.
 Re: Meine Nichte 06.05.2022 (19:05 Uhr) Alice Schneider
 Re: Meine Nichte 06.05.2022 (21:11 Uhr) kin865
3 User im Forum. Forumhosting von plaudern.de. Kostenlose Foren für Jeden. Klicken Sie hier. Impressum
Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.