plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

17 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Blindekuhspiele für Erwachsene
  Suche:
 Spiele 11.04.2018 (13:58 Uhr) Mama
Hallo Esther,

Ich versuche es mal wieder in diesem Verzeichnis. Das andere, in dem wir kommuniziert haben, ist bei neuen Beiträgen irgendwie merkwürdig konfiguriert.

Ich hatte endlich mal wieder Kontakt zu MMama, langsam spielt sich das Alltagsleben nach den Osterferien ja wieder ein. Sie möchte mich in ihr neues Haus einladen. Nicht zu einer Einweihungsparty, die hat sie auf unbestimmte Zeit verschoben, weil sie einfach keine Lust dazu hat. Ich kann es mir aussuchen, ob ich das Haus nun endlich sehen will, oder es ein weiteres Mal mit verbundenen Augen erkunden darf. Da gibt es natürlich keine Zweifel, welche Alternative ich wählen werde. Wir haben noch keinen Termin bestimmt. Im Verlauf der nächsten beiden Wochen ergibt sich aber endlich mal wieder die Möglichkeit für ein Spiel. Aber wir brauchen ja "sturmfrei Bude" bei ihr. Das engt die Termine etwas ein. MMama holt mich dann wieder bei mir zu Hause ab, verbindet mir unterwegs im Auto die Augen und führt mich in ihr Haus. Ich bin gespannt, wie es sich anfühlt, in dem nicht mehr leer stehenden Haus, das vermutlich auch nicht mehr nach Farbe und Renovierung riecht, einen Erkundungsspaziergang zu machen. Weil ich mich so lange danach sehne, endlich mal wieder längere Zeit eine Augenbinde zu tragen, möchte ich mir dazu noch ein neues paar Frühlingsschuhe zulegen, um es aufregender zu machen. Ich stöbere gerade im Internet. Ich möchte die Schuhe nur im Sitzen anprobieren und wenn ich den Eindruck habe, dass sie passen, sie erst im Haus von MMama oder in ihrem Auto anziehen, sodass ich wirklich noch nie mit diesen Schuhen sehend gelaufen bin. Ich bin schon jetzt ganz hibbelig, wie sich das anfühlen wird.

Gibt es bei dir etwas Neues?
 Re: Spiele 13.04.2018 (13:29 Uhr) EstherJab
Hallo Mama.,

schön dass es mit dem Forum weitergeht. Na ja, direkt so brandheiß Neues gibt es eigentlich nicht, aber eine interessante Entwicklung. Olga hat ja nun ihre Party auf den 21.04.18 festgelegt, wir sind eingeladen, die meisten dürften wir von "Miss Perfect"´s Parties kennen. Die Gastgeberin war so angetan von den Spielen, dass sie sich am 21.04. selbst darin versuchen und mit verbundenen Augen spielen will: Blinde Kuh klassisch mit ihr in der Hauptrolle beginnend, und das Rückräum-Spiel. Bei diesem werden wieder 10 Gegenstände aus der Wohnung ausgewählt, die die Gastgeberin mit verbundenen Augen tastend identifizieren muss. Dann muss sie, zuvor eine Weile um sich selbst gedreht, jeden einzelnen Gegenstand wieder an den Ursprungsort zurückbringen. Erfahrungsgemäß ist es immer witzig und zugleich sehr spannend, die Spielerin dabei zu beobachten.

Interessant ist nun, dass mein Mann sich dazu äußerte. Er würde sich total auf die Party freuen, und mit der Gastgeberin gerne diese Spiele spielen, da er ja sehr gerne bei Blinde Kuh als Spiel auf einer Feier eine attraktive Spielerin neckt und möglichst lange als Blinde Kuh sehen will. Da Olga "dem Filmstar Amber Heard äußerst ähnlich sieht", würde dies "einen tollen Anblick" für ihn geben, wenn sie zudem mit verbundenen Augen spielt und u.a. ihn ja suchen müsste.
Da meinte ich, okay, er müsse bitte irgendwann mal was zurückgeben, er genießt es, eine weibliche Blinde Kuh zu sehen und zu foppen, spielt mit ihr zu gerne das Heißkalt-Spielchen während des Spiels, will aber nie selbst die Blinde Kuh sein. Er sollte mal was zurückgeben, aber natürlich aus freien Stücken, und es selbst mal genießen, die Augen verbunden zu haben.
Da meinte er, ich hätte Recht, und er will es tatsächlich mal selbst versuchen. Auch weil er weiß, wie sehr ich diese Spiele mittlerweile gerne spiele, wenn er selbst mal "blind" spielt, könne er ja erfahren, wie faszinierend das sein könnte.
Er würde sich bei der Party, wenn Olga womöglich schon sehr lange sucht und umherirrt, fangen lassen, "versprochen". Na, da bin ich gespannt.

Marcus und ich wollen uns "Ende des Monats" treffen, im Gespräch ist der 26.04.. Bei Marcus ist es ja so, dass er ebenso eine für ihn attraktive Frau -und er findet mich nach eigenen Worten sogar attraktiver als seine (wirklich toll aussehende) Frau- zu sehen, wenn ihr die Augen verbunden sind. Und es gefällt ihm ebenso nach mir zu suchen, das ist so der Unterschied zwischen den beiden Männern. Aber mal sehen, wie sich die Sache entwickelt.
Bei mir ist es aber nicht so, dass mich der Anblick eines attraktiven Mannes -und Marcus ist wirklich ein super-attraktiver Mega-Adonis- dem die Augen verbunden sind, so umhaut. Das Spiel Blinde Kuh muss es dann schon sein, dass ich mit ihm spielen will, erst die Aktion ihm permanent auszuweichen und ihn dabei noch zu hörnen, gibt mir den Kick. Ich weiß nicht wie das bei Dir ist, plaudere doch mal aus dem Nähkästchen, Mama.
Ich freue mich auf die Party und das Treffen mit Marcus. Hoffentlich ergibt sich für Dich noch vor dem 25.05., dass Du einen Mann für Blinde Kuh findest, das wäre klasse. So wie Du mir Marcus vielleicht neidest, so neide ich Dir ein bisschen MMama -auch wenn meine Freundin Kati ein Blindekuh-Fan ist-.

Auch ich hätte mich für die Erkundung mit verbundenen Augen entschieden, ist doch klar, da sind wir Schwestern im Geiste!
Das wird bestimmt wieder eine irre spannende und sehr aufregende Aktion, da bin ich mir sicher. Eine "Entführung" ist immer elektrisierend, wenn man nicht weiß wo es hingeht, wo man ist, und den Ort nicht sieht, und mit diesem Geheimnis auch wieder zurückkehrt. Da ist MMama perfekt. Was würde ich darum geben, an Deiner Stelle zu sein! Mit verbundenen Augen und nach vorne tastend gestreckten Händen, ins Unbekannte hinein zu tasten, das ist immer mega-spannend. Man verliert sich, geht ins "Schwarze" hinein ohne zu wissen was einen erwartet. Super.

Das mit den Schuhen ist zudem natürlich eine heiße Idee. Sie erst mit verbundenen Augen gehend zu tragen, ein heißer Gedanke. Also ich will ja bei dem Treff mit Marcus ein Stiefel-Identifikationsspiel mit verbundenen Augen einbauen, weil ich schon länger diesen Gedanken habe dass das ein superheißes Spiel sein muss. Aber ich habe mich ihm gegenüber darüber noch nicht offenbart. Sollte ich das zuvor ansprechen?
Also ich würde mich für euer Treffen wirklich superschick einkleiden, denn dieses neue Haus, alles bestimmt -so wie ich MMama einschätze- geschmackvoll gestaltet und eingerichtet, diesem neuen Haus hätte ich -mit verbundenen Augen- meine "Aufwartung" gemacht, ihm und der neuen Hausherrin zu Ehren, also im gestylten Look.
Wie siehst Du das? Du bist ja diejenige die dort spielt und "blind" erkunden wird.

Gut, Mama, leider habe ich am WE wenig Zeit, da die Party erst am 21. ist, sind wir an diesem WE viel unterwegs, ein Spiel oder eine Aktion sind aber nicht in Aussicht.

LG
Esther
 Re: Spiele 22.04.2018 (04:13 Uhr) EstherJab

Hallo Mama,

am gestrigen Nachmittag und Abend erlebten wir eine gelungene Feier, mit 7 Paaren plus Anhang, bei Olga und ihrem Mann. Ich konzentriere mich auf die beiden Spiele, die mit verbundenen Augen gespielt wurden, intensiv, spannend und witzig ging es dabei zu, und es ist ja nicht leicht, das so im Nachhinein zu schildern. Auf alle Fälle waren die Gäste und unsere Gastgeberin mit Eifer und Konzentration dabei, auch als Erwachsene machen solche Spiele Spaß, sind an- und aufregend.
Das Blindekuh-Spiel war 3-geteilt, zunächst versuchte sich die Gastgeberin. Es entwickelte sich ein in der Tat intensives, lustiges Spiel, einmal mehr zeigte sich, das mit der Zeit sich der Spaß daran, einer erwachsenen Blinden Kuh auszuweichen und im Spiel zu halten, sich während so eines Spiels steigert.
Olga tastete umher, versuchte alles, wir wichen konsequent aus. Nur wenn ein Erwachsener gefangen werden konnte, sollte ein Rollentausch erfolgen, legten wir fest. Damit sie nicht gleich erlöst wurde, wenn eines der sehr jungen Kids ihr in die Arme läuft.
Interessant einmal mehr, wie die anderen einen sich steigernden Ehrgeiz entwickelten, sich nicht fangen zu lassen, und das Spiel mit einer Blinde Kuh andauern zu lassen.
Mein Mann agierte einmal mehr begeistert, aber wir -er und ich- hatten ausgemacht, er solle sich nach einer Weile, wenn die Blinde Kuh sich ausgepowert hatte, mal fangen lassen.

Doch dazu kam es nicht. Denn so nach 20 Minuten wurde eine der Frauen schließlich doch erwischt. Julia, musste dann die Rolle der Blinden Kuh antreten, das Spiel setzte sich also fort mit ihr. Eine unglaublich attraktive Frau, mit einer super Figur, und sehr elegant angezogen im konservativ-schicken Sekretärin-Look, wie aus dem Mode-Magazin, als wenn sie zu einem Vorstellungsgespräch als Chef-Sekretärin im Marketing-Management müsste.
Da wollte mein Mann sich denn doch nicht fangen lassen, und Julia doch als Blinde Kuh "genießen", ich konnte das nachvollziehen. Noch mal ca. 20 Minuten Blinde Kuh. Und es war interessant und ein optisches Erlebnis, man merkte wie gerade die Männer diesen Anblick genossen. Mit einem schwarzen, glänzenden, sehr schmal gefalteten Tuch waren ihr die Augen verbunden, die Absätze lang und schmal, so tastete sie zunächst vorsichtig, dann mutiger, nach uns. Wir umgingen und umschlichen sie, sie tastet mal hektisch umher, wechselte abrupt die Richtung, wir hielten dann vorsichtig Abstand und unterließen jede Berührung am Rücken. Dann verließ sie die Kraft etwas, sie agierte langsamer und wir suchten wieder mehr die Nähe um sie zu foppen, und mit dem Feuer zu spielen. Das war ungemein interessant, und ich beobachtete auch mal ganz bewusst die anderen. Mein Mann, er fand das alles ziemlich aufregend, tja so muss es wohl auch in früheren Jahrhunderten gewesen sein dachte ich mir.
Die Kids verließen dann als erstes das Spielfeld, und die Luft war zunehmend aus dem Spiel, bis wir unsere Blinde Kuh dann schließlich erlösten.

Das Spiel gefiel aber so sehr, dass später eine weitere Runde gespielt wurde. Und nun war dann endlich mal mein Mann am Zug. Er meldete sich gar freiwillig, und ließ sich die Augen verbinden und kräftig herumdrehen.
Es machten mehr Frauen mit als Männer, und ich kam so dann mal in den Genuss, als sehende Spielerin mal meinen Mann im Spiel zu halten, und auch zu sehen, wie wir Frauen Spaß daran haben, mit einer männlichen Blinden Kuh Spaß zu haben und Schabernack zu treiben.
Vor allem wenn Julia meinem Mann zurief "Hier bin ich! Wo bin ich?" und sie ihm auswich und ihn umging, fast umtänzelte, hatte ich mal einen Blick wie das aussah, und dieses Gleichnis wirkt, wenn man es von außen, als "Dritte" betrachtete, die modisch Topgestylte und ihr gehörntes "Opfer" welches sie bemüht zu ergreifen gedenkt. Mein Mann war sichtlich erregt, spielte mit zunehmend glühendem Kopf, und machte seine Sache prima und tapfer, suchte hin und her, toll.
Ein sehr schönes Spiel, und wie schon gesagt, so ähnlich muss es früher zugegangen sein. Nach nochmal so ca. 20 Minuten war das Spiel beendet.
Mein Mann sprach von einem "tollen Erlebnis" und würde das Spiel gerne noch mal irgendwann gerne spielen. Na, vielleicht ja mal mit mir alleine, habe ich ihn endlich soweit??? Na, mal sehen.

Das Rückräumspiel war ebenso intensiv und witzig. Und dauerte sehr lange, fast eine Stunde. Olga musste 10 Gegenstände aus der Wohnung tastend erraten, und dann -jeweils zuvor mehrfach um die eigene Achse gedreht- mit verbundenen Augen zu ihrem Ursprungsplatz zurückbringen. Auch das war ein schöner, starker Anblick, sie musste sich erst zurechtfinden, das dauert mitunter eine Weile, sie lag in der Richtung oftmals zunächst falsch, und das ist für die Zuschauer natürlich so ein klammheimlicher wie offener Spaß. Denn man muss lachen, und das verunsichert natürlich die Spielerin. Köstlich- aber man muss sie auch bewundern, wie sie so suchte und auch sie war elegant gestylt, das gefiel.
Es gelang ihr alle Gegenstände aufzuräumen, und sie war als die Augenbinde abgenommen wurde ziemlich geschafft, doch megaglücklich.
Alle waren voll dabei, das Spiel fesselt die Betrachter, auch wenn es dauert- das ist faszinierend. Ich will mich auch mal wieder an diesem Spiel versuchen, klarer Fall.

Okay, Mama, soweit meine Schilderungen, hast Du Fragen oder Anregungen, es ist immer nicht leicht im Nachhinein zu schildern, das kann nicht immer so detailreich sein, sei da bitte nachsichtig.

Das Treffen mit Marcus muss leider verschoben werden, auf "Anfang Mai".
Noch gut einen Monat können wir hier uns austauschen, dann gehen leider die Lichter aus.

Wie sieht es bei Dir und MMama aus? Gibt es Neues zu berichten?
Ich wünsche Dir einen angenehmen Sonntag, und lass mal von Dir lesen.

LG
Esther
 Re: Spiele 22.04.2018 (17:05 Uhr) mama
Hallo esther,

ein toller bericht. ich kann mich Dienstag revanchieren, morgen erkunde ich mmamas Haus in Hautfarben riemchensandalen mit schmalen absätzen. Das wird aufregend, in den Schuhen habe ich wenig halt, es fehlt die stabile ferse. ein neuer schwierigkeitsgrad.

wo habt ihr bei der Party gespielt im Haus oder im Garten und wen hat dein mann gefangen?
wie haben die kinder mitgespielt, wolltd da keines die blinde Kuh sein?
wie würdest du gerne mit ihm spielen? ganz klassisch blinde Kuh und welche Rolle würdest du gerne spielen?

ich bin neugierig, ich weiss!
 Re: Spiele 23.04.2018 (03:11 Uhr) EstherJab

Hallo Mama,

Danke für Deinen Eintrag und Dein Interesse an meiner Schilderung der Spiele mit verbundenen Augen bei der gelungenen Party vom Samstag.
Heute steht für Dich ein sicher sehr aufregendes Treffen mit MMama an, und die schmalen Absätze die Du tragen wirst, erinnern mich an Julia von der Party, die auf dem Rasen als Blinde Kuh mit ebenfalls derart schmalen Absätzen ihrer Pumps spielte, das es beim Hinsehen schon alleine bedenklich schien.
Ich muss Dir wirklich Recht geben, so mit verbundenen Augen zu spielen, ist eine echte Herausforderung und Erschwernis. Julia konnte eben deshalb nicht so schnell spielen wie es nötig gewesen wäre jemanden zu fangen, obwohl sie ihre Rolle toll spielte: Mal hektisch umhertastend, dann wieder langsamer, wohl Kräfte sammelnd, und es war faszinierend auch die anderen zu beobachten. Wie diese bei den "schnellen Spielphasen" der Blinden Kuh die Distanz suchten, bei den "langsamen Spielphasen" sich mehr trauten, und die Blinde Kuh am Rücken, an ihrem grauen Samtjackett, antickten.
Julia, die zweite Blinde Kuh, spielte ihre Rolle noch besser als die erste Blinde Kuh, Olga.
Also ich kann es auch als Frau nachvollziehen: Eine derart attraktive Frau, schick angezogen, die mit verbundenen Augen versucht jemanden zu fangen, das ist ein reizvoller Anblick, insbesondere für die mitspielenden Männer, das konnte man erkennen. Mein Mann war schon ziemlich aufgeregt.

Da das Wetter am Samstag sehr schön war, wurde der erste Teil der Feier nach draußen verlegt, und eben auch das Blindekuh-Spiel. Es macht noch mehr Laune, Blinde Kuh draußen auf einem Rasen unter strahlend blauem Himmel und Sonnenschein zu spielen.
Später, und gerade für das Rückräum-Spiel, war dann wieder Party drinnen, angesagt.

Von den Kindern wollte wohl keines die Blinde Kuh sein, ihnen gefiel es sichtlich, die eine wie die andere Blinde Kuh suchen zu lassen, und dann ja noch in der späteren Runde den blinden Stier, meinen Mann.
Dem gelang es nicht, jemanden zu fangen, obwohl er sich redlich bemühte. Also das war echt was für mich, es macht riesigen Spaß, noch dazu als Ehefrau, den geliebten Mann als Blinde Kuh zu erleben, und ausgibig suchen zu lassen.
Wir sprachen natürlich gestern darüber, und ich habe ihn wohl fast soweit, auch mal dieses reizvolle Spiel -Blinde Kuh klassisch- nur mit mir zu spielen, und das auch mal intensiver und somit für länger.
Natürlich würde ich die sehende Rolle dann bevorzugen, ganz klar. Das ist doch dann diese aufregende Metapher, dieses Gleichnis, oft hier beschrieben, und wohl auch der Ansatz für die Beliebtheit des Spiels in früherer Zeit, als es nur Erwachsene spielten.
Ich habe großen Gefallen daran gefunden, ich werde das noch als alte Oma toll finden.

Natürlich hätte es auch seinen Reiz, ihn mit verbundenen Augen zu suchen. Ein Rollentausch wäre also mehr als okay.
Die Treffen mit Marcus würde ich deshalb nicht beenden, dann hätte ich eben zwei Männer, mit denen ich Blinde Kuh spiele. Doppeltes Glück.
Für Dich wäre es doch das Beste, wenn Dein Mann auch Dein Partner für Blinde Kuh -klassisch- wäre. Zu schade, wenn er Dein Empfinden, Deine Neigung, wirklich nicht teilen würde.

Gut, Mama. Leider bin ich ab Mittwoch beruflich auf Reisen, u.a. auch Berlin wo ich meinen dortigen GP treffe -den ich in der Tat fragen werde, ob er einen zweiten Vertrauensbeweis bei dem mir die Augen verbunden sind, durchführen würde wollen-, sodass ich eine Woche lang nicht hier im Forum sein werde.
Nicht dass Du Dich also wunderst, oder denkst ich hätte das Forum verlassen. Der 25.5. kommt leider ja noch früh genug.
Als nächstes steht ja -sehr wahrscheinlich noch im Mai- eine gemeinsam mit meiner Freundin Katy organisierte Party an, bei der "Miss Perfect" -die am Samstag auch intensiv in der sehenden Rolle mitspielte- ihre Spielschuld als Blinde Kuh einlösen wird. Die will ich richtig heiß spielen, das soll hochintensiv und lang dauernd sein.
Aber erst mal steht Dein Treffen heute mit MMama an, da bin auch ich sehr gespannt.

LG
Esther



 Re: Spiele 27.04.2018 (09:27 Uhr) Mama
Hallo Esther,

ich bin dir noch den Bericht schuldig:
Wie schon bei den Malen zuvor holte mich MMama bei mir Zuhause ab. Als ich im Auto saß, zog ich meine neuen Schuhe an. Du erinnerst dich, die Sandalen mit den Fesselriemchen, in denen ich zuvor noch nie gelaufen war. Dann fuhren wir los und einige Meter später habe ich mir das schwarze Tuch, das ich dabei hatte, vor die Augen gebunden. Was für eine wunderschöne aufregende absolute Lichtlosigkeit das ein weiteres Mal war.
MMama fuhr wohl in die Garage ihres neuen Hauses, so hörte es sich zumindest an. Ich hörte auch, wie sich ein Garagentor schloss. Dann öffnete sie die Beifahrertür und holte mich aus dem Auto. Meine neuen Schuhe sind echt der Hammer. Ich konnte kaum stehen, weil die Absätze ja sehr schmal sind und dadurch, dass es Sandalen sind, die keine feste Ferse haben, sondern nur zwei Riemchen, kaum stehen. Bei festen Schuhen mit Absätzen hat man zumindest im Schuh Halt. Das war diesmal auch nicht mehr der Fall.
Jedenfalls führte sie mich dann zum Gang, den ich ja schon kannte. Ich konnte mich auf beiden Seiten des Ganges mit ausgestreckten Armen etwas festhalten, sodass es mit dem Gehen dann doch irgendwie hinhaute. Mit der Zeit habe ich mich während des Spiels an die Schuhe gewöhnt. Es war wirklich unsagbar aufregend, die gleiche Situation, die ich eigentlich schon mehrfach in ihrem Haus erlebt hatte, jetzt nochmals in diesen Schuhen zu erleben.
Das Haus fühlte sich plötzlich ganz anders an. Durch die Möblierung hallte es nicht mehr so und es roch auch ganz anders. Die letzten Male roch es irgendwie nach Baustelle, ich kann das gar nicht näher beschreiben. Jetzt roch es angenehm. Vermutlich hatte MMama ein Duftspray oder Parfüm versprüht. Hätte man mir gesagt, dass ich mich in einem völlig anderen Haus befinde als die letzten Male, ich hätte es sofort geglaubt.
Obwohl ich mich kaum auf den Beinen halten konnte, drehte mich MMama trotzdem mehrfach im Kreis, um mir jegliche Orientierung zu nehmen. Die perfekte Spielsituation! Dann machte ich mich auf die Suche. Natürlich suchte ich ein weiteres Mal die Stange in der Mitte des Treppenhauses.Ich war ziemlich ungeduldig, die Stange zu finden. Aber MMama hatte mich durch das Treppenhaus in das Wohnzimmer geführt, das konnte ich noch feststellen. Nachdem sie mich im Kreis gedreht hatte, war ich völlig orientierungslos und hatte keine Ahnung, in welche Richtung ich mich bewegen musste, um wieder ins Treppenhaus zu gelangen. Dieses Gefühl, irgendetwas blind unbedingt finden zu wollen, es aber nicht direkt zu können, weil man eine Augenbinde trägt ist so toll, fast noch besser, als wenn man das gesuchte Ziel dann erreicht hat.
Also tastete ich mich jetzt am Mobiliar vorbei. Ein Ledersofa, einen Couchtisch, eine Schrankwand und allerlei Dekorationsgegenstände, die ich teilweise identifizieren konnte, teilweise nicht. Mmama war während der ganzen Zeit völlig still, ich hörte nur ihre Absätze ab und zu im Zimmer. Sie wollte mich einfach nur in meine eigene Welt abtauchen lassen. Ich hatte schon jegliches Zeitgefühl verloren, als sich endlich die Tür fand, von der ich mir sicher war, dass sie ins Treppenhaus führte. Kennst du das, wenn du aufgeregt bist und dir der Mund trocken wird, obwohl du eigentlich gar kein Durst hast? So ging es mir jetzt. Ich tastete mich durch das angenehme riechende Wohnzimmer ins Treppenhaus. Ich spürte jetzt auf dem Fliesenboden einen Teppich. Ob das jetzt das Treppenhaus war oder nicht wusste ich nicht, denn der Teppich, so steltle ich es mir zumindest vor, dämpfte auch hier den Schall, sodass ich zumindest nicht mehr diese typische Akustik von Treppenhäusern mit Steinböden hörte. Auf dem Teppichboden konnte ich wirklich nur noch ganz kleine Schritte machen, sonst wäre ich einfach umgefallen oder zumindest schmerzhaft umgeknickt. Aber ich wollte mich nicht aufhalten lassen. Und irgendwann war sie plötzlich da, die Stange!
Ich war etwas unentschlossen, ob ich die Stange einfach hinaufklettern sollte. Denn eigentlich hatten wir vereinbart, dass ich blind das möblierte Haus erkunden sollte. Aber dann hörte ich plötzlich wie MMama von hinten auf mich zukam. Ich hatte keine Ahnung, was sie beabsichtigte und wartete einfach, während ich mich mit beiden Händen an der Stange festhielt. Was MMama dann machte war unglaublich: Sie legte mir Handschellen an und zwar so, dass sich die etwas längere Kette zwischen den einzelnen Schellen hinter der Stange befand, sodass ich von der Stange gar nicht mehr weg kam. Das tat sie alles, ohne auch nur ein Wort zu sagen. Aber der Zweck war klar. Sie wollte mir den Freifahrtschein geben, alles anzustellen, was mir mit der Stange einfiel, denn weg von der Stange konnte ich ja jetzt nicht mehr. Also konnte ich jetzt das machen, was mir ohnehin schon im Kopf herumgeschwirrt war, die Stange hinaufklettern. MMama ist wirklich eine einfühlsame Freundin. Sie wollte mir keinen verbalen Freifahrschein geben, aber mir trotzdem zeigen, dass ich das machen kann, wonach ich mich sehne, sie wusste sogar, wonach ich mich sehnte, ohne dass wir darüber gesprochen hätten.
Ich hatte natürlich, wie sich das für ein elegantes Outfit gehört auch eine Feinstrumpfhose an. Sich mit den Schenkeln durch die Feinstrumpfhosen an der Stange festzuhalten, um hoch klettern zu können ist alles andere als einfach, denn es bildet sich ja fast eine Rutschschicht zwischen Stange und Beinen. Also musste ich mit möglichst vielen Partien meiner Beine mich möglichst fest an diese Stange klammern. Das Ergebnis ist unbeschreiblich. Ich kann das kaum in Worte fassen.
Ich hatte bisher immer geglaubt, mit verbundenen Augen könne man sehr intensiv fühlen und ich hätte das intensivste Gefühl erreicht, das überhaupt vorstellbar ist. Aber das was ich jetzt erlebte war der absolute Hammer.
Obwohl es mir MMama nicht gestanden hat, bin ich mir nahezu sicher, dass sie ganz genau weiß, was ich empfunden habe. Jedenfalls kletterte ich an dieser Stange hoch, bis zur totalen Erschöpfung.
Als ich dann wirklich nicht mehr konnte, ließ ich mich langsam an der Stange heruntergleiten und bat MMama, mich zu befreien. Dann bat ich sie, mich mit ins Wohnzimmer zu führen, damit ich mich erst mal setzen konnte, um mich ein wenig zu erholen. Den Nachhall der Gefühle nach wir vor völlig blind hinter der Augenbinde in mir zu spüren , war einfach nur schön, um nicht auf der Welt hätte ich jetzt die Augenbinde abnehmen wollen.
MMama überschüttetee mich mit Fragen, wie es gewesen sei, und ob es auch bestimmten Ordnung gewesen sei, dass sie mich mit Handschellen an diese Stange gefesselt hatte. Irgendwann war mir klar, dass sie eigentlich das gleiche erleben wollte und ihre Fragen darauf hinzielten, sie es mir aber nicht gestehen wollte. Deshalb fragte ich sie, ob ich die Augenbinde abnehmen könnte, was sie bejahte. Als ich mich dann halbwegs an die Helligkeit gewöhnt hatte, konnte ich nach vielen Besuchen zum ersten Mal dieses Haus sehen. Es ist wunderschön und von MMama sehr geschmackvoll eingerichtet. Ich habe den Eindruck, sie haben nahezu vollständig neues Mobiliar gekauft, jedenfalls konnte ich mich bei kaum einem Möbelstück erinnern, es jemals gesehen zu haben. Irgendwann fiel mein Blick wieder auf MMama. Sie hatte einen verträumten sehnsuchtsvollen Blick und ich erinnerte mich an ihre Fragen, wie es gewesen sei, mit Handschellen an diese Stange gefesselt. Also forderte ich sie jetzt einfach auf, sich hin zu stellen und ging dann von hinten auf sie zu und verband ihr die Augen. Sie glättete das Tuch mit ihren Händen selbst. Als ich um sie herumging, konnte ich ein seliges Lächeln sehen.
Natürlich hatte sie sich auch heute wird herausgeputzt. Sie trug eine leichte weiße Seidenbluse, relativ kurze hautfarbene Shorts, eine hautfarbene dünne Feinstrumpfhose und hohe, ebenfalls Hautfarbene, glänzende Pumps.
Hoppla. Es hat geklingelt. Später mehr, wenn du möchtest.
 Re: Spiele 02.05.2018 (19:57 Uhr) EstherJab
Hallo Mama,

so, endlich melde ich mich aus meiner Geschäftsreise zurück, ich war eine Woche beruflich in Deutschland unterwegs, konnte ein paar Geschäftsabschlüsse erzielen, und ich las natürlich abends in den Hotelzimmern Deinen letzten Eintrag mehrmals. Weil er eben total spannend, ein Thriller über ein Erlebnis mit verbundenen Augen, und mich natürlich faszinierend. Und auch auf meiner Geschäftsreise, die mich ja auch nach Berlin zu unserem dortigen GP führte, war es ein Thema, und so steht mir noch diese Woche eine sehr aufregende Aktion bevor, bei der mir die Augen verbunden sein werden, ich werde eine sehr anspruchsvolle Aufgabe mit verbundenen Augen zu lösen haben. Davon später mehr.
Eine Entführung ist immer sehr aufregend, wenn einem dazu die Augen verbunden sind. Das ist immer so, egal wie oft ihr das spielt. Mit den neuen Schuhen wurde es noch aufregender, das glaube ich. MMama hat diese Aktion super vorbereitet und durchdacht, wie mir scheint. Ein Haus, was man mit verbundenen Augen nur unmöbliert erlebte, wirkt möbliert ganz anders, das merkt man selbst mit verbundenen Augen, und das muss unsagbar spannend sein.
Du beschreibst das sehr eindringlich und ich kann mir die Aufregung dabei lebhaft vorstellen.
Dieses Gefühl, mit verbundenen Augen unbedingt etwas finden zu wollen, kenne ich von Blinde Kuh her, und ist noch aufregender, als das Finden selbst, das beschreibst Du ebenfalls schön und eindringlich. Dass Du von MMama noch zusätzlich um Dich selbst gedreht wurdest, macht es perfekt. Die Absätze erschwerten die Sache zusätzlich, und ja, das Gefühl Durst zu bekommen, kenne ich, das liegt wahrscheinlich an der Atmung, die von Nasen- auf Mundatmung wechselt, Dir geht es also wohl genauso.
Das mit der Stange ist natürlich eine heiße Sache, ich hätte -wie im KK mit Amauro- einen "blinden" Pole-Dance gemacht! Schön, dass MMama Dir da einen "Freibrief" aushändigte, der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.
Ich finde mittlerweile auch, Spiele mit verbundenen Augen, die bis zur Erschöpfung gehen, optimal, da sie so die volle Intensität besitzen, so wie eben wie bei "Miss Perfect" und ihrem Blindekuh-Spiel letzten Sommer. Die Handschellen trugen zur Intensität eures Spiels bei, kein Zweifel!
Schön auch die Frage-Runde die MMama ansetzte, man will schließlich über die Empfindungen einiges wissen, und MMama ist ja totaler Fan solcher Aktionen, vielleicht auch zu gerne Analytikerin was das angeht.
Der erste Blick in das neue Haus, muss etwas sehr Besonderes für Dich gewesen sein, und dass Du dann den Spieß umgedreht hast, und MMama die Augen verbunden wurden, macht es ja wirklich megaspannend.
Das sie das Tuch sofort selbst glättete, zeigt dass sie absolut fair ist, selbst absolut nichts mehr sehen will, und sie zielt immer auf totale Perfektion ab.
Natürlich bin ich neugierig, wie es nun weiterging.

Ich konnte in Berlin einen Abschluss erzielen, der Vertrag wird noch ausparafiert und liegt dann Ende der Woche unterschriftsreif vor. Aber:
Mein GP ist wohl auf den Geschmack gekommen. ER ist es nun, der vor seiner Unterschrift von mir einen "blinden" Vertrauensbeweis wünscht! Dass er bei mir offene Türen einrennt, habe ich ihm aber nicht gesagt. Ähnlich wie bei "sh", will er nun, dass ich ihm mein Vertrauen mit verbundenen Augen beweise. Die geschah ja schon mal, damals bot ich diesen Vertrauensbeweis an, diesmal ist es die ´Forderung´ meines GP. So können sich manche Dinge entwickeln. Wir sprachen nach dem der Deal letztlich so gut wie eingetütet ist, darüber, er kam dabei darauf, zu meinem Erstaunen.
So bin ich am Sonntag wieder in Berlin, vor meiner Unterschrift stellvertretend für unser Unternehmen, und seiner, gilt es für mich, folgenden Vertrauensbeweis mit verbundenen Augen durchzuführen:
Wie beim vorigen Mal muss ich mit verbundenen Augen im Lagerhaus den hinteren von 2 Notausgängen finden. Die Waren und sonstigen Vorrichtungen werden diesmal "anders gestaffelt" sein, was so üblich für dieses Lager sei, so mein GP. Von seinem Büro aus gehen wir in den Vorraum des Lagers, und mir werden die Augen verbunden.
Da dies ein Business-Termin ist, werde ich natürlich tiptop gekleidet und gestylt sein, diesmal ein unten rum etwas weiterer Rock, die Gefahr hängenzubleiben wird dadurch größer, aber mein GP hat ja die Aufgabe, mich davor zu bewahren, darin liegt ja mein Vertrauen. Ich dachte wieder an Stiefel, um meine Füße zu schützen. Aber ich will nicht feige sein, zudem beeindruckte mich, wie Julia letztens bei Olga´s Party die Blinde Kuh spielte, mit langen, schmalen Pumps-Absätzen.
Es kommt noch eine Besonderheit hinzu, die die Aufgabe noch reizvoller macht, aber auch den Schwierigkeitsgrad für mich immens erhöhen wird: Die Waren und Vorrichtungen sind zwar anders gestaffelt diesmal, aber ich werde zusätzlich noch mehrmals, immer wieder zwischendurch -und wie oft entscheidet mein GP- um die eigene Achse gedreht. So werde ich mich immer wieder neu orientieren und zurecht finden müssen, die Gefahr im Kreis zu gehen besteht, und dass ich mich verfranze und mich immer weiter vom Ziel entferne ohne es zu bemerken.
Die Aktion ist aber auf maximal 2 Stunden begrenzt. Schaffe ich es nicht, leitet mich mein GP zum Ziel, es geht ja einzig um das Vertrauen.
Tja, Wahnsinn, aber ich bin schon sehr aufgeregt, die Spannung und Freude überwiegt immer wieder die Bedenken, die ich bekomme, wenn ich über die Sache nachdenke.
Drück mir bitte die Daumen, und wenn es Dich interessiert, werde ich hier schildern.

Die Party mit "Miss Perfect" als Blinde Kuh ist für den 26.05. vorgesehen. Daher werde ich hier nicht mehr schildern können.
Ein Treff mit Marcus ist noch nicht terminiert, soll aber auch noch im Mai stattfinden.

Okay Mama, so viel für jetzt.

LG Esther
 Re: Spiele 06.05.2018 (10:57 Uhr) Mama
Hallo Esther,

endlich komme ich dazu, die Geschichte weiter zu erzählen: als ich MMama die Augen verbunden hatte, bat ich sie zunächst, mir ihr Haus zu zeigen. Das ließ sie sich nicht zweimal sagen. Sie lächelte und tastete sich mit verbundenen Augen durch die Räume. Erst durch das Erdgeschoss und dann die Treppe hinauf durch das Obergeschoss. Wir ließen uns Zeit dabei und ich konnte all das, was ich bisher nur gefühlt hatte, will ich ja nur mit verbundenen Augen in diesem Haus gewesen war, bestaunen. MMama hat wirklich einen tollen Geschmack. Es ist alles schön eingerichtet, nicht unbedingt teuer, aber mit vielen Ideen und geschmackvoll. Es dauerte fast 1 Stunde, bis wir alle Räume im Haus begutachtet hatten. Zum Ende unseres Rundgangs standen wir wieder unten an der Treppe im Treppenhaus. Ich sah, wie MMama erwartungsvoll von einem Fuß auf den anderen trat. Es ging ihr bestimmt sowie mir vorhin. Sie wollte jetzt alles, nur die Augenbinde nicht abnehmen. auf der untersten Treppenstufe Lage noch die Handschellen. Die nahm ich jetzt, führte sie zu der Stange und fesselte ihre Hände so mit den Handschellen um die Stange, wie sie es vorhin mit mir gemacht hatte, sodass sie nicht mehr weg kam. Nun ich sah, wie ein glückliches Lächeln ihren Mund umspielte. ohne dass ich noch etwas zu sagen brauchte, begann sie, die Stange hinauf zu klettern. Bisher wusste ich nur, wie es sich anfühlt, selbst mit verbundenen Augen an dieser Stange zu klettern. Ich hatte immer Bedenken, ob es nicht etwas lächerlich oder unvorteilhaft aussieht nun, wenn man als Frau so eine Stange hinaufklettert. Aber zumindest bei MMama sah es toll aus. Alle Muskeln in ihren Beinen waren gespannt, was ihnen eine tolle Form gab. Auch sie musste sich offensichtlich sehr eng an die Stange pressen, damit sie mit den Beinen in den Feinstrümpfen nicht abrutschte. Ich sah, dass es anstrengend für sie war. Trotzdem kletterte sie immer mehr nach oben. Ob es die Anstrengung oder die Lust war, dass sie jetzt zu keuchen anfing, weiß ich nicht. Jedenfalls schaffte sie es fast, die beiden Etagen des Hauses bis unter die Decke an dieser Stange empor zu klettern. Nach längerer Zeit verließen sie die Kräfte und sie ließ sich an der Stange heruntergleiten. Ich fragte sie, ob ich sie befreien sollte, aber sie vermeinte das entschieden. Sie sagte mir, dass sie es unglaublich genießt, mit verbundenen Augen an diese Stange gefesselt zu sein. Als sich etwas erholt hatte, begann sie wieder an der Stange hinauf zu klettern. Das Spiel wiederholte sich, wieder keuchte sie unsagbar. Diesmal war ich mir sicher, dass es weniger mit der körperlichen Anstrengung zu tun hatte. Ich wollte sie noch mehr reizen. Auf einem kleinen Sideboard im Treppenhaus sah ich noch weitere schwarz Tücher,genau wie das Seidentuch, mit dem ich ihr die Augen verbunden hatte. Ich nahm eins der Tücher und fesselte ihre Fußgelenke, die sich etwa in Augenhöhe von mir befanden ebenfalls noch an die Stange. Das schien MMama vollends wahnsinnig zu machen. Es war wie fast ein stöhnen, das sie von sich gab. sie schafft es tatsächlich mit den an die Stange gefesselten Beine weiter nach oben zu klettern. ich, wie ihre Beine zu zittern anfingen, aber sie klammerte sich weiter in einer Höhe von ca. 2 m an die Stange. Irgendwann konnte sie offensichtlich nicht mehr und rutschte die Stange hinunter, bis sie mit ihren Beinen wieder auf dem Boden stand. Sie bat mich, sie einfach noch so eine Weile verharren zu lassen, was ich gerne tat. Sie gestand mir, dass es ein unglaublich intensives Erlebnis war, und sie gerne noch eine Weile mit verbundenen Augen verbringen würde. Ich konnte das gut verstehen und außerdem war ich es gewesen, die die letzten Male immer diejenige gewesen war, um die sie sich gekümmert hatte. Als ich sah, dass sie sich völlig verkrampfte, weil sie mit den an die Stange gefesselten Beinen ja nicht richtig stehen konnte, löste ich das Tuch. ich löste auch die Handschellen, band ihr die Arme damit auf den Rücken, um Ihr das Vergnügen der blinden Hilflosigkeit, aus der sie sich nicht selbst befreien konnte noch eine Weile zu lassen.

Du hast heute deinen großen Tag und aus wieder spielen. Berichtest du darüber? Erzählst du mir genau, was du dazu angezogen hast? Ich sehe in letzter Zeit verstärkt glänzende hautfarbene Pumps. Auch bei MMama sah das in Verbindung mit den hautfarbenen Strumpfhosen richtig toll aus. Was hältst du von solchen Schuhen? Obwohl ich mir erst neue Schuhe für mein Treffen mit MMama gekauft habe, kann ich kaum widerstehen, mir auch solche Pumps zuzulegen. Aber vielleicht sind ja gar nicht in Mode nur ich meine das.
 Re: Spiele 07.05.2018 (11:40 Uhr) EstherJab
Hallo Mama,

danke für den sehr ausführlichen Eintrag, ein wieder sehr spannender Bericht, eine intensive Schilderung, die ich mit größtem Interesse gelesen habe. Das ist eine spezielle Idee, dass diejenige, die das Haus zeigt, die Augen verbunden hat, und durch dieses Haus führt, wow, das finde ich stark. Und Du konntest all die Dinge sehen, die Du zuvor nur mit verbundenen Augen wahrnehmen konntest.
Es muss ein tolles Erlebnis gewesen sein, das entnehme ich Deinen Schilderungen.
Toll finde ich die Einstellung von MMama, die wirklich eine besondere "Ader" für solche Aktionen hat, und sie alles will, außer dass sie von der Augenbinde befreit wird. Sie liebt Spiele und Aktionen mit verbundenen Augen über alles, und Du lässt Dich von ihr animieren, da haben sich 2 gefunden, super.

Ein wieder spezielles Highlight war die Aktion mit der Stange und den Handschellen, voller Intensität und Aufregung anscheinend, ja es lässt sich wohl schwer schildern, klingt wie eine Aufwallung von Gefühlen, fast wie ein Wolllustgefühl das in den ganzen Körper ausstrahlt. Ich versuchte derartiges schon im KK mit Amauro zu umschreiben, und ihr erlebt das live. Mir geht es aber bei solchen Aktionen wie den Vertrauensbeweisen oder bei Blinde Kuh mit Marcus genauso, selbst wenn ich sehend im Spiel bin. Anstrengung kann auch Aufregung, ja Erregung, bedeuten, das machen Deine Schilderungen deutlich. Vielleicht ein bisschen-oder gar mehr- sowas wie beim Blindekuh-Spiel mit einem Mann, den man zappeln lässt, das finde ich -trotz der Anstrengung ihm immer wieder auszuweichen und aber auch zu foppen- auch auf- und erregend, es steckt Erotik dahinter, so auch in eurer Aktion.
So auch vor allem bei den dann ja folgenden Fesselungen, fast Bondage, was ihr da hattet. Also Deine Schilderungen, Du wärest ja eine noch eine idealere Kopfkino-Partnerin für Amauro gewesen, ihr hättet euch noch idealer ergänzt, so wie sich Deine Schilderung liest.
Und MMama konnte nicht genug kriegen, das hast Du richtig erkannt, und die Augen blieben ihr verbunden. Folglich ging es noch weiter, und ich bin ziemlich neugierig darauf, WIE es weiterging, euer Treffen schien jedenfalls noch einiges zu bieten.

Ja, gestern hatte ich sehr intensives, hochgradig spannendes und spezielles Erlebnis, ein Vertrauensbeweis ggü. meinem Berliner GP, den ich mit verbundenen Augen zu erbringen hatte. Eine Freundin war vorab informiert, wo ich bin und mit wem ich mich treffe, zudem wusste es mein Vorgesetzter, aber als reiner Business-Termin wegen der Vertragsunterschriften und offenen "Einzelheiten". Dies nur zu meiner Sicherheit, und auch mein GP war darüber informiert.
Wir trafen uns wie verabredet in seinem Büro an welches die Lagerhalle angrenzt, und gingen dann in den Vorraum dieser Halle.
Da dies ein Geschäftstermin war, welcher zu diesem Geschäft dazugehörte, war klar, dass ich tiptop gekleidet und gestylt zu diesem Termin erschien, zumal auch mein GP ´offiziell´ wie zu einem Business-Termin erschien. Trotz Sonne und Wärme gestern, entschied ich mich für High-Heel-Stiefel, aber mit nicht so massiven Absätzen, etwas schmaler also, der Rock, so ein schickes Teil, oben eng, nach unten hin mit Keller-Faltung. Ich mag diese Blusen mit Manschetten, Schulterbesatz und Brusttaschen. Also richtig schick und business-like, wenn auch für die Witterung viel zu warm, aber heiß war mit sowieso, da ich natürlich total aufgeregt war.
Mein GP sollte für die Augenbinde sorgen. Na, ich hoffte auf ein edles Tuch, da bin ich, wie Du mittlerweile weißt, ja sehr anspruchsvoll geworden. Meine Augenlider soll nur noch ein edles Luxus-Tuch abdecken. Aber mein GP hatte in der Tat ein edles Tuch, anthrazitfarben, also fast schwarz, für diese Aktion dabei.
Mit diesem Tuch wurden mir nun großflächig, aber der Mund blieb frei, und fest die Augen verbunden. Mir schlug da schon das Herz bis zum Hals, obwohl ich die Situation ja schon kannte.
Nun wurde ich in die Lagerhalle geführt, ziemlich warm darin, eigentlich hatte ich die falsche Kleidung, aber nun ja.
Bevor es losging, wurde ich noch einige Male um die eigene Achse gedreht, da ich ja schon ungefähr die Richtung wusste. Nun war ich aber orientierungslos, und ging sehr vorsichtig und mit weit nach vorne tastenden, gestreckten Armen nach vorne. Ziel war der entlegenere der beiden Notausgänge, und ich konnte -und wurde auch- immer wieder mal um mich selbst gedreht, um mich immer wieder dann neu zurecht finden zu müssen, mich immer wieder neu orientieren zu müssen.
Ein unglaublich spannendes Spiel, eine super-aufregende Angelegenheit, ich tastete umher, betastete Paletten und Kartons, musste entscheiden ob links daran vorbei, oder rechts dies zu umgehen, nach vorne, oder links/rechts halten, ich ging wohl im Kreis, ziellos irgendwie, es war natürlich auch eine sehr schwierige Aufgabe.
Mit das Spannendste war aber auch, dass ich stets meinen GP spürte, der offenbar mein Tun sehr gespannt und interessiert beobachtete. Ich spürte seinen Atem, ich spürte aber vor allem und sogar seine Blicke. Es ist wie bei Blinde Kuh, es gibt mir einen besonderen "Kick", andere sehen mich, ein Mann vor allem, wie ich mit verbundenen Augen suche, taste, versuche mich zu orientieren, wie ich in die richtige oder falsche Richtung gehe. Umgekehrt ist es noch stärker, wenn ein Mann mich mit verbundenen Augen suchen muss, wie es meine beste Freundin und Ronald hier so wunderbar beschrieben, und Amauro und ich das noch vertieften und weiter entwickelten.
Aber es ist so unsagbar, so unbeschreiblich aufregend. Immer wieder mal, berührten mich seine Finger an den Schultern: "Drehen Sie sich bitte.", "Ich finde das schön, ich werde bei jedem Geschäft mit Ihnen so einen Vertrauensbeweis verlangen.", und ich sagte nur, dass ich "absolut nichts dagegen" hätte.
Es umgab uns eine Spannung die unbeschreiblich war.

Nun war ich wieder orientierungslos, hatte aber auch vor den Drehungen keine Ahnung, wo ich mich in dieser Halle befand.
Mein "blindes" Vertrauen wurde auch nicht enttäuscht, denn es passierte, dass mich mein GP vor einer "Gefahr" warnte, oder er mir nur auf die Schulter tippte, das ausgemachte Zeichen, mich in die entsprechende Richtung zu bewegen statt geradeaus zu gehen, damit ich einer "Gefahr" entsprechend auswich. Der perfekte Vertrauensbeweis.
Ich irrte aber immer mehr umher, die Spannung und wohlige Aufregung wich immer mehr einer gewissen Verzweiflung, wo denn nun dieser Notausgang war.
Da war die Zeit von 2 Stunden dann um, mit "Links", "Rechts" und "Geradeaus" leitete mich mein GP dann so zum Ziel.
Der Schweiß drang mir aus jeder Pore, mein Kopf glühte, meine Gesichtshaut wie Feuer. Doch ich war happy, ein tolles Erleben. Auch mein GP lächelte, eine "schöne Abwechslung", "mal ein ganz anderer Geschäftstermin", wann wir das wiederholen? Mal sehen.
Mit unterschriebenem Vertrag konnte ich jedenfalls den Heimweg antreten, da hatte ich echt allerbeste Laune.

Tja, Mama, soweit meine Schilderung.
Ein Treffen mit Marcus ist für den 16.05. vorgesehen, das wird meine letzte Schilderung sein, bevor diese Webseite schließt.
Ich habe der Webseite viel zu verdanken, neue Menschen die ich kennenlernte, spannende Aktionen und das Besondere was Spiel/Aktion mit verbundenen Augen beinhaltet wurde ich gewahr. Und die Menschen hier, angefangen mit Dir und Ronald, und Amauro, und andere, eher merkwürdige Bewohner des Planeten Erde. Das alles werde ich nicht vergessen. Und es geht weiter, am 26.05. ja mit einer Party mit Blinde Kuh, ein schönes Spiel, in bestimmter Besetzung und Spielweise -lange dauernd mit Mann als Blinde Kuh- auch mit erotischer Wahrnehmung.

Hautfarbene Pumps habe ich nicht. Aber in Verbindung mit hautfarbenen Strümpfen, fast Stiefel-like, müsste man mal probieren, klingt interessant und sexy.

LG

Esther
 Re: Spiele 07.05.2018 (15:10 Uhr) Boris
Hallo Esther,
ich lese immer wieder von Dir, daß diese Webseite schließt. Weißt Du als Moderatorin hierzu Näheres, und wie kam es zu diesem Beschluß?

LG Boris
 Re: Spiele 07.05.2018 (15:20 Uhr) EstherJab
Hallo Boris,

ich bin keine Moderatorin in diesem Forum.
Der Administrator der Webseite wies vor einiger Zeit darauf hin, dass diese Webseite aufgrund eines Datenschutzgesetzes ab dem 25. Mai schließt/schließen muss.
Warum fragst Du, und warum liest Du mit? Bist Du interessiert an dem Thema "Spiel/Aktion mit verbundenen Augen"?

LG
Esther
 Re: Spiele 08.05.2018 (09:52 Uhr) Boris
Hallo Esther,

ich lese hier im Forum mit, weil ich mich in eine Frau verliebt habe, die sich gerne die Augen verbinden lässt. Leider habe ich es vermasselt mich ihr und der besonderen Situation adäquat hinzugeben. Es waren immer ganz besondere Momente für uns beide ihr die Augen zu verbinden. Sie die unterschiedlichsten Dinge ertasten und erraten zu lassen war jedesmal aufs Neue prickelnd.

Als wir uns zuletzt bei ihr noch einmal die Aufzeichnung der olympischen Goldmedaille im Eiskunstlauf der Paare ansahen, fragte sie mich wie es wohl wäre wenn die Eiskunstläufer mit verbundenen Augen laufen würden. Ich meinte nur sie würden es vielleicht verpassen ihre Medaillen einzusammeln. "Und wenn ich deine blindgemachte Eiskunstläuferin wäre..." sponn sie den Faden weiter. Diesen Wunsch würde ihr wohl kaum jemand abschlagen wollen. Ich zumindest nicht.

Sie stand auf, und kam mit einem schwarzen Seidentuch, sowie ihren Schlittschuhen wieder. Das freudig erregte Funkeln in ihren Augen werde ich nie vergessen. Sie hatte die Haustürklingel abgestellt, und fragte mich ob ich auch mein Handy ausgeschaltet hatte, weil sie es absolut nicht erträgt in diesen intimen Momenten gestört zu werden. Ich meinte es war die ganze Zeit lang schon ausgeschaltet, und habe dummerweise nicht nochmal nachgesehen.

Sorgfältig habe ich ihr die Augen mit dem schwarzen Seidentuch verbunden. Kein Lichtstrahl sollte die perfekte Dunkelheit durchdringen, die sie so hingebungsvoll genießen konnte, wie ich ja bereits wußte. "Würde es dir gefallen deine blinde Eiskunstläuferin zu fesseln?" fragte sie mich verführerisch und streckte mir ihre Hände entgegen. Ich hatte nichts dagegen, nur kein Fesselmaterial zur Hand.

"In einem Schlittschuh steckt ein Seidenschal. Wenn du mich erst fesseln möchtest müsstest du mir aber dabei helfen die Schlittschuhe anzuziehen." Sie kreuzte ihre Arme hinter dem Rücken und liess sich von mir fesseln. Ich machte mich an die Arbeit ihre im Gegensatz dazu fast schon filigran wirkenden hohen Pantoletten gegen die Schlittschuhe zu tauschen, die den Eindruck erweckten, ihr zu klein gewesen zu sein.

"Schnür sie bitte schön fest zu. Du möchtest doch nicht, daß ich sie verliere." flüsterte sie. Sehend, ihr damit weh zu tun, jedoch vor Liebe blind, erfüllte ich ihr diesen Wunsch. Sie genoß es sichtlich wie sich das feste Leder unnachgiebig immer enger um ihre Füße schmiegte. Mit meinen Fingerspitzen berührte ich die Teile ihres Gesichts, die nicht unter dem schwarzen Seidentuch verborgen waren, und prüfte den perfekten Sitz ihrer Augenbinde.

Ihr Puls raste, wie ich fühlen konnte, als meine Fingerspitzen ihren Hals hinab wanderten. Es hätte so ein schöner Abend werden können, doch dann klingelte mein Handy, und zerriss jäh die magische Atmosphäre. Blöderweise habe ich das Gespräch auch noch angenommen, aber gleich abgewimmelt. "Mach mich bitte sofort los. Wir müssen reden." Ich hatte es vermasselt, und bekam nun verdient die volle Packung. Sie wurde nicht laut, doch jedes ihrer Worte traf wie ein Pfeil ins Schwarze. Der Abend war gelaufen.

Nicht viel später stand ich vor ihrer Wohnungstür. Mit Tränen in den Augen gab sie mir noch mit auf den Weg mal darüber nachzudenken wie man sich fühlt, wenn eine getroffene Absprache ignoriert wird. Ich wollte es irgendwie wieder gutmachen, doch jedes meiner Worte machte es nur noch schlimmer. Es folgte zermürbende Funkstille. Die knisternde Atmosphäre mit verbundenen Augen, die ich mit ihr erlebte, läßt mich seitdem nicht mehr los.

Ich suchte also im Netz, stieß auf diese Seite, und landete dabei inmitten eines Kopfkinos. Für mich fühlt es sich seit vergangener Woche nun an wie ein nicht enden wollendes Déjà Vu: Die Beschreibung einer Wohnung hier, in deren riesigem Schlafzimmer sich prall gefüllte Schuhregale, sowie zwei massive Deckenhaken befinden, obwohl es dort für eine Blumenampel viel zu dunkel ist. Dazu die Vorliebe der zierlichen Bewohnerin für mörderisch hohe Schuhe und Fesselspiele. In edlen Kleidern. Mit verbundenen Augen. Die große Truhe an der Wand war geschlossen, die kleine Truhe neben dem Garderobenspiegel ebenso. Vermutlich gibt es auch nicht allzuviele Frauen, die selbst im Winter Mango-Habañero-Sorbet essen und Ines heißen. Dieses Forum hat sie nie erwähnt, doch wie gesagt, ein nicht enden wollendes Déjà Vu, und vielleicht auch meine letzte Chance ihr auf diesem unkonventionellen Weg mitzuteilen, daß ich es begriffen habe, wann Sendeschluß fürs Handy ist.

LG Boris
 Re: Spiele 08.05.2018 (10:41 Uhr) EstherJab
Mein lieber Boris,

eine wirklich schöne und anrührende Geschichte, bis zum Handyklingeln. Tja, ein Handyklingeln hat schon so manch prickelnde, heiße und gefühlvolle Situation unterbrochen und damit zerstört.
Vielleicht hilft die Zeit die vergeht, alles zu überwinden, und es noch einmal zu versuchen.

Mit Eislauf hatte es David, mit Eislauf hast Du es, da seid ihr euch ja verdächtig ähnlich. Und das Kopfkino, in das Du hier hineingeraten warst, bei Deinem ersten Kontakt mit der Webseite, das war zwischen Ines und Amauro, ging David wohl genauso. Ja, das ist mehr als 2 Jahre her, solange liest Du schon mit, und etwas mehr als solange bin ich schon hier, das war gar nicht geplant.
Gut, ich denke mir meinen Teil.
Die Geschichte mit Deiner Partnerin -seid ihr noch zusammen, nach diesem kleinen "Desasterchen"?-, sie zeigt auf, dass Du wunderbar in dieses Forum passt. Kein Wunder, dass Dich die Schilderungen "fesseln" -wie passend.

Na ja, ab dem 25.05., ist hier jedenfalls Schluss. Vielleicht kommt da ja noch ein substanzielles Wort vom Administrator in Bezug darauf.
Dir noch viel Spaß auf der Webseite, solange sie noch besteht.

Alles Gute Dir, Boris.

LG
Esther
 Re: Spiele 08.05.2018 (13:05 Uhr) Boris
Hallo Esther,

ich bin nicht David. Auch habe ich nicht geschrieben, daß mich die Schilderungen hier fesseln, obwohl ich es faszinierend finde sie gefunden zu haben, und gelesen haben zu können, solange diese Seite noch existiert. Doch wie um Himmels Willen kommst Du darauf ich würde hier schon zwei Jahre lang mitlesen? Knappe zwei Wochen trifft es eher. Kennengelernt habe ich Ines Ende März 2018. Da war die Eislaufsaison längst vorüber. Das Du mein Mißgeschick vom 14. April am Anfang einer potenziellen Partnerschaft als "Desasterchen" bezeichnest, ist Deine Interpretation. Mir drängt sich dabei allerdings der Verdacht auf, daß all Deine Schilderungen hier nur in Deiner Phantasie stattgefunden haben. Es bleibt spannend, ob hier wirklich am 25.05. schon Schluß ist. Ich würde es jedenfalls begrüßen, wenn diese Möglichkeit zum Informationsaustausch nicht aus dem Netz verschwindet.

LG Boris
 Re: Spiele 08.05.2018 (13:46 Uhr) EstherJab
Boris,

ich bin nicht doof, und müsste mich schon sehr täuschen.
Dass meine Schilderungen der Fantasie entlehnt sind, ist wiederum DEINE Interpretation. Dass sich da ein Verdacht bezogen auf meine Formulierung in Bezug auf Dein "Mißgeschick" ergibt, ebenfalls DEIN Gedankengang. Es ist besser, wir beide kommunizieren nicht mehr miteinander, mach Du Dein Ding, ich meins.
Es wird wohl hinter den Kulissen darum gekämpft, dass es hier nach dem 25.05. weitergeht, in welcher Form und mit welchen Anmelde-Regularien auch immer. Das bliebe in der Tat abzuwarten.

Gruß,
Esther

 Re: Spiele 10.05.2018 (18:39 Uhr) Hans
Jetzt beharkt euch doch nicht. Sind nicht alle, die sich hier tummeln Geschwister im Geiste. Vermutlich die Wenigsten mit diesem Faible haben das Glück, einen Partner/in mit derselben Vorliebe zu haben. Viele flüchten sich da eben in die Fantasie. Real oder erdacht, wo ist der Unterschied? Einem Romanautor wird man auch nicht vorwerfen, dass seine Geschichte zumindest zum Teil erfunden ist. Böse wird man nur wenn sie schlecht recherchiert ist. Und das kann man den Autoren hier wahrhaftig nicht vorwerfen. Ich jedenfalls finde es schön dass ihr hier euren Beitrag leistet. Da ist selbst nicht auf Erlebnisse dieser Art zurückgreifen kann, finde ich den Mut dazu nicht.
 Re: Spiele 10.05.2018 (21:35 Uhr) mama
Du bringst es auf den punkt. für alle, die die beiträgelesen spielt sich das alles nur im Kopf ab, was macht es da für einen unterschied ob der eine oder andere Beitrag teilweise oder ganz nie stattgefunden hat und nur Fiktion ist.
 Re: Spiele 11.05.2018 (09:00 Uhr) EstherJab
Hallo zusammen,

ich muss zugeben, einiges Glück zu haben, einen Bekannten zu haben, der das Gleichnis verstanden hat, und es sogar genießt in der eigentlich undankbaren Rolle der gehörnten Blinden Kuh mit mir das Spiel durchzuführen. Das kommt sicher nicht oft vor. Auch mit meinem Berliner GP gibt es jemand, der außergewöhnlich ist, und einen für andere skurril erscheinenden Vertrauensbeweis mit mir durchspielt.
Sicher, das ist alles außergewöhnlich und man kann meine Schilderungen -die ich hier mache, auch um die Dinge für mich selbst zu verarbeiten- da durchaus in Zweifel ziehen, damit muss und kann ich leben.

Was Boris/David betrifft, es ist okay, diese Fantasie zu haben: Eine von ihm "blind" gemachte, zierliche Eisläuferin, in weißen Schlittschuh-Stiefeln, die sich mit verbundenen Augen von ihm über das Eis führen lässt, oder vor ihm eine kleine "Kür" auf dem Eis aufführt, und dabei sind ihr die Augen verbunden. Eigentlich schön und reizvoll.
Den Ansatz dieser Fantasie konnten wir bereits vor etwas mehr als 2 Jahren hier lesen (mit mir in einer Neben-Rolle als keifende Alte vor der Eis-Arena), und dass Boris/David dies mit Userin Ines (und seine potenzielle Partnerin im wahren Leben heißt auch noch zufällig Ines und ist zierlich) hier textlich durchspielen wollte, schön und gut, und nichts gegen einzuwenden (mal davon abgesehen, dass ´meine´ Neben-Rolle nur dazu dienen sollte, mich hier bloßzustellen und zu demütigen, was dem Herrn aber nicht gelungen wäre).
Okay.

Aber noch einen draufzusetzen als Sahnehäubchen obendrauf, sich hier zu melden, und mich -scheinheilig?- zu befragen, ob ich näheres über das bevor stehende (?) Ende der Webseite wüsste, zeugt von einer geradezu abgebrühten Bravour. Der, der mich demütigen wollte, meldet sich nett und verbindlich, und das klammheimlich abgebrüht.
Nö, so läuft das nicht, und das schreibe ich auch ganz offen. Und ich bin nicht doof, der User hat sich durch seine Eisläuferin-Fantasie selbst verraten. Dumm gelaufen.
Es ist okay, wenn demnächst -vielleicht meldet sich ja Ines (die Userin) alsbald- diese Fantasie in der Eislauf-Arena hier beschrieben wird, aber vielleicht ja ohne mich in einer geschmacklosen Nebenrolle. Sicher ist damals nicht alles geistreich und korrekt von mir und Tanja gelaufen, mag sein, aber das kann ja mal verjährt sein.

Gruß,
Esther
 Re: Spiele 11.05.2018 (13:54 Uhr) Mama
Hallo Esther,

hoffentlich gerät das hier nicht wieder auf eine schiefe Bahn.

Aber es stellt sich tatsächlich die Frage, was aus deiner Freundin Tanja geworden ist. sie kommt in deinen Erzählungen nicht mehr vor. Habt ihr keinen Kontakt mehr?
 Re: Spiele 11.05.2018 (17:44 Uhr) EstherJab
Hallo Mama,

Tanja hat damit abgeschlossen, sie war Blinde Kuh auf dem Geburtstag damals, hatte das Kopfkino mit Ronald, und dann ja diese unangenehme Sache mit ihrem Abgang.
Dann spielte sie später ja noch das Limbo-Spiel -mit verbundenen Augen, ein Veräppelungsspiel- auf einer Party, half etwas mit Ideen bei den KKs mit Amauro, und das war´s. Sie hat keine Berührung mehr mit dem Thema. Und ich wollte halt das KK mit Ronald zu Ende bringen, und erfahren, wer oder was Amauro wirklich ist. Dass sich dann ein Interesse entwickelte, und die Dinge eine Eigendynamik mit entsprechendem Glück den richtigen Menschen zu begegnen entwickelten, war wohl Schicksal.
Tanja und ich haben natürlich noch Kontakt, sind Freundinnen, Blinde Kuh und dergleichen sind aber kein Thema (mehr).

Hier gerät nichts auf die ´schiefe Bahn´. Ich will nur nicht mit einer bestimmten Person kommunizieren, und fertig. Soweit für jetzt, wenn es zu krummen Einträgen kommt, werde ich -vielleicht, wenn es zu sehr unter die "Gürtellinie" geht- ein paar Takte ins Spielfeld rufen. Dazu muss es ja nicht kommen.

Am Mittwoch treffe ich mich mit Marcus, und freue mich darauf.
Da ich davon ausgehe, dass die Webseite am 25.05. ihre Pforten schließt, wird das dann auch meine letzte Schilderung hier sein. Mal sehen, wie es weitergeht für mich, das ist dann aber hier ja kein Thema mehr, wenn die Webseite finally goes down.

Gruß,
Esther
Zuletzt geändert von Verfasser am 11.05.2018 um 18:14 Uhr.
 Re: Spiele 13.05.2018 (23:41 Uhr) Mama
Hi Esther,
schade das mit Tanja, aber jeder muss ja selbst wissen, was er tut. Ich gehe nicht davon aus, dass die Seite hier vom Netz geht. Ich hoffe auf neue Einträge und Ideen für mich.
 Re: Spiele 14.05.2018 (08:17 Uhr) EstherJab
Hallo Mama,

ja, es ist schade, sie hatte diese klasse Idee mit einem auch mit einer erotischen Note geprägten Blindekuh-Spiel mit einem Mann als Blinde Kuh und mehren Frauen, die er suchen muss, aus der Taufe gehoben, und zusammen mit Ronald ein Kopfkino geschaffen, was ich sehr stark fand.
Darauf basierte ja auch das letzte Kopfkino mit mir und Amauro, wo dies in einem reinen Duo-Spiel noch sehr eindrucksvoll vertieft wurde. Mir gefällt die reine "ein Mann sucht eine Frau"-Besetzung mittlerweile auch am besten, klarer Fall.
Meine Freundin weiß zwar, dass ich hier weitermache, ruft nach eigenen Angaben die Webseite nicht mehr auf, für sie ist das abgeschlossen. Sie weiß auch nichts von meinen Treffs mit Marcus, davon weiß nur Kati, was mir auch als Absicherung dient. Allerdings wird Tanja am 26.05. bei der Party dabei sein, wo wir ja auch Blinde Kuh spielen werden.

Ob die Webseite ab dem 25./26.05. vom Netz geht, werden wir ja leicht feststellen können, wir werden es sehen.
Zuvor werde ich hier das Treffen, dass ich übermorgen mit Marcus habe, gerne schildern. Vorgesehen ist Blinde Kuh klassisch, mit ihm als Blinde Kuh. Wenn beide sich sehr anziehend finden, der Mann die Frau unbedingt fangen will, weil er sie auch irgendwie "begehrt", eben weil er sie anziehend findet, und es ihm aber auch gefällt, ihn "anmacht", dass sie sich ihm in Dominanz-Art entzieht und langdauernd provokant Distanz hält, erreichen wir das optimale Prickeln im Spiel und die erotische Note -trotz oder gerade wegen körperlicher Distanz-. Was meine Kleidung betrifft, habe ich mir etwas ausgedacht, was das Ganze noch sehr unterstreichen wird, ohne aber vulgär zu sein.

Ganz unabhängig davon ob die Webseite über den 25.05. hinaus besteht, überlege ich aber, ob diese Schilderung nicht mein Abschluss hier ist, und mein Tun hier beende. Es wäre ein schöner Abschluss.
Eine Schilderung des Blindekuh-Spiels das am 26.05. auf der gemeinsamen Garten-Party von mir und Kati stattfindet, würde dann her entfallen. Vorgesehen ist hier, dass "Miss Perfect" ihre Spielschuld als Blinde Kuh ableistet, aber darüber hinaus noch 2 spätere, weitere Spiel-Runden, einmal mit mir oder Kati als Blinde Kuh, dann mit einem Mann als blinden Stier, und mein Mann ist da der heiße Kandidat "Nr. 1.".
Es liegen bereits einige Zusagen vor, wir mischen unseren "harten Kern" mit dem "harten Kern" von Miss Perfects Bekannten, die vor allem gerne so ein Spiel spielen. Es ist uns klar, das Spiel gelingt am besten, und ist für "Miss Perfect" die perfekte Herausforderung, wenn wir konzentriert-achtsam spielend, lange die Blinde Kuh sein lassen, so macht es am meisten Spaß. Sie weiß das natürlich, und nimmt die Herausforderung an. Als wir am Wochenende telefonierten, um die offizielle Einladung anzunehmen und nach Einzelheiten/Dress-Code fragte, war sie schon forsch, und meinte, sie würde mich fangen, da sei sie total optimistisch. Ich meinte nur, sie solle es versuchen, einfach werde es für sie aber nicht. Sie scheint heiß auf das Spiel zu sein, das ist natürlich eine optimale Voraussetzung.

Ob ich schildere, oder hier zum 25.05. (auch?) aussteige, ich mache das mal vom Interesse abhängig, und frage Dich somit: Interessieren Dich die klassischen Blindekuh-Runden auf der Party? Bist Du interessiert, wie die Spiel-Runden ablaufen?
Wenn ja, wie sieht es bei Dir aus? Steht irgendwann wieder ein klassisches Blindekuh-Spiel bei Dir/Euch an? Ich wäre interessiert daran, es zu erfahren, und wie ein Spiel klassische Blinde Kuh abläuft, wie so ein Spiel bei anderen aussieht, was passiert bei diesem Spiel, was denkt man sich für die Blinde Kuh aus, und wie er/sie in dieser Rolle spielt. Du bist doch noch nicht ganz weg von Blinde Kuh klassisch, oder? Hast Du Interesse daran, Blinde Kuh klassisch wieder zu spielen, ob bei einer Feier oder ´rein privat´ im Duo mit Mann oder Frau (MMama)? Und falls es hier weitergeht, und Du interessiert bist, wie unser Spiel in knapp 2 Wochen aussieht, interessiert mich dann, ob Du das Glück hast, einem Mann wie Marcus zu begegnen. Das würde mich echt interessieren, wie Du mit so einem Mann Blinde Kuh spielst.

Viele Fragen, Mama. Aber ich bin interessiert und neugierig.

Soweit für jetzt.

LG Esther
 Re: Spiele 14.05.2018 (12:38 Uhr) Mama
Hallo Esther,

Natürlich habe ich Interesse an deinen Schilderungen. Ich habe fast ein schlechtes Gewissen, weil ich in der letzten Zeit so wenig neues von mir berichten kann. Aber irgendwie scheinst du mehr Glück dabei zu haben, Leute kennen zu lernen, die solche Spiele mit Dir realisieren. Ein klassisches blinde Kuh Spiel steht bei mir momentan nicht an. Ich habe als Spielpartner momentan ja "nur" MMama. Ich habe natürlich Interesse an diesem Spiel. Nach wie vor würde ich es gerne wieder einmal klassisch mit einen Mann spielen. Aber auch auf einer Party hätte das sicherlich seinen Reiz. Sowohl als aktive blinde Kuh, als auch als passive Person, die die blinde Kuh neckt. Bei den Kindergeburtstagen meiner Kinder haut das leider nicht mehr hin. Die sind mehr und mehr aus dem Alter heraus, dass sie Spaß an solchen Spielen hätten. Im übrigen möchte ich das ja eigentlich auch mit Erwachsenen spielen. Ich werde das Thema mit MMama wieder intensivieren. Vielleicht finden wir doch eine Möglichkeit, eine Spieleparty auszurichten, bei der wir beide auf unsere Kosten kommen.
Jedenfalls brenne ich auf jeden deiner neuen Beiträge, die ich einerseits toll finde, die mich andererseits wahnsinnig neidisch auf dich machen. Also hör bitte nicht auf, über deine Erlebnisse zu berichten.
 Re: Spiele 14.05.2018 (14:32 Uhr) EstherJab
Hallo Mama,

danke für den Eintrag. Deine Kinder und mein Kind sind dafür schon ´zu groß´, auch wenn ich beobachten konnte, dass noch sichtlich Vergnügen dabei war, das Spiel mit einem Erwachsenen zu spielen, zum Beispiel als "Miss Perfect" die Blinde Kuh sein musste.
Das stimmt, ich habe da ein bisschen Glück, dass sich das mit am Spiel Interessierten so ergab mit der Zeit. Blinde Kuh ist auch auf einer Feier mit Erwachsenen als Spielern ein Stimmungsgarant, wenn die richtigen Menschen dafür sich finden, das kann ich aus Erfahrung derweil sagen.
Derzeit ist es so, von dem "Zweitspiel: Unterhaltungsspiel mit verbundenen Augen bei mir" und der Aktion mit dem Vertrauensspiel (das mit meinem GP Stefan scheint vergessen bei ihm geraten zu sein und somit erledigt) mal abgesehen, dass sich alles auf Blinde Kuh klassisch reduziert, aber es ist ja irgendwie auch "The Queen of blindfold-games". Sorry daher, Mama, wenn ich mich auch hier mehr auf dieses Spiel konzentriere, was ja auch der Ursprung durch die Kindergeburtstage und die KK-Fortsetzung mit Ronald für mich war.

Das Du den Klassiker ebenfalls schätzt, weiß ich durch Deine Einträge, und mit einem Mann im Duo das Spiel zu spielen, und WIE Du es mit einem Mann spielen würdest, da sind wir ja Geschwister im Geiste, das hatte mich durch Deinen für mich fast ´legendären´ Eintrag, als Du Dich da ein wenig outetest schon überrascht.
Eine Spiele-Party von Dir und MMama, klingt nach einer schönen Idee, vielleicht könnt ihr sowas mal ausrichten. Oft -nicht mehr bei uns, da würde sich immer sofort eine Blinde Kuh finden, entweder Kati oder ich (wobei das auch schon wieder etwas her ist, am 26.05. ist aber auch erst mal "Miss Perfect" als Erste dran)- ist ja das Problem, dass keine(r) den Anfang macht, da Du aber in jeder Rolle des Spiels Dich wohlfühlst -Mmama auch, so wie sich Deine Einträge lesen- ist das Problem auch schon gelöst. Blinde Kuh zu sein, auch mal wieder klassisch auf einem Fest, ist doch für Dich und MMama schon überfällig. Ich würde gerne lesen, wie eure Spiele und Erfahrungen da aussehen.
In den letzten Tagen war hier so herrliches, sonniges Wetter, da freut man sich auf eine solche Party wie am 26.05., und Blinde Kuh im Garten ist da ein echter Hit, ein Stimmungsgarant, gute Kleidung gehört dazu, und richtig: Hohe Absätze erhöhen für die Mitspielerinnen aber vor allem für eine weibliche Blinde Kuh die Schwierigkeit der Aufgabe, was aber reizvoll ist.

Stimmt, bei mir ist -wenn letztendlich auch nur "Häppchenweise"- derzeit etwas mehr los, bei Dir sind es "nur" die Treffen mit MMama und Erkundungs-/Führungsspiele, was auch schon viel ist, bitte nicht missverstehen. Aber ein Spielfest würde Abwechslung bringen, und mehr Action durch mehr Beteiligte.
Vielleicht gelingt es, sowas mal auszurichten.
Okay, übermorgen das Treffen, ich freue mich total darauf. Diesmal soll das Gleichnis "Mann sucht Frau, die er anziehend findet, aber sie entzieht sich ihm, ihn dabei noch hörnend" mit viel provokantem ´ihn necken´ und ihn rasend machendem Auf-Distanz-Halten und doch immer wieder erfolgendem Vormachen von Nähe, total vertieft werden. Das weiß auch er, und es würde ihm sehr gefallen, wie er mir schon mitteilte. Na denn!
Natürlich will ich schildern.
Ob es nach dem 25.05.2018 hier weitergeht, werden wir leicht feststellen. Vielleicht geht es weiter.

LG

Esther
 Psychospielchen 14.05.2018 (15:35 Uhr) Boris
Hallo ins Forum,

nur eine kurze Rückmeldung: Meine Freundin Ines ist die Ines hier aus dem Forum, wie sie mir von Angesicht zu Angesicht bestätigte. Weiter wies sie mich darauf hin hier im Forum auf einen wiederkehrenden Trend gewisser "frei drehender" Leute zu treffen, die behaupten mehrere Teilnehmer wären ein und die selbe Person. Auf solche Psychospielchen stehe ich nicht, auf die offenbar wahrnehmungsgestörten Protagonisten ebenfalls nicht. Ich werde zukünftig nicht mehr weiter darauf eingehen.

Manchmal sind es glückliche Umstände, die einen zusammenführen. Bei uns war es eine hoch aufgetürmte Palette Lebensmittel, die im Supermarkt vor einer Kühltruhe stand, die es Ines unmöglich machte an ein Glas Oliven über der Kühltruhe zu gelangen. Da stand also diese attraktive, ultrafeminin gekleidete Frau vor dem Stapel folierter Kartons, und hatte ein Problem, bei dem ich ihr mit Leichtigkeit helfen konnte. Ich reichte ihr die Oliven und machte ihr ein Kompliment zu ihren hohen Stiefeln, in denen ihre Füße nahezu vertikal zu stehen schienen. Im weiteren Verlauf dieser kurzen Unterhaltung ließ sie durchblicken, wie schön es doch wäre am Ende des Tages die Füße massiert zu bekommen - wenn denn jemand da wäre, der das machen würde...

LG Boris
 Re: Spiele 15.05.2018 (11:17 Uhr) Mama
Hi Esther,

natürlich interessieren mich die klassische Blindekuhspiele. Ich beneide dich so sehr und würde irre gerne so eine Party besuchen. Ob MMama und ich es schaffen so eine Party mit genügend Partygästen, die Lust auf so etwas haben zusammen zu bringen weiß ich nicht. Zu oft hört man, das sei albern, zu spielen wie auf einem Kindergeburtstag. Wenn ich mir vorstelle ich würde in MMamas Garten mit meinen hohen Schuhen und verbundenen Augen nach den Gästen suchen, vor allem den männlichen, das wäre schon aufregend!
 Re: Spiele 15.05.2018 (11:38 Uhr) EstherJab
Hallo Mama,

danke für den Eintrag.
Vielleicht schafft ihr es, ein Garten-Fest mit Blinde Kuh ´klassisch´ zu organisieren.
Es ist ja nur ein Spiel, zur allgemeinen Erheiterung auf einem solchen Fest, früher auch unter Erwachsenen sehr viel beliebter, als heute (leider). Natürlich braucht es die ´richtigen´ Menschen hierfür, die mit Laune und nötigem leichten Ernst bei so einem Spiel mitmachen. Stimmt, leider wird das allgemein wohl als zu kindisch abgetan, schade. Vielleicht gelingt es euch, ein Gartenfest mit diesem Spiel zu realisieren. Mich würde eben immer interessieren, wie so ein Spiel bei anderen abläuft. Wir hatten immer gute Erfahrungen damit gemacht, auch und gerade bei einer erwachsenen Blinde Kuh.
Dass Du es vor allem aufregend findest nach männlichen Mitspielern zu suchen -und mir gibt es zusätzlich den Kick, von diesen beim Spiel eben genau beobachtet zu werden-, zeigt einmal mehr, wir sind Schwestern im Geiste.
Na, halte mich doch bitte auf dem Laufenden, wenn sich partytechnisch bei euch was tut.

LG

Esther
 Re: Spiele 30.05.2018 (12:54 Uhr) x
x
 Re: Spiele 30.05.2018 (19:52 Uhr) EstherJab
Hallo Mama,
dank User "x" ist der Strang wiedergefunden, und die Webseite macht ja auch weiter, das mit dem Datenschutzgesetz hielt zwar in Atem, aber ist geklärt.
Ja, wir hatten am letzten Samstag ja riesiges Glück mit dem Wetter, strahlender Sonnenschein, blauer Himmel, und bis zu 30 Grad, der Sommer im Frühling, der ja auch weite Teile Deutschlands weiter beglücken wird, bis in den Juni hinein.
Natürlich beste Voraussetzungen somit für unsere Garten-Feier, und natürlich war das Wetter super ideal zum Blindekuh-Spielen mit einer tollen gemischten Truppe, groß wie klein.
Ich beschränke mich mal auf Blinde Kuh, kurze Schilderungen aus der Erinnerung.
Die kleineren Kinder machten den Anfang, und Kati hatte ohnehin nur Blinde Kuh als organisiertes Spiel für sie vorgesehen. Sie spielen ja etwas wilder, so wechselte in 10 Minuten wohl die Blindekuh 10-15 mal.
Länger und spannender wurde es, als wir Erwachsenen in das Spielgeschehen eingriffen, die größeren Kinder und alle Erwachsenen spielten mit, und das Spiel wurde konzentrierter, taktischer und für die erwachsene Blinde Kuh dauerhafter und gnadenloser.
"Miss Perfect" hatte ja eine Spielschuld einzulösen. Natürlich waren wir wegen der Hitze sommerlicher gekleidet, wir Frauen in Sommerkleidern, helle Farben überwogen da natürlich. "Miss Perfect" aber im eleganten schwarzen Sommerkleid, sehr figürlich, sehr feminin. Sie musste sich mit einem durchgängig schwarzen, samtenen Tuch die Augen verbinden lassen. Und sie wurde herumgeführt, und an 3 verschiedenen Stellen um die eigene Achse gedreht. Dieser Part des Spiels ist ja bereits besonders schön und hat für alle die sehen auch Schauwerte, für die Blinde Kuh ist es -so meine Erfahrung jedenfalls- prickelnd-erregend, und diesen Eindruck machte auch "Miss Perfect".
Dann gings los, und unsere Blinde Kuh versuchte sofort konzentriert und mutig zu beginnen, suchte mit ausgestreckten Armen nach vorne schreitend.
Natürlich wurde sofort ebenso konsequent ausgewichen, und man hielt sich zunächst mit vorgemachter Nähe zurück, das kam erst später, als sich die Blinde Kuh eine ganze Weile ausgetobt hatte. Dann wird das Spiel noch schöner und lustiger, jedenfalls für uns sehende Mitspieler. Doch sie spielte wirklich sehr gut, sie hat es drauf, die Richtungen ihrer Suche abrupt zu wechseln, und dann natürlich auch auf Rufe und Berührungen zu reagieren. Doch das führt eben auch dazu dass sie sich schwindelig spielend verausgabte, langsamer wurde, dann wieder - als sie wohl neue Kraft schöpfte- wieder im Tempo anzuziehen.
Mit ihren sehr hohen Absätzen auf dem allerdings sehr gepflegten Rasen, drehte sie sich nicht so schnell wie es nach Rufen und Berührungen nötig gewesen wäre, und es kostete sie nicht nur Tempo sondern auch Kraft. Sie kam dann ins Schwitzen, das Gesicht errötete, und sie wurde fuchsiger, was sich in Aussagen wie "Wo seid ihr denn? In wenigen Sekunden habe ich einen von Euch!", wir lachten nur, und ließen sie jetzt erst recht zappeln.
Ich übernahm dann den Part, den mein Mann ihr letztes Jahr angedeihen ließ: "Kalt, kälter, ganz kalt!", und sie erinnerte sich. Ihr Gesicht zeigte absolute Unsicherheit. Wie sollte sie jetzt reagieren, den Rufen folgen, oder sie ignorieren, um nicht wieder die gehörnte Blinde Kuh zu sein? Das war ihr Dilemma, das merkte man. Ich machte gnadenlos weiter, "noch kälter, noch viel kälter, eiskalt, noch eiskälter!" mich leicht entfernend. Damit hatte ich sie derart fuchsig gemacht, dass sie nun diese Spur aufnahm. Mein Tonfall wurde nun bewusst arroganter, als ich stehen blieb, und sie mit "Warm, wärmer!" weiter lockte. Sie wollte mich unbedingt fangen, das war absolut klar, und es war ein kleines, heißes "Duell".
"Ich habe Dich gleich, Esther!", und sie versuchte furios nach vorne zu kommen. Ich ließ sie eiskalt ins Leere gehen, und wieder lachten wir auf, wie gemein.
Wegen der Wärme war dann schon nach 30 Minuten Schluss. Sie war froh, als ihr die Augenbinde abgenommen wurde, aber sie hatte Spaß an dem Spiel, wie sie verriet, das war dann doch anders, als noch vor einem Jahr.

Kati war in der 2. Runde die Blinde Kuh, das konnte ich ihr als Gastgeberin ja nicht verwehren, ca. 10 Minuten, wie dann mein Mann in der 3. Runde. Das war schon besonders, dass er uns suchen musste. Ich merkte, dass wir Frauen diesmal mit noch mehr Spielfreude und Ehrgeiz dass er ja keine von uns fängt, spielten. Da war wieder diese Metapher, dieses Gleichnis, das war für mich deutlich spürbar. Ihn zu necken, ich sah die anderen Frauen, und wie es mir ging, da steckte eine erotische Nuance dahinter, so mein Empfinden. Und er ackerte, suchte und schritt umher, teils schrien wir, als er einer näher kam und sie fast erwischte.
Wegen der Wärme war auch dieses Spiel -für mich viel zu früh- nach 10 Minuten beendet.

Ich sprach mit ihm hinterher, und ich habe ihn endlich soweit. Wir wollen das Spiel -klassisch- auch mal für uns spielen, als Spiel im Garten oder zu Hause, ich will auch beginnen, und es hätte was, wenn ich elegant gekleidet wäre. Mal sehen, ich würde mich echt freuen, wenn wir das mal nur für uns spielen, Blinde Kuh klassisch, als Paar-Spiel.

So. Es wird eine Weile dauern, bis es wohl was von meiner Seite zu schildern gibt. So bin ich ab jetzt wieder nur sporadisch hier dabei, wenn es einen interessanten Eintrag oder eine interessange Anfrage -wie die von "sh" einst- gibt.
Vielleicht gibt es alsbald neue Schilderungen von Dir oder "Luna"?

LG

Esther
0 User im Forum. Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum
Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.