plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

59 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Blindekuhspiele für Erwachsene
  Suche:
 Das Spiel 2 23.06.2020 (09:20 Uhr) x
Hi Esther:

Ich habe gelesen

19.06.2020 (10:03 Uhr) EstherJab


Lassen wir es lieber.

Aber Du wirst hier schon noch ein großes Kopfkino machen.
Eine andere scharrt schon äußerst nervös mit den Hufen.., sie liest seit Jahren mit großer innerer Wut und Hass auf mich mit.
Jetzt ist ihre Stunde so langsam gekommen. Sie wird mit hasserfüllten Seitenhieben auf mich und meine beste Freundin ein Kopfkino mit Dir beginnen.., Blinde Kuh im Zentai, wow, das hat doch was.

Ihr Freund, der nicht weiß ob er Boris oder David heißt, wird sie moralisch unterstützen. Äußerst interessant, dass der hier postete, seine Freundin erwähnte, und erst nach geraumer Zeit im Posting mit mir, seine Freundin hier als ehemals aktive Userin hier vorstellte. WOW.., das hat doch wirklich was.

Ohne Grußformel

Und nun?
 Re: Das Spiel 2 23.06.2020 (09:38 Uhr) EstherJab

Ich wollte es noch mal im Guten versuchen.
Also auch kein Gedankenaustausch.
Very sad, to read.

Aber so sei es.

Gruß,
Esther
 Re: Das Spiel 2 23.06.2020 (09:52 Uhr) x
Ich hatte eigentlich nur eine Erklärung erwartet
 Re: Das Spiel 2 23.06.2020 (10:53 Uhr) EstherJab
War wegen "Michael" ziemlich sauer.
Hast das leider abbekommen.

Tja, wird wohl nichts mit unserem Gedankenaustausch.

Trotzdem LG
Esther
 Re: Das Spiel 2 23.06.2020 (11:06 Uhr) x
liegt an dir
 Re: Das Spiel 2 23.06.2020 (11:22 Uhr) x
liegt an dir
 Re: Das Spiel 2 23.06.2020 (12:03 Uhr) EstherJab
Okay.., dann könntest Du mir Deine Gedanken mitteilen.
Vielleicht kommen wir doch noch ins Gespräch.., und daraus entwickelt sich eine Art von Kopfkino.

Ich mach mal copy & paste aus dem anderen Thread:

Hi x,

tja, "Michael" hat das herausprovoziert, "und da sind Kommentare von Michael die unfair und destruktiv sind" um genau Deine Worte zu gebrauchen. Und dann entwickelt sich eine Eigendynamik, wie man hier sieht.
"Halbwegs normaler Rahmen", aber was ist schon "normal"? Was wir an Kopfkino machen ist es sicher auch nicht, da wir alle hier eine "spezielle" Neigung haben.
Vielleicht aber kommt das hier wieder auf eine ´freundlichere´ Schiene.
Wenn wir schon kein Kopfkino machen, vielleicht kann man ein paar Gedankengänge austauschen. Wie sieht denn die Frau aus, mit der Du eine Fantasie durchspielen würdest. Mein Gedanke, wie die von mir verkörperte Figur ausschauen würde, gefällt Dir ja nicht.
Okay, ich würde etwas auf Dich eingehen, auf eine Bolero-Jacke mit Strass-Verzierung bestehen, dann vielleicht doch eine weiße Bluse, ein eng geschnittener Rock. Ob Pumps oder Stiefel, gut.. das könntest Du entscheiden.
Meine Vorlieben für ein Spiel oder Spiele dann zu zweit, bei dem "mir" dann die Augen verbunden sind: Blinde Kuh klassisch, Smartphone-Suche, Schuh-"Topfschlagen (finden und dann nur durch Anprobe erkennen), oder im Haus/in der Wohnung dann noch "Rückführung von ertasteten Gegenständen".
Magst Du mir Deine Gedanken mitteilen?

Ich könnte aber verstehen, wenn Du nicht drauf eingehen magst. Dann hab ich das verbaselt. :-(

LG
Esther
 Re: Das Spiel 2 23.06.2020 (12:39 Uhr) x
Hi Esther,

auch wenn es dich nervt. Für ein Kopfkino brauch ich konkrete Vorstellungen wie deine Kleidung aussieht. Ich wollte mit meiner Anfrage, wegen der Du ziemlich heftig wurdest ja kein Bild von dir, aber einen Link zu einem Bild im Web, wie Blockabsätze aussehen, die schmal zulaufen. Kann das im Kopfkino nicht visualisieren, ebenso wenig eine Jacke mit Strass. Wenn ich ein Wunschoutfit beschreibe kann ich mir das vorstellen, anders herum aber eben nicht. Also bräuchte ich erst Mal deine Zuarbeit.
 Re: Das Spiel 2 23.06.2020 (13:51 Uhr) EstherJab
Hi X,

au weh, Du willst es sehr genau wissen, und so ad hoc kann ich die Dinge nicht visualisieren. Das ist schon mal die Bolero-Jacke die ich habe, ein super-edles Teil wirklich, die zu einem eng geschnittenen schwarzen Rock, und eine weiße Bluse, plus High-Heel-Stiefel oder Pumps, ich wäre -hoffentlich- Deine Blinde Kuh..???

https://www.bonprix.de/produkt/schmuckstein-jacke-schwarz-958660/

Also die Stiefel, ich finde keinen besseren Link, es ist nur eine minimale Verjüngung nach unten, in schwarz, und noch edler als das -unzulängliche- Beispiel.
Okay, wenn ich Deine Blinde Kuh in einem -angedachten- reinen Gedankenspiel, um mehr geht es derzeit nicht, dann nicht sein kann, hab ich Pech gehabt.

https://www.sachaschuhe.de/damenschuhe/hohe-cognacfarbene-stiefel-mit-absatz-4x9135.html


Vielleicht kommen wir doch noch ins Gespräch?

LG
Esther

 Re: Das Spiel 2 23.06.2020 (17:18 Uhr) x
Hallo Esther,

toll, jetzt kann ich mir die Mitspielerin vorstellen. Den Rock so lang wie auf dem Bild zur Jacke?
Komme grade von draußen 27 Grad. Wenn ich mir ein Spiel im Garten vorstelle, du in Stiefeln und langer Jake, ein schwarzes Tuch vor den Augen. Da kommt ja nur noch ans Knie etwas Luft, dass hoffentlich von Strümpfen bedeckt ist. da läuft der Schweiß.
Ich stelle mir stattdessen vor, dass du irre neugierig bist, wie ich lebe und ich dich meine Wohnung nicht sehen lassen will, nur fühlen. Also treffen wir uns auf einem Parkplatz in der Nähe meiner Wohnung. Du steigst zu mir ins Auto und bindest dir ein dunkles blickdichtes, zu einem schmalen Streifen gefaltetes Seidentuch vor die Augen, um dich in das unbekannte Haus fahren zu lassen, von dem du nicht erfahren wirst, wie es aussieht, dafür aber eine Kühle spürst, die im Garten nicht zu haben wäre im Sommer.
 Re: Das Spiel 2 24.06.2020 (16:05 Uhr) EstherJab
Hallo X,

wow, fantastisch und super-aufregend. Du beschreibst eine heiße Konstellation und es ähnelt fast alles sehr den Fantasien meines einstigen Co-Autors "Amauro". Du hast Dich da sicher inspirieren lassen. Wow, ich las Deinen Eintrag schon gestern Abend, konnte aber nicht mehr darauf eingehen. Klasse, das ist natürlich ein heißer Einstieg.
Wir tauschen mal so Gedanken aus, nicht direkt ein Kopfkino mit langen Beschreibungen, aber fantasievolle Gedankengänge zu einem Spiel zu zweit, "mir" sind dazu in dieser Fantasie die Augen verbunden.
Also der Rock sollte für unsere Fantasie eine Hand breit unter dem Knie enden, weil das vielleicht doch besser zu den Stiefeln harmoniert. Aber ich finde, so ein Rock, wie es das Model auf dem Bild trägt, in der Kürze, aber rein schwarz -sonst wäre mir das zu "glitzersteinig"- dazu trage "ich" natürlich Nylons, doch das hätte was. Schwarze, klassisch-elegante Stiefel.
Dazu eine weiße Bluse, okay, keine "Rüschen". SO würde ich unser Spiel-Date angehen.
Okay, ich hatte nicht zwangsläufig vor, unser Date jetzt bei heißen Temperaturn stattfinden zu lassen, aber gut, Du gibst das vor.

"Wir" kennen uns seit 3 Wochen, lernten uns bei einer Hochzeitsfeier kennen. Zwar besteht eine gewisse erotische Anziehung zwischen uns, doch eher distanzierter Natur. "Du" bist ein Perfektionist, der es genau nimmt, und "Deine" verfeinerte Lebensweise entspricht einem gewissen Niveau.
Vor Tagen äußerte "ich" mich dahingehend, dass Spiele und Aktionen "mit verbundenen Augen" zu meinen Leidenschaften zählen. "Du" findest das ausgesprochen interessant, und willst "mich" auf die Probe stellen.
Zwar oute "ich" mich dahingehend, dass meine Lieblings-Aktion ein klassisches Blindekuh-Spiel ist, bei dem ein Mann mich mit verbundenen Augen suchen muss, doch "Du" meinst, um "Dir" meine Leidenschaft ´vorzustellen´, müsste "ich" mit gutem Beispiel voran gehen. Und mir sind an diesem heißen Sommertag die Augen verbunden.
Da passt es, dass "ich" "Deine" Mega-Komfortwohnung noch nicht kenne, und total super-neugierig auf diese bin. "Du" meinst, diese soll "ich" nur mit verbundenen Augen tastend durchschreiten, und mir ein eher geistiges "Bild" davon machen. Wow, das finde ich äußerst reizvoll.
Dafür will ich mich total schick machen, und im elegantesten Outfit dass "ich" habe, auftreten. Meine schwarzen Stiefel, meine Bolero-Jacke mit Glitzerstein-Verzierung, mein schwarzer eng-kurzer Rock, eine weiße Bluse, Nylons, und ich fühle mich super.

Ah, "Du" erwartest "mich" in Deinem Lamborghini Aventador bereits, und holst mich von meinem zu Hause ab. Ich bin "nur" die Sales-Managerin des größten Kosmetik-Konzern Deutschlands.., Du bist hingegen nicht weniger als der General-Direktor von Lamborghini Deutschland, da muss ich mich vorsehen und eine gute Figur machen.
Ah, "Du" saugst mich bereits mit Deinen Blicken auf, als "ich" in "Deinen" Wagen einsteige.

Boah, ich versinke in diesem Luxus-Sitz Deines Lamborghini Aventador, sogleich lege ich mir eine schwarze, seidene Augenbinde an. Deine Blicke, wie ich das tue, spüre ich, und sie turnen mich an.
Für meine Augenpartie ist es fast mehr als ausreichend, dieses edle Tuch zu einem eher schmalen Streifen zu falten. Und ich verbinde mir fair und ehrlich, genauestens die Augen. Wow, SO von Dir entführt zu werden, prickelnd. Ich bin total super-aufgeregt. Und ich schlage ein Bein über das andere, und spüre Deine Blicke. Ich zupfe das Tuch noch ein wenig zurecht. Mir sind die Augen verbunden, ich kann wirklich absolut nichts mehr sehen. Und Du entführst mich zu Dir.
Du scheinst noch eine Schleife zu fahren, damit ich wirklich nicht weiß, in welche Richtung Du mich entführst.
Ich bin wahnsinnig neugierig auf Deine Wohnung, sie mit verbundenen Augen durchschreitend zu ertasten, wird äußerst aufregend. Und wer weiß, was Du noch mit mir vorhast? Vielleicht noch ein klassisches Blindekuh-Spiel im Wohnzimmer, oder dass ich mein Smartphone suchen muss? In einem mir völlig unbekannten Haus?


Tja X, soweit meine Gedanken. Vielleicht kommen wir doch noch ins Gespräch, hm?
Was empfindest Du? Teile mir Deine Gedanken gerne mit.

LG Esther
 Re: Das Spiel 2 24.06.2020 (21:53 Uhr) X
Du bist schon verdammt attraktiv wie du so neben mir sitzt. Der Rock verschiebt sich aufregend nach oben und zeigt mehr von deinen Anthrazit bestrupfteän Beinen. Ich will das Gefühl einer Entführung für dich perfekt machen. Ich lege dir Handschellen an und fessle deine Arme auf den Rücken.Dann fessle ich deine Beine an den Knöcheln über den Leser der Stiefel zusammen . Dann binde ich oberhalb der Knie die Schenkel eng aneinander. Du bist so perplex dass du es ei Fach geschehen lässt
 Re: Das Spiel 2 25.06.2020 (15:42 Uhr) EstherJab
Hallo X,

wow, die Sache wird ja immer heißer und interessanter. Entführung total, ziemlich aufregend.
Hm, Du schiebst was vor, was ich nicht in meinem Text hatte, mal sehen, ich bügele das mal irgendwie aus.

Ich sitze mit verbundenen Augen mit meinem superschicken Outfit und topgestylt in diesem ´fast´ Schalensitz auf der Beifahrerseite Deines Lamborghini Aventador, ein Bein über das andere geschlagen.
So kuschele ich mich richtig in diesen Sitz hinein, mein Rock rutscht da fast etwas bedenklich nach oben, meinen strammen linken Oberschenkel, von dunklem Nylon umhüllt, gebe ich da ziemlich frei. Unbewusst? Nein eher bewusst! Und ich genieße die Fahrt, mir sind die Augen verbunden, und ich spüre jederzeit, wie Du zur Seite, zu mir, schaust.
Hm, was passiert jetzt? Du scheinst rechts ran zu fahren? Sind wir am Ziel, oder wie?
Ich soll mich umwenden, Rücken zu Dir, und die Hände auf den Rücken führen? Na okay, mal sehen was das wird.

Etwas kühles, metallenes (?), "umreift" nun irgendwie meine Handgelenke. Und ich kann diese nicht mehr auseinanderführen. Ah ja, wow, der Herr legt mir Handschellen an. Boah.., Du willst das Feeling einer Entführung für mich perfektionieren. Wow, das ist mega-heiß, mir läuft sowohl ein heißer Schauer über den Rücken, als dass sich auch eine Gänsehaut entwickelt.
Meine Atmung steigert sich, das wohlige Einkuscheln in den Sitz hat sich erledigt, höchste Spannung in mir ist nun angesagt, ich wende mich wieder um, den Rücken wieder am Sitz, doch mit gefesselten Handgelenke zwischen Rücken und dem Sitz.
Okay. Doch was passiert jetzt? Dass mir die Augen verbunden sind, und ich nicht weiß, was um mich geschieht und Du tust, macht mich jetzt rasend. Ich lasse es alles jedoch geschehen, da ich so perplex wie gespannt bin, was Du mit mir so anstellst. Ich gebe mich Deinen Ideen und Vorgaben hin, Dir vertrauend, dass Du schon sehr genau weißt, was mich anturnt.

Du bindest nun scheinbar meine Füße in Höhe der Knöchel zusammen, wohl eine Art Paketband, die Du nun um das Leder meiner Stiefel streifst und spannst. Boah, wie geil ist das denn? Fest und stramm, richtig straff schnürst Du meine Füße unten am Knöchel zusammen. Und dann noch die Beine an den Schenkeln, knapp unter dem Rock. So gebunden, setzen wir unsere Fahrt nun fort. Ich kann mich nicht rühren, und finde das auch noch stark. Die Augen verbunden, gefesselt und die Beine fixiert, wie bei einer richtigen Entführung. Du willst es perfekt, und ich will das auch. Wie muss das aussehen, in meinem elegant-schwarzen Super-Outfit? Ich glaub´, ziemlich scharf.

Du fährst offenbar eine weitere Schleife, entweder um mich weiter zu verwirren, oder aber die Fahrt zu verlängern um diese Situation voll und ganz auszukosten. Ich glaube, beides.

Ich frage Dich, was Du in Deiner Wohnung mit mir vorhast. Ich schildere Dir, dass meine "Lieblings"-Spiele mit verbundenen Augen Blinde Kuh klassisch, gerne dabei sehr langdauernd schwindlig gespielt, Smartphone-Suche und aber auch Rückführung von erkannten Gegenständen und Schuh-"Topfschlagen" mit Erkennung der gefundenen Schuhe durch Anprobe, sind. Die beiden letztgenannten scheiden heute aus, für die anderen wünsche ich mir, dass sie total lange andauernd sind. Also was hast Du vor, frage ich Dich.

Du lachst nur leicht auf, und ich spüre Dein leicht fieses Lächeln, weil es Dir Wohlbehagen bereitet, dass ich rumrätsele was Du mit mir vorhast.
-"Du wirst sehen, Esther.", sagst Du amüsiert, und lachst dann auf. Waahh, aihhh, das macht mich noch rasender. Du entgegnest, dass ich "erst einmal" mich in Deiner Wohnung zurechtfinden und diese mit verbundenen Augen durchschreiten muss.
Okay, aber dann ohne Handschellen, frage ich Dich.
Schweigen, und ich spüre Dein überlegenes Lächeln.., und ich explodiere vor innerer Raserei.
Du setzt unsere Fahrt cool fort.
-"Wir sind bald da, Esther.", sagst Du cool-lässig.


Okay, X, soweit meine Gedanken zu Deinem letzten Eintrag.
Wir scheinen doch noch ins Gespräch zu kommen. Teile mir Deine Gedanken gerne mit.

LG
Esther
 Re: Das Spiel 2 25.06.2020 (16:38 Uhr) x
Ich habe es gerschafft, dich ein wenig aus der Rolleder eleganten überlegenen Schönheit zu bringen. Du bist weniger cool, ich sehe wir überrascht du bist, plötzlich wehrlos zu sein, dein Atem steigert sich, du widersprichst nicht. Also turnt dich das an. das ist gut, dann vergisst du ein wenig die Rolle, die du ein wenig gespielt hast.
Deine Fragen lasse ich unbeantowrtet. Die Abmachung ist, ich bringe dich in meine Wohnung, du darfst sie erkunden aber nicht sehen. Du hast die ganze Zeit über die Augen verbunden, bis ich dich wieder zu deinem Auto zurück gebracht habe. Ob dir das so bewusst ist?

Ich fahre noch ein paar Extra - Kurven und biege dann in die Einfahrt zu meiner Garage ein. Das tor öffnet sich automatisch, ich fahre in die große Garage in der noch ein anderes Auto steht. der Boden ist frisch greinigt und glänzt, ich hase es wenn der Strassenschmutz in der Garage liegt und alles schmudellig wird.
Das Garagentor schließt sich. Ich steige aus, gehe um das Auto herum und öffne die Beifahrertür. Schade, dass ich dir die Beinfesseln abnehmen muss, weiche Bondageseile übrigens. Es sieht perfekt aus, wie deine Beine gefesselt sind. Ich nehme die Seile mit, ich will dir die Beine später nochmals fesseln. Dann fordere ich dich auf, auszusteigen. Das ist bei dem tief gelegten Auto und mit nach hinten gefesselten Händen nicht einfach. Ich denke nicht im Traum daran, dir die Handefesseln abzunehmen, du fragst auch nicht. Nur so kannst du nicht auf dumme Gedanken kommen, und dir das Tuch abnehmen, deine Hände kommen ja nicht an das Tuch, das immer noch perfekt sitzt. Eine Augenbinde ist nur dann perfekt, wenn der- oder diejenige der oder die sie trägt sie nicht selbst abnehmen kann, nur dann ist das Spielgefühl perfekt. Außerdem erhöhen die Handschelen deine Schwierigkeit, dich in meinem Bungalow zu orientieren, das macht das Spiel länger spannend. Mit Worten lotse ich dich um das Auto herum Richtung Schleuse zum Haus. Es sieht aufregend aus, wie unsicher du in den hohen Stiefeln unterwegs bist. Ganz vorsichtig tastetst du dich voran. Ob dir die Handschellen noch gefallen, odr ob du sie verfluchst? Der enge Rock ist imer noch nach oben gerutscht und zeigt deine perfekten Schenkel, nicht unanständig viel, aber deutlich mehr als vorhin, als du in meinen Wagen gestiegen bist. Deine Feinstrümpfe knistern bei jedem Schritt. Der Rock ist so eng geschnitten, dass due die Beine eng aneinander hast. Ob dich das antörnt, was du hier erlebst? Ich frage mich, wie ich das noch steigern könnte.
 Re: Das Spiel 2 26.06.2020 (15:04 Uhr) EstherJab
Hallo X,

es wird immer heißer und interessanter.

Ich entsinne mich unserer Abmachung, und muss mir derer bewusst sein: Mir werden die gesamte Zeit in Deiner Wohnung die Augen verbunden sein. Ich darf die Wohnung erkunden -das heißt ggf. darf ich dabei nicht tasten?-, aber ich darf sie nicht sehen. Erst wenn wir -nach wie vielen Stunden auch immer- wieder zurück zu meinem Wagen gekehrt sind, darf ich das Tuch von meinen Augen nehmen. Ein superheißes Spiel, klarer Fall, was aber auch Selbstdisziplin und Durchhaltewille von mir verlangt.
Ah ja, wir scheinen angekommen zu sein, der Lamborghini Aventador fährt anscheinend in eine Garagen-Auffahrt und in diese Garage hinein. Bereits das ist wahnsinnig spannend, und ich werde immer aufgeregter. Die Geräuschkulisse lässt mich erahnen, dass sich ein Garagentor vollautomatisch schließt, nun sind wir beide wie abgekapselt von der Außenwelt, klasse, nur für uns spielen wir ein heißes Spiel, mit mir verbundenen Augen. Und alles wirkt irgendwie sauber, selbst diese Garage, die relativ geräumig zudem erscheint, am Hall zu erkennen, steht hier ein ganzer Fuhrpark Deiner sicher edlen Zweit- und Drittkarossen?

Die Beifahrertür öffnet sich, mein Puls scheint sich zu verzehnfachen. Du löst die Fesseln an den Beinen, was ich fast schade finde, denn natürlich fand ich es äußerst prickelnd, mich Dir gebunden an Deiner Seite ausgeliefert zu fühlen.
Hm, Du scheinst das Paketband mit Dir zu führen, und nicht im Wagen zu lassen? Was hast Du bloß vor? Ich zermartere mir das Gehirn, da kommen schon die nächsten heißen Eindrücke.
Du forderst mich auf, auszusteigen, dem komme ich natürlich nach.., das heißt, ich versuche es. So an den Handgelenken gefesselt, und mit verbundenen Augen ist dies ein echt kompaktes Unterfangen, und Deine heiße Karosse ist ja auch extrem tiefer gelegt, hoijoi! Ich schaffe es mal so gerade eben, zumal die Absätze meiner Stiefel auch noch irgendwie diesen Türrahmen überwinden müssen, aijeijei.
Es ist mir nicht möglich, das Tuch selbst abzunehmen, da mir die Hände auf dem Rücken mit den Handschellen perfekt gefesselt sind. So kann ich auch gar nicht auf dumme Gedanken kommen, mir das Tuch abnehmen zu wollen. Das macht die ganze Spielsituation noch intensiver, mein Gefühl Dir auch irgendwie ausgeliefert zu sein, ist so natürlich noch massiv gesteigert. Sollte ich wirklich mal in den nächsten Minuten so nervös und rasend werden, dass ich mir zumindest an das Tuch fassen will, ich könnte nur an den Handschellen ruckeln, nein, das kann ich von vornherein sein lassen. Du hast an alles gedacht, alles bedacht bis ins kleinste Detail. Die Augen sind mir weiterhin absolut perfekt verbunden, dafür habe ich selbst gesorgt, Du dafür, dass das so bleibt, und das Spielgefühl dadurch sich ins geradezu Unermessliche steigert.

Aber für wie lange wird dies so sein? Darf ich Deinen Bungalow tastend durchschreiten, um alles auch mit dem wichtigsten Tastorgan, den Fingerspitzen, zu erfühlen?
Du bestimmst die Regeln und die Abläufe, so war und ist es vereinbart. Ich bin hin und hergerissen, Deinen Bungalow tastend zu durchschreiten, alles zu befingern, toll. Allerdings, was ist, wenn Du die Handschellen nicht lösen tust??? Waahhh, ein heißer Mega-Schauer durchknallt meinen ganzen Körper, bei dem Gedanken, die Handschellen beizubehalten. Machen die Handschellen das Spiel der Erkundung noch und vor allem länger spannend?
Ich bin total irritiert, und doch durchströmt meinen Körper eine fast wohlige Spannung, da ich mich fast in einer Win-Win-Situation zu befinden fühle.
Ja, es törnt mich total an, Deine Stimme lotst mich zum Verbindungsgang zwischen dieser Garage und Deinem Bungalow, ich gehe unsicher, diese Stiefel mit hohem Absatz, die Hände auf dem Rücken, der Rock ist kurz und knall-eng, und mir sind die Augen verbunden, so tippele ich eher nach Deinen mündlichen Anweisungen, irgendwie ausgeliefert, und Deine Blicke spüre ich total.., auf meiner Haut, auf meine gesamte Erscheinung. Erst jetzt nehme ich diese Geräuschkulisse wahr, meine Nylons und der Rock, ergeben beim Gehen ein Knistern, dass es in sich hat.

Kann ich noch klar denken? Fast wie in einer anderen Sphäre tippele ich durch diesen Verbindungsgang.., gebunden -und ich finde immer mehr Gefallen an diesen Handschellen!-, ausgeliefert, Deine Blicke heiß spürend, das törnt mich total an.
Und das SAGE ich Dir jetzt auch noch, fast halb im Traum!

Nun weißt Du es, aber wie es weitergeht, bestimmst Du. Was hast Du vor? Wir erreichen scheinbar jetzt den Aufgang zu Deinem Bungalow, sind wir im Flur? Du bestimmst die Richtung. Geht es in ein großzügiges Wohnzimmer? Darf ich dieses erkundend durchschreiten? Mit oder ohne Handfesselung? Oder spielen wir im Wohnzimmer erst mal eine Runde Blinde Kuh klassisch, zur Auflockerung, zum Aufgalopp für einen langen Tag an dem mir die ganze Zeit die Augen verbunden sein werden, oder eher Steigerung der Aufregung und des mich Antörnens.., schließlich müsste ich Dich mit verbundenen Augen in einer mir völlig fremden Umgebung versuchen zu stellen.
Mir wäre jetzt total nach einem heißen Blindekuh-Spiel, ich muss Dich suchen, frei oder gebunden.
Was hast Du vor? Oder eine Runde Smartphone-Suchen, wobei eine Handfesselung eine zusätzliche, enorme Aufgaben-Erschwernis bedeuten dürfte, was mich aber her anstacheln täte.
Oder belässt Du es zunächst dabei, mich zu erleben, wie ich mit verbundenen Augen den ersten Raum erkunde, ob mit oder ohne Fesselung, und ich Deine Blicke bei meinem Tun nur allzu intensiv und allzu gerne auf mir spüren täte?

Die Hände frei zum Tasten zu haben, würde wohl mehr Eleganz in die Sache bringen, meine Neugier alles zu befingern einigermaßen befriedigen. Eine Handfixierung indes würde die Angelegenheit schwieriger aber das Spiel auch länger spannend gestalten, ich bin mir fast sicher, das wäre Dir am liebsten, und mir würde es heiße Feelings einjagen. Es liegt an Dir, an Deiner Vorliebe diesbezüglich, ich selbst bin fast in einer Win-Win-Situation.


--

Nochmals: Hallo X, oder sollte ich besser schreiben..: Hallo Amauro.
Denn dass jemand anderes diesen Stil so kopieren könnte, und/oder ebenfalls diese Neigungen "1:1" besitzt, dürfte wohl eher sehr unwahrscheinlich sein.
Aber es ist okay, wenn dies so wäre bzw. sehr wahrscheinlich so ist. dann wären wir wieder vereint in einem Wechselspiel, das wir schon mehrfach hatten, ob in sich abgeschlossen oder abrupt endend.
Wäre schön, wenn wir diese neue-alte Story in ein Ziel bringen könnten.

Schon interessant, jeder hat seinen eigenen Stil, ob "Blindfolder" mit seiner "Blindekuh-Party", "WOK" mit seinem Hang zu "What´s my line?" mit mindestens einer attraktiv-blinden Rate-Kuh, oder eben Du mit einer sehr speziellen Art an das Thema heran zu gehen.
Alles interessant und ich gehe gerne darauf ein.

Teile mir Deine Gedanken gerne weiterhin mit.
Lasse Dir bitte diesmal gerne Zeit, ich werde wohl 2 Tage lang nicht per längeren Einträgen posten können. Wir lesen voneinander, davon bin ich überzeugt.

LG
Esther
 Re: Das Spiel 2 26.06.2020 (15:19 Uhr) Michael
Hallo Esther
Nein es ist nicht Amauro der dies neue Blindekuh Spiel mit dir begonnen hat das bin ich hättest du mir sicher nicht zugetraut das ich zu so etwas fähig bin und ich setze das Spiel gerne mit dir fort
Grüße
Michael
 Re: Das Spiel 2 26.06.2020 (16:07 Uhr) administrator
bist du nicht, als Administrator kann ich das prüfen und amauro ist hier auch nicht mehr aktiv
 Re: Das Spiel 2 26.06.2020 (16:21 Uhr) EstherJab

Ach du Träne,
okay, hätt ich raffen müssen, das du das bist.
Na, klappt doch schon ganz gut mit der Zeichensetzung, wenn man will.
 Re: Das Spiel 2 26.06.2020 (18:03 Uhr) X
Hallo Esther,
Wieder Querfeuer von Michael. Trotzdem ist dein Eintrag toll, ich bin leider nicht zum Antworten gekommen und die nächsten Tage unterwegs. Aber gernexschreibe ich den nächsten Beitrag zu unserem heißen Spiel. Und nein, ich bin nicht amauro.
 Re: Das Spiel 2 27.06.2020 (00:34 Uhr) EstherJab
Hallo X,

danke für Deinen Eintrag. Tja, ihr beide habt in der Tat einen fast identischen Stil, und die selben Vorlieben.
Sorry, ich wollte Dich damit nicht etwa runterziehen. Ich schrieb ja auch, dass es keine Rolle gespielt hätte. Auf Deinen nächsten Beitrag zu unserer Story bin ich natürlich sehr gespannt. Es passt sogar, dass Du unterwegs bist am Wochenende, ich hätte selbst kaum Zeit längeres zu posten die Tage.

Tja, Michael hat ein Problem mit mir. Aber vielleicht denkt er mal nach, durch den Eintrag des Admin.

X, bis bald.

LG
Esther
Zuletzt geändert von EstherJab am 27.06.2020 um 00:36 Uhr.
 Re: Das Spiel 2 27.06.2020 (01:40 Uhr) Michael
Hey Esther
Ich habe überhaupt kein Problem mit dir und denke auch nicht das der Addmin hier beweisen kann ob ich X bin du kannst es mir glauben oder nicht ich setze unser Blindekuh Spiel gerne fort wenn du möchtest wenn du aber mehr Wert darauf legst von amouro an der Nase herumgeführt geführt zu werden dann lass ich es
 Re: Das Spiel 2 27.06.2020 (03:13 Uhr) EstherJab
An der Zeichensetzung alleine schon, kann man euch unterscheiden.
Die ist bei Dir nämlich nicht vorhanden.
Echt schwach, du tranige Träne.
Bei dir steigt keiner durch, was du hier überhaupt willst.
 Re: Das Spiel 2 27.06.2020 (09:14 Uhr) Michael
Ich möchte mit dir ein Blindkuh Spielen du gefällst mir und du würdest sicherlich alles was ich verstecke mit dreifach verbundenen Augen finden da du hier sogar auf meine Zeichensetzung achtest du bist bestimmt eine Frau mit einem sehr feinem Gespür
 Re: Das Spiel 2 27.06.2020 (13:21 Uhr) EstherJab
Ach Incel-Fatzke, was soll das alles eigentlich?
Du markierst hier den Mega-Macker mit Macke und machst auf dicke Hose, spielst den Aufseher, machst anderen Vorschriften was sie zu schreiben haben.., und laberst letztlich nur Müll.
Die Stories von mir mit Co-Autoren mögen manche/n hier noch erwärmen, aber deinen Schwachsinn braucht hier keine/r.

Ohne jegliche Grußformel, ohne jegliche Achtung,
E.
 Re: Das Spiel 2 28.06.2020 (07:43 Uhr) X
Esther,
Ich bemerke wie du ein wenig unsicherer wirst. Vielleicht weil ich keine Anstalten mache die Handschellen zu lösen. Ob es aufregender für dich ist als all die anderen Blindekuhspiele die du bisher gespielt hast?
Wir kommen durch die Schleuse in den Gang. Ich dirigieren dich kündlich, hinter dir stehend so durch den Gang, dass du keine Wand berührst in Richtung Wohnzimmer. Schade dass man dir dabei nicht auch noch die Beine fesseln kann. Aber der enge Nachbeben gerutschte Rock lässt auch nur kleine Schritte zu. Bei jedem Schritt hallt das Klappernst deiner Absätze auf den Marmorfliesen.
Ich dirigieren dich am Ende des Ganges durch die weit geöffnete Tür ins aWohnzimmer. Es ist der identische Marmorhoden. Keine Ahnung ob du bemerkt hast, dass wir in einem anderen Zimmer sind. Ich fordere dich auf, dich langsam um dich selbst zu drehen. Unsicher lächelnd beginnst du damit. Ich kann dich von allen Seiten bewundern. Ich gehe um dich herum, damit dir auch mein Standort keine Orientiert mehr liefert, woher wir gekommen sund. Da mehrere offene Türen vom Wohnzimmer abgehen wirdischen es schwierig werden für dich den Weg zurück zu findem. Komplette Or6entierungslosigkeit gehört zum Spiel und ich will es perfekt mit dir spielen. Meine Fragw, ob du Durst Gast bejahst du. ALSO dirigieren ich dich zu einem vorvereiteten.Stuhl. du setzt dich Unsicher. Und ich fesseln dich an dem Stuhl.
 Re: Das Spiel 2 29.06.2020 (15:27 Uhr) EstherJab
Hallo X,

es wird immer besser und heißer. Ist doch immer wieder erstaunlich, was meine Co-Autoren wie Amauro, Blindfolder, WOK und jetzt Du, so raushauen.
Jetzt wird es allerdings schwieriger, die Vorstellungen unter einen Hut zu bringen, mal sehen.



Ich finde es irre aufregend mit Handschellen zu spielen, und bin äußerst gespannt darauf, was Dir einfällt, und was Du mit mir anstellen wirst. Das führt zu einer gewissen Verunsicherung in mir, die offenbar auch auf Dich ausstrahlt, und das gefällt Dir, bereitet Dir wohlige Schauer. Du lotst mich geschickt durch diesen Aufgang, hin in den ersten Raum, offenbar ein geräumiges, bestimmt teuer und geschmackvoll eingerichtetes Wohnzimmer, oder?
Mein Rock ist zwar kurz, doch eng, und das lässt nur kleine Schritte zu, ein Vorteil für Dich, sollten wir noch Blinde Kuh klassisch spielen heute. Das Klackern beim Gehen, durch die Absätze meiner Boots, lässt einen Parket- oder eher gar "steinernen" Fußboden erahnen. Das wiederum könnte ein Vorteil für mich in einem klassischen Blindekuh-Spiel sein, wenn ich DICH hören kann, auf diesem Boden.
Ich ahne, wir sind also jetzt in diesem Raum, die Böden sind allerdings scheinbar identisch, was mich irritiert.
Mich zu lotsen, endet jetzt jedenfalls. Ich bin in Deiner Hand, Dir ausgeliefert, Du bestimmst den Takt, mir sind perfekt die Augen verbunden, meine Hände sind mit Handschellen fixiert, meine Kleidung ist eng und edel, ich bin auf das Äußerste gespannt, und wir genießen beide diese Situation.

Du forderst mich nun auf, mich um meine eigene Achse zu drehen, zunächst soll ich dies langsam tun. Ich lächle, doch bin ich verunsichert, Du verunsicherst mich ein weiteres Mal. Ist dies der Auftakt zu einem klassischen Blindekuh-Spiel mit mir, bei dem ich als Blinde Kuh erst einmal völlig orientierungslos gemacht werde. Wie aufregend. Ich drehe mich, versuche dabei die Balance zu halten, auf diesen hohen Absätzen und gebundenen Händen, mit verbundenen Augen.
Ich spüre Deine Blicke auf mir.., ich wette, es sind bewundernde Blicke, deshalb will ich unbedingt eine gute Figur machen, und Eleganz in meinen Bewegungsablauf bringen. Es scheint mir zu gelingen, und Du umgehst mich scheinbar. Ha, dies dürfte aus zweierlei Gründen geschehen: Zum einen kann ich mich dann nicht an einem fixen Standort von Dir orientieren, und ich weiß überhaupt nicht mehr, aus welcher Richtung wir kamen, zum anderen kannst Du mich aus jeglichem Blickwinkel sehen und taxierend meine Bewegungen auskosten. Was mich natürlich zusätzlich heiß macht.
Und Du bist ein Perfektionist, der jegliches Spiel, jede Aktion heute, da mir die ganze Zeit die Augen verbunden sein werden, optimal gestalten will und wird. Und mir gefällt das total.

Was passiert jetzt? Du fragst mich, ob ich Durst habe, und ich beende meine Drehungen. Damit habe ich jetzt nicht gerechnet, aha, Du wolltest die optimale Orientierungslosigkeit bei mir erreichen, ein erstes voyeuristisches Spiel mit mir spielen, und nun erst mal für etwas Wohlbehagen und Entspannung für mich sorgen?
Okay, ich bejahe, heute ist es heiß draußen, hier ist es zwar wohltemperiert bei Dir, aber ich könnte etwas zu trinken jetzt gut vertragen.
Ah, Du dirigierst mich, ich gehe los. Ahja, da ist offenbar ein Stuhl.
Hm, ich setze mich, und bin einmal mehr verunsichert. Was soll das bitte werden?. Es handelt sich offenbar um einen gepolsterten Stuhl mit stählernem Rahmengestell, der extra für jetzt, für diese nun folgende Aktion von Dir explizit hier platziert und vorbereitet wurde.
Ich bin jetzt verunsichert, was soll das werden? Und dennoch versuche ich mich jetzt absolut zu konzentrieren. Ich spüre, dass das nun Folgende meine vollste Konzentration erfordert.
Du fesselst mich jetzt an diesen Stuhl. Meine Hände sind bereits gebunden, und nun fixierst Du meine Beine links wie rechts an das jeweilige stählerne vordere Stuhlbein. Offenbar mit einem Seil, wie mir scheint. Du fixierst mich damit sehr fest an diesen Stuhl, zusätzlich bindest Du ein weiteres Seil um meine Brust herum, um mich an die Lehne zu fixieren. Alles was Du tust, tust mit größter Akribie und Sorgfalt, ich soll mich offenbar nicht rühren können, um mir sowohl die Augenbinde nicht abnehmen zu können, als auch mit den Händen irgendetwas zu identifizieren, noch irgendwie mit den Beinen oder Füßen irgendetwas zu ertasten, oder sonst wie etwas zu erahnen. Zudem gefällt Dir der Anblick, den starken Eindruck habe ich, ich bin Dir vollends ausgeliefert, und diese Bondage-Situation lässt auch mir fast das Blut in den Adern gefrieren, obwohl die Situation mehr als mega-heiß ist.

-"Rate, was Du zu Dir nimmst?"

Wow, ein Rate-Spiel, ein Getränk-Erkennungsspiel unter besonderen Voraussetzungen. Mich erinnert das an eine Fernseh-Quiz-Show, die ich vor wenigen Jahren sah. Dabei wurde die TV-Schauspielerin Christine Neubauer ebenfalls auf einem gesonderten Stuhl fast sowas wie "angeschnallt", jedenfalls musste sie sich die Oberarme und Handgelenke in so Lederlaschen fixieren lassen. Ihr wurden großflächig, mit einer komplett verdunkelten Ski-Brille die Augen verbunden. Ihr Spielpartner sollte nun vorgesehene Alltagsgegenstände auf ihrem Unterarm so "entlang fahren" lassen, dass sie möglichst erraten sollte, worum es sich bei dem Gegenstand handelte. Die meisten Gegenstände konnte die zuvor ziemlich arrogant auftretende und jetzt wohl durch die ihr verbundenen Augen verunsicherte Neubauer, nicht identifizieren.
Aber ein heißes Spiel, was den Zuseher in den Bann zog, die für diese Show regelrecht aufgedonnerte Neubauer sah so festgeschnallt und mit verbundenen Augen auf diesem Stuhl -wie auf einem Präsentierteller- jedenfalls ziemlich scharf, insbesondere wohl für die männlichen Zuschauer, aus.

Ich sehe bestimmt noch besser aus.

Du hältst das Gefäß mit dem Getränk jedenfalls an meinen Mund, ich trinke. Hm, säuerlich, zitronig??? Nee. Eher doch orangig? Orangensaft. Ich trinke begierig, und lösche meinen Durst.
-"O-Saft!"
-"Richtig. Okay, warte eine Weilchen, gleich geht es weiter."

Waahh, Du machst mich rasend. Was passiert jetzt? Irgendwelche Crush-Geräusche, oder was? Irgendwas "schüttest" Du, häh? Irgendwas zimmerst und schraubst Du da zusammen, häh, bitte was? Irgendwie erinnert das an die Geräuschkulisse einer Bar. Ist etwa eine Art Bar-Bereich in dieses Wohnzimmer, welches offenbar monströse Ausmaße hat, integriert?
Du hast garantiert eine Mega-Villa, ein Super-Bungalow mit allen Schikanen. Ich gehe zwar auch anfangs danach, dass mir ein Mann gefällt, das macht jede so. Aber ich reduziere einen Mann nicht auf das Gesicht, Figur und Gepflegtheit. Wenn ein Mann beruflich erfolgreich, gesprächsfähig und der IQ nicht unter Zimmertemperatur liegt, ist das Aussehen sogar mit der Zeit immer unbedeutender. Und Du bist beruflich erfolgreich, und warum soll sich das in den Lebensverhältnissen nicht wiederspiegeln?
Was passiert jetzt, wieder wird irgendwas "geschüttet", irgendwohin etwas reingegossen. Oder was?
Du verschraubst scheinbar irgendwas. Hääähhh???
Jetzt ertönen Geräusche:

Tlingittlingittlingit..

Bitte was? Und wieder

Tlingit, Tlingit, Tlingit..

Ich werde wahnsinnig. Jetzt verstehe ich Deine Intention erst recht.., ich soll erst gar nicht die Möglichkeit haben, mir die Augenbinde abnehmen zu können. Ich bin jetzt derart irritiert und platze derart vor Neugier, dass ich mir jetzt wirklich die Augenbinde abnehmen würde wollen, ja sie mir regelrecht von den Augen herunterreißen würde wollen. Aber ich kann dies nicht, gut so.
Ich versuche händeringend zu deuten, was es mit dieser Geräuschkulisse auf sich hat.
Irgendwie wie ein Roullette-Kugel, die in einem Behältnis hin und her geschüttelt wird. Jetzt dämmert es mir, Du shakest einen Drink?

-"So, was ist das?"

Wieder hältst Du mir ein Gefäß mit Getränk vor den Mund.
Hm, hmmm, okay, wieder O-Saft, aber Moment. Da ist was Alkoholisches beigemixt.., das erkenne ich. Wodka?
-"Hey, geil, das ist ein "Screwdriver", wie geil ist das denn?"
-"Richtig, wow, supi Essie. Okay, aber schön austrinken."
-"Mach mich aber nicht betrunken."

Eigentlich wird ein "Screwdriver" ja nicht geshaket, aber Du hast offenbar ein eigenes Rezept. Wow, jetzt bin ich in der richtigen Stimmung, am liebsten jetzt Action, Blinde Kuh???
Aber den Takt bestimmst Du, ich bin jedenfalls heiß, und gespannt, was als nächstes kommt.
Du machst allerdings keinerlei Anstalten, mir die Bein- und Oberkörperfesseln zu lösen.., oder?

Wie geht es weiter..? So an den Stuhl fest fixiert bin ich Dir ausgeliefert. Ein weiteres Erkennungsspiel, oder löst Du die Fesselung und Action ist angesagt, soll ich den Raum erkunden, oder etwas suchen, einen Gegenstand, einen Stuhl.. oder DICH?

--

Lass Dir bitte Zeit. Ich kann derzeit nur 1x am Tag länger posten.

LG
Esther
 Re: Das Spiel 2 02.07.2020 (14:23 Uhr) Unbekannt
Hallo Esther,
ich sehe, wie du versuchst die Handfesseln zu lösen. Gleichzeitig sehe ich jedoch an deinem Gesichtsausdruck, fand der Mund Partie, dass der Spaß an der Situation hast und nicht etwa panisch an den Fesseln ziehst. Ich lasse dich bewusst mit der Situation allein, nachdem du etwas getrunken hast, und schaue dir nur schweigend zu. Der genießerische Ausdruck um deine Mundwinkel bleibt erhalten.
Nach einiger Zeit reise ich mich zusammen. Das Spiel muss ja weitergehen. Ich löse die Fesseln um deine Beine. Anschließend auf die Fesseln, mit denen ich deine Hände jeweils an eine Seite der Stuhllehne gebunden habe. Damit du nicht auf dumme Gedanken kommst, lasse ich das kurze weiche Seil, das um ein Handgelenk gebunden ist nicht los und ziehe dir sofort wieder beide Hände auf den Rücken, um sie mit dem Bondageseil zu fixieren. Zur Sicherheit nehme ich auch noch das zweite Seil und binde es eng um deine Handgelenke. Du beginnst ungeduldig mit den Füßen zu trampeln. Aufregend wie die Strümpfe dabei am Rock knistern. Mittlerweile tut dir wohl klar sein, dass du keine Chance hast, dir das Tuch selbst abzunehmen. Ich fordere dich auf, meinen Fuß zu erkunden. Ich bin mir sicher, dass du völlig orientierungslos bist, noch nicht einmal weißt aus welcher Richtung wir aus der Garage gekommen sind. Das finde ich das aufregende an dem Spiel, das zu völlig orientierungslos in einem Zimmer bist und jetzt eben ohne den wichtigsten Sinn, nämlich das sehen, versuchst, dir ein Bild zu machen. Später werde ich dich fragen, wie mein Bungalow vor deinem geistigen Auge aussieht. Aber jetzt richtig erst mal ganz entspannt den Raum erkunden. Später will ich dich auch in andere Räume führen, die vielleicht etwas aufregender für dich sind. Ich frage mich, ob noch irgend ein Zeitgefühl hast oder ob dir das schon abhandengekommen ist. Ich habe auch die Fenster etwas abgedunkelten, damit du nicht etwa durch die Sonneneinstrahlung vermischt wirst und dich daran orientieren kannst.
Auf meine Aufforderung hin begibst du dich auf Erkundungstour. Mit vorsichtigen kleinen Schritten. Das sieht aufregend aus in diesen hohen Absätzen. Und es sieht sehr elegant aus. Man sieht, dass du öfters in hohen Absätzen unterwegs bist, sonst würdest du dich blind nicht so perfekt bewegen können. Ich frage dich, ob du auch wirklich völlig blind ist. Das bejahst hast du lachend. Ich kannte das glauben. Anders als die Fesseln, bei denen ich sehe, dass sie ihren Dienst tun, kann ich das bei der Augenbinde ja nicht.
Ich bin kein Freund von zu viel Mobiliar. Deshalb gibt es viele Freiräume in meinem großen Wohnzimmer. Das scheint dich zu irritieren. Und ich hasse Teppiche. Der ganze Raum ist gefliest und von einheitlicher Struktur. Auch daran kannst du dich nicht orientieren. Als deine Schritte ein wenig größer und mutiger werden muss ich dich stoppen, damit du nicht schnurstracks gegen eine Wand ergänzt.

sorry, kann die Gedanken nicht weiter spinnen, habe einen Termin.

 Re: Das Spiel 2 03.07.2020 (14:51 Uhr) x
ups habe mein pseudonym nicht eingetragen, sorry!
 Re: Das Spiel 2 03.07.2020 (15:03 Uhr) EstherJab
Hallo x,

ein superheißer Eintrag!

Du löst nunmehr die Fesseln an meinen Beinen, dann die Fesselung um meinen Oberkörper, ah ja, es steht etwas Action jetzt für mich auf dem Programm. Ich erhebe mich aus dem gepolsterten Stuhl, und Du fixierst jetzt meine Handgelenke, die ja schon durch Handschellen gebunden sind, doppelt.., noch zusätzlich durch dieses Seil mit dem Du meinen Oberkörper an den Stuhl fixiert hattest. Äußerst raffiniert von Dir, damit Du sicher gehen kannst, dass absolut keine Befreiung für mich möglich ist, und wir beide den allergrößten Spiel-Genuss haben. Dieser ist nur dann garantiert, wenn ich keine Möglichkeit besitze mich von der Augenbinde zu befreien, und ich völlig blind und total orientierungslos bin. Das garantiert den Spielgenuss für mich, da das irre spannend und prickelnd für mich ist, und für Dich, als voyeuristischen Betrachter und Regisseur dieses Tages.
Und die Situation macht mich rasend! Deshalb tippele ich jetzt ungeduldig mit den Füßen, die Absätze klackern auf diesem "steinernen" Untergrund, laut hörbar, was einen unglaublichen Reiz entfacht.
Durchdrungen wird diese Geräuschkulisse von den Knister-Lauten die dabei von Rock und Nylons ausgelöst werden, wow.

Und mir wird immer klarer, ich habe absolut keine Chance, mir das Tuch selbst abzunehmen, nicht im Geringsten. Das löst heiße Schauer in mir aus, die in meinen ganzen Körper ausstrahlen. Ich bin in Deiner Hand, nur Du kannst die Handschellen lösen, und mir die Chance damit verschaffen, dass ich mir das Tuch sofort abnähme. Auch wenn ich ehrlich spielen will, und mir das Tuch niemals abnehmen würde um unser heißes Spiel nicht zu zerstören, und weil es mir total gefällt, mit verbundenen Augen zu spielen, zu wissen, ich habe gar nicht die Möglichkeit mir das Tuch abzunehmen, macht alles noch heißer und geiler.
Dazu die völlige Orientierungslosigkeit, ich bin irgendwo in diesem fremden Raum, habe keinen Schimmer wo ich bin, von woher wir in diesen Raum gelangt sind. Ich bin wirklich in einer hoffnungslos-ausgelieferten Situation, in totalster Orientierungslosigkeit gefangen, was alles ins absolut Unermessliche in mir steigert. Das Zeitgefühl in mir ist völlig abhandengekommen, mir ist so, als wenn wir erst kurz hier sind, aber "das davor" liegt irgendwie so weit weg, ich weiß nicht. Blind und orientierungslos, falle ich in eine andere Sphäre des Bewusstseins, oder eher Unterbewusstseins, obwohl ich zugleich hochkonzentriert sein will, sein muss, um alles intensiver wahrzunehmen.

-"Erkunde diesen Raum, Esther, ganz entspannt.., falls das geht."

Uuhh, es geht los, ich tappe jetzt mal los, in diesen Raum hinein, den ich nie zuvor sah, der ein mir völlig fremdes Terrain für mich darstellt, das ist unfassbar spannend und ich spüre jeden Tropfen Blutes in mir, und wie dieses meinen Körper durchströmt. Durch die Fesselung der Hände, kann ich diese nicht tastend einsetzen, was die Sache schwieriger aber auch meine Gefühle im Spiel erregender macht. Sehr vorsichtig beginne ich meine Erkundung, kleine Schritte, was nicht nur mit dem engen Rock zu tun hat, sondern mit einem gewissen Respekt vor dem sich vor mir irgendwie auftuenden Raum, den ich nicht kenne, und in dem ich mich orientierungslos verliere.

Aber ich will meinem Betrachter etwas bieten, will einen eleganten Bewegungsablauf hin bekommen, meine Kleidung, meine Stiefel, alles ist elegant, edel und zugleich sexy. Dies soll durch meine Bewegung, mein Spiel noch unterstrichen werden, Dir ein voyeuristisches Schauspiel bieten, Dich verzaubern, dass selbst Du in diesem Spiel in einer andere Sphäre fällst.

Ich bin es gewohnt, auf hohen Absätzen zu gehen, blind ist es etwas anspruchsvoller, aber ich kriege das hin, gerade aufrecht, und selbstbewusst, tippele ich durch diesen Raum, der anscheinend größere Ausmaße hat. Die Absätze klackern, offenbar ein gefliester Untergrund, und scheinbar durchgängig. Gibt es hier keine Teppiche? Ich tappe weiter, und weiter, offenbar ist dieser immer ominösere Raum äußerst spartanisch möbliert, was zwar interessant ist, mir aber auch keine weiteren Anhaltspunkte gibt, wie dieser Raum gestaltet ist. Bloß gut, dass meine Hände gebunden sind denke ich mir. Denn ich würde jetzt doch mal gerne spitzeln. Ich bin jetzt echt irritiert, das gehört zum Spiel, macht jedes Spiel mit verbundenen Augen ja so heiß und prickelnd, die Blinde Kuh weiß nicht, was um sie ist, um sie herum geschieht, das ist ja der erregende Witz an der Sache. Da, Deine Stimme:

-"Bist Du auch wirklich völlig blind, Esther?"

Ich finde diese Frage so süß, dass ich erst mal auflachen muss. Ich bejahe dann spontan Deine Frage.
Doch ich will absolut ehrlich sein. Ich öffne meine Augenlider unter dem Tuch mal ganz vorsichtig. Okay, nichts, ein tiefes Schwarz tut sich lediglich auf, und ich schließe die Augenlider wieder.
Nun gehe ich auf Deine Frage konzentriert ein:

-"Ich kann Dir versichern, dass ich absolut nichts sehen kann. Ich kann wirklich absolut nichts mehr sehen. Ich bin völlig blind und total orientierungslos!"

Ich spüre Deine absolute Zufriedenheit, ja Dein Wohlbehagen, als ich diese Worte sage. Und selbst das jagt wohlige Schauer durch mein Hirn und meinen Körper.

Ich tappe weiter durch diesen Raum, werde jetzt etwas sicherer und mutiger, und forciere etwas meinen Gang.
Da spüre ich plötzlich Deine Hand an meinem Rücken, -"Vorsicht, Essie.", ein Hindernis? Vielleicht ein Möbelstück? Vielleicht eher was "gefährlicheres" und ich sollte mich nicht verletzen. Ich begebe mich in eine andere Richtung.
Ich tappe blind und jetzt etwas verzweifelter umher, irgendwo muss doch sowas wie eine Sitzgelegenheit oder eine Schrankelement sein, oder diese "Bar"? Orientierungslos und etwas benommen, tapse ich durch diesen großen Raum.
Da will ich Dir doch etwas mehr bieten, Dich ein bisschen provozieren.., ich spüre Deine Blicke auf meiner Haut, an mir, meinem sich bewegenden Körper.
Ich nehme mir nun vor, ich gehe so 2-3 kurze Schritte, um mich dann langsam einmal um die eigene Achse zu drehen, so elegant und vielleicht auf aufreizend wie möglich, dann gehe ich weiter. Ein Manöver, mit dem Du nicht rechnest, hihi.

Mein Körper ist kurvig, dabei schlank und sportlich, bei Busen und Po habe ich bei der Verteilung etwas mehr zugelangt. Meine Kleidung ist elegant, eng und figurbetont, auf hochhackigen edel-klassischen Plateau-Stiefeln, schwarz sind diese, bewege ich mich. Ich spiele Lacrosse, organisiert, gehe 3x die Woche in ein Fitness-Studio, um die Brüste zu straffen, und den Po zu festigen.
Mag mein Po auch prall sein, nur ein gefestigter Hintern sieht in einem knallengen Rock auch gut aus, beides geht hand-in-hand, nicht wörtlich zu verstehen, Du hast Dich da hoffentlich im Griff. SO will auf meinen Betrachter wirken, auf DICH.
Ich gehe 2-3 Schritte vor, dann drehe ich mich kerzengrade mich haltend, einmal um die eigene Achse. SO siehst Du mich komplett, egal von welchem Standort aus. Aber anscheinend gingst Du immer seitlich mit mir mit, und bist offenbar doch jetzt überrascht über mein Manöver.
Das gefällt mir, ich verliere mich noch mehr in diesem Spiel, ändere spontan die Richtung, gehe voran, dann nach 2 Schritten, Drehung, auf diesen Absätzen gewagt, aber eine Drehung, Kidplay.
Höre ich da ein Glucksen, ein Schlucken von Dir? Ich meine gar zu erahnen, wie Du ins Schwitzen gerätst.

Ich kenne Deine Vorlieben, wählte die Kleidung und die Stiefel ganz bewusst, und biete nun einen hoffentlich Dir Genuss bereitenden Anblick, jetzt rundum mit elegantem Bewegungsablauf, gefesselt und auf hohem Absatz, ich sehe Dich nicht, mir sind die Augen perfekt verbunden, aber Du siehst mich. Und ich kann Deine Erregung spüren.

So geht es eine Weile, ich touchiere mit dem Ellenbogen so etwas wie einen Schrank, ist das ein Element an einer Wand, wo zumindest ein TV-Gerät drauf steht, oder ein Bücherregal? Ich kann jetzt ungefähr die Dimensionen des Raumes und wie er geschnitten ist, erahnen. Und werde immer sicherer, meine Hüfte gerät an einen Sessel, dann wieder an eine Kante, der Tresen der "Bar"??? Scheinbar.
Ich gehe weiter, zwei Schritt vor, Drehung, langsam, hoffentlich elegant und aufreizend?

Da spüre ich plötzlich, wie Deine Fingerspitzen an einer offenbar ausgestreckten Hand an einem ausgestreckten Arm, meine Wirbelsäule hinuntergleiten. Ich drehe mich spontan um!
-"Kannst Du mich "fangen", Esther?"

Die Aufforderung zu einem Blindekuh-Spiel? Ich gehe voran, ins Leere. Wende mich nun intuitiv nach links. Rechts von mir, sagst Du:
-"Kalt!"
Ich gehe in diese Richtung. Was wird das? Blinde Kuh? Oder ist das eine Finte? Ohne tasten zu können, wird es schwierig, aber ich nehme diese Herausforderung natürlich an.
Geht unser Spiel, an diesem Tag in welchem mir die gesamte Zeit, 24 Stunden lang die Augen verbunden sein werden, in eine neue Phase?
 Re: Das Spiel 2 05.07.2020 (15:42 Uhr) x
Hallo Esther,
ich bewundere wie du dich so konsequent auf das Spiel einlässt. Versuchst, ohne die Hände benutzen zu können, dich trotzdem in meinem Wohnzimmer zu orientieren. Aber ich glaube es gelingt dir nicht. Ich glaube das liegt an dem relativ großen Raum. Du kommst immer wieder an die gleichen Stellen des Raumes. Es muss enorm schwierig sein, sich so auch nur ein wenig zu orientieren. Wie dieser Raum in deinem Kopf wohl aussehen mag? Ich sehe immer wieder, wie du einen leichten Linksdrall bekommst, wenn du geradeaus durch das Zimmer gehst ohne jegliche Orientierung. Das hat wohl jeder, du bist also Rechtsfüssler, der starke rechte Fuß drückt deinen Gang leicht nach links.

ich möchte dich noch viele Zimmer hier im Haus erkunden lassen. Aber damit es dir nicht langweilig wird, natürlich auch ein Spiel spielen, dass du vorgeschlagen hast. Blinde Kuh, das beste und klassischste Spiel mit verbundenen Augen, das es gibt. ein spiel mit unglaublicher Erotik, das man zu zweit acber auch in einer größeren Gruppe spielen kann, das man im Zimmer und im Freien spielen kann, das als Spielmaterial nur ein lichtundurchlässiges Stück Stoff benötigt. Das genialste Spiel aller Zeiten. Also fordere ich dich jetzt auf, mich zu fangen.

Nachdem du dich fein gemacht hast, trage ich natürlich auch Hemd, Anzugshose, Krawatte und Lederschuhe. Es müsste für dich eigentlich einfach sein, jeden meiner Schritte zu hören. Ich will zu Beginn des Spiels nicht unfair sein, deshalb versuche ich nicht, mich möglichst leise zu bewegen. Nun helfe ich dir noch ein wenig mit kalt und warm, aber eigentlich ist das ja völlig überflüssig, wenn ich mich die ganze Zeit bewege.

Ich weiß, dass du tierischen Spaß daran hast, andere mit verbundenen Augen bei diesem Spiel immer wieder ins Leere laufen zu lassen. Also möchte ich dich jetzt auch ein bisschen herausfordern. Ich beginne bewusst laute Schritte zu machen. Anfangs fält es dir noch schwer, aber dann gehst du immer bewusst in die Richtung, aus der die Schritte kommen. Ich gebe mir keine Mühe, leise zu gehen, ich möchte dich ja quasi auf diesen Laut "kalibrieren". Ich gehe um dich herum, du drehst dich und versuchst auch unerwartete Schritte nach vorne, um mich irgendwie zu berühren. Aber ich achte darauf, dass ich den nötigen Abstand habe. Da ich bewusst laute Schritte mache, vermutest du mich vielleicht näher, als ich es in Wahrheit bin. Dann führe ich dich einmal an den Wänden des Zimmers entlang. Du folgst meine Schritten. Ich überlege mir, wie es wäre, wenn man auch noch dein Gehör irgendwie ausschalten könnte. Mit Ohropax oder Kopfhörern. wenn dein Kontakt zur Realität nur noch der Geruchssinn und das was du mit deinen Füßen spürst wäre.

Ich merke, wie du mutiger und sicherer wirst bei diesem Blindkuhspiel, das mittlerweile völlig ohne Kommunikation abgeht, nur mit den Tönen, die meine Ledersohlen auf den Fliesen machen. Schon zweimal wäre es dir fast gelungen, mich zu berühren. Das macht richtig Spaß. Ich sehe wie du lachst.

Also muss ich die Schwierigkeit jetzt mal steigern und mich bemühen, leise zu gehen. Ich versuche von dir weg zu schleichen hinter das Sofa. Weil du mit deinen Absätzen gleichzeitig ja auch Töne erzeugst und ich im gleichen Rhythmus mit gegangen bin, hast du offensichtlich nicht gehört wohin ich gegangen bin. Ich kann dir ansehen, wie du angestrengt versuchst zu hören. Aber du kannst nichts hören. Ich bleibe stehen und halte die Luft an. Irgendwann beginnst du wieder in eine Richtung zu gehen. Das sieht wirklich unglaublich toll aus. Du wechselt immer wieder die Richtung, weil du ja absolut nicht hörst. Das gibt mir Gelegenheit, dich von allen Seiten zu sehen. Dein straffes Hinterteil in dem engen Rock, der immer noch etwas nach oben geschoben ist und deine Schenkel in den dunklen Strümpfen toll zur Geltung bringt. Dann diese Stiefel, die perfekt zum Rest passen. Ich überlege mir, was wäre, wenn du Schuhe mit noch höheren, spitzen Absätzen tragen würdest. Würde das deine Unsicherheit steigern oder könnte dich das auch nicht aufhalten?

Jetzt muss ich aufpassen, du gehst auf 2 Treppenstufen zu, dich nach unten führen in den Bereich auf die Terrasse, der noch zum Wohnzimmer gehört. Dort stehen in einer Art Wintergarten 2 Liegestühle damit man im Winter die Sonne genießen kann, ohne zu frieren. Ich warne dich und muss dadurch leider meinen Standort preisgeben. ich warne dich mit "Vorsicht Stufe". Deine Neugier scheint größer zu sein, als der Wunsch, mich zu fangen, den du tastest mit deinen Füßen nach der Stufe und gehst vorsichtig hinunter. Das sieht so unglaublich aus mit auf dem Rücken gefesselten Händen. Als du unten bist spürst du mit deinen Beinen einen der Liegestühle.

Du hast wohl nicht damit gerechnet, dass ich dich heute überhaupt nicht mit den Händen tasten lasse. Deine Waden sind von dem Leder der Stiefel umgeben, was natürlich die Tastmöglichkeiten der Beine noch weiter reduziert. Du hast nur den Bereich kurz unterhalb der Knie, wo die Stiefel enden bis zum Saum deines Rockes. Irgendwie scheinst du aber trotzdem zu erfühlen, was du vor dir hast. "Liegestuhl" rufst du. Ich bin zwischenzeitlich hinter meinem Sofaversteck hervorgekommen und frage dich, ob du dich zum Ausruhen ein wenig darauf legen möchtest. einmalig ist der Anblick, wie die versuchst, ohne meine Hilfe, die Lage des Liegestuhl auszumachen und dich schließlich darauf legst. Du schlägst die Beine über. Das bringt deine Schenkel noch mehr zur Gltung. Das machst du absichtlich, da bin ich mir sicher und ese verfahelt seine Wirkung nicht. Aber den Gefallen, das zu kommentieren tue ich dir nicht. Schlimm genug, dass du mit verbundenen Augen und gefesselten Händen die Fäden fast in der Hand hältst. Was bliebe von mir noch übrig, wenn ich so spielen würde? Nur Unsicherheit und unterordnung? Nein letzteres nicht, aber führen könnte ich keinesfalls. Ob du in deinem Beruf wohl Befehslgeber oder Befehlsempfänger bist?

Deine Mimik ist absolut selbstsicher. Da ist nichts zu sehen, dass dir das Spiel überdrüssig würde, dass du dich unsicher oder unbehaglich fühlen würdest.
0 User im Forum. Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum
Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.