plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

28 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Blindekuhspiele für Erwachsene
  Suche:
 Das Spiel 7 16.11.2020 (15:31 Uhr) EstherJab
Gnihihi.., ich merke, wie Du Dich ziemlich verrenken musst, um diesen Gegenstand, von ich nur weiß, dass es eine Textilie ist, etwas was man trägt, ein Kleidungsstück, ein Stück Stoff, schmückend oder direkt getragen, ist, an meinen Körper zu bringen, eine Berührung damit vollführend.
Hm, Du bist irgendwie schräg hinter mir? Das Teil ist an meinem Unterleib, und Du lässt diese Textilie langsam vor und zurückgleiten, ich stöhne natürlich auf, was kein Wunder ist. Da bemerke ich, wie etwas meinen Po und meinen unteren Bauch unterhalb des Nabels berührt.

Waaaaaaaaaahhhh, mein Po ist eine hocherogene Zone, die Du als Gentleman bislang ausgespart hast, nun ist auch "er", auf den ich mega-stolz bin, in das Spiel einbezogen. Wwwaaarrrggghhh.
Könnte es ein irgendwie "länglicher" Gegenstand sein, eine irgendwie "längliche" Textilie, etwa ein Schal? Keine Ahnung, das macht mich jetzt super-fuchsig, und gut, dass ich gefesselt bin, einmal mehr würde ich mir die Augenbinde von den Augen reißen wollen, vor totaler Neugier. Mich erfasst nun ein Zittern in den Knien, eine Gänsehaut dürfte sich zudem auf dem nackten Teil der Schenkel gebildet haben. Meine Atmung erfolgt stoßweise, mein Rücken bildet ein Hohl-Kreuz und ich lege irgendwie den Kopf in den Nacken, meiner Genießerin-Position. Somit gebe ich erst gar keinen Tipp ab, sondern lasse Dich machen.
Das "Reibe"-Spiel ist zu heiß und mich in Mega-Wallung bringend, als dass ich zuließe, dass Du abbrichst, weil ich Dir sagen will, dass dies ein Schal sein könnte.

Ahhhhiiijjjj. Waaahhhh, Du treibst das Spiel bis fast auf die Spitze, findest aber den Punkt, bevor ich eruptiere, und drosselst geschickt das Tempo Deiner "Reibungen", Herrgott, wie mich das anturnt, ich "sehe" einmal mehr irgendwelche "Kaleidoskope" kurz vor einer Bewusstlosigkeit? Oder vor einem Mega-Highlight? Bin ich noch Herrin meiner Sinne? Geht das 3 Minuten so, oder 3.000???
Irgendwie gleitet dieses "Teil" jetzt an meinen Schenkeln hinab bis zu einem der Knie. Ich keuche auf, kann mich nicht mehr richtig konzentrieren, da dieses Spiel mich in seiner Intensität immer mehr überfordert. Nur.., irgendwas ist da jetzt an meiner Kniekehle, oder was?

Ich verliere jetzt die Fassung, und reagiere nur noch im Affekt, ich versuche mich jetzt instinktiv-reflexhaft loszureißen, und reiße irgendwie an der Fesselung. Mein Keuchen gerät jetzt zu einem schrillen Schreien und Kreischen über. Du verstehst es, mich zu "bespielen", mich damit zu beherrschen, zu dominieren, und ich lasse mich fallen, ich lasse mich fallen in Dein virtuoses Spiel.. mit mir. Keuchen und spitzes Kreischen wechseln sich zunächst unrhythmisch, dann fast wie in einem Rhythmus sich befindend ab. Die Herzfrequenz ist wohl die einer Marathonläuferin, ich gerate in ein Inferno. Aber ich will nicht, dass es aufhört. Diese Kitzelei macht mich rasend, sie stresst mich, aber irgendwie unerklärlich positiv, das Rationale ist längst aus mir gewichen, eine Art geistiger Trance aber zugleich emotionaler Feuerung sind in mir, tanzen im Hirn Polka, stressen mich in Höhen unermesslichen Ausmaßes.

Sind es 3 Minuten, sind es 3.000 Minuten, eher letzteres, aber ich will das, und zwar unendlich. Im Affekt reiße ich jetzt derart an der Fesselung, die müsste kurz vor der Sprengung stehen. Doch irgendwie zurrt die sich jetzt derart zurecht, dass sie noch fester als zuvor ist. Wahnsinn, ey.
Dieser Stoff, was ist das? Was kitzelt mich da jetzt in den Wahnsinn? Ich will mich dem entziehen, aber ich will das zugleich gar nicht. Verliere ich die Besinnung? Nein. Meine Konzentration ist wieder da, als Du das Spiel etwas nachlässt, mich etwas zur Besinnung kommen lässt.
Du lässt den Schal, offenbar seidig aber leichter "Anrauung", das Bein über die Wade geführt, hinabgleiten. Das verschafft mir etwas Atem und Entstressung.
Der Schal, "verlässt" mich. Du stehst vor mir. Ich höre und spüre immer mehr Deinen Atem, als sich meiner langsam beruhigt. Ich stehe vor Dir, wie an ein Andreas-Kreuz gebunden, nur Nylons, Straps, Straps-Gürtel, Slip und BH, Du sagst nichts, ich aber auch nicht. Es ist, als ob wir beide uns jetzt belauern.
Wir belauern uns, und das ist wie ein weiteres, hocherotisches Spiel. Du siehst mich, ich sehe Dich nicht, ich kann rein gar nichts sehen, und bin in absoluter Finsternis gefangen. Das macht diesen Moment nur um so heißer.
Ich spüre jedoch.., dies könnte nur das Belauern vor einem nächstem Inferno sein, was Du entfachst!

Ich merke Dich plötzlich hinter mir, was für ein perfide-raffiniertes Spiel vollführst Du nun mit diesem Schal?
Waaahhhrrrggghh, ich spüre diesen Schal nun an meinem Po, genau an der Stelle, wo Po und Oberschenkel ineinander übergehen. Mein Po ist rund, prall, wohlgeformt wie ich finde, und er soll ja dem von Jackie Guerrido, der Donnerwetter-Latina entsprechen. Ich versuche ja inständig, ihn straff und so stramm wie irgend möglich zu erhalten, was aber bezüglich seiner nicht geringen Masse nicht so einfach ist. Aber ein sexy Hintern darf weder zu fett, noch aber zu mager sein.
So kann es sein, dass im Übergangsbereich zwischen Schenkeln und dem Po doch eine Falte ist, nicht zu sehr, aber ein Bleistift würde, dazwischen geklemmt, nicht fallen. Aber "er" kann sich sehen lassen, davon bin ich überzeugt. Und auch Dich bringt "er" in Wallung, jedenfalls ist "er" jetzt das Objekt Deines Handelns, und was Du siehst, überzeugt Dich, dessen bin ich mir sicher.
Waarrrgghh, das ist eine hocherogene Zone und ein hocherotisches Handeln. Du lässt den Schal, offenbar ein glattes Material, keine Wolle, das ist klar, in diesem Bereich entlanggleiten. Dann lässt Du den Schal hoirizontal von dieser Zone über den Po bis zum unteren Rücken streichen. Meine Po-Muskulatur spannt sich, ebenso die Oberschenkel, vor Anspannung aber auch, um den Po für Dich noch strammer erscheinen zu lassen, stramm mit Volumen, so soll "er" auf Dich wirken, und ich denke, die Wirkung auf Dich verfehle ich nicht.

Ich ziehe indes fast zischend die Luft mit meinem Mund ein, genussvoll. Spürst Du diesen Genuss, den Dein Handeln in mir auslöst? Ich merke, dass Du verunsichert bist, ha! Doch Du machst weiter, na, das will ich doch stark hoffen.

Der Schal gleitet nun über meinen Po, bis hin zum Lendenwirbel, vertikal lässt Du den Schal -oder ist es ein gefaltetes Tuch?- nun über meinen "Allerwertesten" gleiten. Du scheinst diesen Schal oder dieses Tuch anzuspannen, damit es die optimale Reibungsfläche bietet, strammer Hintern, straffes Tuch., und ich zerfließe jetzt beinah.

Meine Atmung forciert sich nunmehr total. Mein Po ist eine hocherogene Zone bei mir, und zählt zu meinen "Allerheiligtümern". Nur ein Mann der mir wirklich nahe treten darf, nur ein Mann dem ich vollstes Vertrauen und absolute Zuneigung schenke, darf "ihn" berühren. Und ich weiß, "ER" WECKT GELÜSTE bei einem Mann.
Du vollführst hingegen ein fantastisches Spiel mit diesem Tuch -ich bin mir sicher, es ist ein Tuch!- an und auf meinem Po.

Du lässt das Tuch nun vertikal von oben nach unten und umgekehrt über den Po gleiten, der Slip ist wie ein Tanga, und gibt viel der üppigen Fläche frei.
Ich gerate nun wieder zunehmend ins Keuchen, und lege einmal mehr den Kopf in den Nacken, um zu kompensieren und zu genießen. Mein Blut gerät ins Kochen!
Du merkst dies und intensivierst Dein raffiniertes Tuch-Spiel an meinem Po.
-"Mach weiter!", stöhne ich lasziv auf.
Und so geschieht es, Dein Spiel geht weiter, das Tuch vertikal, rauf runter, langsam, aufreizend langsam.
Dir dürfte absolut klar sein, dass Du ein neues, attraktives "Spielfeld" an mir entdeckt hast.

Du variierst Dein Spiel, nimmst das Tuch, scheinst es jetzt sehr stramm zu spannen. Und lässt es in die Po-Rille gleiten, bis zum Tanga-Slip, und lässt das Tuch nun vor und zurück in der Rille gleiten. Der Po, der kleinste Acker der Welt, der hat nur eine Rille. Aber uns ist jetzt nicht nach Scherzen, zu aufgeheizt ist diese ganze Situation und unser erotisches Spiel. Mit verbundenen Augen lässt sich das Ganze doch noch viel mehr genießen, ich weiß nicht, was wann kommt, und von Finsternis umschlossen ist doch alles noch viel intensiver.
Das Tuch lässt Du nun nach oben aus der Rille rausstreichen, schnell, was mich laut aufstöhnen und mich fast in diese Fesselung nach vorne fallen lässt.
Diese enorme Spannung!

Ich keuche, ich schwitze, ich vibriere.., ich bin wieder voll im Stress, einem geilen Stress.
Du lässt das Tuch nun wieder vertikal den Po entlang gleiten, Du verfeinerst Dein Spiel jetzt, in dem Du scheinbar das Tuch noch strammer spannst und Deine Hände den Spielraum des Tuchs weiter verengen.
Du spürst die Lust, die das in mir entfacht.

Dann fragst Du fast aus dem Nichts heraus:
-"Na, was ist das?"
-"A.., a.., a, ein Tuch, ein Schal.", stöhne ich noch so gerade eben heraus.

Schweigen.
Häh?
Dann:

-"Nicht direkt, Esther. Es ist ein ganz bestimmtes Kleidungsstück. Aber wenn, dann bezeichne es bitte korrekt."

Waaas??? Herrgott, was ist das dann?

-"Ich flehe Dich an. Gib mir noch eine Antwortmöglichkeit. Setze das Spiel fort. BITTE! BITTE!!"

Da spüre ich dieses "Tuch" wieder an meinem Po. Sofort intensiviert sich meine Atmung.
Was für ein Spiel! Verliere ich wirklich noch das Bewusstsein?


--

Hallo X,

ich verstehe Dich absolut, und wir sind total eine Wellenlänge wenn es um Spiele mit verbundenen Augen geht. Genau dort werde ich ansetzen, dass "Du" das Blindekuh-Spiel mit verbundenen Augen genießt, auch lange im Spiel zu sein, aber doch wissen willst, wie Isabell ausschaut, und glaube mir, sie braucht sich wahrlich nicht verstecken. Aber den Anblick musst Du Dir verdienen.
Oh ja, natürlich sind die Berührungen durch Männerhände auf Nylonstrümpfen noch viel reizvoller, für "Dich" und für "uns", das werden heiße Zwischenspiele, bei denen "Du" genießt, aber es auch nicht leicht haben wirst.
Da machen wir eine total heiße Sache draus.
Waahh. Ich kann die Beschreibungen des Folge-Dates kaum erwarten. Ich kann an fast nichts anderes mehr denken.

Es stimmt, Kati liebt es, die Blinde Kuh im Spiel zu sein, und das noch mehr als eine der sehenden Mitspielerinnen zu sein. Für das Folge-Date wäre sie die bessere Partnerin bezüglich der Eifersuchts-Drama-Spiele gewesen, da ich weiß, dass sie superfuchsig-verbissen sein kann, wenn es um einen Mann den sie haben will, geht. Aber Isa kann ich mir auch in dieser Rolle gut vorstellen, und sie findet im Blindekuh-Spiel beide Rollen sehr gut.
Blinde Kuh mit einem Mann als Blinde Kuh findet Kati zwar auch toll, aber noch viel lieber ist sie selbst Blinde Kuh. Und dies unbedingt mit auch männlichen Seh-Spielpartnern, da ist sie wohl noch erpichter drauf als ich.
Es müsste noch ein drittes Kopfkino mit uns beiden geben, X.
"Du" und "ich" nehmen Kati bei einem Treffen zu Dritt so richtig unter Beschlag, Blindekuh-Total mit ihr, und diverse Aktionen, viele Stunden lang, das könnte ich mir richtig gut vorstellen. Auch dass "Du" "mir" dann die Augen verbindest, und ich mit Kati um den Sieg in Spielen kämpfe (vielleicht ja doch ein Rendezvous mit "Dir"?)

Ich habe jedenfalls nach Deinem Posting mal bei ihr angerufen. Treffen unter 10 Personen aus nur 2 Haushalten sind ja noch erlaubt. Sie kommt jedenfalls Sonnabend zu mir. Wir haben mehrere Stunden für uns, und wir spielen einfach nur mal Blinde Kuh, mit ihr beginnend. Um das Ganze noch prickelnder zu machen, habe ich mal Anleihen aus Deinen Vorlieben genommen, und meinte "Style Dich dafür mal als Edel-Stewardess, enger Rock, schicke Bluse, kurzes, eng anliegendes Jackett, aber bitte ohne Kopfbedeckung und ohne Weste, okay?", na ja sie war zunächst irritiert, und fragte "Wieso so förmlich?", ich antwortete schnippisch "Weil ich so gekleidet sein werde, wenn Du kommst.", jetzt findet sie die Idee selber klasse, und wird so erscheinen, sie meinte, Blinde Kuh nur mit einer zu Suchenden, warum nicht? Na, da bin ich mal gespannt, dass sie nicht mal so eben 5 Minuten nach mir sucht, ist selbstredend. Wenn Du magst, werde ich schildern.


Ich bin mir da sogar SEHR sicher, dass die Damen und Herren in den Adelshäusern des Rokoko das auch mal so gespielt haben, dass dem oder der Suchenden Blinden Kuh die Hände auf dem Rücken gebunden waren. Diese Variante dürfte mit an Sicherheit mehr als grenzender Wahrscheinlichkeit gespielt worden sein. Ich habe mich näher damit befasst. Das Spiel war ein TÄGLICHER Zeitvertreib der Hofdamen und Edelmänner. Im alltäglichen Spiel mit einem Herrn als Blinde Kuh, bei größeren Gesellschaften musste eine Hofdame als Blinde Kuh beginnen. Es wäre nur natürlich und selbstverständlich, dass bei einem täglich gespielten Spiel, der absoluten "Nummer 1" der Gesellschaftsspiele dann nach Varianten gesucht wurde. Mit Sicherheit auch diese. Sehr gut vorstellbar, dass gerade die Damen eine männliche Blinde Kuh fesselten, um ihr die Aufgabe zu erschweren, aber auch "seine" Sehnsucht eine zu erhaschen zu steigern. Natürlich dürfte auch eine gefesselte Hofdame als Blinde Kuh einen besonderen visuellen Reiz auf die sie umschleichenden, sie umgehenden und ausweichenden Männer gehabt haben. Und die mitspielenden Damen könnten eine Konkurrentin bei Hofe dann auch ganz legal und allzu gerne gepiesackt haben. ICH wär dabei gewesen.

Eine Helikopter-Mama in so eine Situation bringen? Habe ich gemacht. Schade, dass Du die Beschreibung, wie ich meine -jetzige, damals noch nicht- Freundin Nazan in so eine Situation etwas fies lenkte. Es war kein Kindergeburtstag, aber eine Garten-Party mit Programm für die Kinder die dabei zugegen waren. Es gab auch keine Fesselung -im Nachhinein natürlich ein überaus reizvoller Gedanke- aber die Blinde Kuh war derart ehrgeizig und so versessen darauf, die Rolle absolut perfekt und regelkonform -suchen/spielen BIS jemand gefangen wird- zu spielen, dass ein sehr langes, über eine Stunde andauerndes Spiel mit ihr anstand. Das müsstest Du ergoogeln können ("plaudern.de Korrekt-Dame" eingeben, dann müsstest Du zu dem damaligen Thread hier kommen). Das war eine Riesen-Sache, und unsere Blinde Kuh spielte sich mit hochrotem Kopf selbst schwindelig und tobte sich über eine Stunde als Blinde Kuh mit allen Facetten und Schikanen aus. Unvergessen, wie mein Mann sie mit "Heiß, heißer, noch heißer" anlockte, sich dabei nicht von der Stelle rührend, das wog sie in Sicherheit, aber dann hörnte mein Mann sie ganz gehörig. Wie könnte ich das je vergessen?

Also zumindest in diesem konkreten Fall war das so, dass der Ehrgeiz perfekt und somit ohne Gesichtsverlust zu spielen größer war, als die Regel "Suchen bis zur Gefangennahme eines Mitspielers" irgendwie zu umgehen, so ala "Wer opfert sich?" oder "Können wir doch mit Zeitlimit spielen?".

Wir, also Freundin und ich, beginnen unser Folge-Date-KK auf alle Fälle als zwei Edel-Stewardessen -aber ohne Weste und Kopfbedeckung- mit Edel-Pumps. Ggf. kann eine von uns in ein Stiefel-Paar wechseln.
Für die Waden-Tastspiele sind Pumps allerdings natürlich kompatibler.
Na ja, mit "verwöhnen lassen" meinte ich unser Outfit, dass "Du" zwar nicht sehen wirst, aber an "mir" schon beim Empfang an der Haustür, und "ich" beschreibe "Dir" Isa mal, damit "Du" so richtig heiß darauf bist, sie im Blindekuh-Spiel zu stellen.

Die Konkurrenz-Spiele um "Deine" Gunst, ein Date mit eindeutiger Absicht zu erlangen, sind genau das was Dir größten Genuss beim Zuschauen garantiert. Hm, willst Du das "Blinde Kuh sucht Blinde Kuh" durch ein klassisches Spiel zwischen mir und Isabell ersetzen, bei dem mir als Suchende die Hände auf dem Rücken gebunden sind? Okay, so könnten wir beginnen. Doch Du könntest dann "Blinde Kuh sucht Blinde Kuh" dann nach einer Weile draus machen, Isa werden die Augen verbunden, mir sind die Augen ja schon verbunden und die Hände auf dem Rücken, dann muss ich mir von Dir noch eine oder zwei Glocken um eine oder beide Waden binden lassen. Nach einer Weile werden auch ihr die Hände auf den Rücken gebunden, damit das Ganze zum Mega-Spiel wird. Boah, das wird ein ganz heißes Spiel in vor Konkurrenzsituation und Eifersucht total aufgeheizter Atmosphäre. Und Du kannst das voyeuristisch voll und ganz auskostend, genüsslich beobachten.
Das Ganze dann rollenverkehrt auszutauschen???

Oookay. Das überlasse ich Dir und Deiner Figur. Zu umschreiben, das traue ich mir zu. Und was Du daran reizvoll findest, das kann ich mir vorstellen und sicher gut in Worte kleiden.

Das Kitzel-Spiel mit mir oder Isa gefesselt auf einem Stuhl, wobei die Kitzlerin mit verbundenen Augen die Gefesselte -der ebenfalls die Augen verbunden sind- finden und dann innerhalb von 5 oder 10 Minuten zum Kreischen und Zappeln bringen muss (wobei es der Kitzlerin, die mit Feder und Federstaubwedel agieren muss immer nervöser und hektischer wird, wenn das nicht auf Anhieb klappt), ansonsten hat sie verloren, und die Kontrahentin darf sie fesseln und versuchen, sie zum Kreischen und Zappeln zu bringen..., das kann man auch statt einem Stuhl mit einem Andreas-Kreuz spielen. Das wäre vielleicht noch reizvoller.

Mit Feder und Feder-Staubwedel muss die Kitzlerin erst mal mit verbundenen Augen ihre Gefesselte, "blinde" Kontrahentin finden, welche nervös auf ihre Rivalin wartet. Dann beginnen die Versuche, die Gefesselte zum Schreien, Quieken und Zappeln zu bringen, und wenn das dauert, wird die Kitzlerin immer nervöser und verzweifelt-wütender, denn wenn es ihr nicht gelingt, wird sie an das Andreas-Kreuz gebunden und ist ihrer Rivalin ausgeliefert.
Heißer geht es nicht.

Ja, mich würde das total irre machen, alles schön stressig-geil, wenn ich diejenige bin, die an das Andreas-Kreuz gebunden wird. Und ich nicht weiß, was um mich herum passiert, wo ist meine Rivalin, und beobachtest Du das alles genussvoll von irgendwo im Raume her? Ja, das törnt mich total an! So wie dieser Chat mit Dir.

Liebe Grüße,
Esther
 Re: Das Spiel 7 17.11.2020 (14:06 Uhr) x
Hi Esther,

du bettelst richtiggehend, dass ich das Siel mit der Krawatte fortsetze. Was ist das denn, diese selbstbewusste, fast dominante Frau, die mit mir an einem Folgedate spielen will und über mich bestimmen will, bettelt um die Fortsetzung eines spiel zu bekommen, dass sie völlig wehrlos hält.

Ich muss da wirklich eine Saite in dir zum Klingen bringen mit diesem Spiel, die ungeahnte Töne erzeugt. Schön. Ich will dich belohnen, dafür, dass du mir diesen unglaublichen Anblick in wunderschöner Unterwäsche bietest und mich unbeobachtet genießen lässt. Also frage ich dich, was du willst. Was soll ich mit der Krawatte anstellen, um deinen Erwartungen zu genügen. Ich bin gespannt auf die Antwort. Was ist in deinen Augen noch als Steigerung möglich. Gibt es eine Möglichkeit noch näher an den Ausbruch des Esthervulkans zu kommen, als bisher? Sag es mir ich will dich heiß machen, wie dich noch nie jemand bei einem Spiel heiß gemacht hat. Will, dass du zukünftig bei jedem Tuch nur noch das Verlangen spürst, dir damit die Augen verbinden zu lassen.



Ja, so muss das Spiel sein, dass die Blinde Kuh genießt. Und deine Idee, zu dritt zu spielen von dir ist vor dem Hintergrund die dritte Mitspielerin nie gesehen zu haben, eine völlig neue tolle Dimension. Ähnlich wie dein Spiel bei der Party blind mit den Gästen zu plaudern. Wenn sie so attraktiv bist wie du sagst, müsst ihr beide lange die Augen verbunden haben, damit ich sie ausgiebig unbeobachtet bewundern kann und entscheiden kann, wer das Folgetreffen gewinnt. Ein Folgetreffen um zu zweit wirklich alle Variationen von Blinde Kuh zu spielen. Die Attraktivste von euch beiden wird es werden und Attraktivität auch damit zu tun, wie sie spielt, nicht nur wie sie aussieht in ihren eleganten Kleidern. Ja, du musst mich lange im Spiel halten, dafür sorgen, dass ich absolut nichts sehen kann, darin liegt der Reiz des Spieles. Mit verbundenen Augen Nylonbeine spüren, wer wollte da die Augenbinde abnehmen, es gibt nichts was sich besser anfühlt.

Ich kann Kati gut verstehen, ich möchte auch nur mit Spielerinnen des anderen Geschlechts spielen, natürlich will sie die Blinde Kuh unter Männern sein, wo bleibt sonst der erotische Reiz? Ein Drittes Date doch mit dir und Kati? Zukunftsmusik, das halten wir im Hinterkopf. In jedem Fall ist sehr reizvoll, Blindekuh mit einer Frau zu spielen, die es liebt, lange die Augen verbunden zu haben. Was würde se anziehen bei deiner Idee?

Ich bin gespannt auf deine Schilderung eures Spieleabends, besonders wie sie die Stewardess-Idee umsetzt. Ich hab ja eine Vorstellung wie sie aussieht.

Was genau hast du um Blindekuhspiel im Rokoko gefunden? War immer ein Mann die Blinde Kuh? Gab es alternative Spiele und Regeln. Gibt es Berichte über Spiele mit einer gefesselten Blinden Kuh? Man möchte fast so ein gelangweilter Adeliger sein, der jeden nachmittag mit den adeligen Damen Blinde Kuh spielen darf. Ich wäre bestimt jeden Nachmittag zu den Spieletreffen gegangen und hätte auf Wunsch der attraktiven Damen immer als erster die Augenbinde getragen. Allerdings ist mir die Kleidung einer Stewardess schon deutlich lieber als ein langes Reifrockkleid.


Ich habe deinen Beitrag von Korrekt-Mamma gefunden. Da ging es wohl eher darum , selbst eine gute Figur zu machen und nicht als Spielverderber dazustehen, als darum, die Kontrolle über die Kids zu haben. aber das Spiel scheint ihr doch so gefallen zu haben, dass sie weitere Spielgänge wollte. Und man muss ja immer damit rechnen, gefangen zu werden und wieder zur Blinden Kuh zu werden. Es muss ein toller Nachmittag mit ihr gewesen zu sein. So schade dass alle immer nur noch vorgefertigte Spiele spielen und nicht mehr diese einfachen, kreativen Spiele! wie ist es jetzt mit deine Bekannten, spielt sie immer noch mit,ist sie Initiator solcher Spiele, gab es Folgeparties - sorry, hab nicht den ganzen Strang gelesen.

Schuhe - bei perfekten Waden sind Stiefel dem Blick hinderlich. Aber sie haben natürlich den Vorteil, dass du sie gefesselt nicht selbst ausziehen kannst. Gibt es Stewardessen-Uniformen mit Stiefeln? Hab ich noch nie gesehen. Glänzende filigrane Stiefel mit schmalen hohen Absätzen sind aber schon ein Augenschmaus.

Kitzelspiel genauso gefesselt wie du bei unserem aktuellen Chat wäre irre, auch wenn man nicht an die Fußsohlen kommt, dafür sonst wirklich überall hin. Da ihr beide dabei ja die Augen verbunden hättet, würde ich die jeweilige Spielerin fesseln. Es muss faszinierend sein, zu sehen, wie sich die Gekitzelte blind unter den Berührungen windet und nicht ausweichen kann. Hast du so etwas schon mal in der Realität erlebt? Und wie wäre es zur Intensivierung wir bei unserem aktuellen Chat nur Unterwäsche, Strümpfe und Schuhe zu tragen? Das würde die Gekitzelte doch noch um ein Vielfaches empfindlicher machen. Ja das müsste aufregend sein, blind an ein Andreaskreuz gefesselt abzuwarten, bis die Kitzlerin dich findet und wie intensiv sie es machen wird und was es in dir auslöst. Ohne Zeitbegrenzung, völlig wehrlos ausgeliefert, vielleicht stundenlang an das Kreuz gefesselt? Das würde dir gefallen? Erzählst du, wie du dir das vorstellst?






 Re: Das Spiel 7 17.11.2020 (16:36 Uhr) EstherJab
Aaarrrgggggg!
Ich merke, wie ich etwas Verunsicherung in Dir ausgelöst habe. Ja, ich habe Dich regelrecht angefleht, dass Spiel mit dem "Tuch" -das keines nach Deinen Angaben sein soll, aber ich halte es dennoch für eines, ich glaube, Du willst mich nur täuschen!- fortzusetzen. Das könnte Dein Bild von mir, die ich einem Mann gegenüber immer versuche selbstbewusst aufzutreten, ins Wanken bringen. Aber ich habe viele Facetten, viele "Gesichter".., Du würdest Dich wundern.
Ich biete Dir einen hoffentlich grandiosen, attraktiven Anblick. Es steckt so viel Erotik in all dem. Ich habe nur wenig an, und bin derart gefesselt Dir ausgeliefert. Welch Kontrast würde ein Folge-Date bieten, mit mir und meiner Freundin im Look von zwei Edel-Stewardessen für die äußerst exklusive Luxus-Business-Class die den betuchtesten Geschäftsmännern vorbehalten ist, und wir mit Dir Blinde Kuh spielen, Dir die Augen verbinden, Dich verwirren und foppen, stundenlang.

Du erhebst das Wort.
Was ist mein Verlangen, was sollst Du mit diesem Gegenstand, den ich für ein Tuch halten, an mir vollführen? Was wird mich fast zu einer Eruption führen, oder was wird vielleicht gar eine Eruption auslösen, auch wenn Du dies gar nicht auslösen wolltest?
Ich sage es Dir, ich will, dass Du dieses "Tuch" gleiten lässt, an meinem ganzen Körper, beginne mit dem Po, dann die Beine, oder erst meinen Bauch, zwischen meinen Brüsten lasse dieses "Tuch" tanzen, dann führe es zu meinen Wangen, zuvor an meinen Hals.., ich weiß, dann werde ich meinen Kopf in den Nacken fallen lassen. Wirst Du meinen Atem zum Kollabieren bringen?

-"Ich verstehe, Esther."

Deine Stimme ist weich, samten fast. Und doch bestimmt, stark und Du bist einer, der weiß, was er will.

-"Noch habe ich einen Versuch. Versuchst Du, mich zu täuschen, mich in die Irre zu führen? Es ist ein gefaltetes Tuch, vermutlich Kunstfaser, ein kühler, sehr glatter Stoff, mit einzelnen strukturierten Elementen, die leicht hervorstehen. Ich bin mir dessen sicher. Aber vollführe erst das verlangte Spiel durch, dann weiß ich vielleicht, ob ich Recht habe."
-"Es ist kein Tuch. Aber "gefaltet", das klingt schon mal nicht schlecht, Essie. Bei Topfschlagen würde ich mal sagen, hast Du Dich von "eiskalt" zu "etwas wärmer" gesteigert."

Du sagst dies mit absoluter, fast durchtrieben klingender Dominanz und Überlegenheit in Deiner Stimme, dass ich platzen könnte. Kein Tuch, ja was denn dann? Und "gefaltet" klinge schon mal nicht schlecht? Was meinst Du nur damit? Herrgott, was ist das, mit was berührst Du mich, was mich fast um den Verstand bringt??? Und dieser Vergleich zu Topfschlagen, bei dem das Publikum das sieht, was die Haupt-Akteurin nicht weiß und erst herausfinden muss, das gilt auch hier und törnt mich total an.
Du nutzt meine Irritation natürlich aus, und bevor ich mich richtig auf das Kommende konzentrieren kann, merke ich das "Tuch" an meinem Po. Du hast längst gecheckt, das ist eine besondere Zone an meinem kurvigen Körper.

Diesmal hältst Du das "Tuch" horizontal, direkt an der "Falte" zwischen Gesäß und Oberschenkeln. Und Du "zeichnest" diese ´Linie´ mit "links-rechts-links-rechts"-Streichen nach, kommst dabei auch direkt in diese Falte, und hebst dabei gar meinen nicht gerade kleinen Po etwas liftend nach oben. Dabei sauge ich sofort mit zischendem Tonfall einen ganzen Schwall Luft ein.
Ich kann nicht anders, die Luft stoße ich mit einem diesmal ziemlich lauten Stöhner wieder aus:

-"Aaaaaaaaaaaaaahhhhrrrr..!", und ich komme ins Keuchen, lasse meinen Kopf jetzt fast wie der Ohnmacht nahe sinken.

Du merkst dies natürlich, und setzt Dein Spiel fort. Das "Tuch" verlässt den Bereich von Po- und Schenkel-Ansatz, doch bleibt es horizontal gespannt. Wie ein Straßen-Schuhputzer in Rio de Janeiro, lässt Du das "Tuch" nun auf den Po-Backen links-rechts-links-rechts in kurzen Bewegungsabläufen "tanzen". Ich stöhne noch einmal auf, den Kopf dabei fast nach oben reißend, mein Kopf den noch Sekundenbruchteile zuvor gesenkt hatte.

Dieses ganze Spiel, an diesem "Andreas-Kreuz" bleibt so epochal-unvergessen.., ich bin mir sicher, immer wenn ich ein luxuriös-edles, glänzend-glattes Tuch sehe, wird es mein innerstes Verlangen sein, damit sofort die Augen verbunden zu bekommen, und am besten mit einem Mann, Spiele und Aktionen die uns total antörnen zu gestalten. Das wird für immer so sein. Dank Dir, meinem Gebieter.., der mich immer mehr fasziniert.

Du trittst vor mir, lässt das "Tuch" mit gehen, dabei meinen Bauch damit streifend.
Du scheinst in die Hocke vor mir zu gehen. Und lässt offenbar eines der "Tuch"-Enden in meinem Nabel kreisend "verschwinden". Wah, nicht nur weil es kitzelt, muss ich jetzt aufschreien..!

Oh Gott nein. Und Du machst weiter.
Mir steht jetzt ein "Feuerwerk" bevor, das Du zünden wirst.., okay, ich bin bereit, bring mich zum Schreien!

Aber dieser Gegenstand, es muss ein Tuch sein, dass Du perfekt gefaltet hast. Willst Du mich in die Irre führen, und mich testen, ob ich dies bemerke.
Mein Entschluss steht fest, ich werde Dir sagen, "Es ist definitiv ein Halstuch, von Dir perfekt für dieses Spiel gefaltet, oder dafür, einer Dame die Dir gefällt, perfekt die Augen zu verbinden."

Doch erst mal, lasse ich Dich machen..

--

Hallo X,

ha, na wunderbar. Du bist auf das Folge-Date-Kopfkino schon genauso scharf wie ich, das passt ja bestens, das ist perfekt.
Natürlich haben wir sehr lange die Augen verbunden, denn es gilt ja, in mehreren Wett-Spielen um Deine Gunst, die jeweils andere auszustechen und zu übertrumpfen. Heiß und spannend, und eben lange dauernd, wird es zugehen.
Ja, "Du" sollst nicht nur nach Attraktivität gehen, sondern, da wir beide "Dir" ja total gefallen, "Deine" Entscheidung auch von den Spielen abhängig machen. Und da dann nicht nur nach Sieg und/oder Niederlage, sondern auch nach Einsatz, Ehrgeiz, Akribie, Haltung, Intensität/Vehemenz und Ausdauer, sowie vielleicht auch Eleganz.
Und die Zwischen-Spiele beim Blindekuh-Spiel mit "Dir" werden es in sich haben, die Wadentast-Spiele werden "Dich" zum Schwitzen bringen.

Ich lasse in die Kopfkinos auch immer etwas Realität einfließen. Sei es dass es real existente Personen sind, wie etwa dann Isa, oder meine eigene Wahrnehmung, wie ich etwas denn wirklich wahrgenommen hätte. Ich wäre wohl wirklich nicht darauf gekommen, wenn "Du" eine Krawatte verwenden tust. Ich wäre wirklich überzeugt gewesen, dass "Du" ein Tuch verwendest. Und es ist eben auch sehr schwierig das zu unterscheiden. Eine Krawatte war ja einst wirklich nur ein gefaltetes Tuch, dass durch Nadeln so schmal gehalten wurde.
Okay, auf die "Straf-Aktionen" bin ich natürlich sehr gespannt, wenn man schon spielt, dann mit allen Konsequenzen ;-) .

Das mit dem Andreas-Kreuz geht sehr in den Bondage-Bereich. Natürlich ist es reizvoll, hier sehr lange einem "Gebieter" ausgeliefert zu sein, und dabei sind mir selbstverständlich die Augen verbunden. Ich habe nur dezente Erfahrungen in diesem Bereich, und ein Andreas-Kreuz haben wir nicht.
Auf das Folge-Date-Kopfkino bezogen, würde ich aber schon sagen, "wir" bleiben soweit bekleidet, aber ohne Jackett und die zu Kitzelnde müsste vielleicht auch die Pumps ausziehen. Sie hat ja die Achseln frei, was sie angreifbar macht, evt. könnte Deine Figur sie zudem so an das Kreuz binden, dass sie die Fersen etwas anheben muss, was die Fußsohlen freigibt. Man kann das ziemlich perfide ausbauen. Und ich würde mal sagen, wir ziehen in diesem KK denn mal alle Register, hm? Hm?? Hm???

Gute Frage! Würde meine Freundin Kati alleine nur mit männlichen Mitspielern die Blinde Kuh sein wollen? Und nicht unbedingt in einer bislang gemischten Runde? Das muss ich sie mal fragen, gleich am Sonnabend ist ja Gelegenheit dazu. Ich spiele zwar unheimlich gerne mit verbundenen Augen, aber Blinde Kuh als Blinde Kuh nur mit sehenden Männern? Nein, der Gedanke ist mir doch zu gewagt, ich bekäme Angst. Ein Mann alleine, liebend gerne, ob nur mit mir oder mit Freundinnen. Ich als Blinde Kuh in einer gemischten Runde, ja. Aber alleine als Blinde Kuh, um mich nur Männer. Eher.. nein.
Beim 3. Kopfkino -wir behalten das echt mal im Hinterkopf-, was würden "wir" anhaben. Hm, so ad hoc würde ich wieder sagen: Zwei Edel-Stewardessen aus dem Hochglanz-Bordmagazin der Super-Luxus-Businessclass, eine davon muss uns suchen? Wie wäre das? Oder fändest Du das langweilig? Was wäre denn Deine Vorstellung, wenn Du Beate Hoffbauer und Jackie Guerrido als Spielpartnerinnen hättest?

Nazan wurde zu einer Freundin, nachdem sie mich zu einer Feier einlud, bei der ich ein "Rache"-Spiel von ihr spielen musste. Sie ist jetzt selbst vernarrt in solche Spiele, organisierte schon manche Party, und ist nunmehr sogar gerne die Blinde Kuh. Sie ist auch so eine, die es liebt, wenn wir in schicker Kleidung spielen.
Uh, das war so ein Buch, dass ich in einer Bücherei einst einsah. "Spiele der Welt" oder so ähnlich der Titel, wo es auch um die Historie alter, aber noch heute bekannter Gesellschaftsspiele ging. Von einer Fesselung stand dort aber nichts, da scheint nichts überliefert, und ist mehr meine eigene Theorie. Fest steht, das Spiel war ein alltäglicher, also jeden Tag gespielter Zeitvertreib, das Spiel wurde sehr ausdauernd gespielt, über Stunden, und im kleinen Kreis mit bevorzugt männlicher, in größerem Kreis vor allem bei Festen mit dann bevorzugt weiblicher Blinde Kuh.
Also Du im Rokoko, wenn Du täglich das Spiel hättest spielen wollen, hätte frau Dir die Augen verbunden, davon ist auszugehen.

Stewardessen mit Stiefeln. Eher sehr selten. Aber einmal im Winter bei einem Inlandsflug, trugen die Stewardessen Stiefel, das sah gut aus. Natürlich elegante, klassische mit hohem Block-Absatz.

X, soweit für jetzt.
Ich hoffe, unser Chat geht weiter, er ist fantastisch, fast magisch.

Liebe Grüße,
Esther
 Re: Das Spiel 7 17.11.2020 (17:47 Uhr) x
Hi Esther,

natürlich geht der Chat weiter!

Also jetzt weiß ich, was du willst, den Stoff überall spüren. Auch dort wo ich bisher nicht war. Also beginne ich ein neues Spiel, beginnend am wohlstgeformten Poppo. Ich spiele lange, sehe wie die Backen eine Gänsehaut bekommen. Bemerke wie du schon jetzt den Kopf in den Nacken streckst. du weißt das es etwas tuchartiges ist, also kann ich mit wenig Spannung über den ganzen Poppo auch seitlich streichen. Vor sich gehen kann ich nicht, da würde ich mir den Kopf an die Treppe stoßen. Aber seitlich geht es. Wenn ich mich ein wenig verrenke kann ich die gespannte Krawatte auch über deine Vorderseite streichen lassen. Das beginne ich jetzt im Bereich der Hüfte über den aufregenden Strapsgürtel, dann höher über den Nabel. Ich bemerke wie du kurz zuckst, als die Krawatte ihn berührt. Hoppla haben wir da unerwartet eine empfindliche Zone aufgespürt? Ich tue, als ob ich es nicht bemerkt hätte und streife mit der gespannten Krawatte weiter nach oben. Unterhalb des BH's ziehe ich die Krawatte waagrecht hin und her. Ich sehe, wie du gierig versuchst, den Oberkörper nach unten zu bewegen, um mit den Brüsten mehr vom Stoff zu fühlen. Das geht natürlich nicht, du bist noch immer völlig bewegungsunfähig. Ich verharre ein wenig auf der nackten Haut unter dem BH, um dich heiß zu machen, dann fahre ich bewusst langsam mit der Krawatte über deinen BH. Plötzlich zeichnen sich deine Brustwarzen durch den BH deutlich hervorstehend ab. Wieder beginnst du zu keuchen. Lange und provozierend langsam lasse ich die Krawatte mit ihren harten Erhebungen über deine Brüste streichen. Du hechelst dich in Richtung Vulkanausbruch. Aber bevor es soweit kommt, höre ich auf und lasse die Krawatte ihre Reise fortführen bis zum Hals. Dort verharre ich nur kurz, das hat sowas von strangulieren.

Ich nehme mir als nächstes die Achseln und Oberarme vor. Sie sind nach oben gefesselt, also komme ich optimal an diese Körperteile, nackt sind sie seeehr empfindlich. Wieder lasse ich dich kreischen.Du zerrst an den Fesseln, das macht richtig Spaß zumal ich weiß, dass du willst, dass ich es auf die Spitze treibe und nicht aufhöre. Erst als du völlig außer Atem bist, wechsle ich die Seite. Und das Kitzelspiel beginnt von neuem.

Danach brauchst du offensichtlich eine Pause. Ich gehe und hole dir noch etwas zu trinken.

Dann ist der Nabel dran. Ich bin mir nicht sicher ob es lustvolles oder gekitzeltes Kreischen ist, was von dir als Reaktion kommt. Egal, ich glaube die Grenzen sind ohnehin fließend. Nach längerer Zeit nehme ich mir diese unglaublichen Beine vor.Ideal die Krawatte, um sie von hinten in der Horizontalen über die bestrumpften Beine gleiten zu lassen. Es scheint dir zu gefallen, aber Gefahr einer Eruption besteht nicht. Nach so vielen "Fast-Höhepunkten" in kurzer Zeit musst du ziemlich fertig sein, also lasse ich es ein wenig ruhiger angehen. Aber aufhören will ich noch nicht. Sag mir eine Stelle, an der du zum Abschluss den Gegenstand nochmal spüren willst, fordere ich dich auf.


Erzähle mir mehr davon, wie du mich mit bestrumpften Beinen zum Schwitzen bringen willst. Erzähl mir von deinen Ideen, ich bin so gespannt.

Ja Andreaskreuz geht sehr in eine Richtung. Aber es gäbe auch die Möglichkeit, eine Spielerin auf ein großes Bett zu fixieren, mit allen vieren an eine Bettecke gefesselt. Hätte auch den Vorteil,dass die Schuhe ausgezogen werden könnten zum Kitzeln,auch wenn es nicht so gut aussieht wie in high heels stehend.

Kopfkino drei ist weit weg. Spannend wäre eine Kleidung wie Nylons als Ganzkörperanzug, um überall kitzeln zu können. Stelle mir das vor, Stewardess, die zum Kitzeln Oberbekleidung auszieht und es kommt so ein "Ganzkörperstrumpf" zum Vorschein.

Blinde Kuh auf der Party natürlich immer gemischt und keine Männerhorde gegen eine Blinde Kuh. Aber zu dritt immer gut!

Ja die Adeligen im Rokoko hatten Geschmack. Lange Blindekuhspiele, einfach perfekt u die Zeit zu vertreiben und Spaß zu haben. Schade, dass du den Namen des Buches nicht mehr weißt, das hätte ich mir gerne einmal angeschaut.

Nochmal Folgespiele: Eine bekommt sehr lange die Augen verbunden, das wärst wohl gerne du, die andere wird zum blinden Vollstrecker meiner Vorgaben. Dazu wird die erste je nach Bedarf fixiert. Ich weiß nicht was besser wäre, Kati lange mit Augenbinde oder du. Auf jeden Fall beide mit verbundenen Augen den sehenden Mann suchend. Je nach Größe des Spielfeldes mit fixierten Armen. Das perfekte Spiel!




 Re: Das Spiel 7 18.11.2020 (15:32 Uhr) EstherJab
Ja! Ja, ich will dieses Tuch überall an mir spüren, dies ist mein Verlangen.
Das Tuch -und es muss ein Halstuch sein, bei Dir ein Herren-Schal, bestimmt sehr edel, und garantiert ein dunkel-gemustertes Motiv- gleitet nun vom Bauch-Nabel weg, hin in Richtung meines BHs. Du hältst das Tuch offenbar wieder horizontal, und unterhalb meines BHs, vollführst Du Hin- und Her-Bewegungen, waaahhh!
Ich will mehr!
Ich versuche gegen die Fesselung zu arbeiten, äußerst begierig darauf, mit meinen Brüsten dieses Tuch irgendwie zu "fassen" zu bekommen, irgendwie eine Berührung mit meinen Brüsten zu erzielen, um diesen Tuch-Stoff damit zu befühlen. Wow, wieviel Erotik steckt darin, und natürlich ist auch mein Busen eine erogene Zone, vor allem die Brustwarzen, was ja bei jeder normal veranlagten Frau der Fall ist. Und ich bin mit einem sehr großen Busen gesegnet, das will ich mal klar festhalten. Voller Gier will ich diese Berührung erzielen, und versuche, meinen Oberkörper nach unten zu winden.
Aber es gelingt mir nicht. Herrgott noch mal, ich werde noch irrsinnig.
Du merkst dies, das spüre ich, und ich meine ebenso, Deine Dir wohlige Schauer bereitende "Schadenfreude". Wie bei Blinde Kuh, gehört dies dazu. Und ich genieße dieses "Gehörnt sein" sogar. Ich muss wahnsinnig sein.

Dieser Stoff wird langsam wärmer, durch die nun fast permanente Reibung an meinem Körper. Du genießt es, das Tuch nun unterhalb des BHs an meiner nackten Haut horizontal hin und her zu ziehen, ich kann mich nicht tiefer winden, und das lässt mich langsam immer wahnhafter im Kopf werden.

Aaarrrggh, was war das?
Das Tuch streift nun doch über meine eine Brust, über beide Brüste, ich schrecke etwas auf, stehe mit offenem Mund da, da das für mich plötzlich geschieht, und sofort reagieren meine Brustwarzen, die sich versteifen.
Du vollführst das perfide-raffinierte Spiel des Tuchs an meinen Brustwarzen weiter, die sich immer mehr versteifen und sich aufrichtend auf dem BH abzeichnen dürften, somit eine ideale "Zielscheibe" für Dich bildend.
Dieses erogene Zentrum, stahlt bis zu meinem Unterleib aus.., ich gerate ins Keuchen, in ein Nirwana in dem ich mich verlustiere, ich hechele einem orgasmischen Highlight entgegen? Oder was, oder wie?
Halb besinnungslos "swingt" mein Körper mit Deinen Bewegungen mit.
Du erkennst die Lage, und reagierst.
Mit einer anderen Zielsetzung an meinem Körper.
Oh mein Gott..!!!
Jetzt muss ich mich wieder auf etwas anderes einstellen, muss die Konzentration auf etwas anderes gelenkt bekommen, Herrgott nochmal.

Wie bitte?
Nein. Nein!

Das Tuch nun an meinem Hals, direkt am Kehlkopf, auch das eine erogene Zone bei mir. Die Halsschlagader, ich gebe sie nur bestimmten Männern preis, einem wie DIR.
Waaarrrggghhh, das hat fast was wie eine Strangulation.
Es gibt ja Menschen, die dies zur sexuellen Stimulation benötigen, es gibt sogar eine Masturbations-Technik diesbezüglich. Der Schauspieler David Carradine hatte diese Veranlagung, und starb gar bei einem Unfall, als er diese Technik in seinem Hotelzimmer anwendete. Und ich habe ebenso eine wenn auch nur leichte, angedeutete Veranlagung in dieser Hinsicht.
Ich keuche mich in das nächste Drama.

Doch wieder wechselst Du die Position des Tuchs. Du lässt mir keine Ruhe, treibst mich vor Dir her, wechselst von einem Extrem ins nächste. Geil.

Ich spüre das Tuch an den Oberarmen, das kitzelt, nur leicht, ist aber ebenso eine erotische Handlung.
Nein.
Nein.
Oh Gott, meine Achseln. Sie liegen frei, nackt und offen zugänglich.., für Dein durchtriebenes Tuch-Spiel. Du ziehst wirklich alle Register.
Das Tuch streift meine eine Achsel, ich bin da mega-empfindlich, ich zucke zusammen, beiße meine Zähne mit einem hörbaren Knirschen noch gerade so zusammen.
Du machst weiter, streichst mit dem Tuch weiter die Achsel entlang, ich halte es nicht mehr aus, und kreische laut auf!

Du wechselst die Seite, die andere Achsel, Herrgott nein.
Wieder kreische ich laut auf. Halb besinnungslos lasse ich den Kopf sinken. Du vollführst jedoch eine weitere Bewegungen mit dem Tuch an meiner Achsel, ich kreische wieder, laut heraus, jetzt den Kopf voll in den Nacken reißend, wie wild an den Fesseln reißend.

Dann hältst Du inne.
Ich komme wieder zu Atem, hänge jetzt aber voll in den Fesseln. Ich bin völlig fertig.

Du gehst, das merke ich.
Wohin gehst Du? Bin ich noch Herrin meiner Sinne?

Ah, ein Getränk, Zitronen-Sprudel. Ich trinke, aber einiges läuft die Mundwinkel herunter, ich kann nicht koordiniert handeln.

Es geht weiter.
Das Tuch ist an meinem Bauch, es geht weiter, immer weiter. Du hältst mich unvermindert auf Trab, ich wollte es so, ich will es weiter so.
Wieder lässt Du das Tuch kreisend im Bauchnabel "verschwinden". Ich kreische wieder voll auf. Es ist ein lustvolles Kreischen, denn Lust übermannt mich, weniger ein Kitzelgefühl, eigentlich gar kein Kitzelgefühl.., denn da ist nur noch erogen aufgeladene LUST.
Was ist jetzt? Herrgott nochmal. Dass mir die Augen verbunden sind, bedeutet, dass ich nicht weiß was wann kommt, und ich nicht weiß, was um mich herum passiert, ich bin Dir voll und ganz ausgeliefert.
Das Tuch ist jetzt an den Beinen.
Waaahhh!
Du lässt das Tuch offenbar horizontal, straff gefaltet und gespannt über meine Waden gleiten, langsam, auf diesen Nylons ein prickelndes Feeling. Ich lege sofort den Kopf in den Nacken, ein lustvoller Genuss. Du scheinst mich etwas entspannen lassen zu wollen. Ich genieße das total, nach all den vehementen, hocherotisch-dramatischen und exzessiv-intensiven Momenten.
Dann erhebst Du die Stimme:

-" Sag mir eine Stelle, an der Du zum Abschluss den Gegenstand nochmal spüren willst.", sagst Du so sanft wie fordernd zugleich. Ich muss Schlucken.

Oh Gott.
Ich hätte fast wie im Reflex gesagt "Am Unterleib", doch bin ich noch einigermaßen wieder Herrin meiner Sinne. Nein, würde ich dies verlangen, und Du entsprechend handeln, kann ich keine Garantien mehr dafür abgeben, was heute hier noch geschehen wird. Sobald Du dann die Fesseln löst, würde ich mir sofort die Augenbinde von den Augen reißen, und was ganz Bestimmtes von Dir wollen, soweit bin ich, und durchaus dazu bereit, doch nicht hier und heute.
So fällt denn meine Wahl auf etwas, was Du bislang zu lange ausgespart hattest, und was mir lustvollste Momente und allergrößtes, vielleicht auch schauderndes Vergnügen bereitet. Ich bin eine Frau, die ihre Weiblichkeit voll auslebt, und so ein praller Hintern ala Jackie Guerrido, ich erachte ihn als wertvollen Besitz, und als absolute "Visitenkarte" meiner Weiblichkeit, wohl wissend, dass "er" männliche Gelüste auslöst. Das merke ich oft, DAS WEIß ICH, Punkt.

-"Mein.. Po.", hauche ich Dir fast stöhnend entgegen.

Und Du beginnst das Spiel. Einmal mehr ist dieses Tuch von Dir stramm gestreckt, horizontal, wieder an der Stelle zwischen Schenkel und Po-Ansatz, und Du ziehst das Tuch, stramm gespannt und sehr langsam von dort nach oben., mir wird heiß und kalt zugleich, ich lege sofort den Kopf in den Nacken, hole zischend einen ganzen Schwall an Atem in mich saugend Luft. Um diesen dann lustvoll wieder aus den Wangen pressend raus zu stöhnen.
Ich höre, wie sich auch Dein Atem forciert.
Dass mir die Augen verbunden sind, macht diesen Moment nur noch heißer und intensiver, da ich mich ohne jegliche visuelle Ablenkung ganz auf Dein Tun und mein Gefühl dafür konzentrieren kann.

Mein Entschluss jedoch, steht unabänderlich fest. Ich meine, Du versuchst mich in die Irre zu führen, und willst testen, ob ich dies merke. Daher gehe ich von einem Tuch, einem Herren-Schal edelster Machart aus. Das werde ich Dir nach dem Spiel so sagen:
-"Es ist definitiv ein Tuch. Ein Herren-Schal, sehr edel, sehr hochwertig, ein sicher soweit glattes, glänzendes Gewebe mit leichter Struktur, einzelne, vielleicht punktierte Elemente hervorhebend. Ein dunkler Herren-Schal mit Musterung. Ich spiele Vabanque und mit dem Feuer! Falls ich mich doch täuschen sollte, habe ich Dich zu Unrecht einer Irre-Führung bezichtigt. Das würde bedeuten, dass Du Dir für mich eine sehr raffiniert-durchtriebene Strafaufgabe dann ausdenken dürftest. Dazu wäre ich dann absolut bereit."

So werde ich es Dir sagen.
Doch noch ist dieses Spiel nicht beendet. Das Tuch, dieser Herren-Schal gleitet nun vertikal an meinem Po entlang. Einmal mehr stöhne ich lustvoll auf.
Mach weiter, bitte mach weiter.


--

Hallo X,

Danke für Dein fantastisches Posting. Also nichts gegen meine bisherigen Kopfkino-Partner, ob Ronald mit seiner Vorliebe als Blinde Kuh nach attraktiven Mitspielerinnen zu suchen, ob "Blindfolder" mit seinem Hang zu attraktiven die Blinde Kuh verkörpernden Spielerinnen, ob Amauro mit ähnlich gelagerten Vorlieben wie Du, oder Werner (WOK) mit seiner Vorliebe zu den mit verbundenen Augen Fragen stellenden Rate-Queens von "Was bin ich?" oder "What´s my line?". Jeder war auf seine Art ein klasse Kopfkino-Partner, aber Du toppst das alles.
Tja, also diese Wadentast-Spiele die "Du" zwischendurch zu spielen hast, wenn Du als Blinde Kuh keine von uns fängst, und die darüber entscheiden, ob "Du" gefesselt wirst oder "Deine" Fesselung wieder los wirst. Bislang habe ich noch keine weitere Idee das noch weiter auszugestalten. "Unsere" Waden nur mit Mund und Wange zu betasten, einmal davon passiv, da "wir" unsere jeweilige Wade über Dein Gesicht gleiten lassen, das sind schon ziemlich heiße Ideen. Vielleicht fällt mir noch was ein, dass noch heißer zu machen.

Hm, das mit dem Bett für das Kitzel-Spiel zwischen mir und Isabell. Hm, ich kann mir das nicht so gut vorstellen, dass es mir gefallen würde. Dann eher Andreas-Kreuz, und die Gefesselte muss ohne Schuhe, die Füße an der Ferse leicht nach oben gerichtet, auf ihre Kontrahentin warten, und keinen Mucks von sich geben, nicht mal zappeln, wenn sie gekitzelt wird. Tja, dann müsstest Du auf den Anblick verzichten, dass die Gefesselte High-Heel-Pumps anhat. Hm, ziemlich schwierig das alles dann unter einen Hut zu bringen. An den Füßen zu kitzeln und die Gemarterte hat Schuhe an, geht nicht.

Wo Du das ansprichst, kommt mir eine geradezu teuflische Idee.
Wenn Isa und ich ein Date mit eindeutiger Absicht verlangen, kommt es ja zu den von Dir geforderten, heißen Konkurrenzspielen. Du könntest von mir zudem fordern, mich zunächst umzuziehen. Unter dem Stewardess-Outfit müsste ich einen Zentai aus einem Material tragen, auf dem Hände gut gleiten können, und auch Kitzelungen gut durchdringen können. Ein Zentai, der zwar den Kopf hauteng und nahtlos umschließt, dabei auch die Augen perfekt abdeckt, mich völlig blind macht, aber die Mundpartie ausspart, damit Du meine Mimik natürlich stets erkennen kannst.
Isa mit konventioneller Augenbinde, und Edel-Stewardessen-Outfit, ich im heiß-reizvollen Zentai, darüber natürlich Edel-Stewardessen-Outfit.., so treten wir zu den Kämpfen an, um Deine Gunst, eifersüchtig und in aufgeheizter Atmosphäre. Wie wäre das denn? Der Zentai könnte aus Nylon sein, die Augenpartie ist indes mit einem blickdicht-dichten (Seiden?-)Gewebe verstärkt.

Blinde Kuh beim 3. Kopfkino: Das hätte natürlich was, wenn nicht nur Kati "Dich" suchen müsste. Sondern sie und ich müssen "Dich" blind suchen. Wenn ihr und mir dabei die Hände gebunden sind, wäre dies Chancengleichheit. Diejenige die "Dich" fängt, wird erlöst. Diejenige jedoch, die "Dich" nicht in diesem Spiel fangen konnte, bleibt noch länger Blinde Kuh, und muss, falls es ihr nicht gelingt jemanden zu fangen, mit verbundenen Augen und weiter gefesselten Händen diverse, auch leicht gemeine Aufgaben erfüllen.
Man kann das Ganze natürlich nach Belieben dehnen und ausschmücken.

Liebe Grüße,
Esther
 Re: Das Spiel 7 22.11.2020 (11:45 Uhr) x
Hi Esther,

Ja dein Po ist eine sehr spannende Stelle. Ich sehe, wie du schon instinktiv die Muskeln anspannst. Eigentlich ist das Kleidungsstück, das du anhast eher ein Tanga als ein Slip, jedenfalls gibt es zum größten Teil den Po nackt frei. Nur die Strapse gehen rechts und links über die Pobacken, um die Strümpfe zu halten. Also widme ich mich jetzt intensiv deiner Wunschstelle. Ein weiteres Mal schaffe ich es, dich aus der Ruhe zu bringen, dein Atem beschleunigt sich. Irgendwann beginnst du auch wieder zu stöhnen, lustvoll. Es dauert noch eine Weile, dann sagst du plötzlich, das es definitiv ein Tuch sei, ein Herrenschal. Knapp daneben. Eine Krawatte ist kein Schal. Also kann ich triumphierend feststellen, dass dir noch eine Strafaufgabe blüht. Und ich verrate natürlich nicht, was es ist.

Ich rufe mir die Spielregeln in Erinnerung, bevor der letzte Gegenstand an die Reihe kommt:

Wie wäre es, wenn ich dich mit unterschiedlichen Gegenständen zwischen den Beinen berühre, du hast jeweils zwei Versuche, zu erraten, womit ich dich berühre. Errätst du den Gegenstand mit zwei Versuchen nicht, ist der nächste dran. Wir beginnen mit 10 Gegenständen aus meinem Haus, du darfst eine oder mehrere weitere Runden verlangen, wenn die Straf- oder Belohnungsaktion für jede Runde abgelaufen ist. Für jeden nicht erratenen Gegenstand musst du eine halbe Stunde vollkommen bewegungsunfähig aushalten! Dazu werden dir die Beine stehend eng aneinandergefesselt. Die Hände auf den Rücken und dann unter deinen Achsen hindurch ein Seil nach oben, damit du dich nicht bewegen kannst. Die aneinandergefesselt Beine werden natürlich auch noch auf dem Boden fixiert. Du darfst drei Gegenstände, mit denen ich dich berührt habe und die du nicht erraten hast benennen. Ich darf mir einen aussuchen, den du dir zwischen die Beine klemmen musst, der dort verbleibt, solange du gefesselt bist. Wäre das eine Fortsetzung unseres Spiels?
Errätst du alle Gegenstände, fixiere ich den von dir ausgesuchten Lieblingsgegenstand so, dass du ihn ohne mein Zutun im Schritt berühren und erkunden kannst. Die Beinfesseln werden dazu gelöst, die Arme bleiben nach oben fixiert. Du hast dann so gefesselt eine halbe Stunde Zeit, dich mit diesem Gegenstand zu beschäftigen, ihn mit den Beinen zu erkunden, deine Beine und deinen Schritt an dem Gegenstand zu reiben.

Du bittest um eine Modifizierung des Spieles: nachdem du doch einige Gegenstände erraten hast, willst du wenigstens eine Gewinnrunde haben, während der du mit einem Lieblingsgegenstand spielen darfst. Das ganze soll auch nur stattfinden, wenn die Strafaktionen vorbei sind. Natürlich gewähre ich dir diese Modifikation. Wir haben so viel Spaß bei unserem Spiel und du hast do viel erraten, das verlangt nach einer Belohnung. Außerdem würde ich gerne sehen, was du mit diesem Gegenstand anstellst.

Eine halbe Stunde Fesselung pro nicht erratenen Gegenstand sind auch etwas viel, denn die Bilanz von dir sieht mittlerweile so aus:

Krawatte nicht erraten
Zigarre nicht erraten
Dootag bandana erraten
Gurke erraten
Golfschläger erraten
Stipproller nicht erraten
Deltaschleifer nicht erraten
Basebealschläger nicht erraten
Schneebesen erraten

Das würde bedeuten, weitere zweieinhalb Stunden eng gefesselt stehend. Das würde sicherlich unangenehm werden, eng gefesselt stehend, außerdem würde dir das natürlich langweilig werden. Also vereinbaren wir, dass es maximal 1 Stunde dauert, die Strafaktion durchzuführen, ich aber jederzeit abbrechen darf. Du hast aber nicht das Recht, eine weitere Verkürzung zu verlangen.

Wir kommen also zum letzten Gegenstand. Ein Gegenstand, den es typischerweise in einem Kaffeetrinkerhaushalt gibt aus Zeiten als Kaffeevollautomaten noch nicht so in Mode waren, wohl aber Cappuccino trinken. Ein batteriebetriebener Milchaufschäumer mit einem Aufschäumer aus gebogenem Draht vorne am Griff befestigt. Das Ding funktioniert nach all den Jahren, in denen es unbenutzt im Küchenregal stand sogar noch, wovon ich mich überzeugt habe. Ob ich es wirklich einschalte weiß ich noch nicht.



Vielen Dank für dein Kompliment bezüglich meiner Postings. Es gehört aber schon die richtige Partnerin dazu, um Spaß daran zu haben und immer neue Ideen zu entwickeln und da bist du sowas von einzuigartig. Und hoffentlich sind deine anderen Chatpartner jetzt nicht beleidigt, falls sie noch mit lesen.

Die Idee, dass ich passiv gefesselt spüre, wie eure beine in den Feinstrümpfen über meine Wangen gleiten ist mehr als nur heiß! So etwas kann man tatsächlich nur mit verbundenen Augen genießen. Es wäre toll, wenn du dir dazu Spielvarianten ausdenken könntest. Wohlgeformte Waden oder Körperteile in feinem Strumpfstoff ist das Größte, was man überhaupt berühren und anschauen kann. So ein Zwischenspiel dürfte nach meinem Geschmack locker eine halbe Stundedauern. Und dann dieser Zentrai für dich. Eine wahnsinnig gute Idee. Allerdings würde ich es bevorzugen, wenn auch das Kopfteil so durchsichtig ist, wie Feinstrümpfe und darüber einfach wieder eine Augenbinde gebunden wird. Eine gut aussehende Frau unter so einem dünnen Stoff, interessant so etwas anzuschauen. Gibt es Zentais auch tatsächlich in Stoff wie Feinstrümpfe? Von oben bis unten eingepackt in so einen Stoff, das muss ein unglaublich toller Anblick sein. Und das Outfit einer Stewardess über so einem Zentai, einfach irre. Vielleicht unter dem Blazer auch noch eine kurzärmelige oder ärmellose Bluse, sodass man an den Armen, wenn der Blazer ausgezogen wird, diesen tollen Stoff sehen kann. Und wenn du diejenige wirst, die verliert, müsstest du ja ohnehin Blazer, Rock und Bluse ausziehen, sodass du nur noch Unterwäsche, den Zentai und Schuhe tragen würdest. Welche Farbe hätte der Zentai in deiner vortellung?

Gefesselt auf einem Bett entspricht nicht deinen Vorstellungen, das kann ich gut nachvollziehen. Ein Andreaskreuz hast du nicht, wer hat sowas schon zu Hause und du willst ja mit deinen Gedanken nahe der Realität bleiben. Da bleibt eigentlich nur eine Fesselung so wie wir sie in unserem Haupt-Chat gerade haben und dann eine Änderung der Fußfesseln, sodass man auch an die Fußsohlen kommt. Das ganze Spiel ohne Schuhe fände ich grässlich, die Schuhe machen doch einen der Hauptreize aus, wenn man eine attraktive Frau anschaut. Und es wäre bestimmt toll anzusehen, wie sich die Gekitzelte in high heels windet. Ich stelle mir vor, dass die gefesselte auf halbem Weg auf einen Barhocker gesetzt wird, die Hände nach oben gebunden bleiben und die Beine dann leicht angewinkelt an das Gestänge der Füße des Barhockers gefesselt werden, so dass die Fußsohlen nach hinten schauen, dann können die Schuhe ausgezogen werden und die Füße gekitzelt. Wenn Andreaskreuz, könnte man so etwas ja auch liegend verwenden, dann können die Schuhe zum Kitzeln ausgezogen und anschließend gleich wieder angezogen werden. Oder als Alternative könnte die gekitzelt liegend auf dem Fußboden fixiert werden. Jeder Arm geht es bei einem anderen Stück, das nicht nach gibt.

Um mir die Vorstellung aufzufrischen, habe ich im Internet nochmals Carolin Henseler gegoogelt . Wirklich eine sehr attraktive Frau. Wenn deine Freundin Isabella so ähnlich aussieht und dann auch noch in einem kurzen Kostüm wie eine Stewardess es auftritt ist das wirklich ein perfektes Spiel.





Blinde Kuh beim 3. Kopfkino mit zwei blinden Spielerinnen, was für eine tolle Idee. Ich stelle mir vor, ihr beide zu mir kommt in euren Stewardessen Uniformen. Gleich hinter der Tür, im Windfang bekommt ihr die Augen verbunden, oder zumindest Kati, sodass sieaufn einem völlig unbekannten Terrain spielt. Denkst du das würde ihr gefallen?

Reifere Frauen, die die 40 schon hinter sich haben sehen in meinen Augen teilweise wirklich viel attraktiver aus, als diese jungen Dinger in ihren ewigen Leggins und Turnschuhen. Auf Kati trifft dass zu. Kennst du die Wetterfee im ZDF Heute Journal? Katja Horneffer? Das ist auch eine reife Frau, die attraktiv ist. Man bekäme sofort Luist, mit ihr zu spielen, wenn sie vor der Wetterkarte in Pumps und kurzem Kleid auf und ab geht.

Und ja, die Verliererin müsste natürlich mit verbundenen Augen Aufgaben erfüllen. Und ich hätte dann eine Assistentin, die bei der Vorbereitung hilft. Eine völlig neue Spielsituation. Ihr beide kämpft zunächst darum, welche die leicht fiesen Aufgaben erfüllen muss. Und sie weiß, dass sie das ganze Treffen über, egal wie lange es dauert, die Augen verbunden und zumindest die Hände gefesselt hat. Angenommen, du würdest das blinde Kuh Spiel verlieren. Würde dir das gefallen? Meinst du Kati hätte leicht fiese Ideen für Spiele und Aufgaben mit dir. Eigentlich eine ideale Kombination. Nicht irgend ein nicht so gut bekannter Mann stellt die Aufgaben, sondern eine Freundin. Das schafft Vertrauen für das Spiel.
 Re: Das Spiel 7 23.11.2020 (15:40 Uhr) EstherJab
Ahhh, was für ein heißes Spiel, dass Du noch eine Weile weiter an meinem Allerwertesten vollführst. Heiß, wie Du die Strapsbänder, die über meinem Po ´verlaufen´ mit einbeziehst, ich spüre direkt, wie das Tuch nicht auf diesen schmalen Stellen ist, also eine Aussparung bildend, die mir in Erinnerung ruft, ich habe diese Kleidung für Dich an.
Nun forderst Du eine endgültige Stellungnahme und ich sage auf, was ich mir schon zurechtlegte.

..

Wie bitte?
Das kann doch nicht wahr sein. Deine Worte sind klar und bestimmt, wie eben ein echter Gebieter, der die Fakten klar benennt:

-"Nein Esther. Es ist definitiv kein Tuch, kein Herren-Schal. Du liegst falsch, die Runde geht an mich. Und ich sage Dir nicht, worum es sich nun handelte."

Waaahhh! Das macht mich mega-fuchsig. Aber so ist das in Blindekuh-Spielen, die blinde Spielerin ist auch mal die Gehörnte. Und ich genieße sogar diese "Qual", boah.
Die Regeln für die Spiele und Aktionen nach diesen Erkennungsspielen an diesem imaginären Andreas-Kreuz sind sehr komplex, sehr kompliziert von Dir gehalten. Ich möchte das Stück für Stück, Schritt für Schritt auch sehr gerne spielen und erleben, ich bin heiß darauf.
Ich merke wie Du Dir diese komplexen Regeln noch einmal ins Gedächtnis rufst.

Ich bitte um eine Modifizierung des Spieles: Nachdem ich doch einige Gegenstände erraten habe, willst ich wenigstens eine Gewinnrunde haben, während der ich mit einem Lieblingsgegenstand spielen darf. Das Ganze soll auch nur stattfinden, wenn die Strafaktionen vorbei sind. Du gewährst mir diese Modifikation. Wir haben so viel Spaß bei unserem Spiel und ich habe so viel erraten, das verlange eine Belohnung.
5 Gegenstände von den 9 bislang, konnte ich nicht oder nicht richtig identifizieren.
Das würde bedeuten, weitere zweieinhalb Stunden eng gefesselt stehend. Oha, das wird ein Kraftakt sondergleichen, hoffentlich wird das nicht doch mit der Zeit etwas arg und zu stressig für mich? Also vereinbaren wir, dass es maximal 1 Stunde dauert, die Strafaktion durchzuführen, Du aber jederzeit abbrechen darf. Ich allerdings, aber habe nicht das Recht, eine weitere Verkürzung zu verlangen. Dies geht absolut in Ordnung, denn Du bist der Gestalter, der Gebieter sozusagen, und Du gewährst ja schon einiges. Selbst eine Verkürzung zu verlangen, das wäre zu einfach, da würde ich es mir zu leicht machen. Und das will ich nicht, keinesfalls.

Ein 10. Gegenstand, ein letzter Gegenstand, den ich versuchen muss zu identifizieren. Ich merke so langsam, dass mich diese Stellung, bei der meine Gliedmaßen stramm schräg abstehend gebunden sind, mich jetzt doch physisch ans Äußerste bringt, ich möchte so langsam wieder Bewegung, Action für mich.
Doch ich will und muss mich konzentrieren.

Uh, am nackten Bereich meines Oberschenkels, innen natürlich, spüre ich etwas Kaltes, etwas sehr dünnes, filigranes. Ich hole sofort zischend Atemluft ein, soviel wie ich kann. Schließe den Mund und habe dicke Wangen dadurch.
Mir kommt sofort in den Sinn: Metall. Aber etwas sehr Filigranes.
Ich brauche mehr Anhaltspunkte.
Verflixt, mit verbundenen Augen etwas zu identifizieren, bei dem der Mitspieler den Gegenstand führt, ist eine schwierige Aufgabe, eine SCHÖN schwierige Aufgabe. Denn der Mitspieler versucht natürlich, den Gegenstand nicht allzu verräterisch an Körperstellen entlang gleiten zu lassen, die Rückschlüsse für die Raterin mit verbundenen Augen schwer zulassen. Aber das ist ja gerade der Witz an der Sache.

Mich berührt an dieser intimen Stelle wirklich etwas mit nur geringer Oberfläche. Verflixt noch mal. Was ist das jetzt schon wieder? Du bist ein Schlitzohr, das ist mir sowieso klar, aber ein solches hat natürlich auch die perfektesten und perfidesten Ideen, und ist somit der allerbeste Spielpartner für eine wie mich, die es liebt, mit verbundenen Augen zu spielen.
Du lässt dieses Metall, mit seiner geringen Oberfläche auf der Innenseite meines Schenkels hin und her gleiten. Keine Ahnung was das ist. Ich würde verlangen, das auf meinen Wangen zu spüren, wage aber nicht, die Regeln zu beugen. Ob ich es Dir trotzdem sage? Meine Nerven-Enden unter der Gesichtshaut, könnten das eher identifizieren, und es wäre ein weiteres heißes Spiel, ich spüre bereits jetzt, wie meine Wangen glühen, ein kaltes Metall könnte sie "beruhigen", aber was heißt das schon, denn das Spiel selber wäre ultra-heiß!

Der Gegenstand verlässt den nackten Bereich der Schenkel, und Du lässt ihn nach unten an meinem linken Bein entlang gleiten. Ein irgendwie dünnes Metall auf Nylon, die perfekte Gleitbahn. Nur Aufschlüsse lässt das für mich nicht zu, dennoch halte ich den Atem ob dieser erotischen Situation an. Du merkst dies und meinen hochroten Kopf, und Du lässt den Gegenstand noch aufreizender langsam, ihn um das Bein herumführend zu den Waden gleiten. Ich stöhne leise auf, und winde mich etwas. Du merkst auch dies, und ich spüre den Spaß den Du empfindest, und Dir ist bewusst, wie mich alles einmal mehr antörnt.
Du wechselst zum anderen Bein hin, und dieses dünne Metall, gleitet nun diametral das rechte Bein hinauf, wieder über den inneren Oberschenkel hinauf, bis zum Nacktbereich. Das schreckt mich ob des plötzlichen kleinen Kälteschocks auf.
Doch fühlt sich dieser "Draht" schon langsam etwas wärmer durch meine hohe Körpertemperatur an.
Ich verlange, dieses Teil, auf meinen Wangen zu spüren. Ist dies ein einzelner "Draht"? Das kann ich mir indes nicht vorstellen. Da muss mehr dahinter stecken. Waahhrrgghh.., diese Unwissenheit mit verbundenen Augen, während Du um die Dinge weißt, und Dich daran labst, dass ich mit verbundenen Augen mir das Hirn zermartere, ist so antörnend wie mich superfuchsig machend.

-"Führe das Teil auf meine Wangen, bitte!", wage ich die Regelbeugung.

Ich merke, wie dieser "Draht" den Nacktbereich meines rechten, oberen Innenschenkels verlässt. Gehst Du auf meine Forderung ein, oder bist Du gnaden- und kompromisslos?


--


Hallo X,

die richtige Partnerin? Nun ja, ich versuche bemüht zu sein, es macht aber irre Spaß, mit Dir zu chatten und eine Story zu entwickeln. Warum sollten meine bisherigen Co-Autoren beleidigt sein, ich habe sie ausgiebig gelobt, und bin ihnen mega-dankbar. Ich denke, sie finden es in Ordnung, wenn ich meine, dass Du die Dinge toppst.
Die "Zwischenspiele", bei denen "Du" uns an den Waden erkennen musst, müssen lang andauernd sein. Ein kurzer Genuss ist kein richtiger Genuss. "Du" musst schon die Chance bekommen, unsere Waden ausgiebig mit den Händen, dann mit Mund und Wangen zu ertasten, klarer Fall. Da steckt jede Menge heißer Erotik drin, und wenn wir Dich fesseln, und dann aktiv mit den Waden über Deinen Mund und Deine Wangen "schuppern", das wird ein Hammer.
Du wirst lachen, ich hatte den selben Gedanken. Der Zentai müsste aus Nylon sein, wie so ein Stingersuit, Mir werden von Dir dann die Augen mit einem schwarzen Glanz-Tuch verbunden, auf den Augen über dem Zentai. Dazu das Edel-Stewardess-Outfit, klasse. Wir machen ein superheißes Erotik-Melodram-Kammerspiel daraus.
Welche Farbe der Zentai in meiner Vorstellung hätte? Da schwarzes Leder ausfällt, also dunkles Nylon, so schwarz wie möglich, okay?

Also es muss ja nicht alles in unserer Fantasie auch einen realen Bezug haben. Ein Andreas-Kreuz für unser Folge-Date, das klingt aufregend. Die Vorstellung, ich im dunklen Nylon-Zentai, darüber ein Edel-Stewardessen-Outfit und die Augen fest verbunden, so erwarte ich meine Rivalin die mich sucht, und versuchen wird mich höchsteifersüchtig und zu allem entschlossen mich zum Quieken, Schreien und Zappeln zu bringen, und ich versuchen muss dies zu unterdrücken, ist super-heiß und mega-aufregend.
Isabell und C. Henseler könnten in der Tat Zwillingsschwestern sein.

So ein Spiel würde Kati total gefallen, das weiß ich. Wir treffen uns bei "Dir", sie kennt das Terrain überhaupt nicht. Sie verlangt nach einem Blindekuh-Spiel, und "Du" verbindest ihr die Augen sofort am Eingang. Wir führen sie in den von Dir vorgesehenen Spielbereich, sie wird gedreht und herum geführt. Und das Spiel beginnt. Sie und ich im Edel-Stewardessen-Outfit, wie aus der Super-Luxus-Businessclass. Später -wie müssen mal sehen, wie es dazu kommt- müssen wir beide "Dich" suchen. Diejenige die "Dich" fängt, wird erlöst. Die andere muss euch nun suchen, und so einiges über sich ergehen lassen, wenn sie keinen von euch fängt. Sie hat ggf. den gesamten Tag, und die folgende Nacht die Augen verbunden, muss ggf. nach dem Blindekuh-Spiel diverse Aufgaben vollführen, und die andere assistiert "Dir".., fantastisch.

Katja Horneffer ist mit vom Fernseh-Bildschirm her bekannt. Eine so sympathisch wie elegant wirkende Frau. Wie sie sieht keine meiner Freundinnen aus. Aber Deine Vorstellung mit ihr Blinde Kuh zu spielen, ist für Dich sicher total reizvoll.
Natürlich würde es mir gefallen, wenn Kati und ich in einem Blindekuh-Spiel erst einmal darum kämpfen, wer Dich fängt und die Verliererin muss mit verbundenen Augen auch leicht fiese Aufgaben lösen, auch gefesselt. Für unser 3. KK wäre es natürlich sinnvoll, und für mich reizvoll, wenn ich diejenige bin, mit der "ihr" dann die Dinge anstellt.

Das reale Blindekuh-Spiel am Sonnabend war wirklich aufregend und schön. Kati hatte sich tatsächlich wie eine Edel-Stewardess gekleidet. Weiße Bluse, und ein schwarzes Kostüm mit rötlichem Einstich.
Das sah heiß und super-elegant aus, wie aus der exklusiven Luxus-Business-Class.
Da musste und konnte ich ihr nur mit einem hochwertigen, schwarzen Tuch die Augen verbinden. Im von mir etwas freigeräumten Wohnzimmer, drehte ich sie, führte ich sie und drehte sie wieder. Das Lächeln im geröteten Gesicht wich hoher Konzentration, ich merkte ihre innere Aufregung total.
Na ja, das Spiel begann, wie üblich suchte sie anfangs sehr vorsichtig. Ich hatte mich leise hinter einen Sessel weit abseits von ihr platziert, um erst mal die Sache aus der Distanz zu beobachten. Das sah verdammt stark aus, das hatte echt was, das hättest Du sehen sollen!
Also ich kann einen Mann mit Deiner Vorliebe für sowas auch als Frau absolut verstehen. Versuche Dir das vorzustellen, Beate Hoffbauer mit verbundenen Augen, in diesem Outfit, wandelt sie vorsichtig und elegant suchend durch ein Wohnzimmer.
Sie wurde mit der Zeit sicherer, ich wich natürlich konsequent aus, und umschlich sie aus mal mehr oder geringerer Distanz. Das Spiel sollte ja etwas länger dauern, und uns optimalen Genuss bieten.

Ich berührte sie auch mal am Rücken, oder rief aus sichererer Distanz "Huhu, hier bin ich Kati!", sie wendete sich um, die High-Heel-Pumps ließen allerdings natürlich eine zügigere Drehung nicht zu, als wie es nötig gewesen wäre.
Spaß und Sinnlichkeit ergaben die perfekte Symbiose.
Nach 30 Minuten ließ ich mich fangen.

Lieber X, soweit für jetzt.
Der User "Fortunatus" hat einen neuen Thread aufgemacht. Ich habe darauf mal reagiert, aber erst mal vorsichtig und zurückhaltend. Es sollen ja andere eher die Möglichkeit haben, mit ihm in Dialog zu treten. Mal sehen was sich da tut, und wer sich meldet.

Liebe Grüße,
Esther
 Re: Das Spiel 7 24.11.2020 (13:51 Uhr) x
Hi Esther,

habe gerade wenig Zeit, da grätscht ein Dritter in den entstehenden Freiraum.

Ich gestehe dir natürlich eine Gewinnrunde zu, ich will doch sehen, wie du dich damit vergnügst, hoffentlich weltvergessen. Nur du, mit perfekt verbundenen Augen und gefesselten Händen mit den Beinen den Gegenstand bespielend. Bin gespannt welchen du auswählst.

Der neue Gegenstand gibt dir offenbar ein völlig neues Gefühl. Kein Kreischen, kein Stöhnen. Aber kalt lässt es dich nicht, wie an der rosigen Farbe deiner Backen zu erkennen ist. Und du willst einen Regelbruch, forderst ihn gerade. Ich wollte deine unglaublichen Beine bespielen, ausschließlich, jetzt soll das Gesicht mitspielen und das forderst du geradezu. Aber mit dem Tuch habe ich ja bereits selbst die Regeln gebrochen. Also lasse ich den Aufschäumer eine gaaanz langsame für dich ungewisse Reise beginnen. Ich fahre von der Innenseite deiner Beine auf die Schienbeine, langsam nach oben, kreise um ein Knie, fahre an den Schenkelen entlang und überlege mir, wie es wäre, wenn der Strumpf weiter ginge bis über den Kopf. Dann ein wenig mit der Vorderseite den nackten Beinteil kratzend. Deine Muskulatur am Schenkel spannt sich sofort an. Du hältst die Luft an, aber es geht weiter, über den Strapsgürtel an der Hüfte an den Bauchnabel. Du kicherst ein wenig, aha kitzlig. Dann weiter bis an die Unterseite des SpitzenBHSs, entlang an der Unterseite der Brüste, einmal um den Körper herum, immer entlang des BH's. Zurück auf der Vorderseite ein wenig an den sich abzeichnenden Brustwarzen berühren mit dem Vorderteil des Schäumers, das rund geformt ist und genau für die Nippel Platz gibt. Ah jetzt doch wieder geräuschvoll ziehst du die Luft ein. Ich bleibe ein wenig bei den Nippeln, die immer größer und härter werden. Du beginnst genußvoll zu stöhnen. Zurück in der Erregung?


Oh ja mehr Nylonbeinezwischenspiele. Die Hände vielleicht so gefesselt, dass ich zwar nicht an die Augenbinde komme, aber an die Nylonbeine? Die unterschiedlichen Strukturen eurer Strümpfe erforschen?

Ja Ganzkörperzentai aus dünnem transparentem glänzenden Stoff. Darüber eine perfekte Augenbinde. Unterwäsche über oder unter dem Zentai?
Perfekt, der ganze Körper im gleichen glänzenden Farbton, nur unterbrochen von Augenbinde und Fesseln. Perfekt. Würde sich vermutlich auch gut anfühlen. Hattest du schon mal so etwas an? Wie fühlt es sich an wenn am ganzen Körper homogen Stoff anliegt?

Und ja, im Zentai mit minimaler Stoffbedeckung des ganzen Körpers ein Andreaskreuz gefesselt, nur zum Kitzeln, das wäre ein tolles Spiel. Ich tendiere dazu, dass der zum Teil leicht ist, dass man dir die Schuhe aus und anziehen kann.

Man könnte das mit Katie versteigern. Sie bekommen von dir die Augen verbunden, bevor ich die Tür aufmachen und sie mich sieht. Wird der Satz gefallen, die blinde Kuh unter 2 sehenden zu sein, die als einzige wissen wie das Terrain aussieht und wie ich aussehe? Und sie darf die Augenbinde auch nicht abnehmen, wenn du als 2. blinde Kuh dazu stößt? Was verspielen wir für Sie einfallen, wenn sie einen ganzen Tag und eine Nacht lang ohne Pause die Augen verbunden hätte und ein wenig fiese Aufgaben erfüllen müsste?

Wir beide wirklich völlig ohne Männer Blinde Kuh gespielt? Da ist den Männern das Beste entgangen. Ich stelle es mir aufregend vor, jemand wie Katy Karrenbauer im fast schwarzen Kostüm, dunkle glänzende Strümpfe und High heels aus matt glänzenden Leder. Alles wie aus einem Guss. Die Absätze so hoch, dass es gerade gut aussieht aber man nicht auf die Idee kommen, sie wurden danach ausgesucht, gut darin spielen zu können. War das Spiel nach 30 Minuten etwa schon vorbei hatte die Rollen getauscht? Ich kann mir kaum vorstellen, dass du es dir hast entgehen lassen, auch zu spielen.
 Re: Das Spiel 7 25.11.2020 (08:07 Uhr) EstherJab
Aber eine unerlaubte Blutgrätsche war es nicht. Wie es kommt wissen wir nicht, wie auch immer, zwischen uns ändert sich nichts.




Dieser "Draht", so nenne ich dieses Teil mal, geht nun tatsächlich auf eine mir ungewisse Reise.
Uhh.., wow. Dieser "Draht" knistert auf den Nylons an meinem Schienbein, erst an dem einen, dann dem anderen, "Draht"-Nylons-Haut und direkt fast der Knochen.
Der "Draht" umkreist das Knie, und ´fährt´ zum Oberschenkel, mir wird kalt, mir wird heiß. Wie es wohl wäre, was wäre das für ein Spiel, würde der Strumpf bis über den Kopf gehen, ein Knistern ohne Ende, ein Spiel ohne Grenzen. Ja, ein Spiel ohne Grenzen, ohne Tabus, Blindekuh-Total, Action-Total, Sinnlichkeit-Total.., Du und ich in den Sphären eines intergalaktischen Blindekuh-Alls, allem auf Erden entflohen.
Plötzlich ein kalter Schock, der Draht auf meiner nackten Haut.. wie ein Erd-Aufprall für mich.
Der "Draht" kreist, ich habe nicht den geringsten Schimmer, was das sein könnte, vielleicht ein Teil irgendeiner "Apparatur"? Hast Du was aus dem Haar-Fön ausgebaut?
Meine Muskulatur am Schenkel spannt sich.
Als der "Draht" an meinem Strapsgürtel entlang nach oben zu meinem Bauch wandert, sauge ich sofort wieder einen Schwall Atemluft ein, und halte den Atem dann an.
Als ich kichern muss, weil´s kitzelig ist, presse ich die Atemluft aus den Wangen heraus, und kichere auf, gnihihi.

Doch stockt mir sogleich der Atem. Der "Draht" unterhalb meines BHs, Du umgehst mich scheinbar, der "Draht" wandert mit, um mich herum, was wird das?
Nun anscheinend wieder vorne, bist Du vor mir.
Aaarrrgghh, jedenfalls spüre ich das Teil an meinen Brustwarzen, die sich aufrichten. Ich bin nun zwar erregt, aber merke noch, wie dieser Draht anscheinend meine Nippel .. tja, umschließt, würde ich mal sagen. Häh? Irgendwie merkwürdig, so eine Art "Ring", was soll das bitte schön denn sein? Ich bin völlig ratlos., Ratlosigkeit und Erregung vereinigen sich, doch der Genuss also die Erregung überwiegt. Und so lasse ich Dich nur allzu gerne machen, Du hast die Initiative und mich in der Hand.
Du spielst jetzt mit dem Teil an meinen Brustwarzen, die sich steil nach oben aufrichtend immer härter werden.
Kein Wunder.
Ich sauge einen Schwall Luft ein, Atemluft die sich meiner Mundhöhle ballt. Wann werde ich sie aus den Wangen heraus rauspressen?

Jetzt.

Und ich stöhne dabei lustvoll auf.

Und zerre jetzt wild an den Fesseln.
Keine Chance. Es ist zum Verrücktwerden.
Ich schreie jetzt auf, ich schreie.

Du machst mit diesem Spiel weiter, so genussvoll wie gnadenlos wie mir scheint.
Ich schreie mich in die Ekstase. Das Teil bewegt sich kreisend um die eine Brustwarze.

"Zieh mir den BH aus!", ruft eine Stimme, meine eigene, innere. Doch noch habe ich die Kontrolle, dies nicht zu tun. Ich könnte für heute keine Garantien mehr für irgendetwas übernehmen, will dies aber nicht hier und heute.
Und dabei steht das von mir geforderte Ziel für dieses Teil noch aus, und mir bevor.., so hoffe ich, denn ich bin in Deiner Hand, Dir geradezu hoffnungslos ausgeliefert.

Das Ziel wären meine Wangen.
Ich will das Metall dort spüren, an meinen Wangen. Egal wie erwärmt dieses Metall dann dort schon sein wird, mein Gesicht glüht derart, dass jedes Metall zum Kaltmetall mir an den Wangen geraten wird.
Eine Szene wie in "Mackenna´s Gold", wo die Indianerin Hesh-Ke dem Helden des Films, Mackenna, der gefesselt ist, ein Messer an die Wangen hält, damit an seinen Wangen entlang gleitet. Diese Indianerin in diesem Film, in dem Gregory Peck und Omar Sharif die Hauptrollen spielen, hat schwarze Haare und blaue Augen. Sie sieht meiner Freundin Jasmin ähnlich.., zwei atemberaubend attraktive Frauen. Ich sah die DVD des Films -letztlich ein alter Western aber ungewöhnlich, ungewöhnlich gut- bei einem Freund am Wochenende, und dachte, na, doch eine die ein bisschen der Typ ist, wie die Frau, die alle Männer in meinem Umfeld verrückt macht.
Und diese Szene, sie ist speziell und voller subtiler Erotik. Ich will diese spüren, in einem Spiel mit Dir.




https://indianquarterly.com/?p=207


http://gatubelacatwoman.blogspot.com/2009/08/julie-newmar-en-el-oro-de-mackenna-1969.html




Doch nun ist dieses Teil an meiner Brustwarze, und vollführt ein teuflisches Spiel.
Ich verliere nun langsam die Besinnung, oder?

Da surrt auf einmal was! Häh? Was surrt da auf einmal, fast wie eine Kamera aus größerer Distanz?
Nee, das näher dran, aber so leise. Ist es das Teil?
Und meine Brustwarze.., nein, nein, was passiert?

Was passiert.. ???


--

Hallo X,

mit Verlaub. Aber vergleiche meine Freundin Kati bitte nicht mit der Karrenbauer. Ich glaube, ich lese nicht richtig. Nimm das bitte zurück, sonst weiß ich nicht, ob wir weitermachen.

So, ich muss mich erst mal sammeln. Kati mit der Karrenbauer vergleichen, tz, tz, wie kommst Du nur auf sowas?
Also die Männer haben am letzten Sonnabend wirklich was versäumt, das muss man schon sagen.
Natürlich tauschten wir die Rollen, so viel Fairness und Genuss musste sein.

Die Hände so zu fesseln, dass Du doch mit diesen an unsere Waden kommst? Nö. Ich würde mal sagen, Du hast nur beim ersten Spiel dieser Art die Chance mit den Händen unsere Waden zu betasten, das dafür ausgiebig, okay?
Also Zentai-Erfahrung würde ich gerne mal sammeln, muss mega-aufregend sein. Die Farbe und Struktur wie vorgeschlagen übernehmen wir mal in unser KK, so wie das "Andreas-Kreuz", unser KK bekommt durch die Sondierungen im Vorfeld schon mal eine heiß-prickelnde Struktur. Unterwäsche? Wieso Unterwäsche. Die brauche "ich" dann nicht mehr.

2. Folge-Date: Deine Idee ist so raffiniert wie teuflisch! Bevor "Du" die Tür öffnest, verbinde ich meiner Freundin die Augen. Sie weiß weder wie "Du" aussiehst, hört nur "Stimme", kann nur erahnen was für ein Typ "Du" bist, und wie ich sie kenne, wird "sie" sich das Hirn über "Dich" zermartern. Sie kennt zudem das Spiel-Terrain nicht, auf dem sie "blind" agieren muss, während "wir" das ja kennen, perfekt, teuflisch.
Wenn sie "mich" fängt, bleiben ihre Augen verbunden -und ggf. gefesselt-, und wir 2 müssen "Dich" suchen. Erst diejenige, die "Dich" fängt, wird erlöst, die andere (bleibt?) gefesselt, muss zunächst die Blinde Kuh sein, und dann den ganzen Rest-Tag und die gesamte Nacht die Augen verbunden haben, und die diversen Spiele und Aufgaben, da denken wir uns schon was heißes aus, wenn wir das Kopfkino machen.

Liebe Grüße,
Esther

Dass mit Katy Karrenbauer will ich mal nicht so eng sehen. Aber bitte nicht nochmal sowas. Die KK mag ja als Privat-Mensch sympathisch sein, die Optik kann man aber bitte nicht mit meiner Freundin gleichsetzen.
Die DVD "Mackenna´s Gold" sah ich letztens wirklich, nicht "bei einem Freund", sondern mit meinem Mann zu Hause.
 Re: Das Spiel 7 25.11.2020 (08:40 Uhr) x
Hi Esther,
oh sorry, natürlich Hofbauer, nicht Karrenbauer. ich bin untröstlich. Kann ich so natürlich nicht stehenlassen.
Du treibst es wirklich auf die Spitze ich darf die Beine nur passiv fühlen, Hände auf den Rücken gefesselt, starke Kost! Aber ok, ich bin derjenige, mit dem ihr macht was ihr wollt.

Warum keine Unterwäsche zum Zentai, ist doch alles transparent. Willst du, dass man alles an dir sieht? Mit Ausnahme der Augen,die verbunden sind und der Füße, die in Pumps stecken?

 Re: Das Spiel 7 25.11.2020 (09:45 Uhr) EstherJab
Hallo X,

vergeben.

Tja, "Du" hast zuvor die Chance mit freien Händen "unsere" Waden ausgiebig zu befühlen.
Du hast Recht, Unterwäsche unter dem Zentai wenn dieser transparent ist, ich denke mir da dann mal was für unser KK aus, wir sollten nicht jedes Detail zuvor sondieren.

Lasse Dir ruhig Zeit mit dem nächsten Posting, selbige ist für mich zum Ende dieser Woche knapp.

Liebe Grüße,
Esther

0 User im Forum. Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum
Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.