plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

96 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Blindekuhspiele für Erwachsene
  Suche:
 Das Spiel9 14.01.2021 (13:26 Uhr) x
Hi Esther,

Du kannst nicht ewig mit dem Seil unter den Schultern schaukeln, das sehe ich jetzt, es beginnt zu schmerzen. Hätte ich das vorausgesehen, hätte ich irgend etwas weicheres verwendet. Du sollst unendlichen Spaß haben, aber keinen Schmerz. Aber irgendwie scheint es dir doch ganz erheblich gut zu tun, dich zu erregen, deine Schenkel in dieses Bandana zu drücken, ja fast zu umwickeln mit den Schenkeln. Ich frage dich, ob es dir Laune macht deine Schenkel zu um dieses Bandana anzuspannen Du bejahst und ein seliges Lächeln kommt auf deine Lippen. Dann habe ich jetzt ein kleines Zwischenspiel vor, wenn du nichts dagegen hast. Du nickst sofort mit dem Kopf, ohne zu zögern. Ich löse das Seil, das deinen Körper aufrecht an der Treppe hält. Dann fordere ich dich auf, dem Ton meiner Ledersohlen auf dem Fußboden zu folgen. Ich führe dich mit tippenden Sohlen um die Treppe herum, damit du nicht an der Rückseite mit dem Kopf anstößt. Dann an die Treppe. Ich fordere dich auf, die Treppe hinauf zu gehen, gehe jedoch hinter dir, um dich auffangen zu können, falls du stolpern solltest. Und natürlich auch um diese unglaublichen Beine in den hohen Stiefeln die Treppe hinauf gehen zu sehen. Aufregend, wie sich die Kniekehlen immer wieder biegen und der feine Stoff der Strümpfe diese Bewegung glänzend mitmacht. Oben angekommen bleibst du stehen, unentschlossen. Ich gehe an dir vorbei und führe dich ohne ein Wort zu sagen, nur mit dem Ton meiner Sohlen auf den Fliesen weiter in meinem Fitnessraum. Das gelingt uns, ohne dass du irgendwo anstößt. Ob du weißt, wo du dich jetzt befindest?
Eigentlich war mir die architektonische Besonderheit dieses Raumes bisher zuwider, zum ersten Mal lohnt sie sich für mich. Der Architekt hatte seine Spinnereien ausgelebt, er hat quasi über den kompletten Raum eine Glaskuppel in Form einer Pyramide gezogen. Das macht den Raum fast 4 m hoch in der Mitte. Es war sündhaft teuer, eine Beschattungsanlage für diese völlig sinnlose Glaskuppel zu beschaffen und ich habe den Architekten dafür verflucht. Nicht für die Funktion üpbrig, nur die Optik zählte. Heute ist es etwas diesig, der Sonnenschutz ist nicht erforderlich, trotzdem strömt die Tageshelle in den Raum. In der Mitte des Raumes steht dieses unsägliche Fitnessgerät. An der höchsten Stelle des Raumes verfügt dieses Gerät über eine Kletterstange, die nur wenige Zentimeter unterhalb der Pyramidenspitze endet. Ich fordere dich erstmals wieder verbal auf, ein paar kleine Schritte auf diese Stange zuzugehen, wobei du ja nicht weißt, was du vor dir hast und es auch nicht ertasten kannst, da deine Hände noch immer auf dem Rücken fixiert sind. Dann löse ich die Fesseln an deinen Händen, aber nur, um sie nach vorne um die Stange zu legen und wieder zu fesseln. Du scheinst das kalte Metall zu spüren und fasst es instinktiv mit beiden Händen.
Ich fordere dich auf, die Stange hinauf zu klettern und sie dabei so zu fassen mit den Schenkeln, wie gerade eben das Bandana. Halt dich an der Stange solange du kannst, solange es dir Spaß macht, ohne mit den Beinen den Boden zu berühren, fordere ich dich auf. Ich hoffe, dass die Stiefel nicht zuviel Halt Bieten, denn ich möchte, dass du deine Muskeln maximal anspannen musst, um dich an der Stange zu halten, ich will dass du quasi eins mit ihr wirst, so wie eben schaukelnd mit dem Bandana. Wenn das nicht klappt, müssen die Riemchensandaletten wieder in Aktion treten, die die feinen Strümpfe geben bestimmt wenig Halt an der kalten Metallstange. Vorsorglich habe ich sie eben schon mitgenommen.


Was meinst du mit einem Spiel-Date, bei dem jedem von uns die Augen streng verbunden sind? Doch nicht etwa gleichzeitig? Wo bliebe denn da der Spaß?

Also wenn ich als Wadenmasseur alle Register ziehen müsste, würde ich versuchen, deine Beine irgendwie so zu fixieren, stehend, dass du sie nicht entziehen könntest. Das müsste aber so sein, dass sie nicht aneinander fixiert sind, damit auch das ganze Bein für die "Massage" zur Verfügung hat. Dann würde ich versuchen, dich mit verschiedensten Gegenständen, mit denen ich die Beine hinauffahren aus der Reserve zu locken. Das wäre so ein Spiel, bei dem du möglichst kurze Shorts tragen müsstest, damit auch das ganze Bein zum spielen, necken und kitzeln zur Verfügung steht. Ich würde es so weit treiben, bist du völlig außer Atem wärst und nur noch quietschen könntest. Allerdings weiß ich ja gar nicht, ob du kitzlig bist und überhaupt lachen und quietschen würdest. Dann würde ich wieder mehr massieren, um dich runter zu bringen und das mehrmals nacheinander. Natürlich hättest du dabei perfekt die Augen verbunden. Anschließend hättest du die Wahl, ob du dir an meinen Waden zu schaffen machen wolltest oder ob der Masseur seine Arbeit in einer 2. Runde blind verrichten sollte.
 Re: Das Spiel9 15.01.2021 (15:41 Uhr) EstherJab
-"Macht es Dir Laune macht Deine Schenkel zu um dieses Bandana anzuspannen?", Worte meines Gebieters, sanft doch auch bestimmt ausgesprochen.
-"Ja.. .", hauche ich mehr als ich es sage zurück.., ich muss wohl selig dabei lächeln.

-"Dann habe ich jetzt ein kleines Zwischenspiel vor, wenn Du nichts dagegen hast.", Waaaahhhh! Das hatte ich mir schon irgendwie erdacht und fast erhofft. Instinktiv erahnte ich, dass Du etwas ausgeheckt haben könntest. Und so nicke ich Dir sofort bejahend zu.

Eine Fessel löst sich. Ich bin etwas erleichtert, fühle mich aber denn fast etwas wie gerädert, als ich die Gliedmaßen wieder bewegen kann. Ich soll Dir folgen, dem Tritt-Geräusch Deiner Sohlen, na denn, das ist ja äußerst geheimnisvoll. Haben wir ein spezielles, neues Ziel? Ein Raum der speziell für unser Zwischenspiel geeigneter ist? Was könnte das für ein Raum sein? Ich versuche, Dir zu folgen, alleine schon dieses Spiel, mit verbundenen Augen Deinen Schritten zu folgen, Dich stets aufmerksam lauschend zu orten, und Dir mit verbundenen Augen nachzugehen, Richtung eines für mich ungewissen Ziels, ist eine aufregende Angelegenheit.
Ups, wir gelangen offenbar an eine Stufe, ah ja die Treppe. Du bist hinter mir, als ich aufgefordert werde, die Stufen hinauf zu bewältigen. Ein echter Gentleman, der weiß, dass man nicht aus "Ladies first" die Dame zuerst die Treppe hinauf gehen lässt, sondern um sie zu schützen, sollte sie straucheln. Und was die Sache antörnend macht, für uns beide, ich bin Deinen Blicken hinter mir ausgeliefert, auf den Po, auf die Beine, auf diese geilen, hohen Boots, die wahnsinnig sexy aussehen müssen. Dass mir die Augen verbunden sind, macht die Sache nicht leicht, und sorgt zudem für ein heißes Feeling, wie bei Blinde Kuh, wo mich gerade die Blicke der Männer, die ich nicht sehen kann, ohnegleichen antörnen.

So, oben angekommen. Hm, und nun? Mit verbundenen Augen und auf den Rücken gefesselten Händen bin ich jetzt unsicher. Du weißt dies, und ich weiß, dass Du das weißt, was mich mal wieder rasend macht, in positiver Weise, das ist ja das irre.
Du huschst scheinbar an mir vorbei, ich folge wieder Deinen Tritt-Geräuschen. Ich tippele hinterher. Hm, nichts wo ich anstoße, nichts an dem ich längstouchiere, und somit nichts, was mir irgendeine Orientierung gibt. Wo bin ich? Okay, in einem Stockwerk über der "Andreas-Kreuz"-Etage, ach was?
So, aber wo? WO? Wo bin ich? Du weißt es, und ich tappe mit verbundenen Augen umher. Das ist wieder irrsinnig stark.

Plötzlich dieser Hall, wir sind in einen Raum angelangt, der dem Aufsetzen meiner Stiefel auf den Boden einen enorm sich nach oben fortpflanzenden Hall verleiht. Meine Güte, sind wir in einem Saal, oder was?
Ich möchte mir am Liebsten die Augenbinde abnehmen, ich platze ja vor Neugier. Aber das ist ja mal wieder das Tolle an Spielen mit verbundenen Augen, Nichtwissen der Blinden Kuh, Wissen des Sehenden, eine scharfe Symbiose einmal mehr.
Du forderst mich auf, nach vorne zu gehen. Kommt jetzt die Sonderaufgabe? Und wie sieht die aus? Worauf bewege ich mich zu. Die nervenzerreißende Spannung in mir ist ja kaum auszuhalten.., mal wieder.
Ich trete an etwas heran, das spüre ich instinktiv, doch deutlich.
Ah ja, Du löst die Handfesselung. Oookay. Jetzt nicht die Binde von den Augen reißen, ich will fair spielen.
Meine Hände umschließen etwas. Ein kaltes Metall, etwas wie eine Reck-Stange, nur vertikal.
Du bindest meine Handgelenke wieder. Doch können meine Hände diese "Reck-Stange" weiterhin umschließen, ich tue dies fast wie im Affekt absolut fest, ja entschlossen.

Du forderst mich auf, diese Stange -ah ja, es handelt sich also um eine Metall-Stange - hinauf zu klettern und sie dabei so zu fassen mit den Schenkeln, wie gerade eben das Bandana.
Waahhh, wie geil ist das denn? Uuuh, das könnte ein enorm erotisches Spiel sein, fast sowas wie Pole-Dance.. und das mit DEN Stiefeln.
-" Halt dich an der Stange solange du kannst, solange es dir Spaß macht, ohne mit den Beinen den Boden zu berühren." - also eine sportliche Übung, aber ich merke natürlich sofort, das ist wesentlich MEHR als eine rein sportliche Angelegenheit. Mir wird jedenfalls so heiß wie kalt zugleich, nachdem Du Deine Worte beendet hast.

Oookay.

Da mir die Hände gebunden sind, habe ich keinen Spielraum, um die Hände und Arme optimal für ein Hochklettern, bzw. -wuchten, einsetzen zu können. Ich muss aber ja nicht die ganze Stange hochkommen, es reicht, einige Zentimeter, vielleicht gar einen halben Meter, zu schaffen, und die Beine dabei so eng an die Stange zu bringen, dass ich mit den Beinen nachhelfen kann, etwas Höhe zu gewinnen.
Ich ziehe mich an den Händen, die die Stange fest umschließen, hoch, und bringe die bestiefelten Beine an diese Stange, die diese jetzt quasi "umwickeln", ich ziehe die Knie an, und dann "strecke" ich die Beine wieder, die an der Stange direkt dran sind. Um eben in die "Höhe" zu kommen, es gelingt so doch tatsächlich, einige Zentimeter nach oben zu kommen. Meine Bein-Muskulatur ist voll angespannt, doch das Leder der Stiefel ist doch zu glatt für derartiges Rumturnen an einer glatten, metallenen Stange.
Dadurch ist die Sache ziemlich "rutschig", au je. Ich rutsche etwas ab, verliere fast wieder jene Zentimeter, die ich eben noch mühsam errang.
Doch ich gewinne etwas mehr Selbstvertrauen, und hangele mich jetzt an dieser Stange immer ein Stück höher. Boah, wie muss das aussehen, mit den Mega-Tretern, den Nylons, dem Strapsgürtel und dem Spitzen-BH. Das geilste ist, dass meine Beine in den Stiefeln diese Stange umschlingen, sich um sie wickeln, und meine Oberschenkel, ja meine Beine gesamt, auch die Waden in den Stiefeln, voll angespannt, eine sportive Höchstleistung vollführen.
Ich bin zwar hochkonzentriert bei der Sache, verliere aber doch den einen oder anderen Gedankensplitter daran.. : Wie muss das alles auf Dich wirken? Du beobachtest mein Treiben sicher -und hoffentlich- mit höchster Aufmerksamkeit und hoffentlich größtem voyeuristischen Genuss.

Doch das Leder bietet auf dem Metall keinen richtigen Halt. Ob das mit anderen Schuhen besser ginge, und ich das besser hinhaut, wenn ich diese Stange ´näher´ an meinen Beinen spüre. Etwas ächzend sage ich einfach mal:
-"Äh, kann ich das auch mit anderen Schuhen spielen?"

Geradezu teuflisch. Wenn DU mir jetzt tatsächlich in dieser Position, in dieser Lage in der ich mich befinde, die Stiefel abstreifen könntest, und mir andere Schuhe anziehen tätest. Booooaaaahhh!


--


Hallo X,

nein, bei dem Gewinn-Date -also wenn Du der "Super-Masseur" wärest und die anderen dabei ausgestochen hättest- nur mit mir, wäre ein Spiel dabei, bei dem Dir und mir die Augen verbunden wären. Ansonsten darf der Gewinner dieses Dates natürlich schon bestimmen, und da läge nahe, dass mir die meiste Zeit die Augen verbunden sind, und Du sehend wärest.

Wow, wie Du mir bei einem solchen Spiel die Waden betasten würdest, diese Raffinesse und dieses subtile Spiel. So wie Du das beschreibst, kannst DU eigentlich nur der Gewinner dieses Spiels sein, und das "Nur zu zweit-Spiel-Date" mit mir gewinnen.
Mein Atem wäre schon vor dem unmittelbaren Beginn Deines Tastens vor Aufregung gesteigert, ich würde schon bei den ersten Berührungen sehr nervös auf dem Stuhl rumtippeln. Das wäre einfach eine total aufregende Situation wenn ich mit verbundenen Augen weiß, da nähern sich Männer-Hände meinen Waden um sie sanft oder auch mal leicht strenger zu befühlen. Und ich nicht weiß, wer das aus der Runde tut, aber so vollziehen muss, dass es mir gefällt, mich noch aufgeregter macht, denn es ginge um den Gewinn eines Dates mit mir für einen ganzen Tag lang "Spiele mit -mir- verbundenen Augen". Und ich weiß, da sind nur Männer, die mir gefallen. Und Deine Variante, so wie Du dieses Spiel spielst, wäre sicher die heißeste und mich verzaubernde.
Oh ja, zum Lachen, Quieken und Rumzappeln, ja zum Schreien könnte mich das schon bringen.
Und Deine Art, also das wieder runterzufahren, also nach einem heftigen Zappeln und Quieken wieder die sanfte Betastung, dann wieder eine Steigerung. Klasse. Wow, das wäre ein fantastisches Spiel.
Natürlich wäre eine Damen-Shorts für so ein Spiel noch besser, als ein Rock, ich habe sowas in der Art:
https://www.amazon.de/YRIBRA-Shorts-elegant-Herbst-Winter/dp/B082P7ZKXF
plus dunkle Nylons und schwarze Edel-Pumps, na, würde das gefallen, und den Appetit des Betastenden noch einmal steigern? Na, ich hoffe doch ;-))

Man könnte fast eine Art "Turnier" daraus machen, Du sprichst ja eine "zweite Runde" an. Die beiden "Erstplazierten" die ich erwähle, müssen noch einmal gegeneinander antreten, diesmal sind den Herren ebenfalls die Augen verbunden, um noch mehr Feingefühl mit einfließen zu lassen. Der Gewinner darf mich daten, für einen ganzen Tag lang "Spiele mit -überwiegend mir- verbundenen Augen".
Na, wärst Du dabei?

Was empfindest Du, wenn Du einer Frau die Augen verbindest, vor einem Spiel, vor einer Aktion? Du gehst mit Hingabe und Akribie daran, willst "sie" total "erblinden" lassen, das weiß ich sehr wohl, entsprechend langsam und genau gehst Du vor. Aber was spielt sich in Deinem Kopf ab? Erregung, Vorfreude, Lust am Spiel oder mehr noch Lust auf die Aussicht eines visuellen Genusses für Dich als Sehenden, Lust auf Dominanz und Überlegenheit? Kannst Du das beschreiben?
All dies spielt sich in meinem Kopf ab, wenn ich einem Mann die Augen verbinde für ein Spiel. Wenn ich einer von uns Frauen für ein Spiel, beispielweise Blinde Kuh, die Augen verbinde, ist das etwas anderes, da sehe ich sie schon als eine Art "Konkurrentin" im Spiel, die entsprechend von mir vorbereitet, "absolut blind" in das Spiel gehen soll bzw. muss.
Wenn mir die Augen verbunden werden, soll das bitte möglichst durch einen Mann geschehen. Das ist immer wahnsinnig aufregend, wie sich das Tuch vor mir auf die Augen senkt, und dieses Geräusch nahe an meinen Ohren, wenn sich Tuch auf Tuch reibt da der ´Augenverbinder´ an meinem Hinterkopf einen Knoten in das Tuch bindend formt. Wie sich dann das Tuch auf meine Augenlider leicht presst, unbeschreiblich. Hinzu kommt natürlich die spannende Vorfreude auf ein aufregendes Spiel.
Wenn mir von einer Spielerin die Augen verbunden werden, ist es etwas anders. Ich meine zu spüren, wie ´sie´ ebenso in mir eine "Konkurrentin" sieht, die absolut und ´gnadenlos´ für das Spiel vorbereitet wird.
Schon speziell, was man sich da so alles erdenkt und fühlt.
Und was empfindest Du, wenn eine Frau DIR die Augen für ein Spiel verbindet? Ist das genauso heiß und aufregend für Dich, wie wenn Du ´ihr´ die Augen verbindest?

LG
Esther
 Re: Das Spiel9 17.01.2021 (12:06 Uhr) x
Hi Esther,

Es sieht toll aus, wie du in den Stiefeln an dieser Stange kletterst. du hast keine Ahnung, wie hoch die Stange ist wie weit du klettern kannst. Die Sportlerin macht eine sehr gute figur dabei. Ich hätte das so nie gekonnt. Eigentlich ging es ja nicht darum, dich zu sportlichen Höchstleistungen herauszufordern, es geht darum, dass du etwas festeres zwischen den Beinen im Schritt spürst und es umso deutlicher spürst, je mehr du die Muskeln anspannst. die Kletteraufgabe sollte eigentlich der Vorwand dafür sein, dass du Spaß daran hast, etwas immer fester gegen deinen Schritt zu drücken, einfach eine senkrechte Variante zum waagrecht eingesetzten Bandana. Vielleicht liegt es ja an den Schuhen, dass es so nicht geklappt hat. Ich stelle mir vor, dass es sich auch gut anfühlt, wenn deine Waden nur durch den dünnen Stoff der Strümpfe von der kalten Stange getrennt sind. Also öffne ich den Reißverschluss an den Stiefeln, ziehe sie dir aus und ersetze sie sofort durch unglaublich attraktiven Riemchenpumps. du sollst den Boden ohne Schuhe nicht einmal berühren, zu perfekt sehnen dien Beine in hohen Schuhen aus. Sandaletten sins wohl auch eher passend. Stiefel gehören erst mal zum Winter. Allerdings zeigen Stiefel im Sommer, dass Frau wert auf Attraktivität setzt, warum wohl sinst würde sie Stiefel im Sommer tragen.
Ich versuche noch etwas Neues: ich fordere dich auf, dich so zu stellen, dass deine Knie sich auf der anderen Seite der Stange berühren. Dazu musst du offensichtlich ein bisschen nach unten gehen, dich mit den Händen an der Stange festhalten. Aber dann klappt es erstaunlich gut. du streckst die Knie einfach nach vorne und stehst mit den Füßen immer noch hinter der Stange um das Gleichgewicht zu halten. Ich fessle dir deine Schenkel oberhalb der Knie eng zusammen, keine Möglichkeit mehr, der Stange in deinem Schritt zu entfliehen. Oberhalb der Knöchel fessle ich deine Bein ebenfalls eng zusammen. Ich bin gespannt, welche Reaktionen es bei dir auslöst. wenn ich dich so sehe, muss dass doch dazu reizen, die Stange hinauf zu klettern, Lust zu erzeugen, weil du fast eins wirst mit dieser Stange oder bleibst du einfach so etwas unbequem stehen? Ich habe keine Ahnung, was du fühlst und ob es Spaß macht, aber ich will dass du dich mit der Stange luststeigernd auseinandersetzt. Es ist einfach ein Versuch mit ungewissem Ende.

Was wäre das denn für ein Spiel, bei dem uns beiden die Augen verbunden wären? Eigentlich ist es ja dem spiel mit Augenbinde, dass einer beobachten darf, während der andere gar nichts sieht. Aber ich wäre dabei, wenn dieses Spiel wirklich Laune machen würde. Wie sähe das denn aus?

Ich mag einfach den Anblick von Frauen, die mit schwarzen schmalen Tüchern die Augen verbunden haben. wichtig ist, dass sie sich das Tuch nicht selbst abnehmen können und das auch so wollen, also Lust darauf haben, sich mindestens die Hände fesseln zu lassen. Ich mag den Anblick, wie sie sich bewegen ohne etwas zu sehen. Und ich mag es, eine attraktive Frau anschauen zu können, ohne dass sie sieht, wie ich das tue. Ich mag es, wie attraktive Frauen sich selbst bewusst werden, wenn sie ihre Kleider nur spüren, aber nicht sehen können, die Reaktion auf ihr Gegenüber nicht sehen können, aber selbstbewusst spielen, weil sie wissen und spüren, dass sie sehr gut aussehen. Es ist die Lust auf die Aussicht und den visuellen Genuss. Und es ist natürlich die Lust am Spiel. Lust auf Dominanz und Überlegenheit ist es eigentlich nicht. Wenn dem so wäre, würde ich ja den Rollentausch nicht mögen. Es gibt einfach nichts Schöneres, als eine Frau in kurzen Kostüm, higheels und Augenbinde. Ihr zuzusehen, wie sie sich unsicher bewegt, wie sie sich dann immer sicherer bewegt. Idealerweise ohne die Hände dazu benutzen zu können, weil sie sich auf dem Rücken gefesselt sind.

Ich möchte immer nur blinde Kuh mit einer Frau spielen, niemals mit einem Mann. Da ist es aufregend, wenn von Frau die Augen verbunden werden. Noch aufregender ist es, wenn sie mich anschließend fesselt und ich überhaupt nichts sehen kann, nur spüren und hören. Zu hören, wie ihre hohen Absätze auf dem Fußboden klappern, ohne sie sehen zu können, ist ebenfalls sehr aufregend. Und es eröffnet sich eine völlig neue Welt, die alle realen Sorgen und Nöte vergessen lässt. Das möchte ich natürlich meinre Spielpartnerin, wenn ich ihr die Augen verbinde auch ermöglichen. Sie soll abdriften in eine andere Welt. Es ist etwas völlig anderes, wenn ich die Augen verbunden bekommen. Aber wenn ich weiß, dass das eine unglaublich attraktive Frau tut, die sich dann darauf konzentriert, um mit mir zu spielen ist das perfekt. Das ist fast genauso heiß und aufregend wie
wenn ich ihr die Augen verbinde. Spannend ist auch, wenn ich nicht weiß was sie an hat, wenn ich mir aber sicher sein kann, dass es etwas attraktives ist. Diese Ungewissheit, das alles nicht sehen zu können, während ich lange Zeit die Augen verbunden habe, das ist aufregend. so aufregend, dass ich manchmal schon gefesselte Hände brauche, um mir nicht das Tuch von den Augen zu reißen, weil die Neugierde zu groß wird.
 Re: Das Spiel9 17.01.2021 (12:06 Uhr) x
Hi Esther,

Es sieht toll aus, wie du in den Stiefeln an dieser Stange kletterst. du hast keine Ahnung, wie hoch die Stange ist wie weit du klettern kannst. Die Sportlerin macht eine sehr gute figur dabei. Ich hätte das so nie gekonnt. Eigentlich ging es ja nicht darum, dich zu sportlichen Höchstleistungen herauszufordern, es geht darum, dass du etwas festeres zwischen den Beinen im Schritt spürst und es umso deutlicher spürst, je mehr du die Muskeln anspannst. die Kletteraufgabe sollte eigentlich der Vorwand dafür sein, dass du Spaß daran hast, etwas immer fester gegen deinen Schritt zu drücken, einfach eine senkrechte Variante zum waagrecht eingesetzten Bandana. Vielleicht liegt es ja an den Schuhen, dass es so nicht geklappt hat. Ich stelle mir vor, dass es sich auch gut anfühlt, wenn deine Waden nur durch den dünnen Stoff der Strümpfe von der kalten Stange getrennt sind. Also öffne ich den Reißverschluss an den Stiefeln, ziehe sie dir aus und ersetze sie sofort durch unglaublich attraktiven Riemchenpumps. du sollst den Boden ohne Schuhe nicht einmal berühren, zu perfekt sehnen dien Beine in hohen Schuhen aus. Sandaletten sins wohl auch eher passend. Stiefel gehören erst mal zum Winter. Allerdings zeigen Stiefel im Sommer, dass Frau wert auf Attraktivität setzt, warum wohl sinst würde sie Stiefel im Sommer tragen.
Ich versuche noch etwas Neues: ich fordere dich auf, dich so zu stellen, dass deine Knie sich auf der anderen Seite der Stange berühren. Dazu musst du offensichtlich ein bisschen nach unten gehen, dich mit den Händen an der Stange festhalten. Aber dann klappt es erstaunlich gut. du streckst die Knie einfach nach vorne und stehst mit den Füßen immer noch hinter der Stange um das Gleichgewicht zu halten. Ich fessle dir deine Schenkel oberhalb der Knie eng zusammen, keine Möglichkeit mehr, der Stange in deinem Schritt zu entfliehen. Oberhalb der Knöchel fessle ich deine Bein ebenfalls eng zusammen. Ich bin gespannt, welche Reaktionen es bei dir auslöst. wenn ich dich so sehe, muss dass doch dazu reizen, die Stange hinauf zu klettern, Lust zu erzeugen, weil du fast eins wirst mit dieser Stange oder bleibst du einfach so etwas unbequem stehen? Ich habe keine Ahnung, was du fühlst und ob es Spaß macht, aber ich will dass du dich mit der Stange luststeigernd auseinandersetzt. Es ist einfach ein Versuch mit ungewissem Ende.

Was wäre das denn für ein Spiel, bei dem uns beiden die Augen verbunden wären? Eigentlich ist es ja dem spiel mit Augenbinde, dass einer beobachten darf, während der andere gar nichts sieht. Aber ich wäre dabei, wenn dieses Spiel wirklich Laune machen würde. Wie sähe das denn aus?

Ich mag einfach den Anblick von Frauen, die mit schwarzen schmalen Tüchern die Augen verbunden haben. wichtig ist, dass sie sich das Tuch nicht selbst abnehmen können und das auch so wollen, also Lust darauf haben, sich mindestens die Hände fesseln zu lassen. Ich mag den Anblick, wie sie sich bewegen ohne etwas zu sehen. Und ich mag es, eine attraktive Frau anschauen zu können, ohne dass sie sieht, wie ich das tue. Ich mag es, wie attraktive Frauen sich selbst bewusst werden, wenn sie ihre Kleider nur spüren, aber nicht sehen können, die Reaktion auf ihr Gegenüber nicht sehen können, aber selbstbewusst spielen, weil sie wissen und spüren, dass sie sehr gut aussehen. Es ist die Lust auf die Aussicht und den visuellen Genuss. Und es ist natürlich die Lust am Spiel. Lust auf Dominanz und Überlegenheit ist es eigentlich nicht. Wenn dem so wäre, würde ich ja den Rollentausch nicht mögen. Es gibt einfach nichts Schöneres, als eine Frau in kurzen Kostüm, higheels und Augenbinde. Ihr zuzusehen, wie sie sich unsicher bewegt, wie sie sich dann immer sicherer bewegt. Idealerweise ohne die Hände dazu benutzen zu können, weil sie sich auf dem Rücken gefesselt sind.

Ich möchte immer nur blinde Kuh mit einer Frau spielen, niemals mit einem Mann. Da ist es aufregend, wenn von Frau die Augen verbunden werden. Noch aufregender ist es, wenn sie mich anschließend fesselt und ich überhaupt nichts sehen kann, nur spüren und hören. Zu hören, wie ihre hohen Absätze auf dem Fußboden klappern, ohne sie sehen zu können, ist ebenfalls sehr aufregend. Und es eröffnet sich eine völlig neue Welt, die alle realen Sorgen und Nöte vergessen lässt. Das möchte ich natürlich meinre Spielpartnerin, wenn ich ihr die Augen verbinde auch ermöglichen. Sie soll abdriften in eine andere Welt. Es ist etwas völlig anderes, wenn ich die Augen verbunden bekommen. Aber wenn ich weiß, dass das eine unglaublich attraktive Frau tut, die sich dann darauf konzentriert, um mit mir zu spielen ist das perfekt. Das ist fast genauso heiß und aufregend wie
wenn ich ihr die Augen verbinde. Spannend ist auch, wenn ich nicht weiß was sie an hat, wenn ich mir aber sicher sein kann, dass es etwas attraktives ist. Diese Ungewissheit, das alles nicht sehen zu können, während ich lange Zeit die Augen verbunden habe, das ist aufregend. so aufregend, dass ich manchmal schon gefesselte Hände brauche, um mir nicht das Tuch von den Augen zu reißen, weil die Neugierde zu groß wird.
 Re: Das Spiel9 19.01.2021 (15:42 Uhr) EstherJab
Waaaahhhrrrgghh, diese Stange spüre ich nun immer mehr an meinem Unterleib, ich spanne die gesamte Beinmuskulatur bei meinem Kletterversuch an dieser Stange, und diese "gräbt" sich immer mehr da "unten" ein.. uhhh yeah. Während sich das Bandana noch horizontal "reinfurchte", tut es diese Stang vertikal, parallel auf den "Dingen".
Äh, was ist das? Kommst Du etwa meiner bittenden Frage nach?
Ich merke, wie sich etwas an dem einen Reißverschluss meines einen Stiefels tut. Boah, wie aufreizend langsam Du diesen öffnest, dass sich sofort eine Gänsehaut bildet, scheinbar an meinem ganzen Körper. Dann streifst Du ebenso langsam den Stiefel von meinem Fuß.., dies gefühlvoll, da Du die Blutwallungen die dies in meinem Körper auslöst wahrzunehmen scheinst. Boah, was bist Du nur für ein starker Typ! Ich meine, Deine Gedanken erraten, ja lesen, zu können.., Du weißt, eine Frau die auch im Winter solche eleganten Edel-Boots trägt, legt auf eine erotisch-attraktive Erscheinung größten Wert, und das dürftest Du in Bezug auf meine Person voll durchschaut haben.
Da, ich merke sogleich einen neuen Schuh an meinem Fuß, das sind leichtere natürlich, ah ja, die kenne ich, die Riemchen-Pumps. Wahhrrhhh, das wird etwas, mit denen an dieser Stange zu klettern, zudem sind meine Waden jetzt nur noch durch die Nylons vom kühlen Metall dieser Stange voneinander getrennt. Die gelingt der Schuh-Wechsel perfekt, da meine Füße durch die an die Stange geschlungenen Beine den Fußboden ja nicht einmal berühren. Und Du findest den Anblick scharf, das weiß ich!

Du forderst mich auf, mich so zu stellen, dass meine Knie sich auf der anderen Seite der Stange berühren. Dazu muss ich etwas nach unten gehen, und mich mit den Händen an der Stange festhalten. Ich strecke die Knie nach vorne und stehe mit den Füßen noch immer hinter der Stange um die Balance zu halten. Was hast Du nur vor? Es brodelt in mir vor Neugier, verflixt, mir sind die Augen perfekt verbunden, einmal mehr ist es gut, dass ich gebunden bin, ich kann mir die Augenbinde nicht abnehmen, selbst wenn ich es wirklich wollte, ein starkes Feeling durchströmt meinen Körper.
Waaahhh!
Du fesselst meine Beine nun leicht oberhalb der Knie sehr fest zusammen, und das drückt meinen Unterleib jetzt richtig vehement an die Stange. So fest, dass es keine Aussicht gibt, irgendeinen Spielraum weg von der Stange zu erlangen.
Was passiert jetzt? Was sind das für Geräusche? Und was nestelst Du an meinen Füßen, an meinen Knöcheln. Bitte was? Du bindest auch hier mit einem Tuch oder Seil, diese zusammen.
Oh mein Gott.
Fest verschnürt, wie ein Paket, bin ich nun an dieser Metall-Stange fixiert, diese fest an meinem Unterleib wie getaped. Waahhh, ey, yeah!
Diese Situation ist hocherotisch, und ich weiß noch nicht, wie ich weitermache. So einfach stehen zu bleiben, dies so zu belassen, für etliche Minuten, Deinen voyeuristischen Blicken ausgesetzt, die ich nur allzu deutlich wahrnehme, ohne sie zu sehen, aber das ist ja das Geile. Wie Feuer-Torpedos treffen mich Deine Blicke, die eines voyeuristischen Grandseigneurs, der damit nie eine Frau nur benutzen würde, immer noch ihre Würde achtet, für den alles ein subtiles Spiel ist, ohne die Frau gering zu schätzen. Im Gegenteil, es ist höchste Achtung, aber verbunden mit subtil-erotischer Dominanz. Ich will einfach nur diese Sekunden, diese Minuten, vollauf wirken lassen. Auf Dich, auf mich, Deine Blicke, die etwas hocherotisches erblicken, ich bin das willfährige Bond(age)-Girl, dass diese Blicke spürt und lustvoll genießt. Nie zuvor habe ich das so intensiv wahrgenommen wie jetzt, ich will das so lange wie möglich auskosten. Irgendwo da, da bist DU, Deine Blicke verschlingen mich, ich spüre Deine Blicke, auf die Augenbinde, Du hast mir die Augen absolut perfekt verbunden, ich merke die Blicke auf die Fesselung, Du selbst hast diese mit aller Akribie an mir ausgeführt, als ich nicht wusste, wie mir geschieht.

Minuten vergehen.

Dann merke ich, ich will mehr, und ziehe mich an dieser Stange so gut ich kann mit den Händen hoch.., diese Stange, die sich nun in meinen Unterleib .. "furcht", ich muss aufstöhnen, ich röchele und ziehe mich langsam nach oben. Obgleich mir die Augen ohnehin verbunden sind, wird mir dennoch noch "schwärzer" vor Augen, wobei "bunte Punkte" plötzlich in diesem tiefen Schwarz erscheinen. Bin ich noch Herrin meiner Sinne..?


--

Hallo X,

das wird immer interessanter. Also falls wir uns wirklich in der zweiten Jahreshälfte treffen sollten, in einer Hotel-Lobby -und ich würde Dich schon gerne dort sehen, bevor wir auf das Zimmer gehen- würde das wie folgt dann im Zimmer aussehen: Ich würde Dir mein Vertrauen beweisen wollen, und natürlich zunächst von Dir die Augen verbunden bekommen, für ein klassisches Blindekuh-Spiel, mit dem wir unseren Spiel-Treff eröffnen täten. Ich verstehe Deine Vorliebe ja auch immer mehr, dass eine Handfesselung wichtig ist, und das alles, die unbedingte Lust auf ein fantastisches und unsere Sinne berauschendes Spiel unterstreichen, ja steigern, würde. Also ich wäre dazu bereit..!
Natürlich wäre ich analog zu Deinen Vorlieben gekleidet und topgestylt. Hinzu kommt, dass ich glücklicher Weise eine solche Gesichtsstruktur besitze, als dass ein schmal gefaltetes Tuch mir die Augen absolut sicher und lichtdicht verbinden tut. Okay, vorher setzt Du mir eine Maske auf?
Ich wäre die ideale Spielpartnerin für Dich, all die Nuancen die Du ansprichst, vereinigen sich in mir. Ich bin mir meiner Attraktivität bewusst, ich spiele selbstbewusst, ich genieße die Blicke männlicher Mitspieler wenn ich mit verbundenen Augen spiele, ich WILL mit verbundenen Augen spielen, also will ich mir die Augenbinde auch nicht abnehmen können, also gerne die Hände auf dem Rücken festgebunden, und bitte ein langes Spiel, reize mich, mit Blicken oder auch ganz offensiv, Du magst den Anblick, ich das angeblickt werden, ja ist das nicht perfekt? Ich wäre nach den Drehungen und ggf. auch Führungen von Dir ja zunächst unsicher in den ersten Minuten des Spiels, aber erfahrungsgemäß gewinne ich an Sicherheit und suche dann immer offensiver nach Dir, also auch diese Vorgabe erfülle ich. Ja, das wäre ein super Spiel gleich zu Beginn.
Ein Spiel bei dem wir beide die Augen verbunden hätten? Ich bin ja sehr begeistert von "Wadentasten umgekehrt", ich würd mit verbundenen Augen und gefesselten Händen auf einen Stuhl steigen, Du betastest die nylonbestrumpften Waden. Deine Aufgabe wäre es, mich aus der Fassung zu bringen. Dann verbinde Dir die Augen, sage dies an, damit ich weiß, dass Du mich mit verbundenen Augen betastest, das wäre noch einmal eine Steigerung ins Unermessliche.



Blinde Kuh macht nur in einer gemischten Runde oder als Paarspiel "Mann und Frau" Spaß. Eine Frau nur mit Männern, nein, nicht wirklich eine gute Vorstellung. Anders ist es umgekehrt, ein Mann und mehrere Frauen, und es ist klar, wer da zuerst die Blinde Kuh sein muss. Nur Männer die Blinde Kuh spielen, ein eher merkwürdiger Gedanke. Nur Frauen die Blinde Kuh spielen.., auch irgendwie blöd.
Wenn Du selber sehr gerne die Blinde Kuh in gemischter Runde oder nur im Spiel mit einer Frau bist, na wunderbar. Ich wäre Deine ideale Partnerin. Ich würde Dir wirklich von sehr zarter Hand Deine Augen mit einem dunklen Tuch verbinden, dies mit viel Zeit und Perfektion. Ich fessele Deine Hände, sanft doch bestimmt. Und ich bin nach Deinen Vorlieben gekleidet, klackere da gerne mal mit den Absätzen meiner Stiefel oder Pumps. Um Dich zu reizen, Dir Nähe vorzumachen und das Spiel interessanter, wenn Du mich orten kannst.
Nur spüren, nur hören, nur fühlen, und zu genießen.
Wie gesagt, ich wäre Deine ideale Partnerin, und bin an einem diskreten Treffen mittlerweile sehr interessiert. Lass uns in diese "andere Welt" abdriften, mit stundenlangen Spielen.

Tja, wie wir das machen, wenn Du mich in der "Spiel"-Kleidung nicht sehen und erst erhaschen willst. Ich könnte einen Trenchcoat tragen, wir gehen aufs Zimmer, ich verbinde Dir die Augen, fessele Dich, wir spielen Blinde Kuh eben mit Dir als erstes, und ich entledige mich des Trenchcoats.
Das wäre dann ja gleich meine Lieblings-Konstellation, ein Mann der es begehrt mich zu sehen -und ich würde mich ja total für Dich aufbrezeln, mich superschick für Dich machen- muss mich erst mit verbundenen Augen suchen. Okay, das kann dauern, sehr lange dauern, Du wirst noch zergehen dabei, mich endlich zu fangen.
Dann kommt es zum Rollen-Wechsel, und eine topgestylte Blinde Kuh sucht .. DICH.
Da wir in den Vorstellungen total deckungsgleich und übereinstimmend sind, ist ein ultra-heißes Treffen quasi vorprogrammiert.

Was sind Deine Gedanken dazu? Lasse es mich unbedingt wissen.

LG
Esther
 Re: Das Spiel9 23.01.2021 (17:09 Uhr) x
Hi Esther,

Ich sehe, wie du ziemlich verwirrt bist, als ich dir die Knie vor die Stange und die Fußknöchel wieder hinter die Stange fessle. Ich hoffe, es ist nicht allzu unbequem. Es sieht stark aus, wie deine Hände über dem Kopf an der Stange fixiert sind, dann der Oberkörper notgedrungen relativ eng an der Stange, die Schenkel und die Stange, die Fesseln unterhalb der Knie die an der gegenüberliegenden Seite der Stange dann fast an der Stange reiben, die die zwingen Obnerkörper und Schenkel eng an die Stange zu drücken, deine Waden, nicht eng aneinander gefesselt, sondern eng an der Stange und hinter der Stange wieder zusammen gefesselt. Du stehst nicht aufrecht, das geht mit den hinter der Stange gefesselten Knöcheln nicht, aber du schaffst es, mit den hohen Absätzen doch auf dem Boden zu stehen. aber es soll nicht bequem sein, es soll die Ausgangssituation für mehr sein. Du bist etwas unentschlossen, aber ich erkenne, wie es dir Spaß macht, dein Schritt an der Stange zu reiben, die bist ja nicht darin eingeschränkt, die Knie durchzubiegen und deinen Oberkörper so nasch oben und unten zu bewege. Ich bin gespannt, ob du das machst, was ich mir eigentlich gedacht habe, dass du es machst, als ich dich so gefesselt habe. Denn der Sinn der Fesselung ist nicht, dass du stehen bleibst und gut aussiehst oder dass ich es dir unbequem mache. Der Sinn der Fesselung ist, dass du maximale Lust an der Stange verspürst.

Und tatsächlich, nach einiger Zeit umfasst du mit deinen Händen die Stange und ziehst die Beine angewinkelt nach oben. Die Knie vor der Stange, die Waden und Knöchel hinter der Stange. Das sieht unglaublich gut aus, wie du dich jetzt so mit an die Stange gedrückten Beinen nach oben bewegst, wie die Schenkel in den schwarzen Strümpfen die Muskeln anspannen und du dich so an der Stange fest hältst. geanu so habe icb mir das vorgestellt. Es ist gleichgültig, wie weit du nach oben kletterst. Wichtig ist es mir nur zu sehen, ob es dir Lust verursacht, so zu klettern. Dein Mund nimmt eine nie gesehene Mimik an. Es ist irgendetwas zwischen Unglaube über das, was du da gerade soürst, Befriedigung und Entrücktheit. Ich sehe, wie du mit deinen Schenkeln versuchst, die Stange immer enger in deinen Schritt zu drücken oder ist das dem umstand geschuldet, dass du dich an der Stange haltebn musst, nachdem du nicht mehr auf dem Boden stehst?. Aufregend, wie du dabei immer höher kletterst. Was muss das für ein Gefühl sein, völlig blind an diese Stange gefesselt, an ihr immer höher zu klettern, ohne zu wissen, wie weit das geht, im Zweifel ohne zu wissen, wie weit du bereits vom Fußboden weg bist. Aber ich glaube für dieses Gefühl hast du wenig Zeit. Viel zu sehr verschmilzt du jetzt fast mit dieser Stange. Es sieht so gut aus, diese gefesselten Beine in den schwarzen Strümpfen, die Riemchensandalen und alles an dieser Stange. Wie lange du dieses Spiel mit der Stange wo treibst? gut dass du durchtrainiert bist, fehlende muskeln und kondition können nicht der Grund sein, damit aufzuhören. Ich halte den Atem an, stehe regeungslos, um nur ja keine anderen Sinneseindrücke, auch keine des hörens zu bieten, die dich aus deiner Welt katapultieren könnten, in der du dich jetzt mehr und mehr lustvoll bewegst, wie ich deinem lächelnden Mund ansehen kann.


Bei einem Treffen in einem Hotelzimmer frage ich mich, weil diese Zimmer doch eigentlich immer recht klein sind, ob der der gesuchte Spieler nicht relativ chancenlos ist, einfach weil er auf der geringen Fläche nicht ausweichen kann. Aber ein Versuch wäre es wert. Es müsste ja nicht gerade ein Zimmer in einem Motel One sein. Du wolltest tatsächlich nicht die Spannung haben, bereits mit verbundenen Augen auf mich zu warten? Nur zu fühlen, zu hören, dir vorzustellen, wie ich außerhalb der visuellen Wahrnehmung bin?

Ungeheuer wichtig beim Blinde Kuhspiel ist es, dass man nicht durch den kleinsten Lichtschein abgelenkt wird. Also würde ich dir wohl schon zunächst eine 3-D Masken aufsetzen, schon damit du keinen Druck auf die Augen erhältst und dann zur Sicherheit und weil es optisch einfach besser aussieht, noch ein Seidentuch in schwarz, glänzend, darüber binden, auch dass du den Druck des Tuches am Hinterkopf spürst. Das Tuch wäre genauso breit, wie die Augenmaske. Aus eigener Erfahrung wäre ich dann relativ sicher, dass du wirklich keinen Lichtschein mehr sehen kannst. Denn wenn du mit mir spielst soll es für dich auch perfekt sein. Hattest du schon mal so die augen verbunden? Ich liebe das, es ist perfekt und angenehm.
Oh ja, perfekt, wenn du dir gerne die Hände auf den Rücken fesseln lässt, auch für ein langes Spiel, nichts ist schöner als das. Es perfektioniert die Situation der blinden Kuh, es gibt die Möglichkeit, dich mehr in eie andere Welt abgleiten zu lassen, noch mehr wenn du die reale Welt nicht einmal mehr ertasten kannst. Und es machte deutlich, dass du dich ohne dich beherrschen zu müssen, in diese blinde Realität fallen lassen kannst. Weiter

Warden Tasten mit einem blinden Spielerinnen der die Waden ertastet ist eigentlich kein Waden tasten, denn ich müsste dann ja nichts erraten. Es ist mehr wie massieren. Aber ja, du würdest blind mit den Händen auf den Rücken gefesselt auf einen Stuhl stehen. Dann würde ich dir die Beine fest an den Knöcheln und an den Knien zusammen binden und würde dann ein massierendes kitzelndes Spiel mit deinen Beinen beginnen. Du hättest kurze Shorts an, damit möglichst viel von deinen Beinen zur Verfügung steht. Natürlich dünne Nylons. Es wäre aufregend zu sehen, ob du vielleicht irgendwann wenn es etwas kitzlig wird, versuchsen würdest, auszuweichen. Wie das wohl aussehen würde mit gefesselten Beinen in hohen Schuhen? Für dieses Spiel am liebsten Pumps. Sie lassen die Oberseite des Fußes frei, damit man dort auch noch berühren und kitzeln kann. Gerne würde ich dich bei diesem Spiel total aus der Fassung bringen, immer wieder aufs Neue. Solange massieren und kitzeln, bis du das kaum mehr aushältst, fast vom Stuhl fällst, weil du einerseits weiter die Berührungen spüren willst, ihnen andererseits ausweichen willst, es aber nicht kannst. Das wäre ein wirklich tolles Spiel. Esther blind und gefesselt spürt unendlich intensiv Hände an Beinen vom Schenkel bis zu den Knöcheln.

Ein Spiel zu zweit bei dem beide die Augen verbunden haben? Fällt da nicht der Reiz der Dominanz weg? Dass ich mit verbundenen Augen Waden berühre ist eine ungeheuer schöne Vorstellung. Das würde ich gerne einmal erleben. Nicht nur für ein zwei Minuten, sondern wirklich sehr lange und intensiv. Es wäre dabei relativ gleichgültig, ob du die Augen verbunden hättest oder nicht. Andererseits wäre es aufregend, wenn du der Chef in diesem Spiel wärst und im Gegensatz zu mir sehen könntest. Du könntest dir auch überlegen, mir immer nur bestimmte Teile eines Beins zum Kasten zur Verfügung zu stellen. Aber dann müsstest du unbedingt sehen. Hätte ich deine Grenzen bei, würde ich als erste versuchen, nachdem du mir die Augen verbunden hättest, deine Beine zu fesseln, damit sie mir uneingeschränkt zur Verfügung stehen und nicht ausweichst.

Blinde Kuh ein Mann und eine Frau, perfekt. Ich möchte wirklich nicht die blinde Kuh und Männern sein. Aber die blinde Kuh und Frauen, die sich auf das Spiel mit mir konzentrieren, jederzeit. Und ja, ich würde mir dazu auch von dir die Hände auf den Rücken fesseln lassen. Zum einen und den Reflex auszuschalten und mich darum nicht kümmern zu müssen, die PIN der pressen zu wollen, zum anderen aber auch um das Spiel noch intensiver zu machen. Es ist eigentlich egal, wenn man so gefesselt, fast keine Chance hat, das Spiel zu gewinnen, denn das Ziel des Spieles ist nicht, möglichst schnell die Rolle der blinden Kuh wieder loszuwerden, das Spiel ist, in dieser Rolle aufzugehen und sie intensiv und lange zu genießen.

Ich, deine Gedanken zu einem blinde Kuhspiel sind ambivalent. Nun unklar, wer als 1. die Rolle der blinden Kuh übernimmt. Deine Idee mit dem Trenchcoat grundsätzlich nicht schlecht aber Sascha wenn unten die Beine raus. Dann doch lieber so, dass du dich, nachdem du mir die Augen verbunden hast, umziehst. Denn wenn du mir den Anblick schon vorenthalten willst, das Spiel spannender wird, dann doch auch total und ein bisschen. Was macht denn das für einen Spaß das Klack von Absätzen zu hören und schon zu wissen, wie die Schuhe dazu aussehen? Nun
was würdest du anziehen? Klassisches schwarzes Kostüm mit kurzen, schwarze Pumps und Strümpfe? Kurze Shorts, dazu vielleicht eine leicht transparente Bluse? Eng anliegend nun?
 Re: Das Spiel9 26.01.2021 (15:31 Uhr) EstherJab
Ich.., ich ziehe die angewinkelten Beine tatsächlich nach oben, gewinne mühselig, doch lustvoll, einige Zentimeter an "Höhe", die Stange am Unterleib, wie sie sich so .. "reinfurcht", boah.
Meine Schenkelmuskulatur muss sich dafür extremst anspannen, die Nylons sind indes ziemlich reißfest. Aber meine Gedanken, sofern ich welche fassen kann, kreisen längst um.. Dich. Denn ich spüre Deine Blicke, auf meine Beine, auf mich insgesamt und auf diesen ganzen hocherotischen Vorgang. Mir gefällt es, mir gefällt es total, es törnt mich total an. Im Blindekuh-Spiel törnen mich die Blicke der Männer an, sie erotisieren mich, und ich will die allerbeste und attraktivste Figur dabei machen, will, dass es gefällt, was MANN sieht. Weshalb auch die Kleidung von elementarer Bedeutung ist, sie soll die Blicke noch mehr auf mich fixieren.

Und so ist es hier und jetzt, Deine Blicke törnen mich an und erotisieren mich, zugleich dieses Lustgefühlt, von meinem Unterleib in den ganzen Körper ausstrahlend. Ich hieve mich jetzt fast millimeterweise etwas nach oben, mehr ist in dieser Situation nicht drin. Es ist egal, es spielt keine Rolle, ich spüre Deine Blicke, aber.., was törnt mehr an, Deine Blicke oder diese ganze Situation, in der sich ein stickig-stressiges Lustgefühl immer mehr Bahn bricht?
Meine Lippen, mein Mund verzieht sich irgendwie, welche Mimik ergibt sich und wie wirkt diese auf Dich. Ich weiß, Du bevorzugst deshalb ein schmal gefaltetes Luxus-Tuch für eine Blinde Kuh, um ihre Mimik genauestens sehen zu können, Konzentration, Unsicherheit, Lust am Spiel aber auch Verzweiflung, all das willst Du aus der Mimik der Blinden Kuh lesen können. Mir geht es nicht anders, meine Mimik soll Dir Behagen bescheren, dass Du Dir sagen kannst "Ich habe alles richtig gemacht, ich bereite ein für sie gehaltvolles Spiel", sie soll Dir vielleicht auch Rätsel aufgeben -was denkt sie jetzt, was geht in ihr vor?"-, waaahhh.., DAS sind Nuancen die dieses Spiel und unser Spiel hier, in unermessliche Feelings steigern.
Vor meinen Augen -die fest verbundene sind- tun sich "Kaleidoskope" auf, von meinem Unterleib aus durchströmt ein heißes Wolllustgefühl meinen ganzen Körper, ich finde keine Besinnung mehr, ich bin allem terrestrischem entrückt, ich verliere mich in Fassungslosigkeit all dessen was sich hier abspielt.

Immer enger versuchen meine Schenkel diese vertikale Stange zu umklammern, zu umschließen. Zum einen um Höhe zu gewinnen -denn auch geht es um sportiven Ehrgeiz-, zum anderen um das Lustgefühl doch noch weiter zu steigern.
Wie hoch ginge es hinauf? Wie weit habe ich mich von Boden entfernt? Es spielt keine Rolle, es ist total egal. Es geht um diese irren Feelings, zu denen gehört auch das Nichtwissen -etwas was vielleicht auch die sehenden Männer um mich herum wenn ich die Blinde Kuh bin, antörnt?- das ich "habe", diese ganze Wollust in mir, und dazu gehört auch, dass DU mich so erblickst, dass Deine Blicke mich verschlingen, ja STARRE mich nur an voller Bewunderung und/oder Irritation über ALL das hier.
Diese Stange.., ich spüre sie, aber nur noch am Unterleib, ansonsten sind "sie" und "ich" .. EINS! Wir sind "EINS", miteinander in einer erotischen Abhängigkeit voneinander. So wie die Supermächte U.S.A. und Sowjet-Union einst in einer tödlichen Umarmung lagen, sich hassend aber auch einander brauchend um dem jeweils eigenen Volk ein Feindbild zu liefern -somit Ablenkung von eigener Inkompetenz erzeugend- und die Atomraketen-Arsenale zu rechtfertigen.., so liegen diese Stange und ich in einer Umarmung, miteinander EINS werdend.., aber nicht tödlich, sondern erotisch, vor Lust zergehend, so wie ich mich an "ihr" hochschraube, so schraube ich mich in einer neue Sphäre des Bewusstseins. Ich bin einer neuen, anderen Welt, in einem Parallel-Universum, in dem ich bis in alle Ewigkeit zu wandeln scheine.

Vielleicht stürzt Franz Reichelt immer noch vom Eiffel-Turm.., in einer jenseitigen "Welt" und das "bis" in alle Ewigkeit? Und vielleicht erklimme ich voller Hingabe und Lust, allem terrestrischem und rationalem entrückt, diese Stange .. "bis" in alle Ewigkeit?
Nur eines jenseits "meines" parallelen Universums, merke ich doch noch.., da irgendwo "unten", da bist.. DU..!


--


Hallo X,

es macht unglaublichen Spaß und gibt mir sehr viel, Du schreibst sehr visuell und das auf starke Weise in einem interessanten, fantastischen Stil. Du bist weiterhin in der Vorhand, und bestimmst eher den Takt, ich hoffe, das geht in Ordnung. Du steckst ja so voller Ideen und Du schreibst voller Hingabe, ich hoffe, ich kann einigermaßen mithalten.

Etwas Besseres, als dass wir uns diskret in einem Hotel treffen -also drum rum und zuvor Öffentlichkeit zu schaffen- und Blinde Kuh und das Wadentastspiel -bei dem mir als von Dir zu Betastende die Augen verbunden sein werden- spielen, fiele mir nicht ein. Da gilt es wohl Abstriche zu machen. Ein größeres Zimmer wäre natürlich idealer. Außerdem würde ich Dich zuvor sehen wollen. Auf Dich mit verbundenen Augen zu warten, wie sollte das überhaupt gehen? Und überhaupt will ich schon wissen, wie derjenige, den ich nur aus diesem Internet-Forum "kenne", aussieht. Da erwarte ich schon eine gepflegte Erscheinung und will mir dessen auch sicher sein.
Wie Du mir die Augen verbinden wirst, klingt total aufregend. Ich überlasse Dir, welche Augenbinden Du mitbringen wirst um mir die Augen für Blinde Kuh und Wadenbetasten perfekt und nach Deinen Vorlieben zu verbinden. Da meine beiden 3-D-Masken doch ziemlich gewölbt sind, waren mir die Augen noch nie doppelt -also mit einer davon plus Tuch- verbunden. Du müsstest eine "flachere" 3-D-Maske beschaffen, und darüber ein schwarzes, glänzendes, edles Seidentuch, das klingt mega-aufregend.
Natürlich ist das total wichtig, dass die Augen perfekt verbunden sind, ich darf und will absolut nichts mehr sehen können, das ist doch völlig klar. Nur so gelingt ein heißes und aufregendes Spiel.
Ich bin für die Fesselung. Bei Blinde Kuh macht es das Spiel noch aufregender und perfekter, beim Wadenbetasten bei dem ich auf einen Stuhl steige, ist es sogar unabdingbar und für mich von elementarer Bedeutung, gefesselt zu sein. Ich lasse mich fallen, in eine von Dir vorbereitete, neue Welt. Das gelingt mit perfekt verbundenen Augen, und einer Fesselung, die letztlich davon befreit sich beherrschen zu müssen. Das hast Du völlig richtig erkannt.
Unsere Vorstellungen und Vorlieben sind total deckungsgleich, und ich wäre Deine ideale Partnerin für so eine Aktion. Das können wir nicht so einfach stehen lassen, wir sollten uns unbedingt begegnen. Ich will dieses Treffen.

Du beschreibst das Wadentast-Spiel sehr aufregend. Ja, gelingt es Dir, mich aus der Fassung zu bringen, immer wieder? Ich wäre gespannt darauf. Und das Spiel würde ziemlich lange dauern, vielleicht in einem sehr langen Wechselspiel zwischen Beruhigung und Ekstase, in die Du mich immer wieder durch massierende, auch kitzelnde Berührungen versetzen dürftest. Ich "sehe" schon, wie ich versuchen werde, auf diesem Stuhl tippelnd dies alles zu kompensieren. Die Beinfesselung klingt da natürlich interessant, und ich ließe es in der Tat darauf ankommen. Wow, wie aufregend das alles sein wird.

Wie wir das Spiel variieren, vielleicht sollte da manches sich spontan abspielen. Wenn Du selbst dabei die Augen verbunden haben möchtest, für eine Weile, das wäre aufregend, und sage dies dann bitte an, damit ich dies weiß und das genießen tu, wenn wir beide dieses Spiel "blind" spielen.

Du beschreibst das sehr schön, dass Blinde Kuh mit Dir als Blindem Stier und dabei gefesselt, nicht unbedingt die Zielsetzung haben muss, einen Mitspieler oder besser eine Mitspielerin zu stellen. Das Gefühl im Spiel wäre Dir noch wichtiger oder überhaupt nur wichtig. Okay, ich wäre dabei, wenn eine Gruppe Frauen mit Dir so spielen würde. Stundenlang, ein grandioser Genuss.

Zu meiner Kleidung in Bezug auf unser Treffen: Ich kenne Deine Vorlieben, und würde ein Business-Jackett, eine hauchdünne Bluse, Edel-Pumps und einen schmal-engen Rock in einer Reisetasche mitführen, okay. Ich würde mich auf dem Zimmer im Bad dann umziehen, nachdem ich Dir die Augen verbunden und Dich ggf. auch gefesselt habe.
ABER:
Zuvor bin ich so gekleidet, WIE ICH es mir für unser Treffen und das Blindekuh-Spiel mit Dir als blindem Stier angehen würde. Und wer weiß, vielleicht gefiele Dir das sogar noch viel besser, mich zu suchen, wenn ich heiße Stiefel, eine knallenge Reithose und eine eng anliegende Pilotbluse trage??? Na, ich glaube, Du kämst ganz massiv ins Grübeln, was? Natürlich könnte ich beide Outfits auch dann kombinieren, wenn Du mich in dem Look aber beispielsweise mit den Pumps spielen lassen wolltest.
Und so sind DIR denn zunächst für ein Blindekuh-Spiel die Augen dann auf dem Zimmer verbunden. Sehr schön um uns erst mal "warm" (na, eher heiß!) zu spielen, und ich werde Dir mit dem schwarzen Tuch und von zarter Hand die Augen verbinden, jede Wette, dass Deine Atmung und Dein Blutdruck da bereits stark forciert sein werden.
Es wird keine intimeren Berührungen geben, dafür bist Du nicht der Typ, da ist alles viel spezieller und ohne Nacktheit und/oder intimerer Absicht, Dir geht es um Visuelles und um das GEFÜHL, da kann ich Dir ganz vertrauen. Auch mir geht es um diese subtilen Dinge.


LG

Esther
4 User im Forum. Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum
Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.