plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

20 User im System
Rekord: 325
(26.09.2021, 04:09 Uhr)

 
 
 Blindekuhspiele für Erwachsene
  Suche:
 Kein Betreff 09.10.2021 (20:48 Uhr) X
Hi esther,
Natürlich ist blindekuh mehr aks nur ein Spiel m es ist das Spiel der Spiele.
Mir gefällt das runde Lich an den Masken nicht, das entstellt igendwie, dann lieber wirklich der ganze kopf bedeckt und natürlich mit berstärkter Augenpartie. Ob man darunter wirklich völlig blind ist? Und ja es so am Hals zu fixieren, dass du es dir nicht abnehmen kannst ist perfekt. Auch wenn die Hände fixiert sind, könntest du theoretischdie Augenbinde an irgendeinem Gegenstand abstreifen. Mit so einer Maske ist das ausgeschlossen.
Natürlich würdest du die Maske sehr lange tragen, gäbe mir das doch die Gelegenheit, sich unbeobachtet zu beobachten und zu bewundern. Klar würde ich es so kange hinauszögern wie möglich, dir die Maske abzunehmen.

Warum willst du mir die Zentaibeine ganz zeigen in Pumps, nicht in Stiefel. Perfekte Nylons aber nicht? Bestimmt sind deine Waden perfekz, die musst du zeigen. Was fürpumps würdest du tragen.
. Wel he Farbe, welche Absatzhöhe und -form. Glattleder oder Velours? Mit Schnickschnak oder klassisch pure?

Ich stelle mir vor, wie du blind, an Armen und Veinen gefesselt, deine Gäste empfängst. Bei dir ist es kompetitiv weil es um das Erraten geht. Ich stelle mir hor, eine Spielerin wird so gefesselt, dass man an alle kitzligen Stellen kommt, z.b. die beine gespreozt,von vorne und hinten zugänglich, die Arme weg vom Körper, damit man die Arme berühren kann und jeder darf sie bespielen. Und die blinde Spielerin weiss nicht wer sie wann, wie, wie lange, wo berührt.

Natürlich würde ich das spielen, das wäre super und natürlich würde ich den Rollentausch annehmen. Wobei ich nicht glaube, dass ich verlieren würde. Was wäre wenn alle drei dich aus der Fassung brächten, dann gäbe es keinen Rollentausch und du bliebst das Opfer. Würde es dir gefallen so wehrlos bis an die Grenzen getrieben zu werden?
 Re: 11.10.2021 (15:27 Uhr) EstherJab
Hallo X,

wow, wieder ein sehr heißes und mich aufregendes Posting, mit Gänsehaut, heftigem Herzklopfen und ausgetrocknetem Mund von mir gelesen. Blinde Kuh ist, wenn wir beide es spielen, wirklich weit mehr als ein Spiel, es ist wahrlich die Königin der Spiele.

Ich stelle mir ein Blindekuh-Spiel mit Dir vor, bei Dir, in mir völlig unbekannten Räumlichkeiten., bei dem ich die Blinde Kuh sein muss bzw. darf. Selbstverständlich bin ich nach Deinen Vorlieben gekleidet, mein edelstes cremefarbenes oder schwarzes Business-Kostüm mit meinem die Figur am meisten betonenden Rock, sowie Bluse, Nylons und Edel-Pumps wären gerade gut genug für unser Blindekuh-Date.
Am Hauseingang wende ich mich um, gleich nachdem Du die Tür geöffnet hast, bereits mega-aufgeregt, erwarte ich, wie Du mir von hinten eine eng am Kopf anliegende, vollständig undurchsichtige und trotzdem an der Augenpartie noch zusätzlich großflächig verstärkte, faltenfrei sitzende und aus glänzendem Satin außen vollständig bestehende Ganzkopf-Maske perfekt anlegst.
Mein Kopf ist vollständig und eng verhüllt, die Atmung ist zwar gewährleistet -dünnerer Stoff direkt an den Nasenlöchern-, aber ich kann absolut nichts mehr sehen, mich umgibt nunmehr vollständige Dunkelheit, ein absolutes tiefes "Schwarz". Diese Ganzkopf-Maske wird am Hals bündig und sehr fest von Dir verschlossen, zwar so sanft wie nötig, aber zugleich so stramm wie möglich. An der Halspartie besitzt diese Ganzkopfmaske hierzu ein kleines Schloss, mit dem dafür vorgesehenen Schlüssel schließt Du diese Ganzkopf-Maske am Hals hermetisch und gewissenhaft perfekt ab, der Schlüssel wandert in eine Deiner Hosentaschen.

Nun werden meine Arme von Dir auf meinen Rücken gezogen, und mit einem Tuch fest verbunden. Meine Handgelenke werden nun zusätzlich noch mit Handschellen fixiert, die ebenfalls mit einem kleinen Schlüssel an einem Schloss an diesen Handschellen absolut befreiungssicher verschlossen werden können. Der Schlüssel dazu wandert nun in die andere Hosentasche von Dir.
Meine Aufgabe ist es, Dich bei einem Blindekuh-Spiel zu stellen, um die Schlüssel-Herausgabe von Dir zu "erzwingen". NUR SO ist eine Befreiung aus dieser Situation für mich möglich, es gibt keine andere Option für mich, die Fesselung gelöst zu bekommen und von der Maske befreit zu werden, als Dich in einem Blindekuh-Spiel zu stellen.
Nun führst Du mich in Deine Wohnung, ich kann nur vermuten, dass Du den Wohnbereich als Ausgangspunkt für unser Spiel ausgewählt hast. Ich verliere mich bereits in der vollständigen Dunkelheit die mich umgibt, und ein morbid anmutender Genuss ob dieser Situation, so komplett abgekapselt von allen optischen Eindrücken an einem mir völlig unbekannten Ort zu sein.
Du bewunderst mich von allen Seiten, ich spüre Deine Blicke intensiv auf mir, so intensiv wie Du mich musterst. Nun werde ich von Dir gedreht, dann führst Du mich etwas umher, und drehst mich wieder. Dann definierst Du die Regeln für unser Blindekuh-Spiel:

-"Versuche mich zu stellen. Ich habe beide Schlüssel, nur mit ihnen ist eine Lösung von der Fessel und eine Befreiung von der Ganzkopf-Maske möglich. Diesen Anblick will ich jedoch so lange wie möglich auskosten. Und auch Du sollst ein sehr, sehr lange andauerndes Spiel genießen. Zunächst gebe ich Dir Gelegenheit, diesen Raum umfassend zu erkunden, den Start für unser Spiel lege ich dann fest, und rufe "Okay, jetzt suche mich!"."

Noch unsicher und ohne Tast-Möglichkeit schreite ich voran. Noch nicht wissend, dass Du mich von einem Raum in den anderen locken wirst, und sich dort das Spiel genau so fortsetzen wird: Blindes Erkunden, blinder Fangversuch. Stundenlang. Wird es mir schließlich gelingen, Dich zu stellen? Das Wissen, dass Du Herr der Schlüssel bist, alles nach Belieben verlängern kannst -stundenlang- und das heiße Spiel in das ich mich fallen lasse, in dem ich mich immer mehr verlieren werde, treibt mich schließlich in den absoluten Wahnsinn. Mein komplett verhüllt-umschlossener Kopf, meine Blindheit, die Fesselung, und dass Du im Besitz der Schlüssel bist und ich somit solange ich Dich nicht gestellt keinerlei Möglichkeit habe, die Maske sprich Augenbinde -und zusätzlich die Handfesselung- abzunehmen bzw. abgenommen zu bekommen, verschaffen mir das ultra-heiße, superprickelnde Gefühl des Ausgeliefertseins unter Deiner dominanten Kontrolle und gerne voyeuristischen Blicken. Etwas was mich total antörnt. Und es ist uns beiden und unseren Vorlieben gedient.
Tja, wie findest Du das?
Ich träume jedenfalls von so einem Spiel, mich macht der Gedanke daran geradezu rasend.

Also, wenn ich schon einen Nylon-Ganzkörperzentai für ein Blindekuh-Spiel tragen würde, würde ich eher Pumps tragen, damit mein Mitspieler, also DU, auch etwas mehr davon sieht. Trage ich diesen Zentai nicht, würde ich vielleicht dann eher auf elegante Edel-Stiefel zurückgreifen.
Die Farbe wäre natürlich abhängig von meinem Outfit, und sollte dazu passen, cremefarben oder schwarz würde ich bevorzugen. Leider habe ich keine besseren Foto-Beispiele im Netz gefunden, meine wären natürlich noch edler und teurer, aber wie auf den Bildern sehen die schon aus was Absatzhöhe, Form und Material betrifft:

https://www.kaufland.de/product/340565129/

https://www.ucrochepate.com/index.php?main_page=product_info&products_id=511968

Das Eröffnungsspiel kann man sicher noch verfeinern, so wie Du das vorgeschlagen hast und Dir vorstellst. Das sind wieder starke Ideen, ich müsste schon etwas mehr preisgeben, die Achselhöhlen und Seiten, wenn ich die Arme seitlich wegspreize (Fesselung müsste über eine Art "Andreas-Kreuz" erfolgen?), das sind empfindliche Bereiche. Ich muss dann versuchen, denjenigen oder diejenige fast intuitiv zu identifizieren, die dann am besten mit einer Feder diese Bereiche bei mir berührt. Die Wahrscheinlichkeit ist extrem hoch, dass ich nie erfahren werde, wer dies ist, wenn nicht durch ein Lachen oder Kichern ein entscheidender Hinweis für mich kommt. Wow, das stelle ich mir als ein wirklich prickelndes Spiel vor.

Ja, es würde mir gefallen, so wehrlos an die Grenzen getrieben zu werden. Hätten wir ein Remis, wenn also alle 3 Kandidaten das Ziel erreichen mich total aus der Fassung zu bringen, ginge es selbstverständlich mit verbundenen Augen für mich weiter. Die Herausforderungen für mich müssen sich dann sukzessive steigern, bis es dann doch mal eine "Verliererin" / einen "Verlierer" gibt, und es dann ggf. zum Rollentausch kommt.

Leider gibt es nichts Neues derzeit bei mir. Wir hoffen im November unser Post-Corona-Spieltreffen veranstalten zu können. Lena als gefesselte Blindekuh, und ich im Opening-Fessel-Kitzelspiel mit verbundenen Augen. Nichts für schwache Nerven.

Was für ein heißer Chat. Und ich wollte hier schon aufhören.
Geht es weiter?

LG
Esther

P.S: Ich habe superheiße Schlangen-Boots entdeckt, die werde ich mir zulegen. Könnte mir auch hier vorstellen, damit mit einem Mann Blindekuh zu spielen, mit den Absätzen klackern um ihn zu provozieren. Die sind genau die Art von Stiefeln die ich gerne trage.

https://www.otto.de/p/poilei-janine-high-heel-stiefel-mit-stylischem-schlangenmuster-S0G1X0MN/#variationId=S0G1X0MN5PKV
 Re: Re: 12.10.2021 (14:04 Uhr) x
Hi Esther,

deine Spielbeschreibung ist absolut irre, ja. Allerdings würde ich das Spiel natürlich anders anfangen: Wir würden unsirgendwo auf einem einbsamen Parkplatz treffen, du würdest in mein Auto steigen, ich würde dir die Maske aufsetzen und am Hals gut verschließen, sodass du wirklich auch mit ungefesselten Händen keine Chance hättest, die absolute Unfähigkeit etwas zu sehen, auch nur den Hauch eines Lichtscheins, zu beenden. Der Parkplatz wäre für lange Zeit das letzte was du sehen würdest. Dann würde ich dich zu mir nach Hause fahren. Mit dem Auto in die Garage fahren, das Garagentor schließen und dich aussteigen lassen. Dann würde ich dir die Hände auf den Rücken fesseln. Nach deinem Wunsch auch mit Handschellen, aber mit welchen, die natürlich keine Druckstellen verursachen und auch keinesfalls weh tun, aber dier bewusst machen, dass du keine Chance hast, deine Hände einzusetzen. Dann würde ich dich von der Garage nur mit verbalen Weisungen in den Wohnbereich führen. Selbstverständlich würde ich dir nicht sagen, wo du dich befindest. Dann würde ich dich auffordern, den Raum zu erkunden. Ich würde dir dazu sehr viel Zeit lassen, um dich genau beobachten zu können. Dich völlig unbeobachtet, ganz genau optisch erkunden, auch das ist ein wichtiger Aspekt des Spiels. Wer traut sich schon eine attraktive Frau so langea anzuschauen wie er will, wenn jemand sehen könnte, wie intensiv er das tut? Das geht nur wenn keiner zusieht, auch nicht die Beobachtete. Was ist bloß aus unserer Gesellschaft geworden, wenn man sich nicht einmal mehr trauen kann, eine attraktive Frau anzuschaeuen, eindach nur den Anblick geniesen ohne Hintergedanken?

Auch das ist ein wichtiger Aspekt des Spieles. Dass die Blinde dem anderen Gelegenheit gibt, völlig hemmungslos zu schauen. Hast du daran auch Spaß, wenn du einem Mann die Augen verbindest?

Gibt es im Netz irgend ein Bild von der Maske, wie du sie beschreibst? Seide ist immer gut, kühl und edel, glänzend ist auch gut, nicht Hochglanz, aber matt glänzend und eng anliegend. Und natürlich in absoluter Perfektion als Augenbinde. Ich kann mir vorstellen, wie sich die Maske wie ein Kokon um dich schließt und sich darin eine völlig neue Realität auftut, das ist bestimmt nochmals eine Steigerung zur bloßen Augenbinde.

Irgendwann würde ich dann den Startschuss zum blinde Kuh Spiel geben und dich auffordern, mich zu stellen. Das Spiel mit diesen Regeln, blind und gefesselt verschiebt natürlich, zumal wenn es noch einen Mitspieler gibt, das Spielglück extrem auf die Seite des Sehenden. Andererseits geht es dir ja nicht darum, möglichst schnell das Spiel zu gewinnen, sondern die Situation zu genießen, lange zu genießen, das Spielglück wäre dann vielleicht doch auf deiner Seite? Also würde ich danach schauen, dass du dich nicht zu sehr anstrengest beim blinde Kuh Spiel, damit du lange spielen kannst, ohne erschöpft zu werden. Und ich würde zumindest die ersten beiden Stunden sehr darauf achten, dass du nicht gewinnst. Wie würde das dann mit Trinken fehen, wenn komplett in dieser Maske steckst?

Dein Begrüßungsspiel bei deiner nächsten Party, toll, kaum zu steigern. Wie kann man einem Gast mehr Aufmerksamkeit bieten, als sich die Augen verbinden zu lassen, um nirgends anders hinzuschauen ud sich fesseln zu lassen, um sich nicht von ihm entfernen zu können? In dem Moment bist du voll auf diesen Gast fixiert, die perfekte Gastgeberin.

Ich weiß nicht wie es bei dir zu Hause aussieht. Aber üblicherweise findet sich im Eingangsbereich auch eine Treppe. Ich stelle mir vor, wie deine Hände abgespreizt mit Tüchern nach oben an der Treppe fixiert sind. Nicht zu hoch, damit dir das Blut nicht aus den Armen läuft, aber doch so, dass man mit einer Feder deine Achselhöhlen, deine Ober- und Unterarme und deine Seiten berühren kann. Was würdest du anziehen, damit du durch die Kleidung die Feder an der Seite auch spürst? Wäre das so ein Zentai aus dünnstem Stoff? Oder vielleicht einfach nur ein durchsichtiger dünner Body? Die Beine müssten auch leicht gespreizt fixiert werden, vielleicht an die oberste Kellertreppenstufe, damit auch die Schenkelinnenseiten berührt werden können. Idealerweise würdest du wohl keine Stiefel tragen, damit auch die Waden und Knöchel den Berührungen der Feder preisgegeben sind. Vielleicht sogar Sandaletten, um möglichst viel Raum für Berührungen zu geben.

Wie stellst du dir das vor? Gibt es ein zeitliches Limit für den anderen Spiele, darf er dich mit der Feder so lange berühren wie er möchte oder bist du ihn errätst? Oder bis er dich zum Quicken bringt? Dann müsstest du bestimmt die Gäste zeitlich gestaffelt einladen, damit sich keine Schlangen bilden. Ich als Gast würde dich jedenfalls die Feder lange spüren lassen.

Möchte Kati dieses Spiel mit dir spielen oder wäre sie lieber in der passiven Situation?

Aufregend, dass dann, solltest du niemand erraten, Du dle blinde Kuh bleibst für die nächsten Spiele. Wer würde einer solchen Party fernbleiben? Willst du das Spiel ankündigen, dass du bei der Party das Spielobjekt Spielobjekt aller Gäste bist oder wäre das eine Überraschung für die Gäste?

Die Stiefel sind von der Form her sehr schön. Aber ich bin mehr ein Freund von schlichtem einfarbigem Glattleder in schwarz, braun oder vielleicht auch weiß. "Pure" heisst das Motto der Saison
 Re: Re: 13.10.2021 (15:28 Uhr) EstherJab
Hallo X,

wow! Vielen, vielen Dank für Dein mich total aufregendes, mega-heißes Posting, wieder erfasste mich eine totale Gänsehaut, mächtiges Herzklopfen und ein ausgetrockneter Rachen, ja mich befiel sogar phasenweise ein Zittern, beim Lesen Deines fantastischen Postings. Du verstehst es ausgezeichnet, meine Anliegen und Vorlieben zu erfassen, um sie zu verfeinern und noch zu perfektionieren, unglaublich stark.
Ja, eine "Entführung" würde alles ja noch absolut auf die Spitze treiben. Fantastisch wie Du das richtig visuell umschrieben hast, und ich -obwohl ich Dich ja noch nie gesehen habe- mir das sogar plastisch vorstellen konnte und kann, beim Lesen. Das ist natürlich DIE Idee, wir treffen uns zunächst an neutralem Ort, auf einem Parkplatz, und Du legst mir eine meinen Vorlieben entsprechende, sehr hochwertig-exklusive Ganzkopf-Maske an, eng anliegend, faltenlos-glatt sich an meinen Kopf anschmiegend, matt glänzend, und knapp unterhalb des Kehlkopfes bündig endend und abschließbar an diesem Ende. Diese verschließt Du absolut eng-bündig an meinem Hals, hierzu dient ein kleines Schloss, das mit einem Schlüssel bedient wird, und somit wird mein Kopf komplett-hermetisch abkapselt.

Das hat was von einer "Entführung", in Dein Reich, dass ich zu erkunden hätte und nie zuvor sah. OmG, Deine Zeilen und Worte machen mich ganz kribbelig "Der Parkplatz wäre für lange Zeit das letzte was du sehen würdest.", Worte, die Deine Überlegenheit und Kontrolle über mich sowie mein gewisses Ausgeliefertsein Dir gegenüber aufregend rüberbringen. Dass Du mir noch nicht die Hände auf den Rücken bindest -was auf dem Beifahrersitz für mich ja auch wahrlich ziemlich unbequem wäre-, ist ein überaus raffinierter Schachzug von Dir.
Denn in der Realität würde ich nicht an mich halten können, da ich die Maske ja nicht kennen würde, würde ich an den Verschluss am Hals fassen, diesen ertasten. Ich würde das Schloss ertasten, daran herumnesteln und herumfummeln, um in Erfahrung zu bringen, wie Du die Maske für mich am Hals knapp unterhalb des Kehlkopfes hermetisch verschlossen hast, ob es eine Befreiungsmöglichkeit gäbe und dass es aber unmöglich für mich ist die Ganzkopf-Maske selbstbestimmt abzunehmen. Ich kann mir bildlich sogar vorstellen, wie Du mein nervöses herumnesteln und -tasten am Verschluss-Schloss der Ganzkopf-Maske an meinem Hals innerlich triumphierend beobachtest und diesen Anblick total genießen tust.
Für einige Minuten würdest Du inne halten, um mein von total nervöser und von fast mich zerreißender Neugier sowie Irritation beseeltes Herumnesteln, -fummeln und -tasten am Schloss und am Halsabschluss der Ganzkopfmaske an meinem Hals, so fasziniert wie vielleicht etwas belustigt aber auf alle Fälle genießend zu beobachten, inklusive dass Du meine nervöse Atmung dabei genießend registrierst.

Wow, diese Vorstellung törnt mich mega-total an, X. Liege ich da richtig, dass Du mein nervös-irritiertes und von unbändiger Neugier beseeltes Tasten, Fummeln und Herumnesteln am Verschluss-Schloss an meinem Hals fasziniert-genießerisch und innerlich triumphierend beobachten würdest, minutenlang?
Ich bitte Dich wirklich inständig und sehr dringend, mir diese Frage in Deinem nächsten Posting zu beantworten, hoffentlich bejahend. Versuche, wenn auch hypothetisch-imaginär, Dein Gefühl zu schildern, es ist für mich sehr wichtig, ich muss das unbedingt wissen!

Ich würde dann feststellen, dass Du die Ganzkopf-Maske absolut perfekt und für mich nicht überwind- und änderbar am Hals hermetisch verschlossen hast, und nur der Schlüssel der in Deinem Besitz ist und von dem ich nicht weiß wo er ist, eben der "Schlüssel" für ein Abnehmen der Maske für mich bedeutet. Absolut blind, ich kann absolut nichts mehr sehen, mein Kopf ist vollständig umschlossen und Du bestimmst ob meiner totalen Blindheit nunmehr den Takt. Was für eine heiße Situation!
Dann "füge" ich mich in diese Situation, und lasse mich von Dir "entführen", waaahhh ist das heiß.

Bei Dir angekommen, fesselst Du mir die Unterarme mit einem Schal, und die Handgelenke mit Handschellen die ebenfalls per Schlüssel sicher -und somit für mich in der Konsequenz keinesfalls selbst abnehmbar- abzuschließen sind (auch hier hast Du die "Schlüssel-Gewalt", und ich weiß nicht, wo der Schlüssel sich befindet). Behutsam, da Du keinesfalls auch nur Druckstellen auf meinen Handgelenken verursachen willst, so wie Du überhaupt ein distanzierter Genießer bist. Das ist für mich als Frau angenehm, und doch bist Du irgendwie ja "Herr" über mich. Hier sind wir kongruent, ja kongenial, Du der voyeuristische Genießer, ich diejenige, die Männerblicke antörnen, gerade dann, wenn ich diese Blicke "nur" spüren, erahnen kann, und sie nicht sehe. Ich liege bei Dir da in allem richtig.
Natürlich würde mir total bewusst werden, dass es auch hier kein Entrinnen gibt, die Handgelenke sind fest fixiert, ein Einsatz meiner Hände in all dem was mir noch bevorsteht, ist ausgeschlossen, und nur Du kannst dies -wieder per Schlüssel- ändern. Wieder ist da dieses "Ausgeliefertsein" unter Deiner "Kontrolle", was mich rasend macht.

"Selbstverständlich würde ich dir nicht sagen, wo du dich befindest.", jede Wette, Du genießt es regelrecht mich im Unklaren zu lassen. Wieder bin ich Dir ausgeliefert, Wahnsinn. Und nur mit Worten "führst" Du mich in Dein als erstes vorgesehenes Gemach, ich befolge die Worte meines "Gebieters", die Ganzkopf-Maske verstärkt das "Ausgeliefertsein" durch die absolute Abkapselung von allem Visuellen ins absolut Unermessliche, mehr noch als dies eine Augenbinde kann, das hast Du scheinbar ebenso erkannt. Tja, so eine Ganzkopf-Maske, nicht aus Leder aber aus Satin oder mit Seiden-Außenbezug, matt glänzend, an der Augenpartie kompakt verstärkt -aber auch sonst komplett undurchsichtig, eng anliegend ohne jegliche Falten, unterhalb des Kehlkopfs endend und mit Schloss dort hermetisch verschließbar, existiert leider nur in meiner Fantasie. Die Modelle die es ja zuhauf gibt, entweder zu lang oder aus Leder, nein, nicht mein Ding.
"Ich kann mir vorstellen, wie sich die Maske wie ein Kokon um dich schließt und sich darin eine völlig neue Realität auftut, das ist bestimmt nochmals eine Steigerung zur bloßen Augenbinde.", Du hast es erfasst, genauso wäre und IST das.

Zunächst muss/darf ich also den ersten Raum erkunden. Natürlich habe ich mich nach Deinen Vorlieben gestylt und gekleidet. Ich hätte vielleicht eher Stiefel angezogen, um meine Füße zu schützen, aber auch weil ich Dir total gefallen will. In der Form wie die "Schlangen"-Boots, aber in gedeckter Farbe (die Schlangen-Boots sind wirklich beispielsweise was für eine Party, ich werde die nicht im Büro tragen, und auch nicht für ein Rendezvous. Ich besitze Stiefel in der Form und der Absatzhöhe in allen gedeckten Farben, dunkelblau, weiß, dunkelrot, schwarz etc.), ansonsten in meinem edelsten Business-Kostüm mit einem total die Figur betonenden Rock und kurzem, eng anliegendem Business-Jackett, für die perfekte Silhouette.
Mich törnen Deine Blicke bei meinem Tun total an, ich konzentriere mich zwar auf meine Aufgabe der "blinden" Raumerkundung, doch stets in dem Bewusstsein Deiner auf mich fixierten, faszinierten Blicke. Daher darfst Du natürlich mich ansehen, bitte intensiv und fasziniert, Deine Blicke sind für mich die Bestätigung meiner Attraktivität -und ich gelte als "sehr attraktiv"-, und ich genieße das als Frau.
Deine Worte kann ich bejahen und bestätigen: Wo sind wir hingekommen? Wo ist diese Gesellschaft gelandet? Wo männliche Blicke auf attraktive Frauen als "sexistisch" diffamiert werden, wo der männliche Arterhaltungstrieb kriminalisiert wird. Die weibliche Attraktivität animiert doch den männlichen Arterhaltungstrieb, OHNE den es sehr schlecht um die Menschheit stehen würde -da diese dann nicht zukunftsfähig wäre-. Ein Mann sieht eine Frau, sie gefällt ihm.., SO fängt ein daraus entstehendes neues Leben doch immer an, und ohne dies, keine Zukunftsfähigkeit. Schwer zu begreifen oder was, Alice Schwarzer und die frigide EMMA-Truppe, au Backe.
Ich kann die Emanzen da nicht verstehen, deren Eltern machten doch 9 Monate vor deren Geburt schließlich auch "Schweinkram", beginnend damit, dass Vati die Mutti nun mal gefiel - sprich: Vati fand Mutti sexuell anziehend. Wie die eigenen Väter von Feministinnen da als von eben jenen Femis als "pervers" und die eigenen Mütter als "Huren" gebrandmarkt werden, ist für mich als Frau zum Fremdschämen.
Nö, Deine Blicke törnen mich an, aber mir gefällt ebenso durchaus Deine distanzierte Art mich auf Dich wirken zu lassen. Genieße es, so wie ich es genieße.

Du sprichst den Anblick an, wenn ich einem Mann für ein Blindekuh-Spiel die Augen verbinde. Zum einen weißt Du ja um das Gleichnis -der Mann als Jäger, durch Blindheit eingeschränkt, der das "Objekt" seiner Begierde stellen will, welches sich aber ihm noch spöttisch entzieht-, was mich fasziniert und antörnt (wobei es eben reizvoll ist, als Frau den Händen der männlichen Blinde Kuh zu entgehen, weshalb eine Fesselung bei dieser Konstellation für mich nicht unbedingt dazu gehört). Aber einen Mann dem die Augen verbunden sind, und intensiv nach mir oder einem Gegenstand sucht oder etwas erkundet. Ja, auch das hat eine starke visuelle Wirkung auf mich, je attraktiver der Mann um so intensiver.
Absolutes Highlight war einmal, als bei einer Garten-Party mein Mann die Blinde Kuh war. Weiße Jeans, enges hellgraues Longarm-T-Shirt, Surfer-Kette, Herren-Armreife, jeder Muskel, jede Sehne unter dem Shirt sichtbar, und er suchte uns, vorwiegend Frauen direkt um ihn, umtriebig aber sich elegant bewegend. Klar hat das eine erotische Wirkung auf mich als Frau, verstärkt dadurch, dass ihm mit einem schwarzen, attraktiven Tuch die Augen verbunden waren.
Aber auch elegant gekleidete Herren haben diese Wirkung, auf mich, und insbesondere auf meine Freundin Kati. Bei Lena könnte es ähnlich sein.

Irgendwann gibst Du dann das Blindekuh-Spiel frei. Ja, es wäre wirklich das Umherschreiten, so elegant und geschmeidig wie möglich, das Verlieren in dieser Situation und das Fallenlassen in dieses Spiel das eigentlich Primäre. Eher sekundär Dich zu stellen, aber natürlich will ich auch die Rolle der Blinden Kuh perfekt verkörpern, Dein Genuss mich so zu erleben aber auch Acht zu geben Dich nicht von mir stellen zu lassen, sollen symbiotisch miteinander verschmelzen, zu einem einzigartigen Genuss für uns beide.
Natürlich bist Du im Vorteil bei diesem Spiel -wenn man "nur" das Blindekuh-Spiel nimmt und seine Regeln-, aber selbst darin zergehe ich genussvoll, fast maso-mäßig. Aber Vorsicht, ich bin eine versierte und erfahrene Spielerin als Blinde Kuh, und ich vergesse alles Rationale, alles mich einengende -bis auf die enge Maske-, auch ein Durstgefühl, dafür ginge ich zu sehr in so einem Spiel auf.

Das Begrüßungsspiel will ich unbedingt spielen, wenn wir mal wieder Gastgeber sind, erst bei der übernächsten Zusammenkunft. Es gäbe die Möglichkeit einer Fixierung, so dass auch meine Arme abgespreizt sind, und die empfindsamen Stellen unter den Armen und meinen Seiten zugänglich sind für dieses Spiel. Es hätte echt etwas, wenn so ein Spiel gleich anfangs der Party die Gäste überraschen würde. Denn es sollte eine Überraschung für die Gäste sein (jede/r soll sich erst mal wundern -was macht Esther da fixiert und mit verbundenen Augen? Was soll das werden? Was ist das für ein Spiel?-), bevor mein Mann das Spiel anmoderiert.

Ein dünner Body, oder eine leichte Bluse, kommen am ehesten in Frage. Ein Zentai auf der Party, ähm, eher nicht, das würde ich mich doch nicht trauen, aber das Spiel ohnehin einen etwas frivolen Charakter hat, warum nicht? Einen Zentai, meine Augen wären mit einem dunklen Tuch verbunden.
Die Beine müssten ´erreichbar´ sein, also Nylons und Sandaletten, eine gute Idee.
Die Regeln, darüber bin ich mir noch nicht im Klaren. Mein Mann wählt 3 Frauen aus, die im Wettbewerb stehen, eine nach der anderen müsste versuchen mich mit einer Feder komplett aus der Fassung zu bringen und hätte dafür jeweils 5 Minuten Zeit. Diejenige der das gar nicht oder am wenigsten gelingt, muss an meine Stelle treten, und nun sind 3 Herren "am Zug".
Tja, ginge nur, wenn es eine trifft, die da absolut nicht abgeneigt wäre. Kati würde sofort drauf eingehen, okay, aber die anderen? Ich bin mir nicht sicher.
Oder mein Mann wählt 3 Herren aus. Und der Verlierer träte an meine Stelle. 3 Frauen wären dann "am Zug". Ich kann mir aber eher eine von uns vorstellen, die sich da 3 Männern "ausliefern" müsste. Hm, schwierig, vielleicht hast Du da einen Tipp, wie man das spielen könnte. Wie würdest Du das spielen, wenn Du die Regeln festlegen dürftest? Ein reines Erkennungsspiel wäre mir fast zu wenig (wenn ich diejenige-n- nicht erkenne, die versuchen mich aus der Fassung zu bringen, bliebe mir deren Identität für immer verborgen, hätte ja auch etwas).
Wenn Du ein Gast wärest, würdest Du mich die Feder so lange wie möglich spüren lassen? Ich kann erahnen, wie Dir das gefallen würde, und mir auch. Für Dich würde ich das als "Extra-Einlage" spielen: Du wärest unser Ehrengast, den ich nicht zu sehen bekäme, und Du darfst dann 20 Minuten lang die Feder an mir entlanggleiten lassen, wie sehr gelingt es Dir, mich aus der Fassung zu bringen?
Wie ich Kati kenne, würde sie sich direkt "vordrängeln" wollen, eine der 3 Spielerinnen zu sein. Die Aussicht an meine Stelle zu treten würde ihr gefallen, sie würde aktiv aber auch passiv(wirklich?) bei diesem Spiel direkt dabei sein wollen.

Es muss nicht immer ein Kopfkino sein, so wie wir jetzt miteinander kommunizieren, gefällt mir das sehr, sehr gut. Für ein ausladendes Kopfkino fehlt die Zeit für die notwendige Intensität. Die Mischung aus "Fachsimpelei", Tipps für die Partys und letzten Endes doch ein "Mini-Kopfkino" mit Dir, gefällt mir ausgezeichnet. Hoffentlich Dir auch.
Das ist alles irre aufregend, mich emotional aufwühlend und mich teils rasend machend.

Für ein rein fiktives, intensives Kopfkino mit sehr langen Texten, findet sich vielleicht eine andere Mitleserin/Userin hier für Dich.


LG
Esther
 Re: Re: 13.10.2021 (18:11 Uhr) tenerifejana
Ich habe eine frage:
Hat einer schon mal ein Parkour mit verbundenen Augen gemacht? und vorher den Parkour auf ein Zettel gezeigt bekommen und den sich merken und mit wenig helfe machen muss?
 Re: Re: 17.10.2021 (15:49 Uhr) X
Hi esther,
Von unterwegs, deshalb schwache orthografie, ich warne schon mal vor!

Ja eine augenbinde, die du nicht abnehmen kannst hätte schon ihren reiz. Aber ich wäre mir, wenn du es trotzdem versuchen würdest nicht sicher ob du nicht den wunsch hättest, dass es dir gelingt, was ja deine spiellust in Frage stellen würde. Schwierige gefühlslage. Aber auf diese art sicherzustellen, dass du wirklich perfekt blind bist, das hätte schon einen enormen reiz.

Die regeln für das neue spiel? Wie gesagt wäre es aus meiner sicht weniger kompetitiv. Du wärst das instrument auf dem die gäste spielen. Jeder der mag uns solange er mag. Du wärst der flügel mit der geöffneten tastatur und jeder darf spielen. Der eine den flohwalzer, de andere rachmaninov 6nd am ende nestimmst du oder die gäste wer der heste spieler war und wer der schlechteste. Aber das erst jach sehr langer spielzeit. Ob dann noch ein rollentausch stattfindet? Ob jemqnd die rolke übernehmen will? Es muss ja nicht der gewinner ider verlierer sein. Wenn deine freundin kati spass daran hätte, könnte sie sich als nächstes spielinstrument anbieten. Es gibtcein zeitliches limit. Solange ein gast lust hat dich oder die folgespielerin zu reizen, zu kitzeln, dauert das spiel, darauf müsste kati sich einlassen, oder du wenn du das spiel initiierst. Derjenige der es aus deiber sicht am besten konte, vekommt einen preis. Vielleicht darf er oder sie auch fie person aussuchen, die als nächstes die augen vekommt, fixiert wird und vom gewinner mit der feder oder einem anderen gegenstand "gespielt" wird.
Heiss der gedanke, wie du da in dünnen transparenten kleider stehst, um die berührungen intensiv zu spüren.

 Re: Re: 18.10.2021 (15:42 Uhr) EstherJab
Hallo X,

lieben Dank für Dein -wenn auch leider knappes- Posting, offenbar mit heißer Nadel von unterwegs gestrickt. Aber das zeigt mir, Du bleibst an unserem Chat, an unserer heißen Kommunikation dran, und das mit Engagement, wunderbar.

Ich hätte bei unserem Blindekuh-Date mit vorheriger "Entführung" nicht den dringenden Wunsch mich von meiner Blindheit zu befreien, bzw. den Wunsch dass es mir gelingt, die Ganzkopf-Maske an ihrem Verschluss am Hals öffnen zu können. Es wäre einfach "nur" die totale Neugier, herauszufinden WIE Du die Maske an meinem Hals so fest fixiert hast, und OB es mir überhaupt gelingen könnte, diesen Verschluss zu lösen, wenn ich dies denn wirklich unbedingt wollte. Es lässt sich schwer umschreiben, aber Du hattest es so formuliert: Zu wissen, dass man es nicht könnte, selbst wenn man wollte. Und das ergibt natürlich in mir ein noch heißeres, sehr prickelndes, zusätzliches Gefühl.
Diese Ganzkopfmaske müsste aus einem glänzenden Satin-Stoff sein, glatt und eng anliegend, faltenfrei sich an meine Gesichtskontur und meinen ganzen Kopf anschmiegen, hochwertig und exklusiv müsste sie sein. Am Hals müsste sie unten abschließend dann doch einen schmalen Leder-Riemen haben, mit dem man sie fest und eng am Hals mittels zwei oder drei Druckknöpfen verschließen kann. Über diesen Druckknöpfen müsste eine Art "Schiene" sein, die diese Druckknöpfe verdeckt, und diese "Schiene" müsste mit einem kleinen Schloss gesichert sein.

Ich würde versuchen zu fühlen, diese Absicherung zu ertasten, und mir den totalen Kopf darum machen, mit welchen Mechanismen diese Maske ausgestattet ist, wie Du sie an meinem Hals fest und sicher, absolut hermetisch verschlossen hast. Wenn Du mein irritiertes und nervöses Herumfingern an diesem Leder-Riemen und am Verschluss genüsslich und triumphierend beobachtest und ich dies spüre, wäre das eine ultra-heiße Angelegenheit, die mich mega-antörnt. Ich bitte Dich noch einmal inständig, Dich dazu zu äußern, wie Deine Feelings darüber sind.

Ich verstehe Dein Anliegen durchaus. Dir käme es auf das Spiel mit mir, die ich mit verbundenen Augen von einer mir nicht genannten Person aus der Fassung gebracht werde(n muss), an, ohne kompetitiven Charakter. Aber wäre es doch nicht noch besser, man könnte beides miteinander verbinden?
Ich habe mit meinem Mann am Wochenende mal über so ein Spiel gesprochen, er findet die Idee sogar klasse. Wir denken uns das so, dass ich sogleich sozusagen zur "Begrüßung" der Gäste diesem Spiel ausgesetzt bin. Drei Mitspielerinnen werden aufgefordert, mich jeweils nacheinander mit einer Feder aus der Fassung zu bringen, so vehement wie irgend möglich. Es liegt dann an den Zuseher*Innen, eine Verliererin festzulegen, die dann an meine Stelle tritt. Jede hat fünf Minuten Zeit.
Die "Verliererin" wird zum "Opfer" von 3 männlichen Mitspielern, die sie ebenfalls mit einer Feder aus der Fassung bringen müssen. Interessente gäbe es da mit Sicherheit genug, ja mehr als genug.
Eines ist ziemlich klar: Kati würde mitmachen, und sollte sie nicht verlieren, würde sie mit -so wie ich sie kenne, und ich kenne sie ziemlich gut- Sicherheit das Spiel als "Opfer" dennoch spielen wollen. Passiert dies, werden wir ihr ein Sonder-Spiel vorschlagen: JEDE/R darf versuchen, sie aus der Fassung zu bringen, in einem Open-End-Spiel bis sie es nicht mehr aushält oder die Lust am Spiel nachlässt, und das kann dauern. Mein Mann hätte auf jeden Fall Interesse daran, Kati dem auszusetzen, und ich auch, das wäre doch mal interessant.
"Transparent", hm, ich habe Bodies die einiges durchschimmern lassen, warum nicht. Der Stoff muss für so ein Spiel natürlich etwas dünner sein.

Dein Posting ist leider kurz. Ich würde mal etwas anderes Dich fragen wollen: Mal angenommen, Du bekämst eine Einladung zu einer Gartenparty. Ein Kollege oder eine Kollegin von Dir, oder ein Geschäftspartner oder -partnerin von Dir, würde Dich einladen. Du hättest Zeit und Lust dazu, auch wenn Du keinen von den Menschen die dort sind, bis auf die Gastgebenden kennen würdest.
Angekommen, bemerkst Du, dass das großen Rasen-Areal auf dem die Party stattfindet, in verschiedene Bereiche unterteilt ist: Da ist ein Catering-Bereich mit Gar-Küche und Esstischen, da ist ein Tanzbereich auf dem sogar Parkett auf dem Rasen ausgelegt ist, da ist ein Talking-Bereich wo sich die Gäste einfach nur unterhalten. Und da ist ein 4. Bereich der -und jetzt kommt´s- für Party-Spiele vorgesehen ist.

Nun gehe ich mal davon aus, dass Dich dieser Bereich ebenfalls interessiert, und Du gehst da einfach mal hin, nachdem Du die anderen Bereich kurz oder länger auch "genutzt" hast.
Es hat sich bereits eine gemischte Runde -ich sage mal 5 Damen (und eine davon hat ein sehr schickes, dunkles Halstuch) und 2 Herren- zusammengefunden, und Du stößt nun hinzu. Nun sind alle zwar in Spiellaune und wollen ein Party-Spiel machen, nur sind alle nun etwas ratlos, was man machen könnte. "Flaschendrehen"? Auf dem Rasen etwas schwierig, und nicht bei allen kommt das sofort ´an´.
Man sieht sich etwas ratlos an, dann schauen die 7 auf Dich.
Wie reagierst DU?

Würdest Du in der Tat das Spiel der Spiele vorschlagen, Blinde Kuh? Hättest Du die Traute, würdest Du Dir sagen "Was soll schon passieren? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt?", oder wäre Dir das peinlich?
Du setzt Dich dann natürlich auch der "Gefahr" aus, wer das Spiel vorschlägt, muss auch als Blinde Kuh beginnen. Angenommen, die Frauen wären alle äußerst attraktiv und nach Deinen Vorlieben gestylt, und die Männer wären interessante Typen. Und Du dann in der Rolle der blinden Kuh, oder würdest Du versuchen, noch eine andere Konstellation zu erreichen? Mit einer weiblichen Blinden Kuh? Wie würdest Du vorgehen, ohne dass es zu aufdringlich wirken würde?

Angenommen, Du schlägst das Spiel vor, die anderen stimmen begeistert zu, legen Dir aber nicht die Rolle der Blinden Kuh ans Herz. Nun müsste eine Blinde Kuh entweder bestimmt, irgendwie "ausgewählt" werden oder sich jemand freiwillig dazu bereit erklären. Angenommen wiederum, niemand würde sich sofort dazu bereit erklären, sondern es drauf ankommen lassen wer denn nun "irgendwie ausgewählt"/bestimmt wird, aber alle wollen das Spiel unbedingt spielen wollen. Der der das Spiel vorgeschlagen hat, bekäme die Aufgabe, die Blinde Kuh zu bestimmen oder auf eine andere Art auszuwählen. Das wärest ja nun DU.
Was würdest Du tun? Nun, ich würde mich nicht darüber wundern, wenn Du eine weibliche Blinde Kuh auswählen/bestimmen würdest. Was wären denn Deine "Kriterien" diesbezüglich? Attraktivität? Kleidung? Die Art ihres Auftretens und ihrer ganzen Erscheinung? Mehr so der flippige Typ von dem man sich eine klasse weil gleich zu Beginn offensiv-engagierte und witzige Performance als Blinde Kuh verspricht? Oder würdest Du eher eine Frau bevorzugen, die zwar das Spiel spielen will, aber eher zurückhaltend-reserviert ist, und Dir eine geschmeidig-elegante Performance als Blinde Kuh suggeriert? Oder eine die leicht unsicher wirkt, aber ihr Gesicht Dir dennoch verrät das Spiel gerne spielen zu wollen, und Du eine Blinde Kuh erleben könntest, die zunächst vorsichtig die Suche beginnt? Hätte diejenige mit dem schicken, dunklen Halstuch eine gewisse Bevorzugung für Dich die Blinde Kuh zu sein, weil es reizvoll wäre, ihr wären mit ihrem eigenen Tuch die Augen verbunden? Wen würdest Du bevorzugen und warum? Wahrscheinlich eine Mischung aus den genannten Kriterien?

Mal angenommen, man würde vorab eine -vielleicht fünfminütige- "Auswahl-Challenge" spielen wollen, mit Dir als Blinder Kuh und einer Spielerin, welche Spielerin-Natur würdest Du dafür aussuchen, wenn Du Dir sie aussuchen könntest/dürftest? Würdest Du vielleicht auch hier nach optischen Vorzügen gehen, vielleicht auch nach ihrer Kleidung gehen -sehr hohe, schmale Pumps-Absätze könnten ihr auf Rasen die Aufgabe des Dir Ausweichens erschweren; solche Stiefel wie die meinigen kosten auf Rasen erfahrungsgemäß Kraft, zumal sie Dir ja permanent ausweichen muss-? Übrigens, ich habe mir die dunkelgrauen Schlangen-Stiefel auch noch zugelegt, richtig teuer, aber fantastische Stiefel:
https://www.otto.de/p/poilei-janine-high-heel-stiefel-mit-stylischem-schlangenmuster-S0G1X0MN/#variationId=S0G1X0MNULBR
Sie haben das, was ich von Form und Stil her an Stiefeln besitze (und trage), auch in allen gedeckten Farben (weiß, schwarz, dunkelrot, dunkelblau).

Du dürftest auch die Regeln bezüglich eines Rollentauschs nach einer Gefangennahme bestimmen, wie sähen die in diesem Fall aus?
Angenommen, es gäbe nur Frauen auf die Du stießest, und Du wärest somit der "Hahn im Korb", das wäre wohl der Idealfall für Dich, was? ;-)

Okay X, viele Fragen.
Ich bin halt neugierig.

Ich sehe Deinem nächsten Posting gespannt entgegen.

LG
Esther
 Re: Re: 18.10.2021 (17:04 Uhr) x
Hi Esther,
Ja, leider war der letzte Beitrag etwas kurz. Ich hatte auch deine Motivation für die Kopfmaske wohl missverstanden. Wenn ich es jetzt richtig verstanden habe, bist du davon ausgegangen, dass ich die Maske mitbringe und nicht du sie aussuchst. Das ist natürlich etwas anderes, wenn dir mit so einer Maske die Augen verbunden werden, bevor du sie richtig gesehen hast. Da hätte ich natürlich Spaß dran, sie dir schnell überzuziehen, damit du sie nicht vorher anschauen könntest, es soll ja die große Unbekannte im Spiel sein. Dir zuzuschauen, wie du dieses Ding, das seinen Zweck optimal erfüllt dich von der Außenwelt abzuschirmen tastend erkundest wäre toll. Ich wäre natürlich zunächst gespannt, ob das Ding wirklich hundertprozentig seinen Zweck erfüllt und du es nicht gelöst bekommst. Ich würde zuschauen, wie du dich langsam an die Situation gewöhnst, sie genießt. Und es würde schon sehr aufregend sein, zu wissen, dass du, weil ich dir diese Maske auf den Kopf gesetzt habe, absolut nichts mehr sehen kannst, nur eingeschränkt hören kannst und das für lange Zeit. Wenn ich es mir genau überlege, wäre das schon eine sehr heiße Angelegenheit.

Du möchtest nicht das Instrument für andere sein, das hab ich schon verstanden. Du möchtest auch nicht von allen beliebig lange mit der Feder bearbeitet werden, du möchtest nur von drei Personen für maximal 15 Minuten bearbeitet werden und dann doch einen Rollentausch vornehmen, eine Variation meiner Spielidee sowohl hinsichtlich der Dauer als auch hinsichtlich der Intention..
Ich stelle mir vor, wie dich dein Mann, kurz bevor die ersten Gäste kommen mit einer Augenbinde versieht und dich fest bindet, wirklich fest mit ausgestreckten Armen und Beinen im hinteren Bereich eures Hauses. Die Gäste werden von ihm im vorderen Bereich empfangen, was du nicht mitbekommst und angehalten, sehr leise zu sein, denn du sollst auch nicht ahnen, wer kommt, keinen Hinweis darauf bekommen, wer dich kitzelt und aus der Fassung bringt. Dein Mann erklärt das Siel, dann lässt er die ganze Gesellschaft in den Bereich in dem du blind und gefesselt stehst, wehrlos dem Spiel ausgeliefert. Für dich gibt es gar keine Aufgabe, du musst nur die 15 Minuten durchstehen. Es entscheiden dann die anderen Gäste, wer das am schlechtesten gemacht hat. Dann würdest du deine Rolle an einen weiblichen Gast abgeben. Der weibliche Gast müsste ja damit rechnen, selbst in dieser Rolle zu kommen, da sie zu den drei Freiwilligen gehört, die sich zuvor gemeldet haben, dich zu kitzeln und damit rechnen müsste, zu verlieren. Vielleicht ist das für die eine oder andere ja sogar der Grund, sich zu melden. Was wäre die Vorgehensweise, wenn mehr als drei Gäste dich mit der Feder bearbeiten wollen?
Kati scheint da mit sich selbst und der Spielsituation kompromissloser zu sein, stellst du dir zumindest vor. Sie würde das Openendspiel, das ich dir vorgeschlagen habe, spielen. Sie hätte vielleicht den Vorteil, keine so dünnen Kleider zu tragen und nicht ganz so empfindlich zu sein. Ich stelle mir vor, sie wird einfach irgendwo fixiert, sodass sie sich nicht mehr rühren kann und dass für den Rest der Party. Sie unterhält sich mit den Gästen, die sich zu ihr gesellen, und immer wieder kommt mal einer vorbei, nimmt die Feder und bringt sie aus der Fassung, solange bis sie nicht mehr kann, völlig außer Atem gerät, kreischt, quietscht und sie wird nie erfahren, wer es war. Und es hat kein Ende für sie, solange die Party nicht zu Ende ist, sie würde unter Umständen für Stunden in diese Spielrolle schlüpfen. Hast du sie mit dieser Spielidee schon einmal konfrontiert?

Zu deinen vielen Fragen:
Ich würde natürlich Blinde Kuh vorschlagen, würde darauf erzählen, dass das im Barock und Rokoko das klassische Gesellschaftsspiel auf Partys war. Ich würde nicht sagen "was soll schon passieren ", warum muss man sich für so ein Spiel rechtfertigen? Ich würde es mit seinen Vorzügen schmackhaft machen.

Männer interessieren mich bei diesem Spiel nicht. Ich mag es nur, mit Frauen zu spielen. Vordängen würde ich mich jedenfalls nicht, als erster die Blinde Kuh zu sein, da hätte ich schon lieber eine attraktive Frau. Vielleicht würde ich mich zur Gastgeberin begeben und nach einer Augenbinde fragen und dann konkret auf eine Mitspielerin zu gehen, die am vehementesten das Spiel befürwortet hätte. Und würde das natürlich auch sagen, nachdem sie sehr für das Spiel gestimmt hätte, würde sie doch sicherlich auch als erste in die Rolle der blinden Kuh schlüpfen wollen. Aber natürlich muss der, der das Spiel vorschlägt, im Zweifel auch bereit sein, als erster die Augen verbunden zu bekommen.

Wenn ich die Wahl hätte, würde ich natürlich eine weibliche blinde Kuh auswählen. Nicht unbedingt die attraktivste von allen. Ich würde genau acht geben darauf, wer aus meiner Sicht das Spiel von den Damen am meisten möchte. Und ich würde davon ausgehen, dass im Zweifel die eher introvertierten bereit wären, sich die Augen verbinden zu lassen, schon um blind tasten zu können ohne jegliche Konvention beachten zu müssen, sich aber einfach nicht trauen. Sich das vielleicht schon mal gewünscht hätten, es aber im Gegensatz zu den Extrovertierten nicht ausgelebt hätten. Das wäre vermutlich dann nicht der extrovertierte Typ, sondern der zurückhaltende, reservierte. Allerdings müsste sie schon attraktiv gekleidet sein. Ich wollte ja auch was fürs Auge haben. Aber im Zweifel wäre es doch viel interessanter, zu erleben, wie eine zurückhaltende Frau bei diesem Spiel aus sich herausgeht, als eine ohnehin extrovertierte zu erleben, da weißt du ja schon viel eher was kommt. Allenfalls könnte es interessant sein, eine übergestylte Dame in die Rolle der Blinden Kuh zu bringen. Wenn es natürlich so eine gäbe, die extrem Wert auf ihre High Heels legen würde oder einen ganz engen Rock tragen würde, könnte ich mir vorstellen, auch sie auszusuchen, quasi als Quittung. Aber im Zweifel wirklich die eher introvertierte, die signalisiert, dass sie gerne die Augen verbunden bekäme um zu sehen, wie sich ihr Verhalten ändert. Wenn sie Spaß daran hätte, könnte man ja auch ein Folgespieltreffen vereinbaren.

Wenn ich als erster die blinde Kuh wäre, würde ich mir natürlich die aussuchen, bei der ich am ehesten Chancen hätte, sie schnell zu fangen. Die Optik wäre nicht entscheidend, denn ich könnte ihr ja ohnehin nicht zuschauen. Also würde ich die nehmen, von der ich den Eindruck habe, dass sie am unsichersten in ihren hohen Schuhen geht und mir im Zweifel nicht schnell ausweichen kann.

Was meinst du mit der Bestimmung der Regeln bezüglich eines Rollentauschs? Wenn es nur darum ginge, dass ich als Blinder quasi die erste richtige Spielerin bestimme, müsste man vielleicht im Vorhinein die Regeln für diese erste richtige Spielerin dann bestimmen. In jedem Fall dürfte sie die Augenbinde nicht selbst abnehmen, das wäre Voraussetzung dafür, mitspielen zu dürfen, egal wie lange es dauert. Man müsste den Spielbereich eingrenzen und ich würde Erschwernisse empfehlen, wenn die blinde Spielerin zwar jemand fängt, dann aber nicht errät, wer es ist und weiter spielen muss/darf
 Re: Re: 19.10.2021 (14:15 Uhr) EstherJab
Hallo X,

waaahhh, was für ein mega-heißes Posting von Dir. Auch dieses Mal habe ich Dein Posting mit heftigem Herzklopfen gelesen. Du hast diese sehr heiße Angelegenheit, wenn Du mich beobachtest, während ich äußerst nervös und irritiert am Verschluss der Ganzkopf-Maske herumfingere, diese von mir nicht erkannte, hermetische Verschließung an meinem Hals intensiv ertaste und händeringend zu ergründen versuche, erfasst.
"Dir zuzuschauen, wie du dieses Ding, das seinen Zweck optimal erfüllt dich von der Außenwelt abzuschirmen, tastend erkundest wäre toll. Ich wäre natürlich zunächst gespannt, ob das Ding wirklich hundertprozentig seinen Zweck erfüllt und du es nicht gelöst bekommst.", Deine Worte lassen mich vor Erregung vibrieren. Wie Du mich dabei beobachtest, so gespannt wie auch triumphierend wenn Du erkennst, dass ich merke dass es mir absolut unmöglich ist, die Ganzkopfmaske am Hals selbstbestimmt und selbstständig gelöst zu bekommen. Ich spüre den Genuss den es Dir bereitet, wenn ich mit beiden Händen das Schloss an der Schiene am Leder-Riemen dieser Maske am Hals intensiv ertaste und so irritiert wie nervös zu ergründen versuche, wie diese Maske am Hals hermetisch verschlossen ist. Dir bereitet es zudem größten Genuss, wie ich mit beiden Händen die Maske selbst mit größter Intensität ertaste um den Stoff zu erfühlen, und dass dieser sich perfekt an meine Gesichtskonturen anschmiegt. Meine Nervosität aber auch dieses heiße Gefühl steigert sich bei mir noch, wenn ich zudem trotzdem noch bemerke, wie Du mir genussvoll bei meinen "die Maske intensiv ertastend"-Aktionen zuschaust.

"Und es würde schon sehr aufregend sein, zu wissen, dass du, weil ich dir diese Maske auf den Kopf gesetzt habe, absolut nichts mehr sehen kannst, nur eingeschränkt hören kannst und das für lange Zeit. Wenn ich es mir genau überlege, wäre das schon eine sehr heiße Angelegenheit.", waahhh, Deine Worte lösen heftigstes Herzklopfen und eine Gänsehaut bei mir aus. Zunächst würde ich den Lederriemen an meinem Hals intensiv ertasten, mit beiden Händen und allen Fingern, um zu ergründen wie Du nun diese Ganzkopfmaske so absolut fest, eng und hermetisch an meinem Hals verschlossen hast, wie dieser Verschluss funktioniert, ob es eine Lösungsmöglichkeit für mich denn nun gäbe.
Es würde mich zudem rasend machen, wenn ich die "Schiene" am eng anliegenden Lederriemen an meinem Hals ertaste, diese intensiv betaste, und mir das Hirn zermartere -da ich ja nicht weiß, dass darunter Druckknöpfe sind- was es denn genau nun damit auf sich hat wie Du die Maske am Hals perfekt verschlossen hast.

Dann würde ich mit beiden Händen versuchen die gesamte Maske zu ertasten, was ist das für ein Stoff, wie fühlt sie sich von außen an, diese eng anliegende Maske die sich offensichtlich glatt und perfekt an meinen Kopf anschmiegt. Und da ich weiß, Du legst allergrößten Wert darauf, dass ich in den kommenden Stunden absolut nichts mehr sehen kann, würde ich Dir dies auch mit Worten versichern: -"Perfekt. Ich kann wirklich absolut nichts mehr sehen, absolut nichts. Mich umgibt ein völliges, total tiefes Schwarz. Zudem kann ich nur eingeschränkt hören.", was natürlich den "Auslieferungs-Effekt" nochmals steigert.

Das alles neben Dir auf dem Beifahrersitz, im schicken Business-Kostüm, Edel-Bluse und High-Heel-Stiefeln (Du kennst meine Vorlieben für Langschaft-Stiefel). Waaarrrgghh, wie ich so eine Situation auskosten würde.

Du hast die Regeln für das "Kitzel-Spiel" bereits so absolut perfekt beschrieben, dass ich das wirklich so "1:1" übernehmen will. Das ist perfekt und Du hast an alles gedacht. Das mit dem Open-End-Game mit Kati ist zudem gar nicht mal so hypothetisch. Ich habe gestern mit ihr telefoniert, und sie mit so einer Spielsituation konfrontiert, einige Andeutungen gemacht. Sie träumt wirklich davon, mal etwas derartigem ausgesetzt zu sein. Da wurde ich etwas konkreter. Und ich merkte, wie sie immer heißblütiger wurde, und wollte mehr wissen. Da wurde ich noch konkreter, sie wurde noch heißblütiger. Tja, sieht so aus, als wenn wir bei der nächsten Party bei uns, diese Sache in der Tat so angehen. Das wäre ein Steigerung wie wir sie noch nie hatten. Wir hätten das Kompetitive im ersten Spiel, und später das lustvoll-genießerische wie heiße und etwas bizarre (Bondage-)Spiel mit einer fast die gesamten Party über fixierten Spielerin mit verbundenen Augen. Ihr innerster Wunsch ist es -wie sie mir gestern verriet, aber es war schon länger offensichtlich-, wirklich mal für einige Stunden die Augen verbunden zu haben, bei unseren Spiel-Parties, auch in einer für sie "stressigen" Situation. Dies wäre die Gelegenheit.
Wenn sich mehr als 3 für das Wettkampfspiel melden? Ich könnte denen das ja nicht versagen. Das macht es doch nur noch interessanter.

Vielen lieben Dank, dass Du meine vielen Fragen mit viel Bedacht und so liebe- wie gefühlvoll beantwortet hast. Das hat mich wirklich sehr beeindruckt. Du gehst durchaus mutig und aber auch diplomatisch-geschickt an diese Sache ran. Das mit dem Hinweis, dass das schon im Rokoko ein beliebtes Spiel unter Erwachsenen bei Hofe war, ist geschickt, ich kann mir vorstellen, wie die anderen erstmal gespannt Deiner Erzählung lauschen, und Du dann den Bogen spannst zum Spiel-Vorschlag von Dir. Da kann man ja dann gar nicht mehr anders, als das Spiel spielen zu wollen. Dir gelingt es durch eine Erzählung, das Spiel den anderen schmackhaft zu machen, mir wäre es so ergangen, hätte ich nicht ohnehin schon das Verlangen nach diesem schönsten Spiel der Welt.

Das Du Dich nicht vordrängen würdest die Blinde Kuh zu sein, ist löblich und völlig richtig von Dir. Denn vielleicht will ja wirklich eine der Frauen gerne in dieser Rolle agieren. Du weißt natürlich, dass derjenige der das Spiel vorschlägt eine Art "Bringschuld" hat, und absolut bereit dazu sein muss, als erstes die Augen verbunden zu bekommen. Aber es ist natürlich sehr geschickt und von Dir total korrekt gehandelt, die Gastgeberin bezüglich eines Tuchs anzusprechen und sich danach zu derjenigen Mitspielerin zu begeben, die sich nach Deinen Ausführungen am begeistertsten zeigte und das Spiel am offensivsten befürwortete. Genial.
Natürlich muss man davon ausgehen, dass ´sie´ dann auch und wahrscheinlich sogar darauf brennend die Rolle der Blinden Kuh übernimmt.

Also wie Du eine -natürlich weibliche, das war ja klar ;-) - Blinde Kuh auswählen würdest, dürftest Du sie erwählen, ist ja schon höchste Psychologie, klasse, das gefällt mir irgendwie: "Aber im Zweifel wäre es doch viel interessanter, zu erleben, wie eine zurückhaltende Frau bei diesem Spiel aus sich herausgeht, als eine ohnehin extrovertierte zu erleben, da weißt du ja schon viel eher was kommt.", ich behaupte mal, da ist was dran. Ich würde auch -erfahrungsgemäß- davon ausgehen, dass so eine sich elegant-geschmeidig bewegen würde als Blinde Kuh, als eine flippige Frau, die ungestümer agieren täte -ich weiß, das ist hypothetisch, man würde sich vielleicht wundern, sie vorsichtig plötzlich auch eine Flippige agiert, wenn ihr der wichtigste Sinn genommen ist-.
Das mit der "Quittung" für eine overdresste, overstylte Mitspielerin, erinnert an die Dame, über die die ehemalige Userin "Mama" hier einst berichtete, eine überheblich wirkende Frau die absolute Kontrolle über alles brauchte, und diese als Blinde Kuh dann verlor. Das ist interessant, dass Du eine topgestylte Frau mit knallengem Rock oder (oder eher "und"?) sehr hochhackigen Schuhen als Blinde Kuh aussuchen könntest. Davon ausgehend, dass sie äußersten Wert auf sich legt -und darauf wie sie auf andere wirkt-, ist es verlockend, ihr die Augen zu verbinden und in die Situation eines Blindekuh-Spiels zu bringen, gespannt darauf, wie SO eine Frau damit klar kommt und wie sie sich in dieser Rolle macht.
Tja, das zeigt wieder und umso mehr, dass Blinde Kuh mehr als ein Spiel ist. Spannung, Spaß, räumliche Wahrnehmung und Orientierung, Dominanz, männliche Sehnsucht (wenn ein Mann die Blinde Kuh ist, und eine Frau die er begehrt mit ihm spielt), Sinnlichkeit sowie Sinnestäuschung, Taktik, Erotik, Psychologie und vieles mehr, beinhaltet Blinde Kuh.

Bei der "Auswahl-Challenge" suchst Du diejenige aus, von der Du Dir am ehesten versprichst, sie zu fangen. Hohe, schmale Pumps-Absätze auf Rasen -dessen Beschaffenheit vielleicht auch nicht so vorteilhaft für die Spielerin ist- oder High-Heel-Stiefel wie die meinigen die erfahrungsgemäß etwas kraftraubend sind -ich muss Dir ja permanent ausweichen-, können ein Indiz für Dich darstellen. Ich hätte das nicht so ohne weiteres von Dir erwartet. Denn wenn Du sie bei der Challenge fängst, muss sie ja dann in einem womöglich für sie längerem Spiel die Blinde Kuh sein, und da gelten für Dich was ´sie´ beträfe ja gewisse Kriterien.
Mit Regeln für den Rollentausch meinte ich, ob es reicht, wenn Du/´sie´ jemanden fängt, oder ob zusätzlich noch der oder die Gefangene richtig identifiziert werden muss und ob es da mehrere Versuche für gäbe. Das muss natürlich vorab festgelegt werden.
Nun wären das ja "fremde Menschen", bei denen man nicht zwangsläufig davon ausgehen kann, dass sie das Spiel korrekt spielen. Von daher siehst Du das richtig, und man müsste auch das vorab festlegen: Die Blinde Kuh muss so lange suchen, bis sie jemanden fängt oder sie von den sehenden Mitspielern erlöst wird, egal wie lange das dauern mag. Sie darf auf keinen Fall das Tuch selbst abnehmen, bevor sie jemanden gefangen und auch die Identität dann richtig erraten hat. Das muss vorab festgelegt und der zur Blinden Kuh von Dir gewählten Spielerin klar sein.
Das mit der Eingrenzung des Spielfeldes ist natürlich schon zweckmäßig, um es für die sehenden Spieler schwieriger zu machen und natürlich auf die anderen Party-Bereich Rücksicht zu nehmen ist.
Eine -auch erfahrungsgemäß- die Spannung bei einer Gefangennahme steigernde Regel ist es, dass die Blinde Kuh weiter suchen muss, wenn sie den oder die Gefangene nicht korrekt identifiziert. Wie meinst Du das mit den Erschwernissen für diesen Fall? Betreffen die Erschwernisse die Blinde Kuh -da sie ja falsch lag, also eine "Sanktion" für sie- oder die Mitspieler -um es der Blinden Kuh etwas leichter zu machen-? Bei unseren Spielen ist es mittlerweile absolut klar und unerlässlich: Liegt die Blinde Kuh bei der Identifizierung der oder des Gefangenen falsch, muss sie das Spiel als Blinde Kuh fortsetzen.

Wie wäre das während des Spiels? Wenn ´ihre´ Mimik als Blinde Kuh im Spiel den Eindruck erweckt, sie geht voll in dem Spiel auf, ist konzentriert und intensiv dabei, tastet so akribisch wie auch grazil nach den anderen, sagt dabei sogar an Dich gerichtet: "Gleich habe ich Sie gefangen, Herr .. .". Würdest Du sie nach dem Spiel nach ihren Gefühlen beim Spiel fragen, und wenn ihr das Spiel total gefallen hat, es wagen, ein Folge-Treffen anzusprechen -für ein Blindekuh-Spiel nur zu zweit-? Es wäre vielleicht besser, erst gefühlvoll zu sondieren, oder wagst Du es direkt?

Ja, wieder ein schöner, sehr starker Post von Dir, X.
Super, wie Du auf meine Fragen eingegangen bist, alles bedenkend und liebevoll. Bloß gut, dass ich hier wieder dabei bin, sonst wäre mir dieser aufregende Chat mit Dir entgangen.

Kati steckt bereits in den Vorbereitungen für unser erstes Spiel-Treffen nach sehr langer Zeit. Es sind alle von uns geimpft, und darauf vertrauen wir.
Gibt es Fragen und Anregungen von Dir?
Was würde Dir noch einfallen für unser imaginäres Treffen bei dem ich mit Ganzkopf-Maske Raumerkundung und Blinde Kuh zu spielen hätte. Was hätte ich noch für Aufgaben, was hat es für eine Wirkung auf Dich, mich gefesselt und mit Ganzkopf-Edelmaske zu erleben und mit welchen Aktionen für mich? Eine Aktion wie in unserem letzten Kopfkino "Am Andreaskreuz", wäre mich Ganzkopfmaske für mich eine noch heißere Angelegenheit.

Ich sehe Deinem nächsten Posting -wie gehabt- mit größter Spannung entgegen.

LG
Esther
 Re: Re: 21.10.2021 (12:10 Uhr) EstherJab
Hallo X,

habe an der Befragung teilgenommen, ist anonym und unverbindlich.

http://blinde-kuh.blogspot.com/

Sehr schönes Beispielbild, absolut perfekte Augenbinde.


LG
Esther
 Re: Re: 22.10.2021 (13:47 Uhr) x
Hi Esther,

nicht weil mich unser Chat nicht mehr interessieren würde, antworte ich so spät, sondern weil ich gerade extrem viel unterwegs bin. Sorry wenn ich dich warten lasse. Das ist besonders schlecht, weil deine Beiträge wirklich aufregend sind und ich sie nicht missen möchte. Wir haben schon so viele neue Spielideen in den paar Chats entwickelt, das ist irre.
Es geht dir offensichtlich wie mir, es ist einfach unsagbar spannend, mit verbundenen Augen etwas zu erleben, was man nie gesehen hat und dann eine wohlige Unwissenheit damit verbindet, so wie du fiktiv mit der Befestigung der Maske an deinem Hals. Ich kann es z. B. sehr genießen mit einer attraktiven Frau Blinde Kuh zu spielen, ohne gesehen zu haben was sie für Kleider trägt, nur Absätze klackern hören und edlen Stoff sich reiben hören. Wie aufregend, das dann nach langer Zeit anschauen zu können, wenn das Spiel vorbei ist. Einfach perfekt.
Die Maske würde deinen ganzen Kopf umspielen. Das Material wäre so elastisch, wie Feinstrümpfe und würde sich überall an dich anschmiegen. Bestimmt ein tolles Gefühl für dich . Schade, dass es so eine Maske wohl nicht wirklich gibt. Entweder sind sie ganz Hard core aus Latex oder Leder und man schwitzt bestimmt wie irre darunter, was ein langes Spiel unmöglich macht oder sie sind aus dünnem transparentem elastischen Stoff, der nicht sicherstellt, dass wirklich kein Licht durchdringt. Das wäre mal eine Marktlücke! Wenn du so etwas im Internet entdeckst hoffe ich doch, dass ich von dir den Link bekommen.
Empfindest du es unter der Augenbinde wirklich als schwarz? Ich kann das nicht als Farbe definieren. Es ist einfach die Abwesenheit jeglichen optischen Reizes. Ob das Schwarz oder Grau ist oder gar keine Farbe hat, ich weiß es nicht.
Ja, so auf dem Beifahrersitz, mit vielleicht schwarzen, glänzenden Stiefeln, die kurz unter dem Knie enden und die Knie und ein Rock, der noch etwas von bestrumpften Schenkeln freigibt und das alles kann man wie ein Voyeur betrachten, der selbst nicht beobachtet wird, noch nicht einmal von der Beobachteten, das ist schon perfekt.
Am Ziel unserer Fahrt angekommen schließt sich das Garagentor hinter dem Auto, ich steige aus, gehe auf deine Fahrzeugseite und öffne die Beifahrertür. Ich löse den Gurt und lasse dich aussteigen. Dann werden dir sofort die Hände auf dem Rücken fixiert. Du testest instinktiv, ob du dich befreien kannst, ich lasse dich ausgiebig testen, so wie zuvor die Maske. Es ist kein Versuch, sich zu befreien, es ist das testen, ob auch alles perfekt ist, das sehe ich. Ich lasse dich wenige Schritte gehen, nur um dich dann bereits in der Garage endlos oft um dich selbst zu drehen, damit du jegliche Orientierung verlierst. Ich führe dich nur mit Worten in Richtung der Tür. Deine kompletten Empfindungen reduzieren dich auf das, was du hörst und auch das ist wenig, und gedämpft unter der Maske, was deine Beine spüren können und das was du an Wärme oder Kälte auf der Haut fühlen kannst, vielleicht noch ein kleiner Luftzug wenn die Tür aufgeht. Mehr aber auch nicht. Ein völliges Zurückgeworfensein auf dich in einer Spielsituation. Ich stelle mir vor, dass es sehr intensiv ist, das an den fast nackten Schenkeln zu spüren und an den Armen. Ich weiß nicht ob dein Oberteil vielleicht auch transparent ist und der Haut die Gefühlsfreiheit gibt oder nicht. Ich wüsste gerne, ob du es bedauerst, Stiefel zu tragen, die die Haut an den Unterschenkeln daran hindert, zu spüren.

Katie ist wirklich die perfekte Blinde Kuh Spielerin. Sie hat Spaß an der eigenen Situation, nichts sehen zu können. Es geht ihr auch nicht um das kompetitive, möglichst schnell jemanden zu fangen und die Rollen zu tauschen. Es geht ihr um das eigene Erleben im Spiel, das ist perfekt. Was war die längste Zeit, die Katie bei einem eurer Spiele schon die Augenbinde trug? Artikel zum ersten Mal gestanden, dass sie möglichst lange die Augenbinde tragen möchte oder wusstest du das schon vorher? Ist das so etwas, was sie dir als beste Freundin anvertraut?
Macht es für sie einen Unterschied, ob sie diejenigen, mit denen sie spielt, zuvor schon gesehen hat oder wäre es für sie noch aufregender mit unbekannten Personen zu spielen? Ich fände es unsagbar reizvoll auf einer Party, wenn dort eine attraktive Frau zu Gast wäre, die einfach die ganze Zeit über eine Augenbinde trägt. Ich kann mir nichts Aufregenderes vorstellen. Dass es sich für Katie noch steigert, wenn Sie die Zeit über fast nur fixiert und wehrlos ist, kann ich mir vorstellen. Was würde sie denn in so einer Situation tragen, um sich wirklich stressig, möglichst ungeschützt den Kitzelattacken auszusetzen? Müsste jeder Spieler Sie mit einem bestimmten Gegenstand kitzeln, vielleicht alle nur mit der Feder oder gebe es da keine Spielregeln? Und wenn sie so viel Spaß daran hat, warum hat sie dich noch nie gebeten, dass bei einem eurer Treffs, Sie einfach stundenlang die Augen verbunden hat? Ist das etwas für eine Party mit mehreren Personen, hat es etwas voyeuristisches für Sie? Viele Fragen, vielleicht kannst du sie beantworten, denn da entscheidet sie sich wohl schon von dir, die Speile mit Einsatz bevorzugt und wohl keinen Reiz an einer unbestimmten langen Dauer unter der Augenbinde findet.
Ich erinnere mich, an eine Zeit vorbestimmt 10 - 15 Jahren. Da kannte ich eine junge, nicht unattraktive Frau, bei der mir erst später auffiel, dass sie immer diejenige war, die bereitwillig eine Augenbinde für Spiele trug. Während es sehr oft so ist, dass alle zu feixen anfangen, wenn es darum geht, wer sich die Augen verbinden lässt, war sie immer diejenige, die bereitwillig begann und fast darauf brannte, dass man ihr die Augen verband. Heute, Jahre später überlege ich mir, ob ich sie nicht hätte darauf ansprechen sollen, vielleicht zu unserer beider Spaß ein Treffen vereinbaren sollen, um zu spielen. Leider habe ich sie aus den Augen verloren und weiß nicht, was aus ihr geworden ist. Vielleicht würde ich mich heute trauen sie einfach danach zu fragen. Das ist mir wieder eingefallen, weil sie auch nicht die Extrovertierte war, sondern eigentlich sehr ruhig und introvertiert, aber auch die, die immer einen Tick besser gekleidet war, als alle anderen.

Es geht nicht um eine Quittung an eine overdresste Mitspielerin. Gibt es das bei einer Party überhaupt, overdressed? Ist das nicht so, dass es irgendwann einfach übertrieben wirkt, aber für jede Situation. Wenn der Rock vielleicht ein Tick zu kurz oder zu eng ist und die Schuhe viel zu hoch? Wenn die körperlichen Reize zu sehr zur Schau gestellt werden, dass es eher aufdringlich wirkt? Aber so eine Person hatte ich nicht im Kopf. Ich dachte da eher an eine, die sehr geschmackvoll gekleidet ist und die Grenzen zur Geschmacklosigkeit auslotet, sie aber gekonnt nie überschreitet. Es wäre interessant zu sehen, ob sie das nur tut um zu gefallen oder ob sie auch mit verbundenen Augen im Spiel noch eine gute Figur macht. Und immer dann wenn solche Menschen an ihre Grenzen gehen, sieht man, wie sie wirklich sind. Nicht im Alltag, nur in Grenzsituationen. Und das wäre sicherlich eine solche Grenzsituation.

Die zusätzlichen Spielregeln, die du aufstellst, fände ich genau passend. Es reicht nicht, jemanden zu fangen, man muss auch noch erraten, wenn man gefangen hat. Das ist natürlich schwierig für Personen, die noch nicht alle Partygäste kennen. Da müsste man sich dann schon noch etwas anderes ausdenken. Aber wenn dann nicht erraten wird, nur weiterspielen wie bisher wäre keine Sanktion dafür, nicht erraten zu haben. Da müssten schon für die blinde Kuh Erschwernisse ins Spiel eingebaut werden.

Ich habe keine Ahnung, was ich mit einer Spielerin machen würde, von der ich den Eindruck hätte, dass sie richtig Spaß an dem Spiel hat. Ich würde vielleicht schon versuchen zu sondieren, ob es eine Fortsetzung des Spiels mit ihr als Blinde Kuh gibt. Idealerweise natürlich zu zweit.

Ideen für deine Party habe ich keine. Da müsste man wahrscheinlich die Gäste genauer kennen. Ich bin gespannt, was du berichtest und welche Ideen Katie noch einbringt.

Gefesselt am Andreaskreuz ist natürlich aufregend, aber wohl nicht für eine längere Aktion. Zu schnell läuft das Blut aus den nach oben gefesselten Armen. Aber bis zur Bewegungsunfähigkeit gefesselt, das wäre schon etwas, was ich mit dir anstellen würde, um dich in eine Situation zu bringen, in der du wirklich nur noch passiv erleben kannst und nichts mehr aktiv tun kannst. Aber es dürfte nicht schmerzhaft, nicht unangenehm sein, denn du willst ja die Lichtlosigkeit erleben und nicht irgendeinen Schmerz. Denn auch wenn die Augen verbunden sind, bleiben weitere Sinne, insbesondere das Tasten. Wenn du aber noch vollkommen wehrlos fixiert bist reduzieren sich deine Eindrücke auf das, was dann du nur passiv erlebst. Nachdem du eine Ganzkopfmaske ins Spiel gebracht hast, kann ich mir vorstellen, dass genau das dich reizen würde oder täusche ich mich da? Wie wäre das, wenn du völlig bewegungsunfähig in dieser Kopfmaske gefesselt wärst, nur noch ein wenig hören könntest, vielleicht ein bisschen riechen und spüren, ob es warm oder kalt ist, ein Lufthauch kommt. Ob die Luft frisch ist, weil vielleicht ein Fester geöffnet ist oder weil du unbemerkt irgendwie ins Freie gelangt bist?


Ich habe den Link zu der Seite, die du mir gesagt hast, geklickt. Verrätst du, welche Antworten du bei der Umfrage geben hast? Mir ist nicht ganz klar, was der Sinn dieser Umfrage ist. Man bekommt ja das Ergebnis nicht mitgeteilt, man erfährt nicht mal wie viele Personen daran teil nehmen. Die Seite wirbt für ein Buch. Hast du dir das mal näher angeschaut, wären das Spiele, die du spielen würdest, oder ist das mehr so für die Jugendgruppe? Die Bilder die auf der Seite vorhanden sind, lassen eher darauf schließen, dass es um Jugendgruppen, Kinder oder so etwas geht, aber nicht die klassische Partysituation, die du beschreibst
 Re: Re: 25.10.2021 (11:37 Uhr) EstherJab
Hallo X,

vielen Dank für Deinen heißen und umfangreichen Eintrag. Sehe es auch Du mir bitte nach, wenn es mit einer Antwort etwas dauert, ich bin zurzeit an etlichen "Fronten" privat wie beruflich ziemlich gefordert. Unseren fantastischen Chat vergesse ich jedoch keinesfalls, auch wenn mal bei mir die Beantwortung dauert und auch mal etwas knapper ausfällt.

Deine Beschreibung eines Blindekuh-Spiels mit einer Frau ist äußerst interessant, Du bevorzugst eine Spielsituation -wenn Du die Blinde Kuh sein müsstest- bei der Du eine Mitspielerin zuvor nicht zu sehen bekommen hast. Ich wäre hierfür die richtige Kandidatin, das behaupte ich mal ganz selbstbewusst. Ich kenne Deine Vorlieben, und würde mich entsprechend stylen und anziehen. Du bekämst mich zuvor nicht zu sehen, und müsstest Dir auf dem Spielfeld eine Maske aufsetzen, dann erst komme ich dazu und verbinde Dir noch zusätzlich die Augen mit einem schwarzen Tuch, so eines wie auf dem Beispielbild zur Umfrage auf blinde-kuh.blogspot.com. Mein Absatzgeklacker während des Spiels gäben Dir nicht nur einen Hinweis zur Ortung meiner Person, sondern auch auf mein Schuhwerk, was Dich so nervös und aufgeregt machen soll, wie auch verunsichern. Das sehr zu meiner eigenen Aufregung in mir während dieses heißen Spiels, zu meiner Erbauung und Unterhaltung, aber auch um das aufregende Gleichnis zu vervollkommnen. Deine Aufregung überträgt sich auf mich, wir sind uns beide im Klaren, wie viel Erotik und Spannung darin liegt, zum einen will ich Dir ausweichen, zum anderen zieht mich die Blinde Kuh magisch an, Dich zu foppen, Dir Nähe vorzumachen und Dich zu reizen.
Ich würde einen sehr engen Rock wählen, wohl wissend dass sich die Nylons so mit dem Stoff reiben, dass gäbe Dir zwar einen Hinweis zu Ortung, aber vor allem weiß ich, dass dieses Geräusch Dich aufregt. Ich bin mir bewusst, wie Du Dir im Inneren ein Bild vorstellst, was ich denn trage und wie ich darin aussehe und wirke. Dieses Bewusstsein steigert meine Lust das Spiel mit Dir zu spielen und immer mehr auf die Spitze zu treiben.
Wie aufregend Du es findest, mich dann endlich zu sehen, wenn Du mich gestellt hast? Das glaube ich. Aber glaube mir auch, dass das sehr, sehr lange dauern kann, um die Spannung bis ins Unermessliche zu steigern. Dich soll die Sehnsucht mich zu stellen und mich endlich sehen zu können, regelrecht wahnsinnig machen. Wetten, dass mir das gelingt?

Nein, so eine Ganzkopfmaske gibt es leider nicht, und Du schreibst das richtige Wort dazu: Marktlücke.
Nein, diese Leder-HardCore-Dinger sind nicht mein Fall. Ja, es müsste so ein elastischer Stoff wie bei Nylons sein, aber absolut undurchsichtig. Ein glänzender Stoff, der sich den Konturen anpasst, und sich eng an sie schmiegt. Der Riemen am Hals darf dann gerne aus Leder sein, mit einem Verschluss der eng, fest und die Maske streng hermetisch abschließt, wie beschrieben, also für die Trägerin absolut unauflösbar. Nur eine zweite Person kann den Verschluss entsiegeln, den Schlüssel hättest Du. Tja, sowas gibt es leider nicht, die Interessen der Kundschaft für sowas sind wohl anders gelagert. Bedauerlich.
Das mit dem "Tiefen Schwarz", Du sprichst es an, muss ich relativieren. Da sich Nuancen ergeben, die man "sieht", sowas wie Muster, Kaleidoskope, ein "Grau" in verschiedenen dunklen Schattierungen. So ganz definieren kann man das nicht, was ja auch wieder ein Faszinosum an sich bildet.

Waaahhh!!!
Wie Du die Situation der "Entführung" schilderst ist genauso heiß, wie absolut nach meinem Geschmack. Genau SO müsste das sein. Ich teste die Ganzkopfmaske nicht, um mich von ihr zu befreien, sondern um mich zu vergewissern, das alles absolut perfekt ist, ich also die Maske so wie die Fesselung nicht gelöste bekäme, würde ich dies denn wollen. Du hast das absolut erfasst, und so können wir beide diese Situationen genießen. Mich törnt es ungemein an, dass Du mich bei diesen "Tests" beobachtest, ich spüre Deine Blicke, wenn ich den Verschluss der Maske ausgiebig ertaste, und Deine Blicke, wie ich die Fesselung an meinen Handgelenken, wenn wir bereits in der Tiefgarage Deines Hauses -das mir völlig unbekannt ist- sind, ausgiebig durch Rumruckeln teste.
Du bist hier ein genießerischer Voyeur, die Kleidung die Du beschreibst, sowas besitze ich ja auch wirklich, und ich hätte mir das ohnehin für unser Blindekuh-Date vorstellen können, mich macht diese Kongenialität regelrecht rasend. Zumal ich Blicke von Männern, ob bei Blinde Kuh real, oder unserem fiktiven Date, die ich NICHT SEHE, total antörnend finde, je attraktiver der Typ, um so antörnender.
Ich spüre schon während der Fahrt, dass Deine Blicke immer wieder zur rechten Seite gehen. Dann fasse ich mir wieder an den Halsverschluss der Maske, um wieder zu prüfen ob alles wunderbar perfekt ist, alles hermetisch versiegelt.
Wie Du die Szene in der Tiefgarage beschreibst, das ist alles filmreif. Ja, drehe mich noch zusätzlich um mich selbst, orientierungslos bin ich ja schon auf mir unbekanntem Terrain, aber mich noch zusätzlich zu verwirren, steigert alles natürlich noch auf heiße Weise. Nur mit Worten leitest Du mich, ich fühle mich wirklich auf diese Spielsituation "zurück geworfen", konzentriere mich ganz darauf, spüre kalte Luftzüge, höre nur, und dass auch noch unter der Maske gedämpft. Wahh, was für ein Gefühl muss das sein, intensiver also jedes noch so prickelnde Blindekuh-Spiel.
Nein, ich würde es nicht bedauern, meine Stiefel -und Du kennst meine Vorliebe für Art und Form- machen mich noch femininer, glaube mir, Dir fehlt der Vergleich, sonst wüsstest Du, dass Du mich in meinen Stiefeln ggü. Pumps (obwohl ich da auch über elegante Modelle verfüge) bevorzugen. Da bin ich mir ziemlich sicher.

Ja, vielleicht wäre Kati für Dich die noch bessere Chat-Partnerin. Die längste Zeit mit Augenbinde, das müsste ein Rückräumspiel sein, mit etwas über einer Stunde Spielzeit, dass sie mal absolvierte. Sie ist eine überaus elegante Erscheinung, reif, aber immer auf sich achtend, sehr gepflegt und top-gestylt und -gedresst, selbst wir keinen Dress-Code ausgegeben haben.
Und sie liebt Blindekuh-Spiele, ob sehend oder als "blinde" Akteurin -ich glaube, dass noch viel mehr-. Und es müssen immer attraktive Herren dabei sein, eine reine Frauen-Runde wäre nicht ihr Ding. So wie Du ja immer Frauen dabei haben musst. Aber mal ehrlich, wer kann sich eine reine Herren-Runde vorstellen, die Blinde Kuh spielt? So etwas gibt es nicht. Eine reine Frauen-Runde schon eher, aber gemischt ist es viel besser. Und ein Mann, mehrere Frauen, das hat natürlich total was. Aber ich muss zugeben: DICH würde ich nicht mit meinen Freundinnen teilen wollen.
Ich weiß es eigentlich ziemlich intuitiv, Kati würde sehr lange die Augen verbunden haben wollen, man merkt es an dem Interesse, und der geradezu wollüstigen Art wenn sie spielt. Man merkt sogar die Enttäuschung, wenn sie nicht die erste ist, die die Augen beispielsweise für Blinde Kuh -ihr Lieblingsspiel- verbunden bekommt. Klar vorstellbar, dass sie das Einzel-Kitzelspiel spielen würde wollen.
Es würde schon einen Unterschied machen, wenn sie andere Personen, die mitspielen, zuvor nicht gesehen hat, bei ihr würde das die Spannung total erhöhen, ich weiß, dass sie da mitmachen würde. Allerdings müssten das gepflegte Herren sein, am besten gutaussehend, das würde sie schon voraus setzen.
Also eine Bluse müsste da schon obenrum ausreichen, ich könne mir vorstellen, dass ihr die Schuhe ausgezogen werden, um Waden und Füße erreichbar zu haben, und dass Kati darauf auch eingeht, ich bin da ja empflindlich und würde meine Füße schützen wollen. Ich würde auch sagen, dass eine Feder oder zwei -in jeder Hand eine- benutzt werden sollte. Mit den Händen oder anderen, ja gröberen Gegenständen, ich glaube, das wäre nicht gut. Mit einer Feder wäre es aufgrund der Leichtigkeit und Feinheit einer solchen, schwieriger (???) die gefesselte "Blinde Kuh" so zu reizen, dass sie aus der Fassung gerät.

Tja, warum äußert das niemand von uns beiden -Kati und ich-, mal als Gastgeberin mit permanent verbundenen Augen zu agieren? Wir werden das irgendwann mal machen, möglich ist dies bei der nächsten Zusammenkunft nicht, da der Programm-Ablauf das nicht so richtig zulässt. Und ich will dieses Mal als Gast das auch sehen, was da so passiert.
Aber bei "meiner" Party dann darauf folgend, ja, ich will das angehen, als Gastgeberin mit permanent verbundenen Augen, Spiele, Talking, vielleicht sogar servieren mit verbundenen Augen, mein Mann müsste mir etwas assistieren.

Oh, das ist schon länger her, mit Deiner ehemaligen, damaligen Bekannten. Sie war diejenige in Deinem damaligen Kreis, die für Spiele mit verbundenen Augen zu haben war, und dies bevorzugt in der Rolle der "blinden" Spielerin. Was waren das für Partys? Patys mit Spielen so zwischendurch, oder so richtige "Spiele mit verbundenen Augen"-Partys. Wie ergaben sich die Spiele, wenn diese so "zwischendurch" gespielt wurden. Ging die Initiative von der jungen Dame damals aus? Interessant, dass sie regelrecht darauf brannte, die Augen verbunden zu bekommen.
Was heißt "aus den Augen verloren"? Weißt Du nicht wo sie lebt, oder ist Dir das bekannt? Dann könntest Du sie vielleicht doch kontaktieren, so ala "Wissen Sie noch damals.., mich interessiert und fasziniert das noch heute. Könnte man sich nicht mal für sowas treffen..", okay schwierig, zumal wenn sie verheirate sein sollte. Aber was kann passieren, außer dass sie den Hörer auf die Gabel knallt?
Interessant ist diese Frau allerdings, ich kann Dich da verstehen. Wenn sie eher introvertiert war, wie hat sich das geäußert, dass sie die Augen verbunden bekommen wollte. Hatte jemand vorgeschlagen, beispielsweise Blinde Kuh zu spielen, und sie meldete sich dann doch ganz mutig und vehement, das Spiel in der Hauptrolle beginnend zu spielen? Ich hätte das Spiel sogar selbst vorgeschlagen, und bei guter Resonanz, sofort angefügt, dass wer das Spiel vorschlägt, auch die Blinde Kuh sein muss. Umso in diese Rolle schlüpfen zu können. Aber da sie eher zurückhaltend war, war das wohl anders, wie äußerte sich das denn bei ihr? Für Dich damals natürlich gut, dass sie Dir auch noch gefiel und immer sehr gut gekleidet war.

Du beschreibst Blinde Kuh als "Grenzsituation" für eine "geschmackvoll aber am Rande der Geschmacklosigkeit" gekleidete Frau auf einer Party. Das ist wieder höhere Psychologie, interessant was Dir da so in den Sinn kommt. Blinde Kuh, wieder mehr als nur ein Spiel, für Dich, für mich.
Wenn die Blinde Kuh den Gefangenen nicht korrekt identifiziert hat, müssten Erschwernisse für sie gelten. Nun ja, da tippe ich mal, dass Dir da eine Handfesselung vorschwebt. Würdest Du das auf dieser ´imaginären´ Party und Spielsituation tatsächlich -auch real- vorschlagen? Wenn nicht, was würde Dir sonst noch da vorschweben an Erschwernis für die Blinde Kuh, die den oder die Gefangene nicht identifizieren konnte?
Bei uns ist es immer "Bestrafung" genug, wenn die Blinde Kuh, die womöglich schon recht lange als solche spielte, weiter in der Rolle bleiben musste nachdem sie ja froh war endlich jemanden gestellt zu haben.

"Ich habe keine Ahnung, was ich mit einer Spielerin machen würde, von der ich den Eindruck hätte, dass sie richtig Spaß an dem Spiel hat. Ich würde vielleicht schon versuchen zu sondieren, ob es eine Fortsetzung des Spiels mit ihr als Blinde Kuh gibt. Idealerweise natürlich zu zweit." Ja, ich habe nichts anderes von Dir erwartet, als zu sondieren, ob ein Blindekuh-Spiel zu zweit mit so einer engagierten Spielerin realisierbar ist. So eine Chance würdest Du Dir bestimmt nicht entgehen lassen.

Ja, gefesselt ausgeliefert sein, dazu die Augen mit einer Ganzkopfmaske verbunden, das hat natürlich was. Ich merke, Du wärest aber auch da ganz Gentleman, der eine Frau nicht weh tun, nicht kränken oder verletzen will. Was andere vielleicht roh ausnutzen würden, Du würdest das nie tun, es hat immer noch etwas sinnliches, und die hei0en Feelings der Gefesselten stünden für Dich im Vordergrund, plus Deiner voyeuristisch-sanften Vorlieben. Tja, klasse, da fehlen mir fast die Worte, das ist einfach nur der Hammer und Du ein faszinierender Typ!
"Wie wäre das, wenn du völlig bewegungsunfähig in dieser Kopfmaske gefesselt wärst, nur noch ein wenig hören könntest, vielleicht ein bisschen riechen und spüren, ob es warm oder kalt ist, ein Lufthauch kommt. Ob die Luft frisch ist, weil vielleicht ein Fester geöffnet ist oder weil du unbemerkt irgendwie ins Freie gelangt bist?", das wäre irre aufregend, natürlich.
Ich empfinde es so, dass so eine Ganzkopfmaske eben noch hermetischer mich von äußeren Einflüssen abkapselt, ich mich dem Sehenden noch mehr ausliefere, alles noch "kompakter" ist. Eine attraktive Augenbinde ist gut und schön, klar. Aber in so einer Entführungs- und Auslieferungssituation ist eine Ganzkopf-Maske für mich noch reizvoller. Aber die Maske müsste Stil haben und gewissen Ansprüchen genügen, wie schon hier angesprochen.

Schön,, dass Du auf die Spiel-Website geklickt hast, ich fand das interessant und der Autor/Webmaster hat eine Vorliebe für solche Spiele, die vielleicht mehr als nur Spiele für ihn sind, so wie es bei uns beiden ja auch ist. Nun, worum geht es bei der Umfrage, das hat der Autor ja ausgeführt:
"Es geht um Fragen wie: Für welche Spiele interessiert ihr euch und zu welchen Anlässen führt ihr sie durch? Mit eurer Teilnahme würdet ihr mir helfen, den Blog und das Spielebuch weiter zu entwickeln."
Nun weiß ich allerdings selbst nicht, was sich der Autor konkret da nun vorstellt. Vielleicht will er ein zweites Buch herausbringen, und dieses wäre mehr auf die Interessen der Leser*Innen -die schon das erste Buch kennen- zugeschnitten. Um diese Interessen zu ermitteln, dient vielleicht die Umfrage. Aber ich fand das auch so schon witzig und irgendwie reizvoll, da mal anonym und unverbindlich mitzumachen. Noch jemand, der sich also recht intensiv damit beschäftigt, alleine das gefällt mir.
"Man bekommt ja das Ergebnis nicht mitgeteilt, man erfährt nicht mal wie viele Personen daran teil nehmen.", ja das ist schade. An sich müsste der Autor/Webmaster offen legen, was seine Auswertung der Antworten ergab und was er daraus machen will.
Ich kenne das Buch, es ist nicht so ganz mein Fall. Schematisch und die Beschreibungen sind doch recht sachlich. Etwas mehr Feuer, wie bei uns hier, naja, das ist wohl nicht möglich und wäre zu viel verlangt. Das Buch wendet sich auch an Erwachsene und man kann einiges für eine Party verwenden, insgesamt ist das aber was für die Jugend "auf Klassenreisen" und für Kinder und deren Feste.

Was ich antwortete, kannst Du Dir ja zum Teil denken: Ich spiele oft und regelmäßig, Such- und Fangspiele stehen oben an, Blinde Kuh ist das Lieblingsspiel, auf Kindergeburtstagen als Mutter (so fing die Leidenschaft an), zum Spaß zwischendurch und vor allem auf Partys.
In welcher Rolle, da durfte man nur eines anklicken, tja, sehend gerne -vor allem wenn ein Mann die Blinde Kuh ist- aber auch als Blinde Kuh. Und ich habe da mal "als Blinde Kuh" angeklickt.
Äh, ich musste ja beim Alter "20+" anklicken, der Webmaster wird sich was denken, heijeh.
Schal, Halstuch und Schlafmaske sind die bevorzugten Augenbinden unter den genannten Optionen. Die nichtvisuellen Sinne werden gefördert, sowie Aufmerksamkeit und Konzentration. Empathie, okay, ich versuche schon mich in die Lage der Blinden Kuh zu versetzen, wenn ich zu den Sehenden gehöre, und auch umgekehrt. Kommunikation? Ja, die gibt es auch während eines Spiels, süffisante Kommentare doch gerade bei einer männlichen Blinde Kuh die sich ungeschickt anstellt.
Und Richtungshören und Orientierungsvermögen sind doch ganz zentrale Aspekte gerade bei Blinde Kuh.

Verrätst Du mir nun, was Du geantwortet hättest?

Ich komme noch einmal auf das fiktive Spiel zurück, dass Du auf der Garten-Party mit den Frauen gespielt hättest, in einem für "Party-Spiele" vorgesehenen Bereich dieses Events.
Mal angenommen, Du wärest dazu gestoßen, als sich eine Gruppe von -ich sage mal 5- sehr attraktiven Damen dazu auf diesem Rasenbereich versammelt hätte, und eine davon -die sich als Wortführerin herauskristallisiert hätte- schon entschlossen ist, Blinde Kuh zu spielen. Du wärest der einzige Mann, also der "Hahn im Korb".
Du wärest gerade rechtzeitig dazu gekommen, reihst Dich bei den anderen 4 ein, und hörst die Worte der de facto nun anmoderierenden Dame. Sie ist zudem die attraktivste der Damen, und genau "Dein Typ", eine Frau die Deine Vorstellungen bezüglich einer "absoluten Traumfrau", einer Frau wie Du sie Dir in Deinen süßesten Träumen erträumst, noch übertrifft. Zudem SO gekleidet, wie es Deinen Vorlieben entspricht, super-elegant, sehr hochhackige Stiefel wie die Schlangenstiefel aber unifarben und farblich zu ihrem Outifit passend, schicke Bluse, enger Rock, fehlt nur noch das Business-Jackett dem sie sich aber entledigte -warmes Wetter für die Garten-Party, so soll das ja sein-. Sie ist zwar selbstbewusst, aber man merkt, Wortführerin zu sein, ist für sie ungewohnt, eine leichte Unsicherheit schwingt mit, und man merkt ihr an, an sich hält sie sich eher etwas zurück. Das Spiel der Spiele spielen zu wollen, drückt sie aber selbstbewusst und zielgerichtet aus. Du bist tief beeindruckt.

Sie ist vorbereitet, und hält mit beiden Händen bereits ein schwarzes, hochwertiges Tuch -so eines wie auf dem Beispielbild bei blinde-kuh.blogspot.com-, dass sie sich schnell vorab bei den Gastgebern fragend sicherte.
Sie sagt: -"Hier ist der Party-Spielbereich. Ich möchte Ihnen folgendes Spiel vorschlagen: Blinde Kuh. Das kennen Sie ja alle, und ist ein sehr schönes Party-Spiel nicht nur auf Kinderfesten. Machen Sie mit?". Alle bejahen begeistert.
-"Oh, ein Mann hat sich auch eingefunden. Wie schön, dann wissen wir ja, wer als erstes die Augen verbunden bekommt und als Blinde Kuh beginnen muss.", sagt sie, Dir in die Augen sehend und das Tuch dabei bereits mit beiden Händen an den Enden spannend, so als ob sie Dir gleich die Augen zu verbinden gedenkt.

Du bemerkst, dass scheinbar nicht alle damit, mit ihrer Alleinentscheidung, einverstanden zu sein scheinen. 3 der Frauen sehen die Dame etwas irritiert an, so als ob sie damit sagen würden wollen: Moment mal, wer das Spiel vorschlägt.
Auch die 4. scheint die Dame mit etwas Befremden über ihre alleinige Bestimmung anzusehen.

Wie würdest Du nun reagieren? Ich könnte mir vorstellen, Dein Inneres verlangt, diese Frau in der Rolle der Blinden Kuh zu sehen, etwas Faszinierendes als diese Frau mit verbundenen Augen als Blinde Kuh über den Rasen wandeln zu sehen, kannst Du Dir nicht vorstellen. Würdest Du versuchen, die zwar ungeschriebene aber ja absolut plausible "Gesetzgebung" "Wer das Spiel vorschlägt, muss/müsste das Spiel auch als Blinde Kuh beginnen" anzuwenden und diese offensiv nun vertreten -im Bewusstsein, die anderen Damen sehen das auch so-? Würdest Du dies zumindest sondierend erörtern?
Oder würdest Du Dich mit Aussicht auf ein Spiel mit Dir als Blinder Kuh im Zentrum mit 5 sehr attraktiven Mitspielerinnen um Dich herum, in Dein "Schicksal" fügen?
Die Dame sieht Dich an, scheint aber den gewissen Widerstand der anderen Frauen in Bezug auf ihre alleinige Entscheidung zu bemerken.
Was würdest Du in dieser Situation tun, zu was tendierst Du da?
Ich weiß, das ist alles recht hypothetisch, aber spielen wir doch mal "Was wäre, wenn.".


Soweit für jetzt, X.
Schreibe mir bitte, wenn Du magst. Und sehe mir nach, wenn es mit Antworten auch mal ein bisschen dauert.

LG
Esther
 Re: Re: 25.10.2021 (14:17 Uhr) x
Hi Esther,
Was für ein aufregender, langer Beitrag.
Aber wie kommst du darauf, dass sich die Spielsituation mit mir als blinde Kuh bevorzugen würde? Aber wenn ich die Blinde Kuh wäre, dann hast du recht, dann wäre es perfekt, die Person zu kennen, mit der man spielt, zu wissen, dass sie sehr attraktiv ist und sich attraktiv kleidet, aber an diesem Tag nicht zu wissen, wie sie aussieht. Ich würde eine sehr gute Schlafmaske aufsetzen, damit ich auch wirklich nichts sehen kann, sonst wäre der Spaß ja von vorne herein verdorben, dann würde ich warten, bis du .gestylt kämst. Ja, ich würde mich foppen von dir lassen, wenn ich dazu die Absätze hören würde. Idealerweise natürlich auch noch den Nylonstoff am Rock knistern hören könnte. Und natürlich müsste so ein Spiel sehr lange dauern. Was sind das für lächerliche Spiele, die nach 10 oder 15 Minuten schon vorbei sind. Da hat man sich doch gerade erst an die Pforte dieser völlig lichtlosen Welt begeben, hat aber darin noch lange nichts erlebt. Ich könnte mir bei dir durchaus vorstellen, dass du mich kurz bis vor den Wahnsinn treiben würdest. Ich stelle mir vor, wie so ein Spiel den ganzen Nachmittag dauert. Immer wieder von Pausen unterbrochen ist, damit ich mich etwas erholen kann und dann geht das Spiel weiter. Du müsstest dir Aufgaben überlegen, die mich nicht so aus der Puste bringen, dass es auch Spaß macht. Und du müsstest dich bereit erklären, dass dann wenn bei mir die Augenbinde fällt, sie natürlich im gleichen Moment um deine Augen gelegt wird. Ich wollte dann schon unbeobachtet genießen. Ach ja, wenn du es erlauben würdest, dürfte die Augenbinde, nachdem ich dich gefangen hätte, nicht sofort abgelegt werden, ich müsste zunächst noch ertasten und erraten, was du anhast. Man könne vielleicht aus der Struktur der Kleidung schon daraus schließen, was es ist. Erst wenn du mit meinem Radergebnis zufrieden wärst, würde die Augenbinde fallen. Erst Tasten, dann schauen wäre nochmal eine Steigerung. Wie würdest du so ein Spiel mit umgekehrter Rollenverteilung spielen wollen?

Ich weiß nicht, wie du bisher die Augen verbunden hattest. Aber wenn es perfekt ist, gibt es gerade keine Nuancen. Die soll es auch nicht geben, denn ansonsten könnte man aus dem kleinen Unterschied darauf schließen, aus welcher Richtung das Licht kommt. Wie will man denn da jemanden vollkommen orientierungslos machen, wenn man ihn endlos um sich selbst dreht, er oder sie danach aber immer noch die Orientierung gewinnt, weil er oder sie weiß wo es grau scheint statt schwarz, also die Richtung aus der das Licht kommt, kennen würde. Nein, wenn ich die Augen verbunden habe, dann muss es so sein, dass es gerade keine Unterschiede mehr gibt. Da kann im Laufe der Zeit und dem Eifer des Gefechts natürlich eine Augenbinde mal ein bisschen verrutschen. Aber die muss dann wieder zurechtgezupft werden. Völlige Lichtlosigkeit ist Grundvoraussetzung für das perfekte Spiel.

Ich musste gerade durch die Stadt laufen, das sind mehrere weiblich gekleidete Frauen begegnet, die tatsächliche kurze Röcke und Langschaftstiefel trugen. Eher reifere Damen, die jungen Dinger rennen nur noch in Sneakers rum. Ich muss dir Recht geben, das sieht schon sehr feminin aus in Stiefeln. Allerdings kommt das meiner Meinung nach auch auf die Unterschenkel an. Leider kannst du mir ja keinen Blick auf deine Beine oder ein Bild von Ihnen in Pumps oder in Stiefeln gewähren. Das Angebot des Administrators steht noch, außerhalb der Oberfläche hier unsere E-Mail Adressen vertraulich zu übermitteln, habe gerade nachgefragt. Vielleicht kannst du dich ja doch noch dazu durchringen. Dann hätte ich endlich den Vergleich. Aber generell passt natürlich eine Lederumhüllung deiner Unterschenkel zu dieser Reduzierung der Sinne, die mit der Kopfmaske einhergeht, ganz gut. Es sieht wahnsinnig attraktiv aus und sorgt gleichzeitig dafür, dass deine Empfindungsmöglichkeiten noch mehr eingeschränkt werden.
Keinesfalls wäre Kati für mich die bessere Chat Partnerin. Das bist in jedem Fall du.
Sie war nur 1 Stunde mit verbundenen Augen als maximale Zeit unterwegs, nach meinen Empfindungen ist das nun nicht so furchtbar lange. Das lässt sich durchaus steigern. Was war denn deine längste Zeit, die du die Augen verbunden hattest?
Und natürlich müssen zu einem perfekten Spiel immer Personen des anderen Geschlechtes dabei sein. Da kann ich Kati sehr gut verstehen. Stimmt, eine reine Herrenrunde, die blinde Kuh spielt, unvorstellbar. Eine reine Damenrunde schon eher. Und du wolltest mich nicht teilen wollen, was zur idealen Spielsituation eines Zweier-Spiels führen würde. Zumindest iss sie das in meinen Augen. Man kann sich jeweils voll auf den anderen Spieler konzentrieren.

Hast du Kati noch nicht gefragt, ob sie ein solches Spiel wirklich spielen wollte? Vielleicht sogar ohne die anderen Gäste vorher gesehen zu haben? Es wäre interessant, zu erfahren, welche Gedanken sie dazu hat. Schuhe auszuziehen erhöht natürlich die Empfindlichkeit, andererseits nimmt es die Eleganz. Das ist also eine zweischneidige Sache. Der Kompromiss wären hier vielleicht Sandaletten, hohe elegante Schuhe und gleichzeitig PRaum, um intensiv auch die Füße zu kitzeln. Wie sehen deine idealen Sandaletten aus? Oder trägst du sowas nicht?

Ja, eine Feder ist schon das ideale Kitzelinstrument. Aber es setzt natürlich voraus, dass nur dünne Kleidung zwischen der Feder und den empfindlichen Körperteilen ist.

Vielleicht ist es auch zu viel, dass die Gastgeberin permanent die Augen verbunden hat. Aber ein weiblicher Gast, der das haben möchte, wäre doch ideal. Könntest du dir nicht vorstellen, auf der Party, die jemand anders ausrichtet, die ganze Zeit über mit verbundenen Augen zu sein? Aber aufregender wäre es natürlich für dich, sogar als Gastgeberin permanent die Augen verbunden zu haben, nicht nur für ein bestimmtes Spiel, einfach in der Funktion als Gastgeberin. Dich immer wieder zu anderen begeben, mit Ihnen zu sprechen, vielleicht auch ab und zu wieder zu einem kleinen Spiel aufgefordert werden, wenn die Gäste ausdrücklich dazu animiert werden mit dir zu spielen. Wie fändest du das? Jedenfalls ist die Idee sehr reizvoll, als zusätzliches Highlight zu einer Party eine attraktive Frau dabei zu haben, die die ganze Zeit über eine Augenbinde trägt und die bereit ist, Spiele zu spielen.

Das mit der Bekannten war nur der erweiterte Kreis in einem Verein, als mir das mit ihr auffiel. Ich weiß wo sie lebt, aber unsere Leben haben sich so weit voneinander entfernt, das macht keinen Sinn. Vielleicht ist sie jetzt ja auch alt und grau und alles andere als eine attraktive Spielpartnerin. Oder die Jahre haben ihr den Spaß am Spielen ausgetrieben. Ich habe keine Ahnung. Ja, es war so, immer wenn ein Spiel vorgeschlagen wurde, bei dem jemand die Augen verbunden bekommen sollte, war sie immer die erste, die sich meldete. Ich erinnere mich, wir mussten einmal einen Hindernisparcours für ein Geländespiel der Jugendabteilung aufbauen. Es ging darum auszutesten, ob man den überhaupt mit verbundenen Augen bewältigen kann. Sie war die erste die erklärte, sie würde das gerne austesten und nahm dann auch an den Vorbereitungen nicht teil, sondern kam erst dazu, als alles fertig war.

Erschwernisse für die zweite Runde blinde Kuh, wenn beim ersten Mal die gefangene Person nicht erraten werden kann, könnte beispielsweise auch sein, dass man einen Gehörschutz aufsetzen muss und dadurch nicht mehr hört wo sich die anderen befinden. Oder man könnte das Spielfeld wechseln mit schwierigerem Untergrund, oder vielleicht das Spielfeld vergrößern.

Die Frage, wie es wäre, mitsamt Kopfmaske auch noch wehrlos gefesselt zu sein hast du jetzt aber nicht richtig beantwortet. Würde dich so eine Situation einmal reizen und für wie lange, könntest du das genießen oder schreckt dich das eher ab?

An der Umfrage habe ich nicht teilgenommen. Das würde ich nur tun, wenn ich im Gegenzug auch die Ergebnisse bekomme. Es wäre so interessant zu wissen, wie viele Erwachsene noch gerne blinde Kuh spielen.
Ja das fiktive Spiel! Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, was ich tun würde. Einerseits wäre es aufregend, so attraktive Damen mit verbundenen Augen zu suchen und zu wissen, dass sie sich voll auf mich konzentrieren. Andererseits wäre es natürlich auch toll, eine elegante Frau mit verbundenen Augen spielen zu sehen. Wenn jemand enttäuscht ist, dass er nicht die Augen verbunden bekommt, kann sie sich ja fangen lassen um dann als nächstes die Blinde Kuh zu werden. Keinesfalls würde ich darauf bestehen, wenn ich gebeten würde, als erster die blinde Kuh zu sein, dass diejenige, die das Spiel vorgeschlagen hat, beginnen muss. In jedem Fall wäre ich nur bereit, als erster die blinde Kuh zu spielen, wenn sichergestellt wäre, dass mindestens so viele Runden gespielt würden, wie Spieler dabei sind. Und vielleicht würde ich mir herausnehmen, dass ich, wenn ich jemanden gefangen hätte, entscheiden dürfte, wer als nächstes dran ist, dann würde ich in jedem Fall der Attraktivsten von allen die Augen verbinden können.
Nein, ich glaube ich würde das ganz anders machen: Wenn ich den Eindruck hätte, dass eine Mitspielerin ganz gerne die erste wäre, die die Augen verbunden bekommt, würde ich sagen: Natürlich würde ich gerne mit verbundenen Augen nach so vielen attraktiven Damen suchen und gerne bin ich auch der erste, aber ich möchte keinesfalls, dass ich da jemand nicht den Vortritt lasse, möchte jemand anderes beginnen? Dann würde ich in die Runde schauen und abwarten, ob sich eine der Damen meldet und beginnen möchte. Wäre das nicht der Fall, würde ich mich keinesfalls verweigern, mir die Augen verbinden zu lassen und ich würde darauf bestehen, dass es so passiert, dass ich definitiv absolut nichts mehr sehen. Was wäre denn das für ein Spiel, wenn diejenigen, die mitspielen wollen nicht bereit sind, alle Rollen zu übernehmen? Hätte ich den Eindruck, dass es der Initiatorin gerade darauf ankäme, mir die Augen zu verbinden und würde das nicht passieren, weil eine andere Mitspielerin beginnen wollte und ich mich natürlich perfekt den Zugriffen entziehen würde, würde ich ihr anbieten, das bei anderer Gelegenheit nachzuholen. Wer würde nicht mit einer attraktiven Frau Blinde Kuh spielen wollen?
 Re: Re: 26.10.2021 (15:32 Uhr) EstherJab
Hallo X,

wow, das ging ja gestern schnell mit einer ausführlichen Antwort. Also derzeit kann ich dieses Tempo leider nicht mitgehen, sehe mir dies bitte nach.
Also ich würde mal sagen, für unser Spiel müsstest Du -wenn ich selber schon topgestylt und für Dich im schicksten Business-Outfit erscheine- schon ala Business-Man wie aus dem Herren-Modemagazin zu unserem Blindekuh-Date erscheinen. Ich mag es, wenn ein Herren-Jackett auf Maß geschneidert, den Mann kleidet, edles Hemd und Krawatte, versteht sich ja wohl.

Und Du müsstest ein zweites Outfit, ebenfalls ala Business-Gentleman, in einer Reisetasche mit dabei haben, für den zweiten Teil des Dates, wenn ich die Blinde Kuh bin. Du beschreibst das Spiel schon so perfekt, ich kann gar nicht groß ergänzen. Natürlich ist es mega-prickelnd, wenn Du nicht sehen kannst, was ich trage, und Du mich erst erhaschen musst. Ich foppe Dich mit Absatzgeklacker und in einem sehr langen, Deine Sehnsucht mich endlich zu stellen ins Unermessliche steigernd, in den totalen Wahnsinn. Der Spaß weicht bei Dir zu einer Weißglut, mich doch endlich zu stellen, und mein Gekicher darüber, dass es Dir nicht gelingt, fuchst Dich immer mehr.
Schön, dass Du Dir erst eine Schlafmaske ehrlich anlegst, Dein Ruf, dass Du bereit bist, lässt mich aus dem Flur kommend dann erscheinen, ohne dass Du das siehst, und hinterrücks verbinde ich Dir noch zusätzlich die Augen, mit einem edlen schwarzen, glänzenden Tuch. Ich drehe Dich, führe Dich umher, drehe Dich wieder, und das heiße Spiel beginnt. Ich weiche Dir konsequent aus, Du hörst vielleicht die Stiefel-Absätze und das Knistern des Nylons auf dem seidigen Inlett meines engen Edel-Rocks. Dann klackere ich noch zusätzlich mit den High-Heels, kannst Du mich orten? Oder zergehst Du schon in Gedanken, wie ich aussehe und in diesem Outfit auf Dich wirke.
Stellst Du mich nach vielleicht 2 Stunden, darfst Du tasten. Ertaste mein Outfit, ich will das Deine Atmung sich dabei forciert, bringe ich Dich gar zu einem leichten(?) Keuchen, mein blinder Stier.

Sonderregel: Ertaste mein Outfit, und beschreibe es. Hm, liegst Du eventuell leicht daneben, dann entziehe ich mich Dir wieder, und die Suche beginnt von Neuem. Es wäre so, als wenn Du eine Gefangene in einem Blindekuh-Spiel auf einer Party bei der Du mehrere Mitspielerinnen suchst, nicht identifiziert hättest. Ich will schon eine korrekte Beschreibung von Dir haben, taste das nächste Mal wenn Du mich stellst feinfühliger und genauer. Hast Du mich endlich gestellt, nach Stunden, und eine genau-perfekte Beschreibung -insbesondere meiner Stiefel- abgeliefert, nehme ich Dir die doppelte Augenbinde ab.

Oookay, sogleich muss ich die Blinde Kuh für Dich sein. Verbinde mir die Augen, wenn nicht doppelt mit Maske und Tuch, dann aber bitte perfekt mit dem Tuch. Ich darf und will absolut nichts mehr sehen, verbinde mir die Augen genauestens und perfekt, nur so ist das Spiel heiß und prickelnd. Wechsele nun Dein Outfit. Willst Du dies neben mir tun, oder separat, okay. Dann komme wieder. Mir wird heiß bei dem Gedanken, wie siehst Du nun aus? Ist das Jackett noch edler, welche Farben hast Du erwählt, eine schicke Kombination vielleicht, schwarze Hose und helles Jackett? Dass ich das nicht weiß, macht mich rasend. Und Deine Worte "Mein neues Outfit darfst Du ertasten, aber dazu musst Du mich erst fangen." törnen mich noch zusätzlich an, mein Gesicht ist bereits tief gerötet vor Aufregung. Deine starken Hände erfassen meine Schultern, für die Drehungen, ich kann mich so gerade eben auf den High-Heel-Stiefeln halten. Dann führst Du mich mit Worten durch den Raum, bis ich Deine Hände wieder auf meinen Schultern spüre, die abschließenden Drehungen irgendwo auf unserem Spielfeld.
Dann beginnt die Suche, und ich spüre Deine Blicke, wie Du absolut konsequent ausweichst, und diesen Anblick genießt. Dies stachelt mich noch mehr an, Dich einerseits zu stellen, und andererseits mich so grazil-elegant zu bewegen, die Arme ausgestreckt, die Hände und Finger tasten in den vor mir liegenden Raum, so wandele ich hoffentlich wie eine blinde Fee für Dich über das Spielfeld.

Tja, heiße Gedanken, X.

Das mit den "Nuancen" war nun nicht so gemeint, dass ich noch etwas würde richtig sehen können, wenn mit die Augen verbunden sind. Es ist eben mitunter nicht direkt "ein tiefes Schwarz", wenn man die Augen verschlossen hat. Wenn man die Augen schließt, "sieht" man mitunter irgendwelche "Muster", und Grauabstufungen. Ich lege selbst allerhöchsten Wert darauf, als Blinde Kuh absolut "Nichts" sehen zu können, sonst ist das Spiel letztlich Humbug. Die Augen müssen mit einem absolut undurchsichtigen Tuch (bzw. Maske) verbunden sein. Ich verstehe was Du meinst, es darf keinen Schimmer ergeben, wenn sich die Blinde Kuh in die Richtung begibt wo die Sonne am Himmel steht. Die Dunkelheit muss für die Blinde Kuh stets konstant durchgehend, gleichmäßig sein, das ist klar. Und es gibt ja solche Tücher, mit dichtem Gewebe und trotzdem schick. Ich lege mittlerweile absoluten Wert darauf, dass mir die Augen nur mit einem sehr edlen, hochwertigen, schwarzen Luxus-Tuch verbunden sind. Auch da isst das Auge -des sehenden Spielers- mit, ist doch klar. Ich bin mir dessen bewusst, und lege daher größten Wert auf eine ziemlich exklusive Augenbinde.
Desgleichen gilt für eine Maske, und da sind die Qualitätsunterschiede ja -leider- ziemlich groß. Da muss man schon mal mehr Geld ausgeben, für eine Edel-Maske, die aber auch ihren Zweck erfüllen soll, dass man absolute Blindheit erzielt.
Wenn das Tuch während des Spiels verrutscht, muss das Spiel unterbrochen und bezüglich der Augenbinde nachjustiert werden, das ist doch klar. Zum Glück ist das bei uns so, dass alle da ehrlich sind, und Wert auf absolute Blindheit legen.

Ich finde Langschaft-Stiefel wie die Schlangen-Boots -Link dazu lag Dir vor- ausgesprochen modisch, sie sind zudem ausgesprochen feminin, sie unterstreichen das Feminine der Trägerin. Sie müssen elegant sein, edel verarbeitet, im Material wie in der Form. Stiefel ohne hohen Absatz oder mit so einem Klotz hinten -bei so breiten Modellen für eher kompakt gebaute Damen-, nö, absolut nicht Meins. Die Farben sind bei mir denn auch eher gedeckt und uni, dunkelblau mein Favorit, aber auch braun, schwarz, creme, weiß, dunkelrot. Der Rock dazu muss ebenso gut gewählt sein. Passen tun da eher etwas kürzere und engere Röcke, auch hier in besserer Qualität. Was nutzen Edel-Boots und der Rock wirkt billig, zu weit oder zu lang? Nein, hier ist Geschmack gefragt, und elegant und sexy müssen eine Symbiose ergeben.

Oje, es waren so viele Spieler mittlerweile, ich meine als Blinde Kuh mal 45 Minuten, beim Rückräumspiel plus Aufgaben über eine Stunde. Bei der "Rache-Aktion" von Nazan -die ich mal fies in ein für sie sehr langes Blindekuh-Spiel lockte- waren es wohl 90 Minuten Blindheit.
Spielrunden müssen immer gemischt sein von den Geschlechtern her. Auch eine reine Damen-Runde hat für mich nicht den Flair wenn keine Männer oder zumindest ein Mann -als Blinde Kuh vor allem- dabei sind/ist.
Kati in Sandaletten, sorry ich musste fast lachen als ich das las. Ich habe so offene Riemchen-High-Heels. Da käme man etwas an die Füße ran. Feder(n) als Kitzel-Utensil, am Besten wie ich finde, die Feinheit der Feder verlangt auch vom Kitzelnden etwas mehr, und erschwert es ihm etwas, das hat auch etwas. Zum anderen ist die Feinheit der Feder auch für den zu Kitzelnden und seine Empfindlichkeit reizvoll.

Die permanent die Augen verbunden habende Gastgeberin auf einer Party zu sein, ist ein heißer Gedanke für mich. Es müsste aber eine reine Cocktail-Party sein, wo die Gäste halt so in Gruppen zusammen stehen, sich unterhalten, sich was von einem Buffet holen usw. Also keine anderen Spiel-Aktionen, wo ich außen vor wäre und die Neugier was da so passiert, wäre für mich zu groß.
Als Gastgeberin die die Augen permanent verbunden hat, "Spielball" der Gäste zu sein, mal die Blinde Kuh die die anderen suchen muss, mal Geschmackstest, mal gefesselt werden um gekitzelt zu werden -und ich natürlich nicht weiß von wem-, mit verbundenen Augen zu servieren oder sonst wie zu bedienen, Smalltalk mit verbundenen Augen, männliche -oder auch weibliche?- Gäste betasten -einfach so oder um sie zu identifizieren oder ihre Kleidung zu erkennen-, usw. usf.. Tja, geiler Gedanke. Ich will das eigentlich unbedingt mal machen. Was hältst Du davon? Hast Du noch Ideen, die das ganze würzen würden?

Wie machte sich Deine ehemalige Bekannte denn bei dem Hindernis-Parcours den sie mit verbundenen Augen zu bewältigen hatte? Wie muss ich mir das vorstellen?
Toll von ihr, sich da als erste unbedingt freiwillig der Aufgabe zu stellen.
Das mit dem Gehörschutz als "Sanktion" für ein Nichterkennen wenn die Blinde Kuh den Gefangenen nicht identifizieren konnte, ist natürlich eine klasse Idee. Auch ein "Untergrundswechsel" ist überaus reizvoll, gerade wenn eine weibliche Blinde Kuh in sehr schmalen, hohen Absätzen agiert. Auch eine Vergrößerung des Spielfeldes ist eine reizvolle Idee, die der Blinden Kuh sogar mitgeteilt werden sollte, damit sie die "Sanktion" sogleich mental als solche verarbeiten muss. Du bringst sehr gute Ideen ein, die ich mir merken werde, X.
Ganzkopf-Maske, zumal mit Lederriemen am Hals, und Langschaft-Stiefel mit Absatz ala Schlangenstiefel -ich erwähne sie deshalb immer, weil Du den Link dazu kennst, und somit meine Lieblingsform von Stiefeln-, ergeben die perfekte, etwas "strenge" Symbiose für das Entführungsspiel in unserem Mini-Kopfkino. Dies dazu noch gefesselt, mit Schal plus Handschellen, perfekt. Für wie lange würde ich das genießen? Für sehr lange, garantiert, für mehrere Stunde, wobei es aber auch auf die Kunst des Entführers ankommt, mich mit heißen Spielen und Aktionen -auch mit dezent-leichter "ausbeuterischer" Note???- bei Laune zu halten, und ein attraktiver Entführer der mich seine Blicke so richtig spüren lässt. Hier wäre ich gerne mal einem richtigen Voyeur ausgeliefert. Da läge ich doch bei Dir genau richtig, oder?

Eine Auswertung der Abfrage wird uns der Autor/Webmaster nicht liefern. Schade eigentlich. Wer weiß, die Alterstufe "20+" wurde vielleicht öfters angeklickt, als wie man allgemein denken würde.
Du beantwortest meine Fragen zum fiktiven Gartenparty-Spiel so gefühlvoll wie diplomatisch. Du fühlst Dich zwar irgendwie im Zwiespalt aber zugleich auch irgendwie in einer Win-Win-Situation.
Es spricht für Dich als edelmütigen Gentleman, keinesfalls die Augenbinde zu verweigern, wenn eine Frau Dich darum bittet die Blinde Kuh zu sein, mich beeindruckt das natürlich.
"Keinesfalls würde ich darauf bestehen, wenn ich gebeten würde, als erster die Blinde Kuh zu sein, dass diejenige, die das Spiel vorgeschlagen hat, beginnen muss.", da ziehst Du um einer attraktiven Frau willen zurück, äußerst nobel, klasse.
Wie meinst Du das mit "In jedem Fall wäre ich nur bereit, als erster die Blinde Kuh zu spielen, wenn sichergestellt wäre, dass mindestens so viele Runden gespielt würden, wie Spieler dabei sind."??? Also bei 6 Spieler*Innen (5 Frauen plus Du) "6 Runden"? Also das jede(r) mal Blinde Kuh war? Egal ob gefangen oder nicht? Hm, ich verstehe das nicht.

Eine sehr gute Alternative die Du da aufgreifst: Wenn Du eine gestellt und identifiziert hast, darfst Du Dir die nächste Blinde Kuh unter den 5 Damen aussuchen, also nicht zwangsläufig die Gefangene. Vielleicht sollte man das vorab klären? Oder würdest Du die Mitspielerinnen damit überraschen wollen? Schließlich müsste ja jede dazu bereit sein, die Blinde Kuh sein zu müssen wenn sie mitspielt. Das Du die Attraktivste dann auswählen könntest bzw. würdest, wundert mich nicht ;-) .
Deine Ansagen bezüglich wer die Blinde Kuh sein könnte -wenn Du den Eindruck hättest eine oder mehrere der 5 wären dies gerne- sind nobel und zeigen wieder den feinfühligen Gentleman in Dir. Ich wäre als eine der 5 tief beeindruckt von so viel Fairness und Empathie.

"Wäre das nicht der Fall, würde ich mich keinesfalls verweigern, mir die Augen verbinden zu lassen und ich würde darauf bestehen, dass es so passiert, dass ich definitiv absolut nichts mehr sehen kann.", Du bist der absolut faire und perfekte Spieler. Ich wäre als Mitspielerin tief beeindruckt, und würde Dir nach allen Regeln der Kunst die Augen absolut perfekt verbinden. Für ein sehr, sehr langes und äußerst intensives Spiel, das hätte unser Blinder Stier doch absolut verdient.
"Hätte ich den Eindruck, dass es der Initiatorin gerade darauf ankäme, mir die Augen zu verbinden und würde das nicht passieren, weil eine andere Mitspielerin beginnen wollte und ich mich natürlich perfekt den Zugriffen entziehen würde, würde ich ihr anbieten, das bei anderer Gelegenheit nachzuholen.", ich hätte diesem Angebot nicht widerstehen können. Wenn die Initiatorin fast versessen darauf gewesen wäre, gerade Dir die Augen zu verbinden, um Dich für sie genussvoll lange im Spiel zu halten und -nach ihrem Empfinden- explizit sie zu erhaschen, dürfte sie diesem Angebot nicht widerstehen können. Ein Blindekuh-Date zu zweit, bei dem Du beginnen müsstest, sie aber absolut zu einem evt. Rollentausch bereit sein muss. Sie würde diesem Date entgegenfiebern, ich würde das jedenfalls.

X, soweit für jetzt. Ich reagiere momentan "nur" auf Dein Posting, ich hoffe das geht in Ordnung, unser Chat bleibt heiß und für uns beide genussvoll.
Neues hat sich bei uns noch nicht wieder ergeben, das "Revival-Treffen" unserer Gruppe ist derzeit für den 13. November terminiert. Mal sehen, was da abgeht.

Schreibe mir gerne hier, wenn Du magst.

LG
Esther
 Re: Re: 27.10.2021 (13:01 Uhr) x
Hi Esther,
natürlich würde ich in Anzug und Krawatte zu unserem Spiel erscheinen, das mindeste, wenn du dich so schick machst. Eine Reise gilt ein zweites Outfit aber keinesfalls. Da knittert ja das Sakko. Aber es gibt solche Hängehüllen, in denen man einen Anzug aufhängen kann und dann einmal falten kann. Sowas habe ich immer bei mir, wenn ich Anzüge mitnehmen muss auf die Reise. Dein Gekicher würde mich nicht essen, ich würde das Spiel genießen. Stellen, arbeite aber nicht vorstellen, dass dies absolut über den Genuss des Spieles gingen. Oh ja, dich, wenn ich dich gefangen hätte, zunächst zu ertasten, um näher nicht visuell zu erfahren was du trägst, das wäre schon eine aufregende Sache, die ich nicht missen möchte. Heftig, dass die Suche eventuell von Neuem beginnen würde. Auch das eine Nuance im Spiel, die extrem viel Spaß machen würde.


du möchtest keine doppelt verbundenen Augen? Dann muss aber sichergestellt sein, dass du unter dem Tuch wirklich gar nichts siehst. Und es muss sicher sein, dass sich das Tuch auch nach einem sehr einsatzfreudigen Spiel nicht löst. Ich würde dich dann anschließend auf einen Stuhl fesseln, damit du keine dummen Sachen einstellst, während ich mich umziehe. Kannst du dir vorstellen, wie es ist, nur zu fühlen, dass man gefesselt aber nicht zu sehen wie und womit? Ich würde mich in deiner Nähe, einerseits zu können, um dir etwas aufregendes zu zu geben. Nachdem ich dich ausgiebig bewundert hatte, wie du das so gefesselt sitzt, würde ich dich los binden und das Spiel könnte beginnen.
Da hatte ich dich missverstanden mit den Graunuancen. Ich sehe, wir sind auf einer Wellenlänge, wenn blinde Kuh, dann auch perfekt ohne jeglichen visuellen Reiz. Das ist schon sehr wichtig. Und ja, es muss ein edles schwarzes matt glänzendes Tor sein, das perfekt parallel gefaltet ist. Es darf nicht zu dick sein, sonst weckt es zu viel auf, und wirkt eher wie ein Wollschal. Aber es muss so dicht gewebt sein, dass es zuverlässig jeglichen Lichtimpuls ausschaltet.

Dunkelblau dein Farbfavorit für Stiefel ist, welche Art von Nylons passenden dazu, müssen die dann nicht Hautfarben sein?
Und Dirk, müsste der nicht auch dunkelblau sein oder sehr hell?

Die längste Zeit, die du gespielt hast mit verbundenen Augen waren also 90 Minuten. Das du noch weiter gespielt oder hat es dir in dieser Situation nach der Zeit gereicht? Denn du sprichst ja immer davon, dass so ein Spiel zwischen uns beiden mindestens 2 Stunden dauern müsste.

Hinsichtlich der Mitspieler denkst du wie ich, es macht viel mehr Spaß oder überhaupt erst Spaß, wenn sie vom anderen Geschlecht sind. In jedem Fall müssen es weibliche Mitspieler sein. Männer sind da langweilig.

Kati trägt keine Sandalen? Ich stelle mir da welche mit Fesselriemchem vor, vielleicht an der Ferse geschlossen und an der Spitze auch, ich weiß nicht, aber dazwischen eben offen damit man hmit der Feder ran kommt. Also Schuhe gehören schon zum perfekten Spiel. Die einfach auszuziehen würde der Attraktivität doch sehr abträglich sein. Die Vorstellung, auf eine Party zu kommen, bei der die attraktive Gastgeberin die ganze Zeit über eine Augenbinde trägt und ich dazu aufgefordert bin, mich mit ihr zu beschäftigen, mit ihr zu spielen, das wäre super. Ich glaube du würdest mich nicht mehr los. Ja eine Cocktailparty, bei der sich jeder selbst bedient, wäre das natürlich perfekt. Wieso sollst du bedienen, du hast doch die Augen verbunden und deinen Aufgabe ist es Spielobjekt der Gäste zu sein. Vielleicht müsstest du schon vorgegeben, was sie alles mit dir machen dürfen, damit sich jemand traut. Oder musste sich vorher mit jemand absprechen, der mit etwas gewagt beginnt. Vielleicht könntest du auch vorab etwas aufbauen, an das man dich fesseln könnte oder Handschellen o. ä. bereit legen, wenn dir das ausdrücklich gefallen führt. Ich stelle mir vor, ich würde dich so eine Stelle führen und dichter festbinden, einfach um zu sehen, wie du reagierst. Und dann abwarten, ob dich irgendjemand zum nächsten Spiel wieder los bindet. Hättest du Spaß daran, so das Objekt deiner Gäste zu sein oder wäre dir das dann doch zu viel? Denn du wüsstest ja nicht was kommt. Vielleicht völlig unerwartete Dinge.

Wer's gerne einem Voyeur ausgeliefert? Macht das ein Unterschied ob du es siehst, wie du bewundert angesehen wirst oder ob du es nur erahnen kannst? Natürlich ist es für den sehenden Spieler alles andere als eine passive Situation. Er muss die Blende spielen bei Laune halten, aufpassen das was ihr einerseits nicht langweilig, andererseits nicht zu viel wird. Das ist schon eine ziemlich anspruchsvolle Aufgabe. Ich bin mir sicher, der würde ich für ein paar Stunden schon gerecht werden und du hättest dich nicht zu beklagen.

Wäre nur bereit, als erster die Augenbinde zu tragen, wenn sichergestellt wäre, dass ich auch eine Möglichkeit hätte, eine weibliche Mitspielerin, eine attraktive natürlich, mit verbundenen Augenspieler zu sehen. Es wäre ja möglich dass das Spiel ein Ende haben soll, wenn ich jemanden gefangen habe. Da wollte ich einfach sicherstellen dass es mehrere Runden gibt. Idealerweise würde natürlich jeder Mitspieler einmal an der Reihe sein, bei lauter weiblichen attraktiv gekleideten Mitspielerin wäre das aber nicht so wichtig. Man könnte auch abmachen, dass diejenige, die noch nicht an der Reihe war nur noch an die Reihe kommt. Wenn aber eine Lust hatte, eine zweite Runde mit verbundenen Augen zu spielen, warum denn nicht?

Wenn ich mir die blinde Kuh ausrufen durfte, würde man derjenigen, die eigentlich unbedingt in diese Rolle schlüpfen würde natürlich die Möglichkeit nehmen, sich fangen zu lassen um auf jeden Fall in die Rolle schlüpfen zu dürfen. Von daher ist das vielleicht keine so gute Idee? Andererseits braucht man sich natürlich nicht Suche vehement gegen das gefangen werden zu klären, wenn man nicht weiß, ob man als Gefangene die nächste blinde Kuh wird.

Dass mir die Augen perfekt verbunden werden nicht noch etwas damit zu tun, dass es zu den Spielregeln gehört und ich verspielen will. Das hat auch damit etwas zu tun, dass ich das Spiel genießen will und es mich dabei massiv stört, wenn immer wieder Licht an die Augen kommt. Das hat dann schon etwas mit Egoismus zu tun.

Ich hätte wahnsinnig gerne so eine Gruppe wie du, die Spaß daran hat, zu spielen. Sowas habe ich leider nicht um mich herum und ich werde es auch wohl nie haben. Also genieße die Party und achte darauf, dass du vorher möglichst intensiv auf die Gestaltung der Party in deinem Sinne einwirken kannst. Ich hoffe doch, ich erhalte einen ausführlichen Bericht.
 Re: Re: 02.11.2021 (13:21 Uhr) EstherJab
Hallo X,

tja, vergebe mir bitte, wenn ich mehr Zeit bräuchte bzw. brauche.
Was ich von Deinem letzten Eintrag halten soll, weiß ich noch nicht so richtig, viele Fehler und etwas durcheinander.
Wie dem auch sei, ich brauche mehr Zeit.

Daher jetzt nur kurz, und ich frage einfach nur: Was hältst Du von Kaley mit schwarzer 3-D-Maske? Selbst ich als Frau sage: Wow, sexy. Wenn das Männern gefällt, kann ich das verstehen. Sie sieht mit Maske noch "sexyer" aus, als ohne? Na, wie siehst Du das?
Würdest Du mit ihr Blinde Kuh spielen wollen, wenn sie genau diese Maske tragen würde?

https://www.youtube.com/watch?v=1tUDu2mLI9k&list=PLbWrmeWP5TU-k7lI1hFCE884OmkvClj6F&index=80

Ich melde mich, sobald ich Zeit habe, und auf Deinen Eintrag genauer eingehen kann.

LG
Esther
 Re: Re: 05.11.2021 (07:50 Uhr) X
Na also wegschicken wurde ich sie bestimmt nicht
 Re: Re: 09.11.2021 (09:26 Uhr) EstherJab
Hallo X,

es tut mir ausgesprochen Leid, dass es so lange bei mir mit einer Antwort dauerte. Dies ist auch nur ein kurzer Eintrag, in dem ich auf Dein Posting eingehen möchte. Du bist ein Perfektionist und ein Ästhet, und es schmeichelt mir natürlich, wenn auch Du zu unserem Blindekuh-Date in topgepflegtem Business-Outfit erscheinst, wenn ich schon alle Register ziehe, mega-elegant und nach Deinen sehr anspruchsvollen Vorlieben gekleidet bei diesem Treffen erscheine.
Ein zweites Outfit, dass Du anziehst, wenn mir nach einem Rollen-Tausch die Augen von Dir perfekt verbunden wurden, macht die anschließende Suche für mich noch heißer. Es gilt dann für mich, sollte ich Dich fangen, dieses Outfit ausgiebig zu ertasten, und auch hier exakt zu beschreiben. Liege ich auch nur in einer Nuance daneben, muss ich nach etlichen Drehungen die von Dir an mir ausgeführt werden, die Suche von neuem beginnen.
Zuvor galt ja das Gleiche für Dich. Natürlich würde ich mich äußerst elegant kleiden, nach Deinen Vorlieben, in meinem besten Business-Outfit. Sollte Dir die Gefangennahme gelingen, darfst Du fühlen. Auch für mich natürlich eine äußerst aufregende Sache, wenn ich Dich sehe -falls ich nicht genießerisch die Augen schließe- wie Du mein Outfit befühlst, um jede Nuance zu erkennen und zu ergründen.
Jede Wette, bei Deiner Beschreibung, wird Deine Stimme zittern? Hihi, das wäre natürlich noch besser. Äußerst aufregende Momente für uns beide.
Tja, so wie es eine schöne, auch aufregende Regel in einem klassischen Blindekuh-Spiel ist, wenn die Blinde Kuh die Identität eines oder einer Gefangenen nicht aufdeckt, die Suche fortsetzen zu müssen, so wäre das auch in unserem Spiel, wenn Du beim Outfit-Ertasten und -Erkennen leicht daneben liegst ("Absatzhöhe Deiner Stiefel ca. 8cm?" - "Falsch, sie sind einiges höher." - schon müsstest Du weiter suchen, darfst aber noch weiter tasten, bis das Spiel wieder freigegeben ist, wie findest Du das?). Wieder entfleuche ich Dir, und der Herr muss weiter suchen und ich entziehe mich wieder konsequent Deinen tastenden Fangversuchen und Deinen Händen.

Du musst etwas leider falsch verstanden haben. Doppelt verbundene Augen? Wie aufregend, natürlich wäre ich dafür zu haben. Die Maske sollte wenn sie 3-D ist, nicht zu gewölbt sein, Du hattest mal ein Bild gezeigt, das war eine sehr schöne, schwarze, etwas flacher gearbeitete Maske, die wäre perfekt, um noch ein schwarzes, seidig-glänzendes Edel-Luxustuch darüber zu legen, und an meinem Hinterkopf zu verknoten. Wie ich dieses Geräusch liebe, wenn sich Stoff auf Stoff reibt, beim Bilden des Knotens, und sich dann alles fest auf meine Augen bzw. meine Augenpartie legt bzw. presst. Da pocht jedes Mal das Herz wie wahnsinnig.
Es muss sichergestellt sein, dass ich wirklich absolut nichts sehen kann, ich muss darauf bestehen.
Dass Du mich auf einen Stuhl fesselst, nachdem Du mir die Augen perfekt verbunden hast, ist eine wahnsinnig aufregende Idee. So kann ich wirklich keine "Dummheiten" begehen, während Du das Outfit wechselst. Die Versuchung ich könnte mir die Binde abnehmen wollen, um doch einen Blick auf Dein neues Outfit zu werfen, ist somit von vornherein unterbunden. Perfekt, wow!
Ich würde intensiv lauschen, um Indizien zu erlangen, was das für ein neues Outfit ist. Wow, Du streifst Dir ein neues, frisches Hemd über Deinen Oberkörper? Und ich sehe das nicht, sondern nur diese Geräusche und ich kann nur erahnen, wie das aussehen mag. Waahhhh, da werde ich mega-fuchsig, und rüttele garantiert an der Fesselung, die mich aber fest an den Stuhl fixiert.
Und bei der Fesselung kann ich ja nicht sehen womit Du mich fesselst, und wie Du vorgehst. Ich muss Dich machen lassen, wahh, da ist wieder dieses Ausgeliefertsein, tierisch.
Nach der Fesselung, musterst Du mich erstmal ausgiebig und betrachtest Dein "Werk"? Da zergehe ich regelrecht, ich spüre Deine Blicke, Feuerstrahlen auf meiner Haut, und ich will selbst in dieser vielleicht ungelenken "Pose" auf Dich grazil wirken? Geht das überhaupt? Es wird mir gelingen, da wette ich drauf.
Beim Verbinden der Augen einer Frau bist Du der absolute Mega-Ästhet, das ist klar. Ich liebe es selber total, wenn mir die Augen mit einem Edel-Tuch verbunden sind, eine parallele Faltung -Du schreibst es genau richtig formuliert- ist wichtig, alles muss bündig abschließen und attraktiv aussehen. Verrutschte, asymetrisch-schlampig gefaltete Tücher, vielleicht noch Geschirrtücher oder klobig-dicke (für eine Augenbinde) Frottee-Badehandtücher??? Nein, danke.

Warum sollten dunkle Nylons nicht zu dunkelblauen Edel-Boots passen? Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, sieht gut aus.
Spiele in der Realität, und ein Spiel -imaginär- mit Dir, das ist natürlich ein Unterschied. Für mich nicht nur vorstellbar, sondern zwingend, dass es zwischen uns zu einem mehrstündigen Spiel kommen muss. Ein Treffen mit so einem fantastischen Spieler wie Dir, der sich so viel darüber auslässt und unfassbar tolle Fantasien und Ideen hierzu entwickelt, der so besessen von all dem ist, da würde ich den ganzen Tag, ja tagelang, spielen. Ich würde die Power dazu immer wieder neu hervorschöpfen, alles versuchen, Dich bei Laune zu halten, Dir immer wieder neue Anreize zu verschaffen, ich weiß, Dir gelänge das bei mir total und geradezu spielerisch. Für Dich wäre so ein Treffen ein ganzheitlicher, totaler Genuss. Für mich auch, aber mit mitunter stressigen Nuancen, da Du mit mir spielst und ich erwarte geradezu, ja ich verlange regelrecht, dass Du mich auch mal einem Stress aussetzt, mich fuchsig machst und mich in den Wahnsinn treibst. Gerade DASS genieße ich dann total, auch wenn ich dabei gestresst wirken täte.

Blinde Kuh ist für mich nur in einer gemischten Runde oder als Spiel "1 Mann als Blinde Kuh, und 1 Frau / eine Gruppe von Frauen" denk- und spielbar. Ich alleine unter Männern als Blinde Kuh? Nein, ich bekäme da doch Angst, es wäre nicht so angenehm für mich glaube ich. Ein einzelner Mann -der mir gefällt und eine gewisse Anziehung da ist- ist da was anderes, entweder mit ihm als Blinder Kuh oder mir.
Männer die Blinde Kuh spielen, ohne Frauen? Das würde schon mal ziemlich merkwürdig aussehen, "Sind die bescheuert?" würde ich wohl denken, wenn ich das sähe.

Wenn ich als Gastgeberin der übernächsten Party die Augen während der gesamten Party verbunden haben werde, werde ich keine halben Sachen machen, wenn, dann richtig. Also bin ich in der Tat der "Spielball" meiner Gäste, und fast permanent Action angesagt: Blinde Kuh klassische, Federkitzelspiel -auch gefesselt auf einem Stuhl oder an der Wand fixiert-, Suchspiele, Rückräumaktionen usw.. Auch Aktionen bzw. Momente der reinen Betrachtung -gefesselt in der Ecke, oder mit gefesselten Händen umherschreiten und nach einigen Schritten mich einige Male um die eigene Achse drehen zu müssen, dabei den Blicken ausgesetzt, ohne ein Ziel oder Personen finden zu müssen-, das alles wird dazu gehören und der Unterhaltung der Gäste dienen. Limits und Einschränkungen will ich da eigentlich keine vorgeben.

Wäre ich Dir ausgeliefert, sähe ich ja Deine Blicke nicht, kann sie "nur" spüren. Und ich habe dafür regelrecht ein "Organ" entwickelt, diese Blicke intensiv zu spüren und zu genießen. Man kann es nicht beschreiben, es ist einfach so.
Natürlich führst Du so eine Aktion, bist also alles andere als passiv -und ich will ja Mega-Aufregung in Dir erzeugen-, und musst mich da schon bei Laune halten, ich bin mir sicher dass Dir das absolut gelingt, spielerisch aber bitte auch durchaus fordernd, für mehrere Stunden versteht sich.

Jetzt habe ich das mit den "mehreren Runden" verstanden, danke für den wichtigen Hinweis. So ist wirklich sicher gestellt, dass auch eine andere die Blinde Kuh sein muss, wenn Du entweder keine erhaschen kannst, und wir Dich erlösen, oder wenn Du nach längerem Spiel eine fängst und identifizierst. Dann muss und wird eine neue Runde mit dieser Mitspielerin als Blinde Kuh gestartet. Würdest Du mit mir und meinen Freundinnen spielen, wäre es ohnehin garantiert, dass das Spiel nicht so einfach zu Ende wäre, wenn Du eine erst nach langer Zeit oder gar nicht fängst.
Jede müsste damit rechnen zu Blinden Kuh werden zu müssen, daher ist es nur gerecht, wenn eine noch nicht Gefangene, die noch nicht Blinde Kuh war, die Rolle übernimmt, damit jede(r) Mal dran war.
Ich für meinen Teil, würde sagen: Wenn ich ein zweites Mal gefangen werden würde, wäre ich selbstverständlich auch ein zweites Mal die Blinde Kuh.

Das mit dem "Egoismus" ist so schön wie faszinierend. Du genießt das Spiel erst, wenn Du wirklich absolut nichts mehr sehen kannst. Mir geht es genauso. Mir müssen die Augen schon absolut perfekt verbunden sein. Nur so ist das sich fallen lassen in das Spiel möglich und der optimale Genuss erreichbar. Schön ja auch für uns sehende Mitspielerinnen, so eine männliche Blinde Kuh zu haben, die so korrekt wie genießerisch mit uns spielen würde. Das merken wir natürlich, und wollen unsere Blinde Kuh da absolut auf Trab halten, und so variabel wie möglich unsere Blinde Kuh in die verschiedensten Spiel-Facetten eintauchen lassen: Ein heißes Spiel zwischen Nähe und Distanz, in Dir Hoffnung, Optimismus, aber auch mal weißglütigen Stress, Fuchsigkeit und die totale Sehnsucht eine von uns zu stellen in Dir auszulösen.

Nächsten Sonnabend endlich wieder nach sehr, sehr langer Zeit unser nächstes Treffen. Bei Kati laufen die Vorbereitung in den Tagen zuvor auf Hochtouren, das ist klar. Wenn Du magst, werde ich ausführlich berichten.

Kaley Cuoco mit attraktiver, schwarzer 3-D-Maske, ich wusste das gefällt Dir ;-) .

Soweit für jetzt und nach so vielen Tagen. Verzeih, wenn es mal länger dauert mit einem Posting von mir. Gefühlt kämpfe ich in diesen Tagen an 100 Fronten.


LG
Esther
 Re: Re: 09.11.2021 (13:17 Uhr) x
Hi Esther,
nicht schlimm, wenn du erst jetzt dazu kommst, eine Antwort-Nachricht zu schreiben. Solange unsere Unterhaltung hier weitergeht und immer neue Impulse liefert ist das doch gut. Ich komme heute wider Erwarten doch schnell zum antworten.

Du wärst ja ganz schön streng, schon wenn ich mich an der Absatzhöhe vertun würde, wäre das Spiel verloren? Aber gut die Idee, mich trotzdem weitertasten zu lassen und erst anschließend zu sagen, wenn etwas nicht gestimmt hat. Das ist zumindest eine kleine aufregende Belohnung, oder nein, eine große aufregende Belohnung, dafür, dass ich dich endlich gefangen habe, wenn schon kein Wechsel der Spielpositionen stattfindet. Da möchte ich doch fast schon keinen Rollentausch mehr. Mit den Händen "sieht" man intensiver, zumindest für dich als Berührte, als mit den Augen. Man erfasst die einzelnen Details nicht auf einmal, man muss mit den tastenden den Händen immer wieder zurückkehren, weil man etwas doch noch nicht so richtig erfasst hat, um sich ein Bild machen zu können. Für denjenigen, der sieht, ist das doch viel aufschlussreicher als wenn er angeschaut wird. Dass es fast wie ein zweites Spiel, das auch ohne vorausgegangenes Suchspiel extrem aufregend wäre. Sowohl in der tastenden als auch in der betasteten Position.

Du kennst also die Versuchung auch, dir die Binde von den Augen reißen zu wollen, und fändest es deshalb aufregend, auf einen Stuhl gefesselt zu sein, während ich mich umziehe? Ich würde dich da wirklich schon ein Weilchen schmoren lassen. Deine langen Beine eng aneinander gefesselt und rechts und links am Stuhl fixiert, der Oberkörper an mindestens drei Stellen an die Stuhllehne fixiert und die Hände entweder hinten an den Handgelenken gebunden und dann an die Stuhllehne oder jede Hand seitlich an die Stuhllehne gefesselt, sodass du dich wirklich keinen Millimeter bewegen könntest. Ich würde mir die Freiheit nehmen, das was ich da lange Zeit nicht hätte sehen und fangen können, wirklich intensiv zu betrachten. Gut möglich, dass ich dich auch noch irgendwo hinstellen würde, um dich auch von hinten und im Stehen bewundern zu können. Vielleicht die Arme nach oben gefesselt und die Beine eng aneinander. An ein Geländer, oder an eine Treppe. Natürlich nicht so lange, dass das Blut aus den Armen läuft aber doch so lange, um dich bewundernd anschauen zu können.

Deine Spielgruppen sind aufregend. Ich kann mir tatsächlich nicht vorstellen in einer Gruppe mit anderen Männern zu spielen. Aber der Hahn im Korb zu sein, auch wenn man dabei die Blinde Kuh ist als einziger Mann, das hätte schon seinen Reiz. Vielleicht hätte das sogar noch einen größeren Reiz, also nicht die Blinde Kuh dabei zu sein.

Du hast dich tatsächlich entschlossen, die übernächste Party die ganze Zeit über mit verbundenen Augen auszurichten? Wie aufregend. Das fände ich absolut umwerfend. Wer weiß schon davon? Teilst du das schon bei der Einladung mit oder ist es für alle Besucher eine Überraschung? Wenn ich da Gast wäre, ich würde dich schon zum Mittelpunkt meines Partybesuches machen. Ich würde dich wenigstens für eine halbe Stunde am Stück irgendwo festbinden und dich mit einer Feder kitzeln. Ich hätte ja den Freifahrtschein dazu. Ich würde alle Nuancen durch spielen, vom angenehmen streicheln, bis zum intensivsten kitzeln, sodass du an den Fesseln zerren würdest und ein wenig quietschen würdest, aber natürlich immer entlang des gerade noch erträglichen. Mit verbundenen Augen blickte zu werden ist sicherlich noch eine Spur heftiger anzusehen. Alle Sinne sind ja empfindlicher, wenn der Hauptsinn ausgeschaltet ist. Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie alle anderen Partygäste bewundernd zuschauen würden. Vielleicht würde ich dich anschließend los binden, dir aber die Hände wieder auf dem Rücken fixieren, um sicher zu gehen, dass du deine Rolle auch weiter spielst und nicht etwa nach so einer Aktion genug hättest. Außerdem wäre das ja die Einladung für den nächsten Gast, ein Spiel mit dir zu spielen. Was stellst du dir vor, was du gerne mit dir anstellen lassen würdest, wenn du so das Spielzeug deiner Gäste bist? Meinst du, du brauchst irgendjemand, der mit dem Spiel beginnt, damit die anderen die Scheu verlieren oder sind die schon alle spielverliebt, dass sie sich nicht lange bitten lassen, um mit dir zu spielen? Das schöne daran ist, dass nicht pausenlos irgendjemand eine Spielidee zu haben braucht. Du kannst die Party auch ganz normal durchführen und dich einfach mit Leuten unterhalten, nur dass du eben die Augen verbunden hast. Allein das muss doch ein wahnsinniges tolles Erlebnis für dich sein. Was meinst du, findet das in deinem Freundeskreis Nachahmer?

Das Spiel einer Gruppe von Frauen mit mir natürlich über mehrere Runden. Aber ich hätte wirklich kein Problem damit, wenn die eine oder andere auch zweimal in die Rolle der Blinden Kuh kommt. Allerdings wenn eine ausgesprochen attraktive dabei ist, hätte ich schon etwas dagegen, wenn diese dafür gar nie die Augenbinde bekommt. Das wird schwierig mit der Regel, dass die, die gefangen wird, als nächstes in die Rolle der blinden Kuh schlüpft, andererseits diejenige, die sich geschickt dem Zugriff entzieht trotzdem auch einmal an der Reihe sein soll. Wie würdest du das erfassen? Die letzte Entscheidungsbefugnis beim Hahn im Korb? Das wäre natürlich optimal. Hatten wir ja schon diskutiert, dass diejenigen, die gerne die blinde Kuh wäre, auch die Möglichkeit haben muss, sich fangen zu lassen, um in diese Rolle sicher zu kommen.

Schön, dass du mal wieder ein Spiel- Party erleben darfst. Welches Motto hat Kati ausgegeben? Bist du an der Planung beteiligt? Kommt dir vielleicht sogar eine besondere Aufgabe zu? Was für eine Frage, natürlich will ich einen ausführlichen Bericht von dir.

Du hast da wirklich eine tolle Freundin mit Kati, die wirklich jedes Spiel mitmachen würde. Ich stelle mir vor, wir würden uns treffen und ich würde mir von dir wünschen, dass du mir sofort elegant mit verbundenen Augen entgegentrittst, ohne mich zuvor gesehen zu haben. Da bräuchte es ja wohl eine Anstandsdame, weil du mich nie zuvor getroffen oder gesehen hättest. Das wäre vielleicht Kati. Meinst du, sie würde für diesen Dienst auch eine Art Lohn verlangen in Form einer bestimmten Spielbeteiligung? Ich stelle mir vor, wir spielen so ein wenig, und irgendwann hast du das notwendige Vertrauen in mich, dass du sie eigentlich nicht mehr brauchst. Würde ich dann von dir die Freigabe bekommen, sie irgendwo im Zimmer blind und wehrlos zu deponieren? Einfach, damit ein Spiel zu zweit möglich wird? Sie damit spielen, wenn sie von der Rolle des "Anstandswauwaus" plötzlich stattdessen mit verbundenen Augen völlig wehrlos gefesselt würde?
 Re: Re: 10.11.2021 (09:05 Uhr) EstherJab
Hallo X,

waaahhh! Wieder ein extrem aufregendes Posting von Dir, dass ich mit Herzklopfen, Gänsehaut und ausgetrocknetem Rachen gelesen habe.
Wenn Du mich fängst, muss Dein Betasten meiner Person so gefühlvoll wie umfassend sein, ertaste intensiv meine Bekleidung, forme vor Deinem "geistigen Auge" ein Bild von mir, und beschreibe es. Ich bin selbst in einer keineswegs passiven Situation dabei, denn Deine tastenden Hände und Finger werden mich antörnen und aufregen, ich weiß jetzt nicht einmal, werde ich dies fasziniert-aufgeregt betrachten, oder genießerisch die Augen schließen, den Kopf in den Nacken dabei legend und fast keuchend atmen?

Natürlich wäre es sehr streng von mir, wenn Du Dich bei der Bemessung meiner Stiefel-Absätze vertun würdest, Dich in der Rolle der Blinden Kuh zu belassen und Dich die Suche nach mir fortsetzen zu lassen. Aber bei einem Mann wie Dir, dem die Schuhe der Frau derart viel bedeuten, und der vor allem so begeistert ist von Spielen und Aktionen mit verbundenen Augen, da will ich das Level durchaus mal etwas sehr hoch ansetzen. Okay, ich könnte eine "innere Punktwertung" anstellen, wenn Du bei den Absätzen leicht daneben liegst, aber alles andere perfekt und korrekt umschreibst, hebt sich das wieder auf, und der Rollen-Tausch könnte stattfinden. Es wäre ohnehin eine wohl sehr aufregende Sache, wenn mir von Dir die Augen verbunden werden.
Du würdest das so exakt wie gefühlvoll tun, einem Ritual gleich, mit Maske und Tuch, langsam, sehr genau und mit perfekter Sorgfalt, dessen bin ich mir sicher. Und sei Du versichert, meine Atmung würde sich derart forcieren, die Errötung meines Gesichts sich erheblich verstärken, mein Herz rasen, wenn Du mir die Augen perfekt verbindest.

Während Du Dich dann umziehst, darf, ja muss, die Fesselung "streng" sein, ja diese Fesselung muss wirklich sehr stramm sein, ich würde darauf sogar bestehen müssen. Denn es wären wirklich Momente in denen ich vor Nervosität und Neugier rasend werden würde, das zu sehen, was ich nur höre. Ich hätte die Vorstellung, dass Du Dein neues, frisches Hemd über die definierte Brust(muskulatur) und Deine Biceps-Arme streifst, und ich das eben nicht zu sehen bekomme, nur diese streifend-knistrige Geräuschkulisse. Dazu bin ich wohl zu sehr Frau und durch das vorherige Blindekuh-Spiel mit Dir und dem Gleichnis was wir dabei durchspielten angetörnt, als dass ich ohne Handbindung still diesem Schauspiel lauschen würde.
Ja, dass Du nicht sogleich nach der strammen Fesselung meiner Person das Outfit wechselst, sondern Dein "Werk" (der Fesselung) und mich ausgiebig betrachtest, von allen Seiten, voyeuristisch-genießerisch, heizt das alles noch zusätzlich ins geradezu Unermessliche. Ich spüre Deine Blicke, ich weiß, da irgendwo bist Du, und ich höre womöglich Deinen heißen Atem, was wiederum meine Atmung keineswegs drosselt. So können viele Minuten vergehen, da ist Stille(?) aber eine heiße Atmosphäre umgibt uns, jede Wette X.

Du warst noch nie in dieser Situation, die Blinde Kuh zu sein, um Dich nur sehr attraktive Frauen, die Dich heiß und schwindelig zwischen Nähe und Distanz spielen, Dich schnippisch-süffisant provozieren, sich nicht fangen lassen, stundenlang, und Dich daran verzehrst, endlich eine zu stellen -vielleicht sogar die Eine, die Dir total gefällt, und die Dich als Wortführerin der Gruppe am meisten foppt und Dich in den Wahnsinn treiben will-?
Stelle Dir das mal vor. Der blinde Hahn im Korb.
Kann das nicht mindestens so aufregend für Dich sein, wie ein attraktive, weibliche Blinde Kuh im Spiel zu erleben, nach Deinen Vorlieben gekleidet und an den Handgelenken gebunden?
Bei einem Spiel mit 5 attraktiven Damen und Dir, wäre ich dabei, wäre ich dafür, die Grundregeln dem Hahn im Korb zu überlassen, der ja auch als Blinde Kuh beginnen muss. Vielleicht müssen gewisse Dinge da vorab geklärt werden. Richtig, im Prinzip hättest Du Recht, wenn diejenige, die zwar die absolut Attraktivste um am stilvollsten gekleidete Spielerin ist, aber total elegant und konsequent -also am besten- sich den Zugriffen der jeweiligen Blinde Kuh entzogen hat, fast als "Belohnung" dafür, nicht in die Rolle der Blinden Kuh käme.
Aber ich sehe das anders, und Du hättest als Herr der Regeln, das letzte Wort hierüber -ginge es nach mir-: Gerade diese Spielerin sollte doch mal zeigen, dass sie auch die andere Rolle, die Hauptrolle, so perfekt verkörpern kann. Wer so konsequent und wohl auch mit absoluter Lust -inklusive am "Kuh-Quälen"- spielt, sollte auch zeigen, was sie als Blinde Kuh so auf dem Kasten hat. Ich hätte keinerlei Problem damit, wenn Du SIE als Blinde Kuh auswählst, wenn mehrere Runden angesetzt wären.

Eher hätte ich ein Problem damit: Ich wäre dabei und ich weiß um Deine totale Leidenschaft für Blinde Kuh und Aktionen mit verbundenen Augen, Deinen voyeuristischen Genuss dabei und dass mich das antörnt. Ich würde mich nach Deinen Vorlieben kleiden, sie noch zu übertreffen versuchen, und mich total aufbrezeln. Ich würde das Spiel vorschlagen, mit einem schwarzen Edel-Tuch in den Händen, und Dir als Hahn im Korb die Wahl der Blinden Kuh überlassen.
Und Du wählst, eine Andere.
Das wäre wie eine Zurückweisung, die mich fuchsig und rasend eifersüchtig machen würde. Tja, klingt vielleicht komisch, es wäre aber so. Was sagst Du dazu?

Eine Nachahmerin in unserem Kreis für die Rolle "Gastgeberin mit permanent verbundenen Augen" gäbe es: Kati. Du hast es Dir sicher schon gedacht. Also ich will das in der Tat bei der übernächsten Zusammenkunft durchziehen. Ob ich das vorab publiziere? Gute Frage. Zumindest mein Mann wäre eingeweiht, das ist klar. Eigentlich will ich die Gäste da schon mit überraschen, und somit ist Spontanität bei ihnen gefordert, das ist klar. Eine Fessel-Fixierung für eine Aktion ist klar eingeplant, bei der ich aus der Fassung zu bringen wäre. Aber auch Aktionen wie Blinde Kuh, die Suche nach Personen oder Gegenständen, Umherwandeln ohne Ziel mit Drehungen nach 4-5 Schritten -gefesselt oder frei tastend-, Rückräum-Spiel, Geschmackstest, Schuh-Suche mit Anprobe, Abtasten von männlichen Gästen und Identifikation, Blinder Smalltalk, Du siehst, es gibt viele, reizvolle Möglichkeiten.

Eine Mitplanung für nächsten Sonnabend? Schön wär´s. Aber dafür habe ich derzeit keine Zeit. Auf alle Fälle wird es zum mit Höchstspannung erwarteten "Kreis-Duell" zwischen der Gastgeberin und dem Gastgeber kommen, im engen Seilkreis muss Kati´s Lebensgefährte sie mit verbundenen Augen stellen, innerhalb einer Viertelstunde. Tja, Du ahnst nicht, wie gespannt wir alle auf diese Angelegenheit sind.

Sorry, wenn ich bei Deinen Zeilen lachen musste. Nimm mir das bitte nicht übel, ich will Dich bestimmt nicht verlachen. Aber Kati irgendwo mit verbundenen Augen "parken"?
Entschuldige, selten so gelacht.
Nein, ich müsste Dir da schon von Anfang vertrauen. Und ich hätte dieses Vertrauen. Denn Dir kommt es auf visuelle Reize und die mentalen Höhepunkte bei dieser Aktion an, das haben Deine zahlreichen Postings gezeigt, und mich so beeindruckt wie mich spüren lassend. Ein Gentleman, der aus der Distanz heraus genießt. Du würdest nie etwas tun, was ich nicht will. Da bin ich mir sicher.

Lasse Dir Zeit mit dem nächsten Posting, ich lese gerne von Dir.

LG
Esther
 Re: Re: 10.11.2021 (13:53 Uhr) x
Hi Esther,
habe gerade kurz Zeit.
Also wenn ich es mir genau überlege, wäre es ja am besten, wenn ich die ertaste um zu erraten, was du trägst, möglichst wenig zu beschreiben, da kann man möglichst wenig falschmachen. Aber wenn du es auch aufregend fändest, die Rollen zu tauschen, macht es auch keinen Sinn für dich, gar zu streng zu sein.
Gut, wenn du auf einer strammen Fesselung bestehst. Manchmal braucht auch einen kleinen Hinweis, wo noch was nachzubessern ist vom Gefesselten. Und es würden nicht nur die Hände gebunden, sondern bis zur Bewegungsunfähigkeit festgebunden werden. Ich würde dich richtig intensiv betrachten. Das ist ja der Vorteil bei diesem Spiel, dass man unbeobachtet den anderen anschauen kann, solange und intensiv man will, es sieht ja keiner.

Stimmt, ich war noch nie in der Situation, alleine mit mehreren Fragen blinde Kuh zu spielen. Und es wäre natürlich schön, die bei der großen Klappe zu fangen. Ja, wenn ich es mir genau überlege, wäre die aktive und die passen alle auf ihre Art jeweils gleich aufregend und verlockend. Wüsste nicht, lieber tun würde.

Die Regeln mussten schon vorher festgelegt werden. Und ich wollte keinesfalls derjenigen, die gerne in die Rolle der blinden Kuh schlüpft und sich fangen lässt, diese Möglichkeit entnehmen. Von daher sollte es wohl so sein, dass vielleicht die ersten zwei oder drei Runden die Gefangene in die Rolle der blinden Kur schlüpft und anschließend ich dann bestimmen darf, wer als nächstes der Damen dran ist. Da könnte ich tatsächlich die mit der größten Klappe aussuchen, wenn sie sich bisher erfolgreich entzogen hat, oder ich könnte die attraktive aussuchen oder vielleicht auch nochmals diejenige, von der ich glaube, dass sie es sich am meisten wünscht, die Augen verbunden zu bekommen.

Wenn du diejenige wärst, die das Spiel vorschlägt und auch schon das passende Tuch in den Händen halten würdest und mich nicht quasi kraft Gesetzes zur ersten Blindenkuh als Hahn im Korb machen würdest, wäre vielleicht schon der alte Spruch zutreffend: wer das Spiel vorschlägt, muss auch als erster beginnen. Aber warum würdest du dir in dieser Situation, nachdem du allgemeine Zustimmung erhalten hast, nicht einfach selbst die Augen verbinden oder mich bitten, sie dir zu verbinden? Da würde sich bestimmt niemand dagegen wehren, wenn du als erste diese Rolle übernehmen würdest. Fuchsig müsstest du in jedem Fall nicht werden, denn du könntest dich ja fangen lassen, um als nächste in dieser Rolle zu schlüpfen. Als Initiatorin könntest du ja auch die Rollen vorgeben. Angenommen es wäre so, ich als Mann allein, du mit vier oder fünf aufgebrezelten Freundinnen, du schlägst das Spiel vor, alle sind begeistert dabei. Welche Regeln würdest du definieren und wenn du es dir aussuchen dürftest, wer als erstes die Augenbinde erhält, wer wäre das?

Wenn du deine blinde Kuh Party als Überraschung planst, wie kannst du dann bestimmte Dinge schon einplanen? Müsstest du da nicht jedem vorher eine Aufgabe zuteilen? Oder würdest du so eine Art Vorschlagsliste erarbeiten? Du musst auch die notwendigen Spielutensilien bereithalten. Beim fesseln gäbe es dann natürlich eindeutige Dinge wie Handschellen o. ä. Wenn die auf einem Tisch legen und jeder dürfte davon Gebrauch machen, würde das sicher stattfinden. Es wäre natürlich noch eine Spur spannender, wenn irr gleich zu Beginn die Hände auf den Rücken gefesselt würden und du dich so noch orientierungsloser auf deiner eigenen Party bewegen müsstest. Die Gäste dürften dich jedes Mal der Orientierung wieder berauben und dich im Kreis drehen, wenn du ein bisschen Orientierung gefunden hättest. Und jeder könnte sicher sein, dass du dir das Tuch nicht selbst abnimmst, weil du ja die Hände nicht frei hättest. Einiges mehr genau überlege, würde ich das als spannendste Version empfinden. Eine attraktive Gastgeberin, die sich blind und wehrlos in die Hände ihrer Gäste begibt, mehr kann man seinen Gästen eigentlich nicht zeigen, wie sehr man sie mag und ihnen vertraut. Und du müsstest quasi um alles bitten, was du brauchst. Jemand müsste dich füttern, jemand möchte dir zu trinken geben. Jemand müsste dich zu einem Stuhl führen wenn du müde wirst.

Weißt du, was Kati sonst noch an Spielen geplant hat? Und was passiert wenn ihr Mann sie fängt oder sie nichh fängt? Ist der Lebensgefährte von Kati auch so ein Spielfreund oder muss er das mehr oder weniger gezwungenermaßen für sie machen? Wenn ihr so gespannt seid, ist das wohl das erste Mal für ihn oder wie muss ich das verstehen?
Eine Viertelstunde in einem Kreis kann aber für Kati ganz schön lange werden oder siehst du da kein Problem für Sie?
Warum lachst du, wenn es darum geht deine Freundin blind zu parken? Sie hätte er gar keine Chance, müsste es einfach über sich ergehen lassen.
 Re: Re: 27.12.2021 (10:05 Uhr) x
Hi Esther,

schade dass du den Chat nicht fortführst.- Trotztdem einen guten Rutsch ins neue Jahr.
 Re: Re: 29.12.2021 (09:25 Uhr) EstherJab
Nein, ich wäre sicherlich nicht so streng, um Dir eine reelle Chance zu geben, und so einen Rollentausch nicht nahezu unmöglich zu machen. Da ich unglaublich gerne Blinde Kuh spiele, auch als Blinde Kuh, und es immer sehr aufregend für mich ist, die Augen mit einem schwarzen Tuch verbunden zu bekommen, ist es nur fair, Dir eine reelle Chance zu geben beim Ertasten und dem Beschreiben meiner Kleidung und/oder der Einschätzung meiner Stiefel-Absätze.
Es ist bei einer sehr strammen, äußerst festen Fesselung so, wie bei einem Blindekuh-Spiel mit mir als Blinder Kuh in gemischter Runde: Die Blicke eines Mannes der mir gefällt -optisch wie von seinem Wesen her- törnen mich an, regen mich total auf, ich spüre sie auf mir, sie durchdringen mich. Ob ich mich als Blinde Kuh bewege, tastend oder gebunden, oder wenn ich fest fixiert bin, und weiß, da irgendwo bist DU, der mich mit festem Blick voyeuristisch intensiv betrachtet, egal, es törnt mich mega an.

Noch nie mit mehreren Frauen als "blinder Hahn im Korb" Blinde Kuh gespielt? Eines ist klar: Wir würden Dich so heiß spielen, dass es Dich in den Wahnsinn treibt. Ich gehe jede Wette, dass Du das wenn Du das erleben würdest, noch heißer findest, als eine weibliche Blinde Kuh, die nach Deinen Vorlieben gekleidet und gebunden, vor Dir grazil-elegant entlang schreitet. Dass Du die selbstbewussteste Dame -die mit der "größten Klappe"- am liebsten einfangen und zur neuen Blinde Kuh machen würdest wollen, verwundert mich nicht wirklich. Ist doch klar: Die Blinde Kuh möchte am liebsten die am arrogantesten auftretende Sehende zur nächsten Blinden Kuh machen.
Bei der Auswahl der Blinden Kuh, wenn mehrere Runden gespielt werden, gehst Du ja so behutsam -nach eingehender innerer Recherche, ich muss schon sagen- wie vor allem raffiniert vor. Vielleicht ist diejenige, die am selbstbewusstesten, ja am arrogantesten, auftritt, zugleich die attraktivste Mitspielerin -zudem vielleicht in Kleidung nach Deinen Vorlieben-. Ich denke, die würdest Du dann besonders lange und intensiv im Spiel als Blinde Kuh halten wollen, oder?
Ich würde gerne mit Dir Blinde Kuh spielen, ob sehend oder als Blinde Kuh. So ein raffiniert-versierter Spieler der sich so viel über so ein Spiel erdenkt, zugleich ein offenbar nobel-gepflegter Charakter und perfektionistischer Genuss-Mensch und Gentleman. Welche Frau würde sich da nicht gerne zu einem Spiel mit Dir von Dir die Augen verbinden lassen?

Ich meinte das ja eher allgemein: Wenn eine Frau auf einer Party das Spiel vorschlägt, und schon das Tuch gefaltet in den Händen hält, und sie Dir gefällt auch und vor allem als Blinde Kuh, würdest Du da nicht sagen wollen: "Wer das Spiel vorschlägt, muss auch in der Rolle der Blinden Kuh beginnen. Also darf ich Ihnen jetzt die Augen verbinden?".
Ja, wäre ich diese Dame, würde ich mich natürlich nicht zweimal von Dir bitten lassen. Ich würde Dir das Tuch sofort übergeben, und mich mit dem Rücken zu Dir drehen, in der -heißen- Erwartung, dass Du mir das Tuch sofort gekonnt-versiert als Augenbinde anlegen und mir die Augen verbinden wirst.

"Als Initiatorin könntest du ja auch die Rollen vorgeben. Angenommen es wäre so, ich als Mann allein, du mit vier oder fünf aufgebrezelten Freundinnen, du schlägst das Spiel vor, alle sind begeistert dabei. Welche Regeln würdest du definieren und wenn du es dir aussuchen dürftest, wer als erstes die Augenbinde erhält, wer wäre das?", tja, da darfst Du einmal raten.
Die Regeln wären natürlich absolut klassisch. Du müsstest solange suchen, bis Du eine von uns gefangen hättest. Und wenn dies gelingen sollte, musst Du natürlich diejenige korrekt identifizieren, nur die Schläfen und Wangen darfst Du befühlen, den Haaransatz und die Schultern okay. Aber dann hast Du nur einen Rate-Versuch. Gelingt es Dir nicht, diejenige korrekt zu identifizieren, musst Du weitersuchen.
Und Du solltest es genießen, so dominiert zu werden, von Frauen die Dir Nähe vormachen, Dich provozierend im Spiel halten und unser Lachen soll Dich sowohl zur Weißglut bringen aber auch anspornen, noch "aggressiver" nach uns zu suchen und eine zu stellen.
Bei Dir so ganz konkret, würde ich noch zusätzlich einbauen: Gelingt Dir nach 30 Minuten keine Gefangennahmen, gibt es als Sanktion noch eine Handfesselung, die Deinen Tastradius noch einschränken wird. Aber ich stelle Dir in Aussicht, solltest Du mich fangen und identifizieren, darfst Du Dich gerne bei mir revanchieren.

Wenn ich das mache, auf einer Party als Gastgeberin permanent die Augen verbunden zu haben, mache ich das richtig, und keine halben Sachen. Also begrüße ich die Gäste bereits mit verbundenen Augen und auf dem Rücken fixierten Handgelenken. Fopp- und Kitzel-Utensilien stehen dann auf einem Tisch bereit, und Deine Idee dass ich immer wieder im Kreis gedreht werde, sollte es auch nur ansatzweise für die Gäste erkennbar sein, dass ich die Orientierung ein kleines Stück weit wieder erlangt haben könnte, ist klasse. Das baue ich mit ein, sehr gut, X. Diverse Spiele wie Blinde Kuh, Rückräumen und die Suche nach Gegenständen, gehören zur Unterhaltung und dem Amüsement der Gäste dazu, ich müsste "gefüttert" werden, dazu noch bedienen und "Blind-Dancing" usw. usf.. Alles mit verbunden Augen und gebundenen Händen.

Tja, X, soweit für jetzt. Wie Du gemerkt hast, ist meine Zeit leider sehr begrenzt. Die Party am 13.11. war der erwartete, volle Erfolg, ja sogar noch besser als erwartet. Kati musste fast die ganze Party, nachdem ihr Mann sie im Seil-Kreis fing, mit verbundenen Augen spielen und bedienen, die war fix und alle danach. Wir hatten zuvor vereinbart: Wenn sie gefangen wird, hat dies zur Konsequenz, dass sie die gesamte Party danach mit verbundenen Augen absolvieren muss.
Ich werde noch etwas detaillierter berichten.
Es gibt auch eine neue Mitspielerin, und ich musste bei ihr sofort an Dich denken: Manon ist eine Kollegin von Isa, und nach Erzählungen von Isa, wollte sie gerne, um nicht zu sagen unbedingt, mit dabei sein. Wir sind ja froh um jede/n die neu dabei ist, da durch die Covid-Krise unser Kreis etwas ausgedünnt ist. Allerdings haben sich ja die Covid-Regeln hier bei uns ja dahingehend wieder verschärft, dass sich nicht mehr als 10 Personen treffen dürfen, es gab auch seit dem 13.11. kein Treffen mehr was unsere Gruppe betrifft.

Manon hat lange hellblonde Haare, blaue Augen ist jung uns wirklich eine äußerst attraktive Erscheinung. Am 13.11. erschien sie im schwarzen Business-Kostüm, weiße Bluse, dunkle Nylons und schwarze Edel-Pumps.
Also ob Du es glaubst oder nicht -zumal auch noch der selbe Vorname! Und auf dem Bild auf der Webseite auch noch mit weißer Bluse und schwarzem Business-Jackett!-, sie sieht der Jesteburger Immobilien-Königin Manon Grudda sehr ähnlich, genauso musst Du sie Dir vorstellen. Ich hatte mit dieser Frau einmal kurz beruflichen Kontakt -meine Heimat Hamburg ist ja nicht weit-, daher kenne ich sie flüchtig. Ja, ich musste an die Immobilien-Manon denken und an Dich, als mir Manon bei der Party vorgestellt wurde.
https://www.manon-grudda.de/start.html
Ich musste sofort an Dich denken. Du hättest wohl sonst was für diesen Anblick gegeben. Sie musste natürlich als Blinde Kuh debütieren, und auch beim Spiel "Finde das parfümierte Taschentuch im Raum!" bei dem ihr noch die Handgelenke auf den Rücken gebunden waren. Und sie bewegte sich so grazil und elegant, wie eben ihre ganze Erscheinung war und ist. Es wäre was für Dich gewesen, ich müsste mich schon sehr täuschen.
Gerne berichte ich Dir Näheres, wenn Du es wünscht.
Unser Chat wird kürzer, und die Distanz zwischen den Postings länger. Sorry for that. Ich nehme Dir nicht übel, wenn Du nach einer anderen Chat-Partnerin hier Ausschau hältst. Ich werde dies dann ja bemerken und mich hier dann ganz zurückziehen.

Ja, Du hast mir bereits einen guten Rutsch ins neue Jahr gewünscht. Auch von mir: Komm gut rein ins neue Jahr, und bleibe vor allem gesund.

LG
Esther
 Re: Re: 29.12.2021 (10:26 Uhr) x
Hi Esther,

Danke für dein Lebenszeichen. Zum Jahresende ist immer alles sehr hektisch, ich kann gut verstehen, dass du keine Zeit hattest. Wenn du es trotzdem schaffst noch etwas genauer über die letzte Party zu berichten, insbesondere was Kathi alles mit verbundenen Augen erlebt hat, wäre das super. Eine Blondine mehr in euren Reihen, dazu farblich perfekt kontrastierend zu den hellen Haarenim schwarzen Kostüm, ja das hääte mir durchaus gefallen.

Natürlich schaue ich mich hier nicht nach einer anderen Gesprächspartnerin um. Ich mag deine Berichte und deine Ideen viel zu sehr. Schön wäre es natürlich trotzdem, wenn sich noch eine BlindeKuh-affine Chat-Partnerin einfinden würde.
Ich bin gespannt auf deine detaillierteren Bericht.
 Re: Re: 04.01.2022 (11:43 Uhr) EstherJab
Hallo X,

es tut mir leid, dass zwischen Deinen und meinen Postings jetzt so viel zeitliche Distanz liegt. Lieb von Dir, dass Du das akzeptierst. Natürlich ist eine weitere Userin, die ebenfalls einen starken Bezug zu Blinde Kuh und anderen Aktionen mit verbundenen Augen hat, willkommen. Jede Erfahrung damit, jeder neue Bezug zum Thema, ist interessant für uns.
Ich stelle Dir aber frei, mit einer anderen Userin konzentrierter und intensiver hier zu chatten. Ich ziehe mich dann endgültig zurück.

Ja, Manon mit der starken Ähnlichkeit zur Jesteburger Immobilien-Queen gleichen Vornamens, machte bei unserer Party am 13.11.21 eine sehr gute Figur -die sie wortwörtlich ebenfalls hat-. Ich würde heute in diesem Posting gerne darüber ein paar Worte schreiben, und über Kati dann beim nächsten Mal. Wir setzten vor das Spiel mit Kati und ihrem Partner einige andere Aktionen, wie eben u.a. das Blindekuh-Spiel mit Manon -als ihre Feuertaufe in unserem Kreis- und "Finde das parfümierte Taschentuch" ebenfalls mit ihr und mir -mit gebundenen Händen, was für dieses Spiel unablässig ist-.
Um eine wirklich ziemlich konkrete Vorstellung zu haben, stelle Dir also die Immobilien-Königin in tatsächlich eben jenem Outfit wie auf deren Webseite vor, da ´unsere´ Manon mit weißer Bluse, schwarzem Edel-Businessjackett, engem schwarzen Rock, dunklen Nylons uns schwarzen Edel-Pumps auf dem Treffen erschien. Ich dachte sofort an Dich, als mir die junge Dame vorgestellt wurde, hellblonde Haare, stahlblaue Augen, schwarzes Edel-Businesskostüm -Wow!, muss ich als Frau dazu sogar sagen-, es wäre total was für Dich gewesen. Ich bin mir sicher, Du hättest darauf bestanden, ihr höchstpersönlich für das zuerst anstehende, klassische Blindekuh-Spiel die Augen zu verbinden. Zumal Gastgeberin Kati ein sehr edles, tiefschwarzes Tuch dafür -und für die anderen Spiele- vorgesehen hatte.
Manon wurden damit also die Augen verbunden, das sah schon mal umwerfend aus -gerade von hinten dieser wunderbare Kontrast: Schwarze Augenbinde, hellblondes langes Haar-, ihre Mimik wich von einem Lächeln hin zu absoluter Konzentration ab, sie musste ja ahnen, dass ihr eine schwierige und ggf. auch lang dauernde Suche bevorstand. Wir drehten sie einige Male um ihre eigene Achse, und ich und Kati führten sie dann ein bisschen umher. Ich sah bereits die bewundernden Blicke der Männer, die dieser Anblick bereits leicht zu benebeln und zu verzaubern schien. Dann drehten wir sie an einer erreichten Stelle wieder einige Male um ihre eigene Achse. Sie schien mir schon leicht benommen, auf den hohen Absätzen schien sie etwas wackeliger Halt und nach den Drehungen Stand zu erlangen, die Mundwinkel zeigten indes noch mehr Konzentration und einen Willen "ich will es wissen!" auszustrahlen. Wir führten sie aber nun noch ein weiteres Mal eine Weile umher, in größeren Bögen -die Gastgeber hatten die Möbel etwas beiseite geräumt-.
Die anderen -insbesondere die Männer- beobachten jede Einzelheit unseres Tuns gespannt und fokussiert, während sie ihre Spielausgangsposition freigewählt einnahmen. Dann drehten wir die Dame noch einmal einige Male im Kreis.
Das Spiel war dann freigegeben, und alle Blicke waren auf unsere Blinde Kuh gerichtet, die sehr vorsichtig und auf den High-Heel-Absätzen leicht wackelig wirkend ihre Suche begann.

Mit verbundenen Augen, mit fast voll gestreckt nach vorne gerichteten Armen, die Hände vorsichtig tastend, mit grazil-elegantem Gang -sie fand relativ schnell einen gewissen Halt auf ihren sehr hohen Absätzen-, suchte sie einen der Mitspieler. Alle blickten auf die Spielerin, die Männer schauten so fasziniert wie gebannt auf sie, so konnte ich beobachten. Natürlich wichen wir anfangs so leise wie möglich und konsequent der Spielerin aus. Diese schritt weiter zumeist geradeaus und mit nur dezenten Richtungswechseln voran. Es schien so, das war ihre Art sich mit der besonderen Situation "anzufreunden" und etwas sicherer zu werden. Vorsichtig, elegant und grazil, wir in noch ziemlich sicherer Distanz, noch wagte keiner eine Berührung an der Schulter oder am Rücken der Spielerin oder einen Zuruf. Stille, passend zur Bewunderung und Faszination, die vor allem die Blicke der Männer auf unsere Blinde Kuh beherrschte.
Stelle Dir wirklich die Jesteburger Immobilien-Maklerin vor, die in diesem Outfit wie auf der Webseite der Dame mit verbundenen Augen spielte, also ich muss selbst als Frau sagen, das sah wirklich überaus reizvoll aus und hatte erotische Strahlkraft.
Dann wurde sie sicherer und legte mehr Intensität in ihre Fangbemühungen, wir mussten noch besser aufpassen, spielten aber jetzt auch riskanter, wodurch sich natürlich noch mehr Eigendynamik entwickelte.
Zurufe auf die sie reagierte, und Berührungen am Rücken -das schwarze Business-Jackett faltenlos eng an ihrem Rücken bot ein perfektes Ziel-, und sie versuchte blind und auf ihren hohen Absätzen eine flinke Drehung hinzubekommen, was ihr aber nicht wirklich gelang.
So konnte man stets adäquat reagieren, und ihr rückwärtsgehend oder seitlich ausweichend entgehen. Sicher Amüsement auslösend, und unsere Blinde Kuh musste auch manch Gelächter vertragen. Aber insgesamt war es eher ein sinnlich-spannendes Spiel, jeder wollte unsere Blinde Kuh solange wie möglich in dieser Rolle sehen, da der Anblick absolut faszinierend war.
Die Blicke der Männer, die gerade dieser Blinden Kuh geradezu voyeuristisch folgten und jede der elegant-geschmeidigen Bewegungen in sich aufzusaugen schienen, lösten etwas Neid in mir aus. Es ist dann so, dass ich unbedingt auch die Blinde Kuh sein will, aber ich spiele ehrlich und weiche konsequent aus, auf eine andere Gelegenheit an diesem Nachmittag/Abend hoffend.

Das Spiel dauerte bereits knapp eine dreiviertel Stunde, als unsere Blinde Kuh denn doch immer fuchsiger wurde und endlich jemanden fangen wollte. Das machte es aber für uns noch interessanter, und wir hatten maximal eine Stunde für das Spiel ja anberaumt. Die Richtungswechsel erfolgten nun abrupter, Nazan foppte unsere Blinde Kuh mit etwas spöttischen Kommentaren, und mein Mann spielte seine "Kalt-Heiß"-Show mit ihr in etwas abgeschwächterer Form. Sie drehte und wendete sich nun noch mehr umher, schnelles Drehen war aufgrund der Absätze und ihrer Blindheit aber weiterhin nicht wirklich möglich. Ihr Gesicht tiefrot, die Mimik verzweifelt und sie schien schon ziemlich erschöpft, ließ sich der Gastgeber fangen.
Der sollte die Rolle auch übernehmen, doch wir verbanden das mit dem für ihn noch ausstehenden Spiel mit der Gastgeberin im Seilkreis.

Bei dem "Finde das parfümierte Taschentuch"-Spiel waren alleine die Frauen gefordert, so auch Manon.
Wieder musste sie sich die Augen mit dem schwarzen Tuch verbinden lassen, sie musste sich die Handgelenke auf dem Rücken verschränken, und diese wurden ihr sogleich mit einem Schal sehr fest und stramm gefesselt, und sie wurde zunächst in eine Ecke des Raumes geführt, weitab des Sofas auf dem das Taschentuch abgelegt war, das wir schnell und sehr stark einparfümierten. Während dessen wurde Manon vehement herumgedreht von zwei der Herren.
Nun war das Spiel freigegeben, sie musste nur anhand des Geruchs und ohne Einsatz der Hände das Tuch finden. Keine so leichte Aufgabe für sie, da sie völlig orientierungslos war und ohne Hilfe der Arme und Hände ihre Bewegungen austarieren musste, zumal auf den hohen Absätzen.
Sie schnupperte angestrengt wie man sehen konnte, um Witterung aufzunehmen. Offenbar gelang ihr das zunächst nicht, und sie schien stark verunsichert. Den Kopf leicht im Nacken, damit ihre Nase etwas mehr "Radar-Radius" zu erlangen versuchte, tippelte sie nur ansatzweise nach vorne, eher damit beschäftigt, einen Geruch wahr- und somit eine Spur aufzunehmen. Das sah faszinierend aus, und wie bei anderen Spielen ist da ja wieder diese fast schon morbide Faszination als Sehende etwas zu wissen, was die Blinde nicht weiß und erst angestrengt diesen Wissen zu erlangen hat.
Es ging eine Weile so, und wir beschlossen insgeheim eine Art "Duftspur" für unsere blinde Spielerin zu legen. Also eine kleine Sprüh-Dosis für die Nase der Spielerin, wenn sie in die richtige Richtung tippelte.
Zunächst irritiert, merkte die Spielerin worauf wir hinaus wollten, und sie schritt weiter, doch als sie drohte falsch zu liegen, leicht von links oder rechts, die nächste Sprüh-Dosis, und die Spielerin wandte sich tatsächlich in die richtige Richtung, eben Richtung Sofa.
Bis dieses erreicht war und das Tuch gefunden.
Das Ziel war gar nicht das ausschlaggebende, die Faszination die eine solche Spielerin bei den ihr Zusehenden auslöst, ihre Bewegungen und Bemühungen, ihre Mimik, ihr sich "fallen lassen" in das Spiel und die Situation, na ja, Du weißt, was ich meine.

Über Kati und ihr Spiel "2/3 der Party mit verbundenen Augen agieren", komme ich bei meinem nächsten Posting zurück. Meine Freundin hatte sich mal wieder für ein Spiel-Treffen regelrecht aufgedonnert -macht sie auch, wenn kein Dress-Code ausgegeben wird-: Diesmal im weißen Business-Kostüm mit weißen Edel-Pumps. Und sie machte ihre Sache hervorragend das kann ich schon mal vorweg nehmen.

Ich möchte in unserem Chat allgemein über das Thema und ein gedankliches Treffen von uns, auf etwas eingehen: Wie mich männliche Blicke wenn mir die Augen verbunden sind, total antörnen.
Ich würde mir vorstellen, dass Du mir die Augen mit einem schwarzen Edel-Tuch verbindest, und mir die Handgelenke fest und straff mit einem Schal auf den Rücken fesselst.
Ich trage ein hellgraues Business-Kostüm, kurzes eng anliegendes Jackett, weiße Bluse, sehr enger und total figurbetonender Rock, ich trage hellgraue Edel-Stiefel in analog der Form wie die Schlangen-Stiefel die Du kennst.

Du entfernst Dich, leise, es herrscht totale Stille, ich kann Dich nicht orten, weiß aber, da irgendwo bist DU!
Ich rühre mich nicht, lege aber genießerisch den Kopf in den Nacken, gebe Dir die Halsschlagader preis, und atme etwas forcierter, zunächst durch die Nase.
So kann es viele Minuten sein.
Dann höre ich Deine Schritte, Du umgehst mich, um mich von allen Seiten zu mustern, Deine Blicke verschlingen mich, sie durchdringen mich, und ich spüre sie auf meiner Haut, an meiner Kleidung, ich merke wie auch Dich das alles antörnt, mich Deine Blicke, Dich der Anblick meiner Person, meiner Weiblichkeit. Und ich atme nunmehr hörbar durch den Mund, weil mich das alles erregt.
Es gibt keine Berührungen, alles verläuft berührungslos, aber im Raum herrscht eine sich immer mehr verdichtende, sich aufheizende Atmosphäre. Du klackerst bei Deinen Umrundungen und Umgehungen um mich herum mit den Schuhen, um mich zu reizen, mir Deine Nähe bewusst zu machen, und dass ich ständiger, mich durchdringend-voyeuristischer Beobachtung stehe.
Du umgehst mich weiter, ich spüre Deine Schritte und noch mehr Deine Blicke. Ich lege den Kopf noch etwas tiefer in den Nacken, genießerisch und erregt, meine Atmung steigert sich weiter, hörbar durch den Mund.
Dann forderst Du mich auf, umher zu schreiten, noch ziellos, ich senke den Kopf. Dann soll ich Deinen Schritten folgen. Ich schreite mit verbundenen Augen und gebundenen Händen voran, folge dann Deinen Schritten. Führst Du mich? Doch wohin?
Du stoppst, ich merke nicht, wie ich an Dir vorbei tappe. Und stoße auf etwas. Du forderst mich auf, mit dem Mund zu ´tasten´. Ich gehe leicht in die Hocke, meine Knie knicken etwas ein. Und mein Mund ertastet etwas. Mir schießt das Blut in den Kopf. Ist es ein Andreas-Kreuz? Meine Atmung vollzieht sich in hörbar tiefen Stößen.

Tja, welch ein Kopfkino. Was sagst Du dazu?

Ein anderes Szenario, wie oben, doch sind mir nun mit einer sehr eng und glatt anliegenden -meine Gesichtskonturen zeichnen sich ziemlich exakt ab-, aus glänzendem Stoff bestehenden Ganz-Kopfkapuze nicht nur die Augen verbunden, mein ganzer Kopf ist fest umschlossen und von allem Äußeren abgekapselt. Du hast den ledrigen Verschluss an meinem Hals sehr fest und hermetisch abgeschlossen. Meine Atmung durch den nur an den Nasenöffnungen verdünnten Stoff deutet für Dich meine Erregung mehr als nur an.
Meine Hände befingern den Verschluss ultra-nervös und intensiv, es besteht keinerlei Möglichkeit, den sehr festen Verschluss meinerseits zu öffnen. Somit bin ich Dir ausgeliefert.
Doch dies ist uns beiden nicht genug.
Denn nun werde ich an einen Stuhl gefesselt. Sehr fest, äußerst stramm, mein Kopf wippt vor Erregung vor und zurück.
Du entfernst Dich leise, ich merke dies jedoch. Irgendwo stehst DU, ich spüre Deine voyeuristischen Blicke, sie sind auf meiner Haut, meiner Kleidung, sie durchdringen mich, die ich jeder äußeren Regung und jedwedem visuellen Eindruck beraubt, dafür extrem erregt auf dem Stuhl gefesselt bin.
Dann beginnst Du mich zu umgehen, und ich bin vor Erregung der Ohnmacht nahe.

Soweit meine Fantasien. Gefallen Dir meine Worte, gefällt Dir das alles, wie sind Deine Empfindungen?

Ich versuche noch diese Woche ein weiteres Posting, es ist leider zeitlich alles sehr schwierig im Moment. Wie schon erwähnt, ich nehme es Dir nicht übel, wenn Dir das alles zu stockend und langsam ist, mit einer anderen Userin zu chatten.

LG
Esther
 Re: Re: 04.01.2022 (17:38 Uhr) x
Hi Esther,

danke für diesen tollen und ausführlichen Eintrag.

Manon hat ja wirklich gleich das volle Programm erhalten. Ich nehme an, alles in allem hat ihr das Blindekuhspiel gefallen, sonst hätte sie sich für das Taschentuchspiel nicht noch mal die Augen verbinden lassen. Du berichtest, dass sie gegen Ende des Spieles ungeduldig wurde. Hattest du den Eindruck, dass sie nur noch die Augenbinde los werden will? Was Hat sie zu dem Spiel, dass ihr mit ihr gespielt hat, denn gesagt? Es wäre unglaublich spannende gewesen, mit euch auf der Party zu sein. aber ich bin sicher, Dein Anblick mit verbundenen Augen wäre ganz sicher um ein Vielfaches aufregender gewesen, als der von Manon. aber die Kleidung , die du beschreibst, wirklich allererste Sahne. Es macht ja mit einen Reiz des Spieles aus, dass man die Blindekuh unverwandt anstarren kann, sie sieht es ja nicht.
War Manon denn darauf vorbereitet, das ihr die Hände zum Taschentuchspiel den Rücken gefesselt werden? Wie läuft das bei euch? wird das Spiel zunächst genau mit allen Regeln erläutert und es meldet sich jemand freiwillig oder wird einfach einer bestimmt, der dann zur Blindenkuh gemacht wird und alles mitmachen muss, was die Spielregeln verlangen, mit allen Konsequenzen?

Die Idee, einen Geruchspfad zu legen ist super, ansonsten wäre das Spiel wohl zu schwierig. du schreibst, dass die Frauen gefordert waren, hast du auch das Taschentuch gesucht?

und wie habt ihr es geschafft, Kati für 2/3 der Party die Augen zu verbinden, wo doch Manon schon fast eine Stunde für das Blindekuhspiel blind war? Aber Katis outfit in weiss, mit weissen Pumps hört sich sehr aufregend an.

Dein Kopfkino:

Genau so muss das sein, du hast die Augen verbunden, in einem aufregenden Kostüm und hochhackigen Stiefeln, die Hände auf dem Rücken gefesselt, damit ich mir sicher bin, dass du dir das Tuch nicht selbst abnehmen kannst und ich schaue dich so intensiv an, wie ich es mich nie trauen würde, wenn jemand zuschaut. vielleicht würde ich dir zu Beginn auch noch die Beine an den Fussknöcheln und den Knien fesseln, damit du völlig bewegungsunfähig meinen Blicken ausgeliefert bist. Ja und dann müsstest du ohne Einsatz deiner Hände dem Klackern meiner Sohlen folgen, ich würde dich total verwirren, orientierungslos machen, lange umherführen und dann an einem Andreaskreuz enden lassen. du müsstest dich an das Kreuz stellen, ich würde dir die Hände nach oben fesseln in weichen Ledermanschetten und die Beine ein wenig gespreizt nach unten, ebenfalls mit Ledermanschetten. Und ich könnte wieder und wieder deinen Anblick genießen. dur würdest jedes Zeitgefühl verlieren, das Ziel wären mindestens drei Stunden unter der Augenbinde für dich. während dessen könntest du nur hören und mit der Haut spüren, alle anderen sinne wären ausgeschaltet. Ach ja, vielleicht noch schmecken, wenn ich dir etwas zu trinken gäbe. Irgendwann würde ich die Ledermanschetten lösen und du hättest die Wahl, ob du weiterhin die Augenbinde tragen möchtest, oder das spiel beendet wird oder mit vertauschten Wollen fortgeführt wird.

Die seidige Kopfmaske. Sie nimmt dir zusätzlich weitgehend das Gehör und das Gefühl an der Gesichtshaut. Ich binde über die Maske noch eine seidenen schwarze Augenbinde, um sicher zu sein, dass du wirklich gar nichts mehr sehen kannst, nicht den kleinsten störenden Lichtschein. du ertastest den Verschluss der Maske, es brauch keine Handfesselung, um zu verhindern, dass du dir die Augenbinde abnimmst, du kannst es auch mit den Händen nicht. du bist mir wirklich ausgeliefert. Das muss ein wahnsinnig aufregendes Gefühl sein, hattest du das schon mal?

aber dfas reicht nicht. Ich führe dich zu einem bequemen Stuhl, ohne Armelehnen, aber mit Holzlehne. Ich fessle zunächst deinen Oberkörper ober- und unterhalb deiner Brüste eng an den Stuhl, das geht eifach, weil ich ein weiches Seil an einem Seitenholm der Lehne verknoten, das Seil dan vorne um deinen Körper ziehen und an der anderen Seite am zweiten Hom straff ziehen kann. Dann werden die Handgelenke eng nach unten seitlich an die hinteren Beine des Stuhls gefesselt. Die Oberarme an die Rückenlehne.
Deine Beine werden erst eng aneinandergefesselt und dann ei Sel in Knöchelhöhe an einem vorderen Stuhlbein verknotet, dann einmal um die gefesselten Beine , die mittig zwischen den Stuhlbeinen sind, gewunden und dann am anderen Stuhlbein straff gezogen. Die Schenkel werden zusätzlich an die Sitzfläche gefesselt.
so sitzt du bewegungsunfähig da, du hörst nichts, du siehst nichts, das einzige was du spürst sind die Fesseln und dur riechst nichts durch die Maske hindurch. Ich schaue dich an, lange, intensiv, gehe leise um dich herum, solltest du doch noch hören können durch die Maske hindurch. Schade, dass man dein Gesicht und deine Mimik nicht siehst, die Maske nimmt auch mir ein wenig des Sehsinns auf dich. aber egal. Perfekt, wie nahezu deine ganze Kleidung eng anliegend ist. Ich stelle mir vor, dass du eine transparente Bluse mit langen eng anliegenden ÖÄrmlen über einem Spitzen BH trägst. die langen beine ohnehin in transparenten Strümpfen. Nach langer Zeit beginne ich, dich mit verschiedenen Gegenständen zu berühren, deine Haut als einziges verfügbares Sinnesorgan zu stimulieren, das muss sehr intensiv sein, den keine anderer Sinneseindruck lenkt ab. Ob es dir gefallen würde, wenn sie kitzeln würden, diese Berührungen?

Ich hatte seit unserem letzten post ein Spielerlebnis, bei dem ich sehr ausgiebig die Blindekuh war, das war eignetlich als Revanche für das vorangegangene, sehr lan zurpck liegende Spiel gedacht. aber es wurde ei irres Erlebnis, ich versthe dich so gut, dass du es liebst, die augen verbunden zu bekommen!


 Re: Re: 04.01.2022 (17:38 Uhr) x
Hi Esther,

danke für diesen tollen und ausführlichen Eintrag.

Manon hat ja wirklich gleich das volle Programm erhalten. Ich nehme an, alles in allem hat ihr das Blindekuhspiel gefallen, sonst hätte sie sich für das Taschentuchspiel nicht noch mal die Augen verbinden lassen. Du berichtest, dass sie gegen Ende des Spieles ungeduldig wurde. Hattest du den Eindruck, dass sie nur noch die Augenbinde los werden will? Was Hat sie zu dem Spiel, dass ihr mit ihr gespielt hat, denn gesagt? Es wäre unglaublich spannende gewesen, mit euch auf der Party zu sein. aber ich bin sicher, Dein Anblick mit verbundenen Augen wäre ganz sicher um ein Vielfaches aufregender gewesen, als der von Manon. aber die Kleidung , die du beschreibst, wirklich allererste Sahne. Es macht ja mit einen Reiz des Spieles aus, dass man die Blindekuh unverwandt anstarren kann, sie sieht es ja nicht.
War Manon denn darauf vorbereitet, das ihr die Hände zum Taschentuchspiel den Rücken gefesselt werden? Wie läuft das bei euch? wird das Spiel zunächst genau mit allen Regeln erläutert und es meldet sich jemand freiwillig oder wird einfach einer bestimmt, der dann zur Blindenkuh gemacht wird und alles mitmachen muss, was die Spielregeln verlangen, mit allen Konsequenzen?

Die Idee, einen Geruchspfad zu legen ist super, ansonsten wäre das Spiel wohl zu schwierig. du schreibst, dass die Frauen gefordert waren, hast du auch das Taschentuch gesucht?

und wie habt ihr es geschafft, Kati für 2/3 der Party die Augen zu verbinden, wo doch Manon schon fast eine Stunde für das Blindekuhspiel blind war? Aber Katis outfit in weiss, mit weissen Pumps hört sich sehr aufregend an.

Dein Kopfkino:

Genau so muss das sein, du hast die Augen verbunden, in einem aufregenden Kostüm und hochhackigen Stiefeln, die Hände auf dem Rücken gefesselt, damit ich mir sicher bin, dass du dir das Tuch nicht selbst abnehmen kannst und ich schaue dich so intensiv an, wie ich es mich nie trauen würde, wenn jemand zuschaut. vielleicht würde ich dir zu Beginn auch noch die Beine an den Fussknöcheln und den Knien fesseln, damit du völlig bewegungsunfähig meinen Blicken ausgeliefert bist. Ja und dann müsstest du ohne Einsatz deiner Hände dem Klackern meiner Sohlen folgen, ich würde dich total verwirren, orientierungslos machen, lange umherführen und dann an einem Andreaskreuz enden lassen. du müsstest dich an das Kreuz stellen, ich würde dir die Hände nach oben fesseln in weichen Ledermanschetten und die Beine ein wenig gespreizt nach unten, ebenfalls mit Ledermanschetten. Und ich könnte wieder und wieder deinen Anblick genießen. dur würdest jedes Zeitgefühl verlieren, das Ziel wären mindestens drei Stunden unter der Augenbinde für dich. während dessen könntest du nur hören und mit der Haut spüren, alle anderen sinne wären ausgeschaltet. Ach ja, vielleicht noch schmecken, wenn ich dir etwas zu trinken gäbe. Irgendwann würde ich die Ledermanschetten lösen und du hättest die Wahl, ob du weiterhin die Augenbinde tragen möchtest, oder das spiel beendet wird oder mit vertauschten Wollen fortgeführt wird.

Die seidige Kopfmaske. Sie nimmt dir zusätzlich weitgehend das Gehör und das Gefühl an der Gesichtshaut. Ich binde über die Maske noch eine seidenen schwarze Augenbinde, um sicher zu sein, dass du wirklich gar nichts mehr sehen kannst, nicht den kleinsten störenden Lichtschein. du ertastest den Verschluss der Maske, es brauch keine Handfesselung, um zu verhindern, dass du dir die Augenbinde abnimmst, du kannst es auch mit den Händen nicht. du bist mir wirklich ausgeliefert. Das muss ein wahnsinnig aufregendes Gefühl sein, hattest du das schon mal?

aber dfas reicht nicht. Ich führe dich zu einem bequemen Stuhl, ohne Armelehnen, aber mit Holzlehne. Ich fessle zunächst deinen Oberkörper ober- und unterhalb deiner Brüste eng an den Stuhl, das geht eifach, weil ich ein weiches Seil an einem Seitenholm der Lehne verknoten, das Seil dan vorne um deinen Körper ziehen und an der anderen Seite am zweiten Hom straff ziehen kann. Dann werden die Handgelenke eng nach unten seitlich an die hinteren Beine des Stuhls gefesselt. Die Oberarme an die Rückenlehne.
Deine Beine werden erst eng aneinandergefesselt und dann ei Sel in Knöchelhöhe an einem vorderen Stuhlbein verknotet, dann einmal um die gefesselten Beine , die mittig zwischen den Stuhlbeinen sind, gewunden und dann am anderen Stuhlbein straff gezogen. Die Schenkel werden zusätzlich an die Sitzfläche gefesselt.
so sitzt du bewegungsunfähig da, du hörst nichts, du siehst nichts, das einzige was du spürst sind die Fesseln und dur riechst nichts durch die Maske hindurch. Ich schaue dich an, lange, intensiv, gehe leise um dich herum, solltest du doch noch hören können durch die Maske hindurch. Schade, dass man dein Gesicht und deine Mimik nicht siehst, die Maske nimmt auch mir ein wenig des Sehsinns auf dich. aber egal. Perfekt, wie nahezu deine ganze Kleidung eng anliegend ist. Ich stelle mir vor, dass du eine transparente Bluse mit langen eng anliegenden ÖÄrmlen über einem Spitzen BH trägst. die langen beine ohnehin in transparenten Strümpfen. Nach langer Zeit beginne ich, dich mit verschiedenen Gegenständen zu berühren, deine Haut als einziges verfügbares Sinnesorgan zu stimulieren, das muss sehr intensiv sein, den keine anderer Sinneseindruck lenkt ab. Ob es dir gefallen würde, wenn sie kitzeln würden, diese Berührungen?

Ich hatte seit unserem letzten post ein Spielerlebnis, bei dem ich sehr ausgiebig die Blindekuh war, das war eignetlich als Revanche für das vorangegangene, sehr lan zurpck liegende Spiel gedacht. aber es wurde ei irres Erlebnis, ich versthe dich so gut, dass du es liebst, die augen verbunden zu bekommen!


 Re: Re: 06.01.2022 (09:33 Uhr) EstherJab
Hallo X,

wooow! Auch von mir ein herzlicher Dank an Dich für Deinen neuen, sehr heißen und aufregenden Eintrag.
Nein, dass Manon die Augenbinde los werden wollte, würde ich keinesfalls sagen. Im Gegenteil, ihr machte das Spiel auch als Blinde Kuh total Spaß, wie sie mir danach sagte. Es war so, dass wir sie im Verlauf des Spiels schon ziemlich foppten, sie sich immer mehr drehen und wenden musste, sie auf jede Berührung und jeden Zuruf versuchte zu reagieren. Erfahrungsgemäß macht einen das als Blinde Kuh ziemlich fuchsig, endlich jemanden zu stellen. So erging es auch ihr, das Gesicht tief gerötet nahm die Anspannung einen zu fangen bei ihr stetig zu. Das darf man allerdings nicht damit verwechseln, unbedingt die Augenbinde los werden zu wollen, hat eher was mit Ehrgeiz das Spielziel zu erreichen zu tun.

Und so ließ sie sich für das Taschentuch-Spiel wirklich äußerst bereitwillig die Augen verbinden, und auch die Handgelenke fesseln. Ich hatte sogar den starken Eindruck, dass sie das auf- und erregend fand, sie legte während bei der Handfesselung -als ihr schon die Augen verbunden waren- und in den Momenten danach bevor die Drehungen und das Spiel begann den Kopf in den Nacken und atmete zischelnd aus dem Mund. Ein klareres Indiz dass es ihr gefiel kann es nicht geben, und auch beim Spiel selbst war sie ja ehrgeizig und motiviert agierend.
Das Ganze gefiel ihr so sehr, dass sie nun selbst Gastgeberin auf der nächsten Spiel-Party sein will. Eigentlich wollte ich ja die nächste Gastgeberin sein, aber nun ja, ich will die Begeisterung der jungen Dame nicht hemmen, und wir haben mal ein anderes, neues Umfeld.
Ich habe nach ihrer Ankündigung diesbezüglich das Rückräumspiel angesprochen, das ebenfalls mit Handfesselung gespielt noch besser und aufregender ist. Sie hörte sich das mit offenem Mund und großen Augen an, und sagte zu, dieses Spiel unbedingt auf ´ihrer´ Party spielen zu wollen. Wir werden sie beim Wort nehmen. Und ich sprach es an, Dress-Code? Ja, den wird es geben, und wie ich sie einschätze, das wird bei ihr so aussehen wie am 13.11.21 bei Kati.

"aber ich bin sicher, Dein Anblick mit verbundenen Augen wäre ganz sicher um ein Vielfaches aufregender gewesen, als der von Manon. aber die Kleidung , die du beschreibst, wirklich allererste Sahne. Es macht ja mit einen Reiz des Spieles aus, dass man die Blindekuh unverwandt anstarren kann, sie sieht es ja nicht.", also erst mal vielen Dank für Dein Kompliment an mich. Aber ich bin mehr eher sicher, dass der Anblick von Manon Dich noch ein Stück mehr begeistert hätte. Das sah wirklich klasse aus, wie diese äußerst attraktive Frau in dieser Aufmachung grazil-elegant mit verbundenen Augen spielte, vor allem beim Blindekuh-Spiel. Und es ist natürlich richtig, die Blinde Kuh steht im Zentrum des Spiels, und man muss genau auf sie achten, ihre Bewegungen "lesen" und auch vorausschauend als sehende Spielerin oder Spieler darauf reagieren. Daher müssen die Blicke auf die Blinde Kuh sehr intensiv sein. Das fällt Männern bei einer sehr attraktiven weiblichen Blinden Kuh sicher nicht schwer. Ob sie es so empfand wie ich es empfinde, dass gerade männliche Blicke auf mich wenn ich die Blinde Kuh mich antörnen, das traute ich mich natürlich nicht zu fragen. Es ist aber durchaus möglich, wer weiß?

Bei uns sind die Abläufe mittlerweile bereits ziemlich eingeübt, die Spiele ja soweit bekannt. Es läuft auf Freiwilligkeit aus, da aber alle -vor allem wir Frauen- sehr motiviert und teils ziemlich heiß auf diese Spiele sind oder gar darauf die Augen verbunden zu bekommen, ist das aber nie ein Problem. Das Taschentuchspiel wurde für unsere neue Spielerin natürlich erklärt, und sie wollte das Spiel spielen. Dass eine Handfesselung für das Spiel notwendig ist, wurde offenbar sofort akzeptiert, und sie verschränkte nachdem ihr die Augen verbunden wurden ja auch ihre Handgelenke sofort auf dem Rücken. Die oben schon beschriebene Reaktion und ihr Verhalten, sprechen für sich.
Bei Blinde Kuh ist es im Kreis bekannt, dass auch schon mal für die Blinde Kuh exzessiv -lang und sehr intensiv- zu spielen. Das wird jeder neuen Spielerin (bei neuen Paaren ist es die Frau die als "Feuertaufe" als Blinde Kuh debütieren muss) auch so erklärt, bislang gab es da auch keine Akzeptanzprobleme, auch nicht während des Spiels das ja auch eine Eigendynamik entwickelt. Tja, das sind natürlich nur unsere Erfahrungen, wir sind da schon ein wohl spezieller Kreis.

Beim Taschentuchspiel war ich selber auch an der Reihe. Ich behaupte von mir selbst, über einen überaus feinen Geruchssinn zu verfügen. Allerdings hatte ich am 13.11.22 große Schwierigkeiten damit, eine Witterung aufzunehmen. Ich tappte so wie Manon sehr unsicher tippelnd nach vorne, einen kleinen Schritt vor den anderen, den Kopf im Nacken, die Nase erhoben. Es ist aber auch wirklich sehr schwierig. Schließlich wurde auch für mich ein "Geruchspfad" mit Dosis-Sprühungen des Parfums ´gelegt´, trotzdem hatte ich Schwierigkeiten dem zu folgen, was ziemliche Erheiterung auslöste. Erst nach einer Weile fand ich dann das Sofa und schließlich das Taschentuch.
Ich schiebe das mal auf die besonderen Umstände, die Aufregung und die da schon etwas aufgeheizte Party-Stimmung. Bei einem Spiel in aller Ruhe mit einem Partner, würde ich zielgerichteter und besser abschneiden, da wäre ich mir absolut sicher. DU wärest dafür der richtige Mann, von Dir würde ich mich auf die Probe stellen lassen, und Dir beweisen dass ich über einen überaus feinen Geruchssinn verfüge. Ich habe auch schon mal bei einem Party-Spiel bei diesem Spiel besser abgeschnitten, es ist also möglich, aber jedes Spiel ist da situationsbedingt anders.
Der Raum war dann so eingepüstert, wir mussten erst mal kräftig lüften, was ja auch Gelegenheit für eine Smalltalk- und Buffet-Pause im Nebenraum war.

Das mit dem "Geruchs-Pfad" ist wirklich eine interessante Sache, Du nennst es eine "super Idee", das ist es wirklich. Könnte man daraus ein eigenständiges Spiel entwickeln, und wie könnte das aussehen? Hast Du eine Spiel-Idee dafür? Ich versuche eine so durchführbare wie interessante Idee zu entwickeln, bin da aber nicht wirklich weit gekommen. Vielleicht hast Du da eine zündende Spiel-Idee??? Es wäre total super, könntest Du mir da weiter helfen.

Die Spiele während unseres Treffs gingen insgesamt 5 Stunden lang (18.00 - 23.00 Uhr), und Kati hatte so von ca. 21.00 Uhr bis 2.30 Uhr die Augen verbunden, davon also 2 Stunden lang Spiele nur mit ihr als "blinder" Spielerin (u.a. Blinde Kuh klassisch und auf den Rücken gebundenen Händen, Stuhlsuche, Gegenstandssuche mit auf dem Rücken gebundenen Händen, Rückräum-Spiel teils mit auf den Rücken gebundenen Händen), danach Party-Geschehen (Essen, Snacks, Small-Talk, Tanz) bei dem ihr die Augen verbunden waren. Ich will darüber gesondert in einem weiteren Post eingehen, ich kann aber nicht versprechen ob ich das noch diese Woche schaffe.

Waaaahhhhh!!! Deine Ausführungen über meine Fantasien -in denen ja Du mein imaginärer Partner bist- sind mega-heiß und mich total aufregend. Du ergänzt so perfekt, Du schmückst das so super noch heiß-erregend aus, dass ich eine Gänsehaut beim Lesen bekam und mein Mund total austrocknete.
Die Idee mir zusätzlich zur Ganzkopf-Maske noch die Augen mit einem schwarzen Tuch zu verbinden ist natürlich der Hammer. Zwar fehlt dieses prickelnde "Das Tuch vor den Augen sehen und wie es diesen immer näher kommt und sich dann auf sie legt" fehlt zwar, aber ich spüre diesen Druck auf meinen Augenlidern, bin erst verunsichert, merke aber dann was Du tust, und genieße es, wie Du mir zusätzlich noch die Augen noch fester verbindest. Waarrrgghh, das löst heißeste Schauer auf meinem Rücken aus.
Das mit dem mich total verwirren und orientierungslos machen, beschreibst Du erweiternd und das total aufregend und mich antörnend. Ja, meine Haut wäre, da ich meiner anderen Sinne beraubt wäre, besonders sensibel, ja dieses Kitzeln wäre antörnend, ist doch völlig klar.
Warum nicht auch noch die Ohren verschließen? Okay, Ohopax ginge bei einer Kopf-Maske schlecht, aber Kopfhörer. Machen wir es doch total perfekt, X.
Ja, genau so muss das sein, Du perfektionierst alles ins absolut Unermessliche.
Du hast da ein klares Bild vor Augen, gehst akribisch vor, weißt genau was Du willst und was mich antörnt. Ja, 3 Stunden Minimum, gerne mehr. Rollentausch? Hm, bitte nicht so schnell. Ich will die Zeit mit verbundenen Augen voll auskosten und genießen. Wann hätte ich genug? Schwer zu sagen, das kann also dauern.
Sollte es doch zum Rollentausch kommen, würde ich natürlich mit Dir Blinde Kuh spielen, intensiv und sehr lange, Du kennst meine Vorliebe dafür sehr genau, ich spiele Dich schwindlig und foppe Dich bis zur Weißglut, dass Du vor Verlangen mich zu fangen regelrecht zergehst und eine Kernschmelze in Deinem Kopf einsetzt.
Mega-Klasse, tja, mehr kann ich dazu nicht sagen.

"Ich hatte seit unserem letzten Post ein Spielerlebnis, bei dem ich sehr ausgiebig die Blindekuh war, das war eigentlich als Revanche für das vorangegangene, sehr lange zurück liegende Spiel gedacht. aber es wurde ein irres Erlebnis, ich verstehe dich so gut, dass du es liebst, die Augen verbunden zu bekommen!"

Bitte was???
Darüber will und muss ich unbedingt mehr erfahren! Ich bitte Dich dringend, darüber etwas detaillierter zu berichten. Mit wem spieltest Du und was war der Anlass? Wie waren die Regeln und Bedingungen, wie lief das ab?
Du kannst Dir denken, ich bin jetzt extrem neugierig. Zumal das sehr nach meiner Lieblings-Vorliebe klingt, ein Mann als Blinde Kuh den eine oder mehrere Frauen so ein bisschen -oder mehr- in den Wahnsinn treiben.

Mal was anderes -hat aber natürlich auch mit ´verbundenen Augen´ und ´Augenbinde´ zu tun. Meine Freundin Nazan hat in 7 Wochen Geburtstag. Ich fragte bereits, was sie sich wünscht, hatte aber keine Idee. Etwas mehr im Scherz fragte ich dann, ob das Geschenk etwas mit einer Augenbinde oder "Spiel mit verbundenen Augen" zu tun haben darf. Sie bejahte sofort etwas kess lächelnd.
Tja, da kam mir dann die Idee einer Schlafmaske -Nazan benutzt eine solche (so wie ich auf Reisen oder um tagsüber mal zur Ruhe zu kommen)- mit Bezug zu der Heimat ihrer Großeltern, die einst hier nach Deutschland einwanderten. Na ja, ich dachte mir, ob ich da überhaupt was im Internet finde, ist ja sehr speziell.
Du wirst lachen, aber ich habe da tatsächlich was beim größten Online-Händler der Welt gefunden, ich finde richtig schick das Teil. Ich teilte meiner Freundin nur mit, ich hätte da etwas. Seither löchert sie mich, was das denn sei, aber das wird natürlich nicht verraten.
So, nun habe ich das Teil geordert, und zuvor meinem Mann die Bilder beim Anbieter dazu gezeigt. Also das Model das die Schlafmaske trägt ist überaus attraktiv, und es sieht echt sexy aus. Mein Mann fiel beim Anblick mit aufgerissenen Augen erst mal die Kinnlade bei offen stehendem Mund runter. Ich sagte:
-"Heißer Anblick?"
Er:
".. Heißer äh Anblick, ja! Boah wow!"

Okay, die Dame ist natürlich eher der südlich-orientalische Typ, und eher nicht so Dein "Typ", aber was sagst Du? Ist das nicht prickelnd-sexy, hat das nicht total was erotisches? Das 4. Bild von oben: Das Model hat die Schlafmaske von den Augen gezogen, wirklich ein sehr attraktives Model.

https://www.amazon.de/Schlafmaske-T%C3%BCrkei-Flagge-Augenmaske-Nachtschlafen-Nickerchen/dp/B0923WCYF5/ref=sr_1_44?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=2S3YWPEVXWC8P&keywords=Schlafmaske+T%C3%BCrkei&qid=1641457587&sprefix=schlafmaske+t%C3%BCrki%2Caps%2C134&sr=8-44

Leider bin ich zeitlich weiter stark eingeschränkt, beruflich wie privat, totale Hektik, jeder will was.
Ich hoffe, es ist okay, wenn es mal länger mit einem Posting von mir dauert. Und ich nehme Dir nicht übel, wenn Dir das alles zu schleppend und langsam ist, mit einer anderen Userin zu chatten, ich kann das verstehen und akzeptieren. Das ist dann in Ordnung, ich ziehe mich dann zurück.

Liebe Grüße,
Deine Essie
 Re: Re: 06.01.2022 (15:34 Uhr) x
Hi Esther,

da hast du ja eine tolle neue Mitspielerin. Hat sie schon gesagt, wie die Party ablaufen soll? Schade, dass due deine Pläne, die ganze Party über das blinde Spielobjekt deiner Gäste zu sein, dan nicht umsetzen kannst. aber egal, es wird ja Folgeveranstaltungen geben. Zu so ener Party wäre cih auch mal gerne eingeladen:
Der Geruchspafad? Schwieirg, sehr schwirerig. Weil man ja schwer Richtungen riechen kann und so ein zerstäubtes Parfüm sich ja in alle Richtungen sehr schnell ausbreitet. Ich stelle mir da eher vor, dass an verschiedenen Stellen parfümierte Taschentücher deponiert werden, denen man dann blind folgen muss. aber da bräuchte man sicherlich viel Platz dazu, damit nicht sehr schnell das ganze zimmer riecht.

Ja bitte berichte über Kati, muss toll gewesen sein, sie zu beobachten, so lange mit verbundenen Augen. sie hat blind gegessen, blind getanzt?

Die augenbinde für deine Freundin? Also ehrlich gesagt bevorzuge ich schlichtes schwarz. Die auf dem Bild sieht irgendwie aus, als ob sie nicht richtig anliegen würde und nicht völlig blind macht, aber vielleicht töuscht das. Wenn sie an solchen Augenbinden spass hat, perfekt!

Der perfekte Sinnesentzug verlangt natürlcih nach Kopfhöreren, da hast du recht, als noisecanceling Kopfhörer über die Kopfmaske für dich. Wie mag es sein, so völlig sinnreduziert ein Zimmer zu erkunden. Würdest du das spannend finden? Es gäbe ja dann auch keine konversation mehr, du könntest mich nicht hören. Das ist wohl die ultimative Steigerung eines Blindekuhspieles.

rollentausch muss nicht sein, nur ein Vorschlag, man sollte immer nur das mit jemandem spielen, dass man selbst auch bereit wäre zu spielen. Ob ich mich von dir "fuchsig" spielen lassen würde? Keine Ahnung. Ich mag die Situation ja, also müsste ich nicht hektisch versuchen, das Spiel zu beenden. Aber nur zu zweit auf einer großemn spielfläche Blindekuh zu spielen, sehr lange, die ganze Zeit völlig orientierungslos, nur dien Absätze, deine Stimme als sich immer wieder ändernden Oritentierungspunkt zu haben, eine spannende Idee.

Also mein Erlebnis:
Es ist einfach eine Bekannte, eine sehr attraktive Bekannte, mit der ich irgendwann im Gerspräch entdeckt habe, dass wir beide Blindekuhspiele lieben. Nich als Kinderbeschäftigung, sondern unter Erwachsenen und nur zu zweit. Den anderen ungrstört längere Zeit anschauen zu können, der sich nach Wunsch zu kleiden hat, wie man es sich nie trauen würde, wenn er es sehen könnte, gefällt vor allem ihr. sie hatte keine gute Zeit und mein vorschlag war, ein Spielenachmittag, nach ihren Vorgaben. Mit ausdrücklicher Genehmigung, mir ohne Zeitbegrenzung, die Augen zu verbinden. Ich war dem Wunsch entsprechend businessmäßig gekleidet. Obwohl ich nicht wusste wann und ob ich sie sehen würde, wünschte ich mir trotzdem Kostüm, Nylons, Highheels. Wir trafen uns bei ihr. Sie öffnete mit dem elejtrischen Türöffner, ich ging rein, alle Türen der diele zur wohnung waren verschlossen, sie nicht da. Ich setzte wunschgemäß eine Schlafmaske auf und rief nach ihr. Ich hörte die Absätze schon klappern, aber gesehen habe ich sie nicht, war ja blind. Zur Sicherheit, damit ich die ganze Zeit auch bestimmt nichts sehen konnte, ban sie mir noch ein Tuch über die Maske. Das war perfekt, es nahm wirklich den letzten kleinen Lichtschein, den ich, wenn ich Grimassen zog, noch erkennen konnte. Dan fersselste sie mir die Hände auf den Rücken, damit ich mir keinesfalls während des langen Spiels die Augenbinde selbst abnehmen monnte, so blieb es bei allen Spielen, entweder hatte ich die Hände auf den Rücken gefesselt oder war an einen Stuhl, ein Geländer gefesslet. Aiw machte mich erst mal orientierungslos, endlos lange folgte ich dem Tonihrer Absätze auf dem Parket. Auf ihr Verlangen drehte ich mich auf der Stelle, sie wollte ja kucken. Dann wurde ich im Stehen fixiert auf der Treppe. Hände nach oben an die Treppenstufen der Treppe ins nächste Obergschoss, die Beine an die Stufe auf der ich stand. Ich habe keine Ahnung wie lange ich so stand, wirklich ziemlich heftig bewegungsunfähig. Als ich echt nicht mehr konnte, band sie mich los und fesselte mich auf einen Stuhl. ziemlich fest, ich war unfähig außer dem Kopf und den Fingern noch irgendetwas zu bewegen. Dann durfte ich ihre hifgheels Sammlung erstasten. nicht einfach mit Händen die jeweils an eine Seite der Stuhllehne gefesselt waren. Je mehr ich Schuhe erfühlte um so mehr wollte ich sehen, was sie trägt. du wprdest sagen, ich wurde fuchsig. Sie ließ sich irgendwann erweichen und nahm mir kurz die Augenbinde ab. Ich durfte zwe drei minuten kucken, gefesselt wie ich war. Dann verband sie mir für lange Zeit wieder die Augen.Es machte ihr tierischen Spaß, dass ich mit verbundenen Augen bis dahin nicht gewusst hatte, was sietrug, während wir spielten.Und den Spaß trieb sie weiter. Während ich da so saß völlig blind, zog sie sich um und ich wusste wieder nicht, in welchem outfit sie mit mir spielte.
0 User im Forum. Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum
Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.