plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

34 User im System
Rekord: 464
(08.04.2021, 06:23 Uhr)

 
 
 Fiebermessen
 
Genauso wird/sollte es gemacht werden.Zäpfchen werden oft totgeschwiegen,wenn sie dann nötig sind,gibt es unnötige Probleme.

> Kinderärzte und medizinische Ratgeber empfehlen, größeren
> Kindern (ab 6 Jahren) und Jugendlichen die Zäpfchen beim
> Liegen in Seitenlage einzuführen. Hierzu sollte das Kind
> bequem in Seitenlage liegen und beide Beine zum Bauch hin
> anziehen. Hierdurch wird die Gesäßmuskulatur entspannt
> und die Gesäßbacken gespreizt. Ein Verkrampfen des Afters
> ist in dieser Lage nicht möglich. Mit Ausnahme von
> Abführzäpfchen und Zäpfchen gegen Hämorrhoiden sollte das
> Zäpfchen immer fingertief eingeführt werden. Aufgrund der
> Seitenlage kann das Kind auch leicht festgehalten werden,
> so daß es nicht zappelt oder sich wehrt. Alternativ zum
> Anziehen beider Beine kann auch nur das obere Bein zur
> Brust hin angezogen werden.
>
> Durch leichtes Erwärmen des Zäpfchens durch Halten in der
> Hand wird das Zäpfchen gleitfähiger und läßt sich
> leichter einführen. Der Finger sollte beim Einführen
> solange nachgeführt werden, bis das Zäpfchen vor der
> Fingerspitze nicht mehr fühlbar ist. Ein mehrminütiges
> Verweilen des Fingers im po ist in der Regel nicht
> erforderlich. In jedem fall sollte nach ca. 1 Minute
> nachgeschaut werden, ob das Kind das Zäpfchen behalten
> oder wieder herausgepresst hat.
>
> Sollten mehrere verschiedene Zäpfchen (z.B. Fieber- und
> Hustenzäpfchen) gegeben werden müssen, sollte zwischen
> den einzelnen Gaben ca. 15 Minuten Pause liegen, so wird
> die Reizung des Darmes minimiert.
>
> Wir haben es mit unseren beiden Kindern 6 (m) und 12
> Jahre (w) bisher aufdiese Weise so immer gut hinbekommen.
>
> Die Große hat ein Jahr lang keine Zäpfchen sondern nur
> Tabletten verschrieben bekommen. Als sie dann zäpfchen
> gegen Erbrechen nehmen mußte, hat Sie einriesen Theater
> gemacht. Nach kurzer Zeit hat sie dann Zäpfchen wieder
> akzeptiert und diese einführen lassen.
>
> Jetzt geben wir generell alle Schmerz- und
> Fiebermedikamente sowie Mittel gegen Erbrechen und
> Krämpfe in Zäpfchenform. Erstens belasten diese
> Medikamente in Tablettenform unnötig den Magen (der Magen
> wird bei Zäpfchen logischerweise umgangen). Zweitens
> helfen Zäpfchen viel schneller, weil der Wirkungseintritt
> schneller erfolgt (Schnelle Wirkstoffaufnahme über die
> Darmschleimhaut in das Blut). Und drittens lassen die
> Kinder, wenn sie Zäpfchen als etwas normales ansehen das
> einführen viel leichter zu. Bei längeren Pausen, in denen
> Kinder nur Tabletten erhalten, meinen sie, nun schon groß
> und erwachsen zu sein und finden dann, Zäpfchen seien nur
> etwas für Kinder und wehren sich dagegen.
>
> Kann sich das Kind zum Einführen von Zäpfchen einmal
> nicht hinlegen, so können die Zäpfchen auch im stehen
> eingeführt werden. Das Kind soll sich dann einfach etwas
> noch vorne beugen (bücken). So läßt sich z.B.auf der
> Flughafentoilette bequem auch ein Zäpchen gegen
> Reiseübelkeit einführen.
Antwort auf Beitrag:
Ihr Name:
Ihre eMail:
eMail als Link anzeigen
Bei Antwort Benachrichtigung senden
Typ: -
Betreff:
Beitrag:
Datenschutzhinweis: Mit dem Speichern des Beitrags willigen Sie in die Verarbeitung aller angegebenen Daten ein. Also eben dem Speichern und Anzeigen des Beitrags und Ihres Namens und Email-Adresse, wenn angegeben. Sie können die Einwilligung jederzeit Widerrufen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung im Impressum.
         
Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.