plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

65 User im System
Rekord: 464
(08.04.2021, 06:23 Uhr)

 
 
 Schuhklau
 
Wie versprochen jetzt mal ein Erlebnis aus meiner Schulzeit:

Mit Ariane bin ich bis zur 10. in eine Klasse gegangen. Sie war total sympathisch, nie zickig, fast ein bisschen zu lieb für die Welt und etwas zurückhaltend bzw. schüchtern. Es muss in der 8. oder 9. gewesen sein, als wir gerade die dritte Schulstunde um hatten und als nächstes Latein/Französisch/Spanisch stattfand. Dazu wurden alle Klassen des Jahrgangs entsprechend zusammengestellt, je nachdem, was man als zweite Fremdsprache gewählt hatte. Ich hatte Latein, das fand in unserem Klassenraum statt, also blieb ich sitzen. Ariane hatte mit einigen anderen Französisch und musste den Raum wechseln.

Sie saß noch an ihrem Platz und war dabei, ihre Sachen einzupacken. In der Reihe vor ihr saß einer unserer größten Chaoten aus der Klasse, Sascha. Ich kam mit ihm gut klar, aber manchmal waren seine Aktionen etwas over the top. Ob er schon kurz davor Ariane etwas geneckt/geärgert hatte, weiß ich nicht, das hatte ich nicht mitbekommen. Ich sah aber, wie er sich dann zu ihrem Tisch umdrehte, sich runterbeugte und von einem ihrer weißen Sneaker - Marke weiß ich nicht mehr - zuerst den Schnürsenkel aufmachte. Ariane hat sich bei solchen Aktionen nie aktiv gewehrt, aber man sah, dass ihr das unangenehm war. Sie protestierte leise so in der Art "Bitte nicht" in der Hoffnung, dass sie damit die Situation am besten übersteht, aber das war nicht so. Sascha zog ihr den Sneaker aus und man sah eine süße dünne weiße Socke...

Danach ging Sascha mit ihrem Schuh rüber zur Fensterfront auf der anderen Seite, machte ein Fenster auf, setzte sich auf die Fensterbank und hielt ihren Schuh an seinem Arm nach draußen. Wir hatten im 2. Obergeschoss Unterricht. Das bekamen einigen von uns mit und wir gingen gespannt zu Sascha um zu schauen, ob er wirklich Arianes Schuh nach draußen auf den Schulhof wirft. Bestimmt haben wir ihn auch ermutigt... und das war dann genau sein Ding, die kleine "Grenzüberschreitung". Ariane saß ganz still an ihrem Platz und packte ihre Sachen ein und dann ließ Sascha den Schuh fallen...

Ich denke es war nicht unbedingt so geplant, aber Arianes Schuh landete nicht auf dem Schulhof, sondern nur einen knappen Meter weiter auf einem Metallgitter zwischen 1. und 2. Stockwerk. Ich muss zugeben, ich fand das sehr sehr geil, weil mir klar war, dass da so ohne weiteres keiner an den Schuh drankommt und damit Ariane einiges bevorstand. Ich glaube, so dachten auch einige meiner Mitschüler und auch einige andere Mädchen mussten über die Situation lachen.

Ariane wusste noch nichts von ihrem "Glück", das konnte sie ja von ihrem Platz aus nicht sehen. Ein paar von den Mädels riefen dann zu ihr "Ariane, dein Schuh ist da auf dem Metallgitter stecken geblieben". Jetzt stand Ariane auf und ging nervös zur Fensterfront und beugte sich runter um das Malheur zu betrachten. Sie sagte gar nichts, aber man sah, wie ihr die Röte ins Gesicht schoss. Sie tat mir natürlich schon etwas leid, aber gleichzeitig war das halt auch toll, sie nun so ohne Schuh zu sehen.

Ariane war ziemlich hilflos, ging nach vorne und setzte sich auf den Lehrertisch, zog ihren schuhlosen Fuß unter ihr linkes Gesäß, so dass man ihren Fuß nicht sah und wartete auf Rettung. Aber die kam nicht. Statt dessen kam eine Mitschülerin noch grinsend an und zog ihr den Schnürsenkel von ihrem anderen Sneaker auf. Da kam dann aber doch Protest von Ariane und die Mitschülerin beließ es dabei.

Es blieb Ariane nichts anderes übrig, sie musste ohne ihren Schuh auf einer Socke zur Französischstunde den Flur entlang in einen anderen Klassenraum. Leider konnte ich sie natürlich die nächste Stunde so nicht sehen, aber es blieb ja spannend, denn ihr Schuh lag ja für sie unerreichbar auf dem Metallgitter. Der Lateinunterricht begann, Sascha war im selben Raum wie ich. Nach 5 Minuten ging die Tür auf, ein Mädchen aus der Französisch-Klasse kam rein und ließ vom Französisch-Lehrer ausrichten, Sascha solle gefälligst sofort mit rüber kommen. Da musste er sich dann wohl eine Standpauke anhören, was aber Ariane ihren Schuh auch nicht zurückbrachte, mehr fiel dem Französisch-Lehrer wohl nicht ein.

Nach der Stunde sah ich Ariane dann wieder, ein sehr süßer Anblick, aber es war ihr peinlich, das merkte man. Eine Mitschülerin organisierte dann vom Hausmeister einen Besen und damit gelang es ihr dann, von unserem Klassenraum aus den Schuh vom Metallgitter runter zu bekommen, der dann auf den Schulhof runterfiel. Die Mitschülerin holte dann den Schuh und gab ihn Ariane zurück, die oben wartete und total erleichtert war (ich hingegen war etwas enttäuscht haha).

So, ich hoffe, die Geschichte hat euch gefallen.
Gruß, Josh
Antwort auf Beitrag:
Ihr Name:
Ihre eMail:
eMail als Link anzeigen
Bei Antwort Benachrichtigung senden
Typ: -
Betreff:
Beitrag:
Datenschutzhinweis: Mit dem Speichern des Beitrags willigen Sie in die Verarbeitung aller angegebenen Daten ein. Also eben dem Speichern und Anzeigen des Beitrags und Ihres Namens und Email-Adresse, wenn angegeben. Sie können die Einwilligung jederzeit Widerrufen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung im Impressum.
         
Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.