plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

43 User im System
Rekord: 325
(26.09.2021, 04:09 Uhr)

 
 
 Schuhklau
 
> Habe hier drauf ja noch gar nicht reagiert! Auch eine
> sehr tolle Geschichte, gefällt mir. 😊 Gerne
> kannst du noch weitere erzählen.
>
> > Hallo Alex,
> > dann also hier die Sache mit den Uggs. Wir waren zu einem
> > Mädelswochenende bei einer Freundin in den Bergen, oben
> > auf einer Hütte und irgendwann hatten wir Lust auf einen
> > Abendspaziergang. Meine Stiefel waren noch ziemlich nass,
> > weil ich bei rauflaufen zur Hütte in eine tiefe Pfütze
> > getreten war, deswegen hatte mir Sandy, deren Familie die
> > Hütte gehörte, Uggs von ihrer Mum, die da noch lagen,
> > angeboten. Das Problem war nur, ich trage Schuhgröße 36,
> > ihre Mutter 40 und die Uggs waren schon ziemlich
> > ausgelatscht und locker. Naja egal, dachten wir uns, dann
> > ziehe ich halt zwei Paar dicke Socken an, dann geht das
> > schon.
> > Wir sind dann raus in den Winterabend, sternenklarer
> > Himmel, ziemlich kalt, aber wir waren ja warm angezogen,
> > und sind dann einem der Wanderwege gefolgt. Ich bin zwar
> > ziemlich rumgeschlappt in den Uggs, aber auf dem relativ
> > ausgetretenen weg war das kein Problem. Irgendwann wurde
> > es Jenny zu langweilig und so schnappte sie sich meine
> > Mütze und rannte vom Weg weg in eine Wiese, auf der der
> > Schnee etwa hüfthoch lag. Natürlich bin ich ihr hinterher
> > gerannt, zumindest so lange bis es mich der Länge nach in
> > den Schnee gelegt hat und da habe ich dann erst gemerkt,
> > dass ich nur noch auf Socken war, denn beide Uggs waren
> > schon bei den ersten Schritten einfach im Schnee stecken
> > geblieben.
> > Nachdem mich Jenny und Sandy erstmal ausgelacht hatten,
> > bin ich dann auf Socken zurück zu den Uggs und hab die
> > aus dem Schnee geholt, nur waren dann die Socken schon
> > komplett voll mit Schnee und auch etwas feucht, dass ich
> > das erste Paar ausziehen musste und mit dem inneren Paar
> > wieder in die Uggs geschlüpft bin. Einen großen
> > Unterschied hat es auch nicht gemacht, rutschig war es
> > sowieso, immerhin hab ich von Jenny meine Mütze
> > wiederbekommen.
> > Sandy wollte uns noch einen Aussichtspunkt zeigen und so
> > stiegen wir eine kleine Anhöhe hinauf, hier dann durch
> > knöcheltiefen Schnee, der schon ordentlich an den Uggs zu
> > ziehen schien, aber weil ich sehr langsam ging, war auch
> > das kein größeres Problem. Nach einiger Zeit
> > Sternenkucken wurde uns allen langsam kalt und wir
> > machten uns auf den Heimweg.
> > Emma, die sich vorhin schon über meinen Schuhverlust
> > amüsiert hatte, schnappte mich mit einem Mal am Arm und
> > zog mich den Hang hinunter, wobei ich rennen musste, um
> > nicht zu fallen. Natürlich war ich auch hier schon sehr
> > bald nur noch auf Socken unterwegs und diesmal gelang es
> > mir zumindest, Emma zu fassen zu bekommen, mit umzureißen
> > und ein wenig in den Schnee einzuarbeiten.
> > Sandy und Jenny brachten mir dann die Uggs wieder,
> > allerdings waren nun auch die zweiten Socken nass und ich
> > musste sie ausziehen. Zum Glück hatte ich unter den
> > Socken noch eine Feinstrumpfhose angehabt, so dass ich
> > nicht barfuß in die Uggs schlüpfen musste, aber jetzt
> > waren die Stiefel schon ordentlich locker und schlabbrig
> > und durch die Strumpfhose auch echt rutschig.
> > Natürlich hatte ich auch auf dem Rückweg keine Ruhe. Emmy
> > und Sandy, die beide ein ganzes Stück größer sind als
> > ich, schnappten sich jeweils einen meiner Arme und los
> > ging es mit Engelchen flieg. Immerhin hat es ein paar
> > Schwünge gedauert bis sich der linke Ugg soweit gelockert
> > hatte, dass es gefährlich wurde. Noch zwei, dreimal
> > Schwingen und dann war er mir vom Fuß gerutscht. Auch der
> > andere wurde immer lockerer und schließlich konnte ich
> > auch den rechten Ugg nicht mehr halten. Sandy drohte
> > zwar, mich nun mit Strumpfhosenfüßchen in den Schnee zu
> > stellen, aber zum Glück blieb es bei der Drohung. Jenny
> > hatte die Uggs eingesammelt und mir wieder angezogen.
> > Kurz bevor wir wieder an der Hütte waren, wurde ich dann
> > noch von Sandy geschnappt und wie ein Sack Mehl über die
> > Schulter geworfen. Sehr schnell zeigte sich, dass zu
> > große Uggs auch nicht zum Strampeln geeignet sind, denn
> > als ich versuchte, mich aus dieser Lage herauszuwinden
> > und wild mit den Beinen strampelte bemerkte ich, dass
> > meine Füße, mittlerweile nur noch durch die dünne
> > strumpfhose geschützt, merklich kalt wurden und ich die
> > Uggs schon wieder verloren hatte. Diesmal bekam ich sie
> > nicht wieder, sondern wurde von Sandy die restlichen
> > Schritte zur Hütte getragen und dort im Trockenen wieder
> > abgesetzt.
> > So, ich hoffe, das hat Dir gefallen, mir hat das damals
> > ziemlichen Spaß gemacht, ich hätte die Uggs am liebsten
> > mitgenommen, aber mei, was will man machen.
> > LG
> > Babsi

Frag nach euch beiden. Natürlich macht es Ihnen nichts aus, wenn Ihre Schuhe gestohlen werden. Aber haben Sie schon einmal Ihre Socken ausgezogen?
Antwort auf Beitrag:
Ihr Name:
Ihre eMail:
eMail als Link anzeigen
Bei Antwort Benachrichtigung senden
Typ: -
Betreff:
Beitrag:
Datenschutzhinweis: Mit dem Speichern des Beitrags willigen Sie in die Verarbeitung aller angegebenen Daten ein. Also eben dem Speichern und Anzeigen des Beitrags und Ihres Namens und Email-Adresse, wenn angegeben. Sie können die Einwilligung jederzeit Widerrufen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung im Impressum.
         
Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.