plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

174 User im System
Rekord: 1963
(24.01.2020, 07:25 Uhr)

 
 
 Blindekuhspiele für Erwachsene
 
Grüß Dich, lieber Werner,

und wieder ein überaus heißer Eintrag von Dir, der mir Gänsehaut bereitete.

Schließlich fängst Du mich, und unsere zweite Pause steht an, die eisgekühlte Limo wäre jetzt genau richtig für uns, nach diesem heißen Spiel -beileibe nicht nur wegen der Lufttemperatur, das kannst Du mir glauben-. Was für eine fantastische Idee von Dir, mich nicht nur den Flaschenöffner suchen zu lassen, sondern zuvor die Gartenlaube, am ganz anderen Ende dieses riesigen Areals. Das finde ich äußerst aufregend, mich zwei Suchen nacheinander ausführen zu lassen, selbstverständlich sind mir dabei die Augen verbunden. Hm, Du hast nur ein Dreiecktuch aus dem Verbandkasten? Du wusstest nicht, dass ich mir die Augen nur noch von edlen Luxustüchern verbinden lasse, also verwenden wir bitte das bisherige Tuch. Nur zu gerne lasse ich mir von Dir die Augen verbinden. Du hast die richtige Technik drauf, mir perfekt die Augen zu verbinden. Selbstverständlich darf ich absolut nichts mehr sehen, und Du verbindest mir die Augen so großflächig wie nötig, doch natürlich auch so, dass meine Mimik für Dich erkennbar bleibt, also vor allem der Mund ausgespart wird. Und so verbindest Du mir die Augen richtig, und absolut perfekt, sehr stark, Werner. Natürlich checkst Du alles megagenau ab, dass nicht der geringfügigste Lichteinfall an meine Augen gelangt. Du hast das echt gut drauf, mein Lieber.

Du willst mich nicht zuvor drehen? Aber ich bestehe darauf, und ich werde von Dir einige Male um die eigene Achse gedreht. Wenn, dann richtig. Und so begebe ich mich nun auf die Suche, erst mal gilt es, die Gartenlaube zu finden, dann den Flaschenöffner, erst in der Laube gibt es von Dir die "Heiß-kalt-"Hinweise, ich soll es jetzt ja nicht so einfach haben. Aber es ist nicht Blinde Kuh, gleichwohl ich etwas Zeit brauche, mich zurecht zu finden. Ah, ich spüre Deine Blicke auf meiner Haut, wie Du mich beobachtest, und jede Nuance meiner blinden Suche genießt. Ich weiß ja nun von Dir, dass Du den Anblick, wenn mir die Augen verbunden sind, absoluter Genuss für Dich ist, den Du nunmehr auch voll auskostest. Ich finde mich zurecht, und kann die Garten-Laube tatsächlich auch finden. Das war schon mal ein aufregendes Spiel, doch habe ich noch nicht gewonnen. Innen in der Garten-Laube, gilt es, den Flaschenöffner zu lokalisieren, den Du nunmehr "sehr gut" zu verstecken hast, auch darauf bestehe ich, denn ich will den optimalen Genuss dieses Spiels, für mich, für Dich.

Du hast Dich schon mal in die Laube geschlichen, mein Herz schlägt höher, bei dem Wissen, dass Du nun den Flaschenöffner verstecken wirst, es macht mich rasend fuchsig, dass ich etwas nicht weiß, was Du weißt, und ich womöglich lange suchen muss, während Du innerlich feixen wirst. Okay, so geht das Spiel, das sind unsere Regeln. Du rufst mich nun hinein, ich taste mich durch den Tür-Rahmen, in die Laube hinein, Deine Hinweise beginnen sogleich. Hm, okay, kalt, kälter, als ich vorantaste. In dieser Richtung schon mal nicht. Gut, ich wende mich nach rechts, Du offenbar nach links, "Kalt, Esther. Kälter, noch kälter. Eiskalt!", hm, also diese Richtung scheint nicht zu stimmen. Es geht retour, und ich merke wie Du seitlich an mir vorbei wegsteppst. "Kalt. Kälter. Noch kälter." Also bereits verzweifle ich etwas. Okay, ich versuche es mal geradeaus, Du bis jetzt hinter mir: "Kalt, kälter." Bitte was?

Also muss ich versuchen hinter Dich zu kommen, oder wie? Dieses Spiel macht mich zwar fuchsig, doch es ist auch mega-aufregend, ich liebe diese offenbar totale Herausforderung, diese anscheinend superschwierige Aufgabe die Du mir hier stellst. Du hast den Flaschenöffner offenbar wirklich mega-perfekt, höchstabelegen versteckt. Das spornt mich nur noch mehr an, ich taste fast wie eine Blinde Kuh umher, da Deine "Kalt"-Hinweise kein Ende nehmen. Ich stehe offenbar vor einer megaharten Herausforderung, verfolge stets die falsche Fährte, und bin auch nach etlichen Minuten dem Flaschenöffner nicht auf die Spur gekommen, habe noch keinen konkreten Anhaltspunkt für eine Spur. Ich habe überhaupt keinen Anhaltspunkt für irgendwas. Komischer Weise ist es wie in einem sehr langen, klassischen Blindekuh-Spiel, wo es mir nicht einmal gelingt in die Nähe eines Mitspielers zu kommen, dass das Spiel mich dann sogar total fasziniert, weil ich mich in einer Welt totaler Finsternis verliere.

Glaubst Du, dass ich frustriert bin, dass ich mir schikaniert vorkomme. Du irrst Dich, mein Guter. Dann höre ich mit einem Mal ein "Warm, wärmer." von Dir! DA, da ist die erste heiße Spur, endlich -sage ich mir, aber nur was das Ziel des Spiels betrifft-. So, ich taste voran, denn Dein Anruf kam von Dir, direkt von vorne, hm, merkwürdig, aber okay. Ich folge dieser Spur, auch wenn es vielleicht ein Fake von Dir ist. Ich ertaste auf einmal.. DICH! Oh, wie kommt das? Und dann sagst Du: "Heiß. Glühend heiß!" bin ich dem Ziel so nah? Dabei berühre ich Dich, ??? Häh? und dieses "Glühend heiß" ist als Hinweis-Ausdruck für mich völlig neu, und da steckt Erotik drin. Es elektrisierte mich, als Du dies aussprachst: "Glühend heiß!", klingt Deine Stimme dabei gar lasziv? Du bist mir sympathisch, sehr sogar, fühle ich da jetzt sogar etwas mehr als das? Denn nun schwingt doch einiges an Erotik in unserem Spiel mit. Mir wird heiß, vielleicht sogar "glühend heiß"? Das Spiel muss weiter gehen, auch wenn ich mich jetzt nicht richtig konzentrieren kann.

Ich umspiele mit meinen Fingern Dein Hemd. Massiver Brustkorb, Muskeln, kein Gramm Fett. Ich muss mich auf die Suche nach dem Flaschenöffner machen, es scheint, Du hast ihn bei Dir, ich komme Dir auf die Schliche, ich verfolge offenbar eine sehr heiße Spur, in des Wortes "heiß" mehrfacher Bedeutung. Ich spüre Deinen Atem vor mir, er scheint sich zu forcieren, zu steigern, hörbar, spürbar, und Dein Atem ist so heiß wie dieses Spiel. Ich fühle Deinen Blick auf mein Gesicht, auf diese Augenbinde. Es elektrifiziert Dich, das merke ich nur all zu gut. Du siehst mich von ganz Nahem, mir sind die Augen perfekt verbunden, dieser Anblick reizt Dich, und das reizt mich. Ich muss leicht zu Dir aufblicken, Du bist etwas größer als ich. Und doch suchen meine Finger Deinen Brustbereich ab, also etwas tiefer, und doch lege ich den Kopf etwas in den Nacken. Was für ein Moment.

Doch da spüre ich schon den Flaschenöffner in der Hemdtasche an Deiner linken Brusthälfte. Schade, denke ich mir. Obwohl das Spielziel erreicht ist. Heiße Momente, voller Spannung und einer subtil-erotischen Innigkeit zwischen uns. Ich will diese nicht jetzt beenden, noch nicht. Und ich fingere mal weiter. Wie weit kann ich gehen? Mir sind die Augen verbunden, dass verschafft mir ein gewisses Alibi. Vielleicht habe ich mich auch getäuscht? Dann will ich sicher gehen, und betaste auch mal die rechte Brusthälfte. Und ob der Herr kitzlig ist? In mir reift eine teuflische Idee, das will ich doch gleich mal ausprobieren, zumal als kleine Rache, denn die Brusttasche des Hemdes als Versteck für den Flaschenöffner, darauf muss Mann erst mal kommen. Und ich spüre Deine Verunsicherung, selbst mit mir verbundenen Augen. Ich merke, wie Du Dich zusammenreißen musst. Gnahaha, ich lache innerlich auf, zumal mir ein weiterer, überaus teuflischer Gedanke kommt! Na warte, Werner. Ich werde unser Spiel auf die Spitze treiben, Dich richtig wolllüstig spielen, ich bin noch lange nicht fertig mit Dir, Werner. Wir wollten Spiele mit verbundenen Augen ausführen, auch manche Aktion einbauen, Aufgaben mit verbundenen Augen. Und mitunter bekommt sowas eine Eigendynamik, die vorab nicht planbar war und ist.

Ich taste zurück zur linken Brustseite, und finde den Öffner schließlich, den ich bereits ertasten konnte. Gewonnen. Puh, aber das Spielziel war in diesen heißen Momenen erstmal sekundär.

Wir smalltalken etwas, nachdem Du mir die Augenbinde abgenommen hast. Und Du bedienst mich wie ein Kaffee-Haus-Ober, darauf bestehst Du. Na, okay, welcher Frau würde das nicht gefallen? Mir gefällt dies, der Herr aus Bayern hat ja fast sowas wie diesen "Wiener Schmäh" drauf, diese besondere Art von Charme, den wir im Norden nur vom Hörensagen kennen -wenn man nicht zigmal in Wien war-. Frisch gestärkt nach der eiskalten Limo, ergreife ich das schwarz-gemusterte Tuch. Und tänzele auf meinen Gast zu, dabei mit dem Tuch wedelnd. Dabei summe ich ein Lied, um dem Herrn Lockerheit eher nur vorzumachen, denn was jetzt kommt ist heiß, mega-heiß, ultra-heiß. Denn nun drehe ich den Spieß um!

"So, Werner, jetzt bist Du dran. Lasse Dir von mir die Augen verbinden! Und dann darfst Du den Flaschen-Öffner suchen. Wenn Du diesen gefunden hast, finde den Weg zum Kühlschrank, da ist noch Nachschub. Finde den Flaschen-Öffner, Du erhältst Heiß- und Kalthinweise, okay? Wenn ich Dir die Augen verbunden habe, werde ich Dich ein paar mal drehen, dann beginnt eine aufregende Suche. Ich beobachte Dich sehr genau, folge meinen Hinweisen, sie leiten Dich. Aber pass auf, dieses Spiel hat es in sich. Du wirst es erleben."

Du siehst mich gespannt und auch leicht verunsichert an, dann trete ich hinter Dich, und verbinde Dir die Augen. Perfekt, und ich spüre die Wärme Deines Gesichts, was fühlst Du, als sich Stoff auf Stoff reibt, als ich den Knoten an Deinem Hinterkopf forme, und sich das Tuch stramm an Deinem Kopf fixiert? Ich kann Deine Gedanken nur erahnen.

Nun drehe Dich um Deine eigene Achse. Du drehst Dich, und drehst Dich. Okay, gut so. Ich sage Dir in provokantem Ton: -"Ich verstecke jetzt den Flaschenöffner, ein sehr gutes Versteck, ein wirklich sehr gutes. Ob Du darauf kommst?" sage ich Dir in arrogant-provozierender Ton-Art.

Ich trage eine knallenge Levi´s Revel-Jeans. Sie hat Gesäßtaschen. Und in der linken verschwindet jetzt der Flaschenöffner. Du ahnst nichts. Gar nichts. Und ich fordere Dich auf, den Flaschenöffner zu suchen. Sehr vorsichtig beginnst Du Deine Suche, tastest mit den Händen voran. Von mir weg. Und das bedeutet: "Kalt, mein Herr, sehr kalt." Du wendest Dich in die andre Richtung, ich steppe leise hinter Dich, steppe ein paar Schritte weiter zurück: "Mega-Kalt, noch kälter, sibirisch! Übrigens, wenn Du den Flaschenöffner und den Kühlschrank gefunden hast, nach einer kleinen Pause, geht es draußen mit Blinde Kuh weiter, dann bin ich dran, Dich mit verbundenen Augen zu suchen!", versuche ich Dich noch weiter anzuspornen und heiß zu machen.

Unser Spiel geht weiter, na Werner, such, such.

--

Na, geht unser Spiel weiter?

LG Esther
Antwort auf Beitrag:
Ihr Name:
Ihre eMail:
eMail als Link anzeigen
Bei Antwort Benachrichtigung senden
Typ: -
Betreff:
Beitrag: eforia-Tags    HTML    File   
Datenschutzhinweis: Mit dem Speichern des Beitrags willigen Sie in die Verarbeitung aller angegebenen Daten ein. Also eben dem Speichern und Anzeigen des Beitrags und Ihres Namens und Email-Adresse, wenn angegeben. Sie können die Einwilligung jederzeit Widerrufen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung im Impressum.
         

eforia-Tags:
Überschrift Ebene 1:{h1}Überschrift 1{/h1}
Überschrift Ebene 2:{h2}Überschrift 2{/h2}
Überschrift Ebene 3:{h3}Überschrift 3{/h3}
Hervorgehoben:{strong}Hervorgehoben{/strong}
Quelltext:{code}Quelltext{/code}
Fett:{b}fett{/b}
Kursiv:{i}kursiv{/i}
Groß:{big}Groß{/big}
Klein:{small}Klein{/small}
Hochgestellt:{sup}Hochgestellt{/sup}
Tiefgestellt:{sub}Tiefgestellt{/sub}
Trennlinie:{hr}
Bild:{img="http://www.tdb.de/images/tdb_logo.gif"}
Link:{url}http://www.tdb.de{/url}
Link:{url="http://www.tdb.de"}Zur Homepage{/url}
Link zu Forum:{url="for:123"}Zum Forum 123{/url}
Link zu Napping:{url="nap:123"}Zum Napping 123{/url}
Link zu Beitrag:{url="btr:123"}Zum Beitrag 123{/url}
Kombiniert:{url="for:1,btr:2"}Zum Beitrag 2 im Forum 1{/url}
Oder:{url="for:1,btr:2,nap:3"}Zum Beitrag 2 im Forum 1 mit Design des Nappings 3{/url}
Hinweise:
eforia-Tags werden immer von geschweiften Klammern ({}) eingeschlosen. Die Kleinschreibung ist wichtig. Bei {img} und {url} muss das Protokoll (z.B. http://) mit angegeben werden.

HTML:
Zeilenumbrüche:
Falls im Text kein Zeilenumbruch vorkommt, werden automatisch alle CR+LF gegen <br> ersetzt. Ausser der Text beginnt mit {nobr}.

File:
{file="xyz"}
{filelink="xyz"}
{fileimg="xyz"}
{filedate="xyz"}
{filetime="xyz"}
{filesize="xyz"}

xyz darf nur aus Ziffern, Kleinbuchstaben, "_","-" und "." bestehen.

Beispiele:
{filelink="eforia.exe"} (kann auch als <a href="{file="eforia.exe"}">eforia.exe</a> ausgeschrieben werden (wenn HMTL im Beitrag erlaubt ist).
{fileimg="eforia.gif"} (Bild anzeigen direkt)
<img src="{file="eforia.gif"}"> (Bild anzeigen mit HTML)
{img="{file="eforia.gif"}"} (Bild anzeigen mit eforia-Tags)
Nach dem Abschicken fragt eforia nach den Dateien. Dabei wird der angegebene Name angezeigt.
Bei Ändern gibt es die Option "Bisherige Datei beibehalten".

Vorsicht: Der WebServer hat einen Timeout, nach dem die Ausführung eines Programmes beendet wird. Dieser Timeout läuft auch während eines Down-/Uploads. Dies stellt bei grossen Dateien und langsamen Leitungen evtl. ein Problem dar.
Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.