plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

22 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Blindekuhspiele für Erwachsene
  Suche:

 Kein Betreff 09.09.2016 (12:33 Uhr) Inka
Hallo Desi,

etwas kurz dein Bericht!. Wie lange warst du zugange, was hast du gemacht, während du gefesselt die Augen verbunden hattest. Gerne würde ich mir neue Ideen von Dir holen, wenn du nur den Zustand beschreibst kann ich das leider nicht.
 Re: 10.09.2016 (20:35 Uhr) Desi
Von diesem Abend gibt es tatsächlich nicht viel zu berichten. Ich habe während eineinhalb Stunden einfach meine Situation genossen, blind und in leichter Fesselung. Dazu habe ich es mir auf dem Sofa bequem gemacht, mal sitzend, mal liegend.

Morgen möchte ich mich wieder einmal komplett fixieren lassen. Ich hatte heute ziemlich viel Stress, morgen darf ich entspannen und bekomme für ein paar Stunden die Augenbinde mit entsprechender Fesselung angelegt.
 Re: Re: 11.09.2016 (11:19 Uhr) Inka
Das würde ich zu gerne einmal erleben, zur Bewegungsunfähigkeit fixiert mit verbundenen Augen. Ich hatte das mal auf einem Kindergeburtstag, als ich wie ein Indianer an einen Pfahl gefesselt wurde und die Augen verbunden bekam, das war wirklich aufregend, aber leider nur ein einmaliges Erlebnis.
 Re: Re: 11.09.2016 (16:38 Uhr) Frank
Hallo
Ich kenne es auch nur von früher
Finde es ist sehr schön wenn man das mit jemanden teilen kann
Ich habe auch keinen die es möchte
 Re: Re: 11.09.2016 (19:43 Uhr) Inka
Hallo Frank
solange ist das bei mir noch gar nicht her. das War auf einer Kindergeburtstagsparty meiner Kinder. ich ließ damals so einiges mit mir anstellen um den Kids ihren Spaß zu gönnen.
 Re: Re: 11.09.2016 (21:41 Uhr) Grankk
Das glaube ich dir
Es ist einfach wundervoll dir Augen verbunden und gefesselt zu sein .
Und der Knebel gehört bei mir dazu
 Re: Re: 12.09.2016 (20:37 Uhr) Desi
Der Knebel führt immer hier immer wieder zu Diskussionen. Ich verstehe, dass Inka ihn ablehnt. Knebeln ist nicht ganz unproblematisch; man muss frei atmen können und die Person, die einen gefesselt hat, muss die volle Verantwortung übernehmen und den Knebel bei der kleinsten Unsicherheit entfernen. Mit der gefesselten Person vorher ein Sicherheitswort abzumachen (z.B. lautes Brummen oder eine bestimmte Geste), ist zwingend. Ich musste dieses allerdings noch nie benutzen.

Geknebelt sein kann auch Frust verursachen weil man das Spiel nicht mehr selber steuern kann. Dies ist aber ganau das was ich mir wünsche; dass mein Partner den Verlauf und die Dauer meiner blinden Situation bestimmt. Ausserdem wirkt es auf mich beruhigend, den Mund verbunden zu haben, wie ich bereits bei früheren Erlebnissen berichtet habe.
 Re: Re: 12.09.2016 (21:23 Uhr) Frank
Hallo Desi
Das klingt sehr wunderbar was du erlebt hast
Bin viel auf Montage da verbinde ich mir auch wohl mal die Augen und ein Knebel dazu
Kann dabei in meiner eigene Welt leben
Meine Partnerin hast es leider
 Re: Re: 12.09.2016 (20:26 Uhr) Desi
Ja, Kinder können ganz schön gemein sein :-D

Ich wurde gestern ebenfalls bis zur Bewegungsunfähigkeit fixiert, so wie es geplant war.

Am Sonntagmorgen stand mein Schatz vor mir auf. Er verband mir die Augen und liess mich so liegen während er das Frühstück zubereitete. Ich blieb also noch eine weile mit verbundenen Augen im Bett, stand dann auf für die Morgentoilette und tastete mich zum Frühstückstisch. Wir sprachen über den bevorstehenden Sonntag, dies und jenes, während ich mit verbundenen Augen mein Frühstück geniessen durfte. Es ist immer wieder spannend, die Geschmäcker zu erraten wenn man nichts sieht.

Nach dem Frühstück tapste ich ins Schlafzimmer zurück, zog mich komplett aus, setzte mich auf die Bettkannte und hielt bereitwillig die Hände auf den Rücken. Mein Schatz begann, mich mit den Seilen zu binden: zuerst die Hände, dann die Arme und den ganzen Oberkörper, anschliessend die Füsse, Beine und Oberschenkel bis ich verschnürt war wie ein Paket. Zuletzt nahm er noch ein paar Tücher und band mir einen Knebel in den Mund. Er legte mich aufs Bett und so lag ich dann bis zum Mittag nackt und gefesselt da und liess mich fallen, fallen, fallen...

Es ist schwer zu beschreiben, was in einem solchen Moment in mir vorgeht. Die Gedanken sind frei, der Stress der Woche ist weit weg, ich spüre die Seile, die mich sicher binden und die Kontrolle über meinen Körper entziehen, ich verliere das Zeitgefühl und konzentriere mich nur noch auf den Moment.

Irgendwann spürte ich, wie mein Schatz mich wieder losband, mich vom Knebel und der Augenbinde befreite und mich in den Alltag zurückholte. Es war ein sehr intensives Erlebnis, ich möchte es so bald wie möglich wieder erleben.
 Re: Re: 13.09.2016 (07:28 Uhr) Inka
Das war von den Kindern nicht gemein. Ich hatte eingewilligt, das Spiel mitzuspielen und wir spielten. Ich konnte es damals wirklich genießen und die Kinder hatten einen Riesenspaß. Angefangen hatte alles damit, dass wir Blinde Kuh spielten und keiner als erster die Blinde Kuh sein wollte. Da ließ ich mir die Augen verbinden. Weil ich recht schnell ein Kind gefangen hatte, dachten sich die Kinder Erschwernisse für mich aus. Zum Schluss fand ich mich dann an einen Pfahl gefesselt wieder. Es war ein ungeheuer intensives Erlebnis, ich kann deine Vorliebe dafür verstehen. Perfekt ist die Situation erst, wenn man sich die Augenbinde nicht mehr selbst abnehmen kann und auch die sensorischen Möglichkeiten eingeschränkt sind.
 Re: Re: 13.09.2016 (08:03 Uhr) Frank
Oh ja es war damals als Kind das erste mal dieses Spiel blinde Kuh
Und nun im Alter geht es ein Schritt weiter
Ich finde es es ist der Hammer wenn man nichts sehen kann und gefesselt ist
 Re: Re: 18.09.2016 (16:34 Uhr) Inka
Es regnet, da gibt es doch sicher neue Erlebnisse auch mal von anderen nicht nur von Desi und mir!

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Blindekuh". Die Überschrift des Forums ist "Blindekuhspiele für Erwachsene".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Blindekuh | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.