plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

64 User im System
Rekord: 464
(08.04.2021, 06:23 Uhr)

 
 
 Blindekuhspiele für Erwachsene
  Suche:

 Das Spiel 10 12.03.2021 (15:44 Uhr) EstherJab
Du bittest mich, stehen zu bleiben, hier kurz vor dem Treppenabgang, und ich stelle sofort meine Beine dicht aneinander. Ich bin mir der Wirkung auf Dich bewusst, Du stehst hinter mir, mit dem Blick auf zwei sich direkt nebeneinander gestellten Waden, die nylonbestrumpft sind. Längst kenne ich Deine Vorliebe dafür, und meine Waden sind schlank, doch nicht zu sehr, sie sind auch stramm und sie glänzen in diesen Nylons.
Mit verbundenen Augen, in diesem sehr speziellen Outfit, stehe ich vor dem "Abhang" dieser Treppe, wie eine Delinquentin vor dem "Planking" und Du bist der Freibeuter der mich dazu verurteilte? Oder habe ich eher Dich in der Hand, mit diesem Anblick, der, der Du hinter mir stehst, mit vollem Blick auf meinen Rücken, meinen Po, die Beine mit den eng aneinander stehenden Waden, die nylonbestrumpft sind, und der schwarze Knoten der Augenbinde, den Du selbst vollendet hast vor einigen Minuten, oder sind es Stunden?
Ich spüre Deine Bewunderung, aber auch Deine Nervosität, die dieser Anblick in Dir auslöst, wow, wie auch mich das jetzt antörnt.

Waarrrgghhh, mein Gebieter umgeht mich? Jedenfalls bewegst Du Dich an mir vorbei. Wohin? Umgehst Du mich?
Da höre ich ein leises "Knarren", Du gehst voran?
Wow, ganz Gentleman, dann der lässt eine Dame nicht treppab den Vortritt, sondern geht voraus, um die Dame abzufangen, sollte sie straucheln. Du bist der perfekte Spieler, der konsequent und gnadenlos sein kann, aber auch der sanfte, aufmerksame Gentleman, beides bist Du in symbiotischer Art.
Du gehst voran, das Geräusch weist mir den Weg.
Doch Vorsicht. Ich tappe langsam Schritt für Schritt die Stufen hinab, meinen Oberkörper stets gerade dabei haltend, um die Balance zu wahren. Die stramm gebundenen Hände auf dem Rücken unterstützen diese Haltung faktisch, und mein voller Busen kommt wohl explizit zur Geltung. Und ich merke Deine Blicke, auf meine Brüste, auf meinen ganzen, angespannten Körper. Das macht mich jetzt ziemlich nervös, wo ich doch meine ganze, volle Konzentration benötige.

Waahh, Vorsicht. Die letzte Stufe ist mit verbundenen Augen die schwierigste, denn man meint, da käme noch eine. Meine Atmung steigert sich, ich wähne mich auf dem Boden, doch bin ich wirklich schon "unten angekommen"? Mein zu führende Fuß tappt nicht in den freien Raum, sondern kommt plötzlich auf dem Boden an. Also geschafft.
Sofort vollführe ich einen Halbkreis nicht gerade scharf rechts rum, eher großzügig um nirgends anzustoßen, denn ich bin ja absolut "blind", mit von Dir perfekt verbundenen Augen.
Ich halte inne. Zu groß ist der Respekt jetzt vor der Treppen-"Innenseite", und dass ich mir weh tu. Und Du scheinst dies zu bemerken. Lachst Du Dir innerlich eins, oder hast Du eher Angst um mich? Meine Gedanken werden aber sofort von einem anderen beseelt: Ich will die Flex an mir spüren, dieses Sirren und Vibrieren an meinem Körper, am besten einer erogenen Stelle, wo bleibt dies, ich will dies JETZT!

Waahh.
Doch erstmal berührst Du meine Schultern, auch das ist erotisch durchdrungen. Du führst mich, löst die Handfesseln, und bindest meine Handgelenke, irgendwie an die hintere Treppe, die Arme dabei seitlich nach oben jeweils weg gespreizt. Bereits das ist tierisch erotisch, doch scheinbar "parkst" Du mich SO erst einmal "zwischen". Warrgghh, was für eine raffinierte Teufelei fällt Dir jetzt wieder ein? Denn Du gehst, Du entfleuchst einmal mehr.
Sekunden vergehen, oder mehr als Sekunden? Mit verbundenen Augen, die Arme seitlich nach oben weg gespreizt, die Handgelenke gebunden, auf mich gestellt, selbst das hat seinen unglaublichen Reiz.

Was ist jetzt, Du bist wieder da.
Was machst Du? Was schraubst und zimmerst Du denn jetzt da wieder zusammen? Diese Geräuschkulisse ist undurchschau- und undefinierbar. Was tust Du in Gottes Namen? Wäre ich nicht gebunden, würde ich mir die Augenbinden jetzt regelrecht von den Augen reißen wollen.
Was ist jetzt?
Nein.
Etwas zwischen meinen Beinen berührt mich, die Kühle von etwas Metallenem und das Wissen, dass dies die Flex sein müsste, lässt mich sofort zusammenzucken, im selben Bruchteil der Sekunde schießt Blut, oder entzieht sich Blut in oder aus meinem gesamten Körper.

-"Umschließe mit Deinen Schenkeln zur Gänze das, was zwischen Deinen Beinen ist."
Forderst Du mit sanfter Stimme aber bestimmtem Tonfall.
Sofort stelle ich die Beine aneinander, mein Kopf muss glühend rot sein, mein Mund leicht geöffnet und mimisch wohl die totale Unsicherheit mehr als andeutend, die mich einnimmt, gemischt mit erotischer Spannung in mir.
Du fesselst nun meine Knöchel und ziehst das Seil, das meine Handgelenke bindet, sehr straff, richtig stramm, so dass meine Arme noch höher und absolut gestreckt sich seitlich weg spreizen. Die optimal geile Position.
Meine oberen Oberschenkel umschließen dieses Teil, es ist vermutlich die Flex, oder was das auch immer für ein Gerät ist, meine innere Anspannung erreicht nun den Höhepunkt, wirklich? Oder ist das nur ein kleiner Vorgeschmack?
Ich atme immer zügiger, immer heftiger.
Du stehst vor mir? Und genießt scheinbar total meine Anspannung. Was passiert?

Da!
Ein Surren, ein Vibrieren!
An den Innenseiten meiner Schenkel.
Sofort versuche ich eine windende Bewegung, von meinem Rücken ausgehend, was meinem gesamten Oberkörper eine seitlich sich zerrende Kompensation einbringen soll, doch die Fesselung verhindert dies.
Ich muss das "Teil" machen lassen, an einer hocherogenen Zone, ein sich Winden oder Zerren an der Fesselung ist annähernd unmöglich.
Es ist mehr, als das ein Mann die Innenseite meiner Oberschenkel küsst.
Das Surren dieses Geräts und dessen Vibration.., wird noch schwärzer vor Augen als ohnehin schon, und ich muss schreien.
Dann stehe ich kurz vor einer Ohnmacht.., wirklich? Ich bin nicht mehr Herrin meiner Sinne.


--

Hallo X,

leider habe auch ich wenig Zeit, ausgerechnet auch jetzt am Wochenende.
Daher werde ich diesen Eintrag auch erst am Montag fortsetzen können, sehe mir das bitte nach.
Es ist in der Tat so eine Art "Initiationsritus", da hast Du das passende Wort gefunden. Jemand der neu dazukommt, insbesondere eine Frau -für den Mann falls sie einen Partner hat, ist eher ein Suchspiel nach einem Gegenstand wie beispielsweise einem Stuhl vorgesehen-, muss diese in einem sehr intensiv und möglichst lange dauernden Blindekuh-Spiel eine Art "Feuertaufe" bestehen.
Wenn Carola -eine ausgesprochen attraktive Frau auf dem Foto was mir Isa zuspielte, blond, hellblaue Augen, sehr gepflegt und eine positive Ausstrahlung- die anderen zuvor nicht sehen würde, ja, das wäre wohl nach Deinem Geschmack. Nein, also das wäre sicher reizvoll, aber soweit wollen wir da nicht gehen. Erfahrungsgemäß wird es so sein, dass nach Gesprächsrunden in kleinen Smalltalk-Runden -wie das auf einer Party nun mal anfangs so ist- es für "die Neue" heißt: "Blinde Kuh, und die bist Du.", natürlich achten wir auf ein geeignetes, attraktives Tuch, und das sich unsere Blinde Kuh wohl fühlt, anfangs. Doch das Spiel wird intensiv und die Blinde Kuh auch fordernd gespielt. Eine echte Feuertaufe also, und auch ein Initiationsritual, das hast Du gut erkannt.
Für Dich würde ich das anders gestalten, jetzt, wo ich Dich und Deine Vorlieben ja kenne: Blinde Kuh, und Du dürftest die anderen nicht zuvor sehen, ich würde sogar sagen, wir wären eine rein weibliche Runde als Mitspielerinnen, nur für Dich, hm? Na wäre das was, für Dich?

Ein Superschick-Code ist für den 3. April ausgegeben worden. Wie ich hörte ist Carola da von der Business-Truppe, also mehr so nach Deinem Geschmack, elegant aber konservativ, High Heels & Co. sozusagen.

Du hast das hoffentlich nicht falsch verstanden: Also der Rekord von etwas über 1 Stunde Blinde Kuh, war nicht das Spiel insgesamt mit mehreren die mal Blinde Kuh waren. Meine Freundin Nazan war etwas über 1 Stunde lang die Blinde Kuh bei dieser Party, und das ist wahrlich eine lange Zeitdistanz.
Über mehrere Stunden die Augen verbunden, für eine ganze Party, also das traue ich Kati absolut zu, das würde sie bringen. Ob sie sich die Hände binden lassen würde? Für eine gewisse Zeit und für bestimmte Spiele (Suche nach einem parfümierten Tuch) mit Sicherheit, ja.

Ich bin von mir überzeugt, einen überaus feinen Geruchssinn zu haben. Und würde das bei einem Hotel-Treffen mit Dir auch unter Beweis stellen wollen. Stelle mir also bitte dann gerne eine sehr schwierige Aufgabe. Wer von sich überzeugt ist, muss den Beweis auch mit verbundenen Augen antreten, klarer Fall.

X, ich muss leider jetzt enden.
Ich setze vielleicht schon am WE bzw. spätestens am Montag fort, okay?

LG
Esther
 Re: Das Spiel 10 15.03.2021 (08:22 Uhr) EstherJab
Fortsetzung:

Hallo X,

Du sprichst unser Treffen im Hotel an. Ja, wir sind total auf einer Linie, das steht absolut fest. Wir haben uns dann ja nie zuvor gesehen, und dass zunächst mir die Augen verbunden sein werden, wird eine unermessliche Spannung und ein totales Prickeln auslösen. Hoffentlich ist das Zimmer so gestaltet, dass das perfekt auflaufen kann, und ich mir, ohne dass ich Dich zu Gesicht bekomme, die Maske über die Augen ziehen kann. Dann wirst Du mir mit einem schwarz-glänzenden Edel-Tuch zusätzlich die Augen verbinden, um alles absolut perfekt zu machen bindest Du mir die Hände. Dann steht dem Wadenspiel ja nichts mehr im Wege, mit dem wir unsere Spiele eröffnen. Das ist megaspannend, schon die Vorstellung ist super-aufregend und macht mich extrem nervös. Schon die erste Berührung an meinen Waden wird mich den Atem stocken lassen, das steht fest.
Du beschreibst das bereits sehr gut, und die Super-Spannung, dass ich Dich zwar unbedingt sehen will, es aber auch total aufregend ist, dies nicht zu können, und Du das alles für lange Zeit hinauszögerst, macht es zum Mega-Erlebnis. Ich kann mir die Augenbinde nicht abnehmen, dies nicht zu können, dies zu wissen, wird alles noch derart steigern, dass ich schon bei den Gedanken und Vorstellungen daran, ausflippen könnte.
"Diesen Zustand werden wir lange, sehr lange aufrecht erhalten. Da kannst du dir sicher sein. Ich weiß wie viel Spaß das macht und würde dir diesen Spaß doch nicht nehmen wollen.", ich muss Dir gestehen, als ich diese Worte von Dir las, steigerte sich meine Mundatmung und mein Herz schlug höher und höher. Dieses Treffen muss unbedingt stattfinden, ich will das alles live erleben, mir einem so perfekten Spieler wie Dir. Ich befasse mich mit dem Thema ja nun sehr lange, habe viele aufregende Erlebnisse gehabt, und dies wird dann der nicht mehr zu toppende, absolute Höhepunkt sein. Meine Gedanken kreisen täglich um dieses Treffen, und jedes Mal steigert sich die Herzschlagfrequenz bei mir.

Wenn es zum Rollentausch kommt, so schreibst Du, folgt das aufregendste Blindekuh-Spiel überhaupt. Hm, wirklich? Ich würde mal sagen, das wäre mir zu wenig, Das wird das aufregendste Blindekuh-Spiel, und eines was Du Dein ganzes weiteres Leben lang nicht vergessen wirst. Ich reize Dich in den totalen Mega-Wahnsinn, Du weißt nicht, wann ich Dich mit meinen nylonbestrumpften Waden an Mund, Wangen oder Fingern berühren werde, Du musst mich, da Du stramm auf einem Stuhl gefesselt sein wirst, und Dir die Augen verbunden sind, gewähren lassen, weißt nicht was um Dich herum geschieht und wann was kommt. Das werde ich genießen und in allen Zügen ausnutzen. Wenn ich endlich fertig bin damit, löse ich Deine Stuhl-Fesseln, binde Deine Hände neu, und Du wirst schwindelig gedreht, herumgeführt, wieder gedreht. Und dann muss der Herr seine Suche starten. Tja, aber wo bin ich? Ich werde sämtliche Nuancen dieses Spiels ausreizen, und das kann sehr, sehr lange dauern.
Eine Stunde? Wer weiß.
Ich stelle mir vor, Du checkst um 12.00 Uhr ein, ich werde um 12.10 im Hotel sein, und zu Deinem/Unserem Zimmer gehen. Wir werden ein Abend-Essen im Hotel einnehmen, das könnte so gegen 19.00 Uhr sein, für unsere erste Spiel-Session hätten wir also so ca. 7 Stunden Zeit. Ich würde mal sagen, so gegen 20.00 Uhr sind wir wieder auf dem Zimmer. Bis zum Frühstück, ich sage mal um 10.00 Uhr, haben wir für die zweite Spiel-Session 14 Stunden vor uns, wie findest Du das? Vorschlag: Mir alleine sind für diese 14 Stunden die Augen verbunden?
Genügend Zeit für aufregende Spiele mit verbundenen Augen, Suche nach einem parfümierten Tuch, reize mich mit einer Feder am Hals bis ich Schlucken und Aufstöhnen muss, Blinde Kuh klassisch in diversen Varianten, Suche nach Gegenständen oder dass ich diese nach Deinen Anweisungen rück räumen muss, Dir fällt bestimmt noch mehr ein.

Das Suchspiel mit Deiner Bekannten und der Folge-Termin: Also mit mir wäre das wohl etwas anders verlaufen, aber ich kenne ja auch Deine Vorlieben, trage auch gerne solche Kleidung, und hätte mich für Dich und das Spiel sehr schick gemacht. Ob ich das Tuch gefunden hätte, wer weiß. Ich bin von mir jedenfalls überzeugt, einen überaus feinen Geruchssinn zu haben. Da ich Dir dies schreibe, prädestiniert dies natürlich zu einer Erbringung des Beweises, den Du einfordern wirst. Wer von sich behauptet, einen überaus feinen Geruchssinn zu haben, sollte mit verbundenen Augen dies auch beweisen können. Bei kaum einem anderen Sinn wie dem Geruchssinn spielt das Visuelle so mit hinein, also kann der Beweis einen überaus feinen Geruchssinn zu haben, nur mit verbundenen Augen erfolgen. Um mir nicht tastend bei diesem Spiel einen unlauteren Vorteil zu verschaffen, ist bei diesem Spiel eine Handbindung zudem absolut unerlässlich. Wie findest Du das? Ich bin bereit, X.

LG
Esther
 Re: Das Spiel 10 16.03.2021 (07:56 Uhr) x
Hi Esther,

der Deltaschleifer an deinen Beinen und in deinem Schritt verfehlt seine Wirkung nicht. Ich sehe, wie du dich augenblicklich windest, als ich ihn einschalte. Das ist ein unglaublicher Anblick. Ich bin mir nicht sicher, ob es dir Spaß macht oder zu viel ist. Ein bisschen unangenehm darf es sein, immerhin ist es eine Strafe. aber wenn es dir Spaß macht, dann ist es auch toll. Ich sehe, wie du irgendwie versuchst, eine andere Lage deines Körpers zu diesem vibrierenden Gerät zu erreichen. Aber ich habe mittlerweile Übung darin, dich zu fesseln. Du hast nicht die geringste Chance, den vibrierenden Bewegungen auszuweichen. Was für ein heißes Spiel. Ich stehe einfach nur vor dir und schaue dir zu. Ich sehe, wie sich dein Mund verzieht, wie du mehr und mehr außer Atem gerätst. Ich sehe Gänsehaut an dem Teil deiner Schenkel oberhalb der Strümpfe. Das alles scheint extreme Gefühle bei dir auszulösen, denn du bleibst nicht still stehen. Ich sehe, wie du dich irgendwie zu bewegen versuchst. Aber ich kann nicht erkennen, wob es der Versuch ist, dich den Vibrationen zu entziehen oder sie noch intensiver zu fühlen. Es gibt dem Spiel den gewissen Kick, dass ich sehe, dass du nicht einfach nur so rumstehst, obwohl dir eigentlich gar nichts anderes übrig bleibt. Von dir kommt kein Kommentar, kein schalte das Ding aus, kein drück es enger in mich. Du scheinst dich irgendwie nur mit diesen Vibrationen zu beschäftigen. Jetzt sehe ich, wie du mit deinen Händen das Seil an der Stelle umschließt, an der es von deinen Handgelenken zur Treppe gezurrt ist. Und dann hebst du ein weiteres Mal die Beine und hängst buchstäöblich in den Seilen. Die einzige Bewegung die dir möglich ist, weil ich keine Möglichkeit hatte, deine Beine am Boden zu fixieren. Ich konnte sie nur gegeneinander fesseln. Du winkelst deine eng aneinandergefesselt Beine waagrecht an, versucht sie sogar noch höher anzuwinkeln, aber das geht nicht, weil der Besenstiel an dem der Deltaschleifer befestigt ist, im Weg ist. Jetzt bin ich mir sicher, du versuchst den Deltaschleifer noch mehr in deinen Schritt zu bekommen. Dein Mund, wie genüsslich er sich verzieht. Ein Ausdruck, den ich bisher nur in Ansätzen gesehen habe. Ich warte ab, wie lange der dieses Spiel mit dir selbst und diesem Gerät gefällt. Warte einfach ab, ob du mich bittest, das Spiel zu beenden, oder es irgendwie zu intensivieren. Und ich geniese deinen Anblick. Ich könnte ewig mit dir Blinde Kuh spielen, das würde nach Jahren nicht langweilig und bliebe das perfekte Spiel. Du scheiunst auch noch Stunden spaß daran zu haben, die Augenbinde zu trgen und wirklich gar nichts zu sehen, nur fühlen zu können. Was für eine perfekte Symbiose zwischen uns beiden. Ich hoffe du siehst das genauso und denkst nicht nur immer intensiver daran, ie Augenbinde los zu werden.
Irgendwann stellst du die Beine wieder auf den Boden. Du bittest mich, deine Handfesseln ein bisschen zu lockern, damit du ein wenig Spielraum hast. Ich bin neugierig, was das werden soll und lockere die Fesseln ein wenig, sodass du vielleicht 5-10 cm Spielraum hast um eiun wenig in die Hocke zu gehen oder vielleicht auch ein bisschen den Körper nach rechts oder nach links zu biegen. Ich sehe, wie du einfach versuchst, das Gerät noch weiter in deinen Schritt zu drücken indem du die Beine anwineklst und so deinen Oberkörper gegen den Schleifer drücken kannst. Du stöhnst auf. Du versuchst die Beine weiter anzuwinkeln und wie ein Skifahrer beim Slalom fahren die Knie leicht von rechts nach links zu bewegen. Ich schaute eine Weile zu, dann kommt mir eine Idee. Ich schalte das Gerät aus. Augenblicklich sehe ich deinen enttäuschten Blick. Aber du sagst nichts. Nur langsam beruhigt sich dein Atem wieder. Dann löse ich die Fesseln, die deine Hände gespreizt nach oben an der Treppe halten und führe sie hinter den Rücken. Dann fessle ich sie aneinander und nach unten an den Besenstiel. Jetzt kannst du, wenn du willst, den Deltaschleifer mit den gefesselten Händen umfassen. das tust du sofort instinktiv.Aber du kommst nicht an den Schalter des Gerätes. Das stelle ich sicher, indem ich auch noch ein Seil von deinen Handgelenken einmal um deinen Körper führe und fest zurre. Die Beine bleiben gefesselt, sodass du keinen Schritt machen kannst und deine Schenkel dasGerät weiter eng berühren. Dann schalte ich das Gerät wieder ein.

 Re: Das Spiel 10 05.04.2021 (16:39 Uhr) X
Hi Esther,
Schade dass ich über den admin deine email nicht bekommen habe.

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Blindekuh". Die Überschrift des Forums ist "Blindekuhspiele für Erwachsene".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Blindekuh | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.