plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

40 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Blindekuhspiele für Erwachsene
  Suche:

 Das Spiel 7 16.11.2020 (15:31 Uhr) EstherJab
Gnihihi.., ich merke, wie Du Dich ziemlich verrenken musst, um diesen Gegenstand, von ich nur weiß, dass es eine Textilie ist, etwas was man trägt, ein Kleidungsstück, ein Stück Stoff, schmückend oder direkt getragen, ist, an meinen Körper zu bringen, eine Berührung damit vollführend.
Hm, Du bist irgendwie schräg hinter mir? Das Teil ist an meinem Unterleib, und Du lässt diese Textilie langsam vor und zurückgleiten, ich stöhne natürlich auf, was kein Wunder ist. Da bemerke ich, wie etwas meinen Po und meinen unteren Bauch unterhalb des Nabels berührt.

Waaaaaaaaaahhhh, mein Po ist eine hocherogene Zone, die Du als Gentleman bislang ausgespart hast, nun ist auch "er", auf den ich mega-stolz bin, in das Spiel einbezogen. Wwwaaarrrggghhh.
Könnte es ein irgendwie "länglicher" Gegenstand sein, eine irgendwie "längliche" Textilie, etwa ein Schal? Keine Ahnung, das macht mich jetzt super-fuchsig, und gut, dass ich gefesselt bin, einmal mehr würde ich mir die Augenbinde von den Augen reißen wollen, vor totaler Neugier. Mich erfasst nun ein Zittern in den Knien, eine Gänsehaut dürfte sich zudem auf dem nackten Teil der Schenkel gebildet haben. Meine Atmung erfolgt stoßweise, mein Rücken bildet ein Hohl-Kreuz und ich lege irgendwie den Kopf in den Nacken, meiner Genießerin-Position. Somit gebe ich erst gar keinen Tipp ab, sondern lasse Dich machen.
Das "Reibe"-Spiel ist zu heiß und mich in Mega-Wallung bringend, als dass ich zuließe, dass Du abbrichst, weil ich Dir sagen will, dass dies ein Schal sein könnte.

Ahhhhiiijjjj. Waaahhhh, Du treibst das Spiel bis fast auf die Spitze, findest aber den Punkt, bevor ich eruptiere, und drosselst geschickt das Tempo Deiner "Reibungen", Herrgott, wie mich das anturnt, ich "sehe" einmal mehr irgendwelche "Kaleidoskope" kurz vor einer Bewusstlosigkeit? Oder vor einem Mega-Highlight? Bin ich noch Herrin meiner Sinne? Geht das 3 Minuten so, oder 3.000???
Irgendwie gleitet dieses "Teil" jetzt an meinen Schenkeln hinab bis zu einem der Knie. Ich keuche auf, kann mich nicht mehr richtig konzentrieren, da dieses Spiel mich in seiner Intensität immer mehr überfordert. Nur.., irgendwas ist da jetzt an meiner Kniekehle, oder was?

Ich verliere jetzt die Fassung, und reagiere nur noch im Affekt, ich versuche mich jetzt instinktiv-reflexhaft loszureißen, und reiße irgendwie an der Fesselung. Mein Keuchen gerät jetzt zu einem schrillen Schreien und Kreischen über. Du verstehst es, mich zu "bespielen", mich damit zu beherrschen, zu dominieren, und ich lasse mich fallen, ich lasse mich fallen in Dein virtuoses Spiel.. mit mir. Keuchen und spitzes Kreischen wechseln sich zunächst unrhythmisch, dann fast wie in einem Rhythmus sich befindend ab. Die Herzfrequenz ist wohl die einer Marathonläuferin, ich gerate in ein Inferno. Aber ich will nicht, dass es aufhört. Diese Kitzelei macht mich rasend, sie stresst mich, aber irgendwie unerklärlich positiv, das Rationale ist längst aus mir gewichen, eine Art geistiger Trance aber zugleich emotionaler Feuerung sind in mir, tanzen im Hirn Polka, stressen mich in Höhen unermesslichen Ausmaßes.

Sind es 3 Minuten, sind es 3.000 Minuten, eher letzteres, aber ich will das, und zwar unendlich. Im Affekt reiße ich jetzt derart an der Fesselung, die müsste kurz vor der Sprengung stehen. Doch irgendwie zurrt die sich jetzt derart zurecht, dass sie noch fester als zuvor ist. Wahnsinn, ey.
Dieser Stoff, was ist das? Was kitzelt mich da jetzt in den Wahnsinn? Ich will mich dem entziehen, aber ich will das zugleich gar nicht. Verliere ich die Besinnung? Nein. Meine Konzentration ist wieder da, als Du das Spiel etwas nachlässt, mich etwas zur Besinnung kommen lässt.
Du lässt den Schal, offenbar seidig aber leichter "Anrauung", das Bein über die Wade geführt, hinabgleiten. Das verschafft mir etwas Atem und Entstressung.
Der Schal, "verlässt" mich. Du stehst vor mir. Ich höre und spüre immer mehr Deinen Atem, als sich meiner langsam beruhigt. Ich stehe vor Dir, wie an ein Andreas-Kreuz gebunden, nur Nylons, Straps, Straps-Gürtel, Slip und BH, Du sagst nichts, ich aber auch nicht. Es ist, als ob wir beide uns jetzt belauern.
Wir belauern uns, und das ist wie ein weiteres, hocherotisches Spiel. Du siehst mich, ich sehe Dich nicht, ich kann rein gar nichts sehen, und bin in absoluter Finsternis gefangen. Das macht diesen Moment nur um so heißer.
Ich spüre jedoch.., dies könnte nur das Belauern vor einem nächstem Inferno sein, was Du entfachst!

Ich merke Dich plötzlich hinter mir, was für ein perfide-raffiniertes Spiel vollführst Du nun mit diesem Schal?
Waaahhhrrrggghh, ich spüre diesen Schal nun an meinem Po, genau an der Stelle, wo Po und Oberschenkel ineinander übergehen. Mein Po ist rund, prall, wohlgeformt wie ich finde, und er soll ja dem von Jackie Guerrido, der Donnerwetter-Latina entsprechen. Ich versuche ja inständig, ihn straff und so stramm wie irgend möglich zu erhalten, was aber bezüglich seiner nicht geringen Masse nicht so einfach ist. Aber ein sexy Hintern darf weder zu fett, noch aber zu mager sein.
So kann es sein, dass im Übergangsbereich zwischen Schenkeln und dem Po doch eine Falte ist, nicht zu sehr, aber ein Bleistift würde, dazwischen geklemmt, nicht fallen. Aber "er" kann sich sehen lassen, davon bin ich überzeugt. Und auch Dich bringt "er" in Wallung, jedenfalls ist "er" jetzt das Objekt Deines Handelns, und was Du siehst, überzeugt Dich, dessen bin ich mir sicher.
Waarrrgghh, das ist eine hocherogene Zone und ein hocherotisches Handeln. Du lässt den Schal, offenbar ein glattes Material, keine Wolle, das ist klar, in diesem Bereich entlanggleiten. Dann lässt Du den Schal hoirizontal von dieser Zone über den Po bis zum unteren Rücken streichen. Meine Po-Muskulatur spannt sich, ebenso die Oberschenkel, vor Anspannung aber auch, um den Po für Dich noch strammer erscheinen zu lassen, stramm mit Volumen, so soll "er" auf Dich wirken, und ich denke, die Wirkung auf Dich verfehle ich nicht.

Ich ziehe indes fast zischend die Luft mit meinem Mund ein, genussvoll. Spürst Du diesen Genuss, den Dein Handeln in mir auslöst? Ich merke, dass Du verunsichert bist, ha! Doch Du machst weiter, na, das will ich doch stark hoffen.

Der Schal gleitet nun über meinen Po, bis hin zum Lendenwirbel, vertikal lässt Du den Schal -oder ist es ein gefaltetes Tuch?- nun über meinen "Allerwertesten" gleiten. Du scheinst diesen Schal oder dieses Tuch anzuspannen, damit es die optimale Reibungsfläche bietet, strammer Hintern, straffes Tuch., und ich zerfließe jetzt beinah.

Meine Atmung forciert sich nunmehr total. Mein Po ist eine hocherogene Zone bei mir, und zählt zu meinen "Allerheiligtümern". Nur ein Mann der mir wirklich nahe treten darf, nur ein Mann dem ich vollstes Vertrauen und absolute Zuneigung schenke, darf "ihn" berühren. Und ich weiß, "ER" WECKT GELÜSTE bei einem Mann.
Du vollführst hingegen ein fantastisches Spiel mit diesem Tuch -ich bin mir sicher, es ist ein Tuch!- an und auf meinem Po.

Du lässt das Tuch nun vertikal von oben nach unten und umgekehrt über den Po gleiten, der Slip ist wie ein Tanga, und gibt viel der üppigen Fläche frei.
Ich gerate nun wieder zunehmend ins Keuchen, und lege einmal mehr den Kopf in den Nacken, um zu kompensieren und zu genießen. Mein Blut gerät ins Kochen!
Du merkst dies und intensivierst Dein raffiniertes Tuch-Spiel an meinem Po.
-"Mach weiter!", stöhne ich lasziv auf.
Und so geschieht es, Dein Spiel geht weiter, das Tuch vertikal, rauf runter, langsam, aufreizend langsam.
Dir dürfte absolut klar sein, dass Du ein neues, attraktives "Spielfeld" an mir entdeckt hast.

Du variierst Dein Spiel, nimmst das Tuch, scheinst es jetzt sehr stramm zu spannen. Und lässt es in die Po-Rille gleiten, bis zum Tanga-Slip, und lässt das Tuch nun vor und zurück in der Rille gleiten. Der Po, der kleinste Acker der Welt, der hat nur eine Rille. Aber uns ist jetzt nicht nach Scherzen, zu aufgeheizt ist diese ganze Situation und unser erotisches Spiel. Mit verbundenen Augen lässt sich das Ganze doch noch viel mehr genießen, ich weiß nicht, was wann kommt, und von Finsternis umschlossen ist doch alles noch viel intensiver.
Das Tuch lässt Du nun nach oben aus der Rille rausstreichen, schnell, was mich laut aufstöhnen und mich fast in diese Fesselung nach vorne fallen lässt.
Diese enorme Spannung!

Ich keuche, ich schwitze, ich vibriere.., ich bin wieder voll im Stress, einem geilen Stress.
Du lässt das Tuch nun wieder vertikal den Po entlang gleiten, Du verfeinerst Dein Spiel jetzt, in dem Du scheinbar das Tuch noch strammer spannst und Deine Hände den Spielraum des Tuchs weiter verengen.
Du spürst die Lust, die das in mir entfacht.

Dann fragst Du fast aus dem Nichts heraus:
-"Na, was ist das?"
-"A.., a.., a, ein Tuch, ein Schal.", stöhne ich noch so gerade eben heraus.

Schweigen.
Häh?
Dann:

-"Nicht direkt, Esther. Es ist ein ganz bestimmtes Kleidungsstück. Aber wenn, dann bezeichne es bitte korrekt."

Waaas??? Herrgott, was ist das dann?

-"Ich flehe Dich an. Gib mir noch eine Antwortmöglichkeit. Setze das Spiel fort. BITTE! BITTE!!"

Da spüre ich dieses "Tuch" wieder an meinem Po. Sofort intensiviert sich meine Atmung.
Was für ein Spiel! Verliere ich wirklich noch das Bewusstsein?


--

Hallo X,

ich verstehe Dich absolut, und wir sind total eine Wellenlänge wenn es um Spiele mit verbundenen Augen geht. Genau dort werde ich ansetzen, dass "Du" das Blindekuh-Spiel mit verbundenen Augen genießt, auch lange im Spiel zu sein, aber doch wissen willst, wie Isabell ausschaut, und glaube mir, sie braucht sich wahrlich nicht verstecken. Aber den Anblick musst Du Dir verdienen.
Oh ja, natürlich sind die Berührungen durch Männerhände auf Nylonstrümpfen noch viel reizvoller, für "Dich" und für "uns", das werden heiße Zwischenspiele, bei denen "Du" genießt, aber es auch nicht leicht haben wirst.
Da machen wir eine total heiße Sache draus.
Waahh. Ich kann die Beschreibungen des Folge-Dates kaum erwarten. Ich kann an fast nichts anderes mehr denken.

Es stimmt, Kati liebt es, die Blinde Kuh im Spiel zu sein, und das noch mehr als eine der sehenden Mitspielerinnen zu sein. Für das Folge-Date wäre sie die bessere Partnerin bezüglich der Eifersuchts-Drama-Spiele gewesen, da ich weiß, dass sie superfuchsig-verbissen sein kann, wenn es um einen Mann den sie haben will, geht. Aber Isa kann ich mir auch in dieser Rolle gut vorstellen, und sie findet im Blindekuh-Spiel beide Rollen sehr gut.
Blinde Kuh mit einem Mann als Blinde Kuh findet Kati zwar auch toll, aber noch viel lieber ist sie selbst Blinde Kuh. Und dies unbedingt mit auch männlichen Seh-Spielpartnern, da ist sie wohl noch erpichter drauf als ich.
Es müsste noch ein drittes Kopfkino mit uns beiden geben, X.
"Du" und "ich" nehmen Kati bei einem Treffen zu Dritt so richtig unter Beschlag, Blindekuh-Total mit ihr, und diverse Aktionen, viele Stunden lang, das könnte ich mir richtig gut vorstellen. Auch dass "Du" "mir" dann die Augen verbindest, und ich mit Kati um den Sieg in Spielen kämpfe (vielleicht ja doch ein Rendezvous mit "Dir"?)

Ich habe jedenfalls nach Deinem Posting mal bei ihr angerufen. Treffen unter 10 Personen aus nur 2 Haushalten sind ja noch erlaubt. Sie kommt jedenfalls Sonnabend zu mir. Wir haben mehrere Stunden für uns, und wir spielen einfach nur mal Blinde Kuh, mit ihr beginnend. Um das Ganze noch prickelnder zu machen, habe ich mal Anleihen aus Deinen Vorlieben genommen, und meinte "Style Dich dafür mal als Edel-Stewardess, enger Rock, schicke Bluse, kurzes, eng anliegendes Jackett, aber bitte ohne Kopfbedeckung und ohne Weste, okay?", na ja sie war zunächst irritiert, und fragte "Wieso so förmlich?", ich antwortete schnippisch "Weil ich so gekleidet sein werde, wenn Du kommst.", jetzt findet sie die Idee selber klasse, und wird so erscheinen, sie meinte, Blinde Kuh nur mit einer zu Suchenden, warum nicht? Na, da bin ich mal gespannt, dass sie nicht mal so eben 5 Minuten nach mir sucht, ist selbstredend. Wenn Du magst, werde ich schildern.


Ich bin mir da sogar SEHR sicher, dass die Damen und Herren in den Adelshäusern des Rokoko das auch mal so gespielt haben, dass dem oder der Suchenden Blinden Kuh die Hände auf dem Rücken gebunden waren. Diese Variante dürfte mit an Sicherheit mehr als grenzender Wahrscheinlichkeit gespielt worden sein. Ich habe mich näher damit befasst. Das Spiel war ein TÄGLICHER Zeitvertreib der Hofdamen und Edelmänner. Im alltäglichen Spiel mit einem Herrn als Blinde Kuh, bei größeren Gesellschaften musste eine Hofdame als Blinde Kuh beginnen. Es wäre nur natürlich und selbstverständlich, dass bei einem täglich gespielten Spiel, der absoluten "Nummer 1" der Gesellschaftsspiele dann nach Varianten gesucht wurde. Mit Sicherheit auch diese. Sehr gut vorstellbar, dass gerade die Damen eine männliche Blinde Kuh fesselten, um ihr die Aufgabe zu erschweren, aber auch "seine" Sehnsucht eine zu erhaschen zu steigern. Natürlich dürfte auch eine gefesselte Hofdame als Blinde Kuh einen besonderen visuellen Reiz auf die sie umschleichenden, sie umgehenden und ausweichenden Männer gehabt haben. Und die mitspielenden Damen könnten eine Konkurrentin bei Hofe dann auch ganz legal und allzu gerne gepiesackt haben. ICH wär dabei gewesen.

Eine Helikopter-Mama in so eine Situation bringen? Habe ich gemacht. Schade, dass Du die Beschreibung, wie ich meine -jetzige, damals noch nicht- Freundin Nazan in so eine Situation etwas fies lenkte. Es war kein Kindergeburtstag, aber eine Garten-Party mit Programm für die Kinder die dabei zugegen waren. Es gab auch keine Fesselung -im Nachhinein natürlich ein überaus reizvoller Gedanke- aber die Blinde Kuh war derart ehrgeizig und so versessen darauf, die Rolle absolut perfekt und regelkonform -suchen/spielen BIS jemand gefangen wird- zu spielen, dass ein sehr langes, über eine Stunde andauerndes Spiel mit ihr anstand. Das müsstest Du ergoogeln können ("plaudern.de Korrekt-Dame" eingeben, dann müsstest Du zu dem damaligen Thread hier kommen). Das war eine Riesen-Sache, und unsere Blinde Kuh spielte sich mit hochrotem Kopf selbst schwindelig und tobte sich über eine Stunde als Blinde Kuh mit allen Facetten und Schikanen aus. Unvergessen, wie mein Mann sie mit "Heiß, heißer, noch heißer" anlockte, sich dabei nicht von der Stelle rührend, das wog sie in Sicherheit, aber dann hörnte mein Mann sie ganz gehörig. Wie könnte ich das je vergessen?

Also zumindest in diesem konkreten Fall war das so, dass der Ehrgeiz perfekt und somit ohne Gesichtsverlust zu spielen größer war, als die Regel "Suchen bis zur Gefangennahme eines Mitspielers" irgendwie zu umgehen, so ala "Wer opfert sich?" oder "Können wir doch mit Zeitlimit spielen?".

Wir, also Freundin und ich, beginnen unser Folge-Date-KK auf alle Fälle als zwei Edel-Stewardessen -aber ohne Weste und Kopfbedeckung- mit Edel-Pumps. Ggf. kann eine von uns in ein Stiefel-Paar wechseln.
Für die Waden-Tastspiele sind Pumps allerdings natürlich kompatibler.
Na ja, mit "verwöhnen lassen" meinte ich unser Outfit, dass "Du" zwar nicht sehen wirst, aber an "mir" schon beim Empfang an der Haustür, und "ich" beschreibe "Dir" Isa mal, damit "Du" so richtig heiß darauf bist, sie im Blindekuh-Spiel zu stellen.

Die Konkurrenz-Spiele um "Deine" Gunst, ein Date mit eindeutiger Absicht zu erlangen, sind genau das was Dir größten Genuss beim Zuschauen garantiert. Hm, willst Du das "Blinde Kuh sucht Blinde Kuh" durch ein klassisches Spiel zwischen mir und Isabell ersetzen, bei dem mir als Suchende die Hände auf dem Rücken gebunden sind? Okay, so könnten wir beginnen. Doch Du könntest dann "Blinde Kuh sucht Blinde Kuh" dann nach einer Weile draus machen, Isa werden die Augen verbunden, mir sind die Augen ja schon verbunden und die Hände auf dem Rücken, dann muss ich mir von Dir noch eine oder zwei Glocken um eine oder beide Waden binden lassen. Nach einer Weile werden auch ihr die Hände auf den Rücken gebunden, damit das Ganze zum Mega-Spiel wird. Boah, das wird ein ganz heißes Spiel in vor Konkurrenzsituation und Eifersucht total aufgeheizter Atmosphäre. Und Du kannst das voyeuristisch voll und ganz auskostend, genüsslich beobachten.
Das Ganze dann rollenverkehrt auszutauschen???

Oookay. Das überlasse ich Dir und Deiner Figur. Zu umschreiben, das traue ich mir zu. Und was Du daran reizvoll findest, das kann ich mir vorstellen und sicher gut in Worte kleiden.

Das Kitzel-Spiel mit mir oder Isa gefesselt auf einem Stuhl, wobei die Kitzlerin mit verbundenen Augen die Gefesselte -der ebenfalls die Augen verbunden sind- finden und dann innerhalb von 5 oder 10 Minuten zum Kreischen und Zappeln bringen muss (wobei es der Kitzlerin, die mit Feder und Federstaubwedel agieren muss immer nervöser und hektischer wird, wenn das nicht auf Anhieb klappt), ansonsten hat sie verloren, und die Kontrahentin darf sie fesseln und versuchen, sie zum Kreischen und Zappeln zu bringen..., das kann man auch statt einem Stuhl mit einem Andreas-Kreuz spielen. Das wäre vielleicht noch reizvoller.

Mit Feder und Feder-Staubwedel muss die Kitzlerin erst mal mit verbundenen Augen ihre Gefesselte, "blinde" Kontrahentin finden, welche nervös auf ihre Rivalin wartet. Dann beginnen die Versuche, die Gefesselte zum Schreien, Quieken und Zappeln zu bringen, und wenn das dauert, wird die Kitzlerin immer nervöser und verzweifelt-wütender, denn wenn es ihr nicht gelingt, wird sie an das Andreas-Kreuz gebunden und ist ihrer Rivalin ausgeliefert.
Heißer geht es nicht.

Ja, mich würde das total irre machen, alles schön stressig-geil, wenn ich diejenige bin, die an das Andreas-Kreuz gebunden wird. Und ich nicht weiß, was um mich herum passiert, wo ist meine Rivalin, und beobachtest Du das alles genussvoll von irgendwo im Raume her? Ja, das törnt mich total an! So wie dieser Chat mit Dir.

Liebe Grüße,
Esther
 Re: Das Spiel 7 17.11.2020 (14:06 Uhr) x
Hi Esther,

du bettelst richtiggehend, dass ich das Siel mit der Krawatte fortsetze. Was ist das denn, diese selbstbewusste, fast dominante Frau, die mit mir an einem Folgedate spielen will und über mich bestimmen will, bettelt um die Fortsetzung eines spiel zu bekommen, dass sie völlig wehrlos hält.

Ich muss da wirklich eine Saite in dir zum Klingen bringen mit diesem Spiel, die ungeahnte Töne erzeugt. Schön. Ich will dich belohnen, dafür, dass du mir diesen unglaublichen Anblick in wunderschöner Unterwäsche bietest und mich unbeobachtet genießen lässt. Also frage ich dich, was du willst. Was soll ich mit der Krawatte anstellen, um deinen Erwartungen zu genügen. Ich bin gespannt auf die Antwort. Was ist in deinen Augen noch als Steigerung möglich. Gibt es eine Möglichkeit noch näher an den Ausbruch des Esthervulkans zu kommen, als bisher? Sag es mir ich will dich heiß machen, wie dich noch nie jemand bei einem Spiel heiß gemacht hat. Will, dass du zukünftig bei jedem Tuch nur noch das Verlangen spürst, dir damit die Augen verbinden zu lassen.



Ja, so muss das Spiel sein, dass die Blinde Kuh genießt. Und deine Idee, zu dritt zu spielen von dir ist vor dem Hintergrund die dritte Mitspielerin nie gesehen zu haben, eine völlig neue tolle Dimension. Ähnlich wie dein Spiel bei der Party blind mit den Gästen zu plaudern. Wenn sie so attraktiv bist wie du sagst, müsst ihr beide lange die Augen verbunden haben, damit ich sie ausgiebig unbeobachtet bewundern kann und entscheiden kann, wer das Folgetreffen gewinnt. Ein Folgetreffen um zu zweit wirklich alle Variationen von Blinde Kuh zu spielen. Die Attraktivste von euch beiden wird es werden und Attraktivität auch damit zu tun, wie sie spielt, nicht nur wie sie aussieht in ihren eleganten Kleidern. Ja, du musst mich lange im Spiel halten, dafür sorgen, dass ich absolut nichts sehen kann, darin liegt der Reiz des Spieles. Mit verbundenen Augen Nylonbeine spüren, wer wollte da die Augenbinde abnehmen, es gibt nichts was sich besser anfühlt.

Ich kann Kati gut verstehen, ich möchte auch nur mit Spielerinnen des anderen Geschlechts spielen, natürlich will sie die Blinde Kuh unter Männern sein, wo bleibt sonst der erotische Reiz? Ein Drittes Date doch mit dir und Kati? Zukunftsmusik, das halten wir im Hinterkopf. In jedem Fall ist sehr reizvoll, Blindekuh mit einer Frau zu spielen, die es liebt, lange die Augen verbunden zu haben. Was würde se anziehen bei deiner Idee?

Ich bin gespannt auf deine Schilderung eures Spieleabends, besonders wie sie die Stewardess-Idee umsetzt. Ich hab ja eine Vorstellung wie sie aussieht.

Was genau hast du um Blindekuhspiel im Rokoko gefunden? War immer ein Mann die Blinde Kuh? Gab es alternative Spiele und Regeln. Gibt es Berichte über Spiele mit einer gefesselten Blinden Kuh? Man möchte fast so ein gelangweilter Adeliger sein, der jeden nachmittag mit den adeligen Damen Blinde Kuh spielen darf. Ich wäre bestimt jeden Nachmittag zu den Spieletreffen gegangen und hätte auf Wunsch der attraktiven Damen immer als erster die Augenbinde getragen. Allerdings ist mir die Kleidung einer Stewardess schon deutlich lieber als ein langes Reifrockkleid.


Ich habe deinen Beitrag von Korrekt-Mamma gefunden. Da ging es wohl eher darum , selbst eine gute Figur zu machen und nicht als Spielverderber dazustehen, als darum, die Kontrolle über die Kids zu haben. aber das Spiel scheint ihr doch so gefallen zu haben, dass sie weitere Spielgänge wollte. Und man muss ja immer damit rechnen, gefangen zu werden und wieder zur Blinden Kuh zu werden. Es muss ein toller Nachmittag mit ihr gewesen zu sein. So schade dass alle immer nur noch vorgefertigte Spiele spielen und nicht mehr diese einfachen, kreativen Spiele! wie ist es jetzt mit deine Bekannten, spielt sie immer noch mit,ist sie Initiator solcher Spiele, gab es Folgeparties - sorry, hab nicht den ganzen Strang gelesen.

Schuhe - bei perfekten Waden sind Stiefel dem Blick hinderlich. Aber sie haben natürlich den Vorteil, dass du sie gefesselt nicht selbst ausziehen kannst. Gibt es Stewardessen-Uniformen mit Stiefeln? Hab ich noch nie gesehen. Glänzende filigrane Stiefel mit schmalen hohen Absätzen sind aber schon ein Augenschmaus.

Kitzelspiel genauso gefesselt wie du bei unserem aktuellen Chat wäre irre, auch wenn man nicht an die Fußsohlen kommt, dafür sonst wirklich überall hin. Da ihr beide dabei ja die Augen verbunden hättet, würde ich die jeweilige Spielerin fesseln. Es muss faszinierend sein, zu sehen, wie sich die Gekitzelte blind unter den Berührungen windet und nicht ausweichen kann. Hast du so etwas schon mal in der Realität erlebt? Und wie wäre es zur Intensivierung wir bei unserem aktuellen Chat nur Unterwäsche, Strümpfe und Schuhe zu tragen? Das würde die Gekitzelte doch noch um ein Vielfaches empfindlicher machen. Ja das müsste aufregend sein, blind an ein Andreaskreuz gefesselt abzuwarten, bis die Kitzlerin dich findet und wie intensiv sie es machen wird und was es in dir auslöst. Ohne Zeitbegrenzung, völlig wehrlos ausgeliefert, vielleicht stundenlang an das Kreuz gefesselt? Das würde dir gefallen? Erzählst du, wie du dir das vorstellst?






 Re: Das Spiel 7 17.11.2020 (16:36 Uhr) EstherJab
Aaarrrgggggg!
Ich merke, wie ich etwas Verunsicherung in Dir ausgelöst habe. Ja, ich habe Dich regelrecht angefleht, dass Spiel mit dem "Tuch" -das keines nach Deinen Angaben sein soll, aber ich halte es dennoch für eines, ich glaube, Du willst mich nur täuschen!- fortzusetzen. Das könnte Dein Bild von mir, die ich einem Mann gegenüber immer versuche selbstbewusst aufzutreten, ins Wanken bringen. Aber ich habe viele Facetten, viele "Gesichter".., Du würdest Dich wundern.
Ich biete Dir einen hoffentlich grandiosen, attraktiven Anblick. Es steckt so viel Erotik in all dem. Ich habe nur wenig an, und bin derart gefesselt Dir ausgeliefert. Welch Kontrast würde ein Folge-Date bieten, mit mir und meiner Freundin im Look von zwei Edel-Stewardessen für die äußerst exklusive Luxus-Business-Class die den betuchtesten Geschäftsmännern vorbehalten ist, und wir mit Dir Blinde Kuh spielen, Dir die Augen verbinden, Dich verwirren und foppen, stundenlang.

Du erhebst das Wort.
Was ist mein Verlangen, was sollst Du mit diesem Gegenstand, den ich für ein Tuch halten, an mir vollführen? Was wird mich fast zu einer Eruption führen, oder was wird vielleicht gar eine Eruption auslösen, auch wenn Du dies gar nicht auslösen wolltest?
Ich sage es Dir, ich will, dass Du dieses "Tuch" gleiten lässt, an meinem ganzen Körper, beginne mit dem Po, dann die Beine, oder erst meinen Bauch, zwischen meinen Brüsten lasse dieses "Tuch" tanzen, dann führe es zu meinen Wangen, zuvor an meinen Hals.., ich weiß, dann werde ich meinen Kopf in den Nacken fallen lassen. Wirst Du meinen Atem zum Kollabieren bringen?

-"Ich verstehe, Esther."

Deine Stimme ist weich, samten fast. Und doch bestimmt, stark und Du bist einer, der weiß, was er will.

-"Noch habe ich einen Versuch. Versuchst Du, mich zu täuschen, mich in die Irre zu führen? Es ist ein gefaltetes Tuch, vermutlich Kunstfaser, ein kühler, sehr glatter Stoff, mit einzelnen strukturierten Elementen, die leicht hervorstehen. Ich bin mir dessen sicher. Aber vollführe erst das verlangte Spiel durch, dann weiß ich vielleicht, ob ich Recht habe."
-"Es ist kein Tuch. Aber "gefaltet", das klingt schon mal nicht schlecht, Essie. Bei Topfschlagen würde ich mal sagen, hast Du Dich von "eiskalt" zu "etwas wärmer" gesteigert."

Du sagst dies mit absoluter, fast durchtrieben klingender Dominanz und Überlegenheit in Deiner Stimme, dass ich platzen könnte. Kein Tuch, ja was denn dann? Und "gefaltet" klinge schon mal nicht schlecht? Was meinst Du nur damit? Herrgott, was ist das, mit was berührst Du mich, was mich fast um den Verstand bringt??? Und dieser Vergleich zu Topfschlagen, bei dem das Publikum das sieht, was die Haupt-Akteurin nicht weiß und erst herausfinden muss, das gilt auch hier und törnt mich total an.
Du nutzt meine Irritation natürlich aus, und bevor ich mich richtig auf das Kommende konzentrieren kann, merke ich das "Tuch" an meinem Po. Du hast längst gecheckt, das ist eine besondere Zone an meinem kurvigen Körper.

Diesmal hältst Du das "Tuch" horizontal, direkt an der "Falte" zwischen Gesäß und Oberschenkeln. Und Du "zeichnest" diese ´Linie´ mit "links-rechts-links-rechts"-Streichen nach, kommst dabei auch direkt in diese Falte, und hebst dabei gar meinen nicht gerade kleinen Po etwas liftend nach oben. Dabei sauge ich sofort mit zischendem Tonfall einen ganzen Schwall Luft ein.
Ich kann nicht anders, die Luft stoße ich mit einem diesmal ziemlich lauten Stöhner wieder aus:

-"Aaaaaaaaaaaaaahhhhrrrr..!", und ich komme ins Keuchen, lasse meinen Kopf jetzt fast wie der Ohnmacht nahe sinken.

Du merkst dies natürlich, und setzt Dein Spiel fort. Das "Tuch" verlässt den Bereich von Po- und Schenkel-Ansatz, doch bleibt es horizontal gespannt. Wie ein Straßen-Schuhputzer in Rio de Janeiro, lässt Du das "Tuch" nun auf den Po-Backen links-rechts-links-rechts in kurzen Bewegungsabläufen "tanzen". Ich stöhne noch einmal auf, den Kopf dabei fast nach oben reißend, mein Kopf den noch Sekundenbruchteile zuvor gesenkt hatte.

Dieses ganze Spiel, an diesem "Andreas-Kreuz" bleibt so epochal-unvergessen.., ich bin mir sicher, immer wenn ich ein luxuriös-edles, glänzend-glattes Tuch sehe, wird es mein innerstes Verlangen sein, damit sofort die Augen verbunden zu bekommen, und am besten mit einem Mann, Spiele und Aktionen die uns total antörnen zu gestalten. Das wird für immer so sein. Dank Dir, meinem Gebieter.., der mich immer mehr fasziniert.

Du trittst vor mir, lässt das "Tuch" mit gehen, dabei meinen Bauch damit streifend.
Du scheinst in die Hocke vor mir zu gehen. Und lässt offenbar eines der "Tuch"-Enden in meinem Nabel kreisend "verschwinden". Wah, nicht nur weil es kitzelt, muss ich jetzt aufschreien..!

Oh Gott nein. Und Du machst weiter.
Mir steht jetzt ein "Feuerwerk" bevor, das Du zünden wirst.., okay, ich bin bereit, bring mich zum Schreien!

Aber dieser Gegenstand, es muss ein Tuch sein, dass Du perfekt gefaltet hast. Willst Du mich in die Irre führen, und mich testen, ob ich dies bemerke.
Mein Entschluss steht fest, ich werde Dir sagen, "Es ist definitiv ein Halstuch, von Dir perfekt für dieses Spiel gefaltet, oder dafür, einer Dame die Dir gefällt, perfekt die Augen zu verbinden."

Doch erst mal, lasse ich Dich machen..

--

Hallo X,

ha, na wunderbar. Du bist auf das Folge-Date-Kopfkino schon genauso scharf wie ich, das passt ja bestens, das ist perfekt.
Natürlich haben wir sehr lange die Augen verbunden, denn es gilt ja, in mehreren Wett-Spielen um Deine Gunst, die jeweils andere auszustechen und zu übertrumpfen. Heiß und spannend, und eben lange dauernd, wird es zugehen.
Ja, "Du" sollst nicht nur nach Attraktivität gehen, sondern, da wir beide "Dir" ja total gefallen, "Deine" Entscheidung auch von den Spielen abhängig machen. Und da dann nicht nur nach Sieg und/oder Niederlage, sondern auch nach Einsatz, Ehrgeiz, Akribie, Haltung, Intensität/Vehemenz und Ausdauer, sowie vielleicht auch Eleganz.
Und die Zwischen-Spiele beim Blindekuh-Spiel mit "Dir" werden es in sich haben, die Wadentast-Spiele werden "Dich" zum Schwitzen bringen.

Ich lasse in die Kopfkinos auch immer etwas Realität einfließen. Sei es dass es real existente Personen sind, wie etwa dann Isa, oder meine eigene Wahrnehmung, wie ich etwas denn wirklich wahrgenommen hätte. Ich wäre wohl wirklich nicht darauf gekommen, wenn "Du" eine Krawatte verwenden tust. Ich wäre wirklich überzeugt gewesen, dass "Du" ein Tuch verwendest. Und es ist eben auch sehr schwierig das zu unterscheiden. Eine Krawatte war ja einst wirklich nur ein gefaltetes Tuch, dass durch Nadeln so schmal gehalten wurde.
Okay, auf die "Straf-Aktionen" bin ich natürlich sehr gespannt, wenn man schon spielt, dann mit allen Konsequenzen ;-) .

Das mit dem Andreas-Kreuz geht sehr in den Bondage-Bereich. Natürlich ist es reizvoll, hier sehr lange einem "Gebieter" ausgeliefert zu sein, und dabei sind mir selbstverständlich die Augen verbunden. Ich habe nur dezente Erfahrungen in diesem Bereich, und ein Andreas-Kreuz haben wir nicht.
Auf das Folge-Date-Kopfkino bezogen, würde ich aber schon sagen, "wir" bleiben soweit bekleidet, aber ohne Jackett und die zu Kitzelnde müsste vielleicht auch die Pumps ausziehen. Sie hat ja die Achseln frei, was sie angreifbar macht, evt. könnte Deine Figur sie zudem so an das Kreuz binden, dass sie die Fersen etwas anheben muss, was die Fußsohlen freigibt. Man kann das ziemlich perfide ausbauen. Und ich würde mal sagen, wir ziehen in diesem KK denn mal alle Register, hm? Hm?? Hm???

Gute Frage! Würde meine Freundin Kati alleine nur mit männlichen Mitspielern die Blinde Kuh sein wollen? Und nicht unbedingt in einer bislang gemischten Runde? Das muss ich sie mal fragen, gleich am Sonnabend ist ja Gelegenheit dazu. Ich spiele zwar unheimlich gerne mit verbundenen Augen, aber Blinde Kuh als Blinde Kuh nur mit sehenden Männern? Nein, der Gedanke ist mir doch zu gewagt, ich bekäme Angst. Ein Mann alleine, liebend gerne, ob nur mit mir oder mit Freundinnen. Ich als Blinde Kuh in einer gemischten Runde, ja. Aber alleine als Blinde Kuh, um mich nur Männer. Eher.. nein.
Beim 3. Kopfkino -wir behalten das echt mal im Hinterkopf-, was würden "wir" anhaben. Hm, so ad hoc würde ich wieder sagen: Zwei Edel-Stewardessen aus dem Hochglanz-Bordmagazin der Super-Luxus-Businessclass, eine davon muss uns suchen? Wie wäre das? Oder fändest Du das langweilig? Was wäre denn Deine Vorstellung, wenn Du Beate Hoffbauer und Jackie Guerrido als Spielpartnerinnen hättest?

Nazan wurde zu einer Freundin, nachdem sie mich zu einer Feier einlud, bei der ich ein "Rache"-Spiel von ihr spielen musste. Sie ist jetzt selbst vernarrt in solche Spiele, organisierte schon manche Party, und ist nunmehr sogar gerne die Blinde Kuh. Sie ist auch so eine, die es liebt, wenn wir in schicker Kleidung spielen.
Uh, das war so ein Buch, dass ich in einer Bücherei einst einsah. "Spiele der Welt" oder so ähnlich der Titel, wo es auch um die Historie alter, aber noch heute bekannter Gesellschaftsspiele ging. Von einer Fesselung stand dort aber nichts, da scheint nichts überliefert, und ist mehr meine eigene Theorie. Fest steht, das Spiel war ein alltäglicher, also jeden Tag gespielter Zeitvertreib, das Spiel wurde sehr ausdauernd gespielt, über Stunden, und im kleinen Kreis mit bevorzugt männlicher, in größerem Kreis vor allem bei Festen mit dann bevorzugt weiblicher Blinde Kuh.
Also Du im Rokoko, wenn Du täglich das Spiel hättest spielen wollen, hätte frau Dir die Augen verbunden, davon ist auszugehen.

Stewardessen mit Stiefeln. Eher sehr selten. Aber einmal im Winter bei einem Inlandsflug, trugen die Stewardessen Stiefel, das sah gut aus. Natürlich elegante, klassische mit hohem Block-Absatz.

X, soweit für jetzt.
Ich hoffe, unser Chat geht weiter, er ist fantastisch, fast magisch.

Liebe Grüße,
Esther
 Re: Das Spiel 7 17.11.2020 (17:47 Uhr) x
Hi Esther,

natürlich geht der Chat weiter!

Also jetzt weiß ich, was du willst, den Stoff überall spüren. Auch dort wo ich bisher nicht war. Also beginne ich ein neues Spiel, beginnend am wohlstgeformten Poppo. Ich spiele lange, sehe wie die Backen eine Gänsehaut bekommen. Bemerke wie du schon jetzt den Kopf in den Nacken streckst. du weißt das es etwas tuchartiges ist, also kann ich mit wenig Spannung über den ganzen Poppo auch seitlich streichen. Vor sich gehen kann ich nicht, da würde ich mir den Kopf an die Treppe stoßen. Aber seitlich geht es. Wenn ich mich ein wenig verrenke kann ich die gespannte Krawatte auch über deine Vorderseite streichen lassen. Das beginne ich jetzt im Bereich der Hüfte über den aufregenden Strapsgürtel, dann höher über den Nabel. Ich bemerke wie du kurz zuckst, als die Krawatte ihn berührt. Hoppla haben wir da unerwartet eine empfindliche Zone aufgespürt? Ich tue, als ob ich es nicht bemerkt hätte und streife mit der gespannten Krawatte weiter nach oben. Unterhalb des BH's ziehe ich die Krawatte waagrecht hin und her. Ich sehe, wie du gierig versuchst, den Oberkörper nach unten zu bewegen, um mit den Brüsten mehr vom Stoff zu fühlen. Das geht natürlich nicht, du bist noch immer völlig bewegungsunfähig. Ich verharre ein wenig auf der nackten Haut unter dem BH, um dich heiß zu machen, dann fahre ich bewusst langsam mit der Krawatte über deinen BH. Plötzlich zeichnen sich deine Brustwarzen durch den BH deutlich hervorstehend ab. Wieder beginnst du zu keuchen. Lange und provozierend langsam lasse ich die Krawatte mit ihren harten Erhebungen über deine Brüste streichen. Du hechelst dich in Richtung Vulkanausbruch. Aber bevor es soweit kommt, höre ich auf und lasse die Krawatte ihre Reise fortführen bis zum Hals. Dort verharre ich nur kurz, das hat sowas von strangulieren.

Ich nehme mir als nächstes die Achseln und Oberarme vor. Sie sind nach oben gefesselt, also komme ich optimal an diese Körperteile, nackt sind sie seeehr empfindlich. Wieder lasse ich dich kreischen.Du zerrst an den Fesseln, das macht richtig Spaß zumal ich weiß, dass du willst, dass ich es auf die Spitze treibe und nicht aufhöre. Erst als du völlig außer Atem bist, wechsle ich die Seite. Und das Kitzelspiel beginnt von neuem.

Danach brauchst du offensichtlich eine Pause. Ich gehe und hole dir noch etwas zu trinken.

Dann ist der Nabel dran. Ich bin mir nicht sicher ob es lustvolles oder gekitzeltes Kreischen ist, was von dir als Reaktion kommt. Egal, ich glaube die Grenzen sind ohnehin fließend. Nach längerer Zeit nehme ich mir diese unglaublichen Beine vor.Ideal die Krawatte, um sie von hinten in der Horizontalen über die bestrumpften Beine gleiten zu lassen. Es scheint dir zu gefallen, aber Gefahr einer Eruption besteht nicht. Nach so vielen "Fast-Höhepunkten" in kurzer Zeit musst du ziemlich fertig sein, also lasse ich es ein wenig ruhiger angehen. Aber aufhören will ich noch nicht. Sag mir eine Stelle, an der du zum Abschluss den Gegenstand nochmal spüren willst, fordere ich dich auf.


Erzähle mir mehr davon, wie du mich mit bestrumpften Beinen zum Schwitzen bringen willst. Erzähl mir von deinen Ideen, ich bin so gespannt.

Ja Andreaskreuz geht sehr in eine Richtung. Aber es gäbe auch die Möglichkeit, eine Spielerin auf ein großes Bett zu fixieren, mit allen vieren an eine Bettecke gefesselt. Hätte auch den Vorteil,dass die Schuhe ausgezogen werden könnten zum Kitzeln,auch wenn es nicht so gut aussieht wie in high heels stehend.

Kopfkino drei ist weit weg. Spannend wäre eine Kleidung wie Nylons als Ganzkörperanzug, um überall kitzeln zu können. Stelle mir das vor, Stewardess, die zum Kitzeln Oberbekleidung auszieht und es kommt so ein "Ganzkörperstrumpf" zum Vorschein.

Blinde Kuh auf der Party natürlich immer gemischt und keine Männerhorde gegen eine Blinde Kuh. Aber zu dritt immer gut!

Ja die Adeligen im Rokoko hatten Geschmack. Lange Blindekuhspiele, einfach perfekt u die Zeit zu vertreiben und Spaß zu haben. Schade, dass du den Namen des Buches nicht mehr weißt, das hätte ich mir gerne einmal angeschaut.

Nochmal Folgespiele: Eine bekommt sehr lange die Augen verbunden, das wärst wohl gerne du, die andere wird zum blinden Vollstrecker meiner Vorgaben. Dazu wird die erste je nach Bedarf fixiert. Ich weiß nicht was besser wäre, Kati lange mit Augenbinde oder du. Auf jeden Fall beide mit verbundenen Augen den sehenden Mann suchend. Je nach Größe des Spielfeldes mit fixierten Armen. Das perfekte Spiel!




 Re: Das Spiel 7 18.11.2020 (15:32 Uhr) EstherJab
Ja! Ja, ich will dieses Tuch überall an mir spüren, dies ist mein Verlangen.
Das Tuch -und es muss ein Halstuch sein, bei Dir ein Herren-Schal, bestimmt sehr edel, und garantiert ein dunkel-gemustertes Motiv- gleitet nun vom Bauch-Nabel weg, hin in Richtung meines BHs. Du hältst das Tuch offenbar wieder horizontal, und unterhalb meines BHs, vollführst Du Hin- und Her-Bewegungen, waaahhh!
Ich will mehr!
Ich versuche gegen die Fesselung zu arbeiten, äußerst begierig darauf, mit meinen Brüsten dieses Tuch irgendwie zu "fassen" zu bekommen, irgendwie eine Berührung mit meinen Brüsten zu erzielen, um diesen Tuch-Stoff damit zu befühlen. Wow, wieviel Erotik steckt darin, und natürlich ist auch mein Busen eine erogene Zone, vor allem die Brustwarzen, was ja bei jeder normal veranlagten Frau der Fall ist. Und ich bin mit einem sehr großen Busen gesegnet, das will ich mal klar festhalten. Voller Gier will ich diese Berührung erzielen, und versuche, meinen Oberkörper nach unten zu winden.
Aber es gelingt mir nicht. Herrgott noch mal, ich werde noch irrsinnig.
Du merkst dies, das spüre ich, und ich meine ebenso, Deine Dir wohlige Schauer bereitende "Schadenfreude". Wie bei Blinde Kuh, gehört dies dazu. Und ich genieße dieses "Gehörnt sein" sogar. Ich muss wahnsinnig sein.

Dieser Stoff wird langsam wärmer, durch die nun fast permanente Reibung an meinem Körper. Du genießt es, das Tuch nun unterhalb des BHs an meiner nackten Haut horizontal hin und her zu ziehen, ich kann mich nicht tiefer winden, und das lässt mich langsam immer wahnhafter im Kopf werden.

Aaarrrggh, was war das?
Das Tuch streift nun doch über meine eine Brust, über beide Brüste, ich schrecke etwas auf, stehe mit offenem Mund da, da das für mich plötzlich geschieht, und sofort reagieren meine Brustwarzen, die sich versteifen.
Du vollführst das perfide-raffinierte Spiel des Tuchs an meinen Brustwarzen weiter, die sich immer mehr versteifen und sich aufrichtend auf dem BH abzeichnen dürften, somit eine ideale "Zielscheibe" für Dich bildend.
Dieses erogene Zentrum, stahlt bis zu meinem Unterleib aus.., ich gerate ins Keuchen, in ein Nirwana in dem ich mich verlustiere, ich hechele einem orgasmischen Highlight entgegen? Oder was, oder wie?
Halb besinnungslos "swingt" mein Körper mit Deinen Bewegungen mit.
Du erkennst die Lage, und reagierst.
Mit einer anderen Zielsetzung an meinem Körper.
Oh mein Gott..!!!
Jetzt muss ich mich wieder auf etwas anderes einstellen, muss die Konzentration auf etwas anderes gelenkt bekommen, Herrgott nochmal.

Wie bitte?
Nein. Nein!

Das Tuch nun an meinem Hals, direkt am Kehlkopf, auch das eine erogene Zone bei mir. Die Halsschlagader, ich gebe sie nur bestimmten Männern preis, einem wie DIR.
Waaarrrggghhh, das hat fast was wie eine Strangulation.
Es gibt ja Menschen, die dies zur sexuellen Stimulation benötigen, es gibt sogar eine Masturbations-Technik diesbezüglich. Der Schauspieler David Carradine hatte diese Veranlagung, und starb gar bei einem Unfall, als er diese Technik in seinem Hotelzimmer anwendete. Und ich habe ebenso eine wenn auch nur leichte, angedeutete Veranlagung in dieser Hinsicht.
Ich keuche mich in das nächste Drama.

Doch wieder wechselst Du die Position des Tuchs. Du lässt mir keine Ruhe, treibst mich vor Dir her, wechselst von einem Extrem ins nächste. Geil.

Ich spüre das Tuch an den Oberarmen, das kitzelt, nur leicht, ist aber ebenso eine erotische Handlung.
Nein.
Nein.
Oh Gott, meine Achseln. Sie liegen frei, nackt und offen zugänglich.., für Dein durchtriebenes Tuch-Spiel. Du ziehst wirklich alle Register.
Das Tuch streift meine eine Achsel, ich bin da mega-empfindlich, ich zucke zusammen, beiße meine Zähne mit einem hörbaren Knirschen noch gerade so zusammen.
Du machst weiter, streichst mit dem Tuch weiter die Achsel entlang, ich halte es nicht mehr aus, und kreische laut auf!

Du wechselst die Seite, die andere Achsel, Herrgott nein.
Wieder kreische ich laut auf. Halb besinnungslos lasse ich den Kopf sinken. Du vollführst jedoch eine weitere Bewegungen mit dem Tuch an meiner Achsel, ich kreische wieder, laut heraus, jetzt den Kopf voll in den Nacken reißend, wie wild an den Fesseln reißend.

Dann hältst Du inne.
Ich komme wieder zu Atem, hänge jetzt aber voll in den Fesseln. Ich bin völlig fertig.

Du gehst, das merke ich.
Wohin gehst Du? Bin ich noch Herrin meiner Sinne?

Ah, ein Getränk, Zitronen-Sprudel. Ich trinke, aber einiges läuft die Mundwinkel herunter, ich kann nicht koordiniert handeln.

Es geht weiter.
Das Tuch ist an meinem Bauch, es geht weiter, immer weiter. Du hältst mich unvermindert auf Trab, ich wollte es so, ich will es weiter so.
Wieder lässt Du das Tuch kreisend im Bauchnabel "verschwinden". Ich kreische wieder voll auf. Es ist ein lustvolles Kreischen, denn Lust übermannt mich, weniger ein Kitzelgefühl, eigentlich gar kein Kitzelgefühl.., denn da ist nur noch erogen aufgeladene LUST.
Was ist jetzt? Herrgott nochmal. Dass mir die Augen verbunden sind, bedeutet, dass ich nicht weiß was wann kommt, und ich nicht weiß, was um mich herum passiert, ich bin Dir voll und ganz ausgeliefert.
Das Tuch ist jetzt an den Beinen.
Waaahhh!
Du lässt das Tuch offenbar horizontal, straff gefaltet und gespannt über meine Waden gleiten, langsam, auf diesen Nylons ein prickelndes Feeling. Ich lege sofort den Kopf in den Nacken, ein lustvoller Genuss. Du scheinst mich etwas entspannen lassen zu wollen. Ich genieße das total, nach all den vehementen, hocherotisch-dramatischen und exzessiv-intensiven Momenten.
Dann erhebst Du die Stimme:

-" Sag mir eine Stelle, an der Du zum Abschluss den Gegenstand nochmal spüren willst.", sagst Du so sanft wie fordernd zugleich. Ich muss Schlucken.

Oh Gott.
Ich hätte fast wie im Reflex gesagt "Am Unterleib", doch bin ich noch einigermaßen wieder Herrin meiner Sinne. Nein, würde ich dies verlangen, und Du entsprechend handeln, kann ich keine Garantien mehr dafür abgeben, was heute hier noch geschehen wird. Sobald Du dann die Fesseln löst, würde ich mir sofort die Augenbinde von den Augen reißen, und was ganz Bestimmtes von Dir wollen, soweit bin ich, und durchaus dazu bereit, doch nicht hier und heute.
So fällt denn meine Wahl auf etwas, was Du bislang zu lange ausgespart hattest, und was mir lustvollste Momente und allergrößtes, vielleicht auch schauderndes Vergnügen bereitet. Ich bin eine Frau, die ihre Weiblichkeit voll auslebt, und so ein praller Hintern ala Jackie Guerrido, ich erachte ihn als wertvollen Besitz, und als absolute "Visitenkarte" meiner Weiblichkeit, wohl wissend, dass "er" männliche Gelüste auslöst. Das merke ich oft, DAS WEIß ICH, Punkt.

-"Mein.. Po.", hauche ich Dir fast stöhnend entgegen.

Und Du beginnst das Spiel. Einmal mehr ist dieses Tuch von Dir stramm gestreckt, horizontal, wieder an der Stelle zwischen Schenkel und Po-Ansatz, und Du ziehst das Tuch, stramm gespannt und sehr langsam von dort nach oben., mir wird heiß und kalt zugleich, ich lege sofort den Kopf in den Nacken, hole zischend einen ganzen Schwall an Atem in mich saugend Luft. Um diesen dann lustvoll wieder aus den Wangen pressend raus zu stöhnen.
Ich höre, wie sich auch Dein Atem forciert.
Dass mir die Augen verbunden sind, macht diesen Moment nur noch heißer und intensiver, da ich mich ohne jegliche visuelle Ablenkung ganz auf Dein Tun und mein Gefühl dafür konzentrieren kann.

Mein Entschluss jedoch, steht unabänderlich fest. Ich meine, Du versuchst mich in die Irre zu führen, und willst testen, ob ich dies merke. Daher gehe ich von einem Tuch, einem Herren-Schal edelster Machart aus. Das werde ich Dir nach dem Spiel so sagen:
-"Es ist definitiv ein Tuch. Ein Herren-Schal, sehr edel, sehr hochwertig, ein sicher soweit glattes, glänzendes Gewebe mit leichter Struktur, einzelne, vielleicht punktierte Elemente hervorhebend. Ein dunkler Herren-Schal mit Musterung. Ich spiele Vabanque und mit dem Feuer! Falls ich mich doch täuschen sollte, habe ich Dich zu Unrecht einer Irre-Führung bezichtigt. Das würde bedeuten, dass Du Dir für mich eine sehr raffiniert-durchtriebene Strafaufgabe dann ausdenken dürftest. Dazu wäre ich dann absolut bereit."

So werde ich es Dir sagen.
Doch noch ist dieses Spiel nicht beendet. Das Tuch, dieser Herren-Schal gleitet nun vertikal an meinem Po entlang. Einmal mehr stöhne ich lustvoll auf.
Mach weiter, bitte mach weiter.


--

Hallo X,

Danke für Dein fantastisches Posting. Also nichts gegen meine bisherigen Kopfkino-Partner, ob Ronald mit seiner Vorliebe als Blinde Kuh nach attraktiven Mitspielerinnen zu suchen, ob "Blindfolder" mit seinem Hang zu attraktiven die Blinde Kuh verkörpernden Spielerinnen, ob Amauro mit ähnlich gelagerten Vorlieben wie Du, oder Werner (WOK) mit seiner Vorliebe zu den mit verbundenen Augen Fragen stellenden Rate-Queens von "Was bin ich?" oder "What´s my line?". Jeder war auf seine Art ein klasse Kopfkino-Partner, aber Du toppst das alles.
Tja, also diese Wadentast-Spiele die "Du" zwischendurch zu spielen hast, wenn Du als Blinde Kuh keine von uns fängst, und die darüber entscheiden, ob "Du" gefesselt wirst oder "Deine" Fesselung wieder los wirst. Bislang habe ich noch keine weitere Idee das noch weiter auszugestalten. "Unsere" Waden nur mit Mund und Wange zu betasten, einmal davon passiv, da "wir" unsere jeweilige Wade über Dein Gesicht gleiten lassen, das sind schon ziemlich heiße Ideen. Vielleicht fällt mir noch was ein, dass noch heißer zu machen.

Hm, das mit dem Bett für das Kitzel-Spiel zwischen mir und Isabell. Hm, ich kann mir das nicht so gut vorstellen, dass es mir gefallen würde. Dann eher Andreas-Kreuz, und die Gefesselte muss ohne Schuhe, die Füße an der Ferse leicht nach oben gerichtet, auf ihre Kontrahentin warten, und keinen Mucks von sich geben, nicht mal zappeln, wenn sie gekitzelt wird. Tja, dann müsstest Du auf den Anblick verzichten, dass die Gefesselte High-Heel-Pumps anhat. Hm, ziemlich schwierig das alles dann unter einen Hut zu bringen. An den Füßen zu kitzeln und die Gemarterte hat Schuhe an, geht nicht.

Wo Du das ansprichst, kommt mir eine geradezu teuflische Idee.
Wenn Isa und ich ein Date mit eindeutiger Absicht verlangen, kommt es ja zu den von Dir geforderten, heißen Konkurrenzspielen. Du könntest von mir zudem fordern, mich zunächst umzuziehen. Unter dem Stewardess-Outfit müsste ich einen Zentai aus einem Material tragen, auf dem Hände gut gleiten können, und auch Kitzelungen gut durchdringen können. Ein Zentai, der zwar den Kopf hauteng und nahtlos umschließt, dabei auch die Augen perfekt abdeckt, mich völlig blind macht, aber die Mundpartie ausspart, damit Du meine Mimik natürlich stets erkennen kannst.
Isa mit konventioneller Augenbinde, und Edel-Stewardessen-Outfit, ich im heiß-reizvollen Zentai, darüber natürlich Edel-Stewardessen-Outfit.., so treten wir zu den Kämpfen an, um Deine Gunst, eifersüchtig und in aufgeheizter Atmosphäre. Wie wäre das denn? Der Zentai könnte aus Nylon sein, die Augenpartie ist indes mit einem blickdicht-dichten (Seiden?-)Gewebe verstärkt.

Blinde Kuh beim 3. Kopfkino: Das hätte natürlich was, wenn nicht nur Kati "Dich" suchen müsste. Sondern sie und ich müssen "Dich" blind suchen. Wenn ihr und mir dabei die Hände gebunden sind, wäre dies Chancengleichheit. Diejenige die "Dich" fängt, wird erlöst. Diejenige jedoch, die "Dich" nicht in diesem Spiel fangen konnte, bleibt noch länger Blinde Kuh, und muss, falls es ihr nicht gelingt jemanden zu fangen, mit verbundenen Augen und weiter gefesselten Händen diverse, auch leicht gemeine Aufgaben erfüllen.
Man kann das Ganze natürlich nach Belieben dehnen und ausschmücken.

Liebe Grüße,
Esther
 Re: Das Spiel 7 22.11.2020 (11:45 Uhr) x
Hi Esther,

Ja dein Po ist eine sehr spannende Stelle. Ich sehe, wie du schon instinktiv die Muskeln anspannst. Eigentlich ist das Kleidungsstück, das du anhast eher ein Tanga als ein Slip, jedenfalls gibt es zum größten Teil den Po nackt frei. Nur die Strapse gehen rechts und links über die Pobacken, um die Strümpfe zu halten. Also widme ich mich jetzt intensiv deiner Wunschstelle. Ein weiteres Mal schaffe ich es, dich aus der Ruhe zu bringen, dein Atem beschleunigt sich. Irgendwann beginnst du auch wieder zu stöhnen, lustvoll. Es dauert noch eine Weile, dann sagst du plötzlich, das es definitiv ein Tuch sei, ein Herrenschal. Knapp daneben. Eine Krawatte ist kein Schal. Also kann ich triumphierend feststellen, dass dir noch eine Strafaufgabe blüht. Und ich verrate natürlich nicht, was es ist.

Ich rufe mir die Spielregeln in Erinnerung, bevor der letzte Gegenstand an die Reihe kommt:

Wie wäre es, wenn ich dich mit unterschiedlichen Gegenständen zwischen den Beinen berühre, du hast jeweils zwei Versuche, zu erraten, womit ich dich berühre. Errätst du den Gegenstand mit zwei Versuchen nicht, ist der nächste dran. Wir beginnen mit 10 Gegenständen aus meinem Haus, du darfst eine oder mehrere weitere Runden verlangen, wenn die Straf- oder Belohnungsaktion für jede Runde abgelaufen ist. Für jeden nicht erratenen Gegenstand musst du eine halbe Stunde vollkommen bewegungsunfähig aushalten! Dazu werden dir die Beine stehend eng aneinandergefesselt. Die Hände auf den Rücken und dann unter deinen Achsen hindurch ein Seil nach oben, damit du dich nicht bewegen kannst. Die aneinandergefesselt Beine werden natürlich auch noch auf dem Boden fixiert. Du darfst drei Gegenstände, mit denen ich dich berührt habe und die du nicht erraten hast benennen. Ich darf mir einen aussuchen, den du dir zwischen die Beine klemmen musst, der dort verbleibt, solange du gefesselt bist. Wäre das eine Fortsetzung unseres Spiels?
Errätst du alle Gegenstände, fixiere ich den von dir ausgesuchten Lieblingsgegenstand so, dass du ihn ohne mein Zutun im Schritt berühren und erkunden kannst. Die Beinfesseln werden dazu gelöst, die Arme bleiben nach oben fixiert. Du hast dann so gefesselt eine halbe Stunde Zeit, dich mit diesem Gegenstand zu beschäftigen, ihn mit den Beinen zu erkunden, deine Beine und deinen Schritt an dem Gegenstand zu reiben.

Du bittest um eine Modifizierung des Spieles: nachdem du doch einige Gegenstände erraten hast, willst du wenigstens eine Gewinnrunde haben, während der du mit einem Lieblingsgegenstand spielen darfst. Das ganze soll auch nur stattfinden, wenn die Strafaktionen vorbei sind. Natürlich gewähre ich dir diese Modifikation. Wir haben so viel Spaß bei unserem Spiel und du hast do viel erraten, das verlangt nach einer Belohnung. Außerdem würde ich gerne sehen, was du mit diesem Gegenstand anstellst.

Eine halbe Stunde Fesselung pro nicht erratenen Gegenstand sind auch etwas viel, denn die Bilanz von dir sieht mittlerweile so aus:

Krawatte nicht erraten
Zigarre nicht erraten
Dootag bandana erraten
Gurke erraten
Golfschläger erraten
Stipproller nicht erraten
Deltaschleifer nicht erraten
Basebealschläger nicht erraten
Schneebesen erraten

Das würde bedeuten, weitere zweieinhalb Stunden eng gefesselt stehend. Das würde sicherlich unangenehm werden, eng gefesselt stehend, außerdem würde dir das natürlich langweilig werden. Also vereinbaren wir, dass es maximal 1 Stunde dauert, die Strafaktion durchzuführen, ich aber jederzeit abbrechen darf. Du hast aber nicht das Recht, eine weitere Verkürzung zu verlangen.

Wir kommen also zum letzten Gegenstand. Ein Gegenstand, den es typischerweise in einem Kaffeetrinkerhaushalt gibt aus Zeiten als Kaffeevollautomaten noch nicht so in Mode waren, wohl aber Cappuccino trinken. Ein batteriebetriebener Milchaufschäumer mit einem Aufschäumer aus gebogenem Draht vorne am Griff befestigt. Das Ding funktioniert nach all den Jahren, in denen es unbenutzt im Küchenregal stand sogar noch, wovon ich mich überzeugt habe. Ob ich es wirklich einschalte weiß ich noch nicht.



Vielen Dank für dein Kompliment bezüglich meiner Postings. Es gehört aber schon die richtige Partnerin dazu, um Spaß daran zu haben und immer neue Ideen zu entwickeln und da bist du sowas von einzuigartig. Und hoffentlich sind deine anderen Chatpartner jetzt nicht beleidigt, falls sie noch mit lesen.

Die Idee, dass ich passiv gefesselt spüre, wie eure beine in den Feinstrümpfen über meine Wangen gleiten ist mehr als nur heiß! So etwas kann man tatsächlich nur mit verbundenen Augen genießen. Es wäre toll, wenn du dir dazu Spielvarianten ausdenken könntest. Wohlgeformte Waden oder Körperteile in feinem Strumpfstoff ist das Größte, was man überhaupt berühren und anschauen kann. So ein Zwischenspiel dürfte nach meinem Geschmack locker eine halbe Stundedauern. Und dann dieser Zentrai für dich. Eine wahnsinnig gute Idee. Allerdings würde ich es bevorzugen, wenn auch das Kopfteil so durchsichtig ist, wie Feinstrümpfe und darüber einfach wieder eine Augenbinde gebunden wird. Eine gut aussehende Frau unter so einem dünnen Stoff, interessant so etwas anzuschauen. Gibt es Zentais auch tatsächlich in Stoff wie Feinstrümpfe? Von oben bis unten eingepackt in so einen Stoff, das muss ein unglaublich toller Anblick sein. Und das Outfit einer Stewardess über so einem Zentai, einfach irre. Vielleicht unter dem Blazer auch noch eine kurzärmelige oder ärmellose Bluse, sodass man an den Armen, wenn der Blazer ausgezogen wird, diesen tollen Stoff sehen kann. Und wenn du diejenige wirst, die verliert, müsstest du ja ohnehin Blazer, Rock und Bluse ausziehen, sodass du nur noch Unterwäsche, den Zentai und Schuhe tragen würdest. Welche Farbe hätte der Zentai in deiner vortellung?

Gefesselt auf einem Bett entspricht nicht deinen Vorstellungen, das kann ich gut nachvollziehen. Ein Andreaskreuz hast du nicht, wer hat sowas schon zu Hause und du willst ja mit deinen Gedanken nahe der Realität bleiben. Da bleibt eigentlich nur eine Fesselung so wie wir sie in unserem Haupt-Chat gerade haben und dann eine Änderung der Fußfesseln, sodass man auch an die Fußsohlen kommt. Das ganze Spiel ohne Schuhe fände ich grässlich, die Schuhe machen doch einen der Hauptreize aus, wenn man eine attraktive Frau anschaut. Und es wäre bestimmt toll anzusehen, wie sich die Gekitzelte in high heels windet. Ich stelle mir vor, dass die gefesselte auf halbem Weg auf einen Barhocker gesetzt wird, die Hände nach oben gebunden bleiben und die Beine dann leicht angewinkelt an das Gestänge der Füße des Barhockers gefesselt werden, so dass die Fußsohlen nach hinten schauen, dann können die Schuhe ausgezogen werden und die Füße gekitzelt. Wenn Andreaskreuz, könnte man so etwas ja auch liegend verwenden, dann können die Schuhe zum Kitzeln ausgezogen und anschließend gleich wieder angezogen werden. Oder als Alternative könnte die gekitzelt liegend auf dem Fußboden fixiert werden. Jeder Arm geht es bei einem anderen Stück, das nicht nach gibt.

Um mir die Vorstellung aufzufrischen, habe ich im Internet nochmals Carolin Henseler gegoogelt . Wirklich eine sehr attraktive Frau. Wenn deine Freundin Isabella so ähnlich aussieht und dann auch noch in einem kurzen Kostüm wie eine Stewardess es auftritt ist das wirklich ein perfektes Spiel.





Blinde Kuh beim 3. Kopfkino mit zwei blinden Spielerinnen, was für eine tolle Idee. Ich stelle mir vor, ihr beide zu mir kommt in euren Stewardessen Uniformen. Gleich hinter der Tür, im Windfang bekommt ihr die Augen verbunden, oder zumindest Kati, sodass sieaufn einem völlig unbekannten Terrain spielt. Denkst du das würde ihr gefallen?

Reifere Frauen, die die 40 schon hinter sich haben sehen in meinen Augen teilweise wirklich viel attraktiver aus, als diese jungen Dinger in ihren ewigen Leggins und Turnschuhen. Auf Kati trifft dass zu. Kennst du die Wetterfee im ZDF Heute Journal? Katja Horneffer? Das ist auch eine reife Frau, die attraktiv ist. Man bekäme sofort Luist, mit ihr zu spielen, wenn sie vor der Wetterkarte in Pumps und kurzem Kleid auf und ab geht.

Und ja, die Verliererin müsste natürlich mit verbundenen Augen Aufgaben erfüllen. Und ich hätte dann eine Assistentin, die bei der Vorbereitung hilft. Eine völlig neue Spielsituation. Ihr beide kämpft zunächst darum, welche die leicht fiesen Aufgaben erfüllen muss. Und sie weiß, dass sie das ganze Treffen über, egal wie lange es dauert, die Augen verbunden und zumindest die Hände gefesselt hat. Angenommen, du würdest das blinde Kuh Spiel verlieren. Würde dir das gefallen? Meinst du Kati hätte leicht fiese Ideen für Spiele und Aufgaben mit dir. Eigentlich eine ideale Kombination. Nicht irgend ein nicht so gut bekannter Mann stellt die Aufgaben, sondern eine Freundin. Das schafft Vertrauen für das Spiel.
 Re: Das Spiel 7 23.11.2020 (15:40 Uhr) EstherJab
Ahhh, was für ein heißes Spiel, dass Du noch eine Weile weiter an meinem Allerwertesten vollführst. Heiß, wie Du die Strapsbänder, die über meinem Po ´verlaufen´ mit einbeziehst, ich spüre direkt, wie das Tuch nicht auf diesen schmalen Stellen ist, also eine Aussparung bildend, die mir in Erinnerung ruft, ich habe diese Kleidung für Dich an.
Nun forderst Du eine endgültige Stellungnahme und ich sage auf, was ich mir schon zurechtlegte.

..

Wie bitte?
Das kann doch nicht wahr sein. Deine Worte sind klar und bestimmt, wie eben ein echter Gebieter, der die Fakten klar benennt:

-"Nein Esther. Es ist definitiv kein Tuch, kein Herren-Schal. Du liegst falsch, die Runde geht an mich. Und ich sage Dir nicht, worum es sich nun handelte."

Waaahhh! Das macht mich mega-fuchsig. Aber so ist das in Blindekuh-Spielen, die blinde Spielerin ist auch mal die Gehörnte. Und ich genieße sogar diese "Qual", boah.
Die Regeln für die Spiele und Aktionen nach diesen Erkennungsspielen an diesem imaginären Andreas-Kreuz sind sehr komplex, sehr kompliziert von Dir gehalten. Ich möchte das Stück für Stück, Schritt für Schritt auch sehr gerne spielen und erleben, ich bin heiß darauf.
Ich merke wie Du Dir diese komplexen Regeln noch einmal ins Gedächtnis rufst.

Ich bitte um eine Modifizierung des Spieles: Nachdem ich doch einige Gegenstände erraten habe, willst ich wenigstens eine Gewinnrunde haben, während der ich mit einem Lieblingsgegenstand spielen darf. Das Ganze soll auch nur stattfinden, wenn die Strafaktionen vorbei sind. Du gewährst mir diese Modifikation. Wir haben so viel Spaß bei unserem Spiel und ich habe so viel erraten, das verlange eine Belohnung.
5 Gegenstände von den 9 bislang, konnte ich nicht oder nicht richtig identifizieren.
Das würde bedeuten, weitere zweieinhalb Stunden eng gefesselt stehend. Oha, das wird ein Kraftakt sondergleichen, hoffentlich wird das nicht doch mit der Zeit etwas arg und zu stressig für mich? Also vereinbaren wir, dass es maximal 1 Stunde dauert, die Strafaktion durchzuführen, Du aber jederzeit abbrechen darf. Ich allerdings, aber habe nicht das Recht, eine weitere Verkürzung zu verlangen. Dies geht absolut in Ordnung, denn Du bist der Gestalter, der Gebieter sozusagen, und Du gewährst ja schon einiges. Selbst eine Verkürzung zu verlangen, das wäre zu einfach, da würde ich es mir zu leicht machen. Und das will ich nicht, keinesfalls.

Ein 10. Gegenstand, ein letzter Gegenstand, den ich versuchen muss zu identifizieren. Ich merke so langsam, dass mich diese Stellung, bei der meine Gliedmaßen stramm schräg abstehend gebunden sind, mich jetzt doch physisch ans Äußerste bringt, ich möchte so langsam wieder Bewegung, Action für mich.
Doch ich will und muss mich konzentrieren.

Uh, am nackten Bereich meines Oberschenkels, innen natürlich, spüre ich etwas Kaltes, etwas sehr dünnes, filigranes. Ich hole sofort zischend Atemluft ein, soviel wie ich kann. Schließe den Mund und habe dicke Wangen dadurch.
Mir kommt sofort in den Sinn: Metall. Aber etwas sehr Filigranes.
Ich brauche mehr Anhaltspunkte.
Verflixt, mit verbundenen Augen etwas zu identifizieren, bei dem der Mitspieler den Gegenstand führt, ist eine schwierige Aufgabe, eine SCHÖN schwierige Aufgabe. Denn der Mitspieler versucht natürlich, den Gegenstand nicht allzu verräterisch an Körperstellen entlang gleiten zu lassen, die Rückschlüsse für die Raterin mit verbundenen Augen schwer zulassen. Aber das ist ja gerade der Witz an der Sache.

Mich berührt an dieser intimen Stelle wirklich etwas mit nur geringer Oberfläche. Verflixt noch mal. Was ist das jetzt schon wieder? Du bist ein Schlitzohr, das ist mir sowieso klar, aber ein solches hat natürlich auch die perfektesten und perfidesten Ideen, und ist somit der allerbeste Spielpartner für eine wie mich, die es liebt, mit verbundenen Augen zu spielen.
Du lässt dieses Metall, mit seiner geringen Oberfläche auf der Innenseite meines Schenkels hin und her gleiten. Keine Ahnung was das ist. Ich würde verlangen, das auf meinen Wangen zu spüren, wage aber nicht, die Regeln zu beugen. Ob ich es Dir trotzdem sage? Meine Nerven-Enden unter der Gesichtshaut, könnten das eher identifizieren, und es wäre ein weiteres heißes Spiel, ich spüre bereits jetzt, wie meine Wangen glühen, ein kaltes Metall könnte sie "beruhigen", aber was heißt das schon, denn das Spiel selber wäre ultra-heiß!

Der Gegenstand verlässt den nackten Bereich der Schenkel, und Du lässt ihn nach unten an meinem linken Bein entlang gleiten. Ein irgendwie dünnes Metall auf Nylon, die perfekte Gleitbahn. Nur Aufschlüsse lässt das für mich nicht zu, dennoch halte ich den Atem ob dieser erotischen Situation an. Du merkst dies und meinen hochroten Kopf, und Du lässt den Gegenstand noch aufreizender langsam, ihn um das Bein herumführend zu den Waden gleiten. Ich stöhne leise auf, und winde mich etwas. Du merkst auch dies, und ich spüre den Spaß den Du empfindest, und Dir ist bewusst, wie mich alles einmal mehr antörnt.
Du wechselst zum anderen Bein hin, und dieses dünne Metall, gleitet nun diametral das rechte Bein hinauf, wieder über den inneren Oberschenkel hinauf, bis zum Nacktbereich. Das schreckt mich ob des plötzlichen kleinen Kälteschocks auf.
Doch fühlt sich dieser "Draht" schon langsam etwas wärmer durch meine hohe Körpertemperatur an.
Ich verlange, dieses Teil, auf meinen Wangen zu spüren. Ist dies ein einzelner "Draht"? Das kann ich mir indes nicht vorstellen. Da muss mehr dahinter stecken. Waahhrrgghh.., diese Unwissenheit mit verbundenen Augen, während Du um die Dinge weißt, und Dich daran labst, dass ich mit verbundenen Augen mir das Hirn zermartere, ist so antörnend wie mich superfuchsig machend.

-"Führe das Teil auf meine Wangen, bitte!", wage ich die Regelbeugung.

Ich merke, wie dieser "Draht" den Nacktbereich meines rechten, oberen Innenschenkels verlässt. Gehst Du auf meine Forderung ein, oder bist Du gnaden- und kompromisslos?


--


Hallo X,

die richtige Partnerin? Nun ja, ich versuche bemüht zu sein, es macht aber irre Spaß, mit Dir zu chatten und eine Story zu entwickeln. Warum sollten meine bisherigen Co-Autoren beleidigt sein, ich habe sie ausgiebig gelobt, und bin ihnen mega-dankbar. Ich denke, sie finden es in Ordnung, wenn ich meine, dass Du die Dinge toppst.
Die "Zwischenspiele", bei denen "Du" uns an den Waden erkennen musst, müssen lang andauernd sein. Ein kurzer Genuss ist kein richtiger Genuss. "Du" musst schon die Chance bekommen, unsere Waden ausgiebig mit den Händen, dann mit Mund und Wangen zu ertasten, klarer Fall. Da steckt jede Menge heißer Erotik drin, und wenn wir Dich fesseln, und dann aktiv mit den Waden über Deinen Mund und Deine Wangen "schuppern", das wird ein Hammer.
Du wirst lachen, ich hatte den selben Gedanken. Der Zentai müsste aus Nylon sein, wie so ein Stingersuit, Mir werden von Dir dann die Augen mit einem schwarzen Glanz-Tuch verbunden, auf den Augen über dem Zentai. Dazu das Edel-Stewardess-Outfit, klasse. Wir machen ein superheißes Erotik-Melodram-Kammerspiel daraus.
Welche Farbe der Zentai in meiner Vorstellung hätte? Da schwarzes Leder ausfällt, also dunkles Nylon, so schwarz wie möglich, okay?

Also es muss ja nicht alles in unserer Fantasie auch einen realen Bezug haben. Ein Andreas-Kreuz für unser Folge-Date, das klingt aufregend. Die Vorstellung, ich im dunklen Nylon-Zentai, darüber ein Edel-Stewardessen-Outfit und die Augen fest verbunden, so erwarte ich meine Rivalin die mich sucht, und versuchen wird mich höchsteifersüchtig und zu allem entschlossen mich zum Quieken, Schreien und Zappeln zu bringen, und ich versuchen muss dies zu unterdrücken, ist super-heiß und mega-aufregend.
Isabell und C. Henseler könnten in der Tat Zwillingsschwestern sein.

So ein Spiel würde Kati total gefallen, das weiß ich. Wir treffen uns bei "Dir", sie kennt das Terrain überhaupt nicht. Sie verlangt nach einem Blindekuh-Spiel, und "Du" verbindest ihr die Augen sofort am Eingang. Wir führen sie in den von Dir vorgesehenen Spielbereich, sie wird gedreht und herum geführt. Und das Spiel beginnt. Sie und ich im Edel-Stewardessen-Outfit, wie aus der Super-Luxus-Businessclass. Später -wie müssen mal sehen, wie es dazu kommt- müssen wir beide "Dich" suchen. Diejenige die "Dich" fängt, wird erlöst. Die andere muss euch nun suchen, und so einiges über sich ergehen lassen, wenn sie keinen von euch fängt. Sie hat ggf. den gesamten Tag, und die folgende Nacht die Augen verbunden, muss ggf. nach dem Blindekuh-Spiel diverse Aufgaben vollführen, und die andere assistiert "Dir".., fantastisch.

Katja Horneffer ist mit vom Fernseh-Bildschirm her bekannt. Eine so sympathisch wie elegant wirkende Frau. Wie sie sieht keine meiner Freundinnen aus. Aber Deine Vorstellung mit ihr Blinde Kuh zu spielen, ist für Dich sicher total reizvoll.
Natürlich würde es mir gefallen, wenn Kati und ich in einem Blindekuh-Spiel erst einmal darum kämpfen, wer Dich fängt und die Verliererin muss mit verbundenen Augen auch leicht fiese Aufgaben lösen, auch gefesselt. Für unser 3. KK wäre es natürlich sinnvoll, und für mich reizvoll, wenn ich diejenige bin, mit der "ihr" dann die Dinge anstellt.

Das reale Blindekuh-Spiel am Sonnabend war wirklich aufregend und schön. Kati hatte sich tatsächlich wie eine Edel-Stewardess gekleidet. Weiße Bluse, und ein schwarzes Kostüm mit rötlichem Einstich.
Das sah heiß und super-elegant aus, wie aus der exklusiven Luxus-Business-Class.
Da musste und konnte ich ihr nur mit einem hochwertigen, schwarzen Tuch die Augen verbinden. Im von mir etwas freigeräumten Wohnzimmer, drehte ich sie, führte ich sie und drehte sie wieder. Das Lächeln im geröteten Gesicht wich hoher Konzentration, ich merkte ihre innere Aufregung total.
Na ja, das Spiel begann, wie üblich suchte sie anfangs sehr vorsichtig. Ich hatte mich leise hinter einen Sessel weit abseits von ihr platziert, um erst mal die Sache aus der Distanz zu beobachten. Das sah verdammt stark aus, das hatte echt was, das hättest Du sehen sollen!
Also ich kann einen Mann mit Deiner Vorliebe für sowas auch als Frau absolut verstehen. Versuche Dir das vorzustellen, Beate Hoffbauer mit verbundenen Augen, in diesem Outfit, wandelt sie vorsichtig und elegant suchend durch ein Wohnzimmer.
Sie wurde mit der Zeit sicherer, ich wich natürlich konsequent aus, und umschlich sie aus mal mehr oder geringerer Distanz. Das Spiel sollte ja etwas länger dauern, und uns optimalen Genuss bieten.

Ich berührte sie auch mal am Rücken, oder rief aus sichererer Distanz "Huhu, hier bin ich Kati!", sie wendete sich um, die High-Heel-Pumps ließen allerdings natürlich eine zügigere Drehung nicht zu, als wie es nötig gewesen wäre.
Spaß und Sinnlichkeit ergaben die perfekte Symbiose.
Nach 30 Minuten ließ ich mich fangen.

Lieber X, soweit für jetzt.
Der User "Fortunatus" hat einen neuen Thread aufgemacht. Ich habe darauf mal reagiert, aber erst mal vorsichtig und zurückhaltend. Es sollen ja andere eher die Möglichkeit haben, mit ihm in Dialog zu treten. Mal sehen was sich da tut, und wer sich meldet.

Liebe Grüße,
Esther
 Re: Das Spiel 7 24.11.2020 (13:51 Uhr) x
Hi Esther,

habe gerade wenig Zeit, da grätscht ein Dritter in den entstehenden Freiraum.

Ich gestehe dir natürlich eine Gewinnrunde zu, ich will doch sehen, wie du dich damit vergnügst, hoffentlich weltvergessen. Nur du, mit perfekt verbundenen Augen und gefesselten Händen mit den Beinen den Gegenstand bespielend. Bin gespannt welchen du auswählst.

Der neue Gegenstand gibt dir offenbar ein völlig neues Gefühl. Kein Kreischen, kein Stöhnen. Aber kalt lässt es dich nicht, wie an der rosigen Farbe deiner Backen zu erkennen ist. Und du willst einen Regelbruch, forderst ihn gerade. Ich wollte deine unglaublichen Beine bespielen, ausschließlich, jetzt soll das Gesicht mitspielen und das forderst du geradezu. Aber mit dem Tuch habe ich ja bereits selbst die Regeln gebrochen. Also lasse ich den Aufschäumer eine gaaanz langsame für dich ungewisse Reise beginnen. Ich fahre von der Innenseite deiner Beine auf die Schienbeine, langsam nach oben, kreise um ein Knie, fahre an den Schenkelen entlang und überlege mir, wie es wäre, wenn der Strumpf weiter ginge bis über den Kopf. Dann ein wenig mit der Vorderseite den nackten Beinteil kratzend. Deine Muskulatur am Schenkel spannt sich sofort an. Du hältst die Luft an, aber es geht weiter, über den Strapsgürtel an der Hüfte an den Bauchnabel. Du kicherst ein wenig, aha kitzlig. Dann weiter bis an die Unterseite des SpitzenBHSs, entlang an der Unterseite der Brüste, einmal um den Körper herum, immer entlang des BH's. Zurück auf der Vorderseite ein wenig an den sich abzeichnenden Brustwarzen berühren mit dem Vorderteil des Schäumers, das rund geformt ist und genau für die Nippel Platz gibt. Ah jetzt doch wieder geräuschvoll ziehst du die Luft ein. Ich bleibe ein wenig bei den Nippeln, die immer größer und härter werden. Du beginnst genußvoll zu stöhnen. Zurück in der Erregung?


Oh ja mehr Nylonbeinezwischenspiele. Die Hände vielleicht so gefesselt, dass ich zwar nicht an die Augenbinde komme, aber an die Nylonbeine? Die unterschiedlichen Strukturen eurer Strümpfe erforschen?

Ja Ganzkörperzentai aus dünnem transparentem glänzenden Stoff. Darüber eine perfekte Augenbinde. Unterwäsche über oder unter dem Zentai?
Perfekt, der ganze Körper im gleichen glänzenden Farbton, nur unterbrochen von Augenbinde und Fesseln. Perfekt. Würde sich vermutlich auch gut anfühlen. Hattest du schon mal so etwas an? Wie fühlt es sich an wenn am ganzen Körper homogen Stoff anliegt?

Und ja, im Zentai mit minimaler Stoffbedeckung des ganzen Körpers ein Andreaskreuz gefesselt, nur zum Kitzeln, das wäre ein tolles Spiel. Ich tendiere dazu, dass der zum Teil leicht ist, dass man dir die Schuhe aus und anziehen kann.

Man könnte das mit Katie versteigern. Sie bekommen von dir die Augen verbunden, bevor ich die Tür aufmachen und sie mich sieht. Wird der Satz gefallen, die blinde Kuh unter 2 sehenden zu sein, die als einzige wissen wie das Terrain aussieht und wie ich aussehe? Und sie darf die Augenbinde auch nicht abnehmen, wenn du als 2. blinde Kuh dazu stößt? Was verspielen wir für Sie einfallen, wenn sie einen ganzen Tag und eine Nacht lang ohne Pause die Augen verbunden hätte und ein wenig fiese Aufgaben erfüllen müsste?

Wir beide wirklich völlig ohne Männer Blinde Kuh gespielt? Da ist den Männern das Beste entgangen. Ich stelle es mir aufregend vor, jemand wie Katy Karrenbauer im fast schwarzen Kostüm, dunkle glänzende Strümpfe und High heels aus matt glänzenden Leder. Alles wie aus einem Guss. Die Absätze so hoch, dass es gerade gut aussieht aber man nicht auf die Idee kommen, sie wurden danach ausgesucht, gut darin spielen zu können. War das Spiel nach 30 Minuten etwa schon vorbei hatte die Rollen getauscht? Ich kann mir kaum vorstellen, dass du es dir hast entgehen lassen, auch zu spielen.
 Re: Das Spiel 7 25.11.2020 (08:07 Uhr) EstherJab
Aber eine unerlaubte Blutgrätsche war es nicht. Wie es kommt wissen wir nicht, wie auch immer, zwischen uns ändert sich nichts.




Dieser "Draht", so nenne ich dieses Teil mal, geht nun tatsächlich auf eine mir ungewisse Reise.
Uhh.., wow. Dieser "Draht" knistert auf den Nylons an meinem Schienbein, erst an dem einen, dann dem anderen, "Draht"-Nylons-Haut und direkt fast der Knochen.
Der "Draht" umkreist das Knie, und ´fährt´ zum Oberschenkel, mir wird kalt, mir wird heiß. Wie es wohl wäre, was wäre das für ein Spiel, würde der Strumpf bis über den Kopf gehen, ein Knistern ohne Ende, ein Spiel ohne Grenzen. Ja, ein Spiel ohne Grenzen, ohne Tabus, Blindekuh-Total, Action-Total, Sinnlichkeit-Total.., Du und ich in den Sphären eines intergalaktischen Blindekuh-Alls, allem auf Erden entflohen.
Plötzlich ein kalter Schock, der Draht auf meiner nackten Haut.. wie ein Erd-Aufprall für mich.
Der "Draht" kreist, ich habe nicht den geringsten Schimmer, was das sein könnte, vielleicht ein Teil irgendeiner "Apparatur"? Hast Du was aus dem Haar-Fön ausgebaut?
Meine Muskulatur am Schenkel spannt sich.
Als der "Draht" an meinem Strapsgürtel entlang nach oben zu meinem Bauch wandert, sauge ich sofort wieder einen Schwall Atemluft ein, und halte den Atem dann an.
Als ich kichern muss, weil´s kitzelig ist, presse ich die Atemluft aus den Wangen heraus, und kichere auf, gnihihi.

Doch stockt mir sogleich der Atem. Der "Draht" unterhalb meines BHs, Du umgehst mich scheinbar, der "Draht" wandert mit, um mich herum, was wird das?
Nun anscheinend wieder vorne, bist Du vor mir.
Aaarrrgghh, jedenfalls spüre ich das Teil an meinen Brustwarzen, die sich aufrichten. Ich bin nun zwar erregt, aber merke noch, wie dieser Draht anscheinend meine Nippel .. tja, umschließt, würde ich mal sagen. Häh? Irgendwie merkwürdig, so eine Art "Ring", was soll das bitte schön denn sein? Ich bin völlig ratlos., Ratlosigkeit und Erregung vereinigen sich, doch der Genuss also die Erregung überwiegt. Und so lasse ich Dich nur allzu gerne machen, Du hast die Initiative und mich in der Hand.
Du spielst jetzt mit dem Teil an meinen Brustwarzen, die sich steil nach oben aufrichtend immer härter werden.
Kein Wunder.
Ich sauge einen Schwall Luft ein, Atemluft die sich meiner Mundhöhle ballt. Wann werde ich sie aus den Wangen heraus rauspressen?

Jetzt.

Und ich stöhne dabei lustvoll auf.

Und zerre jetzt wild an den Fesseln.
Keine Chance. Es ist zum Verrücktwerden.
Ich schreie jetzt auf, ich schreie.

Du machst mit diesem Spiel weiter, so genussvoll wie gnadenlos wie mir scheint.
Ich schreie mich in die Ekstase. Das Teil bewegt sich kreisend um die eine Brustwarze.

"Zieh mir den BH aus!", ruft eine Stimme, meine eigene, innere. Doch noch habe ich die Kontrolle, dies nicht zu tun. Ich könnte für heute keine Garantien mehr für irgendetwas übernehmen, will dies aber nicht hier und heute.
Und dabei steht das von mir geforderte Ziel für dieses Teil noch aus, und mir bevor.., so hoffe ich, denn ich bin in Deiner Hand, Dir geradezu hoffnungslos ausgeliefert.

Das Ziel wären meine Wangen.
Ich will das Metall dort spüren, an meinen Wangen. Egal wie erwärmt dieses Metall dann dort schon sein wird, mein Gesicht glüht derart, dass jedes Metall zum Kaltmetall mir an den Wangen geraten wird.
Eine Szene wie in "Mackenna´s Gold", wo die Indianerin Hesh-Ke dem Helden des Films, Mackenna, der gefesselt ist, ein Messer an die Wangen hält, damit an seinen Wangen entlang gleitet. Diese Indianerin in diesem Film, in dem Gregory Peck und Omar Sharif die Hauptrollen spielen, hat schwarze Haare und blaue Augen. Sie sieht meiner Freundin Jasmin ähnlich.., zwei atemberaubend attraktive Frauen. Ich sah die DVD des Films -letztlich ein alter Western aber ungewöhnlich, ungewöhnlich gut- bei einem Freund am Wochenende, und dachte, na, doch eine die ein bisschen der Typ ist, wie die Frau, die alle Männer in meinem Umfeld verrückt macht.
Und diese Szene, sie ist speziell und voller subtiler Erotik. Ich will diese spüren, in einem Spiel mit Dir.




https://indianquarterly.com/?p=207


http://gatubelacatwoman.blogspot.com/2009/08/julie-newmar-en-el-oro-de-mackenna-1969.html




Doch nun ist dieses Teil an meiner Brustwarze, und vollführt ein teuflisches Spiel.
Ich verliere nun langsam die Besinnung, oder?

Da surrt auf einmal was! Häh? Was surrt da auf einmal, fast wie eine Kamera aus größerer Distanz?
Nee, das näher dran, aber so leise. Ist es das Teil?
Und meine Brustwarze.., nein, nein, was passiert?

Was passiert.. ???


--

Hallo X,

mit Verlaub. Aber vergleiche meine Freundin Kati bitte nicht mit der Karrenbauer. Ich glaube, ich lese nicht richtig. Nimm das bitte zurück, sonst weiß ich nicht, ob wir weitermachen.

So, ich muss mich erst mal sammeln. Kati mit der Karrenbauer vergleichen, tz, tz, wie kommst Du nur auf sowas?
Also die Männer haben am letzten Sonnabend wirklich was versäumt, das muss man schon sagen.
Natürlich tauschten wir die Rollen, so viel Fairness und Genuss musste sein.

Die Hände so zu fesseln, dass Du doch mit diesen an unsere Waden kommst? Nö. Ich würde mal sagen, Du hast nur beim ersten Spiel dieser Art die Chance mit den Händen unsere Waden zu betasten, das dafür ausgiebig, okay?
Also Zentai-Erfahrung würde ich gerne mal sammeln, muss mega-aufregend sein. Die Farbe und Struktur wie vorgeschlagen übernehmen wir mal in unser KK, so wie das "Andreas-Kreuz", unser KK bekommt durch die Sondierungen im Vorfeld schon mal eine heiß-prickelnde Struktur. Unterwäsche? Wieso Unterwäsche. Die brauche "ich" dann nicht mehr.

2. Folge-Date: Deine Idee ist so raffiniert wie teuflisch! Bevor "Du" die Tür öffnest, verbinde ich meiner Freundin die Augen. Sie weiß weder wie "Du" aussiehst, hört nur "Stimme", kann nur erahnen was für ein Typ "Du" bist, und wie ich sie kenne, wird "sie" sich das Hirn über "Dich" zermartern. Sie kennt zudem das Spiel-Terrain nicht, auf dem sie "blind" agieren muss, während "wir" das ja kennen, perfekt, teuflisch.
Wenn sie "mich" fängt, bleiben ihre Augen verbunden -und ggf. gefesselt-, und wir 2 müssen "Dich" suchen. Erst diejenige, die "Dich" fängt, wird erlöst, die andere (bleibt?) gefesselt, muss zunächst die Blinde Kuh sein, und dann den ganzen Rest-Tag und die gesamte Nacht die Augen verbunden haben, und die diversen Spiele und Aufgaben, da denken wir uns schon was heißes aus, wenn wir das Kopfkino machen.

Liebe Grüße,
Esther

Dass mit Katy Karrenbauer will ich mal nicht so eng sehen. Aber bitte nicht nochmal sowas. Die KK mag ja als Privat-Mensch sympathisch sein, die Optik kann man aber bitte nicht mit meiner Freundin gleichsetzen.
Die DVD "Mackenna´s Gold" sah ich letztens wirklich, nicht "bei einem Freund", sondern mit meinem Mann zu Hause.
 Re: Das Spiel 7 25.11.2020 (08:40 Uhr) x
Hi Esther,
oh sorry, natürlich Hofbauer, nicht Karrenbauer. ich bin untröstlich. Kann ich so natürlich nicht stehenlassen.
Du treibst es wirklich auf die Spitze ich darf die Beine nur passiv fühlen, Hände auf den Rücken gefesselt, starke Kost! Aber ok, ich bin derjenige, mit dem ihr macht was ihr wollt.

Warum keine Unterwäsche zum Zentai, ist doch alles transparent. Willst du, dass man alles an dir sieht? Mit Ausnahme der Augen,die verbunden sind und der Füße, die in Pumps stecken?

 Re: Das Spiel 7 25.11.2020 (09:45 Uhr) EstherJab
Hallo X,

vergeben.

Tja, "Du" hast zuvor die Chance mit freien Händen "unsere" Waden ausgiebig zu befühlen.
Du hast Recht, Unterwäsche unter dem Zentai wenn dieser transparent ist, ich denke mir da dann mal was für unser KK aus, wir sollten nicht jedes Detail zuvor sondieren.

Lasse Dir ruhig Zeit mit dem nächsten Posting, selbige ist für mich zum Ende dieser Woche knapp.

Liebe Grüße,
Esther

 Re: Das Spiel 7 29.11.2020 (11:21 Uhr) x
Hi Esther,

Erstaunlich, obwohl ich das Ding jahrelang nicht benutzt habe, funktioniert die Batterie noch. Ich lasse das Vorderteil jetzt seitlich haltend entlang der Oberseite deines BH's gleiten, dort wo die Haut wieder beginnt. Ganz langsam, dann entlang des Trägers des BH's der auf deinen Rücken geht entlang, unter den Arm. Ich kann es mir nicht verkneifen, dieses Ding kreisend auch in deiner Achselhöhle sein Unwesen treiben zu lassen. Du fängst sofort zu zappeln an, d.h. du versuchst es, aber es klappt natürlich nicht. Dann weiter auf den Rücken. Immer entlang dem BH. Langsam über den Rücken und dann in die nächste Achselhöhle. Augenblicklich fängst du wieder zu kreischen und zu zappeln an. Ichgönnee mir den Spaß noch ein Weilchen, da du nicht sagst, dass ich damit aufhören soll. Aber dan weiter auf deine Vorderseite, der Aufschäumer hat ja noch eine Reise vor sich. Entlang des Armansatzes nach oben auf die Schulter und von der Schulter dann ganz langsam an den Hals. Du versuchst die Schulter zu heben, weil es am Halsansatz wieder etwas kitzelt, aber das geht natürlich nicht. Ich schalte das Gerät aus. Das Brummen nervt etwas. Dann bin ich dort, wo du mich hin gewünscht hast: auf deiner Wange. Ich fahre unterhalb der Augenbinde entlang. Das scheint dir zu gefallen. Genießerisch ziehen sich deine Mundwinkel nach oben. Ich mache eine Weile weiter, damit du dich etwas beruhigen kannst. Dann frage ich dich, was der Gegenstand ist, ob du raten willst oder ich noch ein bisschen damit auf dir herumwandern soll. Und es wäre dann deine letzte Antwort, dann wäre das Ratespiel zu Ende und es ginge daran die Strafaufgaben zu erfüllen. Ich habe den Eindruck, dass sich deine Hände mal aus dieser Lage muss. Bei der Strafaufgabe kämen sie auf den Rücken, damit du dich etwas erholen könntest und die Beine aneinander gefesselt. Denn um den Gewinn einzufahren müssten sie ja wieder nach oben, die Amre meine ich.. Aber das liegt an dir, ob du noch eine Weile spielen willst oder wir es jetzt beenden. Zwar kann ich mich an dem Anblick dieser attraktiven Frau perfekt gefesselt nicht satt sehen, aber ich will auch, dass du dich wohl fühlst.

Du hast schon einen tierischen Spaß daran, mir beim Folgedate Appetit zu machen, einmal die Hände an die Waden zu lassen und dann aber nicht mehr. Und ich darf das was ich gefühlt habe nicht mehr fühlen und vor allem längere Zeit nicht sehen. Das ist ziemlich fies. Ich liebe es, Waden in Feinstrümpfen zu fühlen und zu ertasten. Feinstrümpfe sind das beste Kleidungsstück einer Frau überhaupt, finde ich. Du könntest ja wenigstens ein Zwischenspiel aus loben, wenn ich das gewinne, darf ich nochmal waden fühlen. Aber egal, es ist dein Spiel, ich begebe mich blind und gefesselt in deine Macht, da muss ich das hinnehmen, dasist ja gerade der Reiz des Spieles, dass solche Begehrlichkeiten aufgebaut werden und der andere bestimmt, ob und wann sie realisiert werden. Seeeehr aufregend!



Ja, das müsste für deine Freundin beim 2. Folgedate schon heftig sein. Mich nicht sehen zu können, aber zu wissen, dass sie die Augen verbunden hat. Dass sie die Augenbinde noch nicht einmal abnehmen kann, wenn sie dich fängt. Sondern der Gewinn nur darin liegt, dass du auch die augen verbunden bekommst. Die einzige Chance, die Augenbinde abnehmen zu dürfen und mich zu sehen,, bestünde darin, mich vor dir zu fangen. Ansonsten wäre sie die ganze Zeit blind. Wäre das etwas, was deine Freundin reizen würde? Auch wenn sie keine oder nur eine geringe Aussicht darauf hat, nicht zu sehen? Oder wäre das vielleicht sogar ein neuer Spielrteiz für sie?


Nächste Woche habe ich mehr Zeit für längere Posts, war diese Woche leider etwas knapp!
 Re: Das Spiel 7 30.11.2020 (15:43 Uhr) EstherJab
Dieses Teil "surrt" irgendwie. Also eine Art "Apparatur", oder wie? Hört sich irgendwie "schnurrend", etwa wie ein kleiner Rasier-Apparat. Äih, willst Du mich rasieren?
Also, ah ja, ich spüre was an meiner Haut, am Oberkörper, oberhalb des BHs. Uhhh, kribbelig und kitzelig irgendwie. Ein kleiner Rasierapparat? Waaahhh! Gut einmal mehr, dass ich gefesselt bin, ich würde mir sonst die Augenbinde sofort abnehmen.
Langsam führst Du dieses surrend-kitzelige Teil an den BH-Trägern entlang, an meinem Rücken, an dem Tattoo vorbei (?). Bitte was? ZU einer meiner Achseln, die frei offen liegen?
Waahhh, das kitzelt jetzt tierisch, und ich muss sofort anfangen vehement zu zappeln. Doch das "gelingt" ob meiner Fesselung nur bedingt und nur im leisesten Ansatz. Ich bin ohnehin an den Achseln rasiert, daher gibt es keinerlei Aufschlüsse für mich, ich tippe weiterhin auf einen elektrischen Mini-Rasierer.
Du machst indes gnadenlos weiter, ich kann keinen klaren Gedanken fassen, verliere mich irgendwie irgendwo im Grübeln über dieses dubiosen Gegenstand und körperlichen Reaktionen auf das, was Du mit dem Ding so an mir treibst.

So, also, ja äh.., so. Das Teil ist an meinem Rücken, Herrgott nochmal, da surrt und brummt so ein Mini-Rasierer an mir entlang, wie bitte was? Nein, nicht die nächste Achsel. Ich rasier die immer nass, und nicht elektrisch, das kribbelt und kitzelt, dass mich das wahnsinnig macht. Ich kreische voll auf, und versuche, zappelnd diese Prozedur zu kompensieren.
Das Abartige ist, dass ich nicht will, dass Du damit aufhörst, weil das auch irgendwie geil ist und mich antörnt.

Dann machst Du weiter, immer weiter. Nun nach vorne, unablässig, leidenschaftlich, mich in Ekstase und Mega-Spannung haltend.
Die Schultern, es ist dieses leichte "Kribbeln", etwas vibriert irgendwie, ziemlich fein und geringflächig. Hm, ein Mini-Rasierer, klarer Fall.
Waaahhh.
Das "Teil" nähert sich meinem Hals, Du weißt genauestens, dies ist eine erogene Zone bei mir, die Näher zur Halsschlagader. Und da so ein Mini-Vibrationsteil? Aaaaahhhhrrrrggghhh!
Instinktiv, fast wie ein Reflex, versuche ich die Schulter zu heben, da das "Teil" am Hals ziemlich kitzelt. Aber das ist aussichtslos, ich muss Dich machen lassen, Herrgott nein.

Dann schaltest Du den Mini-Rasierer ab, ich bin irritiert. Warum machst Du am Hals nicht weiter?
Ah, ich spüre dieses Metall nun an der Wange. Dort wollte ich das haben.
Uuuuuhhh!
Unterhalb der Augenbinde. An den Wangen, kurz unterhalb der Augenlider, die mir aber ja fest durch ein schwarzes Tuch verbunden sind. Wie sinnlich ist das denn?!
Waarrhhhgg.
Behutsam, gezielt langsam gehst Du nun vor. Das bedeutet großes Behagen für mich, und zugleich eine aufgeladen-hocherotische Spannung. Ich merke, ich muss lächeln, und ziehe die Mundwinkel leicht nach oben, und ich merke zugleich, wie Du dies registrierst, was die Situation noch schärfer zu machen scheint.
Doch beruhige ich mich langsam, das Genießerische hat jetzt klar die Oberhoheit über mich erlangt. Dieses Metall gleitet von Dir behutsam-sanft und zugleich mit bestimmt-bestimmender Führung auf meiner Wange, knapp unterhalb der Augenbinde.

Nach einer Weile fragst Du:

-"Na, Esther? Was ist das? Mit was verwöhne ich Dich gerade?"

Deine Worte, wie Seide.
Es ist der 10. und letzte Gegenstand. Mir stehen zwar einige "Straf"-Aufgaben bevor, doch habe ich mich sehr wacker geschlagen, und dieses Spiel geht in unsere persönlichen Analen ein, als das heißeste und erotischste Spiel mit verbundenen Augen, was ich -und Du?- je gespielt haben. Zudem muss ich aus dieser Stellung raus, ich merke doch diese langdauernde Streckung der Arme, und diese ungewohnte Spreizung der Beine. So möchte ich doch diesen Gegenstand erraten, ich weiß ja, worum es sich handelt.
Doch will ich dieses Metall noch einmal spüren, an meiner Wange, direkt unterhalb der Augenbinde. Mir sind die Augen verbunden, ich muss daher mit den Wangen "sehen", das kühle Metall auf diesen spüren, wie viel subtile Erotik steckt darin, das kann man gar nicht schildern.

-"Lasse dieses Metall noch eine Weile auf meinen Wangen entlang gleiten, mein Gebieter. Doch sage ich Dir jetzt schon, es handelt sich um einen Mini-Rasierer. Stimmt´s oder habe ich Recht?"

Und ich lächle Dir siegesgewiss zu. Ha, welch Triumph.
Du sagst zunächst nichts, und setzt das Spiel mit dem metallenen Teil an meiner Wange fort.
Sofort ziehe ich zischend einen Schwall Atemluft ein, mir wird kalt und heiß zugleich..


--

Hallo X,

also ich finde die kurzen Postings gar nicht so schlecht.
Ich will ehrlich sein, also ich wäre bei einem realen Spiel wohl kaum auf so einen Milchaufschäumer gekommen. In einem realen Spiel hätte ich also wohl so abgeschnitten, wie in dem imaginär geschilderten Spiel, da will ich mich mal reell einschätzen.
Das beim 2. Folge-Date ist ja der Witz und das Spezielle an der Sache. "Wir" spielen mit "ihr" ein langes, intensives Blindekuh-Spiel, "sie" weiß nicht wie "Du" aussiehst, ist aber total neugierig, da Deine Stimme und Dein Charme, Dein sie provozierend reizendes Spiel und Verhalten in diesem, sie nervös und noch neugieriger auf "Dich" macht, sie wissen will, wie "Du" als Mann auf sie wirkst, das treibt es auf die Spitze. Wenn "sie" "mich" fängt, ist dies nur ein Teil-Erfolg für "sie", denn dann suchen "wir" "Dich" zu zweit. Kati wären dann die ganze Zeit die Augen verbunden, richtig. "Sie" wird also alles daran setzen, "Dich" unbedingt zu erhaschen, je provozierender, sie reizender, sie fuchsig machender, ihr so richtig Appetit auf "Dich"" machender, so charmanter Du ein "Huhu, hier bin ich Kati!" oder "Du siehst mit verbundenen Augen bezaubernd aus, Du bist eine äußerst attraktive Frau, Kati!", um so vehementer und forscher wird sie nach Dir suchen. Das wäre auch in der Realität so, garantiert.
Dann wäre sie vielleicht enttäuscht, wenn sie mich fängt.
Du müsstest Dir dann noch etwas überlegen, einen neuen Anreiz zu schaffen, dass sie Dich doch noch zu sehen bekommt, vielleicht auf meine Kosten? Denk Dir mal was aus, X.

Ein Zwischenspiel, um Dir beim 1. Folge-Date doch noch die Chance für ein zweites Wadentasten mit den Händen zu gewähren. Das ist reizvoll, auch für "uns". Das befühlen von bestrumpften Waden durch stark-sanfte Männerhände gefällt auch uns Frauen, klarer Fall.
Ich denk mir mal was aus.
Begehrlichkeiten aufzubauen, und es womöglich nicht dazu kommen lassen, weil der Spieler das Ziel nicht erreicht?
Gerade darauf kommt es auch bei einem solchen Blindekuh-Spiel an. So ein Spiel MUSS ergebnisoffen gespielt werden, wenn ein Mann eine oder mehrere Frauen sucht.

Liebe Grüße,
Esther
 Re: Das Spiel 7 01.12.2020 (13:08 Uhr) x
Hi Esther,

du hast noch immer nicht genug! Ich habe das Gefühl, du willst diese Situation nicht beenden, weil sie dir so gefällt. Als ob man so ein Spiel nicht ein weiteres Mal spielen könnte. Aber mir soll es recht sein, dieser unglaubliche Anblick, mann möchte ihn ewig haben, ich möchte ihn ewig haben. Aber ich will dir auch nicht weh tun. Also lasse ich den Aufschäumer noch eine Weile über deine Wangen kreisen, bevor er eine Reise über den Hals, zwischen den Brüsten hindurch übern den Nabel bis in deinen Schritt antritt. Kaum am Hals angekommen, streckst du den Kopf in den Nacken und stöhnst genießerisch. An den Brüsten angekommen bildet sich eine Gänsehaut an deinem Oberkörper. Du lässt dich jetzt richtig in die Handfesseln fallen. Ich habe den Eindrck, deine Brüste wollen dem Aufschäumer hinterher, als er sie verlässt. Am Bauchnabel scheint eine empfindliche Stelle zu sein, du zuckst und kicherst. Und dann schalte ich das Ding wieder ein und lass es über deinen Slip gleiten. Du beginnst zu zittern, ein weiteres Mal förmlich zu beben. Ein letztes Mal treibe ich es auf die Spitze. Als du völlig außer Atem und schweißgebadet bist, lasse ich es gut sein. Ich schalte den Aufschäumer ab und lege ihn beiseite.

Ich warte, bis du dich wieder beruhigt hast. Dann löse ich langsam aber vorsichtig die Fesseln an deinen Beinen. Ich fordere dich auf, die Beine eng aneinander zu stellen. Unglaublich dieser Anblick. Diese Hig heels, die an den Fersen enden, sie perfekt umschließen, als wären sie aneinandergewachsen, die Waden, straff gespannt durch die Absätze, endlos lange und wohlgeformte Waden, wie sie an den Kniekehlen und dann an den Schenkeln weiter gehen. Ich fessle dir die Beine oberhalb der Knie und an den Fußgelenken eng aneinander. Das entlockt dir ein genießerisches Stöhnen. Dann löse ich auch die Fesseln an deinen Handgelenken. Es scheint dich jetzt doch zu erleichtern, dass du die Arme nach einer so langen Zeit wieder nach unten legen kannst. Aber nicht für lange. Ich lasse dir kurz Zeit, dann ziehe ich dir die Arme auf den Rücken und binde sie fest. Willig legst du die Handgelenke dazu über Kreuz. Ich schiebe einen Stuhl hinter dich und fordere dich auf, dich zu setzen. Du musst dich jetzt erst einmal entspannen.

Ich lasse dich sitzen und gehe, um ein weiteres Mal etwas zu trinken für dich zu holen und etwas Obst. Als ich wieder komme trinkst du gierig. Dieses Spiel muss für dich wie ein Marathonlauf gewesen sein. Körperlich und konditionell anstrengend. Gut dass du eine Sportlerin bist, sonst hättest du das so lange sicherlich nicht ausgehalten. Dann füttere ich dich mit Himbeeren, Erdbeeren und kleinen Apfelstücken. Du lächelst und fütterst das Obst in dich hinein. Ich muss dich fit machen für die Strafrunde! Ich bin noch am überlegen, welchen der Gegenstände ich zwischen deinen Schenkeln platziere. Aber warum muss ich das entscheiden? Ich frage einfach dich, ob du einen Vorschlag hast, welche der unerkannten Gegenstände bei der Strafaktion Verwendung finden sollen.


Irgendwie wird in unserer Vorstellung deine Freundin Katie gerade zu unserem Spielzeug. Zu einem Spielzeug, das nicht sieht was mit ihm geschieht, das sich in seiner Bewegungsfreiheit einschränken lässt. Aber manchmal lässt man sich ja vielleicht auch sehr gerne zum Spielzeug machen und genießt gerade das. Ich weiß nicht wie sie darüber denken würde. Du hast Recht, wenn sie dich statt meiner fängt, muss es eine Belohnung geben. Wie wäre es, wenn sie mit den Händen schauen darf? Meinst du sowas würde ihr Spaß machen? Jemanden zu berühren, den man nie zuvor gesehen hat, der von dir präsentiert wird?

Du hast recht, man muss Begehrlichkeiten aufbauen, damit das Spiel nicht langweilig wird. Und es muss auch die Möglichkeit geben, dass man den Begehrlichkeiten nicht Folge leistet, weil das Spiel verloren wird. Was würde es für einen Sinn machen zu spielen, wenn man in jedem Fall den Gewinn erhält. Allein die Vorstellung, dass meiner Begehrlichkeit, euch anzuschauen, nicht oder nur sehr Spät Folge geleistet wird ist bereits aufregend. Wenn das ganze noch dadurch gesteigert wird, dass man einen haptischen Eindruck von dem hat, was man nicht zu sehen bekommt, steigert das natürlich noch den Spielgenuss. Wie sieht das mit dir aus? Hast du Spaß daran mit verbundenen Augen Körperteile von Männern zu berühren und wie müssen die dann aussehen, nackt oder etwas bekleidet? Wenn du dir aussuchen dürftest, wie sich dein Spielpartner präsentiert, was müsste er anziehen oder nicht anziehen?
 Re: Das Spiel 7 01.12.2020 (15:21 Uhr) EstherJab
Waahhh, ich spüre das Metall, diesen Mini-Rasierer, so ein Teil für die Camper-Ausstattung, an meiner Wange. Hm, fühlt sich jetzt irgendwie komisch an, riffelig irgendwie, aber was soll das sonst sein? Ich bin weiterhin siegessicher, und genieße dieses Spiel.
Und Du? Ich spüre, wie Du diesen Anblick genießt, mich so zu sehen. Ich denke, ich und vor allem meine Figur können sich sehen lassen, auch so fast nackert, und dazu sind mir die Augen verbunden, zudem diese Fesselung. Das MUSS ein Dich antörnender Anblick sein.

Uh, das Teil verlässt meine Wangen, und erreicht meinen Hals. Sofort lege ich wieder meinen Kopf in den Nacken, um Dir die größtmögliche Halsfläche zu bieten, vor allem aber um den Genuss zu vervollkommnen und auch die Spannung zu kompensieren. Doch muss ich aufstöhnen, aaaahhhhhrrr.
Und schon geht es weiter, das Metall-Teil ist jetzt zwischen meinen Brüsten.., was natürlich eine intensiv-hocherotische Angelegenheit ist. Mir wird heiß und kalt zugleich, den Kopf habe ich wieder in normaler Haltung, um mich wieder voll auf Dein Tun mit diesem Teil zu konzentrieren. Aber ich falle in eine Trance vor Erregung, und lasse mich jetzt voll in die Handfesseln fallen.. uuuhhh.

Da spüre ich den Mini-Rasierer an meinem Bauchnabel. Waahhh, das kitzelt, ich muss aufkichern und zucke zusammen.

Wa.., wa.., was ist jetzt?
Das Ding fängt wieder mit diesem Gesurre an, mit diesem Geschnurre.
Herrgott noch mal. Aber das haben so Mini-Rasierer an sich. Oder willst Du mich hörnen?

Wahh!
Das Teil ist jetzt auf meinem Tanga-Slip, relativ weit vorne.. äh, nein näh?
Ich zittere, bis ich regelrecht zu vibrieren beginne, Aaaaiiiij nein äih, waaaaaaaaahhhhhhhh!

Wieder bringst Du mich nur an den Rand eines Ausbruchs, wieder gelingt es Dir, diesen "Punkt" zu finden, und VOR diesem das Spiel abebben zu lassen.
Ich keuche, ich hechele mich ab, schweißgebadet rafft es mich fast dahin, hänge ich in diesen Fesseln wie ein Boxer der groggy ist in den Seilen. Bis Du das Spiel rechtzeitig abbrichst, damit ich "hungrig" bleibe. Mir kommt es fast so vor, als wenn Du wie in Buchhalter-Manier.., kalt-stoisch, um mich damit voll zu provozieren, den Apparat abstellst und beiseite legst. Samma, wie perfide kann man sein, was Du tust, es ist hintergründig, durchdacht und radikal geplant, mich in ständiger Spannung, in einem Wechselbad aus Irritation und waghalsigst-erogener Ekstase zu halten. Geil.

Pause.

Ich kann mich indes kaum beruhigen. Aber geduldig steht mein Gebieter vor mir, wartet in Seelenruhe, bis ich wieder einigermaßen ´nüchtern´ erscheine.
Ah ja, Du löst die Fessel an den Beinen. Nach gefühlten Stunden an diesem "Andreas-Kreuz" ist das -trotz den hammergeilen Spiels- wie eine Befreiung.
Du forderst mich auf, eine neue Fesselstellung einzunehmen, die Beine eng aneinander. Okay, Du bestimmst den Takt, ich gebe mich Dir hin. An den Knöcheln und oberhalb der Knie, bindest Du eine neue Fesselung, auch diese mit der Dir typischen Radikalität.
Wenn, dann richtig. Und ich stöhne auf, denn auch dies ist ein erotischer Akt der mich fast ekstatisch antörnt. Ich bin nicht mehr Herrin über mich selbst, ich bin mit verbundenen Augen einmal mehr nur einem, meinem Herrn, DIR, ausgeliefert. Auch das zeigt diese Szene auf fast fatale Weise. Und ich genieße dies sogar, Deinen Blicken, Deinem Tun ausgesetzt, und ich weiß, auch ich habe DICH ein Stück weit in der Hand, denn was Du siehst, gefällt Dir, auch Du bist mir verfallen.

Es geht weiter, es muss weitergehen.
Du löst jetzt die Fesseln an den Handgelenken, auch das -obwohl das Spiel ein Mega-Hammer war- ist wie eine Befreiung, ich lasse die Arme regelrecht fallen.
Doch auch jetzt geht es weiter.
Du bindest mir nun die Hände auf den Rücken, stramm und fest. Dies liefert mich Dir einmal mehr völligst aus, aber ich will das so, und lege daher meine Arme nur allzu bereitwillig verschränkt auf den Rücken, damit Du die Fesselung anlegen kannst.
Und hinter mir plötzlich ein Stuhl, damit ich mich wohl erst mal etwas ausruhen kann.
Ich sitze, und kann erst mal kurz verschnaufen. Etwas Obst, etwas zu trinken, wie nett, wie aufmerksam von Dir.

Ich soll mir überlegen, welchen der nicht erratenen Gegenstände mir nun zwischen die Beine geklemmt wird? Ich soll dies entscheiden, welch fast schon kuriose Regel-Abwandelung, ausgerechnet von Dir.

Okay, ich schwanke zwischen dem "Tuch" -welches angeblich keines ist- und diesem "Stachelteil". Im das "Stachelteil" zwischen meinen Beinen.., wow, wäre ja ein heißer Beginn der "Straf-Aktion"., und so entscheide ich das dann auch.
Ich merke Dein süffisantes Lächeln, ich spüre Deine Wollust in diesem neuen, garantiert heißen Spiel..


--


Hallo X,

also wenn jemand aus unserem Kreis so etwas interessant finden würde, sich sofort zu so etwas bereit erklären würde, "Spielball" mit verbundenen Augen zu sein, dann meine Freundin Kati. Schon alleine, dass sie oft geradezu darauf besteht, als Blinde Kuh anzufangen, und ihr Ehrgeiz lange diese Rolle perfekt zu spielen, prädestiniert sie geradezu zu unserem 3. Kopfkino -2. Folge-Date-. Sie wäre dazu bereit, und würde es genießen, da bin ich mir sicher.
"Ihre" Belohnung, "Dich" falls sie mich fängt, zu betasten. Das kann ich mir sogar bildlich total vorstellen. Einen Mann den sie nie zuvor sah, mit verbundenen Augen ausgiebig mit den Fingerspitzen zu betasten, weil sie total neugierig auf "Dich" wäre, ja, das kann ich mir absolut vorstellen, und dazu wäre sie auch in der Realität für eine solche Rolle die "1. Wahl", klarer Fall. Das sollten wir also unbedingt in unser 3.KK mit einbauen..!

Ist es nicht auch völlig richtig so, und steigert noch das Spiel-Fieber und die Inbrunst des Spiels, wenn bei einem verlorenen Spiel die Begehrlichkeit versagt wird, vielleicht vertagt auf ein weiteres Treffen in der Zukunft, um die die Spannung einer Spiel-Beziehung zu erhalten, ja noch zu steigern?
Sonst wäre ja alles fast sofort und mit Garantie zu haben, vielleicht gar unter Regelbeugungen. Nein, das wäre zu einfach, wenn Du mich fragst.

Berührung von Männern, mit verbundenen Augen.
Du fragst da sehr direkt. Ich unterscheide da mal zwischen erotischem (Vor)spiel und einem Party-Game wie Blinde Kuh. Und da geht Dich ersteres bei allem Respekt nichts an.
Okay, bei Blinde Kuh, wenn ich einen Mann fange (und da ist keiner nackt ;-) ). Natürlich hat es seinen Reiz, wenn er schick gekleidet ist, ich das Revers seines Jacketts ertaste, und/oder Hemd und Krawatte. Figurbetonendes wie eben diese eng anliegenden Longarmshirts, wo sich jede Sehne, jeder Muskel, abzeichnet, das ertaste ich natürlich gerne. Es hat was Erotisches, das kann keinesfalls geleugnet werden.

Weiterhin ein fantastischer Chat, X.

Liebe Grüße,
Esther
 Re: Das Spiel 7 02.12.2020 (10:06 Uhr) x
Hi Esther,

Ich bin etwas irritiert, dass du gerade diese Stachelwalze gewählt hast, wie soll ich diese zwischen deine Beine bringen, die doch eng aneinandergefesselt werden, das würde dir erhebliche Schmerzen bereiten. Egal, ich weiß schon wie ich es mache. Ich suche ein längeres Seil, das ich oben über die Treppe schlingen kann. Ich sehe, wie du den Kopf drehst, sodass du das Ohr in Richtung Treppe bringst und hörst etwas irritiert zu, was ich da wohl treibe. Sehen tust du nach wie vor nichts. Du fragst aber auch nicht. Dann löse ich dir die Fesseln an den Beinen und bitte dich aufzustehen. Aufregend, wie du dich auf diese hohen Schuhe stellst, die Hände nach wie vor auf dem Rücken fixiert. Ich drehe dich vorsichtig mit leichten Berührungen, dass du diesmal mit dem Gesicht nach vorne stehst und schiebe dich einen kleinen Schritt zurück, sodass du direkt unter den Seilenden, die von der Treppe hängen, zu stehen kommst. Es ist nicht ganz einfach die Seilenden zwischen deinen Armen und dem Körper hindurch zu schieben, da deine Arme auf den Rücken gefesselt sind. Aber ich schaffe es. Dann stelle ich mich hinter dich, ziehe die Seilenden nach oben und verknote sie so, dass sie straff in deinen Achselhöhlen zu liegen kommen. Nun ich ziehe das Seil so fest an, dass du ganz aufrecht stehst und gerade noch mit den Absätzen deiner tollen Pumps den Fußboden berührst. Du könntest dich jetzt fallen lassen, ohne dass du nach unten fallen würdest. Du könntest auch einfach die Beine anheben und schaukeln.

Jetzt schiebe ich dir den Stil der Rolle zwischen die Schenkel und fordere dich auf, die Schenkel eng zusammenzudrücken. Ich sehe, wie du deine Schenkelmuskulatur anspannst, um die Rolle zu halten. Ich drücke sie so weit wie möglich gegen deine Schenkel, damit du die Spitzen spürst. Du zuckst leicht, als sie deine Schenkel erreichen. Dann fessle ich dir die Beine an den Fußgelenken und oberhalb der Knie wieder fest zusammen. Jetzt ist eine Strafposition erreicht. Ich schaue auf die Uhr, ich will dich mindestens 15-20 Minuten so stehen lassen. Ich mache gar nichts, es ist deine Sache, wie du mit der Situation jetzt umgehst. Ich schaue dich genussvoll gespannt an.


Katie wäre gern der Spielball. Wie würdest du dich dazu stellen. Würdest du dir für einen Nachmittag die Augen verbinden und mindestens die Hände auf den Rücken fesseln lassen, um einfach der Spielball der anderen Mitspieler zu sein? Nicht um ein Spielziel zu erreichen, nachdem dir dann die Fesseln und die Augenbinde abgenommen würden. Einfach das Spielobjekt der anderen Mitspieler sein, die sich Spiele immer wieder neue Spiele ausdenken dürften, bei denen du der Mittelpunkt bist, ohne zu wissen, wer gerade was mit dir spielt oder ein bisschen piesackt? Nicht zu wissen, wie lange es dauert, wie lange du schon "bespielt" wirst? Würde dir so etwas gefallen?

Die Beschreibung des Zentrai ist aufregend. Ich überlege mir, wie es wäre, wenn ich dich in diesem extrem dünnen Stoff, der schwarz oder anthrazit wäre und glänzend, auf eine Art Andreaskreuz liegend fesseln würde. Du könntest wirklich keinen Finger bewegen. Dann würde die blinde Isabell beginnen dich zu betasten und dich zu kitzeln. Sie würde dich schreien und kreischen lassen. Du würdest versuchen dich zappelnd ihrem Zugriff zu entziehen, was überhaupt nicht möglich wäre. Isabell würde immer weitermachen, denn durch deine heftigen Reaktionen könnte sie Punkte sammeln. Und du würdest es dir lange verkneifen Stopp zu rufen, damit sie aufhört, denn je länger du aus hieltest, umso mehr Punkte würdest du sammeln. Wie gefällt dir diese Vorstellung? Bist du überhaupt kitzelig?

Jedwedes blinde Kuh spielt unter Erwachsenen beruht nicht auf Sex, sondern darauf, dass man einen Spieler des anderen Geschlechtes betasten und berühren darf, der dabei natürlich nicht nackt ist. Das ist Erotik, aber kein Sex. Was ich nicht verstehe, einerseits willst du einen Mann im Sakko haben, mit Krawatte. Andererseits im Langarmshirt. Das passt irgendwie nicht zusammen. Und was nützt es dir, wenn er eng anliegende Kleider trägt, du kannst es doch ohnehin nicht sehen, wie sich die Muskeln abbilden. Und ertasten kann man sie doch durch Stoff, der nicht anliegt, genauso gut? Welche Körperteile hätten es dir besonders angetan?

Die Belohnung von Katie wäre, dass sie tasten darf. Das ganze könnte man aber auch noch verschärfen. Man könnte sie nur passiv die Hände ausstrecken lassen, während ich sie nur das berühren lasse, was ich an ihre Hände führe. Die Hände müssten natürlich fixiert sein, damit sie nicht auf dumme Gedanken kommt und aktiv etwas betastet was ich sie nicht fühlen lassen will. Und neben den Händen gibt es sicherlich auch noch andere Körperteile, die man berühren könnte, damit sie damit fühlt. Insbesondere die Körperteile, die nicht von dickem Stoff überdeckt sind, also die Gesichtspartie zum Beispiel oder die Beine und auch der Oberkörper, wenn es eine sehr dünne Bluse ohne Jackett wäre. Wie fändest du das? Das wäre den Spielgedanken der Blinden Kuh auf die Spitze getrieben. Sie hat zwar den Genuss, könnte ihn aber nicht aktiv beeinflussen. Und blind zu fühlen macht schon irre Spaß.
 Re: Das Spiel 7 02.12.2020 (15:47 Uhr) EstherJab
Was ist das? Was machst Du, wo bist Du? Irritiert schwenke ich den Kopf in die Richtung, in der ich meine, Dich geortet zu haben. Mir sind die Augen perfekt verbunden, ich kann seit Stunden absolut nichts sehen, das ist perfekt, macht mich aber immer wieder unsicher, fuchsig und lässt mich immer wieder vor Neugier platzen.
Aber ich frage auch nicht, will mich selbst der Spannung nicht berauben, und ob Du antwortest, und dies auch der Wirklichkeit dann entspränge, wage ich zu bezweifeln.
Was passiert jetzt?
Du löst die Fesseln an den Beinen? Hm, okay, ich soll mich aufrichten. Schwierig auf diesen hohen Pumps, mit verbundenen Augen und gefesselt.., doch mich törnen Deine Blicke an, meine inneren Sensoren melden mir, diese Blicke sind voller Gelüste.
Du drehst mich vorsichtig in Deine Richtung, scharf, denn Du so vor mir, mich sehend während ich Dich nicht sehe.., das hat was.
Was passierte denn jetzt? Du schiebst mich von Dir weg?
Irgendwie wickelst Du etwas, Seile etwa? Um mich herum irgendwie.
Irgendwas in meinen Achseln? Die Enden von Seilen?
Jetzt ziehst an etwas.., und ich gerate irgendwie in die "Höhe", meine Füße verlassen fast den Boden, oder doch etwas, Du "liftest" mich irgendwie gestreckt nach ´oben´ .., häh, was wird das?

Es ist heiß, mir wird heiß. Das ganze gerät zur für mich stickig-stressigen Aktion, bei der Du mich schiebst, neu fesselst, verpackst, ich mit mir machen lassen muss was Du willst. Geil.

Irgendwas presst Du mir zwischen die Schenkel. Das muss das "Stachel-Ding" sein. Fühlt sich nicht so an, häh? Oder ist das so eine Art Griff, wie bei einem "Nudelholz" an dessen Enden?
Was ist das denn nun, also Herrgott nein. Ich soll die Schenkel eng zusammen drücken, meine Schenkelmuskulatur spannt sich, ich will das konzentriert angehen, und gerate ins Schwitzen. Fast verkrampfend versuche ich, dieses Teil zwischen den Schenkeln gepresst zu halten. Eine stressig-stickige Situation für mich, die ich geil aufgeregt genieße.
Jetzt erhält das Teil einen Schub, presst sich auch mit seinen Stacheln in die Haut meiner Schenkel, kommt dieser Anschub von Dir, drückst Du das Teil jetzt, also äh, voran, oder was?
Geil. Ich muss zusammen zucken.
Ich bin kurz vor einer Ohnmacht.
Im Unterbewusstsein registriere ich, wie mir die Beinfesselung und an den Knöcheln, am Fußgelenk wieder angelegt wird, um das Ganze jetzt richtig kompakt zu machen.
Das Stachelteil presst sich nun in die Haut beider Schenkel, merke ich .. Blut?
Nein nicht. Noch .. nicht.

Geil, so lässt Du mich "stehen", ich spüre Deine Blicke, Deine Lust an dem was Du siehst, an Deinem "Werk", als bizarres "Denkmal" vor Dir, wärest Du Helmut Newton, würden jetzt die Kameras klicken.
Ich habe nur dezente Erfahrungen im Bondage-Bereich. Aber das ist der Hammer, ich verliere den Verstand, das Teil presst sich weiter in die Schenkelhaut.
Minuten vergehen, oder, sind es nur Sekunden?
Ich habe alles an Zeitgefühl verloren. Sind es Stunden.
Ich spüre Deinen Atem nicht mehr. Ich spüre fast schon nicht mehr dieses Teil zwischen meinen Beinen. Ich bekomme den Kopf auch nicht mehr in den Nacken gelegt, ich meine zudem, dass ich dann die Besinnung verlieren würde. So ad hoc. Denn so langsam verliere ich die Besinnung eh.
Ich "sehe" bunte Bilder, kaleidoskopartige Muster ziehen "vor meinen Augen" vorüber, ich entgleite dieser Welt.

Da irgendwo bist Du.
Du, der Du das alles siehst und eingefädelt hast.

Dann "sehe" ich ein gleißendes, weißes "Licht".
Verliere ich das Bewusstsein.., oder sterbe ich..?


--


Hallo X,

meine Erfahrungen im Bondage-Bereich sind sehr dezent. Ich weiß nicht, ob ich da die richtige KK-Partnerin für Dich sein kann. Du bist etwas in der Führ-Hand was die derzeitige Phase unseres Kopfkinos betrifft.

Ein klassisches Blindekuh-Spiel unter Erwachsenen beruht nicht auf Sex, hat aber eine erotisch aufgeladene Note. Und zwar während des Spiels, insbesondere aber bei der Gefangennahme.
Welche Körperteile beim Mann ich dann gerne betaste und berühre? Du stellst direkte Fragen.., und das gefällt mir.
Das Gesicht, vielleicht auch den Haaransatz. Dann natürlich der Brust-Schulterbereich. Auch den Bauch.
Da wir nicht immer im Business-Outfit spielen, sondern auch mal in sportiver Freizeitkleidung.., ich erwähnte ja schon beispielsweise das Longarmshirt meines Mannes. Ich sehe die Muskeln zwar nicht, aber ich kann sie ertasten. Das ist ja gerade der Clou an der Sache.
"Fortunatus" im anderen Thread.., mit engem Seiden-Pulli, das ist was ähnliches, ist doch klasse, da würde ich direkt "ihn" suchen wollen, aber "Fortunatus" will ja mit verbundenen Augen spielen.

Du beschreibst das mit dem "Spielball sein" sehr gut. Ich könnte das mir für mich einen ganzen Tag lang in einer gemischten Runde vorstellen. Ich will aber erst mal sehen, wie sich meine Freundin Nazan in so einer Situation macht. Verliert sie das Blindekuh-Spiel gegen ihren Mann im Seil-Ring, wird es soweit sein. Ich kann mir aber so eine Situation für mich vorstellen, ja, definitiv.

Wie jeder Mensch, okay, der eine mehr der andere weniger, bin auch ich kitzelig, insbesondere an den Fußsohlen, aber auch die Achseln und der Bauchraum.
Du beschreibst das Kitzel-Spiel für unser Folge-Date-KK bereits absolut perfekt. Genau SO eine heiße, eifersuchtsgeladene Spielsituation ist perfekt für ein Drama wie wir es literarisch gestalten wollen.
Und das mit dem Punkte-Ranking, genau SO habe ich mir das vorgestellt, das treibt das alles auf die Spitze, und zwei mega-eifersüchtige "blinde" Kühe fighten verbissen und voller Hingabe um Deine Gunst, der Du das alles mit vollstem Genuss sehen kannst, und Deine Figur ist geschmeichelt und heizt das alles noch mehr an.
Genau SO. Tja, Du bist eben noch besser als ich, was Ideen und Fantasien über das Thema betrifft.

Kati ist sehr aufgeschlossen was Männer betrifft, kein Kind von Traurigkeit und sehr interessiert was Blinde Kuh und Männer betrifft. Bei Dir wäre sie total neugierig, und sehr begierig darauf, mehr über Dich zu erfahren. In einem Blindekuh-Spiel mit Dir, wenn sie Dich nicht zuvor zu sehen bekommt, ihr erst die Augen verbunden werden, und Du dann erst die Szenerie betrittst, würde sie alles und händeringend versuchen, Dich zu fangen, und Dich dann mit einer gewissen Begierde und Nervosität zu betasten.
Deine Idee, dass ihre Hände und Wangen, ihr Mund oder ihre Waden etwas von Dir, was nur Du ihren Händen oder Wangen, ihrem Mund oder ihren Waden preisgibst zur tastenden Erkundung, ist heiß und perfekt. Das würde sie auch in der Realität hypernervös machen, und ihr Gesicht zutiefst erröten lassen. Ihre Hände dazu fixieren? Eine weitere fantastische Idee. Aber so auf dem Rücken, eher kontraproduktiv. Man müsste dazu ihre Hände so fixieren, an ausgestreckten Armen wie eine Blinde Kuh im namensgebenden Spiel. Aber sie darf ihren Standort auch nicht verlassen, zum Beispiel nach vorne tappen, um noch mehr von Dir zu erspüren.
Sie hätte den Genuss, kann diesen aber nicht aktiv steuern. Richtig.., und vor allem alles heiß auf die Spitze, ja ins Unermessliche treibend.
Klasse Idee, bauen wir mit ins 2. Folge-Treffen ein.

Verfolgst Du den Thread mit "Fortunatus"? Wie findest Du das, insbesondere mein eröffnendes Posting?

Liebe Grüße,
Esther
 Re: Das Spiel 7 03.12.2020 (08:14 Uhr) x
Hi Esther,

Perfekt, wie du nicht fragst, um dich nicht selbst der Spannung zu berauben. Das Spiel kenne ich. Es ist aufregend mit verbundenen Augen etwas zu erleben, einerseits schauen zu wollen, was da ist, was man nicht zuordnen kann, andererseits aber zu genießen, es nicht genau zu wissen. Ja Helmut Newton hätte seine Freude an dir, er liebte attraktive Frauen. Aber hat er jemals ein Bild von einer gefesselten Frau mit verbundenen Augen gemacht? Ich glaube nicht, der stand mehr auf Nackedeis. Ich finde das phantasielos. Es ist doch viel spanender, wie ein Körper verpackt ist und trotzdem erotisch und aufregend wirkt, nur Nackhteit langweilt.

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass du mir entgleitest in eine ganz andere Welt. Obwohl ich deine Augen nicht sehen kann, habe ich doch das Gefühl, dass sich jetzt etwas verändert. Sollte ich jetzt etwas tun? Oder warte ich ab? Gefällt es dir, so wie du jetzt etwas bequemer da stehst oder nicht? Ich bin mir nicht sicher. Ich entschließe mich nach einigen Minuten zu fragen und hoffe, dich dadurch nicht aus einem angenehmen Paralleluniversum zu holen, in dem es dir gerade gefällt.

" He Esther, was ist der 2. Gegenstand den du dir für die Strafrunde ausgesucht hast. Aber bitte nicht den Stoff. Das wäre langweilig, wenn du nur den zwischen den Beinen hättest."



Das hat sich bisher aber nicht so angehört, als ob du im Bondagebereich keine Erfahrungen hättest. Außerdem ist das kein Bondage was wir spielen. Die Fesselung ist ja nur Mittel zum Zweck um das Blinde Kuh Spiel zu perfektionieren das fesseln und alles drumrum ist nicht der Hauptzweck. Dein 2. Chat hier beruht darauf, dass der Spielpartner unbedingt die Augen verbunden haben will. Das hätte ich nicht gedacht, dass viele Initiativen von Leuten ausgehen, die nicht Augen verbinden wollen, sondern sie verbunden haben wollen. Beim Blindekuhspiel reißt sich doch keiner darum, die Augenbinde zu bekommen. Ich erinnere mich in meiner Jugend nur an ein Mädchen, das sich immer als erstes gemeldet hat, wenn es darum ging, wer sich die Augen verbinden lässt. Heute denke ich, es hat ihr sehr gut gefallen, die Augen verbunden zu bekommen. Aber was Fortunatus beschreibt, dass ihm seine Freundin, wenn er zu ihr kam, immer die Augen verbunden hat und das sehr lange ging, ist schon auch eine aufregende Vorstellung. Schade wenn so eine Freundschaft in die Brüche geht. Da fehlt bestimmt etwas im Leben und du gehörst auch zu den Menschen, die sich die Augen verbinden lassen zum spielen, vermutlich würde dir auch etwas fehlen wenn es auf deinen Partys solche Spiele nicht mehr gäbe.

Da passt es auch dazu, dass du gerne mal der Spielball wärst. Das mit deiner Freundin, was ist abgemacht? Werden Spiele vorgegeben oder ist sie einfach mit verbundenen Augen da und jeder kann spontan mit ihr spielen, was ihm so gerade einfällt? Wie mit einem Ball, der einfach mitten im Schulhof liegt und der eine Fußball spielen will, der andere mit ihm Sportgymnastik? Wäre es für dich spannender, nicht vorher definiert zu haben, was kommt? Einfach abzuwarten was den anderen einfällt, was sie mit dir anstellen? Die Spontaneität heraus zu fordern?

Ja Kati. Das muss Spaß machen, mit jemand der unbedingt mehr von mir erfahren will, es aber nicht kann, weil die Hände verbunden hat, das Spiel auf die Spitze zu treiben. Würde sie das auch geniesen oder nur darauf warten, endlich die Augenbinde los zu werden. Hätte sie Spaß daran, wioe Fortunatus eine ganze Nacht und einen Tag lang die Augenbinde zu tragen?
Ich stelle mir vor, man fesselt ihre Handgelenke an einen Besenstil weit gespreizt vor dem Körper. Um sicherzustellen, dass sie nicht einen Schritt auf mich zu macht und so doch mehr ertastet, als ich sie ertasten lassen möchte, könnten einfach die Beine streng aneinandergebunden werden. Meinst du,das würde sie heiß machen?

Ich bin nur noch nicht sicher, was ich von deinem Thread mit Fortunatus halten soll. Du bist da sehr dominierend und er sehr klassisch mit Blumenstrauss, eher etwas altmodisch und fast unterwürfig. Soll das in deinen Augen bei dieser Rollenverteilung bleiben oder kommt es auch zum Rollentausch? Macht es dir Spaß so dominant zu sein und einen Mann ewig in dieser ungewissen Lage zu halten, mit ihm zu spielen, es immer weiter zu treiben? Was ich mir für unseren 3. Thread vorstellen könnte, Kati, die unbedingt den Mann sehen will, mit dem sie spielt, immer weiter hinauszögernd hinhalten und sie immer nur ein kleines bisschen von dem bekommt, was sie haben will. Erst gar keine Berührung, nur Stimme, dann irgendwann ein bisschen Tasten, aber nur das was genehmigt wird und nicht selbst bestimmen, was ertastet wird, dann vielleicht wieder spielen, und immer ist da der unbändige Wunsch bei ihr, die Augenbinde abzunehmen um mich zu sehen, gleichzeitig aber auch der Reiz genau das nicht tun zu können und die Ungewissheit auf die Spitze zu treiben. Es hätte schon was, auch mal so ein einseitiges Spiel zu spielen. Ich weiß nicht, wie du das siehst.
 Re: Das Spiel 7 03.12.2020 (15:41 Uhr) EstherJab
Das gleißende, weiße "Licht", es entschwindet wieder, ich halte das Bewusstsein wach, befinde mich aber irgendwie in einer "parallelen Welt", in einer anderen Galaxie des Bewusstseins, irgendwie da weit "draußen".., in den Weiten des interstellaren Raumes.., bei den "Schwarzen Löchern".
Ich halte dieses "Stachel-Teil" irgendwie zwischen meinen Schenkeln, stehe etwas "bequemer" vor Dir, meinem Gebieter in diesen Stunden, an diesem ganzen Tag. Ich weiß wirklich nicht worum es sich handelt, es ist wohl etwas, was ich gar nicht kenne, was gar nicht zu meinem Lebensalltag gehört. Eines dieser neuen Equipments, eine dieser neuen Erfindungen, die das immer fein-nuanciertere Leben des hipp-neuen Lifestyle-Menschen westlicher Hemisphären bequemer und schöner macht. wie Mango-Schneider und Kiwi-Löffel.
Ich genieße jetzt einfach nur das Entrücktsein, winde mich, stöhne auf, und dieses "Stachel-Teil", diese Stacheln massieren jetzt etwas meinen Schenkelbereich, stechen dabei in die Haut, ohne sie zu durchbohren, und wieder falle ich in eine andere Trance-Ebene dabei.
Ich hole zischend Luft, einen ganzen Luftschwall, behalte diesen in den Wangen.., und lege jetzt doch den Kopf in den Nacken, vertrauend darauf, dadurch nicht doch das Bewusstsein zu verlieren. Und stoße dann den Luftschwall in einer Mischung aus Raus-Stöhnen und -Pusten aus den Wangen heraus.
Oh mein Gott..!
Da irgendwo bist Du, siehst mich.., genießt meine Situation, es ist ein aufregendes Bondage- und Voyeur-Spiel, DU bist der Herr über all dem.

Es beruhigt sich langsam mit der Zeit, Du bemerkst dies und sagst:

-"He Esther, was ist der 2. Gegenstand den Du dir für die Strafrunde ausgesucht hast. Aber bitte nicht den Stoff. Das wäre langweilig, wenn du nur den zwischen den Beinen hättest."

Spontan sage ich, es aus mir herausstöhnend:

-"Dieses Flex-Ding. Lass mich das Gerät spüren."

Es muss was wie eine Flex sein. Als Frau kenne ich mich da nicht so gut aus. Und das dürfte einer wie Du genussvoll ausnutzen. Nur zu..


--

Hallo X,

die Fesselung ist nur Mittel zum Zweck, das verstehe ich richtig. Aber die Fesselung ist Dir schon sehr wichtig, so detailliert-akribisch wie Du sie immer umschreibst.
Bondage-Erfahrungen wären so oder so bei diesem Kopfkino hilfreich. Das Wichtigste ist, die Augen sind "mir" verbunden, das macht das Spiel eben so überaus reizvoll.
Ich meine, das ist ein Foto, dass H. Newton gemacht hat: Wenn Du bei Google eingibst ´Helmut Newton Schlafmaske´, erscheint auch dieses Foto, bizarr eben wie es Newton machte, mit der Dame, die eine Zigarette und ein Glas (mit Raki?) in den Händen hält, eine Wärmflasche auf dem Kopf und die Augen verbunden.

Ich zitiere Dich: "Dein 2. Chat hier beruht darauf, dass der Spielpartner unbedingt die Augen verbunden haben will. Das hätte ich nicht gedacht, dass viele Initiativen von Leuten ausgehen, die nicht Augen verbinden wollen, sondern sie verbunden haben wollen. Beim Blindekuh-Spiel reißt sich doch keiner darum, die Augenbinde zu bekommen."

Falsch!
Wie Du ja selbst bemerkt hast. Ich finde wie oft erwähnt, beide Rollen überaus reizvoll. Und beispielsweise Kati aus unserem Umfeld, die besteht sogar darauf, als Blinde Kuh anzufangen. Es gibt in der Tat Spielerinnen und Spieler dieses Spiels, die die Rolle der Blinden Kuh bevorzugen, die dieses "Kribbeln" lieben, "blind" zu suchen, und sich necken zu lassen.
Wenn es Spiele bei denen die Augen verbunden werden, nicht geben würde, würde mir wirklich im Leben mittlerweile was fehlen. Sonst würde ich wohl kaum hier so aktiv sein.

Oh, das hattest Du wohl nicht gelesen, was für die nächste Zusammenkunft vorgesehen ist. Nazan wird als sehende Spielerin gegen ihren Mann antreten, der sie mit verbundenen Augen versuchen muss zu stellen. Dies innerhalb eines mit einem Seil ausgelegten Kreises von nunmehr mittlerweile festgelegten 4m Durchmesser, also immer noch ziemlich beengt. Gelingt es ihr, ihm 15 Minuten lang zu entkommen, ist das Spiel beendet. Sollte er sie jedoch fangen, MUSS sie den gesamten Rest der Zeit unserer Party mit verbundenen Augen verbringen. Es werden dann diverse, noch nicht näher definierte Spiele mit ihr durchgeführt, Stuhl-Suche, Blinde Kuh, Gegenstände rück räumen nachdem sie mehrfach um die eigene Achse gedreht wurde. Von den Spielen weiß sie aber noch nichts im Detail, manches wird da dann auch spontan entschieden werden. Klar ist indes dass ihr die Hände auf den Rücken gebunden werden, das habe ich vorgeschlagen inspiriert durch dieses Forum, das fand eine Mehrheit und sie willigte auch ein.
X, für weitere Spiel-Ideen mit ihr wäre ich dankbar.
Ich werde dann sehen, wie sowas aussieht. Aber so an sich, ist das etwas, was ich mir auch für mich vorstellen könnte, und mir auch wünsche. Derzeit macht allerdings Covid-19 jedes Treffen in dieser Art unmöglich.

Ich würde mal sagen, dass Kati auch die Suche selbst nach Dir irgendwie sehr genießen würde. Durch die enorme Spannung in ihr, Dich zu erhaschen, und dann betasten zu können. Je länger es dauert umso hibbeliger und gereizter wird sie, und das steigert nicht nur ihren Ehrgeiz, sondern auch ihren Genuss an der Spannung und der Vorfreude auf Dich. Ich würde sie bei diesem Spiel zusätzlich noch heiß machen: "Der, der mitspielt, Du hast ihn noch nie gesehen, er ist ein attraktiver Mann!", das dürfte sie zu Höchstleistungen im Blindekuh-Spiel anstacheln. Ich kenne sie da ziemlich gut. Da ginge es nicht (nur) darum, die Augenbinde schnell los zu werden. Je länger sie Dich suchen müsste, je mehr Du sie reizen tust im Spiel, um so vehementer wird sie spielen, vor Vorfreude und Neugier auf Dich würde sie da richtig aufdrehen.

"Hätte sie Spaß daran, wie Fortunatus eine ganze Nacht und einen Tag lang die Augenbinde zu tragen?", könnte ich mir vorstellen, ja. Sie würde Dich auch extrem lange suchen, davon gehe ich aus. Falls sie Dich nicht fängt, und Du mit ihr Strafaufgaben durchspielst, mit der Vorgabe, wenn sie diese meistert, Dich sehen oder zumindest ausgiebig betasten zu dürfen, würde sie diese Aufgaben ehrgeizig angehen, ja, es würde sie heiß machen.
Sieh mal, also ich will sie nicht als "mannstoll" bezeichnen, aber sie ist schon männeraffin interessiert. Das plus Blinde Kuh mit ihr unbekanntem, attraktivem Mann als Mitspieler.., da würde sie sofort fordern, dass ihr die Augen verbunden werden.
Noch heißer würde sie die von Dir für unser 2. Folge-Date beschriebene Fesselung machen (übrigens klasse Deine Idee hierzu, das bauen wir selbstverständlich in unser 3. KK ein). Ihre Neugier auf Dich und ihren unbedingten Willen durch Betasten Deiner Person mehr über Dich zu erfahren, wird dies noch derart steigern, dass sie durchdreht. Klar, würde sie das ultra-heiß machen.

Nichts gegen Dich, überhaupt nicht, und zwischen uns ändert sich ja auch nichts. Aber gerade weil Peter ("Fortunatus") einen anderen Stil hat, ist die Sache reizvoll für mich. Ich finde, er schreibt sehr gut und liebevoll. Blumenstrauß und altmodisch? Finde ich nicht. Das ist doch total nett. Unterwürfig? Nö, finde ich nicht.
In einem Einzelspiel -also nur ein Mann und ich- dominiere ich nur zu gerne eine männliche Blinde Kuh, das weißt Du. Das gehört zu meiner Vorliebe in einem Spiel in dieser Zusammensetzung und für mich unbedingt dazu. Peter scheint das gut zu finden, und es macht mir Spaß, "ihn" lange die Blinde Kuh sein zu lassen, und vielleicht auch noch andere Aktionen und Spiele durchführen zu lassen.
Wo die Reise indes hingeht, wissen wir noch nicht. Einem Rollentausch wäre ich absolut nicht abgeneigt, aber die Vorgabe von Peter ist ja, dass "ihm" während der gesamten Zeit unseres Treffens die Augen verbunden sind. Ob es da zum Rollentausch kommt ist also mehr als fraglich. Aber warum nicht so, dass seine Figur die gesamte Zeit die Augen verbunden hat und "mich" an diesem Tag nicht zu sehen bekommt, obwohl es "ihn" aufzehrt mich endlich zu Gesicht zu bekommen?

Du umschreibst das perfekt, so wie es an sich perfekt ist bzw. wäre: Genauso spielen "wir" mit Kati im 2. Folge-Date.., immer nur ein bisschen von "Dir" preisgebend, erst nichts, dann nur die Stimme, dann vielleicht ein BISSCHEN tasten, aber eben nur das was "Du" da für "sie" preisgibst, dann wieder Blinde Kuh, usw. usf.. Klasse, das wird sie heiß machen, auf Trab halten und sie sowohl vor Neugier und Sehnsucht nach "Dir" als aber auch im Spielgenuss zergehen lassen. Genauso spielen "wir" das und sollten es auch mit all seinen Nuancen schildern.

Unser Chat ist fantastisch. Wir haben uns gefunden, X.

Liebe Grüße,
Esther
 Re: Das Spiel 7 04.12.2020 (09:07 Uhr) x
Hi Esther,
das Stachelteil ist kein Lifestyle Produkt. Es ist etwas, was professionelle Bäckereien eigentlich schon immer verwenden um Kuchenböden von Blechkuchen zu perforieren, damit sich keine Blasen bilden beim Backen.

Du kommst zur Ruhe und machst einen durchaus zufriedenen Eindruck. Ich frage dich nach dem nächsten Gegenstand. Hatte ich es mir doch gedacht, dass du diesen vibrierenden Deltaschleifer noch im Kopf hast. Ich löse dir die Fesseln an den Beinen und fordere dich auf, ein wenig breiter zu stehen, damit ich ohne Verletzungsgefahr den Roller entfernen kann. Das geht gar nicht so einfach, weil du ja stramm nach oben gefesselt bist und du ja kleiner wirst, je mehr du die Beine auseinander stellst. Dann halte ich dir den Deltaschleifer zwischen die Schenkel. Er ist deutlich dicker als der Roller und natürlich auch schwerer. Ich fordere dich auf die Beine zusammenzustellen, damit der Deltaschleife nicht nach unten fällt und du ihn nur mit den Schenkeln halten kannst. Ich sehe wie du die Beine leicht aneinander reibst, um den Schleifer möglichst weit nach oben zu bugsieren. Ob das etwas damit zu tun hat, dass du ihn besser halten kannst oder du in ihn möglichst nahe an deinen Schritt bringen möchtest, weiß ich nicht. Du stellst die Beine wieder eng zusammen und ich fessle sie. Diesmal sehr fest oberhalb der Knie, damit der Deltaschleifer an seiner Stelle bleibt, trotz seines Gewichtes. Ich sehe, wie du versuchst die Schenkel gegeneinander zu schieben, um ihn besser zu spüren. Das erzeugt ein aufregendes Knistern an deinen Strümpfen.. Das eine Ende des Schleifers mit der Stelle an der das Schleifpapierangebracht wird habe ich nach hinten platziert, obwohl ich dieses Teil abmontiert habe, um die Verletzungsgefahr zu minimieren. Nach vorne ragt das Ende mit Schalter. Ich schalte das Gerät nicht ein, warte erst mal ab, was du machst. Du beschäftigst dich mit dem Gerät und ich sehe, wie deine Mundwinkel sich etwas nach unten bewegen, obwohl es wohl nicht unangenehm ist das Ding zwischen den Schenkeln zu haben. Dann irgendwann fragst du fast etwas ungehalten, ob da nicht noch etwas fehlt. Natürlich fehlt etwas ich habe nur darauf gewartet, dass du etwas sagst. Wortlos drücke ich den Schalter, das Gerät beginnt zu vibrieren. Du wirkst zunächst ein bisschen erschrocken, aber dann macht sich Zufriedenheit in deinem Gesicht breit. Was du nicht weißt, wie viele moderne Werkzeuge, hat auch dieser Schleifer ein Rädchen, mit dem man die Intensität der Bewegungen variieren kann. Es gibt eine Skala von 1-6. Ich habe 1 eingestellt. Ich sehe, wie dir die Vibrationen Spaß machen. Sehe, wie du trotz der Fesselung nach oben versuchst, dich doch noch etwas zu bewegen, um die Vibrationen noch intensiver zu spüren. Du spannst die Muskeln an, fast wie an einer Kletterstange, um dich an sie zu klammern. Nach einiger Zeit drehe ich an dem Rädchen und stelle es auf 3. Du kannst dich nicht beherrschen. Du schreist auf, oder ist es eher ein Juchzen? Ich sehe, wie du dich ganz diesen Vibrationen widmest. Sehe, wie du quasi "In den Seilen hängst". Ich stehe still daneben und sehe wie dir das Spaß macht. Aber es geht ja noch weiter. Ich sehe, wie du dich in den Rhythmus der Vibrationen fallen lässt, dann stelle ich das Rädchen auf 4. Das Surren der Maschine wird lauter, deine Reaktionen heftiger. Du beginnst wieder die Luft durch die zusammen gebissenen Zähnen in kurzen Stößen aus und ein zu atmen. Dann passiert etwas völlig unerwartetes. Du ziehst plötzlich die Knie an und winkelst die Unterschenkel an. Jetzt hast du tatsächlich keinen 'Boden mehr unter den Füßen und schwebst. Das ist kein Problem, die Seile unter deinen Achseln halten dich dich sicher, sie geben keinesfalls nach. Du beginnst dich in den Seilen ein wenig zu drehen, da du ja keine Bodenhaftung mehr hast. Das scheint dir richtig zu gefallen. Ich sehe, wie du die Schenkel und Unterschenkel an den Schleifer drückst, um das Vibrieren noch mehr auskosten zu können. Du beginnst wohlig zu stöhnen, das Stöhnen übertönt sogar noch das Surren der Maschine. Es macht Spaß dir zuzuschauen, wie du alles um dich herum vergisst und dich nur noch mit dir selbst und diesem vibrierenden Ding beschäftigst, während du ja förmlich den Boden unter den Füßen verloren hast. Es sieht umwerfend aus, wie sich diese gefesselten Beine jetzt auch noch anwinkeln und sich drehen, während sie mit aller Kraft den Schleifer drücken. Dadurch kommt es zu neuen Lichtreflexionen an deinen Feinstrümpfen. Ich überlege mir, ob ich die beiden weiteren Stufen, die das Gerät noch zur Verfügung hat, auch noch einsetze.

Also die Dame mit der Wärmflasche auf dem Kopf entspricht nun nicht unbedingt meinem Schönheitsideal. Helmut Newton, der sonst immer die weibliche Schönheit fotografiert hat, stellt so ein Ding her. Keine Ahnung was denn da geritten hat.

Ich finde es toll, dass es Menschen gibt, die Spaß daran haben, sich die Augen verbinden zu lassen und Blinde Kuh zu spielen. Du gehörst auch dazu, das finde ich so toll. Ja ich liebe diese Spiele auch, sowohl in der aktiven als auch in der passiven Rolle. Allerdings eher in einer Konstellation mit nur 2 Spielern. Das mag aber auch daran liegen, dass ich bisher nie die Gelegenheit hatte, in einer Gruppe aktiv zu spielen. Ich mag es einfach einer Mitspielerinn die volle Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.

Stimmt, das hatte ich nicht gelesen, dass der Mann von Nazan die Augen verbunden hat. Na bei einem Kreis nur 4 m Durchmesser müsste es ihm während der Spieldauer gelingen, sie zu fangen. Meinst du sie baut darauf gefangen zu werden oder steht sie dem eher neutral gegenüber? Wer hat denn den kleinen Spielradius vorgeschlagen? Toll, dass sie sich die Hände auf den Rücken fesseln lässt, so ist klargestellt, dass sie ihre Position als Spielball nicht selbst aufgeben kann und will . Und es geschieht ja nicht gegen ihren Willen. Vielleicht geht es ihr ja eher so wie mir, dass sie zur Perfektion des Spiels einfach die Gewissheit braucht, sich die Augenbinde nicht selbst abnehmen zu können. Weitere Spiele für Sie? Ich erinnere mich an irgendeine Performance eines wirklich fetten Künstlers. Der ließ sich in einem Museum aufhängen, wehrlos und die Besucher durften ihn mit einem Stöckchen piesacken. Die einen stupsten ihn einfach, damit er etwas schaukelte, die anderen berührten ihn mit Absicht an erogenen Zonen, um seine Reaktion auszutesten oder versuchten ich mit dem Stöckchen zu kitzeln. Es war wohl auch der Sinn der Aktion, dass Zuschauer Reaktionen aus ihm herauskitzeln sollten. Vielleicht wäre das ja auch ein Spiel, einfach auszutesten, wie deine Freundin auf bestimmte Berührungen reagiert. Vielleicht müsstest du dann aber sicherstellen, dass sie nicht ausweichen kann. Vielleicht wird auch einer ausgelost, der ihr Aufgaben stellt. Zum Beispiel taste dich in die Küche und bring von dort etwas zu knabbern mit. Das geht auch mit auf den Rücken gefesselten Händen. Oder einfach die Aufgabe, Alltagstätigkeiten zu verrichten, nur eben blind. Wenn es in ihrem Garten eine Schaukel gibt, würde ich sie dahin führen und sie schaukeln lassen. Ein tolles Gefühl, völlig blind. Der Umstand, dass sie die ganze Zeit über die Augen verbunden hat und der Spielball ist, gibt ja so viele Möglichkeiten. Es muss gar kein Ziel eines Spieles sein, das Ziel ist, dass sie ihre Situation mit verbundenen Augen genießen kann und die anderen ihr dabei zusehen dürfen. Was würdest du denn zu so einem Spiel anziehen, wenn du wüsstest, dass du der Spielball bist? Findet das Spiel bei Nazan statt? Dann könntest du ihr zum Beispiel auch unterschiedliche Schuhe aus ihrem Bestand anziehen, und sie müsste damit zurecht kommen.

Ja Kati scheint schon eine richtige Genießerin zu sein. ich kann das gut nachvollziehen. Die Ungewissheit, wie der Gegenüber aussieht, einerseits das Spiel zu genießen mit dieser Ungewissheit, andererseits ihn unbedingt sehen zu wollen, was man sich das vorstellt ist ein wesentlicher Teil des Spiels und richtige Genießer wollen nicht unbedingt die Augenbinde loswerden, um zu sehen. Sie genießen ihre Empfindungen in der Ungewissheit. Ich finde es auch richtig aufregend mit einer Frau zu spielen, ohne zuvor gesehen zu haben was sie anhat, nur zu wissen dass es etwas sehr attraktives ist. Ich will es dann unbedingt sehen, genieße aber auch das Gefühl, dass ich es nicht sehen kann und dass sie es in der Hand hat, wann ich es sehen kann. Meinst du das? Ich mag es jedenfalls total, wenn ich zu Beginn des Spiels, bevor ich meine Mitspielerin gesehen habe, die Augen verbunden werden und es dann ein zwei Stunden dauern kann, bevor ich die Augenbinde abgenommen bekomme. Gefesselt Hände sind da schon wichtig, damit ich das Siel aus lauter Neugierde nicht im Affekt selbst beende und mir das Tuch von den Augen reiße.

Ein aufregender Zwischenschritt wäre es natürlich auch, dass Kati die Augenbinde gar nicht abnehmen darf, sondern nur tasten darf, mit wem sie da spielt und blind wieder von dir aus meiner Wohnung gebracht wird und sie die Chance hat, es sich vielleicht bei einem Folgetreffen zu verdienen, mich sehen zu können.

Das Fortunatus die ganze Zeit über die Augen verbunden haben will ist zunächst eine reizvolle Vorstellung. Was hindert euch daran, einen 2. Thread zu eröffnen, in dem die Rollen vertauscht sind, falls ihm das Spaß macht, dir würde es wohl auf jeden Fall Spaß machen. Würde es dir auch gefallen, ihn vorher nicht gesehen zu haben, nicht zu wissen, was er anhat? Fortunatus hat noch nicht so genau erklärt, ob für ihn die Rollenverteilung fest steht oder getauscht werden kann.
 Re: Das Spiel 7 07.12.2020 (15:34 Uhr) EstherJab
Werde ich noch darauf kommen, was das für ein Gegenstand ist, dieses "Stachel-Teil", das ich eben zwischen meinen Schenkeln "hielt"? So ein ausgefuchster Mann wie Du, hat mich in der Hand, weiß alles, ich muss die Dinge erst mit verbundenen Augen ergründen.., aber das ist ja auch das Hammergeile.
Ich erwarte den zweiten Gegenstand, ich bat um dieses "Flex-Ding" offenbar ein Gerät, etwas zum Hand- und Heimwerkern? Du bist als Mann da im Vorteil.., und ich genieße es sogar. Was für ein Spiel, was für Spiele, was für Ideen, und was für eine Situation. Und ich beruhige mich jetzt doch, ich bin ziemlich zufrieden mit mir, gebe alles, so wie Du.

Auch die 2. "Straf-Aufgabe" bereitest Du konzentriert und akribisch vor, und Du löst zunächst die Fesseln an den Beinen. Du forderst mich auf, die Beine zu spreizen, hm, das ist ja spannend, was hast Du vor? Etwas entfernst Du von mir, ah ja, das "Stachel-Teil", good-bye my Stachel-Teil.
Waahhrrgggh!
Dieses Flex-Ding hast Du jetzt in den Händen, das muss dieses Ding sein, was Du mir nun an den Schenkel, ja zwischen die Schenkel, ja, ja, ha, hältst. Das Teil ist irgendwie auch "dicker" als das Stachel-Teil, kompakter, was aber ist das, wenn nicht so eine Flex? Oder führst Du mich in die Irre, bin ich völlig auf dem "falschen Dampfer"?
Nun soll ich die Beine aneinander stellen, damit dieses Ding Halt findet. Dabei läuft es mir heiß den Rücken runter, wieder diese enorme Spannung, dieses geile Feeling Dir ausgeliefert zu sein.


Aaaaahhhhhhhrrrrr..

Wie in einem lustvollen Affekt, versuche ich das Teil zwischen meinen Beinen höher, nach oben, in die Nähe meines Unterleibes zu "reiben", so "links-rechts-links" nach oben zu winden. Herrgott nein, ist es peinlich oder nur normal? Ich WILL das aber irgendwie so. Es hat mit LUST zu tun, mit all der Erotik, dieser durch stickigen Stress und in gewisser Weise auch mit "Quälkram" verbundenen Erotik, dieser Mischung aus Bondage und Blinde Kuh, die mich erotisiert und elektrisiert, dieser geile, stickige Stress.
Ich stelle die Beine zusammen, Du fesselst sie sehr stramm oberhalb der Knie, ja ja ja.., fessele sie, und das genau an der richtigen Stelle, äih wie geil ist das denn? Das Flex-Ding hat jetzt den richtigen, perfekten Halt, wwwuuuuuhhh, ohne Hände, halte ich dieses Ding zwischen meinen Schenkeln, wie muss das aussehen? Ich keuche mich wieder in eine neue Dimension und in immer unbekanntere Bereiche.
Und ich presse meine Schenkel zusammen, um das Teil noch besser, intensiver zu spüren.
Ich merke, wie mir die Schweißperlen wieder aus den Poren am Kopf und der Stirn treten, wie mein Herz pulsiert, gleichmäßig, nämlich gleichmäßig immer stärker.
Das sorgt für ein Knistern meiner Nylons, oder reißen die jetzt? Wir muten denen auch einiges zu.
Ich winde dieses Teil zwischen meinen Schenkeln, versuche es zwischen meinen Schenkeln zu "kneten", eine Gerätschaft, mit Schaft zum "in der Hand halten". Eine Flex? Du hast scheinbar etwas daran manipuliert, vielleicht um etwas "scharfkantiges" mich nicht verletzen zu lassen, oder um mich zu täuschen.

Hm, ich bin jetzt doch leicht ungehalten. So eine Flex, was ist sie, wenn sie nicht summt, brummt und vibriert? Spontan sage ich:

-"Fehlt da nicht etwas?"

Fast meine ich ein Aufatmen von Dir zu hören? Hatten wir dieselben Gedankengänge? Wundern würde mich dies keineswegs!

Huch, da das so plötzlich kommt, erschrecke ich doch etwas, doch dann weicht dies einem angenehmen Feeling, darauf, was jetzt kommt. Da summt es, das Summen steigert sich zu einem Brummen. Herrgott, halte das doch mal an ein Metall, dieses Schleifgeräusch müsste mir dann die richtigen Aufschlüsse geben.
Aber das wird nicht passieren, denn ICH bin ja diejenige, die dieses Teil nun zu spüren bekommt, waaahhh, wie aufregend wird dies?

Aaaarrrghhh, diese Vibration zwischen meinen Schenkeln ist an- und aufregend, noch ziemlich sanft, kann man das noch verstärken? Aber ich wage es nicht, diese Frage zu stellen, und lasse Dich machen.
Ich winde mich stattdessen, um diese Vibration noch besser, noch intensiver zu spüren, ein Wollustgefühl strahlt immer mehr in meinen Körper aus, es macht Spaß und ist anregend-aufregend.
Ich presse das Teil noch enger an meine Schenkel, spanne jeden Muskel, klammere mich regelrecht an dieses Hand-Gerät, denn sowas muss das ja sein.
Uhhh, ich winde mich, und wickele meine Schenkel fast um dieses Gerät, will es zwischen meinen Beinen ganz verschwinden lassen.

Auf einmal vibriert das Teil stärker.

Waaaaaaaaaahhhh,

In einer für mich selbst undefinierbaren Mischung aus Juchzen, Stöhnen und Schreien gebe ich Laute von mir. Ich winde mich, schreie und stöhne, diese Vibration lässt mich in eine neue Dimension des Wollustgefühls vorstoßen. In dieser Körperregion, diese Vibration, ja klar, das lässt das Blut durch den gesamten Körper schießen und jagt einen Schauer über den Rücken und alles Gewebe nach dem nächsten.
Wie ein Boxer der groggy ist, hänge ich in den Seilen, so in dieser de facto Fesselung. Ooooaaahhh ey.
Wieder lasse ich mich mit verbundenen Augen fallen.., diesmal in diese Vibration eines Handgerätes, wahrscheinlich einer Flex, die es aber nicht ist, und heimwerker-technisch bin ich zu unbelesen. So ein Abschleifteil., oder was? Egal, das Teil vibriert geil, das zählt.

Irgendwas ist da. In meiner Nähe, Du?

Das Teil vibriert jetzt noch eine Spur stärker und surrt noch lauter auf, das spüre ich sofort, und jetzt explodiere ich innerlich wie wohl äußerlich, japsend und zappelnd, noch mehr.
Aaarrgghh, Jaaaaaaaaaahhh.
Dann beiße ich die Zähne knirschend zusammen, presse meinen vehement gesteigerten Atem durch die Zähne ein und aus, ich versuche alles, die Situation zu kompensieren.
Ich kann nicht mehr. Ich muss jetzt die Knie anwinkeln, nach hinten raus nach oben. Ich "schwebe" sozusagen, da Deine Fesselung um meine Achseln mich sicher hält.
Wahnsinn, ich "schwebe", aber nicht über den Dingen, denn Du hast die Zügel in der Hand.
Aber es ist wie ein Gleichnis, eine Metapher.., ich "schwebe", schwebe.., entschwebe in eine neue Ebene eines nicht definierbaren Bewusstseins.

Ich versuche mal, mich zu drehen. Hey, das funktioniert, ich kann mich drehen in dieser Seilschaft, und wenn ich mich mal gedreht habe, rotiere ich wieder zurück.
Geil.
So macht das richtig Spaß, und ich presse die Schenkel noch enger an das Vibrations-Teil.
Aber der Spaß ist das Eine, dieses geile Feeling zwischen den Beinen das andere. Was überwiegt? Klar letzteres.

Ich stöhne, ich stöhne jetzt auf, stöhne lauter als diese kleine Höllen-Maschine. Ich drehe mich dabei in dieser Fessel.., diese Fesselung die an die Foltermethode des Pfahlhängens erinnert, so baumele ich vor Deinen Augen.
Aber es geht nicht um Schmerzen., oder doch?
Nein, ein wohliges Stöhnen was ich ausstoße, und ein genauso empfundenes Gefühl durchströmt meinen Körper.

Du siehst mich so, das merke ich, auch wenn mich diese Situation voll beansprucht, und meine Konzentration auf die Flex, dieses Vibrieren, mein Stöhnen, mein mich verlieren in all diesen Nuancen, Facetten und Sequenzen der Wollust.
Nach einer Weile, fange ich mich wieder, finde in das "Hier und Jetzt", und stöhne Dir entgegen:

-"Ka.., ka.., kann das Teil noch mehr vibrieren? Kann man das noch höher stellen? Ja? Dann volle Pulle.. bitte!"

Weiß ich noch was ich sage?

Ja, ich will es.
Papst Urban sagte einst zu den Rittern: "Deus lo vult!"

Gott will es.., ICH will es!


--

Hallo X,

Du bist weiterhin in der Führhand, was unser Bungalow-Date angeht, ich hoffe, das geht in Ordnung.

Ist das Foto also wirklich von Newton? Die Maske sieht zwar nicht schlecht aus, kein billiges Teil. Aber Newton hat weit bessere Fotos gemacht, da gebe ich Dir absolut Recht.
Blinde Kuh nur zu zweit?
Würde Dich das nicht antörnen, wenn mehrere, möglichst sehr attraktive Frauen Dich als Blinde Kuh im Spiel halten, die eine wie die andere Dich variantenreich reizt, Du viele weiblich-schmeichelnde Stimmen um Dich hörst die Dir die Chance zur Ortung geben oder Dich auf die richtige oder falsche Spur locken wollen? Der "blinde" Hahn im Korb zu sein? Na, wirklich nichts für Dich? Nicht zumindest einen Versuch des Spiels wert? Vielleicht auf einer Party, wenn Du zu einem Spiel animierst, und mehrere Frauen mitmachen wollen, nur mit Dir zu spielen -dann musst Du sehr wahrscheinlich sowieso die Blinde Kuh sein-. Da würdest Du "Nein" sagen? Das kann ich mir gar nicht vorstellen.
Dass Du eine weibliche Blinde Kuh nicht mit einem oder mehreren anderen teilen willst, okay. Aber Du als Blinde Kuh, in einem Spiel nur mit Frauen um Dich? Na, wirklich nichts für Dich? Das wäre fast enttäuschend für mich.

Richtig, Peter ("Fortunatus") hat sich -noch- nicht über einen Rollen-Tausch geäußert. Mich würde es allerdings interessieren, wie seine Vorstellung für ein Spiel mit mir als Blinde Kuh aussieht. Ein 2. Thread wäre für mich durchaus reizvoll. Dass "ich" "ihn" nicht zu sehen bekomme von vornherein, auch das ist reizvoll. Vielleicht liest er hier ja mit, dass ich mir einen Rollen-Tausch vorstellen kann und mir wünsche.

Zu Deinen Fragen über das Spiel von Nazan mit ihrem Mann. Das ist schwer zu sagen, beide Seiten sind siegesgewiss. Sie dürfte mit dem ihr typischen Elan an die Sache gehen, und sich partout nicht fangen lassen wollen. Aber so insgeheim würde es mich nicht wundern, dass sie eine Niederlage einkalkuliert und auf diese äußerst reizvolle Erfahrung gespannt wäre, für die restlichen Stunden der Zusammenkunft den Ideen von uns und den Spielen die wir mit ihr durchführen ausgesetzt zu sein.
So ganz lässt sich das meines Erachtens nicht von der Hand weisen.
Ich sehe mehr Chance bei ihrem Mann, der Kreis ist nicht groß und 15 Minuten können für die sehende Spielerin sehr lang werden. Ihr Mann, ein agiler Typ, das kann sehr gefährlich für meine Freundin im Spiel werden, wir rechnen mit einem sehr intensiven und schnellen Spiel von beiden Seiten. Aber beide Seiten sind ehrgeizig, das dürfte sehr spannend werden.
Wie es dazu kam, kann ich Dir gar nicht mehr sagen. Der Kreis sollte ursprünglich sogar nur 3m im Durchmesser haben. Aber das erschien selbst ihrem Mann zu knapp, er war es tatsächlich, der die Chancen für seine Frau noch erhöhen wollte. Ich finde, gerade ein engerer Kreis macht das Spiel intensiver und spannender. Sollte ich wetten müssen, ich würde auf den Mann meiner Freundin setzen.

Ich möchte mich ganz herzlich bei Dir für die wunderbaren und reizvollen Ideen bedanken. Das mit der Schaukel, tja, die ist nicht vorhanden. Aber das Spiel "Hol was zu knabbern aus der Küche", wobei sie mit gefesselten Händen diese Aufgabe zu vollführen hat, ist eine Idee die ich umsetzen will.
Das Spiel mit den Berührungen ist ebenfalls stark. Auch das würde ich umsetzen und offensiv vor den anderen bewerben. Ich denke, wir spielen das als eher sinnliches Spiel, bei dem sie stehend an ein Steh-Regal in ihrem Wohnzimmer gefesselt wird, und sie erraten muss, wer sie berührt. Wobei das Raten immer mehr wohl in den Hintergrund träte, und es nur noch um Berührung und das Behagen unserer Gastgeberin ginge, die man in eine andere Bewusstseinsebene streicheln könnte.
Tja, ob sie die Gewissheit reizt, sich die Augenbinde nicht selbst abnehmen zu können, oder eher die klare Erschwernis bzw. eine gewisses "uns ausgeliefert sein", weiß ich nicht.
Absolut reizvoll ist es jedenfalls immer, für uns alle, einem Spieler zuzusehen, der mit verbundenen Augen beispielsweise einen Stuhl sucht. Das ist immer ein prickelnder Genuss, sowas zu beobachten, es dient einfach der Erheiterung und der Erbauung, zuzusehen, wie jemand mit verbundenen Augen umher tastet, sich einem Ziel nähert -ohne dies zu ahnen-, oder besser noch davon entfernt, und das Spiel und somit der Genuss bei der Betrachtung sich somit verlängert.
Bei Nazan würde dies dann voll ausgeschöpft werden, sie in mehreren Aktionen und Spielen, dazu ja noch mit gebundenen Händen auf dem Rücken, zu sehen.
Das mit "Schuhe angezogen bekommen, während man die Augen verbunden hat" war hier schon oft im Forum Thema. Also es wird Zeit, dass auch mal umzusetzen, und Nazan "Schuhe mit verbundenen Augen identifizieren" spielen zu lassen. Auch hier ist die Fesselung der Hände fast schon unerlässlich, um zu unterbinden, dass sie sich im Affekt bückt um zu tasten.

Welche Kleidung ICH anziehen würde, wäre ich "Spielball"? Gute Frage. Ich würde vielleicht eng anliegendes bevorzugen, wenn so ein Fesselspiel mit Berührung stattfände, um diese intensiver zu spüren. Da sich wie bei Blinde Kuh alles auf mich konzentrieren würde, würde ich gut aussehen wollen. Also wieder der berühmte Business-Look, konservativ aber elegant, da kann frau nie was falsch machen. Käme aber darauf an, ob die Gäste/Mitspieler da optisch von vornherein mitziehen.

Das zweite Folge-Date..: "Sie genießen ihre Empfindungen in der Ungewissheit.", besser als Du das ausdrückst, kann man das nicht.
Und das gilt auch dafür: "Ich finde es auch richtig aufregend mit einer Frau zu spielen, ohne zuvor gesehen zu haben was sie anhat, nur zu wissen dass es etwas sehr attraktives ist. Ich will es dann unbedingt sehen, genieße aber auch das Gefühl, dass ich es nicht sehen kann und dass sie es in der Hand hat, wann ich es sehen kann. Meinst du das?", ja genau das meine ich.

Man müsste sich eigentlich wirklich mal treffen, und so ein Blindekuh-Spiel machen. Du mit dem Rücken zur Haustür, ich öffne Dir und verbinde Dir sogleich die Augen. Dann führe ich Dich in den Spielbereich, drehe Dich usw., und das Spiel wird extra heiß durch Dein Unwissen darüber WAS für eine attraktive Frau Du da suchst. Ich würde mich natürlich für Dich stylen, will elegant und sexy sein, damit nach so 2 oder mehr Stunden das große "Hallooo" erfolgt.
Ich würde mich zuvor beschreiben, damit Du richtig heiß auf eine lange, hochintensive Suche nach mir wärest. Die Hände bekommst Du natürlich ebenfalls gebunden. Klar, das ist Deine Vorliebe, erhöht meine und die Chancen für ein langes tolles Spiel.

Wir sollten das 2. Folge-Date ergebnissoffen lassen. Aber dies ist natürlich überaus raffiniert: Kati dürfte Dich nur intensiv betasten, aber nicht sehen. Das käme -vielleicht- bei einem weiteren, folgenden Date.
Eines kann ich Dir sagen: Wäre dies in der Realität so, würde Kati mir stündlich mails schicken, jeden Tag bei mir anrufen und mir in den Ohren liegen, wann dieses Treffen ist, und ob man das nicht vorziehen könnte auf "sofort!"/"Heute Abend noch!". Hätte Sie Deine Tel.-Nr. oder email-Adresse würde Sie Dich nicht in Ruhe lassen, bis Du sagen tätest: "Okay Kati, ich komme sofort vorbei!" bzw. "Okay Kati, komm bitte sofort zu mir, wir spielen Blinde Kuh, ich verbinde Dir die Augen, und wenn Du mich fängst, darfst Du mich sehen.", so sähe das aus.

Liebe Grüße,

Esther
 Re: Das Spiel 7 08.12.2020 (13:26 Uhr) x
Hi Esther,

Ich frage mich, warum du mich nicht einfach darum bittest, das Ding in deinen Schritt zuschieben. Aber egal. Selbst ist die Frau, also wie du es hin bekommst. Ich sehe, jetzt in nie geahnte Sphären vordringst. Du stößt, du kreischst, du keuchst. Du beginnst zu schwitzen. Ich habe es bisher nicht geschafft, dir die Schweißperlen auf die Stirn zu treiben. Vielleicht lag das aber auch daran, dass sich bisher hinter dir stand und du mit dem Gesicht nach vorne in Richtung Treppe standest. Auf dein Verlangen schalte ich die Maschine natürlich ein. Sie beginnt zu vibrieren, das ist ja die Aufgabe dieser Maschine, um im Ernstfall schleifen zu können, wenn sie ihrem eigentlichen Zweck dienen soll. Das klingt willst du plötzlich die dies sehr eng aneinandergefesselt Beine ab. Du beginnst zu schweben, schaukelst leicht hin und her. Du winkelst die Unterschenkel maximal an. Das sieht toll aus, in diesen hohen Schulen und wie sich das Licht auf den Strümpfen reflektiert. Ich sehe deinen Mund, der sich genussvoll verzieht, so wie ich es zuvor nie gesehen habe. Ich lasse dich machen. Jetzt schreibst du im wahrsten Sinne des Wortes ab eine andere Welt in der ich eigentlich nichts mehr zu tun habe. Dann sehe ich, wie du versuchst dich zu drehen. Schwierig ohne Verbindung zum Boden aber irgendwie schaffst du es, dass du immer wieder in diesem Seil schaukelst. Wirklich ein Anblick für Götter, wie du so entrückt und genussvoll in diesem Seil hängst. Aber du kommst zurück zu mir und willst noch mehr. Woher weißt du, dass die Vibrationen gerade auf der Stufe 3 von 6 sind? Oder war das mehr eine Hoffnung als gesichertes Wissen? Auf der höchsten Stufe habe ich das Ding heute noch nie laufen lassen. Wortlos gehe ich zu dir hin, du schaukelst noch immer, und drehe das Rädchen zunächst einmal zwischen 4 und 5. Die Reaktion kommt prompt. Du versteifst dich. Wenn es nicht lassen und gebe dir einen winzigen Stöpsel, sodass du nieder zu schaukeln beginnst. Dein jetzt wirklich lästiges kreischen nimmt zu. Unglaublich was man als Heimwerker so alles erleben kann. Ich sehe, wie du versuchst mit den Unterschenkeln mal mehr, mal weniger Spannung zu erzeugen. Es muss schwer sein, solange die Beine anzuwinkeln. Ich beschließe dir ein wenig Hilfestellung zu geben. Ich nehme ein weiteres Stück Seil, in der es um seinen Fußgelenke nun ein Ende, das Seil, das Stein fixiert und ziehe an. So kannst du die Muskeln an den Beinen lösen, trotzdem bist du in maximaler Nähe mit deinen Unterschenkeln an dem Schleifer. Als eine Fesselkunstsession war das hier eigentlich nicht gedacht. Ich bin noch keiner, der sowas praktizieren würde. Aber das hier macht Spaß. Du bestätigst mir das sagst ja, ja. Ich beschließe, dich wieder in deine eigene Welt abtauchen zu lassen, keuchend, stöhnend und immer weiter schwitzend.

Klar wäre ich gerne der blinde Hahn im Korb, wenn ich die Chance hätte, eine zu fangen. Aber sie müssten natürlich alle sehr attraktiv sein. Sonst wäre die Angst, eine zu fangen, die mir nicht gefällt, viel zu groß. Partys, bei denen so etwas möglich wäre kenne ich nicht. Bist du eindeutig im Vorteil. Nein, ich enttäusche dich nicht, wenn sich die Gelegenheit bieten würde, würde ich da natürlich nicht nein sagen.

Ja wenn schon keine Mitleserin aus der Deckung kommt, muss er wohl weitermachen mit dir. Ich bin gespannt, was der sich für dich ausdenken würdest. Ist aber auch nicht schlimm, wenn er einen Rollentausch nicht will, nehme ich an. Das könnte ich gut verstehen. Der Genuss ist ganz auf seiner Seite. So eine fordernde Freundin, die quasi als Bedingung für jeden Besuch macht, dass er sich sofort die Augen verbinden lässt ist schon toll.

Da sind wir uns einig, eine Viertelstunde in einem Kreis mit nur 4 m Durchmesser gedacht die blinde Kuh wirklich sehr gute Chancen. Und wenn deine Freundin Schuhe trägt, führt man jeden Schritt und sie kann dann auch nicht so schnell ausweichen wie in Sportschuhen. Es macht vermutlich sie gerade den Reiz aus.

Ich habe dir die Performance des Künstlers nicht zum nachahmen dargestellt, fiel mir einfach nur so ein. Aber das in eurem Kreis so möglich wäre und sie Spaß daran hat, warum nicht ein Berührungsspiel mit einem gefesselten Spielball. Man könnte auch Lose ziehen lassen, auf denen steht wie und wo man sie berühren muss und jeder der ein los zieht muss es genauso machen.
Ich finde es nicht unbedingt erheiternd, wen Band mit verbundenen Augen beim Suchen zuzusehen. Ich finde es einfach ästhetisch, wenn das eine attraktiv gekleidete Frau tut. Finde es aufregend zu sehen, ob im Laufe des Spiels eine gewisse Sicherheit eintritt oder die Unsicherheit bleibt.

Ja, du beschreibst. Blinde Kuh zu spielen mit einem Mitspieler oder einer Mitspielerin (für mich sind Mitspielerinnen interessant) von der man weiß das sehr attraktiv ist, dass sie auch Wert darauf gelegt hat, sich attraktiv zu kleiden und nicht zu wissen was sie trägt. Es dauert lange und die Spannung steigt mehr. Die Spannung ist Teil des spaße, den man dabeihaben kann. Genauso wie du es beschreibst mein ich es.

Interessant, dass du dir ausmalst, wie so ein Spiel in der Realität bei uns aussehen würde. 2 Stunden wären echt harte Kost für mich, weil ich ja gekommen wäre um dich auch optisch zu sehen, mit wem ich es zu tun habe. Sie Hände gebunden zu bekommen ist letztendlich keine Vorliebe, es ist einfach notwendige Voraussetzung um richtig spielen zu können, sich fallen lassen zu können. Ich will mir keinen Kopf darüber machen ob ich reflexhaft versuche mir die Augenbinde vom Kopf zu reißen. Ich will einfach sicher sein, dass die Situation so bleibt, bis das Spiel zu Ende ist. Ja, wenn wir sowas in der Realität machen würden, würde ich natürlich fair spielen, mich umdrehen, nicht versuchen einen Blick auf dich zu ergattern, sondern mir die Augen verbinden und die Hände auf den Rücken fesseln lassen und mich ganz auf das Spiel einlassen. Wahrscheinlich würde ich sogar eine Schlafmaske mitbringen und sie aufsetzen, bevor du den Raum betrittst, indem ich auf dich warte, einfach um sicherzustellen dass das Spiel für beide den vollen Genuss bringt. Allerdings müsstest du mir schon versprechen, dass ich dich zum Schluss sehen darf und einen kurzen Rollentausch vornehmen könnte.

Dass Katie mich nicht sehen, nur tasten darf, macht doch nur Sinn, wenn sie mich wirklich nie zuvor gesehen hat. Das impliziert also auch, dass sie das komplette 1. Date mit verbundenen Augen absolviert. Aber vielleicht würde das ja den Spielgenuss noch erhöhen. Ja klar, wenn eine attraktive Frau mich anrufen würde, würde ich mit ihr vereinbaren, dass ich sie besuche, sie aber sich selbst schon die Augen perfekt verbunden haben müsste, wenn ich komme. Mit ihr lange spielen, sie lange in spannender Ungewissheit lassen, wie der aussieht, mit dem sie spielt. Zu sehen, wie sie mich unbedingt sehen will, andererseits aber auch genießt, nicht sehen zu können, weil sie keine Chance hat, sich die Augenbinde abzunehmen. Und das über Stunden hinweg. Das wäre ein tolles Spiel.
 Re: Das Spiel 7 09.12.2020 (15:35 Uhr) EstherJab
Ich gehe davon aus, dass dieses Teil noch höher in seiner Surr- und Vibrationsstärke zu bringen ist, da ist noch mehr drin.
Da!
Du hast das Ding auf eine noch höhere Vibrationsstufe gestellt, wie auch immer Du da ran gekommen sein magst. Ich reagiere sofort, mein Körper versteift sich, etwas was in jede Faser ausstrahlt.
Eben noch baumelte ich fast noch leicht angeheitert vor Dir, die Füße hebend, die Knie angewinkelt, "schwebte" ich fast in der Luft, vor Dir.
Etwas stuppst mich an, damit ich wieder in schwebende Rotation gerate, das warst natürlich DU.
Ich kreische laut und schrill auf, das Teil vibriert zwischen meinen Schenkeln, ich schreie jetzt Deinen Bungalow zusammen.
Meine Unterschenkeln befällt ein Zittern, fast krampfhaft versuche ich, die Spannung in ihnen zu halten, damit die Knie angewinkelt bleiben.

Plötzlich spüre ich etwas an den Füßen, obwohl ich mich total auf das Vibrationsteil zu konzentrieren meine, und ich mich in die Besinnungslosigkeit schreie.
Waaahhhh!
Du fesselst jetzt meine Fesseln.., so dass ich wie eine Krabbe da hänge.
Was muss das für ein Bild sein, wie muss das aussehen. Doch sind meine Schenkel jetzt faktisch entlastet, und ich besinne mich ganz auf das Vibrationsteil.

Ich schreie, ich stöhne, ich schwitze., ich keuche und kreische mich in eine neue Bewusstseinsebene., der Lust, . oder in ein Nirvana?

Egal.
Es ist alles egal.

Irgendwo von "unten", Deine Stimme, wie es mir ginge, genieße ich.

"Ja ja!" , schreie ich nur so irgendwie aus mir raus.

Baumelnd wie eine Krabbe an einer Seilschaft, wie eine Spinne im Netz mit angewinkelten längeren Gliedmaßen, presse ich aus meinen Lippen heraus.

-"Ka.., ka..., kann man da.. da,, das Teil no.. noch.. hö.. höh.. höher.. scht.. scht.., steleellleenn??"

Mir sind die Augen verbunden, ich bin in einem jenseitigen Universum.., und weiß nicht, was Du tust.



--

Hallo X,

ich fürchte, wir verzetteln uns etwas in unserem Kopfkino, die Fesselaktion ist zwar geil, aber dauert jetzt schon sehr lange, und all die Räume die "ich" noch durchschreiten muss.
Okay, wir haben Zeit, mal sehen wohin die Reise uns noch führen wird.

Wusste ich es doch. Du bist zu sehr Genießer, als dass Du Dir so eine Gelegenheit entgehen lassen würdest, wenn ein paar Frauen wünschen, Du wärst die Blinde Kuh, als einziger Mann in einem solchen Spiel.
Schade, dass es die Gelegenheit für Dich nicht gibt.
Also würdest Du in unserem Kreis neu sein, und ich von Dir erzählen, und dass Du einem Spiel nur mit Frauen um Dich herum nicht abgeneigt wärst, würden wir mit Sicherheit so ein Spiel -außer der Reihe, nur wir Frauen würden Dich einladen, ohne unsere Partner- durchführen wollen.
Und sei versichert, von uns braucht sich keine verstecken, wir wären ein Kreis hochattraktiver Frauen um Dich. Allerdings würde ich das so organisieren, dass Du zu mir kommst, ich Dir die Augen verbinde, Deine Hände fessele, Dich in den Spielbereich, vielleicht eine Rasenfläche im Garten, führe, und die anderen dann erst dazu kommen. Du hörst das Lachen, das Gekicher, die Stimmen, und wir drehen Dich, führen Dich, drehen Dich wieder, Du spürst zarte Frauenhände an Deinen Schultern und Deinen Oberarmen, und das Spiel beginnt. Und jede Mimik-Reaktion von Dir wäre interessant, ich wette, da steckt jede Menge Nervosität drin, und Deine gesteigerte Gesichtsdurchblutung wäre ein Indiz dafür.

Bist Du wirklich in der Lage, als einer der sehr gerne Spiele und Aktionen mit verbundenen Augen beschreibt und durchführt, bei so einem Spiel Dir die Augenbinde abzunehmen, bevor die Aufgabe -beispielsweise bei Blinde Kuh einen anderen zu fangen- für Dich gelöst ist? Es ist so zu verstehen, dass es Dir ein wohliges Feeling bereitet, dies erst gar nicht zu können, wenn Du wolltest, aber es eigentlich nicht willst?
Nimm es mir bitte nicht übel, wenn ich da nicht ganz folgen kann.
Ich spiele Blinde Kuh nur all zu gerne.., auch wenn ich länger suchen muss, und gerade dann. Da würde ich mir niemals die Augenbinde abnehmen wollen, bevor ich jemanden gefangen habe, oder durch die Spielgemeinschaft einvernehmlich erlöst werde, weil das Spiel zu lange dauert.
Aber ich akzeptiere Deine Art des Spielens, es hat was, und in den Kopfkinos habe ich das auch immer gerne mit übernommen. Beim Vorstellungsspiel einst, ging es mir ja so, dass ich kurz davor wahr, mir die Augenbinde sofort abzunehmen.

Und wenn Nazan ihr Spiel verliert, werden ihr ja auch die Hände gebunden, eine Inspiration aus diesem Forum, die ich dann vorschlug, der Vorschlag wurde ja angenommen. Ich gehe davon aus, dass Nazan High-Heel-Schuhe tragen wird, erfahrungsgemäß auch als Gastgeberin, denn sie legt großen Wert auf sich und Kleidung. Das dürfte die Aufgabe 15 Minuten lang ihrem Mann zu entgehen, nicht leichter machen, sehe ich auch so. Das Fesselspiel werde ich noch modifizieren, es soll nicht ausarten. Das mit dem Losen ist eine starke Idee, das bedeutet einen gewissen Aufwand, ist aber überaus reizvoll, da käme die Komponente hinzu, dass der/die Sehende etwas umzusetzen hat, und somit unter einem gewissen "Druck" steht, ich liebe sowas.
Nazan will ja auch irgendwie "Spielball" sein, sollte sie das Spiel gegen ihren Mann verlieren, ich habe durchaus den Eindruck, sie ist darauf insgeheim aus, dies unbedingt auszuprobieren. Wenn dies so kommt, kann ich mir absolut vorstellen, dass die Atmosphäre sich dann verdichtet, und aufheizt. Vielleicht will sie ja selbst dies SO erreichen.

Bei einem Spiel zwischen uns beiden, würde ich den Rollen-Tausch garantieren, wenn Du Dich super schlägst sowieso. Denn ich würde unbedingt erfahren wollen, wie DU mit ´MIR-als-BlindeKuh´ spielen würdest, ich als Blinde Kuh ein Blindekuh-Spiel mit so einem Experten spielen, das wäre zu verlockend und mega-aufregend für mich, für Dich.

Okay, Du bist ein Mann. Dass Du es da weniger prickelnd findest, zu beobachten, wenn ein männlicher Spieler sucht, ist durchaus nachvollziehbar. Du als Mann siehst lieber einer Frau zu, einer attraktiven und elegant gekleideten Frau die mit verbundenen Augen sucht, oder eine Aufgabe erfüllen muss. Klar, das verstehe ich.
Also bei uns ist es so, dass wir als Frauen natürlich einem Mann gerne als Blinde Kuh haben, oder ihn bei der Suche nach etwas beobachten. Auch den Männern macht es Spaß zuzusehen.
Aber.
Ich sehe das deutlich, wenn wir eine weibliche Blinde Kuh haben, oder eine von uns Frauen sucht etwas mit verbundenen Augen, die Männerblicke sind "anders", "aufsaugender".., faszinierter. Insbesondere wenn die Attraktivste unter uns, Jasmin, eine Mega-Schönheit die eigentlich modeln müsste, mit verbundenen Augen agiert und sucht. Die Blicke sind eindeutig.
Bei ´mir" -wenn ich beispielsweise die Blinde Kuh bin- sei "es ähnlich", wie mein Mann mir sagte. Okay, nur "ähnlich", immerhin. Gegen Mini hat aber keine von uns eine Chance, SOLCHE Blicke im Spiel zu ernten -und überhaupt-.

Und natürlich ist das Verhalten der Blinden Kuh im Spiel interessant, Du beschreibst es sehr gut. Wird die Blinde Kuh sicherer, sucht sie aggressiver nach einem Mitspieler, oder bleibt die Unsicherheit? Daher ist die Mimik der Blinden Kuh zu beobachten, diese beobachten zu können, von eminenter Wichtigkeit. Bei Jasmin ist es so, dass sie die gesamte Zeit als Blinde Kuh langsam, unsicher sucht, was aber das Faszinosum sie zu sehen und mit ihre zu spielen, gerade bei den Männern allem Anschein nach noch steigert. Was wiederum ein Faszinosum an sich darstellt, mir geht es jedenfalls so.

Du hast vollkommen Recht, für ein Folge-Date mit Dir, um mit Dir unbedingt Blinde Kuh zu spielen, darf Kati Dich keinesfalls im 1. (nur tasten!)Date zu sehen bekommen. Sie würde Dich dann für ein "Blindekuh-Spiel zu zweit" unbedingt und händeringend treffen wollen, bei dem ihr zuvor auch wieder die Augen verbunden werden bevor sie Dich zu sehen bekommt. Ich kann mir das bildlich vorstellen, dass sie da mega-fuchsig und super-neugierig alle Hebel in Bewegung setzen würde, dieses Date zu erlangen, und Dich engagiert suchen würde, klar, dass das den prickelnden Spielgenuss nur noch mehr erhöhen dürfte.
Ich bin mir sicher, bei einem Folge-Date bei ihr, wäre sie fair -obwohl neugierig auf Dich-, und sie würde sich selbst die Augen absolut perfekt verbinden. Und Dich erwarten. Zwar total neugierig auf Dich, aber die Spannung -weil sie dies elektrisiert- aufrecht erhaltend. Ein super-heißes Spiel wäre da programmiert.., und ich würde mal sagen, lasse sie lange und sich selbst noch heißer spielend suchen. Wie ich sie kenne, würde sie hoch engagiert spielen, und auch lange dauernd nach Dir suchen, sie ist männer-affin interessiert, wäre insbesondere nach einem ersten Tast-Date und überhaupt mega-neugierig auf Dich.

Ich bin mir sicher, es gibt Mitleserinnen, die vielleicht auch gerne ein Kopfkino machen würden. Sie sollten die Chance dazu haben. Zudem ist es so, dass es einige vor kurzem oder vor längerer Zeit hier schreibende Userinnen gibt, die immer noch mitlesen, mir mehr oder wohl eher weniger wohl gesonnen. Sie hatten mehr als eine Woche Zeit.
Dann habe ich halt reagiert, vorrangig aber deshalb weil es mich sehr interessiert hat, das zu machen. Und bislang sieht das doch ganz interessant aus.
Ich darf Dich zitieren: "muss er wohl weitermachen mit dir", au je, klingt das gequält. Ich hoffe, Du meinst es nicht so, und Peter sieht das nicht als "muss ich halt mit der Alten das (weiter)machen", dann lassen wir das lieber bleiben.
Sollte sich eine andere melden, konstruktiv und nicht mit der Ausrichtung jemanden anzugreifen und hinterforzig anzugiften, trete ich zurück und mache den Platz frei. Andere Blickwinkel, andere Vorlieben und Gestaltungen, ein anderer Stil.., ist immer interessant.
Sollte es weitergehen mit Peter und mir, wird sich zeigen, wohin die Reise geht. Ein Rollen-Tausch, wie sähe unser Spiel dann aus? Das wäre natürlich interessant. Mal schauen, "Fortunatus" wollte sich nächste Woche melden.

Liebe Grüße,
Esther
 Re: Das Spiel 7 10.12.2020 (09:41 Uhr) x
Hi Esther,

Du bekommst von dem Deltaschleifer nicht genug, stelle ich fest. Du willst mehr davon, und tatsächlich gibt es ja auch noch eine gewisse Reserve bei der Vibrationsintensität. Aber ich sehe, wie das rote Akku Ladelämpchen leuchtet. Außerdem denke ich, du bist so am Ende, dass man das ohne Pause nicht mehr weiter treiben kann. Können vielleicht schon, aber nicht mit maximalem Genuss. Außerdem knurrt mir der Magen. Also löse ich das Seil, das deine Füße mit den Händen verbindet. Dann schalte ich den Deltaschleifer ab. Ich löse die Fesseln an deinen beinen, als du wieder auf dem Fußboden stehst und nehme den Schleifer weg. Du keuchst und bist völlig fertig. Du lässt dich in die Seile hängen, die dich an der Treppe halten. Toll, wie deine Beine jetzt etwas gespreizt stehen, man sie auch die Innenseite der Waden und Schenkel und die angespannte Wadenmuskulatur in den sehr hohen Sandaletten. Sie passen wirklich perfekt zu deinen Beinen und deiner Figur. Du hast einen fragenden Gesichtsausdruck oder ist das Enttäuschung? Ich gehe kurz in den Raum nebenan, schließe den Schleifer an das Ladegerät an. Dann komme ich zurück nun. Ich schulde wohl eine Erklärung, weil ich deiner Bitte nicht Folge geleistet habe.

"Tut mir leid, aber der Akku ist leer, wir können das Spiel gerade nicht fortsetzen. Aber wenn du möchtest, machen wir das später noch. Wir haben genügend Zeit. Und ja, das Gerät kann intensiver vibrieren." Die Enttäuschung ist dir trotzdem ins Gesicht geschrieben. Und auch etwas wie ein wenig Erschöpfung. Ich schlage dir vor, dass ich dich jetzt los binde und du dich selbstständig in die Küche tastest. Im Kühlschrank stehen ein paar kalte Platten mit Käse, geräuchertem Fisch und Schinken auf Baquette und Früchte, alles Fingerfood, die ich für den heutigen Tag von einem Catering Service habe liefern lassen. Ich frage dich, ob du sicher bist, dass du die Augenbinde nicht abnimmst oder ob ich dir die Hände auf dem Rücken fixiert lassen soll für die Suche nach der Küche, unterstellend, dass das neue Spiel für dich in Ordnung ist, obwohl du ja deinen Gewinn aus dem Spiel gerade eben noch nicht eingelöst hast, was ich aber nachher unbedingt machen will, ich will sehen, wie du mit den Beinen nach den Gegenständen suchst, unbedingt.


Das wäre wirklich eine tolle Spielidee, dass ich vor dem Blinde Kuh Spiel die Mitspielerinnen gar nicht sehen könnte. Aber ein Spiel im Rasen nimmt dem Ganzen ja den akustischen Reiz. Ich würde gar nicht hören, wie die hohen Absätze auf dem Fußboden klappern. Ja, das würde mir gefallen, so einen gackernden Hühnerhaufen um mich herum, der sich auf ein Spiel mit mir konzentriert. Was wäre die Belohnung, wenn ich eine von euch fange? Ein Rollentausch oder vielleicht nur die Berührung der bestrumpften Beine?

Ich würde mich natürlich immer bewusst an die Spielregeln halten und die Augenbinde, wie das Gesetz bei Blinde Kuh Spielen ist, niemals selbst abnehmen. Wer das im Kalkül hat, will gar nicht richtig spielen. Aber wer hat schon seine Reflexe im Griff? Wenn du dir vorstellst, du stolperst ein wenig oder du bist unsicher, oder einfach nur mal schnell gucken willst, da könnte es schon sein, dass man sich reflexartig das Tuch von den Augen reißen will. Und ich habe keine Lust, mich darauf zu konzentrieren, Reflexe zu unterbinden. Verstehst du? Das beeinträchtigt einfach den Spielgenuss.
Und ja, es ist natürlich aufregend, wenn ein anderer die Macht darüber hat, wie lange das Spiel dauert und wenn es zu Ende ist und du weißt, dass du auch unter Verletzung der Spielregeln es nicht beenden könntest. Außerdem ist es doch so, dass dieses Gefühl, das mit der Augenbinde verbunden ist noch umso intensiver wird, wenn man auch nicht mehr die Möglichkeit hat, aktiv mit den Händen zu tasten. Geht es dir nichts genauso? Die Umgebung nicht sehen zu können ist eine Sache. Insbesondere wenn man sie nicht kennt. Sie dann aber nicht mit den Händen befühlen zu können ist nochmals eine ganz andere Dimension. Und bei Blinde Kuh spielen erschwert das ja das Erreichen des Spielerfolges, jemanden zu fangen. Gerade wenn du gerne die Blinde Kuh bist, erhöht es die Spieldauer und den Spielgenuss, wenn du ein weiteres Handikap hast.
Magst du es mehr ungefesselt oder gefesselt, wenn du spielst?

Ja, ich mag eigentlich nur Frauen mit verbundenen Augen beobachten, Männer nicht. Und weißt du, irgendwie dürfen Frauen Männer anstarren, das ist nicht sexistisch. Aber Männer dürfen Frauen nicht anstarren. Die dürfen sich da gleich unangemessen behandelt fühlen. Das ist teilweise sicherlich berechtigt und ich will dagegen auch gar nichts sagen. Es gibt nichts schlimmeres als sexuelle Belästigung. Aber im Ergebnis führt es doch dazu, dass du dich als Mann kaum traust, einer attraktiven Frau hinterher zu schauen, obwohl die vielleicht dadurch geschmeichelt wäre. Das Problem erledigt sich einfach bei Blinde Kuh spielen. Man muss die blinde Kuh anschauen, um ausweichen zu können.

Ist die Vorgabe für Kati denn beim 1. Date, dass sie keine Gelegenheit bekommt mich zu sehen? Oder wird zunächst mal gespielt und dann gegebenenfalls die Konsequenz gezogen, wenn sie nicht gewinnt? Ja, wenn Kati will, sie in ihrer eigenen Wohnung zu besuchen, sie sich selbst aber das Handikap gibt, und sich die Augen verbindet, bevor ich komme, das hätte schon was. Wie könnte man sicherstellen, dass sie nicht auf die Straße sickt, wer kommt?

Das "müssen" hast du völlig falsch verstanden. Ich dachte, das Ziel ist, dass sich parallel neben unserer Geschichte 2 andere Personen eine Geschichte ausdenken, auch um neue Aspekte einer weiblichen Autorin als Erweiterung der Ideen mit ins Spiel zu bringen. Von daher ist es eben nur die 2. Wahl aus meinen Augen, wenn Peter dir schreibt. Aber vielleicht seht ihr beide das auch völlig anders. Ich hätte einfach gern die Idee einer weiteren weiblichen Mitautorin gelesen aber natürlich reagiert Peter auf deine Ideen anders als ich und bringt neue Aspekte auch für dich ins Spiel, von daher ist Abwechslung ja immer gegeben. Aber hätte ich geschrieben, wenn sich keiner meldet, dass er mit dir weitermachen "darf" hätte sich das so angehört, als ob eine weitere Person hier in der Diskussion eher die 2. Wahl wäre.
 Re: Das Spiel 7 11.12.2020 (15:13 Uhr) EstherJab
Was ist das? Was tust Du?
Du stellst das Gerät ab, und löst die Fesseln die meine Füße mit den Händen verbindet, so dass ich wie eine Krabbe, oder eher wie eine Spinne in einem Fesselgeflecht hing.
Die Füße wieder am Boden, löst Du auch hier die Fesseln.
Das Gerät hat scheinbar keine weitere Steigerungsschaltung, und Du erlöst mich aus dem ekstatischen Spiel, immer noch keuchend, durchströmt mich eine Mischung aus Erleichterung und immer noch unter dem Bann dieses Hammer-Spiels stehend.., boah ich bin total fertig. Und hänge in den restlichen Seilen die mich an dem halten, an dem Du mich wie an ein Andreas-Kreuz gebunden hast. Man könnte sagen, ich hab mich in die Aktion voll reingehängt.
Meine Beine gespreizt.., merke ich Deine Blicke, ich biete immer noch einen Dich faszinierenden Anblick.
Ich frage mich, wie es weitergeht, ich muss mich erst mal sammeln, und ich muss wohl einen fragenden Eindruck auf Dich machen.

Du gehst scheinbar. Du gehst weg. Hm.

Ah, da bist Du wieder.

-"Tut mir leid, aber der Akku ist leer, wir können das Spiel gerade nicht fortsetzen. Aber wenn du möchtest, machen wir das später noch. Wir haben genügend Zeit. Und ja, das Gerät kann intensiver vibrieren."

Oh, wie dumm.
Das ist sehr schade.., denn wie wäre es gewesen, nahtlos in die nächste Stufe, die nächste Phase dieses "Infernos" einzusteigen. Ich, wir, müssen dies so hinnehmen. Aber aufgeschoben.
Außerdem bin ich etwas groggy, eine Pause, etwas jetzt anderes, wäre doch gar nicht so verkehrt, hm?, sage ich innerlich zu mir selbst.

Oh, Du schlägst mir vor, mich jetzt loszubinden und ich mich selbstständig in Deine Küche taste.

Waaah, das ist klasse, ein Suchspiel ist jetzt genau die richtige Abwechslung. Ich muss mit verbundenen Augen tastend suchen, und Du siehst zu, das ist immer ein aufregendes Spiel.
Im Kühlschrank stehen ein paar kalte Platten mit Käse, geräuchertem Fisch und Schinken auf Baguette und Früchte, alles Fingerfood, welches Du für den heutigen Tag von einem Catering Service hast liefern lassen.
Du fragst mich, ob ich sicher bin, dass ich mir die Augenbinde nicht selbst abnehme oder ob Du mir die Hände auf dem Rücken fixieren soll für die Suche nach der Küche, unterstellend, dass das neue Spiel für mich in Ordnung ist, obwohl ich ja meinen Gewinn aus dem Spiel gerade eben noch nicht eingelöst habe, was Du aber nachher unbedingt machen willst.

Das klingt total aufregend und verlockend.
Aber ich entgegne Dir, dass ich die Regeln für dieses neue Spiel modifizieren möchte.

-"Fingerfood? Das ist ideal! Außerdem habe ich ziemlichen Hunger. Aber ich stelle für unser Spiel eine Bedingung, und hoffe, Du findest diese gut, die ganze Sache soll noch etwas prickelnder sein. In einem gut sortierten Haushalt wie Deinem hier in Deinem Bungalow, verfügst Du sicherlich über Tupperware. So mindestens ein halbes Dutzend an Tupper-Schüsseln und -Behältnissen solltest Du doch haben, oder? Teile bitte all die leckeren Fingerfood-Delikatessen in 5-6 Tupper-Dosen auf, sie bleiben dann einstweilen frisch, wenn Du sie aus dem Kühlschrank entnimmst.
Begebe Dich dann mit diesen Dosen in das Wohnzimmer, Deinen großen Wohnbereich, und verteile sie dort, auf dem Fußboden und auf den Stühlen. Möglichst breit gestreut verteilt, und gerne raffiniert-schwierig.
Zuvor setze mir bitte absolut schalldichte Kopfhörer auf, damit ich keinerlei akustischen Hinweis erhalte, ich warte auf Dich. die Hände sind mir ja stramm auf den Rücken gebunden, das bleibt auch so.

Dann, wenn alles soweit klar ist, nehme mir die Kopfhörer ab, und ich muss meine Suche nach dem Wohnzimmer starten, mit verbundenen Augen und gebundenen Händen. Im Wohnzimmer selbst muss ich mit den Füßen tastend, die Tupper-Dosen suchen und finden. Die Hände darf und kann ich ja nicht einsetzen. Waaahh, dieses Spiel ist aufregend. Was sagst Du, wie findest Du diese Idee? Ich muss mir das Fingerfood, all die leckeren Delikatessen erst verdienen. Und Du siehst zu, ich will Deine faszinierten Blicke spüren, wie Feuerstrahlen werde ich sie auf meiner nackten Haut merken, und ein heißer Schauer läuft mir den Rücken hinunter. Platziere die Tupper-Dosen gut, sehr gut und raffiniert, und bitte keine Heiß- oder Kalt-Tipps, höchste Schwierigkeitsstufe bitte.. und ggf. kannst Du mir neue Schuhe -vielleicht Stiefel- anziehen, damit meine Füße geschützt sind und durch kompaktere Umschließung meiner Füße die Sache schwieriger für mich wird.

Und wenn ich es schaffe, wird gespeist. Und danach, fordere ich noch einmal die Flex.

Oooookaaay ???"

Höre ich da ein Schlucken von Dir?
Ich merke, wie ich rot werde, vor Aufregung, vor dem was Du antwortest und bzw. oder vor dem was Du jetzt tust.
Du entfleuchst nach einigen Sekunden.
Holst Du die Kopfhörer..? Und neue Schuhe..??


--

Hallo X,

hey, klasse, dass Dir ein Spiel mit uns Frauen und Dir als Blinde Kuh total gefallen täte. Okay, Du hast Recht, in einem großen Wohnzimmer, wäre das Spiel noch besser, Du kannst die High-Heels besser hören, mit dem Geklacker machen wir Dich richtig nervös. Und da Du uns orten kannst, wird das Spiel für uns etwas schwerer. Aber Obacht, durch Klackern hinter Dir, wendest Du Dich um, dann klackert eine andere wieder hinter Dir, und Du weißt nicht was Du machen sollst, welchem Klackern folgen, wenn vielleicht das zweite Klackern wesentlich ´näher´ für Dich erscheint? Würde das Dich nervös machen und den Spielgenuss erhöhen?
Das wäre ein tolles Spiel.
Ob sofortiger Rollen-Tausch oder erst nachdem Du diejenige an den Waden ertastend identifiziert hast, überlassen wir gerne Dir. Vielleicht erahnst Du ja schon bei der Gefangennahme, wen Du da erwischt hast, und wünschst Dir, die Waden der Dame zu ertasten, oder sie gleich in die Rolle der blinden Kuh zu bringen. Ihr die Augen zu verbinden, und weiteres, überlassen wir Dir natürlich auch, sollte ich die von Dir gefangene sein, würde ich sogar darauf bestehen, unbedingt von so einem absoluten Experten die Augen verbunden zu bekommen. Mich würde ja total interessieren, wie Du einer Frau die Augen verbindest. Ist dies auch für Dich ein heißer Akt, den Du stilvoll, langsam, sie nervös machend und äußerst sorgfältig vollführst? Ich bin mir da absolut sicher. Der Gedanke regt mich mächtig auf, wenn DU meine Augen verbinden würdest, wie das wäre? Von so einem Mann wie Dir, der sich so viele Gedanken um das Thema macht, und für den eine Frau mit verbundenen Augen ein optischer Genuss ist. Beschreibe bitte, WIE Du MIR die Augen verbinden würdest.

Dass mit der Fesselung als Blinde Kuh in einem realen Spiel. Also ich bin noch nicht in die Situation gekommen, da so unsicher zu sein, oder zu straucheln, oder die Neugier mich so übermannt, mir die Augenbinde mitten in der Suche selbst abzunehmen. Ich bin da doch anders als Du, bei Blinde Kuh klassisch ist das Umhertasten der Blinde Kuh schon ein zentrales Element, ich finde es sieht besser aus, und zwingt die anderen mehr aufzupassen und konzentrierter zu spielen. Bei anderen Aktionen sehe ich das allerdings anders, und eher so wie Du. Es gibt Spiele, bei denen eine Handbindung unerlässlich ist, das ist richtig.
Und es kommt auf die Situation an: Bei einem Spiel mit vielen, ist das so eine Sache. Die Handfesselung könnte eher abgelehnt werden, auch von den Sehenden, die das abstoßen könnte.
Wenn ich NUR mit Dir spielen würde, ein Blindekuh-Spiel nur zu zweit, und ich kenne Dich, ich würde die Hände sofort bereitwillig auf dem Rücken verschränken.
An sich spiele ich das Spiel aber lieber ohne Fesselung, das Tasten der Blinden Kuh ist ein elementarer Bestandteil des Spiels, wie schon erwähnt.
Ja, es ist total so.., es ist aufregend, wenn ein anderer die Macht über die Länge es Spiels hat. Wer das lax nimmt "ach wenn ich gefangen werde, macht ja nichts", nö, das wäre mir selbst als Blinde Kuh dann zu einfach, konzentrierte, mit Spaß und aber auch dem doch nötigen Ernst agierende Mitspieler sind mir da lieber, stacheln mich an, und dann bin auch gerne sehr lange in der Rolle der blinden Kuh.
Das ist dann so wie Du richtig schreibst, wer im Kalkül hat, wenn es länger dauert oder anstrengend wird, sich die Augenbinde abzunehmen, sollte eher davon absehen, dieses Spiel zu spielen. Es würde nicht den Zauber entfalten, den dieses Spiel hat.

Über die Vorgabe beim 2. Folge-Date "Blinde Kuh mit Kati" haben wir noch nicht (?) gesprochen. Klar, es wäre sicher reizvoll, sie hätte DICH nie zuvor gesehen, und ihr sind bereits die Augen verbunden, wenn Du zu mir / uns kommst.
In der Realität wäre es sicher so, sie würde fair sein, und sie würde sich die Augen perfekt verbinden, in einem Raum abseitig der Straße. Etwas Vertrauen könntest Du ihr da schon entgegenbringen, sie würde die Spannung für sich selbst auch hoch halten wollen und da sehr korrekt sein.
Natürlich muss man als sehende Spielerin die Blinde Kuh ständig im Blick haben, um reagieren zu können, und die Bewegung und vielleicht sogar das ggf. taktische Verhalten der Blinden Kuh "lesen". Das kann man nur mit voller Fixierung auf die Blinde Kuh, die ja stets im Zentrum dieses Spiels ist.

Ich verstehe Deine weiteren Aussagen, und wir sprachen ja schon drüber. Ich -selbst als Frau- finde das Verhalten vieler Frauen lächerlich bis schäbig. Selbst nach Aussehen gehen, aber selber entweder nichts bringen und/oder Männer als "sexistisch" und "abartig" brandmarken, die einer auch nur mal auf den Po gucken.
Zuzüglich dieses Verhaltens, dass Adonisse einen erhöhten Spielraum haben, und als unansehnlich empfunden Männer diesen eben nicht haben. Entweder verhält sich ein Mann taktlos mir gegenüber, dann entziehe ich mich noch nicht einmal still und unauffällig, sondern eher auffällig. Und einen Bonus für hübsche Softies bei taktlosen Verhaltensweisen gibt es da nicht, nicht bei mir.
Wenn ein Mann taktvoll zu mir ist, belesen wirkt und ein positiver, beruflich erfolgreicher Typ ist, kann er mein Interesse wecken, auch wenn er nicht meinen optischen Wunschvorstellungen entspricht (Gepflegtheit setze ich allerdings voraus). Adonisse, taktlos und nur Scheiße labernd.., danke nein. Aber da sind ja viele Geschlechtsgenossinnen anders drauf.., da wird sich der Charakter des Schönlings noch entsprechend zurechtgebogen bzw. zurechthaluziniert (Adonis der nicht mal den Mund aufkriegt, wenn es nötig wäre: "Hach, wie sensibel er doch ist, so zurückhaltend. Und stille Wasser sind ja sooo tief!", in Wahrheit ist der Typ allerdings zumeist zu zusammenhängenden Sätzen nicht befähigt ; bzw. ein Mega-Macho der sofort und immer Führung an sich reißt und das Maul dabei weit aufreißt -obwohl inkompetent, aber das macht ja nichts- wird zum "voll selbstbewussten Super-Macher", zum saustarken Typen und Alpha-Männchen stilisiert), sorry, solche Frauen die so vorgehen, kenne ich zur Genüge, die gedeihen in meinem beruflichen Umfeld rudelweis´.
Männer trauen sich wegen der Sexismus-Debatte, seit #metoo, kaum noch eine Frau anzusprechen, ist ´er´ ´ihr´ "Typ" geht das Ansprechen in Ordnung, gefällt ´er´ ´ihr´ nicht, ist es Belästigung, ..äih das kann es doch nicht sein, das ist beschämend und traurig. Und das sagt Dir eine Frau, nämlich meine Wenigkeit.

Dass Du lieber und eigentlich ausschließlich Frauen im Spiel beobachten willst, ist nur verständlich.

Zu "Fortunatus" und seinem Anliegen. Ich verstehe Dich jetzt -hoffentlich- richtig. Das wäre auch der Optimal-Fall gewesen, wenn sich eine neue Userin gemeldet hätte. Vielleicht bin ich zu früh da vorgeprescht (es verging aber auch wenn ich mich recht erinnere immerhin ein ganzer Tag), und habe mich da -wenn auch nur optional- zu früh ins Spiel gebracht. Aber dann war ja etwas über eine Woche Zeit, und diese Zeit verging, ohne dass sich da eine gemeldet hat, ohne dass jemand was schrieb. WENN, dann hätte ich mich nicht wieder ins Spiel gebracht, und das schrieb ich ja auch.
Natürlich wäre eine neue Userin und Peter als neuer User optimal für eine Story gewesen, die völlig neue Aspekte eröffnen würde. Ich bin da in der Tat nur die "2. Wahl", da gebe ich Dir Recht.
Wir stehen erst am Anfang. Noch ist nichts wie in Stein gemeißelt.
Wenn eine neue Userin konstruktiv und ohne jemanden madig zu machen, einsteigt, ziehe ich mich wortlos zurück. Ich wäre selber auf diese neue Story zweier neuer User gespannt.

Dieses Blindekuh-Forum steht möglicher Weise vor dem "Problem", dass eine "Nachfolgerin" für mich, die konstruktiv und auf das Thema konzentriert schreiben täte, noch nicht hier aufgetaucht ist. Unersetzlich bin ich keineswegs. Aber eine neue, konstruktiv und sachbezogen schreibende Userin, ist noch nicht in Sicht. Und ewig werde ich nicht hier sein.

LG
Esther

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Blindekuh". Die Überschrift des Forums ist "Blindekuhspiele für Erwachsene".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Blindekuh | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.