plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

39 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Cinderella Storys (mit einem Schuh unterwegs)
  Suche:

 Hallo Pascale 13.11.2015 (07:30 Uhr) Karsten
Hi Pascale,

ich wünsch Dir eine gute Reise und einen ganz toll schönen und interessanten Urlaub.
Komm wieder gut zurück und melde Dich, wenn Du wieder da bist.

LG
Karsten

P.S. Gestern Abend hatte ich mit Eva ein super geiles Schuh-Erlebnis. Sie blieb mit einem Pumps in einem Gitterrost stecken und dabei brach ihr Absatz ab. Ich hätte mich kaputtlachen können, durfte ich jedoch nicht, ich musste sie ja trösten!

 Re: Hallo Pascale 23.11.2015 (06:32 Uhr) Pascale
Hi Karsten,

bin aktuell in Antigua, Guatemala. Das Erlebnis von Eva klingt ja geil! Was hat sie denn dann gemacht? Den anderen Schuh ausgezogen und auf Nylons weiter gegangen? Erzähl mal ausführlicher! Dass man den Kerlen immer alles aus der Nase ziehen muß! Ich erzähle doch auch immer bis ins Detail.

Habe hier ganz ähnliche Erlebnisse, nur dass mir bisher zum Glück noch kein Absatz abgerissen ist. Denn die Straßen und Wege sind so kaputt bzw. haben so gigantische Löcher (ich glaube, in manchen Schlaglöchern könnte einer der VW Käfer verschluckt werden), bin sogar schon ein paar Mal mit den Absätzen meiner Ballis zwischen Steinen hängen geblieben, heute Abend gleich drei Mal, weil hier alles Kopfsteinpflaster ist und die Steine so weit von einander entfernt liegen. Bei den einzigen Schnürschuhen, die ich dabei habe, hat sich an der vorvorletzten Ausgrabungsstätte beim einen die Sohle teilweise abgelöst, sodass die nicht mehr tragbar sind, also kann ich quasi nur noch die Ballis und Pumps tragen, die ich dabei habe, egal wie scheiße der Boden ist.

Und wenn die schon so locker sitzen, kannste Dir bestimmt vorstellen, wie das ist, wenn der teilweise matschige Boden noch zusätzlich versucht, die Schuhe von den Füßen zu saugen. Denn hier regnet's quasi immer wieder mal. Ich muß wirklich andauernd stehen bleiben. Denn bei den schwarzen Tamaris ist es nun so, dass ich zwar nicht den Absatz runter treten, wenn ich da mit den Fersen raus rutsche, sondern das Leder an den Seiten so weich geworden ist, dass ich dabei das Leder innen und außen runter trete, sodass ich gar nicht mehr richtig in den Schuh rein komme, außer ich bewege den Fuß ein paar Mal hin und her. Aber auch das hilft schon nicht mehr immer, sodass ich entweder die Finger zu Hilfe nehmen muß, oder ich so lange mit schlappenden Schuhen, in denen ich quasi nur noch mit den Zehen drin bin, rumlaufen muß, bis wir das nächste Mal irgendwo stehen bleiben, wo wir was erklärt bekommen. Aber ich liebe diese Schuhe einfach zu sehr, als dass ich sie nicht mehr anziehen wollte. Tagsüber trage ich sie sogar fast ausschließlich, damit nicht noch alle anderen Schuhe dreckig und kaputt werden/gehen.

Aber was wirklich Neues, über dass es sich wirklich lohnt, ausführlich zu berichten, habe ich auf der Reise bisher noch nicht erlebt.

In diesem Land könnte ich nicht wirklich leben. Hier ist das erste Hotel auf der ganzen Reise, wo man mal 10 MB Download hat, in den anderen Hotels war das über speedtest.net entweder gar nicht zu messen, oder es wurden nur 0,3 - 0,4 MB angezeigt. Da kann man schonmal für 7 eMails runter laden 10 Minuten brauchen. Unterirdisch! Das einzig Gute: hier herrscht ewig Frühling. Also tagsüber warm bis heiß und auch nachts noch sehr angenehm -> immer warme bis heiße Füße. Sorgt aber auch dafür, dass es echt anstrengend ist, in den Schuhen drin zu bleiben. Aber mittlerweile ist es mir echt egal, denn ich glaube, jeder hat mitbekommen, dass ich häufig aus den Schuhen schlappe/sie verliere und ich beobachte die Kerle andauernd dabei, wenn wir was erklärt bekommen, dass sie andauernd auf meine Füße starren.

Nun gut, ich gehe dann mal ins Bett!

Bis bald! Pascale :-)
 Re: Hallo Pascale 23.11.2015 (15:17 Uhr) Karsten
Hi Pascale,

als ich soeben ins Forum schaute, da traute ich meinen Augen nicht: ein Post von Dir, es ist echt unglaublich, aber total schön, habe mich echt gefreut!
Dein Post ist hier um 6 Uhr 30 MEZ angekommen, ich schätze mal bei Dir wars da ca. Mitternacht, richtig?

Aber egal, also zunächst mal erscheint es mir ziemlich mutig, eine Rundreise durch Mexico und Guatemala mit nur einem Paar geschnürten Wanderschuhen zu unternehmen.
Wenn ichs richtig kapiert habe, dann haben die sich inzwischen bereits verabschiedet und Du bist seither in Ballis und Pumps unterwegs, richtig?

Kein Wunder, wenn die Kerle in Deiner Gruppe sich nicht mehr auf die Besichtigungsorte konzentrieren, sondern lieber Deine Füße und Schuhe im Auge behalten, würde ich auch machen (grins)!

Übrigens, was geht männertechnisch ab, ist das eine oder andere Exemplar dabei, das Deinem Beuteschema entsprechen könnte?

Außerdem hast Du mir völlig berechtigt einen Rüffel erteilt, was den Bericht über das Schuhmalheur meiner Eva anbelangt. Ich will gerne hier noch einige Ergänzungen anfügen:
also zunächst mal, wir waren an diesem Abend bei Freunden zu einer privaten Feier eingeladen.
Eva sah wie immer super aus, sie hatte sich perfekt aufgebrezelt und trug, wie sie es abends immer tut, ihre geliebten Pumps mit Pfennigabsätzen.
Tagsüber, das hatte ich Dir ja schon berichtet, mag sie jetzt auch gerne Ballis, ist aber ein anderes Thema.
Soweit so gut, wir waren an diesem Abend schon relativ spät dran und mussten uns deshalb etwas beeilen um nicht zu spät zu kommen. Bei uns in der Stadt sind an verschiedenen Stellen in der Fußgängerzone Lüftungsschächte für die U-Bahn, die jeweils mit engmaschigen Abdeckgittern gesichert sind.
Normal ist Eva mit ihren Pumps vorsichtig unterwegs, weil sie nichts so fürchtet, wie einen Schuhverlust, aber an diesem Abend passte sie nicht genügend auf. Beim Überqueren eines dieser Gitter bliebt sie tatsächlich mit einem Absatz stecken. Den Schuh verlor sie natürlich sofort und stand dann ziemlich hilflos da.
Am liebsten hätte ich laut losgeprustet, das konnte ich aber meiner Liebsten nicht antun, weil ich genau weiß, wie schlimm ein derartiges Erlebnis für sie ist. Also machte ich mich sofort daran den Pumps aus den Gitter zu befreien.
Ich merkte aber sofort, dass der Absatz abgebrochen war. Ich bekam den Schuhzwar schnell wieder frei, aber der Absatz war völlig lose und hin nur noch wackelig an der Sohle.
Ich merkte gleich, dass Eva den Tränen nah war. Ich nahm sie deshalb erst mal in den Arm und tröstete sie. Sie ist zwar üblicherweise eine starke Frau, aber in gewissen Situationen braucht sie meine Zuwendung!
Sie konnte den Schuh zwar noch anziehen, aber auftreten konnte sie mit ihm nur im vorderen Zehenbereich. Also schwierig zu laufen.
Nachdem wir dann mit Verspätung bei unseren Freunden angekommen waren, zog sie dort ihre Pumps aus und war den ganzen Abend auf Nylons unterwegs.
Wie Du Dir vorstellen kannst, fand ich das total cool, weil sie wieder hauchdünne schwarze Nylons anhatte, die den Blick auf ihre schönen Füße und die rot lackierten Zehennägel freigaben.
Am Ende der Feier bestellten wir ein Taxi und kamen dann ohne größere Probleme nach Haus.
So , liebe Pascale, ich hoffe mein Bericht ist nun ausreichend detailliert ausgefallen und ich konnte Dich zufrieden stellen.
Ich weiß nicht, ob Du meinen Post noch im Urlaub irgendwo lesen kannst, aber ,wenn nicht dann eben erst nach Rückkehr. Ich freue mich schon, wenn du Dich wieder meldest.

Einstweilen, lass Dirs gut gehen und GLG
Karsten
 Re: Hallo Pascale 26.11.2015 (02:22 Uhr) Pascale
Hi Karsten,

ja richtig, hier war's 23:30 Uhr. Morgen fahren wir wieder über Belize zurück nach Mexico in den Bundesstaat Quintana Roo, der einzige der Welt - den zumindest ich kenne - in dem es seit diesem Jahr nur noch Sommerzeit gibt, denn eigentlich ist ja die Winterzeit die "richtige" Zeit. Also sind wir ab morgen Abend nur noch 6 Stunden hinter MEZ/CET.

Wanderschuhe besitze ich gar keine. Das war ein paar geschnürte Stoffschuhe, die sich verabschiedet haben. Seltsam ist übrigens, dass so super arme Staaten, wie Guatemala und erst recht Honduras mit die schnellste Internetverbindung, auch in völlig abgelegenen Gegenden, haben. Also unsere Hotels hatten da alle so um die 8-10 MB Down- und teilweise auch Upload. OK, nichts im Vergleich mit zu Hause, aber wenn ich bedenke in den meisten Staaten in Mexico... aber davon berichtete ich ja schon.

Nee, Männertechnisch ist nicht wirklich was dabei, bis auf einen, der mit seiner Drillingsschwester reist, aber der ist etwas... komisch, komme aber mit den beiden sonst sehr gut klar. Der dritte Drilling ist zu Hause geblieben. Der Rest ist über 60, wie ich schon vermutet habe. Bin ja froh, dass überhaupt welche in meinem Alter dabei sind, denn alleine für eine Rundreise (ohne Flug) EUR 2.700 machen nicht so viele locker. Entweder weil sie's nicht wollen, oder können. Ich denke mal, der gesamte Trip wird mich am Ende so 5.800 kosten, den das Hotel die letzten vier Nächte kostet schon 250 die Nacht und ich fliege Business Class, wenn auch mit Condor, was nicht wirklich Business, wie bei Singapore Airlines, oder, schon einiges schlechter, Lufthansa ist. Aber man hat ein 170° flaches Bett, ein fünf Gänge Menü und kann die Star Alliance Lounges in den Airports nutzen. Dafür kostet das auch nur 800 bzw. 500 mehr, als Eco, was bei anderen Airlines erst bei... sagen wir mal im günstigsten Fall 1.200 one way anfängt, also will man wegen der Abstrich, die man machen muß, nicht lästern.

Gestern waren wir in einer Mayastätte namens Quirigua, da hat's mir im wahrsten Sinne des Wortes die Schuhe ausgezogen. So matschiges Gras habe ich noch nicht erlebt! Oder sollte ich eher so grasigen Matsch sagen? Auf jeden Fall: die Drillingsschwester hat es zuerst getroffen, obwohl sie noch ihre geschnürten Stoffschuhe an hatte. Aber fangen wir mal von vorne an: wie es im Regenwald ja so üblich ist, regnete es, aber nicht nur etwas, sondern richtig. Und die Reiseleiterin hatte auch schon vorgestern gesagt, dass es in Quirigua immer matschig ist. Aber sowas habe ich nicht, und auch sonst keiner, erwartet bzw. erlebt. Da gab's zwar auch einen Weg, auf dem Kieselsteine gestreut waren, aber um die Stelen zu sehen, mußte man über die Wiese gehen. Und ich merkte schon beim ersten Schritt, wie es schmatzte und der Schlamm meinen Absatz für sich vereinnahmte. Ich dachte mir nur: ach du scheiße, wie soll ich denn da die Schuhe anbehalten? Denn der Matsch wurde immer tiefer! Also machte ich Babyschritte und mußte bei jedem Schritt, weil die Füße hinten immer aus den Schuhen rausrutschten, ein paar mal mit den Zehen ziehen, um einen Schritt weiter machen zu können. Und das wirklich jedes Mal, es ging soooo langsam voran! V. a. weil ja ich ja nun das Leder seitlich immer runter trat. Und schon hatte ich auch den ersten Matsch an den Füße und in den Schuhen. Trotzdem trat ich bis dahin noch nicht aus den Schuhen raus. Irgendwann verlor aber besagte Drillingsschwester einen ihrer geschnürten Stoffschuhe und stand mit ihrer bis dahin hellgrünen Socke im Matsch. Ich wollte mir schon auf die Schultern klopfen, weil ich meine Schuhe bis dahin noch nicht komplett verloren hatte. Aber das dauerte leider nicht mehr lange. Denn je mehr Schlamm in die Schuhe quoll, desto schwerer und unkontrollierbarer wurden sie, denn als der den Zehenbereich erreicht hatte, hatte ich dann absolut keine Kontrolle mehr über die Schuhe und verlor sie dann. Sodass meine bis dahin schwarzen Nylons matschgraubraun wurden und die Drillingsschwester zog sich dann auch noch den anderen Schuh aus, sodass sie zwei oben hellgrün (mit Matschspritzer) und unten matschgraubraune Socken hatte. So blieb das bei uns auch bis zum Abend im anderen Hotel, denn die Koffer waren ja unten im Bus. Sah bestimmt interessant aus, als wir dann so auch mittags ins Restaurant etc. gingen. Haben dann auch beide die Schuhe nicht mehr angezogen.

Ich kann Eva immernoch nicht so ganz verstehen. Wenn es für sie so unangenehm ist, wenn sie in der Öffentlichkeit nur einen Schuh an hat, aber dann bei Euren Freunden, wo ja wohl noch mehr Personen waren, dann völlig schmerzfrei ganz ohne Schuhe läuft. Macht es Dich eigentlich auch an, wenn sie gar keine Nylons an hat? Also komplett barfuß ist?

So long... Bin um 19:30, also in 10 Minuten zum Dinner verabredet,

Gruß, Pascale :-)

P.S. habe heute Abend meine neueren, hautfarbenen Ballis mit ebenfalls hautfarbenen, also quasi nicht sichtbaren, Nylons an. Und sie fallen mir jetzt schon von der Ferse, wo ich noch im klimatisierten Zimmer sitze! Mal gucken, was heute Abend noch so passiert...
 Re: Hallo Pascale 26.11.2015 (15:53 Uhr) Karsten
Hi Pascale,

supi, dass Du Dich wieder gemeldet hast. Habs schon heute früh nach dem Frühstück gelesen, was Du zu berichten hattest und hatte -wie soll es anders sein- wieder mein großes Vergnügen.

Also zunächst mal, Dein Hinweis am Ende Deines Posts, dass Du jetzt gleich zum Dinner verabredet warst, wirft schon verschiedene Fragen auf. Zunächst mal behauptest Du ja, dass männertechnisch nichts vorhanden sei, was Dich halbwegs zufriedenstellen könnte und dann ein Date zum Dinner und dazu an den Füßen neue hautfarbene Ballis mit farblich dazu abgestimmten Nylons, aber hallo, da muss doch noch was sein, oder? Bitte um nähere Erläuterung hierzu!

Des weiteren muss ich sagen alle Achtung, Du musst ja einen echt hoch dotierten Job haben; Urlaub für über 5000, nicht schlecht. Flug in der Business Class, wahrscheinlich ausschließlich 5 Sterne Herbergen und Rundfahrten in der Stretch-Limu, statt im Bus, auch nicht übel. Ich war bisher im Flieger immer in der Holz-Klasse unterwegs, allerdings nur Kurz- und Mittelstrecke.

Nun zu Deinem Matsch-Erlebnis an der Ausgrabungsstätte. Das find ich ja total geil, dass es Dir gleich beide Schuhe ausgezogen hat, warum darf ich nie bei sowas zuschauen? Waren das übrigen Ballis oder Pumps, die Du an diesem Tag anhattest? Und waren die Schuhe dann noch zu reinigen und noch zu gebrauchen?
Absolut geil finde ich die Vorstellung, wie Du dann den ganzen Tag in Nylons unterwegs warst, das war sicher wieder ein Highlight für die Kerle Deiner Gruppe, selbst für die 60Ü-Fraktion.
Die Nylons waren aber sicher total hinüber, oder?

Nun zu Eva. Wie Du weißt, ist sie eigentlich eine selbstbewusste Frau, die weiß was sie will und von allem genauer Vorstellungen hat. Nur wenige Dinge können sie wirklich aus der Fassung bringen, dazu gehört, wie an diesem Abend der Verlust eines Schuhs in der Öffentlichkeit. In solchen Momenten wird sie total nervös, unsicher und braucht unheimlich Trost und Zuwendung. Diesen Part übernehme ich natürlich gerne, weil ich weiß, wie wichtig ihr das ist.
Auf Deine Frage, weshalb sie dann auf der Feier beide Pumps auszog und in Nylons unterwegs war, nun der eine Schuh mit dem abgebrochenen Absatz war total hinüber, der Absatz baumelte nur noch wie ein Kuhschwanz und auftreten konnte sie mit dem Pumps nur noch im Zehenbereich, also praktisch überhaupt nicht mehr. Deshalb gabs nur zwei Möglichkeiten, entweder den kaputten Schuh ausziehen und mit einem an den Füßen den Abend verbringen oder gleich beide beide Schuhe ausziehen. Sie entschied sich für Variante zwei, in der Meinung, dass das immer noch weniger peinlich ist.
Und noch last but not least, zu Deiner Frage, ob ich Eva lieber in Nylons oder barfuß sehe, da muß ich Dir sagen, eigentlich sowohl als auch. kommt auf die Situation an, zuhause, wenn es kuschelig wird, mag ich es sehr gerne, wenn sie barfuß ist. Wenn wir weggehen, dann liebe ich es jedoch unheimlich, wenn sie Nylons trägt.
Ich gebs gerne zu, es gibt kein anderes Kleidungsstück, das einer Frau mehr schmeichelt als Nylons und dazu gehören für mich unbedingt Ballis oder Pumps. Absolute Erotikkiller sind für mich unisex-Treter, so wie Chucks und Co.
So, liebe Pascale, nun kannst Du aber nicht mehr behaupten, Du müsstest mir alles "aus der Nase" ziehen, ich hab von mir aus und ganz freiwillig alles berichtet, was mir so einfiel.

Ich wünsche Dir noch ganz toll schöne Urlaubstage, genieße die Auszeit und lass bald wieder von Dir hören.

GLG Karsten


 Re: Hallo Pascale 27.11.2015 (03:30 Uhr) Pascale
Hi Karsten,

also wir haben uns zu mehreren zum Dinner verabredet. Wir sind insgesamt a nur 12 und kommen eigentlich alle gut miteinander klar!

Zu Anfang habe ich eigentlich nur was mit Katharina und Andreas (den beiden Drillingen) gemacht, aber nachdem sich dann heraus kristallisiert hat, dass auch die ältere Fraktion ganz umgänglich ist, haben wir uns dann auch öfters mit denen verabredet. Zumal es in Guatemala, Honduras und Belize nichts ums Hotel herum gab.

Seit einer dreiviertel Stunde sind wir aber wieder zurück in Mexico und haben eine Nacht ein Hotel in Chetumal, kurz hinter der Grenze. Morgen geht's dann über Tulum, der wohl überlaufendsten Maya Stätte, die voller Tagestouristen von den Cruiseships sein wird, weil sie auch am kleinsten und direkt am Meer gelegen liegt, zurück nach Cancún fahren, wo ich dann noch bis 01.12. in dem scheinbar super Luxushotel residieren (scheint hier wohl am besten zu passen) werde.

Naja, der Job wird schon ganz gut bezahlt. Aber ich steige nicht nur in 5 Sterne Herbergen unter und da wir nur zu 12t sind, haben wir einen gestretchten Mercedes Sprinter für bis zu 16 Personen. Und die Business Class habe ich deswegen genommen, weil ich noch nie Charter geflogen bin. Und als ich mir bei Condor die Economy Class angesehen habe (auch wenn sich das jetzt abgehoben anhört), habe ich sofort den 50/50 Joker zwischen Premium Eco und Business gespielt und mich dann für Business entschieden. Economy wäre ich mit denen auf keinen Fall geflogen. Zum einen wegen des Gepäcks, dann kaum Sitzlehnenverstellung, sehr eng bestuhlt, nur ein Film inkludiert und keine alkoholischen Getränke, auch wenn ich nicht viel trinke, aber für einen Campari O zum Essen will ich nicht noch extra zahlen müssen. Für nur so EUR 150 mehr kriegste in der Premium Eco schon 15 cm mehr Beinfreiheit und eine viel größere Lehnenverstellung, kannst 8 KG mehr Gepäck mitnehmen, etwas besseres Essen und alle Filme und Getränke sind inkludiert. Wenn du dann überlegst, dass du bei manchen Airlines pro KG Übergepäck schon EUR 40 zahlst, haste dass schon sehr schnell wieder rein geholt. Und da ich das Business Angebot von denen auch sehr günstig fand, habe ich halt das genommen. Aber, wie gesagt, ist nicht mit "richtigen" Airlines vergleichbar. Wenn es Dich interessiert, kann ich Dir ja mal erzählen, warum. Und man wird nur einmal im Leben 30, also habe ich mir das einfach mal gegönnt. Wobei, ich gebe im Jahr schon so um die 8.000 für Urlaub aus, aber dann auf 2-3 Urlaube aufgeteilt.

Aber weil ich dieses Jahr recht häufig für die Firma reisen mußte und einige Projekte am Bein hatte, hatte ich für Urlaub keine Zeit. Normalerweise nehme ich ja auch einen Freund, oder eine Freundin mit, aber es war keiner bereit, mehr als 2.500 zu zahlen. Und ich übernehme normalerweise die Differenz zur Einzelzimmernutzung, daher kommen die dann mit ihren 2.500 auch meist hin, denn Einzelzimmer kostet sonst so 600-800 EUR mehr, aber ich war nicht bereit nochmal 2.500 drauf zu legen, oder dass die dann in einer anderen Klasse fliegen, was etwas dekadent wäre...

Hatte ich nicht erzählt, dass ich, seitdem die "Sneaker" kaputt sind, die schwarzen Tamaris Ballis an hatte? Zu reinigen waren die noch und zu gebrauchen... naja, sagen wir mal, dass sie nun nach einer guten Woche permanenten tragens recht ausgeleiert sind. OK, das waren sie ja auch schon vorher, aber seitdem sie die Fangopackung mit Heilschlamm bekommen haben, kann ich sie nur noch mit den Zehen bewegen. Die sind wirklich ausgeleiert, also ich schlappe da wirklich bei jedem Schritt weit(!) raus und es hat auch keinen Sinn mehr, sie beim hin und her bewegen der Füße wieder zu versuchen "richtig" anzuziehen. Daher habe ich nun auch andere Schuhe, also zumindest tagsüber nicht die Pumps, sondern andere Ballis an, meist die blauen, an. Denn die weißen vertragen sich mit dem leichten Matsch, den wir auch die letzten beiden Tage hatten, nicht wirklich. Da habe ich noch einige mehr an Halt drin. Aber heute Abend zum Dinner werde ich wohl wieder die schwarzen Ballis, oder die Pumps anziehen, denn ich will mal wieder eine schwarze Stumpfhose zum Kleid tragen, daher passen da keine anderen Schuhe zu.

Ja, die Nylons waren total Müsli nach dem guten halben Tag barfuß. Hast Du denn Eva immernoch nicht erzählt wie toll Du es findest, wenn die in der Öffentlichkeit nur auf ihren Strümpfen zu sehen ist? Vielleicht findet sie es dann ja weniger unangenehm?!? Gibt's denn neue Stories von ihr in Ballis, von denen Du en Detail erzählen möchtest?

So, gehen dann mal wieder Abendessen (mit allen 11 anderen).

Gruß, Pascale :-)
 Re: Hallo Pascale 27.11.2015 (15:29 Uhr) Karsten
Hi Pascale,

zunächst Danke für Deinen Post von gestern Abend bzw. heute Morgen (MEZ).

Und dann ist mir ganz wichtig, ich möchte mich bei Dir in aller Form entschuldigen.
Ich habe mich bei meinem letzten Post an Dich total daneben benommen.
Zunächst einmal  war es absolut unmöglich, Überlegungen darüber anzustellen und Dich gar insistierend zu fragen, mit wem Du zu Abend isst, das ist schließlich Deine Privatsache und geht niemanden etwas an.
Und noch unmöglicher waren meine Ausführungen über Deine Art Urlaub zu machen; das ist genauso Deine persönliche Angelegenheit und da hat sich niemand darüber auszulassen.
Wie blöd und unangemessen ich mich verhalten habe, wurde mir erst heute bewusst, als ich Deine Antwort las.
Schließlich hast Du Dir einiges einfallen lassen, um Dich zu erklären, das kann es aber nicht sein, dass Du Dich rechtfertigen musst, mit wem Du Dich triffst und welche Art Urlaub Du bevorzugst.
Also nochmal: es tut mir echt leid, wie blöd ich mich benommen habe, entschuldige bitte!

Ja und dann wollte ich noch berichten, dass ich nächste Woche, zum 1.Dezember, zusammen mit Eva eine neue Wohnung beziehen werde.
Wir sind jetzt über zwei Jahre zusammen und sie tut mir so unwahrscheinlich gut.
Sie hat mich in gewisser Weise endlich geerdet. Es wurde auch echt Zeit, dass ich in ruhigeres Fahrwasser komme, schließlich werde ich nächstes Jahr schon 35.
Vor Eva habe ich wirklich nichts ausgelassen und hatte mehrere gescheiterte Beziehungen hinter mir, ich bin so froh, endlich angekommen zu sein.
Ich weiß das klingt jetzt echt blöd, aber es ist nicht nur so, dass Eva bisweilen eine starke Schulter zum anlehnen braucht(z.B.nach dem Verlust eines Pumps-grins-).
Auch ich sehne mich öfters mal danach, mich anlehnen zu können und bei ihr kann ich das.

Ja, Pascale, soviel also zum klassischen Rollenbild, dass Männer stark sind und alles irgendwie perfekt schaffen, alles Quatsch, ich komme immer mehr zu der Überzeugung, dass Frauen in Wirklichkeit viel stärker sind, als Männer.
Ich hoffe, es hat Dich jetzt nicht genervt, dass ich Dich mit meinen mentalen Befindlichkeiten zugemüllt habe, aber ich musste das einfach mal los werden.

Auf alle Fälle hoffe ich, dass Du mir nichts nachträgst.
Genieße noch die letzten Urlaubstage in vollen Zügen, komm wieder gut nach Hause und lass uns bitte über unser Forum weiter in Kontakt bleiben.
Du weißt, ich finde Deine Schuh-Geschichten immer einzigartig und faszinierend; und ich glaube, dass ich auch weiterhin die eine oder andere lustige Begebenheit aus Eva`s  Schuhwelt werde beitragen können.

Alles Liebe und Gute für Dich
Karsten


 Re: Hallo Pascale 29.11.2015 (17:40 Uhr) Pascale
Hi Karsten,

ganz locker bleiben, wenn Du zu sehr in die Details gegangen wärst, hätte ich es Dich schon wissen lassen! Da ich über alles berichtet/geantwortet habe, kannst Du Dir sicher sein, dass nichts daneben, oder gar unmöglich war!

Boh, die Residenz hier ist sowas von vornehm und einfach nur geil! Kannst ja mal googlen: Excellence Playa Mujeres, Cancún. Weit ab von der anderen Peninsula mit den ganzen Hotelburgen, die nebeneinander aufgereiht sind. Hier auf der Peninsula befinden sich nur 5 Hotels und alle weit ab voneinander.

Gruß, Pascale :-)
 Re: Hallo Pascale 03.12.2015 (12:15 Uhr) Karsten
Hi Pascale,

sorry, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe.
Aber wir waren bzw. sind  immer noch im Umzugsstress. War etwas aufwändig zwei Wohnungen aufzulösen und eine neu zu begründen. Aber langsam wird's! Zum Glück hatten wir eine Spedition beauftragt.

Vielen Dank für Deine Rückmeldung. Also zunächst mal bin ich erleichtert, dass Du mir meine blöde Fragerei nicht übel genommen hast.

Dann wollte ich sagen, die Nobel-Residenz zum Urlaubsabschluss war ja echt der Hammer, habe ich mir im Netz angesehen, echt toll. Freut mich, dass Du einen solch schönen Urlaub hattest.

Außerdem wollte ich noch sagen, dass, so wie ich das verstanden habe, Dein Urlaub schuhtechnisch wohl wirklich verlustreich war.
Die Schnürschuhe sind ja anscheinend total hinüber und bei Deinen geliebten Ballis, gibt's offensichtlich ebenfalls nicht unerhebliche Verschleißerscheinungen, richtig? Wie stehts mit den Pumps, Absätze soweit noch in Ordnung?
Ich denke, da wird wohl demnächst eine Einkaufsbummel durch verschiedene Schuhläden fällig (grins)?

Einstweilen LG
Karsten
 Re: Hallo Pascale 11.12.2015 (14:57 Uhr) Karsten
Hi Pascale,

heute habe ich meinen Home-Office-Tag, deshalb  hab ich auch etwas mehr Zeit zum Durchatmen und wollte mich gerne wieder mal bei dir melden.

Ich nehme an, dass Dich der ganz normale Wahnsinn des Berufsalltags inzwischen auch wieder voll eingeholt hat, hoffe jedoch, dass Deine Akkus wieder voll aufgeladen sind und Du noch lange von den interessanten Erlebnissen Deines Urlaubs wirst zehren können.

Unser Umzug ist inzwischen, dem Himmel sei Dank, auch vollständig abgeschlossen, wenngleich noch lange nicht alles dort seinen Platz gefunden hat, wo man es sich wünschen würde.

Nun, ich bin Dir ja immer noch eine Antwort schuldig. Du hattest mich schon vor längerer Zeit gebeten, Eva zu fragen, warum es für sie denn so schlimm wäre, einen Schuh in der Öffentlichkeit zu verlieren.

Also zunächst mal, unser Gespräch war ziemlich lange und ausführlich.
Zuerst machte sie mir klar, dass ihr schon sehr früh aufgefallen sei, dass ich total auf Frauenbeine, Frauenfüße und Schuhe abgefahren bin.

Das war für mich natürlich nicht wirklich etwas neues, weil es tatsächlich so stimmt. Es geht bei mir sogar soweit, dass ich einer mir gefallenden Frau zuallererst ins Gesicht und in die Augen schaue, dann aber sofort auf ihre Beine und Schuhe.

Ein ganz wichtiges Sympathiekriterium  ist für mich, welche Schuhe trägt eine Frau. Ich weiß, das klingt jetzt echt bescheuert, ist aber für mich tatsächlich so. Und am liebsten sehe ich bei Frauen nun mal Pumps und Ballis.
Und Eva hat mich insoweit auch sehr schnell durchschaut. Da kann man wieder mal sehen, wie einfach gestrickt doch Männer sind (grins!).

Weiter erzählte sie mir dann, dass sie, nachdem wir uns kennengelernt hatten, mir zunächst ganz einfach eine Freude machen wollte, wenn sie mit ihren Schuhen spielte und zwischendurch auch immer mal einen fallen ließ.

Später jedoch, so sagte sie mir, habe sie zunehmend auch selber Gefallen daran gefunden, mit ihren Schuhen zu spielen und insbesondere auch das Gefühl schätzen gelernt, wie es sich anfühlt, wenn Schuhe locker am Fuß sitzen und jederzeit vom Fuß rutschen können.
Nachdem dies vor allem bei Ballis sehr ausgeprägt ist, hat sich aus dieser Tatsache letztlich auch ihre neuerliche Vorliebe für Ballis entwickelt.

Soweit so gut, bisher habe ich auch alles verstanden, was sie mir sagte.
Aber auf meine Frage, warum es für sie denn dann so peinlich und geradezu schrecklich sei, einen Schuh in der Öffentlichkeit zu verlieren (siehe die Geschichte in der Wiener Oper, oder der abgebrochene Absatz ihres Pumps neulich am Abend), da erklärte sie mir, da sei die Lage ganz anders.

Wenn sie mit den Schuhen spiele und einen fallen ließe, dann wäre das ihre persönliche Entscheidung und ihr freier Wille.
Wenn ihr jedoch in der Öffentlichkeit ein Schuh abhanden käme oder kaputt ginge und nicht mehr benutzbar sei, dann wäre sie nicht mehr "Herrin des Geschehens" und  könne die Dinge nicht mehr kontrollieren und dann käme in ihr ein Gefühl von Unbehagen und Peinlichkeit auf.

Das also ist im kurzen der Extrakt unseres Gesprächs. Alles konnte ich nicht ganz nachvollziehen, aber vielleicht, sind Männer da zu einfach strukturiert.
Mich würde aber sehr interessieren, ob Du Evas Ansichten aus fraulicher Sicht vielleicht besser nachvollziehen kannst?

Übrigens wollte ich Dich noch gerne fragen, welche Schuhe trägst Du denn jetzt, wenns langsam kalt wird, immer noch Pumps und Ballis? Sehr sexy finde ich übrigens auch Stiefeletten mit schlanken Absätzen!

Bitte melde Dich bald mal wieder.

GLG Karsten



Hi Karsten,

es klingt gar nichts bescheuert. Denn wenn ich die Kerle beobachte, haben viele diese Angewohnheit. Also zunächst ins Gesicht schauen, dann auf die Füße, um zu sehen, was "sie" für Schuhe und Strümpfe an hat und ob sie mit diesen spielt. Wenn ja, dann bleibt der Blick ganz besonders lange an den Füßen kleben, bzw. schweift permanent dahin ab, wenn "sie" gerade was erzählt und "er" mal runter gucken kann, um zu tun, als ob er ganz intensiv zuhört. Also, Du bist da garantiert nicht alleine!

Ich glaube, auch Mädels verstehen nicht immer alles, was andere Mädels machen, denken, oder sagen. So auch in dem Fall. Also, wenn sie mittlerweile auch so gerne Ballis trägt, weil die mit Nylons so extrem locker sitzen und jeder Zeit vom Fuß rutschen können, muß sie doch davon ausgehen, dass das auch, bzw. vielmehr gerade in der Öffentlichkeit passiert. Also wenn sie auf dem Bürgersteig, oder in der Fußgängerzone geht. Denn zu Hause hat man ja eher selten Schuhe an. Also, nein, die Einstellung, nicht mehr Herrin des Geschehens zu sein, kann ich nicht verstehen, dann dürfte sie solche Schuhe nicht tragen, denn mit den Schläppchen/Trittchen (wie ne Freundin von mir sie bezeichnet) ist sie nie Herrin des Geschehens! Das kann sie keinem weiß machen!

So, jetzt zu meinen Erlebnissen von gestern Abend! Wie gesagt, es war Weihnachtsfeier in der Bank. Ich war ganz in schwarz gekleidet, also schwarzes Kleid, schwarzes Bolerojäckchen, ganz dünne schwarze Strumpfhose (8den) und die schwarzen Pumps, auf die Du ja auch so stehst. In der Kantine hatten sie die Tische und Stühle rausgeräumt und der Catering Service hatte am Rand Europaletten aufeinander gestapelt und darauf große Sitzkissen und jede Menge kleiner Kissen ausgebreitet, sodass jede Menge Sitzecken entstanden. Man konnte sich also darauf legen und die Füße guckten noch nicht mal über den Rand, also wirklich groß, oder wenn man drauf saß, reichten die Füße nicht auf den Boden. Im Börsencafé hatten sie viele Tische mit Hussen aufgestellt, dazu noch eine große Parkettholzfläche gebastelt und das DJ Pult stand auf einer Anhöhe. In beiden Bereichen fuhren sie mit Wägen durch, auf denen sich großes und kleines Fingerfood befand.

Wenn einen der große Hunger packte, konnte man entweder in der Kantine an der Essensausgabe Roulade, Rotkohl und Klöße, oder Flammkuchen, oder irgendwas vegetarisches haben. Letzteres hat mich aber nicht interessiert, denn ich bin nur Sekundärvegetarier, also hab nichts dagegen, Fleisch von Tieren zu essen, die mal Gras und Co. gefressen haben. Aber ich käme nie auf die Idee, meinem Essen das Essen wegzunehmen. :-) Oder in dem Börsencafe in den Präsentationssäälen ein Drei-Gang-Menü. Da ich aber nicht so viel Hunger hatte, fiel für mich das Drei-Gang-Menü aus, also weiß ich auch nicht, was da am Tisch serviert wurde.

Zunächst, also die ersten 2 Stunden, setzte ich mich also mit ein paar Leuten (auch welchen, die ich noch nicht kannte) auf die Sitzgebilde (Chillout Zone), aßen verschiedenes Fingerfood und natürlich baumelten direkt meine Schuhe von den Zehen runter. Denn die Pumps sitzen ja nun auch schon eine Weile nicht mehr fest an den Füßen. Nachdem wir dann keine Lust mehr auf Fingerfood hatte, aber auch noch keine Lust auf was Großes, gingen wir dann in die Fletz-Position über, also legten und auf die Flächen. Da ich mittlerweile keine Schuhe mehr an hatte, legte ich also die Beine etwas angewinkelt auf die Sitzflächen. Nach kurzer Zeit machten es mich einige andere Mädels nach und die Jungs genossen glaube ich den Anblick.

Dann packte mich doch der große Hunger und ich suchte nach meinen Schuhen, denn mit so extrem dünnen Strümpfen bekommt man recht schnell Laufmaschen, wenn man barfuß über den Boden läuft. Die Frau von Welt hat zwar immer eine Ersatzstrumpfhose dabei, aber man muß ja nicht unnötig nachhelfen, denn die ganz dünnen Strumpfhosen sind ja mit am teuersten. Bin dann also nach etwas Suchen zur Essensausgabe und habe mir die Rouladen mit Rotkohl und Klößen geben lassen. Danach wieder zurück in die Chillout Zone. Oh, ich erwähnte noch nicht, dass auf den Kissen auch einige so kleine Holzkisten, wie man sie für Weinflaschen verwendet, lagen, auf die man das Essen stellen konnte, um so nicht alles auf den Oberschenkeln balancieren zu müssen.

Nachdem dann alle mit dem Essen fertig waren, überlegten wir uns, rüber ins Börsencafé zu gehen, um uns dann da an die Tische zu stellen. Aber irgendwelche Spaßvögel hatten wohl meine Pumps unter die Europaletten gekickt, einen sogar ziemlich weit, denn als ich aufsprang, konnte ich wieder mal keinen sehen. Ging dann also zunächst auf die Knie und legte mich dann quasi hin, um durch die untersten Europaletten gucken zu können, ob die da lagen. Bei dem, der weiter hinten lag, war ich mir gar nicht sicher, ob ich da überhaupt dran kam. Kam ich auch nicht, aber einer der Kerle mit ganz langen Armen kam dran, sonst hätte ich den erst am Montag wieder bekommen.

Sind dann also ans andere Ende des Gebäudes ins Börsencafé, zunächst an die Bar und dann an einen der Stehtische. Mir taten dieses Jahr so schnell die Füße weh, dass ich wieder sehr gut nachvollziehen kann, dass Hostessen auf Messen bei jeder Gelegenheit die Schuhe ausziehen, v. a. wenn sie Absätze haben. Ich war auch andauernd dabei, zunächst nur mit der Ferse hinten raus zu gleiten, um die Zehen etwas zu bewegen, aber je länger wir standen, desto weiter glitt ich raus, bewegte dann abwechselnd den einen Fuß über die Ferse des Schuhs, oder am anderen Bein hoch und runter und glitt dann wieder in die Schuhe rein, wenn sie dabei nicht umgefallen sind. Wo ich dann auch manchmal runter gucken mußte, denn wenn ich das blind machte, passierte es einige Male, dass ich die Schuhe nur durch die Gegend schob, ohne wieder reinkommen zu können. Der definitive Nachteil von Pumps gegenüber Ballis! Irgendwann fing ich dann auch an, sie abwechselnd (um zu vermeiden, dass die Jungs sehen, dass ich plötzlich kleiner werde) auszuziehen, um den Zehen etwas Abkühlung auf dem Boden zu gönnen. Irgendwann war mir das dann aber egal und ich zog immer wieder beide aus, denn der Steinboden (denn Parkett war wirklich nur auf der Tanzfläche) war recht kalt, was anfangs immer sehr angenehm ist, aber wenn dann die Füße immer kälter werden, nervt es etwas. Also zog ich sie dann immer wieder an... wenn ich sie fand heißt das, denn um uns rum wirbelten alle möglichen Kollegen rum und ich weiß nicht, ob es Zufall, oder aufgrund der Häufigkeit doch eher Absicht war, dass meine Schuhe durch die Gegend, oder unter die Hussen gekickt wurden. Denn ich mußte immer häufiger nach ihnen suchen. Auch an anderen Tischen. Einmal bin ich nur 5 Sekunden aus dem eine Schuh raus, setzte den Fuß auf den anderen und der Schuh war weg, als ich wieder rein wollte.

So lief das dann bis 0:30 Uhr, als immer weniger da waren und ich dann auch nach Hause gefahren bin.

Dir, bzw. Euch beiden ein schönes Wochenende. Wobei ich nicht davon ausgehe, dass Du Eva was von meiner Existenz erzählen wirst.

Deine Pascale :-)

P.S. Stiefel habe ich genausowenig, wie Flipflops. Ich hasse solche Schuhe. Wobei Flipflops meiner Meinung nach nur Zustände und keine Schuhe sind. Stiefel: sie sind selten dicker, als die Ballis und Pumps, also bekommt man darin draußen auch kalte Füße, also kann ich auch das ganze Jahr durch Ballis und Pumps tragen. Und man muß sie wirklich immer anbehalten und kann nicht rausschlüpfen, wenn man das will. Und bevor ich mich in den gefütterten Winterstiefeln totschwitze, habe ich lieber morgens und abends auf dem Weg zum Bus und von da ins Büro/nach Hause lieber ein paar Minuten kühlere Füße, als den ganzen Tag zu schwitzen. Und mir braucht auch kein Mädel zu erzählen, dass sie dadurch ne Erkältung bekäm. Ich sehe es eher als Abhärtung an, denn ich war noch NIE krank. Außer vielleicht mal zwei Tage im Jahr leichten Schnupfen.

Hi Pascale,

ich danke Dir für Deine ausführliche Antwort.

Ich habe natürlich schon verstanden, was Du mir auch zwischen Deinen Zeilen sagen wolltest.

Irgendwie schon verrückt, wenn man mal so darüber reflektiert, wie sich die Dinge möglicherweise
entwickelt hätten, wenn sich unsere Wege schon früher gekreuzt hätten.

Ich umarme Dich!

Dein Karsten

Liebe Pascale,

lass mich bitte noch sagen, wie sehr ich bedauere, dass wir uns nie persönlich kennengelernt haben.
Wie empfindest Du? Meinst Du wir könnten das noch nachholen?

Dein Karsten

Hi Karsten,

zum Treffen müßte ich ja erstmal wissen, wo Du her kommst. Du hattest ja berichtet, dass Ihr auch in einer Stadt mit U-Bahn wohnt. Da gibt es meiner Meinung nach nicht so irre viele. Ich kenne zumindest nur Köln, Düsseldoof, Berlin, Hamburg, Frankfurt, München und Nürnberg. Und ich weiß auch nicht, ob Eva das so toll fände. Aber als Rheinländerin bin ich ja generell für alles zu haben. Sie könnte ja mitkommen, aber dazu müßte sie von meiner Existenz wissen. Und ich glaube, dass Du es lieber geheim halten möchtest, dass Du Dich in einem Formum mit einer anderen über ihre lockeren Schuhe und ihr Schuhspiel unterhälst und von Eva's, die ihr manchmal peinlich sind, berichtest.

Trägt Eva, nach Deinem letzten Post zu urteilen, denn jetzt nur noch Stiefel und Stiefeletten? Ist für Dich natürlich von Nachteil, wenn sie nun für ein paar Monate gar nicht mehr mit ihren mittlerweile auch recht lockeren Schuhen spielt.

Gruß, Pascale :-)
Liebe Pascale,

ja, Du hast es über den Umweg mit der U-Bahn sehr gut eingegrenzt, wo wir wohnen könnten und es ist in der Tat eine von Dir genannte Stadt, nämlich München.

Und Du hast natürlich vollkommen Recht, es wäre in der Tat Eva nur schwer zu vermitteln, dass ich mich leidenschaftlich gerne mit Dir über lockere Schuhe bei Frauen, Schuhspiel und ähnliche Themen unterhalte, wobei ich betonen möchte, dass ich hierbei in keinster Weise etwas verwerfliches erkennen könnte, oder gar, dass ich damit Eva betrügen würde.
Das einzige, was vielleicht etwas unfair gegenüber Eva war, ist dass ich die Entwicklung ihrer eigenen Gefühle und Empfindungen zum Thema Schuhe preisgegeben habe.

Und ich muss noch ergänzen, dass ich bei meiner Betrachtung der Dinge, ob wir beide uns nicht einmal persönlich kennenlernen könnten, auch in keinster Weise daran dachte, dass dieses Kennenlernen zu dritt erfolgen könnte, ich dachte vielmehr daran, und der Gedanke reizt mich zugegebenermaßen sehr, dass wird beide uns alleine treffen könnten.....

Aber entschuldige bitte, was ich jetzt gesagt habe, ich habe natürlich überhaupt nicht bedacht, dass Du mit Sicherheit in festen Händen bist, sei es verheiratet oder zumindest liiert, ich bin hier, so wie bereits neulich mit meiner blöden Fragerei, entschieden zu weit gegangen.
Entschuldige bitte und vergiss, was ich hier gesagt habe.

Und noch etwas habe ich erst nachträglich kapiert, ich hatte es ja neulich schon angedeutet, ich bin jetzt schon fast Mitte 30, hab aus meiner Schuld und wirklich nur aus meiner eigenen Schuld zwei wunderbare Beziehungen, die ich bereits vor Eva hatte, kaputt gemacht und ich will und muss jetzt endlich sesshaft werden und in einem sicheren Hafen landen.
Und Eva ist für mich so eine tolle Frau, die ich auf keinen Fall durch eine erneute Dummheit meinerseits verlieren will.

Wahrscheinlich verachtest Du mich jetzt und denkst Dir vielleicht, mit so einem Idioten, will ich nichts mehr zu tun haben, und wenn es so ist, dann kann ich es auch gut verstehen.
Sag es mir einfach, oder antworte einfach nicht mehr dann weiß ich Bescheid und werde mich auch nicht mehr melden.

Lass mich bitte noch eines anfügen: Deinem, wie immer trefflich gelungenen Bericht über die Weihnachtsfeier konnte ich entnehmen, dass Du bei einer Bank arbeitest.
damit bist Du Kollegin von Eva, die ist auch Bankerin hier bei einem größeren Institut und in der Kundenberatung tätig.
Ich selber bin Steuerberater in einer großen Kanzlei, eigentlich ein staubtrockener Job, ich machs aber trotzdem gerne, weil ich in unserem Büro auch für die Fortbildung der Mitarbeiter zuständig bin.

Übrigens fand ich es unheimlich spaßig, dass der eine Kollege aus dem Forum Dich unter wahrscheinlich Hunderten von Besuchern auf dem Markt gleich an Deinen ausgeleierten Ballis und den hautfarbenen Nylons erkannt hat, wäre mir wohl auch so gegangen.

Bitte entschuldige mein unmögliches Verhalten, vielleicht magst Du trotzdem noch über das Forum mit mir in Kontakt bleiben, ich fände es wirklich toll!

Alles Liebe und Gute für Dich!
Karsten




Hi Karsten,

ich kann nur nochmal wiederholen: locker bleiben!

Wenn ich etwas verwerfliches an Deinen Ausführungen finden würde, würde ich es Dir sagen und nicht einfach nicht mehr schreiben. München, wie lustig, da bin ich mindestens einmal im Jahr, eher zwei, um Freunde zu besuchen. Also da könnten wir uns wirklich mal treffen!

Und ich hatte auch nicht verstanden, dass Du was mit mir anfangen willst, eben weil Du ja Eva hast. Aber ich kann mir vorstellen, dass sie etwas... Unbehagen verspüren würde, wenn Du Dich mit einer Wildfremden alleine triffst. Auch wenn ich das völlig relaxed sehe. Denn entweder hat man Vertrauen in den Anderen, oder halt nicht, dann sollte man es auch direkt mit der Beziehung lassen. Immer diese Eifersüchteleien, meist von den Vertreterinnen meines Geschlechts, gehen mir auch in meinem Freundeskreis voll auf die (nicht vorhandenen) Eier, v. a. wenn mir meine Freundinnen davon erzählen und ich dann immer nur entgegnen kann: vertrau ihm einfach! Deswegen auch mein Einwurf.

Aber Du hast ja nun bis mindestens nächstes Frühjahr Zeit, Eva vorzubereiten, sie darf auch sehr gerne mitkommen, vielleicht verlieren wir dann ja beide die Schuhe :-) und ich kann sie beruhigen, wenn ihr das mal wieder in der Öffentlichkeit passiert, weil es mir scheiß egal und gar nicht peinlich ist. Im Optimalfall färbt das auf sie ab.

So long mein Lieber! Pascale :-)
Hi liebe Pascale,

die Aussicht, Dich persönlich kennenzulernen, ist für mich mehr als prickelnd.

Aber eines geht definitiv überhaupt nicht.
Es ist absolut unmöglich, dass ich Eva reinen Wein einschenke und ihr offen erkläre, dass wir beide schon seit geraumer Zeit in ausgiebiger Konversation stehen.
Sie würde das überhaupt nicht verstehen und völlig falsche Schlüsse ziehen.
Außerdem neigt sie tendenziell, so wie Du es auch aus Deinem Freundeskreis kennst, zu Eifersucht.
Hinzu kommt, und in diesem Punkt hab ich auch ein wirklich schlechtes Gewissen, dass ich eine ganze Menge über ihre persönlichen Gefühle und Empfindungen preisgegeben habe, was in der Tat nicht fair war.
Wenn sie wüsste, was ich alles erzählt habe, ich glaube, das wäre das Ende unserer Beziehung. Das kann und will ich auf keinen Fall riskieren.

Aber ich hätte da noch einen Plan B.

Ich komme beruflich gelegentlich auch mal in den Raum Köln, Bonn, Düsseldorf.
Was würdest Du davon halten, wenn wir uns im Rahmen einer solchen Gelegenheit mal treffen?
Bitte sag mir, wenn es für Dich irgendwie ein Problem wäre, ich weiß ja nicht, ob Du in "festen Händen" bist.
Du hast zwar oft schon erzählt, dass Du häufig mit Freunden und Freundinnen unterwegs bist, hast jedoch nie angedeutet, ob da auch ein fester Partner ist. Eigentlich kann ich mir kaum vorstellen, dass da keiner wäre.
Entschuldige die Direktheit meiner Frage, aber nachdem Du Dich bisher immer total locker und entspannt geäußert hast, dachte ich mir, ich frage einfach mal.
Wenn Du die Frage als daneben oder unangebracht wertest, dann beantworte sie einfach nicht.

Ich wünsche Dir noch einen angenehmen Abend und umarme Dich

Karsten

 neuer Betreff 16.12.2015 (19:50 Uhr) Pascale
Hi Karsten,

wieso war es denn nicht fair, über ihre Gefühle und Empfindungen zu sprechen. Ging doch nur darum, dass es ihr unanagenehm ist, einen Schuh in der Öffentlickeit zu verlieren. Auch wenn ich es nach wie vor nicht verstehen kann. Ist sie denn Genossin, Sparkässlerin, oder bei einem ganz anderen Institut?

Also, wenn ich dann zugegen bin und nicht selbst verreist/verabredet, können wir das gerne in Angriff nehmen. Und, sagen wir mal so: meinste ich wäre allein verreist, wenn ich in festen Händen wäre? Wobei, gut, auf meiner Reise waren auch drei ältere Recken, also jenseits der 60, dabei, dessen Frauen keine Lust auf Fernreisen hatten, da sind die halt alleine gereist. Habe ich auch noch nie erlebt und dann direkt drei von denen. Spooky!

So long mein Lieber,

Deine Pascale :-)

P.S. das "deine Pascale" sollte ich vielleicht besser mal weg lassen. Nicht dass Eva irgendwann mal die letzten URLs auf Deinem Rechner abcheckt und dann das hier findet. Ohoh!
 Hallo 18.12.2015 (12:59 Uhr) Karsten
Hi,

wollte Dir nur kurz mitteilen, dass Eva alles rausbekommen hat, sie weiß sogar,
dass ich mich mit Dir treffen will.
Ich kann mich vorläufig nicht weiter melden.
Hoffentlich krieg ich das mit ihr wieder hin.

Gruß Karsten
 Re: Hallo 23.12.2015 (19:36 Uhr) Pascale
Hi Karsten,

zuerst wollte ich gar nicht glauben, dass Du das geschrieben hast, denn es war so gar nicht Dein Schreibstil. Aber da der "richtige" Karsten sich bisher noch nicht gemeldet hat, gehe ich mal davon aus, dass es wirklich Du geschrieben hast.

Ich verstehe den ganzen Zirkus nicht. Gut, man könnte jetzt sagen, wenn man zusammen zieht, von bestimmten Seiten die URLs nicht als Favorit speichern und Links löschen, bzw. generell (auch ohne zusammen zu ziehen) sollte man einstellen, dass der Browserverlauf beim Beenden generell gelöscht wird. Aber was ist denn schon großartig passiert? Du hast ein paar Stories von Evas Schuhverlusten erzählt und ich welche von mir und ja, Du wolltest Dich mit mir treffen, aber das ist doch beim besten Willen kein Beziehungs- und/oder Vertrauensbruch Eva gegenüber. Wie gesagt, man sollte wissen, wo man hin gehört.

Gut, kann sein, dass ich es wieder zu locker sehe, kölsch Mädsche halt, aber Du hast doch keine Fotos, Adressen, Videos, oder sowas veröffentlicht, wo sie drauf zu sehen ist.

Naja, mach's mal gut mein Lieber!

Pascale :-)
 Re: Hallo Pascale 24.12.2015 (07:54 Uhr) Karsten
Hallo Pascale,

ja der post war leider schon von mir.

Ich hatte den Browserverlauf nicht gelöscht und Eva hat es so gemerkt.
Sie hat mir unseren Meinungsaustausch sehr übel genommen und sieht das ganze als Vertrauensbruch.

Aber noch gravierender war für sie, dass ich Dich treffen wollte, das wertet sie als Untreuebeweis.
Ich bin z.Zt. sehr deprimiert, weil ich Eva sehr liebe und sie auf keinen Fall verlieren möchte.

Es wünscht Dir ein für Dich hoffentlich frohes Fest!

Karsten
 Re: Hallo Pascale 26.12.2015 (18:52 Uhr) Pascale
Hi Karsten,

wie alles sollte man es positiv sehen. Denn sie weiß ja jetzt, dass Du Dich mit mir austauschst, also brauchen wir uns auch nicht mehr in Köln zu treffen, sondern können uns mindestens zu dritt nun doch mal in München sehen.

Heilig Abend in der Kirche war mal wieder sehr interessant, denn da habe ich es irgendwie geschafft, unter der Bank beim spielen meinen einen Balli beim fallen lassen umzudrehen, sodass die Sohle nach oben zeigte. Und ich bekam den auch zum Verrecken nicht mehr umgedreht, oder zu mir ran gezogen. Ich konnte ihn dann nach einer Weile zwar noch mit der Zehenspitze ertasten, aber kam nicht mehr an den Schuh ran/rein. Frage mich, was die Leute hinter mir gedacht haben müssen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass das keiner gesehen hat. Wollte schon nicht den Leib Christi in Empfang nehmen, um nicht unrund nach vorne laufen zu müssen und wollte so, wenn alle weg sind, mit der Hand unter die Bank greifen, um so wieder den Schuh ranzuholen, wenn auch die aus der Reihe hinter mir nach vorne gehen. Aber keine Chance, ich mußte mit nach vorne, weil mein alter Herr links neben mir saß. Also schlüpfte ich auch schnell aus dem anderen Schuh und ging nach vorne. Habe gemerkt, dass es mindestens unser Pfarrer gesehen hat, denn der guckte bei mir plötzlich auf den Boden und mußte grinsen. Der weiß, dass ich auch als Kind schon öfters ohne Schuhe vorne war, weil ich da auch schon andauernd die Schuhe verlor.

Wieder zurück in der Bankreihe kniete ich mich dann zuerst auf's eine Bein und bewegte das andere weit nach hinten, um den Schuh wieder nach vorne zu ziehen und nach dem stillen Gebet konnte ich dann beim Hinsetzen zumindest wieder den einen Schuh anziehen. Beim anderen mußte ich dann wirklich bis ganz zu Schluß warten, damit ich dann im Gewusel mit der Hand auf den Boden kam, um den Schuh wieder umzudrehen.

Oh man! Naja, Dir bzw. Euch dann auch noch Frohe Festtage gehabt zu haben. Ich glaube übrigens, zumindest meine ältere Nichte kommt nach mir. Denn die hatte dieses Jahr auch Ballerinas und eine ganz dünne Strumpfhose an und konnte die Schuhe auch kaum an den Füßen behalten. Sowohl gehend, als auch sitzend. Die mußte auch beim Krippenspiel mitmachen und hatte dabei einen Schuh verloren. Ich dachte mir nur ganz die Tante! Heute waren wir dann im Marriott zum Brunch und da ging es dann bei uns beiden weiter.

Gruß, Pascale :-)
 Re: Hallo Pascale 27.12.2015 (16:20 Uhr) Karsten
Hi Pascale,

danke für Deinen gestrigen post.
Bei der Lektüre Deines neuesten Schuherlebnisses in der Kirche konnte ich seit Tagen erstmals wieder lachen.

Ansonsten ist es so, dass Evas  Beziehung zu mir nach wie vor sehr angespannt ist. Unsere gemeinsame Zukunft scheint am sprichtwörtlichen seidenen Faden zu hängen. Im Prinzip leiden wir beide sehr unter dieser Situation.

Was sie mir hauptsächlich übelgenommen hat, ist die Tatsache, dass ich mich mit Dir treffen wollte.
Sie sagt, allein schon diese meine Absicht sei im Ergebnis so zu werten, als hätte ich sie mit Dir betrogen.
Womit sie vielleicht gar nicht so unrecht hat, wer weiß, wie sich unser Treffen entwickelt hätte.

Alles Gute für Dich und beste Grüße
Karsten
  
 Re: Hallo Pascale 27.12.2015 (22:06 Uhr) Pascale
Hi Karsten,

oh Du Armer! Nur gut, dass ich Dich etwas aufheitern konnte. Also, für mich ist betrügen, wenn man mit jemandem, der in einer Beziehung ist, in die Kiste geht. Noch nicht mal küssen ist für mich betrügen. Und, mein Gott, ist ja nicht so, dass Du sowas ständig machen würdest. Ich zumindest nicht, erst recht nicht beim ersten Treffen.

Naja, da mußt Du/Ihr jetzt durch. Wie gesagt, wenn sie Dir nicht vertraut, ist sie meiner Meinung nach nicht die Richtige. Denn eine Beziehung baut auf Vertrauen auf. Da ist es völlig egal, mit wem man sich sonst so trifft. Wie gesagt: meine Meinung! Aber laut der und der allgemein bekannten Entwicklung des Homo Sapiens, ist ein Mann eh nicht für die Monogamie gemacht. Stichwort: Jäger und Sammler. Gut, wobei ich würde es Dir auch übel nehmen, wenn Du mit einer anderen in die Kiste gehst, wärst Du mit mir zusammen. Und ich wäre bestimmt auch stinksauer. Aber das sollte nach aktuellem Standpunkt kein Grund zur Trennung sein (Stichwort: einmal ist keinmal. Aber dabei sollte es dann auch bleiben), erst Recht nicht, wenn man gerade erst zusammen gezogen ist, man sich also für den nächsten Schritt bereits entschieden hat. Naja, wenn alles so einfach sein könnte...

Nun gut! Kopf hoch, und denk an §3 des Kölschen Grundgesetzes: et hät noch immer jot jejange!

Pascale :-)
 Ich glaube, ich habe Pascale gesehen 13.12.2015 (11:50 Uhr) Thorsten
Hi Pascale,

Du warst nicht zufällig gestern Abend gegen 22 Uhr mit einer Freundin, die raucht auf dem Roncalliplatz in Köln auf dem Weihnachtsmarkt? Denn ich habe da zwei Mädels am Glühweinstand bzw. nach der Bestellung in dessen Nähe gesehen. Die eine mit Zigarette, dicken Winterstiefeln und dickem Anorak, die andere schwarze ausgeleierte Ballis, die sie nicht wirklich an den Füßen behalten konnte, hautfarbene Strümpfe (ich denke mal nicht, dass zu der Jahreszeit noch jemand barfuß rumläuft), schwarze Stoffhose, schwarze Jacke, hübsches Gesicht und braune schulterlange Haare, so um die 1,70 groß. Sie war glaube ich auch auf dem ganzen Weihnachtsmarkt die Einzige, die keine Stiefel an hatte, obwohl es um die 10°C waren und im Frühjahr dann schon wieder die ersten Ballis und Co. an hätten.

Habe mich nicht getraut, ein Foto zu machen, aber auf die Distanz und bei den Lichtverhältnissen wäre das wohl eh nichts geworden. Und mit dem Ansprechen genauso wenig, zumal ich mit ein paar Leuten unterwegs war, die bestimmt gefragt hätten, ob ich die kenne, wenn ich rüber gegangen wäre.

LG Thorsten
 Re: Ich glaube, ich habe Pascale gesehen 13.12.2015 (18:35 Uhr) Pascale
HAHA! Ich werd bekloppt! Ja, das waren dann wohl tatsächlich wir!

Wir hatten ja so Glück, dass er Glühweinstand da noch offen war. Sind danach noch zum Alter Markt gegangen, weil der länger auf hat und Ihr?

Hättest mich aber ruhig anquatschen können!

Gruß, Pascale :-)

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Cinderella Storys schuh verloren". Die Überschrift des Forums ist "Cinderella Storys (mit einem Schuh unterwegs)".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Cinderella Storys schuh verloren | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.