plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

43 User im System
Rekord: 86
(20.06.2021, 12:51 Uhr)

 
 
 Forum Fachverband für integrative Lerntherapie e.V.
  Suche:

 Ausbildung beim DIL 03.01.2010 (19:52 Uhr) Angie
Hallo,
Bin eigentlich Ingenieurin,aber seit 2001 an einer Grundschule in der Übermittagsbetreuung tätig,in den letzten Jahren zunehmend in der Hausaufgabenbetreuung. Immer öfter stelle ich fest, dass neben den bekannten Teilleistungsstörungen auch Leistungsverweigerungen und Selbstwertverlust auftreten. Nun würde ich mich gerne in diesen genannten vier Bereichen (weiter-)bilden, um diesen Kindern über kleine (d.h. nicht unbedingt therapiebedürftige) Schwierigkeiten hinwegzuhelfen. Ich denke da an leichte Entwicklungsverzögerungen, Selbstwertsteigerung und evtl. Übungen zu den Teilleistungsstörungen in Kleingruppen. Bei meiner Recherche im Internet bin ich auf das DIL gestoßen, dass eine Ausbildung zum Lerntherapeuten/-pädagogen für Laien anbietet.Diese Ausbildung ist einjährig und wäre für mich ideal, da ich mit 49 Jahren nicht mehr ganz so viel Zeit in eine Ausbildung  investieren möchte.(Bin Mutter von zwei Kindern und habe viele Seminare und Kurse in Sachen Kommunikation, Familienstellen, Thomas Gordon und Kindererziehung allgemein besucht.)
Meine Fragen sind nun:
Hat schon jemand von diesem Institut (deutsches Institut für Lerntherapie) gehört (es existiert erst seit 2007)? Wie ist die Akzeptanz unter Fachleuten? Welche Anerkennung genießt das Institut? Findet diese Ausbildung zumindest beim Jugendamt/schulpsychologischen Beratungsstellen eventuell Anerkennung?
Es wäre klasse, wenn ich bald die ein oder andere Frage zur Entscheidungsfindung abhaken könnte.
DANKE!

 Re: Ausbildung beim DIL 07.02.2010 (09:44 Uhr) Ingrid
> Hallo,
> Bin eigentlich Ingenieurin,aber seit 2001 an einer
> Grundschule in der Übermittagsbetreuung tätig,in den
> letzten Jahren zunehmend in der Hausaufgabenbetreuung.
> Immer öfter stelle ich fest, dass neben den bekannten
> Teilleistungsstörungen auch Leistungsverweigerungen und
> Selbstwertverlust auftreten. Nun würde ich mich gerne in
> diesen genannten vier Bereichen (weiter-)bilden, um
> diesen Kindern über kleine (d.h. nicht unbedingt
> therapiebedürftige) Schwierigkeiten hinwegzuhelfen. Ich
> denke da an leichte Entwicklungsverzögerungen,
> Selbstwertsteigerung und evtl. Übungen zu den
> Teilleistungsstörungen in Kleingruppen. Bei meiner
> Recherche im Internet bin ich auf das DIL gestoßen, dass
> eine Ausbildung zum Lerntherapeuten/-pädagogen für Laien
> anbietet.Diese Ausbildung ist einjährig und wäre für mich
> ideal, da ich mit 49 Jahren nicht mehr ganz so viel Zeit
> in eine Ausbildung  investieren möchte.(Bin Mutter von
> zwei Kindern und habe viele Seminare und Kurse in Sachen
> Kommunikation, Familienstellen, Thomas Gordon und
> Kindererziehung allgemein besucht.)
> Meine Fragen sind nun:
> Hat schon jemand von diesem Institut (deutsches Institut
> für Lerntherapie) gehört (es existiert erst seit 2007)?
> Wie ist die Akzeptanz unter Fachleuten? Welche
> Anerkennung genießt das Institut? Findet diese Ausbildung
> zumindest beim Jugendamt/schulpsychologischen
> Beratungsstellen eventuell Anerkennung?
> Es wäre klasse, wenn ich bald die ein oder andere Frage
> zur Entscheidungsfindung abhaken könnte.
> DANKE!
>
 Re: Ausbildung beim DIL 19.10.2019 (02:54 Uhr) Unbekannt
> > Hallo,
> > Bin eigentlich Ingenieurin,aber seit 2001 an einer
> > Grundschule in der Übermittagsbetreuung tätig,in den
> > letzten Jahren zunehmend in der Hausaufgabenbetreuung.
> > Immer öfter stelle ich fest, dass neben den bekannten
> > Teilleistungsstörungen auch Leistungsverweigerungen und
> > Selbstwertverlust auftreten. Nun würde ich mich gerne in
> > diesen genannten vier Bereichen (weiter-)bilden, um
> > diesen Kindern über kleine (d.h. nicht unbedingt
> > therapiebedürftige) Schwierigkeiten hinwegzuhelfen. Ich
> > denke da an leichte Entwicklungsverzögerungen,
> > Selbstwertsteigerung und evtl. Übungen zu den
> > Teilleistungsstörungen in Kleingruppen. Bei meiner
> > Recherche im Internet bin ich auf das DIL gestoßen, dass
> > eine Ausbildung zum Lerntherapeuten/-pädagogen für Laien
> > anbietet.Diese Ausbildung ist einjährig und wäre für mich
> > ideal, da ich mit 49 Jahren nicht mehr ganz so viel Zeit
> > in eine Ausbildung  investieren möchte.(Bin Mutter von
> > zwei Kindern und habe viele Seminare und Kurse in Sachen
> > Kommunikation, Familienstellen, Thomas Gordon und
> > Kindererziehung allgemein besucht.)
> > Meine Fragen sind nun:
> > Hat schon jemand von diesem Institut (deutsches Institut
> > für Lerntherapie) gehört (es existiert erst seit 2007)?
> > Wie ist die Akzeptanz unter Fachleuten? Welche
> > Anerkennung genießt das Institut? Findet diese Ausbildung
> > zumindest beim Jugendamt/schulpsychologischen
> > Beratungsstellen eventuell Anerkennung?
> > Es wäre klasse, wenn ich bald die ein oder andere Frage
> > zur Entscheidungsfindung abhaken könnte.
> > DANKE!
> >

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "FiL - Fachverband für integrative Lerntherapie e.V. ". Die Überschrift des Forums ist "Forum Fachverband für integrative Lerntherapie e.V. ".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum FiL - Fachverband für integrative Lerntherapie e.V. | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.