plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

24 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Bitte schreibt viele Berichte,damit es euren Pferden gut geht
  Suche:

 Jobberichte 29.12.2003 (11:21 Uhr) Sirinet
Hier kommen die Berichte über eure Jobs rein.Bitte geht immer nur auf Antworten und erstellt keinen neuen Beitrag! Schreibt in die Überschrift euren namen,euren Job und den Auftrag den ihr grade habt.
 bericht 30.12.2003 (10:17 Uhr) lisa_aschwing
heute habe ich sciscraper aus seiner box geholt. dannach habe ich ihn geputzt,ihn gesatelt und getrenst.ich habe sein putzzeug weg getahn.dann habe ich sie aus iher box geholt und auf den springplatz gefürt da bin ich dan aufgestiegen.ich bin erst einige runden schrit geritendann bin ich getrabt und über ein cavaleti gehüpft,später angalopiert und E und A hindernisse gesprungen.dann habe ich ihn trocken geritten,abgesesen und ihn in den stall gebracht.ich habe ihm die winterdecke aufgelegtund ihn in den stall gebracht.
siera
 Jobbericht über Odin 30.12.2003 (11:36 Uhr) Sunny
Heute machte ich mich gegen 15.00 Uhr auf den Weg zum Stall um etwas mit Odin weiterzuarbeiten. Da ich allerdings nicht soviel Zeit hatte, "rannte" ich zur Wiese und holte Odin.
Doch Odin war heute wohl etwas schlecht gelaunt und lief immer wieder vor mir weg. Schon ziemlich genervt lockte ich ihn mit einer Möhre und da erkannte Odin wohl das man sich für eine Möhre doch aufhalftern lassen könnte. Fröhlich das ich endlich das Halfter "befestigt" hatte trabte ich mit ihm zurück zum Stall. Dort angekommen band ich ihn schnell an und holte sein Putzzeug. Odin hatte sich wirklich gebessert und verscuhte nur noch ein mal mich zu beißen als ich ihn den vorderen linken Huf auskratzte. Nach dem Putzen gab ich ihm ein Leckerlie und sattelte und trenste ihn ziemlich schnell auf. Ich schnappte mir noch meine Reitkappe und führte in dann in die große Dressurhalle. Dort angekommen wollte ich aufsteigen doch Odin begann rückwärts zu gehen und als ich ihm leicht auf die Schulter klatschte, blieb er endlich stehen. Die Gerte versuchte ich kaum noch zu benutzen da er da ja so "durchgedreht" war. Ich stieg nun endlich auf und ging am langen Zügel erstmal 4 große Runden ganze Bahn Schritt. Dann trabte ich bei A an. Odin war heute ziemlich ruhig und als ich einige Bögen ritt musste ich bemühen ihn im Trab zu halten. Dann ritt ich noch einige Schlangenlinien und galoppierte dann auf dem Zirkel bei C an. Odin galoppierte heute traumhaft. Nicht zu schnell aber auhc nicht zu langsam. Ich galoppierte noch einige Zirkelrunden auf der linken und der rechten Hand und ließ dann die Zügel aus der Hand kauen. Ich war ungefähr 45 Minuten geritten und da ich ja nicht soviel Zeit hatte, musste ich leider schon aufhören. Ich ging noch 10 Minuten Schritt und klopfte Odin erstmal ganz doll, da er heute ja soweit ganz lieb war und auch ganz gut gegangen war.Dann stieg ich ab und führte Odin aus der Halle zum Stall. Dort trenste und sattelte ich ihn schnell ab und halfterte ihn wieder auf. Dann brachte ich die Sachen schon mal in die Sattelkammer. Danach putzte ich ihn noch schnell über und brachte ihn zurück zur Wiese. Ich gab ihm noch ein Leckerlie und beobachtete ihn noch 5 Minuten.
Danach brachte ich noch den Putzkoffer weg und fegte den Anbindeplatz. Als ich fertig war, fuhr ich nach Hause.
 Bericht von Finni/Pferdepfleger über Walkman 30.12.2003 (18:02 Uhr) Finni
Bericht von Finni/Pferdepfleger über Walkman    Heute bin ich in den Stall gekommen um etwas mit Walkman zu arbeiten!!! Ich hab ihn aus seiner Box raus geholt und ihn geputzt, dann hab ich Sattel und Trense geholt und ihm alles "angezogen" =). Ich bin dann mit ihm auf den Springplatz gegangen und erst mal ein paar runden schritt gegangen später bin ich dann über ein paar (4) A Hindernisse geprungen. Ich wollte eigentlich noch ins Gelände, aber er hat so was von gebockt, dass ich es mir nicht antun wollte heute mit ihm in Gelände zu gehen. Also hab ich ihn trocken geritten und in den Stall gebracht. Er hat dann noch 2 Leckerlies bekommen und ich habe ihm seine Winterdecke drauf gemacht. Als ich aufgeräumt hatte hab ich ihm tschüss gesagt und bin zu Happy Holiday gegangen.
Da ich mit Walkman nicht ausgeritten bin, weil er so gezickt hat, hab ich Happy Holiday aus der Box geholt, geputzt gesattelt und getrenst und bin Asgeritten. Es war total schön, er war voll lieb!!!! Ich hab dann auf einem Weg ein paar Baumstämme entdeckt und bin sie gesprungen. Happy Holiday macht das wirklich sehr gut!! Ich bin auch auf einer Stecke die sehr gut zum Gallopieren geeignet ist eine Weile gallopiert, hat voll spaß gemacht! Danach bin ich wieder zurück in den Stall geritten. Ich bin dann noch ein bisschen in die Halle gegangen und ihn einfach etwas gefürt. Zum Schluss bin ich in den Stall, hab ihn Fertig gemacht und bin noch zu meinen eigenen Pferden.
Heute kam ich um 2.00 Uhr zum Stall. Dort warteten schon die zwei Mädchen mit denen ich heute ausreiten sollte. Ich teilte der einen Kora zu und der anderen die schon besser reiten kann Asterix zu. Ich selber ritt Daisy. Zusammen holten wir die drei Pferdchen von der Wiese. Beide konnten die Pferdchen selber einfangen und zum Stall bringen. So konnte ich auch schon Daisy von der Wiese holen. Wir banden die Pferde alle neben einander an und putzten sie gründlich. beim Hufeauskratzen wollte Asterix seinen Huf nicht geben aber das Mädchen schafte es trotzdem alleine. Bein aufsatteln und auftrensen klappte es auch gans gut,dann legten wir den Pferden vorne die Gamaschen an und zu Schluss machte ich Asterix ein Martingal um, Kora ist so lieb die braucht keins. Wir gurteten den Sattelgurt noch einmal nach und stiegen nun auf. Wir ritten im schritt durch den Wald und als wir beim Fluss waren trabten wir ein ganze Strecke. Nach etwa 15 Minuten im Trab gingen wir ein bischen Schritt und galoppirten dann auch im nächsten Wald eine kleine Strecke an. Es klappte sehr gut! Die Pferde hatten ein sehr gutes Tempo drauf und Kora kam auch gut mit. Es machte uns dreien ziemlich viel Spass! Den Rest des Waldes trabten wir ein paar mal galoppierten wir noch an. Als wir dann beim Strand angelangt waren gingen wir den restlichen Weg zum Stall im Schritt. Als wir dort waren klopften wir die Pferde und stiegen ab. Wir nahmen den pferden alles ab und legten ihnen  die Decken auf. Wärend sie trockneten nahmen wir bei jedem Schulpferd zwei Karren Mist herraus. Das war ganz schön viel Arbeit aber die beiden Mädchen halfen mir ja. Als die Pferde trocken waren stellten wir sie wieder zurrück auf die Wiese. Dann gingen die Mädchen nach Hause undkurtz darauf machte ich mich auch auf den Weg.
Ich bin in den Stall gekommen und gleich in die Springhalle gegangen, um die entsprechenden Hindernisse auf zu bauen. Danach bin ich in den Stall, um zu sehen, ob meine "Reitschüler" schon da sind. Sie waren schon alle vollzählig. Also konnte ich die Pferde zuteilen ich habe ihnen Peggy, Loretta und Gordon gegeben. Ich bin dabei geblieben, als sie geputzt und gesattelt waren. Als dann endlich alle so weit waren, sind wir in die Hlle gegangen. Ich hab sie die Pferde erst mal warm reiten lassen. Dann sollten sie einmal kurz angallopieren und dann im Trab über das erste Hinderniss kommen. Loretta hat keine Probleme gemacht. Bei Peggy hat es dann schon angefangen, dass sie einmal verweigert hat dann ist sie aber doch gesprungen. Gordon war sich anscheinend ganz zu schade um zu springen, nach dem dritten Anlauf als ich dem Reiter Sporen gebracht habe hat es dann doch noch geklappt. Ab da hatten alle keine Probleme mehr. Als sie das ganze dann aber im Gallop machen sollten gab es doch noch Schwierigkeiten mit der "Lenkung". Nur bei Loretta hat es fast ohne größere Fehler funktioniert. Aber Gordon und Peggy haben sich einfach der Wirkung von den Zügeln entzogen. Ich hab denen dann Beine gemacht und auf einmal ging alles wie geschmiert. Die "Schüler" haben die Pferde dann noch fertig gemacht und sie in die Box gestellt.
 Re: Jobberichte 31.12.2003 (10:48 Uhr) lisa_aschwing
heute gab ich reitstunde für das mädchen sophia ich teilte ihr zu, daisy zu reiten und schon ging es los sie fing an rumzu mekern ich will dieses vieh nicht reiten ich überedete sie daqnn doch und so ritt sie daisy.5 min. im schritt dann trab.ich lies sie auf dem zircel traben und durch die ganze bahn wechseln.Daisy ging gutsie kaute auf ihrem gebiss.Nun lies ich sie angalopieren und wieder gallopierte sie auf dem zircel.ich sagte:durch pariren zum trab.das machte sie alles ganz prima!Jetzt parrierte sie durch zum schritt und ich sagte probiere schenkelweichen im scheritt, das ging sehr gut doch im trab eine katestrofe.Doch ich erklärte es ihr ind am ende der stunde ging es doch ganz gut!Sie ritt daisy noch trocken und versorgte sie und ihr sattel und und putz zeug.Sie kam zu mir und sagte gut das ich daisy gewritten habe!Ich war mit ihr zu frieden!!!!
 pferdepfleger 31.12.2003 (14:44 Uhr) lisa_schwing
heute habe ich direct aus seiner box geholt und ihn so sehr geschrupt das er an jeder stelle geglänzt hat und dann habe ich ihn gesattelt und getrenst.dann habe ich ihn inder halle geritten und versucht ihm das springen bei zu bringen.Es klappte erst nich doch dann fürte ich in über die hindernisse und zum schluss legte er über ein cavaleti einen ziemlich guten sprung hinn ich war total glücklich und stolz!Uch ritt ihn trocken und fürte ihn in den stall zurück.ich machte ihm die abchwitzdecke drauf und ging noch eine ganze stunde mit ihm spazieren dasgenoss direct sorichtigich bewundere sieine ausdauer!Als wir wieder im stall waren sah ich finni.ich zog direct die decke runter ud machte ihm die winterdecke auf und stellte ihn in den stall.

bericht über direct
Heute bin ich schon vor Sonnenaufgang in den Stall gekommen, weil ich mal die Sonne am Strand aufgehen sehen wollte. Ich hab mir gedacht, da ich noch nicht so richtig wach war nehm ich Happy, weil Walkman mir dann doch noch zu zickig war. Ich hab ja noch halb gepennt!!! =) Also ging ich in den Stall und holte Happy aus seiner Box. Er wieherte ganz empört, so nach dem Motto "was willst du denn schon hier?" Ich ich schaute ihn an und meinte eiskalt zu ihm "morgenstund hat Gold im Mund!" =) Jetzt guckte er ganz beleidigt. Ich putzte ihn gründlich und sattelte ratz fatz, weil ich nicht so viel Zeit hatte. Ich musste nämlich noch zu Hause was erledigen!
Also aufgessen und los geritten. Ich genoss die Natur und den Geruch von Tau auf den Gräßern! Es war traumhaft!!!! Ich kam gerade noch rechtzeitig am Strand an um den Sonnenaufgang zu sehen, es war wunderschön! Als ich genug hatte musste ich aber schnell zurück in den Stall und das im Jagdgallop, sovern das möglich war. Im Stall angekommen Sattelte ich ab und so und stellte Happy wieder in die Box. Jetzt fuhr ich schnell nach Hause!
  
 Finni/Reitlehrer 01.01.2004 (12:50 Uhr) Finni
Heute hatte ich eine Longestunde, da ich nicht wusste, wie gut der Junge reitet, entschloss ich mich Jojo für diese Stunde zu nehmen. Ich ging also in den Stall um ihn zu putzen. Doch Jojo war nicht da. Also ging ich mit Stick und Halfter "bewaffnet" zur Koppel. Jojo stand am Eingang, was mich sehr freute. Doch als er mich und das Halfter sah, nahm er reiß aus. Er lief ständig vor mir weg, aber er ließ sich dann doch mit ein paar Leckerlies bestechen. Ich ging mit dem Pony zu seinem Putzplatz, band ihn an und holte sein Putzzeug. Ich putzte ihn gründlich, dann habe ich noch seine Hufe eingefettet. Ich muss demnächst mal seinen Sattel und seine Trense säubern . Als ich fertig war holte ich Sattelzeug und so. Ich machte Gamschen und Streichkappen fest und legte dann den Sattel auf. Nun war die Trense dran. Er war super lieb und ließ sich alles gefallen. Jetzt holte ich schnell Longe und Peitsche. Dann ging ich mit Jojo in den überdachten Longenzirkel, weil es nach Regen aussah. Es war noch eine viertel Stunde Zeit bis zu Beginn der Reitstunde. Ich fing auf der rechten Hand an ihn Schritt gehen zu lassen, ungefähr 10 min. . Dann wechselte ich die Hand, ließ ihn kurz Schritt gehen und dann sollte er traben.  Jetzt sollte die Stunde anfangen, aber weit und breit war niemand zu sehen. Es war 5 min. nach. Doch dann kam der Junge doch noch, er hatte mit seiner Mutter an einer Baustelle festgesteckt, weil die Ampel so lange rot gewesen war. Ich hielt Jojo an und ließ den Jungen aufsteigen, Wir fingen an, Jojo ging Schritt. Ich fragte den Jungen was er den schon könne und ob er schon einmal gallopiert ist. Er hat gesagt, dass er erst einmal ganz kurz gallopiert ist. Ok, ich ließ ihn antraben, zuvor machte ich ihm noch die Zügel dran. Er sollte Leichttraben, was er sehr gut machte. Danach sagte ich, dass er durchparieren sollte, das konnte er auch schon gut er gab eine ganze Parade und Jojo fiel in den Schritt. Er sollte Arbeitsschritt gehen, was er ebenfalls konnte. Es war überflüssig ihm diese Hilfen noch einmal zu erklären, da er seine  Sache sehr gut machte. Jetzt sollte er Jojo ganz zum stehen bringen, ich ging hin und wechselte die Hand. Auf dieser Hand machten wir das Selbe noch einmal. Und ich fragte ich, ob er kurz angallopieren möchte. Und er sagte ja, ich erklärte ihm noch mal die Hilfen und sagte, dass wenn etwas wäre, solle er sich am Halteriemen vom Sattel fest halten. Er trabte an und versuchte anzugallopieren. Irgendwann hatte er es dann geschafft. Ich erklärte ihm, wie er sitzen sollte und er machte es super!!! Ich ließ ihn wieder in den Schritt durchparieren. Ich stoppte Jojo und ließ den Jungen absteigen, ich sagte ihm, dass er seine Sache sehr gut gemacht habe. Jetzt lobte ich Jojo. Ich führte ihn noch ein bisschen trocken, sattelte ab und so und brachte ihn auf die Koppel.      
 Re: Jobberichte 01.01.2004 (17:53 Uhr) lisa_schwing
heute gab ich 2 erwachsenen(feli,margot) militarristunde.die reitstunde war ziemlich schrecklich!Aber egal,ich teilte ihnen esprit und willow zu.ich selber ritt nicky.wir ritten zur milyterristrecke im trab als wir dort angekommen waren,waren die pferde locker.ich gallopierte vor und die 2 gallopierten hintter her.dauernt verweigerte iens der beiden pferde!Also beschloss ich kurzerhand mich auf esprit zu setzen denn sie verweigerte am meisten,ok als ich drauf saß klappte alles,doch als sich feli wieder drauf setzte verweigerte sie wieder Was sollte ich tun ?Ich beschloss neben ihr her zu reiten ich band esprit an einen strick und nahm ihn in die hand. endlich klappte es ich lies den strick los und auch der rest der stunde verlief dann ganz gut.Später.......
Ritten wir im schritt zurück.im stall versorgten wir die pferde .
ich kugte noch mal in die box von esprit natürlich wollte ich mich versichern das esprit richtig versorgt war!
ICH WOLLTE MICH HIER MIT NUR NOCHMAL BEI FINNI BEDANKEN DIE MIR ERLAUBT HAT ESPRIT ZU BENUTZEN!
 Finni/Reitlehrer A Dressur 03.01.2004 (12:19 Uhr) Finni
Ich schaute eine halbe Stunde vor der Reitstunde in den Stall und fand meinen Reitschüler. Ich teilte ihm Daisy zu, die ich schon geputzt nur satteln und trensen musste der Mann noch. Als er fertig war gingen wir gemeinsam in die kleine Halle. Er sollte Nachgurten, aufsteigen und los reiten. Er ritt ein paar Runden Schritt und als Daisy warm war  hieß es Zügel aufnehmen und Leichttraben. Ich gab Kommandos,  wie durch die ganze Bahn wechseln dabei aussitzen, auf den Zirkel geritten und zur geschlossenen Seite angallopieren, Schlangenlinie durch die ganze Bahn vier Bögen, . . . . und so weiter. Nach einiger Zeit sagte ich dann, er sollte sich einen Platz in der Halle suchen und Schenkelweichen versuchen. Erst klappte es überhaupt nicht doch als ich dann zu Daisy hingegangen bin und ihr gezeigt hab was sie machen soll, hat es supi funktioniert. Der Mann und Daisy machten dies ein paar mal und als ich sah dass es klappte brach ich die Übung ab. Jetzt sollte er Daisy eine Pause zum durchatmen geben und Schritt gehen. Aber sie sollte auch nicht einpennen!
Später als die kleine Pause vorbei war wollte ich, dass der Mann mit Daisy Rückwärtsrichten versuchen sollte, aber Daisy hatte offenbar keine Lust mehr. Er versuchte und versuchte es immer wieder, aber es klappte nicht. Also gab ich auf. Der Mann sollte Daisy wenigstens noch ein paar Runden auf dem Zirkel gallopieren, aber auch ganze Bahn. Nun ließ ich den Mann noch ein paar Runden Schritt gehen, damit Daisy trocken wird. Nach ein paar min. sollte er aufmarschieren und absitzen. Er machte den Sattelgurt locker und Kehlriemen und Sperrriemen auf. Er brachte sein Pferd in den Stall, putzte sie, legte die Winterdecke drauf, gab ihr ein Leckerlie und stellte  sie in die Box.
 Jobbericht über Odin 03.01.2004 (21:07 Uhr) Sunny
Heute machte ich mich gegen 18.00 Uhr auf den Weg zum Stall, um mit Odin weiter zuarbeiten. In den letzten Tagen hatte ich nicht mehr viel mit ihm trainiert und deswegen hatte ich heute großes vor, denn heute wollte ich mit Odin etwas springen !
Ich holte ihn schnell von der Wiese, und putzte ihn heute ziemlich gründlich. Dann sattelte und trenste ich ihn auf. Ich nahm mir noch meine Reitkappe und führte ihn dann in die  große Springhalle, da es draußen schon ziemlich dunkel war. Als ich aufgessen war, ritt ich ihn im Schitt an und dachte kurz nochmal darüber nach, welche Fortschritte ich schon mit Odin gemacht hatte. Denn er biss kaum mehr beim Putzen und beim Aufsteigen und Reiten war er auch sehr lieb geworden.
Als ich 10 Minuten Schitt geritten war, trabte ich auf dem Zirkel an. Ich ritt einige Runden und Odin senkte schon den Kopf. Nach ca. 5 weiteren Minuten, ging er schon fast am Zügel. Heute hatte Odin wohl einen guten Tag und darüber war ich ziemlich froh. Ich galoppierte ihn nun bei C an und sprang mit ihm über ein kleines Kreuz. Odin machte dies super mit und ich klopfte ihn erstmal ganz doll. Ich sprang anschließend über ein Cavaletti und danach nochmal über das Kreuz. Odin schmiss auch keine Stange und war super lieb. Er hatte nicht versucht zu buckeln, nach links oder rechts auzubrechen oder zu verweigern. Ich wundere mich zwar ein bisschen über ihn, aber war ziemlich fröhlich. Ich parierte ihn nun wieder zum Trab durch und anschließend zum Schritt. Ich ritt ca. 10 Minuten Schritt und trabte dann wieder bei A an. Ich ritt einige Volten und galoppierte anschließend wieder an. Ich sprang diesmal über ca. drei Hindernisse und Odin schmiss nur das zweite. Alle Sprünge waren in Klasse E aufgebaut und Odin sprang dies mit Leichtigkeit. Ich klopfte ihn wieder ganz doll und sprang dann noch weiter drei Hindernisse. Er schmiss zwar wieder eine Stange aber mehr auch nicht. Beim dritten Hindernis hatte er wohl keine Lust mehr und versuchte nach rechts auszubrechen. Ich gab startke Paraden und drückte mit dem rechten Schenkel stark gegen seinen Bauch. Im letzten Moment, sprang Odin dann aber doch ab und ich klopfte ihm nach dem Sprung wieder. Dann nahm ich alle Hindernisse nochmal als Parcours und Odin war super lieb dabei. Er versuchte zwar einmal zu verweigern und nach links auszubrechen , aber beides gelang ihm nicht. Denn Odin entschied sich immer im letzten Moment doch zu springen, auch wenn ich mich schon immer damit abgefunden hatte, dass er nicht mehr über das Hindernis sprang. Ich ließ dann im Trab Zügel aus der Hand kauen und ritt danach noch 20 Minuten trocken, da Odin  etwas geschwitzt war. Dann klopfte ich ihn nochmal und stieg dann ab. Ich führte ihn zurück zum Anbindeplatz und gab ihm noch ein Leckerlie. Dann sattelte und ternste ich ihn schnell ab und putzte ihn noch über. Danach brachte ich ihn wieder zurück zur Wiese. Ich beobachtete ihn noch 5 Minuten und ging dann zurück zum Anbindeplatz. Dann barchte ich noch die Sachen weg und fegte den Anbindeplatz. Danach fuhr ich glücklich nach Hause.
Ich habe heute gegen 10.00 Uhr Pepper aus seiner Box geholt. Zur Begrüßung gab ich ihm einen schönen Apfel. Als ich ihm den Apfel gegeben hab sabberte er ganz schön, denn der Apfel war sehr saftig. Ich putzte ihn und machte ihm vorne Gamaschen dran. Ich Sattelte und trenste ihn auf, dann stieg ich auf uns ritt zur Rennbahn. Da die Rennbahn sehr groß ist brauchte ich nur 3 Runden im Schritt zu gehen. Ich trabte einige Runden und lies die  Zügel noch lang. Mit noch durchhengenden Zügeln galoppierte ich eine Runde um warm zu werden. Nun parierte ich in den Schritt zurück und gurtete den Sattelgurt nach. Dann gind ich eine Runde schritt und Trabte eine Runde. Dannach galoppierte ich eine Runde langsam nochmal am durchhengenden Zügel. Dann in der nächsten Runde gab ich richtig Gas. Pepper war richtig schnell und es machte riesigen Spaß. Dann machte ich noch eine kleine Schrittpause. Als sie zu ende war galoppierte ich 3 runden im schnellen Gallop um Peppers Kondition zu stärken. Dann ging ich mit ihm etwas ins Gelende im Schritt. Als wir beim See vorbeikamen lies ich ihn einmal durchgehen und dann ritt ich zum Stall zurück. Dortangekommen lobte ich ihn und stieg ab. Ich nahm ihm alles ab und stellte ihn unterdas Pferdesolarium, damit er trocknete. Solange mistete ich seine Box. Als ich fertig war legte ich ihm die winterdecke auf und stellte ihn zurück in seine Box. Nun holte ich Jamaica von der Wiese. Er stand schon am Thor und wartete. Ich führte ihm zum stall und band ihn drausen an. Dort putzte ich ihn und legte ihm den Militarysattel an. Dann die Gamschenund, die Trense und das Martingall. Letztes mal hab ich ihn im Gelende nur geführt und heute wollte ich einmal draufsetzen im Gelende. Ich stieg auf und ritt los zum Strand. Ich lies die Zügel nur durchhengen, falls er sich erschreckt das er nich ausbrechen könnte. Ich ging etwa 25min Schrittund kam am Strand an. Ich lies Jamaica bis zum Knöchel ins Wasser. Bis jetzt war er ganz ruhig. Ich ging aus dem Wasser raus und trabte auch 1mal an. Dabei lies ich die Zügel noch etwas durchhengen, er erschrak einmal, aber nich so doll. Gallopieren wollte ich noch nicht. Das Traben klappte aber ganz gut. Nach etwa 15 min im trab, parrierte ich zum Schritt und Ritt den Rest den Weges  mit langen Zügeln im Schritt wobei er nur 1mal etwas zuckte. Als ich dann nach 15min am Stall warlobte ich ihn uns stieg ab. Ich nahm im die ganzen Sachen ab und brachte sie in die Sattelkammer. Da Jamaica nich geschwitzt war stellte ich ihn sofort in die Box. Als er in der Box war putzte ich Pepperund Jamaica in der Box noch einmal über. Als das geschafft war fuhr ich nach hause.
 Jobbericht über Odin 04.01.2004 (17:33 Uhr) Sunny
Heute machte ich mich gegen 15.00 Uhr auf den Weg zum Stall um mit Odin weiter zu arbeiten. Ich schnappte mir sein Halfter und lief damit zum Paddock, wo Odin schon auf mich wartete. Ich begrüßte ihn mit einer Möhre und Odin freute sich riesig darüber. Ich halfterte ihn auf und führte ihn in den Stall zum anbinden da es draussen angefangen hatte, zu schneien. Als ich anfing Odin zu putzen, achtete ich genau darauf, wie er sich verhielt, also ob er beißen würde oder sonstiges machen würde. Doch Odin war super lieb und machte überhaupt nichts. Er ließ sich problemlos putzen und blieb auch ganz lieb und ruhig stehen. Ich belohnte ihm mit einem halben Apfel und einem Leckerlie und dies schmeckte ihn wohl auch ziemlich gut. Als ich ihn zuende geputzt hatte, sattelte und trenste ich ihn auf und Odin war heute so lieb wie schon lange nicht mehr. Heute wollte ich mit ihm etwas in der Dressurhalle reiten und zwar mit Gerte!
Da er letztes mal (als ich ihn mit einer Gerte ritt) ja total durchgedreht war, wollte ich es heute nochmal ausprobieren, denn schließlich musste er ja auch lernen, mit Gerte geritten zu werden. Ich setzte meine Kappe schnell auf und nahm mir noch meine Dressurgerte mit. Als ich mit Odin in der Halle angekommen war, stieg ich schnell auf und ich achtete die ganze Zeit darauf ob Odin etwas machte. Doch er blieb ganz lieb stehen und versuchte auch nicht zu buckeln oder ähnliches. Ich lobte ihn erstmal ganz doll und ritt ihm dann im Schritt an. Dann ritt ich ca. 10 Minuten Schritt und trabte dann bei C an. Ich ritt mit Odin einige Bahnfiguren wie z.B. doppelte Schlangenlinien oder duch die Bahn wechseln. Nach ca. 25 Minuten ging Odin schön am Zügel und es war traumhaft auf ihm zu reiten. Dann galoppierte ich bei A an und der Galopp war noch „geschmeidiger“ als der Trab. Ich lobte Odin und ritt doch einige Zirkelrunden im Arbeitstempo Gallopp. Ich parierte ihn zwischendurch immer mal wieder durch zum Trab und ritt einige Volten. Dann wechselte ich auch öfters die Hand und galloppierte dann wieder ein paar Runden, entweder Zirkelrunden oder ganze Bahn.Odin war heute nur lieb und machte überhaupt nichts. Ich wunderte mich zwar etwas über ihn, da er ja sonst nicht gerade sehr lieb und freundlich zu seinem Reiter war, aber ich genoss es heute richtig auf ihm zu reiten. Ich ritt noch einige Bahnfiguren und ließ dann nach ca. 50 Minuten die Zügel aus der Hand kauen. Odin „senkte“ gleich den Kopf und ich parierte ihn nun wieder durch. Ich klopfte ihn erneut nocheinmal ganz doll und ging danach noch ca . 10 Minuten Schritt. Odin hatte sich wirklich verändert und war nun super lieb beim Reiten und Putzen. Glücklich darüber, grinste ich die ganze Zeit beim trocken reiten. Als die 10 Minuten vergangen waren, war Odin auch nicht mehr geschwitzt und ich parierte ihn auf der Mittellinie zum Stehen durch. Ich klopfte ihn nun wieder und stieg dann anschließend ab. Dann öffnete ich das Tor und führte ihn wieder zumSzall. Es schneite immer noch, doch Odin entfand dies als garnicht mal so schlecht.Als ich ihn im Stall abgetrenst und aufgehalftert hatte, sattelte ich ihn schnell ab und brachte die Sachen zurück in die Sattelkammer. Ich gab Odin noch ein Leckerlie und putzte ihn noch schnell über. Dann brachte ich ihn zurück zum Paddock. Heute ging ich gleich zum Stall zurück und beobachtete ihn nicht mehr, da es zeimlich fest schneite. Ich brachte noch den Putzkoffer zurück in die Sattelkammer und fegte noch den Stall. Danach fuhr ich fröhlich nach Hause.
 ausritt mit mädchen 05.01.2004 (11:38 Uhr) lisa_schwing
heute bin ich mit einem mädchen namens julia ausgeritten.ich teilte ihr oddiseus zu.das freute sie doch ein wenig angst hatte sie doch noch. wir gingen auf die koppel und holten odisseus und jolly rein.wir banden sie an und fingen an zu putzen. aber als es an das hufeauskratzen ging wolte oddi promt seinen huf nicht heben also half ich ihr natürlich wusste sie auch nicht wo das sattel zeug von ihm sei. ch zeigte es hr und sie konnte jetzt alles ich musstw ihr nicht mehr helfen.doch als ich mit dem letzten huf vertig war(mit auskratzten)fragte sie schon:wann köönen eir endlich los reiten?Ich antwortete ihr gleich aber du kannst schon mal auf den platz und abreiten.das tat sie auch und ich konnte in ruhe jolly vertig machen.nun stieg ich auf und wollte julia vom platz abholen.doch was ich da sah war nicht gerade toll sie gallopierte mit oddi runde um runde ich schrir julia was soll das sie parrierte durch und sah mich ganz verdutzt an sie machte ähm und erklärte mir das er durchgegangen sei das glaubte ich ihr natürlich nicht und so wurde es ein schöner ausritt im schritt nicht im trab und auch nicht im gallop. als wir zurück im stall waren entschuldigte sie sich bei mir aber ich sagte nur ganz leise schon o.k laut sagte ich aber versorge lieber jetzt oddi!Ich versorgte noch jolly und ging dann noch kurz zu oddi um zuz guken ob sie alles richtig gemacht hatte.ich stellte fest das er perfekt versorgt war jetzt war ich zu frieden.
Heute kam ich um 14.00 Uhr zum Stall und baute auf dem Springplatz viele verschiedene Sprünge auf, da ich heute einem jungen Mädchen eine M Springstunde geben sollte. Als ich fertig war ging ich in den Stall und wartete auf das Mädchen. Sie kam pünktlich um 14.30 Uhr, wie wir es abgemacht hatten. Da Gordon eins meiner lieblings Schulpferde ist teilte ich ihn ihr zu. Sie war sich nicht ganz sicher dabei, aber sie war einverstanden. Wir gingen zusammen zu Wiese um ihn zu holen. Er versuchte 2 mal weg zu rennen, doch als ich dann ein Leckerlie aus meiner Reithose holte ließ er sich einfangen. Da sie ihre Kappe bei hatte ließ ich sie auf Gordon zum Stall zurück reiten, aber ich führte sie. Als wir beim Stall waren stieg sie ab und band Gordon an. Sie putzte ihn und Sattelte ihn. Dann lag sie ihm die Gamaschen und Streichkappen an. Beim trensen half ich ihr, denn Gordon "warf" die ganze Zeit seinen Kopf hoch und ich machte noch schnell das Martingal dran. Dann gingen wir auf den Springplatz. Dort gurtete sie nach und stieg auf. Sie ging 10 min schritt und trabte dann an. Sie trabte leicht und ließ die Zügel noch etwas lang. Gordon war sehr flott. Als sie etwa 5 min getrabt ist sollte sie die Zügel etwas af nehmen. Ich ließ sie jetzt frei reiten, also sie durfte da lang reiten wo sie wollte. Nach etwa 10 min sollte sie durchparieren und nachgurten. Dann sollte sie eine Zirkelrunde antraben und angaloppieren. Sie ritt richtig gut. Als sie zwei Runden galoppiert ist sollte sie den ersten E-Sprung springen. Denn sie und Gordon mit leichtigkeit nahmen. Gleich daraufsollte sie den A-Sprung springen, denn schmiss sie auch nicht. Danach eine A- und L-Kombination, bei der sie den L-Sprung schmiss. Ich baute den Sprung wider auf und ließ sie erneut drüber springen, jetzt klappte es. Nun sollte sie noch zwei L-Sprünge springen. Da sie die beiden auch sehr gut sprang sollte sie nun eine Schrittpause machen. Als die zu Ende war sollte sie angaloppieren und zwei M-Sprünge springen. Ich war verblüft, sie ist zwar klein aber sie kann richtig gut reiten! Da die beiden M-Sprünge so gut waren sollte sie nun einen Pacours mit 3 L- und 3 M-Sprüngen springen. Sie hat keinen einzigen Sprung geschmissen. Ich lobte sie und dann sollte etwas leicht traben. Als sie dies gemacht hatte sollte sie die Zügel aus der Hand kauen lassen und Schritt gehen. Nach 10 min klopfte sie Gordon, stieg ab und führte ihn in den Stall. Dort machte sie ihm alles ab, lag ihm seine Abschwitz decke auf und fegte den Putzplatz. Dann kratzte sie seine Hufe aus und putzte ihn noch mal schnell über. Da sie schon abgeholt wurde stellte ich Gordon für sie rein und machte seine Decke ab.
Heute kam ich um 14.00 Uhr zum Stall und baute auf dem Springplatz viele verschiedene Sprünge auf, da ich heute einem jungen Mädchen eine M Springstunde geben sollte. Als ich fertig war ging ich in den Stall und wartete auf das Mädchen. Sie kam pünktlich um 14.30 Uhr, wie wir es abgemacht hatten. Da Gordon eins meiner lieblings Schulpferde ist teilte ich ihn ihr zu. Sie war sich nicht ganz sicher dabei, aber sie war einverstanden. Wir gingen zusammen zu Wiese um ihn zu holen. Er versuchte 2 mal weg zu rennen, doch als ich dann ein Leckerlie aus meiner Reithose holte ließ er sich einfangen. Da sie ihre Kappe bei hatte ließ ich sie auf Gordon zum Stall zurück reiten, aber ich führte sie. Als wir beim Stall waren stieg sie ab und band Gordon an. Sie putzte ihn und Sattelte ihn. Dann lag sie ihm die Gamaschen und Streichkappen an. Beim trensen half ich ihr, denn Gordon "warf" die ganze Zeit seinen Kopf hoch und ich machte noch schnell das Martingal dran. Dann gingen wir auf den Springplatz. Dort gurtete sie nach und stieg auf. Sie ging 10 min schritt und trabte dann an. Sie trabte leicht und ließ die Zügel noch etwas lang. Gordon war sehr flott. Als sie etwa 5 min getrabt ist sollte sie die Zügel etwas af nehmen. Ich ließ sie jetzt frei reiten, also sie durfte da lang reiten wo sie wollte. Nach etwa 10 min sollte sie durchparieren und nachgurten. Dann sollte sie eine Zirkelrunde antraben und angaloppieren. Sie ritt richtig gut. Als sie zwei Runden galoppiert ist sollte sie den ersten E-Sprung springen. Denn sie und Gordon mit leichtigkeit nahmen. Gleich daraufsollte sie den A-Sprung springen, denn schmiss sie auch nicht. Danach eine A- und L-Kombination, bei der sie den L-Sprung schmiss. Ich baute den Sprung wider auf und ließ sie erneut drüber springen, jetzt klappte es. Nun sollte sie noch zwei L-Sprünge springen. Da sie die beiden auch sehr gut sprang sollte sie nun eine Schrittpause machen. Als die zu Ende war sollte sie angaloppieren und zwei M-Sprünge springen. Ich war verblüft, sie ist zwar klein aber sie kann richtig gut reiten! Da die beiden M-Sprünge so gut waren sollte sie nun einen Pacours mit 3 L- und 3 M-Sprüngen springen. Sie hat keinen einzigen Sprung geschmissen. Ich lobte sie und dann sollte etwas leicht traben. Als sie dies gemacht hatte sollte sie die Zügel aus der Hand kauen lassen und Schritt gehen. Nach 10 min klopfte sie Gordon, stieg ab und führte ihn in den Stall. Dort machte sie ihm alles ab, lag ihm seine Abschwitz decke auf und fegte den Putzplatz. Dann kratzte sie seine Hufe aus und putzte ihn noch mal schnell über. Da sie schon abgeholt wurde stellte ich Gordon für sie rein und machte seine Decke ab.
Ich hatte mich von meinem Morgentliche "Abeteuer" erholt und kam gegeng 14 Uhr in den Stall. Ich ging rüber in die Springhalle um die Srpünge für meine Reitstunde (L) aufzustellen. Als ich damit fertig war ging ich in den Stall, um zu sehen, ob meine "Reitschüler" schon da waren. 2 waren schon da, nur Frau Keller fehlte noch. Herr Seider und Herr Erz waren schon da. Ich teilte ihnen Loretta und Gordon zu. Es war jetzt ungefähr kurz nach halb und Frau Keller war noch immer nicht da. Also ging ich zu Esprit, die ich Frau Keller zuteilen wollte und putzte sie schon mal. Zehn min. vor Sattelte und trenste ich Esprit. Ich sagte den anderen, sie sollten schon mal in die Halle gehen und nachgurten. Ich wollte Esprit schon wieder absatteln, als Frau Keller doch noch angerannt kam. Ihr Auto ist kaputt und so musste sie mit dem Bus fahren und ihr Handy hatte sie nicht dabei gehabt. Wir gingen in die Halle wo die anderen schon auf den Pferden saßen. Frau Keller gurtete nach und stieg auf. Sie saß ganz schön geschafft aus. Jetzt sollten alle erst einmal Schritt gehen, um die Pferde zu lockern und warm zu machen. Als das erledigt war sollte sie sich auf zwei Zirkel verteilen und antraben. Nach 10 min. ließ ich sie nacheinander angallopieren. Nun sollte alle mit genügenden Abstand über das erste A Hinderniss kommen. Das klappte wunderbar. Auch beim zweiten mal hatte keiner Probleme. Gordon war heute auserordentlich gut drauf und machte keine Schwierigkieten. Loretta machte so wie so keine Probleme und Esprit war von unserem Ausritt heute Morgen noch genug geschafft. Mir tat mein Hinterteil von dem Sturz immer noch Weh!!! Jetzt ließ ich alle über ein L Hinderniss springen, als das bei allen klappte sollte sie eine zweier kombi aus einem L und einem E Hinderniss springen. Das klappte wunderbar. Da heute alles so gut klappte durften die, die noch wollten einen kleinen Pacours springen. Herr Seider und Herr Erz sprangen den Pacours noch, aber Frau Keller war ganz schön geschafft und ließ es gut sein. Alle ritten ihr Pferde trocken und brachten sie in den Stall. Dort versorgten sie die Pferde und gingen nach Hause. Ich sagte Esprit und Odi noch gute Nacht und ging auch nach Hause.
Heute war ich schon lange vor meiner Reitstunde im Stall, da ich noch bei Odi und Esprit war. Aber da war ich nicht die einzige, Timi, der kleine Junge, dem ich Longestunde gebe, war auch schon da. Er wollte unbedingt Vagabunt reiten. Also gut, dachte ich, er kann ja schon gut "reiten". Also holten wir Vagabunt aus der Box und outzten ihn gemeinsam. Timi machte das großen Spaß und er meinte, dass er ab sofort immer so früh kommen würde um beim putzen zu helfen. Ich hatte nutrlich nichts dagegen. Wir holten Sattelzeug und alles. Timi durfte trensen, weil zum satteln war er noch zu klein. Als es Zeit war anzufangen, gingen wir in den Überdachten Longenzirkel. Ich ließ Vagabunt ein paar Runden Schritt gehen, bevor ich Timi aufsitzen ließ. Wir fingen gleich an schritt zu gehen. Doch Timi wollte sofort antraben und ohne auf mich zu höhren trabte er einfach an. Jetzt war ich sauer!!! Ich parierte Vagabunt durch und motzte Timi an. Was denkt sich der eigentlich wer er ist, dachte ich wütend. Er meinte nur, er müsse gefördert werden. Jetzt wurde er auch noch frech. Aber ich blieb ruhig. Ich erklärte ihm, warum man nicht gleich trabt, sondern erst mal Schritt geht. Anscheinend hatte er es verstanden, denn er machte nicht noch mal den Versuch, oder sagte irgentetwas davon zu traben.
Ansonsten lief die Stunde ganz gut. Ich denke auch, dass Timi bald frei reiten sollte, denn er macht seine Sache ganz gut. Nach der Stunde verduftete Timi gleich. Das hieß für mich, dass ich Vagabunt alleine versorgen musste. Als ich vertig war stellte ich Vagabunt noch auf die Koppel.
 Siera/Reitlehrer Millitary (E) 08.01.2004 (20:53 Uhr) Siera
Heute hatte ich wieder eine Millitarystunde mit Feli und Margot. Ich hoffte, dass diese Stunde nicht so schrecklich werden würde wie die letzte, die ich mit den Beiden hatte. Ich ging in den Stall und traf dort Feli und Margot. Sie hatten schon auf mich gewartet. Ich teilte ihnen Loretta und Daisy zu, da ich hoffte, dass es mit diesen beiden "lieben" Pferden besser klappen würde. Obwohl es ja keine "bösen" Pferde gibt, wir verstehen sie nur manchmal falsch!! Als die beiden endlich fertig waren und ich mir mit Erlaubnis von Finni Esprit ausgeliehen hatte, ging´s los. Wir ritten erst zum Reitplatz, um die Pferde locker zu machen. Als das erledigt war ritten wir zur Millitarystecke. Wo ich die leichtsten Sprünge ausgesucht hatte. Diesmal ritt ich nicht vor, sondern einfach neben her. Und dieses mal funktionierte es besser. Die beiden srangen recht gut und ich musste sie loben. Esprit war es anscheinend leid nur zu zusehen und wollte auch springen. Also ritt ich kurzer Hand auf die Strecke und nahm ein paar Hindernisse. Sie machte das wirklich supi!! Ich hatte mich schon gefreut, dass heute alles so gut klappte, doch ich hatte mich zu früh gefreut!! Bei einem Hinderniss verweigerte Daisy, aus dem vollen Gallop, auf einmal. Und Margot stürtzte. Es war schrecklich, ich dachte schon ihr sei etwas ernstes zugestoßen. Doch ihr tat "nur" das Handgelenk weh. Ich brach die Stunde ab und wir brachten die Pferde in den Stall, wo Finni und Sunny uns begeeneten und so lieb waren uns die Pferde zu versorgen. Ich fuhr mit Margot zum Artz, der dann feststellte, dass das Gelenk geprellt sei. Er meinte, dass sie das Gelenk ein bis zwei Wochen schonen sollte. Ich war heilfroh, dass nichts schlimmeres passiert war. Ich verabschiedete mich von Margot und ging nach Hause.
Heute hatt ich mal wieder viel zu tun!!! Ich holte erst Walkman von der Koppel, was sich als etwas schwierig erwieß, da er lieber bei seinen Freunden bleiben wollte, als mit mir zu kommen. Ich schaffte es dann doch noch. Ich putzte ihn, wobei er sich irgendwie komisch verhielt. Ich glaube, er wusste, dass ich mit ihm ins gelände gehen wollte. Ich holte Sattel und Trense und machte alles fest. Ich ging mit mit ihm auf einen der Reitplätze und ritt ihn ein bisschen warm. Schon hier fing er an zu Bocken. Ich hatte ihn kaum unter Kontrolle fing er wieder an. Jetzt war ich es leid und ritt einfach los. Ich entschied mich für den Weg am Strand. Denn falls er durchgehen würde, würden mir keine Äste ins Gesicht schlagen. Und es war, als ob ich hellsehen könnte. Er ging nämlich voll ab!!! Ich bin gott sei dank nicht runtergeflogen. Es hat sogar Spaß gemacht, so am Strand entlangzugallopieren. Wenn ich das gewollt hätte, wäre kein Pferd so schnell geworden. Irgendwann war Walkman es dann doch leid und parrierte zum Schritt durch. Ich ritt zurück zum Stall und brachte Walkman wieder auf die Koppel. Da Happy nicht auf der Koppel war ging ich in den Stall, putzte ihn, sattelte ihn, trenste ihn und ging in die Springhalle. Ich Sprang einen kleinen Pacours aus E, A und L Sprüngen. Es machte voll Spaß, da Happy ein wirklich gutes Reit- und Springpferd ist. Da ich zu meiner Reitstunde musste, musste ich etwas früher als gewohnt aufhöhren. Ich brachte Happy auf die Koppel, wo er gleich mit seinen Freunden lostobte.
Heute kam ich um 15.30 Uhr zu Stall. Dort warteten schon meine 3 "Reitschüler". Ich teilte ihnen Gordon, Willow und Loretta zu. Ich war die ganze Zeit bei ihnen als sie ihre Pferde putzten, sattelte und trensten. Sie waren nach etwa 30 min fertig und wir konnten in die große Halle gehen. Dort sollten alle noch mal den Sattelgurt nach ziehen und aufsteigen. Ich lag viehle Stangen und kleine Cavaletties  in die Halle und so lange gingen meine Schüler schritt. Nach zehn min war ich fertig und die Reitschüler sollten antraben. Sie sollten auf beiden Händen eine Runde ganze Bahn und zwei Zierkel reiten. Dann zum Schritt parrieren und nach gurten. Dannach wieder antraben und in der Abteilung eine Runde galoppieren.
Und dann  sollten sie im schritt über drei hintereinender liegende Stangen reiten. Dies sollten sie drei mal wiederholen. Dann im Trab über eine ein kleines Cavalettie traben. Es klappte ganz gut, bissauf das Peggy gestolpert ist. Dann sollten sie über einen kleinen Pacours mit stangen und Cavaleties reiten. Gordon hat sich dabei einmal erschrocken und ist los geprescht und ist anstatt über das Cavalettie zu traben, über das Cavaletie gesprungen und dann dauerte es noch etwa eine ganze Bahn bis Gordons Reiterin ihn wider unter Kontrolle hatte. Die beiden anderen ritten ganz normal weiter. Gordon kam dann auch wieder zur Ruhe und ging den Pacours zu Ende. Dann sollten meine Schüler nocheinmal über den ganzen
Pacours reiten und dies mal gab es keine Vorfälle. Nun baute ich denn Pacour ab und die Reiter sollten eine ganze Bahn galoppieren. Als sie wieder im Trab waren sollten sie die Zügel langsam aus der Hand kauen lassen und zum Schritt durch parrieren. Nach etwa 10min haben die Reiter die Pferde geklopft und dann gingen wir zusammen zu Stall zurrück. Dort nahmen sie den Pferden die ganzen Sachen ab und brachten sie auf die Wiese. Dann fegten sie zusammen den Putzplatz. Die Schüler gingen nun nach Hause und ich nahm bei jedem Schulpferd eine Karre Mist aus der Box. Als ich fertig war ging ich auch nach Hause.
 Jobericht über Odin 10.01.2004 (13:06 Uhr) Sunny
Heute machte ich mich gegen 13.00 Uhr auf den Weg zum Stall, um mit Odin etwas weiter zu arbeiten. Heute wollte ich mit ihm ausreiten und so holte ich ihn schnell von der Wiese. Ich gab ihm zur Begrüßung ein Leckerlie und ging dann mit ihm zurück zum Anbindeplatz. Ich holte schon mal den Putzkoffer und begann ihn zu putzen. Odin versuchte kein einziges mal zu beißen und so gab ich ihm nach dem Putzen noch ein Leckerlie und klopfte ihn ganz doll. Als ich mit dem Putzen fertig war, holte ich den Sattel und die Trense. Danach sattelte ich ihn auf. Dann trenste ich ihn ebenfalls auf. Ich setzte meine Kappe auf und stieg  auf. Danach ritt ich los. Im Schritt stellte ich noch die Steigbügel ein und gurtete nach ca. 17 Minuten (die ich im Schitt gegangen war) nach. Dann trabte ich ihn auf einem Feldweg an. Odin ging wunderschön und er nahm sogar den Kopf runter. Ich klopfte ihn nochmal und achtete genau auf sein Verhalten, denn wenn heute alles gut gehen würde, könnte er als Schulpferd eingesetzt werden. Nach 5 Minuten die ich getrabt war, parierte ich ihn wieder durch und ging mit ihm neben einer Straße im Schitt entlang. Ich wollte testen, ob er sich vor den Autos erschrecken würde, doch Odin war super lieb und total ruhig. Er machte überhaupt keine Anzeichen, dass ihn die Autos zu laut oder zu nervig seien und ging im Schitt neben der Straße her. Danach wendete ich ab in einen anderen Weg, der zu einem großen Feld führen würde. Ich trabte den Weg entlang bis ich an dem Feld angekommen war. Dort galoppierte ich Odin an und alles klappte super. Er versuchte nicht zu buckeln oder abzupreschen. Stattdessen galoppierte er in einem normalen Tempo und ließ sich super reiten. Ich parierte ihn nahc einer Runde im Galopp wieder durch und klopfte ihn erneut. Danach parierte ich ihn zuerst zum Trab durch und dann zum Schitt. Ich trabte und galopperite noch über einige Felder und musste mich dann (leider) wieder auf den Weg zum Stall machen, denn es fing an zu regnen. Am Stall angekommen, klopfte ich Odin nocheinmal und stieg danach ab. Ich trenste ihn ab und halfterte ihn danach auf. Dann gab ich ihm noch ein Leckerlie und sattelte ihn nun ab. Ich brachte die Trense und den Sattel schnell zurück in die Sattelkammer und putzte Odin nochmal schnell über. Es hatte nun wieder aufgehört zu regnen sodass ich ihn schnell draussen noch putzen konnte. Als ich fertig war, knuddelte ich Odin nochmal und mir fiel der Abschied schwer denn nun war ich fertig ihn zum Schulpferd „auszubilden“ und irgendwie vermisste ich ihn jetzt schon. Ich führte ihn nun traurig zurück zur Wiese. Dort angekommen beschloss ich das ich ihn morgen nochmal zum letzten Mal bewegen wollte, um in der neuen Woche damit anzufangen mit einem weiteren Problempferd zu arbeiten. Ich gab ihm noch einen Apfel und klofte ihn nochmal. Dann halferte ich ihn ab und machte mich nun auf den Weg zurück zum Stall. Dort angekommen brachte ich noch schnell den Putzkoffer weg und fegte danach noch den Anbindeplatz. Dann machte ich mich auf den Weg nach Hause.
 ausritt mit mädchen 10.01.2004 (13:34 Uhr) lisa_schwing
heute hatte ich mal wieder einen ausritt mit einem mädchen.diesmal teilte ich ihr aber nicht oddiseus zu weil es ein anderes mädchen war sie hieß anja und konnte auch noch nicht so gut reiten ich teilte ihr loretta zu und fragte sie ob das in ordnung sei sie war hel auf begeistert und freute sich total auf den ausritt.ich übrigens auch den diese woche hate ich kaum zeit für meine schnuckel!ich holte joly aus seiner box und putzte ihn ganz ordentlich nun kratzte ich ihm die hufe aus da kahm ein dreck raus unwarscheinlich.ich sattelte ihn und trenste ihn oh dachte ich ich habe die gamaschen vergessen also lief ich zu der sattelkammer und holte sie ich legte sie jolly an.ich hörte eine stimme rufen siera komst dumal die stimme gehörte zu anja sie war zu klein im loretta zu trensen die riss nämlich den kopf hoch ich hatte auch schwirigkeiten sie zu trensen.aber ich schafte es ich fragte anja noch schnell ob sie die hufe ausgekratzt hatt sie hatte nd zwar ziemlich gründlich das sah ich an dem dreck der auf dem boden lag.ich sagte zu ihr ich muss noch schnell mein pferd au die koppel bringen ich konnte es nämlich nicht reiten weil er gestern in einen nagel getreten ist und nun lamt.als ich nicky auf die koppel gebracht hatte.ging ich zu jolly und wir konnten los reiten.es wurde ein schöner ausritt den wir trabten zwar nicht so viel aber ich fülte mich frei und anja sich total sicher.als wir zurück kamen versorgten wir die pferde und gingen dann ins reiterstübele um uns aufzuwärmen.
 bericht über scraper 10.01.2004 (13:42 Uhr) lisa_schwing
nun ging ich zu sciscraper. an ihrer  tür hing ein zettel:
AN DIE PFLEGERIN SIERA SCISCRAPER GUT PUTZEN UND DANN BITTE VOLGENDES TUN:ETWAS AUF DEM SPRINGPLATZ SPRINGEN DANN RENNEN LASSEN IM DER LONGENHALLE:EIEDER IN DEN STALL BRINGEN UND VERSORGEN!
NATÜRLICH BEFOLGTE ICH ALLES!Ich sprang mit ihr und da zeigte sich mal wieder wie  toll  sie zureiten war doch beim rennen lasen konnte man richtige angst vor ihr haben sie   bugellte und bugelte!Als sie sich aus getobt hatte fürte ich sie zurück in ihren stall und versorgte sie gründlich.
 bericht über reitstunde 11.01.2004 (14:01 Uhr) lisa_schwing
reitstunde nach geholt.
heute hatte ich reitstunde mit dem mädchen julia sie fragte mich gleich ob sie loretta reiten könne ich antwortete ihr aber nein du kannst schon ziemlich gut reiten und deswegen kannst du mein pferd jolly reiten.sie freute sich riesig.wir gingen zusammen auf die kopel und holten ihn sie seufzte oh nein er hat sich gewältzt.aber immer hin waren wir nach 30min fertig und jolly glänzte.ich war zufrieden.wir sattelten und trensten nun stiefelten wir in die halle.sie sas auf und ging shritt.aber jetz ging die stunde los und ich nahm sie hart dran weil sie sehr gut reitete und daraus etwas machen könnte.:
absatz tief hände ruhig,antraben,zirkel,aus dem zirkel wechseln.............Sie machte das alles sehr gut und nach der reitstunde lobte ich sie.sie hatte gemeint jolly were schwer zu reiten und sie habe sich auch sehr angestrengt.wir führten ihn zurück in den stall und versorgten ihn das war endlich mal eine reitstunde die spas gemacht hatte.
 bericht über direct 11.01.2004 (14:03 Uhr) lisa_schwing
heute holte ich direct aus seiner box.er ferute sich richtig ich merkte wie er vor energie sprühte.ich dachte dann könnte ich ja auf die gallopstrecke im wald gehen.also putzte ich ihn und sattelte und trenste ihn.als ich damit vertig war zog ich meinen helm auf und führte direct auf den platz um dort warm zu reiten.er war sehr lieb.als ich fühlte das er locker war trabte ich an ich wollte auf den zirkel gehen doch er raste los und buckelte also beschloss ich ein paar dressur übungen zu machen den das hatte ere bitter nötig.als es aber auch noch zu regnen an fing beschloss ich in die halle zu reiten also tat ich das aber auch in dder halle war total zickig ich warn total vertig ich wusste nicht was ich noch machen soll das er lieb ist.ich überlegte das nütze direct aus und ich fand mich auf dem boden wieder.zum glück war ich aleine in der halle ich fing direct ein und war jetzt richtig sauer ich riet ihn energisch an und siehe da er fing an am gebiss zu kauen und an die hand zu gehen nun fand ich es überhaubt nicht mehr schrecklich ihn zu reiten.ich ritt ihn trocken und stieg ab gut das ich daran gedacht hatte seine abschwitz decke mit zu nehmen.ich zog sie ihm über.als ich im stall war versorgte ich ihn.ich dachte puuuuhhh geschaft doch da fiel mir ein das ich noch jolly reiten müsse also sagte ich direct tschüss und gin zu jolly.                                                                            
 Jobbericht über Odin 11.01.2004 (20:40 Uhr) Sunny
Heute machte ich mich gegen 13.00 Uhr auf den Weg zum Stall, da ich heute zum letzten Mal mit Odin arbeiten wollte. Ich beschloss heute mit ihm nochmal etwas Dressur zu reiten und so machte ich mich schnell auf den Weg zum Paddock, als ich am Stall angekommen war. Ich schnappte mir noch Odin`s Halfter und einen Strick und lief dann los. Odin stand etwas gelangweilt im Paddock und guckte mich müde an. Ich grinste nur und öffnete das Tor. Nachdem ich Odin ein Leckerlie gegeben hatte, halfterte ich ihn auf und führte ihn zurück zum Stall. Ich band Odin an und ging in die Sattelkammer und sein Putzzeug zu holen. Nachdem ich dies getan hatte, begann ich ihn zu putzen und da Odin kaum dreckig war, war dies ziemlich schnell erledigt. Ich holte nun seinen Sattel, die Trense, meine Reitkappe und meine Dressurgerte aus der Sattelkammer und wenig später war Odin aufgesattelt und aufgetrenst. Ich schnappte mir meine Kappe und setzte sie schnell auf. Danach nahm ich noch die Gerte und führte Odin nun zur großen Dressurhalle. Dort angekommen,schloss ich das Tor und führte Odin bis zur Mittellinie. Ich stieg auf und achtete genau darauf was Odin machen würde. Doch er blieb ganz lieb stehen und wollte noch nicht mal los gehen. Ich klopfte ihn und ritt ihn im Schritt an. Danach ritt ich ca. 10 Minuten Schritt und trabte anschließend bei A auf dem Zirkel an. Dann ritt ich viele Volten und Schlangenlinien. Als ich ca. 15 Minuten getrabt war, parierte ich Odin wieder durch zum Schritt. Danach trabte ich nach ca. 5 Minuten wieder an. Ich gab nun Paraden und Odin war richtig locker und nahm auch gleich den Kopf herrunter. Ich lobte ihn ganz doll und galoppierte nun bei X auf dem Zirkel bei C an. Odin hatte einen traumhaften Galopp und ich genoss es einfach nur auf ihm zu reiten. Ich wechselte noch ein paar mal die Seiten und trabte zwischendurch immer mal wieder. Heute probierte ich auch Schenkelweichen mit ihm aus und Odin konnte dies super. Ich gab die Hilfen auch nur ganz leicht und Odin wusste sofort was er machen sollte. Ich war sehr zufrieden mit ihm und trabte noch ca. 5 Minuten und galoppierte noch 2 Mal. Danach ließ ich die Zügel aus der Hand kauen und Odin „schmiss“ gleich den Kopf herrunter. Ich lobte ihn nochmal und parierte dann zum Schritt durch. Danach ging ich noch ca. 10 Minuten trocken. Als ich fertig war, blieb ich wieder auf der Mittellinie stehen und lobte Odin nochmal ganz doll. Dann stieg ich ab und führte Odin zurück zum Anbindeplatz. Ich trenste ihn schnell ab und halfterte ihn auf. Dann gab ich ihm noch einen Apfel. Als ich damit fertig war, sattelte ich ihn ab und brachte die Trense und den Sattel zurück in die Sattelkammer. Danach putzte ich Odin nocheinmal über und brachte den Putzkoffer  zurück in die Sattelkammer. Dann führte ich Odin zurück zum Paddock und streichelte noch einmal sein glänzendes,warmes Fell. Mir fiel der Abschied sehr schwer, denn heute war der letzte Tag für seine Korrektur gewesen. Ich öffnete das Tor und als ich Odin abgehalftert hatte,gab ich ihm noch ein Leckerlie. Odin schaute mich etwas traurig an, als ob er wissen würde, dass ich ihn jetzt nicht mehr regelmäßig reiten und mich um ihn kümmern würde. Danach trabte Odin zu den anderen Pferden und ich beobachtete ihn noch 10 Minuten. Danach ging ich zurück zum Stall und fegte nochmal den Anbindeplatz. Dann fuhr ich nach Hause.
 Finni/Reitlehrer A Dressur 12.01.2004 (17:46 Uhr) Finni
Heute (10.01.04) hatte ich wieder eine A Dressur Stunde. Ich ging in den Stall und dachte mir, Esprit bräuchte mal wieder ein bisschen Bewegung. Also bin ich zur Koppel gegangen und wollte sie einfangen, was gar nicht nötig war, denn als sie mich sah, wiehrte sie und kam angetrabt. Ich freute mich und machte ihr das Halfter dran. Ich führte sie an die Anbindestell und fing an sie zu putzten. Ich hatte noch viel Zeit bevor die Stunde begann. Ich sattelte sie und trenste. Ich brachte sie in die Halle und ritt sie warm. Als es Zeit für die Reitstunde war kam Manfred in die Halle, er hatt mich schon gesucht. Ich stieg ab und übergab ihm Esprit. Da sie schon warm geritten war konnten wir gleich durchstarten. Doch Manfred ritt noch kurz Schritt und dann trabte er an. Ich nannte ihm Bahnfiguren und Gangarten. Später gallopierte er an. Und ich fand er machte es heute ziemlich gut. Es sah so ungezwungen aus! Nach der Stunde ritt er Esprit trocken und brachte sie in den Stall. Ich ging noch zu ihr und sagte ihr ciao.


Heute wollte ich zu meinem neuen Pflegepferd Skyscrapr!
Ich ging in den Stall und holte ihn aus seiner Box. Ich putzte ihn sehr, sehr gründlich!!! Dann holte ich Sattel und Trense und legte ihm alles an. Ich ging mit ihm auf den Springplatz, da wir heute so schönes Wetter hatten. Ich hatte zuvorschon Hindernisse aufgebaut. Für den Anfang wollte ich sie nicht zu hoch machen, weil ich ihn noch nie geritten hatte. Ich führte ihn auf die Mittellinie und gurtete noch einmal nach. Ich stieg auf und ritt im Schritt los. Nach ca. 10 min. trabte ich an und dann ich auf den Zirkel und gallopierte bei x an. Ich sprang die ersten Hindernisse und merkte, dass es für Skyscapr zu einfach war. Gott sei dank stand da noch ein L Hinderniss!
Ich ritt das Hinderniss an und Skyscrapr freute sich anscheinend über eine Aufgabe, bei der er sich mal einbisschen anstrengen musste. Als ich sah, dass er ziemlich schwitzte, machte ich schluss. Ich ritt ihn noch trocken und brachte ihn dann auf die Koppel.
Als ich mit Skyscrapr vertig gewesen bin, bin ich zu Dandy gegangen. Da sie nicht in ihrer Box war ging ich zur Koppel. Sie ließ sich super gut einfangen!!! Ich brachte sie zum Anbindeplatz und putzte sie. Als ich fertig war, holte ich ihr Sattelzeug. Als ich sie satteln wollte zickte sie etwas, ließ sich dann aber doch noch satteln. Ich führte sie auf den Reitplatz um sie warm zu reiten. Als das erledigt war ritt ich vom Platz weg um auszureiten. Ich war schon ewig nich mehr ausgeritten und freute mich jetzt auf einen Gallop am Strand!!!! Auf einer Waldstrecke gallopierte ich sie an und Dandy erschrack sie auch prommt! Als ich sie wieder unter Kontrolle hatte war sie eigentlich ganz lieb. Am Strand angekommen gallopierte ich nochmals an. Diesmal erschrack sie nicht. Es war toll! Den milden Wind im Gesicht zu spühren und das rauschen des Meeres zu höhren. Ich parrierte sie durch zum Schritt und genoss noch ein wenig die Landschaft. Als ich genug hatte und es auch aller höchste Zeit wurde zum Stall zurück zu reiten tat ich das auch. Dort angekommen machte ich Dandy Boxenfertig und sagte ihr tschüss.

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Forum vom vrh-silbersee". Die Überschrift des Forums ist "Bitte schreibt viele Berichte,damit es euren Pferden gut geht".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Forum vom vrh-silbersee | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.