plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

53 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Gefahrgutforum
 

Sehr geehrte damen und Herren,

ich bitte um Ihre Hilfe.

wo genau kann man nachlesen, ob Versandstücke (hier Kisten aus Aluminium)4B1/ X31/S 93/ D BAM 4001 Zarges geprüft werden müssen (sogenannte IP2 für Gefahrgut der Klasse 7.)

Meiner Meinung nach müssen diese Kisten keiner Dichtheitsprüfung unterzogen werden sondern nur einer Sichtprüfung durch den Verpacker.

Für Ihre schnelle Antwort, bedanke ich mich schon im Voraus und verbleibe mit freundlichen Grüßen

U. Wesselhoeft
 Einzelverpackung Isopropanol 05.08.2004 (14:11 Uhr) BernhardGbV
Hallo GG-Kollegen,
ich hätte eine für manche vielleicht ganz banale Frage:

Beim einzelnen Versand von einem 1-Liter-Gebinde Isopropanol UN1219 handelt es sich doch NICHT um eine zusammengesetzte Verpackungen nach LQ4, dementsprechend gibt es keine Erleichterungen, der Behälter muss also eine UN-Zulassung besitzen und die P001 muss beachtet werden. Ich verwende also beispielsweise eine Weissblechdose UN1A1...  Meine Frage: Brauche ich dann noch eine zusätzliche Umverpackung (Karton oder einschweissen etc.?) für die Dose oder kann diese direkt so verschickt werden (natürlich mit UN-Nr. und Gefahrzettel auf der Dose)? Bitte korrigiert mich falls ich mich irren sollte.
Der Versand in der einzelnen Glasflasche ist ja wohl sowieso nicht erlaubt??

Vielen Dank im Voraus für die Hilfe!!!
Hallo zusammen !!
Hier mal eine Frage an alle. Ist es erlaubt mit seinem Straßentankwagen ( UN 1203 geladen oder auch leer ) in Wohngebieten,Wohnsiedlungen , sprich vor seiner eigenen Haustür zu parken oder sogar das Teil übers Wochenende Samstag bis Montag früh usw.dort abzustellen.
Gibt es Vorschriften wo jener Sachverhalt verboten ist oder ist es Sache der jeweiligen Kommune in deren Ordnungsbefugniss hier einzuschreiten oder es einfach zu billigen.Verstößt am Ende der Fahrer des Tankers gegen seine Aufsichtspflich, welche gesetzlich geregelt ist oder Transportbeförderungsrichtlinien usw.
Wäre nett wenn hier jemand eine Antwort wüßte
DANKE schon im vorraus
jpt112 aus Stendal
Hallöchen,
schauen Sie doch mal unter Kapitel 8.4 im ADR. Dort ist genau geregelt, wer wann und wo parken darf.

Mit freundlichem Gruß

Willi Pape
Hallo Forum,

in den Ausbildungsunterlagen zur Schulung der Gefahrgutfahrer wird darauf verwiesen, dass Versandstücke, die kleine Gefäße (wie z.B. Gaspatronen) mit bestimmten Gasen enthalten neben der UN -Nummer außerdem die Aufschrift "Klasse 2" tragen muss.
Wo genau in der ADR 2003 kann ich das nachlesen?
Vielen Dank für die Beantwortung !

MfG


Guido Lunkes
 Re: Kennzeichnung von Versandstücken 16.04.2004 (23:04 Uhr) Unbekannt
> Hallo Forum,
>
> in den Ausbildungsunterlagen zur Schulung der
> Gefahrgutfahrer wird darauf verwiesen, dass
> Versandstücke, die kleine Gefäße (wie z.B. Gaspatronen)
> mit bestimmten Gasen enthalten neben der UN -Nummer
> außerdem die Aufschrift "Klasse 2" tragen muss.
> Wo genau in der ADR 2003 kann ich das nachlesen?
> Vielen Dank für die Beantwortung !
>
> MfG
>
>
> Guido Lunkes
> Hallo Forum,
>
> in den Ausbildungsunterlagen zur Schulung der
> Gefahrgutfahrer wird darauf verwiesen, dass
> Versandstücke, die kleine Gefäße (wie z.B. Gaspatronen)
> mit bestimmten Gasen enthalten neben der UN -Nummer
> außerdem die Aufschrift "Klasse 2" tragen muss.
> Wo genau in der ADR 2003 kann ich das nachlesen?
> Vielen Dank für die Beantwortung !
>
> MfG
>
>
> Guido Lunkes

Hallo Hr. Lunkes,
bei UN 1950 steht in der Tab. A Spalte 6 (Kap. 3.3) die Sondervorschrift 625. Diese verlangt die o.g. Kennzeichnung.

MfG
G. Kleeberger
 Absorbtionsmaterial 23.03.2004 (08:17 Uhr) Holger Salat
Hallo liebe Gefahrgütler,
Ich suche dringend ein Unternehmen das gegen Geld, Absorbtionsmaterial loswerden will. Ich suche seit Tagen aber finde keine.
Bitte helfen sie mir weiter.
Mit freundlichen Grüßen Holger Salat Gb

Hallo liebe Forumsteilnehmer,

wir entsorgen leere Spraydosen (UN 1950) nach LQ2in Pappkartons. Gibt es Fundstellen die -trotz Anwenden von LQ2-immer noch das Aufsetzen der Schutzkappe fordern (z.B. gilt Sondervorschrift 190 hoch?, 1.1.3.5?). In der Praxis hat sich das Sammeeln leerer Spraydosen mit Schutzkappe als nicht durchführbar erwiesen.

Hat jemand Erfahrung dieser Entsorgungspraxis? Für Tipps wäre ich sehr dankbar.

MfG

J. Meiers
 Leeres Tankfahrzeug 22.01.2004 (12:02 Uhr) schindlbeck62
Sehr geehrte Experten,
lt meinen Kentniesstand muß bei einem Tankfahrzeug nach dessen Entleerung der Zusatz
"Leeres Tankfahrzeug, letzte Ladegut UN......"
in den Papieren vermerkt werden.
Jetzt hat mir ein Gefahrgutfahrer gesagt, daß dies nicht mehr zutreffen würde, weil er anhand der Lieferscheine nachweisen kann, daß das Fahrzeug leer sei.
Was ist nun Richtig ?

Mfg
Schindlbeck
 Re: Leeres Tankfahrzeug 24.01.2004 (13:39 Uhr) Willi Pape
Hallo Herr Schindelbeck,
auch im ADR 2003 steht im Unterabschnitt 5.4.1.1.6, dass bei leeren ungereinigten Tankfahrzeugen der Eintrag im Beförderungspapier so erfolgen hat wie Sie es geschrieben haben.
Mit freundlichem Gruß

Willi Pape



> Sehr geehrte Experten,
> lt meinen Kentniesstand muß bei einem Tankfahrzeug nach
> dessen Entleerung der Zusatz
> "Leeres Tankfahrzeug, letzte Ladegut UN......"
> in den Papieren vermerkt werden.
> Jetzt hat mir ein Gefahrgutfahrer gesagt, daß dies nicht
> mehr zutreffen würde, weil er anhand der Lieferscheine
> nachweisen kann, daß das Fahrzeug leer sei.
> Was ist nun Richtig ?
>
> Mfg
> Schindlbeck
 Begaste Einheit UN 3359 05.01.2004 (16:17 Uhr) Uwe Wesselhoeft
Hallo Forum,
anbei bitte ich um eine kleine Hilfe.
Wir fahren in eine Einheit (Kühlzug) Gemüse und dieses Gemüse wird mit Stickstoff (o,8 bar)ausgesetzt um dieses frisch zu halten. Der Stickstoff wird mit einem Gerät im Kühlzug selbst hergestellt.

Müssen wir diese Einheit gemäß UN 3359 Sondervorschrift 302 kennzeichnen und mit einem Beförderungspapier versehen, oder können wir hier die Freistellung in Anspruch nehmen.

Freistellung unter Unterabschnitt 1.1.3.2 Buchstabe c

Gruß Uwe Wesselhoeft  
 Lithium Gefahrgut UN 3091 27.11.2003 (13:28 Uhr) Frisse
Guten Tag "Gefahrgutexperten",
als neu ernannter Abfallbeauftrager in unserem Unternehmen, kommt gleich die Problematik mit Lithiumbaterrien in unseren zugekauften Geräten auf den Tisch. Also eine Li D-Zelle im Ku-Gehäuse in Einzelverpackung/Umkarton/ 1 Palette 576 Geräten. Folgende Fragestellungen ergeben sich:
1. Wie ist der Lagermodus (Standbybetrieb)unserer Geräte zu bewerten? (ADR 2003 4.1 P903 "...unbeabsichtigte Inbetriebsetzung...verhindert wird.")
2. Muss die Batterie von der Schaltung galvanisch getrennt werden (z. Z. festverbunden, gelötet)?
3. Welche Lithiummengen bzw. welches Mengenverhältnis muss beachtet werden (90g Bat./4,53 g Li Beispiel: 1 Palette= 576 Geräte;  51,84 kg Batterien / 2,61 kg Li)?
4. Welche Maßnahmen müssen getroffen werden, um die gesamte Transportkette Hersteller->Zentrallager->Niederlassungen nach der ADR abzusichern?
6. Welche zusätzlichen Sicherheitszettel mit Notruftelefonnummer etc. müssen noch beachtet werden?
7. Gibt Freistellungen für Geräte mit Li-D-Zellen oder eine Möglichkeit dies zu bewirken?
8. Welches Institut / Experte kann uns eine verbindliche Aussage hierzu machen?

Besten Dank im vorraus für die Unterstützung.

Gruß
Christoph Friße
 Gefahrgutbeauftragter 11.06.2003 (12:24 Uhr) schindlbeck62
Hallo Forummitglieder,
benötigt eine Firma einen Gefahrgutbeauftragten, wenn sie Gefahrgut bis 50t für den Eigenbedarf entfängt, jedoch den Abfall als Gefahrgut entsorgen läßt.

Mit freundlichen Grüßen
Schindlbeck
 Re: Gefahrgutbeauftragter 12.06.2003 (22:41 Uhr) Willi Pape
Hallo Herr Schindlbeck,
wenn Sie nur Gefahrgut empfangen würden, wären Sie gemäß GbV von der Bestellung eines Gefahrgutbeauftragten befreit. Es wäre hilfreich, wenn Sie uns Mengen und UN-Nr Ihres Abfallstoffes mitteilen würden. Vielleicht gibt es ja eine Lösung.
Mit freundlichem Gruß

Willi Pape
Zuletzt geändert von Willi Pape am 12.06.2003 um 22:45 Uhr.
 Re: Gefahrgutbeauftragter 13.06.2003 (14:27 Uhr) schindlbeck62
Hallo Herr Schindlbeck,

meiner Meinung nach können Sie gemäß § 1 b GbV Nr. 5 von der Vorschrift zur Bestellung eines Gb absehen, wenn Sie Auftraggeber des Absenders sind. Da Ihr Stoff nicht in der Beförderungskategorie 0 aufgelistet ist und Sie unter 50 t jährlich liegen, können Sie o.g. Befreiung zur Bestellung des Gb in Anspruch nehmen, es sei denn, Sie haben mit Ihrem Entsorger vertraglich geregelt, daß Ihr Unternehmen als Absender genannt ist. Ansonsten sind Sie Auftraggeber des Absenders und gem. o.g. Vorschrift von der Bestellung des Gb befreit.

Darüberhinaus hat die Behörde jederzeit das Recht, einen Gefahrgutbeauftragten zu fordern.

Mit freundlichen Grüßen


Willi Pape
Zuletzt geändert von Willi Pape am 15.06.2003 um 20:38 Uhr.
 Re: Gefahrgutbeauftragter 26.06.2003 (16:05 Uhr) schindlbeck62
Vielen Dank für die Antworten

Gruß
Schindlbeck



> Hallo Herr Schindlbeck,
>
> meiner Meinung nach können Sie gemäß § 1 b GbV Nr. 5 von
> der Vorschrift zur Bestellung eines Gb absehen, wenn Sie
> Auftraggeber des Absenders sind. Da Ihr Stoff nicht in
> der Beförderungskategorie 0 aufgelistet ist und Sie unter
> 50 t jährlich liegen, können Sie o.g. Befreiung zur
> Bestellung des Gb in Anspruch nehmen, es sei denn, Sie
> haben mit Ihrem Entsorger vertraglich geregelt, daß Ihr
> Unternehmen als Absender genannt ist. Ansonsten sind Sie
> Auftraggeber des Absenders und gem. o.g. Vorschrift von
> der Bestellung des Gb befreit.
>
> Darüberhinaus hat die Behörde jederzeit das Recht, einen
> Gefahrgutbeauftragten zu fordern.
>
> Mit freundlichen Grüßen
>
>
> Willi Pape
 Re: Gefahrgutbeauftragter 24.11.2003 (09:11 Uhr) Werner
> Hallo Herr Schindlbeck,
>
> meiner Meinung nach können Sie gemäß § 1 b GbV Nr. 5 von
> der Vorschrift zur Bestellung eines Gb absehen, wenn Sie
> Auftraggeber des Absenders sind. Da Ihr Stoff nicht in
> der Beförderungskategorie 0 aufgelistet ist und Sie unter
> 50 t jährlich liegen, können Sie o.g. Befreiung zur
> Bestellung des Gb in Anspruch nehmen, es sei denn, Sie
> haben mit Ihrem Entsorger vertraglich geregelt, daß Ihr
> Unternehmen als Absender genannt ist. Ansonsten sind Sie
> Auftraggeber des Absenders und gem. o.g. Vorschrift von
> der Bestellung des Gb befreit.
>
> Darüberhinaus hat die Behörde jederzeit das Recht, einen
> Gefahrgutbeauftragten zu fordern.
>
> Mit freundlichen Grüßen
>
>
> Willi Pape
 Re: Gefahrgutbeauftragter 24.11.2003 (09:15 Uhr) Werner
> Vielen Dank für die Antworten
>
> Gruß
> Schindlbeck
>
>
>
> > Hallo Herr Schindlbeck,
> >
> > meiner Meinung nach können Sie gemäß § 1 b GbV Nr. 5 von
> > der Vorschrift zur Bestellung eines Gb absehen, wenn Sie
> > Auftraggeber des Absenders sind. Da Ihr Stoff nicht in
> > der Beförderungskategorie 0 aufgelistet ist und Sie unter
> > 50 t jährlich liegen, können Sie o.g. Befreiung zur
> > Bestellung des Gb in Anspruch nehmen, es sei denn, Sie
> > haben mit Ihrem Entsorger vertraglich geregelt, daß Ihr
> > Unternehmen als Absender genannt ist. Ansonsten sind Sie
> > Auftraggeber des Absenders und gem. o.g. Vorschrift von
> > der Bestellung des Gb befreit.
> >
> > Darüberhinaus hat die Behörde jederzeit das Recht, einen
> > Gefahrgutbeauftragten zu fordern.
> >
> > Mit freundlichen Grüßen
> >
> >
> > Willi Pape

Sehr geehrter Herr Schindlbeck, sehr geehrter Herr Pape,
da der Abfall i. d. R. verpackt wird, sind die Pflichten des Verpackers (ggf. noch die des Verladers) zu beachten.
Somit wäre eine Befreiung nach § 1 (1) 5. nicht möglich.
Mit freundlichen Grüßen

Suche im Forum | Suche über alle Foren
Beiträge: [1-10] [11-20] [21-30] [31-40] [41-50] [51-60] [61-70] [71-80] [81-90] [91-100] [101-110] [111-120]

Zum Gefahrgutforum Forum

Zur plaudern.de Homepage |Forenübersicht (statisch)

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.