plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

113 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
  Suche:

 Antwort des I.D.I. an DDV / DMMV / eco 08.11.2001 (07:09 Uhr) I.D.I.
Gegendarstellung zum Artikel
"Schutzbrief gegen unerwuenschte E-Mail Werbung"


Zur sofortigen Weiterleitung an die Vorstände der Verbände
================================================
- DDV Deutscher Multimedia Verband (dmmv) e.V.
- DDMV Deutscher Direktmarketing Verband e.V.
- Verband der deutschen Internetwirtschaft,
eco Electronic Commerce Forum e.V.


Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist uns völlig unverständlich, daß Ihre Pressestellen solch
schwerwiegend falsche und geschäftsschädigende Behaup-
tungen wider besseres Wissen über einen bundesweiten
Presseverteiler verbreiten können, wie Sie mit Ihrer gemein-
samen Pressemeldung vom 7.11.2001 über den Schutzbrief
des I.D.I.

Ihre Behauptungen:

1. Ihre Artikel-Überschrift lautet:
"Schutzbrief gegen unerwuenschte E-Mail Werbung"

==> Schon das ist falsch und von uns auch niemals so verlaut-
bart worden. Das belegen nicht nur unsere Internetseiten son-
dern auch die am 6.11. an ca. 1700 Redaktionen in Deutschland
versandte Pressemeldung "Schutzbrief für Internetnutzer".

2. Die Verbraucher und Firmen muessen bei den "Schutzbriefen"
zwischen 20 und 120 Euro dafuer zahlen, dass sie der IDI in
eRobinson-Listen eintraegt.

==> Das ist und war nie der Fall und steht auch nirgends:
Die Einträge sind nach wie vor kostenlos.
Der Schutzbrief ist ein Angebot von Dienstleistungen an Internet-
nutzer, vorwiegend gewerbliche. Er soll in Fragen des Internets
sachkundige Hilfe bieten, gerade auch dann, wenn Schwierigkei-
ten auftauchen. Und praktikable Lösungen offerieren, zum Bei-
spiel im Bereich Permission Marketing. Zu bezahlbaren Preisen.

3. Die Eintragung in die eRobinson-Liste ist naemlich fuer jeder-
mann kostenlos und ohne "Schutzbrief" moeglich.

==> So ist es - wer behauptet etwas anderes ?
Diese Listen werden schließlich bei unserem Verband geführt,
wem erzählen Sie es also ?

4. ...ist in Wirklichkeit "Bauernfaengerei", warnen DDV, dmmv
und eco-Verband.

==> Leider sprechen Sie nicht von den Dienstleistungen, die
der Verband auf Wunsch vor allem von Gewerbetreibenden,
Freiberuflern und kleinen Unternehmen tatsächlich mit dem
Schutzbrief anbietet. Wie kann man eine geschäftsschädigen-
de Äußerung dieser Art so locker verbreiten ?

5. ... die Gefahr, dass sich die Auflistung fuer den Verbraucher
zum Bumerang entwickeln kann: Wer sich eintraegt, verraet
naemlich, welche E-Mail-Adresse er regelmaessig nutzt. Viele
schwarze Schafe scheuen sich nicht, Werbe-Mails ganz gezielt
an die vermeintlichen eRobinson-Schutzlisten zu senden.

==> Man kann sich nur darüber wundern, mit welcher Unver-
frorenheit Sie so etwas in die Welt setzen: Das Verfahren für
den Abgleich an den Robinsonlisten ist extrem streng, erfolgt
nur an Gewerbetreibende, die ihre Daten aufdecken und sich
zu hohen Bußen verpflichten, wenn dagegen verstoßen wird.
Die Kontrolle erfolgt, wie bei solchen Verfahren üblich, über
individuell eingestreute Kontrolladressen. Verstöße sind bisher
noch nicht vorgekommen. Haben Sie einen anderen Vorschlag ?
Und führen Sie nicht selbst Schutzlisten für Fax- und Briefpost
in ihren Verbänden ?

Ihre Marktnähe ist verblüffend: Spamming aus identifizierbaren
deutschen Quellen ist viel häufiger, als Sie anscheinend wissen.
Dazu gehören auch explizit Mitglieder Ihrer Verbände. Wir haben
dieses Problem erst vor kurzem mit dem Vorstand von eCircle
(Herrn Udo Scheer) diskutiert und ein entsprechend kooperatives
Zusammenarbeiten vereinbart: Wir wollen heilen und helfen -
nicht abzocken. Das werfen wir Ihren Verbänden ja auch nicht vor.

Die bei uns eingehenden Anzeigen über Spammer aus Deutsch-
land sprechen eine mehr als deutliche Sprache. Daß wir Spam-
ming aus unidentifizierbaren Quellen auf die herkömmliche Weise
nicht verhindern können, ist ja wohl jedem klar. Darüber müssen
Sie uns nicht aufklären, wir tun das bereits seit Jahren auf den
Internetseiten zur eRobinsonliste.

In deutschen Wörterbüchern finden sich für die Bezeichnung
"Schutzbrief" u.a. folgende Definitionen: urkundliche Bekräftigung
der Zusage von Schutz oder Hilfe. So ist es auch beim I.D.I. Verband.
Und ein ADAC-Schutzbrief bewahrt auch nicht vor Autounfällen son-
dern hilft, wenn diese passieren. Und niemand wird uns verbieten
können, von Verbrauchern angeregte Dienstleistungen anzubieten.
Oder wovon leben Ihre Verbände ?

Den Schaden, den Sie angerichtet haben, können Sie nur dann
halbwegs mildern, wenn Sie UNVERZÜGLICH eine entsprechende
Rücknahme/Gegendarstellung veröffentlichen. Über darüber hinaus-
gehende rechtliche Schritte unsererseits entscheiden die Juristen
des Verbandes.

Nachdem verschiedene Rundfunkstationen und Publikationen in
Deutschland gestern mit uns bereits Interviews zum Thema geführt
haben und die Einrichtung nicht nur verstanden haben, sondern
auch einhellig begrüßten, können wir über Ihren unbedachten
Schnellschuß leider nur den Kopf schütteln. Weiteren Mutmaßun-
gen wollen wir hier nicht nachgehen. Das überlassen wir der
Öffentlichkeit.

Mit freundlichen Grüßen
I.D.I. Interessenverband Deutsches Internet e.V.
Treuhänder der Schutzlisten für Mail/Telefon/SMS
Der Vorstand
Jochen Diebel, Vorsitzender

P.S. Dieses Schreiben geht zusammen mit Ihrer Veröffent-
lichung über iBot an die deutsche Presse.

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "IDI-Press". Die Überschrift des Forums ist "".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum IDI-Press | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Forumhosting von plaudern.de. Kostenlose Foren für Jeden. Klicken Sie hier. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.