plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

48 User im System
Rekord: 152
(18.05.2017, 20:06 Uhr)

 
 
 Impfforum
  Suche:

 Impfen-Eine Entscheidung 13.08.2002 (19:05 Uhr) Bernadette
Jede Mutter steht eines tages mit ihrem Kind beim Arzt und der Arzt weist sie darauf hin, dass das Kind die erste Impfung bekommen sollte. Die meisten sehen es als Selbstverständlich an, ihr Kind gegen diese Schrecklichen Krankheiten zu impfen aber manche sträuben sich auch dagegen, aus verschiedenen Gründen.

Ich habe mich mit den Vor und Nachteilen der Impfungen befasst, Risiko-Nutzen und der Frage:
Sind Impfungen sinnvoll?

Seit einem Jahr lese ich Bücher und recherchiere im Internet und bei mir staut sich jetzt einiges an Hintergundwissen, mit dem ich jetzt den drang habe, an die Öffentlichkeit zu gehen.

Ich möchte euch einladen, in diesem Forum eure Anregungen Fragen und Erlebnisse zu schreiben, rund um die Medizin und das leidige Thema Impfen.

Ich werde so gut ich kann mit Rat und Tat zur Verfügung stehen!

ich wünsche noch einen schönen Tag, und liebe Grüße
Eure Bernadette
 Re: Impfen-Eine Entscheidung 14.08.2002 (13:02 Uhr) Andi
Hallo Bernadette,

super, ein Forum zu diesem Thema einzurichten.

Welche Erkenntnisse hast Du Dir gebildet?

Wir haben unsere Kinder nicht impfen lassen, da ich persönlich auch bis auf TBC kurz nach der Geburt (und über den Kopf meiner Mutter hinweg) weitgehendst ungeimpft bin - und mittlerweile sehr dankbar darüber. Mein Mann hat allerdings das volle Programm durch.

Obgleich ich bei der Entscheidung es nicht zu tun (man wird ja schon bei einem Dreimonatigem Baby genötigt, in einer Zeit in der man ohnehin viel um die Ohren hat - da lassen sich viele überrumpeln), noch sehr unsicher und unbelesen war, hatte ich eben ein schlechtes Gefühl - man kanns ja auch eher nachholen als rückgängig machen.

Je mehr ich auch lese, um so klarer wird das Bild, dass mir auch mein Gefühl gezeichnet hat.
Die Befürwortet betreiben dermassen Propaganda, vor allem in einer Art und Weise, dass eine Ablehnung fast ein Verbrechen ist.

Die Skeptiker bringen jedoch wesentlich mehr überzeugende Fakten, denn dass das alles so ganz ohne Nebenwirkungen ist, kann gar nicht sein - bei allen allopathischen Medikamenten ist das so.

Auch die historischen Argumente konnten mich wenig überzeugen, denn ich denke ein gesunder Mensch, auch ein Kind, ist wesentlich besser in der Lage sich gegen die schlimmen Viren/Bakterien zu wehren, als ein Kind, dessen Immunsystem durch Impfung geschwächt wurde.
Auch darf man nicht ausser Acht lassen, dass Vorkriegs-, Kriegs und Armutszeiten, keine richtige Vergleichsmöglichkeit zum Hier und Jetzt sind.


Ich habe sehr aufmerksam die Kinder beobachtet, die im Alter unserer sind.
Nach der Impfung fangen viele, jedoch nicht alle, das kränkeln an. Einer hat sogar nach der Maser Mumps Rötlen Imfpung eine Kuhmilchallergie entwickelt.

Zur Homöopathie bin ich erst gekommen, durch das Impfen bzw. durch die Beschäftigung mit dem Thema, weil mein Gefühl es nicht gut befand. Da wird man von der Schulmedizin wirklich in eine Ecke getrieben, wobei ich nun eine Ärztin gefunden habe, die beides macht.

Was mich jedoch an ihr irritiert, ist dass sie auch viel Werbung fürs Impfen macht, jedoch mich in meiner Entscheidung nicht beeinflusst.
Mir entstand der Eindruck, dass alle Kassenärzte (sie macht eben auch Kassenpatienten) von irgendeiner Stelle (weißt Du da was drüber?) dazu verpflichtet werden, der StIKo konform zu handeln und deren Ansichten zu vertreten. Vielleicht hängt davon auch die Kassenzulassung ab?

Das ist eigentlich der Hauptpunkt der mich enorm stört.

Man wird von allen Seiten weichgeklopft und die U-Untersuchungen für Kinder sind anscheinend Dreh- und Angelpunkt für Imfpungen!

Weshalb werde ich immer wieder angesprochen? Ich sagte doch dass ich es ablehne!
Die Ärztin macht jedesmal einen Vermerk ins Buch der Kinder, dass sie uns zumindest aufgeklärt hat. Und das sogar beim zweiten Kind, obgelich ich es mir schon mindestens 12 mal anhören musste....

Ich bin ja auch nicht generell gegen Impfungen. Nur für mich und die Familie kann ich entscheiden.
Aber es ist eine bodenlosigkeit, wie sehr den Eltern Angst und Druck gemacht wird, bis sie endgültig weichgeklopft werden.

Das stinkt mir an Impfungen. Sicher gibt es auch einige sehr sinnvolle, gerade wenn man ins Ausland muss, oder sonstigen Risiken (Krankenhausarbeit ect.) ausgesetzt ist.

An den Impfungen scheint wirklich eine Riesen-Industrie zu hängen.
Auch was Folgebehandlungen von geimpften Kindern betrifft, die z.T. wirklich wesentlich anfälliger für irgendwelche Infektionen sind.

Ich kann mich letzendlich dem Eindruck nicht entziehen, dass bei dem Thema Impfen irgendwie etwas faul ist. Ob Pro oder Contra - ich weiss es immer noch nicht.
Jedoch zögere ich, denn einmal eingebracht, kann es eben nicht mehr rückgängig gemacht werden.

Und ich hatte als Kind alle Kinderkrankheiten durch, war aber oft krank (nicht gestillt und vielleicht auch die TBC-Impfung gleich nach der Geburt?) und finde wirklich, dass z.B. Maser recht schlimm sind, jedoch kein Grund zu Impfen, zumal man da einige Dinge beachten muss (Folgeimpfung, und auch im Erwachsenenalter, das aber oft vergessen wird, und die Erkrankung dann dorthin verschleppt wird, was viel schlimmer ist). Auch ist eine lebenslange Immmunität ein gutes Gefühl.

Bin schon gespannt auf die Beiträge hier im Forum und vor allem auf Deine Erkenntnisse, liebe Bernadette.


Herzliche Grüße
Andi


P.S: Wir haben hier in Schwabach einen Kinderarzt, der die Eltern dermassen zum Impfen zwingt, indem der die Behandlung ungeimpfter Kinder strikt ablehnt. Ich finde das Nötigung.








 Re: Impfen-Eine Entscheidung 15.08.2002 (12:55 Uhr) Bernadette
Hallo Andi!

Zuerst mal danke ich dir für deinen Eintrag!

Dann möchte ich meine Bewunderung dafür aussprechen, dass du deine Kinder nicht geimpft hast und nicht der PRopaganda der Stiko, Pharma, Arzteschaft usw glauben geschenkt hast.

Es ist wirklich eine schwierige Entscheidung.
Ich möchte mal kurz erzählen, wie ich zu diesem Thema kam:

Ich bin erst 17 Jahre alt und habe noch einen kleinen Bruder bekommen. Meine Mutter lernte während ihrer Schwangerschaft eine Frau kennen, deren Kind(jetzt 15Jahre alt) einen Impfschaden erlitten hat. Dieses Kind blieb auf dem geistigen Niveau eines 6 Monate alten Baby stehen(es wurde bis jetzt noch nicht als Impfschaden anerkannt).
Die Mutter hat es schon seit Jahren aufgegeben, dass sie um Anerkennung eines Impfschadens kämpft.
Der Hintergrund, warum viele Impfschäden nicht als Impfschäden anerkannt werden ist der, dass die Pharma bei der herausgabe des impfstoffes vorgibt, wieviel prozent einen Impfschaden erleiden(z.B. auf 10.000 Dosen kann eine Lähmungserscheinung vorkommen usw.) und wenn diese Prozente "erreicht" sind, dann werden andere Diagnosen gestellt. Wie zum Beispiel genetisch bedingter Erbfehler usw...

Du hast ausserdem gefragt, warum die gesamte Ärzteschaft sich keine eigenen Meinung über Impfungen bildet sondern fast ausschließlich den Empfehlungen der STIKO nachgehen.
Petra Cortiell(Vorsitzende eines Impfkritischen Elternstammtisches in Salzburg) erzählte mir es, warum das so ist. Den Ärzten wird gesagt, gedroht, dass sie ihre Zulassung verlieren, wenn sie gegen die Pharma (Empfehlungen der STIKO usw...) propagieren.
Diese Aussage ist natürlich ein Wahnsinn und ich könnte dich auch verstehen, wenn du das jetzt nicht glaubst aber Petra Cortiell hat es selber von einem Arzt erfahren, der gegen das Impfen war und das auch öffentlich zugab und öffentlich an die Ärztekammer ging und somit diese Warnung bekam.

Naja..meine Erkenntnisse..also im März diesen Jahres war ich auf einen Vortrag von Anita petek Dimmer. Dieser Vortrag war wirklich interessant und sehr aufschlussreich für mich. Doch ich wusste, dass mir irgendetwas an diesem Vortrag fehlte, nämlich warum überhaupt zu impfen begonnen wurde. Denn die Begründung an Geld zu kommen war mir zu einfach und zu weit hergeholt. Denn man stelle sich mal vor, das Jahr 1889, Pasteur, der den Pockenimpfstoff erfand und sich nebenbei dachte: Super jetzt komme ich endlich an Geld und viele werden vom Geld profitieren.
Das war mir wie schon gesagt zu weit hergeholt.
Ich legte diese frage Warum erstmal zur Seite und beschäftigte mich intensiv mit Abwägungen, also die Nebenwirkungen und Krankheitsfälle, wieviele Komplikationen bei einer Krankheit kommen können und ob es bei den Impfungen weniger Komplikationen gibt usw...

Zufällig kam ich mal im Internet auf die Klein-Klein-Seite (www.klein-klein-aktion.de) und dort wurde auch vom Virologen Stefan Lanka erzählt. Ich hatte schon mal im Internet überihn etwas gelesen und auch vom Hörensagen bei der Impfkritischen Elterngruppe in Salzburg aber mehr noch nicht.
Eines Tages bekam ich ein Mail von der Impfkritischen Elterngruppe, dass ein Vortrag von Stefan Lanka und Karl Krafeld ganz in meiner Nähe stattfinden würde. Meine Freude war riesig udn voller Erwartungen ging ich zu diesem Vortrag. Natürlich hatte ich einen großen Vorteil. Ich kannte mich mit den Impfungen aus udn mit diesem Wissen ging ich in der pause zu Stefan Lanka udn diskutierte mit ihm. Er hat wirklich ein ungeheures Wissen.
In seinem Vortrag erzählte er ausserdem von den Viren und damit war dann die Warum frage beantwortet.
Er erzählte, dass es keine Medizinisch bewiesenen Viren gibt.
Das heißt auf Deutsch gesagt. Es gibt Viren aber es gibt keine beweise dafür, das Viren schuld an einer Krankheit sind bzw die Krankheit auslösen.
Ich konnte es nicht glauben, denn von Kindheit an wurde mri eingetrichtert, dass Viren udn Bakterien der Grund für Krankheiten sind darum wandte ich mich ans Robert Koch institut, die mich dann auf eine Lektüre verwiesen aus dem Jahre 1958! 1958....zu diesem zeitpunkt hatte die Medizin keine hochentwickelten Instrumente, die einen Virus isolieren, biochemisch characterisieren udn fotographieren konnten.
Es gibt im Internet viele Publikationen, die auf Viren hinweisen und auch die Isolierung eines Viruses angeben. Doch es gibt nirgens einen Beweis(Bild etc) der zeigt, dass Viren bzw Bakterien in eine Zelle eindringen udn diese krank machen.
Entschuldige, ich rede immer von Isolation und biochemischer Charkterisierung, falls du nicht weißt, was das ist, versuche ich dir das mit einem Vergleich zu erklären. Wenn du Brot backen willst, dann muss man ja zuerst das getreide ansähen. Wenn es dann reif zur Ernte ist, dann muss man auch den Weizen von der Spreu trennen und dann hat man das einzelne Weizenkorn da. Das ist die isolierung. Also das Weizenkorn alleine ohne irgenwelche anderen bestandteile vom Stroh usw..
Dann muss man das Weizenkorn erstmal prüfen, wie es beschafffen ist, aus was der Kern udn die Hülle besteht und wie der Aufbau davon ist, das ist die biochemische Charakterisierung.
Bei den meisten Viren wurde das noch nie gemacht.
Noch ein Beispiel: Im juli diesen Jahres wurde in der Nacht der Wissenschaften voll Stolz zum ersten mal ein isoliertes Masern Virus präsentiert.( Aber noch keine biochemische Charkterisierung)
Wenn das erst im Juli diesen Jahres sattfand, dann frage ich mich, was in den letzten 30 Jahren in dem Masernimpfstoffen drin war. Denn man kann auch nicht das gesamte Stroh zu Mehl vermahlen und das dann zum Brotbacken verwenden, da kann das Brot nichts werden, naja vielleicht wird es doch was(habs noch nie probiert) aber wahrscheinlich ist es dann ungenießbar.

Ein Beispiel nocnh, bevor ich aufhöre: Die meisten Ungereimtheiten finde ich ja auf den Impfbefürworter Seiten im Internet. Da habe ich vor kurzen gelesen:

Die Killerzecken kommen

(daswar die Überschrift!!)
Und es wurde geschrieben, dass diesen jahr, der FSME Virus sich verändert hat und deshalb heuer besonders aggressiv ist und man sich deshalb unbedingt impfen lassen soll.

Ich dachte, dass ich nicht richtig lese! Schon alleine die Tatsache, dass es noch keine Isolierung eines FSME Viruses gibt ist ein Wahnsinn udn dann noch diese Leute-verarschung!
Denn wenn sich der FSME Virus verändert hätte, dann müsste sich auch der Impfstoff verändert haben, da er sonst nicht mehr wirken kann...

Lauter Angstmacherei.

Naja, mit diesem Satz werde ich diesen Beitrag beenden udn hoffe, dir damit ein bisschen geholfen zu haben.

Ich wünsche noch einen angenehmen tag und verbleibe mit freundlichem Gruß,

Bernadette

PS. Das mit euren Arzt, der keine Kinder behandelt, da sie nicth geimpft sind, das ist ein Wahnsinn. Ich werde mich sofort an eine Bekannte wenden, die auch sehr viel Propaganda gegen das Impfen macht (Karin Wolfinger), die schickt mir sicher die Patientenrechte, die du ihm dann vorweisen kannst.
Wenn du mir deine Mail adresse gibst, dann werde ich sie dir gleich, wenn ich sie habe schicken.

Und was ich dir noch sagen möchte ist, dass man wirklich merkt, dass du dir schon viele gedanken über das Impfen gemacht hast, denn du gehst mit totaler Logik an die Sache ran!
Liebe Berandette,

die Bewunderung liegt ganz meinerseit. Zumal Du ja noch richtig jung bist.

Sicherlich verstehst Du es, aus Deiner Gabe das Richtige zu machen. Du recherchierst auch sehr gründlich. Das ist die Hauptvoraussetzung, wenn man sich mit irgendwas auseinadersetzt. Ehrlich gesagt hätte ich Dich für mindestens doppelt so alt geschätzt, Deinem Schreibstiel zu folgen ;-))
Du solltest versuchen (wenn nicht schon dabei) das zu studieren, dass Dich am meisten interessiert - unbedingt!

Von Deinen Ausführungen habe ich auch einige schon im Net gelesen, und sogar die Existenz des HIV Virus wird in Frage gestellt. Ja, ich kenne auch solche Theorien und sie erscheinen mir nicht ganz unglaubwürdig.

Z.B. wurden in den 80er Jahren Aids-Kranke mit Medikamenten behandelt, die sie nach ca. 4 Jahren haben sterben lassen.

Seit man die Therapie verändert hat, haben Aidskranke eine wesentlich höhere Lebenserwartung.
Möchte ja nicht in Verschwörungstheroien verfallen, aber keiner weiss, was so in den ganzen Gen-Labors gezüchtet und entweder willentlich ausprobiert wird oder entgleitet...

Aids ist ja ganz plötzlich aus dem Erdboden erschienen. Es gibt sogar Theorien, dass es bei der Entwicklung eines Impfstoffes entstanden ist. Auch um BSE kursieren solche Gerüchte. Weshalb sollten Prionenforscher nicht auch mal Fehler machen dürfen...?

Leider kann ich die Quellen nicht bennenen, aber ich habe es im Net gelesen.
Kann ja sein, dass in Entwicklungsländer Menschenversuche gemacht werden (ziemlich sicher...)
Das aber nur am Rande.

Was wirklich genau hinter dem Impfen steckt, konnte ich noch nicht ergründen. Und wenn alle Ärzte so mitmachen, muss es auch einen Grund geben. Beziehungsweise mehrere, denn so wie da Druck gemacht wird, ist nicht normal. Kein Arzt schert sich sonst um Dich, was Du sonst so tust. Aber über die Kinder fallen sie her, genau das find ich sehr merkwürdig.

Es gibt aber einige Überlegungen.

Die Menschheit müsste demzufolge schon vor den Imfpungen ausgestroben sein... auch die ganzen großen Krankheiten die die Menscheit zu allen Zeiten gegeisselt haben, hatten wohl ihren Ursprung eher darin, wie sich die Menschen ihr Leben gestaltet haben.
Wenn ich mit Schweinen und sonstigem Getier unter einem Dach lebe und mich in der Kloake suhle (und zur Pestzeit war die Hygiene wohl nicht so fortgeschritten, was aber auch an der Urbanisierung liegen mag) bin ich natürlich für alles anfällig. Die Menschen wurden damals von Fürsten/Kirche ausgebeutet und litten an Mangelerscheinungen. Deren Leben war keinen Pfiffer wert.
Klar, als dann eine Seuche ausgebrochen war, waren sie dann schlauer. Aber leider hat sich diese Kurzsichtigkeit bis in die Neuzeit beständig und erfolgreich forgepflanzt.
Man siehe nur mal, was mit der Umwelt so gemacht wir - und dann ist das Geschrei groß, wenn sich das Klima verändert.
Aber vorher nicht über den Rand des Suppentellers blicken wollen (können):

Etwas deutlicher sieht man es, wenn man sich mit dem zweiten Weltkrieg, oder Kriegsgebieten überhaupt beschäftig.
Da brechen auch Seuchen wieder aus, nach dem man vorher den Menschen wissentlich und willentlich die Existenzgrundlagen zerstört - so ist Krieg nun mal.

Eine andere Überlegung ist auch noch, was ein Volk überhaupt bezwecken soll.
Die Deutschen sollten wohl eben in der Industire schaffen. Dementsprechnd wurde ihre Meinung "geBILDet" und auch Ihre Gesetzte erschaffen. Von den Aliierten z.B. - nicht vom Volk selber.

So gibt es eine reihe von Vorschriften, die nicht immer unbedingt mit naturgemessener Logik nachvollzogen werden kann.
Weshalb wird gerade Alkohol und Tabak erlaubt?
Rate mal...

Sicherlich geht der Trend schon wieder in eine bessere Richtung, jedoch haben die Konzerne (und es ist undurchschaubar, von wem die Fäden wirklich gezogen werden...sicher auch aus dem Ausland), mittlerweile eine immense Machtstellung. Vergleichbar mit der der Kirche früher. Die Politiker sind auch eher als Repräsentanten weniger als Volksvertreter zu sehen. Verstehst Du?

Wenngleich wir schon einen recht guten Lebensstandard haben.
Man sollte eben selber vorsichtig sein, wieviel macht man jemanden gibt.
Ich persönlich versuche nichts vom Nestle-Konzern (die sind Schuld, dass Babys in Afrika sterben, weil die Mütter nicht mehr stillen - und das bei den hygienischen Bedingungen dort, bevor die "erste Welt" dort eingegriffen hatten, gabs sowas wie Elendsviertel oder Slums eher nicht, sie wurden sozusagen auch, wie wir alle denaturiert und der Kultur beraubt, auch von der Kirche)zu kaufen, und überhaupt lieber hier vor Ort und vom Erzeuger soweit möglich.

Von den Impfungen bin ich deswegen abgekommen, weil ich die ganze Sache noch viel globaler sehe. Wie ein in sich greifendes Zahnrad.

Es ist gut, allen mitzuteilen, welcher Ansicht man ist, und es kann nicht hingenommen werden, sich so einschütern zu lassen. Jedoch ist man doch so frei, zumindest hier zu entscheiden.
Gegen den Kinderarzt möchte ich nichts unternehmen, ich kenn ihn nichtmal, denn auch ich hatte die Wahl, ihm die Behandlung zu verweigern.

Auch finde ich zuviele Kinderarztbesuche in mehreren Hinsichten nicht gut, denn viele Zwerge sind schon ganz schön auf Droge. Angefangen vom Schnupfenspray, Hustensäften (gar mit Codein), Antibiotikas und Amphetaminen (Ritalin - ist auch so ein Skandal).

Ich würde jedoch auf die Barrikaden gehen, oder auswandern, wenn eine Impfpflicht eingeführt wird.
Und ehrlich gesagt, Eltern die sich da überrumpeln lassen, lassen sich das in anderen Bereichen auch. Die haben noch ganz andere Probleme als das Impfen...

Ich finde auch nicht, dass da Mut dazugehört. Man muss sich halt ein wenig Mühe machen. So wie Du und Ich.

Aber ich finde es auch meine Pflicht, Kritik zu äußern. Und das habe ich hier auch getan.
Auch wünsch ich Dir, dass Du viele Mitdiskutierer findest, die etwas Licht ins Dunkel bringen. Nicht die alten abgedroschenen Parolen, die wir bis zum erbrechen kennen.

Ich wünsch Dir dass Du die Kraft und den Kampfgeist lange behältst und was draus machen kannst.

Liebe Grüße
Andi

 P.S. 15.08.2002 (15:13 Uhr) Andi
....
meine Mailadresse findest Du, wenn Du im Forum auf meinen Namen klickst.

Jedoch finde ich das Forum so klasse, dass es doch besser zum diskutieren ist.

Andi
Hallo Andi!

Dankeschön für das Lob! Wegen dem Studium. Ich habe mit 15 eine Lehre als Konditorin und Bäckerin begonnen und arbeite sehr gerne in dieser Branche. Es wurde mir schon so oft geraten zu studieren(Biologie etc.) aber ich glaube, dass ich es bei meinen eigenen Recherchen belasse und auf eigene Faust, gegen die Behörden vorgehe.
Ich schreibe an Politiker Ärztekammerschaft, usw. und frage nach dem Beweis von irgendwelchen Viren und Bakterien, die krank machen. Seit 3 Monaten mache ich das jetzt und bisher nur irgendwelche schwachen Sprüche wie: Die Impfungen sind die wirksamsten Mittel usw.. und unterliegen genauen Studien und Tests usw..
Aber niemals Beweise. Ein krasses Beispiel findest du auf der Seite: http://www.wege.at/impfen.htm
Dort schreibt ein Vater wie er zu diesem Thema kam und was er bei gewissen Telefongesprächen mit dem Bundesministerium für Soziale Sicherheit alles hören musste. Wirklich interessant!

Ja, weil du es angesprochen hast. wegen AIDS. Schau mal auf die Seite http://www.roche.de/pharma/indikation/hiv/

Dort findest du eine Abbildung des vermeintlichen HI-Virus(der noch nie isoliert und biochemisch charakterisiert werden konnte, da er sich laut der Medizinwissenschaft so schnell verändert und das darum nicht geht...

Also geben sie in fast jedem Bild diesen Virus an, der Unreife udn der Reife Virus--Einschleusung und AUsschleusung aus der Zelle.

Ich frage mich, wie man behaupten kann, dass es sich um den Hi-Virus handelt, wen man ihn nicht mal isolieren kann. Denn erst durch die Isolation kann man den Virus in eine Zelle infizieren und somit beobachten ob dieser Virus nun der Auslöser der Krankheit AIDS ist.

Jede Zelle schleust von Natur aus Sachen(Kohlehydrate) ein und aus. bei diesem Bild kann es sich genauso um die Einschleusung eines Kohlehydrats handeln und um die Ausschleusung irgendeines Abfallproduktes einer Zelle.

In den 80er Jahren gab es eine Monotherapie mit AZT. AZT war schon in den 60er Jahren auf dem Markt und aber nach kurzer Zeit wieder eingezogen, da es das Immunsystem schwächt und man daran stirbt.
Jetzt gibt es andere Medikamente hinzu. Zum Beispiel Cidofovir. Dieses Medikament wird den vermeintlich AIDS Kranken bei Augenentzündungen(die durch schwache Immunabwehr kommt) gegeben, dieses Medikament (das ist nur eines von vielen)kann bei längerer Einnahme Nierenversagen auslösen.
Ein Hintergrund noch zu den vielen AIDS Kranken in der dritten Welt.
In der dritten Welt gibt es keine AIDS Tests (hier bei uns sagen AIDS Tests auch nicht aus, ob man HIV positiv ist oder nicht!), da wird nach folgenden kriterien beurteilt:
Wenn ein Mensch
-Fieber
-Durchfall
-Unterernährung

hat, dann wird er automatisch in die HIV infizierten Liste eingetragen. Wenn dieser Mensch an Unterernährung oder an irgendeiner Krankheti stirbt, dann wird er als AIDS-Toter eingetragen!!

Jetzt will man sogar einen Impfstoff gegen AIDS herausbringen. Er wird gerade in Indien getestet.
Diese INformation habe ich von einer Ärzteseite, die normalerweise nur von Ärzten besucht werden kann, aber da ich das Glück habe, Stefan Lanka gut zu kennen, ist es für mich nicht schwer in solche Seiten hineinzukommen, denn er hat fast immer die Passwörter dazu.
Auf solchen Seiten kommt man sich als Laie wirklich veräppelt vor. Da gibt es zu jedem Thema Vorlagen, was man als Arzt zu einer Frage sagen soll. Ein Arzt denkt nicht mehr selber, sondern liest einfach die vorgesetzte Meinung und gibt sie dann an Dritte(den Patienten) weiter!

Dass, wie du schreibst in Entwicklungsländer Tests und Menschenversuche durchgeführt werden, stimmt.
Vorallem bei Impfungen ist das so. Meine Eltern haben immer etwas an Caritas oder irgendeiner Organisation, die in Entwicklungsländern tätig war etwas gespendet. Aber jetzt w o wir wissen, für was dieses Geld hergenommen wird(das ankaufen von Testimpfstoffen..die Pharma verkauft ihre Impfstoffe um sie zu testen und bekommt dann die Resultate. )
1998 glaub ich war das. In diesem jahr starben über 10.000 Kinder, die geimpft wurden an den Impfstoffen. Der Grund war(so die Medien) die falsche Lagerung der Impfstoffe. In wirklichkeit war es ein Testimpfstoff, der eine zu hohe Dosierung hatte!
In den Entwicklungländern werden Impfstoffe mit einer zum teil 5-10 mal höheren Konzentration hergenommen.

Mit den Spenden an Caritas unterstützen wir diesen Skandal!

Was genau hinter dem Impfen stecktwurde mir erst vor kurzem in Überlegungen klar.
Stefan Lanka erzählte mir, dass es schon fast sicher ist, dass es ab Juli 2003 Hautimpfungen geben wird. Das heißt, man bekommt eine Flüssigkeit oder so etwas ähnliches(ich weiß selbst über die Hautimpfung noch nichts genaueres)auf die Haut und man ist geimpft. Kein Thiomersal, Formaldehyd, Aluminiumhydroxid usw. mehr in den impfstoffen. Doch bei genauerem Hinsehen ist es viel schlimmer als Thiomersal, Formaldehyd usw.
Hautimpfstoffe enthalten aktivierte Nukleinsäure. Diese Nukleinsäure findet man nur in gentechnisch veränderten Material. Obst, das gentechnisch verändert wurde enthält inaktivierte Nukleinsäure udn lagert sich irgendwo im Körper ab, das heißt es beeinträchtig den Körper nicht gleich(man weiß aber nichts von den AUswirkungen (auf längere Zeit) der Ablagerung inaktivierter Nukleinsäurein unserem Körper).
Aktivierte Nukleinsäure dringt in die Zelle ein udn zerstört den Zellkern, somit auch das Erbgut(Chromosonen). Dieses wird nicht nur an der Stelle zerstört, wo man den Impfstoff aufgetragen bekommen hat, sondern auch in der weiblichen Eizelle und im männlichem Samen.

Jetzt gibt es 2 möglichkeiten:
Man wird unfruchtbar oder man kann nur mehr behinderte Kinder zur Welt bekommen.

Mein jetziger Gedankengang klingt vielleicht wie in einem schlechten Film aber könnte es nicht sein, dass man die Menschheit unter kontrolle haben will? So unter Kontrolle, dass man sogar über Leichen geht um Wundermenschen zu erzeugen (die genetischen Strukturen haben sie ja bereits gelagert von verschiedenen Genies)?
ich hoffe dass es nicht so ist aber schon Erwin Chargaff hat in den 70er Jahren vor der gentechnologie gewarnt und sagte, dass wir uns selber ausrotten werden, wenn wir so weitermachen.
Wenn diese hautimpfungen wirklich kommen, dann wird die geimpfte Menscheit noch 70-90 Jahre haben, wenn man damit rechnet, dass die aktivierte Nukleinsäure den Zellkern zerstört.
Und schon alleine aus diesem Grund (obwohl es mir eigentlich egal sein könnte, denn in 60-70 Jahren bin ich schon alt und grau..)fordere ich die Politiker auf, wach zu werden. Dass sie mir die Beweise geben sollen, denn warum haben wir denn Politiker?

Dass zu viele Kinderarztbesuche sicher nicht gut für die Kinder sind, ist auch mir einleuchtend.
Dass auch zu viele Arztbesuche für Erwachsene schaden können habe ich jetzt selber erfahren, nicht am eigenen Leibe aber eine Ferundin, die schon so erzogen wurde, dass die Apotheke der beste Rat sei, hat vor kurzem Gallensteine gehabt (mit 17 Jahren!!!).
Ich sagte ihr, dass das sicher auch mit der Ernährung zu tun hat (sie isst fast ausschließlich Weißbrot, keine Vollwertkost usw.).
Sie wurde operiert (die Gallenblase wurde durchstochen!). Dann bekam sie das erste mal Gastritis(Magenschleimhautentzündung), das war im Mai. Als sie diese durch Antibiotika weggebracht hatte, bekam sie wieder Gastritis(ende Juni). Wieder Antibiotika, diesmal stärkere. Und jetzt hat der Arzt wieder Gastritis diagnostiziert.
Die Schulmedizin geht an der Heilung vorbei.
Ich habe ihr schon gesagt, ob ihr das nicht auffällt, dass seit sie bei mArzt in Behandlung ist immer noch kränker wird.
Sie lässt sich nicht von meinen Anregungen beirren, da ihr Hausarzt, wie sie sagt, so kompetent und zuverlässig ist.

Dass die Menscheit schon vor der Einführung der Impfung ausgerottet hätte sein müssen ist mir klar, wenn man der Angstmacherei der Medizin folgt.
Wenn du willst schicke ich dir ein paar Statistiken per Mail über verschiedene Krankheiten und der Zeitpunkt der Einführung der Impfungen.

Liebe GRüße udn noch einen schönen Abend,

Bernadette

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Impfen-Eine Entscheidung". Die Überschrift des Forums ist "Impfforum".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Impfen-Eine Entscheidung | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.