plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

46 User im System
Rekord: 325
(26.09.2021, 04:09 Uhr)

 
 
 www.portal.stammzellenspender.de - Frauenforum - nur für Frauen
  Suche:

 Kinderwunsch - Samenspende 26.12.2005 (07:51 Uhr) Nick
Entgegen allen Erwartungen der meisten Frauen die aus verschiedensten Gründen auf eine Samenspende zur Erfüllung ihres Kinderwunsches zurückgreifen, stellen seriöse Spender auch Anforderungen an die werdene Mutter.
Diese Anforderungen beinhalten natürlich zunächst gesundheitliche Voraussetzungen, aber auch wie ich finde persönliche (Sympathie od. späterer Kontakt), etische, juristische und auch finanzelle Kriterien für die Kindererziehung + Förderung der Kinder.
Als erfahrener Spender möchte ich jedenfalls nicht, daß ein Teil von mir später im Chaos aufwachsen muß. Dazu ist eben eine persönliche Kontaktaufnahme notwendig und es reicht nicht ein übermitteln von Gesundheitsbescheinigungen.

Stehe aber gern zu einer Spende im Raum Hamm (NRW) bereit.
Bin 39/187/75, dunkle Augen + Haare, sehr sportlich und leistungfähig.
 Re: Kinderwunsch - Samenspende 27.12.2005 (08:59 Uhr) Tut nix zur Sache
Hallo Unbekannter,
Du schreibst sehr weise, Hut ab!
Nur warum schaffen es so viele intelligente Menschen hier nicht das richtige Forum zu "treffen"? Ich denke mir dann immer wenns bei den beiden dann später soweit ist,  falls dann auch so schlecht "getroffen" wird.....ohoh  :-)
Bitte nicht übel nehmen.... nur nachdenken...
Viele Grüsse
O.


> Entgegen allen Erwartungen der meisten Frauen die aus
> verschiedensten Gründen auf eine Samenspende zur
> Erfüllung ihres Kinderwunsches zurückgreifen, stellen
> seriöse Spender auch Anforderungen an die werdene Mutter.
> Diese Anforderungen beinhalten natürlich zunächst
> gesundheitliche Voraussetzungen, aber auch wie ich finde
> persönliche (Sympathie od. späterer Kontakt), etische,
> juristische und auch finanzelle Kriterien für die
> Kindererziehung + Förderung der Kinder.
> Als erfahrener Spender möchte ich jedenfalls nicht, daß
> ein Teil von mir später im Chaos aufwachsen muß. Dazu ist
> eben eine persönliche Kontaktaufnahme notwendig und es
> reicht nicht ein übermitteln von
> Gesundheitsbescheinigungen.
>
> Stehe aber gern zu einer Spende im Raum Hamm (NRW)
> bereit.
> Bin 39/187/75, dunkle Augen + Haare, sehr sportlich und
> leistungfähig.
 Re: Kinderwunsch - Samenspende 28.12.2005 (01:09 Uhr) Andrea68
das ist jetzt nur folgend meine meinung zu deinem betrag:
als samenspender ist die ethische frage meiner meinung nach erst garnicht zu stellen...
du spendest deinen samen um einer frau den wunsch ermöglichen zu erfüllen schwanger zu werden... und mehr hast du bei dieserm weg nicht zu tun!!!
natürlich ist diese samenzelle ein teil von dir... aber deine forderung nach wissen.. nach zukunft... nach mehr... die ist zwar emotzional verständlich, aber meines erachtens nicht vertretbar für einen samenspender...
wenn du für DEIN kind dasein willst, wenn du eine gesicherte zukunft nach deinen massstäben suchst... wenn du verunsichert bist, was aus deiner samenzelle wird, solltest du dir überlegen, ob du als samenspender einfach überfordert bist und vielleicht deine samen mit einer frau teilst, mit der du gemeinsam die kinder aufziehen und in ihre zukunft begleiten kannst...

meine worte sind nicht böse gemeint... ich verstehe deine bedenken und einwände sehr gut...
aber DU als samenspänder hast keinen einfluss auf das kind, was durch deinen samen gezeugt wird... ganz real ausgesprochen bist du nur ein mitel zum zweck, du wirst vorrübergehend gebraucht.

ich suche auch einen samenspender... aber ich möchte keinen spender finden, der ethische bedenken hat oder zukunftsängst im bezug aus "ein-teil-von-mir"

ich denke jede frau die sich hier entschlisst einen baby auszutragen, die wird für dieses kind auch alles tun was in ihrer macht steht, um ihrem kind eine solide zukunft zu gewährleisten und es mit liebervoller hand in eine eigenstänidge persönlichkeit zu begleiten...
aber selbst bei aller liebe und allen zukunftsvorstellungen geht das leben eigene wege und zu fordern, ich möchte das.... es ist einfach nicht realistisch und für einen samenspender überhaupt nicht.

wie gesagt nur meine einstellung dazu, möge sie falsch sein, aber ich stehe dennoch dazu.

lieber gruß
andrea
 Re: Kinderwunsch - Samenspende 28.12.2005 (14:06 Uhr) M
> das ist jetzt nur folgend meine meinung zu deinem betrag:
> als samenspender ist die ethische frage meiner meinung
> nach erst garnicht zu stellen...
> du spendest deinen samen um einer frau den wunsch
> ermöglichen zu erfüllen schwanger zu werden... und mehr
> hast du bei dieserm weg nicht zu tun!!!
[...]
> wenn du für DEIN kind dasein willst, wenn du eine
> gesicherte zukunft nach deinen massstäben suchst... wenn
> du verunsichert bist, was aus deiner samenzelle wird,
> solltest du dir überlegen, ob du als samenspender einfach
> überfordert bist und vielleicht deine samen mit einer
> frau teilst, mit der du gemeinsam die kinder aufziehen
> und in ihre zukunft begleiten kannst...

Ich bin auch Deiner Meinung, aber natürlich kann es nicht schaden, wenn man sich vorher ein bißchen kennen lernt. Das dürfte im Interesse beider Seiten sein, denn eigentlich ist es doch gerade ein Vorzug der privaten Samenspende, dass frau sich den Spender nach ihren Wünschen auswählen kann und nicht mit einer Codenummer vorlieb nehmen muss, ohne zu wissen, was für eine Person sich dahinter verbirgt.

> meine worte sind nicht böse gemeint... ich verstehe deine
> bedenken und einwände sehr gut...
> aber DU als samenspänder hast keinen einfluss auf das
> kind, was durch deinen samen gezeugt wird... ganz real
> ausgesprochen bist du nur ein mitel zum zweck, du wirst
> vorrübergehend gebraucht.

Den menschlichen Aspekt sollten wir aber dabei nicht vergessen, immerhin ist ein Mann nicht gleichzusetzen mit einem Automaten, der nach Belieben zu bedienen ist. Ich kann  schon verstehen, wenn der Mann sich wünscht, dass die Kinder in geordneten, liebevollen Verhältnissen aufwachsen. Wer wünscht sich das nicht?
Aber das ist zum Einen bereits durch den Kinderwunsch an sich gegeben, zum anderen gibt es dazu ja das Kennenlernen - und schließlich wird niemand gezwungen, für eine bestimmte Frau zu spenden.

> ich denke jede frau die sich hier entschlisst einen baby
> auszutragen, die wird für dieses kind auch alles tun was
> in ihrer macht steht, um ihrem kind eine solide zukunft
> zu gewährleisten und es mit liebervoller hand in eine
> eigenstänidge persönlichkeit zu begleiten...

Das sehe ich auch so, und wie gesagt, durch das Kennenlernen und während der Treffen an sich kann jeder Mann das für sich bestätigen.
Ich selbst habe große Hochachtung vor allen Frauen, die sich diese Entscheidung für ein Kind mit Sicherheit gut überlegt haben und den Mut besitzen, damit hier an die Öffentlichkeit zu treten, und möchte deshalb alles tun, was ich kann, um vielleicht ein kleines bißchen zu helfen.
 Re: Kinderwunsch - Samenspende 28.12.2005 (14:41 Uhr) Andrea68
deine worte sprechen für sich... ich finde es schön, wie du dich ausgedrückt hast und verstehe auch, wie es gemeint ist...
aber dennoch hat jeder eine andere sichtweise dazu,

ich persönlich möchte den samenspender NICHT persönlich treffen... ich möchte eine anonyme samenspende erhalten... und würd emeine beste freundin als überbringerin der samenspende einsetzen wollen...

ich denke, ein kind hat schon anrecht zu erfahren woher es abstammt, aber diese informationen können in einer anonymen mail geklärt werden...(wenn es beide so wünschen)

eine samenspende ist kein vaterersatz, es ist keine familienpalnung im herkömmlichen sinn...
natürlich werde ich meinen kindern rede und antwort stehen müssen... aber ich bin da ganz offen und habe mir meine eigen gedanken darüber gemacht.
das wie entscheidet über die annahme von informationen, ich bin selbst als spenderkind geboren und hatte nie probleme damit umzugehen. ich weiß das ein mann meiner mutter zur schwangerschaft verholfen hat und bin diesem fremden dankbar, das ich so geboren werden durfte.
leute die sagen, das einem etwas fehlt, wenn man nicht beide seiten seiner herkunft kennt, haben meisst keinerlei erfahrung mit den gefühlen, die uns beschäftigen.
für mich ist es ok, das mein vater anonym ist, weil dieser mann nur ein spender nicht mal der erzuger von mir war.
viele kinder kennen ihren erzeuger und haben dennoch nie kontakt zu ihm gehabt, das ist schlimmer, wenn eine schwangerschaft entsteht, die vom mann nicht gewolt ist... darum hoffe ich, das es auch in der zukunft männer gibt, die ohne ethische bedenken ihren samen an frauen verschenken, die sich ein kind wünschen und unabhängig vom mann sein wollen.

ich denke es kommt darauf an wie ich damit umgehe, wie ich es vermittele.
ich könnte auch einen obeneightstand nehmen, einen urlaubsflirt... einfach einen unwissenden mann ausnutzen, um mein ziel zu erreichen und schwanger zu werden...
auch dabei würde mein Kind niemals den erzeuger real kennelernen und etwas über ihn erfahren können.
auch wenn ich mir eine samenspende in einer ausländischen samenbank kaufe, bliebt der vater anonym, es gibt nur wenige männer, die bereit sind genannt zu werden, um ihrem samen in 18 jahren gute tag sagen zu können.

ICH denke einfach, das es hier keine ethischen gesichtpunkte geben darf... das sich sowohl die frau als auch der mann darüber im klaren sein müssen, was es bedeutet eine schwangerschaft so ins leben zu rufen.

ich habe einige antworten bekommen und teil mit dem kopf geschüttelt...
ein mann der fordert engen kontakt zu der frau zu haben, die eine samenspende sucht..
der anrecht haben will sein kind zu sehen...
der in die erziehung und in die zunkuft des kindes von aussen in die ´familie eingreifen will...
ein fremder der eine fremde frau zu forbestehung seines halben ichs sucht...
ICH möchte KEINEN bezug zu einem fremden mann haben... weil wenn ich das wollte, würde ich eine feste beziehung eingehen
und mir den mann selbst aussuchen wollen, mit dem ich mein leben teilen will...
und genau das möchte ich nicht..
ich lebe mein eigenes leben, bin glücklich, zufreiden, finanzeiell unabhängig und wünsche mir ein zweites kind, OHNE mann...

ich denke ganz einfach, das jeder für sich seinen persönlichen weg suchen muss... darum gehe ich hier auf ganz offen mit meinen vorstellungen um, das ich einen spender für MICH finden möchte...
und jeder andere mann und jede frau soll ihren weg wählen...
den ganz am ende ist es die Frau.. bin ICH es... die ihrem kind gegenübersteht...
und dann soll Sie auch hinter hieren meinungen und ansichten stehen können.

NEIN, zum festen kontakt!!!

diese männer sollen sich eine feste partnerin suchen und mit ihr kinder in die welt setzen und versuchen ihre vorstellungen in ihrere eigenen familie umzusetzen...

ICH suche einen samenspennder... ich suche KEINEN mann und auch keinen sex...
für mich hat es eine ganz andere bedeutung und ich stehe auch dazu.
ich entscheide das nicht einfach mal so und denke nicht darüber nach.
ich weiß nicht, ob meine worte so verstanden werden, wie ich es ausdrücken möchte, aber ich denke so und finde meine denkweise im bezug auf meine zweite geplante schwangerschaft richtig.

lieber gruß
andrea

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Portal.Stammzellenspender.de - Frauenforum". Die Überschrift des Forums ist "www.portal.stammzellenspender.de - Frauenforum - nur für Frauen".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Portal.Stammzellenspender.de - Frauenforum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Forumhosting von plaudern.de. Kostenlose Foren für Jeden. Klicken Sie hier. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.