plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

60 User im System
Rekord: 464
(08.04.2021, 06:23 Uhr)

 
 
 Schuhklau
  Suche:

 Beitrag aus einem gelöschten Forum 13.12.2020 (15:59 Uhr) Der Archäologe
Hallo zusammen ich habe hier einen netten Beitrag von einer Johanna aus dem gelöschten Forum "Schuhe klauen".
Dieser Beitrag stammt vom 10.03.2012 und trägt den Titel "was nach Dienstag geschah".
Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen euer Achäologe:

"Hi,

wie schon erwähnt, haben sich Louisa und Co ja am Mittwoch an Malin, Anna, Leonie und mir gerächt.
Dabei kam der Schuhklau schon vor Unterrichtsbeginn ins Rollen :)
Malin, Anna, Leonie, Annica und ich waren uns so gut wie sicher, dass Louisa versuchen würde sich an uns zu rächen und so trafen wir vier uns  gut 20min. vor Schulbeginn in der Nähe der Schule, um dann zusammen zu unserem Klassenraum zu gehen. Denn gegen uns fünf würden sie zu dritt nicht ankommen, dachten wir.
Als wir fünf fast unseren Klassenraum erreicht hatten, sahen wir Kathi aus der Parallelklasse mit einer Freundin, Lyn, vor ihrem Raum sitzen. Kaum hatten sie uns gesehen, standen sie auf und Kathi rief nach Louisa. Die kam auch sofort mit Judith und Caro im Schlepptau um die Ecke und so standen wir uns nun fünf zu fünf gegenüber. Keine Ahnung warum Kathi und Lyn Louisa helfen, aber das sollte nicht die einzige Überraschung bleiben...
Jedenfalls kamen die fünf nun auf uns zu und zunächst griffen sich Caro und Judith Anna, während Louisa auf Malin zukam und Lyn und Kathi sich Leonie und mir zuwandten. Dabei war Anna nun auch die Erste, die ihre Schuhe verlor. Sie trug am Mittwoch diese Schuhe (http://deichmann.scene7.com/is/image/deichmann/t_p_detail?$im=1079301_P&$sh=1079301_P&defaultImage;=default_dsd ), die Caro ihr im Handumdrehen abnahm, während Judith sie festhielt. Malin schlug sich dagegen noch ganz wacker gegen Louisa, doch dann griff Annica ein. Allerdings unterstützte sie nicht Malin, sondern Louisa! Sie hatte sich beiden von hinten genähert, sich einen von Malins Armen gegriffen und ihn ihr auf den Rücken gedreht. Malin war davon doch sehr überrascht und konnte auch nicht verhindern, dass Louisa nun mit beiden Händen Malins anderen Arm packte und ihn ihr ebenfalls auf  den Rücken drehte, wo Annica ihn festhielt. Daraufhin verlagerte Annica noch ihr Gewicht auf Malins Rücken, was sie zu einer Art "Verbeugung" vor Louisa zwang, die der komplett wehrlosen Malin nun beide Schuhe (http://www.shoesandbags.de/out/pictures/1/832-90-20-001-d1.jpg ) genüsslich abstreifte.
Währenddessen mussten Leonie und ich uns mit Lyn und Kathi herumschlagen. Dabei konnte sich zunächst niemand wirklich durchsetzen, bis Lyn und Kathi die schwächere Leonie für einen Moment außer Acht ließen und sich ausschließlich auf mich konzentrierten. Tatsächlich schafften sie es auch zu zweit mich zu Boden zu ringen, wobei Lyn nun auf meinem Oberkörper saß und Kathi auf meinen Beinen. Allerdings gab das auch Leonie die Möglichkeit der mit mir beschäftigten Kathi zumindest einen ihrer Schuhe (http://picture.yatego.com/images/45814469313098.9/832-00-20-001-d1-kqh/tommy-hilfiger-schnuerer-victoria-1-a-black.jpg ) zu klauen. Damit versuchte sie nun zu fliehen, während Lyn ihre Verfolgung aufnahm und Kathi sich meinen Schuhen zuwandte.. Dabei hatte sie ja selbst grade einen Schuh verloren und ihr weißer Socke mit orangem Muster war zu sehen.
Als sie dann begann meine Schuhe zu öffnen (http://i2.ztat.net/large/V/A/VA111A01R-802@1.1.jpg ) setzte ich mich dann nicht gegen sie zur Wehr, sondern machte ihr lediglich ein "Kompliment" für ihre Socken und ließ sie gewähren.
Dabei brauchte sie doch eine Weile bis sie meine Schuhe genug gelockert hatte, um sie mir anschließend auszuziehen. Doch schließlich waren meine Schuhe aus und nun war es Kathi, die sich über meine weiß-hellgrün gestreiften Socken lustig machte.
Jetzt blieb nur noch die Frage, wie es Leonie ergangen war :)
Kurz darauf kam Leonie auch zu uns: Wir waren alle noch auf dem Flur, als Leonie von Michel aus meiner Klasse und Lyn zu uns getragen wurde. Ihre weißen Sneaker trug sie selbstverständlich nicht mehr. Stattdessen waren ihre schwarzen Socken mit rotem Rautenmuster Lyn schutzlos ausgeliefert, die Leonie an den Knöcheln festhielt und sie ab und zu kitzelte.
Als wir dann wieder vollständig waren, gab Lyn Kathi ihren Schuh zurück und jeder ging in seine Klasse. Doch zuvor überließen Louisa und Co noch unserer Parallelklasse jeweils einen Schuh von einem geklauten Paar -wie wir es auch am Dienstag getan hatten.
So mussten Malin, Anna, Leonie und ich notgedrungen sockig in den Unterricht.
Allerdings versuchten wir natürlich auch in den Pausen Louisa, Caro und Judith die Schuhe zu klauen, aber die einzige die wir zu fassen bekamen war Annica, die sich gewohnt widerstandslos von uns ihre Schuhe abnehmen ließ und wie Malin den restlichen Schultag in schwarzen Socken verbrachte.
Doch Louisa, Caro und Judith erwischten wir am Mittwoch nicht, da sie in den Pausen auch immer mit Lyn und Kathi rumhingen.
Nach Schulschluss bemühten wir vier uns dann, unsere Schuhe wiederzubekommen. Dabei meinte Louisa zu uns, dass sie den Zufall entscheiden lassen würde, wer seinen Schuh wiederbekommt.
Dann holte sie eine Münze hervor -Zahl: Schuh; Kopf: kein Schuh- und begann sie zu werfen.
Ergebnis:
Malin: Kopf
Leonie: Kopf
Anna: Zahl
Ich: Zahl
Somit gab Louisa  Anna und mir je einen Schuh wieder und meinte zu Malin, dass sie wohl Pech gehabt hätte und ruhig auch mal mit einem Schuh nach Hause gehen könne.Dann gingen wir zu unserer Parallelklasse, wo Kathi uns mitteilte, dass sie uns nur sagt, wo unsere Schuhe versteckt sind, wenn wir Annica ihre wiedergeben, was wir auch taten.  Daraufhin meinte Lyn, dass die Schuhe irgendwo hier im Klassenraum wären und unsere Schuhdiebinnen ließen uns allein.
Wir vier suchten nun im Raum unser Parallelklasse nach unseren Schuhen und brauchten gut 20min. Bis wir alle gefunden hatten, da Malins Schuh gut versteckt hinter der Tafel war.
So konnten Anna und ich voll beschuht den Heimweg antreten, während Malin und Leonie mit jeweils einem Schuh auskommen mussten.

Allerdings ließen wir das natürlich nicht auf uns sitzen und rächten uns sofort am Donnerstag :)
An diesem Tag wollten wir Louisa zuvorkommen und so trafen Malin und ich uns bereits früh am Morgen an einer Bushaltestelle an der auch Louisas Bus halten würde. Malin war nach Louisas Aktion vom Vortag erneut ziemlich wütend und heiß darauf es Louisa heimzuzahlen.
Als Louisas Bus schließlich an der Haltestelle hielt, stiegen Malin und ich ein und suchten Louisa.
Sie saß direkt hinter dem Gelenk des Busses und hörte Musik. Sie schien uns noch nicht bemerkt zu haben und so kamen wir nun von hinten auf sie zu. Dabei sahen wir, dass Louisa ihre Füße auf einem Geländer vor ihr abstützte. So gingen wir nun zum Gelenk des Busses und als wir es erreicht hatten, drehten wir uns zu Louisa um und griffen uns jeweils eines ihrer Beine am Knöchel.
Louisa war davon komplett überrascht und blickte uns verwirrt an, während Malin zu ihr sagte: "Schönen guten Morgen, Louisa" und wir begannen ihre Schuhe (http://www.outfitter.de/images/bilder/1J793_g.jpg ) zu öffnen.
Da fand Louisa auch ihre Stimme wieder und meinte, dass wir das noch bereuen würden, worauf ich ihr entgegnete "Wohl kaum" und nun das Schuhband aus den obersten Ösen ihrer Schuhe fädelte. Dabei fiel mir auf, dass das Mädchen, das neben Louisa saß und keiner von uns kannte, gebannt verfolgte, wie Malin und ich Louisa langsam die Schuhe auszogen und als Louisa schließlich in schwarzen Socken neben ihr saß, konnte sie sich ein Grinsen nicht verkneifen. Allerdings waren wir noch nicht mit Louisa fertig. Denn nun griff Malin sich Johannas Schultasche und durchsuchte sie nach ihrem und Leonies Schuh vom Vortag. Tatsächlich befanden sich die Schuhe in der Tasche und mit einem sarkastischen "Danke" nahm Malin sie an sich. Darauf sagte Louisa zu ihr, dass sie die ruhig haben könne, da sie sie sowieso nicht bis zum Ende des Schultags würde behalten können. Wir ließen uns davon aber nicht beeindrucken, setzten uns im Bus Louisa gegenüber auf die andere Seite des Gelenks und deuteten immer wieder an ihr ihre Schuhe zuzuwerfen. Ein paar Haltestellen vor der Schule, sahen wir Caro an der Bushaltestelle stehen und sahen uns gezwungen zu handeln. Denn zu zweit konnten Louisa und Caro uns doch gefährlich werden. Daher gingen Malin und ich nun zurück zu Louisas Platz. Sie schaute misstrauisch zu uns rüber, während vorne grade Caro einstieg. Ich fragte Malin, was sie vorhätte und sie zeigte mir nur, eines von Louisas Schuhbändern und meinte zu mir, dass ich doch wissen würde, was man alles damit anstellen könnte. Louisa schien auch zu dämmern, dass Malin plante, ihr die Hände zu fesseln. Allerdings konnte sie auch nicht wirklich was dagegen tun und so saß sie kurz darauf mit gefesselten Händen vor uns und Malin, die sich hämisch über diesen Anblick freute und zufrieden meinte: "Bloß gut, dass du so lange Schuhbänder hast".
Doch es wurde noch besser für uns, da nun auch Caro zu uns kam. Sie wirkte ziemlich misstrausich und als sie einen Blick auf Louisas schuhlose Füße warf, murmelte sie "Oh scheiße" und wollte sich in den vorderen Teil des Busses verdrücken, als Malin sie noch am Handgelnk zu fassen bekam und wir sie zu zweit zu uns zurückzogen. Sie wusste noch gar nicht recht wie ihr geschah, da presste ich bereits ihre Handgelenke aneinander und Malin begann sie mit Louisas anderem Schuhband zu fesseln.
Nachdem Caro nun also an den Händen gut verschnürt war, wandten wir uns ihren Schuhen zu. Sie trug wieder ihre weißen Schuhe, die wir ihr schnell auszogen und so stand sie kurz darauf in roten Socken vor uns. Da wir nun hatten was wir wollten, verzogen wir uns erneut auf unsere Plätze und beobachteten von dort aus, wie Caro und Louisa versuchten sich gegenseitig von ihren Fesseln zu befreien. Eine Haltestelle vor unserer Schule stiegen wir dann aus und ließen Caro und Louisa allein, die immer noch mit ihren Fesseln beschäftigt waren.
Bis dahin hatten wir uns also erfolgreich gerächt und hielten es für klüger uns besser nicht ganz so schnell in unserem Klassenraum blicken zu lassen. So versteckten wir erstmal Louisas und Caros Schuhe sowie Leonies und Malins vom Vortag im Keller und betraten fünf Minuten nach Schulbeginn unseren und entschuldigten uns bei unserem Lehrer fürs Zuspätkommen.
Dann sondierten wir erstmal die Lage. Louisa und Caro saßen beide im Schneidersitz auf ihren Stühlen und machten recht eindeutige Gesten in unsere Richtung, während zu unserer Überraschung Leonie und Anna nach wie vor beide ihre Schuhe anhatten, obwohl sie uns ja oft gegen Louisa und Co halfen.
Die eersten zwei Schulstunden plätscherten nun so dahin und dann kam die erste große Pause. Malin und ich beeilten uns schnell auf den Pausenhof zu kommen, während Louisa und Co uns folgten. Allerdings waren Louisa und Caro auf Socken nicht so schnell und so hatten wir doch einen komfortabeln Vorsprung. Auf dem Pausenhof hielten wir uns dort auf, wo die Pausenaufsicht uns gut sehen konnten und hielten Ausschau nach Louisa, die aber nirgends zu sehen war. Dafür trafen wir Lyn. Als sie uns sah, versuchte sie abzuhauen, doch wir blieben dran. Sie lief zurück in Richtung Schulgebäude, blieb aber vor der Tür stehen und grinste uns an: Wir waren ihr voll in die Falle gelaufen. Denn nun kamen Louisa und Co aus der Tür und auf uns zu.
Was dann folgte war weniger schön für uns. Denn Louisa, zahlte es uns nun mit gleicher Münze heim: Sie klauten uns nicht nur die Schuhe sondern fesselten uns auch die Handgelenke. Gefesselt und mit türkisen Socken an den Füßen, trottete Malin am Ende der Pause, neben mir zurück ins Gebaüde, während ich gelbe Socken trug.
Nach der Pause brauchten wir noch eine ganze Weile bis wir unsere Fesseln loswaren. Sowohl Malin als auch ich waren dementsprechend wütend auf Louisa, hatten aber auch keine wirkliche Chance an ihr, Caro und Judith zu rächen, da Leonie und Anna nicht bereit waren, uns gegen die drei zu helfen.
So ließen wir unseren Frust an Josephine und Nina aus, die Louisas Rache an uns richtig lustig gefunden hatte. Daher gingen wir zwei in der kleinen Pause zu Josephine und Nina und sagten ihnen, was wir von ihnen dummen Kommentaren vorhin hielten. Beide saßen vor uns und nahmen uns offenbar nicht ernst. Da bückten wir uns zu ihren Schuhen runter. Sofort standen beide auf und versuchten sich in Sicherheit zu bringen, während wir unter ihrem Tisch waren. Doch Malin war wild entschlossen und bekam Josephine auf Knie höhe zu fassen. Sie klammerte sich dann quasi an Josephines Beine, während diese verzweifelt versuchte sich zu befreien.
Ich hatte da bei Nina nicht soviel Glück. Sie hatte schneller als Josephine reagiert und ich bekam sie nur noch an ihrem einen Ugg zu fassen, den ich ihr ohne Probleme vom lila-bescokten Fuß zog. Doch dadurch kam sie aus meinem Griff frei und rannte mit ihrem einen Ugg in den hinteren Bereich der Klasse. Jossephine hingegen kam nicht mehr weg und Malin zog ihr nun ohne sie vorher zu öffnen Josephine beide Schuhe (http://files.edelight.de/img/posts/228x228_tommy-hilfiger-victoria-2-a-sneaker-low-midnight-von-pischitone-40.jpg ) aus. Somit war Josephine nun schuhlos und stand in weißen Socken mit gelber Hacke und Spitze vor uns, während Nina ja zumindest noch einen ihrer Uggs hatte.
Allerdings sollte das nicht so bleiben. Denn nun kamen Lea und Charli grinsend auf Nina zu und während Charli Nina festhielt, entledigte Lea sie ihres verbleibenen Uggs. Offenbar kamen Cahrli und Lea auch langsam auf den Geschmack :) Jedenfalls hielt Lea grinsend Ninas Ugg wie eine Trophäe in die Höhe, während die Jungs applaudierten und Nina die Röte ins Gesicht stieg.
Nach dieser turbulenten kleinen Pause, ging der Unterricht weiter und es passierte nichts Erwähnenswertes mehr.
Nach Schulschluss bekam diesmal aber jede ihre Schuhe zurück.

LG Johanna"
 Re: Beitrag aus einem gelöschten Forum 13.12.2020 (16:06 Uhr) Der Archäologe
Und hier ein weiterer Beitrag aus diesem gelöschten Forum diesmal von Paula vom 11.01.2011 mit dem Titel "Ich hab´s getan!". Viel Spaß beim Lesen, euer Archäologe:

"Hey Torsten, Gabi und ihr Anderen,

ich hab´s heute tatsächlich getan!Ich habe all meinen Mut zusammengenommen und habe dann auch sofort losgelegt, bevor er mich wieder verlassen konnte:-)
Gleich in den ersten 2 Stunden hatten wir Physik.In unserem Physikraum sind jedoch die Tische und Sitze fest montiert und er ist quasi terassenartig aufgebaut wie ein Hörsaal, wo zwischen jeder Reihe ein Höhenunterschied von ca. 30cm liegt, was natürlich ideal ist, um seine Beine bis zu seinen Vorderleuten auszustrecken...
Schräg vor mir sitzt Carla, eine der Schuhbeklauten.Mit ihr hatte ich auch schon öfters Stress, aber nie was Ernstes.Schon 10min. nach Unterrichtsbeginn habe ich dann begonnen sie mit dem Schuhklau von vor den Ferien zu provozieren.Das fand sie glaube ich erst ein bisschen irritierend, aber als ich dann persönlicher wurde, zeigte sich schon, dass ich wohl doch einen Nerv getroffen hatte :-)
Nach etwa 15min. Hatte ich sie dann aber soweit, dass sie zu mir sagte:"Halt endlich die Fresse, sonst bist DU gleich deine Schuhe los!" Ich entgegnete dann:"Das traust du dir doch eh nicht." und servierte ihr dann meinen linken Schuh auf dem Silbertablett, indem ich provokativ meinen Fuß zu ihr streckte."Und ob", sagte sie grinsend und packte meinen linken Schuh (trug heute trotz der Kälte grüne knöchelhohe Chucks:Sie sollte ja auch ein bisschen was zu tun haben :-)).
Ich versuchte dann gespielt mein Bein zurück zu ziehen, aber keine Chance.Jetzt gab es kein zurück mehr für mich.Carla öffnete dann zusammen mit ihrer Tischnachberin meinen Schuh und lockerte ihn, indem sie das Schnürband aus ein paar Ösen fummelten.Nun zogen sie am Schuh.
Und das Gefühl dabei war wirklich der Hammer, wenn man fühlt wie sich der Fuß langsam vom Schuh löst und man reflexartig die Zehen in den Schuh krallt, obwohl das hoffnungslos ist.Aber das prickelnste ist auf jeden Fall der letzte Ruck beim Ausziehen des Schuhs und der kühle Luftzug, wenn der Schuh ausgezogen ist.
Als sie meinen Schuh hatten, hab ich meinen nun schuhlosen Fuß zurückgezogen und ihn auf den Spann des verbliebenen Schuhs gestellt.Als Kontrast zu den grünen Chucks trug ich dünne rote Socken.Was Carla mit meinem Schuh machte konnte ich aber nicht sehen.Von ihr ging dann aber eine Menge Getuschel aus und ich merkte wie sich immer mehr meiner Mtschüler kurz zu mir umdrehten, auf meine Füße schauten, kurz grinsten und sich dann wieder dem Unterricht zuwandten.Allerdings hatte ich ja immer noch einen Schuh, den ich loswerden wollte ;-)
Aber jetzt bettelte ich bei Carla erstmal um meinen Schuh.Sie meinte nur:"So schnell wirst du den nicht wiedersehen." "Immerhin habe ich ja noch einen Schuh", entgegnete ich dann arrogant.
Sie meinte nur:"Mal sehen, wie lange noch."Ich beschloss dann sie noch ein wennig mehr zu reizen, indem ich immer mal wieder meinen noch beschuhten Fuß zu ihr ausstreckte und, wenn sie danach griff zurückog.Irgendwann bekam sie meinen Fuß dann doch zu fassen und  sie zogen ihn mir wie schon den ersten aus.
Nun war ich also komplett auf roten Socken unterwegs, was ich persönlich irgendwie noch prickelnder finde, als wenn nur ein Schuh fehlt ;-)
Den Rest des Schultages habe ich also schuhlos verbracht.Nach Schulschluss haben sie dann noch Schweinchen in der Mitte mit mir gespielt.

So das war´s.Aber ich bin auf jeden Fall froh, dass ich es gemacht habe.Danke Torsten, für die Idee.

LG Paula"
 Re: Beitrag aus einem gelöschten Forum 30.12.2020 (09:41 Uhr) Dave
Vielen Dank für die archäologische Arbeit. Das waren gute Zeiten damals wo (ob real oder Fantasie) schöne Beiträge geschrieben wurden und aufregende Geschichten erzählt wurden.

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Schuhe klauen / schuhlos ". Die Überschrift des Forums ist "Schuhklau".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Schuhe klauen / schuhlos | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Forumhosting von plaudern.de. Kostenlose Foren für Jeden. Klicken Sie hier. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.