plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

63 User im System
Rekord: 93
(12.06.2021, 17:04 Uhr)

 
 
 Schuhklau
  Suche:

 Dünenspaziergang Teil 1 09.04.2021 (10:45 Uhr) Josh
Hallo Saskia, Marc und Kai,

ich wäre auch daran interessiert, eure Erlebnisse zu erfahren. Also nur zu! Hier jetzt schon mal was aus unserem letzten Herbsturlaub wie versprochen, da es wieder so lang ist, habe ich wieder 2 Teile draus gemacht, erhöht vielleicht auch die Spannung. Hoffentlich viel Spaß damit!

Samstag 24.10.2020

Es war der letzte Abend unseres Herbsturlaubes auf der Insel. Ich hatte bereits ein oder zwei Guinness getrunken, meine Freundin ein Glas Wein, es war ungefähr 21.30 Uhr und ich schlug vor, noch einen Spaziergang zu zweit zu unternehmen. Alexandra war einverstanden und ich hatte das Gefühl, sie genoss es auch, ein wenig spazieren zu gehen.

Einen Plan hatte ich auch.. Ich schlug vor, den Weg übers Dock nach oben durch die Dünen zu nehmen, parallel zum Strand. Es war ziemlich dunkel, aber der Weg noch einigermaßen zu erkennen. Die Temperaturen waren recht milde, vielleicht so 12 Grad, es war trocken. Nach einigen Minuten fragte Alexandra, wo wir genau hin wollen. Ich sagte, lass uns bis zum Strandkorb an den Dünen spazieren gehen. Es gab auf dem Weg durch die Dünen eine kleine Anhöhe, wo ein einzelner Strandkorb stand, der - so hoffte ich - zu dieser Uhrzeit wohl nicht belegt sein dürfte. Kurz vorher kam uns tatsächlich noch ein weiteres Paar auf dem Weg entgegen, ganz allein waren wir also nicht unterwegs, aber nahezu.

Wir erreichten den Strandkorb, er war zum Glück leer und wir setzten uns mit Blickrichtung Meer hinein, meine Freundin links, ich rechts daneben. Ich schlug vor, dass wir unsere Jacken ausziehen, damit wir besser kuscheln können. Dann ging es los, sie schmiegte sich an mich und wir küssten uns. Sie trug eine schwarze Jeans, sehr süße hellgrau-blaue Socken mit Sternchen und dunkelblaue ankle boots, aus denen sie immer sehr leicht rein- und rausschlüpfen konnte. Ich wollte nicht sofort zum "Angriff" übergehen, aber mein Plan war schon, heute Abend wär ganz cool, wenn was mit ihren Schuhen passiert.

Zu meinem Glück erleichterte mir meine Freundin einiges: Sie schmiegte sich so an mich, dass sie mit ihrem linken Bein bzw Oberschenkel meine Knie quasi umklammerte. Damit war es für mich ein leichtes, sie zuerst kurz in ihrer linken Kniekehle zu kitzeln, wobei ich bemerkte, dass sie mir ja morgens zugesagt hatte, dass ich sie später am Tag noch kitzeln "darf". Sie lachte, zog ihr Bein auch nicht zurück und lies mich machen. Natürlich war klar, was jetzt passieren würde!!! Ich griff nach ihrem linken Fuß bzw ihrem linken Schuh, sie rief "Bitte nicht den Schuh.", aber ihr war klar, dass sie keine Chance hatte. Sie zeigte auch keine Gegenwehr und schien die ganze Situation auch irgendwie zu genießen.. Es war ein geiles Gefühl, ihr den Schuh so nachts draußen bei 12 Grad zu klauen und ihren süßen Fuß mit der süßen grau-blauen Socke zu sehen. Ihren Schuh schmiss ich über den Strandkorb nach hinten, wo er mit einem "Klonk" aufkam. Wahrscheinlich war er direkt hinter dem Strandkorb wieder gelandet. Anschließend hab ich ihren linken Fuß mit Socken kurz gekitzelt, danach haben wir weiter geknutscht und uns eng umschlungen liebkost.

Ich fand es total geil, dass sie überhaupt nicht nach ihrem Schuh fragte und es sie auch nicht zu stören schien, dass sie nun nur mit einem Schuh dasaß. Also war klar, dass Schuh Nummer 2 auch fällig war!!! Ich beugte mich also ein paar Minuten später wieder runter, ergriff ihren rechten Fuß und zog ihr auch den rechten Schuh aus, wieder ohne Gegenwehr und diesmal ohne Betteln von ihr. Mit dem zweiten Schuh war ich deutlich mutiger: Ich warf ihn mit kräftigem Schwung nach links in das Dünengestrüpp und er flog locker 10-15 Meter weiter. Wo er gelandet war, ließ sich in der Dunkelheit nicht erkennen, zudem waren die Dünengräser hoch gewachsen. Ich war selbst ein wenig überrascht, wie weit der Schuh geflogen war und dass ich so übermütig war und sprach aus, was ich wirklich in dem Moment dachte: "Upps, hoffentlich finden wir den Schuh nochmal wieder !?!". Alexandra hatte das mitbekommen und sagte nur: "Das wäre gut!".

Unglaublich geil, wie sie das ganze mitmachte! Danach blieben wir noch locker 20 Minuten im Strandkorb und ihre Schuhe waren überhaupt kein Thema für sie. Zu gerne hätte ich Fotos gemacht. Ich probierte es mit einem Selfie von uns beiden, aber es war auch mit Blitz zu dunkel. Ein Jammer!

Teil 2 demnächst

Gruß, Josh

 Re: Dünenspaziergang Teil 1 10.04.2021 (08:37 Uhr) Unbekannt
> Hallo Saskia, Marc und Kai,
>
> ich wäre auch daran interessiert, eure Erlebnisse zu
> erfahren. Also nur zu! Hier jetzt schon mal was aus
> unserem letzten Herbsturlaub wie versprochen, da es
> wieder so lang ist, habe ich wieder 2 Teile draus
> gemacht, erhöht vielleicht auch die Spannung. Hoffentlich
> viel Spaß damit!
>
> Samstag 24.10.2020
>
> Es war der letzte Abend unseres Herbsturlaubes auf der
> Insel. Ich hatte bereits ein oder zwei Guinness
> getrunken, meine Freundin ein Glas Wein, es war ungefähr
> 21.30 Uhr und ich schlug vor, noch einen Spaziergang zu
> zweit zu unternehmen. Alexandra war einverstanden und ich
> hatte das Gefühl, sie genoss es auch, ein wenig spazieren
> zu gehen.
>
> Einen Plan hatte ich auch.. Ich schlug vor, den Weg übers
> Dock nach oben durch die Dünen zu nehmen, parallel zum
> Strand. Es war ziemlich dunkel, aber der Weg noch
> einigermaßen zu erkennen. Die Temperaturen waren recht
> milde, vielleicht so 12 Grad, es war trocken. Nach
> einigen Minuten fragte Alexandra, wo wir genau hin
> wollen. Ich sagte, lass uns bis zum Strandkorb an den
> Dünen spazieren gehen. Es gab auf dem Weg durch die Dünen
> eine kleine Anhöhe, wo ein einzelner Strandkorb stand,
> der - so hoffte ich - zu dieser Uhrzeit wohl nicht belegt
> sein dürfte. Kurz vorher kam uns tatsächlich noch ein
> weiteres Paar auf dem Weg entgegen, ganz allein waren wir
> also nicht unterwegs, aber nahezu.
>
> Wir erreichten den Strandkorb, er war zum Glück leer und
> wir setzten uns mit Blickrichtung Meer hinein, meine
> Freundin links, ich rechts daneben. Ich schlug vor, dass
> wir unsere Jacken ausziehen, damit wir besser kuscheln
> können. Dann ging es los, sie schmiegte sich an mich und
> wir küssten uns. Sie trug eine schwarze Jeans, sehr süße
> hellgrau-blaue Socken mit Sternchen und dunkelblaue ankle
> boots, aus denen sie immer sehr leicht rein- und
> rausschlüpfen konnte. Ich wollte nicht sofort zum
> "Angriff" übergehen, aber mein Plan war schon, heute
> Abend wär ganz cool, wenn was mit ihren Schuhen passiert.
>
> Zu meinem Glück erleichterte mir meine Freundin einiges:
> Sie schmiegte sich so an mich, dass sie mit ihrem linken
> Bein bzw Oberschenkel meine Knie quasi umklammerte. Damit
> war es für mich ein leichtes, sie zuerst kurz in ihrer
> linken Kniekehle zu kitzeln, wobei ich bemerkte, dass sie
> mir ja morgens zugesagt hatte, dass ich sie später am Tag
> noch kitzeln "darf". Sie lachte, zog ihr Bein auch nicht
> zurück und lies mich machen. Natürlich war klar, was
> jetzt passieren würde!!! Ich griff nach ihrem linken Fuß
> bzw ihrem linken Schuh, sie rief "Bitte nicht den
> Schuh.", aber ihr war klar, dass sie keine Chance hatte.
> Sie zeigte auch keine Gegenwehr und schien die ganze
> Situation auch irgendwie zu genießen.. Es war ein geiles
> Gefühl, ihr den Schuh so nachts draußen bei 12 Grad zu
> klauen und ihren süßen Fuß mit der süßen grau-blauen
> Socke zu sehen. Ihren Schuh schmiss ich über den
> Strandkorb nach hinten, wo er mit einem "Klonk" aufkam.
> Wahrscheinlich war er direkt hinter dem Strandkorb wieder
> gelandet. Anschließend hab ich ihren linken Fuß mit
> Socken kurz gekitzelt, danach haben wir weiter geknutscht
> und uns eng umschlungen liebkost.
>
> Ich fand es total geil, dass sie überhaupt nicht nach
> ihrem Schuh fragte und es sie auch nicht zu stören
> schien, dass sie nun nur mit einem Schuh dasaß. Also war
> klar, dass Schuh Nummer 2 auch fällig war!!! Ich beugte
> mich also ein paar Minuten später wieder runter, ergriff
> ihren rechten Fuß und zog ihr auch den rechten Schuh aus,
> wieder ohne Gegenwehr und diesmal ohne Betteln von ihr.
> Mit dem zweiten Schuh war ich deutlich mutiger: Ich warf
> ihn mit kräftigem Schwung nach links in das Dünengestrüpp
> und er flog locker 10-15 Meter weiter. Wo er gelandet
> war, ließ sich in der Dunkelheit nicht erkennen, zudem
> waren die Dünengräser hoch gewachsen. Ich war selbst ein
> wenig überrascht, wie weit der Schuh geflogen war und
> dass ich so übermütig war und sprach aus, was ich
> wirklich in dem Moment dachte: "Upps, hoffentlich finden
> wir den Schuh nochmal wieder !?!". Alexandra hatte das
> mitbekommen und sagte nur: "Das wäre gut!".
>
> Unglaublich geil, wie sie das ganze mitmachte! Danach
> blieben wir noch locker 20 Minuten im Strandkorb und ihre
> Schuhe waren überhaupt kein Thema für sie. Zu gerne hätte
> ich Fotos gemacht. Ich probierte es mit einem Selfie von
> uns beiden, aber es war auch mit Blitz zu dunkel. Ein
> Jammer!
>
> Teil 2 demnächst
>
> Gruß, Josh
>
Hi Josh,
Dass ist ja soweit wirklich schon ein super Erlebnis! Bin schon gespannt auf Teil 2! Sternchensocken scheinen es Alexandra ja angetan zu haben. 😄 Klingen der Beschreibung nach auch echt süß! Ich werde auch gern mal meine nennenswerteren Erlebnisse beitragen wenn ich die Zeit für etwas längere Beiträge finde, aber ganz so spannend wird es nicht werden, zumal die meisten in die Schulzeit fallen.
 Re: Dünenspaziergang Teil 1 10.04.2021 (08:38 Uhr) Marc
> > Hallo Saskia, Marc und Kai,
> >
> > ich wäre auch daran interessiert, eure Erlebnisse zu
> > erfahren. Also nur zu! Hier jetzt schon mal was aus
> > unserem letzten Herbsturlaub wie versprochen, da es
> > wieder so lang ist, habe ich wieder 2 Teile draus
> > gemacht, erhöht vielleicht auch die Spannung. Hoffentlich
> > viel Spaß damit!
> >
> > Samstag 24.10.2020
> >
> > Es war der letzte Abend unseres Herbsturlaubes auf der
> > Insel. Ich hatte bereits ein oder zwei Guinness
> > getrunken, meine Freundin ein Glas Wein, es war ungefähr
> > 21.30 Uhr und ich schlug vor, noch einen Spaziergang zu
> > zweit zu unternehmen. Alexandra war einverstanden und ich
> > hatte das Gefühl, sie genoss es auch, ein wenig spazieren
> > zu gehen.
> >
> > Einen Plan hatte ich auch.. Ich schlug vor, den Weg übers
> > Dock nach oben durch die Dünen zu nehmen, parallel zum
> > Strand. Es war ziemlich dunkel, aber der Weg noch
> > einigermaßen zu erkennen. Die Temperaturen waren recht
> > milde, vielleicht so 12 Grad, es war trocken. Nach
> > einigen Minuten fragte Alexandra, wo wir genau hin
> > wollen. Ich sagte, lass uns bis zum Strandkorb an den
> > Dünen spazieren gehen. Es gab auf dem Weg durch die Dünen
> > eine kleine Anhöhe, wo ein einzelner Strandkorb stand,
> > der - so hoffte ich - zu dieser Uhrzeit wohl nicht belegt
> > sein dürfte. Kurz vorher kam uns tatsächlich noch ein
> > weiteres Paar auf dem Weg entgegen, ganz allein waren wir
> > also nicht unterwegs, aber nahezu.
> >
> > Wir erreichten den Strandkorb, er war zum Glück leer und
> > wir setzten uns mit Blickrichtung Meer hinein, meine
> > Freundin links, ich rechts daneben. Ich schlug vor, dass
> > wir unsere Jacken ausziehen, damit wir besser kuscheln
> > können. Dann ging es los, sie schmiegte sich an mich und
> > wir küssten uns. Sie trug eine schwarze Jeans, sehr süße
> > hellgrau-blaue Socken mit Sternchen und dunkelblaue ankle
> > boots, aus denen sie immer sehr leicht rein- und
> > rausschlüpfen konnte. Ich wollte nicht sofort zum
> > "Angriff" übergehen, aber mein Plan war schon, heute
> > Abend wär ganz cool, wenn was mit ihren Schuhen passiert.
> >
> > Zu meinem Glück erleichterte mir meine Freundin einiges:
> > Sie schmiegte sich so an mich, dass sie mit ihrem linken
> > Bein bzw Oberschenkel meine Knie quasi umklammerte. Damit
> > war es für mich ein leichtes, sie zuerst kurz in ihrer
> > linken Kniekehle zu kitzeln, wobei ich bemerkte, dass sie
> > mir ja morgens zugesagt hatte, dass ich sie später am Tag
> > noch kitzeln "darf". Sie lachte, zog ihr Bein auch nicht
> > zurück und lies mich machen. Natürlich war klar, was
> > jetzt passieren würde!!! Ich griff nach ihrem linken Fuß
> > bzw ihrem linken Schuh, sie rief "Bitte nicht den
> > Schuh.", aber ihr war klar, dass sie keine Chance hatte.
> > Sie zeigte auch keine Gegenwehr und schien die ganze
> > Situation auch irgendwie zu genießen.. Es war ein geiles
> > Gefühl, ihr den Schuh so nachts draußen bei 12 Grad zu
> > klauen und ihren süßen Fuß mit der süßen grau-blauen
> > Socke zu sehen. Ihren Schuh schmiss ich über den
> > Strandkorb nach hinten, wo er mit einem "Klonk" aufkam.
> > Wahrscheinlich war er direkt hinter dem Strandkorb wieder
> > gelandet. Anschließend hab ich ihren linken Fuß mit
> > Socken kurz gekitzelt, danach haben wir weiter geknutscht
> > und uns eng umschlungen liebkost.
> >
> > Ich fand es total geil, dass sie überhaupt nicht nach
> > ihrem Schuh fragte und es sie auch nicht zu stören
> > schien, dass sie nun nur mit einem Schuh dasaß. Also war
> > klar, dass Schuh Nummer 2 auch fällig war!!! Ich beugte
> > mich also ein paar Minuten später wieder runter, ergriff
> > ihren rechten Fuß und zog ihr auch den rechten Schuh aus,
> > wieder ohne Gegenwehr und diesmal ohne Betteln von ihr.
> > Mit dem zweiten Schuh war ich deutlich mutiger: Ich warf
> > ihn mit kräftigem Schwung nach links in das Dünengestrüpp
> > und er flog locker 10-15 Meter weiter. Wo er gelandet
> > war, ließ sich in der Dunkelheit nicht erkennen, zudem
> > waren die Dünengräser hoch gewachsen. Ich war selbst ein
> > wenig überrascht, wie weit der Schuh geflogen war und
> > dass ich so übermütig war und sprach aus, was ich
> > wirklich in dem Moment dachte: "Upps, hoffentlich finden
> > wir den Schuh nochmal wieder !?!". Alexandra hatte das
> > mitbekommen und sagte nur: "Das wäre gut!".
> >
> > Unglaublich geil, wie sie das ganze mitmachte! Danach
> > blieben wir noch locker 20 Minuten im Strandkorb und ihre
> > Schuhe waren überhaupt kein Thema für sie. Zu gerne hätte
> > ich Fotos gemacht. Ich probierte es mit einem Selfie von
> > uns beiden, aber es war auch mit Blitz zu dunkel. Ein
> > Jammer!
> >
> > Teil 2 demnächst
> >
> > Gruß, Josh
> >
> Hi Josh,
> Dass ist ja soweit wirklich schon ein super Erlebnis! Bin
> schon gespannt auf Teil 2! Sternchensocken scheinen es
> Alexandra ja angetan zu haben. 😄 Klingen der
> Beschreibung nach auch echt süß! Ich werde auch gern mal
> meine nennenswerteren Erlebnisse beitragen wenn ich die
> Zeit für etwas längere Beiträge finde, aber ganz so
> spannend wird es nicht werden, zumal die meisten in die
> Schulzeit fallen.
Sorry, Namen vergessen!
Marc
 Dünenspaziergang Teil 2 10.04.2021 (13:41 Uhr) Josh
Hallo Saskia, Marc und Kai,

@Marc Ja, das stimmt, sie hatte mal ne ganze Serie von Söckchen mit Sternchen gekauft, die sind alle super! Wie schon geschrieben, war es leider damals zu dunkel für Fotos, aber damit du eine Vorstellung hast, ich hab mal bei anderer Gelegenheit einen Schnappschuss von meiner Freundin in diesen Socken geschossen:


https://www.bilder-upload.eu/bild-cdbdcd-1617910762.jpg.html
https://www.bilder-upload.eu/bild-90341f-1617910917.jpg.html
https://www.bilder-upload.eu/bild-18a0a5-1617911040.png.html


So und jetzt Teil 2, viel Spaß (hoffentlich):


Irgendwann wurde uns kühl und wir beschlossen, zu gehen. Alexandra zog ihre Jacke an, stand in Socken auf und sagte, dass ich jetzt noch ihre Schuhe suchen muss. Ich entgegnete, dass der eine wahrscheinlich direkt hinter dem Strandkorb liegt. So war es auch, wir gingen beide um den Strandkorb rum und da lag ihr linker Schuh, den ich aufhob und ihr gab. Meine Freundin zog ihn an.

Ich sagte: "Mit dem anderen Schuh könnte schwierig werden, der ist in den Dünen gelandet." Ich machte dann von selbst an meinem Handy die Taschenlampe an und leuchtete den möglichen "Zielbereich" ab, zunächst ohne Erfolg.

"So weit hast du meinen Schuh geworfen???" "Ja, ich glaub schon, tut mir leid, ich war etwas übermütig."

Es wäre ein leichtes gewesen, ihren rechten Schuh für immer in den Dünen zu begraben. aber ich war in dem Moment zu sehr Gentleman. Auf einmal sah ich ihren Schuh im Schein der Taschenlampe liegen und war auch so fair und rief: "Ich hab ihn gefunden!".

Ich hob den Schuh auf, Alexandra kam mir entgegen und ich war kurz davor, ihr den Schuh zu geben, als ich es mir doch noch mal anders überlegte. "Ich geb dir den Schuh wieder, wenn wir zu Hause sind" und gleichzeitig zog ich meine Hand mit ihrem Schuh weg.

"Das ist jetzt nicht dein Ernst?!?"

"Doch! Los, komm schon!". Ich ergriff ihre Hand und zog sie mit. "Nein komm, ich werd mich erkälten!". "Ach was, ist doch trocken!"

Sie versuchte ihren Schuh zurückzubekommen aber ich packte ihren Schuh unter meine Jacke und wollte den Reisverschluss zumachen. Meine Freundin gab noch nicht auf und griff in meine Jacke um ihren Schuh zurückzuerobern. Wir rangelten aus Spaß, sie war kurz davor, ihren Schuh zurück zu ergattern, da beugte ich mich nach unten und versuchte nun, ihren anderen Schuh zu ergreifen. Sie quiekte und lachte "Nein!!!" und genau in dem Moment, kam ein anderes Paar auf dem Weg entgegen. Wir hatten sie beide vorher nicht wahrgenommen und nun waren sie nur wenige Meter von uns entfernt, als wir gerade so richtig rumalberten.. Alexandra und ich haben die beiden wahrscheinlich ziemlich im gleichen Moment wahrgenommen, denn wir hörten beide sofort auf und gingen so als wäre nichts gewesen weiter, ich mit ihrem Schuh in der Jacke, sie tapfer mit einem Schuh und auf einer süßen grau-blauen-Sternchensocke, die in der Dunkelheit sehr schön auffiel!!! Das Paar grüßte, wir grüßten, anschließend flüsterte sie: "Oh Gott, wie peinlich!!! Die denken bestimmt, die Arme, die hat nur einen Schuh an." "Wieso, die kennen dich doch gar nicht!" "Stimmt, aber findest du es nicht peinlich?" "Nö, DU hast doch nur einen Schuh an, haha."

Meine Freundin war erstmal etwas perplex und ging mit mir einige Zeit weiter nur mit einem Schuh. Es war toll. Leider fragte sie dann "Kann ich jetzt bitte meinen Schuh wiederhaben?" "Hmm, also, an der nächsten Kreuzung" "Komm bitte, gib mir den Schuh wieder." Ich war dann gnädig, gab ihr den Schuh, sie bedankte sich und zog ihn wieder an. Wir gingen wieder nach Hause, aber sie kam noch insgesamt 3x von sich aus auf die ganze Sache zu sprechen. "Da hast du mir einfach die Schuhe ausgezogen" (Schmunzeln von ihr), "Dann hast du einfach meine Schuhe weggeworfen!! Bist du wohl übermütig geworden?" "Ja, sag mal, was hättest du gemacht, wenn wir deinen Schuh nicht mehr gefunden hätten?" "Dann wäre das eine lange Nacht im Strandkorb geworden!" "Also als du mir den Schuh nicht wiedergeben wolltest und gesagt hast, den krieg ich erst zu Hause hab ich gedacht, nee, das ist jetzt nicht sein Ernst, schon wieder!" "Weißt du Alexandra, ich fand das sehr lustig.. Durfte ich doch, oder?" "Hmm Naja, also eigentlich nicht." "Weißt du, das hat so viel Spaß gemacht, ich glaub, das mach ich demnächst nochmal.. Darf ich das????" "Ja...ok"

Tja, für mich ein Klasse-Erlebnis, natürlich denke ich manchmal, wär auch cool gewesen ihren Schuh einfach nicht wiederzufinden.... aber ich kann ja auch nicht immer einen kompletten Schuhverlust herbeiführen, es reizt mich aber schon wieder, sowas zu machen.

Viele Grüße Josh

 Re: Dünenspaziergang Teil 2 10.04.2021 (14:00 Uhr) Kai
> Hallo Saskia, Marc und Kai,
>
> @Marc Ja, das stimmt, sie hatte mal ne ganze Serie von
> Söckchen mit Sternchen gekauft, die sind alle super! Wie
> schon geschrieben, war es leider damals zu dunkel für
> Fotos, aber damit du eine Vorstellung hast, ich hab mal
> bei anderer Gelegenheit einen Schnappschuss von meiner
> Freundin in diesen Socken geschossen:
>
>
> https://www.bilder-upload.eu/bild-cdbdcd-1617910762.jpg.h
> tml
> https://www.bilder-upload.eu/bild-90341f-1617910917.jpg.h
> tml
> https://www.bilder-upload.eu/bild-18a0a5-1617911040.png.h
> tml
>
>
> So und jetzt Teil 2, viel Spaß (hoffentlich):
>
>
> Irgendwann wurde uns kühl und wir beschlossen, zu gehen.
> Alexandra zog ihre Jacke an, stand in Socken auf und
> sagte, dass ich jetzt noch ihre Schuhe suchen muss. Ich
> entgegnete, dass der eine wahrscheinlich direkt hinter
> dem Strandkorb liegt. So war es auch, wir gingen beide um
> den Strandkorb rum und da lag ihr linker Schuh, den ich
> aufhob und ihr gab. Meine Freundin zog ihn an.
>
> Ich sagte: "Mit dem anderen Schuh könnte schwierig
> werden, der ist in den Dünen gelandet." Ich machte dann
> von selbst an meinem Handy die Taschenlampe an und
> leuchtete den möglichen "Zielbereich" ab, zunächst ohne
> Erfolg.
>
> "So weit hast du meinen Schuh geworfen???" "Ja, ich glaub
> schon, tut mir leid, ich war etwas übermütig."
>
> Es wäre ein leichtes gewesen, ihren rechten Schuh für
> immer in den Dünen zu begraben. aber ich war in dem
> Moment zu sehr Gentleman. Auf einmal sah ich ihren Schuh
> im Schein der Taschenlampe liegen und war auch so fair
> und rief: "Ich hab ihn gefunden!".
>
> Ich hob den Schuh auf, Alexandra kam mir entgegen und ich
> war kurz davor, ihr den Schuh zu geben, als ich es mir
> doch noch mal anders überlegte. "Ich geb dir den Schuh
> wieder, wenn wir zu Hause sind" und gleichzeitig zog ich
> meine Hand mit ihrem Schuh weg.
>
> "Das ist jetzt nicht dein Ernst?!?"
>
> "Doch! Los, komm schon!". Ich ergriff ihre Hand und zog
> sie mit. "Nein komm, ich werd mich erkälten!". "Ach was,
> ist doch trocken!"
>
> Sie versuchte ihren Schuh zurückzubekommen aber ich
> packte ihren Schuh unter meine Jacke und wollte den
> Reisverschluss zumachen. Meine Freundin gab noch nicht
> auf und griff in meine Jacke um ihren Schuh
> zurückzuerobern. Wir rangelten aus Spaß, sie war kurz
> davor, ihren Schuh zurück zu ergattern, da beugte ich
> mich nach unten und versuchte nun, ihren anderen Schuh zu
> ergreifen. Sie quiekte und lachte "Nein!!!" und genau in
> dem Moment, kam ein anderes Paar auf dem Weg entgegen.
> Wir hatten sie beide vorher nicht wahrgenommen und nun
> waren sie nur wenige Meter von uns entfernt, als wir
> gerade so richtig rumalberten.. Alexandra und ich haben
> die beiden wahrscheinlich ziemlich im gleichen Moment
> wahrgenommen, denn wir hörten beide sofort auf und gingen
> so als wäre nichts gewesen weiter, ich mit ihrem Schuh in
> der Jacke, sie tapfer mit einem Schuh und auf einer süßen
> grau-blauen-Sternchensocke, die in der Dunkelheit sehr
> schön auffiel!!! Das Paar grüßte, wir grüßten,
> anschließend flüsterte sie: "Oh Gott, wie peinlich!!! Die
> denken bestimmt, die Arme, die hat nur einen Schuh an."
> "Wieso, die kennen dich doch gar nicht!" "Stimmt, aber
> findest du es nicht peinlich?" "Nö, DU hast doch nur
> einen Schuh an, haha."
>
> Meine Freundin war erstmal etwas perplex und ging mit mir
> einige Zeit weiter nur mit einem Schuh. Es war toll.
> Leider fragte sie dann "Kann ich jetzt bitte meinen Schuh
> wiederhaben?" "Hmm, also, an der nächsten Kreuzung" "Komm
> bitte, gib mir den Schuh wieder." Ich war dann gnädig,
> gab ihr den Schuh, sie bedankte sich und zog ihn wieder
> an. Wir gingen wieder nach Hause, aber sie kam noch
> insgesamt 3x von sich aus auf die ganze Sache zu
> sprechen. "Da hast du mir einfach die Schuhe ausgezogen"
> (Schmunzeln von ihr), "Dann hast du einfach meine Schuhe
> weggeworfen!! Bist du wohl übermütig geworden?" "Ja, sag
> mal, was hättest du gemacht, wenn wir deinen Schuh nicht
> mehr gefunden hätten?" "Dann wäre das eine lange Nacht im
> Strandkorb geworden!" "Also als du mir den Schuh nicht
> wiedergeben wolltest und gesagt hast, den krieg ich erst
> zu Hause hab ich gedacht, nee, das ist jetzt nicht sein
> Ernst, schon wieder!" "Weißt du Alexandra, ich fand das
> sehr lustig.. Durfte ich doch, oder?" "Hmm Naja, also
> eigentlich nicht." "Weißt du, das hat so viel Spaß
> gemacht, ich glaub, das mach ich demnächst nochmal.. Darf
> ich das????" "Ja...ok"
>
> Tja, für mich ein Klasse-Erlebnis, natürlich denke ich
> manchmal, wär auch cool gewesen ihren Schuh einfach nicht
> wiederzufinden.... aber ich kann ja auch nicht immer
> einen kompletten Schuhverlust herbeiführen, es reizt mich
> aber schon wieder, sowas zu machen.
>
> Viele Grüße Josh
>

Hallo Josh,

toller zweiter Teil und ganz so ungern scheint deine Freundin ja wohl nicht auf einem Schuh sein zu wollen ;-)
Vielleicht fällt uns ja noch ein krasser Ort ein, wo es ihr wirklich richtig unangenehm sein könnten, einen Schuhe "zu verlieren"...
Wo oder was arbeitet deine Freundin z.B.?
Spielt sie auch mit ihren Schuhen rum, also unterm Tisch ausziehen, rausschlüpfen, wenn es die Gelegenheit ergibt?
Fährt sie vielleicht ab und zu Bus oder Bahn?
Geht ihr gern ins Kino, Museum oder in sonstige öffentliche Gebäude (wenn kein Corona ist)?

Freu mich von Dir zu lesen und Grüße

Kai

 Re: Dünenspaziergang Teil 2 10.04.2021 (20:42 Uhr) Josh
Hallo Kai,

freut mich, dass dir die Geschichte auch gefällt. Ich glaub nicht unbedingt, dass meine Freundin gerne nur auf einem Schuh unterwegs ist... eher so, dass ich es manchmal schaffe, die Situation und Stimmung so hinzubekommen, dass sie (vielleicht auch mir zu liebe) mitmacht. Aber es kann schon sein, dass sie es dann wenigstens auch ein wenig witzig oder vielleicht auch mehr findet.

Gefällt mir, dass du darüber nachdenkst, ob uns ein krasser Ort einfällt, wo es wirklich unangenehm für sie werden könnte, einen Schuh zu verlieren, haha, immer her mit guten Vorschlägen, ich hab natürlich auch noch viele Ideen im Kopf, die ich irgendwann mal umsetzen möchte...

Schuhverlust bei ihrer Arbeit wäre das Problem: Davon kriege ich ja dann nichts mit, ich hab ja eine ganz andere Arbeit, das wäre ja schade. Andererseits wäre es der Hammer, sie arbeitet nämlich seit kurzer Zeit als Lehrerin am Gymnasium. Stell dir das mal vor: Sie einen ganzen Schultag nur mit einem Schuh.... in den verschiedenen Klassen, in den Pausen, im Lehrerzimmer. Nein, das kann man ihr nicht wünschen, aber wäre für einige, die das dann sehen können, bestimmt ziemlich genial. Im Moment ist allerdings corona-bedingt nicht viel mit Präsenz-Unterricht.

Nein, also shoeplay eher nicht, sie zieht aber zu Hause sehr oft sofort die Schuhe aus und pfeffert die in irgendeine Ecke. Klar sind wir vor Corona gerne ausgegangen, Kino, Museum, schick Essen, Musical, Sportveranstaltungen, Konzerte, mehrtägige Städtereisen usw. das liegt leider alles brach, im Moment deshalb eher Spaziergänge in der näheren Umgebung.

Bus und Bahn fährt sie im Alltag nie, machen wir höchstens, wenn wir ne Städtetour unternehmen, da reisen wir dann gerne mit der Bahn an und sind vor Ort dann je nachdem was es gibt auch mit Bus, Straßenbahn usw. unterwegs.

Gruß, Josh


 Re: Dünenspaziergang Teil 2 12.04.2021 (14:23 Uhr) Kai
> Hallo Kai,
>
> freut mich, dass dir die Geschichte auch gefällt. Ich
> glaub nicht unbedingt, dass meine Freundin gerne nur auf
> einem Schuh unterwegs ist... eher so, dass ich es
> manchmal schaffe, die Situation und Stimmung so
> hinzubekommen, dass sie (vielleicht auch mir zu liebe)
> mitmacht. Aber es kann schon sein, dass sie es dann
> wenigstens auch ein wenig witzig oder vielleicht auch
> mehr findet.
>
> Gefällt mir, dass du darüber nachdenkst, ob uns ein
> krasser Ort einfällt, wo es wirklich unangenehm für sie
> werden könnte, einen Schuh zu verlieren, haha, immer her
> mit guten Vorschlägen, ich hab natürlich auch noch viele
> Ideen im Kopf, die ich irgendwann mal umsetzen möchte...
>
> Schuhverlust bei ihrer Arbeit wäre das Problem: Davon
> kriege ich ja dann nichts mit, ich hab ja eine ganz
> andere Arbeit, das wäre ja schade. Andererseits wäre es
> der Hammer, sie arbeitet nämlich seit kurzer Zeit als
> Lehrerin am Gymnasium. Stell dir das mal vor: Sie einen
> ganzen Schultag nur mit einem Schuh.... in den
> verschiedenen Klassen, in den Pausen, im Lehrerzimmer.
> Nein, das kann man ihr nicht wünschen, aber wäre für
> einige, die das dann sehen können, bestimmt ziemlich
> genial. Im Moment ist allerdings corona-bedingt nicht
> viel mit Präsenz-Unterricht.
>
> Nein, also shoeplay eher nicht, sie zieht aber zu Hause
> sehr oft sofort die Schuhe aus und pfeffert die in
> irgendeine Ecke. Klar sind wir vor Corona gerne
> ausgegangen, Kino, Museum, schick Essen, Musical,
> Sportveranstaltungen, Konzerte, mehrtägige Städtereisen
> usw. das liegt leider alles brach, im Moment deshalb eher
> Spaziergänge in der näheren Umgebung.
>
> Bus und Bahn fährt sie im Alltag nie, machen wir
> höchstens, wenn wir ne Städtetour unternehmen, da reisen
> wir dann gerne mit der Bahn an und sind vor Ort dann je
> nachdem was es gibt auch mit Bus, Straßenbahn usw.
> unterwegs.
>
> Gruß, Josh
>
Hallo Josh,

Danke für Deine Antworten.
Aber die Schule wäre natürlich ein genialer Ort, um in so eine Situation zu geraten.
Meinst Du, man kann Deine Freundin dahingehend bringen? Also, wenn mal wieder Präsenzunterricht stattfindet (oder vielleicht ist das bei Euch ja auch schon so?), dass man ihr eine Art Aufgabe gibt?
Ich hätte da ein paar Ideen, wie Sie dann vielleicht ihren Schuh zumindest temporär los wird:
- Im Klassenraum vorn aus einem Schuh rausschlüpfen, ihn dort stehen lassen und so durch die Reihen gehen.
- Bei einer Klausur die Schuhe komplett ausziehen und mal rumlaufen
oder als Highlight:
- Einen Schuh im Lehrerzimmer stehen lassen und auf einem Schuh unterrichten. Mit einem Vorwand ginge das bestimmt und dann das Kribbeln, ob der Schuh nach der Stunde noch da steht...

Klar, Du kriegst das dann nicht vis-a-vis mit, aber die Erzählung stelle ich mir auch schon spannend vor :-)
Du könntest Sie, sofern das bei Euch geht, ja auch mal in einer Pause besuchen und ihr am Schulhof aus Spaß nen Schuh ausziehen und ihn erstmal nicht rausgeben. In den Unterricht müsste sie ja dann trotzdem ;-)

Viele Ideen, bin gespannt, ob Du eine Anwenden kannst oder ich Dich auf andere schuhlose Zustände bei deiner Freundin bringe.

LG Kai
 Re: Dünenspaziergang Teil 2 12.04.2021 (20:43 Uhr) Josh
Hallo Kai,

also freiwillig würde sie bestimmt keinen einzigen deiner Vorschläge umsetzen... Und dass ich  vorbeifahre und ihr in der Pause einen Schuh klaue, das würde sie mir extrem übel nehmen, deshalb leider ein no-go.

Die bisherigen Aktionen von mir wie zB Moritzburg und Herbsturlaub waren ja so, dass es beim eigentlichen Schuhklau keine Zuschauer gab und dann anschließend auf dem Weg zwar schon, aber wir waren ja an fremden Orten, wo niemand meine Freundin und mich kennt. Ich denke, das hat ihr das ganze schon trotz aller Peinlichkeit erleichtert, sonst hätte sie das wahrscheinlich alles nicht mitgemacht. Und das wäre an der Schule ja völlig anders. Deshalb kaum vorstellbar.

Aber ich gebe zu, wäre ja super reizvoll, wenn mal so eine Situation eintreten würde. Was ich mir vielleicht vorstellen könnte: Mit ihr irgendwann mal ein Spiel zu spielen, wo wir vorher gegenseitig für den anderen einige peinliche Aufgaben stellen, die zunächst der andere nicht kennt und dann der Verlierer des Spiels (ganz egal was das für ein Spiel ist) eine von den peinlichen Aufgaben des anderen ziehen muss. Vielleicht darf man auch 1x ein Veto einlegen, auf die Gefahr hin, dass die nächste Aufgabe noch peinlicher ist. Ist mir heute spontan eingefallen... Und da könnte ja eine Aufgabe sein, dass sie bei der nächsten Klausur, die sie mit einem Kurs schreibt, während der Klausur ihre Schuhe ausziehen muss und vielleicht dann ohne Schuhe 1x durch die Reihen (so dass das auch möglichst viele mitbekommen haha) und vielleicht dann noch zwischendurch sagt, dass sie mal eben für 2 Minuten raus muss zum Telefonieren. Wäre ja eine geile Vorstellung, wenn welche von ihren Schülern dann den Moment ausnutzen und ihr die Schuhe klauen und verstecken oder was weiß ich.... Naja, also ich hab das mal in meinem Hirn abgespeichert und vielleicht kommt das irgendwann mal dran, wer weiß.

Und weitere Ideen darfst du gerne anbringen! Ich hab natürlich auch so verschiedene Sachen, die mir durch den Kopf gehen und bei denen ich überlege, was kann man wie mal versuchen...

Gruß Josh



 Re: Dünenspaziergang Teil 2 10.04.2021 (17:05 Uhr) Tom

Hi Josh,

welche Schuhe hatte deine Freundin an ? Wie sahen sie ungefähr aus ?

Danke für Antwort

  Tommy
 Re: Dünenspaziergang Teil 2 10.04.2021 (20:29 Uhr) Josh
Hallo Tommy,

ziemlich ähnlich wie diese, vielleicht sind es sogar die gleichen:

https://www.bilder-upload.eu/bild-7de8f2-1618079287.png.html

Gruß Josh

 Re: Dünenspaziergang Teil 2 10.04.2021 (23:05 Uhr) Unbekannt
> Hallo Saskia, Marc und Kai,
>
> @Marc Ja, das stimmt, sie hatte mal ne ganze Serie von
> Söckchen mit Sternchen gekauft, die sind alle super! Wie
> schon geschrieben, war es leider damals zu dunkel für
> Fotos, aber damit du eine Vorstellung hast, ich hab mal
> bei anderer Gelegenheit einen Schnappschuss von meiner
> Freundin in diesen Socken geschossen:
>
>
> https://www.bilder-upload.eu/bild-cdbdcd-1617910762.jpg.h
> tml
> https://www.bilder-upload.eu/bild-90341f-1617910917.jpg.h
> tml
> https://www.bilder-upload.eu/bild-18a0a5-1617911040.png.h
> tml
>
>
> So und jetzt Teil 2, viel Spaß (hoffentlich):
>
>
> Irgendwann wurde uns kühl und wir beschlossen, zu gehen.
> Alexandra zog ihre Jacke an, stand in Socken auf und
> sagte, dass ich jetzt noch ihre Schuhe suchen muss. Ich
> entgegnete, dass der eine wahrscheinlich direkt hinter
> dem Strandkorb liegt. So war es auch, wir gingen beide um
> den Strandkorb rum und da lag ihr linker Schuh, den ich
> aufhob und ihr gab. Meine Freundin zog ihn an.
>
> Ich sagte: "Mit dem anderen Schuh könnte schwierig
> werden, der ist in den Dünen gelandet." Ich machte dann
> von selbst an meinem Handy die Taschenlampe an und
> leuchtete den möglichen "Zielbereich" ab, zunächst ohne
> Erfolg.
>
> "So weit hast du meinen Schuh geworfen???" "Ja, ich glaub
> schon, tut mir leid, ich war etwas übermütig."
>
> Es wäre ein leichtes gewesen, ihren rechten Schuh für
> immer in den Dünen zu begraben. aber ich war in dem
> Moment zu sehr Gentleman. Auf einmal sah ich ihren Schuh
> im Schein der Taschenlampe liegen und war auch so fair
> und rief: "Ich hab ihn gefunden!".
>
> Ich hob den Schuh auf, Alexandra kam mir entgegen und ich
> war kurz davor, ihr den Schuh zu geben, als ich es mir
> doch noch mal anders überlegte. "Ich geb dir den Schuh
> wieder, wenn wir zu Hause sind" und gleichzeitig zog ich
> meine Hand mit ihrem Schuh weg.
>
> "Das ist jetzt nicht dein Ernst?!?"
>
> "Doch! Los, komm schon!". Ich ergriff ihre Hand und zog
> sie mit. "Nein komm, ich werd mich erkälten!". "Ach was,
> ist doch trocken!"
>
> Sie versuchte ihren Schuh zurückzubekommen aber ich
> packte ihren Schuh unter meine Jacke und wollte den
> Reisverschluss zumachen. Meine Freundin gab noch nicht
> auf und griff in meine Jacke um ihren Schuh
> zurückzuerobern. Wir rangelten aus Spaß, sie war kurz
> davor, ihren Schuh zurück zu ergattern, da beugte ich
> mich nach unten und versuchte nun, ihren anderen Schuh zu
> ergreifen. Sie quiekte und lachte "Nein!!!" und genau in
> dem Moment, kam ein anderes Paar auf dem Weg entgegen.
> Wir hatten sie beide vorher nicht wahrgenommen und nun
> waren sie nur wenige Meter von uns entfernt, als wir
> gerade so richtig rumalberten.. Alexandra und ich haben
> die beiden wahrscheinlich ziemlich im gleichen Moment
> wahrgenommen, denn wir hörten beide sofort auf und gingen
> so als wäre nichts gewesen weiter, ich mit ihrem Schuh in
> der Jacke, sie tapfer mit einem Schuh und auf einer süßen
> grau-blauen-Sternchensocke, die in der Dunkelheit sehr
> schön auffiel!!! Das Paar grüßte, wir grüßten,
> anschließend flüsterte sie: "Oh Gott, wie peinlich!!! Die
> denken bestimmt, die Arme, die hat nur einen Schuh an."
> "Wieso, die kennen dich doch gar nicht!" "Stimmt, aber
> findest du es nicht peinlich?" "Nö, DU hast doch nur
> einen Schuh an, haha."
>
> Meine Freundin war erstmal etwas perplex und ging mit mir
> einige Zeit weiter nur mit einem Schuh. Es war toll.
> Leider fragte sie dann "Kann ich jetzt bitte meinen Schuh
> wiederhaben?" "Hmm, also, an der nächsten Kreuzung" "Komm
> bitte, gib mir den Schuh wieder." Ich war dann gnädig,
> gab ihr den Schuh, sie bedankte sich und zog ihn wieder
> an. Wir gingen wieder nach Hause, aber sie kam noch
> insgesamt 3x von sich aus auf die ganze Sache zu
> sprechen. "Da hast du mir einfach die Schuhe ausgezogen"
> (Schmunzeln von ihr), "Dann hast du einfach meine Schuhe
> weggeworfen!! Bist du wohl übermütig geworden?" "Ja, sag
> mal, was hättest du gemacht, wenn wir deinen Schuh nicht
> mehr gefunden hätten?" "Dann wäre das eine lange Nacht im
> Strandkorb geworden!" "Also als du mir den Schuh nicht
> wiedergeben wolltest und gesagt hast, den krieg ich erst
> zu Hause hab ich gedacht, nee, das ist jetzt nicht sein
> Ernst, schon wieder!" "Weißt du Alexandra, ich fand das
> sehr lustig.. Durfte ich doch, oder?" "Hmm Naja, also
> eigentlich nicht." "Weißt du, das hat so viel Spaß
> gemacht, ich glaub, das mach ich demnächst nochmal.. Darf
> ich das????" "Ja...ok"
>
> Tja, für mich ein Klasse-Erlebnis, natürlich denke ich
> manchmal, wär auch cool gewesen ihren Schuh einfach nicht
> wiederzufinden.... aber ich kann ja auch nicht immer
> einen kompletten Schuhverlust herbeiführen, es reizt mich
> aber schon wieder, sowas zu machen.
>
> Viele Grüße Josh
>
Wahnsinn und danke!!! Schade, du warst diesmal zu nett, hätte es noch geiler gefunden, wenn ihr Schuh wieder weg gewesen wäre. Ich find alle Geschichten top, am besten find ich die Moritzburg, vor allem wegen der Bilder, hab das erste vom Rückweg mal verkleinert, ist total geil, deine Freundin ohne Schuh mit süßer Socke!
 Re: Dünenspaziergang Teil 1 10.04.2021 (11:33 Uhr) Kai
> Hallo Saskia, Marc und Kai,
>
> ich wäre auch daran interessiert, eure Erlebnisse zu
> erfahren. Also nur zu! Hier jetzt schon mal was aus
> unserem letzten Herbsturlaub wie versprochen, da es
> wieder so lang ist, habe ich wieder 2 Teile draus
> gemacht, erhöht vielleicht auch die Spannung. Hoffentlich
> viel Spaß damit!
>
> Samstag 24.10.2020
>
> Es war der letzte Abend unseres Herbsturlaubes auf der
> Insel. Ich hatte bereits ein oder zwei Guinness
> getrunken, meine Freundin ein Glas Wein, es war ungefähr
> 21.30 Uhr und ich schlug vor, noch einen Spaziergang zu
> zweit zu unternehmen. Alexandra war einverstanden und ich
> hatte das Gefühl, sie genoss es auch, ein wenig spazieren
> zu gehen.
>
> Einen Plan hatte ich auch.. Ich schlug vor, den Weg übers
> Dock nach oben durch die Dünen zu nehmen, parallel zum
> Strand. Es war ziemlich dunkel, aber der Weg noch
> einigermaßen zu erkennen. Die Temperaturen waren recht
> milde, vielleicht so 12 Grad, es war trocken. Nach
> einigen Minuten fragte Alexandra, wo wir genau hin
> wollen. Ich sagte, lass uns bis zum Strandkorb an den
> Dünen spazieren gehen. Es gab auf dem Weg durch die Dünen
> eine kleine Anhöhe, wo ein einzelner Strandkorb stand,
> der - so hoffte ich - zu dieser Uhrzeit wohl nicht belegt
> sein dürfte. Kurz vorher kam uns tatsächlich noch ein
> weiteres Paar auf dem Weg entgegen, ganz allein waren wir
> also nicht unterwegs, aber nahezu.
>
> Wir erreichten den Strandkorb, er war zum Glück leer und
> wir setzten uns mit Blickrichtung Meer hinein, meine
> Freundin links, ich rechts daneben. Ich schlug vor, dass
> wir unsere Jacken ausziehen, damit wir besser kuscheln
> können. Dann ging es los, sie schmiegte sich an mich und
> wir küssten uns. Sie trug eine schwarze Jeans, sehr süße
> hellgrau-blaue Socken mit Sternchen und dunkelblaue ankle
> boots, aus denen sie immer sehr leicht rein- und
> rausschlüpfen konnte. Ich wollte nicht sofort zum
> "Angriff" übergehen, aber mein Plan war schon, heute
> Abend wär ganz cool, wenn was mit ihren Schuhen passiert.
>
> Zu meinem Glück erleichterte mir meine Freundin einiges:
> Sie schmiegte sich so an mich, dass sie mit ihrem linken
> Bein bzw Oberschenkel meine Knie quasi umklammerte. Damit
> war es für mich ein leichtes, sie zuerst kurz in ihrer
> linken Kniekehle zu kitzeln, wobei ich bemerkte, dass sie
> mir ja morgens zugesagt hatte, dass ich sie später am Tag
> noch kitzeln "darf". Sie lachte, zog ihr Bein auch nicht
> zurück und lies mich machen. Natürlich war klar, was
> jetzt passieren würde!!! Ich griff nach ihrem linken Fuß
> bzw ihrem linken Schuh, sie rief "Bitte nicht den
> Schuh.", aber ihr war klar, dass sie keine Chance hatte.
> Sie zeigte auch keine Gegenwehr und schien die ganze
> Situation auch irgendwie zu genießen.. Es war ein geiles
> Gefühl, ihr den Schuh so nachts draußen bei 12 Grad zu
> klauen und ihren süßen Fuß mit der süßen grau-blauen
> Socke zu sehen. Ihren Schuh schmiss ich über den
> Strandkorb nach hinten, wo er mit einem "Klonk" aufkam.
> Wahrscheinlich war er direkt hinter dem Strandkorb wieder
> gelandet. Anschließend hab ich ihren linken Fuß mit
> Socken kurz gekitzelt, danach haben wir weiter geknutscht
> und uns eng umschlungen liebkost.
>
> Ich fand es total geil, dass sie überhaupt nicht nach
> ihrem Schuh fragte und es sie auch nicht zu stören
> schien, dass sie nun nur mit einem Schuh dasaß. Also war
> klar, dass Schuh Nummer 2 auch fällig war!!! Ich beugte
> mich also ein paar Minuten später wieder runter, ergriff
> ihren rechten Fuß und zog ihr auch den rechten Schuh aus,
> wieder ohne Gegenwehr und diesmal ohne Betteln von ihr.
> Mit dem zweiten Schuh war ich deutlich mutiger: Ich warf
> ihn mit kräftigem Schwung nach links in das Dünengestrüpp
> und er flog locker 10-15 Meter weiter. Wo er gelandet
> war, ließ sich in der Dunkelheit nicht erkennen, zudem
> waren die Dünengräser hoch gewachsen. Ich war selbst ein
> wenig überrascht, wie weit der Schuh geflogen war und
> dass ich so übermütig war und sprach aus, was ich
> wirklich in dem Moment dachte: "Upps, hoffentlich finden
> wir den Schuh nochmal wieder !?!". Alexandra hatte das
> mitbekommen und sagte nur: "Das wäre gut!".
>
> Unglaublich geil, wie sie das ganze mitmachte! Danach
> blieben wir noch locker 20 Minuten im Strandkorb und ihre
> Schuhe waren überhaupt kein Thema für sie. Zu gerne hätte
> ich Fotos gemacht. Ich probierte es mit einem Selfie von
> uns beiden, aber es war auch mit Blitz zu dunkel. Ein
> Jammer!
>
> Teil 2 demnächst
>
> Gruß, Josh
>

Super Story, bin schon gespannt auf Teil 2 :-)

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Schuhe klauen / schuhlos ". Die Überschrift des Forums ist "Schuhklau".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Schuhe klauen / schuhlos | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Forumhosting von plaudern.de. Kostenlose Foren für Jeden. Klicken Sie hier. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.