plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

399 User im System
Rekord: 1963
(24.01.2020, 07:25 Uhr)

 
 
 Schuhklau
  Suche:

 Neues Schuhklau-Erlebnis 16.12.2015 (15:21 Uhr) Lena
Hallo zusammen,

ich wollte mich einfach heute mal melden um über ein Erlebnis zu berichten, das inzwischen schon etwa zwei Wochen zurückliegt.
Nachdem die Stimmung hier im Forum vor einiger Zeit auf dem Nullpunkt angekommen war, hatte ich
bisher  ich keine wirkliche Lust die Geschichte zu erzählen.
Ich werde es heute jedoch mal versuchen, vielleicht hat ja der eine oder andere von Euch  auch seinen Spaß an der story und wenn nicht, dann kann er/sie ja einfach wegklicken.
Inzwischen bin ich auch soweit, dass mich Anfeindungen und Beleidigungen nicht mehr stören.

Also nun zu dem Erlebnis:

Es betrifft zunächst mal das Mädchen unserer Klasse, die ziemlich unbeliebt ist und deshalb Zicke genannt wird, ihr wirklicher Name ist Anna.
Das Verhältnis zwischen Anna und mir war schon immer etwas schwierig, seit dem einen Tag vor etwa 4 Wochen, als wir ihr die roten Stiefeletten geklaut haben, ist unser Verhältnis definitiv auf dem Nullpunkt.
Unsere Kommunikation beschränkt sich seitdem darauf, dass wir beide jeden Morgen scannen, was die jeweils andere heute an Kleidung und Schuhen trägt.
Und an dem fraglichen Tag, war sie echt super gekleidet.
Sie hatte fast neue  Schaftstiefel an, schwarzes, edles, matt glänzendes Leder, ziemlich eng geschnittener Schaft ohne Reißverschluss.
Die Stiefel waren echt der Hammer  und gefielen mir total gut.
Außerdem trug sie einen schwarzen Rock und eine hautfarbene dünne Nylonstrumpfhose.
Die Kombi aus schwarzen Stiefeln und Rock und dazu hautfarbene Nylons sah echt klasse aus, muß ich neidlos zugeben.
Ich bemerkte natürlich auch, dass unsere Jungs von Annas Outfit ziemlich beeindruckt waren und irgendwie hatte ich den spontanen Eindruck, dass sie heute noch fällig sein würde.
Nun es kam die erste Stunde, Mathe, öde und trocken, wie immer.
Aber nach der ersten war es dann tatsächlich so weit:
Zwei der Jungs hielten Anna fest und zwei andere zogen wie wild an ihren Stiefeln. Sie wehrte sich heftig, konnte es aber nicht verhindern, die Stiefel loszuwerden. Es ging zwar deutlich schwerer als bei Uggs oder ankle boots, aber die Jungs schafften es.
Ich hatte meine helle Freude und beteiligte mich natürlich auch, als ihre Stiefel hin und hergeworfen wurden.
Schließlich bekam ich auch einen zu fassen und konnte nochmals spüren, wie toll sich das Leder anfühlte.

Dann jedoch passierte etwas, womit ich nicht gerechnet hatte und was vorher noch nie vorgekommen war. Wenn einer von uns die Schuhe geklaut waren, dann war es halt so, aber sonst passierte nichts weiter.
An diesem Tag jedoch krallten die Jungs auch mich noch und zogen mir blitzschnell meine Schuhe aus. Ich hatte knöchelhohe ankle-boots an in einem hellen Braun-Ton (cognac). Dazu hellbeige Socken.
Nun wurden also auch noch meine boots rumgeworfen. Ich kümmerte mich aber nicht wirklich darum, denn ich hatte in dem Moment beschlossen, dass ich unbedingt einen von Annas Stiefeln anprobieren wollte.
Dazu musste ich jedoch aus dem Klassenzimmer raus, denn drinnen hätte das sicher nicht geklappt.
Ich rannte also sockig los, in der Hand den einen von Annas Stiefeln. Dabei konnte ich aber nur relativ langsam laufen, um sockig nicht auszurutschen.
Aber alles klappte, es verfolgte mich auch keiner. In einem kleinen Querflur war ich dann am Ziel, ich schlüpfte in den Stiefel. Er passte perfekt und fühlte sich super an. Es war irgendwie ein Gefühl von Triumph oder so.
Plötzlich bemerkte ich, dass die nächste Stunde schon angefangen hatte, also musste ich schnell wieder den Stiefel ausziehen . Ich versteckte ihn dann in der Mädels-Toilette hinter dem Sammelbehälter für Papierhandtücher und rannte zurück in die Klasse.
Dort hatte die nächste Stunde längst angefangen, der Englisch-Lehrer war auch leicht angesäuert, aber in der Klasse herrschte eine super Stimmung.
Einzig Anna saß mit ernstem und beleidigtem Gesichtsausdruck auf ihrem Platz. Sie bemühte sich,dass ihren Nylons ja nichts passiert und trat wieder nur mit den Zehen auf.
Nächste Stunde war dann Chemie. das bedeutete natürlich Marsch in den Chemie-Saal, mir war das egal ich lief ganz normal los, aber für Anna  war es wohl die Hölle.
In Nylons durch den Flur laufen und das unter dem begeisterten Gejohle der anderen, es  muss für sie wirklich schlimm gewesen sein.
Zu dem Zeitpunkt hatte ich keine Ahnung, wo inzwischen meine ankle boots und der andere Stiefel von Anna abgeblieben waren.
Sorry, ich sehe gerade, es ist schon nach 15 Uhr, für heute muss ich deshalb erst mal zu Ende kommen. Ich hab heute noch eine ganze Menge Hausaufgaben zu erledigen.
Wenn Interesse besteht, wie das ganze ausgegangen ist, kann ich demnächst ja noch den Schluss erzählen.
Einstweilen Grüße an alle
Lena


 ja, großes Interesse 16.12.2015 (15:47 Uhr) Kevin

Hallo Lena,

ja  habe  großes Interesse, wie es weiterging.  Danke, daß du nicht aufgegeben hast und uns weiter deine Erlebnisse postest, wäre schade ,wenn nicht.

War  alles ganz toll beschrieben, freue mich auf weitere Posts.

  adios Kevin
 Re: Neues Schuhklau-Erlebnis 16.12.2015 (17:36 Uhr) Daniela
Hallo Lena,
schön dass du wieder schreibst. Ja Ankle-boots sind schnell mal ausgezogen.., die Jungs bei uns waren früher auch meist an Schuhe interessiert die man schnell ausziehen kann. Aber manchmal mussten die sich auch mehr Mühe geben wie bei der Anna.
Bin dann mal gespannt wie ihr eure Schuhe wiederbekommen habt.

Gruß Daniela
 Re: Neues Schuhklau-Erlebnis 16.12.2015 (19:03 Uhr) Sven
> Hallo Lena,
> schön dass du wieder schreibst. Ja Ankle-boots sind
> schnell mal ausgezogen.., die Jungs bei uns waren früher
> auch meist an Schuhe interessiert die man schnell
> ausziehen kann. Aber manchmal mussten die sich auch mehr
> Mühe geben wie bei der Anna.
> Bin dann mal gespannt wie ihr eure Schuhe wiederbekommen
> habt.
>
> Gruß Daniela

Und du glaubst das ernsthaft ? Zugegeben, der Typ, der sich "Lena" nennt schreibt echt klasse. Das Lob muß man auch mal aussprechen.
Doch bleibt es, was es ist. Ein Fake. Eine schöne Geschichte. Das ganze Drumherum ist einfach zuviel um wahr zu sein. Aber "Lena"
spielt sein Spiel wirklich gut.
 Re: Neues Schuhklau-Erlebnis 16.12.2015 (19:07 Uhr) Unbekannt
> Hallo zusammen,
>
> ich wollte mich einfach heute mal melden um über ein
> Erlebnis zu berichten, das inzwischen schon etwa zwei
> Wochen zurückliegt.
> Nachdem die Stimmung hier im Forum vor einiger Zeit auf
> dem Nullpunkt angekommen war, hatte ich
> bisher  ich keine wirkliche Lust die Geschichte zu
> erzählen.
> Ich werde es heute jedoch mal versuchen, vielleicht hat
> ja der eine oder andere von Euch  auch seinen Spaß an der
> story und wenn nicht, dann kann er/sie ja einfach
> wegklicken.
> Inzwischen bin ich auch soweit, dass mich Anfeindungen
> und Beleidigungen nicht mehr stören.
>
> Also nun zu dem Erlebnis:
>
> Es betrifft zunächst mal das Mädchen unserer Klasse, die
> ziemlich unbeliebt ist und deshalb Zicke genannt wird,
> ihr wirklicher Name ist Anna.
> Das Verhältnis zwischen Anna und mir war schon immer
> etwas schwierig, seit dem einen Tag vor etwa 4 Wochen,
> als wir ihr die roten Stiefeletten geklaut haben, ist
> unser Verhältnis definitiv auf dem Nullpunkt.
> Unsere Kommunikation beschränkt sich seitdem darauf, dass
> wir beide jeden Morgen scannen, was die jeweils andere
> heute an Kleidung und Schuhen trägt.
> Und an dem fraglichen Tag, war sie echt super gekleidet.
> Sie hatte fast neue  Schaftstiefel an, schwarzes, edles,
> matt glänzendes Leder, ziemlich eng geschnittener Schaft
> ohne Reißverschluss.
> Die Stiefel waren echt der Hammer  und gefielen mir total
> gut.
> Außerdem trug sie einen schwarzen Rock und eine
> hautfarbene dünne Nylonstrumpfhose.
> Die Kombi aus schwarzen Stiefeln und Rock und dazu
> hautfarbene Nylons sah echt klasse aus, muß ich neidlos
> zugeben.
> Ich bemerkte natürlich auch, dass unsere Jungs von Annas
> Outfit ziemlich beeindruckt waren und irgendwie hatte ich
> den spontanen Eindruck, dass sie heute noch fällig sein
> würde.
> Nun es kam die erste Stunde, Mathe, öde und trocken, wie
> immer.
> Aber nach der ersten war es dann tatsächlich so weit:
> Zwei der Jungs hielten Anna fest und zwei andere zogen
> wie wild an ihren Stiefeln. Sie wehrte sich heftig,
> konnte es aber nicht verhindern, die Stiefel loszuwerden.
> Es ging zwar deutlich schwerer als bei Uggs oder ankle
> boots, aber die Jungs schafften es.
> Ich hatte meine helle Freude und beteiligte mich
> natürlich auch, als ihre Stiefel hin und hergeworfen
> wurden.
> Schließlich bekam ich auch einen zu fassen und konnte
> nochmals spüren, wie toll sich das Leder anfühlte.
>
> Dann jedoch passierte etwas, womit ich nicht gerechnet
> hatte und was vorher noch nie vorgekommen war. Wenn einer
> von uns die Schuhe geklaut waren, dann war es halt so,
> aber sonst passierte nichts weiter.
> An diesem Tag jedoch krallten die Jungs auch mich noch
> und zogen mir blitzschnell meine Schuhe aus. Ich hatte
> knöchelhohe ankle-boots an in einem hellen Braun-Ton
> (cognac). Dazu hellbeige Socken.
> Nun wurden also auch noch meine boots rumgeworfen. Ich
> kümmerte mich aber nicht wirklich darum, denn ich hatte
> in dem Moment beschlossen, dass ich unbedingt einen von
> Annas Stiefeln anprobieren wollte.
> Dazu musste ich jedoch aus dem Klassenzimmer raus, denn
> drinnen hätte das sicher nicht geklappt.
> Ich rannte also sockig los, in der Hand den einen von
> Annas Stiefeln. Dabei konnte ich aber nur relativ langsam
> laufen, um sockig nicht auszurutschen.
> Aber alles klappte, es verfolgte mich auch keiner. In
> einem kleinen Querflur war ich dann am Ziel, ich
> schlüpfte in den Stiefel. Er passte perfekt und fühlte
> sich super an. Es war irgendwie ein Gefühl von Triumph
> oder so.
> Plötzlich bemerkte ich, dass die nächste Stunde schon
> angefangen hatte, also musste ich schnell wieder den
> Stiefel ausziehen . Ich versteckte ihn dann in der
> Mädels-Toilette hinter dem Sammelbehälter für
> Papierhandtücher und rannte zurück in die Klasse.
> Dort hatte die nächste Stunde längst angefangen, der
> Englisch-Lehrer war auch leicht angesäuert, aber in der
> Klasse herrschte eine super Stimmung.
> Einzig Anna saß mit ernstem und beleidigtem
> Gesichtsausdruck auf ihrem Platz. Sie bemühte sich,dass
> ihren Nylons ja nichts passiert und trat wieder nur mit
> den Zehen auf.
> Nächste Stunde war dann Chemie. das bedeutete natürlich
> Marsch in den Chemie-Saal, mir war das egal ich lief ganz
> normal los, aber für Anna  war es wohl die Hölle.
> In Nylons durch den Flur laufen und das unter dem
> begeisterten Gejohle der anderen, es  muss für sie
> wirklich schlimm gewesen sein.
> Zu dem Zeitpunkt hatte ich keine Ahnung, wo inzwischen
> meine ankle boots und der andere Stiefel von Anna
> abgeblieben waren.
> Sorry, ich sehe gerade, es ist schon nach 15 Uhr, für
> heute muss ich deshalb erst mal zu Ende kommen. Ich hab
> heute noch eine ganze Menge Hausaufgaben zu erledigen.
> Wenn Interesse besteht, wie das ganze ausgegangen ist,
> kann ich demnächst ja noch den Schluss erzählen.
> Einstweilen Grüße an alle
> Lena
>
>

Tolle Geschichte. Wie immer erfunden, aber wirklich sehr gut. Solche Kleinigkeiten, wie dass "Lena" unbedingt Annas Stiefel anziehen will, entlarven den Fake. Aber egal, die Geschichte ist schön geschrieben.
 Sorry, hatte den Namen vergessen 16.12.2015 (19:07 Uhr) Sven
> > Hallo zusammen,
> >
> > ich wollte mich einfach heute mal melden um über ein
> > Erlebnis zu berichten, das inzwischen schon etwa zwei
> > Wochen zurückliegt.
> > Nachdem die Stimmung hier im Forum vor einiger Zeit auf
> > dem Nullpunkt angekommen war, hatte ich
> > bisher  ich keine wirkliche Lust die Geschichte zu
> > erzählen.
> > Ich werde es heute jedoch mal versuchen, vielleicht hat
> > ja der eine oder andere von Euch  auch seinen Spaß an der
> > story und wenn nicht, dann kann er/sie ja einfach
> > wegklicken.
> > Inzwischen bin ich auch soweit, dass mich Anfeindungen
> > und Beleidigungen nicht mehr stören.
> >
> > Also nun zu dem Erlebnis:
> >
> > Es betrifft zunächst mal das Mädchen unserer Klasse, die
> > ziemlich unbeliebt ist und deshalb Zicke genannt wird,
> > ihr wirklicher Name ist Anna.
> > Das Verhältnis zwischen Anna und mir war schon immer
> > etwas schwierig, seit dem einen Tag vor etwa 4 Wochen,
> > als wir ihr die roten Stiefeletten geklaut haben, ist
> > unser Verhältnis definitiv auf dem Nullpunkt.
> > Unsere Kommunikation beschränkt sich seitdem darauf, dass
> > wir beide jeden Morgen scannen, was die jeweils andere
> > heute an Kleidung und Schuhen trägt.
> > Und an dem fraglichen Tag, war sie echt super gekleidet.
> > Sie hatte fast neue  Schaftstiefel an, schwarzes, edles,
> > matt glänzendes Leder, ziemlich eng geschnittener Schaft
> > ohne Reißverschluss.
> > Die Stiefel waren echt der Hammer  und gefielen mir total
> > gut.
> > Außerdem trug sie einen schwarzen Rock und eine
> > hautfarbene dünne Nylonstrumpfhose.
> > Die Kombi aus schwarzen Stiefeln und Rock und dazu
> > hautfarbene Nylons sah echt klasse aus, muß ich neidlos
> > zugeben.
> > Ich bemerkte natürlich auch, dass unsere Jungs von Annas
> > Outfit ziemlich beeindruckt waren und irgendwie hatte ich
> > den spontanen Eindruck, dass sie heute noch fällig sein
> > würde.
> > Nun es kam die erste Stunde, Mathe, öde und trocken, wie
> > immer.
> > Aber nach der ersten war es dann tatsächlich so weit:
> > Zwei der Jungs hielten Anna fest und zwei andere zogen
> > wie wild an ihren Stiefeln. Sie wehrte sich heftig,
> > konnte es aber nicht verhindern, die Stiefel loszuwerden.
> > Es ging zwar deutlich schwerer als bei Uggs oder ankle
> > boots, aber die Jungs schafften es.
> > Ich hatte meine helle Freude und beteiligte mich
> > natürlich auch, als ihre Stiefel hin und hergeworfen
> > wurden.
> > Schließlich bekam ich auch einen zu fassen und konnte
> > nochmals spüren, wie toll sich das Leder anfühlte.
> >
> > Dann jedoch passierte etwas, womit ich nicht gerechnet
> > hatte und was vorher noch nie vorgekommen war. Wenn einer
> > von uns die Schuhe geklaut waren, dann war es halt so,
> > aber sonst passierte nichts weiter.
> > An diesem Tag jedoch krallten die Jungs auch mich noch
> > und zogen mir blitzschnell meine Schuhe aus. Ich hatte
> > knöchelhohe ankle-boots an in einem hellen Braun-Ton
> > (cognac). Dazu hellbeige Socken.
> > Nun wurden also auch noch meine boots rumgeworfen. Ich
> > kümmerte mich aber nicht wirklich darum, denn ich hatte
> > in dem Moment beschlossen, dass ich unbedingt einen von
> > Annas Stiefeln anprobieren wollte.
> > Dazu musste ich jedoch aus dem Klassenzimmer raus, denn
> > drinnen hätte das sicher nicht geklappt.
> > Ich rannte also sockig los, in der Hand den einen von
> > Annas Stiefeln. Dabei konnte ich aber nur relativ langsam
> > laufen, um sockig nicht auszurutschen.
> > Aber alles klappte, es verfolgte mich auch keiner. In
> > einem kleinen Querflur war ich dann am Ziel, ich
> > schlüpfte in den Stiefel. Er passte perfekt und fühlte
> > sich super an. Es war irgendwie ein Gefühl von Triumph
> > oder so.
> > Plötzlich bemerkte ich, dass die nächste Stunde schon
> > angefangen hatte, also musste ich schnell wieder den
> > Stiefel ausziehen . Ich versteckte ihn dann in der
> > Mädels-Toilette hinter dem Sammelbehälter für
> > Papierhandtücher und rannte zurück in die Klasse.
> > Dort hatte die nächste Stunde längst angefangen, der
> > Englisch-Lehrer war auch leicht angesäuert, aber in der
> > Klasse herrschte eine super Stimmung.
> > Einzig Anna saß mit ernstem und beleidigtem
> > Gesichtsausdruck auf ihrem Platz. Sie bemühte sich,dass
> > ihren Nylons ja nichts passiert und trat wieder nur mit
> > den Zehen auf.
> > Nächste Stunde war dann Chemie. das bedeutete natürlich
> > Marsch in den Chemie-Saal, mir war das egal ich lief ganz
> > normal los, aber für Anna  war es wohl die Hölle.
> > In Nylons durch den Flur laufen und das unter dem
> > begeisterten Gejohle der anderen, es  muss für sie
> > wirklich schlimm gewesen sein.
> > Zu dem Zeitpunkt hatte ich keine Ahnung, wo inzwischen
> > meine ankle boots und der andere Stiefel von Anna
> > abgeblieben waren.
> > Sorry, ich sehe gerade, es ist schon nach 15 Uhr, für
> > heute muss ich deshalb erst mal zu Ende kommen. Ich hab
> > heute noch eine ganze Menge Hausaufgaben zu erledigen.
> > Wenn Interesse besteht, wie das ganze ausgegangen ist,
> > kann ich demnächst ja noch den Schluss erzählen.
> > Einstweilen Grüße an alle
> > Lena
> >
> >
>
> Tolle Geschichte. Wie immer erfunden, aber wirklich sehr
> gut. Solche Kleinigkeiten, wie dass "Lena" unbedingt
> Annas Stiefel anziehen will, entlarven den Fake. Aber
> egal, die Geschichte ist schön geschrieben.
 Re: Sorry, hatte den Namen vergessen 16.12.2015 (19:28 Uhr) Daniela
Hallo Sven,

das hier nicht alle Geschichten der Wahrheit entsprechen ist glaube ich jedem klar und das hier auch Männer unter Frauennamen mitspielen glaube ich auch.


> > Tolle Geschichte. Wie immer erfunden, aber wirklich sehr
> > gut. Solche Kleinigkeiten, wie dass "Lena" unbedingt
> > Annas Stiefel anziehen will, entlarven den Fake. Aber
> > egal, die Geschichte ist schön geschrieben.
 Re: Sorry, hatte den Namen vergessen 16.12.2015 (19:45 Uhr) Sven
> Hallo Sven,
>
> das hier nicht alle Geschichten der Wahrheit entsprechen
> ist glaube ich jedem klar und das hier auch Männer unter
> Frauennamen mitspielen glaube ich auch.
>
>
> > > Tolle Geschichte. Wie immer erfunden, aber wirklich sehr
> > > gut. Solche Kleinigkeiten, wie dass "Lena" unbedingt
> > > Annas Stiefel anziehen will, entlarven den Fake. Aber
> > > egal, die Geschichte ist schön geschrieben.

Hallo Daniela,

dann sehen wir es ja ähnlich. Besonders das der/die "Lena" dauernd betont, er/sie müsse noch Hausaufgaben machen um als Schüler glaubhaft angesehen zu werden, bewirkt bei mir eher das Gegenteil. Trotzdem : Kreativ ist es, gerne mehr. Würde ich so nicht hinkriegen.

Netten Abend noch
Sven
 Re: Neues Schuhklau-Erlebnis 16.12.2015 (21:17 Uhr) Christine
Hallo Lena ich finde deine Geschichten total cool ich bin leider schon seit ewigkeiten aus der Schule raus und bei uns gab es sowas auch nicht.
Und mich würde der Rest total interessieren.
Liebe Grüße Christine.
 Re: Neues Schuhklau-Erlebnis 17.12.2015 (13:46 Uhr) sina
> Hallo zusammen,
>
> ich wollte mich einfach heute mal melden um über ein
> Erlebnis zu berichten, das inzwischen schon etwa zwei
> Wochen zurückliegt.
> Nachdem die Stimmung hier im Forum vor einiger Zeit auf
> dem Nullpunkt angekommen war, hatte ich
> bisher  ich keine wirkliche Lust die Geschichte zu
> erzählen.
> Ich werde es heute jedoch mal versuchen, vielleicht hat
> ja der eine oder andere von Euch  auch seinen Spaß an der
> story und wenn nicht, dann kann er/sie ja einfach
> wegklicken.
> Inzwischen bin ich auch soweit, dass mich Anfeindungen
> und Beleidigungen nicht mehr stören.
>
> Also nun zu dem Erlebnis:
>
> Es betrifft zunächst mal das Mädchen unserer Klasse, die
> ziemlich unbeliebt ist und deshalb Zicke genannt wird,
> ihr wirklicher Name ist Anna.
> Das Verhältnis zwischen Anna und mir war schon immer
> etwas schwierig, seit dem einen Tag vor etwa 4 Wochen,
> als wir ihr die roten Stiefeletten geklaut haben, ist
> unser Verhältnis definitiv auf dem Nullpunkt.
> Unsere Kommunikation beschränkt sich seitdem darauf, dass
> wir beide jeden Morgen scannen, was die jeweils andere
> heute an Kleidung und Schuhen trägt.
> Und an dem fraglichen Tag, war sie echt super gekleidet.
> Sie hatte fast neue  Schaftstiefel an, schwarzes, edles,
> matt glänzendes Leder, ziemlich eng geschnittener Schaft
> ohne Reißverschluss.
> Die Stiefel waren echt der Hammer  und gefielen mir total
> gut.
> Außerdem trug sie einen schwarzen Rock und eine
> hautfarbene dünne Nylonstrumpfhose.
> Die Kombi aus schwarzen Stiefeln und Rock und dazu
> hautfarbene Nylons sah echt klasse aus, muß ich neidlos
> zugeben.
> Ich bemerkte natürlich auch, dass unsere Jungs von Annas
> Outfit ziemlich beeindruckt waren und irgendwie hatte ich
> den spontanen Eindruck, dass sie heute noch fällig sein
> würde.
> Nun es kam die erste Stunde, Mathe, öde und trocken, wie
> immer.
> Aber nach der ersten war es dann tatsächlich so weit:
> Zwei der Jungs hielten Anna fest und zwei andere zogen
> wie wild an ihren Stiefeln. Sie wehrte sich heftig,
> konnte es aber nicht verhindern, die Stiefel loszuwerden.
> Es ging zwar deutlich schwerer als bei Uggs oder ankle
> boots, aber die Jungs schafften es.
> Ich hatte meine helle Freude und beteiligte mich
> natürlich auch, als ihre Stiefel hin und hergeworfen
> wurden.
> Schließlich bekam ich auch einen zu fassen und konnte
> nochmals spüren, wie toll sich das Leder anfühlte.
>
> Dann jedoch passierte etwas, womit ich nicht gerechnet
> hatte und was vorher noch nie vorgekommen war. Wenn einer
> von uns die Schuhe geklaut waren, dann war es halt so,
> aber sonst passierte nichts weiter.
> An diesem Tag jedoch krallten die Jungs auch mich noch
> und zogen mir blitzschnell meine Schuhe aus. Ich hatte
> knöchelhohe ankle-boots an in einem hellen Braun-Ton
> (cognac). Dazu hellbeige Socken.
> Nun wurden also auch noch meine boots rumgeworfen. Ich
> kümmerte mich aber nicht wirklich darum, denn ich hatte
> in dem Moment beschlossen, dass ich unbedingt einen von
> Annas Stiefeln anprobieren wollte.
> Dazu musste ich jedoch aus dem Klassenzimmer raus, denn
> drinnen hätte das sicher nicht geklappt.
> Ich rannte also sockig los, in der Hand den einen von
> Annas Stiefeln. Dabei konnte ich aber nur relativ langsam
> laufen, um sockig nicht auszurutschen.
> Aber alles klappte, es verfolgte mich auch keiner. In
> einem kleinen Querflur war ich dann am Ziel, ich
> schlüpfte in den Stiefel. Er passte perfekt und fühlte
> sich super an. Es war irgendwie ein Gefühl von Triumph
> oder so.
> Plötzlich bemerkte ich, dass die nächste Stunde schon
> angefangen hatte, also musste ich schnell wieder den
> Stiefel ausziehen . Ich versteckte ihn dann in der
> Mädels-Toilette hinter dem Sammelbehälter für
> Papierhandtücher und rannte zurück in die Klasse.
> Dort hatte die nächste Stunde längst angefangen, der
> Englisch-Lehrer war auch leicht angesäuert, aber in der
> Klasse herrschte eine super Stimmung.
> Einzig Anna saß mit ernstem und beleidigtem
> Gesichtsausdruck auf ihrem Platz. Sie bemühte sich,dass
> ihren Nylons ja nichts passiert und trat wieder nur mit
> den Zehen auf.
> Nächste Stunde war dann Chemie. das bedeutete natürlich
> Marsch in den Chemie-Saal, mir war das egal ich lief ganz
> normal los, aber für Anna  war es wohl die Hölle.
> In Nylons durch den Flur laufen und das unter dem
> begeisterten Gejohle der anderen, es  muss für sie
> wirklich schlimm gewesen sein.
> Zu dem Zeitpunkt hatte ich keine Ahnung, wo inzwischen
> meine ankle boots und der andere Stiefel von Anna
> abgeblieben waren.
> Sorry, ich sehe gerade, es ist schon nach 15 Uhr, für
> heute muss ich deshalb erst mal zu Ende kommen. Ich hab
> heute noch eine ganze Menge Hausaufgaben zu erledigen.
> Wenn Interesse besteht, wie das ganze ausgegangen ist,
> kann ich demnächst ja noch den Schluss erzählen.
> Einstweilen Grüße an alle
> Lena
>
> coooles erlepnis brichte bitte weiter  warum hast den stiefel nich angelasen? mir werden auch immer schuhe geklaut Lg sina
 Neues Schuhklau-Erlebnis 2.Teil 17.12.2015 (15:43 Uhr) Lena
Hallo zusammen,

ich melde mich heute nochmals, um, wie angekündigt, den Rest des gestern geschilderten Erlebnisses zu erzählen.

Bevor ich jedoch loslege möchte ich noch folgendes mitteilen, was ich eigentlich bereits gestern sagen wollte, aber dann vergessen habe:

Nachdem vor einigen Wochen die Stimmung hier total gekippt war, da gings mir wirklich scheiße.
Aber ich habe einen Cousin, der studiert Pschychologie  im 6. oder 7.Semester und der hat mir echt sehr geholfen. Der hat sich von mir genau schildern lassen, was ich mir so alles habe anhören müssen und las auch selbst die Posts im Forum, in denen ich beschimpft und beleidigt wurde.

Dann hat er mir erklärt, dass es ziemlich häufig vorkommt, dass Menschen anonym im Internet andere angreifen und beleidigen. Es gibt hierüber Studien, die belegen, dass die Täter meist Menschen sind, die selbst an mangelndem Selbstbewusstsein oder sonstigen Persönlichkeitsstörungen leiden.
Im Schutz der Anonymität trauen sie sich dann, andere anzugreifen und genießen das Gefühl, Macht über andere ausüben zu können.
Es gibt also keinen Grund solche Beleidigungen ernst zu nehmen und sich darüber aufzuregen.
Das alles wusste ich bis dahin nicht, habe es aber verstanden und scheint mir auch logisch und ich habe seinen Rat beherzigt und bin jetzt so stark, dass ich mich über persönliche Angriffe nicht mehr ärgere.

Außerdem riet er mir beim persönlichen Umgang mit Menschen künftig vermehrt darauf zu achten, welche Gestik und Mimik diese zeigen und auf ihre Körpersprache zu achten.
Dies hatte ich zunächst noch nicht so richtig verstanden, sollte aber im zweiten Teil der Geschichte, die ich jetzt noch zu Ende erzählen will, für mich noch große Bedeutung bekommen.


Jetzt also zurück zur Schilderung des Erlebnisses:
Wir waren also gestern an der Stelle, wo wir in den Chemie-Saal hatten gehen müssen und Anna und ich jeweils ohne Schuhe waren. Mir wars ziemlich gleichgültig, aber Anna hatte wohl sehr unter der Situation gelitten.
Nach der Chemie-Stunde gings wieder zurück ins Klassenzimmer. Unsere Schuhe hatten wir bis dahin noch nicht zurück, im Prinzip liefen wir also zurück, genauso wie auf dem Hinweg.
Mit einem Unterschied:
Anna hatte sich inzwischen ihre Strumpfhose kaputtgemacht, anscheinend war sie mit einem großen Zeh irgendwo hängengeblieben und der Zeh ragte aus der aufgerissenen Strumpfhose raus.
das sah natürlich mega-peinlich aus und unsere Jungs waren so gemein, dass sie nunmehr Anna richtig auslachten und verspotteten.
Bis dahin hatte ich die ganze Aktion auch noch als irgendwie lustig angesehen, aber ab diesem Punkt, war ich wirklich voller Mitleid für Anna. Ich hatte, so wie es mein Cousin mir geraten hatte,  mir die Mimik in ihrem Gesicht angesehen und es ging mir total nahe.
Sie schaute so was von verzweifelt und begann zu weinen.
In diesem Moment war ich erschüttert, wie Scheiße wir , die ganze Klasse inklusive mir, sich ihr gegenüber verhalten haben und schämte mich dafür.
Als wir dann wieder im Klassenzimmer waren, gaben uns die Jungs jeweils einen Schuh zurück, also Annas Stiefel (den zweiten Stiefel hatte ich ja versteckt) und mir gaben sie einen meiner Ankle-Boots.
Wir zogen dann beide jeweils unseren einen Schuh an und obwohl die nächste Stunde gleich begann, ich lief mit einem Schuh an den Füßen los, um Annas zweiten Stiefel zu holen.
Ich kam dann auch bald zurück und gab ihr den zweiten Schuh zurück.
Ich schaute dann genau auf die Mimik in ihrem Gesicht, etwas, was ich vorher noch nie gemacht habe und ich konnte genau sehen, wie erleichtert sie war und irgendwie meinte ich ein wenig Dankbarkeit rauslesen zu können.
Ich saß dann die letzte Stunde noch mit einem Boot da, was mir nicht wirklich etwas ausmachte und nach der letzten Stunde erhielt ich von den Jungs meinen zweiten Schuh zurück.
Nach der letzten Stunde ging ich dann zu Anna und sagte ihr, dass es mir total leid tut, dass alles so aus dem Ruder gelaufen ist.
Ich spürte dann, dass sie irgendwie total happy war, dass nach langer Zeit mal jemand auf ihrer Seite steht und ihr etwas Zuspruch gibt.
Seit diesem Tag sind Anna und ich zwar keine Freundinnen, haben aber eine Basis gefunden, wie man vernünftig miteinander umgehen kann.

So das war also der Rest der Geschichte.

Meinetwegen kann jetzt jeder/jede seinen Spott, Beleidigungen oder was auch immer über mir abladen, ich kann damit umgehen und ist mir im Prinzip völlig egal, wenn ich erneut angegriffen werde.

Und noch an den neunmalklugen Sven, der ja ein echter Welterklärer ist, sei ganz locker und geschmeidig,  heute muss ich für die Schule nichts mehr tun, ich gehe nur noch mit einigen Freundinnen auf den Weihnachtsmarkt.

Grüße
Lena
 Re: Neues Schuhklau-Erlebnis 2.Teil 17.12.2015 (17:18 Uhr) Michael
> Hallo zusammen,
>
> ich melde mich heute nochmals, um, wie angekündigt, den
> Rest des gestern geschilderten Erlebnisses zu erzählen.
>
> Bevor ich jedoch loslege möchte ich noch folgendes
> mitteilen, was ich eigentlich bereits gestern sagen
> wollte, aber dann vergessen habe:
>
> Nachdem vor einigen Wochen die Stimmung hier total
> gekippt war, da gings mir wirklich scheiße.
> Aber ich habe einen Cousin, der studiert Pschychologie
> im 6. oder 7.Semester und der hat mir echt sehr geholfen.
> Der hat sich von mir genau schildern lassen, was ich mir
> so alles habe anhören müssen und las auch selbst die
> Posts im Forum, in denen ich beschimpft und beleidigt
> wurde.
>
> Dann hat er mir erklärt, dass es ziemlich häufig
> vorkommt, dass Menschen anonym im Internet andere
> angreifen und beleidigen. Es gibt hierüber Studien, die
> belegen, dass die Täter meist Menschen sind, die selbst
> an mangelndem Selbstbewusstsein oder sonstigen
> Persönlichkeitsstörungen leiden.
> Im Schutz der Anonymität trauen sie sich dann, andere
> anzugreifen und genießen das Gefühl, Macht über andere
> ausüben zu können.
> Es gibt also keinen Grund solche Beleidigungen ernst zu
> nehmen und sich darüber aufzuregen.
> Das alles wusste ich bis dahin nicht, habe es aber
> verstanden und scheint mir auch logisch und ich habe
> seinen Rat beherzigt und bin jetzt so stark, dass ich
> mich über persönliche Angriffe nicht mehr ärgere.
>
> Außerdem riet er mir beim persönlichen Umgang mit
> Menschen künftig vermehrt darauf zu achten, welche Gestik
> und Mimik diese zeigen und auf ihre Körpersprache zu
> achten.
> Dies hatte ich zunächst noch nicht so richtig verstanden,
> sollte aber im zweiten Teil der Geschichte, die ich jetzt
> noch zu Ende erzählen will, für mich noch große Bedeutung
> bekommen.
>
>
> Jetzt also zurück zur Schilderung des Erlebnisses:
> Wir waren also gestern an der Stelle, wo wir in den
> Chemie-Saal hatten gehen müssen und Anna und ich jeweils
> ohne Schuhe waren. Mir wars ziemlich gleichgültig, aber
> Anna hatte wohl sehr unter der Situation gelitten.
> Nach der Chemie-Stunde gings wieder zurück ins
> Klassenzimmer. Unsere Schuhe hatten wir bis dahin noch
> nicht zurück, im Prinzip liefen wir also zurück, genauso
> wie auf dem Hinweg.
> Mit einem Unterschied:
> Anna hatte sich inzwischen ihre Strumpfhose
> kaputtgemacht, anscheinend war sie mit einem großen Zeh
> irgendwo hängengeblieben und der Zeh ragte aus der
> aufgerissenen Strumpfhose raus.
> das sah natürlich mega-peinlich aus und unsere Jungs
> waren so gemein, dass sie nunmehr Anna richtig auslachten
> und verspotteten.
> Bis dahin hatte ich die ganze Aktion auch noch als
> irgendwie lustig angesehen, aber ab diesem Punkt, war ich
> wirklich voller Mitleid für Anna. Ich hatte, so wie es
> mein Cousin mir geraten hatte,  mir die Mimik in ihrem
> Gesicht angesehen und es ging mir total nahe.
> Sie schaute so was von verzweifelt und begann zu weinen.
> In diesem Moment war ich erschüttert, wie Scheiße wir ,
> die ganze Klasse inklusive mir, sich ihr gegenüber
> verhalten haben und schämte mich dafür.
> Als wir dann wieder im Klassenzimmer waren, gaben uns die
> Jungs jeweils einen Schuh zurück, also Annas Stiefel (den
> zweiten Stiefel hatte ich ja versteckt) und mir gaben sie
> einen meiner Ankle-Boots.
> Wir zogen dann beide jeweils unseren einen Schuh an und
> obwohl die nächste Stunde gleich begann, ich lief mit
> einem Schuh an den Füßen los, um Annas zweiten Stiefel zu
> holen.
> Ich kam dann auch bald zurück und gab ihr den zweiten
> Schuh zurück.
> Ich schaute dann genau auf die Mimik in ihrem Gesicht,
> etwas, was ich vorher noch nie gemacht habe und ich
> konnte genau sehen, wie erleichtert sie war und irgendwie
> meinte ich ein wenig Dankbarkeit rauslesen zu können.
> Ich saß dann die letzte Stunde noch mit einem Boot da,
> was mir nicht wirklich etwas ausmachte und nach der
> letzten Stunde erhielt ich von den Jungs meinen zweiten
> Schuh zurück.
> Nach der letzten Stunde ging ich dann zu Anna und sagte
> ihr, dass es mir total leid tut, dass alles so aus dem
> Ruder gelaufen ist.
> Ich spürte dann, dass sie irgendwie total happy war, dass
> nach langer Zeit mal jemand auf ihrer Seite steht und ihr
> etwas Zuspruch gibt.
> Seit diesem Tag sind Anna und ich zwar keine Freundinnen,
> haben aber eine Basis gefunden, wie man vernünftig
> miteinander umgehen kann.
>
> So das war also der Rest der Geschichte.
>
> Meinetwegen kann jetzt jeder/jede seinen Spott,
> Beleidigungen oder was auch immer über mir abladen, ich
> kann damit umgehen und ist mir im Prinzip völlig egal,
> wenn ich erneut angegriffen werde.
>
> Und noch an den neunmalklugen Sven, der ja ein echter
> Welterklärer ist, sei ganz locker und geschmeidig,  heute
> muss ich für die Schule nichts mehr tun, ich gehe nur
> noch mit einigen Freundinnen auf den Weihnachtsmarkt.
>
> Grüße
> Lena

Hallo Lena
Hab erst jetzt entdeckt, was du so erlebt hast... cooles Erlebnis!
Wie sahen denn deine Socken unten drunter aus??
LG
 Re: Neues Schuhklau-Erlebnis 2.Teil 17.12.2015 (17:41 Uhr) Sven
> Hallo zusammen,
>
> ich melde mich heute nochmals, um, wie angekündigt, den
> Rest des gestern geschilderten Erlebnisses zu erzählen.
>
> Bevor ich jedoch loslege möchte ich noch folgendes
> mitteilen, was ich eigentlich bereits gestern sagen
> wollte, aber dann vergessen habe:
>
> Nachdem vor einigen Wochen die Stimmung hier total
> gekippt war, da gings mir wirklich scheiße.
> Aber ich habe einen Cousin, der studiert Pschychologie
> im 6. oder 7.Semester und der hat mir echt sehr geholfen.
> Der hat sich von mir genau schildern lassen, was ich mir
> so alles habe anhören müssen und las auch selbst die
> Posts im Forum, in denen ich beschimpft und beleidigt
> wurde.
>
> Dann hat er mir erklärt, dass es ziemlich häufig
> vorkommt, dass Menschen anonym im Internet andere
> angreifen und beleidigen. Es gibt hierüber Studien, die
> belegen, dass die Täter meist Menschen sind, die selbst
> an mangelndem Selbstbewusstsein oder sonstigen
> Persönlichkeitsstörungen leiden.
> Im Schutz der Anonymität trauen sie sich dann, andere
> anzugreifen und genießen das Gefühl, Macht über andere
> ausüben zu können.
> Es gibt also keinen Grund solche Beleidigungen ernst zu
> nehmen und sich darüber aufzuregen.
> Das alles wusste ich bis dahin nicht, habe es aber
> verstanden und scheint mir auch logisch und ich habe
> seinen Rat beherzigt und bin jetzt so stark, dass ich
> mich über persönliche Angriffe nicht mehr ärgere.
>
> Außerdem riet er mir beim persönlichen Umgang mit
> Menschen künftig vermehrt darauf zu achten, welche Gestik
> und Mimik diese zeigen und auf ihre Körpersprache zu
> achten.
> Dies hatte ich zunächst noch nicht so richtig verstanden,
> sollte aber im zweiten Teil der Geschichte, die ich jetzt
> noch zu Ende erzählen will, für mich noch große Bedeutung
> bekommen.
>
>
> Jetzt also zurück zur Schilderung des Erlebnisses:
> Wir waren also gestern an der Stelle, wo wir in den
> Chemie-Saal hatten gehen müssen und Anna und ich jeweils
> ohne Schuhe waren. Mir wars ziemlich gleichgültig, aber
> Anna hatte wohl sehr unter der Situation gelitten.
> Nach der Chemie-Stunde gings wieder zurück ins
> Klassenzimmer. Unsere Schuhe hatten wir bis dahin noch
> nicht zurück, im Prinzip liefen wir also zurück, genauso
> wie auf dem Hinweg.
> Mit einem Unterschied:
> Anna hatte sich inzwischen ihre Strumpfhose
> kaputtgemacht, anscheinend war sie mit einem großen Zeh
> irgendwo hängengeblieben und der Zeh ragte aus der
> aufgerissenen Strumpfhose raus.
> das sah natürlich mega-peinlich aus und unsere Jungs
> waren so gemein, dass sie nunmehr Anna richtig auslachten
> und verspotteten.
> Bis dahin hatte ich die ganze Aktion auch noch als
> irgendwie lustig angesehen, aber ab diesem Punkt, war ich
> wirklich voller Mitleid für Anna. Ich hatte, so wie es
> mein Cousin mir geraten hatte,  mir die Mimik in ihrem
> Gesicht angesehen und es ging mir total nahe.
> Sie schaute so was von verzweifelt und begann zu weinen.
> In diesem Moment war ich erschüttert, wie Scheiße wir ,
> die ganze Klasse inklusive mir, sich ihr gegenüber
> verhalten haben und schämte mich dafür.
> Als wir dann wieder im Klassenzimmer waren, gaben uns die
> Jungs jeweils einen Schuh zurück, also Annas Stiefel (den
> zweiten Stiefel hatte ich ja versteckt) und mir gaben sie
> einen meiner Ankle-Boots.
> Wir zogen dann beide jeweils unseren einen Schuh an und
> obwohl die nächste Stunde gleich begann, ich lief mit
> einem Schuh an den Füßen los, um Annas zweiten Stiefel zu
> holen.
> Ich kam dann auch bald zurück und gab ihr den zweiten
> Schuh zurück.
> Ich schaute dann genau auf die Mimik in ihrem Gesicht,
> etwas, was ich vorher noch nie gemacht habe und ich
> konnte genau sehen, wie erleichtert sie war und irgendwie
> meinte ich ein wenig Dankbarkeit rauslesen zu können.
> Ich saß dann die letzte Stunde noch mit einem Boot da,
> was mir nicht wirklich etwas ausmachte und nach der
> letzten Stunde erhielt ich von den Jungs meinen zweiten
> Schuh zurück.
> Nach der letzten Stunde ging ich dann zu Anna und sagte
> ihr, dass es mir total leid tut, dass alles so aus dem
> Ruder gelaufen ist.
> Ich spürte dann, dass sie irgendwie total happy war, dass
> nach langer Zeit mal jemand auf ihrer Seite steht und ihr
> etwas Zuspruch gibt.
> Seit diesem Tag sind Anna und ich zwar keine Freundinnen,
> haben aber eine Basis gefunden, wie man vernünftig
> miteinander umgehen kann.
>
> So das war also der Rest der Geschichte.
>
> Meinetwegen kann jetzt jeder/jede seinen Spott,
> Beleidigungen oder was auch immer über mir abladen, ich
> kann damit umgehen und ist mir im Prinzip völlig egal,
> wenn ich erneut angegriffen werde.
>
> Und noch an den neunmalklugen Sven, der ja ein echter
> Welterklärer ist, sei ganz locker und geschmeidig,  heute
> muss ich für die Schule nichts mehr tun, ich gehe nur
> noch mit einigen Freundinnen auf den Weihnachtsmarkt.
>
> Grüße
> Lena

Hallo "Lena",

danke für die Fortführung der Story. Ich bin sehr locker, keine Sorge. "Neunmalklug", eigentlich sollte ich beleidigt sein. Aber warum ? Ich
freue mich ein Bestandteil Deiner wirklich guten Fake-Story zu sein. Traurig wäre es lediglich, wenn Du wirklich nur Befriedigung erlangen kannst,
wenn jemand ernsthaft an den Inhalt Deiner guten Geschichten glaubt. Der Rahmen ist heute zwar wieder ein wenig überzogen, aber es ist
eben Dein Stil. Alles gut also. Sicherlich studiert Dein Cousin Psychologie und nicht Pschychologie, ist aber auch nicht schlimm.
Ich möchte Dir mit diesem Hinweis nur die Möglichkeit geben, mich erneut als "neunmalkulg" zu beschimpfen. Oder Dir die Art der Hilfe korrekt zu
nennen, die jemand wie Du wahrscheinlich ernsthaft brauchen wird

Viel Freude auf dem Weihnachtsmarkt.

Sven

 Re: Neues Schuhklau-Erlebnis 2.Teil 18.12.2015 (09:39 Uhr) Jürgen

Ich wollte mal sagen, dass ich Lenas Geschichten immer toll erzählt und spannend fand.

Warum es hier immer wieder Miesepeter geben muss, die ihr Seelenheil darin sehen, alles in den Schmutz ziehen zu müssen, wird sich mir nie erschließen.

Jürgen
 Re: Neues Schuhklau-Erlebnis 2.Teil 18.12.2015 (15:41 Uhr) Alex
Hi Jürgen,

sehe ich im Prinzip so, wie Du.

Ich finde es außerdem unmöglich, wenn da Leute mit erhobenem Zeigefinger auftauchen und in Oberlehrermanier beanstanden, dass vielleicht das eine oder andere in den Posts erfunden sein könnte, weil das ja "so aufgesetzt wirkt" (Zitat).

Na wenn schon!

So ein Forum ist auch da, damit alle ein wenig Vergnügen und Spaß bei der Lektüre haben.

Wahrscheinlich ist für mich, dass sich die erzählten Geschichten ursprünglich so oder so ähnlich tatsächlich zugetragen haben und dass der (die) Verfassende dann noch die eine oder andere Ergänzung angefügt hat, ich finde da absolut nichts bei.

Mit ständigem Rumkritteln und Meckern kann man jedes Forum abtöten.

Gruß
Alex
 Re: Neues Schuhklau-Erlebnis 2.Teil 21.12.2015 (08:09 Uhr) Anja
Hallo Jürgen und Alex,

ich wollte euch nur kurz mitteilen, dass ich genau euerer Meinung bin.
Einige wenige Klugscheißer hier sind erst dann zufrieden, wenn das Forum endgültig tot ist.
Wahrscheinlich haben sie es schon geschafft, Glückwunsch!
Jedenfalls kann ich gut nachvollziehen, dass hier keiner mehr posten mag.
Echt schade, ich hab hier zwar nicht ständig, aber immer mal wieder mitgelesen, war immer super.

LG
Anja
 Hinweis an Sven 21.12.2015 (09:41 Uhr) Anja

Nur zur Ergänzung, gehe ruhig mal davon aus, dass Lena das Wort Psychologie richtig schreiben
kann, sie da jetzt als Dummchen hinzustellen ist reichlich daneben.

Jedem passiert mal ein Schreibfehler, selbst der große Sven hat im weiteren Textverlauf von "neunmalkulg" gesprochen.
Dass dir so etwas passiert, hätte ich eigentlich nicht erwartet.

Anja
 Re: Hinweis an Sven 21.12.2015 (11:32 Uhr) Sven
>
> Nur zur Ergänzung, gehe ruhig mal davon aus, dass Lena
> das Wort Psychologie richtig schreiben
> kann, sie da jetzt als Dummchen hinzustellen ist
> reichlich daneben.
>
> Jedem passiert mal ein Schreibfehler, selbst der große
> Sven hat im weiteren Textverlauf von "neunmalkulg"
> gesprochen.
> Dass dir so etwas passiert, hätte ich eigentlich nicht
> erwartet.
>
> Anja

Hallo Anja,

danke für den Hinweis. Du hast vollkommen recht was den Fehler angeht. Natürlich kann mir das passieren, ohne das ich der "große Sven" bin.
Der bin ich beileibe nicht.

Wenn Du meinen Beitrag aufmerksam gelesen hast wird Dir ja aufgefallen sein, dass ich Lena keineswegs als "Dummchen" hinstellen möchte.
Beziehungsweise den Autor der Beiträge. Oft genug habe ich herausgestellt, wie gut die Texte geschrieben sind, auch wenn ich sie teilweise
etwas übertrieben finde. Aber davon lebt das Ganze ja auch. Mein Thema ist immer nur, dass der Autor (oder die Autorin) zu sehr darauf
pocht, als "echt" wahrgenommen zu werden. Glaubst Du ernsthaft, dass dies alles so geschehen ist ? Das muss es ja auch gar nicht, die
Story an sich ist klasse geschrieben.

Ein wenig Sinn für Realität bedeutet nicht, dass ich das ganze Forum "kaputt" machen will. Und wenn "Lena" nicht mehr schreibt, nur weil
er/sie nicht nicht von allen hier blinde Zustimming bekommt, ist das nicht mein Problem.

Gruß
Sven
 Re: Hinweis an Sven 21.12.2015 (12:23 Uhr) Anja
Hallo Sven,

du missverstehst  hier etwas dem Grunde nach.

Es geht hier gar nicht darum, ob du glaubst, dass Lena all ihre Geschichten so, wie geschildert, vollständig auch so oder so ähnlich erlebt hat.

Mag sein, dass sie das eine oder andere Detail tatsächlich zur Ausschmückung hinzugefügt hat.
Aber es geht insbesondere auch darum, dass durch die ständige Negativ-Kritik die Stimmung hier im Forum auf dem Nullpunkt angekommen ist.

Schließlich ist es mittlerweile so, dass,ganz unabhängig von Lena, auch ansonsten keiner mehr was erzählen mag.
Und daran, den Vorwurf kann ich dir nicht ersparen, trägst du persönlich ein gerüttelt Maß an Schuld.
Und ich sag es nochmal, ich finde es echt schade, dass dieses und das vorhergehende Forum sowieso (aber das war nicht deine Schuld) mausetot sind.

Anja
 @Anja und Dave 21.12.2015 (13:23 Uhr) Sven
Hallo Ihr Beiden,

danke für die konstruktive Diskussion !

@Anja, ob ich etwas "missverstehe" ist natürlich eine subjektive Einschätzung von Dir. Ich gebe aber zu, dass meine Negativ-Kritik die Stimmung hier gedrückt haben könnte. Ich fände es aber schade, wenn man in einem freien Forum nicht mal klar seine Meinung kundtun dürfte - natürlich nicht auf so primitive Art wie es hier bereits geschehen ist (da bin ich völlig bei Dir Anja, das was sich im vorhergehenden Forum abgespielt hat ging gar nicht - denke das das eher Autoren wie Lena abschrecken sollte). Gerade da hat Lena aber immer weitergemacht, trotz ihrer Beteuerungen "sie könne nicht mehr". Und genau dieses Verhalten empfinde ich - wie Teile ihrer/seiner Stories - als überzogen, und das darf man bestimmt noch äußern.

@Dave, ich liebe diese Illusion auch. Vielleicht hast du recht, dass ich nicht so oft auf das "Nicht-echt-sein" hinweisen sollte. Den Punkt zieh ich mir an. Am Ende des Tages werden (auch subjektiv) 80% der Geschichten hier erfunden sein. Allerdings versucht niemand so penetrant seine "Echtheit" zu vermitteln wie Lena. Aber gut, wenn das zum Spiel dazugehört, akzeptiere ich das natürlich - auch wenn ich es nicht verstehe.

In diesem Sinne : euch ein friedliches Weihnachtsfest mit vielen sockigen oder bei dem Wetter auch barfüßigen Stunden.

Gruß
Sven
 Re: Hinweis an Sven 21.12.2015 (12:47 Uhr) Dave
> >
> > Nur zur Ergänzung, gehe ruhig mal davon aus, dass Lena
> > das Wort Psychologie richtig schreiben
> > kann, sie da jetzt als Dummchen hinzustellen ist
> > reichlich daneben.
> >
> > Jedem passiert mal ein Schreibfehler, selbst der große
> > Sven hat im weiteren Textverlauf von "neunmalkulg"
> > gesprochen.
> > Dass dir so etwas passiert, hätte ich eigentlich nicht
> > erwartet.
> >
> > Anja
>
> Hallo Anja,
>
> danke für den Hinweis. Du hast vollkommen recht was den
> Fehler angeht. Natürlich kann mir das passieren, ohne das
> ich der "große Sven" bin.
> Der bin ich beileibe nicht.
>
> Wenn Du meinen Beitrag aufmerksam gelesen hast wird Dir
> ja aufgefallen sein, dass ich Lena keineswegs als
> "Dummchen" hinstellen möchte.
> Beziehungsweise den Autor der Beiträge. Oft genug habe
> ich herausgestellt, wie gut die Texte geschrieben sind,
> auch wenn ich sie teilweise
> etwas übertrieben finde. Aber davon lebt das Ganze ja
> auch. Mein Thema ist immer nur, dass der Autor (oder die
> Autorin) zu sehr darauf
> pocht, als "echt" wahrgenommen zu werden. Glaubst Du
> ernsthaft, dass dies alles so geschehen ist ? Das muss es
> ja auch gar nicht, die
> Story an sich ist klasse geschrieben.
>
> Ein wenig Sinn für Realität bedeutet nicht, dass ich das
> ganze Forum "kaputt" machen will. Und wenn "Lena" nicht
> mehr schreibt, nur weil
> er/sie nicht nicht von allen hier blinde Zustimming
> bekommt, ist das nicht mein Problem.
>
> Gruß
> Sven

Hallo Sven,

da du, so wie die meisten hier, also Spaß am lesen der Geschichten/erlebnisse/oder wie auch immer man das nennen möchte hast, würde ich Vorschlagen die Entscheidung, ob man das geschilderte nun für real hält oder für ein Phantasieprodukt dem jeweiligen Leser überlassen.


Das die Autorin darauf pocht als echt wahrgenommen zu werden, finde ich in jedem Fall gut und richtig.
Angenommen, es handelt sich Phantasiegeschichten, dann ist aber die Autorin bereits Teil der Geschichte, also nicht nur der Story-Text an sich, sondern die "Autorin" selbst ist ja eine Figur in der Geschichte. Aus Sicht dieser (gespielten) Figur macht es natürlich Sinn darauf zu pochen, alles andere wäre in dieser Sichtweise unglaubwürdig. Das gehört dann mit zur Geschichte/Illusion.

Angenommen es handelt sich um die echte Autorin, dann hat sie es eben wirklich erlebt, und pocht naturgemäß auch darauf.

Manch einer (ich z.B.) kann sich auch sehr an der "Illusion" erfreuen, dass das ganze real ist. Ich stelle mir einfach vor, dass es sich real so zugetragen hat, dabei ist mir egal ob das stimmt oder nicht. Wenn allerdings dann alle paar Tage jemand schreibt, "das ist doch alles nur ausgedacht" (sinngemäß, kein Zitat von irgendjemandem), dann fällt es schwer diese Illusion aufrecht zu erhalten.

Mein Vorschlag also an alle hier: lest die Beiträge, freut euch daran, gebt vielleicht auch konstruktive (!) Kritik, aber hört auf euch zu streiten, ob es echt ist oder nicht. Es macht auch nicht so viel Sinn darüber zu streiten, denn weder das eine, noch das andere lässt sich beweisen, von daher sollte jeder selbst entscheiden, was er davon hält.

Nochmal zu Klarstellung: Ich lege mich hier nicht fest, ob ich Lena für echt halte oder nicht. Ich möchte lediglich darlegen, dass es gar nicht nötig das so genau festzulegen.

Gruß
Dave

p.s.: Lena mach weiter so, und lass dich nicht entmutigen ;) Falls du "real" bist fühle dich bitte nicht dadurch angegriffen, dass ich die Möglichkeit in Betracht ziehe, dass du es nicht sein könntest. Ich denke du verstehst, dass ich es für nicht eindeutig entscheidbar halte.
Fest steht: es freut mich jedesmal deine Beiträge zu lesen und wünsche dir, dass es dir ebenso weiterhin Freude macht, diese Beiträge zu schreiben.
 Re: Hinweis an Sven 21.12.2015 (14:29 Uhr) Anja

Hallo Sven und alle anderen hier im Forum,

finde ich gut, wenn wir jetzt gemeinsam versuchen, wieder ein Stück weit zu Ruhe und Normalität zurückzukehren.
Ich schließe mich da gerne an und würde mich total freuen, wenn künftig weiter tolle Geschichten
gepostet werden.

LG an euch alle!
Anja

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Schuhe klauen / schuhlos ". Die Überschrift des Forums ist "Schuhklau".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Schuhe klauen / schuhlos | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Forumhosting von plaudern.de. Kostenlose Foren für Jeden. Klicken Sie hier. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.