plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

107 User im System
Rekord: 181
(20.02.2018, 04:01 Uhr)

 
 
 Das Kräuterforum
  Suche:

 Schöllkraut 28.04.2005 (10:30 Uhr) Laduriel
Guten Morgen Ihr Lieben,

Das Schöllkraut ein tolles Mittel gegen trockene Warzen ist, wisst ihr sicherlich.
Doch kann ich die Wurzeln auch über den Winter einfrieren???
Im Sommer haben die Wurzeln so viel Saft und im Winter kommt nix raus.
Habt Ihr Ahnung?
 Re: Schöllkraut 02.05.2005 (21:57 Uhr) Andi
> Guten Morgen Ihr Lieben,
>
> Das Schöllkraut ein tolles Mittel gegen trockene Warzen
> ist, wisst ihr sicherlich.
> Doch kann ich die Wurzeln auch über den Winter
> einfrieren???
> Im Sommer haben die Wurzeln so viel Saft und im Winter
> kommt nix raus.
> Habt Ihr Ahnung?


Liebe Laduriel,

genau diese Frage beschäftigt mich auch mitunter zur Zeit.
Habe zwar im Winter auch den Saft benutzt, aber mit wenig Erfolg.
Nun schwebt mir ein Essigauszug aus dem Kraut mit Wurzel vor, weil der Essig noch die Wirkung verstärken könnte und evt. ein gutes Auszugsmittel ist.
Ich muss das aber erstmal selber probieren, bin nur zeitlich  echt begrenzt im moment, so dass ich es vor mir herschiebe.

Werde Dich aber über evt. Ergebnisse umgehend informieren.

Viele Grüße
Andi
 Re: Schöllkraut 03.05.2005 (10:31 Uhr) Laduriel
Liebe Andi

Keine schlechte Idee.
Halt mich auf dem laufenden :)

Laduriel
 Re: Schöllkrautextrakt 03.05.2005 (15:09 Uhr) Andi
Liebe Laduriel,

nun habe ich den Ansatz gemacht, mit einem mir geeignet erscheinenden Pflänzchen.
Zügig habe ich die ganze Pflanze relativ klein geschnitten, ca 5mm, und rasch in Apfelessig eingelegt. Das ganze schüttle ich noch eine Weile und wenn die Sonne mir hold ist, soll sie ihr übriges geben, wenn nicht, werde ich wohl einen der zwei Ansätze im Zimmer stehen lassen, den anderen evt. mit Wärme bearbeiten.
Mir ist aufgefallen, dass Essig da zumindest ein Lösungsmittel ist, dass den orangen Saft anpackt. Beim Schütteln sind die ansonst recht wasserbeständigen Farbstoffe (wenn mans auf die Warzen tut, bleibt das ja auch nach dem Händewaschen noch recht gelb) sichtlich von den Schnittstellen gewichen - und durch den Kontakt mit dem Essig sind meine Finger ohne jegliche Spuren, obwohl ich mit blossen Händen gearbeitet habe, was für den der das Kraut schon mal bearbeitet hat, höchst erstaunlich ist.

Vielleicht werde ich evt. nochmal den Ansatz nachmachen, also in ein paar Tagen abseihen und den Absud mit frischen Wurzel  neu ansetzten, so dass möglichst viel von dem Saft drinn ist.

Werde dann berichten....

lg
Andi

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Kräutergarten". Die Überschrift des Forums ist "Das Kräuterforum".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Kräutergarten | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.