plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

31 User im System
Rekord: 325
(26.09.2021, 04:09 Uhr)

 
 
 Schuhklau
  Suche:

 Carinas Revanche 08.05.2022 (17:04 Uhr) Charlotte
Hi zusammen,

ich bin jetzt endlich dazu gekommen das Erlebte vom Freitag niederzuschreiben. Zum besseren Verständnis erst noch ein paar Infos zu meinem Studium. Wie gesagt studiere ich ja dual und daher bestehen ein paar Unterschiede zu einem klassischen Universitätsstudium. In meinem Jahrgang sind etwas über 100 Leute, die nochmal aufgeteilt sind in 4 AGs. In meiner AG sind z.B. noch Carina und Maren. Lukas und Max hingegen sind in einer anderen AG. Dabei hat jede AG ihren eigenen Kursraum. An jedem Wochentag haben wir von 8 Uhr bis regulär 13.10 Uhr je drei Vorlesungen und zwischen jeder 20 min. Pause. Die Struktur beschrieb ein Dozent mal als "verschult", was es meiner Meinung nach ganz gut trifft. Ich selbst mag dieses System aber sehr, gerade die AG-Größen von gut 25 Personen finde ich sehr angenehm.

Der Freitag begann dann eigentlich wie immer: Carina, Maren und ich haben in unserer Flurküche noch kurz was gefrühstückt und sind danach zusammen los zur Hochschule. Der Fußweg vom Wohnheim dahin sind nur gut 10 min., entsprechend schnell waren wir da. Vom Gefühl her waren wir alle schon ein wenig im Wochenendmodus und auch der Dozent der ersten Vorlesung hat diese etwas früher als sonst beendet.
Wir drei sind dann in die Cafeteria gegangen, die sich im selben Gebäude wie unser Kursraum befindet. Maren und ich kauften nur eine Kleinigkeit und setzten uns an einen der Tische am Fenster. Bei Carina dauerte es etwas länger bis ihr Kaffee fertig war und sie sich zu uns gesellte. Am Samstag wollten wir ja ins Kino, hatten usn aber noch nicht auf einen Film geeinigt. Carina und ich waren für Phantastische Tierwesen 3, Maren hingegen schlug "Belfast" vor. Von dem hatte ich noch nichts gehört und daher zeigte mir Maren nun den Trailer auf ihrem Handy. Carina kannte ihn schon und meinte, der Film sei nichts für sie. Stattdessen kippte sie ein bisschen Zucker in ihren Kaffee, ließ dann jedoch aus Versehen das Umrührstäbchen fallen.
Einen Moment später spürte ich bereits, wie sich ihre beiden Hände um meinen linken Knöchel schlossen und zuckte überrascht zusammen! Ich war voll auf den Trailer konzentriert gewesen und hatte nur am Rande wahrgenommen, dass Carina sich unter den Tisch gebeugt hatte, augenscheinlich um das kleine Holzstäbchen wieder aufzuheben. Tja, das war nicht das Einzige, was sie nun an sich nehmen würde.
Breit grinsend kam sie wieder unter dem Tisch hervor und setzte sich wieder aufrecht, mir gegenüber hin. Meinen Knöchel zog sie dabei mit und streckte so mein linkes Bein, das ich ursprünglich über das rechte geschlagen hatte, zu sich hin aus. "Hab sie", sagte Carina zu Maren, die nun ebenfalls sehr am Grinsen war und "Perfekt!" antwortete. Ich selbst war völlig sprachlos, nahm nun aber wahr wie mein linker Schuh sich lockerte. Sehen konnte ich ihn zwar nicht, spürte aber, dass sie Schleife und Knoten öffnete (trug solche Schuhe: https://www.adidas.de/stan-smith-schuh/GY5695.html). Instinktiv versuchte ich mein Bein zurückzuziehen, aber das funktionierte nicht. Carina war nah mit ihrem Stuhl an den schmalen Tisch herangerückt und hatte meine Ferse auf dem vorderen Bereich ihrer Sitzfläche abgelegt. Ihre beiden Knie hatten mein Bein in der Zange und zusätzlich hielt ihre eine Hand meinen Knöchel fest. So hatte ich tatsächlich keinerlei Chance, mich zu befreien! Und ich weiß nicht genau, wie ich es beschreiben soll, aber der Moment, wo mir das klar wurde, war eine Art Schlüsselmoment für mich. Mich überkam plötzlich so eine Aufregung und meine Wangen glühten förmlich. Ich weiß nicht, in der Bibliothek hatte ich nie meine Fassung verloren. Und wenn sie mir am Mittwoch meine Schuhe abgenommen hätte, bin ich sicher, dass es kein so intensives Gefühl in mir ausgelöst hätte. Das hier war einfach etwas völlig anderes! Irgendwie war ich insgeheim auch immer davon ausgegangen, dass sie mir nicht in der Hochschule, sondern eher "im Privaten" die Schuhe wegnehmen würde. Alles, was ich zustande brachte, war daher auch ein leicht panisches: "Carina, doch nicht hier!" "Oh doch, Lotte!", erwiderte sie und lächelte dabei ziemlich übermütig. Als Nächstes spürte ich bereits, wie sie die obere Schnürung meines Schuhs noch ein wenig lockerte, die Lasche hochbog und ihn sich anschließend an der Hacke packte. Erst zog sie noch langsam, aber als der hintere Teil meines Fußes den Schuh verlassen hatte, war es im Prinzip nur noch ein Ruck, ein kühler Luftzug und mein Schuh war aus!
"Das hätten wir schonmal", meinte Carina grinsend und hielt meinen Schuh über die Tischkante, sodass Maren und ich ihn sehen konnten. "Einfacher als erwartet", kommentierte Maren dazu, während es sich für mich einfach nur surreal anführte, meinen Schuh in Carinas Hand zu sehen (Ich glaube, Sophie hat diese Erfahrung auch schonmal beschrieben. Es ist halt wirklich ein komisches Gefühl). Carina stimmte Maren zu und kommentierte dann erstmal, was unter meinem Schuh zum Vorschein gekommen war: "Eigentlich solltest du mir dankbar sein, Lotte. Mit Schuh hätte doch niemand dieses wunderschöne Muster zu Gesicht bekommen." Ich trug am Freitag dunkelgraue Socken, die auf dem Spann und über dem Knöchel eine weiß-rosa Rautenmusterung aufweisen. Eigentlich mag ich die total gerne, aber bei der Aussicht, sie meinen Kommilitonen so "offen" zu zeigen, musste ich doch erst mal
schlucken.
Immerhin gab Carina nun mein linkes Bein wieder frei und ich zog es sofort zu mir zurück. Jedoch folgte sie diesem förmlich und beugte sich, diesmal ohne Vorwand, erneut unter den Tisch. Offen gesagt, war ich zu diesem Zeitpunkt immer noch völlig perplex und Carinas Dreistigkeit, hier, mitten in der Hochschul-Cafeteria, nach meinem rechten Bein zu fischen, lähmte mich zusätzlich. Meine einzige Reaktion bestand darin, dieses soweit wie möglich zurückzuziehen. Aber das hielt Carina natürlich nicht auf. Sie begab sich weiter unter den Tisch, griff sich das rechte Bein wie zuvor schon das linke und zog es zu sich. Als sie wieder aufrecht vor mir saß, hatte ihr Grinsen irgendwie etwas erwartungsfrohes und sie meinte: "Wie war das noch damals? Entweder eine Stunde mit einem Schuh oder eine halbe komplett ohne?" Sie stellte mich dann vor eine ganz ähnliche Wahl: Ich könnte entweder die nächsten beiden Vorlesungen mit meinem rechten Schuh verbringen oder nur die nächste komplett auf Socken. Auch das erwischte mich wieder kalt und ich sagte nur: "Ähm. Also."
Naja, es entbehrt wohl nicht einer gewissen Ironie, dass die zwei mir die Wahl sehr schnell abgenommen haben. Denn Maren meinte direkt: "Das heißt wohl, dass sie lieber auch auf den rechten verzichtet." Carina stimmte ihr natürlich zu und machte es wie schon beim linken: Sie lockerte auch diesen Schuh, zog erst an der Hacke und einen Ruck später war auch dieser aus!
Tja, und so saß ich nun komplett schuhlos in der Hochschul-Cafeteria und konnte es ehrlich gesagt noch nicht so recht fassen. Ich fühlte mich irgendwie bloßgestellt und zog meine Füße mit den nicht gerade unauffälligen Socken so weit es ging unter meinen Platz zurück. Ich war bestimmt immer noch sehr rot im Gesicht und mir gingen 1.000 Dinge durch den Kopf. Vor allem beschäftigte mich natürlich, wie meine Kommilitonen reagieren würden und ich hatte ziemlich Panik vor der Vorstellung, dass es einem Dozenten auffallen könnte. Die Neckereien von Carina und Maren trugen auch nicht wirklich dazu bei, dass ich mich beruhigte. Aber, und auch hier weiß ich nicht wirklich wie ich das beschreiben soll, irgendwie fühlte sich diese ganze Aufregung in mir auch gut an. Ehrlich gesagt habe ich seit dem Freitag sehr häufig an diesen Moment vor dem Schuh-Ausziehen und die Zeit unmittelbar danach gedacht, aber ich verstehe immer noch nicht ganz, warum es so ein intensives Gefühl in mir ausgelöst hat und warum ich es als so positiv wahrgenommen habe. Hier hoffe ich einfach mal auf euer Feedback, schließlich ist dieses Forum doch für den Austausch über genau solche Fragen gedacht. :)
In der Hochschule gelang es mir jedenfalls nicht, meine diesbezüglichen Gedanken zu ordnen. Dafür sah ich mich sehr schnell folgendem Dilemma gegenüber: Einerseits wäre ich gerne noch in der Cafeteria sitzen geblieben, um mich etwas zu beruhigen. Andererseits wäre es wohl besser vor dem nächsten Dozenten beim Kursraum zu sein. Denn beim Reinkommen wäre die Gefahr, dass ihm die Abwesenheit meiner Schuhe auffällt wohl am größten. Das wollte ich auf jeden Fall vermeiden und so bat ich die beiden, aufzubrechen. Sie waren einverstanden und freuten sich offenbar auf das Kommende. Denn unser Kursraum ist im 3. Stock und die Cafeteria im EG. Entsprechend lag doch ein ziemlicher Weg vor uns. Carina ging dabei leicht vor mir und trug meine Schuhe offen in der Hand. Erneut fühlte sich das seltsam an und mir entging nicht, wie zahlreiche Blicke uns Entgegenkommender erst zu den Schuhen in ihrer Hand zuckten, dann zu ihren Füßen wanderten und schließlich zu meinen. Aber wenigstens begegneten uns keine Dozenten auf dem Weg.
Dann waren wir auch schon bei unserem Kursraum und ich wäre am liebsten im Erdboden versunken. Carina hingegen meinte vergnügt "Vielleicht fällt es ja auch gar keinem auf" und betrat kurz vor mir den Raum. Kaum hatte ich ihn ebenfalls betreten, drehte sie sich zu mir und sagte gut hörbar: "Aber das dir das nicht zu kalt ist, so ohne Schuhe." Vielen Dank dafür, Carina. Denn der gesamte vordere Teil des Raums schaute nun zu mir. Und auch hier wanderten die Blicke sehr schnell zu meinen Füßen. Natürlich kam direkt die Frage, warum ich keine Schuhe anhabe. Meine Antwort fiel wieder eher reflexartig aus und ich sagte: "Die habe ich Carina geliehen." Das führte eher zu mehr Verwirrung und Carina bewies einmal mehr ein Händchen dafür, mich in eine peinliche Situation zu bringen, als sie meinte: "Lottes Schuhe gefallen mir halt sehr gut. Deshalb habe ich sie mir für die nächste Vorlesung ausgeliehen."
Kommilitone: "Aber du hast doch deine eigenen Schuhe an?!"
Carina: "Ja, genau."
Kommilitone: "Aber was bringt es dir dann, Lottes Schuhe zu haben?"
Carina: "Das kann Lotte dir erklären."
Ich: "Ähhhhh. Es ist ja warm und so, da braucht man ja eigentlich keine Schuhe."
Viel mehr an Erklärung brachte ich nicht zustande und wir haben dann unsere Plätze eingenommen.
Wir sitzen in der zweiten Reihe, also relativ weit vorne und ich überlegte erstmal, wie ich mich jetzt am besten hinsetze. Letzten Endes, zog ich dann mein linkes Bein zu mir auf den Stuhl und setzte mich praktisch auf meinen Fuß. Das rechte Bein hingegen ließ ich runterbaumeln und stellte meinen Rucksack vor den Fuß. Meine Schuhe hingegen stellte Carina zwischen sich und Maren.
Während der Vorlesung gelang es mir dann endlich mich zu beruhigen. Gut, die ersten Minuten war ich schon angespannt. Aber als ich mir sicher sein konnte, dass meine "Deckung" funktioniert und es dem Dozenten nicht auffallen würde, wurde ich merklich entspannter. Ich merkte auch, wie mein Selbstbewusstsein langsam zurückkehrte und ich schämte mich schon ein wenig, vorhin nicht schlagfertiger gewesen zu sein.
Nach Ende der Vorlesung, meinte ich dann auch sofort zu Carina: "So, die Vorlesung ist rum. Ich hätte dann jetzt gerne meine Schuhe zurück." Carina nickte, griff aber nicht nach meinen Schuhen, sondern nach ihrem Portemonnaie. Sie holte einen 10er heraus, schob ihn zu mir rüber und antwortete: "Die kriegst du gleich wieder. Aber vorher würde ich dich bitten noch eine Runde Schokolade für uns drei zu besorgen. Und keine Sorge: Du darfst das Rückgeld auch behalten." Wahrscheinlich hätte ich mit sowas rechnen sollen, aber offen gestanden erwischte sie mich auch damit wieder kalt.
Mein Selbstbewusstsein erwies sich dann auch ein Stück weit als Kartenhaus und ich bat die beiden mich auf meinem Weg in die Cafeteria zu begleiten. Beide waren gern dazu bereit und so durfte ich nun nochmal sockig durch das halbe Gebäude laufen. In der Cafeteria war die Schlange an der Kasse dann Gott sei Dank nicht so lang. Dennoch war ich froh, als ich das Bezahlen abgeschlossen hatte. Carina und Maren saßen am gleichen Tisch wie heute Morgen und als ich diesen letzten Weg absolviert hatte, konnte ich endlich wieder in meine Schuhe schlüpfen! Aber auch hier erwiesen sich meine Gefühle wieder als widersprüchlich. Denn einerseits war ich schon erleichtert, andererseits fand ein Teil von mir es auch schade, dass es vorüber war. Auch jetzt, wo ich das alles hier schreibe, weiß ich nicht so recht, was ich davon halten soll. Und ein Stück weit wundere ich mich auch über meine eigene Verwunderung. Immerhin sind es am Ende des Tages doch nur Schuhe. Wie kann das simple "Klauen" dieses Kleidungsstücks mich derart aus dem Konzept bringen?

Puh, mittlerweile ist es doch ein echt langer Text. :)
Aber es ist eben auch mein erstes Erlebnis dieser Art. In der Schule ist mir sowas nie passiert und auch die beiden Erlebnisse in der Bib waren bei weitem nicht so intensiv wie das hier. Jetzt im Rückblick frage ich mich vor allem auch, wie genau es wohl Carina ging, als ich ihr damals in der Bar die Schuhe weggenommen habe. Gefühlt könnte ich noch ewig hier weiterschreiben, aber ich denke ich mache an der Stelle mal einen Punkt. Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen und wünsche euch ein gutes Restwochenende. :)

LG Lotte
 Re: Carinas Revanche 08.05.2022 (21:57 Uhr) kin865 (Kinja)
Lotte,

Als ich sehe, wie Ihre Geschichten eskalieren, habe ich mich gefragt, ob Sie glauben, dass das Hin und Her zwischen Ihnen, Maren und Carina weitergeht oder aufhört, wenn es "gleich" wird.

Für mich sieht es so aus, als würden die Streiche weitergehen. Wenn das stimmt und Sie der nächste sind, um etwas zu tun, werden wir alle daran interessiert sein, zu sehen, ob etwas passiert. Sie haben erwähnt, ins Kino zu gehen - das ist ein guter Ort, um einen Schuh zu verstecken, und das Opfer muss vielleicht 2 Stunden warten, um seinen Schuh zurückzubekommen. es kann vorwärts oder rückwärts oder in der Reihe nach unten geschoben werden. Sie laufen auch Gefahr, dass jemand anderes es weiter weg tritt.

Ich wollte auch kommentieren, wie einzigartig es ist, dass deine Freunde mitbekommen, wie lange sie deinen Schuh verstecken oder behalten. Das reduziert Ihre Sorgen, da Sie wissen, wann Sie es zurückbekommen. Glaubst du, das wird so bleiben? Ich habe noch nie eine andere Schuhgeschichte wie diese gesehen.

Mit freundlichen Grüße,
Kinja
 Re: Carinas Revanche 09.05.2022 (08:55 Uhr) Alex
DANKE für diesen wunderbaren Bericht, Lotte! Du hast das ganze Erlebnis so nachvollziehbar beschrieben, inklusive deiner Gefühle, die ich absolut und vollständig nachvollziehen kann! Ich werde auf den Post auch noch später ausführlich antworten. Gerade bin ich unterwegs, aber ich wollte jetzt schonmal ein richtig dickes Lob dalassen. ;-)

LG Alex
 Re: Carinas Revanche 09.05.2022 (12:52 Uhr) Sophie
Hallo Lotte
Da hast du am Freitag aber ganz schön was erlebt und ja ich kenne das Gefühl zu gut wenn dein Schuh von einer Freundin in der Hand gehalten wird. Dir scheint es ja bei diesen Erlebnissen sehr ähnlich zu gehen wie mir. Ich bin mal gespannt wie das zwischen dir und Carina weiter geht. Vielleicht wird ja Maren auch mal ihre Schuhe los ;)
PS Du hast dieses Erlebnis sehr schön beschrieben... gefällt mir
LG Sophie
 Re: Carinas Revanche 05.06.2022 (00:31 Uhr) Jörg
> Hallo Lotte
> Da hast du am Freitag aber ganz schön was erlebt und ja
> ich kenne das Gefühl zu gut wenn dein Schuh von einer
> Freundin in der Hand gehalten wird. Dir scheint es ja bei
> diesen Erlebnissen sehr ähnlich zu gehen wie mir. Ich bin
> mal gespannt wie das zwischen dir und Carina weiter geht.
> Vielleicht wird ja Maren auch mal ihre Schuhe los ;)
> PS Du hast dieses Erlebnis sehr schön beschrieben...
> gefällt mir
> LG Sophie
Hallo Sophie, ich würde mich über weitere Ereignisse von Dir freuen!
 Re: Carinas Revanche 09.05.2022 (14:06 Uhr) Alex
Nun zu der versprochenen längeren Antwort. :-)

Dein ganzes Erlebnis klingt unheimlich toll. Besonders spannend finde ich deine zentrale Frage, warum dich so etwas simples wie der Schuhklau so aus dem Konzept bringen kann. Ehrlich gesagt, ich weiß es auch nicht. Aber es hat mich sehr an meine ersten Erlebnisse erinnert, nur hast du noch wesentlich besser dieses absolut surreal und peinlich-reizvolle Gefühl eingefangen. Genau so habe auch ich mich gefühlt und auch neulich, als ich sie beschrieben mal wieder den Schuh losgeworden bin, war dieses alte Prickeln zurück. Um ganz ehrlich zu sein, seit ich dein Erlebnis gelesen habe, frage ich mich, ob ich mich nicht auch selbst irgendwie mal wieder in eine ähnliche Situation bringen könnte. XD
Wie sieht es in der Hinsicht bei dir aus? So wie ich es herauslese, fändest du es sicher aufregend, nochmal sowas zu erleben? Wie Sophie schon vorgeschlagen hat, vielleicht muss einfach mal Maren dran glauben, um eine Revanche zu provozieren? Schließlich scheint sie sich ja sehr über deine Lage amüsiert zu haben, da wäre das doch irgendwie fair? ;-)
Ich kann auf jeden Fall auch super nachvollziehen, dass dir exakt dieser Moment des Schuhverlustes nicht aus dem Sinn geht, den finde ich auch am spannendsten? Trotzdem würde mich auch interessieren, wie deine Freundinnen dich dann aufgezogen haben? Gab es weitere Kommentare zu deinen (der Beschreibung nach echt schicken) Socken? Und wie hat es sich angefühlt, sockig durch die Gegend zu laufen?
Nichtzuletzt verstehe ich durchaus auch, dass du gleichzeitig erleichtert warst, deine Schuhe wiederzuhaben, als auch dass du dir insgeheim eine Fortsetzung gewünscht hättest. Aber die kann ja noch kommen. ;-) Bewertest du nun eigentlich den Schuhklau an Carina auch anders, also reizt sie dich mehr, seid du das Gefühl nun selbst kennst? Zumindest mir ging es so, dass ich zunehmend auch das Schuhe ausziehen bei anderen spannender fand, nachdem ich selbst Opfer war und nicht ausschließlich, weil es meist eine Revanche gab. XD

So, ich hoffe, der Post ist nicht zu wirr geworden. Ich freue mich schon darauf, deine Sicht zu hören. Bei Gelegenheit poste ich auch gern mal wieder ein Erlebnis. In dem Zusammenhang hätte ich eine ähnliche Frage wie zu Carina - würdest du denken, diese Berichte sind durch deine eigene Erfahrung reizvoller geworden?

LG und nochmal Applaus,
Alex
 Re: Carinas Revanche 09.05.2022 (23:49 Uhr) Charlotte
Hallo zusammen,

ich pack meine Antworten an euch drei mal in einen Beitrag. :)

Erstmal vielen Dank für eure netten Worte! Es hat mich schon Zeit gekostet, das alles niederzuschreiben. Aber es hat mir auch sehr dabei geholfen, meine Gedanken zu ordnen und super viel Spaß gemacht. Also wirklich vielen Dank dafür! :)

Eins kann ich gleich vorneweg schon mal sagen: Ich habe auf jeden Fall vor, mich an Carina zu revanchieren.  Ich denke, dass kommt wenig überraschend. :)

Aber vermutlich werde ich das erst nach den Klausuren angehen. Heute in den Vorlesungen habe ich auch wieder gemerkt, dass sie sich wegen denen ziemlich stresst und da will ich sie damit lieber etwas in Ruhe lassen. Außerdem bin ich selbst auch besorgt wegen der Klausuren. Die letzte schreiben wir heute in zwei Wochen. Ich freue mich schon, wenn das geschafft ist und dann kommt das lange WE mit Christi Himmelfahrt gerade recht. :)

In Bezug auf Maren muss ich sagen, dass ich im Nachhinein schon etwas erstaunt war, wie schnell sie bereit war, Carina zu helfen. Am Freitagabend saßen wir noch zu dritt zusammen und da hat Carina mir dann auch ihren Chat vom Mittwochabend gezeigt. Und es brauchte nicht sehr viele Nachrichten, bis Maren zustimmte. Am Freitag selbst hatte sie ja auch ihren Spaß und offen gesagt würde es mich schon reizen, auch sie mal in diese Situation zu bringen. Allein schon um zu sehen, wie sie damit umgeht.

Aber auch bei ihr würde ich das frühestens nach den Klausuren angehen. Im Moment weiß ich eh nicht so recht, wie ich es am besten anstellen sollte. Mein Schuhklau an Carina damals war ja eine spontane Handlung. Vielleicht habt ihr da ja Ideen? :)

Kinja, wenn ich es richtig verstanden habe, beschäftigt dich ja vor allem die Möglichkeit, dass bei so einem Schuhklau ein Schuh endgültig verloren gehen könnte. Ehrlich gesagt bin ich da zwiegespalten. Dass Carina oder Maren wegen mir einen Schuh "für immer" verliert, ist eine Grenze, die ich eigentlich nicht überschreiten will. Andersherum würde es mich schon irgendwie reizen, in eine solche Situation zu geraten. Aber ich halte es momentan eher für unwahrscheinlich, dass es dazu kommen wird. Die Sache mit den relativ klaren Ansagen, wann jemand die Schuhe zurückbekommt, hat sich aber erledigt, denke ich. Das hatte sich ja mal aus meinem ersten Schuhklau an Carina entwickelt und sollte es mir gelingen, mich an ihr zu revanchieren, habe ich definitiv nicht vor, ihr sofort zu sagen, wann sie ihre Schuhe wiederbekommt. :)

Alex, Sophie, erstmal vielen Dank dafür, dass ihr mir das Gefühl genommen habt, mit meinen Emotionen allein zu sein. Es beruhigt mich einfach zutiefst, dass es da auch andere gibt, die diese Dinge ganz ähnlich empfinden. Wirklich Danke dafür! :)

Ich würde gern auch mal wieder etwas von dir lesen, Alex, ganz egal, ob schon länger her oder "frisch". ;) Du hast übrigens völlig recht: Ein nicht ganz unwesentlicher Hintergedanke bei meiner angedachten Revanche an Carina oder auch an Maren ist definitiv, dass ich auf eine erneute Revanche ihrerseits hoffe. (Ehrlich gesagt habe ich diesen letzten Satz x-mal umformuliert, bevor ich ihn in dieser Fassung belassen habe. Denn eigentlich wollte ich ihn noch etwas abschwächen und hatte es mir selbst bisher auch nicht so explizit eingestanden. Aber wenn ich ehrlich bin, spielt diese Hoffnung schon eine ziemliche Rolle, denke ich.)

Ich denke, was viel zum Reiz der Situation beigetragen hat war, dass sie für mich völlig unerwartet kam und - ich weiß nicht, wie ich das besser in Worte fassen soll - ich Carina ein Stück weit ausgeliefert war. Ich meine, immer wenn ich im Vorfeld darüber nachgedacht hatte, wie Carinas Revanche aussehen könnte, war ich insgeheim davon ausgegangen, dass ich mich zurückhalten oder ihr meine Schuhe praktisch auf dem Silbertablett servieren müsste, damit sie eine Chance hätte an diese heranzukommen. Denn sie ist ja nunmal kleiner und schwächer als ich. Und wenn ich mich nicht mit aller Kraft wehre, gibt mir das ja auch eine gewisse Kontrolle über die Situation, weil ich ja weiß: Ich könnte mich befreien, wenn ich wollte. Aber in der Realität fand ich mich dann ja in einer Situation wieder, wo ich keinerlei Chance hatte mich zu befreien und damit auch keinerlei Kontrolle über die Situation. Ich denke, das ist ein sehr wesentlicher Punkt. Auch wenn ich immer noch nicht so genau weiß, was ich davon halten soll, dass mir das anscheinend gefällt und ich es erneut durchleben will.

Carina hat bei ihren Neckereien übrigens auch häufig den Größenunterschied zwischen uns thematisiert. Ich hatte es glaube ich schon mal erwähnt, dass es ein probates Mittel ist, sie zu necken, indem man auf ihre Größe anspielt (fürs Protokoll, sie ist 1,59m groß und eher zierlich). Daher hat sie sich diebisch darüber gefreut, dass es ihr gelungen war "mich zu besiegen" (wenn auch mit etwas Hilfe von Maren). Ich glaube, wenn ich jemals in Zukunft wieder darauf anspiele, dass sie klein ist, wird sie mir direkt den Freitag vorhalten. Die Wahl meiner Socken spielte ihr da auch gewissermaßen in die Karten. Insbesondere eine Aussage von ihr, ist mir da sehr im Gedächtnis geblieben: "Ganz ehrlich, Lotte: Danke, dass du dich heute Morgen für diese Socken entschieden hast. Sie betonen deine weiche Seite so gut. Sonst wirkst du ja doch immer etwas taffer, als du es eigentlich bist." Ansonsten hat sie sich vor allem einen Spaß daraus gemacht, anzutäuschen, andere Leute auf die Abwesenheit meiner Schuhe hinzuweisen und immer mal wieder auf vorige Erlebnisse Bezug genommen, etwa mit Aussagen wie "Sieh doch auch das Positive: Immerhin weißt du heute genau, wo deine Schuhe sind."
Marens Sticheleien nahmen meine Socken eher beiläufig ins Visier. Häufig hängte sie als Nachsatz so etwas an, wie ". und dann auch noch mit diesen Socken." Hauptsächlich legte sie aber auch das Augenmerk darauf, dass es ja anderen auffallen könnte ("Nicht, dass ein Dozent dich noch so sieht.").

Von meinen sonstigen Kommilitonen gab es nicht so viele Kommentare zu meinen Socken. In unserer AG sind wir eh ein Stück weit in Grüppchen zerfallen, je nachdem, wer wo sitzt. So haben Maren, Carina und ich zum Beispiel zu den Jungs, die vor uns in der Reihe sitzen deutlich mehr Kontakt, als zum Rest der AG. Außerdem kennen wir uns ja auch noch nicht so lang. Daher waren die Reaktionen insgesamt eher höflich-interessiert bis zurückhaltend. Ich glaube in der ersten Pause, gab es wirklich gar keine Aussage dazu. Nur gegen Ende der zweiten, als ich meine Schuhe wieder anhatte und in den Raum kam, meinte einer der Jungs aus Reihe eins: "Schade eigentlich, ich mochte deine Socken."

Ohne Schuhe durch die Gänge der Hochschule zu laufen, ist tatsächlich gar nicht so leicht zu beschreiben. Der Boden ist so ein Kunststoffboden, der sich auf den ersten Metern irgendwie kühler anfühlte, als ich erwartet hatte. Was ich aber vor allem noch gut im Gedächtnis habe: Wenn man auf Socken über diesen Boden läuft, macht das ein viel dumpferes Geräusch als wenn man mit Schuhen geht. Und diesen Unterschied im Geräusch habe ich sehr stark wahrgenommen. Ich dachte mir, dass es allein dadurch eigentlich allen Entgegenkommenden auffallen muss, dass ich keine Schuhe anhabe. Aber ich denke, dass war eher eine subjektive Wahrnehmung. :)
Abgesehen davon war ich auch hier sehr hin- und hergerissen. Ich meine, diese ganzen verstohlenen oder auch sehr offenen Blicke der Leute, denen wir begegneten. Irgendwie ist das natürlich schon peinlich, aber irgendwie halt auch auf eine gute Weise. Tatsächlich bin ich rückblickend sogar selbst froh, dass ich gerade diese Socken trug, weil sie die Abwesenheit meiner Schuhe sofort offensichtlich gemacht haben.

Die Frage zu Carina ist spannend und nicht leicht zu beantworten. Auch wenn ich schon hoffe, dass sie sich dann auch wieder revanchiert, geht es mir nicht allein darum. Das ist allein schon eine Frage der Selbstachtung. :) Dass es jetzt reizvoller für mich ist, ihr ihre Schuhe abzunehmen, denke ich schon. Auch wenn ich nicht genau weiß, wie sie meinen Schuhklau an ihr empfunden hat, fühle ich mich ihr doch irgendwie verbundener. Ehrlich gesagt beschäftigt mich die Frage, wie genau sie das empfunden hat, schon sehr. Rein von den äußerlichen Anzeichen her, könnte ich mir schon vorstellen, dass sie es nicht komplett anders wahrgenommen hat als ich jetzt, aber letzten Endes kann man halt niemandem in den Kopf schauen und ehrlich gesagt traue ich mich nicht, sie offen danach zu fragen. Was mich aber fast noch mehr beschäftigt ist, wie genau sie eigentlich ihren Schuhklau an mir wahrgenommen hat. Aber danach traue ich mich erst recht nicht, sie zu fragen.

Zu deiner letzten Frage: Ehrlich gesagt habe ich mir jetzt auch nochmal alle Erlebnisse von dir und Sophie durchgelesen. :D
Und ich muss schon zugeben, dass sie mir jetzt "mehr" geben als zuvor. Vieles kann ich jetzt einfach viel besser nachempfinden und ich frage mich teilweise auch, wie ich mich wohl verhalten oder bestimmte Dinge empfunden hätte. Es macht mich aber auch etwas wehmütig, dass ich so etwas in meiner Schulzeit nicht selbst erlebt habe. :)

Ich hoffe, damit sind alle Fragen beantwortet. :)
LG Lotte
 Re: Carinas Revanche 10.05.2022 (18:25 Uhr) Alex
Hi Lotte,

Erneut ein Dankeschön für deine ausführliche und dafür echt fixe Antwort. Ich versuche mal, meinen Senf dazu zu geben, leider dauert es wegen Job und so manchmal, bis ich hier ausführlicher posten kann.

Zunächst mal ist es vollkommen verständlich, dass du eine Revanche erst nach der Klausur angehen möchtest. Lenkt ja doch etwas ab, sowas. So, wie du schreibst, wirst du dein Vorhaben ja auch in den nächsten zwei Wochen nicht vergessen. ;-)

So wie du Marens Reaktion beschreibt, hat sie ja ordentlich Spaß an der Sache. Da kann ich mir gut vorstellen, dass sie es insgeheim sogar auch mal spannend fänd, die Schuhe loszuwerden. Und verdient hätte sie es auch. XD

Meiner Erfahrung nach eignen sich für solche Dinge immer am besten Gelegenheiten, wo es relativ einfach ist, an die Schuhe der anderen Person heranzukommen. In denen habe ich sowas auch umgekehrt immer am leichtesten provozieren können. Paradebeispiele sind, wenn eine Person auf einer Mauer, einer Bank oder einem Tisch sitzt und die andere davor steht. Bis auf den Tisch geht das ganz gut bei Spaziergängen zum Beispiel. Da muss man nur eine Kabbelei anfangen und dann sind die Schuhe oft ganz selbstverständlich dran. ;-) Ansonsten sind Bars usw. wie du selbst weißt auch nicht so schlecht. Oder vielleicht sitzt du in einem Seminar auch mal vor Carina oder Maren und kannst dir unauffällig einen Fuß greifen?

Was endgültigen Schuhverlust angeht, bin ich ganz bei dir. Mir ist das zwar schon passiert, aber reizvoll war das nicht. Auf Socken nach Hause müssen ist zwar aufregend, aber am nächsten Tag hätte ich meine Schuhe dann schon gern wieder. Und jemand anderen würde ich auch nicht in die Situation bringen wollen. Da sehe ich einfach den Reiz nicht.

Freut mich, dass ich da etwas zu beitragen konnte. :-) Ich kann sehr gut verstehen, was du meinst, für mich waren diese Gefühle anfangs auch sehr verwirrend. In gewisser Hinsicht sind sie das auch noch, aber inzwischen kann ich sie einfach genießen.

Ich werde mich auf jeden Fall bemühen, demnächst mal wieder etwas von mir zu posten und wie gesagt, ich arbeite auch daran, selbst mal wieder ein vernünftiges Erlebnis zu provozieren. XD Freut mich auf jeden Fall, dass du scheinbar "auf den Geschmack" gekommen bist. ;-) Ich fand das anfangs auch schwierig und hab mich geziert, aber glaub mir, es lohnt sich.

Finde es auch absolut nachvollziehbar, dass die Wehrlosigkeit für dich ein entscheidender Faktor war, genauso geht es mir auch. Deshalb haben auch Schuhverluste, die ich selbst herbeiführe, lange nicht den gleichen Reiz für mich. Ich habe es da etwas einfacher als du, da ich nur etwas größer als Carina bin. Darf ich fragen, wie groß du bist? Und, weil ich neugierig bin, welche Schuhgröße ihr jeweils habt? XD

Auf Carinas Größe anzuspielen könnte natürlich wieder eine Provokation für weiteren Schuhklau sein. Aber das hängt dann auch von ihr ab. Die Neckereien mit den Socken klingen auf jeden Fall echt lustig, wären mir in dem Moment aber auch peinlich gewesen. In meiner persönlichen Wahrnehmung ist es irgendwie auch noch peinlicher (und entsprechend aufregender), auf Socken zu sein, als barfuß. Letzteres ist zwar ziemlich Hippie-mäßig, aber durchaus etwas, das manche Leute tun. Einfach so auf Socken läuft außerhalb von privaten Wohnungen aber kaum mal jemand rum. Natürlich ist es dann auch schön, dass du noch extra auffällige Socken anhast. Glaub mir, falls du das noch ein paar Mal erleben solltest, suchst du dir sogar bald deine Socken nach dem Kriterium aus, ob du in denen mal schuhlos sein möchtest. XD

Dass der Rest des Kurses nicht so reagiert hat, okay, aber glaub mir, ein paar von den Jungs und eventuell auch das ein oder andere Mädel werden dich sicher sehr genau beobachtet haben. ;-)

Lustig, dass du das mit den Geräuschen erwähnst. In unserer Schule hatten wir auf den Fluren fließen, da gab es eher so ein patschendes Geräusch, dass mir auch immer mega auffällig vorkam. Den Boden dann so direkt zu spüren war auf jeden Fall dann auch immer eine spannende Erfahrung. Bei helleren Socken war es auch interessant zu sehen, wie schnell die sich verfärben, aber das dürfte bei deinen dunkelgrauen wohl nicht sonderlich erkennbar gewesen sein.
Und natürlich ist es peinlich, wenn andere einen so sehen, aber es macht eben auch mit den Reiz aus. Wäre sonst niemand da, wäre es ziemlich langweilig.

Ich kann verstehen, dass du Carina da nicht drauf ansprechen magst. Ich denke, du wirst sehen, wie sie das grundsätzlich empfindet, wenn du dich wirklich nochmal revanchierst. Das erste Mal hat sie ja auf jeden Fall sehr sportlich genommen, so lange das so bleibt, denke ich, dass sie durchaus ähnliche Gefühle haben könnte, wie wir. Erfahrungsgemäß werden Leute, denen das wirklich nicht gefällt, dann irgendwann doch ziemlich sauer. Dir die Schuhe zu klauen hat ihr aber definitiv Spaß gemacht, würde ich sagen. Und da ihr sogar noch abends drüber geredet habt, scheint sie das Thema ja auch zu beschäftigen und etwas mehr zu sein, als nur ein kleiner Spaß. Hast du zufällig bemerkt, ob sie auch öfter auf deine ausgezogenen Schuhe oder deine Füße geschaut hat? Da würde ich sonst auch nochmal in der nächsten Zeit drauf achten und auch, ob sie das Thema nochmal anspricht.

Das freut mich sehr und find ich absolut verständlich. Es lässt sich doch eben erst richtig nachvollziehen, wenn man es selbst erlebt hat. Ich verstehe auch, dass du das jetzt im Nachhinein gern in der Schule erlebt hast, das war schon eine tolle Erfahrung. Gleichzeitig bin ich jetzt gerade an einem Punkt, wo ich fast etwas neidisch auf dich bin, da du diese tollen neuen Erlebnisse hast. ;-)

Soweit von mir und vielen Dank nochmal für den supertollen Austausch, das macht echt Spaß!

LG Alex
 Re: Carinas Revanche 11.05.2022 (23:14 Uhr) Charlotte
Hi Alex,

ich konnte einfach nicht widerstehen, schnell zu antworten. :) Und nach dem Lernen war es auch eine gute Abwechslung. Schon in Ordnung, wenn du mal länger brauchst zum Schreiben, gerade wenn dein Beitrag dafür umso länger ausfällt. :) Nach dieser Nachricht hier werde ich vermutlich auch erstmal kürzertreten, bis die Klausuren rum sind.

Vergessen werde ich mein Vorhaben sicher nicht. :)
Ehrlich gesagt halte ich aktuell schon mal ein wenig die Augen offen, wo sich gute Gelegenheiten ergeben könnten. Bisher allerdings mit überschaubarem Erfolg. Am liebsten würde ich Carina schon gern in der Hochschule drankriegen. Aber da gibt es so gut wie keine Situationen, wo ihre Schuhe mir gegenüber verwundbar wären. Z.B. sitzen wir ja alle drei in einer Reihe nebeneinander und zumindest jetzt im ersten Theorieabschnitt haben wir alle Vorlesungen in diesem Raum. Da müsste ich wohl schon etwas nachhelfen, aber gut Carina selbst hat mich mit Marens Hilfe ja auch erst in eine für sie günstige Position bringen müssen. In einer Bar könnte ich es mir auch gut vorstellen. Wir müssen eh noch unseren ausgefallenen Abend mit Max und Lukas nachholen und auch sonst werden wir sicher häufiger mal unterwegs sein. Spazieren waren wir zu Beginn des Studiums tatsächlich häufiger. Irgendwann wurde das aber von unseren Bib-Besuchen ein Stück weit abgelöst. Dabei gibt es eigentlich ganz schöne Routen in der Umgebung. Auch ganz unabhängig von allen Schuhklauabsichten, sollte ich das mal wieder mehr forcieren.
Apropos Bib-Besuche, da wäre es denke ich sehr einfach einer von beiden die Schuhe abzunehmen. Andererseits erscheint es mir aber auch nicht so reizvoll, weil wir da meistens doch eher "unter uns" sind. In meinen Gedankenspielen wäre die Bib vielleicht ein ganz guter Ort, um Maren ihre Schuhe abzunehmen. Ich bin mir nämlich wirklich nicht sicher, wie sie auf so etwas reagieren würde. Ich meine, sie hat am Freitag Carina schon unterstützt und sich auch an den Sticheleien beteiligt. Aber davon abgesehen ist sie im Allgemeinen eher eine ruhige Person und meistens auch sehr rational. Daher tendiere ich dazu, es bei ihr behutsam anzugehen. :)

Zu deiner Frage, ich bin ziemlich genau 1,70m groß und habe Schuhgröße 39. Carina hat, meine ich, Schuhgröße 36 (werde das bei Gelegenheit nochmal checken :D). Welche hast du? :)

Bei deinen Anstrengungen, selbst mal wieder etwas zu erleben, wünsche ich dir viel Erfolg! :D
Schon ein Stück weit ein Dilemma, dass die besten Erlebnisse wohl die unprovozierten sind. Ist für mich auch nochmal beruhigend zu lesen, dass es dir gelungen ist aus diesem Gefühlschaos etwas sehr Positives für dich zu machen. Ich hoffe das schaffe ich auch, bin da aber mittlerweile recht optimistisch. Irgendwo hadere ich schon auch mit dem Ganzen, aber allein die Tatsache, dass ich es wieder erleben will, spricht ja im Grunde für
sich. :)
Du hast schon recht, dass man als kleinere Person schneller in eine Situation geraten kann, aus der man aus eigener Kraft nicht mehr herauskommt. Ich bin mir da selbst nicht ganz sicher und vielleicht liegt es auch nur daran, dass Carina den Größenunterschied zwischen uns immer so betont. Aber ich habe schon das Gefühl, dass es den Reiz für mich noch gesteigert hat, dass Carina rein körperlich schwächer ist als ich. Einfach auch, weil es diese "positive Peinlichkeit" noch verstärkt, nach dem Motto: Diese kleine Person konnte dir die Schuhe klauen?!

Deine Zeilen zu der Barfuß-Socken-Thematik fand ich auch sehr interessant. Rein intuitiv hätte ich nämlich auch gesagt, dass es barfuß irgendwie nicht dasselbe ist, aber ohne genau zu wissen warum. Deine Überlegung klingt da sehr schlüssig. :)
Wenn wir schon beim Thema Socken sind, in denen man gerne mal schuhlos enden würde, muss ich zugeben, dass mir die von dir in deinen Erlebnissen beschriebenen sehr gut gefallen haben. :) Meine sind meist in einer dunklen Grundfarbe gehalten, aber dafür noch hell gemustert. Das mag ich irgendwie. :)
Mich würde aber auch interessieren, wie es da bei dir im Bereich Schuhe aussieht: Gibt es da bestimmte Modelle, die du bevorzugt anderen ausgezogen hast oder welche, die du besonders gern selbst verloren hast? Deine Chucks z.B. kamen dir ja anscheinend häufiger mal abhanden. Bei denen habe ich mich ehrlich gesagt auch gefragt, ob es sich besser angefühlt hat, einfach weil durch die hohe Schnürung der Moment des Ausziehens länger dauert als bei anderen Schuhen.

Dass mein Kurs nicht so sehr reagiert hat, war für mich vollkommen in Ordnung. Ich hatte ja auch so schon genug Chaos in mir. :)  Die Sohle meiner Socken hat sich tatsächlich nicht so arg sichtbar verfärbt, da sie ja schon vorher dunkelgrau war. Ehrlich gesagt ist dieser Aspekt für mich aber auch nicht wirklich relevant.

In Bezug auf Carina denke ich auch, dass es wahrscheinlich das beste ist, ihr einfach die Schuhe abzunehmen und zu schauen, wie sie darauf reagiert. (Kurze Anmerkung: Ich musste grad doch sehr schmunzeln, als ich diesen Satz nochmal gelesen habe. Irgendwie fasziniert es mich gerade selbst, dass es mir lieber ist, ihr die Schuhe auszuziehen als mit ihr zu reden. Aber je mehr ich darüber nachdenke, desto weniger absurd kommt es mir vor. Ah, es wird schon wieder etwas wirr. :) )

Aber wie auch immer. Dass ihr der Schuhklau an mir Spaß gemacht hat, daran besteht aus meiner Sicht kein Zweifel. Auch jetzt kommt das Thema immer mal wieder auf, aber wenn dann eher beiläufig. Gestern haben wir z.B. auch kurz in einer der Pausen drüber geredet, weil wir danach den gleichen Dozenten, wie am Freitag hatten. Aber da würde ich jetzt nicht zuviel reininterpretieren wollen.
Am Freitag habe ich leider nicht darauf geachtet, wo Carina so hingeschaut hat. Dafür ging mir zuviel anderes durch den Kopf. Aber du hast Recht, das ist ein guter Tipp für die Zukunft. :)

Ja, definitiv. Zu den Schulerlebnissen hätte ich auch nochmal eine grundsätzliche Frage. Wovor ich am Freitag doch eine ziemliche Panik hatte war, dass es einem Dozenten auffällt. Wie war das denn in der Schule mit den Lehrern? Haben die das mal mitbekommen, wenn du schuhlos warst?

Mir gefällt unser Austausch auch sehr gut! Ich kann wirklich viel daraus mitnehmen und finde es superinteressant wie du die Dinge siehst!

LG Lotte
 Re: Carinas Revanche 12.05.2022 (23:56 Uhr) Alex
Hi Lotte,

Klar, das kann ich verstehen. Lass dir ruhig Zeit, sichern ich und sicher alle hier auf weiteres gespannt sind. ;-)

Mir sind auch noch Zug und Bus eingefallen, wenn man sich gegenüber sitzt. Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. XD Bib ist sicher weniger peinlich (in meiner sind damals gefühlt wenigstens ein Viertel der länger Anwesenden eh ohne Schuhe rumgelaufen), aber vielleicht wirklich deshalb keine schlechte Idee für Maren. Natürlich kannst du es aber auch andersherum versuchen und schauen, ob du Maren jetzt vielleicht auch für deine Racheaktion an Carina einspannen kannst? Selbst, wenn sie nein sagt, bestünde die Chance, dass sie es Carina erzählt und die beiden dir zuvorkommen. ;-)

Danke für die Info. Ich bin ganze 1,62cm und habe in den meisten Schuhen Größe 37.

Das klappt bei dir sicher auch. Es hilft auch, sich zu vergegenwärtigen, dass es für Leute, die nicht so fühlen wie wir, eben nur ein harmloser, schlimmstenfalls leicht seltsamer Spaß ist. Da wird dann eben kurz mit dem Kopf geschüttelt, aber dann ist es auch wieder vergessen. Von meinen Klassenkameraden könnten zum Beispiel sicher die wenigsten noch mehr reproduzieren, als dass ich eben hin und wieder mal meine Schuhe losgeworden bin.

Haha, danke für das Kompliment! XD Ich hab auch oft genug "langweiligere" Socken an, aber ich mag auch immer mal buntere. Besonders welche mit andersfarbiger Ferse und Zehenpartien gefallen mir gut.

Beim selbst ausziehen waren natürlich welche vom Vorteil, bei denen das leicht ging. Zu meiner Schulzeit waren zum Beispiel die Vans Slip Ons voll im Trend. Die sind ja manchmal fast von einem schiefen Blick vom Fuß gefallen. Hatte ich auch mal, was bei schmalen Fersen echt keine gute Idee war. XD Wenn es um meine Schuhe geht, sind High Top Sneaker schon sehr nett, da es, wie du sagst, eben länger dauert. Speziell Chucks haben aus meiner Sicht dann noch den Vorteil, dass sie sehr dünn sind und man richtig die Hand spürt, die den Knöchel festhält. Entsprechend hab ich da seit Jahren immer mindestens ein paar von, immer mal in anderen Farben.

Das mit der Verfärbung ist für mich auch nur ein netter Nebeneffekt, so eine Art "Andenken", wenn ich dann zum Beispiel wieder zu Hause war und aus den Schuhen geschlüpft bin. Zu Schulzeiten gab es allerdings auch öfter mal Ärger. :-(

Keine Bange, ich kann dich voll verstehen. ;-) Und mit der Zeit wirst du sicher besser rausfinden, wie sie über das ganze denkt, sei es über Beobachtungen oder weil das Thema dann ganz von selbst doch mal zur Sprache kommt.

Ja, das ist durchaus mal vorgekommen. Natürlich war es mega peinlich, aber zum einen sind in der Schule solche Erlebnisse halt doch noch häufiger (war ja auch nicht das einzige Mädchen in meiner Klasse, dem das immer mal wieder passiert ist), zum anderen lassen sich auch irgendwie leichter ausreden wie nasse oder drückende Schuhe finden bzw. diese schienen mir zu der Zeit einfach akzeptierter zu sein.

Das kann ich so nur zurückgeben! Auch, wenn ich vielleicht schon mehr "Erfahrung" habe, wirklich austauschen konnte ich mich zu dem Thema bisher auch nie so wirklich. Wahrscheinlich wäre es mit Lina gegangen, aber bei so einer Teenie-Romanze spricht man über sowas dann halt doch irgendwie nicht.

LG Alex
 Re: Carinas Revanche 14.05.2022 (20:47 Uhr) Charlotte
Hi Alex,

bevor ich meinen Lernendspurt starte, wollte mich noch kurz für deinen ausführlichen Antwortpost bedanken. :)
Ich melde mich spätestens wieder, wenn meine Revanche geglückt ist! :D

LG Lotte
 Re: Carinas Revanche 13.05.2022 (05:27 Uhr) kin865
Hallo Lotte,

Es hört sich so an, als wären Sie bereit, alle Gelegenheiten zu nutzen, aber das wird wahrscheinlich nach den Prüfungen sein. Es wird wahrscheinlich nicht im Klassenzimmer sein, aber vielleicht in der Bibliothek, einer Bar oder einem Kino, irgendwo in der Öffentlichkeit. Unprovoziert wird wahrscheinlich das Beste und Interessanteste sein, wie Sie sagen.

Ich glaube auch, dass alle Zwischenfälle beim Tragen von Socken auftreten werden, aber das kann etwas vom Wetter abhängen. Sie scheinen auch bereit zu sein, Marens Schuhe zu nehmen, konzentrieren sich aber hauptsächlich auf Carina. Wenn Sie Marens Schuhe nehmen, werden beide Rache wollen, was Ihnen vielleicht lieber ist.
Wenn Sie in amerikanische/englische Einheiten umrechnen, scheinen Sie normal groß zu sein - 5 Fuß 6 (genau wie Alex) mit Schuhgröße 8 und Carina ist etwa 5 Fuß 1 oder 2 mit Schuhgröße 6 - das ist ein ziemlich guter Unterschied, aber nicht extrem.

Etwas, von dem ich nicht sicher bin, ob ich es gesehen habe, aber vielleicht übersehen habe, ist dies. Schnürst du deine Schuhe fester, falls Carina einen Schuh stehlen möchte, oder schnürst du sie lockerer, in der Hoffnung, dass sie Erfolg hat? Daran habe ich im Zusammenhang mit Fasnetumzügen gedacht. Die Mädchen, die ihre Schnürsenkel nicht gestohlen haben wollen, haben sie sehr fest gebunden, und andere scheinen das nicht zu tun.

Etwas, von dem ich nicht sicher bin, ob ich es ganz verstehe, ist, wie das alles überhaupt angefangen hat. Da Sie sich vor dem gemeinsamen Unterricht anscheinend nicht kannten, war es dreist von Carina, einen Schuh zu stehlen, um Sie dazu zu bringen, länger in der Bibliothek zu bleiben. Kam das ungewöhnlich vor, dass sie das mit jemandem machte, den sie nicht sehr gut kannte? Ich frage mich, wenn du einfach länger geblieben wärst, würde dieser Schuhdiebstahl nie passieren, oder denkst du, es wäre sowieso passiert? Waren Sie in Ihrer Jugend schon einmal in einer Situation, in der Schuhdiebstahl eine Sache war?

Wie Alex sagte, wir werden abwarten, was als nächstes passiert.

Mit freundlichen Grüße,
Kinja
 Re: Carinas Revanche 14.05.2022 (20:35 Uhr) Charlotte
Hallo Kinja,

ich wollte noch kurz auf deine Fragen antworten. :)
Meine Schuhe trage ich eher fest geschnürt. Ich denke, das werde ich auch weiterhin beibehalten. So hat Carina dann etwas mehr zu tun, wenn sie sich mal wieder meine Schuhe holen möchte und für mich verlängert sich dieser schöne Moment des Schuhausziehens.
Ich glaube, ich habe es hier irgendwo schonmal geschrieben, aber Carina und ich kennen uns tatsächlich schon länger. Vor meinem jetzigen Studium habe ich ein Semester Jura studiert und sie dabei kennengelernt. Ihre erste Aktion damals in der Bibliothek war auch deswegen eher ein harmloser Spaß unter Freundinnen. Ohne dieses Erlebnis wäre es aber sicher nicht zu den folgenden Schuhklauaktionen gekommen, denke ich. Jetzt im Rückblick finde ich es ehrlich gesagt selbst ziemlich erstaunlich, dass aus diesem kleinen Erlebnis in der Bibliothek sich doch Einiges entwickelt hat. :)
Nein, vor meinem jetzigen Studium gibt es keine Schuhdiebstahl-Situationen, in die ich verwickelt war.
Noch zu der Frage aus deinem anderen Beitrag: Ich denke, für Carina und Maren war es definitiv reizvoller mir beide Schuhe abzunehmen. Wie es für mich mit einem Schuh gewesen wäre, kann ich nur vermuten. Ich denke aber, dass es mir tendenziell mehr Sicherheit gegeben hätte, gerade in den Vorlesungen. Jetzt im Rückblick bin ich aber selbst ganz glücklich damit, dass sie sich direkt beide Schuhe geschnappt haben. :)

LG Lotte


 Re: Carinas Revanche 15.05.2022 (03:15 Uhr) Fragestellerin
> Hallo Kinja,
>
> ich wollte noch kurz auf deine Fragen antworten. :)
> Meine Schuhe trage ich eher fest geschnürt. Ich denke,
> das werde ich auch weiterhin beibehalten. So hat Carina
> dann etwas mehr zu tun, wenn sie sich mal wieder meine
> Schuhe holen möchte und für mich verlängert sich dieser
> schöne Moment des Schuhausziehens.
> Ich glaube, ich habe es hier irgendwo schonmal
> geschrieben, aber Carina und ich kennen uns tatsächlich
> schon länger. Vor meinem jetzigen Studium habe ich ein
> Semester Jura studiert und sie dabei kennengelernt. Ihre
> erste Aktion damals in der Bibliothek war auch deswegen
> eher ein harmloser Spaß unter Freundinnen. Ohne dieses
> Erlebnis wäre es aber sicher nicht zu den folgenden
> Schuhklauaktionen gekommen, denke ich. Jetzt im Rückblick
> finde ich es ehrlich gesagt selbst ziemlich erstaunlich,
> dass aus diesem kleinen Erlebnis in der Bibliothek sich
> doch Einiges entwickelt hat. :)
> Nein, vor meinem jetzigen Studium gibt es keine
> Schuhdiebstahl-Situationen, in die ich verwickelt war.
> Noch zu der Frage aus deinem anderen Beitrag: Ich denke,
> für Carina und Maren war es definitiv reizvoller mir
> beide Schuhe abzunehmen. Wie es für mich mit einem Schuh
> gewesen wäre, kann ich nur vermuten. Ich denke aber, dass
> es mir tendenziell mehr Sicherheit gegeben hätte, gerade
> in den Vorlesungen. Jetzt im Rückblick bin ich aber
> selbst ganz glücklich damit, dass sie sich direkt beide
> Schuhe geschnappt haben. :)
>
> LG Lotte
>
>

Hallo Lotte,

heißt das, dass du deine Schnürsenkel immer öffnest bevor du die Schuhe ausziehst oder kannst du sie auch ausziehen ohne die Schnürsenkel zu öffnen?

LG
 Re: Carinas Revanche 16.05.2022 (03:33 Uhr) kin865 (Kinja)
Hallo Lotte,

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, meine Fragen zu beantworten. Ich verstehe deine Geschichte mit Carina jetzt besser.

Es scheint, dass Sie Ihre Schuhe fest schnüren, nicht um zu verhindern, dass sie getragen werden, sondern um die Erfahrung des Tragens länger anhalten zu lassen.

Ihre Antwort darüber, wie es Ihnen möglicherweise mehr Sicherheit im Klassenzimmer gegeben hätte, in einem Schuh gelassen zu werden, ist interessant. Je öfter Sie und Carina dieses Spiel spielen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie dies erleben werden.

Ich habe keine weiteren Fragen und warte auf den nächsten Vorfall und Ihren Bericht.

Liebe Grüße und beste Wünsche für dein Studium,
Kinja
 Re: Carinas Revanche 11.05.2022 (04:26 Uhr) kin865 (Kinja)
Für Lotte / andere,

Ich mag deine nachdenkliche Analyse der Situation mit dir und deinen Klassenkameraden, besonders Carina, sehr. Klingt so, als hätten Sie eine zweiwöchige Pause mit den Streichen und denken über Ihren nächsten Schritt nach.

Du könntest Maren bitten, dir zu helfen und ihr versprechen, dass du ihr keinen Streich spielen oder Carina helfen wirst. Natürlich, wenn es Ihnen recht ist, Carina ohne sie einen Streich zu spielen, können Sie Maren einen Streich spielen, wenn Sie wollen.

Ich stimme zu, dass die Frist zur Festlegung von Fristen abgelaufen ist. Ich denke, es muss sein, wenn es nicht erwartet wird.

Als Antwort auf meine früheren Kommentare denke ich, dass Sie die richtige Einstellung haben - Sie möchten niemanden dazu bringen, einen Schuh vollständig zu verlieren, aber wenn es Carina passieren würde (als eine Art Rückzahlung), würden Sie es ohne Ihre Beteiligung nicht tun sei traurig. Carina, vielleicht geht es dir genauso.

Außerdem versuchst du zu entscheiden, ob es dir Spaß macht, einen Schuh zu stehlen (Verwundbarkeit, Aschenputtel) und ob es dir Spaß macht, einen Schuh zu stehlen (Adrenalinschub), und was dir mehr gefällt. Dies kann im Laufe der Zeit und nach Ihrem nächsten oder zwei Streichen deutlicher werden.

Was Schuhklau-Ideen betrifft, hängt es von der Situation ab und welche Art von Schuhen sie gerade trägt. Wenn sie geschnürte Turnschuhe trägt, macht es das schwieriger und schränkt ein, wo du es öffentlich machen kannst. Wenn sie jedoch etwas ohne Schnürsenkel trägt, wie Ballerinas, Flats oder Sandaletten, und immer wieder in einen Schuh baumelt oder eintaucht, macht das es viel einfacher und eröffnet mehr Möglichkeiten in der Öffentlichkeit. Das Kino ist eine gute Idee, wenn sich die Gelegenheit ergab, einen Schuh in eine von 4 Richtungen zu schieben.

Wir freuen uns alle darauf, zu hören, was in ein paar Wochen als nächstes kommt, und freuen uns darauf, Ihre Prüfungen gut zu bestehen.

Mit freundlichen Grüße,
Kinja
 Re: Carinas Revanche 09.05.2022 (19:36 Uhr) kin865 (Kinja)
Nachdem ich über meinen Beitrag nachgedacht und die anderen gesehen hatte, fiel mir ein weiterer interessanter Punkt ein.

Carina und Maren müssen gedacht haben, dass es doppelt so schlimm ist, beide Schuhe zu nehmen, wie nur einen, und haben daher die Zeit entsprechend begrenzt.

Allerdings warst du vielleicht ängstlicher oder verlegener, in einem Schuh zu sein, als in keinem, richtig?
Wenn ich ein Mädchen in einem Schuh sehe, nehme ich an, dass sie ihn verloren hat, aber ohne beide Schuhe denke ich, dass sie sie vielleicht gerade ausgezogen hat.

Dieselbe Frage für Alex, Sophie und alle anderen, die das sehen.

Sie haben erwähnt, dass Sie Socken mit einem schönen Design trugen, als dies passierte. Wenn es wärmer wird und du und deine Freunde keine Socken tragen (vielleicht Sandalen oder Ballerinas), denkst du, dass das die Streiche verhindern wird?

--Kinja
 Re: Carinas Revanche 10.05.2022 (19:16 Uhr) Rens1234
Was für eine Geschichte, Lotte. So wunderbar geschrieben, ich spüre einfach deine Anspannung.
Hoffe deine Freundinnen "klauen" dir öfter deine Schuhe oder du ihre.

Wirst du dich an Maren und Carina rächen?

Ich hoffe, weitere wunderbare Geschichten von dir zu lesen.

LG Rens

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Schuhe klauen / schuhlos ". Die Überschrift des Forums ist "Schuhklau".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Schuhe klauen / schuhlos | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Forumhosting von plaudern.de. Kostenlose Foren für Jeden. Klicken Sie hier. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.