plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

27 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Backen mit Freude
  Suche:
 Herrmann, Siegfried, Robert 26.06.2001 (21:59 Uhr) Unbekannt
 Re: Herrmann, Siegfried, Robert 26.06.2001 (23:09 Uhr) mamje
 Re: Herrmann, Siegfried, Robert 27.06.2001 (07:38 Uhr) barney
 Re: Herrmann, Siegfried, Robert 27.06.2001 (09:07 Uhr) Heidi
 Re: Herrmann, Siegfried, Robert 27.06.2001 (09:30 Uhr) mamje
 Re: Herrmann, Siegfried, Robert 27.06.2001 (15:18 Uhr) Markus
 Re: Herrmann, Siegfried, Robert 27.06.2001 (15:47 Uhr) Heidi
> > DANKE :-)


hier also nun noch die restlichen entpackten Rezepte:


Pane Casalingo                     mit Weizensauerteig „Robert“
                                                                (Mehl Type 812 angesetzt)



Zutaten:
680 g Weizensauerteig „Robert“ mit Mehl Type 812 angesetzt
1 kg Weizenmehl Type 812
3 geh. Eßl. / 30 g Roggenmalz
1 Würfel / 42 g Hefe
½ l Wasser
4-5 TL / 20 g Salz



Zubereitung:
Dieses Brot wird mit dem selbstgezogenen Weizensauerteig besonders locker, mit einer schönen Kruste. Sauerteig, Roggenmalz, Hefe, Wasser kommen in die Mulde, Salz an den Rand. Kneten, hefen lassen und dann den Teig zu einem runden Laib von va. 500 g formen. Vor dem Backen die Oberfläche mit Mehl überstäuben und mit jeweils drei waagrechten und drei senkrechten Schnitten einschneiden.



Backen:
Ofen auf 250°C vorheizen
20 Minuten auf höchster Hitzeleistung, danach noch ca. 10-15 Minuten auf Normaltemperatur.






               (für Brot)






Ansatz

Zutaten:
6 Eßl. / 60 g         Weizenmehl Type 550
1 ½ Eßl. / 20 g Zucker
20 ml Buttermilch
100 ml Milch 3,5 %


Zubereitung:
Robert verträgt genau wie sein Bruder Hermann (Kuchen) keine Metallgegenstände, also eine Plastik- oder Glasschüssel (2,5 l Inhalt) und einen Holz- oder Plastiklöffel verwenden!

Mehl und Zucker in eine Schüssel mit Deckel (Tupperware) geben und mit der Milch, einschließlich Buttermilch zu einem glatten Teig schlagen.

Diesen Ansatz lassen Sie nun so lange in der Küche stehen bis der Teig zu gären beginnt - d.h. Blasen wirft. Je nach Wärme 1-2 Tage.

Danach können Sie den Teig im geschlossenen Behälter im Kühlschrank aufbewahren und wie nachfolgend im Robert-Brief füttern.

Diesen Weizensauerteig kann man auch mit Weizenmehl Type 812 ansetzen und füttern.





















Robert-Brief                      für Ansatz Robert zum Brot backen

Ich bin Robert, der Bruder von Hermann der für Kuchen zuständig ist. Dein neues Familienmitglied für die Dauer von 10 Tagen, oder länger!
Wenn du mich pfleglich behandelst und regelmäßig fütterst, schenke ich dir 2 Kinder. Bitte bewahre mich nur in Glas- oder Plastikschüsseln auf. Ich mag absolut kein Metall. Ursprünglich wollte ich auch keinen Kühlschrank, aber das hat mir meine neue Erzeugerin abgewöhnt.

1. Tag Heute brauchst du dich nicht um mich kümmern, wir müssen uns erst aneinander gewöhnen!
2. - 4. Tag An diesen Tagen hätte ich gerne etwas Bewegung. Bitte rühre mich einmal am Tag mit einem Holz- oder Plastiklöffel um.
5. Tag Heute habe ich großen Hunger, deshalb füttere mich mit:
100 g Weizenmehl Type 550 oder 812,  je nach Ansatz
200 ml Milch 3,5% und 20 g Zucker
(Falls die Schüssel nicht groß genug ist (2,5 l Inhalt) den Robert in eine größere Schüssel umfüllen, damit ich mich nicht selbstständig machen kann.
6. - 9. Tag Zur Verdauung einen Spaziergang, das heißt wieder täglich umrühren.
10. Tag Füttere mich wieder mit:
100 g Weizenmehl Type 550 oder 812, je nach Ansatz
200 ml Milch 3,5 % und 20 g Zucker.

Nachdem Sie Robert nun nochmals gefüttert haben, können Sie ihn in 4 Portionen teilen, oder je
nach Rezept verwenden.

Nehmen Sie aber zunächst immer 200 g für den neuen Ansatz weg, zum füttern, damit Sie in 10
Tagen wieder Brot backen können.

Nach alter Sitte schenkt man nun einen Teil - 200g - einer Freundin mit diesem Robert-Brief.

Mit den anderen Teilen können Sie nun leckere Rezepte ausprobieren, sie werden feststellen, dass
Ihre Brote noch viel lockerer und weicher werden.

Falls Sie gerade kein Brot backen möchten und der „Robert“ steht im Kühlschrank bereit, gibt es
auch ein Kuchenrezept.

Viel Spaß bei der Zubereitung!

Bemerkung:
„Robert“ ist gar nicht so empfindlich! Er nimmt es Ihnen auch nicht krumm, sollten Sie am 10.
Tag nicht backen können. Umrühren ist wichtig, dann hält er es auch noch aus bis am nächsten
oder übernächsten Tag. Benötigen Sie mehr Sauerteig? Füttern Sie ihn einfach mit 1 ½ fachen
Menge.



„Robert“   als Kuchen

Dieses Rezept bitte nur mit dem Weizensauerteig „Robert“ backen, da hier die Zuckermenge darauf abgestimmt ist.



Zutaten:
3 große /198 g Eier
160 g Zucker + echte Vanille
oder 150 g Zucker + 1 P. Vanillezucker
500 g Weizensauerteig „Robert“
200 g Weizenmehl Type 550
100 g Haselnüsse
1 P. Backpulver
150 g Mazola-Keimöl
100 g Rosinen
50 g Schokolade Halbbitter



Zubereitung:
Haselnüsse reiben, Schokolade in kleine Stücke schneiden.
Eier und Zucker schaumig schlagen, den Weizensauerteig und das Öl unterrühren.
Mehl, Backpulver, Haselnüsse, Rosinen und Schokolade unterziehen.

Sie brauchen keine Angst zu haben, wenn der Teig recht dünnflüssig ist, dann wird er auch sehr locker.

Den Teig in eine ausgefettete, mit Mehl ausgestäubte Kastenform oder andere Form einfüllen und backen.



Backen:
Ofen vorheizen!
180°C   Normalherd       60 Minuten
160°C   Heißluftherd



Sechskornkernbrot mit Weizensauerteig „Robert“, Mehl Type 812 angesetzt




Zutaten:
1 Pfd. / 500 g Roggenvollkornmehl
400 g Weizenvollkornmehl
400 g Dinkelvollkornmehl
500 g Weizensauerteig „Robert“ mit Mehl Type 812 angesetzt
1 ¼ Würfel / 50 g Hefe
0,9 l Wasser
5-6 TL / 24 g Salz
60 g Sonnenblumenkerne
60 g Sojabohnenkerne getoastet
60 g Kürbiskerne



Zubereitung:
Sauerteig, Mehle, Hefe, Wasser, Kerne kommen in die Mulde, Salz an den Rand. Kneten, hefen lassen und dann den Teig zu kleine Laibe (500 g) formen und vor dem Backen mit Wasser bepinseln und mit Sonnenblumenkernen bestreuen.



Backen:
Ofen auf 250°C vorheizen
20 Minuten auf höchster Hitzleistung, danach noch ca. 10-15 Minuten auf Normaltemperatur.






Toskanisches Weißbrot        mit Weizensauerteig „Robert“


In seiner Heimat hat es die wohlklingende Namen Pane di Prato oder Pane toscana und wird dort ohne Salz gebacken. Das hat eine historische Vergangenheit: Während des Mittelalters kontrollierten die italienischen Nachbarprovinzen den Salzhandel und erhoben erhebliche Salzsteuer. Da die Stolzen Toskaner sich der unverschämten Forderung der Nachbarn nicht beugen wollten, backten sie Brot eben ohne Salz. Da salzloses Brot aber sehr schnell trocken wird, habe ich deshalb ein wenig Salz in den Teig gegeben.



Zutaten:
350 g Weizensauerteig „Robert“
900 g Weizenmehl Type 550
0,6 l Wasser
1 Würfel / 40 g Hefe
2 geh. TL / 10 g Salz



Zubereitung:
Sauerteig, Mehl, Hefe, Wasser kommt in die Mulde, Salz an den Rand verkneten, hefen lassen und dann den Teig zu 4 runde Laibe formen. Vor dem Backen mit Mehl bestäuben.



Backen:
Backofen auf 250°C vorheizen
20 Minuten auf 250°, danach herunterschalten auf Normaltemperatur und in ca. 15 Minuten fertigbacken.



Zwiebelbrötchen oder Baguette       mit Weizensauerteig „Robert“



Zutaten:
1 kg Weizenmehl Type 812
200 g Weizensauerteig „Robert“
0,6 l Wasser
1 Würfel / 40 g Hefe
3 TL / 18 g Salz
100 g Zwiebeln getrocknet
100 g Kochschinken



Zubereitung:
Teig zubereiten.
Nach dem Hefen aus dem Teig ovale Brötchen formen und vor dem Backen mit Wasser einpinseln und mit einem scharfen Messer der Länge nach einschneiden.
Für Baguette aus dem Teig 2-3 Baguette formen.



Backen:
Ofen auf 250° vorheizen.
Brötchen 20 Minuten auf höchster Hitzeleistung
Baguette insgesamt 30 Minuten, davon die letzten 10 Minuten bei Normaltemperatur


Siegfried-Ansatz aus Roggen- oder Weizenteig
---------------------------------------------
½ Päckchen Trockenhefe
1 Tasse lauwarmes Wasser oder 1/2 Tasse Buttermilch
½ Tasse Wasser
1 Teelöffel Zucker
1 Tasse Weizenmehl (Type 550 oder 405) oder Roggenmehl

Alle Zutaten verrühren. 2 Tage an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen (dabei mehrmals umrühren).
Er muß leicht säuerlich riechen und kleine Bläschen bilden.
Anschließend 24 Stunden in den Kühlschrank stellen. Von nun an so weitermachen, als hätte man Siegfried geschenkt bekommen.

Verarbeitung eines geschenkten Siegfrieds:

1. Tag: ruhen
2. Tag: rühren
3. Tag: rühren
4. Tag: rühren

5. Tag: in ein größeres Gefäß umfüllen. Je eine Tasse Mehl und Milch oder Wasser lauwarm hinzufügen und verrühren.
6. Tag: rühren
7. Tag: rühren
8. Tag: rühren
9. Tag: rühren
10. Tag: je eine Tasse Mehl, und Milch oder Wasser lauwarm hinzufügen und verrühren.

In vier gleiche Teile teilen (zwei weitergeben, eines einfrieren).
Den vierten Teil verarbeiten mit:

1/2 Tasse Öl
2 Tassen Mehl
je 1 1/2 Tasse Milch oder lauwarmes Wasser
1 Päckchen Backpulver
10 - 15 g Salz Prise Salz ( vorsicht nicht zuviel)

Zusätzliche Zutaten je nach Geschmack:
ganze geschälte Nüsse, Leinsamen, Sonnenblumenkerne
Den Teig solange verarbeiten bis er schön sämig ist. In eine Kastenform füllen.

Bei 190 Grad etwa 45-60 Minuten backen.
Tip: nur Holzlöffel verwenden



So das waren jetzt alle....












 Siegfriedansatz setzt sich ab 10.07.2001 (11:15 Uhr) UlrikeM
 Herrmann-Ansatz 16.11.2002 (17:32 Uhr) Kathrin
 Re: Herrmann-Ansatz 16.11.2002 (20:07 Uhr) Markus
 Hoppala 18.11.2002 (15:59 Uhr) Markus
 Apfel Joghurt Kuchen 16.11.2002 (21:46 Uhr) Inge
 Schoko Quark Torte 16.11.2002 (21:48 Uhr) Inge
 Versunkener Kirschkuchen 16.11.2002 (21:50 Uhr) Inge
0 User im Forum. Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum
Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.