plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

61 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Blindekuhspiele für Erwachsene
  Suche:
 Kein Betreff 07.12.2019 (15:16 Uhr) blindfolder
Hallo Esther,

ich beginne der Übersichtlichkeit halber mal einen neuen Strang.

Ja also, ich habe eine der Mitspielerinnen gefangen und du nimmst mir die Augenbinde ab. Erst mal sehe ich nur gleißende Helligkeit, denn die binde hat ja perfekt jeden Lichtschein von meinen Augen abgeschirmt. nur langsam gewöhne ich mich an die Helligkeit. Dann mustere ich alle Mitspielerinnen. Keinen Zweifel du hast die schmälsten und höchsten Absätze und deine neckenden Bemerkungen waren mit Abstand die frechsten, also wähle ich dich als neue Blinde Kuh, alle Mitspieler johlen vor Begeisterung. Eine andere Mitspielerin bindet dir das teure schwarze Tuich vor die Augen und zupft es zurecht. Dann fordert die dich auf, die Hände auf dem Rücken zu kreuzen. Du lächelst erwartungsvoll. Ich sehe prüfend zu, aber die Mitspielerin leistet ganze Arbeit, deine Handgelenke werden perfekt zusammengebunden, unmöglich dass du dich daraus befreist. Die Männer kommen näher, se spielen jetzt mit.

Ich nehme dich am Arm und führe dich erst mal zwanzig Schritte, dabei achte ich darauf, dass wir unbemerkt einen Bogen beschreiben. Dann lasse ich dich stehen und fordere dich auf, dich langsam um dich selbst zu drehen. Allen anderen bedeute ich Mucksmäusschen still zu sein. Aber man hört in dem Garten etwas, die Straße, das ist ein Orientierungspunkt für dich. Ich frage die Gastgeberin ob sie einen Kopfhörer hat. Schnell geht sie ins Haus und bringt mir einen bluetooth Kopfhörer mit Antinoice-Funktion. IOch komme von hinten auf dich zu, du hast unsicher gewartet und setze ihn dir auf. Ich sehe, dass dich das verwirrt. Dann halte ich dich an den unterarmen udn beginne, dich zu drehen. Langsam, damit du das Gleichgewicht nicht verlierst. Ich drehe mich ein wenig mit dir, du sollst aus meinem Standpunkt keinen Orientierungspunkt herleiten. als du dich etwas zehn Mal um dich selbst gedreht hast, halte ich dich an und führe dich weg von der Grundstücksgrenze, die der Straße am nächsten ist. Der Garten ist großzügig. Nach etwa zwanzig Schritten halte ich dich an und drehe dich wieder um dich selbst. Dann nehme ich dir den Kopfhörer ab und fordere dich auf, dich noch fünf Mal um dich selbst zu drehen. Langsam und ersichtlich unsicher auf den dünnen Absätzen im Gras drehst du dich, es werden sieben Drehungen, du hast offensichtlich schon die Orientierung soweit verloren, wie weit eine volle Drehung geht.

Dann beginnst du mit der Suche, das haten wir so vereinbart. Alle sind still, mindestens zehn Schritte von dir entfernt und sehen dir nur zu, wie du ohne irgendwelche Anhaltspunkte zu spielen beginnst.
 Re: 08.12.2019 (04:04 Uhr) EstherJab

Hallo Blindfolder, mein absolut perfekter Augenverbinder:

Ich bedanke mich für Deinen überaus superheißen Eintrag. Wow, es mischt sich jetzt sehr viel Kopfkino in Deine Worte über ein Treffen, zu dem Du beteiligt wärest. Unsere Zusammenkünfte für "Spiele mit verbundenen Augen" würden durch Dich noch einmal einen enormen Qualitätsschub erhalben, das dürfte 100%ig feststehen.

Ich war mir absolut sicher, wenn wir Blindfolder zu unseren Treffen hinzuladen, wird dies eine Steigerung in unseren Spielen bedeuten. Zuvor kommunizierten wir, dass er sich, sollte er in einem Blindekuh-Spiel mit ihm in der Hauptrolle eine von uns Frauen fangen, er sich für den nun zu erfolgenden Rollentausch eine von uns auswählen darf, unabhängig davon wen er von uns erwischte.
Und hierfür würde er diejenige von uns erwählen, die zweifelsfrei die höchsten und sehr schmal-spitzesten Schuh-Absätze sowie die eleganteste und vielleicht auch bei dieser Wärme hochgeschlossenste Kleidung trägt, und ihn am provokantesten. arrogantesten und aktivsten foppte.
Da ich absolut darauf brannte -sollte er eine von uns fangen- für dieses Spiel, zu dem ich ihn aufforderte den Beginn als Neuling in unserer Runde zu machen, und er bereits satte 200 Minuten die Blinde Kuh in bravourösester Manier spielte, spielte und kleidete ich mich entsprechen. Die High-Heel-Pumps, sind zwar elegant, aber die schmal-spitzen Mega-Absätze verlangen auf diesem Rasen schon viel Balance-Talent von mir ab, auch als nichtblinde Spielerin. Und meine überaus frech-arroganten Kommentare und Zurufe während des bisherigen Spiels über unsere männliche "Kuh" waren die dreistesten von uns allen.

Nun gelingt es Dir doch tatsächlich, nach fast 3,5 Stunden langem, hochintensivem Spiel, mit Deinen Händen die Schultern von Jasmin zu ergreifen und zu umfassen, sie kann Dir nicht mehr entkommen.
Nur wir Frauen spielten mit Dir, die Männer durften sich am Buffet auf der Terrasse gütlich tun, sie sollten nach unserem Spiel, dass auf 5 Stunden angelegt war, dazustoßen, wir wollten noch ein weiteres Spiel dann gemeinsam spielen. Ich kann erkennen,wie mein Mann und die anderen mitbekommen haben, was geschehen ist, gespannt scheinen sie die weiteren Abläufe nun zu beobachten.
Ich nehme Dir die Augenbinde, ein schwarzes, überaus edles, glänzendes Tuch ab. Du blinzelst in die gleißende Helligkeit hinein, die Dich nun nach stundenlangem Spiel mit verbundenen Augen umgibt. Es dauert, bis Du Dich dran gewöhnt hast, das merken wir, wie süß, Blindfolder.

Jasmin weiß, wie die anderen, ihr Schicksal ist keineswegs besiegelt, wir stellen uns in eine Reihe, der Herr soll nun entscheiden, mit wem es weitergeht. Natürlich bin ich mega-aufgeregt, sollten meine Bemühungen, Dich derart zu reizen, etwa doch umsonst sein, und Du erwählst doch Jasmin, weil sie Dir -was kein Wunder ist- derart gefällt -Dir fielen ja fast die Augen aus dem Kopf als ich sie Dir vorstellte-, oder doch Kati oder Nazan, die gerne selbst von Deiner Hand die Augen verbunden bekämen. Oder eine andere von uns, eine attraktiver als die andere.

Du erwählst MICH, nachdem Du alle von uns gemustert hast, in mir Triumph aber auch eine supertotal aufgeregte Angespanntheit sondergleichen, mein Gesicht scheint nicht nur durch die Wärme und unser bislang schon heißes Spiel tiefengerötet.
Die anderen johlen vor Begeisterung, denn nach meinem bisherigen Spielverhalten, ist es scheinbar nur logisch und der Gerechtigkeit genüge getan, dass es mit mir als Blinde Kuh weitergeht.
Kati ergreift die Initiative und das edle Luxus-Tuch.
Hinter mir stehend, das Tuch über mich haltend, es senkt sich, und legt sich so sanft wie bestimmt von Kati geführt auf meine Augen, die ich im letzten Moment verschließe um meine Augäpfel zu schützen.
Kati versteht es, mir die Augen absolut perfekt zu verbinden, ich kann absolut nichts mehr sehen, so soll das sein. Sie justiert noch etwas das Tuch, nun vor mir stehend, ich soll den Kopf in den Nacken legen, damit sie überprüfen kann, dass alles sorgsam-perfekt abgedichtet ist. Ist es, oookay.

-"Gut. Nun bitte kreuze Deine Handgelenke auf Deinem Rücken zusammen, Esther."

Damit habe ich nicht gerechnet, gibt eine Absprache zwischen Kati und Blindfolder? Will er mir ein sehr spezielles Erlebnis bieten, in diesem Blindekuh-Spiel der Superlative, das jetzt offenbar vor weiteren Mega-Höhepunkten steht?
Bereitwillig folge ich den Anweisungen meiner Freundin, die scheinbar -von wem auch immer, etwa von Blindfolder?- ein weiteres, anscheinend sehr reißfestes Tuch zugesteckt bekommen hat. Ich lächle voller gespannter Erwartung, bin aber hypernervös, die nun folgende Spielzeit -und es war vereinbart, dass eine neue Blinde Kuh die verbliebene Zeit auffüllen muss, plus eine Stunde optional, was für mich noch einmal maximal zweieinhalb Stunden als Blinde Kuh bedeuten würde- scheint es wohl für mich in sich zu haben.
Ich spüre dieses weitere Tuch an meinen Handgelenken, die jetzt sehr fest zusammengebunden werden, Kati macht das so geschickt wie sehr konsequent. Boah, das wird jetzt eine sehr erschwerte Suche werden, ohne Tastmöglichkeit der Hände, ist mein Tast- und Greif-Radius erheblich eingeschränkt. Aber das macht mich nur noch ehrgeiziger. Unmöglich für mich, mich aus dieser Fesselung zu befreien, das will ich auch gar nicht, aber es erst gar nicht zu können wenn ich es wollte, steigert die Intensität in meiner angespannten Gefühlslage ins fast Unermessliche.

Ich kann wahrnehmen, wie sich die Atmosphäre um mich verdichtet, und weitere Menschen, unsere Männer, nun da sind, um dieses Spiel mit mir zu begleiten. Es könnte sein, dass Blindfolder sie still mit Blicken von der Terrasse hinunterkomplimentierte, er weiß, dass mich Männerblicke in diesem Spiel provozieren. Es kann aber auch sein, dass sich mein Mann "& Co." dieses nun folgende Schauspiel ganz einfach nicht entgehen lassen und mitspielen wollen. Die warteten ja nun auch lange genug.

Ein Mann nimmt mich am Arm, ich spüre, es muss Blindfolder sein. Er führt mich nun, eine ganze Strecke entlang, es scheint nich ganz geradeaus zu sein. Holla, jetzt steht offenbar die absolut totale Orientierungslos-Mache für mich anzustehen, das dürfte aufregend und heftig werden, ich kenne Blindfolders Vorlieben, und was ihm Genüsse in diesem Spiel beschert.
Wir halten nach einer Weile inne. Der Herr wünscht nun, dass ich mich um die eigene Achse drehe, langsam. Selbst langsam ist dies mit diesen Absätzen auf Rasen ein gewagtes Unterfangen.
Dabei ist völlige Stille um mich, wo sind die anderen? Das macht mich jetzt noch nervöser, ich weiß nicht was um mich geschieht, oder nicht geschieht. Da steckt Blindfolder hinter, der alle Register zu ziehen scheint, na warte, im Spiel will ich unbeding IHN fangen, das steht fest.
Ich drehe mich, und drehe mich. Da jetzt höre ich doch etwas, ein Auto, dass an der Straßenseite am Haus vorbeifährt?
Dann Geflüster, irgendein Geflüster, von wem und was wird da -über mich?- geflüstert, diese Unwissenheit -und das bei meiner Mega-Neugier- macht mich jetzt doch rasend.

Mir wird schwindelig, ich stoppe langsam die Drehungen. Stille, ich warte total verunsichert, denn um mich tut sich scheinbar nichts. Ich bemerke jetzt, wie sich langsam jemand hinterrücks anzuschleichen scheint. Und da, was passiert jetzt.
Häh?
Etwas legt sich auf meine beiden Ohren, jemand stopft etwas in meine Gehörgänge, oder legt es mir zumindest auf die Gehör-Eingänge. Was ist das? Ich bin jetzt ziemlich unsicher und total verwirrt.
Blindfolder, das ist "auf Deinem Mist gewachsen", Du Provokateur erster Güte.

Das sind Kopfhörer. Du liebe Güte, soll ich etwa die Blinde Kuh sein, völligst erblindet und auch noch taubgemacht. Das wäre Blinde Kuh in einer Mega-Dimension, unfassbar. Ich spüre eine Hand an meinem Arm, ich soll mich anscheinend wieder drehen, ganz langsam, okay.
Anscheinend bewegt sich derjenige der mich dreht -ist es Blindfolder?- irgendwie mit. Damit habe ich durch ihn und seinen Standort keinerlei Orientierungsmöglichkeit, herrjeh noch mal. Das muss Blindfolder sein, der an alles denkt, und alles nur erdenkliche berücksichtigt, der Super-Perfektionist, ich hätte es wissen müssen.
Die Drehunngen enden, wieviele Drehungen? Keine Ahnung, endlos lange Drehungen jedenfalls, ich bin schon etwas mitgenommen. Oh mein Gott, und das Spiel hat noch nicht mal begonnen mit mir.
Jetzt führst Du(?) mich eine ganze Weile umher, wohin, und von wo? Ich weiß es nicht, ich kann nichts hören, gar nichts, kein Geflüster, keinerlei Geräusch aus der Umgebung, die mich umgibt, klar denken kann ich schon nicht mehr.
Das Spielfeld ist unheimlich groß. Wo ich darauf bin, ich weiß es nicht. Ich verliere mich bereits jetzt in diesem Spiel, was noch nicht einmal begonnen hat, ich bin ja erst in der Vorbereitungsphase, die Orientierungslos-Machung der Blinde Kuh, die vor dem Spiel bereits all dem einen unheimlichen Reiz verleiht, wir machten das vorhin mit Blindfolder ja auch so.
Nach einer mir endlos erscheinenden Runde auf diesem Terrain, soll ich mich anscheinend wieder drehen. Mein Gott noch mal, ich weiß jetzt schon absolut nicht mehr, wo ich stehe. Aber ich genieße es, derart auf das Spiel vorbereitet zu werden. Jetzt kommt der Genuss, alles dreht sich mittlerweile um mich, ich drehe und drehe mich. Fast in eine Trance, fast ins Träumen.
Deine Hand stoppt mich, und mir werden die Kopfhörer nun abgenommen. Vogelgepiepe und ein leichtes Geräusch des Windes, selbst das nehme ich jetzt intensiv wahr.
Du forderst mich nun auf, mich noch einmal fünfmal um die eigene Achse zu drehen. Ah, wir kommen dem Spielbeginn mit mir scheinbar jetzt näher, und meine Aufregung steigert sich jetzt noch einmal erheblich. Wow, gleich geht es los.
Fünfmal, okay, ich zähle innerlich, und drehe mich. So, das müsste jetzt stimmen, ich kann das aber nur abschätzend koordinieren.
Okay.

Soll es losgehen? Ich gehe los, ohne zu tasten, und total orientierungslos, dafür völlig erblindet, schreite ich einem mir völlig unbekannten Spiel-Schicksal entgegen. Alles um mich ist in ein tiefes Schwarz getaucht. Wie wirke ich? Ich versuche so elegant wie möglich in einen Bewegungsablauf zu kommen.
Wo sind die anderen? Das ist erstmal weniger mein Problem, sich mit dieser Situation erst einmal zu arrangieren, darum geht es erstmal primär.
Da höre ich wieder die anderen, jetzt immer bewusster. Die Absätze sind für dieses Spiel sehr heftig, mich rasch umzuwenden, wenn ich dies für nötig erachte, wird ein Abenteuer.
Da lachen schon welche, und ein "Huhu!" von Jasmin folgt hinter mir. Ich wende mich um, aaarrrgh. Ich knicke fast um, kann nicht ausbalancieren, schaffe es aber gerade so.
-"Kuckuck, wo bin ich Schatz?", mein Mann hat seinen Spaß, hinter mir natürlich. Wieder umdrehen, wo ich doch erst eben mich umwendete.
Um mich kommen meine Mitspieler offenbar in eine um mich rotierende Bewegung. Ich tappe einfach mal in diese "Bewegung" hinein, voll ins Schwarze sozusagen. Anscheinen stiebt dieser für mich wie EIN "Körper" wirkende "Rotations-Apparat" auseinander, als ich in ihn sozusagen hineinstoße.

Ich bin mitten in einem superaufregenden Blindekuh-Spiel.

-"Na, Esther? Fängst Du mich? Ich warte auf Dich."

Blindfolder. Ja, warte nur. Und ich tappe in die Richtung dieses Zurufs.


---

Blindfolder, nochmals vielen Dank für Deinen heißen Eintrag. Es mischen sich die möglich-unmögliche Realität und Kopfkino, in diesem Chat zwischen uns. Das macht Spaß, und regt die Fantasie an.

Geht es weiter?
Mit unserem Chat, oder gar mit "unserem Spiel"?
Lasse von Dir lesen, Blindfolder.

LG Esther











 Re: Re: 08.12.2019 (11:05 Uhr) blindfolder
Hallo Esther,
vielen Dank für deinen nächtlichen Beitrag.
Bevor ich unsere Geschichte weiterspinnen: kannst du mir noch genau beschreiben, was du anhast? Was sind das für Pumps, welche Farbe haben sie, matt oder glänzend? Und der Rest von dir, wie ist er gekleidet? Was hast du für eine Haarfarbe, welche Frisur?

Ich bin etwas erledigt nach über 3 Stunden Spielzeit. Das erstaunliche ist, dass es mir keine Sekunde lang zu viel wurde.So lange hatte ich noch nie zuvor gespielt. Das war eine völlig neue Spieldimensionen an diesem Tag. Und erstaunlich auch, dass sich die anderen nicht müde gespielt haben. Sie sind richtig heiß darauf, jetzt mit dir weiter zu spielen. Bei diesem Anblick, der sich mir bietet, ist das aber auch kein Wunder. Man könnte dich für 3 Stunden bewegungslos an einen Baum in diesem Garten fesseln und keiner käme auf die Idee, dass es langweilig würde.
Jedenfalls halte ich mich jetzt, nachdem ich dich völlig orientierungslos gemacht habe zurück und versucht erst mal, Die völlig neuen Erlebnisse zu verarbeiten. Während dessen beginnen die anderen schon mit dir ein neues Spiel und versuchen dich aus der Reserve zu locken. Es machte Spaß, das sieht man deiner Mimik an. Deine Freundin hat die Augenbinde wirklich perfekt angebracht. Es ist ziemlich sicher, dass du überhaupt nichts sehen kannst, gleichzeitig sieht man noch maximal viel von deinen Gesichtszügen, um die Mimik bewerten zu können.
Ich habe dich in eine völlig andere Ecke des Gartens gebracht, in der ich, soweit ich es beurteilen kann, gar nicht gespielt habe.
Ich sehe, wie unsicher du in der Situation bist. Sind es die hohen Schuhe? Bist du doch etwas schwindelig? Eigentlich hast du das Spiel schon öfters gespielt, es dürfte doch für dich nicht so neues sein, dass du völlig verunsichert bist. Die Mitspieler halten Abstand von dir. Es ist ersichtlich, dass sie dich lange in der Spielsituation halten wollen. Keiner geht momentan so nahe an dich heran, dass du ihn mit 2 oder 3 Schritten erreichen könntest. Du müsstest ja auch direkt auf ihn drauf rennen, denn Hände um ihn zugreifen hast du in der Situation nicht zur Verfügung. Ich überlege mir, ob ich jetzt auch in den Genuss komme, dich 3 Stunden mit verbundenen Augen Spiel zu sehen, so wie ich es gerade durchexerziert habe. Eigentlich war die Zeit auf zweieinhalb Stunden beschränkt. Aber so begeistert wie alle mitmachen könnte ich mir gut vorstellen, dass ich dich auch suchen lassen möchten. Das wäre perfekt.
Es fällt mir auf, dass wir überhaupt keine Sanktion dafür definiert hatten, dass die blinde Kuh irgendwann mal aufhört, die anderen Mitspieler zu suchen. Ich überlege mir, ob ich, solltest du tatsächlich nachlassen, mit der Suche, eine Sanktion vorschlagen sollte. Oder wie ist es, wenn du dich ausruhen musst? Bringt dir dann ein Stuhl, damit du dich ein wenig ausruhen kannst? Ausgeschlossen ist es jedenfalls, dass das Spiel vorzeitig beendet wird. Ich musste so lange spielen, bis ich jemanden gefangen hat. Es war die überaus attraktive Jasmin. Ich kann nicht beurteilen, ob sie sich fallen lassen wollte oder ob es dir tatsächlich nur so passiert ist. Wenn Sie sich fallen lassen wollte, sicherlich nur, um mit mir die Rollen zu tauschen.
Sie steht gerade neben mir in ihrem Kostüm, den Nylons und den hohen Absätzen. Wirklich eine unglaublich attraktive Erscheinung. Allerdings finde ich sie es nicht attraktiver wie dich. Sie hat die Hände verschränkt und beteiligt sich gerade nicht an dem Spiel mit dir. Zufällig neben steht? Mich dazu, sie zu fragen, ob sie jetzt in sein Spielsituation wäre.
 Re: Re: 12.12.2019 (14:44 Uhr) EstherJab
Hallo Blindfolder,

Du spinnst diese Story -wir befinden uns längst in einem Kopfkino, fernab einer möglich-unmöglichen Realität- sehr heiß und mich aber auch etwas verunsichernd weiter. Bedenke bitte, ich war eigentlich schon weg, und habe Dir zu Liebe versucht, das Forum anzukurbeln. Mittlerweile sind die Dinge ja wieder in Schwung gekommen, aber ich kann nicht ewig mit Dir chatten. Hoffentlich beteiligen sich alsbald auch viele andere konstruktiv.
Deine Figur wurde länger im Spiel gehalten, als wie wir es einst vereinbarten. Die Kleidung meiner Figur -entgegen unserer Vereinbarung- wähle ich im Folgenden etwas sportlicher, aber immer noch elegant und sexy.

Main-Plot:

Ja, Blindfolder, warte nur. -"In wenigen Sekunden habe ich Dich gefangen, Blindfolder!" rufe ich mit etwas Trotz in das mich umgebende Schwarz hinein, höre ich ein leichtes Lachen von ihm als Antwort?
Diese weißen, glattledernen Pumps mit sehr hohen, sehr schmal-spitzen Absätzen, dazu auf Rasenfläche, mir sind die Augen verbunden, die Hände gebunden, und ich bin derart von Blindfolder schwindlig gedreht und verschlungen herumgeführt worden, das Spiel ist hammerschwierig für mich, und ich merke wie ich wohl schneller ermüden werde, als bei einem "normalen", klassischen Blindekuh-Spiel.

Jasmin, die relativ Neue in unserem Kreis, sie nahm das heutige Treffen sehr ernst, ich erzählte von "Blindfolder" als unsern allerneuesten Mitspieler, über seine immense Erfahrung und seine totale Liebe zu diesen Spielen. Das machte sie total neugierig auf diesen Mann, und dass sie darauf aus sei, zu erfahren, wie es wäre, gerade ihn mit verbundenen Augen zu suchen, was er sich gerade für sie so ausdenkt mit ihr anzustellen.
Sie kleidete sich für heute, wie für einen ihrer Geschäftstermine: Schwarzes Kostüm, ein enger Rock, ein schmal geschnittenes Business-Jackett, weiße Bluse, schwarze Nylons, schwarze Pumps mit sehr hohem Absatz. Dazu die Haare streng nach hinten gebunden.
Wollte sie insbesondere Blindfolder damit beeindrucken?
Tja, aber sie erhielt vorhin einen Korb, obwohl er SIE ja einfing. Höre ich deshalb nichts von ihr, während sich die anderen ja rege beteiligen, mich wahnsinnig zu spielen. ICH bin die Blinde Kuh, meine Liebe.

Ich tappe umher, versuche schnelle Wendungen hinzukriegen, wenn ich angerufen werde. Zu langsam, zu unsicher bin ich noch im Bewegungsablauf. Aber es macht mir Spaß, ich lächle, ich genieße das Spiel. Und Kati hat mir wirklich absolut perfekt die Augen verbunden, ich kann absolut nichts mehr sehen. Um mich wuseln die Mitspieler, sie spielen alle begeistert dieses Spiel, aber ich kann heraushören, von Blindfolder und Jasmin kommt davon nichts.
Was ist da im Busche, führen die beiden was im Schilde? Ich lächle und genieße das Spiel, doch in mir wächst die Wuschigkeit über die beiden. Irgendwas läuft doch da? Oder bilde ich mir das nur ein, in diesem immer intensiver werdenden Blindekuh-Spiel, gerate ich etwa schon ins Träumen, in eine Trance inklusive paranoider Einbildungen?
Heute stylte ich mich jedenfalls bewusst anders als unsere Twen-Mitstreiterin, die weißen Pumps, auch schwarze Nylons, aber ab dem Knie aufwärts meine weiße, knallenge Capri-Hose, dazu die weiße Seidenbluse, hochgeschlossen, aber in der hellsten und somit freundlichsten Farbe, Mini und ich kontrastieren also ziemlich. Auch wenn ich mir die Haare mittlerweile schwarz färbe, wie sie es auch tut. Aber ich trage sie heute offen, ebenfalls im Kontrast zur blutjungen Frau. Ich mag sie total, sie ist ein herzlicher, wunderbarer Mensch. Heute -so scheint es mir- stehen wir etwas in Konkurrenz.

Ich tappe weiter herum, um mich dreht sich alles, ich wende mich um so gut es geht, und ein intensives, wie auch alle mitreißendes Spiel ist im Gange.
Fast schon in Trance, höre ich Kati:
-"Die Option von einer zusätzlichen Stunde ziehen wir. Aber ich würde mal sagen, es macht allen so einen großen Spaß, dass Du spielen musst, bis Du jemanden fängst, also quasi "open End". Seid ihr dafür?"

Ein großes "Ja!" schallt mir aus allen erdenklichen Richtungen entgegen. -"Ooookay!" entgegne ich fast im Reflex. Das wird indes schwierig, ob ich das ohne Pause schaffe? Ich würde wetten, dass sich Blindfolder dafür etwas ausdenken tut, zwar mir zu Liebe, aber mit einem teuflischen Detail, zumindest dass mir die Augen verbunden bleiben. Aber noch habe ich jede Menge Power, und weiter geht´s..!


Sub-Plot:

Blindfolder wundert sich über Jasmin, steht sie wirklich nur zufällig neben ihm ?, fast am Rande des Spielfelds, sich nicht direkt am Spiel beteiligend, die Arme verschränkt, eine Frau, die hart sein kann, voller Selbstbehauptungswillen -der bei ihr überaus ausgeprägt ist- steckt, aber auch herzlich ist und eine überaus sensible Seite aufweist.
Er spricht sie an, kann seine Neugier nicht unterdrücken:
-"Was ist los mit Dir, Jasmin?"
-"Ach nichts. Ich wäre nur gerne die Blinde Kuh gewesen, leider hast Du mich nicht erwählt."

Blindfolder´s Blick geht nachdenklich wieder auf das Spielfeld, auf dem ich als Blinde Kuh versuche, diese Rolle bestens und mit so elegantem Bewegungsablauf wie irgend möglich auszufüllen.
Was geht ihm in diesem Moment durch den Kopf?
Beide -sie und er- sehen dem Spielgeschehen fast nachdenklich zu, dann sehen sie sich an, ihre Augen treffen sich. Dann geht sein Blick wieder auf das Spielfeld zu uns, zu mir. Was denkt sich dieser Mann? Was?

--

Okay Blindfolder, Du weißt, was mich verunsichert hat, der letzte Absatz Deines letzten Eintrags.
Ich kann nicht erahnen, wie es weitergeht, darauf wäre ich gespannt.
Die Möglichkeiten und Alternativen stehen Dir offen.

LG Esther
 Re: Re: 15.12.2019 (11:41 Uhr) vlindfolder
Kati treibt das Spiel auf die Spitze und du stimmst zu. Eigentlich spielt die Blinde Kuh so lange, bis sie jemanden gefangen hat, nur dass sie dazu tastende Hände benutzen darf, du kannst das nicht, deine Hände sind auf dem Rücken fixiert. Trotzdem stimmst du zu. Trotz der langen Spielzeit ist dir keine Erschöpfung anzumerken. Immer sicherer gehst du auf den hohen weißen Pumps, die schwarzen Nylons glänzen in der Sonne. sogar die Augenbinde hat einen matten Glanz.
Ich schaue immer noch fasziniert zu, wie die anderen dich necken, dich immer wieder auf andere spuren locken, längst sind wir wieder zurück auf dem ursprünglichen Spielfeld, ob du das bemerkt hast oder deine Orientierungslosigkeit so perfekt ist, dass das nicht der Fall ist? Eigentlich ist es erst richtig gut, wenn man nicht weiß, wo man spielt, man konzentriert sich auf das Spiel und nicht darauf etwas Bekanntes zu erfühlen, was ja den Spielerfolg ohnehin nicht ändert.
erstaunlicherweise halten alle Sicherheitsabstand, kein anstupsen oder berühren heute, es ist gerade so, als wollten dich alle ewig in diesem Spiel halten. Keinem scheint das Spiel langweilig zu werden.

Aber warum beteiligt sich Jasmin nicht? sie könnte sich fangen lassen, wenn sie doch gerne die Blinde Kuh gewesen wäre oder befürchtet sie, dass es keine weitere runde gäbe, wenn du jemanden gefangen hast? Unglaublich gerne hätte ich diese attraktive Frau mit verbundenen Augen spielen gesehen, nur war es irgendwie ein Muss, diejenige, diejenige, die am vorlautesten mit mir gespielt hat in die Rolle der Blinden Kuh zu bringen.

Ic beschließe sie zu fragen, warum sie sich nicht einfach ins Getümmel stürzt und sich von dir fangen lässt. Oder wäre sie gerne als zweite Blinde Kuh im Spiel? Zwei Spieler mit verbundenen Augen? Das würde der Attraktivität dieser beiden Frauen nicht gerecht, wenn an seine Auferksamket auf zwei verteilen müsste, denke ich mir.


 Re: Re: 16.12.2019 (01:34 Uhr) EstherJab

Hallo Blindfolder - Du mein Augenverbinder,

Das Spiel geht mit unverminderter Intensität weiter. Mir sind die Augen perfekt verbunden, meine Orientierungslosigkeit ist seit gefühlter Unendlichkeit ebenso perfekt, denn ich weiß wirklich nicht, wo ich mich auf diesem Rasen genau befinde, seit Anbeginn des Spiels. Die Hände sind mir stramm auf den Rücken gebunden worden, und meine Mitspieler halten mich so gnadenlos wie geschickt sehr, sehr lange im Spiel.
Allen macht es riesigen Spaß, mir konsequent auszuweichen, mich falsche Fährten verfolgen zu lassen, auf die sie mich locken, und man foppt mich lediglich mit Zuruf, keiner wagt offenbar die Berührung, damit ich nicht die leisest Chance des Fan-Erfolgs habe. Was natürlich die Länge dieses Spiels für mich weiter ausdehnt.
Das macht mir sogar Spaß, denn es ist dadurch an so langes wie aber auch prickelndes Spiel. Ich versuche mich selbst in dieser fast undankbaren Situation so anmutig wie nur irgendmöglich zu bewegen, und eine gute Figur in diesem Spiel zu machen.
Ich gehe umher, versuche trotz der hohen Absätze meiner Pumps mich abrupt umzuwenden, ich bewege mich aber immer sicherer. Dann gehe ich auch mal langsamer, um meine Mitspieler aus der Reserve zu locken, und womöglich zu Fehlern zu verleiten. Dies ist -bislang- nicht gelungen, doch ich gebe natürlich nicht auf. Und suche ohne Unterlass weiter. Ich habe nicht die geringste Ahnung wo ich mich auf diesem Terrain befinde, die Orientierungslosigkeit ist derart perfekt, das löst gar Behagen in mir aus, sorgt für ein Knistern in mir, aber auch in der gesamten Situation für alle in diesem Spiel.

Es ist allerdings ohnehin fast egal, wo ich mich auf diesem Feld befinde, es ist "nur" ein sehr prickelnd-schöner "Nebeneffekt", dass ich völlig ohne Orientierung bin. Es kommt auf das knisternde Feeling des Spiels an, mich blind in dieses Spiel fallen zu lassen, was beinahe wollüstige Gefühle in mir auslöst.
Und mein Ziel "nicht aus den Augen" -welch Begrifflichkeit in diesem Spiel aller Spiele- zu verlieren, eine oder einen von euch endlich zu stellen.
Ich spüre die Blicke der anderen, ja ich spüre selbst den Glanz dieser Augenbinde, die meine Augen absolut perfekt von jeglichem Licht abschirmt, ich fühle den Glanz den meine dunklen Nylon-Strümpfe haben, die das Sonnenlicht reflektieren müssten, dazu meine weiße Kleidung, die hellste und freundlichste Farbe die es gibt, zudem die Farbe der "Unschuld".
Alles dreht sich um mich, alle umgehen und umschleichen mich, sehen nur mich und ihr "Überleben" als nichtblinde Spieler in diesem Spiel dies auch zu bleiben -nichtblind-, aber auch den totalen Genuss den das bereitet, mich in dieser Lage zu halten.
Ich gehe voran, wende mich von Zeit zu Zeit, spüre, wie meine Mitspieler mitsteppen, und auf einen sicheren Abstand achten. Das macht mich jetzt immer fuchsiger, aber auch -erstaunlicher Weise je länger das Spiel dauert- die Intensität diese Spiels für mich immer deutlicher. Was behagliche Gefühle auslöst.

Doch in fühle es geradezu instinktiv, dass Jasmin und Blindfolder irgendwie weit weg sind, entrückt von diesem Spiel. Oder täusche ich mich, haluziniere ich dies in meinen Schwindelgefühlen und der dämmernden Trance, die mich ansatzweise zu befallen scheint?


Sub-Plot:
Ihr steht beide etwas abseits am Spielfeldrand:
-"Jasmin, warum stürzt Du Dich nicht ins Getümmel, wenn Du gerne die Blinde Kuh in diesem Spiel wärst, könntest Du Dich fangen lassen, hm?", sprichst Du sie an.
-"Ich denke darüber nach, aber sie hat es durch ihr doch sehr arrogant-provokatives Spiel mit Dir als Blinde Kuh verdient, jetzt sehr lange in dieser Rolle zu spielen. Und zwei Blinde Kühe? Was hältst Du davon?" und ihr Blick ist da eher wenig begeistert.
-"Eher nicht. Wenn, dann sollte nur eine von Euch im Zentrum des Spiels und unser aller Aufmerksamkeit stehen."
-"Sehe ich auch so. Okay, lassen wir sie weiter schön suchen, recht lange bitte. Aber wenn sich ihr Suchen langsam doch festfährt, wäre es an der Zeit für eine neue Blinde Kuh. Wäre ich dies, würde es Dir gefallen?"
-"Ja, Jasmin, es würde mir sehr gefallen, Du wärest als Blinde Kuh ebenfalls eine ideale Besetzung."
-"Mir schmeicheln Deine Worte. Komm, wir spielen Esther ein bisschen in den Wahnsinn. Sie zwischen uns, wir wechseln uns mit Anrufen an sie ab, sie muss dann hin und her gehen. Lassen wir die Blinde Kuh ein bisschen "tanzen"?"


Main-Plot:
Du lässt Dich nicht zweimal bitten: Ihr betretet wieder das offene Spielfeld. Die anderen sind etwas weiter von mir weg. Und ihr beide "nehmt" mich etwas in eure Mitte, Mini hinter mir, so 2 Meter, Du vor mir, ebenfalls zwei Meter in der Distanz.
-"Hier bin ich meine Liebe!" ruft sie. Ich wende mich um. Ob es wirklich 2180 Grad sind, kann ich nicht wirklich taxieren. Ich tappe in ihre Richtung -so scheint mir zumindest- da rufst Du hinter mir:
-"Fang mich, Esther, ich warte auf Dich!".
Soll ich diese Spur jetzt aufnehmen? Mini könnte eh schon wieder den Ort gewechselt haben. So drehe ich micht wieder 180(?)Grad. Und gehe auf mein "Ziel" -Blindfolder- zu. Da ruft sie:
"Was ist, meine Liebe? Ich stehe hier, und erwarte Dich!"

Kruzifix noch mal!
Ich wende mich wieder um, die Drehung in diesen Schuhen, ohne Balancier-Möglichkeit der Arme, und ja in kurzer Zeit schon wieder. Doch ich mache es, da erfolgt der nächste Zuruf von Blindfolder:
-"Esther, hier stehe ich."
Instinktiv und fast im Reflex drehe ich mich wieder, und knicke fast um. Das musste ja so kommen.
Die anderen lachen. Na wartet.

Es geht weiter, wir spielen seit Stunden, und es macht allen totalen Spaß. Ich suche weiter, ohne Unterlass, müde bin ich noch lange nicht, vielleicht ein bisschen groggy.

Plötzlich fühle ich doch eine Hand! An meiner Wade, an den Nylons, die sehr offen liegen, meine Capri-Hose endet ja an den Knien.
Und ich kann mit dieser Handbindung nicht in die Hocke, da komme ich nie mehr wieder hoch. Also drehe ich mich um 180 Grad (?), um denjenigen irgendwie zu erwischen.
Nichts. Am Lachen höre ich, dass war mein Mann. Na klar. Ich bin die Gehörnte Blinde Kuh.

Sub-Plot:
Mein Mann suggeriert Dir mit geradezu auffordernden Blicken, Augenzwinkern und Kopfbewegung in meine Richtung, dass es okay ist, wenn Du die selbe Neck-Aktion vollführst.
Und Du schleichst Dich tatsächlich von hinten an mich ran.
Wagst Du diese teuflische Aktion???

Unser Spiel geht mit unverminderter Intensität weiter. Mich -und Dich- zieht dieses faszinierende Spiel immer mehr in den Bann. Längst haben wir uns in einen Rausch gespielt, ich mich als Blinde Kuh, Du Dich als genießender Mitspieler, der sich das durch meine Gefangennahme mehr als verdient hat.
Genuss pur.


--

What a game!

LG Esther

 Re: Re: 17.12.2019 (09:59 Uhr) blindfolder
Hi Esther,
Ich mische mich wieder ins Geschehen.Jasmin hat es angeregt, dass wir dich ein wenig foppen. Wir begeben uns rechts und links von dir, allerdings in sicherem Abstand. Die anderen machen irgendwie instinktiv ein wenig Platz. Jasmin beginnt damit, dich in ihre Richtung zu locken. Also du nur noch drei Schritte von ihr entfernt bist, locke ich dich in meine Richtung. Du lässt dich darauf ein. So geht es einige Male hin und her. Ich erkenne an deinen Schritten, dass du mit der Zeit zwar sicherer geworden bist in diesen unglaublich tollen Schuhen auch die kleinen Unebenheiten des Rasens zu meistern, dass du aber völlig orientierungslos bist. Jasmin und ich achten darauf, dich in der Mitte des Rasens zu halten, damit du nicht in die Sträucher am Rand des Grundstückes gerätst und auch keinen Orientierungspunkt findest. Es macht riesigen Spaß,dich so völlig orientierungslos zu halten. Ich habe den Eindruck, nur so kannst du dich völlig in unserem Spiel verlieren. Ich kann das gut nachvollziehen. für mich ist genau das der Reiz am Spiel und der Rolle der Blinden Kuh. Dir scheint das Spiel Spaß zu machen. Das spornt uns natürlich noch mehr an.

Ich sehe, wie sich Jasmin bewegt. Sie ist wirklich die absolut attraktive Erscheinung. Ich habe selten jemanden gesehen, der so perfekt mit der Kleidung die eigene Figur zu betonen versteht. Ich würde sie unglaublich gerne in der Rolle der Blinden Kuh sehen.Ich würde so gerne wissen, ob sie sich in ihren hohen schwarzen matt glänzenden Pumps genauso wacker schlägt wie du in deinen weißen Schuhen. Ob der Anblick genauso faszinierend ist, wenn sie sich blind bewegt, wie das bei dir der Fall ist. Es ist so völlig anders, wie du gehst, während du völlig blind und orientierungslos bist, nichts von der Zielstrebigkeit, die deine Schritte sonst leitet.
Ich verliere etwas die Aufmerksamkeit am Spiel, weil ich ihr zu sehen, wie sie sich bewegt. Gerade noch bemerke ich, wie du auf mich zu gehst. Wie du das schaffst ist mir völlig unbegreiflich, ich bin völlig Still dagestanden, habe nichts gesagt, mich nicht bewegt. Trotzdem kommst du genau auf mich zu. Ich schaffe es gerade noch mit drei hektischen Schritten von dir wegzukommen. Warum greift Jasmin nicht ein? Sie ist doch voll im Spiel gefangen und hätte dir nur etwas zurufen zu brauchen? Will sie, dass du mich fängst und ich mich in der Situation sehe, noch einemal zur Blinden Kuh zu werden oder hätte sie sich dann, als Blinde Kuh asngeboten? Aber wenn dem so wäre, was läge da näher, als dass sie sich selbst fangen ließe? Ich mache einen großen Bogen um dich herum und gehe zu Jasmin. Ich bedeute ihr mit einer Handbewegung, dass sie sich weiter von dir weg bewegen soll, sodass wir uns unterhalten können, ohne dass du es hörst. Ich frage sie, ob sie heute noch in die Rolle der Blinden Kuh schlüpfen will und wir das Spiel mit dir beenden sollen oder ob sie das an einem anderen Termin möchte. Es wird schwierig werden, ein vergleichbares Spielfeld wie das hier bei deinen Freunden zu finden. Ich warte auf Antwort. Die anderen springen in die Bresche und beginnen wieder dich zu necken. Man sieht, dass dich das Spiel anstrengt. Deine Haut bekommt eine wohlige Röte, aber du lächelst immer noch. Das Spiel macht auch nach dieser langen Zeit noch unsäglich Spaß. Auf keinen Fall würde ich mich jetzt freiwillig fangen lassen und damit dein Spiel beenden. Keinesfalls sollte man jemand länger in dieser Situation lassen, als es ihm gefällt. Aber es gibt sogar keine Anzeichen, dass du genug von dem Spiel hättest. Fasziniert sehe ich zu, wie du dich bewegst. Schade, dass man deine glänzenden Strümpfe nur an den Waden und nicht an den Oberschenkeln sieht. Die Capri Hose ist dafür einfach zu lang. Was gäbe ich darum, wenn du kurze Shorts anhättest. Es scheint den anderen Mitspielern genauso zu gehen. Sie halten von dir immer einen so großen Abstand, dass du nicht die geringste Chance hast, sie zu fangen. Ich sehe die bewundernden Blicke, wie alle, Männer und Frauen, deine Bewegungen anschauen. Ich drehe mich zu Jasmin um. Mir fehlt noch immer die Antwort auf die Frage die ich ihr gestellt habe. Ich kann es nicht lassen, diese pefekte Erscheinung anzustarren.
 Re: Re: 18.12.2019 (02:51 Uhr) Unbekannt
Hallo Blindfolder - Du mein Augenverbinder,

Main-Plot:

Uhhh, ich bewege mich mit verbundenen Augen und gebundenen Händen scheinbar auf ein Ziel zu, dies dürfte, dies könnte zumindest Blindfolder, der mich frech im Zusammenspiel mit meiner blutjungen Freundin foppte, sein. Waahh, dies könnte jetzt knapp werden, leider kann ich nicht mit den Händen voran tasten, sonst hätte ich ihn schon längst. Also muss ich mich sputen. Aaarrrgh, ich bemerke irgendwie ein Huschen, dass Du (?) weghuscht? Das muss jetzt verdammt knapp gewesen sein, ich kann mich ärgern. Aber das Spiel macht mir jetzt richtig Spaß, es muss schon eine Stunde lang so gehen, ich bin zwar etwas angestrengt, aber die Laune, diese Spiellaune die alle haben, spornt mich an, ich will es wissen, wir haben uns längst in einen Rausch gespielt.

Hm, diesmal hat Jasmin Blindfolder nicht mit einem Zuruf, der mich hinterrücks auf sie wieder fixieren täte, wenn ich darauf eingegangen wäre, unterstützt und verwirrt. Warum? Hat sie die Lust daran, mich derart fintierend zu necken verloren? Ich kann nur spekulieren. Das Spiel geht mit unverminderter Intensität weiter, ich glaube, ich werde immer sicherer, auch wenn ich vorhin nicht reüssieren konnte. Diese Rasenfläche hilft mir sogar, sie "besitzt" scheinbar -also so für mich- keine Hindernisse, ich steppe ohne Hilfe austarierender Arme und Hände, voran, die eine oder die andere Schulter leicht voran, mein Radius ist dadurch allerdings ziemlich gering. Aber ich versuche es stetig weiter, keiner berührt mich, seid ihr feige? Aber ich bleibe lange im Spiel, und das gefällt mir auch noch, ein langes, sehr intensives Spiel, voller Lust und Inbrunst spielen wir, ich bewege mich mit verbundenen Augen und auf den Rücken gebundenen Händen immer besser.

Sub-Plot:

Du bewegst Dich um mich herum, in einem größeren Bogen, auf Jasmin zu, die Dich da anscheinend etwas im Stich ließ. So gerade eben konntest Du einer Gefangennahme durch mich entgehen, das war wohl ziemlich knapp. Willst Du sie zur Rede stellen? Du suchst den Dialog, leise komplementierst Du sie mit Körpersprache vom Spielgeschehen etwas weg, abseits des Spielgeschehens, ist es besser miteinander leise zu sprechen, damit ich davon nichts mitbekomme:

-"Jasmin, ich bin verwirrt, sage, willst Du heute noch die Blinde Kuh sein, und wir Esther somit bewusst aus ihrem Spiel als Blinde Kuh nehmen, oder an einem anderen Tag mit Dir als Blinde Kuh beginnend ein neues Spiel anberaumen?"

Mini zögert, und beobachtet etwas nachdenklich das Spielgeschehen, das weiter auf dem eigentlichen Spielfeld entbrennt..

Main-Plot:

Ich bemerke die beiden nicht. Ich spiele weiter diese Rolle "meines Lebens" in diesem Blindekuh-Spiel der Superlative. Es strengt mich an, so langsam merke ich, wie kraftraubend ein Spiel mit diesen Handycaps ist, so sehr ich Lust und geradezu Wolllust in diesem Spiel empfinde, in dass ich micht immer mehr verlieren, orientierungslos und in einem mich dauerhaft umgebenden Schwarz. Die anderen umkreisen mich, alles dreht sich um mich, wörtlich und sprichwörtlich. Das Spiel ist der Mega-Hammer, ich spüre die Hitze die in mir aufsteigt immer mehr. Sie kommt nicht durch die Wärme des heutigen Sommertages hier im Garten meiner Freundin, sie kommt durch dieses heiße Spiel, dass uns alle jetzt total in den Bann gezogen hat, und ich lächle wie ich an mir merke, warum auch nicht, ich bin gerne die Blinde Kuh, in einem fantastischen Spiel wie diesem. Ich habe noch lange nicht genug. Oh nein.

Und ich spüre die Blicke, der Frauen, vor allem der Männer, die stets Abstand haltend mich umgehen und umschleichen. Kein wildes Spiel, es ist von einer Ästhetik geprägt, einer "Bewunderung" fast, für die Blinde Kuh, die sich offenbar für alle reizvoll und ausdauernd in diesem Spiel bewegt, gebannt und fasziniert verfolgen alle meinen Bewegungsablauf, das spüre ich total, das macht mich an, und forciert meine Bemühungen. Mein Mann berührte immerhin vorhin meine Waden. Ich finde es fast schade, dass ich mich für die weiße Capri-Hose entschied, die meine Figur zwar betont, eine Miederhose sorgt darunter nicht nur dafür, dass mir allzu warm wird an den Beinen, sondern auch dafür, dass sich kein Slip abzeichnet. Das sieht gut und sexy aus. Aber ich überlege -und diese Gedanken sind in so einem Spiel, wo eine Blinde Kuh die sehr lange im Spiel ist, typisch, denn man gerät als Blinde Kuh ins Gedankliche ja ins Träumen- ob ich mit Blindfolder einen Sondertermin vereinbare: Ein Spiel nur mit uns beiden, meine dunklen Nylons und meine weiße, enge Short-Hose, boah, dazu meine weiße Bluse, nicht die mit den langen Ärmeln, sondern mit den kurzen Ärmeln. Ich werde nachher, nach unserem Spiel und diesem Tag hier, Blindfolder diesen Vorschlag machen. Er soll mich dann nicht mit meinen Freunden für so ein Spiel teilen müssen. Ob er darauf eingeht? Hoffentlich. Eine Zurückweisung von diesem "Blinde Kuh-Vollprofi" wäre schmachvoll für mich. Ich muss ihm das unbedingt schmackhaft machen, und ihn schon in diesem Spiel davon überzeugen, einen Sondertermin mit mir zu vereinbaren.

Sub-Plot:

Die Schönheit meiner Freundin lenkt Dich von diesem Spiel ab. Gegen sie habe ich doch verloren? Es würde mich schon etwas eifersüchtig machen, gleichwohl meine glückliche Ehe intakt ist. Aber ich kann das verstehen. Sie beeindruckt jeden, sie hat etwas Faszinierendes an sich, ihre Erscheinung hat auch Dich verzaubert, Blindfolder. Jeder Mann würde Dich verstehen. Warum modelt sie nicht, das wurde sie schon oft gefragt. Die deutsche Öffentlichkeit ahnt nicht, dass die attraktivste Frau dieses Landes, verborgen im Norden dieses Landes einer Büro-Tätigkeit nachgeht, jeden Morgen mit der Bahn fährt, nach dem Job ins Fitness-Studio und dann nach Hause geht. Tja, fast "Verschwendung", MIni könnte ganz groß rauskommen. Auf das Spielfeldt schauend, während Du sie fast mit Blicken verschlingst, antwortet sie endlich auf Deine Frage:

-"Wenn dann hier und heute, die Chance auf so ein ideales Spielfeld und -wie Du ja siehst- ideale sonstige Bedingungen wie die heutige Spiellaune aller, diese Chance bekommen wir vielleicht nur heute. Lassen wir Esther so lange spielen, bis sich ihre Suche, ihre Such-Technik. festgefahren hat. Dann wird es Zeit für eine neue Blinde Kuh. Ich hätte große Lust darauf. Und das vor allem, weil ich weiß: DU bist mit dabei, Deine Anwesenheit, das Bewusstsein, DU schaust mir zu, DU umgehst und umschleichst mich, dieses Wissen, würde mich rasend machen, Du geheimnisvoller "Blindfolder", die wir alle Deinen wahren Namen nicht kennen, und für den Spiele mit verbundenen Augen fast schon eine Religion sind. Ich weiß dies von Esther, Du hast die meiste Erfahrung, bist ein lustvoller Spieler, dem Ästhetik und Feingefühl, in solch Spielen wichtig ist. Lasse Dich fangen, wenn Dein Instinkt Dich dazu verleitet, und entscheide Dich für mich als neue Blinde Kuh. Ich bestehe dann darauf, von Dir die Augen verbunden zu bekommen. Alle sehen, wie DU mich für dieses Spiel zurecht machst. Ob auch meine Hände gebunden werden, entscheidest Du allein. Überlasse die Kommunikation ruhig mir. Ich wette, alle sind dafür."

Dein Blick zeigt nur eines: Ein irritiertes Erstaunen. Du weißt nicht, was Du entgegen sollst, Dein Blick wandert auf das Spielgeschehen. Eben erst konnte Kati mir nur um wenige Zentimeter, ja Millimeter einer Berührung durch meine Schulter entgehen. Du zögerst, macht Dich dieses Angebot sprachlos?

Main-Plot:

Meine Freundin Nazan ergreift das Wort:

-"Allen macht das Spiel so großen Spaß, nie gab es für uns ein so starkes Blindekuh-Spiel wie dieses zu erleben. Wir spielen jetzt bis Sonnenuntergang. Alle dafür?!?"

-"Jaa!", wie aus einem Munde.

Ich stimme ebenfalls zu. Genügend Zeit für mich, jemanden zu fangen. Genügend Zeit, dieses Spiel weiter in vollsten Zügen zu genießen. Während Mini auf eine Antwort Blindfolders wartet.

--

Wir stoßen in neue Dimensionen vor, Blindfolder.

LG Esther
 Re: Re: 18.12.2019 (03:05 Uhr) EstherJab

Etwas ist schiefgegangen bei meinem Nick. Also der letzte Eintrag ist von mir.

LG Esther
 Re: Re: 21.12.2019 (01:01 Uhr) Blindfolder
Hi esther,
Komme die nächsten tage an keinen pc. Melde mich aber
 Re: Re: 21.01.2020 (09:33 Uhr) blindfolder
Hallo Esther,

sorry für die lange Pause aber ich war außer Landes. Du hast tolle Spiele mit WOK entwickelt und ich bin gespannt ob er mit seiner Lebenspartnerin nochmal richtig klassisch Blinde Kuh spielt, das wäre doch toll.

ICh bin begeistert von Katis Vorschlag. Es ist schwer vorstellbar, dass jemand eine attraktivere Figut mit verbundenen Augen macht als du und du hast Spaß am Spiel. Sonnenuntergang, das sind noch zwei drei Stunden. Ob du weisst, auf was du dich da einlässt? Wohl kaum, bestimmt hast du juedes Gefühl für Zeit längst verloren. Fasziniert schaue ich zu, wie du dich perfekt und immer noch lächelnd bewegst, nicht müde wirst, zu spielen. Dabe sind deine Chancen so gering, mit auf dem Rüclken gefesselten HÄndenjemanden zu gangen.

Jasmin will, dass ich mich fangen lasse. Das mache ich auf keinen Fall. Denn die Regel sagt, dass der Gefangene zur Blinden Kuh wird, auch wenn er es schon einmal war an diesem Tag. Und sie soll doch die Augen verbunden erhalten. Ich warte, bis du in sicherer Entfernung bist, dann wende ich mich an Jasmin, ohne dauern darauf achten zu müssen, von dir nicht gefangen zu werden, denn du bist so irre präsent.

Deine Idee ist toll, gerne würde ich dir die Augen verbinden und bis zum Sonnenuntergang spielen. Nicht nur hier, gerne auch bei anderer Gelegenheit. Aber warum lässt du dich nichtvon Esther fangen. Wenn ich mich fangen lasse, werde ich von den anderen wieder zur Blinde Kuh gemacht!
Sie schaut mich an. Ich betrachte ihre ebenmäßigen Gesichtszüge, die perfekte Figur in dem schmal geschnittenen Kostüm, die hohen Absätzen, mit den schmalen Schuhen. Was hindert sie daran, sich fangen zu lassen?

Ich ergreife das Wort in die Spielrunde: Wenn Ester jemanden vor Sionnenuntergang fängt, wer betimmt dann die nächste Blinde Kuh?

Kati müsste eiugentlich antoerten als Spielleiterin oder doch du Esther?
 Re: Re: 22.01.2020 (07:28 Uhr) EstherJab
Hallo Blindfolder - Du mein Augenverbinder,

willkommen daheim. Du hast die letzten Einträge im Chat von mir und WOK gelesen. Da ist ein zartes Pflänzchen vielleicht am Gedeihen, ob sich mehr daraus entwickelt? Wer weiß. Vielleicht spielen die beiden auch mal klassisch Blinde Kuh, WOK müsste den Anfang machen.
Ob ich auf den letzten Eintrag von ihm antworte, lasse ich offen. Ob der Eintrag von ihm ist, weiß ich nämlich nicht. Ich warte seine Meldung ab, bei der bei seinem Nick unten rechts ein email-Adressfenster aufblinkt.
Auf alle Fälle ist "What´s my line? Revival" eine schöne Spiel-Idee, die man sehr gut weiter entwickeln und in die man andere Spiele zur Erkennung oder Rückräumung des zu erratenden Gegenstands integrieren kann.
Weiter mit unserer imaginären Story.

Main-Plot:
Der Vorschlag unser fantastisches Blindekuh-Spiel, klassisch und perfekt zu dieser Garten-Party passend, bis Sonnenuntergang zu spielen, ist von allen begeistert aufgenommen worden. Klassisch? Nicht so ganz, denn mir sind die Handgelenke fest auf dem Rücken gebunden. Das macht die Aufgabe schwer, das Spiel dafür länger für mich und faszinierender. Alle umgehen mich, alle umschleichen mich, ich spüre dies, so wie die Blicke aller Spielerinnen und vor allem Spieler. Seit Stunden spielen wir, keinem wird es langweilig, wir haben uns in einen Rausch gespielt, keiner will das Spiel beenden, so wie ich mich als Blinde Kuh immer mehr in diesem Spiel verliere, in eine Dunkelheit, in ein tiefes Schwarz, ein eine andere Bewusstseins-Ebene.
In eine solche stößt unser Spiel vor, und ich gehe vor, drehe mich, was auf diesen Absätzen und blind sehr gewagt ist auf diesem Rasen. So gehe ich hin und her, lauschend ob ich nicht doch ein Vorbeihuschen oder wie sich Stoff auf Stoff reibt bei einer Bewegung, hören und somit den "Verursacher" orten kann.
Es ist kein wildes Spiel, es ist von einer Ästhetik und von einem Genuss für alle geprägt, unbeschreiblich. Ich lächle, bin auch mal wohl konzentriert oder doch verunsichert wirkend, und ich habe jegliches Zeitgefühl längst verloren, Sonnenuntergang, könnte jetzt Anfang Juli noch etliche Stunden bis dahin dauern. Klasse! Blindekuh-Total.
Geradezu wollüstig spielen wir und vor allem ich dieses heutige, lange Spiel. Es spielt auch keine Rolle, ob ich jemanden fange, das Spiel an sich, und für mich vor allem als Blinde Kuh, ist so aufgeladen und genussvoll, darauf kommt es an. Und ich suche voller Hingabe und Lust am Spiel, meine Präsenz in diesem Spiel ist allumfassend, ich bin der Mittelpunkt, um mich dreht sich in diesem Spiel alles, und das ist einfach mega-hammergeil.
Wo sind die anderen, wo ist Blindfolder, unser geheimnisvoller neuer Gast-Spieler, der so voll in all dem aufblüht, der so ein raffiniert-innovativer Initiator und absoluter Liebhaber-Experte in Bezug auf Blinde Kuh ist?
Ich will vor allem ihn fangen. Ob er dann die Blinde Kuh sein muss, oder er vielleicht wieder selber entscheiden darf, wer die Rolle zu übernehmen hat, ist mir sogar relativ gleich. Denn ich werde ja Blindfolder noch um ein ganz separates Blindekuh-Spiel bitten, nur mit uns beiden, auch über mehrere Stunden. Aber ich muss ihn erstmal erwischen, schwer genug.

Sub-Plot:
Du entfernst Dich absolut leise von mir, hin zu Jasmin, unserer relativ neuen Mitspielerin in unserem Kreis, Du stehst fast in einem Wechsel-Spiel, Blinde Kuh mit mir, Konversation mit ihr.
Und so sprichst Du zu ihr:
-"Deine Idee ist toll, gerne würde ich dir die Augen verbinden und bis zum Sonnenuntergang spielen. Nicht nur hier, gerne auch bei anderer Gelegenheit. Aber warum lässt du dich nicht von Esther fangen. Wenn ich mich fangen lasse, werde ich von den anderen wieder zur Blinde Kuh gemacht."

Sie sieht Dich an, verunsichert, oder vielleicht auch leicht enttäuscht???
Du beschließt, das Wort in der Runde zu ergreifen.

Main-Plot:
Du sagst zu allen, Deinen Blick aber auf unsere Gastgeberin und in Personal-Union auch Spielleiterin Kati gerichtet:
-"Wenn Esther jemanden vor Sonnenuntergang fängt, wer bestimmt dann die nächste Blinde Kuh?"

Alle halten inne, als Du dies sagst, und Kati ergreift das Wort, den Blick -wie alle anderen Mitspielerinnen und Mitspieler auch (mir sind ja die Augen verbunden)- auf Dich dabei gerichtet:
-"Wenn nicht derjenige, der gefangen wurde, die Rolle übernimmt, könnte ich dies als Spielleiterin bestimmen, oder Esther. Wie sieht´s aus, Essie?"
-"Der Gefangene darf entscheiden!", sage ich, ohne groß zu überlegen.

Und jetzt blickt Jasmin sehr gebannt auf Dich, eure Blicke treffen sich. Und ihre sind anscheinend äußerst erwartungsvoll, und ihr Herz scheint massiv zu klopfen. Oookay, Du tust zumindest cool, und wendest den Blick wieder auf das Spielfeld, auf dem das Spiel weitergeht und wieder Fahrt aufnimmt. Ich haste jetzt gebunden und blind umher, will meine Mitspieler auf Trab halten, um dann wieder langsamer zu werden, Nazan lacht auf, ich versuche, diesem sich entfernenden Lachen zu folgen. Dies bemerkst Du, und willst mich schräg hinter mir von dieser Spur abzubringen: -"Hier bin ich, Esther. Komm zu mir.", sagst Du mit Schmelz in der Stimme um mich zu provozieren. Dir gelingt dieses Ablenkungsmanöver, und ich folge Deiner Stimme. Gehe aber in den leeren Raum hinein. Dein Lachen kommt jedenfalls von hinter mir, völlig lautlos hast Du mich also umschlichen.
Ich drehe mich also wieder um, doch da ist nur Stille. Oder? Etwas huscht vorbei, war aber vom Gefühl her eine Mitspielerin, Nazan? Jasmin? Nadine? Sylvia? Kati?
Ich bin völlig duselig gespielt und nicht mehr Herrin meiner Sinne. Aber das Spiel geht mit total absoluter Vehemenz weiter!

Bis Kati, Gastgeberin und Spielleiterin nach einer weiteren Weile wieder das Wort ergreift:

-"Was für ein Spiel, ihr scheint alle noch voll Lust auf das Spiel zu haben. Wir machen nachher unser neu installiertes Flutlicht an, wenn die Sonne untergegangen ist, okay?"
Hm, davon hat Kati mir noch gar nichts erzählt, Flutlicht, soso.

Mein Mann antwortet für alle:
-"Open End total? Aber hallo, ja natürlich!"

Kati:
-"Gehört Blinde Kuh? Und wie sieht´s aus, Essie?"
-"Ich bin dabei.", und denke nicht im Ansatz darüber nach, was das bedeuten täte für mich.

Unser Spiel geht weiter. Was für Überraschungen und Wendungen werden sich noch ergeben, in unserem Blindekuh-Spiel, welches nun noch viele Stunden andauern könnte.

--

Du entscheidest, ob und wie es mit unserem imaginären Blindekuh-Spiel weiter geht. So oder so, ich finde das alles absolut stark.

LG Esther


 Re: Re: 22.01.2020 (12:42 Uhr) blindfolder
Ich schaue dir zu aus sicherer Entfernung. JAsmin steht etwas unsicher neben mir. Dur genießt jede Minute des Spiels. Ich glaube du genießt es sogar, die Hände auf dem Rücken gefesselt zu haben. Ich ann das nachvollziehen, erspart es doch jeden Gedanken daran, sich das Tuch selbst abzunehmen, vielleicht auch die Sepbstdisziplin es nicht zu tun.Ich bin mir relativ sicher, dass du unter dem schwarzen Tuch abasolut nichts sehen kannst, auch nicht, ob das Sonnenlicht schon abendlich rötlich und weich wird. so gerne ich diese Schönheit neben mir als Blinde Kuh sehen würde, so sehr bewundere ich deine absolutete Perfektion. Es passt alles so genieal zusammen, wie duc dich bewegst, wie man deinen Mimikk entnehmen kann, wie es dir gefällt, wie attraktiv du bict. Die schmale schwarze Augenbinde betont deinen Teint und deine Haaare. Es ist perfekt.
Aber ich stehe im Zugzwang, also frage ich in die Runde, wer die nächste Blinde Kuh bestimmt. Du kommst mir zu Hilfe - oder tust du das nicht?

Der Gefangene soll die nächste Blinde Kuh bestimmen, ein völiger Regelverstoß. Wo bleibt da die Motivation sich nicht fangen zu lassen, wenn man doch anschließend nicht in die Rolle der blinden Kuh gebracht wird? Andererseits kann man diese Rolle ja genießen und sie nstreben, so wie Jasmin.
Wenn ich mich fangen lassen würde, könnte ich Jasmin zur nächsten Blinden Kuh bestimmen. Aber das wäre zu auffällig. Erst fragen und sich versichern dass man als Gefangener die frie Wahl hat und sich dann fangen lassen. Das würde den Mitspielern zu Recht sauer aufstossen.

Aber wenn du jemand anderen fängst und der dann nicht Jasmin zur Blinde Kuh bestimmt: Dann wäre sie vielleicht sauer auf mich.

Und warum lässt sie sich nicht einfach von dir fangen? Dann hätte sie die Wahl und sie wäre nicht diejenige, die die Frage aufgeworfen hat. Ich sehe sie an, ihre Mimik sagt nichts, ein richtigs Pokerface und sagen tut sie nichts. Vermutlich denkt sie, sie hätte ihren Wunsch mir gegenüber klar geäußert, ich wäre am Zug.

So blöd knn man in eine unauflösbare Zwickmühle kommen. Die Gastgeberinverschafft ir Zeit. Sie dehnt das Spiel auf die Nacht aus. Aber viel besser macht es das auch nicht. Ich würde so gerne einfach noch ein paar Stunden Blinde Kuh spielen, dich bewundern, vielleicht Jasmin bewundern.

Wieder schaue ich dir aus sicherem Abstand zu. Wie gerne würde ich dich in etwas kurzem sehen, nicht sdiese Caprihose, auch wenn sie deinen perfekten Körper noch betont. Ich sehe diese unglaublich hohen weißen Pumps die du trägst und wie duch dich auf ihnen bewegst. Sie mchen deine Haltung aufrechter, deine Beine noch länger und straff.

Wieder streift mein Blick Jasmin, die mich sehnsüchtig anschaut. Ich stehe bei ihr in der Pflicht und weiss nicht, wie mich aus der Affäre zu zieen. Da kommt mir eine Idee:

Ich gehe zu unserer Gastgeberin. Ich frage sie ob sie noch so ein perfektes Tuch hat und ob wir nicht mit ztwei Blinden Kühen spielen könnten, open end natürlich. Ihr gefält der Gedanke, obwohl ich noch nicht gesagt habe, wenn ich für diese Rolle vorgesehen habe. "sollen die Hände auch gefesselt werden?" fragt sie mich. Das hatte ich fast vergessen. JA nach obigen Überlegungen natürlich. Jasmin hat nichts dazu gesagt, nur dass sie die Blinde Kuh sein möchte. Da werde ich dann einfach Fakten für sie schaffen. Wer spielen will muss es in aller Konsequenz tun, so wie du, open end, sich nicht selbst befreien können. Unsere Gastgeberi geht mit schnellen Schritten ins Haus, um nochzwei Seodentücher zu beschaffen. Ich gehe in einem Bogen um dich herum, zurück zu Jasmin und frage sie ob sie immer noch in die Rolle der Blinden Kuh schlüpfen will. Sich schaut mich fast dankbar an und nickt nur.
 Re: Re: 23.01.2020 (14:46 Uhr) EstherJab
Hallo Blindfolder - Du, mein perfekter Augenverbinder

Zwickmühle? Du löst die Angelegenheit hervorragend auf, was für Ideen Du hast, sehr stark.
Ein etwas exzessives Spiel, aber wir beleuchten das mal imaginär weiter.

Main-Plot:
Ich versuche alles, um jemanden aus dem Kreis der mich anscheinend Umkreisenden, endlich zu fangen. Das Spiel dauert jetzt schon sehr lange, ich habe totalen Spaß daran, ja absoluten Genuss. Gut, dass ich viel Sport treibe, die Ausdauer ist da, die Kraft auch, auch wenn diese Absätze auf diesem Spielfeld anstrengen und doch auch etwas Kraft rauben. Dass ich die Hände nicht einsetzen kann, ist ein großes Handycap, dass meinen Tast-Radius sehr, ja vielleicht entscheidend, eingrenzt. Aber das macht es nur noch interessanter. Wenn jemand gefangen wird, und der- oder diejenige sich selbst oder einen Mitspieler seiner oder ihrer Wahl als neue Blinde Kuh aussucht, werde ich auf eine Handfixierung fast schon bestehen, gleiches Recht für alle. Tja, ich habe bei meiner spontanen Entscheidung eben nicht bedacht, dass es vielleicht für die Motivation nicht gefangen zu werden, hinderlich sein könnte, bei Gefangennahme doch jemand anderen zu bestimmen.
Aber davon kann jedenfalls in den so vielleicht 30-40 Minuten seither keine Rede sein, keiner wird sich freiwillig fangen lassen, das ist mein starker Eindruck, und das ist ja auch gut so, ich will schon das Spielziel erreichen, aber fair. Meinerseits und seitens meiner Mitspieler.
Und ich spüre die Blicke aller, insbesondere der Männer. Ich will perfekt spielen, und auch optisch ansprechend, meine Kleidung ist gepflegt und figurbetont, ich hätte vielleicht doch meine weißen Edel-Shorts anziehen sollen, okay, beim "Privat-Blindekuhspiel", dass ich Blindfolder noch vorschlagen werde, nachher, wann immer das sein wird, werde ich darauf zurück kommen.
Ich kann absolut nichts sehen, die Augen sind mir wirklich absolut perfekt verbunden. Wenn die Nacht hereinbrechen sollte, werde ich dies gar nicht bemerken, ich weiß noch nicht mal, ob es schon so weit ist, ob die Sonne versinkt, in tiefes Rot getaucht, oder sich noch in einer letzten oder vorletzten Gelb-Phase befindet. Jegliches Zeitgefühl ist mir ohnehin abhandengekommen, ich schwebe fast auf einer Wolke, einer Mischung aus Trance und Träumerei, und doch suche ich ehrgeizig und hoffentlich variabel im Spiel. Längst hat dieses Spiel eine übergeordnete Bedeutung für mich, was ich aber auch bei meinen Mitspielern die mit allergrößter Perfektion ihre Rollen spielen zubilligen muss, und die mich so als Blinde Kuh im Spiel dauerhaft halten.

So geht das Spiel noch eine gute Weile weiter. Sie umgehen mich, sie umschleichen mich, ich versuche irgendwie in einen gefühlten Pulk vor mir hineinzustoßen, sie scheinen auseinander zu stieben, sind sie wie ein Schwarm Sardinen, und ich der blinde Thunfisch, der sie zu fangen gedenkt? In einem endlosen Spiel zahlloser Versuche?

Da, irgendein Geflüster. Jemand flüstert doch da, hinter mir? Oder bilde ich mir schon etwas ein, so halb in Trance? Ich verdränge dies, und suche voller Hingabe weiter.

Sub-Plot:
Du erreichst, die Spiel-Szene leicht umgehend, die Gastgeberin, die etwas abseits des Haupt-Geschehens verweilte, das Spiel jedoch absolut genießend. Kati ist heute unsere Gastgeberin, und stillschweigend ja auch unsere Spielleiterin, sie selbst ist eine begeisterte Anhängerin von Spielen mit verbundenen Augen. Sie hat längst im Laufe des Tages bemerkt, dass Du ein besonderer Typ und begeisterter Spieler bist, vor Stunden, beim Smalltalk hattet ihr schon einen guten Draht zueinander. Das nutzt Du jetzt genüsslich aus, lässt zusätzlich Deinen Ideenreichtum einfließen und Deinen Charme spielen. Sie lächelt Dir bereits entgegen, als Du sie ansprichst:
-"Kati, Du bist bislang die perfekte Gastgeberin dieses bereits unvergesslichen Tages, mein Kompliment. Esther ist jetzt so lange Blinde Kuh, allen haben totalen Genuss an diesem Spiel. Wie wäre es, wir hätten noch eine zweite Blinde Kuh? Esther kann erst dann erlöst werden, wenn sie wirklich jemanden fängt. Es gibt eine Mitspielerin, die darauf brennt, ebenfalls die Blinde Kuh zu sein."
-"Zwei blinde Kühe? Hm, wie kriegen wir das arrangiert? Jedenfalls gefällt mir der Gedanke total, eine hervorragende Idee, dann wird es für die nichtblinden Spieler schwieriger, und wir haben noch mehr Action. Aber bitte open end, Du siehst ja, wir haben hier ein fantastisches Spiel, wir spielen die Nacht durch."
-"Open End, selbstredend Kati. Du besitzt doch mit Sicherheit noch so ein schwarzes, glänzendes Seidentuch, mit dem perfekt die Augen verbunden werden können."
-"Selbstverständlich. Sollen auch die Hände wie bei Esther gebunden werden?"
-"Beide sollten und müssen nach denselben Bedingungen spielen, das wäre nur gerecht. Oder, Kati?"

Ihr seht euch an, ihr Blick bedeutet Verstehen.
-"Ich eile mein Lieber, Tücher sind im Haus. Ach, und wenn sich beide gegenseitig fangen?"
-"Tja, gute Frage. Diejenige, die das zuerst bemerkt, wird erlöst? Oder, beide werden erlöst, und Du musst die Blinde Kuh sein, Kati? Ich sage mal: Wer diese Frage stellt, muss selbst Blinde Kuh sein."

Kati leckt sich jetzt fast etwas lasziv die Lippen.
-"Damit wäre ich einverstanden Blindfolder. Du darfst mir dann die Bedingungen diktieren und die Regeln dieses Spiels definieren. Ich würde Dich darüber hinaus allzu gerne nur für ein Blindekuh-Spiel nur zu zweit, treffen wollen, Blindfolder."
-"Okay, was das Spiel betrifft, wenn die beiden sich gegenseitig fangen. Das andere überlege ich. Na, wolltest Du nicht zwei Tücher beschaffen?"
sagst Du mit vielsagendem Lächeln. Und Kati eilt, schnellen Schrittes zum und ins Haus.

Du umgehst mich, die ich immer noch intensiv spiele und die anderen suche, hin zu Mini. Auf Deine Frage, ob sie weiterhin nur allzu gerne die Blinde Kuh wäre, lächelt sie nur, sie fühlt, dass Du etwas dahingehend arrangiert hast, und nickt Dir nur zu.
Das Spiel geht weiter, hohe Intensität, hohe Dynamik, totaler Genuss im Spiel. Ein heißer Sommerabend, die Luftfeuchtigkeit hat jetzt etwas zugenommen, das heizt die Atmosphäre jetzt auch noch zusätzlich auf. Eine italienische Nacht fast, steht uns bezüglich einer mehr als milden Witterung und "Dolce Vita"-artigem Spiel noch bevor.
Kati erreicht die Spielfläche, mit zwei neuen Tüchern, ein reißfestes Tuch, und ein schwarzes Seidentuch.

Main-Plot:
Ich suche weiter, fast hätte ich wohl meinen Mann erwischt, nach einem "Heiß"-Hinweis versuchte ich in diese Richtung zu gelangen. Doch gehe ich an ihm wohl vorbei ohne es zu merken. Blindfolders Blicke meine ich zu spüren, er genießt jede Sekunde mich im Spiel zu sehen. Intuitiv wende ich mich jetzt in diese neue Richtung. Fast wie ein Hai, der elektromagnetische Felder wahrnehmen kann, wirkt meine Haut wie ein Sensor, und ich meine, Blindfolders elektromagnetisches Feld wahrzunehmen.
Mein Schulter touchiert jedoch, fast urplötzlich, einen Widerstand. Stoff, ein schwer wirkender Stoff, ich meine auch fast die Farbe Schwarz zu bemerken. Ein schwarzes Business-Jackett? Jasmin? Mini, unsere neue Mitstreiterin? So schießt es mir durch den Kopf! Oder doch Sylvia, die ebenfalls so ein Jackett heute trägt? Ich kann mir nicht denken, dass es Mini ist:
Und fast im Reflex schreie ich ihren Sylvia´s Namen.

Wie viele Stunden sind vergangen?
Ist es bereits Nacht, oder ist es noch taghell?
Träume ich? Erwache ich gleich? War es Sylvia, oder doch Mini?

Ich höre jetzt Kati´s Stimme:

-"Nein, das war Jasmin. Daher musst Du die Blinde Kuh bleiben, Essie. Aber ich würde mal sagen, und ich stimme mit Blindfolder, unserem Ehren-Gast hier und heute, überein: Jetzt haben wir zwei Blinde Kühe. Dich und Mini!"
Zustimmung, bei allen, und ich bin nicht enttäuscht, im Gegenteil, ich will und darf weitermachen, und eine zweite Blinde Kuh, wird dieses Spiel in einen Bereich steigern, das ist gar nicht abzusehen. Ich, die ich mal aggressiv suche, mal langsam-taktierend-fintierend. Und die langsam-ästhetische Spielerin, our "Blindfolded Goddess, in einem Spiel.

-"Unserem Ehren-Gast obliegt es, unsere zweite Blinde Kuh für dieses Spiel auszustatten.",
sagt Kati, und überreicht Blindfolder die zwei frischen Tücher. Und Blindfolder wendet sich zu Jasmin, die ihn erwartungsvoll-erregt ansieht, und er lächelt nur leicht, mit einem Blick der aussagt "Jasmin, darf ich bitten?". Ich kann dies nicht sehen, habe aber das Gefühl, alle sehen die beiden an, keiner will verpassen was jetzt passiert, alles um die beiden herum scheint zu verschwimmen. Ich spüre, wie Blindfolder Mini umgeht, und das eine Tuch dabei bereits zu einem ziemlich schmalen Streifen faltet. Sie sieht ihm nur kurz nach, dann wendet sie den Kopf wieder nach vorne, in absolut gespannter Erwartung. Ich selber bemerke, wie sich die Anspannung, die ganze Atmosphäre jetzt total verdichtet.
Blindfolder bereitet unsere neue, zweite Blinde Kuh vor, für ein neues, heißes Spiel.


--

Es ist schwierig, unsere Gedankengänge in einem Text zu vereinigen, da vielleicht auch die Vorstellungen sich unterscheiden. Ich hoffe, es ist einigermaßen gelungen.

LG Esther
 Re: Re: 23.01.2020 (17:29 Uhr) blindfolder
Du hast tatsächlich jemand berührt, ich weiss nicht ob Jasmin das absichtlich gemacht hat, sich berühren zu lassen, weil sie endlich spielen will oder ob es ihr einfach so passiert ist. Erwatungsvoll steht sie da. Es gehört zum Spiel, auch ohne tastende Hände, denjenigen zu erraten, den man gefangen hat. Fast ist es so als ob Jasmin hofft, dass du ihren Namen nennst. Dann kommt der falsche Name. Ich sehe die Enttäuschung in Jasmins Gesicht geschrieben. Obwohl sie mich aufgefordert hatte, mich fangen zu lassen, hat sie sich nun doch selbst fangen lassen, da bin ich mir jetzt fast sicher und dann errätst du sie nicht.
Ob Kati es auch bemerkt hat. Ich schaue mich um? Jeder scheint sich zu freuen, dass du falsch geraten hast und weiter die Blinde Kuh bist. Es sieht aber auch einfach zu perfekt aus, diese Kombination aus schwarz und weiss, die du trögst. Nur schade, dass deine Beine nicht von transparenten Strpmpfen bedeckt sind, sondern von der Capri Hose. Aber das ist nun wirklich das allerletzte i-Tüpfelchen zu 110% Perfektion.
Kati ergreift das Wort, ihr Job als Gastgeberin und verkpndet die neuen Spielregeln. Ich beobachte Jasmin. Schlagartig hellt sich ihre Miene auf. Bekommt sie jetzt doch, wovon sie träumt.

Man sieht dir an, dass du etwas verwirrt bist angesichts der neuen Spielregeln, dass sie dir aber gefallen. Ansosnten scheinst du es nicht zu bedauern falsch geraten zu haben. Du fragst natürlich messerscharf kombinierend, was passiert ist, wenn sich die Blinden Kühe fangen. Ich definiere die Spielregel: Kati bestimmt dann, wer von euch beiden wen gefangen hat. Diejenige der gefangen hat tauscht die Rollen mit Kati, es sei denn, sie will die Rollen nicht tauschen. Ich setze noch eins drauf: "Ich bin sicher, Kati sieht das sportlich und zieht zu unserem open end Spiel dann die höchsten higheeels an, die sie hat". Alle klatschen begeistert Beifall. Katti stimmt lachend zu und meint, da hätte sie schon noch Pumps im Schrank, die höher wären als ihre jetzigen Schuhe, die würden allerdings nicht zum outfit passen, da bröcuhte sie schon Zeit sich umzuziehen. Alle johlen Begeisterung.

Währenddessen stehst du abwartend da. Ob Kati elegantere Schuhe hat, als die weissen Pumps, die du trägst? Irgendwann werde ich es erfahren, denn eine Zweierspiel mit ihr stelle ich unter die Bedingung dieser Schuhe.

Jasmin schaut mich erwartungsvoll an. Ich frage sie, ob sie sicher ist, open end zur not die ganze Nacht spielen zu wollen. Sie bejaht begeistert. Ich nehme sie an der Hand und führe sie erst mal weiter von dir weg. Ich will ja nicht, dass ihr aufeinander trefft. Dann binde ich ihr sorgfältig das edel matt glänzende Tuch vor die Augen. Ich ziehe ihre Hände auf den Rücken. Sie scheint erstaunt zu sein und zuckt leicht zusammen, als sie das zweite Tuch spürt, mit dem ich ihre Hände auf dem Rücken fixiere. Aber sie lässt es geschehen. Ich beerke, wie sie die Fesseln austestet, ob sie sich befreien kann. Das wird nicht gehen, ich war sorgfältig. Ich fordere sie auf, sich umzudrehen. Ich sehe, dass sie Schwierigkeiten hat, sich blind in den hohen Schuhen, die sie trägt, zu bewegen. Sie hat nicht deine Übung. Trotzdem sie das irgendwie attraktiv aus, aber nicht mit deiner Eleganz zu vergleichen, diese Unsicherheit macht sie noch attraktiver, als sie ohnehin schon ist. Ich rücke das Tuch zurecht, damit sie auch wirklich blind ist und man möglichst viel ihrer -mimik noch sehen kann. Ich frage sie, ob es in Ordnung ist, sie nickt mit einem seeligen Lächeln und meint, es sei schön wirklich völlig blind zu sein zu diesem Spiel. Dann beginne ich, sie vorsichtig im Kreis zu führen.

Kati macht das gleiche mit dir. Unabgesprochen achten wir darauf, das wir euch weiter voneinander entfernen. Jasmin hat den Vorteil zu wissen, dass es noch mindestens eine Stunde hell ist. Ich bin mir sicher, dir ist längst jedes Zeitgefühl abhanden gekommen. Dafür muss Kati dich nicht mehr so lange führen, du bist ja bereits orienterungslos. Ich tue alles um die unsagbar attraktive Jasmin ebenso orientierungslos zu machen. Sie macht freudig mit. Ich führe sie immer im Rasen. Eine Änderung des Untergrundes würde ihr Orientierung geben, das muss ich vermeiden. Dann fordere ich sie auf, auf zehn zu zählen und sich dabei im Kreis zu drehen, während ich mich rückwärts von ihr entferne. Da dreht sich diese schlanke junge Frau in einem kurzen Businesskostüm in Feinstrümpfen und hig heels, alles perfekt aufeinander abgestimmt, sogar das schwarze Tuch passt dazu. Dann beginnt sie mit der Suche. Das Spiel wird für die Sehenden nicht einfacher, müssen sie jetzt doch auf zwei achten, die sie zu fangen versuchen.
 Re: Re: 24.01.2020 (15:06 Uhr) EstherJab
Hallo Blindfolder - Du, mein perfekter Augenverbinder

Es entwickelt sich ein fantastischer, sagenhafter Chat, ich bin echt baff, was Dir so alles, absolut reizvolles einfällt. Ich steige mal in den Plot ein, bin aber doch ziemlich von Dir abhängig, was eine Fortsetzung der Story betrifft, deren Weg Du primär bestimmst. Ich gebe vorrangig meine Gedanken zu Deinem letzten Eintrag somit wieder:

Du wendest Dich an Jasmin, umgehst sie, sie, die bereits erwartet, für dieses nun ein eine neue, sehr heiße Phase eintretendes Spiel, vorbereitet zu werden. Doch Kati bittet Dich noch einmal inne zu halten, die Regeln für dieses neue Spiel müssen noch einmal exakter definiert werden. Denn ich, die ich etwas verwirrt bin, aber dieses neue Spiel doch sehr heiß und anregend finde vor allem weil ich in der Rolle der Blinden Kuh bleiben darf, stelle, ohne dass ich wissen konnte, dieselbe Frage, wie unsere Gastgeberin sie Dir stellte:
-"Was passiert, wenn sich die beiden Blinden Kühe, ich und Mini, uns gegenseitig fangen?"

Und alle scheinen jetzt äußerst interessiert, ob dieser Frage, über die sich offenbar jede und jeder zuvor keine Gedanken machte. Und Du springst zum Glück unserer Gastgeberin hilfreich zur Seite. Was Wunder, da Dir von ihr bereits diese Frage gestellt wurde, und Du von ihr einen Einsatz als Blinde Kuh abfordern konntest, so hattest Du Zeit, diese Konstellation gedanklich bereits durchzuspielen.
Schnell begibst Du Dich von Mini weg, erst mal an die Seite von Kati. Alle hören Dir gebannt zu, denn wir alle wissen, Du bist ein Blindekuh-Experte, mit reizvollen, prickelnden Ideen, und hohem Spiel-Engagement. Auch ich höre äußerst gespannt zu, auch wenn ich die Situation visuell nur erahnen kann, halte ich gebunden und mit verbundenen Augen inne. Du ergreifst das Wort:

"Sollte diese Situation eintreten, gilt es einzuschätzen, wer von den beiden die Gefangennahme vollführte, dies entscheidet unsere Gastgeberin, sozusagen als Schiedsrichterin. Kati, Du bist ja nicht nur Gastgeberin sondern auch unsere Spielleiterin."

Ein Raunen bei den anderen, doch als Du fortfährst, halten wieder alle gebannt den Atem an:

-"Diejenige, die die Gefangennahme vollführte, darf mit Kati die Rollen tauschen, die Fängerin wird erlöst, und Kati werden als neue zweite Blinde Kuh die Augen verbunden, es sei denn, diejenige, Esther oder Jasmin, will die Blinde Kuh im Spiel bleiben. Dann wird das Spiel in dieser Zusammensetzung, Jasmin und Esther als unsere beiden Blinden Kühe fortgesetzt, die beiden wieder etwas voneinander entfernt, und vielleicht auch noch ein paarmal herumgedreht. Andernfalls ist Kati dann zusammen mit der anderen unsere zweite Blinde Kuh, für beide sollten dann ggf. die gleichen Bedingungen gelten."

Ein verstärktes Raunen bei den anderen setzt ein. Ich spüre total, wie alle jetzt Kati ansehen, doch merke ich auch, wie unsere Gastgeberin wohlwollend zu lächeln scheint, angesichts dieser Aussicht. Nur zu gut weiß ich, dass auch sie ja sehr gerne Blinde Kuh spielt, vor allem auch in der Rolle der Blinden Kuh. Als Du fortfährst, hören alle wieder gebannt zu:

-"Ich bin sicher, Kati sieht das sportlich, und zieht zu unserem open end-Spiel dann die höchsten high heels an, die sie hat."

Und es setzt ein spontaner, begeisterter Applaus ein. Wow. Alle finden diese Idee klasse. Ich auch, leider kann ich nicht mit applaudieren. Was für eine Idee, na, ob Kati darauf eingeht? Sie ergreift das Wort, und die Spannung ist jetzt absolut greifbar, die Atmosphäre verdichtet sich einmal mehr und ist aufgeheizt. Doch Kati, die erst etwas lacht, bleibt dann aber souverän, als sie antwortet, und alle ihr gebannt zuhören:

-"Ich stimme zu! Ja, habe schon noch Pumps, deren Absatz noch viel höher ist, als bei denen die ich jetzt trage. Diese Mega-Highheel-Pumps werde ich dann zum Spiel tragen. Die würden allerdings nicht zum Outfit passen, da bräuchte ich schon etwas Zeit mich umzuziehen. Zu diesen Pumps passt nur ein noch eleganteres Outfit, welches ich dann anlegen werde. Das Beste was ich habe, okay?"

Jetzt johlen alle vor Begeisterung. Was Wunder, wir wissen, dass sie edelste Kleidung besitzt, das wäre ein starker Anblick, sie dann als Blinde Kuh zu erleben. Bei den Schuhen weiß ich nicht ganz, welche sie meinen könnte. Klar ist, das müssten klasse Schuhe sein, Kati einen edel-konservativen Geschmack, und spart weiß Gott nicht bei der Kleidung, und bei Schuhen schon gar nicht. Na, da kann man fast nur hoffen, dass sich Mini´s und meine Wege bei diesem Spiel jetzt irgendwann kreuzen. Unwahrscheinlich ist das nicht, da wir beide gleich mit verbundenen Augen umhergehen werden. Okay, ich warte ab, geht es gleich weiter?
Die Regeln sind definiert, gleich geht es weiter. Du sprichst allerdings noch kurz bilateral mit Kati, nur mit ihr:

(Sub-Plot):
-"Übrigens Kati, ein Blindekuh-Spiel zu zweit, nur mit uns beiden, ein Blindekuh-Treff zwischen uns beiden, verknüpfe ich mit der Bedingung, dass wenn der Fall eintreten sollte, Du die Blinde Kuh hier heute Abend, heute Nacht, mit den von Dir angedeuteten Mega-Highheel-Pumps bist."
-"Diese Bedingung akzeptiere ich absolut, ja sogar gerne. Ein Blindekuh-Spiel nur mit mir und Dir, ist ein Wunsch-Traum von mir. Mein Verlangen danach ist sehr groß. So wie Du spielst, Deine Ideen und Dein Engagement, beeindruckt mich sehr. Natürlich würde ich, sollte der Fall tatsächlich eintreten, diese Pumps anziehen, und auch mein Outfit wird elegant sein. Lass Dich überraschen, Blindfolder."

Ihr Verlangen ist ihr ins Gesicht geschrieben. Doch Du lächelst nur sanft und vielsagend, dann wendest Du Dich in Jasmins Richtung, die Dich ebenfalls erwartungsvoll ansieht, und schon ziemlich aufgeregt ist.

Wieder Main-Plot:
Du hast beide Frauen, so wie mich, quasi in der Hand. In der freien Hand, denn Du hast freie Hand. Wir geben uns Deinen Ideen und Deinem hohen Spiel-Engagement nur allzu gerne hin.
Ich kann vernehmen, wie Du offenbar Jasmin jetzt für dieses Spiel vorbereitest. Ich spüre regelrecht Deine geradezu vermessene Genauigkeit, Deine Detail-Versessenheit, wie Du ihr auf akkurateste Weise die Augen verbindest, ich kann ahnen, dass es Deinen Vorlieben entspricht, ein glänzendes, edles Tuch, wahrscheinlich schwarz, ziemlich schmal und glatt gefaltet, mit dem Du ihr voller Genuss und Leidenschaft die Augen verbindest.
Jasmin ist eine äußerst attraktive, junge Frau. Heute in ihrem Business-Look, kündigte ich doch Blindfolder als einen Ehren-Gast unseres heutigen Treffens an, für den Blinde Kuh und ähnliche Spiele mit verbundenen Augen eine Leidenschaft sind. Schwarzer enger Rock, schwarzes Business-Jackett, Nylons, schwarze Pumps und weiße Bluse. Überaus gepflegt, hellblaue Augen, schwarze lange Haare, dezentes Make-Up, Kajal unterstreicht diese Katzen-Augen, eine Frau, zierlich im Umfang, stramm-supersportlich was die Definition ihrer Muskulatur betrifft, kein Gramm Fett, sie, die modeln könnte, die groß rauskommen täte, die jeden, wirklich jeden Mann haben kann/könnte. Wüsste die deutsche Öffentlichkeit doch nur, wer sie ist, alle Moderatorinnen, alle Film-Schauspielerinnen, alle Models dieses Landes, sie würden hinschmeißen, sie wären allesamt nicht mehr gefragt. Sie, Mini, begibt sich in Deine Hände, Du bist sanft, doch strikt zugleich. Und ich merke, ich kann es erlauschen, wie Du offenbar ihre Hände fixierst, ihr überrascht sein darüber, doch auch den augenscheinlichen Genuss den sie dabei hat, die Freude die sie daran hat, ich meine dieses, wieder wie ein elektromagnetisches Feld wahrzunehmen, und ich genieße es regelrecht, die Dinge nur zu erahnen. Es entfernt sich alles. Du führst sie umher?

Auch ich werde umhergeführt. Kati, sie führt mich im Kreise umher, Mini und ich sollen in Distanz zueinander dieses Spiel beginnen? Es wäre nur logisch, um das Spiel in die Breite zu verlagern, was dem ganzen noch zusätzlichen Reiz und Pep geben täte. Die anderen verteilen sich derweil scheinbar neu auf dem Spielfeld, genau dabei offenbar im Blick wo Mini und ich jeweils hingeführt werden. Eine "neue" Unruhe unter den nichtblinden Spielerinnen und Spielern ist für mich spür- und regelrecht greifbar, offenbar müssen sich unsere Mitspieler/innen selbst auch erst auf eine neue, ungewohnte Spiel-Situation einstellen. Das erhöht meine innere Anspannung noch einmal stark, ich wette, meiner "Kollegin" geht es genauso.
Ich mag sie total, sie ist ein toller Mensch, eine klasse Frau, sie hat so viele Facetten, kann herzlich sein, aber auch resolut und verfügt über einen sehr ausgeprägten Selbstbehauptungswillen. Doch jetzt, stehen wir auch in Konkurrenz, auch wenn wir die Situation als Blinde Kuh genießen, aber der Ehrgeiz ist da, wer fängt jemanden, und vor allem, wer macht die attraktivere Figur im Spiel.
Fast ist es Eifersucht. Jedenfalls bei mir.
Sie ist frisch im Spiel, ich habe schon Stunden in einem sehr intensiven Spiel verbracht. Gewiss ein Vorteil für sie, aber das spornt mich nur noch mehr an. Ihr Stil ist mir bekannt, sie wird sehr vorsichtig und langsam agieren, zumal gebunden.
Ihr Bewegungsablauf ist grazil-anmutig, da hat sie leichte Vorteile, was die Erscheinung im Spiel betrifft. Aber ich bin auch nicht schlecht.
Kati führt mich auf verschlungenen Kurven, aber nur kurz umher, mehr braucht es auch nicht, ich hab ohnehin nicht nur jedes Zeitgefühl, sondern auch jegliche Orientierung komplett verloren. Wo ich auf dieser Fläche bin, weiß ich seit Stunden nicht mehr. Ist es noch hell, von der Sonne, oder vom Flutlicht? Keine Ahnung.

Jemand scheint zu zählen? Von irgendwo her? Oder bilde ich mir das nur ein?
Da, das Spiel ist jetzt wieder frei gegeben, Kati ruft "Uuuund los!" als sie sich davonschleichen will. Ich wende mich um in ihre Richtung, von wo ich das "Uuuund los!" vernahm, denn ich meine, irgendwie vom Zentrum des Feldes weggeführt worden zu sein. Das ist allerdings nur eine Hypothese. Ich versuche grazil zu agieren, anmutig zu spielen, doch auch meine Mitspieler zu orten. Täusche ich mich? Mini und ich näherten uns an, während die anderen scheinbar in einem jetzt noch größeren Kreis um uns herum rotieren, oder sich irgendwie um uns herum bewegen?
Ich höre ein Umherhuschen, doch auch jemanden, wo sich ein enger Rock auf eine Strumpfhose zu reiben scheint, Mini? Ich bewege mich mal davon weg, und gehe einfach mal stringent gerade aus. Nach links und rechts scheinen Mitspieler auseinander zu huschen, ich entscheide mich für die linke Seite, ich bin nicht schnell genug. Wartet nur.
Jemand tippt plötzlich doch auf meine Schulter, die linke. Ich wende mich nach links. Hinter mir hat sich aber derjenige rechts von mir weggeschlichen. "Hier bin ich! Eben hast Du nur meinen Schatten gefangen.", die Stimme von Blindfolder. Na warte, mein Lieber, sage ich. Moment. Was sollte das bedeuten? Seinen "Schatten"? Ist es also noch taghell? Oder doch schon Nacht, und da wirft er durch das Flutlicht ja auch einen "Schatten". Will er mich bewusst mit dieser Aussage in die Irre führen, oder war das von ihm nur so daher gesagt? Wieso grüble ich darüber? Ich werde noch wahnsinnig.

Ich tappe gebunden und blind in diese Richtung.
Jemand ist in meiner Nähe!
-"Wo seid ihr?"
Mini´s Stimme, wir haben uns offenbar nur knapp verfehlt.
Ich weiche zurück. Drehe mich um 180 Grad und versuche es in einer anderen Richtung. Höre, wie jemand weghuscht. Das Spiel hat jetzt eine neue, brillante Dynamik. Aber wie agiert meine "Kollegin"? Anders als sonst? Kaum vorstellbar, dass sie ihren Stil geändert hätte. Meine Neugier macht mich jetzt fuchsig, aber ich kann das Tuch nicht abnehmen, da ist die Fesselung doch ganz nützlich, und überhaupt.
Und Blindfolders Gedanken? Die wüsste ich zu gerne. Genießt er das Spiel mit zwei Blinden Kühen?
Ich tappe umher, versuche es mit abrupten Umwendungen, durch die Handycaps ein mehr als gewagtes Unterfangen. Um mich kreiselt wieder alles, die anderen scheinen den Vorteil mich zu sehen, aber ich sehe sie nicht, genussvoll auszureizen.
Jemand ist in der Nähe! Doch ich rieche ein süßes Parfum, das ist Mini´s. Die Gefahr eine Kollision ist unvermindert gegeben. Da aber die Regel gilt: Kati entscheidet wer wen gefangen hat, aufgrund vielleicht nur einer Einschätzung, ist nicht gesagt, ob ich aus dem Spiel genommen werde -was ich nicht unbedingt will- oder Mini, und Kati würde meine "Kollegin" als Blinde Kuh werden, was ich allerdings auch reizvoll finden würde.
So versuche ich erstmal -zumindest- sofern es in meiner Macht steht, eine "Kollision", eine Berührung mit Mini, zu verhindern. Auch das kann ich mit verbundenen Augen allerdings nur einschätzen. Ich muss mein Spiel mehr variieren, das wird mir klar.
Jasmin, wie agiert sie? Ist sie wieder die "Blindfolded Goddess", die langsam, grazil-anmutig umhergeht, nie abrupte Wendungen vollführt, die dafür eher in ausgeholten Kurven mal die Richtung wechselt? Wie geht es Blindfolder, schätzt er es, zwei so verschieden spielende Blinde Kühe in einem Spiel zu erleben?
Blindfolder scheint das alles so amüsiert wie fasziniert zu genießen. Er beobachtet das Geschehen jetzt aus der Distanz? Und aus dieser will ich ihn locken.
-"Blindfolder? Blindfolder? Du bist in der Nähe. Melde Dich, wenn Du den Mut dazu hast."

Stille.

Bei diesem ausgefuchst-raffinierten Typen muss ich mit allem rechnen.

Ich merke, wie sich jetzt offenbar einige Mitspieler um mich herum bewegen. Das sind aber nicht alle. Sind die anderen um Mini herum? Teilt sich das Spiel jetzt in zwei Segmente? Dass ich mir die Augenbinde nicht abnehmen kann, wenn ich dies wollte, ist gut so. Denn mich macht das jetzt rasend neugierig.
Blindfolder reagiert immer noch nicht? Nicht gerade mutig, oder ist das nur die Stille vor einer perfiden Finte?

--

Jasmin S. ist eine real tatsächlich existente Person, und in unserem Kreis relativ neu, eine mindestens gute Bekannte. Es gibt ein Bild im Internet, da sie in der Tat Business-Frau ist. Ich will, kann und darf da aber nichts hier verlinken. Nachnamen sind ohnehin tabu, ihr Wohnort ist auch nicht direkt in meiner Heimatstadt. Gebe es die Möglichkeit der "Persönlichen Nachricht" hier, hätte ich Blindfolder vielleicht da einen Link zu einem Bild vermittelt, damit er eine Vorstellung hat. Ganz im Vertrauen.
Ich habe aber hier mit meinen Worten keinesfalls übertrieben, was ihre Erscheinung und Wesensart betrifft.

Blindfolder, es ist schwierig so einen Chat zu gestalten. Noch macht es aber großen Spaß. Mal sehen, ob und wie es weitergeht, ich bin etwas von Deinen Vorgaben abhängig. Zu Deiner Orientierung: Falls Kati noch eine größere Rolle spielen sollte, sie sieht der TV-Moderatorin Beate Hoffbauer ziemlich ähnlich.
Mal sehen, ob und wie es weitergeht. Ich frage nicht, ob Du "Amauro" bist, es spielt keine Rolle für mich. Wenn, dann outest Du Dich selbst, und ich wäre Dir nicht böse.

LG Esther
 Re: Re: 25.01.2020 (11:28 Uhr) paulsenpaul
Hallo esther,

Blindfolder hat mir eine emailadresse zur Weitergabe an dich hinterlaasen. Das setzt aber boraus, dass du mir eine kontaktemail schickst. Er möchte seine emailadresse nicht hier öffentlich machen, du ja auch nicht
 Re: Re: 25.01.2020 (11:54 Uhr) paulsenpaul
Es ist etwas kompliziert als Administrator aufzutauchen. Hier noch ein versuch für Esther falls sie Kontakt aufnehmen will
 Re: Re: 25.01.2020 (12:03 Uhr) paulsenpaul
 Re: Re: 25.01.2020 (12:07 Uhr) paulsenpaul
 Re: Re: 22.01.2020 (19:45 Uhr) WOK
Servus Esther, servus Blindfolder,

schön, dass Euer Chat wieder läuft, herzlich willkommen zurück!

Esther, Dir kann ich bestätigen, dass der letzte Eintrag im "Spielfeld 2" wirklich von mir stammt. Letztes Wochenende gab es diesen kleinen Einstieg.

Weiterhin alles Gute!
Werner
 Re: Re: 23.01.2020 (07:50 Uhr) EstherJab
Hallo Werner,

klasse, wow, ich bin absolut begeistert von Deinem Posting. Das hat ja super geklappt, und ich finde Deinen Bericht sehr stark, fantastisch. Also wenn man das so liest, muss Deine Lebensgefährtin absoluten Spaß bei diesem Spiel gehabt haben. Ihr habt es ja nicht bei einer Runde belassen, sondern gleich mehrere Runden nacheinander gespielt, und viele Gegenstände mussten erraten werden. Und fast zwei Stunden Spielzeit, das hätte sie nie mitgemacht, wenn es für Sie nicht ein klasse Spiel gewesen wäre. Vielleicht sprecht ihr ja nochmal über das Spiel, wie sie es denn so empfand, aber so eine Dauer, ja Intensität die man aus Deinen Worten herausliest, das macht man doch nur, wenn das gefällt was man tat/tut.
Du scheinst den richtigen Zeitpunkt abgepasst zu haben, und auch einen sehr guten Einstieg in das Spiel gefunden. Ihr Deinen Schal vor die Augen zu halten, und zu sagen "Wir könnten ja mal Blinde Kuh spielen.", da gehört schon ein bisschen Mut zu, aber Du hast das offenbar mit sie fast entwaffnendem Selbstbewusstsein gesagt, dass sie nach leichtem, anfänglichem Zögern doch Appetit bekam. Super, Werner.
Auch den Dreh dann hin zu einem im Vergleich doch weniger aktionsreichen Spiel, "What´s my line? Revival" statt Blinde Kuh, hattest Du dadurch sicher auch leichter hinbekommen. Gut, dass Du die Tür aber zu einem klassischen Blindekuh-Spiel aber noch offen hältst, auch das war geschickt von Dir. Wer weiß, vielleicht spielt ihr ja demnächst diesen Klassiker, für mich das beste Spiel mit verbundenen Augen.
Klasse, wie sie dann mitgemacht hat. Und ihr hattet fast zwei Stunden lang ein intensives Spiel, damit habe ich nicht gerechnet, und Du selbst vielleicht am allerwenigsten. Vielleicht war es ja so, dass man wenn man erst mal dabei ist, so ein Spiel zu spielen, sich da auch immer mehr reinsteigert und sich darin vertieft. Das könnte in der Tat der Fall gewesen sein, am letzten Sonntag bei ihr.
Das mit dem Abwechseln beim Raten machte es sicher auch noch spannender und unterhaltsamer, und die ganzen Sachen, die rausgesucht wurden, da hat sich der jeweilige "Moderator" ja auch immer etwas einfallen lassen. Vielleicht könnt ihr das beim nächsten Mal sogar noch ausbauen, dass Du oder sie den Gegenstand nach einigen Drehungen rückräumen muss, oder Du/sie den Gegenstand suchen müsst.
Also ich muss das jetzt mal auch meinem Mann vorschlagen, das liest sich so klasse.

Das ist aber mal wieder typisch Frau: Es sollte eine Augenbinde sein, nach eigener Vorstellung und Vorliebe. Ich hätte mir wohl auch eher nicht von einem Herren-Schal die Augen verbinden lassen. Klar, da wollte sie lieber eines von ihren Tüchern verwendet wissen. Süß, dass Du bei dem gewählten, gemusterten Halstuch an mich gedacht hast.
Ausgezeichnet finde ich ja eure spontane Idee, Sachen die mit dem 10. "Nein" nicht erraten wurden, durch Betasten doch noch zu erkennen. Da war der Fun-Faktor sicher auch sehr hoch und der Genuss dieses Spiels für euch noch erweitert. Man könnte das noch ausdehnen, und manches am Geruch erkennen lassen, tja, wie riecht eine Zündholzschachtel, oder ein Notizblock?
Richtig so, das war natürlich kein echter Wettkampf, das habt ihr gut so gemacht. Hm, das mit der "Nein"-Zählung, vielleicht solltest Du beim nächsten Mal einen Notiz-Zettel bereit legen, um eine Strichliste zu führen. Nur so als kleiner Tipp. Aber wie ihr das gespielt habt, war genau richtig. Mann, ich finde das sehr schön. Vielleicht könnt ihr darauf aufbauen, wenn Sie Gefallen daran gefunden hat, könntet ihr diese Spiel-Runden immer mal wieder machen, oder vielleicht gemeinsam bei einer Zusammenkunft von Freunden oder einer Party -die öde zu werden droht-, ein Spiel vorschlagen. Von einem Paar hat das vielleicht noch mehr Gewicht, who knows? Vielleicht magst Du das eines Tages mit ihr ansprechen, ich wünsche euch zuvor noch manch heitere Spiel-Runde ala "What´s my line?", ist doch klar.

Ja Werner, Dein Bericht gefällt mir sehr.

Ich habe seit "Was bin ich? 1968" keinen weiteren Clip mehr gesehen, aber ich will mir demnächst mit meinem Mann mal wieder eine Episode "What´s my line?" in Farbe aus den 1970ern, ansehen. Mal sehen, wenn es passt, spreche ich das mit einem eigenen Spiel mit ihm dann mal an.
Einen Clip sah ich aber gestern, den Clip über den "Tagesschau"-Bericht damals zum Ableben von dem Robert Lemcke. Ein Nachruf auf sein Wirken, er war ja ein Zeitungsjournalist, von der Pieke auf sozusagen, und Produzent von TV-Übertragungen großer Sportereignisse. "Was bin ich?" wurde aber sein Markenzeichen und größter Erfolg. In dem Nachruf wurde auch sogar wortwörtlich das gesagt, was ich hier schon schrieb: Die Show war ein Synonym für TV-Unterhaltung ohne großen Aufwand. In der Tat.
Vielleicht kennst Du den Clip, sehenswert, auch wenn der Anlass ein trauriger war.
Wann der nächste Treff mit Spielen mit verbundenen Augen stattfindet, steht noch nicht fest. Nazan ist noch in den Planungen, mal sehen, was sich da noch tut.

Lieber Werner, vielleicht bis bald?

LG Esther
1 User im Forum. Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum
Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.